Messezentrum Nürnberg Exhibition Center Nuremberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Messezentrum Nürnberg Exhibition Center Nuremberg"

Transkript

1 1 Messezentrum Nürnberg Exhibition Center Nuremberg VIP Fachmesse Exhibition Kongress/Tutorials Congress/Tutorials Service- und Eingangsbereiche Services and entrance areas

2 Wichtige Informationen zur SMT/HYBRID/PACKAGING 2009 Die nachfolgenden Informationen und Richtlinien, die dem Anmeldevordruck beigefügten Allgemeinen Vertragsbedingungen sowie die Hausordnung der NürnbergMesse (nachfolgend als Allgemeine Geschäftsbedingungen der NürnbergMesse bezeichnet) sind Vertragsgrundlagen der Beteiligung an der SMT/HYBRID/PACKAGING Bitte beachten Sie auch Info 3: Informationen von A-Z 1. Aufbau Freitag, 1. Mai Uhr Samstag, 2. Mai Uhr Sonntag, 3. Mai Uhr Montag, 4. Mai Uhr Ausstellungsstände, mit deren Aufbau bis Montag, 4. Mai 2009, 15 Uhr, nicht begonnen wurde, werden vom Veranstalter gestaltet, sofern nicht anderweitig darüber verfügt wird. Hieraus entstehende Kosten gehen zu Lasten des Ausstellers. Vorgezogener Aufbau Bei Bedarf kann vorgezogener Aufbau ab Mittwoch, 29. April 2009 gegen eine Gebühr beantragt werden: Mindeststandgröße für vorgezogenen Aufbau ab Mittwoch, 29. April 2009: 100 m 2 Mindeststandgröße für vorgezogenen Aufbau ab Donnerstag, 30. April 2009: 50 m 2 Bei weniger als 50 m 2 Standfläche ist kein vorgezogener Aufbau möglich Gebühr: EUR 150 pro Tag Bitte wenden Sie sich an die NürnbergMesse: Auf- und Abbauausweise werden nicht benötigt. 2. Öffnungszeiten Dienstag, 5. Mai Uhr Mittwoch, 6. Mai Uhr Donnerstag, 7. Mai Uhr Aussteller haben während der Veranstaltung täglich 1 Stunde vor Öffnung Zutritt zur SMT/HYBRID/PACKAGING Die Ausstellungsstände sind bis spätestens 15 Minuten vor Öffnung zu besetzen. Aussteller müssen die Ausstellungshallen aus Sicherheitsgründen spätestens bis 19 Uhr verlassen haben. Fremde Ausstellungsstände dürfen außerhalb der täglichen Öffnungszeiten ohne Erlaubnis des Standinhabers nicht betreten 3. Abbau Donnerstag, 7. Mai Uhr Freitag, 8. Mai Uhr Kein Stand darf vor Beendigung der Veranstaltung ganz oder teilweise geräumt Nach dem Abbau ist der ursprüngliche Zustand der Ausstellungsfläche wieder herzustellen. Für Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung entstehen, haftet der Aussteller. Der Veranstalter ist berechtigt, Standausstattung und Exponate auf Kosten des Ausstellers abzubauen und einzulagern, wenn die Standfläche zum offiziellen Abbauende nicht geräumt ist. Die Einfahrt in die Ladehöfe ist während des Auf- und Abbaus ausschließlich gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von EUR 100 (Ausnahme: LKW ab 7,5 to beim Abbau) möglich. Die Kaution wird bei rechtzeitiger Ausfahrt aus den Ladehöfen innerhalb der in Info 3, Punkt 38. genannten Fristen zurückerstattet. 4. Rettungswege Während des Auf- und Abbaus ist darauf zu achten, dass die Gänge in den Hallen nicht durch abgestellte oder in den Gang hineinragende Gegenstände eingeengt Sie dienen im Notfall als Rettungswege, die lebenswichtig sein können. Darüber hinaus kann nur durch freie Gänge insgesamt ein ordnungsgemäßer Aufbau gewährleistet Das Lagern von Standbaumaterial, Leergut und Exponaten in den Gängen ist deshalb nicht zulässig. Bei Nichtbeachtung behält sich der Veranstalter vor, die Gegenstände auf Kosten des Ausstellers entfernen zu lassen. Darüber hinaus ist bei Nichtbeachtung dieser Vorschrift durch den Aussteller eine verschuldensunabhängige und nicht dem richterlichen Mäßigungsrecht unterliegende Vertragsstrafe in Höhe von EUR 200 zu zahlen. Anfallendes Leergut ist unverzüglich zu entfernen. Info 1 5. Standgestaltung Der Aussteller ist für die Standausstattung und -gestaltung selbst verantwortlich. Die Aussteller sind zu einer sorgfältigen und geschmackvollen Gestaltung ihrer Stände verpflichtet. Stände, deren unzureichende Gestaltung das Gesamtbild der Messe bzw. der Halle beeinträchtigen, werden vom Veranstalter nicht abgenommen und erhalten entsprechende Auflagen. Das gleiche gilt für unzulässige Werbeaussagen. Die Fußböden der Stände sind mit einem passenden Belag (z.b. Teppich, Parkett, PVC) von den Ausstellern auszulegen. Am Stand sind für die gesamte Dauer der Veranstaltung in einer für jedermann erkennbaren Weise Name und Anschrift des Standinhabers anzubringen. Der Aussteller verpflichtet sich, eine 2,50 m hohe Standbegrenzung an allen geschlossenen Seiten der Standfläche anzubringen. Wird keine eigene Standbegrenzung oder kein Mietstand verwendet, sind Standbegrenzungswände bei den ServicePartnern zu bestellen. Dabei können folienbeschichtete oder nicht tapezierte Standbegrenzungswände gemietet An den Hallenwänden sind seitens der NürnbergMesse Spanplatten (ca. 2,50 m Höhe) fest montiert. Diese Platten sind vortapeziert und weiß lackiert (Achtung: im Falle des Übertapezierens Spezialkleister verwenden), können jedoch Gebrauchsspuren aufweisen. Daher zählen diese als nicht tapezierte Stellwand und sind entsprechend kostenpflichtig (siehe Vordruck S1). Die nicht tapezierten Wände müssen tapeziert und gestrichen Nach der Veranstaltung sind die Tapeten vom Aussteller wieder zu entfernen oder die Wände werden auf Kosten des Ausstellers gereinigt. Tapezieren, Streichen und Abtapezieren kann mit Vordruck S1.64 bestellt Wird kein Miet-Ausstellungsstand eingesetzt, wird die Anbringung einer Frontblende (0,30 m hoch) an allen offenen Seiten der Standfläche zur Auflage gemacht. Die Frontblende kann entfallen, wenn die erforderliche Standqualität auf andere Weise gewährleistet wird. Oberster Grundsatz der Gestaltung aller Ausstellungsstände ist Transparenz. Standbegrenzungswände, die an Gangflächen angrenzen, müssen durch den Einbau von Displays, Vitrinen, Nischen, Durchgängen u. a. aufgelockert werden, um damit den Messecharakter des Standes und der gesamten Veranstaltung zu dokumentieren. Grafiken, Logos oder Displays sind jedoch nicht erlaubt an den Rückseiten von Standbegrenzungswänden, die direkt an andere Ausstellungsstände angrenzen. Geschlossene Wandflächen an offenen Standseiten sind nicht zugelassen. Blockstände (4 offene Seiten) und Kopfstände (3 offene Seiten) müssen an allen offenen Seiten frei zugänglich sein. Dies bedeutet, dass mindestens 50% der jeweiligen Gangseite nicht mit Aufbauten verstellt werden dürfen. Wir danken für Ihre Kooperationsbereitschaft und Ihr Verständnis, dass kein Standnachbar drei Tage auf abweisend geschlossene Wände sehen möchte. Die Mindesthöhe beträgt 2,50 m. Die Rückseiten der Standbegrenzungen, Werbeträger oder anderer Gestaltungselemente zum Nachbarstand über 2,50 m Höhe müssen weiß, gereinigt und optisch einwandfrei sein und dürfen keine Texte oder Grafiken enthalten. Ausstellungsstände, die eine Höhe von 3,50 m überschreiten, bedürfen einer Genehmigung durch die Projektleitung der SMT/HYBRID/PACKAGING. Die maximale Bauhöhe beträgt 5,50 m. Zweigeschossiger Standbau ist nicht gestattet. Standbegrenzungswände, Fußböden, Hallenwände, Säulen, Installations- und Feuerschutzeinrichtungen sowie sonstige feste Halleneinbauten dürfen weder beklebt, benagelt, gestrichen oder anderweitig beschädigt Schäden gehen zu Lasten des Ausstellers und werden in Rechnung gestellt. Eventuell im Standbereich befindliche Säulen sowie Installations- und Feuerschutzeinrichtungen sind Bestandteile der zugeteilten Standfläche und müssen jederzeit zugänglich sein. Bodenbeläge in den Ausstellungsständen dürfen nur mit Doppelklebeband (ausschließlich mit lösemittelfreien Klebebändern: tesafix Nr. 4964) befestigt Bitte wenden!

3 Wichtige Informationen zur SMT/HYBRID/PACKAGING 2009 (Fortsetzung) Info 1 Allgemeine Vertragsbedingungen zum Servicehandbuch für Aussteller (AVB) Info 2 Sofern nach Abbauende Rückstände durch andere Klebebänder auf dem Hallenboden entfernt werden müssen, werden die Reinigungskosten dem Aussteller in Rechnung gestellt. Das Gleiche gilt für Teppichreste o.ä. Die Einrichtung eines WLAN (Wireless Local Area Network) ist Ausstellern nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch MesseService gestattet (siehe Vordruck S2.43). Ein nicht genehmigtes WLAN kann zu schwerwiegenden technischen Störungen führen. Der Aussteller haftet für Schäden, die durch den Betrieb eines nicht genehmigten WLAN entstehen. Die Abteilung MesseService ist gerne bei der Einrichtung und Genehmigung behilflich. Der Aussteller verpflichtet sich, diese Auflagen zu erfüllen. Bei Zuwiderhandlungen entstehen gegebenenfalls Schadenersatzansprüche des Veranstalters bzw. der betroffenen Nachbaraussteller. 6. Dauer-Parkausweise Siehe Info 3 und Vordruck S Messestand-Events Für geplante Events auf Ihrem Messestand ist eine schriftliche Genehmigung des Veranstalters erforderlich. Anfragen bitte an das Projektteam der NürnbergMesse. 8. Verteilung von Werbematerial außerhalb des Standes Wird Werbematerial außerhalb des Ausstellungsstandes verteilt, oder Exponate außerhalb der Standgrenze aufgestellt, so hat der Aussteller eine verschuldensunabhängige und nicht dem richterlichen Mäßigungsrecht unterliegende Vertragsstrafe in Höhe von EUR zu zahlen. Bitte beachten Sie hierzu zusätzlich Info 4: Richtlinien zu Technik und Standbau, Punkt Ergänzende AVB Die nachfolgenden AVB gelten im Verhältnis Aussteller/ NürnbergMesse (siehe Info 2). Ist die NürnbergMesse nicht selbst Veranstalter, gelten zudem die AVB des Veranstalters. 1. Die nachfolgenden AVB gelten im Verhältnis Aussteller/ NürnbergMesse GmbH (im folgenden NürnbergMesse). 2. Entgegenstehende Vertragsbedingungen des Ausstellers werden nicht anerkannt. Nebenabreden werden nur durch schriftliche Bestätigung der NürnbergMesse wirksam. 3. Die bei der NürnbergMesse bestellten Services werden von der NürnbergMesse unmittelbar oder durch den jeweils auf dem Vordruck des Servicehandbuchs für Aussteller genannten ServicePartner als Subunternehmer erbracht. Die Vordrucke sind bei Bestellungen zu verwenden. 4. Werden ServicePartner als Subunternehmer für die NürnbergMesse tätig, gelten auch die Besonderen Servicebedingungen des Service- Partners. Die Besonderen Servicebedingungen gelten neben den vorrangigen AVB. 5. Die Gültigkeit der Allgemeinen Teilnahmebedingungen für Messen und Ausstellungen sowie der Besonderen Teilnahmebedingungen der NürnbergMesse werden durch die AVB nicht berührt. Bei Widersprüchen zu den AVB sind die Allgemeinen Teilnahmebedingungen für Messen und Ausstellungen und die Besonderen Teilnahmebedingungen vorrangig. 6. Die NürnbergMesse ist nicht verpflichtet, die vom Aussteller gemachten Angaben auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Zweifel gehen zu Lasten des Ausstellers. 7. Werden Services der NürnbergMesse durch ServicePartner erbracht, erfolgt die Abrechnung unmittelbar durch den ServicePartner im Namen und auf Rechnung der NürnbergMesse. Inkasso während der Messe am Stand ist zulässig. Folgende Kreditkarten werden angenommen: MasterCard, American Express, VISA, Diners Club. 8. Soweit nichts anderes angegeben ist, sind alle Preise Nettopreise und verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Zahlungen sind nach Rechnungserhalt sofort und ohne Abzug fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt in EUR. 9. Gerät der Aussteller mit seinen Zahlungen in Verzug, sind 8% Verzugszinsen über dem jeweils aktuellen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank, oder dem durch die Europäische Zentralbank bestimmten Nachfolgeinstrument zu zahlen. 10. Wird die vertraglich vereinbarte Leistung durch den ServicePartner mangelhaft oder unvollständig erbracht, so sind Ansprüche ausschließlich gegenüber dem ServicePartner geltend zu machen. 11. Der Aussteller ist verpflichtet, die für ihn erbrachten Leistungen unverzüglich auf Mängel und Vollständigkeit zu überprüfen. Offensichtliche Mängel oder Unvollständigkeiten hat er zur Vermeidung des Verlustes sämtlicher Ansprüche unverzüglich nach Feststellung schriftlich gegenüber dem ServicePartner zu rügen. 12. Die NürnbergMesse haftet nicht für Personen- oder Sachschäden irgendwelcher Art, es sei denn, die NürnbergMesse oder ihre Erfüllungsgehilfen haben den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt. Diese Beschränkung gilt nicht für eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. 13. Erfüllungsort ist Nürnberg. Es findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. 14. Der Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Nürnberg, wenn die Vertragsparteien Kaufleute sind oder der Aussteller keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat. 15. Sollte eine Bestimmung dieser AVB unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. 16. Nach der Zulassung hat der Aussteller die volle Miete auch dann zu zahlen, wenn er absagt oder nicht teilnimmt. Der Veranstalter behält sich darüber hinaus vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen. Storniert der Aussteller die Bestellung von Miet-Ausstellungsständen und/oder weiteren Dienstleistungen bis 2 Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung, so ist der Veranstalter berechtigt, 25% des bestellten Wertes als Kostenbeteiligung zu berechnen. Bei einer kurzfristigeren Stornierung werden 75% des bestellten Wertes in Rechnung gestellt. Dem Aussteller bleibt der Nachweis vorbehalten, dass die von ihm verlangte Kostenbeteiligung zu hoch sei.

4 4 Informationen von A Z Info 3 1. Abfallentsorgung Vordruck S3.21 Friedrich Hofmann GmbH & Co. Siehe Info 6 Richtlinien zur Abfallbehandlung 2. Ärztliche Versorgung Siehe Punkt 30 Sanitätsdienst Not- und Rettungsdienst Tel +49 (0) Anlieferung von Waren Siehe Punkt 38 Verkehrs- und Parkregelung 4. Aschenbecher Die Richtlinien für den Brandschutz schreiben Aschenbecher in den Ständen vor. 5. Auftragsbestätigung Eine Auftragsbestätigung nach Einsendung der Service-Bestellvordrucke erfolgt nicht in jedem Fall. Schriftverkehr wird jedoch geführt, wenn einzelne Punkte einer Rückfrage bedürfen. 6. Ausstellerküche Aussteller, die kaltes oder warmes Wasser benötigen, können während der Veranstaltungstage elf hierfür eingerichtete Küchen nutzen: Service 1 UG, Halle 3, Service 4 UG, Service 4/5 UG, Service 7 UG, Halle 4A, Halle 7A, Service 8/9 UG, Service 9 UG, Halle 10, Service 12.0 Nord. 7. AusstellerShop Service 5/6, OG Im AusstellerShop bieten das Team vom MesseService und die ServicePartner der NürnbergMesse Dienstleistungen konzentriert an einem Ort und minimieren den Informationsaufwand für Aussteller. Die jeweiligen Präsenzzeiten sind der Last-Minute-lnformation zu entnehmen. 8. Beschriftungen Vordrucke S1.70 und S Bewachung, Standbewachung Vordruck S3.40 Engelhardt & Co. Sicherheit GmbH Die Ausstellungshallen werden während des offiziellen Auf- und Abbaus sowie der Dauer der Veranstaltung bewacht. Eine Haftung des Veranstalters kann hieraus nicht abgeleitet Eigene Standwachen sind zu empfehlen und können ausschließlich über den ServicePartner beauftragt 10. Campingplatz Das Abstellen von Wohnwagen und Wohnmobilen im Messezentrum Nürnberg ist nicht gestattet. Bitte nutzen Sie den nur wenige Fahrminuten entfernten Campingplatz. 160 Stellplätze, Öffnungszeiten: ganzjährig, Preise: pro Person EUR 6, pro Stellplatz EUR 11 zuzüglich Strom EUR 2 und Müllgebühr EUR 1,25, Ausstattung: Sanitäreinrichtungen, Bistro, Kinderspielplatz, Tischtennis, Tennisplatz. Einige Tage vor der Anreise kann die Belegsituation erfragt Knaus Campingpark Nürnberg Hans-Kalb-Straße 56, Nürnberg Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Druckluft Vordruck S2.20 SAG GmbH 12. Elektroversorgung Vordruck S2.10 SAG GmbH Anschlüsse an das bestehende Versorgungsnetz dürfen nur vom zuständigen ServicePartner vorgenommen Es empfiehlt sich, auch für Arbeiten innerhalb der Stände den ServicePartner zu beauftragen. 13. Feuerwehr Vordruck P2 Messezentrum Nürnberg, Funktions-Center Während der Aufbauzeit führt die Feuerwehr Abnahmerundgänge durch. Dabei wird die Einhaltung der Richtlinien für den Brandschutz überprüft. Die genaue Vorplanung des Standes und die damit verbundene Einhaltung der Richtlinien ermöglichen einen reibungslosen und ungestörten Aufbau. Bitte beachten Sie die Richtlinien für den Brandschutz und senden Sie bei Bedarf Vordruck P2 zurück. 14. Florale Standdekoration und landschaftsarchitektonische Standgestaltung Vordrucke S1.80 und S1.81 Die ServicePartner befinden sich bis Veranstaltungsbeginn in den Servicebereichen der jeweiligen Ausstellungshallen. 15. Foto Vordruck S4.60 Das gewerbsmäßige Fotografieren der jeweiligen Veranstaltung ist ausschließlich dem ServicePartner gestattet. Aufnahmen für den eigenen Stand können individuell erfolgen. Sollte ein anderer Fotograf als der Messefotograf, Foto Bischof & Broel, zu gewerblichen Fotoaufnahmen beauftragt werden, so ist zwingend eine kostenpflichtige Sondergenehmigung bis spätestens drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn beim MesseService einzuholen. Bitte kontaktieren Sie hierzu: MesseService, Tel +49 (0) Gastronomie Vordrucke S3.10 und S3.11 Lehrieder Catering-Party-Service GmbH & Co. KG Messerestaurants, Standbewirtung, gastronomische Arrangements für Empfänge, Konferenzen und Besprechungen. Vordrucke S3.13 und S3.14 Gaststättenbetriebe Kurt Lilly GmbH & Co. KG Messerestaurants, Standbewirtung, gastronomische Arrangements für Empfänge, Konferenzen und Besprechungen. 17. Geldautomaten Service-Center Mitte und CCN Ost Geldausgabe gegen ec-karte oder Kreditkarte. 18. getit! MesseService express Für alle Dinge, die Sie vergessen haben und auf dem Gelände nicht direkt erhalten können. Schnell und zuverlässig! Tel +49 (0) Konferenz- und Besprechungsräume Im Messezentrum Nürnberg stehen Konferenz- und Besprechungsräume in jeder Größenordnung zur Verfügung. Bitte teilen Sie Ihre Wünsche mit und geben Termin und Personenzahl bekannt. Termine für geplante Pressekonferenzen stimmen Sie bitte mit dem Projektteam der NürnbergMesse ab. Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Lautsprecherdurchsagen in den Hallen Such- und Werbedurchsagen werden im Interesse der Aussteller und Besucher nicht durchgeführt. 21. Leergut Vordruck S3.30 In den Ständen, in den Messehallen und in den Ladehöfen darf während Aufbau, Messelaufzeit und Abbau kein Leergut gelagert Abtransport und Einlagerung durch den jeweiligen Messespediteur. 22. Malerbecken Das Auswaschen von Farbeimern, Bürsten, Pinseln etc. ist in den Toiletten und Waschräumen nicht gestattet. Es stehen dafür eingerichtete Räume mit Malerbecken in den Services 1 UG, 4 UG, 4/5 UG, 7 UG, 8/9 UG und 9 UG sowie in den Hallen 3, 7A und zur Verfügung. 23. Medientechnik Vordruck S2.60 und S2.61 MAS MEDIEN AKTIV SERVICE GmbH 24. Messebau Vordrucke S1.08 S1.23, S1.40 gerhard hoffmann messe- und ausstellungsbau gmbh mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH Messebau Wörnlein GmbH 25. MesseService Das Team vom MesseService berät Sie bei Fragen zu Serviceleistungen aller Art. Vor der Veranstaltung erreichbar unter: Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Während der Aufbauzeiten und Veranstaltungsdauer im AusstellerShop (Service 5/6, OG) oder im Foyer der Halle 12 unter: Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Den jeweiligen Ort und die Präsenzzeiten entnehmen Sie bitte der Last-Minute Information. Bitte wenden!

5 5 Informationen von A Z (Fortsetzung) Info Mietmöbel Vordrucke S1.50 S1.51, S1.60 S Parkplätze für Aussteller Vordruck S Parkplätze für PKW Als Parkplätze für PKW stehen die jeweils ausgewiesenen Parkflächen zur Verfügung. Die Bewirtschaftung erfolgt an den Veranstaltungstagen von 7 bis 19 Uhr bzw. bis zum jeweiligen täglichen Veranstaltungsende. Die Dauer-Parkausweise haben nur für PKW Gültigkeit Parkplätze für LKW, Anhänger, Transporter usw. Das Abstellen von LKW, Anhängern, Kleintransportern, Wechselbrücken, Wohnwagen und Wohnmobilen ist während der Laufzeit der Messe auf den ausgewiesenen Parkplätzen sowie in den Ladehöfen des Messezentrums Nürnberg (hier ausgenommen die auf maximal 30 Minuten begrenzte Anlieferung) und auf der Großen Straße untersagt. Gleiches gilt für Fahrzeuge, die den Anschein von LKW, Anhängern, Kleintransportern, Wechselbrücken, Wohnwagen und Wohnmobilen erwecken. Die Fahrzeuge können während der Laufzeit der Messe kostenlos auf den vom Veranstalter hierfür ausgewiesenen Parkflächen abgestellt Die Zufahrt zu diesen nur wenige Fahrminuten vom Messezentrum Nürnberg entfernten Parkflächen ist beschildert und kann den an den Ladehofeinfahrten verteilten Anfahrtskizzen entnommen Der Veranstalter ist berechtigt, Fahrzeuge, die in der Nacht zum ersten Veranstaltungstag um 2 Uhr früh auf den Parkplätzen oder in den Ladehöfen abgestellt sind, auf Kosten des Fahrzeughalters bzw. Nutzers abschleppen zu lassen. Der Aussteller verpflichtet sich, dass auch von ihm beauftragte Dritte (z.b. Messedienstleister, Spediteure) diese Bestimmungen einhalten. Bitte beachten Sie auch Punkt 38. Das Anbringen von Werbeflächen, Firmenschildern und Durchführen sonstiger Werbemaßnahmen ist auf Aussteller- und Besucherparkplätzen nicht gestattet. 28. Reinigung 28.1 Allgemeine Reinigung Die Reinigung von Gelände, Hallen und Gängen wird vom Veranstalter veranlasst. Am letzten Aufbautag wird ab 20 Uhr durch das Reinigungsunternehmen mit der Endreinigung begonnen. Kartons, Latten, Bretter, Kisten usw., die sich ab diesem Zeitpunkt noch in den Gängen befinden, werden als Abfall betrachtet und entfernt (siehe Info 6 Richtlinien zur Abfallbehandlung ) Standreinigung Vordruck S3.20 Kiefer Messe-Service GmbH (Hallen 1 7/7A) dias Gebäudemanagement GmbH (Hallen 8 12) Die Standreinigung, die der Aussteller selbst vornimmt, muss 30 Minuten nach Ende der Öffnungszeit beendet sein. 29. Reiseservice, Zimmerbestellung Vordrucke S4.20, S4.21, S Sanitätsdienst Messezentrum Nürnberg, Funktions-Center Tel +49 (0) Schankanlagen Für den Betrieb von Schankanlagen ist eine Gefährdungsbeurteilung für die Anlage vom Hersteller bzw. Vermieter mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen. 32. Schilder und Schriften Vordrucke S1.70 und S Spedition Vordruck S3.30 Schenker Deutschland AG (Hallen 1 7/7A) Kühne + Nagel (AG & Co.) KG (Hallen 8 12) Sicherheits- und Haftungsgründe erfordern, dass Hebegeräte wie Gabelstapler, Autokrane usw. ausschließlich über den jeweiligen Messespediteur angefordert 34. Standpersonal und Dolmetscher Vordrucke S4.30, S Taxi Haltepunkte im Messezentrum Nürnberg an den Eingängen. Tel +49 (0) Telekommunikation Vordrucke S2.40 S Toiletten Die Benutzung der Toiletten ist kostenlos. 38. Verkehrs- und Parkregelung Das Parken von Fahrzeugen aller Art in unmittelbarer Nähe der Hallen, vor allem in den Ladehöfen und vor den Ausgängen, ist während der Dauer der Messe unzulässig. Während der Auf- und Abbautage dürfen Fahrzeuge nur zum Be- bzw. Entladen an den vorgenannten Stellen halten. Die Einfahrt in den Innenhof ist zu keinem Zeitpunkt möglich. Nach Beendigung dieser Arbeiten sind die Fahrzeuge, um gegebenenfalls die Feuerwehr nicht zu behindern, sofort zu entfernen und können auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt Die Einfahrt in die Ladehöfe ist während des Auf- und Abbaus ausschließlich gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von EUR 100 (Ausnahme: LKW ab 7,5 to beim Abbau) möglich. Die Kaution wird bei rechtzeitiger Ausfahrt aus den Ladehöfen innerhalb der nachfolgend genannten Fristen zurückerstattet. Für den Aufbau gilt: 1 Stunde Aufenthalt zur Be- und Entladung für Pkw und Fahrzeuge bis 2,8 to 2 Stunden Aufenthalt zur Be- und Entladung für Fahrzeuge mit mehr als 2,8 to Für den Abbau gilt: Am letzten Veranstaltungstag ist die Einfahrt von Fahrzeugen in die Ladehöfe von 13 Uhr bis ca. 1 Stunde nach Messeende wegen der Leergutzustellung durch die Messespediteure nicht möglich. Eingefahren werden kann: Ab 1 Stunde nach Messeende für Pkw und Fahrzeuge bis 2,8 to Ab 2 Stunden nach Messeende für Fahrzeuge von 2,8 to bis 7,5 to Ab 3 Stunden nach Messeende für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 to Die Aufenthaltsdauer: 1 Stunde Aufenthalt zur Be- und Entladung für Pkw und Fahrzeuge bis 2,8 to 2 Stunden Aufenthalt zur Be- und Entladung für Fahrzeuge von 2,8 to bis 7,5 to 3 Stunden Aufenthalt (Verlängerung möglich) zur Be- und Entladung für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 to Die genauen Einfahrtzeiten können abweichen und werden an den Einfahrttoren bekanntgegeben. 39. Versandanschrift Veranstaltung, Halle, Standnummer, Aussteller Messezentrum, Nürnberg 40. Versicherung Die Versicherung der Ausstellungsgüter und der Standausstattung wird empfohlen. Der Veranstalter vermittelt eine Ausstellungsversicherung (Deckung von Transport- und Aufenthaltsrisiken) sowie eine Aussteller-Haftpflichtversicherung. 41. Wasser- und Abwasseranschluss Vordruck S2.30 August & Jean HILPERT GmbH (Hallen 1 8) Brochier Gebäudemanagement GmbH (Hallen 9 12) 42. Zoll Das Messe-Zollamt ist zu internationalen Großmessen direkt auf dem Messegelände besetzt (ServicePartnerCenter, 1. Stock). Präsenzzeiten entnehmen Sie bitte dem Last-Minute-Schreiben. Bei Zollfragen können Sie sich auch an unsere Speditionen wenden (siehe Punkt 33 Spedition ). 43. Zusätzliche Standausstattung Vordrucke S1.50 S1.51, S1.60 S1.69, S2.50

6 6 Richtlinien zu Technik und Standbau Info 4 1. Die Richtlinien für den Brandschutz müssen beachtet 2. Die konstruktive Ausführung der baulichen Anlage hat nach den anerkannten Regeln der Technik und unter Leitung eines verantwortlichen Fachbauleiters zu erfolgen. 3. Die Mindesthöhe für Standaufbauten und Exponate beträgt 2,50 m. Diese Höhe ist auf das Maß der Standbegrenzungswände abgestimmt. Bei Überschreitung der Mindesthöhe sind gemäß den Besonderen Teilnahmebedingungen Stand- und Ansichtsskizzen dem Veranstalter zur Genehmigung einzureichen. Abweichende Regelungen sind den jeweiligen Anmeldevordrucken oder Info 1 Wichtige Informationen zur Veranstaltung zu entnehmen. 4. Hallenwände, Stützpfeiler, Sprinkleranlage und Dachkonstruktion dürfen durch den Standbau nicht belastet 5. Das Abhängen von Standdecken, Exponaten, Werbeschildern usw. von der Hallendecke oder Dachkonstruktion ist ausschließlich durch den ServicePartner SAG GmbH möglich. Abhängungen von der Hallendecke sind mit Vordruck S2.15 zu bestellen. 6. Zweigeschossiger Standbau ist nicht gestattet. 7. Der Aussteller muss mit geringfügigen Abweichungen in der Standabmessung rechnen. Diese ergeben sich aus der Stärke der Standbegrenzungswände und können in Front und Tiefe bis zu 5 cm betragen. Eckpunkte sind markiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Maße kann nicht übernommen Die Versorgungspunkte innerhalb der Standfläche müssen zugänglich bleiben. Pfeiler, Wandvorsprünge, Standbegrenzungswände und Feuerlöscheinrichtungen sind Bestandteile der zugeteilten Standfläche. 8. Alles verwendete Material muss schwer entflammbar sein. 9. Die Standbegrenzungswände sind je nach Veranstaltung Hartfaserwände oder kunststoffbeschichtete Wände. Zur Anbringung von schweren Gegenständen sind diese nicht geeignet; sie haben keinerlei Stützfunktion während des Auf- und Abbaus. Gegebenenfalls ist der zusätzliche Aufbau von kostenpflichtigen Stützwänden erforderlich. Das Entfernen dieser Stützwände kann nur durch den Veranstalter angeordnet 10. Den zugesandten Hallenplänen ist das Versorgungsraster für Strom, Druckluft, Wasser und Telekommunikation zu entnehmen. Die Versorgungsschächte dürfen vom Aussteller nicht geöffnet oder durch Standaufbauten verstellt 11. Hallenhöhen (die genannten Höhen können aufgrund von örtlichen und technischen Gegebenheiten differieren): Halle 1 9,80/5,80 m Hallen 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 5,80 m Hallen 4A, 7A 15,00 m Halle 10 EG 5,30 m Halle 10 OG 3,90 m Halle 11 EG 12,00 m Halle 11 OG 3,60 m Halle 12 EG 6,40 m 12. Der Hallenboden besteht aus Asphalt. Auslaufendes Öl von Fahrzeugen und Maschinen zerfrisst den Asphaltbelag und führt zu einer erheblichen Unfallgefahr. Auslaufendes Öl muss daher sofort vom Fußboden entfernt Fahrzeuge müssen deshalb im Motorenbereich mit einer Schutzmatte unterlegt Bodenbelastung in den Hallen: Hallen 1 9, 11 EG, 12 EG kg/m 2 Halle 10 EG kg/m 2 Hallen 10 OG, 12 OG kg/m 2 Halle 11 OG 500 kg/m 2 Für alle Hallen gilt: keine Punktlasten, auf genügend große Auflageflächen achten. Höhere Belastungen in Ausstellungshalle 10 EG bis zu kg je m 2 Bodenfläche sind standortbedingt bis zu einer Gesamtlast von 100 t pro Exponat möglich, jedoch nur nach vorheriger Genehmigung durch die NürnbergMesse. Bodenbeläge dürfen nicht genagelt Selbstklebende Teppichfliesen sind nicht gestattet. Teppiche dürfen ausschließlich mit lösemittelfreien Klebebändern befestigt werden: tesafix Nr Information durch den ServicePartner Messebau Wörnlein GmbH. Folgekosten bei Nichtbeachtung gehen zu Lasten des Ausstellers. 13. Das Einbringen von Bolzen und Verankerungen ist verboten. Die Hallenböden dürfen nicht gestrichen 14. Aussteller, die im Freigelände Grabungen (auch für Fahnenmasten) vornehmen wollen, haben vorher die Genehmigung des Veranstalters einzuholen. Sie haften für alle Schäden und ihre Folgen bei Beschädigungen von Rohrleitungen und Kabeln. lm Freigelände aufgebrachtes Material muss restlos entfernt und der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt 15. Der Gebrauch von Bolzensetzgeräten oder Spritzpistolen sowie die Verwendung von Nitrolacken für den Anstrich sind in allen Ausstellungshallen verboten. 16. Schweißarbeiten müssen gesondert genehmigt Anträge können bei der Abteilung MesseService angefordert 17. Kanten von Glasscheiben müssen so bearbeitet oder geschützt sein, dass eine Verletzungsgefahr auszuschließen ist. Ganzglasbauteile sind in Augenhöhe zu markieren. 18. Die Allgemeinbeleuchtung in den Hallen hat mindestens 350 Lux, gemessen 1 m über dem Hallenboden. 19. Die Services zwischen den Hallen sind unterkellert und dürfen nicht befahren 20. Zufahrtstore der Hallen: Hallen 1, 2, 4 9 b = 4,00 m; h = 4,90 m Halle 3 b = 4,10 m; h = 3,80 m Hallen 4A, 7A b = 4,65 m; h = 4,80 m Halle 10 b = 5,10 m; h = 3,90 m Halle 11 b = 5,00 m; h = 4,10 m Halle 12 b = 5,20 m; h = 4,50 m 21. Während des Auf- und Abbaus ist die Einfahrt in die Hallen je nach Möglichkeit gestattet. Am letzten Aufbautag dürfen keine Sattelschlepper oder LKW über 7,5 t in die Hallen einfahren. Am letzten Aufbautag dürfen ab 14 Uhr keine Fahrzeuge mehr einfahren. Der Veranstalter behält sich weitere Einschränkungen vor. 22. Für eiektrische Anlagen und Einrichtungen gelten die derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen, die VDE- oder gleichartige ausländische Vorschriften und das derzeit gültige Gesetz über technische Arbeitsmittel. 23. Die gesamte eiektrische Einrichtung ist nach den neuesten Sicherheitsvorschriften des VDE auszuführen. Jeder Stand erhält auf Bestellung einen Hauptanschluss. Dieser kann nur durch den ServicePartner des Veranstalters installiert Zusätzliche Elektromontagen innerhalb der Stände können von firmeneigenen Elektrikern oder von konzessionierten Fachfirmen ausgeführt werden, wobei die Einhaltung der Vorschriften des VDE unter allen Umständen gewährleistet sein muss. Diese Stände müssen vom ServicePartner des Veranstalters gegen Gebühr abgenommen Elektroarbeiten im Stand übernimmt ebenfalls der ServicePartner. Bei der Heranführung der Installation an den Stand kann es vorkommen, dass Nachbarstände betroffen sind. Wegen Stolpergefahr müssen die Leitungen abgedeckt Die Kosten trägt der Auftraggeber. Ersatzansprüche können hieraus nicht abgeleitet Unzulässig sind Flachleitungen jeder Art. 24. Die Bestimmungen aus Punkt 23 gelten auch für die Wasserinstallation. Alle Arbeiten dürfen ausschließlich durch den vom Veranstalter beauftragten ServicePartner durchgeführt 25. Beim Ausstellen technischer Geräte sind die Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten. Maßgebend ist das derzeit gültige Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG). Sollen Maschinen oder Apparate dem Besucher in Funktion gezeigt werden, so kann anstelle des normalen Schutzes eine sichere Abdeckung aus organischem Glas oder einem anderen transparenten Stoff angebracht Maschinen und Apparate ohne Schutzvorrichtung dürfen nicht in Betrieb gezeigt Bitte wenden!

7 7 Richtlinien zu Technik und Standbau (Fortsetzung) Info 4 An Maschinen können die Schutzvorrichtungen abgenommen werden, um dem Besucher die Bauart und Ausführung der abgedeckten Teile zu zeigen. Diese Schutzvorrichtungen sind neben den Maschinen sichtbar aufzustellen. Der Veranstalter ist berechtigt, den Betrieb von Maschinen und Apparaten zu untersagen, wenn nach seiner Ansicht eine Gefährdung für Besucher und Aussteller vorhanden ist. Der Aussteller haftet für jeden Personen- oder Sachschaden, der durch den Betrieb der von ihm ausgestellten Maschinen oder Apparate entsteht. Die Besichtigung der ausgestellten Maschinen, Apparate, Geräte und dergleichen erfolgt hinsichtlich ihrer sicherheitstechnischen Anforderungen nach dem EU-Recht durch die staatliche Marktaufsicht. 26. Maschinen, die zeitweise in Betrieb vorgeführt werden dürfen, sind zur Vermeidung von Geräuschbelästigungen mit schalldämmenden Einrichtungen auszustatten. Der Geräuschpegel darf 60 db(a), gemessen an der Standgrenze, nicht überschreiten. Die für Maschinen in Betrieb erforderlichen Abgas- und Abzugleitungen sind in Planung und Ausführung mit der technischen Abteilung des Veranstalters zu klären. 27. Der Betrieb von Laseranlagen ist mit dem Veranstalter abzustimmen. Laseranlagen müssen den Anforderungen der DIN EN Sicherheit von Laser-Einrichtungen genügen. Laseranlagen der Klassen 3 b und 4 sind vor Inbetriebnahme bei der zuständigen Aufsichtsbehörde und der Berufsgenossenschaft anzuzeigen ( 5 Unfallverhütungsvorschrift Laserstrahlung VBG 93 ). Der Anzeige ist die schriftliche Bestellung eines vor Ort anwesenden Laserschutzbeauftragten beizufügen ( 6 VBG 93). Der Aufbau von Laseranlagen der Klassen 3 b und 4 ist in Absprache mit der Aufsichtsbehörde, dem Amt für Gesundheit und Verbraucherschutz, vor Inbetriebnahme von einem Sachverständigen überprüfen zu lassen. 28. Werbevorrichtungen innerhalb der Ausstellungsstände dürfen nicht in die Gänge hineinragen oder außerhalb der genehmigten Höhe angebracht Werbung, die gegen die gesetzlichen Vorschriften oder die guten Sitten verstößt, ist nicht gestattet. Werbeverpackungen oder Werbematerial von Unternehmen, die nicht zur Veranstaltung gemeldet sind, dürfen nicht aufgestellt Die Verteilung von Werbematerial außerhalb des Ausstellungsstandes ist nicht gestattet. Exponate dürfen außerhalb der Standgrenze nicht aufgestellt Mögliche Werbeangebote im grünen Abschnitt unter Marketingleistungen. 29. Medientechnische Vorführungen im Stand bedürfen der Zustimmung des Veranstalters. Wird eine Genehmigung erteilt, dürfen Besucher und Nachbaraussteller hierdurch nicht gestört Bei berechtigten Einwänden kann der Veranstalter die Einstellung der Vorführung veranlassen. Die Medientechnik ist so weit von den Standgrenzen entfernt anzuordnen, dass Interessenten die Standfläche betreten müssen und den Besucherverkehr in den Gängen nicht behindern. Die Rechte der GEMA werden durch eine Vereinbarung mit dem Veranstalter nicht berührt. 30. Hochfrequenz- und Funkgeräte, die in Betrieb vorgeführt werden sollen, müssen genehmigt und zugelassen sein sowie entsprechende Kennzeichen haben (z.b. CE-Kennzeichnung). Bundesnetzagentur Außenstelle Nürnberg Breslauer Straße Nürnberg Tel +49 (0) Fax +49 (0) Der Betrieb eines WLAN (Wireless Local Area Network) unterliegt Beschränkungen, siehe hierzu Info 1, Punkt 6. Bitte beachten Sie hierzu auch den Vordruck S Musikalische Darbietungen sind gebührenpflichtig, auch wenn diese lediglich der Untermalung des Angebotes dienen. Der Aussteller hat sich mit der hier genannten GEMA-Bezirksdirektion (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) in Verbindung zu setzen. GEMA-Bezirksdirektion Nürnberg Johannisstraße Nürnberg Tel +49 (0) Fax +49 (0) Bei der Vorführung von geräuschentwickelnden Ausstellungsgütern darf der Geräuschpegel an der Standgrenze 60 db(a) nicht überschreiten. 33. Nach dem Abbau ist der ursprüngliche Zustand der Ausstellungsflächen wieder herzustellen. Für Beschädigungen der Hallendecken, Wände, des Fußbodens und der lnstallationseinrichtungen haftet der Aussteller. Nicht abgebaute Stände oder nicht abtransportierte Ausstellungsgüter können nach dem Ende des offiziellen Abbaus auf Kosten und Gefahr des Ausstellers entfernt und beim Messespediteur eingelagert Beschädigungen der Hallen, deren Einrichtungen sowie der Außenanlagen durch Aussteller oder deren Beauftragte müssen in jedem Fall dem Veranstalter gemeldet

8 8 Richtlinien für den Brandschutz Info 5 1. Anordnung über Brandschutzmaßnahmen und Feuersicherheitsbestimmungen Die Städtische Branddirektion gibt unter Hinweis auf die jeweils aktuelle Verordnung über die Verhütung von Bränden sowie der sonstigen einschlägigen Feuersicherheitsbestimmungen auszugsweise die für die Aussteller wichtigsten Brandverhütungsmaßnahmen bekannt. 1.1 Zuständigkeit Die Brandverhütung im Messezentrum Nürnberg obliegt dem städtischen Feuerwehr- und Feuerschutzamt Nürnberg. Den Ausstellern wird empfohlen, sich in allen feuerschutztechnischen Zweifelsfällen dorthin zu wenden: Stadt Nürnberg Feuerwehr Karl-Schönleben-Straße Nürnberg Tel +49 (0) Fax +49 (0) Gewerbeaufsichts- und Ordnungsbehörden, Polizei und Feuerwehr sowie die Beauftragten des Veranstalters sind berechtigt, Weisungen im Rahmen der Sicherheitsbestimmungen zu geben. Ihren Vertretern ist jederzeit Zutritt zu den Sicherheitsvorrichtungen und technischen Einrichtungen zu gewähren. 2. Anzeige- und abnahmepflichtige Anlagen und Einrichtungen 2.1 Sofern in den Ständen Vorführungen stattfinden, die mit offenem Feuer oder starker Erwärmung verbunden sind, ist ein geeigneter Feuerlöscher nach DIN EN 3 bereitzuhalten. Vorführungen dieser Art bedürfen einer besonderen Genehmigung durch das Feuerwehr- und Feuerschutzamt. Darunter fallen u.a. Schneid-, Schweiß-, Löt- und ähnliche Arbeiten, das Anzünden von Kerzen sowie Vorführungen von nicht elektrisch betriebenen Koch-, Grill-, Back- und Heizgeräten. Flüssiggas darf für solche Vorführungen nur in begrenzter Menge (siehe Punkt 3.9) verwendet 2.2 Verwenden Sie bitte zur Anmeldung solcher Vorführungen Vordruck P2. Nichtanzeige bedeutet zusätzlichen Aufwand, der in Rechnung gestellt werden muss. 3. Wichtige Maßnahmen zur Brandverhütung 3.1 Ausgänge, Gänge Sämtliche Ausgänge und Gänge, die in den Hallen planmäßig festgelegt sind, müssen in voller Breite freigehalten Die Ausgänge sind während der Veranstaltung unversperrt zu halten, sie dürfen nicht verhängt oder unkenntlich gemacht Informationsstände oder Tische dürfen nicht unmittelbar an Zu- bzw. Ausgängen oder Treppenräumen aufgestellt 3.2 Feuerlöscher, Wandhydranten, Feuermelder Die in den Hallen vorhandenen Feuerlöscher, Wandhydranten und Druckknopfnebenmelder dürfen unter keinen Umständen verbaut oder unzugänglich gemacht Die Druckschläuche der Hydranten dürfen nicht für Auffüllzwecke (Behälter, Becken usw.) verwendet 3.3 Standgestaltung Die Aussteller haben die öffentlich rechtlichen Vorschriften bei Errichtung ihres Standes voll eigenverantwortlich zu erfüllen. Die Standgestaltung ist so vorzunehmen, dass keine schwer kontrollierbaren Winkel entstehen. Räume, die nur über einen anderen von den allgemein zugänglichen Ausstellungsräumen baulich abgetrennten Raum oder Flur zugänglich sind und keinen weiteren Ausgang oder Notausgang besitzen, sind nicht zulässig ( gefangene Räume). Der weiteste Rettungsweg von jedem Punkt eines Standes bis zu einem Ausgang oder Notausgang des Standes auf einen Hallengang darf 15 m nicht überschreiten. Durch eindeutige Beschriftung oder durch Symbole ist innerhalb des Standes auf Ausgänge und Notausgänge hinzuweisen. Die Notausgangstüren müssen während der Veranstaltung jederzeit von innen ohne Hilfsmittel zu öffnen sein. Sie müssen mindestens 0,80 m lichte Breite aufweisen und auf einen Hallengang führen. Der Türaufschlag darf die Gangbreite nicht beeinflussen. Die Standgestaltung muss so beschaffen sein, dass die in den Hallen vorhandenen Sprinkleranlagen nicht unwirksam Der Abstand zum Sprinklerkopf muss mindestens 0,70 m betragen. Der Einbau von großflächigen, festen Dachkonstruktionen ist nur dann statthaft, wenn diese gleichmäßig 50% freie Deckenfläche aufweisen. Teilabhängungen dürfen eine zusammenhängende geschlossene Deckenfläche von 10 m 2 nicht überschreiten. Standabdeckungen sind nur mit sprinklertauglichem Material erlaubt (Nachweisvorlage). Folien oder Planen jeder Art sind unzulässig. Dies gilt auch für abschließende Besprechungs-, Bewirtungs-, Aufenthalts-, Küchen- oder Lagerräume. Schweißarbeiten bzw. Arbeiten bei denen Funken, Hitze, Staub oder Rauch entstehen könnte, müssen auf Antrag genehmigt 3.4 Dekorationen Sämtliche für Dekorationszwecke verwendeten Stoffe und Kunststoffe müssen mindestens schwer entflammbar nach DIN 4102/B1 sein. Diese dürfen weder brennend abtropfen noch bei Wärmeeinwirkung toxische Dämpfe und Gase entwickeln, sowie zu einer starken Rauchentwicklung beitragen. Die Eigenschaft schwer entflammbar kann nachträglich nur bei einem Teil dieser Stoffe durch Behandlung mit einem zugelassenen Flammschutzmittel erreicht Die Bestätigung über die Schwerentflammbarkeit bzw. über die vorschriftsmäßig durchgeführte Imprägnierung ist zur jederzeitigen Einsichtnahme an den Ständen bereitzuhalten. Flammschutzimprägnierung Messebau Wörnlein GmbH Messezentrum Nürnberg Tel +49 (0) Fax +49 (0) Haftung kann für die Imprägnierung nur übernommen werden, wenn es sich bei dem zu imprägnierenden Material um eine Naturfaser handelt. Abgeschnittene Bäume und Pflanzen dürfen nur in grünem Zustand zu Dekorationszwecken verwendet Wenn während der Dauer der Veranstaltung festgestellt wird, dass Bäume und Pflanzen austrocknen und dadurch leichter entflammbar werden, so sind sie zu entfernen. Bäume müssen bis etwa 0,50 m über dem Boden astfrei sein. Torf ist stets feucht zu halten (Entzündungsgefahr durch Rauchzeug). Polystyrol (Styropor) oder andere im Brandfall stark rußende Kunststoffe dürfen nur mit Zustimmung der Branddirektion verwendet 3.5 Packmaterial, Kisten, Werkstoffabfälle In den Ausstellungsständen selbst und in deren Nähe dürfen Kisten, Packmaterial und dergleichen nicht gelagert Leicht brennbare Werkstoffabfälle (Hobelspäne, Holzreste, Sägemehl und dergleichen) müssen täglich, bei größerer Anhäufung auch mehrmals, beseitigt 3.6 Verwendung elektrischer Geräte Die Benutzung von Heizkörpern, Kochplatten mit offenen Heizdrähten, provisorischen Heizgeräten und Tauchsiedern ist nicht gestattet. Elektrische Kleingeräte wie Kochplatten, Kochtöpfe, Kaffeemaschinen usw. sind nur zugelassen, wenn sie den VDE-Vorschriften entsprechen. Sie sind auf nicht brennbaren, wärmebeständigen Unterlagen so aufzustellen, dass auch bei übermäßiger Wärmeentwicklung in der Nähe befindliche Gegenstände nicht entzündet werden können. Sie sind während des Betriebes ausreichend zu überwachen. Der Hauptschalter am Stand muss nach dem täglichen Messeende abgeschaltet 3.7 Aschenbecher, Papierkörbe In den Ständen sind Aschenbecher und Papierkörbe in genügender Anzahl bereitzuhalten und jeweils rechtzeitig in Behälter aus nicht brennbarem Material zu entleeren. 3.8 Pyrotechnische Reklame und Vorführungen Diese sind nicht gestattet. Zu Werbezwecken sind ausschließlich Attrappen gestattet. Bitte wenden!

9 9 Richtlinien für den Brandschutz (Fortsetzung) Info Propan- (Butan-) Flaschen, Gasflaschen In den Hallen dürfen diese nur bis zum Füllgewicht von 5 kg verwendet In einem Stand innerhalb der Hallen darf sich nur die angeschlossene Gebrauchsflasche befinden. Ist die Verwendung mehrerer Flaschen notwendig, so darf das Füllgewicht sämtlicher Flaschen 11 kg insgesamt nicht überschreiten. Flaschen mit Berstscheiben sind unzulässig. Es dürfen nur solche mit zugelassenen Sicherheitsventilen in Betrieb genommen Propan- (Butan-) Flaschen mit höherem Füllgewicht als 11 kg sind außerhalb der Hallen aufzustellen und mit einem unverbrennlichen Schutz gegen Wärmestrahlung zu umgeben. Die Schutzvorrichtung ist oben und unten mit einer Belüftung (Schlitzen) zu versehen. Die Leitungen zwischen den Flaschen und den Ständen müssen aus festverlegten, metallenen Rohren bestehen. Die Verbindungen zwischen den Flaschen oder der Zuführungsleitung und dem Betriebsgerät sind in festen Rohrleitungen zu verlegen. Bei transportablen Geräten sind flexible metallarmierte Schläuche zulässig. Die Betriebsgeräte sind auf einer ausreichend großen, nicht brennbaren Unterlage aufzustellen. Der Abstand der Propan- (Butan-) Flasche von jeder Wärmequelle hat mindestens den Anforderungen nachstehender Beschreibung zu entsprechen. Mindestabstände zu Wärmequellen (Strahlern) Wärmestrahlungsquellen Mindestabstand Mindestabstand ohne mit Strahlungsschutz Strahlungsschutz von Heizkörpern, Strahlern und ähnlichen Wärmequellen 0,50 m 0,20 m Sofern der Abstand von 2,00 m nicht eingehalten werden kann, ist ein Wärmestrahlungsschutz zwischen Flasche und Wärmequelle vorzusehen. Bei Betriebsschluss sind die Flaschenventile zu schließen. Entsprechend der Technischen Richtlinien für die Errichtung und Unterhaltung von Flüssiggasanlagen in Gebäuden und Grundstücken (TRF) ist über die Flüssiggasanlage vom zuständigen ServicePartner oder dem Flaschengaslieferanten eine Abnahmebescheinigung anzufertigen und dem Veranstalter, Abteilung Technik, vorzulegen. Außerdem ist diese am Aufstellort aufzubewahren. Das vorgeschriebene Merkblatt über die Bedienung der Anlagen ist an gut sichtbarer Stelle aufzuhängen Ölfeuerungen, Ölbrenner Für die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten (Heizöl) gelten die entsprechenden Verordnungen und Richtlinien für brennbare Flüssigkeiten und Ölfeuerungen in Heizungsanlagen. Rauchgase, Abgase und Dämpfe müssen grundsätzlich aus der Halle geleitet 3.11 Heiz-, Grill- und Kochgeräte, die der Standeigenversorgung dienen und die mit Kohle, Gas oder brennbaren Flüssigkeiten beheizt werden, dürfen nicht aufgestellt 3.12 Spiritus und Mineralöle (Benzin, Petroleum usw.) dürfen zu Koch-, Heiz- oder Betriebszwecken nicht verwendet oder gelagert werden (Gefahrenklasse A l, A ll und B) lnbetriebnahme von Holzbearbeitungsmaschinen ln Ständen, in denen brennbare Stoffe verarbeitet werden oder bei der Verarbeitung anfallen (z.b. Hobelspäne), sind zugelassene und geprüfte Feuerlöscher oder andere Löschmittel, zusätzlich zu den in allen Hallen vorhandenen Feuerlöschern, von den betreffenden Ausstellern im Ausstellungsstand bereitzustellen Fahrzeuge und Maschinen mit Verbrennungsmotoren dürfen in den Hallen nur mit einem absperrbaren Tankdeckel, abgeklemmter Batterie und maximal 5 l Kraftstoff abgestellt 3.15 Stände, in denen durch die Besonderheit ihrer Bauart die vorhandene allgemeine Sicherheitsbeleuchtung nicht wirksam ist, bedürfen einer zusätzlichen eigenen Sicherheitsbeleuchtung. Sie ist so anzulegen, dass ein sicheres Zurechtfinden bis zu den allgemeinen Rettungswegen gewährleistet ist. 4. Verwendung radioaktiver Stoffe Bei Verwendung radioaktiver Stoffe ist eine Anzeige zwingend erforderlich. Aus der Anzeige muss außer Präparat auch Form, Aktivität und Anzahl der Strahler sowie Einstufung nach der Strahlenschutzverordnung (unter der Freigrenze Gruppe I, II oder III) ersichtlich sein. Genehmigungsbescheide der zuständigen Behörde über Verwendung, Lagerung und Transport müssen vorliegen.

10 10 Richtlinien zur Abfallbehandlung Info 6 Informationen zum Thema Diebstahl Info 7 Die Stadt Nürnberg hat eine für Aussteller und Veranstalter verbindliche Abfallwirtschaftsatzung erlassen, die Abfallvermeidung und Mülltrennung regelt. 1. Abfallvermeidung Jeder Aussteller hat unnötigen Abfall während des Aufbaus, der Laufzeit und des Abbaus zu vermeiden. Dies betrifft insbesondere Verpackungsmaterial, Werbemittel, Teppichböden, Einwegstandausstattung, Leergutbehälter, Paletten und Einweggeschirr. Das Ziel der Abfallvermeidung muss bereits bei der Planung und Koordination aller Beteiligten im Vorfeld der Messe verfolgt Generell sind für Standbau und betrieb wieder verwendbare und umweltfreundliche Materialien einzusetzen. 2. Abfallentsorgung Für die ordnungsgemäße und umweltverträgliche Entsorgung von unvermeidbar anfallendem Müll ist jeder Aussteller selbst verantwortlich. Zur Abfallentsorgung stehen dem Aussteller folgende Möglichkeiten zur Verfügung: Die Abfälle werden in eigener Regie und auf eigene Kosten außerhalb des Messegeländes entsorgt. Mit dem Bestellvordruck S3.21 kann der offizielle ServicePartner der NürnbergMesse beauftragt werden, die sachgerechte Abfallentsorgung gegen Gebühr vorzunehmen. Eine Entsorgung in fremde Müllcontainer oder in sonstige Einrichtungen des Messegeländes Nürnberg ist ausdrücklich untersagt. Die Aussteller sind verpflichtet, ihre Standflächen nach Beendigung der Veranstaltung gereinigt zu übergeben. Dies gilt insbesondere für Rückstände auf dem Hallenboden (z.b. Klebebandreste, o.ä.). Siehe hierzu auch Info 1 Punkt 6. Sofern bis zum Rücksendetermin kein ausgefüllter und unterschriebener Bestellvordruck vorliegt, geht die NürnbergMesse von einer Abfallentsorgung in Eigenregie aus. Mit der Entsorgung von Abfällen, die in diesem Fall nicht oder nicht vollständig beseitigt werden, beauftragt die NürnbergMesse den offiziellen ServicePartner auf Kosten des jeweiligen Ausstellers. Abfälle, die in den Hallen verbleiben, werden nach m 3 geschätzt und gemäß dem offiziellen Preisspiegel an den Aussteller verrechnet. Die Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Entsorgung aller Abfälle ist auch den vom Aussteller beauftragten Subunternehmern, den Messebauern und sonstigen am Stand beteiligten Partnern aufzuerlegen. Arbeiten Sie mit uns zusammen! Denken Sie an die Umwelt! Diebstähle sind im Messezentrum Nürnberg vergleichsweise selten. Um den guten Ruf des Messeplatzes Nürnberg zu erhalten, sind ständige Anstrengungen zur Diebstahlverhütung erforderlich. Die NürnbergMesse trägt dem durch Kontrollen und Bewachung Rechnung. Diese Bewachung bezieht sich jedoch nicht auf die einzelnen Stände. Der Zutritt zu den Hallen während des Auf- und Abbaus ist zudem nur mit gesonderten Ausweisen möglich. Bitte unterstützen Sie diese Bemühungen durch die Beachtung folgender Hinweise: 1. Aufbau Sobald nach dem Standaufbau Exponate angeliefert worden sind, sollten Sie Ihren Stand nicht unbeaufsichtigt lassen. Nach dem Ende des Aufbaus sind die Hallen zwar verschlossen und bewacht, generell ist jedoch eine zusätzliche Standwache, auch für die Nächte während der Veranstaltung, zu empfehlen (Vordruck S3.40). Auf jeden Fall sollten Sie wertvolle Güter nachts verschließen. Unsere ServicePartner bieten Ihnen verschließbare Mietschränke und Vitrinen an. Auch die Kabine des Mietstandes kann mit einer verschließbaren Tür ausgerüstet werden (auf den jeweiligen Vordrucken zu bestellen). 2. Abbau Verlassen Sie Ihren Stand erst, nachdem wertvolle Exponate verladen oder dem Spediteur übergeben worden sind. Sollte dies aus besonderen Gründen nicht möglich sein, bestellen Sie bitte eine Standwache vom Veranstaltungsende bis zum Beginn Ihres Standabbaus. Der Veranstalter prüft stichprobenartig die Berechtigung der beim Abbau tätigen Personen. Geben Sie deshalb dem für den Abbau Ihres Standes Verantwortlichen eine Bescheinigung mit, aus der hervorgeht, welchen Stand das Team abbauen soll. 3. Öffnungszeiten Diebstähle ereignen sich meist während der Laufzeit. Lassen Sie Ihren Stand deshalb niemals unbesetzt, auch nicht während der Mittagszeit. Ihre persönlichen Dinge sollten Sie wegschließen. Diebstahlgefährdete Exponate sollten speziell gesichert werden, z.b. mit dünnen Ketten, Perlonfäden oder in verschlossenen Glasvitrinen präsentiert. Die Projektleitung und das Team vom MesseService beraten Sie gerne. Die NürnbergMesse behält sich vor, einzelnen Ausstellern besondere Auflagen zur Diebstahlverhütung zu machen. Bitte prüfen Sie auch Ihre Diebstahlversicherung. Der Abschluss einer Ausstellungsversicherung wird empfohlen. Die NürnbergMesse dankt für Ihre Mithilfe. Bitte wenden!

11 11 Ihre Partner im Messezentrum Nürnberg NürnbergMesse GmbH Tel +49 (0) , Fax +49 (0) MesseService Tel +49 (0) , Fax +49 (0) ServicePartner 1. Persönliche Präsenz im AusstellerShop Service 5/6, OG Im AusstellerShop bieten das Team vom MesseService und die ServicePartner der NürnbergMesse Dienstleistungen konzentriert an einem Ort und minimieren den Informationsaufwand für Aussteller. Die jeweiligen Präsenzzeiten sind der Last-Minute-lnformation zu entnehmen. gerhard hoffmann messe- und ausstellungsbau gmbh Standbau, Mietmöbel Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Tel +49 (0) Hummel Möbelverleih GmbH Mietmöbel Tel +49 (0) , Fax +49 (0) SAG GmbH Elektro, Druckluft, Deckenabhängung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Messebau Wörnlein GmbH Standbau, Mietmöbel, Beschriftungen, Kleinmaterial Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Die vorgenannten ServicePartner sind außerhalb der Präsenzzeiten des AusstellerShops im ServicePartnerCenter an der Großen Straße zu erreichen. 2. Persönliche Präsenz im ServicePartnerCenter Brochier Gebäudemanagement GmbH Sanitärinstallationen Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Business & Service Brigitte Schmedding e.k. Hostessen, MesseEvents und Hotels Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Deutsche Telekom AG Telekommunikation Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Engelhardt & Co. Sicherheit GmbH Wachdienste, Parkausweise Tel +49 (0) , Fax +49 (0) August & Jean HILPERT Sanitär- und Heizungstechnik GmbH Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Friedrich Hofmann GmbH & Co. Abfallentsorgung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Info 8 Kiefer Messe-Service GmbH Standreinigung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Kühne + Nagel (AG & Co.) KG Spedition, Leergutlagerung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Schenker Deutschland AG Spedition, Leergutlagerung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Funktions-Center Foto Bischof & Broel KG Foto Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Restaurant Mitte Gaststättenbetriebe Kurt Lilly GmbH & Co. KG Bewirtschaftung der Restaurants, Standcatering Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Restaurant Ost Lehrieder Catering-Party-Service GmbH & Co. KG Messe- und Congressgastronomie, Event- und Ausstellerservice Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Mobil vor Ort Blumenhaus Küchle Florale Standdekoration Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Blumen Kuhn Floraldesign GmbH Florale Standdekoration, Eventdekoration Tel +49 (0) /56, Fax +49 (0) dias Gebäudemanagement GmbH Standreinigung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Garten- und Landschaftsbau Grabinger Landschaftsarchitektonische Standgestaltung, Transportwagenvermietung Tel +49 (0) , Fax +49 (0) mac messe- und ausstellungscenter Service GmbH Standbau Tel +49 (0) , Fax +49 (0) MAS MEDIEN AKTIV SERVICE GmbH Medientechnik Tel +49 (0) , Fax +49 (0) Valentin Internationaler Messeservice GmbH & Co. KG Küchenausstattungen, Kühl- und Tiefkühlmöbel, Heißgeräte Industriestraße 39, Mettmann Tel +49 (0) , Fax +49 (0)

Last-Minute Informationen für Aussteller

Last-Minute Informationen für Aussteller 19.-20. Oktober 2011 Messezentrum Nürnberg Last-Minute Informationen für Aussteller Last-Minute +++ Last-Minute +++ Last-Minute +++ Last-Minute +++ Last-Minute Veranstalter Fachmesse: Veranstalter Kommunal

Mehr

Last-Minute Informationen für Aussteller

Last-Minute Informationen für Aussteller 10. 12.11.2015 Messezentrum Nürnberg Last-Minute Informationen für Aussteller Last-Minute +++ Last-Minute +++ Last-Minute +++ Last-Minute +++ Last-Minute Veranstalter /Durchführung: NürnbergMesse GmbH

Mehr

Nürnberg 28. Jan - 2. Feb 2015. ServiceGuide Technik & Organisation

Nürnberg 28. Jan - 2. Feb 2015. ServiceGuide Technik & Organisation Nürnberg 28. Jan - 2. Feb 2015 ServiceGuide Technik & Organisation Alle Angebote und Erläuterungen auf einen Blick Hinweise zur Buchung der Services Die mit gekennzeichneten Services sind verpflichtend.

Mehr

7.-9. November 2014 Messe Friedrichshafen Halle B1

7.-9. November 2014 Messe Friedrichshafen Halle B1 Messe Friedrichshafen Halle B1 Wichtige technische und organisatorische Informationen Alle Bestellungen finden Sie im Anhang oder unter http://www.messe-sauber.eu 1. Messeöffnungszeiten HAUS BAU ENERGIE

Mehr

Besondere Veranstaltungsbedingungen der hundeschnittschule für das Fachseminar special for groomer auf Gut Basthorst

Besondere Veranstaltungsbedingungen der hundeschnittschule für das Fachseminar special for groomer auf Gut Basthorst Besondere Veranstaltungsbedingungen der hundeschnittschule für das Fachseminar special for groomer auf Gut Basthorst Allgemeines 1.1 Name der Veranstaltung Die Veranstaltung trägt den Namen Fachseminar

Mehr

Technische Ausstellerinformation zur Messe:

Technische Ausstellerinformation zur Messe: Technische Ausstellerinformation zur Messe: OUTDOOR jagd, fisch und natur, am 17.-19. April 2015 Holstenhallen, Neumünster Veranstaltungsort: Hallen 1, 2, 3, 4 und 5 sowie Forum und Außengelände Justus-von

Mehr

An die Aussteller der id mitte 2015

An die Aussteller der id mitte 2015 Quintessenz Verlags GmbH Ifenpfad 2 4 12107 Berlin Tel.: 030 76180 814 Fax: 030 76180 692 hofmann@quintessenz.de An die Aussteller der id mitte 2015 Berlin, 06. Oktober 2015 AUSSTELLERINFORMATIONEN ZUR

Mehr

Gemeinschaftsinitiative Cluster Neue Werkstoffe

Gemeinschaftsinitiative Cluster Neue Werkstoffe Anmeldung zur Teilnahme an der Gemeinschaftsinitiative Cluster Neue Werkstoffe auf der Composites Europe 10. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen 22. - 24. September

Mehr

Wichtige Informationen für Aussteller / Messebauer

Wichtige Informationen für Aussteller / Messebauer Wichtige Informationen für Aussteller / Messebauer Ausstellungsort Tagungsort Messe Stuttgart ICS Stuttgart Halle 4 Messepiazza 1 Messepiazza 1 Ansprechpartner für die Industrieausstellung DGHO Service

Mehr

GAST vom 22. bis 24. März 2015

GAST vom 22. bis 24. März 2015 AUF- UND ABBAUINFORMATION AUSSTELLERINFORMATION zur Fachmesse GAST vom 22. bis 24. März 2015 in Klagenfurt Bitte leiten Sie diese Information unbedingt auch an das Aufbau- und Standbetreuungspersonal weiter!

Mehr

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Service-Handbuch Installation Spedition Standbau Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Kommunikation Service

Mehr

LEBENSRÄUME schaffen Zukunft GESTALTEN

LEBENSRÄUME schaffen Zukunft GESTALTEN Im Rahmen des 62. Österreichischen Gemeindetages LEBENSRÄUME schaffen Zukunft GESTALTEN Veranstaltungsort Reed Messe Wien GmbH Halle C 1021 Wien Wir weisen darauf hin, dass in den Hallen absolutes Rauchverbot

Mehr

Nr. 09.1: System-Mietstand Rücksendung bis: 16.01.2009

Nr. 09.1: System-Mietstand Rücksendung bis: 16.01.2009 6. 8. März 2009 SMC Schäfer Messe-Consulting GmbH Herrn Erik Streich Postfach 10 06 08 40806 Mettmann Tel.: +49 (0) 2104 / 1393 10 Fax: +49 (0) 2104 / 1393 18 Email: streich@smc-events.de www.ihr-messeservice.de

Mehr

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Service-Handbuch Installation Spedition Standbau Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Kommunikation Service

Mehr

2. Vertragsabschluss 2.1 Besteller und Veranstalter haften als Auftraggeber für alle Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung gesamtschuldnerisch.

2. Vertragsabschluss 2.1 Besteller und Veranstalter haften als Auftraggeber für alle Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung gesamtschuldnerisch. 1. Allgemeines Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vermietung von Konferenz-, Bankett- und Ausstellungsräumen, Hotelzimmern sowie für alle en des Privathotel Post im Außer-Haus- Geschäft.

Mehr

Hochzeitsmesse. Alles für die Hochzeit und sonstige Anlässe, in der Arena Nova / Wr. Neustadt. 25. 26. Oktober 2014

Hochzeitsmesse. Alles für die Hochzeit und sonstige Anlässe, in der Arena Nova / Wr. Neustadt. 25. 26. Oktober 2014 Hochzeitsmesse und Anlassmesse Alles für die Hochzeit und sonstige Anlässe, in der Arena Nova / Wr. Neustadt 25. 26. Oktober 2014 Veranstalter: PI-Events Am Hang 143 2831 Gleissenfeld pi-events@hotmail.com

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

KLAGENFURTER HERBSTMESSE

KLAGENFURTER HERBSTMESSE AUSSTELLERINFORMATION KLAGENFURTER HERBSTMESSE vom 16. bis 20. September 2015 in Klagenfurt Bitte leiten Sie diese Information unbedingt auch an das Aufbau- und Standbetreuungspersonal weiter! KONTAKTPERSONEN:

Mehr

Merkblatt betreffend Brandschutz für öffentliche Anlässe

Merkblatt betreffend Brandschutz für öffentliche Anlässe AMT FÜR BEVÖLKERUNGS- SCHUTZ UND MILITÄR Merkblatt betreffend Brandschutz für öffentliche Anlässe Grosse Personenansammlungen bedeuten Panikgefahr! Beurteilung des Raumes und der Ausgänge / Festlegung

Mehr

Ausstellerinformationen zur Deutschen Anlegermesse 2012 2. 3. März 2012

Ausstellerinformationen zur Deutschen Anlegermesse 2012 2. 3. März 2012 Ausstellerinformationen zur Deutschen Anlegermesse 2012 2. 3. März 2012 Anfahrt Zufahrtsausweise Auf und Abbauzeiten Brandschutztechnische und bauamtliche Abnahme der Messestände Austellermaterialien Anlieferung

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Stand: 12.06.2014

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Stand: 12.06.2014 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Stand: 12.06.2014 1.) Einbeziehung Bei den folgenden Ausführungen handelt es sich um Allgemeine Geschäftsbedingungen im Sinne des 305 I BGB, sie werden gem. 305 II BGB in

Mehr

REIFEN 2014 RUNDSCHREIBEN NR. 2 AN ALLE AUSSTELLER

REIFEN 2014 RUNDSCHREIBEN NR. 2 AN ALLE AUSSTELLER REIFEN 2014 RUNDSCHREIBEN NR. 2 AN ALLE AUSSTELLER Sehr geehrte Damen und Herren, in wenigen Wochen findet die REIFEN 2014 in Essen statt. Hiermit erhalten Sie noch einige wichtige Hinweise für Sie und

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für Kinder- und Jugendfreizeitstätten 464.12 der Stadt Böblingen

Miet- und Benutzungsordnung für Kinder- und Jugendfreizeitstätten 464.12 der Stadt Böblingen vom 00.00.0000 geändert am 00.00.0000 Inhaltsverzeichnis Seite I. Allgemeine Miet- und Benutzungsbedingungen... 2 1. Geltungsbereich... 2 2. Zuständigkeit... 2 3 Mietvertrag... 2 4. Veranstalter... 2 5.

Mehr

Zusatzausstattung & Service

Zusatzausstattung & Service Zusatzausstattung & Service CHINA INTERNATIONAL FASHION FAIR 2015 March 18 th -20 th, 2015 National Exhibition and Convention Center (NECC) Shanghai, China www.chiconline.com.cn Bitte sorgfältig durchlesen

Mehr

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Service-Handbuch Installation Spedition Standbau Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Kommunikation Service

Mehr

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare

Service-Handbuch. Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Service-Handbuch Installation Spedition Standbau Termine Übersichtsplan Messezentrum Wichtige Informationen zur Messe Informationen von A-Z Technische Richtlinien Bestellformulare Kommunikation Service

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Messe / Ausstellung der DVGW Service & Consult GmbH - Energy Medienservice (nachfolgend EMS")

Allgemeine Geschäftsbedingungen Messe / Ausstellung der DVGW Service & Consult GmbH - Energy Medienservice (nachfolgend EMS) Allgemeine Geschäftsbedingungen Messe / Ausstellung der - Energy Medienservice (nachfolgend EMS") 1. Zustandekommen des Vertrags, Zulassung 1.1. Maßgebend für das Rechtsverhältnis zwischen dem Aussteller

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Messe- und Ausstellungsbau Tel.: 09135 / 72 97 93 Gewerbegebiet Ost 46 Fax: 09135 / 72 97 95 91085 Weisendorf info@messebau-rehorst.

Messe- und Ausstellungsbau Tel.: 09135 / 72 97 93 Gewerbegebiet Ost 46 Fax: 09135 / 72 97 95 91085 Weisendorf info@messebau-rehorst. Formular 4-1/6 Messe- und Ausstellungsbau 09135 / 72 97 93 Gewerbegebiet Ost 46 09135 / 72 97 95 Bestellung bitte per 09135 / 72 97 95 oder per E-Mail: info@messebau-rehorst.de Standbau / Octanorm System

Mehr

AGBs. Werbung Beschriftung Internet

AGBs. Werbung Beschriftung Internet AGBs Werbung Beschriftung Internet Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DesignFactory AG 1. Geltung der AGB Für alle Aufträge an uns, gelten ausschliesslich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Ausstellerinformation

Ausstellerinformation Ausstellerinformation 2015 SEP 17 SEP 20 Messedaten: Standort Kraftwerk Berlin, Köpenicker Straße 70, 10179 Berlin Mitte Presserundgang Mittwoch, 16. September 2015 13:00 Uhr Für Interviews und Journalistenanfragen

Mehr

Software Quality Days

Software Quality Days Software Quality Days Allgemeine Veranstaltungsbedingungen 1 Allgemeines 1. Diese Allgemeinen Veranstaltungsbedingungen sind für alle Veranstaltungen von Software Quality Lab gültig ab 1.8.2014 bis zur

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Immobilien-Messe 2013 Die große Immobilien-Messe für Eigennutzer und Kapitalanleger

Immobilien-Messe 2013 Die große Immobilien-Messe für Eigennutzer und Kapitalanleger Immobilien-Messe 2013 Die große Immobilien-Messe für Eigennutzer und Kapitalanleger Pavel Losevsky fotolia.com Sa 9. März und So 10. März 2013 jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr in der Kongresshalle Böblingen

Mehr

5. Stornobedingungen

5. Stornobedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der M 120 KG Apartment Hotel M120 Münchner Strasse 120, 85774 Unterföhring Telefon: 089/9500699-0, Fax: 089/9500699-250 Email: info@m120- unterfoehring.de Internet: www.m120-

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Wir freuen uns sehr, dass Sie an der 3. Interbride International Fashion Fair in Düsseldorf teilnehmen!

Wir freuen uns sehr, dass Sie an der 3. Interbride International Fashion Fair in Düsseldorf teilnehmen! 0 LIEBE AUSSTELLER, Wir freuen uns sehr, dass Sie an der 3. Interbride International Fashion Fair in Düsseldorf teilnehmen! Dieser Service Guide soll Ihnen bei den Vorbereitungen zur Teilnahme an der Interbride

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Grillhütte der Gemeinde Haßloch/Pfalz (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Grillhütte der Gemeinde Haßloch/Pfalz (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Grillhütte der Gemeinde Haßloch/Pfalz (AGB) 1 Allgemeines Die mietweise Überlassung der Grillhütte, des Platzes und der Einrichtungsgegenstände bedarf eines schriftlichen

Mehr

Anmeldung Produkte suchen Produzenten Oberflächentechnik/Neue Werkstoffe Aalen 16.10.2015

Anmeldung Produkte suchen Produzenten Oberflächentechnik/Neue Werkstoffe Aalen 16.10.2015 Anmeldung Produkte suchen Produzenten Oberflächentechnik/Neue Werkstoffe Aalen 16.10.2015 Anmeldung per Post oder Telefax an 0 77 21 / 8 78 65 59 oder per Mail an info@siz-wt.de. Anmeldefrist bis 25.09.2015

Mehr

Firmengemeinschaftsausstellung der Bundesrepublik Deutschland

Firmengemeinschaftsausstellung der Bundesrepublik Deutschland Firmengemeinschaftsausstellung der Durchführung und Ausstellungsleitung Besondere Teilnahmebedingungen (als Ergänzung zu den Allgem. Teilnahmebedingungen für Beteiligungen des Bundes an Messen und Ausstellungen

Mehr

19 21 Sept 2013 Messe Kassel / Germany. 1 Standgestaltung, Standbau-Genehmigung 02. August 2013. 2 Elektroinstallation 02.

19 21 Sept 2013 Messe Kassel / Germany. 1 Standgestaltung, Standbau-Genehmigung 02. August 2013. 2 Elektroinstallation 02. 19 21 Sept 2013 Messe Kassel / Germany Serviceheft Seite 2 Wichtige Informationen zur MöLo 3 Informationen von A Z 5 Richtlinien zu Technik und Standbau 7 Richtlinien für den Brandschutz 8 Richtlinien

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die CHALLENGE HEILBRONN Aussteller Expo am 18. und 19.06.2016 in Heilbronn

Allgemeine Bedingungen für die CHALLENGE HEILBRONN Aussteller Expo am 18. und 19.06.2016 in Heilbronn Allgemeine Bedingungen für die CHALLENGE HEILBRONN Aussteller Expo am 18. und 19.06.2016 in Heilbronn 1. Willkommen Vielen Dank für Ihre Anmeldung zur CHALLENGE HEILBRONN Aussteller Expo 2016. Zu Ihrer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Stand: 01.01.2006 I. ALLGEMEINES 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller auch

Mehr

ANMELDUNG LERNWELTEN 2015

ANMELDUNG LERNWELTEN 2015 ANMELDUNG LERNWELTEN 2015 bis spätestens 15. Mai 2015 an: LernendeRegion main-kinzig+spessart c/o Gesellschaft für Wirtschaftskunde e.v. FAX: (06181) 95 292-100 Projektleitung LERNWELTEN 2015 Andreas Böttger

Mehr

Biotechnica. Kompetenz Nordwest. 06. bis 08. Oktober 2015 in Hannover. FAIRworldwide Alesja Alewelt. Alesja Alewelt

Biotechnica. Kompetenz Nordwest. 06. bis 08. Oktober 2015 in Hannover. FAIRworldwide Alesja Alewelt. Alesja Alewelt Biotechnica Kompetenz Nordwest 06. bis 08. Oktober 2015 in Hannover FAIRworldwide Alesja Alewelt Alesja Alewelt Tel: 0421-696 205 92 Email: a.alewelt@fairworldwide.com Minimaler Aufwand, maximaler Erfolg

Mehr

Aufbau- und Abbaukonzept Messe im Markt ZH13,14 und Mercedesstraße

Aufbau- und Abbaukonzept Messe im Markt ZH13,14 und Mercedesstraße Aufbau- und Abbaukonzept Messe im Markt ZH13,14 und Mercedesstraße Informationen zum Auf- und Abbau in Ergänzung zu den Technischen Richtlinien www.kirchentag.de/mim 1. Anfahrt zum NeckarPark 1.1. Anfahrt

Mehr

Preise für Logistikdienstleistungen auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH

Preise für Logistikdienstleistungen auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH Preise für Logistikdienstleistungen auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH Offizieller Logistikpartner der Hamburg Messe und Congress GmbH: Kühne + Nagel (AG & Co.) KG KN Expo Service Messeplatz

Mehr

Veranstaltungsauftrag

Veranstaltungsauftrag Wissenswertes Veranstaltungsauftrag Perfekt zum Aperitif MENÜ I MENÜ II MENÜ III MENÜ IV MENÜ V Vegetarisch APERITIF WEINEMPFEHLUNG WEINEMPFEHLUNG ZUSATZLEISTUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen - Restaurant

Mehr

Easyfairs Messen Technisches Handbuch

Easyfairs Messen Technisches Handbuch Easyfairs n Technisches Handbuch Stand: Jan. 2015/ST SeeasyFairs 61 228 10 00 Fax +41 61 228 10 09 Easyfairs Technisches Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Wichtigste Daten in Kürze Seite 3 2. Vor der Seite

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

Auf einen Blick. Bitte leiten Sie die folgenden Informationen auch an Ihre Standbaufirma weiter!

Auf einen Blick. Bitte leiten Sie die folgenden Informationen auch an Ihre Standbaufirma weiter! Auf einen Blick Bitte leiten Sie die folgenden Informationen auch an Ihre Standbaufirma weiter! Auf einen Blick Ihre Ansprechpartner Projektteam Vanessa Lutz Tel.: +49 (0) 6071 / 3941-35 Fax: +49 (0) 6071

Mehr

BASEL /// 2015 XPO. Head-Office: FITNESS EXPO. VitaNova GmbH Hauptstraße 117 4450 Sissach. welcome@fitnessexpo.ch www.fitnessexpo.

BASEL /// 2015 XPO. Head-Office: FITNESS EXPO. VitaNova GmbH Hauptstraße 117 4450 Sissach. welcome@fitnessexpo.ch www.fitnessexpo. XPO FITNESSEXPO Head-Office: FITNESS EXPO VitaNova GmbH Hauptstraße 117 4450 Sissach welcome@fitnessexpo.ch www.fitnessexpo.ch Willkommen als Aussteller auf der FITNESS EXPO 2015! Fitnessbewusste Besucher,

Mehr

Aufbau- und Abbaukonzept Messe im Markt ZH16 und 18

Aufbau- und Abbaukonzept Messe im Markt ZH16 und 18 Aufbau- und Abbaukonzept Messe im Markt ZH16 und 18 Informationen zum Auf- und Abbau in Ergänzung zu den Technischen Richtlinien www.kirchentag.de/mim 1. Anfahrt zum NeckarPark 1.1. Anfahrt mit dem Auto

Mehr

AUSSTELLERVERTRAG Anmeldung. Seite 1-2

AUSSTELLERVERTRAG Anmeldung. Seite 1-2 AUSSTELLERVERTRAG Anmeldung. Seite 1-2 Aussteller: Firma Ausstellungsreglement... Seite 3-4 Anhang.... Seite 5 Angebote am Messestand Titel des Messestandes (wird so im Programmheft genannt) Kontaktperson

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Az: ZVS-2014/12 - Anlage 1 - Leistungsbeschreibung 1 Vorbemerkung Das ZBFS-Integrationsamt betreibt im Rahmen der gesetzlich vorgesehenen Aufklärungsmaßnahmen Öffentlichkeitsarbeit, zu der auch die Präsenz

Mehr

Bürgerzelt Gemeinde Füllinsdorf

Bürgerzelt Gemeinde Füllinsdorf Gemeinde Füllinsdorf BL Bürgerzelt Gemeinde Füllinsdorf ALLGEMEINE ANGABEN VERMIETUNG ALLGEMEINE MIETBESTIMMUNGEN BESTELL-TALON Gemeinde Füllinsdorf - 1 - ALLGEMEINE ANGABEN Das Zelt soll grundsätzlich

Mehr

Facts & Figures Aussteller

Facts & Figures Aussteller Facts & Figures Aussteller LEADING THE GLOBAL DIGITAL INDUSTRY dmexco Web : dmexco.com dmexco App dmexco Facebook: facebook.com/dmexco dmexco Google+: dmexco.com/googleplus dmexco Twitter: twitter.com/dmexco

Mehr

Wichtige Informationen zur Spielwarenmesse 2015

Wichtige Informationen zur Spielwarenmesse 2015 Wichtige Informationen zur Spielwarenmesse 2015 Ergänzung der Teilnahmebedingungen Bitte lesen Sie diese Mitteilungsblätter sorgfältig durch und bringen Sie diese auch Ihren Mitarbeitern zur Kenntnis.

Mehr

Technische Sicherheitsvorschriften

Technische Sicherheitsvorschriften Hinweis: Es handelt sich lediglich um allgemeine Teilnahmebedingungen. Die konkreten Besonderheiten zu den einzelnen Ausstellungsprojekten sind der verbindlichen Teilnahmeanmeldung zu entnehmen. Verzeichnis:

Mehr

Technische Richtlinien Info 4

Technische Richtlinien Info 4 Technische Richtlinien Info 4 Bitte beachten Sie folgende Änderungen der Technischen Richtlinien für 205: Info 4 2. Verkehrsordnung 3..4 Sprinkleranlagen 4. Standsicherheit 4.2. Prüfung und Freigabe genehmigungspflichtiger

Mehr

FraunhoF er-insti tut F ür ZelltherapI e und ImmunologI e. Raumangebot

FraunhoF er-insti tut F ür ZelltherapI e und ImmunologI e. Raumangebot FraunhoF er-insti tut F ür ZelltherapI e und ImmunologI e Raumangebot 2 Fraunhofer IZI raumangebot Willkommen Das Fraunhofer IZI bietet seinen Partnern und Gästen Raum zur Kommunikation. Nutzen Sie die

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von The-BIT Büro für IT

Mehr

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), den 19.02.2001 Frankfurt (Oder) HAUSORDNUNG. der. Europa-Universität Viadrina.

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), den 19.02.2001 Frankfurt (Oder) HAUSORDNUNG. der. Europa-Universität Viadrina. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), den 19.02.2001 Frankfurt (Oder) HAUSORDNUNG der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Das Hausrecht wird durch die Präsidentin und deren Beauftragten

Mehr

Allgemeine Miet- und Leihvertragsbedingungen für Veranstaltungen in den Räumen der Universität Hamburg Schriftlicher Miet- oder Leihvertrag

Allgemeine Miet- und Leihvertragsbedingungen für Veranstaltungen in den Räumen der Universität Hamburg Schriftlicher Miet- oder Leihvertrag Allgemeine Miet- und Leihvertragsbedingungen für Veranstaltungen in den Räumen der Universität Hamburg vom 31. Mai 2007, zuletzt geändert am 26. Juni 2008 1. Schriftlicher Miet- oder Leihvertrag Für die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Hotelzimmerbuchungen, die der Kunde per Post, Fax oder E-Mail bei der Leipziger

Mehr

Wichtige Informationen zur Personal Austria & Professional Learning 2014

Wichtige Informationen zur Personal Austria & Professional Learning 2014 Wichtige Informationen zur Personal Austria & Professional Learning 2014 Inhaltsverzeichnis Mannheim, 09.Oktober 2014 1. Kontakt / Ansprechpartner Messedurchführung...2 2. Allgemeine Informationen über

Mehr

BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER

BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER Anhang zum Reglement über die Benützung öffentlicher Räumlichkeiten und Anlagen vom 6. Mai 2002 Ressort: Liegenschaften Autor: B. Niederer Freigegeben durch: M. Rütimann

Mehr

SWING an der TU Ilmenau e.v. Prof.-Philippow-Straße 4b 98693 Ilmenau SWING e.v.

SWING an der TU Ilmenau e.v. Prof.-Philippow-Straße 4b 98693 Ilmenau SWING e.v. SWING an der TU Ilmenau e.v. Prof.-Philippow-Straße 4b 98693 Ilmenau SWING e.v. Postfach 100565 98684 Ilmenau Prof.-Philippow-Straße 4b 98693 Ilmenau Einladung zur 20. Karrieremesse inovailmenau Tel: (03677)799-6554

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen MAD Mobile Application Development GmbH Leutragraben 1-07743 Jena Tel: +49 3641 310 75 80 Fax: +49 3641 5733301 email: info@mad-mobile.de http://www.mad-mobile.de Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Mehr

Immobilien-Messe 2013

Immobilien-Messe 2013 Immobilien-Messe 2013 Die große regionale Messe für Immobilien und Energie Pavel Losevsky fotolia.com Sa 13. April und So 14. April 2013 jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr Messeorganisation Technik, Sicherheit,

Mehr

13. Weser-Ems Ausstellung Aurich vom 14. 17. Mai 2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

13. Weser-Ems Ausstellung Aurich vom 14. 17. Mai 2015. Sehr geehrte Damen und Herren, 13. Weser-Ems Ausstellung Aurich vom 14. 17. Mai 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, vom 14. 17. Mai 2015 führen wir in Aurich auf dem Mehrzweckgelände in Tannenhausen die 13. Weser-Ems-Ausstellung durch.

Mehr

Telefon/Fax: Telefon/Fax: Firma: PLZ und Ort: Land: Mitaussteller

Telefon/Fax: Telefon/Fax: Firma: PLZ und Ort: Land: Mitaussteller Anmeldung Hauptaussteller Tel. +49 7229 606-29 Fax +49 7229 606-39 Bitte erstellen Sie eine Kopie für Ihre Unterlagen. Das Original schicken Sie direkt an uns. GEOPLAN GmbH Michaela Stephan Josef-Herrmann-Straße

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Ausstellungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Ausstellungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Ausstellungen 1. Geltungsbereich Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Aussteller auf Symposien,

Mehr

BOWL TRADE SHOW MÜNCHEN

BOWL TRADE SHOW MÜNCHEN BOWL TRADE SHOW MÜNCHEN Messeinformationen für unsere Aussteller Termin: Samstag, 13. Juli 2013 Messeöffnungszeit: 14.00 18.00 Uhr Sonntag, 14. Juli 2013 Messeöffnungszeit: 10.00 13.00 Uhr Ort: DREAM BOWL

Mehr

Ausstellerreglement. Bifang-Quartier Olten

Ausstellerreglement. Bifang-Quartier Olten Ausstellerreglement Datum 01. Mai 2013 Unsere Referenz Mike Zettel Telefon 076 346 49 49 E-Mail info@mio-olten.ch Web www.mio-olten.ch Ort: Organisation: Bifang-Quartier Olten MIO Geschäftsleitung, Mike

Mehr

Messestand Anmeldung Anmeldeschluss: 28.03.2014

Messestand Anmeldung Anmeldeschluss: 28.03.2014 Messestand Anmeldung Anmeldeschluss: 28.03.2014 Bitte per E Mail an vertrieb@tekom.de oder per Fax an +49 711 65704 99 senden. Aussteller Firmenname des Hauptausstellers Land / PLZ / Ort Mobilnummer /

Mehr

Dieses Reglement bestimmt die Nutzung des Ausstellungsraums Espace 25 am Boulevard de Pérolles 25, 1700 Freiburg.

Dieses Reglement bestimmt die Nutzung des Ausstellungsraums Espace 25 am Boulevard de Pérolles 25, 1700 Freiburg. Direction de l économie et de l emploi DEE Volkswirtschaftsdirektion VWD Boulevard de Pérolles 25 Case postale 1350, 1701 Fribourg T +41 26 305 24 02, F +41 26 305 24 09 www.fr.ch/dee Espace 25 Reglement

Mehr

ZUKUNFTSMESSE 2014 ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER

ZUKUNFTSMESSE 2014 ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER ZUKUNFTSMESSE 2014 ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER Sehr geehrte Damen und Herren, am Dienstag, den 04. November 2014 findet im Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen die diesjährige Zukunftsmesse statt. Wir würden

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

Wichtige Informationen A-Z

Wichtige Informationen A-Z An alle Aussteller der ceramitec 2015 Wichtige Informationen A-Z Abendveranstaltungen auf dem Messestand Standfeiern, die nach 18.00 Uhr stattfinden, müssen vorab schriftlich bei der Projektleitung angemeldet

Mehr

Veranstaltungsspezifische Ergänzungen zu zu den den Allgemeinen Teilnahmebedingungen Teil (ATB) (ATB) der Hamburg Messe und Congress GmbH

Veranstaltungsspezifische Ergänzungen zu zu den den Allgemeinen Teilnahmebedingungen Teil (ATB) (ATB) der Hamburg Messe und Congress GmbH Bereich Tourismus Bereich Tourismus Veranstalter und Rechtsträger: Hamburg Messe und Congress GmbH Telefon: +49 40 3569-0 info@hamburg-messe.de Postfach 30 24 80 20308 Hamburg Telefax: +49 40 3569-2203

Mehr

Muster. Brandschutzordnung für. Schulen in Schleswig Holstein

Muster. Brandschutzordnung für. Schulen in Schleswig Holstein Muster Brandschutzordnung für Schulen in Schleswig Holstein In Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband S-H und der Gemeindefeuerwehr Norderstedt Stand: Dez. 2006 1. Allgemeines 1.1. Die bei Brandausbruch

Mehr

Der Eingang der Standanmeldung hat keinen Einfluss auf die Verteilung der Standflächen.

Der Eingang der Standanmeldung hat keinen Einfluss auf die Verteilung der Standflächen. Allgemeine Geschäftsbedingungen Frankfurt am Main, im März 2015 1. Maßgebliche Bedingungen Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Geschäftsbeziehungen zwischen der Initiative gesundheitswirtschaft-rhein-main

Mehr

Brandschutz-Vorschriften für öffentliche Anlässe

Brandschutz-Vorschriften für öffentliche Anlässe Militär- und Polizeidepartement Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Brandschutz und Störfallvorsorge Schlagstrasse 87 / Postfach 4215 / 6431 Schwyz Telefon 041 819 22 35 / Telefax 041 811 74 06 Internet

Mehr

Geltungsbereich. Definition

Geltungsbereich. Definition Event Truck by CC Bäuml Bahnhofstrasse 13 36110 Schlitz/Hessen AGB 1 Geltungsbereich (1) Soweit nicht anders ausdrücklich vereinbart, gelten für alle Leistungen und Serviceaufgaben (z.b. Vermietung, Gestellung

Mehr

Anmeldeformular/Rechnungsdaten Jobmesse Nürnberg am 03.02.2016

Anmeldeformular/Rechnungsdaten Jobmesse Nürnberg am 03.02.2016 ISO-Nr.: 201409ZqZDM6y9HoKo Anmeldeformular/Rechnungsdaten Jobmesse Nürnberg am 03.02.2016 Aussteller/Korrespondenzanschrift Firma Straße PLZ Ort Kontaktperson Homepage Telefon E-Mail Fax Rechnungsanschrift

Mehr

Brandschutz-Vorschriften für öffentliche Anlässe

Brandschutz-Vorschriften für öffentliche Anlässe Sicherheitsdepartement Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Brandschutz und Störfallvorsorge Internet www.sz.ch/brandschutz Datum: 2. Februar 2010 Brandschutz-Vorschriften für öffentliche Anlässe Grosse

Mehr

Ausstellervertrag/Rechnungsdaten Alle Wege zu Deiner neuen Karriere! für die Jobmesse Erfurt am 06.09.2014

Ausstellervertrag/Rechnungsdaten Alle Wege zu Deiner neuen Karriere! für die Jobmesse Erfurt am 06.09.2014 ISO-Nr.: 201406BhZNoG67RoPa Ausstellervertrag/Rechnungsdaten Alle Wege zu Deiner neuen Karriere! für die Jobmesse Erfurt am 06.09.2014 Firmenname Inhaber, Geschäftsführer Straße PLZ, Ort Telefon Fax E-Mail

Mehr

Deutsches Eigenkapitalforum 28. 29. April Frühjahr 2009 Stuttgart. Informationen für Aussteller. Allgemeines. Anreise.

Deutsches Eigenkapitalforum 28. 29. April Frühjahr 2009 Stuttgart. Informationen für Aussteller. Allgemeines. Anreise. 28. 29. April Frühjahr 2009 Stuttgart Allgemeines Anreise Ausrichter des Deutschen Eigenkapitalforum Frühjahr 2009 ist die die KfW Bankengruppe und die Deutsche Börse AG mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums

Mehr

Nutzungsvertrag. zur Anmietung von Räumen im Kulturzentrum, Pfarrstraße 1, 61440 Oberursel. 1 Vertragspartner

Nutzungsvertrag. zur Anmietung von Räumen im Kulturzentrum, Pfarrstraße 1, 61440 Oberursel. 1 Vertragspartner Fassung: 20.09.2012 Nutzungsvertrag zur Anmietung von Räumen im Kulturzentrum, Pfarrstraße 1, 61440 Oberursel 1.1 Mieter: Name, Vorname 1 Vertragspartner Straße, Hausnummer PLZ, Wohnort Telefonnummer E-Mail

Mehr

vie ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Onlineparken am Flughafen Wien

vie ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Onlineparken am Flughafen Wien ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Onlineparken am Flughafen Wien Flughafen Wien Aktiengesellschaft Postfach 1 1300 Wien Flughafen 1. Allgemeines Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für

Mehr

ALLGEMEINE MIETVERTRAGSBEDINGUNGEN DER HAW HAMBURG. 1 Pflichten des Mieters

ALLGEMEINE MIETVERTRAGSBEDINGUNGEN DER HAW HAMBURG. 1 Pflichten des Mieters ALLGEMEINE MIETVERTRAGSBEDINGUNGEN DER HAW HAMBURG 1 Pflichten des Mieters (1) Der Mieter übernimmt den Mietgegenstand (vermietete Räume, Einbauten und Einrichtungen) in dem bei Beginn des Mietverhältnisses

Mehr

28. - 30. Oktober 2015 Halle 4.1. Koelnmesse TEILNAHMEBEDINGUNGEN FACHAUSSTELLUNG

28. - 30. Oktober 2015 Halle 4.1. Koelnmesse TEILNAHMEBEDINGUNGEN FACHAUSSTELLUNG 28. - 30. Oktober 2015 Halle 4.1. Koelnmesse TEILNAHMEBEDINGUNGEN FACHAUSSTELLUNG 1. VERANSTALTUNG Der HK 2015 ist ein Fachkongress, der in ca. 30 Vorträgen sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse aus Entwicklungs-

Mehr

Bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 18. März 2004 (13 208-4535),

Bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 18. März 2004 (13 208-4535), Bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 18. März 2004 (13 208-4535), Fundstelle: MinBl. 2004, S. 156 Das Rundschreiben erfolgt in Abstimmung mit dem Ministerium

Mehr

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang.

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang. Allgemeine Geschäftsbedingungen Suchmaschinenoptimierung I. Allgemeines 1. Die RP Digital GmbH bzw. die im Auftrag von RP Digital tätigen Subunternehmer erbringen für den Auftraggeber Dienstleistungen

Mehr

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen

Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Allgemeine und technische Bedingungen für die Bereitstellung von Messwertimpulsen aus Messeinrichtungen Inhalt Präambel 1. Allgemeine Normen, Richtlinien und Vorschriften 2. Allgemeine Bedingungen 3. Technische

Mehr