Leistungsbild Ingenieurdienstleistungen Erben Elektronische Medien GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbild Ingenieurdienstleistungen Erben Elektronische Medien GmbH"

Transkript

1 Leistungsbild Ingenieurdienstleistungen Erben Elektronische Medien GmbH

2 Inhaltsverzeichnis 1 Unternehmensprofil Leistungsbereiche Konferenz, Besprechung, Videokonferenz, Schulung Kongress und Veranstaltung Elektroakustische Planung und Simulation Bühnentechnik Raumbuchung, digitale Beschilderung Multimediaanwendungen, Museen, Showroom Leitwarten, Operation Center, VR-Systeme, Handelsräume High-End Audio/Video Multiroom Produktentwicklung und Softwaredesign Sprechstellen, Diskussionsanlagen, Managementsoftware Elektrifizierung und Kabelmanagement Raumreservierung-, POI- und Aufzeichnungssoftware Leistungsumfang Leistungsphasen 1-9 der HOAI Elektroakustische Planung und Simulation Bestandsanalysen, Modernisierungen im Bestand Raum- und elektroakustische Messungen Referenzen Aktuelle Projekte Projektbeispiele...12

3 1 Unternehmensprofil Erben Elektronische Medien GmbH 1980 gegründet von Hartmut Erben mit dem Schwerpunkt, professionelle Fernsehtechnik, Planung und Installation von TV-Studios, Ü-Wagen und Rundfunkstudios, Wartung und Service für Rundfunkanstalten und private Produktionsunternehmen. Hard- und Softwareentwicklungen im Bereich der professionellen Studiotechnik Entwicklung von Konferenz- und Mediensteuerungen, zusätzliche Geschäftsfelder Konferenz, Videokonferenz und technisches Fernsehen Erste Beratungsleistungen im Rahmen von Projektplanungen, Ingenieurdienstleistungen und externen Entwicklungsprojekten Mit Eintritt von Dipl.-Ing. Guido Erben in das Unternehmen werden die Ingenieurdienstleistungen systematisch ausgebaut und als eigenes Tätigkeitsfeld etabliert Neben der Hard- und Softwareentwicklung werden Elektrifizierungssysteme für hochwertige Konferenztische entwickelt und z.b. von WILKHAHN in ihren Produkten eingesetzt Entwicklung eines Softwaretools für das Management von Mediensystemen, POI und POS Anwendungen Media Facility Management. Ingenieurbüro und Systemhaus werden mit klaren Verantwortlichkeiten getrennt. Unabhängige Ingenieurberatungen werden ausgebaut Zusätzliche Ingenieure und technische Mitarbeiter werden eingestellt und ergänzen das Team. 20 Mitarbeiter entwickeln Produkte und realisieren Planungen und Projekte im gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden europäischen Nachbarländern. Sie bewegen ein Projektvolumen von ca. 9,5 Mio.. 1

4 2 Leistungsbereiche 28 Jahre Erfahrung in der Verarbeitung von Bild-, Ton- und Steuerungssignalen bilden die Basis für unabhängige Planungsansätze. Dank dieser Erfahrung in einem sehr dynamischen Technologiebereich sind wir unabhängig von Trends in der Lage wichtige technische Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und deren praktische Bedeutung richtig einzuschätzen. Sie in unsere Projekte einzubringen ist Basis für architektonisch, wirtschaftlich- und technisch optimale Lösungen in den nachfolgenden Schwerpunkten. 2.1 Konferenz, Besprechung, Videokonferenz, Schulung Konferenz- und Besprechungsräume, Dolmetscher und Diskussionsanlagen, Projektions- und Displaysysteme für Schulungs- und Besprechungsräume. Videokonferenzsysteme, Konferenzstudios, Pressekonferenz und Business- TV 2.2 Kongress und Veranstaltung Kongress- und Veranstaltungsräume gemäß VstättVO, Kameraübertragung, Anbindung an Rundfunkanstalten, Regieräume, Bild- und Tontechnik 2

5 2.3 Elektroakustische Planung und Simulation Planung und Berechnung elektroakustischer Anlagen mit Hilfe computergestützter Simulation. Abstimmung der raumakustischen Verhältnisse auf die Raumnutzung. Berechnung der raumakustischen Kenndaten und Abstimmung der Materialien mit Architekten und Raumakustikern. 2.4 Bühnentechnik Bühnenbeleuchtung, Traversensysteme, Stageboxen, Hubpodien, Bühnenbeschallung und Veranstaltungstechnik 2.5 Raumbuchung, digitale Beschilderung Raumbuchungssysteme, Softwareapplikationen, digitale Türschildsysteme und Besucherleitsysteme, Hard- und Software, strukturierte Netzwerksysteme, Anbindung an Nutzerdatenbanken. 3

6 2.6 Multimediaanwendungen, Museen, Showroom Netzwerkbasierte Multimedia- und Informationssysteme, Hard- und Softwareapplikationen, für Museen, Kassenhallen, Showrooms, Foyers etc., Inhouse Broadcasting und Streaming Applikationen 2.7 Leitwarten, Operation Center, VR-Systeme, Handelsräume Visualisierung und Netzwerktechnik für Operation Center, Leitwarten und Handelsräume, VR-Cavesysteme, Newsticker, LED-Wände und LED Tickersysteme 2.8 High-End Audio/Video Multiroom High-End Audio/Video Multiroomsysteme in privaten Wohnhäusern, Übergeordnete Steuerung von Haustechnik, Sicherheitstechnik, Zutrittskontrolle etc. 4

7 3 Produktentwicklung und Softwaredesign Hard- und Softwareentwicklungen sind seit 28 Jahren ein fester Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Von der Pflichtenhefterstellung bis zum fertigen Produkt begleiten unsere Ingenieure und Entwickler jeden Schritt. Namhafte Kunden wie z.b. SENNHEISER, SONY, BEYERDYNAMIC oder WILKHAHN haben unsere Erfahrung genutzt und in ihre Produkte einfließen lassen. 3.1 Sprechstellen, Diskussionsanlagen, Managementsoftware Diskussions- und Konferenzanlagen als Auftragsentwicklung, Softwareapplikationen für Steuerungs- und Managementaufgaben in Multimedia und Konferenz. 3.2 Elektrifizierung und Kabelmanagement Kabelmanagementsysteme und Elektrifizierung für hochwertige Konferenz- und Besprechungstische, Entwurf, Konstruktion, Muster- und Prototypenbau. 3.3 Raumreservierung-, POI- und Aufzeichnungssoftware Softwareapplikationen für Raumreservierung- und Management, Interaktive Bedienoberflächen, POI/POS Software, Datenbankschnittstellen und Controllsoftware. 5

8 4 Leistungsumfang Ob Produktentwicklung, Projektberatung oder individuelle Ingenieurleistungen, für alle Bereiche stehen Leistungsstrukturen zur Verfügung, welche Qualität und Kosten zu vereinbarten Terminen gewährleisten. 4.1 Leistungsphasen 1-9 der HOAI 2009 Leistungsphase 1 Grundlagenermittlung Klären der Aufgabenstellung Beratung zum gesamten Leistungsbedarf Formulierung von Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der Planung fachlich Beteiligter Zusammenfassung der Ergebnisse Leistungsphase 2 Vorplanung Grundlagenanalyse Abstimmung der Zielvorstellungen Erarbeitung eines Planungskonzepts einschl. Untersuchung der alternativen Lösungsmöglichkeiten nach gleichen Anforderungen mit zeichnerischer Darstellung und Bewertung, z. B. versuchsweise zeichnerische Darstellungen, Strichskizzen. Integrieren der Leistungen anderer an der Planung fachlich Beteiligter Kostenschätzung Leistungsphase 3 Entwurfsplanung Bearbeiten des Planungskonzeptes Zeichnerische Darstellung des Gesamtentwurfs Objektbeschreibung mit Erläuterung Kostenberechnung und Kostenkontrolle Leistungsphase 4 Genehmigungsplanung - i.d.r. nicht erforderlich- 6

9 Leistungsphase 5 Ausführungsplanung Durcharbeiten der Ergebnisse der Leistungsphasen 1-3 Ausführungspläne Detail- und Konstruktionszeichnungen Einarbeiten von Fachplanungen Fortschreiben der Ausführungsplanung während der Objektausführung Leistungsphase 6 Vorbereitung der Vergabe Massenermittlung als Grundlage für Leistungsbeschreibungen Aufstellen von Leistungsbeschreibungen mit Leistungsverzeichnissen nach Leistungsbereichen Abstimmen und koordinieren der Leistungsbeschreibungen aller Gewerke Leistungsphase 7 Mitwirken bei der Vergabe Einholen, prüfen und auswerten der Angebote, aufstellen eines Preisspiegels. Verhandlung mit Bietern und Mitwirken bei der Auftragserteilung. Kostenanschlag und Kostenkontrolle Leistungsphase 8 Objektüberwachung Überwachen und koordinieren der Ausführung Aufstellen und Fortschreiben eines Zeitplanes, Abnahme der Bauleistung, Feststellung von Mängeln und Überwachen der Beseitigung Rechnungsprüfung und Kostenfeststellung, Kostenkontrolle Übergabe des Objekts Auflisten der Gewährleistungsfristen Leistungsphase 9 Objektbetreuung, Dokumentation Mitwirken bei der Freigabe von Sicherheitsleistungen Zusammenstellung der zeichnerischen und textlichen Unterlagen 7

10 4.2 Elektroakustische Planung und Simulation Computersimulation der raum- und elektroakustischen Verhältnisse, mit folgenden Leistungsmerkmalen: Eingabe der Raumparameter in ein 3D-Gittermodell. Eingabe der raumbegrenzenden Flächen. Grundlage sind die Berechnungen und Materialvorgaben des Raumakustikers. Simulationsberechnungen zur Abstimmung mit der raumakustischen Fachplanung. Ermittlung der zu erwartenden Nachhallzeiten und des Nachhallzeitverlaufes. Abstimmung und Optimierung der raumakustischen Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der raumakustischen Fachplanung. Simulationsberechnung zur Ermittlung der Beschallungskonzeption unter Berücksichtigung der Entwurfsplanung des Raumakustikers und der Nutzungsvarianten. Abstimmung der Lautsprecherpositionierung mit dem Bauherrn und Architekten. Optimierung der Beschallungskonzeption. Abstimmung der Ergebnisse der Berechnungen zusammen mit dem Architekten und dem Bauherrn. Festlegung und Dimensionierung der endgültigen Lösung. Erstellung einer Dokumentation als Vorlage für die Ausführung. Schnitte und Grundrisse im Maßstab 1:100 bzw. 1: 50. Vorgaben für die Ausführung der elektroakustischen Gewerke. 8

11 4.3 Bestandsanalysen, Modernisierungen im Bestand Leistungsphase 1 Bestandsaufnahme Aufnahme des technischen IST-Bestandes anhand von vorliegenden Dokumentationen, Anlagenbesichtigung, ggf. elektroakustische und projektionstechnische Messungen. Funktionsprüfung aller Anlagenteile und Beschreibung der Ergebnisse und erzielbaren Leistungsparameter in einem Zustandsbericht. Workshop mit den Nutzergruppen, Aufnahme von Mängelpunkten und Verbesserungsvorschlägen aus der Nutzung. Leistungsphase 2 Erarbeitung der Zielvorgaben Organisation und Durchführung von Workshops mit dem Bauherrn, Betreiber und Nutzergruppen zur Definition von konkreten Zielvorgaben für die Anlagenfunktionen. Entwicklung von Entscheidungskriterien für die Konzeption, Darstellung von technischen Lösungsmöglichkeiten. Aufstellen von Prioritätenlisten für die jeweiligen Nutzungen. Leistungsphase 3 Konzeption und Kostenberechnung Entwicklung von technischen Lösungsvorschlägen auf Grundlage der Ergebnisse der Leistungsphasen 1 und 2. Darstellung von alternativen Lösungsmöglichkeiten, Bewertung der Vor- und Nachteile. Kostenermittlung der einzelnen Planungsansätze. Organisation und Durchführung von Präsentationen und Workshops zur Erarbeitung des abschließenden Lösungsvorschlages. Beschreibung des Planungsverlaufes und der empfohlenen Lösung in einer Gesamtkonzeption mit 9

12 Prinzipschaltbildern, CAD Zeichnungen, Kostenberechnungen und Anlagenbeschreibung. 4.4 Raum- und elektroakustische Messungen Messung der wesentlichen Qualitätskriterien elektroakustischer Anlagen, wie Pegelverteilung, Sprachverständlichkeit, Schleifenverstärkung mit Hilfe Computergestützter Messverfahren. Messung von Raumimpulsantworten, Nachhallzeit etc. Dokumentation der Messergebnisse in einem Messbericht mit Bewertung der Messergebnisse und entwicklung von Optimierungsvorschlägen. 10

13 5 Referenzen 5.1 Aktuelle Projekte Die nachfolgenden Projekte werden von uns aktuell geplant und in unterschiedlichen Projektstadien betreut. RWTH Aachen, Aachen Projekt Modernisierung der elektroakustischen Anlagen Schott AG Hauptverwaltung, Mainz Projekt Vorstandskonferenz E-Plus Projekt Hauptverwaltung, Düsseldorf Veranstaltungsräume, Konferenz und AV-Streaming Thyssen Krupp (polysius AG), Beckum Projekt Unternehmensmuseum, e.on energy trading, Düsseldorf Projekt Handelsräume, Streaming und Displaysysteme DEG (KFW Bankengruppe), Köln Projekt Neubau Konferenz- und Veranstaltungstechnik ALTANA Chemie GmbH, Wesel Projekt Neubau Konferenz- und Veranstaltungstechnik VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v., Düsseldorf Projekt Neubau Hauptverwaltung, Besprechungs- und Konferenztechnik Polizeipräsidium Frankfurt Flughafen Projekt Neubau, Befehls- und Leitstelle Flughafen Frankfurt am Main VGH Versicherungsgesellschaft Hannover Projekt Veranstaltungs- und Schulungstechnik Managementsoftware Volksbank Rems, Waiblingen Projekt Konferenz- und Veranstaltungstechnik KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin Projekt Erweiterung Konferenztechnik 11

14 5.2 Projektbeispiele Nachfolgend haben wir eine kleine Auswahl an Projektbeispielen dargestellt. WILKHAHN, Bad Münder Objekt Messestand ORGATEC 2008 Konferenzraum mit furnierten Tischeinbaulösungen, e- paper, show-me Control, HD Videokonferenz, 65 Plasmabildschirm, 12 -Touchpanel, Szenesteuerung, Lichtdeckensystem, Ablaufsteuerung im Dauerbetrieb, Touhpanelbedienung von PC Applikationen. Verdrahtung unsichtbar bis zum Teilnehmer. Technik in 19 -Systemen im Sideboard. 12

15 E.ON Energy Trading, Düsseldorf Objekt Capricorn house 6 Etagen Handelsräume, Tradearbeitsplätze, IP Videokonferencing, 5 LCD-Displaywalls, insgesamt 30 Standorte im Haus mit IP angebundenen LCD Displays, Meetingpoints, MPEG-Streaming von 12 Kanälen im IP Netzwerk, 15 Konferenzräume, Besucherinformationsysteme, Digitale Beschilderung, Tickerstelen im Eingangsbereich. 13

16 Ingenhoven Architekten, Düsseldorf Objekt European Investment Bank, Luxenburg Atrium für Events und Konferenzveranstaltungen, Bühnenbeleuchtung, Projektionsflächen 10x7m, Diskussionsanlagen, Mikrofonie und Beschallungssysteme, aufwendige elektroakustische Planung, ca. 20 Konferenz- und Besprechungsräume unterschiedlicher Größe und Funktionalität. 14

17 dbb forum berlin, Berlin Objekt dbb forum berlin, Kongress- und Veranstaltungszentrum Konferenz- und Veranstaltungsforum des DBB mit einem großen teilbaren Vortragssaal für bis zu 500 Teilnehmer, 10 Konferenzräumen, Vorstandkonferenzraum und Videokonferenzstudio. Teilbare Konferenzelemente mit unterschiedlichen Nutzungsrichtungen, aufwendige elektroakustische Simulation- und Auralisation, Mikrofon-, Dolmetscher- und Diskussionsanlagentechnik, komplexe Aufprojektionstechnik mit ANSI Lumen, hohe Anforderungen an unauffällig integrierte Medientechnik, motorische Hubpodienanlage, Besucherleitsystem. 15

18 Burda Media Tower, Offenburg Objekt Veranstaltungs- und Konferenzetage Veranstaltungssaal im 15.OG des Mediatowers in Offenburg, Großbildprojektion mit ANSI Lumen Lichtleistung und 1.400x1.050 Pixeln Auflösung als Aufprojektion auf eine speziell mattierte Wandschale, Kameraübertragung ins Foyer auf eine zweite Großbildprojektion, drahtlose Diskussionsanlage, Kinobeschallung, diverse Zuspielmedien, Sonderanfertigung von SONIXCELL Pipeline Lautsprechersystemen zu Sprachübertragung und Surroundbetrieb, CRESTRON Mediensteuerungszentrale und WLAN-Touchpanel. 16

19 E.ON Hauptverwaltung, Düsseldorf Objekt Vorstandsetage BSP Architekten, Bochum BSP Architekten, Bochum Vorstandskonferenzraum und Aufsichtsratsraum mit 3x3 steglos Plasmawand, HD Videkonferenz, Displaysystemen und Konferenzanlage, GK Lautsprechersysteme, furnierte Tischeinbaulösungen, HD und DVI Signalbearbeitung, Aufsichtsratsraum mit versenkbaren LCD-Displays, Konferenzanlage furniert und versenkbar für 34 Teilnehmer. 17

20 HNF Heinz-Nixdorf Museumsforum, Paderborn Objekt Kongress- und Veranstaltungszentrum Veranstaltungs- und Museumsforum der Heinz-Nixdorf Stiftung in Paderborn. Das Objekt besteht aus einem Auditorium für 350 Teilnehmer mit modernster Aufprojektions- und Präsentationstechnik. Aufwendige elektroakustische Anlagen, Mikrofon-, Beschallungsund Dolmetschertechnik, Dolmetscheranschlussfelder in 350 Stühlen, Bühnen-, Licht- und Mediensteuerungstechnik. Das Auditorium ist mit fünf Konferenzräumen vernetzt welche ebenfalls mit modernster Aufprojektions- und Präsentationstechnik ausgestattet worden sind. 18

21 dbb forum berlin, Berlin Objekt Bühnentechnik Nach mehrjähriger Nutzung des Veranstaltungssaales sollte die bestehende Beleuchtungstechnik um eine professionelle Bühnentechnik ergänzt werden, um den Anforderungen der Veranstalter zu entsprechen. Mehrere Konzepte wurden gemeinsam mit dem Kunden entwickelt, Tests und Probeaufbauten durchgeführt und schließlich eine integrierte und architektonische Variante mit NIVOTECH Schienensystemen und kopfbewegten Scheinwerfern umgesetzt. Die Bedienung erfolgt über das Lichtpult, wahlweise aus dem Saal oder aus der Regie. Abb. Bühnenansicht, Details der kopfbewegten Scheinwerfer und Versatzkästen 19

ish GmbH & Co. KG, Kerpen

ish GmbH & Co. KG, Kerpen ish GmbH & Co. KG, Kerpen NOC Network Operation Center Leitwarte des Kabelnetzbetreibers ISH in Kerpen, als Cubewand mit 27 50 DLP Cubes, Leitwartensoftware, Steuerung, Beschallungsanlage etc., Viewing

Mehr

Leistungsbild Systemintegration Erben Elektronische Medien GmbH

Leistungsbild Systemintegration Erben Elektronische Medien GmbH Leistungsbild Systemintegration Erben Elektronische Medien GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Unternehmensgeschichte... 1 2 Leistungsbereiche... 2 2.1 Konferenz, Besprechung, Videokonferenz, Schulung... 2 2.2 Kongress

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn zur aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 11.08.2009 Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße

Mehr

MEDIENTECHNIK I BERATUNG. Raumconsult unterstützt Sie in allen Bereichen der Audio-Visuellen Kommunikation.

MEDIENTECHNIK I BERATUNG. Raumconsult unterstützt Sie in allen Bereichen der Audio-Visuellen Kommunikation. MEDIENTECHNIK I BERATUNG Raumconsult unterstützt Sie in allen Bereichen der Audio-Visuellen Kommunikation. Unsere Beratungsleistungen zielen auf die Optimierung und Neuausrichtung Ihrer Unternehmenskommunikation

Mehr

S-HOAI 13. S-Control 13

S-HOAI 13. S-Control 13 S-HOAI 13 S-Control 13 www.kbld.de S-HOAI 13 Optimierung der Updatefunktion Die Installationsroutine ist deutlich vereinfacht und verbessert worden. Weiterhin steht jetzt eine Onlineabfrage im Programm

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn zur aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 10. Juli 2013 (in Kraft getreten am 17. Juli 2013)

Mehr

Planung und Bau von Ausfallrechenzentren

Planung und Bau von Ausfallrechenzentren Planung und Bau von Ausfallrechenzentren Was ist zu beachten und wie kann eine Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen aussehen? Stefan Maier Vortragsziel mögliche Wege, von der ersten konkreten

Mehr

MEDIENCONSULTING. Definitionshilfen. Planungsleistung. Die Beratungsstufen. Beratungsstufe 01 _ basic. Beratungsstufe 02 _ medium

MEDIENCONSULTING. Definitionshilfen. Planungsleistung. Die Beratungsstufen. Beratungsstufe 01 _ basic. Beratungsstufe 02 _ medium AUDIO VISUELLE - KOMMUNIKATION Die vier Beratungsstufen: Definitionshilfen Zeitaufwand I Produkte I Kosten Planungsleistung Beschreibung der benötigten Schritte : Definitionshilfen Zeitaufwand: bis 30

Mehr

Audiovisuelle Gesamtlösungen.

Audiovisuelle Gesamtlösungen. Audiovisuelle Gesamtlösungen. Kommunikationstechnik aus einer Hand. Kilchenmann bedeutet innovative Medien- und Kommunikationslösungen Dienstleistungen in der Übersicht: Geschäftskunden AV-Lösungen für

Mehr

Ingenieure. R erenzen. Leistungen im Überblick

Ingenieure. R erenzen. Leistungen im Überblick 1 2 Ingenieure Wir bieten Ingenieur- und Architekturdienstleistungen rund ums Bauen, Modernisieren und Sanieren an. Von der Vorplanung über die Ausführungsplanung bis zur Bauüberwachung begleiten wir Bauherren

Mehr

M e d i e n t e c h n i k M e d i a t e c h n o l o g y

M e d i e n t e c h n i k M e d i a t e c h n o l o g y M e d i e n t e c h n i k M e d i a t e c h n o l o g y Medientechnik Übersicht Media Technology Overview 4 D r e s d n e r b a n k H A N D E L S H A U S E s t r e l l a 5 Konferenzraum mit digitalem drahtlosen

Mehr

Übersichtsplan. seminarbestuhlung. Konzertbestuhlung. bankettbestuhlung. m 2

Übersichtsplan. seminarbestuhlung. Konzertbestuhlung. bankettbestuhlung. m 2 Übersichtsplan bankettbestuhlung seminarbestuhlung Konzertbestuhlung m 5 6 auditorium 90 00 00 Forum 0 00 50 nord i 80 70 0 50 nord ii 80 70 0 50 süd iii 0 0 süd iv 0 0 erdgeschoss ausstellung eg treppe

Mehr

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 5., vollständig überarbeitete Auflage. vieweg

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 5., vollständig überarbeitete Auflage. vieweg Wolfgang Rösel Antonius Busch AVA-Handbuch Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 5., vollständig überarbeitete Auflage vieweg VII Inhalt Rechtliche Grundlagen 1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche Regelungen

Mehr

Werkstation leitet sicher durch die Universitätsbibliothek Freiburg

Werkstation leitet sicher durch die Universitätsbibliothek Freiburg Werkstation leitet sicher durch die Universitätsbibliothek Freiburg Besigheim, Oktober 2015 Die Werkstation GmbH, Hersteller und Lösungshaus für Kiosk- und Digital-Signage Projekte, stattet die neue Universitätsbibliothek

Mehr

Reinraumtechnik Notwendigkeit einer Planung

Reinraumtechnik Notwendigkeit einer Planung Reinraumtechnik Notwendigkeit einer Planung Florian Dittel elmug4future Suhl 26./ 27. Juni 2012 Agenda 1. Unterschiedliche Reinraumlösungen 2. Wann brauche ich eine Planung/Planer? 3. Wen benötige ich

Mehr

Netzbasierte Multimediaausstattung in Hörsälen und Seminarräumen 14.03.2012 2009 UNIVERSITÄT ROSTOCK 1

Netzbasierte Multimediaausstattung in Hörsälen und Seminarräumen 14.03.2012 2009 UNIVERSITÄT ROSTOCK 1 Netzbasierte Multimediaausstattung in Hörsälen und Seminarräumen 1 Netzbasierte Multimediaausstattung in Hörsälen und Seminarräumen 2 Netzbasierte Multimediaausstattung in Hörsälen und Seminarräumen AG-Hörsaalausstattung

Mehr

11. Herforder Bauforum 2015-09-24

11. Herforder Bauforum 2015-09-24 Automation ist heute das Schlüsselgewerk für Gebäude. Die Performance vieler Gebäude bleibt jedoch deutlich hinter der Erwartungen zurück. Die Folgen: Hohe Betriebskosten Nutzerbeschwerden Kosten, Zeit

Mehr

Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand.

Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand. Mit Sicherheit die beste Entscheidung für Bauen im Bestand. Leitbild Warum IBS? Die Sicherheit, die wir Ihnen garantieren, speist sich aus zwei Quellen: unserer Erfahrung und unserer Einstellung. Unsere

Mehr

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Merkblatt Nr. 420 Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße 54 70182 Stuttgart Telefon (07 11) 21 96-0

Mehr

Der Spezialist für audio-visuelle Einrichtungen.

Der Spezialist für audio-visuelle Einrichtungen. Der Spezialist für audio-visuelle Einrichtungen. Unsere Kreativität ist unser Stolz. Unsere Erfahrung ist unsere Stärke. Unser Beruf ist unsere Leidenschaft. Seit über 25 Jahren. Wir...... sind eine Aktiengesellschaft...

Mehr

Presse-Information. Sedus bietet umfassende Beratung und Realisierungen von integrierter Medien- und Konferenztechnik

Presse-Information. Sedus bietet umfassende Beratung und Realisierungen von integrierter Medien- und Konferenztechnik Sedus bietet umfassende Beratung und Realisierungen von integrierter Medien- und Konferenztechnik Als Hersteller von hochwertigen Büroeinrichtungslösungen und damit als Anbieter von Komplettlösungen bietet

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure 1/80 Grundlagen der Vergütung ob: geregelt im BGB wie viel: zum Teil verbindlich geregelt in der HOAI zum Teil frei vereinbar 2/80 Das Ob der Vergütung 632

Mehr

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Seit über 20 Jahren

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Seit über 20 Jahren ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche Seit über 20 Jahren Ihr Systemhauspartner in Ulm, Augsburg, Kirchheim & Neresheim Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten Unser Weg... Celos

Mehr

Brandfallsimulation im Facility Management. Brandfallsimulatiom im Facility Management 25. 02. 2014 1

Brandfallsimulation im Facility Management. Brandfallsimulatiom im Facility Management 25. 02. 2014 1 im Facility Management Brandfallsimulatiom im Facility Management 25. 02. 2014 1 Porträt der schukraft pro facility management Schwerpunkt Planungs- und Baubegleitendes Facility Management Definition Anlagenkennzeichnungssystem

Mehr

IFB Consulting V. Löwer, R. Mayer & F. Sokat GbR Eleonorenstrasse 11 65474 Bischofsheim Germany

IFB Consulting V. Löwer, R. Mayer & F. Sokat GbR Eleonorenstrasse 11 65474 Bischofsheim Germany IFB Consulting V. Löwer, R. Mayer & F. Sokat GbR Eleonorenstrasse 11 65474 Bischofsheim Germany Telefon + 49 (0) 61 44-4 12 05 Telefax + 49 (0) 83 01 Email info@ifbcon.de INHALTSVERZEICHNIS T E C O N SEITE

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen >> Praxisgerecht >> Kompakt >> Kompetent Lobsiger Ihr Baustellenkoordinator Ihr Bauprojekt - Ihre Verantwortung Zeitdruck und ein extremes Kostenbewusstsein

Mehr

Inhalt. 3 Angebotsverfahren...17 3.1 Vergabearten...17 3.2 Wettbewerbsteilnehmer...18

Inhalt. 3 Angebotsverfahren...17 3.1 Vergabearten...17 3.2 Wettbewerbsteilnehmer...18 VII 1 Rechtliche Grundlagen...1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche Regelungen...1 1.2 Die Vertragschließenden...2 1.3 Vertragsform...4 1.3.1 Dienstvertrag...4 1.3.2 Werkvertrag...4 1.3.3 Architektenvertrag...4

Mehr

WORLD TRADE CENTER BREMEN

WORLD TRADE CENTER BREMEN VERANSTALTUNGSZENTRUM FÜR WIRTSCHAFT UND POLITIK WORLD TRADE CENTER BREMEN KONGRESSE TAGUNGEN MESSEN Kontakt: World Trade Center Bremen Bremer Investitions-Gesellschaft mbh Birkenstraße 15 28195 Bremen

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen 1/36 Prüfbarkeit einer Abrechnung ist Voraussetzung für die Fälligkeit des Honorars vgl. 15 Abs. 1 HOAI: Das Honorar wird fällig, soweit nichts

Mehr

Kurzvorstellung. Das von mir als Inhaber geführte Ingenieurbüro wurde zum Jahresbeginn 2005 gegründet. Standort des Büros ist Lüneburg.

Kurzvorstellung. Das von mir als Inhaber geführte Ingenieurbüro wurde zum Jahresbeginn 2005 gegründet. Standort des Büros ist Lüneburg. Kurzvorstellung Das von mir als Inhaber geführte Ingenieurbüro wurde zum Jahresbeginn 2005 gegründet. Standort des Büros ist Lüneburg. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt im konstruktiven Ingenieurbau

Mehr

BIM Building Information Modeling für bauausführende Unternehmen

BIM Building Information Modeling für bauausführende Unternehmen BIM Building Information Modeling für bauausführende Unternehmen In Zusammenarbeit mit BRZ- Mittelstands- SEMINAR BIM im Hochbau - Praxisbeispiel für eine erfolgreiche Umsetzung Mario Kalmuczak, Bleck

Mehr

Anhang 9 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung

Anhang 9 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung Die Entscheidungsunterlage - Bau - ist grundsätzlich vom Bedarfsträger unter fachlicher

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Agenda des Vortrags Vorstellung Was ist Projektmanagement? Phasen des Projektmanagements Zusammenfassung & Ausblick Zielsetzung

Mehr

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage.

Wolfgang Rösel Antonius Busch. AVA-Handbuch. Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung. 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Wolfgang Rösel Antonius Busch AVA-Handbuch Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung 8., überarbeitete und aktualisierte Auflage ^ Springer Vieweg vn 1 Rechtliche Grundlagen 1 1.1 Allgemeine Hinweise auf gesetzliche

Mehr

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von:

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von: Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche Jetzt exklusiv von: Unser Weg... Company AG ist Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing

Mehr

Konferenzservice als operativer Erfolgsfaktor

Konferenzservice als operativer Erfolgsfaktor Konferenzservice als operativer Erfolgsfaktor Integral Management Systeme ohg Robert-Perthel-Strasse 79 D-50739 Köln Herr Enrico Bertoncello Telefon: 0221-126 142-0 E-Mail: info@integral-net.de Web: www.integral-net.de

Mehr

20 Jahre Berufserfahrung in der Innenarchitektur. Kreative Ideen werden kostenbewußt umgesetzt!

20 Jahre Berufserfahrung in der Innenarchitektur. Kreative Ideen werden kostenbewußt umgesetzt! 20 Jahre Berufserfahrung in der Innenarchitektur. Kreative Ideen werden kostenbewußt umgesetzt! Seit 20 Jahren befasse ich mich mit der Gestaltung von Räumen und deren Wirkung auf den Menschen, im privaten

Mehr

EVENTTECHNIK AUS EINER HAND

EVENTTECHNIK AUS EINER HAND EVENTTECHNIK AUS EINER HAND Licht, Audio, Video, Multimedia VERANSTALTUNGSTECHNIK FÜR ALLE EVENTS Seit fast 30 Jahren vertrauen uns Kunden aus allen Eventsparten, weil sie auf uns zählen können. In der

Mehr

Zentrum für Umweltkommunikation. Veranstaltungsräume. wir verbreiten Innovationen. der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Zentrum für Umweltkommunikation. Veranstaltungsräume. wir verbreiten Innovationen. der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Zentrum für Umweltkommunikation Veranstaltungsräume Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt wir verbreiten Innovationen Vorwort Umweltschutz braucht Innovationen. Doch was nützen

Mehr

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker Willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker FAKTEN Gesamtfläche: ca. 550 m² Vier denkmalgeschützte

Mehr

kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen

kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen VERANSTALTUNGSORTE VIDEO DOLMETSCHER REDNER BÜHNENSICHERHEIT SECURITY EVENTPARTNER NETZWERK FILM MEDIEN ART KÜNSTLER BOOKING AGENTUREN MULTIMEDIA

Mehr

BBS BAU- UND BÜROSERVICE GMBH. www.bbsline.de

BBS BAU- UND BÜROSERVICE GMBH. www.bbsline.de Lufthansa Alzey: BBS BAUHERR: Lufthansa A.E.R.O. GmbH / HGF-Hamburger Gesellschaft für Flughafenanlagen GmbH : Neubau Lager- und Produktionshalle 4 für die Lufthansa A.E.R.O. GmbH rd. 6,0 Mio. EUR BAUZEIT:

Mehr

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik.

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik. Workshop Arbeitsprozessorientierte Kursplanung in der betrieblichen und überbetrieblichen Ausbildung Teil 1: Arbeitsprozessanalyse Referenten: Prof. Dr. Falk Howe (ITB) Henning Klaffke (itab) In Zusammenarbeit

Mehr

Vorwort zur 5. Auflage

Vorwort zur 5. Auflage Vorwort V Vorwort Vorwort zur 5. Auflage Bei der Bearbeitung dieser fünften Auflage des 1978 zum ersten Mal erschienenen und bewährten Buches haben sich der Seniorautor nach seiner Verabschiedung als Universitätsprofessor

Mehr

Als Ihr kompetenter Partner zum Thema Bauwesen stellen wir Ihnen hier unser Büro und unsere Tätigkeiten

Als Ihr kompetenter Partner zum Thema Bauwesen stellen wir Ihnen hier unser Büro und unsere Tätigkeiten Unsere Leistungen Als Ihr kompetenter Partner zum Thema Bauwesen stellen wir Ihnen hier unser Büro und unsere Tätigkeiten vor. Hochbauplanung Tiefbauplanung Sanierungen Industrie- und Gewerbebau Bauüberwachung

Mehr

Ein schlüsselfertiges Rechenzentrum. Übersicht von der Planung bis hin zur Realisierung

Ein schlüsselfertiges Rechenzentrum. Übersicht von der Planung bis hin zur Realisierung Ein schlüsselfertiges Rechenzentrum Übersicht von der Planung bis hin zur Realisierung Stationen des Projektes Vorstellung der Rheinbahn Projektinitialisierung Problematiken, Anforderungen und Rahmenbedingungen

Mehr

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem Leipzig, Januar 2015 Energieberatung, Energieaudit und Energiemanagementsystem Leistungen und Referenzen In Zukunft wird der effiziente Einsatz von Energie ein immer wichtigerer Maßstab für die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS Argumentations- und Kalkulationshilfen Um die Leistungen gemäß Baustellenverordnung durchzuführen, ist der Architekt in besonderer Weise geeignet.

Mehr

Design Offices München Highlight Towers Standortinfo

Design Offices München Highlight Towers Standortinfo Design Offices München Highlight Towers Standortinfo 30 A8 A96 Unterschleißheim Dachau A9 3 47 MÜNCHEN A9 47 A99 388 Feldkirchen A94 47 Lyonel-Feininger-Straße 9. Etage Anni-Albers-Straße Stattkantine

Mehr

Ihre Fragen zur HOAI 2013 Antworten und Begründungen

Ihre Fragen zur HOAI 2013 Antworten und Begründungen Ihre Fragen zur HOAI 2013 Antworten und Begründungen 1. Auf welchen Grundlagen berechnet sich nach HOAI 2013 das Honorar? Die Honorare der Grundleistungen der HOAI 2013 richten sich gem. 6 Abs. 1 HOAI:

Mehr

L2 GmbH. CAD / Planung CAFM CAD-Projektmanagement (CAP) Der starke Partner mit Know-how im Bereich der Gebäudetechnik.

L2 GmbH. CAD / Planung CAFM CAD-Projektmanagement (CAP) Der starke Partner mit Know-how im Bereich der Gebäudetechnik. L2 GmbH CAD / Planung CAFM CAD-Projektmanagement (CAP) Der starke Partner mit Know-how im Bereich der Gebäudetechnik. L2 GmbH CAD / Planung, CAFM, CAP L 2 CAD / Planung Unsere Kunden Ob Großprojekte im

Mehr

VielRaum für großeerlebnisse

VielRaum für großeerlebnisse VielRaum für großeerlebnisse Das ERA Conference Centre: Exklusive Tagungsräume mit gehobenem Ambiente, Parkettboden und Tageslicht in allen Räumen sowie ein außergewöhnlich umfangreiches Angebot aktuellster

Mehr

Wir bewegen die Sinne. www.jupit.de

Wir bewegen die Sinne. www.jupit.de Wir bewegen die Sinne. www.jupit.de Die Liebe zur Perfektion schließt die zweitbeste Lösung aus. Beratung Planung Ausführung Gute Beratung setzt Erfahrung und Kompetenz voraus. Denn hochwertige Geräte

Mehr

Service Level Agreements

Service Level Agreements INHOUSE WORKSHOP freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010 Know How to Go! Seite 1 Die reale Welt sind in aller Munde. Sie sind unverzichtbar für die Steuerung externer Dienstleister und werden zunehmend

Mehr

Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe

Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe Dr.-Ing. Kai Klinksieg IPW Ingenieurplanung 1 Rechtliche Vorgaben WHG 2010 tritt am 01.03.2010 in Kraft Abwasserbeseitigung 54 bis 61 LWG:

Mehr

BLOCK 2. Projektvorbereitung, PPH1, Handlungsbereiche. PlanungsProzesse und BauProjektManagement 2

BLOCK 2. Projektvorbereitung, PPH1, Handlungsbereiche. PlanungsProzesse und BauProjektManagement 2 PlanungsProzesse und BauProjektManagement 2 BLOCK 2 Projektvorbereitung, PPH1, Handlungsbereiche Univ.Prof. Dipl.-Ing. Christoph Achammer Hon.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wilhelm Reismann 1 zur Erinnerung die

Mehr

StegoS drahtloses grenzflächenmikrofon

StegoS drahtloses grenzflächenmikrofon StegoS drahtloses grenzflächenmikrofon StegoS drahtloses grenzflächenmikrofon drahtlos flexibel Stellen Sie die Mikrofone einfach auf den Tisch ohne störende Kabel. Die übertragung erfolgt im weltweit

Mehr

3D-MAPPING 3D-VISUALISIERUNG

3D-MAPPING 3D-VISUALISIERUNG DAS MODULAR PORTFOLIO 3D-MAPPING 3D-VISUALISIERUNG MESSEBAU MULTIMEDIA Portfolio IMPRESSUM / ANFAHRT DAS MODULAR 3D-MAPPING 3D-Mapping 3D-MAPPING WAS IST DAS? 3D MAPPING 3D Mapping oder auch Projection

Mehr

Rechtsanwälte und Steuerberater. Kosten- und Ertragsoptimierung am Bau - rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten. Rechtsanwalt Ingo Malkwitz

Rechtsanwälte und Steuerberater. Kosten- und Ertragsoptimierung am Bau - rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten. Rechtsanwalt Ingo Malkwitz Kosten- und Ertragsoptimierung am Bau - rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten Rechtsanwalt Ingo Malkwitz Zu Goldenstein & Partner Gründung 1992 durch Rechtsanwalt Claus J. Goldenstein Internationale Wirtschaftskanzlei

Mehr

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 In Ettlingen, nur wenige Minuten von der Technologieregion Karlsruhe entfernt, bietet der im Albtal gelegene Standort alles, was ein Unternehmen benötigt um optimal

Mehr

Automatisierung aus einer Hand Anlagenmodernisierung aus einer Hand. TAR Automation GmbH

Automatisierung aus einer Hand Anlagenmodernisierung aus einer Hand. TAR Automation GmbH Motion Motion Control Control System System Automatisierung aus einer Hand Anlagenmodernisierung aus einer Hand TAR Automation GmbH Wir über uns Spezialisten für die Bewegungsautomation Profitieren Sie

Mehr

Was Sie bestellen: Die filmreife Inszenierung Ihres neuen Produktes.

Was Sie bestellen: Die filmreife Inszenierung Ihres neuen Produktes. DER TON DAS LICHT "Die Erwartungen an Präsentationen und Events sind hoch. Publikum und Kritik erwarten Innovatives, alle etwas Grandioses. Im multimedialen Zeitalter sind die Ansprüche des Publikums gestiegen.

Mehr

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik.

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik. Workshop Arbeitsprozessorientierte Kursplanung in der betrieblichen und überbetrieblichen Ausbildung Referenten: Prof. Dr. Falk Howe (ITB) howe@uni-bremen.de Prof. Dr. Sönke Knutzen s.knutzen@tu-harburg.de

Mehr

Es gibt ABK man braucht nicht mehr und nicht weniger - ein Leben lang. BAUMANAGEMENTSOFTWARE BAUDATEN

Es gibt ABK man braucht nicht mehr und nicht weniger - ein Leben lang. BAUMANAGEMENTSOFTWARE BAUDATEN Es gibt ABK man braucht nicht mehr und nicht weniger - ein Leben lang. BAUMANAGEMENTSOFTWARE BAUDATEN Projekttermine, Projektorganisation, Lebenszykluskosten, Kostenmanagement, Analysen, Ausschreibung,

Mehr

München Maximilianstrasse. Conferencing. Video. Besprechungen Konferenzen Tagungen

München Maximilianstrasse. Conferencing. Video. Besprechungen Konferenzen Tagungen München Maximilianstrasse Video Conferencing Besprechungen Konferenzen Tagungen Willkommen im Palais an der Oper In der ehemaligen Residenzpost an der Oper ist ein architektonisches Glanzlicht entstanden.

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

Leitfaden Veranstaltungsräume Ausstattung - Bedienung - Betreuung

Leitfaden Veranstaltungsräume Ausstattung - Bedienung - Betreuung 10.05 a Leitfaden Veranstaltungsräume Stand 29.04.2014 1 Übersicht Räume... 2 Bestuhlung... 2 2 Wie wird ein Raum reserviert?... 8 3 Technik...10 4 Organisation...11 4.1 Veranstaltungen außerhalb der üblichen

Mehr

Wide Area Networks (WAN) Digitalfunk (PMR) Nachrichtenkabelnetze

Wide Area Networks (WAN) Digitalfunk (PMR) Nachrichtenkabelnetze Wide Area Networks (WAN) Digitalfunk (PMR) Nachrichtenkabelnetze Übersicht Portfolio und Leistungsumfang für Standortausrüstungen und Infrastrukturen IfTk Ingenieurbüro für Telekommunikation Weitverkehrstechnik

Mehr

TÄTIGKEITSPROFIL UND LEISTUNGSBEREICHE

TÄTIGKEITSPROFIL UND LEISTUNGSBEREICHE TÄTIGKEITSPROFIL UND LEISTUNGSBEREICHE DIPL.-ING. (FH) HANSJOCHEN BLUDAU Beratender Ingenieur für das Bauwesen (BYIK-Bau) Von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter

Mehr

Die dritte Dimension in der Medientechnik

Die dritte Dimension in der Medientechnik Die dritte Dimension in der Medientechnik Dr.-Ing. Matthias Bues Competence Team Visual Technologies Fraunhofer IAO, Stuttgart Visual Technologies was wir tun Interaktive Systeme von 3D bis 2D Neue Interaktionsformen

Mehr

Unsere Leistungen. f air management. www.fair-management.de. Messeagentur

Unsere Leistungen. f air management. www.fair-management.de. Messeagentur Unsere Leistungen f air management Unsere Leistungen: 1: Konzeptionierung 2: Budgetierung 3: Ausschreibung / Bauüberwachung 4: Realisierung Ihres Messestandes 5: Standleitung 6: Betreuung von Unterausstellern

Mehr

Veröffentlichung. 1. Auftraggeber: Flughafen München GmbH Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport.

Veröffentlichung. 1. Auftraggeber: Flughafen München GmbH Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport. Veröffentlichung 1. Auftraggeber: Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport.de 2. Art des Auftrages: Dienstleistungsauftrag LV-Nr. D 1953 Generalplanerleistungen

Mehr

Renovierte 125m² für effizientes Arbeiten - provisionsfrei!

Renovierte 125m² für effizientes Arbeiten - provisionsfrei! Scout-ID: 67387362 Ihr Ansprechpartner: Andreas Schadt Nebenkosten: Verfügbar ab: Fußweg zu Öffentl. Verkehrsmitteln: Fahrzeit zum nächsten Hauptbahnhof: Fahrzeit zur nächsten BAB: Fahrzeit zum nächsten

Mehr

A661 A648. Frankfurt A66 B40 B43

A661 A648. Frankfurt A66 B40 B43 Design Offices Westend Frankfurt A661 A5 B3 B521 A66 Feuerbachstraße Kettenhofweg Barckhausstraße Bockenheimer Landstraße Ulmenstraße Niedenau Oberlindau Alt Op A648 B8 Kettenhofweg A66 Frankfurt B43 B3

Mehr

Karl Grage Projektmanufaktur GmbH Schanzenstraße 6-20 Geb. Aluhalle 5.9 51063 Köln Tel.: 0221/474545-0 info@kgpm.eu www.kgpm.eu

Karl Grage Projektmanufaktur GmbH Schanzenstraße 6-20 Geb. Aluhalle 5.9 51063 Köln Tel.: 0221/474545-0 info@kgpm.eu www.kgpm.eu Karl Grage Projektmanufaktur GmbH Schanzenstraße 6-20 Geb. Aluhalle 5.9 51063 Köln Tel.: 0221/474545-0 info@kgpm.eu www.kgpm.eu Profil "Nur wer die Bedürfnisse der Zukunft erkennt, kann in der Gegenwart

Mehr

OUTDOOR LED TRAILER INFORMATIONEN:

OUTDOOR LED TRAILER INFORMATIONEN: 2649,10 5885,10 3200,00 400,00 OUTDOOR LED TRAILER INFORMATIONEN: Outdoor LED - Barco C8-16,64m2 Bildwand - 5,20m x 3,20m Helligkeit - 5000 Nits Pixel-Pitch - 8mm Stromaggregat für Eigenversorgung integriert

Mehr

FMWizard 2007. Beratung für Software Jörg Höhn. Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management

FMWizard 2007. Beratung für Software Jörg Höhn. Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management Beratung für Software Jörg Höhn FMWizard 2007 Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management Beratung für Software Jörg Höhn 51429 Bergisch Gladbach 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

GEFMA Arbeitskreis Elektronischer Datenaustausch im Facility Management Building Information Modeling im Immobilienbetrieb

GEFMA Arbeitskreis Elektronischer Datenaustausch im Facility Management Building Information Modeling im Immobilienbetrieb GEFMA Arbeitskreis Elektronischer Datenaustausch im Facility Management Building Information Modeling im Immobilienbetrieb Thomas Bender Drees & Sommer 1 Drees & Sommer Untere Waldplätze 28 70569 Stuttgart

Mehr

HANDLUNGSFELD. Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft. engineering future

HANDLUNGSFELD. Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft. engineering future HANDLUNGSFELD Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft engineering future HANDLUNGSFELD Leitungstiefbau // Siedlungswasserwirtschaft Wissen, wie es läuft. www.engineering-future.eu Know-how für starke

Mehr

Design Offices Hamburg Domplatz Standortinfo

Design Offices Hamburg Domplatz Standortinfo Standortinfo A7 Norderstedt Rathaus Rathausmarkt Mönckebergstraße Ahrensburg A 75 A Rathausstraße Schmiedestraße Alter Fischmarkt Blankenese 7 A7 HAMBURG B5 A55 A5 A Bergedorf A5 07 Kleine Johannisstraße

Mehr

Der sichere Weg zu einer termingerechten Eröffnung!

Der sichere Weg zu einer termingerechten Eröffnung! Der sichere Weg zu einer termingerechten Eröffnung! Qualität, Kostentreue und Zuverlässigkeit sind unsere Werte. 50 Jahre Erfahrung als Bauträgerauf eigenes Risiko machten uns zum bewährten Partner für

Mehr

Facility Management Energieeffi zienz IT-Lösungen

Facility Management Energieeffi zienz IT-Lösungen Facility Management Energieeffi zienz IT-Lösungen Unternehmensprofi l Die EBCsoft GmbH ist Anbieter komplexer Dienstleistungen und Systeme für das Energieund Facility Management, die verschiedenste Voraussetzungen

Mehr

In gesunden Räumen heilen

In gesunden Räumen heilen In gesunden Räumen heilen SpiritPlanning by Kathrin Schmack SpiritPlanning - ganzheitliche Architekturkonzepte für Ihre Arztpraxis // SpiritPlanning by Kathrin Schmack Individuelle Raumkonzepte und Einrichtungsberatung

Mehr

aufmerksamkeit Messe KUNSTINSTALLATION Verkaufsförderung POS Einzigartig DIGITAL SIGNAGE EMOTIONEN Impuls Medieninstallation Botschaften ZIEL POI

aufmerksamkeit Messe KUNSTINSTALLATION Verkaufsförderung POS Einzigartig DIGITAL SIGNAGE EMOTIONEN Impuls Medieninstallation Botschaften ZIEL POI DIGITAL SIGNAGE Impuls Kommunikation POS Unterhaltung ERFOLGSFAKTOREN Museum Medieninstallation videowerbung EMOTIONEN Bedürfnisse Informationssystem ZIELPUBLIKUM Eindruck Einzigartig aufmerksamkeit Messe

Mehr

Auf ca. 800 m2 entstanden neben modernen. Der zweite mediale Streich in Franken. Artikel aus Ausgabe 04/2015

Auf ca. 800 m2 entstanden neben modernen. Der zweite mediale Streich in Franken. Artikel aus Ausgabe 04/2015 Artikel aus Ausgabe 04/2015 Text: Markus Tischner Abbildungen: Rolf Nachbar für Franken Lehrmittel Der zweite mediale Streich in Franken Bereits im Jahre 2007 eröffnete der Systemintegrator Franken Lehrmittel

Mehr

CRESTRON MED ENTECHN K. fc~crestron. Lösungen vom Marktführer. Integrated by Design

CRESTRON MED ENTECHN K. fc~crestron. Lösungen vom Marktführer. Integrated by Design CRESTRON MED ENTECHN K Lösungen vom Marktführer fc~crestron Integrated by Design ,ALLER RÄUME MIT CRESTRON Crestrondefiniert als Marktführer seit über40 Jahren neue Standards in den Bereichen Mediensteuerung,

Mehr

FACHARTIKEL DOLMETSCHEN

FACHARTIKEL DOLMETSCHEN FACHARTIKEL DOLMETSCHEN EINFÜHRUNG 1 DIE VERSCHIEDENEN DOLMETSCHARTEN IM ÜBERBLICK WELCHE DOLMETSCHART EIGNET SICH FÜR IHRE VERANSTALTUNG? 3 FAQ 4 DOLMETSCHEN: EINFACH ZUHÖREN UND VERSTEHEN Dolmetschen

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Bachelor-Seminarthemen am SPSC Bereich Akustik und Audiotechnik

Bachelor-Seminarthemen am SPSC Bereich Akustik und Audiotechnik Bachelor-Seminarthemen am SPSC Bereich Akustik und Audiotechnik Auf den folgenden Seiten sind Themen für das Bachelor-Seminar angeführt. Die Themen können bei geändertem Umfang zum Teil auch als Toningenieurprojekt

Mehr

Design Offices Am Zirkus. Berlin. Bertolt-Brecht-Platz 3, 10117 Berlin Tel.: +49 (0)30 3744020 info@zirkus.designoffices.de www.designoffices.

Design Offices Am Zirkus. Berlin. Bertolt-Brecht-Platz 3, 10117 Berlin Tel.: +49 (0)30 3744020 info@zirkus.designoffices.de www.designoffices. Design Offices Am Zirkus A 111 A 10 A 11 Albrechtstraße Reinhardtstraße HOTEL AMELIE Am Zirkus FRIEDRICH- STADT PALAST ARTE LUISE KUNSTHOTEL Marienstraße Albrechtstraße BERLINER ENSEMBLE Schiffbauerdamm

Mehr

Größe: 512 DMX-Adressen 30 Gruppen. Bedieneinheit: Touch-Screen 21 mit Tower-PC mobiletouch-pc 12

Größe: 512 DMX-Adressen 30 Gruppen. Bedieneinheit: Touch-Screen 21 mit Tower-PC mobiletouch-pc 12 Duisburg Landschaftspark Steuerung der DMX-RGB-LED-Leuchten von zentraler und mobiler Stelle aus. Szenenaufruf sowohl über zentralen und mobilen PC als auch über Handy möglich. Die Szenenprogrammierung,

Mehr

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Leistungen im Bereich des Veranstaltungservice.

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Leistungen im Bereich des Veranstaltungservice. Sehr geehrte Damen und Herren, als größte professionelle Vermietfirma im Bereich der Veranstaltungstechnik im Landkreis Wolfenbüttel freut es mich Ihnen unser aktuelles Veranstaltungs - Portfolio zukommen

Mehr

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter -

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - FOCUS Team KG Besenbruchstraße 16 42285 Wuppertal Tel.: 0202 28394-0

Mehr

Frameworkbasiertes Softwaresystem für den automatisierten Maschineneinsatz am Bau

Frameworkbasiertes Softwaresystem für den automatisierten Maschineneinsatz am Bau Fakultät Maschinenwesen Professur für Baumaschinen- und Fördertechnik Frameworkbasiertes Softwaresystem für den automatisierten Maschineneinsatz am Bau Gliederung Technische Daten Projektpartner CWSM Software

Mehr

Digital Signage Solutions. Hard- und Softwarelösungen aus einer Hand

Digital Signage Solutions. Hard- und Softwarelösungen aus einer Hand Digital Signage Solutions Hard- und Softwarelösungen aus einer Hand Digitales Anzeigesystem für Einbaumontage Digitales Anzeigesystem Standsäule Philosophie Die richtige Information, zur richtigen Zeit,

Mehr

AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM. Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH

AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM. Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH AT+C VERBINDUNGS-MANAGER VM.7 INTELLIGENTES CAFM, KABELMANAGEMENT, DCIM Dipl.-Ing. Wolfgang Schröder AT+C EDV GmbH Softwaregestützte RZ-Planung und Dokumentation AT+C Verbindungs-Manager VM.7 das RZ-Planungs-

Mehr

Management-Review Managementbewertung gemäß Qualitätsmanagementsystem

Management-Review Managementbewertung gemäß Qualitätsmanagementsystem Management-Review Managementbewertung gemäß Qualitätsmanagementsystem Ein dynamisches System muss sich den stets wechselnden Gegebenheiten anpassen. Die oberste Leitung bewertet in regelmäßigen, planmäßigen

Mehr

Vogel Business Media: Digitale B2B- Kommunikation mit Adobe Campaign Evaluation, Implementierung, Einsatz bei Kommunikation und Wissensvermittlung

Vogel Business Media: Digitale B2B- Kommunikation mit Adobe Campaign Evaluation, Implementierung, Einsatz bei Kommunikation und Wissensvermittlung Vogel Business Media: Digitale B2B- Kommunikation mit Adobe Campaign Evaluation, Implementierung, Einsatz bei Kommunikation und Wissensvermittlung Adobe Campaign: Evaluation, Implementierung, Einsatz bei

Mehr

Konferenztechnik. Simultandolmetscheranlagen. Digitale Votinganlagen. Diskussionsanlagen. Videotechnik. Projektionstechnik. Beschallungstechnik

Konferenztechnik. Simultandolmetscheranlagen. Digitale Votinganlagen. Diskussionsanlagen. Videotechnik. Projektionstechnik. Beschallungstechnik Konferenztechnik Simultandolmetscheranlagen Digitale Votinganlagen Diskussionsanlagen Videotechnik Projektionstechnik Beschallungstechnik Licht- und Bühnentechnik A - Die Idee Am Anfang steht die Idee.

Mehr