Dokumentation der IRIS- und MIB-Adapter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dokumentation der IRIS- und MIB-Adapter"

Transkript

1 Dokumentation der IRIS- und MIB-Adapter Hannes Baumgart E-8 Institut für Nachrichtentechnik September

2 Teil I MIB Adapter Der MIB-Adapter wird auf das MIB-Programmierboard gesteckt. Über mehrere Pfostenstecker sind der ISP-Port und zwei serielle Ports mit TTL-Spannungspegel zugänglich. 1 Beschreibung der Platine Auf der Unterseite des Boards (ohne Beschriftung) befindet sich die 51-polige Hirose- Steckverbindung (männlich). Die (beschriftete) Oberseite ist mit zwei dreipoligen und einem zehnpoligen Pfostenstecker bestückt. Die beiden dreipoligen Stecker stellen zwei serielle Schnittstellen mit TTL-Pegel zur Verfügung. Der ISP-Port ist über die zehnpolige Stiftleiste zugänglich. 1.1 Erratum In der aktuellen Platinenversion darf Pin 3 der ISP-Schnittstelle nicht bestückt werden. 2 Bauteilliste Die folgende Tabelle enthält eine Auflistung der zur Bestückung benötigten Bauteile. In der Spalte Reichelt bzw. Digikey sind die Bestellnummern eingetragen. Dabei ist zu beachten, dass die angegebenen Stiftleisten aus 1x50 bzw. 2x50 Stiften bestehen - diese müssen vor der Bestückung passend zugesägt werden. 2.1 Tabelle Bezeichnung Anzahl Name Reichelt Digikey ISP Anschluss 1 JP1 SL 2X50G 2,54 Serial 0 und 1 2 JP2, JP3 SL 1X50G 2,54 51pin Buchse 1 U$2 H10420CT-ND 2

3 3 Stromlaufplan 3

4 4 Platinenlayout Die roten Bereiche sind auf dem Toplayer, die blauen auf dem Bottomlayer. Der Hirose- Stecker (männlich!) muss auf der Unterseite montiert werden. Die Pfostenstecker werden auf der Oberseite der Platine bestückt. Auf dem oberen Layer sind auch die Beschriftungen aufgebracht. Diese sind also auch nach Aufstecken des Adapters auf der MIB-Board zu lesen. Die Pins 1 und 2 des ISP-Connectors sind markiert, ebenso wie der Masseanschluss und die Rx- und Tx-Leitung der beiden seriellen Anschlüsse mit TTL-Pegel. Die untere Lage ist als Massefläche ausgeführt. 4

5 Teil II IRIS Adapter Der IRIS-Adapter wird auf einen IRIS-Knoten gesteckt. Über mehrere Pfostenstecker ist der ISP-Port und die beiden seriellen Schnittstellen mit TTL- und RS232-Pegel. 5 Beschreibung der Platine Auf der Oberseite der Platine befindet sich die 51-polige Hirose-Steckverbindung (weiblich) und die Aufschrift IRIS Adapter. Die Pfostenstecker und der MAX3218 befinden sich auf der Unterseite. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Platine mit nach oben zeigender Unterseite, dabei ist die Schrift richtig herum. Serielle Schnittstellen An der Oberseite stellen zwei dreipolige Pfostenstecker zwei serielle Schnittstellen mit TTL-Pegel bereit. Links ist Serial 0, rechts Serial 1. Die Belegung ist neben den Steckern zu lesen und ist von links nach rechts: Tx, Rx, Masse. Unten links auf der Platine befinden sich zwei serielle Schnittstellen, die RS232-Pegel haben. Die Belegung ist auch hier direkt neben den Pfostensteckern zu lesen. Die Belegung von RS232 0 ist (von links nach rechts) Tx, Rx und Masse, die von RS232 1 ist (von oben nach unten) Masse, Rx, Tx. Senden und Empfangen mit RS232 Damit der IRIS-Knoten über die RS232-Schnittstelle senden kann, muss der FORCEON -Jumper gesetzt sein - dann befindet sich der MAX3218 allerdings immer im aktiven Modus, weshalb ein Strom von ca. 3mA fließt. Während des Sendens steigt dieser auf ca. 50mA. Soll nur über RS232 empfangen werden, so kann der FORCEON -Jumper entfernt werden, damit der MAX3218 automatisch in den Ruhezustand fällt, wenn keine gültigen Daten an einem RS232-Rx-Pin anliegen. Dabei sinkt die Stromaufnahme auf ca. 1µA. Zum Empfangen muss der DIP-Schalter auf ON stehen, sonst kommen die Daten nicht auf dem IRIS-Knoten an. Programmieren per ISP Um den IRIS-Knoten per ISP zu programmieren, müssen beide Schalter des DIP-Schalters ausgeschaltet sein. Da über ISP keine Spannungsversorgung erfolgt, muss der Knoten zusätzlich an eine Spannungsquelle angeschlossen sein. Versorgungsspannung Wenn der IRIS-Knoten dauerhaft mit Spannung versorgt werden soll und daher keine Batterien auf dem Knoten benutzt werden sollen, dann kann dies durch Anschluss einer Spannungsquelle an den IRIS-Adapter geschehen. Masseverbindungen sind nicht nur in der Lötmatrix sondern auch an allen vier seriellen Schnittstellen vorhanden. Der positive Pol der Spannungsquelle kann auch in der Lötmatrix angeschlossen werden oder an den Pin des FORCEON -Jumpers, der näher am Rande der Platine liegt. 5.1 Errata Bei der aktuellen Version des IRIS-Adapters tritt das Problem auf, dass der IRIS-Knoten über die Programmierschnittstelle eine ausreichende Spannungsversorgung erhält. Daher lässt er sich, solange das ISP-Kabel verbunden ist, nicht ausschalten (auch nicht durch 5

6 Entfernen der Batterien). Dieses Problem wird in der folgenden Platinenrevision behoben. Im Moment lässt es sich umgehen, indem in jede ISP-Leitung ein 1kω-Widerstand eingelötet wird. Darüber hinaus darf Pin 3 der ISP-Schnittstelle nicht bestückt werden. 6 Bauteilliste Die folgende Tabelle enthält eine Auflistung der zur Bestückung benötigten Bauteile. In der Spalte Reichelt bzw. Digikey sind die Bestellnummern eingetragen. Dabei ist zu beachten, dass die angegebenen Stiftleisten aus 1x50 bzw. 2x50 Stiften bestehen - diese müssen vor der Bestückung passend zugesägt werden. 6.1 Tabelle Bezeichnung Anzahl Name Reichelt Digikey 22µF/6,3V, tantal, Typ 5 C1 SMD TAN.22/6,3 C 1µ/16V, tantal, Typ A 4 C2...5 SMD TAN.1,0/16 100nF Kondensator, 5 C X7R-G N 0603 Schottky Diode 30V, 1 D1 BAR 43 SMD 200mA, SOT23 Serial 0 und 1 2 JP1, JP2 SL 1X50G 2,54 ISP Anschluss 1 JP3 SL 2X50G 2,54 FORCEON Jumper 1 JP4 SL 1X50G 2,54 RS232 0 und 1 2 JP5, JP6 SL 1X50G 2,54 Induktivität 1 L1 L-PIS µ 15µH/0,23Ω/900mA Rote 0603 LED, 1 LED1 SMD-LED 0603 RT INV ALID 270Ω 0603 Widerstand 1 R1 P270GCT-ND 10kΩ 0603 Widerstand 1 R2 P10KGCT-ND 2fach SMD-DIP-Schalter 1 S1 51pin Hirose weiblich 1 U$1 H10408CT-ND RS232 TX/RX 1 U$2 MAX3218CAP+-ND MAX3218, SSOP20 6

7 7 Stromlaufplan 7

8 8 Platinenlayout 8.1 Top Layer 8.2 Bottom Layer 8

9 9 IRIS-Belegung PIN IRIS-Name ATmega1281 Port ATmega1281 Special Bemerkungen 1 GND GND GND 2 VCC VCC VCC 3 INT3 PE7 ICP3/INT7 gecheckt 4 INT2 PE6 T3/INT6 gecheckt 5 INT1 PE5 OC3C/INT5 gecheckt 6 INT0 PE4 OC3B/INT4 gecheckt 7 CC_CCA PA5 (nicht prüfbar) AD5 belegt, RF230 Ausgang 8 LED3 PA0 AD0 gecheckt 9 LED2 PA1 AD1 gecheckt 10 LED1 PA2 AD2 gecheckt 11 RD PG1 RD gecheckt 12 WR PG0 WR gecheckt 13 ALE PG2 ALE gecheckt 14 PW7 PC7 A15 gecheckt 15 USART1_CLK PD5 /XCK1 (immer 1.2v) gecheckt 16 PROG_MOSI PB2 (nicht prüfbar) MOSI/PCINT2 belegt, verbunden mit PROG_MISO PB3 (nicht prüfbar) MISO/PCINT3 belegt, verbunden mit SPI_CLK PB1 SCK/PCINT1 gecheckt 19 UART1_RXD PD2 RXD1/INT2 ( v) gecheckt 20 UART1_TXD PD3 TXD1/INT3 ( v) gecheckt 21 I 2 C_CLK PD0 SCL/INT0 gecheckt 22 I 2 C_DATA PD1 SDA/INT1 gecheckt 23 PWM0 PB4 OC2A/PCINT4 gecheckt 24 PWM1A PB5 OC1A/PCINT5 gecheckt 25 AC+ PE2 XCK0/AIN0 gecheckt 26 AC- PE3 OC3A/AIN1 gecheckt 27 UART_RXD0 PE0 RXD0 gecheckt, verbunden mit UART_TXD0 PE1 TXD0 ( v) gecheckt, verbunden mit PW0 PC0 A8 gecheckt 30 PW1 PC1 A9 gecheckt 31 PW2 PC2 A10 gecheckt 32 PW3 PC3 A11 gecheckt 33 PW4 PC4 A12 gecheckt 34 PW5 PC5 A13 gecheckt 35 PW6 PC6 A14 gecheckt 36 ADC7/TDI PF7 TDI gecheckt 37 ADC6/TDO PF6 TDO gecheckt 38 ADC5 PF5 TMS gecheckt 39 ADC4 PF4 TCK gecheckt 40 ADC3 PF3 ADC3 gecheckt 41 ADC2 PF2 ADC2 gecheckt 42 ADC1 PF1 ADC1 gecheckt 43 ADC0 PF0 ADC0 gecheckt 44 THERM_PWR PA7 AD7 gecheckt 45 THRU1 n.c. n.c. 46 THRU2 n.c. n.c. 47 THRU3 n.c. n.c. 48 RSTN (reset) RST RST 49 PWM1B PB6 OC1B/PCINT6 gecheckt 50 VCC VCC VCC 51 GND GND GND 9

10 10 Belegung der Lötpunktmatrix 10.1 Top Layer frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei V CC (2/50) frei G ND (1/51) frei V CC (2/50) frei G ND (1/51) frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei G ND (1/51) V CC (2/50) PW M 1B (49) PW M 0 (23) I2C_CLK (21) frei frei INT0 (6) INT1 (5) INT2 (4) INT3 (3) PW M 1A (24) PW 7 (14) PW 6 (35) PW 5 (34) PW 4 (33) PW 3 (32) PW 2 (31) PW 1 (30) PW 0 (29) frei frei frei frei frei frei frei frei frei ADC0 (43) ADC1 (42) I2C_DATA (22) ADC2 (41) ADC3 (40) ADC4 (39) ADC5 (38) ADC6 (37) ADC7 (36) Ziffern in Klammern geben die Anschlussposition am Hirose-Stecker an Bottom Layer frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei G ND (1/51) frei V CC (2/50) frei G ND (1/51) frei V CC (2/50) frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei frei INT3 (3) INT2 (4) INT1 (5) INT0 (6) frei frei I2C_CLK (21) PW M 0 (23) PW M 1B (49) V CC (2/50) G ND (1/51) PW 0 (29) PW 1 (30) PW 2 (31) PW 3 (32) PW 4 (33) PW 5 (34) PW 6 (35) PW 7 (14) PW M 1A (24) frei frei frei frei frei frei frei frei frei ADC7 (36) ADC6 (37) ADC5 (38) ADC4 (39) ADC3 (40) ADC2 (41) I2C_DATA (22) ADC1 (42) ADC0 (43)

Serielladapter SerCon V1.1

Serielladapter SerCon V1.1 Serielladapter SerCon V1.1 Programmierinterface & V24 auf TTL Wandler Copyright 2007 Holger Buß www.mikrokopter.com Dokument-Version V0.3 SerCon www.mikrocontroller.com SerCon V1.1 Der SerCon V1.1 ist

Mehr

ateval-board Aufbauanleitung & Handbuch

ateval-board Aufbauanleitung & Handbuch atevalboard Aufbauanleitung & Handbuch Elektronik Hannes Jochriem Oberfeldweg 10 D 300 Oberaudorf info@ehajo.de 0033 / 695 69 9 0033 / 695 69 90 1. Inhaltsverzeichnis Aufbau... 5 Sockel...7 Summer...7

Mehr

Freebus Modul UP-Tasterschnittstelle (Rev. 1.3) Modulbeschreibung

Freebus Modul UP-Tasterschnittstelle (Rev. 1.3) Modulbeschreibung Freebus Modul UP-Tasterschnittstelle () Designed by erich73 Modulbeschreibung Stand: 26.09.2010 Bearbeiter: erich73 Hinweis Das Freebus Projekt ist ein Open - Source Projekt und soll den Einsatz und die

Mehr

Steckerbelegungen + Platinenmaße für den Bereich Robotik- und Mikrocontroller

Steckerbelegungen + Platinenmaße für den Bereich Robotik- und Mikrocontroller Steckerbelegungen + Platinenmaße für den Bereich Robotik- und Mikrocontroller Letzte Änderung dieses Dokumentes am, 23. 9.2004 Empfohlen und Erarbeitet von den Mitgliedern im RoboterNetz.de Die hier genannten

Mehr

Treiberinstallation Bitte laden Sie sich die *inf Datei für den Treiber des Prog-S-Programmer hier herunter: www.diamex.de Kartenreiter download Programmiergeräte - ERFOS-Prog-S.zip Die *inf Datei auf

Mehr

Programmer Platinen-Version V1.11 / V1.12 Diese Platinen-Version war bis Jan aktuell

Programmer Platinen-Version V1.11 / V1.12 Diese Platinen-Version war bis Jan aktuell Programmer Platinen-Version V1.11 / V1.12 Diese Platinen-Version war bis Jan. 2008 aktuell Da ich immer wieder Anfragen bekomme, wie (und vor allem: womit) man denn die PICs am besten programmieren kann,

Mehr

Single Side AVR Experimentier Board. Version 1.4. erstellt von. Ulrich Radig

Single Side AVR Experimentier Board. Version 1.4. erstellt von. Ulrich Radig Single Side AVR Experimentier Board Version 1.4 erstellt von Ulrich Radig 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Vorwort S.3 2. Spezifikation S.4 3. Beschreibung S.5 4. Steckerbelegungen S.6 4.1. Steckerbelegung JP1

Mehr

Lötanleitung für das Atmega-Basis-Board Version 1.2

Lötanleitung für das Atmega-Basis-Board Version 1.2 Lötanleitung für das Atmega-Basis-Board Version.2 Benjamin Reh 30. November 205 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 2 Zusammenbau 2 2. Teileliste........................................ 2 2.2 Ausrichten der

Mehr

Johannes Kelper Universität Linz. Institut für Elektrische Messtechnik. Dokumentation. ATmeag8-USB Modul. Bernd R. Arminger ATmega8-USB Modul 1

Johannes Kelper Universität Linz. Institut für Elektrische Messtechnik. Dokumentation. ATmeag8-USB Modul. Bernd R. Arminger ATmega8-USB Modul 1 Dokumentation ATmeag8-USB Modul Bernd R. Arminger ATmega8-USB Modul 1 1. Beschreibung Das ATmega8-USB Modul besteht aus einen ATmega8 Mikrokontroller der Firma Atmel (Datenblatt/buch erhältlich unter http://www.atmel.com)

Mehr

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB Dok-Rev. 1.6 vom 14.11.2007 Hardware-Rev. 2.1 vom 11.06.1997 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 4 1.1 Handhabung 4 1.2 Installation 4 1.3 Erklärung

Mehr

7-Segment Spannung/Strom-Messmodul

7-Segment Spannung/Strom-Messmodul 7-Segment Spannung/Strom-Messmodul Stand: 08.02.2013 Inhalt: Seite 1: Titelblatt Seite 2: Artikel zur Schaltung Seite 4: Schaltplan Seite 5: Bestückungsliste Seite 6: Bestellliste (Fa. Reichelt) Seite

Mehr

ATMega2560Controllerboard

ATMega2560Controllerboard RIBU ELEKTRONIK VERSAND Mühlenweg 6. 8160 Preding. Tel. 017/64800. Fax 64806 Mail: office1@ribu.at. Internet: http://www.ribu.at ATMega560Controllerboard nur 66 x 40 mm große 4 fach Multilayer Platine

Mehr

[CF-2560-DATENBLATT] dpc-haustechnik. Ulrich Piechnick April Technisches Handbuch

[CF-2560-DATENBLATT] dpc-haustechnik. Ulrich Piechnick April Technisches Handbuch 04-2009 dpc-haustechnik Ulrich Piechnick April 2009 [CF-2560-DATENBLATT] Technisches Handbuch CF-2560 Controller mit Funkmodul Aufgaben Diese Baugruppe wurde ursprünglich als Funkhub entwickelt. Der Prozessorteil

Mehr

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2.

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2. CS-SI RS232 / 485 Konverter RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter Version 2.4-IP65 1 Versionshistorie V1.0 Für den direkten Anschluss einer Invertergruppe 1 an einen PC/Modem. V2.0

Mehr

ATMEL Evaluations-Board Ver. 2.0.1 Best.Nr. 810 038 / 810 074

ATMEL Evaluations-Board Ver. 2.0.1 Best.Nr. 810 038 / 810 074 ATMEL Evaluations-Board Ver. 2.0.1 Best.Nr. 810 038 / 810 074 Auf unserer Website www.pollin.de steht für Sie immer die aktuellste Version der Anleitung zum Download zur Verfügung. Pollin Electronic GmbH

Mehr

c t Lab PWR / ADA - IO 1 Einleitung

c t Lab PWR / ADA - IO 1 Einleitung 1 Einleitung Das PWR/ADA-IO Modul stellt eine Kombination aus einer IFP-, einer ADA-C- und einer IO8-32 Platine dar. Es dient zur Ankoppelung des c t-labs an den PC und enthält zusätzlich 32 als Ein- oder

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

edip320-i2c/com-board (Art.#1045)

edip320-i2c/com-board (Art.#1045) Betriebsspannung (1045-1 & -2): +5V Betriebsspannung (1045-3 & -4): +9 bis18v Abmessungen: 150mm x 70mm edip320-i2c/com-board (Art.#1045) Das edip320-i²c/com-board ermöglicht einen einfachen Anschluß des

Mehr

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 ZUSATZPLATINE MP-BUS HZS 562 Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 Die MP-Bus Interfaceelektronik stellt die Schnittstelle zwischen einem CAN-Bus-System und einem MP-Bus-System dar. Die Elektronik wird als MP-Bus

Mehr

7. Vorbereitung der SDR-Software

7. Vorbereitung der SDR-Software 7. Vorbereitung der SDR-Software Bitte beachten Sie: An dieser Stelle möchte ich Ihnen eine kleine Hilfestellung gebe was Sie in der SDR- Software PowerSDR V1.19.3.15 einstellen müssen, damit Sie mit Ihrem

Mehr

ALVIDI. AVR-Entwicklungsmodul. Modell: AL-AVREB_256. Übersicht. Maße. Beschreibung. Elektrische Eigenschaften. Programmierung.

ALVIDI. AVR-Entwicklungsmodul. Modell: AL-AVREB_256. Übersicht. Maße. Beschreibung. Elektrische Eigenschaften. Programmierung. AVR-Entwicklungsmodul Modell: AL-AVREB_256 Übersicht Maße Beschreibung Elektrische Eigenschaften Programmierung Einstellungen Übersicht LED0/PF0 LED1/PF1 LED2/PF2 LED3/PF3 JTAG-TCK/PF4 JTAG-TMS/PF5 JTAG-TDO/PF6

Mehr

AVR Experimentierboard

AVR Experimentierboard Vorwort Damit ich eine flexible und anpassungsfähige Experimentier- und Entwicklungs-Umgebung bekomme, habe ich nach einer kostengünstige Lösung gesucht. Hierbei bin ich auf das Atmel-Evalutionboard von

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Aufgabenstellung 2. Idee der Schaltung 2. Blockschaltbild 3. Schaltplan 4. Stückliste 11. Routen 12. Fertigen 15.

Inhaltsverzeichnis. Aufgabenstellung 2. Idee der Schaltung 2. Blockschaltbild 3. Schaltplan 4. Stückliste 11. Routen 12. Fertigen 15. Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Aufgabenstellung 2 Idee der Schaltung 2 Blockschaltbild 3 Schaltplan 4 Stückliste 11 Routen 12 Fertigen 15 Prüfen 16 Steckerbelegung 17 Gehäuse 18 Änderung in letzter Minute

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Anleitung Light Module LM2-S

Anleitung Light Module LM2-S Light Module LM2-S 04.09.2011 by cyblord Software Version 1.1 Revision dieser Anleitung 2 Anleitung Light Module LM2-S Technische Daten Merkmal Wert Einheit Versorgungsspannung (VCC) 3.5 16 V Stromaufnahme

Mehr

upsdrpc_c5_aufbau 05.03.2006 Anleitung zum Aufbau von upsdrpc für den Einsatz als Funkrufpapagei in einem Funkgerät C5.

upsdrpc_c5_aufbau 05.03.2006 Anleitung zum Aufbau von upsdrpc für den Einsatz als Funkrufpapagei in einem Funkgerät C5. upsdrpc_c5_aufbau 05.03.2006 Anleitung zum Aufbau von upsdrpc für den Einsatz als Funkrufpapagei in einem Funkgerät C5. Abgeleitet von der allgemeinen Baubeschreibung zu upsdrpc. Bitte beachten Sie, dass

Mehr

DTMF Sender. Es können 252 Zeichen maximal am Stück übertragen werden; die Länge des Strings wird mit einem Byte übertragen.

DTMF Sender. Es können 252 Zeichen maximal am Stück übertragen werden; die Länge des Strings wird mit einem Byte übertragen. DTMF Sender Author DK1RI, Version V02.1, 20160104 This project can be found in https://www.github.com/dk1ri Einleitung Dieses Interface ist eine Vorlage für ein Interface, das ein Gerät, das sich mit DTMF

Mehr

Produktinformation USB AVR Lab

Produktinformation USB AVR Lab 1 Produktinformation USB AVR Lab Experimentierplattform Version 3.0 2 Inhaltsverzeichnis Lieferumfang...3 Geräteübersicht...3 Steckerbelegung...4 ISP Stecker...4 Inbetriebnahme...5 Installation unter Windows...5

Mehr

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15)

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-AU5790 IPEH-002040

Mehr

Praktikumsreferenz Mikroprozessortechnik Platinenversion 3.1

Praktikumsreferenz Mikroprozessortechnik Platinenversion 3.1 Praktikumsreferenz Mikroprozessortechnik Platinenversion 3.1 1 Einleitung... Installation... 3 Die Hardware... 3.1 Stromversorgung... 3 3. Bedienelemente... 3 3..1 Taster RESET Reset... 3 3.. Taster BOOT

Mehr

PXB-USB. Alle Rechte an dieser Dokumentation und dem hierin beschriebenen Produkt verbleiben bei taskit Rechnertechnik GmbH.

PXB-USB. Alle Rechte an dieser Dokumentation und dem hierin beschriebenen Produkt verbleiben bei taskit Rechnertechnik GmbH. PXB-USB Alle Rechte an dieser Dokumentation und dem hierin beschriebenen Produkt verbleiben bei taskit Rechnertechnik GmbH. Bei der Erstellung der Dokumentation wurde mit Sorgfalt vorgegangen. Selbstverständlich

Mehr

U02 SDR Baumappe. Bauguppe: TX-Tiefpassfilter. Erweiterungen des OV U02 zu den Lima SDR RX und TX Platinen

U02 SDR Baumappe. Bauguppe: TX-Tiefpassfilter. Erweiterungen des OV U02 zu den Lima SDR RX und TX Platinen U02 SDR Baumappe Bauguppe: TX-Tiefpassfilter Erweiterungen des OV U02 zu den Lima SDR RX und TX Platinen Version: 1.1 Autor und Entwickler: DJ0ABR OVV-U02 und Tester der Prototypen: DH5RAE Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx.

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx. USB-Modul PML232-45RL -Datenblatt- Seite 1 Achtung! Unbedingt lesen! Bei Schäden, die durch Nichtbeachten der Anleitung verursacht werden, erlischt der Garantieanspruch. Sicherheitshinweise Das USB-Modul

Mehr

Vorläufige Dokumentation

Vorläufige Dokumentation PicoMOD1 Hardware Version 1.00 Datum 27.04.2006 by F & S Elektronik Systeme GmbH 2006 Vorläufige Dokumentation F & S Elektronik Systeme GmbH Untere Waldplätze 23 D-70569 Stuttgart Tel.: 0711/6772240 Fax:

Mehr

Liquid Clock micro - Löt- und Aufbauanleitung

Liquid Clock micro - Löt- und Aufbauanleitung Liquid Clock micro - Löt- und Aufbauanleitung Arduino-kompatibler Wecker Uhrzeit wird mit Hilfe der 24 und 12 LED NeoPixel Ringe von Adafruit angezeigt 12h Alarm Funktion mit Signalgeber DCF77 Unterstützung

Mehr

& & & & 7, * 5-6 & +&/ ++ ( ( +2:/ " ; + &/ < ' *6 " >. &/ , "? 2 > 4 " +" 3 &/ 3 + +? +&/ +? 2 &/ ! "# $% & ' ()* # +,- -)***.

& & & & 7, * 5-6 & +&/ ++ ( ( +2:/  ; + &/ < ' *6  >. &/ , ? 2 > 4  + 3 &/ 3 + +? +&/ +? 2 &/ ! # $% & ' ()* # +,- -)***. Programmieradapter für AVR-Microcontroller der Firma ATMEL. ISP-Programmierinterface für AT90, ATMega, ATTiny TPI-Programmierinterface für ATTiny4,5,9,10 PDI-Programmierinterface für ATXmega 10-poliger

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

Vorläufiges. Handbuch

Vorläufiges. Handbuch 1 Vorläufiges Handbuch Datenfunkmodul OPC 1430 Stand August 2004 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-369472 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://ww.amber-wireless.de

Mehr

NT-Electronics Bausatz-Beschreibung Version: 3

NT-Electronics Bausatz-Beschreibung Version: 3 1 von 8 1. Allgemeine Beschreibung Der unterstützt die Programmierung des Konfigurations- Flash auf der Mercury-EU Leiterplatte. Selbstverständlich können auch andere Altera FPGA s und Flash Bausteine

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

Hardware»intern« Der Schaltplan en détail. Kapitel 3

Hardware»intern« Der Schaltplan en détail. Kapitel 3 Kapitel 3 3.1 Der Schaltplan en détail An der etwas anderen Form lässt sich die Platine des Testboards leicht erkennen. Die Größe des Achtecks entspricht in etwa der Größe einer CD. Nach dem Bestücken

Mehr

Comenius EU-Projekt. Erstellung eines gemeinsamen autonomen Systems für einen ganzheitlichen und zeitnahen Unterricht

Comenius EU-Projekt. Erstellung eines gemeinsamen autonomen Systems für einen ganzheitlichen und zeitnahen Unterricht Comenius EU-Projekt Erstellung eines gemeinsamen autonomen Systems für einen ganzheitlichen und zeitnahen Unterricht --- Teil 1 (Grund- und Basissystem) --- ((2299..1100.. 0011..1111..22000099;; Koobl

Mehr

Bestückungsliste für GTL-9U-card

Bestückungsliste für GTL-9U-card P:\GlobalTrigger\GTL\gtl9u\Doc\Testing\GTL-9U-Bestueckungsliste.doc 13.11.06 Bestückungsliste für GTL-9U-card Platine: # Bestücker: Datum: GTL-Platine mit Kartennummer versehen und in Bauteilverwaltung

Mehr

Aufbauanleitung für das Atmega-Board Version 1.1

Aufbauanleitung für das Atmega-Board Version 1.1 Aufbauanleitung für das Atmega-Board Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Zusammenbau 2 2.1 Teileliste................................ 2 2.2 Ausrichten der Platine........................ 2

Mehr

Debug-Adapter für das UniDSP56

Debug-Adapter für das UniDSP56 JTAG56 Debug-Adapter für das UniDSP56 Dokument V1.0 2004-2006 Autor: Gerrit Buhe DL9GFA@unidsp56.de 1 Einleitung JTAG56 ist ein Adapter, der den Parallelport (Druckerschnittstelle) des PCs mit dem On-Chip-

Mehr

Mikrocontroller. CAN- Controller

Mikrocontroller. CAN- Controller Arbeitsblatt 1 4.2 Signalerzeugung CAN-Antrieb 4.2.1 Transceiver 4.2.1.1 Arbeitsweise des Transceivers Der Transceiver für den CAN-Antrieb besteht wie der Transceiver beim CAN-Komfort aus einem Leitungstreiber,

Mehr

Board 1 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Prozessor Board 1 mit dem AT 1284 P, 3 x Ports, ISP und 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Board 1 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Prozessor Board 1 mit dem AT 1284 P, 3 x Ports, ISP und 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Prozessor Board mit dem AT P, x Ports, ISP und x I C Bus = Teil Hardware = Board - Teil Copyright Sofern nicht anders angegeben, stehen die

Mehr

Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008)

Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008) Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008) Funktionsbeschreibung Das Universal Schrittmotorinterface ist eine Schaltung zur Aufbereitung der Signale aus dem PC-Parallelport

Mehr

V.24/TTY-Wandler für SIMATIC S5- Steuerungen

V.24/TTY-Wandler für SIMATIC S5- Steuerungen V.24/TTY-Wandler für SIMATIC S5- Steuerungen Autor: Jürgen Horter Der folgende Beitrag beschreibt einen Bausatz, mit dem die Pegelwandlung von V.24 (RS232) auf 20 ma (TTY) vorgenommen wird. Die AG-Schnittstelle

Mehr

RedPitaya HPSDR Ausgänge zur Antennen und Bandfilterumschaltung

RedPitaya HPSDR Ausgänge zur Antennen und Bandfilterumschaltung RedPitaya HPSDR Ausgänge zur Antennen und Bandfilterumschaltung Innerhalb des HPSDR Projektes gibt es mehrere Möglichkeiten frequenzabhängig Ausgänge umzuschalten um Bandfilter oder Antenne umzuschalten.

Mehr

Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820

Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820 Dipl.-Ing. U. Blücher, Elektronikentwicklung, Barstraße 23, D-10713 Berlin Tel. & FAX: (030) 8242820 1.0 Beschreibung des GBM 16XS Bedienungsanleitung GBM16XS Vers.:01/99, Software Version 3 Der GBM16XS

Mehr

Aufbau und Inbetriebnahme, Erweiterungskarte, Digital 8I4R

Aufbau und Inbetriebnahme, Erweiterungskarte, Digital 8I4R Inhaltsverzeichnis Hinweis...2 Nachbau...2 Technische Daten...3 Schaltplan...4 Eingänge und Ausgänge...4 ATMega88, Programierstecker, RS232, Erweiterungsstecker...5 Layout...6 Stückliste...6 Bestückung

Mehr

DCC Funktionsdecoder OD2_F Dec V1.0. Bild zeigt den funktionsfähigen Prototypen

DCC Funktionsdecoder OD2_F Dec V1.0. Bild zeigt den funktionsfähigen Prototypen DCC Funktionsdecoder OD2_F Dec V1.0 Bild zeigt den funktionsfähigen Prototypen Desastro Aus der Hobbywerkstatt 25.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Was gibt s hier zu basteln? Seite 2 2. Benötigte Bauteile.

Mehr

Basisplatine PIC-Basis-V42. Abbildung: Features : PIC Programmier- und Übungsmodule. Basismodul. Best.-Nr

Basisplatine PIC-Basis-V42. Abbildung: Features : PIC Programmier- und Übungsmodule. Basismodul. Best.-Nr PIC Programmier- und Übungsmodule Basismodul Basisplatine PIC-Basis-V42 Best.-Nr. 5035-3206 Auf dem Schellerod 22 D-53842 Troisdorf Postfach 1263 D-53822 Troisdorf Telefon (02241) 4867-29 Telefax (02241)

Mehr

BAUTEILLASTENHEFT. Leiterplatine GB-Lüfterregelung III Teile-Nr. 12928-02-

BAUTEILLASTENHEFT. Leiterplatine GB-Lüfterregelung III Teile-Nr. 12928-02- BAUTEILLASTENHEFT Leiterplatine GB-Lüfterregelung III Teile-Nr. 12928-02- PL77 Achtung D Teil Dokumentationspflichtig nach Werknorm Entwicklungszentrum Erstellt von: W. Schnabel Tel.-Nr. 02224-818225 am:

Mehr

myavr myavr Stamp myavr Stamp 64 myavr Stamp 64 PLUS myavr Stamp 256 myavr Stamp 256 PLUS

myavr myavr Stamp myavr Stamp 64 myavr Stamp 64 PLUS myavr Stamp 256 myavr Stamp 256 PLUS myavr Technische Beschreibung technical description myavr Stamp V1.05 myavr Stamp myavr Stamp 64 myavr Stamp 64 PLUS myavr Stamp 256 myavr Stamp 256 PLUS Inhalt Allgemeine Beschreibung...3 Eigenschaften...3

Mehr

Baubericht für den AX81-GKR Einleitung

Baubericht für den AX81-GKR Einleitung Baubericht für den AX81-GKR Einleitung Der AX81-GKR ist eine Modifikation des AX81 auf Basis des AVRChipbasic2 von Jörg Wolfram. Siehe auch www.jcwolfram.de/projekte/avr/ax81/main.php und www.jcwolfram.de/projekte/avr/chipbasic2/main.php

Mehr

vorläufige Dokumentation

vorläufige Dokumentation vorläufige Dokumentation DAS BOARD Auf einer Fläche von 80x00 mm sind folgende Komponenten auf der Platine bestückbar : Parallax Propeller Chip im DIP40 Gehäuse EEPROM seriell 4LC56 (K) und höher Spannungsregler,,V

Mehr

Bauanleitung für den GPS-Empfänger nach DK7NT Erstellt von DF7YC

Bauanleitung für den GPS-Empfänger nach DK7NT Erstellt von DF7YC Bauanleitung für den GPS-Empfänger nach DK7NT Erstellt von DF7YC 1. Platine Bohrungen und Durchkontaktierungen Das folgende Bild zeigt die Oberseite der Platine, also die Masseseite. Zunächst bohren wir

Mehr

Elektrische Schnittstelle 21MTC

Elektrische Schnittstelle 21MTC Normen Europäischer Modellbahnen Elektrische Schnittstelle MTC NEM 660 Seite von 5 Empfehlung Maße in mm Ausgabe 0 (ersetzt Ausgabe 0). Zweck der Norm Diese Norm legt eine einheitliche Schnittstelle zum

Mehr

Doku zum TFT-Adapter von UB. Inhaltsverzeichnis

Doku zum TFT-Adapter von UB. Inhaltsverzeichnis Doku zum von UB Inhaltsverzeichnis Einleitung...2 Bilder...3 Kompatible Displays :...4 1. Modul-Beschreibungen...5 1.1. Versorgung...5 1.2. TFT-Pinhead...6 1.3. Backlight-Power...7 1.4. FPC-Stecker...8

Mehr

AS-electronic, Inh.: Norbert Koppel, Zietenstr. 8, 46485 Wesel http://www.as-electronic-wes.de as-electronic@t-online.de

AS-electronic, Inh.: Norbert Koppel, Zietenstr. 8, 46485 Wesel http://www.as-electronic-wes.de as-electronic@t-online.de Ansteuerung von UKW und KW-Endstufen über die ACC-Buchse des ICOM 706MKII Der IC 706 MK II verfügt über eine ACC-Buchse, welche gemäß der Bedienungsanleitung folgende Signale bereitstellt: Pin Nr. Name

Mehr

IOBoard. Bedienungsanleitung. Version 1.2. November 2015. IOBoard-Bedienungsanleitung Neobotix GmbH alle Rechte vorbehalten 1 von 11

IOBoard. Bedienungsanleitung. Version 1.2. November 2015. IOBoard-Bedienungsanleitung Neobotix GmbH alle Rechte vorbehalten 1 von 11 Bedienungsanleitung IOBoard Version 1.2 November 2015 IOBoard-Bedienungsanleitung Neobotix GmbH alle Rechte vorbehalten 1 von 11 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Technische Daten...3 3 Inbetriebnahme...3 4 Befehlssatz...4

Mehr

Materialsatz: MatPwrDigiX

Materialsatz: MatPwrDigiX Materialsatz: MatPwrDigiX für die Servo- oder Funktionsdecoder: S8DCC/MOT S8-4DCC/MOT W4DCC/MOT Fu SW, A - H oder STOP 8-fach Servo-Decoder (alle 8 Servos) 4-fach Servo-Decoder (nur Servo 1-4 ) 4 Wege

Mehr

Anleitung Light Module 2 (LM 2 rev. 4)

Anleitung Light Module 2 (LM 2 rev. 4) Light Module LM2 Rev. 4 11.10.2012 by cyblord Software Version 4.0 Revision dieser Anleitung 1 Anleitung Light Module 2 (LM 2 rev. 4) Technische Daten Merkmal Wert Einheit Versorgungsspannung (VCC) 3.5

Mehr

UEM 302 ISDN Terminal Adapter

UEM 302 ISDN Terminal Adapter UEM 302 Automation Systems GmbH Gutenbergstr. 16 63110 Rodgau Telefon: 06106/84955-0 Fax: 06106/84955-20 E-Mail: info@ohp.de Internet: http://www.ohp.de Stand: 12.12.2005 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

Anleitung Light Module 2 (LM 2 rev. 3)

Anleitung Light Module 2 (LM 2 rev. 3) Light Module LM2 Rev. 3 26.7.2012 by cyblord Software Version 3.0 Revision dieser Anleitung 2 Anleitung Light Module 2 (LM 2 rev. 3) Technische Daten Merkmal Wert Einheit Versorgungsspannung (VCC) 3.5

Mehr

HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de

HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de Seite 1 Version 0.0 2012-10-24 HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de Funktionsumfang Willkommen beim HVSP Fusebit Programmer! Wie der Name bereits verrät, können

Mehr

SIOSLAB. Technische Daten:

SIOSLAB. Technische Daten: SIOSLAB Das SIOSLAB ist ein universelles PC-Interface mit 8 digitalen Ein- und Ausgängen, 2 analogen Eingängen sowie wahlweise mit 2 PWM-Ausgängen. Der Anschluss erfolgt über die serielle Schnittstelle

Mehr

Der Sound Blizzard ist ein analoger Synthesizer mit zwei steuerbaren Oszillatoren (VCO) und einem steuerbaren Filter (VCF).

Der Sound Blizzard ist ein analoger Synthesizer mit zwei steuerbaren Oszillatoren (VCO) und einem steuerbaren Filter (VCF). Sound Blizzard Der Sound Blizzard ist ein analoger Synthesizer mit zwei steuerbaren Oszillatoren (VCO) und einem steuerbaren Filter (VCF). Die beiden Oszillatoren sind stufenlos regelbar beginnend im Sub-Audio

Mehr

Interfaceschaltung Lambdasonde HZS 561

Interfaceschaltung Lambdasonde HZS 561 INTERFACESCHALTUNG LAMBDASONDE HZS 561 Interfaceschaltung Lambdasonde HZS 561 Die Interfaceelektronik kann an die LSM11 Schnittstelle eines HZS Leistungsteils angeschlossen werden. Die Elektronik bedient

Mehr

Übersicht der DIP-Schalter Einstellungen: AVR-ISP Programmer für Atmel AT90, ATMega, ATTiny Die Programmierung dieser Controller geschieht über die IS

Übersicht der DIP-Schalter Einstellungen: AVR-ISP Programmer für Atmel AT90, ATMega, ATTiny Die Programmierung dieser Controller geschieht über die IS Treiberinstallation Bitte laden Sie sich den Treiber des ISP-Programmer aus dem Internet herunter: www.diamex.de Kartenreiter download Programmiergeräte (USB-ISP-Programmer für AVR, STM32, LPC-Controller

Mehr

embedded projects GmbH

embedded projects GmbH embedded projects GmbH Bedienungsanleitung USBprog 4.0 Montage Installation Debian / Ubuntu Windows 1/17 Lieber Kunde, wir möchten Ihnen mit unseren Datenenblättern einen reibungslosen Einstieg in unsere

Mehr

PCAN-LWL. Anbindung zur optischen Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch

PCAN-LWL. Anbindung zur optischen Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch PCAN-LWL Anbindung zur optischen Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH 002026 Letzte Aktualisierungen 20.01.2005

Mehr

Ohmmeter auf einseitiger Leiterplatte im Gehäuse.

Ohmmeter auf einseitiger Leiterplatte im Gehäuse. Ohmmeter auf einseitiger Leiterplatte im Gehäuse. Zu dem Widerstandsmessgerät von Dietmar Schröder habe ich eine einseitige Leiterplatte für ein passendes preiswertes Zweischalengehäuse entworfen habe.

Mehr

Handbuch Serielle Glasfaser-Interfaces

Handbuch Serielle Glasfaser-Interfaces Handbuch W&T Typ 81210, 81211 61210, 61211 65210, 65211 41210 Version 1.8 03/2010 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft

Mehr

Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS

Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS MSR Engineering Gut Weilen 8 Telefon (0421) 20 113-28 28759 Bremen Telefax (0421) 20 113-828 e-mail: info@msr-engineering.de internet: www:msr-engineering.de Ausgabe 1.0

Mehr

Bausatz S4DCCB 4-fach Servo-Decoder

Bausatz S4DCCB 4-fach Servo-Decoder Bausatz S4DCCB 4-fach Servo-Decoder Sie sollten geübt sein, feine Lötarbeiten an Platinen und Bauteilen vorzunehmen. Sie benötigen einen kleinen Lötkolben und dünnes Elektronik-Lötzinn. Ich empfehle Sn60PbCu2

Mehr

Bestückungsanleitung. Weich88-N (V 2.50) Bestückungs-Anleitung DSD2010 2015-10-22 Seite 1 von 10 Copyright (C) www.digital-bahn.de 2015, Sven Brandt

Bestückungsanleitung. Weich88-N (V 2.50) Bestückungs-Anleitung DSD2010 2015-10-22 Seite 1 von 10 Copyright (C) www.digital-bahn.de 2015, Sven Brandt Bestückungsanleitung Weich88-N (V 2.50) Bestückungs-Anleitung DSD2010 2015-10-22 Seite 1 von 10 INHALT: 1 Grundsätzliches...3 1.1 Stückliste THD Bauteile...3 2 Bestückung der THD Bauteile...4 2.1 IC-Sockel...5

Mehr

Projekt: Roboter. Florian Grohnert. Semih Kisakaya

Projekt: Roboter. Florian Grohnert. Semih Kisakaya Projekt: Roboter Team: Florian Grohnert Semih Kisakaya Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Abweichungen...3 Arduino Atmega1280...3 Überblick:...4 Stromversorgung:...4 Speicher:...4 Ein- und Ausgänge:...4

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung 1 Anschlüsse Bezeichnung Funktion, Beschreibung 13 Pressure UT Ausgang Druckluft, Verbindung zum Vorratsbehälter / Kartusche / Tank des Mediums 14 Pressure IN Eingang Druckluft, Schlauchanschluss, 4mm

Mehr

LAB-EXP Experimentier-Platine für das LAB-537

LAB-EXP Experimentier-Platine für das LAB-537 Sven Rakers LAB-EXP Experimentier-Platine für das LAB-537 Aufbauanleitung und Referenz November 2000 1 Aufbau des Bausatzes Dieser Abschnitt wendet sich an den Besitzer des Bausatzes. Wenn Sie ein Fertigmodul

Mehr

Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder

Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder Diese Beleuchtungsplatine ist auf den Y-Wagen angepasst. Sie ist für die Version mit 9 und 10Abteilen und den Speisewagen der Firmen

Mehr

Schaltungshinweise zum Linux Control System mit DIL/NetPC DNP/7520

Schaltungshinweise zum Linux Control System mit DIL/NetPC DNP/7520 Schaltungshinweise zum Linux Control System mit DIL/NetPC DNP/7520 Das Linux Control System ist eine typische Anwendung für das Linux Control Modul DIL/NetPC DNP/7520. Die Abbildung 1 zeigt die Blockschaltung.

Mehr

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18)

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH-002026

Mehr

Entwicklungsboard. i-modul und Socket. Benutzerhandbuch

Entwicklungsboard. i-modul und Socket. Benutzerhandbuch Entwicklungsboard i-modul und Socket Benutzerhandbuch Copyright March 14 INSYS MICROELECTRONICS GmbH Jede Vervielfältigung dieses Handbuchs ist nicht erlaubt. Alle Rechte an dieser Dokumentation und an

Mehr

Zusi-Hardware 24A10L

Zusi-Hardware 24A10L Schnittstellenkarte zur Fahrpultansteuerung über Die Schaltung erlaubt das Auslesen von 8 bzw. 16 Ein-/Ausschaltern und 3 analogen Achsen in 10 bit Auflösung. Der Anschluss an den PC erfolgt über. Das

Mehr

Bausatz S8DCCB 8-fach Servo-Decoder Version 2

Bausatz S8DCCB 8-fach Servo-Decoder Version 2 Bausatz S8DCCB 8-fach Servo-Decoder Version 2 Sie sollten geübt sein, feine Lötarbeiten an Platinen und Bauteilen vorzunehmen. Sie benötigen einen kleinen Lötkolben und dünnes Elektronik-Lötzinn. Ich empfehle

Mehr

DTMF-Decoder-Modul mit 6 Ausgängen & Morse-Transponder

DTMF-Decoder-Modul mit 6 Ausgängen & Morse-Transponder C S Technology Ltd. cstech.co.uk DTMF-Decoder-Modul mit 6 Ausgängen & Morse-Transponder Unser DTMF-Decoder-Modul hat 6 Darlington-NPN-Open-Collector-Ausgänge, die aus der Ferne aus- und eingeschaltet werden

Mehr

Seite 1 von 5. Diagnose-Interface für Audi und VW-Fahrzeuge

Seite 1 von 5. Diagnose-Interface für Audi und VW-Fahrzeuge Seite 1 von 5 Diagnose-Interface für Audi und VW-Fahrzeuge Das Wichtigste zuerst: die folgende Schaltung basiert auf einem Entwurf von Jeff Noxon. Seine Schaltung fällt ebenso wie diese hier unter GNU

Mehr

mytinyprog MK2 USB Stefan Hoffmann

mytinyprog MK2 USB Stefan Hoffmann myavr Projekt mytinyprog MK2 USB mytinyprog MK2 USB Erstellt von: Stefan Hoffmann Inhalt Einleitung... 3 Eigenschaften... 3 Entwicklungsumgebung:... 3 Grundlagen... 4 Hardware mytinyprog MK2 USB... 5 Hardwareüberblick...

Mehr

dpc-haustechnik Ulrich Piechnick Februar 2012 Entwurf

dpc-haustechnik Ulrich Piechnick Februar 2012 Entwurf dpc-haustechnik Ulrich Piechnick Februar 2012 Entwurf [dpc21-datenblatt] dpc21 Funksteckdose / Funkrelais Die Fotos zeigen die Platine im Gehäuse. dpc21-datenblatt Seite 2 Komponenten und Einsatzmöglichkeiten

Mehr

DCC Lightsign Max Universeller DCC-Decoder zur Ansteuerung von Lichtsignalen, Spulenantrieben und Dauerverbrauchern

DCC Lightsign Max Universeller DCC-Decoder zur Ansteuerung von Lichtsignalen, Spulenantrieben und Dauerverbrauchern Universeller DCC-Decoder zur Ansteuerung von Lichtsignalen, Spulenantrieben und Dauerverbrauchern Autor: Diplom Informatiker Jens Scharsig Stand: 2010-01-24 Universeller DCC-Decoder zur Ansteuerung von

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung. Dokumentation SER8

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung. Dokumentation SER8 Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung Dokumentation SER8 Dok-Rev. 1.0 vom 14.11.2007 Hardware-Rev. 1.1 vom 10.07.2006 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 3 1.1 Handhabung 3 1.2 Installation

Mehr

eval-kit wireless power

eval-kit wireless power .de INHALT EVAL-KIT WIRELESS POWER 2 GEBRAUCHSANWEISUNG 4 BENUTZUNG ALS EIGENSTÄNDIGER, SOFORT BETRIEBSBEREITER VORFÜHRSATZ 4 EINBAU DES LEISTUNGSSENDERS IN KUNDENAPPLIKATION 5 EINBAU DES EMPFÄNGERS IN

Mehr

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB AN-1207-01-02-DE-DSM9-PB.doc Schrittmotor-Ansteuerung -PB Seite 1 von 8 Applikationshinweis Wechsel von DSM9-PB zu -PB Technische Daten Anschlussbelegung Einstellwerte AHS Antriebstechnik GmbH Fichtenweg

Mehr

ES-M32. Entwicklungs- und Ausbildungssystem für ATmega32

ES-M32. Entwicklungs- und Ausbildungssystem für ATmega32 ES-M32 Entwicklungs- und Ausbildungssystem für ATmega32 Bei Modul-Bus wurde lange überlegt: Noch ein ATmega-System? Es gibt doch schon so viele. Dann haben wir uns doch dafür entschieden. Ausschlaggebend

Mehr