Flachdächer richtig verlegt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flachdächer richtig verlegt"

Transkript

1 Vorwort Details entscheiden Inhalt Thema Seite Flachdächer richtig verlegt Details entscheiden. Innenecke 4 Außenecke 11 Lichtkuppel Neubau 18 Einklebeflansch oberhalb der wasserführenden Ebene Lichtkuppel Sanierung 26 Einklebeflansch in der wasserführenden Ebene Anschlussbahnen und Sicherheitsnaht 32 Verlegung THERM-Bahnen 34 Verlegung Selbstklebebahnen 36 Jedes Flachdach ist so dicht wie seine An- und Abschlüsse. Deshalb kommt es neben fachgerechter Planung und der Auswahl geeigneter Produkte ganz wesentlich auf die handwerkliche Ausführung der Details an. Details müssen so ausgeschrieben und gearbeitet werden, dass sie ausreichende Sicherheit bieten. Sinnvoll ist es, die Details anhand von Unterlagen so zu beschreiben, dass sie auch tatsächlich wie geplant ausgeführt werden. Copyright Icopal GmbH, D Werne Alle Rechte vorbehalten, auch die der fotomechanischen Wiedergabe oder Speicherung in elektronischen Medien. Die gewerbliche Nutzung - außer von ausschreibenden Planern und ausführenden Handwerkern - ist nicht zulässig. Auch bei Standarddetails sollte im Einzelfall und nach den objektspezifischen Randbedingungen geprüft werden, ob alle Anforderungen berücksichtigt werden. Ist dies nicht der Fall, müssen Veränderungen vorgenommen oder geeignetere Detaillösungen erarbeitet werden. Für objektbezogene Detail- oder Problemlösungen nutzen Sie bitte unseren anwendungstechnischen Beratungsservice zum Nulltarif: Tel Icopal GmbH Postfach Werne Tel Fax

2 Innenecke Dargestellt an Ausführungsbeispielen 1. Arbeitsschritt: Eckausbildung der Dampfsperre 2. Arbeitsschritt: Eckausbildung der 1. Abdichtungslage Die Lagenführung und die Anordnung von Zuschnitten lässt sich leicht auf ähnliche Anschlussprobleme übertragen. Die Grundforderungen an die Innenecke sind: Keine Einschnitte im Eckbereich. Immer ausreichende Überdeckung. Optisch ansprechende Ausführung. Quadratisches Stück Bitumenbahn zuschneiden. Das Quadrat falten. Eckformteil auf die verlegte Dampfsperre, im Bild ALU- VILLATHERM, vollflächig Dabei ist es gleich, ob die zweifache Faltung an der Wand oder in der Fläche liegt. Ergebnis: Eckformteil ohne Schnitt. Darauf die Wärmedämmung verlegen. Keile durch Anflämmen der Dämmbahn fixieren. Eckformteil aus unbestreuter Icopal-Anschlussbahn 20 cm breit zuschneiden. Formteil an der Senkrechten und auf der Klappdämmbahn Achtung: Der Keilbereich bleibt unverklebt! Die Faltungen oberhalb des Keils nach unten umklappen. Faltungen anwärmen und mit heißer Dachdeckerkelle glatt verspachteln

3 Innenecke 3. Arbeitsschritt: Zulagestreifen für die 1. Abdichtungslage 4. Arbeitsschritt: Eckausbildung der 2. Abdichtungslage 5. Arbeitsschritt: Zulagestreifen für die 2. Abdichtungslage Unbestreute Anschlussbahn mit 8 cm Überdeckung von beiden Seiten auf das Eckformteil aufschweißen Achtung: Im Eckbereich bleiben 2 cm frei! Anschlussbahn im Eckbereich abrunden. An der Senkrechten die Anschlussbahn streifenweise Im Keilbereich die unverklebte Zone einhalten. Abdeckung der Attika-Bohle siehe Arbeitsschritt Abdichtungslage bis an die Vorderkante des Keils vollflächig Eckformteil aus bestreuter Anschlussbahn wie in Arbeitsschritt 2 erstellen. Achtung: Auf der Attikakrone das Eckformteil ca. 5 cm umklappen, aufschweißen und andrücken. Bestreute Anschlussbahn mit 8 cm Überdeckung vollflächig auf das Eckformteil An die Aussenstirnseite der Attika-Bohle nageln. Bestreute Anschlussbahn im Eckbereich abrunden. Das Formteil für den oberen Abschluss zuschneiden. Die Zunge ca. 5 cm umklappen, aufschweißen und andrücken

4 Innenecke 6. Arbeitsschritt: Montage der Attika-Abdeckung Außenecke Dargestellt an Ausführungsbeispielen 1. Arbeitsschritt: Eckausbildung der Dampfsperre Die Lagenführung und die Anordnung von Zuschnitten lässt sich leicht auf ähnliche Anschlussprobleme übertragen Die Grundforderungen an die Außenecke sind: Immer garantiert ausreichende Überdeckung aller Bahnen. Optisch ansprechende Ausführung. Die Eckformteile aus zwei Einzelteilen fertigen. Formteile falten, einschneiden und nacheinander vollflächig auf die Dampfsperre Zuerst auf die Dachfläche, dann an dem aufgenden Bauteil Darauf die Wärmedämmung verlegen. Schweißraupen über 1 cm Breite erwärmen und generell Alle weiteren Nähte ebenfalls Für Ecken von Attika- Abdeckungen immer separate, geschweisste Formteile verwenden. Abdeckung prinzipiell mit Gefälle zur Dachfläche anbringen

5 Außenecke 2. Arbeitsschritt: Eckausbildung der 1. Abdichtungslage 3. Arbeitsschritt: Zulagestreifen für die 1. Abdichtungslage 4. Arbeitsschritt: Eckausbildung der 2. Abdichtungslage Keile durch Anflämmen der Dämmbahn fixieren. Eckformteil aus zwei unbestreuten Anschlussbahnen 20 cm breit zuschneiden. Das untere Formteil an der Senkrechten und auf der Klappdämmbahn Achtung: Der Keilbereich bleibt unverklebt. Das obere Formteil überdeckt das untere Formteil und wird an der Senkrechten verschweißt. Die unbestreute Anschlussbahn mit 8 cm Überdeckung auf das Eckformteil Achtung: Im Eckbereich bleiben 2 cm frei. Unbestreute Anschlussbahn im Eckbereich abrunden. An der Senkrechten den Zulagestreifen streifenweise Im Keilbereich die unverklebte Zone einhalten. 2. Abdichtungslage bis an die Vorderkante des Keils vollflächig Eckformteil aus zwei bestreuten Anschlussbahnen 20 cm breit zuschneiden. Das untere Formteil an der Senkrechten und auf der Waagerechten Das obere Formteil überdeckt das untere Formteil und wird an der Senkrechten vollflächig verschweißt. Auf der Attika-Krone das Formteil 5 cm umklappen, aufschweißen und andrücken

6 Außenecke 5. Arbeitsschritt: Zulagestreifen für die 2. Abdichtungslage 6. Arbeitsschritt: Montage der Attika-Abdeckung Bestreute Anschlussbahn mit 8 cm Überdeckung vollflächig auf das Eckformteil An die Aussenstirnseite der Attika-Bohle nageln. Bestreute Anschlussbahn im Eckbereich abrunden. Schweißraupen über 1 cm Breite erwärmen und generell Alle weiteren Nähte ebenfalls Für Ecken von Attika- Abdeckungen immer separate, geschweißte Formteile verwenden. Abdeckung prinzipiell mit Gefälle zur Dachfläche anbringen

7 Lichtkuppel Neubau Allgemeine Beschreibung 1. Arbeitsschritt: Erhöhter Bohlenkranz 2. Arbeitsschritt: 1. Abdichtungslage auf Bohlenkranz Das Anheben aus der wasserführenden Ebene, die Lagenführung und die Anordnung von Zulagen lässt sich leicht auch auf andere Anschlüsse mit Klebeflansch übertragen. Die Grundforderungen an die Lichtkuppel-Eindichtung sind: Keine Verbrennungen an den Aufsatzkränzen. Keine Einschnitte im Eckbereich. Immer garantiert ausreichende Überdeckung aller Bahnen. Abrundung der Ecken. Optisch ansprechende Ausführung. Dämmung stumpf gegen den Bohlenkranz stoßen. Ein zusätzlicher Bochlenkranz, mind. 4 cm stark, überdeckt dachseitig den o. g. Bohlenkranz um mind. 2 cm und wird unter 45 abgeschrägt. Unbestreute Anschlussbahn in geeigneter Breite auf Gehrung zuschneiden und die Ecken abrunden. Auf der Dämmbahn 8 cm breit vollflächig Unbestreute Anschlussbahn über den Bohlenkranz in die Senkrechte führen und dort mechanisch fixieren

8 Lichtkuppel Neubau 3. Arbeitsschritt: Eckformteil 4. Arbeitsschritt: Anschlussbahn für Flanscheindichtung 5. Arbeitsschritt: Eckausbildung der 2. Abdichtungslage Eckformteil aus unbestreuter Anschlussbahn 20 cm breit zuschneiden. Formteil vollflächig Den 12 cm breiten Klebeflansch vor dem Einbau reinigen und mit Kaltbitumen-Voranstrich grundieren. Dieser muss völlig durchtrocknen. Nach Montage des Lichtkuppel- Aufsatzkranzes unbestreute Anschlussbahn in geeigneter Breite 6 cm auf den Klebeflansch und die 1. Abdichtungslage vollflächig Anschlussbahn im Eckbereich abrunden. 2. Abdichtungslage der Dachfläche bis an die Vorderkante des abgeschrägten Bohlenkranzes vollflächig Das Eckformteil aus bestreuter Anschlussbahn 20 cm breit zuschneiden und dann vollflächig bis ca. 1 cm vor den aufgehenden Schenkel des Aufsatzkranzes

9 Lichtkuppel Neubau 6. Arbeitsschritt: Anschlussbahn für die 2. Abdichtungslage 7. Arbeitsschritt: Montage der Lichtkuppel Bestreute Anschlussbahn vollflächig bis ca. 1 cm vor den aufgehenden Schenkel des Aufsatzkranzes Im Eckbereich den Zuschnitt auf Gehrung schneiden und abrunden. Die bei der Verschweißung heraustretende Bitumen- Schweißraupe nach Erwärmung Schweißraupen über 1 cm Breite generell abgestreuen

10 Lichtkuppel Sanierung Allgemeine Beschreibung 1. Arbeitsschritt: Anpassung der 1. Abdichtungslage 2. Arbeitsschritt: Anpassung der 2. Abdichtungslage Oft ist es nicht möglich, die Lichtkuppel ohne Beschädigung auszubauen und mit einem zusätzlichen Bohlenkranz zu versehen. In den folgenden Arbeitsschritten wird das Eindichten einer Lichtkuppel mit Eckausbildung dargestellt, die in der wasserführenden Ebene angeordnet ist. In diesem Fall muss der obere Abdichtungsabschluss über Oberkante Belag liegen. Die Gundforderungen an die Lichtkuppel-Eindichtung sind: Keine Verbrennungen an den Aufsatzkränzen. Keine Einschnitte im Eckbereich. Immer garantiert ausreichende Überdeckung aller Bahnen. Optisch ansprechende Ausführung. Nach Reinigung der Dachfläche und des Anschlussbereiches Kaltbitumen-Voranstrich auftragen. Dieser muss völlig durchtrocknen. Die 1. Abdichtungslage bis an den aufgehenden Schenkel des Aufsatzkranzes 2. Abdichtungslage des Sanierungssystems vollflächig Am aufgehenden Schenkel des Aufsatzkranzes ca. 5 cm hochführen

11 Lichtkuppel Sanierung 3. Arbeitsschritt: Eckausbildung 4. Arbeitsschritt: Anschlussstreifen 5. Arbeitsschritt: Montage der Lichtkuppel Eckformteil aus der bestreuten Anschlussbahn 20 cm breit zuschneiden. Das Formteil vollflächig Unbestreute Anschlussbahn umklappen und bis zur Oberkante des Aufsatzkranzes vollflächig Anschlussbahn im Eckbereich abrunden. Schweißraupen über 1 cm Breite im warmen Zustand Alle weiteren Nähte ebenfalls Achtung: Bei Lichtkuppeln mit Aufsatzkranzhöhen über 15 cm das obere Ende der Anschlussbahn mechanisch fixieren

12 Anschlussbahnen von Icopal Icopal-Sicherheitsnaht Verlegung THERM-Bahnen mit SYNTAN -Beschichtung Vorbemerkungen Die Anschlussbahnen von Icopal wurden konzipiert für die hoch beanspruchten Anschlussbereiche auf dem Dach, wie Anund Abschlüsse und Durchdringungen. POLAR-Anschlussbahn als 1. Abdichtungslage und EXPANDRIT -Anschlussbahn als Oberlage werden in praxisgerechten Breiten von 33 und 50 cm fix und fertig zugeschnitten geliefert. Sie werden aus hochwertigem Elastomerbitumen hergestellt und sind mit flexiblen und dehnfähigen Trägereinlagen ausgestattet. Mit ihrer speziellen Ausrüstung bieten sie eine besonders lange Funktionssicherheit. Die Vorteile: Praxisorientierte Zuschnittbreiten. Ganzflächige Beschieferung bei der Oberlagsbahn. Kein Verlust durch Verschnitt. Zeitersparnis auf der Baustelle. Optische Aufwertung durch saubere Schnittflächen. Die dichte und sichere Nahtverbindung ist für Flachdächer besonders wichtig. Icopal hat hierfür eine Reihe von Verlegevorteilen entwickelt. Cut-Lines Das sind millimeterfeine Längsschnitte in der Nahtfolie der Schweißbahnen, parallel zum Rand. Sie verhindern flächige Folienreste im Nahtbereich, die Kapillare bilden könnten. Bedruckte Nahtfolie Bei fast allen Icopal-Bahnen wird der Name des Produkts auf die Nahtabdeckfolie gedruckt. So sind sie immer eindeutig identifizierbar. Die Bedruckung bietet außerdem eine einfache optische Kontrolle der vorgeschriebenen Nahtüberdeckung. Gleiches Bitumen oben und unten Die Unterseite und die Oberseite im Nahtbereich sind aus dem gleichen Spezialbitumen. Das sichert eine absolut homogene Nahtverbindung. Die Icopal-Sicherheitsnaht am Beispiel der kaltselbstklebenden (SK) Bahnen: Bahnenoberseite Elastomerbitumen Träger Elastomerbitumen SK-Bitumen Sicherheitsnaht aus SK-Bitumen Der Untergrund muss mit ausreichend abgetrocknetem Kaltbitumen-Voranstrich versehen sein, ohne scharfkantige Unebenheiten und staubfrei. Risse über 1 mm mit Schleppstreifen abdecken. Bei größeren Risse gegebenenfalls eine Dehnungsfuge anordnen. Zugelassen ist die Verlegung von Hartschaum- Dämmplatten aus EPS auf THERM-Dampfsperrbahnen oder unter THERM-Abdichtungslagen. Alle anderen Dämmstoffe müssen mit Icopal abgestimmt werden. Die oberseitige Folie muss immer abgeflämmt werden. Sicherheitsnaht

13 Verlegung THERM-Bahnen Verlegeschritte Verlegung SK-Bahnen (Kaltselbstklebende Elastomerbitumenbahnen) Vorbemerkungen Verlegeschritte Anlegen und Ausrichten. Anfang mit Handbrenner 50 cm fixieren. Mit Rollenführungsbügel und Handbrenner verlegen durch Abflämmen der unterseitigen Folie (Profile werden glänzend). Bei THERM-Oberlagsbahnen die Naht separat mit Nahtbrenner und Andruckrolle ausführen. Im T-Stoß die unterdeckende Bahn im Nahtbereich unter 45 anschrägen. Bei Querstößen die Profile der überdeckenden Bahn verflüssigen und die unterdeckende Bahnenoberseite gut erwärmen. Tritt bei Nähten und Stößen die Bitumen- Schweißraupe um mehr als 1 cm aus, ist sie bei bestreuten Oberlagsbahnen abzustreuen. Der Untergrund muss mit ausreichend abgetrocknetem Kaltbitumen-Voranstrich versehen sein, ohne scharfkantige Unebenheiten und staubfrei. Risse über 1 mm mit Schleppstreifen abdecken. Bei größeren Rissen gegebenenfalls eine Dehnungsfuge anordnen. Zugelassen ist die Verlegung von Hartschaum- Dämmplatten aus EPS. Alle anderen Dämmstoffe müssen mit Icopal abgestimmt werden. Wichtiger Hinweis: Alle kaltselbstklebenden Bahnen sollen nicht unter + 10 C verarbeitet werden. Die Oberlage ist Zug um Zug aufzubringen. SK-Bahnen müssen vor Sonne geschützt in Innenräumen gelagert werden. Anlegen und Ausrichten. Anfang durch Abziehen der unterseitigen Trennfolie ca. 50 cm fixieren. Bahn ausrollen. Unterseitige Trennfolie und Abdeckfolie des Nahtstreifens schräg unter der Bahn herausziehen. Bahn antreten und Naht mit Andruckrolle andrücken. Bei Querstößen der überdeckenden Bahn diese durch Anflämmen verflüssigen und die unterdeckende Bahnenoberseite gut erwärmen und andrücken. Im T-Stoß die unterdeckende Bahn im Nahtbereich unter 45 anschrägen. Tritt bei bestreuten Oberlagsbahnen die Bitumen-Schweißraupe an Nähten und Stößen um mehr als 1 cm aus, ist sie abzustreuen

Icopal Verlegeanleitung. Flachdach Fachgerecht bis ins Detail

Icopal Verlegeanleitung. Flachdach Fachgerecht bis ins Detail Icopal Verlegeanleitung Flachdach Fachgerecht bis ins Detail Jedes Flachdach ist so dicht wie seine An- und Abschlüsse. Deshalb kommt es neben fachgerechter Planung und der Auswahl geeigneter Produkte

Mehr

Bitumen Details Einfach und sicher

Bitumen Details Einfach und sicher Bitumen Details Einfach und sicher Bitumen Details Einfach und sicher Persönliches Exemplar von: Name Firma 3 Moderne, hochwertige Bitumenbahnen erlauben heute die Lösung komplizierter Abdichtungsprobleme

Mehr

BauderTEC/BauderTEC DUO Verlegeanleitung

BauderTEC/BauderTEC DUO Verlegeanleitung BauderTEC/BauderTEC DUO Verlegeanleitung BauderTEC / BauderTEC DUO Allgemeine Hinweise 1 In der kalten Jahreszeit sind die Rollen erst unmittelbar vor der aus einem frostgeschützten Zwischenlager auf die

Mehr

Dachdetail: Wandanschluss

Dachdetail: Wandanschluss Dachdetail: Wandanschluss Wandanschluss mit Bitumenabdichtung Bei Dachterrassen, Balkonen oder angesetzten Flach - dächern müssen Dachabdichtungen an aufgehende Wände angeschlossen werden. Um im Übergang

Mehr

Sicherheitsdämmbahn POLAR-EPS/-PIR zu jeder Jahreszeit schnell, sicher und eben verlegt

Sicherheitsdämmbahn POLAR-EPS/-PIR zu jeder Jahreszeit schnell, sicher und eben verlegt Sicherheitsdämmbahn POLAR-EPS/-PIR innovatives Klappdämmelement mit werkseitig aufgebrachter 1. Abdichtungslage 1 Sicherheitsdämmbahn POLAR-EPS/-PIR zu jeder Jahreszeit schnell, sicher und eben verlegt

Mehr

Verlegeanleitung ALUTRIX 600 ALUTRIX FR

Verlegeanleitung ALUTRIX 600 ALUTRIX FR DIE EFFEKTIVE DAMPFSPERRBAHN Verlegeanleitung ALUTRIX 600 ALUTRIX FR WWW.ALUTRIX.COM 3 VORWORT Die nachfolgende Verlegeanleitung bietet eine Grundlage an materialtechnischen Informationen und soll der

Mehr

*Der Systemaufbau stellt die Mindestanforderung der Flachdachrichtlinien 10/2008 dar.

*Der Systemaufbau stellt die Mindestanforderung der Flachdachrichtlinien 10/2008 dar. Leistungsverzeichnis WIROBIT-PIR KOMPAKT (begrünt) Systemaufbau* Wurzelschutzbahn Polymerbitumen-Dachdichtungsbahn PYE-PV 200 DD WIROBIT-KOMPAKT ELastomerbitumen Polyurethan Hartschaum PUREN (PIR) (mit

Mehr

Bauwerksabdichtung. Mit hochwertigen Elastomerbitumenbahnen. Fortschritt und Qualität. Mit Sicherheit.

Bauwerksabdichtung. Mit hochwertigen Elastomerbitumenbahnen. Fortschritt und Qualität. Mit Sicherheit. Bauwerksabdichtung Mit hochwertigen Elastomerbitumenbahnen. Fortschritt und Qualität. Mit Sicherheit. Die sichere Abdichtung von Bauwerken Bauwerksabdichtung mit Bitumenbahnen Bitumenbahnen eignen sich

Mehr

mit Klemmflansch aus Edelstahl, für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, nach DIN EN 1253 Serie RA Serie RB Notablauf

mit Klemmflansch aus Edelstahl, für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, nach DIN EN 1253 Serie RA Serie RB Notablauf Verlegeanleitung mit Klemmflansch aus Edelstahl, für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, nach DIN EN 1253 bestehen aus dem Ablaufkörper und dem Siebkorb (bei Freispiegelströmung) oder der

Mehr

BauderTHERM Verlegeanleitung

BauderTHERM Verlegeanleitung BauderTHERM Verlegeanleitung BauderTHERM Allgemeine Hinweise 1 BauderTHERM-Bahnen nicht unter +5 C bzw. BauderTHERM DS 1 DUO nicht unter +10 C lagern und verlegen! Vor Sonnenbestrahlung und starker Erwärmung

Mehr

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext 1. Aufsparren-Dämm-System 1.1. Steidathan-PUR/PIR-Dämmsysteme 1.1.10. *** Grundposition 1.0 Hasse Steidafol, Dampfsperre, Sperrwert, sd-wert: > 100 m, Abmessungen: 25,0 m x 1,5 m, Oberfläche rutschhemmend,

Mehr

Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung

Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung Symbolik Stahl / Metall Holz Beton / Mauerwerk Dampfsperre Bitumen Dampfsperre PE Trenn- und Schutzlage Dämmstoff BauderPIR Dämmstoff EPS / Mifa

Mehr

AUFBAU 1 BETONDECKE, NEIGUNG UNTER 2 % GEFÄLLEDÄMMUNG. BETONDECKE Dachfläche reinigen, trocknen und besenrein abfegen.

AUFBAU 1 BETONDECKE, NEIGUNG UNTER 2 % GEFÄLLEDÄMMUNG. BETONDECKE Dachfläche reinigen, trocknen und besenrein abfegen. AUFBAU BETONDECKE, NEIGUNG UNTER % GEFÄLLEDÄMMUNG BETONDECKE Dachfläche reinigen, trocknen und besenrein abfegen. Verbrauch: DURIPOL VA (lösungsmittelhaltig) ca. 0, l/m, DURIPOL E (wasserbasierende Emulsion)

Mehr

Einfach leichter abdichten mit der neuen ALU-VILLATHERM

Einfach leichter abdichten mit der neuen ALU-VILLATHERM ALU-VILLATHERM kombinierte Dampfsperr- und Ausgleichsschweißbahn Einfach leichter abdichten mit der neuen ALU-VILLATHERM Bis zu 20 % weniger Gewicht bei 100 % Icopal-Qualität Part of BMI Group ALU-VILLATHERM

Mehr

Icopal Verlegeanleitung. UNIVERSAL Abdichtungsbahn aus Polyolefin- Copolymerisat-Bitumen

Icopal Verlegeanleitung. UNIVERSAL Abdichtungsbahn aus Polyolefin- Copolymerisat-Bitumen Icopal Verlegeanleitung UNIVERSAL Abdichtungsbahn aus Polyolefin- Copolymerisat-Bitumen Neben fachgerechter Planung und der Auswahl geeigneter Produkte kommt es im Wesentlichen auf die handwerkliche Ausführung

Mehr

Vinylboden verlegen Anleitung von HORNBACH Luxemburg

Vinylboden verlegen Anleitung von HORNBACH Luxemburg Seite 1 von 5 Vinylboden verlegen Anleitung von HORNBACH Luxemburg Das brauchen Sie für Ihr Projekt Material Werkzeug Haftgrund Sockelleisten und Formteile Klick-Vinyl Spachtelmasse Meterstab Messer Tiefengrundroller

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

01 Markieren Sie innen den Punkt, an den Sie die Streulinse setzen möchten.

01 Markieren Sie innen den Punkt, an den Sie die Streulinse setzen möchten. EINBAU- ANLEITUNG Für LKS30, LKS und LKP (TALIS-Lichtkamin -S), (TALIS-Lichtkamin -P) 01 Markieren Sie innen den Punkt, an den Sie die Streulinse setzen möchten. 02 Dort ein kleines Loch bohren und den

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Therma TT46 Gefälledach-Dämmplatte auf Stahlbeton mit Auflast Seite: 2 von 6 01. 1,000 psch...... Untergrund auf

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

EINLAGIG. SICHER. OHNE FLAMME. EINE INNOVATION VON KEBU.

EINLAGIG. SICHER. OHNE FLAMME. EINE INNOVATION VON KEBU. EINLAGIG. SICHER. OHNE FLAMME. EINE INNOVATION VON KEBU. Einfach genial: das EasyklEtt-PrinziP Der Klettverschluss ist jedem bekannt und hat sich in vielen Bereichen etabliert. Neu hingegen ist der Einsatz

Mehr

Ortblech ohne Wasserfalz

Ortblech ohne Wasserfalz RATGEBER DACHBLECHE 1 Ortblech ohne Wasserfalz seitlicher Dachabschluss für Steil- und Flachdächer unter Verwendung von Bitumenschindeln Abstand Tropfkante/Mauer min. 20 mm Befestigung mit Dichtschrauben

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Optim-R Vakuum-Dämmplatte mit Therma TT46 auf Stahlbeton mit Auflast Seite: 2 von 7 01. 1,000 psch Nur G.-Betrag...

Mehr

Fußleisten anbringen

Fußleisten anbringen 1 Schritt-für-Schritt- Inhalt Einleitung S. 1 Materialliste S. 2 Werkzeugliste S. 2 S. 3-5 Schwierigkeitsgrad Grundkenntnisse Dauer ca. 1 Std. Einleitung Fußleisten, oft auch als Sockelleisten bezeichnet,

Mehr

Fugentyp I. Fugentyp II. Dachdetail: Bewegungsfuge

Fugentyp I. Fugentyp II. Dachdetail: Bewegungsfuge Fugentyp I Fugentyp II Dachdetail: Bewegungsfuge Bitumenabdichtung von Bewegungsfugen Werden Bauteile, die zum zwängungsfreien Ausgleich durch Bewegungsfugen voneinander getrennt sind, ab - gedichtet,

Mehr

KSK-Abdichtungsbahn. für Kelleraußenwände und gegen aufsteigende Feuchtigkeit

KSK-Abdichtungsbahn. für Kelleraußenwände und gegen aufsteigende Feuchtigkeit KSK-Abdichtungsbahn für Kelleraußenwände und gegen aufsteigende Feuchtigkeit KSK-Abdichtungsbahn zur sicheren und wirtschaftlichen Abdichtung von erdberührten Bauteilen Die KSK-Abdichtungsbahn besteht

Mehr

Einbauanleitungen für alle. SitaDach- und Sanierungsgullys, Aufstockelemente und Zubehör

Einbauanleitungen für alle. SitaDach- und Sanierungsgullys, Aufstockelemente und Zubehör en für alle SitaDach- und Sanierungsgullys, Aufstockelemente und Zubehör Inhaltsangabe Allgemeine Hinweise...3 1. SitaStandard SitaTrendy - SitaDSS Profi Gully mit Aufstockelement 5 2. SitaTrendy Schraubflansch

Mehr

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten Detaillösungen 1 Sockelausbildung und Perimeterdämmung Detaillösung 1.1. Detaillösung 1.2. Detaillösung 1.3. Sockelabschluss über Erdreich Sockelabschluss unter Erdreich mit Sockelversatz Sockelabschluss

Mehr

PVC verlegen Anleitung von HORNBACH

PVC verlegen Anleitung von HORNBACH Seite 1 von 5 PVC verlegen Anleitung von HORNBACH Das brauchen Sie für Ihr Projekt Material Werkzeug Fließspachtelmasse Randdämmstreifen Sockelleisten Nägel Kaltschweißpaste Schleifpapier Übergangsprofile

Mehr

Eckausbildung Bitumig Verlegeanleitung

Eckausbildung Bitumig Verlegeanleitung MERKBLATT Technische Kommission flachdach Eckausbildung Bitumig Verlegeanleitung Die Praxis zeigt, dass Anschluss- und Eckbereiche bitumiger Dachabdichtungen oft nicht fachgerecht ausgeführt werden, was

Mehr

EPDM- Verlegeanleitung

EPDM- Verlegeanleitung Allgemeines Besondere Hinweise Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift beruht auf Erfahrung und erfolgt nach bestem Wissen, gilt jedoch als unverbindlicher Hinweis. Außerhalb unseres Einflusses

Mehr

Anleitung zum Schweißen von Eckzahnhaltern

Anleitung zum Schweißen von Eckzahnhaltern Anleitung zum Schweißen von Eckzahnhaltern Allgemeine Beschreibung Es gibt zwei Arten von Eckzahnhaltern: zum Schweißen mit KEHLNAHT oder mit STUMPFNAHT. Eckzahnhalter mit KEHLNAHT überlappen das am unteren

Mehr

BauderTHERM Eine Struktur macht Tempo

BauderTHERM Eine Struktur macht Tempo BauderTHERM Eine Struktur macht Tempo BauderTHERM Bahnen für Bestzeiten ein System und seine Vorteile Auf dem Dach zählen heute Schnelligkeit und Wirt schaftlichkeit. Gerade deshalb ist BauderTHERM die

Mehr

3.3 Randfixierung Allgemeines

3.3 Randfixierung Allgemeines 3.3 Randfixierung 3.3.1 Allgemeines Um strukturellen Bewegungen aus dem Untergrund und Kräften, die aus der Verarbeitung und der Herstellung von elastomeren Dachbahnen sowie aus thermischen Schwankungen

Mehr

Flachdachsanierung Zuerst eine sorgfältige Analyse, dann die passende Lösung

Flachdachsanierung Zuerst eine sorgfältige Analyse, dann die passende Lösung Flachdachsanierung Zuerst eine sorgfältige Analyse, dann die passende Lösung Für eine Flachdachsanierung gibt es kein Patentrezept. Dachexperten raten Bauherren, im Vorfeld einer Sanierung immer eine Bestandsaufnahme

Mehr

MOGAT BAUWERKS- ABDICHTUNG

MOGAT BAUWERKS- ABDICHTUNG BAUWERKS- ABDICHTUNG Dauerhaft dicht Leistungs-Verzeichnisse und Ausschreibungstexte zum Download www.mogat-werke.de Wir arbeiten mit System für Ihr Bauwerk. BAUWERKSABDICHTUNGEN VON DAUERHAFT DICHT Schutzmaßnahmen

Mehr

Dach decken mit Bitumenschindeln in 5 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dach decken mit Bitumenschindeln in 5 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Um das Dach Ihres Carports, Ihres Gartenhauses oder Ihr Vordach zu decken, müssen Sie kein ausgebildeter Dachdecker sein. Besonders für kleinere Dächer z. B. für einen

Mehr

Fragenkatalog Kenntnisprüfung

Fragenkatalog Kenntnisprüfung Fragenkatalog Kenntnisprüfung Bitumen / Bitumenbahnen. Aus welchem Rohstoff wird Bitumen gewonnen, welche Bitumensorten kennen Sie und wie werden diese hergestellt? 2. Beschreiben Sie die Verfahrenstechnik

Mehr

FireSmart. Das vorbeugende Brandschutz-Konzept. Fortschritt und Qualität. Mit Sicherheit.

FireSmart. Das vorbeugende Brandschutz-Konzept. Fortschritt und Qualität. Mit Sicherheit. FireSmart Das vorbeugende Brandschutz-Konzept Fortschritt und Qualität. Mit Sicherheit. Zukunftsweisender Brandschutz heißt FireSmart Brandgefahren kann man durch geeignete vorbeugende Maßnahmen entgegenwirken.

Mehr

Brandschutz im Flachdach nach DIN Brandschutz

Brandschutz im Flachdach nach DIN Brandschutz Brandschutz im Flachdach nach DIN 18234 Brandschutz Brandschutz im Flachdach nach DIN 18234 Industrieleichtdächer: BauderPIR ist in der Fläche als Wärmedämmung nach DIN 18234 zugelassen, gleichwertig neben

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Dach decken mit Bitumenschindeln in 5 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dach decken mit Bitumenschindeln in 5 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Um das Dach Ihres Carports, Ihres Gartenhauses oder Ihr Vordach zu decken, müssen Sie kein ausgebildeter Dachdecker sein. Besonders für kleinere Dächer z. B. für einen

Mehr

Wandaufbau, Abdichtungen

Wandaufbau, Abdichtungen Wandsysteme für Feuchträume Wandaufbau, Abdichtungen 07/2012 Feuchträume Knauf Wand-Systeme für Feuchträume Das System Feuchtraum von Knauf wurde speziell für den Feuchtraum- Ausbau im Innenbereich wie

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Therma TF70 Fußboden-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 6 01. 1,000 psch...... Untergrund

Mehr

mit Klemmflansch, ohne Einbautiefe für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, aus Edelstahl, DN 50 und DN 70

mit Klemmflansch, ohne Einbautiefe für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, aus Edelstahl, DN 50 und DN 70 Verlegeanleitung mit Klemmflansch, ohne Einbautiefe für Dachdichtungsbahnen aus Bitumen oder Kunststoff, aus Edelstahl, DN 50 und DN 70 bestehen aus dem Ablaufrohr mit Fest- und Losflansch und der DRAINJET

Mehr

DELTA -TOP FLEXX Verlegeanleitung

DELTA -TOP FLEXX Verlegeanleitung DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. DELTA -TOP FLEXX Verlegeanleitung P R E M I U M - Q U A L I T Ä T Aluminium Anschlussrolle für die Dachanschlüsse Allgemeine Hinweise Verlegeanleitung

Mehr

Verlegeanleitung SPEBA vibra- 3D (Stand Januar 2012)

Verlegeanleitung SPEBA vibra- 3D (Stand Januar 2012) SPEBA vibra- 3D (Stand Januar 2012) 1. Einsatzzweck SPEBA vibra 3D ist eine Reihe von Gummigranulatmatten zur optimalen Schwingungsdämpfung und Körperschallentkopplung. Sie garantiert eine vielseitige,

Mehr

Verlegeanleitung Fonterra Reno

Verlegeanleitung Fonterra Reno Verlegeanleitung Fonterra Reno Anwendungstechnik Verlegeanleitung Fonterra Reno Transport, Lagerung und Verarbeitungsbedingungen Die Gipsfaser-Fußbodenheizungsplatten sollten vor der Montage an einem trockenen,

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis SikuSan Pro Wandsanierung Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 7 Seiten LV-Datum: LV-Bezeichnung: SikuSan Pro Wandsanierung Inhaltsverzeichnis Seite 2 00001 Baustelleneinrichtung

Mehr

Icopal Preisliste Flachdach / Abdichtung gültig ab 1. Juni 2014. Icopal. Top of the roof.

Icopal Preisliste Flachdach / Abdichtung gültig ab 1. Juni 2014. Icopal. Top of the roof. Icopal Preisliste Flachdach / Abdichtung gültig ab 1. Juni 2014 Icopal. Top of the roof. 1 Icopal seit über 130 Jahren steht dieser Name weltweit für qualitativ hochwertige und sichere Abdichtungssysteme.

Mehr

Schweißanleitung - 1 -

Schweißanleitung - 1 - Schweißanleitung - 1 - Schweißanleitung Warmgasschweißung...3 Voraussetzungen...4 Handschweißgerät...5 Schweißtechnik...5 Ausführung von T-Stößen...6 Kontrolle der Schweißnähte...6 Versiegelung der Nähte...6

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 8 Seiten LV-Datum: Seite 2 Inhaltsverzeichnis 00001 Baustelleneinrichtung 3 00002 SikuSan Pro System 4 Zusammenstellung 8 Seite

Mehr

Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden!

Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden! Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden! Von aufsteigender Feuchtigkeit spricht man, wenn die im Erdreich vorhandene Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung des Mauerwerks nach oben aufsteigt. Normalerweise

Mehr

Glasfasertapete tapezieren Anleitung der HORNBACH Meisterschmiede

Glasfasertapete tapezieren Anleitung der HORNBACH Meisterschmiede Seite 1 von 5 Glasfasertapete tapezieren Anleitung der HORNBACH Meisterschmiede Das brauchst Du für Dein Projekt Material Werkzeug Tapetenlösemittel Kreppbänder & Malerklebebänder für den Innenbereich

Mehr

Glasfasertapete tapezieren Anleitung der HORNBACH Meisterschmiede

Glasfasertapete tapezieren Anleitung der HORNBACH Meisterschmiede Seite 1 von 5 Glasfasertapete tapezieren Anleitung der HORNBACH Meisterschmiede Das brauchst Du für Dein Projekt Material Werkzeug Tapetenlösemittel Kreppbänder & Malerklebebänder für den Innenbereich

Mehr

Verarbeitungsanleitung

Verarbeitungsanleitung ISOPOL International GmbH Verarbeitungsanleitung Das Abdichtungssystem Purelastik auf Bitumenflächen, Bitumendachbahnen, Bitumenschweißbahnen Technischer Informationsdienst ISOPOL International GmbH VA

Mehr

DELTA -THENE Verlegeanleitung

DELTA -THENE Verlegeanleitung DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. P R E M I U M - Q U A L I T ÄT DELTA -THENE Verlegeanleitung Abdichtungssystem für waagerechte und senkrechte Anwendungen. Verlegeanleitung für DELTA

Mehr

Ihr Partner: Icopal. UNIVERSAL-Beratungsordner UNIVERSAL. Unternehmensdarstellung. Die vielseitig einsetzbare POCB-Dachbahn

Ihr Partner: Icopal. UNIVERSAL-Beratungsordner UNIVERSAL. Unternehmensdarstellung. Die vielseitig einsetzbare POCB-Dachbahn Ihr Partner: Icopal UNIVERSAL Unternehmensdarstellung Die vielseitig einsetzbare POCB-Dachbahn 1 Inhaltsverzeichnis Icopal GmbH Postfach 13 51 59356 Werne Telefon 02389 7970-0 Telefax 02389 7970-20 info.de@icopal.com

Mehr

Feuchtraumabdichtungen

Feuchtraumabdichtungen Feuchtraumabdichtungen mit dem KÖSTER BD-System Abdichtung unter Fliesen KÖSTER Produkte für die Abdichtung unter Fliesen Eine vollständige und widerstandsfähige Abdichtung ist eine entscheidende Voraussetzung

Mehr

AUSSCHREIBUNGSVORSCHLAG

AUSSCHREIBUNGSVORSCHLAG - 1/8 - AUSSCHREIBUNGSVORSCHLAG Bauvorhaben.. Bauteil: Flachdach ohne Auflast/Oberflächenschutz (Dachabdichtung mechanisch befestigt) Konstruktionsbeschreibung (von oben nach unten): Abdichtung - Fläche:

Mehr

lindab we simplif y construction Membrandurchführung Technische Information und Montageanweisung

lindab we simplif y construction Membrandurchführung Technische Information und Montageanweisung Technische Information und Montageanweisung L Inhalt Anwendung......................... 3 Produktbeschreibung...................... 3 Montagebeispiele......................... 4 Montageablauf...........................

Mehr

BEKA Protect solar. Schutzschichten für Flachdachinstallationen zuverlässig, langlebig, bewährt

BEKA Protect solar. Schutzschichten für Flachdachinstallationen zuverlässig, langlebig, bewährt BEKA Protect solar Schutzschichten für Flachdachinstallationen zuverlässig, langlebig, bewährt Burmak AG Industriestrasse 40 a Tel 044 740 09 09 8962 Bergdietikon info@burmak.ch www.burmak.ch SCHUTZSCHICHTEN

Mehr

Technisches Merkblatt Sto-Anputzleiste Bravo

Technisches Merkblatt Sto-Anputzleiste Bravo Laibungsprofil mit integriertem Fugendichtband Charakteristik Anwendung Eigenschaften Format außen zur dauerhaften Abdichtung von Anschlussfugen (Fenster-, Türrahmen, Rollladenführungsschienen) bei Fassadendämmsystemen

Mehr

RAT & TAT. Ein Teppich hat viele Vorteile: er ist schalldämmend, wärmend und gemütlich, aber es gibt Unterschiede im Material und in der QualitÄt.

RAT & TAT. Ein Teppich hat viele Vorteile: er ist schalldämmend, wärmend und gemütlich, aber es gibt Unterschiede im Material und in der QualitÄt. Ein Teppich hat viele Vorteile: er ist schalldämmend, wärmend und gemütlich, aber es gibt Unterschiede im Material und in der QualitÄt. Lassen Sie sich bei der Wahl Ihres Teppichs umfangreich beraten,

Mehr

Rigidur Estrichelemente

Rigidur Estrichelemente Trockenestrich mit Rigidur Rigips Profi-Tipps zum Selbermachen Rigidur Estrichelemente Ideal für Neubauten, Renovierungen und Altbausanierungen Montage Rigidur-Trockenestrich bietet die perfekte Oberfläche

Mehr

Sandwichelement - Dach Verlegeanleitung: Seite 1

Sandwichelement - Dach Verlegeanleitung: Seite 1 Verlegeanleitung: Seite 1 Befestigung Die Anzahl der Befestigungsschrauben richtet sich nach der Statik, der Zulassung Z-14.4-407 für Verbindungselemente vom IFBS und den Richtlinien der DIN 1055, Windsogbelastung.

Mehr

Die Dämmsation des Jahres. weber.therm plus ultra

Die Dämmsation des Jahres. weber.therm plus ultra Die Dämmsation des Jahres weber.therm plus ultra maximale Dämmleistung Vergleich Wärmeleitfähigkeit λ WDVS Dämmstoffe Das dämm plus ultra der Wärmedämmung! 0,028 0,04 0,032 0,04 0,035 0,045 0,022 0,015

Mehr

System contec. Elementwandabdichtung

System contec. Elementwandabdichtung abdichtung System contec Das bauaufsichtlich gemäß Verwendbarkeitsnachweis WU-Richtlinie geprüfte System zur sicheren und dauerhaften Abdichtung von Element- und Fertigteilwänden Allgemeines bauaufsichtliches

Mehr

Trockenbau. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile

Trockenbau. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Trockenbau Stand: 16.04.2014 AE - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Kontaktadresse Knauf AG Schweiz: Daniel Koch Verkauf Holzbau Knauf AG Kägenstrasse 17 CH-4153 Reinach +41

Mehr

Datenblatt Contec.proof

Datenblatt Contec.proof Datenblatt Contec.proof Produktebeschreibung Produktfamilie Elastomerdichtungsbahnen, unkaschiert SIA 271/280/EN 13956 Hauptwerkstoff EPDM=Ethylen-Propylen-Dien- Monomere (Kautschuk) Ausgangsstoffe, Rohstoffe

Mehr

BAUDER SICHERHEITSDACH 20 Jahre garantierte Sicherheit

BAUDER SICHERHEITSDACH 20 Jahre garantierte Sicherheit BAUDER SICHERHEITSDACH 20 Jahre garantierte Sicherheit Das Bauder Sicherheitsdach Nur wer ein sicheres Dach hat, hat ein sicheres Haus Flachdächer sind in besonderem Maße klirrender Kälte, sengender Hitze,

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

Allgemeines Verlegung

Allgemeines Verlegung LifeLine Verlegung LifeLine Verlegung Allgemeines Der Untergrund muss sauber, dauertrocken, rissfrei, fest, eben, zugund druckfest sein. Die Vorbereitungen des Untergrundes und die Prüfung erfolgen nach

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS Lang- und Kurztexte

LEISTUNGSVERZEICHNIS Lang- und Kurztexte LEISTUNGSVERZEICHNIS Lang- und Kurztexte Projekt-Nr. : 2014 Bauvorhaben : Feuerwehr-Gerätehaus Borbeck Borbeck 42477 Radevormwald Auftraggeber : Stadt Radevormwald Der Bürgermeister Hohenfuhrstr. 13 42477

Mehr

Ausschreibungen LV: 4 Dachterrasse/Loggia mit massiver Unterkonstruktion

Ausschreibungen LV: 4 Dachterrasse/Loggia mit massiver Unterkonstruktion 1. Musterleistungstexte 1.1. Dachterrasse/Loggia mit massiver Unterkonstruktion 1.1.10. Bitumenvoranstrich HASSEROL V, lösungsmittelarm, liefern und im Streich- oder Rollverfahren satt deckend auf den

Mehr

Anleitung EPDM-Dachbedeckung.

Anleitung EPDM-Dachbedeckung. Anleitung EPDM-Dachbedeckung. Eigenschaften: * Synthetisches EPDM-Gummi (Ethylenpropylen-Dien-Monomer) * 100% UV-beständig * Dauerhaft geschmeidig und elastisch * Hohe Elastizität. Bis 400% Dehnung * Reiß-

Mehr

VELUX Einbauanleitung für Dachausstieg GVT 103

VELUX Einbauanleitung für Dachausstieg GVT 103 Informationen für unsere Kunden 24 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr von überall in Deutschland VELUX Einbauanleitung für Dachausstieg GVT 103 Info-Fax Seite 7518 Für Ziegel und welliges Dachmaterial Für

Mehr

So funktioniert der Einsteck-Flachdeckel

So funktioniert der Einsteck-Flachdeckel Concept So funktioniert der Einsteck-Flachdeckel 1.) Verschluss öffnen und Deckel leicht anheben. 2.) Am Verschlusshebel etwas vorziehen und öffnen. Der Deckel liegt im Deckelrahmen und kann nicht wegrutschen.

Mehr

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand WEM Wandheizung GmbH

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand WEM Wandheizung GmbH WEM Fußbodenheizung Fußbodenheizung im Trockenbau Stand 03.2016 WEM Wandheizung GmbH www.wandheizung.de 40 mm WEM Fußbodenheizung Technische Informationen WEM Fußbodenheizung Art. 30010-30040 Die WEM Fußbodenheizung

Mehr

Sopro WannenDicht-System

Sopro WannenDicht-System System feinste Bauchemie System Montagelösungen für Einbau situationen von Dusch- und Badewannen Normkonform nach DIN 18 534 www.sopro.com Einbauaufgabe: Badewanne Sopro Schnitt- SchutzBand SB 113 Sopro

Mehr

Gipskarton-Bauplatten. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile

Gipskarton-Bauplatten. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Gipskarton-Bauplatten Stand: 13.0.201 AE - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Kontaktadresse Knauf AG Schweiz: Markus Wipf Verkauf Holzbau Knauf AG Kägenstrasse 17 CH-413 Reinach

Mehr

Tipps & Tricks Nähen auf Papier: Grundanleitung

Tipps & Tricks Nähen auf Papier: Grundanleitung Tipps & Tricks Nähen auf Papier: Grundanleitung Grundsätzlich kannst Du ohne besonderes Zubehör auf Papier nähen. Es geht aber eleganter von der Hand und macht mehr Freude mit den kleinen Hilfsmitteln,

Mehr

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Flachdachsystemen

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Flachdachsystemen Verlegung Flachdachdämmung Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Flachdachsystemen Vorbemerkung Befestigungsarten FL-V FL-B 1. Mechanische FL-MB Befestigung 2. Verklebter FL-VD

Mehr

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand WEM Wandheizung CH

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand WEM Wandheizung CH WEM Fußbodenheizung Fußbodenheizung im Trockenbau Stand 01.2016 WEM Wandheizung CH www.wem-wandheizung.ch 40 mm WEM Fußbodenheizung Technische Informationen WEM Fußbodenheizung Art. 30010-30040 Die WEM

Mehr

Arbeitsplatte zuschneiden in 7 Schritten

Arbeitsplatte zuschneiden in 7 Schritten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Inhalt Einleitung S. 1 Materialliste S. 2 Werkzeugliste S. 2 S. 3-5 Schwierigkeitsgrad Ambitioniert Dauer ca. 2 Stunden Einleitung Die Arbeitsplatte ist ein Kernelement

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 15.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Optim-R Vakuum-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 5 01. 1,000 psch Nur G.-Betrag... Untergrund

Mehr

Flachdach-Systeme BauderTEC Das kaltselbstklebende Komplettsystem

Flachdach-Systeme BauderTEC Das kaltselbstklebende Komplettsystem Flachdach-Systeme BauderTEC Das kaltselbstklebende Komplettsystem Einfach, sicher, sauber Dachabdichtung ohne Feuer und Flamme Eine höhere Verarbeitungssicherheit bei der Dachabdichtung wird immer wichtiger.

Mehr

Kautschukfolie kleben

Kautschukfolie kleben Kautschukfolie kleben Unter Kautschukfolie kleben ist gemeint, eine Verbindung der Gummifolie (EPDM-Folie oder Kautschuk-Teichfolie) herzustellen. Je nach Hersteller variieren die Methoden zur Herstellung

Mehr

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand a WEM Wandheizung GmbH

WEM Fußbodenheizung. Fußbodenheizung im Trockenbau. Stand a WEM Wandheizung GmbH WEM Fußbodenheizung Fußbodenheizung im Trockenbau Stand 01.2016 -a WEM Wandheizung GmbH www.wandheizung.de 40 mm WEM Fußbodenheizung Technische Informationen WEM Fußbodenheizung Art. 30010-30040 Die WEM

Mehr

HIPERTEC Dachelement

HIPERTEC Dachelement HIPERTEC Dachelement 7.1.1 Befestigung/Verbindungsmittel Befestigung Die Anzahl der Befestigungsschrauben richtet sich nach der Statik, der Zulassung Z-14.4-407 für Verbindungselemente vom IFBS und den

Mehr

Erste Ausgabe Januar Hochleistungskonstruktionen für das Flachdach VERARBEITUNGSRICHTLINIEN

Erste Ausgabe Januar Hochleistungskonstruktionen für das Flachdach VERARBEITUNGSRICHTLINIEN Erste Ausgabe Januar 2018 Hochleistungskonstruktionen für das Flachdach VERARBEITUNGSRICHTLINIEN Verarbeitungsrichtlinien Transport und Lagerung Wichtig: Die Therma Pakete sind nach der Anlieferung an

Mehr

Geldbeutel mit Herz. Anleitung für Portemonnaies aus alten Comics, Landkarten und Zeitungen. Autor: Jan Hartmann Oktober 2011

Geldbeutel mit Herz. Anleitung für Portemonnaies aus alten Comics, Landkarten und Zeitungen. Autor: Jan Hartmann Oktober 2011 Geldbeutel mit Herz Anleitung für Portemonnaies aus alten Comics, Landkarten und Zeitungen. Autor: Jan Hartmann Oktober 2011 Geldbeutel, die mit dieser Anleitung und nach diesem Muster genäht werden dürfen

Mehr

Einlagige Abdichtungen

Einlagige Abdichtungen Bitumenabdichtung Unilay Bitumen starke Dachneigung anwenderfreundlich Einlagige Abdichtungen Einlagige Adichtungen Polymerbitumenbahnen für einlagige Abdichtungen An Polymerbitumenbahnen für einlagige

Mehr

Sanierungsablauf Innendämmung

Sanierungsablauf Innendämmung Sanierungsablauf Innendämmung Vorgehen bei der Sanierung der Außenwand mit einer Innendämmung und möglicher Holzbalkendecke Ja Prüfung Bestandsdecke: Holzbalkendecke? Nein Holzbalkendecke öffnen PHASE

Mehr

Dahinter steckt System.

Dahinter steckt System. Dahinter steckt System. Die Leiterplattenmagazine können sowohl in senkrechter als auch waagrechter Lage bestückt werden. Das System ist absolut variabel in der Breite und kann für alle Leiterplattengrößen

Mehr

Schritt für Schritt - Bauanleitung

Schritt für Schritt - Bauanleitung Sideboard Light Pyramide Schritt für Schritt - Bauanleitung www.copyclaim.com/40d07772-802a-800d-428a-3833217e418c Die Leuchten aus der Reihe Sideboard Lights bestehen aus zwei getrennten Teilen, der Leuchte

Mehr

VERARBEITUNGSRICHTLINIE. OMEGA UDO-s 330 DACHAUfLEGEBAHN

VERARBEITUNGSRICHTLINIE. OMEGA UDO-s 330 DACHAUfLEGEBAHN VERARBEITUNGSRICHTLINIE OMEGA UDO-s 0 DACHAUfLEGEBAHN Allgemeine Verarbeitungsrichtlinie OMEGA UDO-s 0 Dachauflegebahn Produktbeschreibung: Die Omega UDO-s 0 Dachauflegebahn ist eine diffusionsoffene schweißbare

Mehr

Das brauchst Du für Dein Projekt

Das brauchst Du für Dein Projekt Seite 1 von 5 Laminat verlegen mit der HORNBACH Meisterschmiede Das brauchst Du für Dein Projekt Material Werkzeug Laminat Aluminiumband (selbstklebend) Dampfbremsfolie Unterlagsbahn Dicht- und Distanzband

Mehr