Siedlungsrand. Frange urbaine. Joachim Kleiner. membre de la commission FSP, professeur d aménagement paysager HSR

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Siedlungsrand. Frange urbaine. Joachim Kleiner. membre de la commission FSP, professeur d aménagement paysager HSR"

Transkript

1 Siedlungsrand Freiraum für Natur und Mensch naheliegend und gut erreichbar! Frange urbaine Un espace libre proche de la nature, accessible aux habitants Modération: Franz-Sepp Stulz, membre de la commission FSP Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen (BSLA) Fédération Suisse des Architectes Paysagistes (FSAP) Schweizerischer Städteverband (SSV) Union des villes suisses (UVS) Présentations: Joachim Kleiner, membre de la commission FSP / professeur d aménagement paysager HSR Peter Wullschleger, secrétaire général FSAP Rolf Fuchs, section environnement et paysage, commune de Köniz BE Joachim Kleiner «Siedlungsränder ein wichtiger Beitrag zur Erholungsund Landschaftsqualität» membre de la commission FSP, professeur d aménagement paysager HSR Mitglied der FLS-Kommission Professor für Landschaftsgestaltung HSR Eco Naturkongress 21. Februar 2014 Workshop «Siedlungsrand Freiraum für Natur und Mensch» Joachim Kleiner Institut für Landschaft und Freiraum, HSR «Am Rande» - zur Entwicklung der Siedlungsränder Gestern: idyllische, stimmige Bilder «Am Rande» - zur Entwicklung der Siedlungsränder Traditionell: Idyllische, stimmige Bilder 1

2 «Am Rande» Nutzungsverdrängung an die Ränder «Am Rande» - zur Entwicklung der Siedlungsränder Heute: ästhetisch störend In den letzten Jahren sind vermehrt Anstrengungen zu beobachten, die konkrete Umsetzung des Themas anzugehen BSLA mit seiner Publikation anthos Zahlreiche Bachelor und Masterarbeiten u.a. an HSR und ETH Urban Boundaries Internationaler Studentenwettbewerb 2011 anlässlich des IFLA Weltkongresses in Zürich RZU Regionalplanung Zürich und Umgebung Urban Boundaries Thesen zur Freiraumversorgung in der Schweiz Kernstädte haben Plätze und Pärke zur Freiraumversorgung. Was ist Siedlungsrand? Sub- und peri-urbane Gemeinden haben keine genügende Versorgung mit Pärken. Sie können diese Wohlfahrtsangebote nur dann bieten, wenn sie von einer intakten und zugänglichen Kulturlandschaft umgeben sind. Zunehmende «Verstädterung» dieser Gemeinden und die Verarmung der Kulturlandschaft führen vermehrt zu Defiziten in der Freiraumversorgung. Der Siedlungsrand ist die Nahtstelle zwischen bebauter und unbebauter Landschaft, er muss multifunktional sein, um die Freiraumbedürfnisse abdecken zu können. 2

3 Siedlungslandschaft Wohnen Industrie / Gewerbe Öffentliche Gebäude Freiräume Unbebaute Landschaft Landwirtschaft Wald Gewässer Freizeit und Erholung Exposition 14 Baustruktur - Gebäudestellung Eingliederung Durchlässigkeit und Zugänglichkeit! Eingliederung gegeben, aber nicht öffentlich 17 3

4 nach Öffentlichkeitsgrad resp. Zugänglichkeit Was ist Siedlungsrand? Bebauungsrand Bauzonengrenze...Übergangsbereich Abb. Klärung von grundsätzlichen Begrifflichkeiten RZU A Der Bebauungsrand verläuft entlang dem effektiv bebauten Gebiet. B Die Bauzonengrenze ist parzellenscharf und bildet den rechtskräftigen linearen Rand der Bauzone. C Der Siedlungsrand ist ein Übergangsbereich, in dem Nutzungen der Bauzone und der Nichtbauzone zusammentreffen. 22 Erkenntnisse zum Siedlungsrand Der Siedlungsrand ist ein Bereich beidseits der Grenze zwischen Siedlung und Nicht-Siedlungsgebiet, er überlagert beide! Er trennt und verbindet «Innen» und «Aussen». Erreichbarkeit und Zugänglichkeit («Betretbarkeit») der unbebauten Landschaft stellen ein Problem dar. Die Nutzbarkeit der unbebauten Landschaft wird durch ausschliessende Verfügungsgewalt der Landwirtschaft (und Forstwirtschaft) bestimmt. Auf beiden Seiten der Bebauungsgrenze fehlt es heute an Multifunktionalität. Das Erscheinungsbild der Siedlungsränder ist auch ein Problem Ein guter Siedlungsrand ist die nächstgelegene «Landschaft» und bedient durch seine grosse Ausdehnung weite Siedlungsbereiche; schafft gute Ortsansichten und fördert die Siedlungsidentität; verknüpft Lebensräume des Siedlungsgebiets und der unbebauten Landschaft; ist begehbarer Landschaftsraum und dient damit Erholung und Regeneration; nutzt die land- oder forstwirtschaftlich genutzte Kulturlandschaft als Park und ist damit wirtschaftlich; kombiniert multifunktional Land-, Forstwirtschaft und Bauzone mit Wohlfahrtswirkungen für den Menschen und hohen ökologischen Qualitäten. Solche Siedlungsränder sind eine neue Form der Kulturlandschaft. 4

5 Wieso ist der Siedlungsrand für den FLS ein Thema? Herzlichen Dank für ihre Aufmerksamkeit! Ob in traditionellen Kulturlandschaften oder in den Agglomerationen - Siedlungsränder sind nah bei den Menschen. Hier muss die Kulturlandschaft ihre Wohlfahrtswirkungen entfalten können. Auch und gerade am Siedlungsrand sollen Identitäten der Kulturlandschaften erhalten und wiederentdeckt werden können. Mit der In-Wert-Setzung der Siedlungsränder soll für Flächenverschleiss und Zersiedlung sensibilisiert werden. eco.congrès nature 21 février 2014 Peter Wullschleger secrétaire général FSAP Generalsekretär BSLA Aménager la frange urbaine Peter Wullschleger, secrétaire général FSAP 5

6 Mal aimée et appréciée Elle est éloignée On y trouve ceux qui sont venus en dernier... et ceux que l on ne veut pas au centre Elle est chaotique Elle n est pas fiable + Elle offre une vue et ouverture «sur le paysage» + Elle offre des loisirs de proximité + Elle offre «un air pur» + On y se sent «proche de la nature» Sa caractéristique Instabilité, évolution permanente Interpénétration de la ville et de la campagne Manque de vision et de règles pour son aménagement De l extérieur, elle représente la carte de visite d une commune ou d une ville Présence d une multitude d obstacles Difficilement franchissable Peu accueillante, faible qualité de séjour Espace de transition Multifonctionnalité Potentiels Répartition des espaces libres dans les agglomérations et les centres (source: évaluation de la statistique de la superficie OFS (2013) Différentiation espace bâti espace non construit Fonction de portail dans les deux sens Liaisons tangentielles Zones se prêtant pour des fonctions spécifiques (détente, loisirs de proximité) Zones permettant l orientation et l identification (structure spatiale) Double approche: Nouvelles options pour l urbanisme et l agronomie Rôle fédérateur entre deux mondes 6

7 Objectifs Préserver les qualités existantes Clarifier la situation spatiale Perméabiliser la frange Création de nouvelles qualités Spatiales Usages Accès "Embellir" le paysage L architecte-paysagiste réunit quelques compétences demandées à la frange urbaine Il connaît les acteurs et les milieux concernés Il intègre des aspects conception, aménagement écologie, utilisation, entretien Il sait organiser et accompagner un processus Il connait les outils de concours Mesures concrètes Chemin, sentier, piste Pelouse, prairie Jeux Pique-nique Banc Point de vue Cadre visuel Cours et plan d eau Flore et faune, réseau, habitat Sport, fitness Jalon Haie Sentier didactique Bosquet Fleurs Foyer Prairie Relief Arbre: isolé, en rangée, fruitier, verger Sculptures Eclairage Parking Installations éphémères 7

8 Conditions Un terrain Des Partenaires Une volonté politique Des besoins articulés Des idées Marches à suivre Initier un processus / communiquer Organiser un accompagnement regroupant les acteurs Analyse et évaluation (qualités, potentiels) Développer une stratégie Formuler un cahier des charges Lancer une concurrence des idées Choisir les mandataires / former une équipe Elaborer un projet Réaliser un projet Organiser le suivi / l entretien Exemples et visions Les belles franges existent mais sont rarement le résultat d'un processus de conception réfléchi et coordonné, mais de prédispositions géographiques ou de culture agricole. Les solutions sont toujours spécifiques Pour trouver des bonnes solutions, il faut les bons outils permettant un processus ouvert la concurrence des idées des règles fiables et approuvées Voir SIA 142/143 Parc agro-urbain Bernex-Confignon République et canton de Genève, département de l urbanisme (DU). Programme établi en collaboration avec les communes de Bernex et de Confignon. Architecte - paysagiste pilote du groupement, associé à un architecte, à un spécialiste des questions agricoles et à un ingénieur civil. Conception et réalisation d espaces publics avec composante agricole. Concours de projets à un degré en procédure ouverte, selon SIA Architectes-paysagistes: Verzone Woods Architectes, Rougemont Ingénieurs en environnement: Impact Concept, Le Mont-sur-Lausanne Experts en agriculture: Le Cové, Bex 8

9 Genève Ville et Champs Genève, villes et champs est une manifestation interrogeant les modèles de cohabitation entre la ville et la campagne. Association Genève, villes en cultures. Partenaires: Canton de Genève, communes de Bernex, Confignon, Genève, Lancy et Onex 14 projets Eté Contre l étalement urbain Luchepelet, route d'aire-la-ville, Bernex atelier b29 architectes, Thomas Bregman, Genève Thomas Bregman, architecte West 8, architectes-paysagistes, Rotterdam, NL Martin Biewenga, architecte-paysagiste 02 En construction Stand de tir, Bernex Schmid Landschaftsarchitekten, Zurich André Schmid, architecte-paysagiste, et biologiste Johannes Heine, architecte-paysagiste et jardinier, Ramon Subirà, architecte 03 Jardin de lecture Chemin de Saint-Mathieu, Bernex Guido Hager, architecte-paysagiste, Zurich, Elise Matter, architecte-paysagiste, Barbara Piatti, science des lettres, communication, Marc Schwarz, cinéaste 04 Le grand portique Césure verte: Bernex-Nord / Croisée de Confignon, Bernex Groupement Itinéraire bis, Lyon, FR Jean-Baptiste Lestra, paysagiste, David Robin, architecte-urbanisme, Sara de Govy, plasticienne Studio by Night, conception lumière 05 La ville aux champs Césure verte: Bernex-Nord / Croisée de Confignon, Bernex Studio Montagnini Fusaro architettura e paesaggio, Venise, IT, Francesco Fusaro, architectepaysagiste, Marco Montagnini, architecte, Marcello Galiotto, architecte, Alessandra Rampazzo, architecte 9

10 Conclusions Penser en grandes dimensions Regarder loin Travailler ensemble Laisser de la place à l'imagination La frange urbaine n'est pas une ligne, elle a une épaisseur, un volume, une image, une identité. En tant qu espace vital de qualité, elle est à inventer. 09 Lait d Onex Place du 150e, Onex Cédric Paumier, paysagiste, Paris, FR, Frédéric Garrigues, architecte, Félix Mulle, architecte et sociologue Je vous remercie de votre attention. SIEDLUNGSRAND AUS KOMMUNALER SICHT AM BEISPIEL DER GEMEINDE KÖNIZ Rolf Fuchs section environnement et paysage, commune de Köniz BE Abteilung Umwelt und Landschaft, Gemeinde Köniz BE 60 10

11 GRÜNES BAND KULTURLANDSCHAFT ZWISCHEN STADT UND LAND VISION UND ZIELE PROJEKT GRÜNES BAND VON AARE ZU AARE > Siedlung > Landwirtschaft und Kulturlandschaft > Naherholung und sanfte Mobilität > Natur und Gesundheit Projektträgerschaft Projektausarbeitung Eingebettete Siedlungen mit Naherholungsqualitäten, hohen Erlebniswerten in intakten siedlungsnahen Landschaften, in enger Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft entwickelt ENTWICKLUNG UND STAND GRÜNES BAND VERANKERUNG IN DER KOMMUNALEN GRUNDORDNUNG ENTWICKLUNG UND STAND GRÜNES BAND REGIONALE EINBINDUNG RGSK BERN-MITTELLAND Schutzgebiet Fokus auf Arten, Ökologie und naturnahe Lebensräume Schongebiet Fokus auf ästhetischen Landschaftsschutz Schongebiet Bauverbot Freihaltung von empfindlichen und exponierten Lagen Schongebiet Grünes Band Stadtnahe Landschaften mit Verknüpfung Landwirtschaft, Naherholung und Gesundheit KOMMUNALE UMSETZUNG GRÜNES BAND HANDLUNGSFELDER UND MASSNAHMENPAKETE Handlungsfelder Landschaft und Landwirtschaft Naherholung und sanfte Mobilität Entwicklungsplanung und Gestaltung Richtlinien, Beispiele und Arbeitshilfen Massnahmenpakete A. Gestaltung, Aufwertung und Fallbeispiele (Ästhetik) siedlungsrandnahe Kulturlandschaften mit Charakter und Ausstrahlung B. Lenkung und Sensibilisierung, Naherholung, sanfte Mobilität (Nutzung) attraktive Naherholungs- und Freiräume am Siedlungsrand und in den siedlungsrandnahen Kulturlandschaften HANDLUNGSFELDER SIEDLUNGSRAND MASSNAHMEN A. Siedlungsrandnahe Kulturlandschaften mit Charakter und Ausstrahlung Gestaltung, Aufwertungen und Fallbeispiele Aufwertung Kulturlandschaft (Bäume, Hecken, Wiesen, Fliessgewässer, usw.) Landwirtschaftliche Massnahmen (Ackerbegleitflora, Pflanzplätze, usw.) Lokale Siedlungsrandaufwertung (attraktive Übergänge zur Landschaft, Urban Farming)

12 HANDLUNGSFELDER SIEDLUNGSRAND MASSNAHMEN BESUCHERLENKUNG UND NAHERHOLUNG AUSSCHNITT KÖNIZ KEHRSATZ B. Attraktive Naherholungs- und Freiräume am Siedlungsrand und in der siedlungsnahen Kulturlandschaft Sanfte Mobilität, Lenkung und Sensibilisierung Erschliessung und Besucherlenkung (Signalisation/Markierung) Naherholung und Naturbegegnung (Information zu POIs, Infrastruktur für Naherholung) Sensibilisierung und Information (Engagement Gemeinde, Wegangebot Grünes Band, Kampagne Siedlungsrand) GRÜNES BAND / SIEDLUNGSRAND CHANCEN UND NUTZEN RAUMKONZEPT SCHWEIZ ARE KOMMUNALER BEITRAG AN DIE NATIONALEN ZIELE Standortmarketing Stärken der Position von Köniz und Kehrsatz in der Region als attraktive innovative Wohnorte. Wohnqualität erhöhen und Naherholungsangebot weiterentwickeln (Besucherlenkung). Regionale Vorreiterrolle durch beispielhaften Umgang mit Kulturlandschaft und Siedlung im Grünen Band. Hohe Ausstrahlungskraft dank nationalem Pilotprojekt mit dem Fonds Landschaft Schweiz. Kulturlandschaft aufwerten und entwickeln. Innovative Projekte und Massnahmen mit der Landwirtschaft umsetzen. Massstab und Grundsätze für die Hauptstadt erarbeiten SIEDLUNGSRAND AUS KOMMUNALER SICHT EIN KURZES STATEMENT ZUM ABSCHLUSS DAS GRÜNE BAND EIN WEGWEISENDES PROJEKT! Der Schweizerische Städteverband setzt sich ein für: einen sorgfältigen Umgang mit dem Siedlungsrand in Städten und Agglomerationen; eine hohe Lebensqualität in dichten Siedlungen, indem Freiräume erhalten oder geschaffen werden. Projekt «Grünes Band» der Gemeinde Köniz: eine Inspiration für möglichst viele Agglomerationen! Der Schweizerische Städteverband ist Mitautor des Raumkonzepts Schweiz und unterstützt aktuell auch die Kampagne «Siedlungsrand» des Fonds Landschaft Schweiz. Die Raumpolitik gehört zu den politischen Schwerpunkten des Verbandes

13 Wieso ist der Siedlungsrand für den FLS ein Thema? Ob in traditionellen Kulturlandschaften oder in den Agglomerationen - Siedlungsränder sind nah bei den Menschen. Hier muss die Kulturlandschaft ihre Wohlfahrtswirkungen entfalten können. Auch und gerade am Siedlungsrand sollen Identitäten der Kulturlandschaften erhalten und wiederentdeckt werden können. Mit der In-Wert-Setzung der Siedlungsränder soll für Flächenverschleiss und Zersiedlung sensibilisiert werden. Die Kampagne des Fonds Landschaft Schweiz: Inhaltliche Ziele Projekte sollen einen konzeptionellen oder strategischen Zugang zur Sicherung und Aufwertung landschaftlich relevanter Siedlungsränder aufweisen in den konkreten Massnahmen Elemente der traditionellen Kulturlandschaft aufgreifen und so beitragen zur: - Aufwertung der Erlebnisqualität, - Steigerung der Biodiversität und - Integration der Bebauung in den landschaftlichen Kontext beidseits der Bauzonengrenze platziert sein, durch: - konkrete Aufwertungsmassnahmen in der unbebauten Landschaft und - ergänzende planungsrechtliche Massnahmen in der Bauzone Die Kampagne des Fonds Landschaft Schweiz Ihre Beiträge entwickeln Sie mit uns Projekte! setzen Sie Projekte mit uns um! unterstützen Sie als Partner die Kampagne! 13

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Power Point Präsentation. Georg Tobler Bundesamt für Raumentwicklung, Bern

Power Point Präsentation. Georg Tobler Bundesamt für Raumentwicklung, Bern Power Point Präsentation Bundesamt für Raumentwicklung, Bern Quartierentwicklung in der Schweiz: Herausforderungen und Chancen aus nationaler Sicht Quartierentwicklung in der Schweiz: Herausforderungen

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Projet NAVIG Neues Antragsverfahren für IDK bei den Gemeinden Nouveau processus de gestion pour les demandes de carte d identité

Projet NAVIG Neues Antragsverfahren für IDK bei den Gemeinden Nouveau processus de gestion pour les demandes de carte d identité Projet NAVIG Neues Antragsverfahren für IDK bei den Gemeinden Nouveau processus de gestion pour les demandes de carte d identité 18 Cantons 1781 Communes Solutions évaluées Intégration dans les systèmes

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE)

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) TAGUNG CONGRESS CONGRÈS Nationale Identität aus staatlicher und europäischer Sicht National Identity from the National and European Perspective L identité nationale

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

Tabuflächen M 1:25.000

Tabuflächen M 1:25.000 5.5 Freiflächenkonzepte 5.5.1 Tabuflächen Als erste Idee für die Entwicklung der Freiflächen und der Landschaft in und um Freilassing wurde folgendes Grobkonzept entwickelt: - Stärkung und Weiterentwicklung

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

Landschaft als Standortfaktor!? Silvia Tobias Eidgenössische Forschungsanstalt WSL

Landschaft als Standortfaktor!? Silvia Tobias Eidgenössische Forschungsanstalt WSL Landschaft als Standortfaktor!? Silvia Tobias Eidgenössische Forschungsanstalt WSL Inhalt Landschaft heute Landschaft ist ein Standortfaktor! Landschaftsschutz durch Standortmarketing? Warum das nicht

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch armasuisse KOGIS geo.admin.ch Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 23.01.2015 Grundlagen I principes

Mehr

Landschaft Limmattal - Rückgrat oder Restfläche?

Landschaft Limmattal - Rückgrat oder Restfläche? Winter 07/08 Stadt - Land - Schaft - Limmattal Montag, 21. Januar 2008, 17:30-19:00 Landschaft Limmattal - Rückgrat oder Restfläche? Stadt - Land - Schaft Limmattal Was verstehen wir unter Landschaft?

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.ch Redesign Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation KBSB CDOPU 29. Mai 2013 1 Redesign 6 Teilprojekte 6 sous-projets

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Agglomeration Freiburg Agglomération de Fribourg

Agglomeration Freiburg Agglomération de Fribourg Agglome ration Agglomé ration raum Freibu+ rg Fribourg Siedlungsflächenreserven für eine Siedlungsentwicklung nach innen Réserves de surfaces en zone à bâtir pour un développement de l urbanisation vers

Mehr

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans!

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! 2015 Europa-Park Angebote Saison-Angebot Sommer Tageseintritt Europa-Park + 1 Stück Blechkuchen (nach Saison) im Schloss

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Naturnaher Tourismus als Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den Alpen

Naturnaher Tourismus als Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den Alpen Naturnaher Tourismus als Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den Alpen Fachtagung Naturnaher Tourismus statt Erlebnis-Burnout 10. Juni 2015, HSR Rapperswil Dr. Katharina Conradin mountain

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Preisliste Liste de prix

Preisliste Liste de prix Bezug nur über Fachhandel UNIWHEELS Trading (Switzerland) AG Uniquement disponible dans le commerce spécialisé Preisliste Liste de prix 2013 7 8 9 18 18 19 20 NeU NOUVEAU U1 LIGHT ULTRA LUGANO diamant-schwarz

Mehr

Deutsch. Einführung. Informationen zur Sicherheit

Deutsch. Einführung. Informationen zur Sicherheit Tablet Einführung Der produkt ermöglicht ein hochqualitatives Schreiben und Zeichnen. Diese Anwendungen erleichtern den Dialog mit dem PC und fördern das kreatives Arbeiten. Um die Qualitäten des Tablet

Mehr

Lukas déménage à Berlin

Lukas déménage à Berlin Mai 2014 Épreuve cantonale de référence 8P Allemand Lukas déménage à Berlin Deuxième partie Compréhension de l écrit Berlin Département de la formation, de la jeunesse et de la culture Direction générale

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

SCOOTER CATALOGUE 2015

SCOOTER CATALOGUE 2015 SCOOTER CATALOGUE 2015 , t i e Rid! t i e v L Hartelijk dank voor het bekijken van de Razzo scooter brochure. Razzo scooters kenmerken zich niet alleen door de uitzonderlijke prijs/kwaliteit verhouding,

Mehr

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Dr. Alexandre Etienne Nationaler Leiter Ausbildung Responsable national Formation 1 Validierung von

Mehr

BERAUSCHET EUCH BERAUSCHE DICH!

BERAUSCHET EUCH BERAUSCHE DICH! ENIVREZ-VOUS Il faut être toujours ivre. Tout est là: c'est l'unique question. Pour ne pas sentir l'horrible fardeau du Temps qui brise vos épaules et vous penche vers la terre, il faut vous enivrer sans

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

Tegelpatronen / motifs de carreaux / Verlegemuster / tile patterns

Tegelpatronen / motifs de carreaux / Verlegemuster / tile patterns Tegelpatronen / motifs de carreaux / Verlegemuster / tile patterns Het Mosa Design Team heeft een groot aantal grids ontwikkeld. Verdeeld over de twee formaatgroepen. Deze grids staan ook in de online

Mehr

Programm Interreg VA Oberrhein

Programm Interreg VA Oberrhein Programm Interreg VA Oberrhein Informationsveranstaltung Interreg V Freiburg-Fribourg, 22. Juni 2015 Andreas Doppler Leiter Förderprogramme Regio Basiliensis (IKRB) Unsere Aufgaben und Kompetenzen 1963

Mehr

Modulbeschreibung Bachelor Europäisches Management

Modulbeschreibung Bachelor Europäisches Management Zweite Fremdsprache (Aufbaustufe): Französisch I Wahlpflichtfach 3. Semester Dauer: 1-semestrig Häufigkeit: Jährlich (WS) Modulnr. EM Ba 3811 SPO Version 2009 2 SWS 2 ECTS Punkte Gesamtworkload: 60 h (Selbststudium:

Mehr

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg ENEIGNEMENT CIENTIFIQUE Michael Groneberg semestre titre type lieu H 93/94 E 94 Zum philosophischen Problem der Freiheit Freiheit, pontaneität, Handlung H 94/95 Handlung und Handlungserklärung E 95 Analytische

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. Nike "Power Lines

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. Nike Power Lines DeussenKommunikation Nike "Power Lines Agenturpräsentaon I Agency presentaon I Présentaon d agence Munich - 0.201 DeussenKommunikation. Agenturprofil I Agency profile I Profil de l agence DE Agenturtyp:

Mehr

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100 1,2-1,8 TWIST 100 L attuatore idraulico bi-direzionale Cangini permette di inclinare attrezzature o attacchi rapidi fino ad un angolazione di, facilitando le operazioni di scavo, anche in posizioni difficili

Mehr

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz Schweizerische Akademische Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie Société Académique Suisse pour la Recherche Environnementale et l`ecologie Swiss Academic Society for Environmental Research and

Mehr

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Card Drive 3. Auflage / 3rd edition / 3ème édition für / for / pour Casablanca Card Drive Anleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Zusatzgerätes

Mehr

Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde

Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde ist Lebensqualität Präambel Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde dienen. 2 3 ABSICHT RICHTUNG

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

Städte im Verbund Eine neue Form der Betriebsführung für VELOSPOT

Städte im Verbund Eine neue Form der Betriebsführung für VELOSPOT Forum Bikesharing Delémont, 18. September 20 Städte im Verbund Eine neue Form der Betriebsführung für VELOSPOT Chiara Schaller Geschäftsstelle des Vereins Velospot Schweiz 1/ velospot : le système de vélos

Mehr

LEITERN ÉCHELLES 10/14. puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten 2 t +41 56 648 88 88 f +41 56 648 88 80 www.puag.ch

LEITERN ÉCHELLES 10/14. puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten 2 t +41 56 648 88 88 f +41 56 648 88 80 www.puag.ch 1 LEITERN ÉCHELLES 10/14 puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten 2 t +41 56 648 88 88 f +41 56 648 88 80 www.puag.ch puag ag oberebenestrasse 51 ch-5620 bremgarten t +41 56 648 88 88 f +41 56 648

Mehr

Unterrichtsvorschläge zu Le portable noir von Jean Molla in Le Portable noir et autres récits (Klett-Nr.: 591442-1)

Unterrichtsvorschläge zu Le portable noir von Jean Molla in Le Portable noir et autres récits (Klett-Nr.: 591442-1) Le portable noir Diese Unterrichtsvorschläge begleiten die Erzählung Le portable noir in Le portable noir et autres récits von Jean Molla, die Sie unter der Klett-Nummer: 591442-1 kaufen können. Sie eignen

Mehr

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch NOSR L - Strahler L - Projecteurs 2015 65 120 NOSRLIGHT G...seit mehr als 25 Jahren NOSR RI >80 85V 240V 65 120 L-Flutlicht ohne Netzstrom - so leuchtet die Zukunft! Tragbare, wiederaufladbare High Power

Mehr

das Geoportal aller Ämter geht mit der Zeit le géoportail de tous les offices évolue avec son temps

das Geoportal aller Ämter geht mit der Zeit le géoportail de tous les offices évolue avec son temps armasuisse KOGIS map.geo.admin.ch V3 das Geoportal aller Ämter geht mit der Zeit le géoportail de tous les offices évolue avec son temps D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 24.01.2014 Grundlagen

Mehr

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern Kelio Security Kelio Security Ein umfangreiches Hardware-Sortiment. Berührungslos-Leser. Mifare-Leser. Berührungslos-Leser mit Tastatur. Berührungslos-Leser

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Gelenke Joints Articulations

Gelenke Joints Articulations 3 42 29 114 (.04) MGE.1 Bosch Rexroth AG 4 1 Gelenke s s 0011 00116 00130646 00130647 00119 4-3 4-4- 4-4-13 4-14 001190 1 2 3 4 6 7 9 11 13 14 16 1 19 f 4 2 Bosch Rexroth AG MGE.1 3 42 29 114 (.04) Gelenke

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

Qualitätsvolle Innenentwicklung Was heisst das?

Qualitätsvolle Innenentwicklung Was heisst das? Qualitätsvolle Innenentwicklung Was heisst das? «Qualitätsvolle Innere Verdichtung Herausforderungen und Chancen» Fachveranstaltung Region Sursee Mittelland am 17. November 2014 Dr. Ulrike Sturm, Hochschule

Mehr

92 Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn durlum Foto: GmbH MM Video-Fotowerbung

92 Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn durlum Foto: GmbH MM Video-Fotowerbung 92 Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn durlum Foto: GmbH MM Video-Fotowerbung www.durlum.com PERFORATIONEN Streckmetall durlum GmbH www.durlum.com 93 Metallkassettendecken werden

Mehr

Installationskurzanleitung. Quick installation guide. Guide d installation rapide

Installationskurzanleitung. Quick installation guide. Guide d installation rapide Installationskurzanleitung Smartcard & Online-Einreichung Quick installation guide Smart card and Online Filing Guide d installation rapide Carte à puce & Dépôt en ligne Inhaltsverzeichnis Table of contents

Mehr

Alpentourismus ohne Gletscher?

Alpentourismus ohne Gletscher? Alpentourismus ohne Gletscher? Prof. Dr. Dominik Siegrist Präsident CIPRA International Gletschertagung Salzburg 28. September 2011 Gliederung des Vortrags Ausgangslage Position der CIPRA Positive Beispiele

Mehr

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE Pressebericht 01.11.2014 DE Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren Aus der Vielzahl an programmierbaren Motion Controllern eine Steuerung

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. DeussenKommunikation DeussenKommunikation "Power Lines Agenturpräsenta5on I Nike Agency presenta5on I Présenta5on d agence Munich - 07.2015 DeussenKommunikation Die Liebe zum Detail und der Wille zur Perfek5on

Mehr

OBJECT-WOOD & OBJECT-STONE. TOGGOFLOOR Bodenbeläge für den Fachhandel

OBJECT-WOOD & OBJECT-STONE. TOGGOFLOOR Bodenbeläge für den Fachhandel OBJECT-WOOD TOGGOFLOOR Bodenbeläge für den Fachhandel DW 1405 Eiche weiss DW 1401 Eiche hell DW 1402 Brauneiche DW 1403 Eiche rustikal DW 1404 Raucheiche DW 1504 Mooreiche Format: 950 x 184 x 3 mm Nutzschicht:

Mehr

Hochschullandschaft Schweiz

Hochschullandschaft Schweiz Hochschullandschaft Schweiz Die Schweizer Hochschullandschaft kennt zwei Arten von gleichwertigen Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben: die universitären Hochschulen und die Fachhochschulen. Erstere

Mehr

S t e c k b r i e f. Kneipen Säle Vereinslokale. Lebensmittelgeschäfte Bäcker Metzger Post Bank

S t e c k b r i e f. Kneipen Säle Vereinslokale. Lebensmittelgeschäfte Bäcker Metzger Post Bank S t e c k b r i e f 1. Bewerbung von: Gemeinde: a) Ort b) Ortsgruppe c) Stadtteil (Unzutreffendes streichen) Wieso diese Kombination? 2. Einwohnerzahlen 3. Bevölkerungsstruktur (in Prozent) Einwohner 1900

Mehr

Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans

Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans Die Firma La société Seit über 25 Jahren erfolgreich Plus de

Mehr

pluto Pluto The Pluto collection will stand out in any interior. The chrome frame contrasts with the transparent mesh and contemporary shades of upholstery. Pluto conveys a harmony of design and function.

Mehr

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com All listed brands are trademarks of the corresponding companies. Errors and omissions excepted, and subject to technical changes. Our general terms

Mehr

29.10.2013 Mark Michaeli, TU München

29.10.2013 Mark Michaeli, TU München urban interfaces INPUT 3 // BIG INTERIORS BIG INTERIORS workshop lecture www.sustainable-urbanism.de 29. 10. 2013 BIG INTERIORS BIG INTERIORS BIG INTERIORS spatial concepts // approaches Seite 1 The creative

Mehr

Deutschland Germany Allemagne. In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03.

Deutschland Germany Allemagne. In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03. Deutschland Germany Allemagne In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03.2015) Sachverständigen-Organisationen, die für Prüfungen an Tanks

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr