Briefing für Gäste zum Flugbetrieb am Boden und in der Luft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Briefing für Gäste zum Flugbetrieb am Boden und in der Luft"

Transkript

1 Segelflugplatz Lüsse Briefing für Gäste zum Flugbetrieb am Boden und in der Luft Liebe Gäste auf dem Flugplatz Lüsse, In den Sommermonaten ist der FCC Berlin mit seinem vereinseigen Flugplatz Lüsse (EDOJ) Gastgeber für Gästegruppen und Einzelgäste, die ihre schönste Zeit des Jahres" - nämlich ihren Urlaub - bei uns verbringen wollen. Häufig sind Flieger-Familien unsere Gäste, die im Hohen Fläming, in Belzig und Umgebung, Berlin oder Potsdam, hoffentlich schöne Tage erleben. Euch allen gilt unser herzliches Willkommen und den Fliegerinnen und Fliegern unser besonderer Wunsch nach erfolgreichem, entspannendem und unfallfreiem Fliegen! Damit dies fliegerisch gelingt, muss vor allem das Wetter mitspielen - und das kann keiner von uns beeinflussen. Was wir aber durchaus selber mitgestalten können, ist unser Zusammenspiel am Boden und in der Luft. Damit dieses reibungslos und möglichst gut funktioniert, haben wir folgende Informationen zusammengestellt, die sowohl beim Einführungsbriefing, als auch beim täglichen Briefing angesprochen werden. Die vorherige Lektüre erspart beiden Seiten eine Menge Fragen. 1. Who is Who der Gastgeber Von Seiten des FCC-Berlin stehen als Ansprechpartner speziell für unsere Gäste zur Verfügung : Name Telefon Sonstiges Koordination und Anmeldung Gismut Schroeder Betreuung vor Ort Campingplatz Peter Berens Michael Lee Flugbetrieb/Abrechnung Orga Strom/Wasser Werkstatt Ronald Liepold Kontakt FCC-Berlin: Tel Fax

2 2. Anreise Der Flugplatz Lüsse liegt ca. 60 km Südöstlich von Berlin und ist über die A9, bzw. die A2 günstig zu erreichen. 3. Anmeldung/Abmeldung Alle Gästegruppen müssen sich im Vorfeld schriftlich anmelden. Im Interesse aller Piloten wird die Anzahl der Gastpiloten auf ein verträgliches Maß beschränkt. Wenn noch freie Plätze verfügbar sind, können sich Einzelgäste auch kurzfristig anmelden. Gästegruppen mit Schulungsbetrieb benötigen eine Genehmigung zur Verlagerung des Ausbildungsbetriebes. Diese ist über den FCC-Berlin bei der Landesbehörde Brandenburg rechtzeitig einzureichen. Alle am Flugbetrieb aktiv teilnehmenden Piloten müssen am obligatorischen Eröffnungsbriefing (idr. bei der Anreise am Samstag Nachmittag bzw. am Sonntag um 9.00 Uhr) teilnehmen. Einzelgäste melden sich unmittelbar nach der Anreise beim verantwortlichen Startleiter oder Fluglehrer an. Die gültigen Papiere für Pilot und Flugzeug sind auf Nachfrage vorzuzeigen. Gäste die vorzeitig abreisen möchten, werden gebeten, dieses nach Möglichkeit einen Tag vorher anzukündigen. Das erleichtert uns das Aufstellen der Rechnungen und vermeidet unliebsame Wartezeiten. 4. Allgemeine Flugplatzinformationen Der Flugplatz Lüsse ist Sonderlandeplatz (PPR) und zugelassen für Segelflugzeuge, Motorsegler und Motorflugzeuge bis 2 t Abfluggewicht (keine UL, Fallschirme, Drachen etc). Alle Piloten (in Gruppen oder als Einzelgäste) sind verpflichtet, sich über die aktuellen Flugplatzregeln und Anflugkarten des Sonderlandeplatzes Lüsse EDOJ zu informieren. Insbesondere sind die Sonderregelungen zum Trappenschutzgebiet, das sich ca. 5 km nördlich des Platzes befindet, eingehend zu studieren und mit Unterschrift die Kenntnisnahme zu bestätigen. Der FCC-Berlin bietet ein kabelloses Netzwerk für PCs (WLAN) an. Die Zugangscodes für das WLAN und gegebenenfalls erforderliche Hardware (z.b. WLAN-Sticks für USB-Ports) sind im Büro erhältlich. Zusätzlich steht ein öffentlicher Rechner für das eigene Wetterbriefing und die OLC-Meldung zur Verfügung.

3 4.1 Start- und Landebahnen, Platzrunden Der Flugplatz Lüsse hat zwei aktive Windenstartstellen, eine Segelfluglandebahn und eine gesondert ausgewiesene Motorflug-,Motorseglerstart- und Landebahn in Richtung 06 und 24. Die Segelfluglandebahn beginnt ca. 300 m hinter den Startstellen, was den Rücktransport der Segelflugzeuge zu den Startstellen erheblich erleichtert. Für den Segelflug gilt sowohl die Nord, als auch die Südplatzrunde. Flugplatzkoordinaten : 52 08' 30'' N 12 39' 44'' O Für Motorflugzeuge, Motorsegler und Eigenstarter (auch Turbos) im Motorflugbetrieb gilt nur die Südplatzrunde. Diese Regelung ist aufgrund unserer Absprachen mit den Nachbarn absolut verbindlich! 4. 2 Luftraum und Trappenschutzgebiet Der Flugplatz Lüsse ist durch die Konzentration auf den Segelflug geprägt, verfügt über großzügige Flächen und zudem einen Luftraum, der für deutsche Verhältnisse sehr gut für den Segelflug nutzbar ist. In der Nähe sind die internationalen Flughäfen Berlin (mit Luftraum C), Leipzig und Dresden (Luftraum D nicht CTR). Südöstlich liegt der Militärflugplatz Holzdorf (CTR und Luftraum E HX), sowie einige militärische Sperrgebiete (ED-R), zu denen wir guten Kontakt pflegen. Die Einhaltung aller Regeln bei der Nutzung des Luftraums ist selbstverständlich! Denkt bitte daran, dass der FCC Berlin und seine Mitglieder mit den zuständigen Stellen auch dann noch Kontakt haben werden, wenn ihr als Gäste wieder abgereist seid.

4 Das Trappenschutzgebiet Nördlich vom Flugplatz Lüsse liegt ein besonderes Schutzgebiet. Dort wie nur noch in der Nähe von Rathenow leben die letzten Großtrappen in freier Natur. Großtrappen sind die größten und zudem noch flugfähigen Vögel in Mitteleuropa. Wir haben uns als Sonderlandeplatz Lüsse mit der dortigen Naturschutzstation auf einen besonderen Schutz dieser Vögel verständigt. Die Regeln zur Nutzung des Trappenschutzgebietes haben bei uns den gleichen Stellenwert wie gesetzlich festgelegte Lufträume!! Bei jedem Erstbriefing wird hierauf hingewiesen. Alle Pilotinnen und Piloten die in Lüsse fliegen, müssen die Kenntnisnahme schriftlich bestätigen. Wir bitten euch um Verständnis, wenn wir die Flieger, die gegen diese Regeln verstoßen, SOFORT aus dem Flugbetrieb ausschließen, 4.3 Stellplätze für Hänger und Segelflugzeuge Die Segelflugzeuge werden idr. auf der Westseite des Campingplatzes für Gäste in Richtung Westen auf Höhe der Wasseranschlüsse so aufgestellt, dass genügend Platz zwischen den einzelnen Transportanhängern bleibt. Werden Anhänger südlich des Campingplatzes für Gäste aufgestellt, so ist dringend zu beachten, dass aufgerüstete Flugzeuge mit bis zu 30 Meter Spannweite auf dem befestigten Weg transportiert werden können. Das Abstellen von aufgebauten Segelflugzeugen ist selbstverständlich im Außenbereich vor den Hängern oder an anderen geeigneten Stellen möglich. Wir bitten jedoch die Verankerungen deutlich zu kennzeichnen oder tagsüber zu entfernen. Die Unterstellung von aufgerüsteten Segelflugzeugen oder Motorseglern/Motorflugzeugen in der Halle ist bei verfügbarem Platz gegen Entgelt möglich, wenn hierdurch keine nachhaltige Behinderungen des Vereinsbetriebes entsteht. Es empfiehlt sich jedoch eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung 4.4 PKWs auf dem Flugplatzgelände Auf dem gesamten Flugplatzgelände und insbesondere um die Hallen und um das Betriebsgebäude bitte immer langsam fahren, Achtung Kinder!! Bitte nach Möglichkeit immer die befestigten Wege benutzen. Insbesondere bei Regen und feuchtem Untergrund sind die Grasflächen möglichst nicht zu befahren. Die Flugzeuge können mit dem eigenen PKW in die Startaufstellung gezogen werden. Bitte anschließend die privaten PKWs mit ausreichendem Abstand nördlich der befestigten Wege abstellen. Auch hierbei ist immer zu beachten, dass aufgerüstete Flugzeuge den Weg und die Durchfahrt zwischen parkenden Autos und dem Startwagen nutzen können. 4.5 Abrechnung zum Ende des Aufenthalts Abrechnung erfolgt zum Ende des Aufenthaltes. Bitte 1-2 Tage vor Abreise mit unserem Ansprechpartner vor Ort in Verbindung setzen.

5 5. Ablauf eines Flugtages 5.1 Flugbetrieb Der Flugplatz Lüsse ist für seine guten Streckenflugmöglichkeiten in einem nahezu unbeschränktem Luftraum rund um Berlin bekannt. Aber nicht alle unserer Gäste haben immer die gleichen fliegerischen Ambitionen. Wir bitten die Lust- und Schulungsflieger um Verständnis, dass wir uns bemühen zu Beginn des Flugtages die Interessen der Streckenflieger vorrangig zu bedienen. Daher bitten wir dieses in der Startreihenfolge zu berücksichtigen. Gleichfalls bitten wir die erfahrenen Streckenflieger den Nachwuchspiloten mit Rat und Tat hilfreich zur Seite zu stehen. An den Wochenenden und Feiertagen organisiert der FCC-Berlin den Flugbetrieb. In Absprache mit dem FCC-Berlin können Gästegruppen während der Woche auch einen eigenständigen Flugbetrieb (Startleiter, Windenfahrer) mit eigener Winde oder nach entsprechender Einweisung mit dem Startgerät des FCC durchführen. Dafür ist eine vorherige namentliche Anmeldung notwendiger Start- und Flugleiter bei der gemeinsamen Landesbehörde Berlin/Brandenburg erforderlich. Wir bitten insbesondere die Streckenflieger, die Grenzen der Flugbeschränkungen im Luftraum C um Berlin dringend einzuhalten. Die Aktivierung von Schießgebieten am Wochenende wird vom verantwortlichen Startleiter morgens geklärt, bzw. kann beim Wachleiter Center Berlin Tel. 030/ (Stand ) oder in der Luft über Berlin Information Frequenz abgefragt werden. Aus begründeter Erfahrung behalten wir uns das Recht vor, Gäste vor einem Windenstart oder F-Schlepp gegebenenfalls fliegerisch durch einen unserer Fluglehrer zu überprüfen. Hierfür stellen wir selbstverständlich auch bei Bedarf unsere ASK 21 zu Selbstkosten zur Verfügung. 5.2 Briefing An jedem Wochenende, an Feiertagen und bei guten Segelflugbedingungen, auch unter der Woche, findet um 9.00 Uhr vor oder im Betriebsgebäude ein gemeinsames Briefing mit entsprechenden Wetterinformationen (pc_met steht zur Verfügung) und Vorschlägen für geeignete Streckenführungen statt. Erfahrene Streckenflieger geben gerne Auskunft über die thermischen Besonderheiten in unserem Fluggebiet. Neben den aktuellen Wetterinformationen dienen die Briefings insbesondere auch dazu, den täglichen Betrieb miteinander zu gestalten. Die Teilnahme ist daher für alle Piloten, die an diesem Tag fliegen wollen Pflicht. 5.3 Aufrüsten und Startaufbau Aufgerüstet wird im Abstellbereich der Anhänger. Zum Betanken der Flugzeuge mit Wasserballast stehen entlang der Hängerplätze Wasserzapfstellen (KEIN Trinkwasser) zur Verfügung. Aufgerüstete Flugzeuge, die in der Halle untergestellt werden, können auch am südlichen Kopf der Segelflughalle mit Wasser betankt werden. Der Startaufbau erfolgt nach Weisung des verantwortlichen Flugleiters oder Fluglehrers. Grundsätzlich gilt für die Startreihenfolge first come first serve, sowohl für F-Schlepp wie auch für den Windenstart. Diejenigen, die ihren Überlandflug aus der Winde beginnen wollen, stimmen ihren Startzeitpunkt mit dem Startleiter ab und stellen die Flugzeuge an den Wartestellen ab. Dadurch wird der laufende Startbetrieb z.b. für Schulungen nicht gestört.

6 5.4 Startlisten Wir bitten unsere Gastgruppen und Einzelgäste die Flugbewegungen ihrer Flugzeuge (auch die Privatflieger der Vereine) immer in Eigenregie zu dokumentieren. Hierfür stellt der FCC-Berlin Listen zur Verfügung (weiß für das Hauptflugbuch, gelb für die Abrechnung und rot für den Gastverein). Wird der Flugbetrieb in Eigenverantwortung der Gäste durchgeführt, so ist parallel zur eigenen Startliste auch eine Fremdstartliste (aus Sicht des Gastvereins) zu führen. Hier werden alle Fremdstarts eingetragen, z.b. auch die Starts der FCC Mitglieder. Der verantwortliche Gastflugleiter ist in dem Fall auch für die Abrechnung der Landegebühren zuständig, wenn die Vereinszugehörigkeit (z.b. Nachweis durch FCC-Vereinsausweis) nicht eindeutig bekannt ist oder belegt werden kann. Die Landegebühren werden zum Flugbetriebsende mit entsprechendem Vermerk (z.b. Flugzeugkennzeichen) in der Kassenbox im Betriebsbüro eingeworfen. 5.5 Windenstarts Der FCC-Berlin besitzt eine Diese-l und eine Benzinwinde. Wenn nichts anders vereinbart ist, wird die Starttechnik vom FCC betrieben. Wir erwarten allerdings von unseren Gästen, dass sich alle aktiv am Flugbetrieb beteiligen und z.b. bei hoher Startfrequenz auch das Seilrückholfahrzeug bedienen. Der Betrieb der Starttechnik durch die Gäste des FCC-Berlin setzt in jedem Fall eine Mitgliedschaft im DAeC (aus Versicherungsgründen) und eine Einweisung durch das Personal des FCC voraus. In Einzelfällen begrüßen wir ausdrücklich die Bereitschaft von Gastmitgliedern auch die Winde zu fahren, und führen gegebenenfalls entsprechende Einweisungen erfahrener Windenfahrer durch. Der FCC arbeitet mit farbig markierten Sollbruchstellen, die den jeweiligen Flugzeugen entsprechend zugeordnet sind (blau 600 kg, rot 750 kg, braun 850 kg). Wir bitten alle Gäste, ihre flugzeugspezifischen Sollbruch-Lasten parat zu haben. Die Verantwortung für die Verwendung der richtigen Sollbruchstelle liegt ausschließlich beim Piloten! 5.6 F-Schlepp In Lüsse steht eine Schleppmaschine temporär zur Verfügung. Die Nutzung mit Schlepp-Piloten des FCC Berlin ist nach Absprache mit Ronald Liepold (Daten siehe oben) möglich. Einige Gruppen bringen häufig auch eigene Schleppmaschinen mit. Alle Schleppmaschinen schleppen jedes Flugzeug in der morgendlichen Startreihenfolge ohne Ansehen auf dessen Vereinszugehörigkeit. Startkommandos zum F-Schlepp werden vom Segelflugzeugführer (z.b. D-XY ein-/ doppelsitzig, mit/ohne Wasser, abflugbereit zum F-Schlepp, Seil straff) über Funk durchgegeben. Funkverkehr zwischen Segelflugzeug und Schleppmaschine bitte nur auf solche Meldungen beschränken, die für die sichere Durchführung des Fluges erforderlich sind. Die Abrechnung der F-Schlepps erfolgt im Höhenbezug. In Ausnahmefällen kann auch nach Minuten (z.b. bei Rückschlepps) abgerechnet werden. Hierfür ist eine individuelle Preisabsprache empfehlenswert. Für Einzelgäste erfolgt die Bezahlung nach Möglichkeit vor dem Start. Werden Gäste durch fremde Schleppmaschinen geschleppt, so ist max. der Betrag in Rechnung zu stellen, der auch von der FCC-Schleppmaschine berechnet wird. Wird die vereinbarte Standardhöhe (z.b. 400 m) überschritten, empfiehlt es sich für die Schlepppiloten ganz knapp über Funk die tatsächliche Ausklinkhöhe zu benennen ( D-XY Ausklinkhöhe war 600"), damit dieses in der Startliste entsprechend vermerkt werden kann.

7 5.7 Fliegen im Platzbereich Oberste Priorität hat bei allen Aktionen die Sicherheit am Boden und in der Luft. Jeder Krampf und Hektik ist unbedingt zu vermeiden und hat auf dem Flugplatz und am Himmel nichts zu suchen. Der Flugplatz ist groß genug für Alle. Segelflug in Lüsse ist in der Nord- und Südplatzrunde möglich, Motorflug nur in der Südplatzrunde (siehe Punkt 3.1) Eine bestimmte Kreisrichtung ist nicht vorgeschrieben, der erste bestimmt die Drehrichtung im Bart. Überflüge ( Brummer ) sind bei uns nicht üblich und werden auch nicht erwünscht! In der Nähe des Flugplatzes ist die FREQUENZ 129,975 MHz zu rasten. Dabei bitte Funkdisziplin halten! Anmeldung zur Landung an der Position über Funk: D-XY Position Nord/Süd zur Landung 06/ Beendigung des Flugbetriebs Zum Ende des Flugbetriebes treffen sich alle Piloten vor der Halle oder dem Betriebsgebäude zum abendlichen Debriefing. Hier ist Gelegenheit, um mögliche Vorkommnisse, Störungen im Flugbetrieb oder technische Probleme an der Starttechnik, aber auch Erfolge des Tages zu besprechen. Die Gästegruppen werden gebeten, ihre eigenen Startlisten täglich zum Flugbetriebsende abzugeben (weiße und gelbe Seite), Einzelgäste können mehrerer Flugtage auf eine Startliste schreiben. Das Auslesen der Flight Recoder und Einstellen der Flüge ins Internet (OLC, DMSt) erfolgt eigenverantwortlich und wird vom FCC-Berlin sehr begrüßt. Auf das bestehende WLAN, bzw. den freien Inernetanschluß im Betriebsgebäude wird hingewiesen. 6. Sonstige Infos Betriebsgebäude Alle Anlagen auf dem Flugplatz sind vom FCC Berlin und seinen Mitgliedern mit eigenem Geld und sehr viel Aufwand errichtet worden. Der Platz und die Gebäude sind unsere Vereins-Heimat. Gerne stellen wir unseren Gästen diese Einrichtungen zur Verfügung. Als Gegenleistung erwarten wir eine angemessene Beteiligung an den Kosten und insbesondere eine pflegliche und nachhaltige Behandlung aller Einrichtungen. Die Sauberkeit und Ordnung der Anlage nutzt uns allen. Wir verstehen uns als Flugplatz, auf dem man auch spielen kann; wir sind aber kein Spielplatz, auf dem auch geflogen werden kann! Die Aufenthaltsräume im Betriebsgebäude stehen allen Gästen zur Verfügung. Wir möchten aber insbesondere die Eltern um erhöhte Aufmerksamkeit und Betreuung ihrer jugendlichen Vereinsmitglieder und Kinder bitten. Übernachtungen im Betriebsgebäude sind nur nach vorheriger Absprache möglich. Kindern und Jugendlichen ohne Aufsicht können wir unsere Clubräume leider nicht zur Verfügung stellen. Die Nutzung der Kücheneinrichtung ist nur nach vorheriger Absprache und in Ausnahmefällen möglich. Hierfür ist es absolut erforderlich, dass eine erwachsene Person für die gesamte Dauer des Aufenthalts benannt wird, die sich verantwortlich um die Infrastruktur der Kücheneinrichtung kümmert. Die Sanitäreinrichtungen im Betriebsgebäude und auf dem Gästecampinglatz werden regelmäßig und in Abstimmung mit den Gästegruppen gereinigt. Die anfallenden Reinigungskosten werden entsprechend der Anzahl der Gäste und Dauer des Aufenthalts pro Tag/Woche aufgeteilt Die Werkstatträume in der Motorflughalle stehen den Gästen nur nach vorheriger Absprache und nur mit ausdrücklicher Genehmigung unseres Werkstattleiters, bzw. Vorstandes zur Verfügung

8 Campingplatz Auf dem Gästecampingplatz stehen ein Sanitärcontainer mit WC und Duschen und ein Aufenthaltsraum zur Verfügung. Wir bitten alle Gäste die Einrichtungen auch dort sorgsam zu behandeln und besenrein für die nächsten Gäste zu hinterlassen. Am Gästecamping ist Trinkwasser angeschlossen und es stehen ausreichend Stromanschlüsse mit 220 V zur Verfügung. Bei Bedarf können zusätzliche Stromkästen aufgestellt werden. Störungen sind umgehend zu melden. Achtung, sämtliche Wasseranschlüsse im Außenbereich der Hallen und an den Abstellplätzen der Hänger führen kein Trinkwasser!! Das Brunnenwasser ist ausschließlich zur Betankung der Flugzeuge und zur Beregnung zu verwenden. Abfälle bitte in den dafür vorgesehenen Abfallcontainern entsorgen (Mülltrennung). Ein Hausmüllcontainer befindet sich direkt am Campingcontainer, Wertstoffbehälter und weitere Müllcontainer befinden sich im nördlichen Bereich auf der Rückseite der Motorflughalle. Unser Abwasser wird regelmäßig über Sammelgruben und unter erheblichem Kostenaufwand entsorgt. Störungen bitte umgehend melden. Das Regenwasser wird in drei offenen Regenwasserbecken aufgefangen, Achtung Unfallgefahr für Kleinkinder!! Alternativ- und Familienprogramm Der Kurort Belzig (gegründet im 12. Jahrhundert) liegt im Herzen des Hohen Flämings, dem kleinsten Deutschen Mittelgebirge nördlich vom Harz. Der Hohe Fläming ist geprägt durch seine weitläufigen Landschaften und eignet sich hervorragend für ausgedehnte Fahrradtouren oder Wanderungen durch hüglige, unerschlossene Waldgebiete. Aber auch durch die Nähe zu Berlin und Potsdam, die mit der Regionalbahn vom nahe gelegenen Bahnhof Baitz in einer knappen Stunde erreicht werden können, bieten sich für die Familien viele Sehenswürdigkeiten und ein reichhaltiges Freizeitangebot. in Belzig selber gibt es neben dem historischen Stadtkern mit seinen altertümlichen Fachwerkbauten die Burg Eisenhardt mit Museum und Aussichtsturm zu besichtigen, ein Freibad und ein neues Thermalbad mit reichhaltigem Sauna- und Wellnessangebot Reittouristik ist im Hohen Fläming stark vertreten, viele Reiterhöfe in der näheren Umgebung bieten Kremserfahrten durch die schöne Landschaft und Reiterferien bzw. Reitunterricht an Schloß Wiesenburg und Burg Rabenstein sind nahe Ausflugsziele Ein wenig weiter Richtung Leipzig auf der A9 erreicht man den historischen Gartenpark Wörlitz. Die Erweiterung des Besuches zum Bauhaus mit Museum in Dessau mit anschließendem Besuch des Junkers Museums ist immer reizvoll In den Belziger Landschaftswiesen befindet sich eines der letzten Vogelschutzgebiete des größten flugfähigen Vogels Europas, der Großtrappe. Besichtigungen sind in Absprache mit der Naturschutzstation Baitz möglich ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Brück mit der Möglichkeit zum begleiteten Training Indoor-Kartbahn in Jüterbog Michael Schumacher hat so auch einmal angefangen! Erlebnis Bahn, Draisine fahren und mehr in Zossen/Jüterbog Cargolifterhalle in Brand, größte freitragende Halle, 50 km südlich von Berlin, jetzt Spaß- und Erlebnisbad Tropical Island Ferropolis, eine Industrieausstellung in den stillgelegten Tagebauten süd-östlich von Lüsse, die Bagger- und Kran-Titanen zeigt, die über Jahrzehnte im Tagebau eingesetzt waren Weiter Informationen, insbesondere ein ausführliches Hotel- und Pensionsverzeichnis können vor Ort erfragt oder unter eingesehen werden. Umfangreiche Ausflugs- und Sightseeing-Tips gibt es auch unter Wir wünschen allen Freunden, Gästen und Familien eine schöne Zeit auf dem Flugplatz Lüsse und einen angenehmen Aufenthalt. Lüsse 2006

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015 Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries Stand 03 2015 Beim Betreten oder Benutzen des Flugplatzes Beilngries sind die Flugplatzbenutzungsordnung inkl. der gültigen Gesetze, Vorschriften

Mehr

Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern:

Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1 Richtlinien : Stand vom 01. 01. 2007 Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1. Ausbildung zum Segelflugzeugführer mit vereinseigenen Segelflugzeugen im Winden- und/oder im

Mehr

Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v.

Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v. Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v. 1 Gebühren für Mitglieder 1.1 Aufnahmegebühr Mitglieder mit geregeltem Einkommen 100,00 Ermäßigte Aufnahmegebühr * 50,00 Diese wird fällig

Mehr

Bedingungen der Segelfluggruppe 2013

Bedingungen der Segelfluggruppe 2013 www.fve.de Bedingungen der Segelfluggruppe 2013 Stand: 04.04.2013 1. Unser Angebot Die Segelfluggruppe der Flugsportvereinigung Erlangen (FVE) betreibt den Flugsport gemeinnützig, entsprechend ihrer Tradition

Mehr

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle Grundsätze des Bundes und der Länder für die Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle 1. Einleitung vom 3. 4. 2000 (NfL II 37/00), geänd. durch Bek. vom 1. 8. 2001 (NfL

Mehr

Verfahrens-und Verhaltensregeln des Flugbetriebes Segelfluggelände Leibertingen. Stand 2012

Verfahrens-und Verhaltensregeln des Flugbetriebes Segelfluggelände Leibertingen. Stand 2012 Verfahrens-und Verhaltensregeln des Flugbetriebes Segelfluggelände Leibertingen Stand 2012 Segelflug Startplatz WEST Startaufstellung N Keine Tragfläche in der Landebahn Abstand zur Verlängerung des Seilrückholweg

Mehr

Flug- und Betriebsordnung (FBO) für Gleitschirm- und Drachenflieger. am Tegelberg & Buchenberg

Flug- und Betriebsordnung (FBO) für Gleitschirm- und Drachenflieger. am Tegelberg & Buchenberg Flug- und Betriebsordnung (FBO) für Gleitschirm- und Drachenflieger am Tegelberg & Buchenberg Die Tegelbergbahn hat aus Gründen der Flugsicherheit und zur Sicherstellung eines geordneten Start-, Flug-

Mehr

Die Flugplatzchef Stellvertreter treten den Dienst zu folgenden Zeiten an:

Die Flugplatzchef Stellvertreter treten den Dienst zu folgenden Zeiten an: 1 1. Dienstantritt Die Flugplatzchef Stellvertreter treten den Dienst zu folgenden Zeiten an: Sommerzeit: Montag bis Samstag 0.30 Uhr bis SS */** Sonntag 09.30 Uhr bis SS */** Winterzeit: Montag bis Samstag

Mehr

Deutsche Segelflugmeisterschaften 2013 in der Club- und Standard- Klasse

Deutsche Segelflugmeisterschaften 2013 in der Club- und Standard- Klasse FCC Berlin e.v. Bundeskommission Segelflug im Deutschen Aero Club e.v. Deutsche Segelflugmeisterschaften 2013 in der Club- und Standard- Klasse Flugplatz Lüsse / Berlin Ausführungsbestimmungen 1. Allgemeines

Mehr

Sportflieger-Club Hockenheim e.v. Im BWLV e.v. und Deutschen AERO-Club e.v.

Sportflieger-Club Hockenheim e.v. Im BWLV e.v. und Deutschen AERO-Club e.v. Sportflieger-Club Hockenheim e.v. Im BWLV e.v. und Deutschen AERO-Club e.v. Einladung/Ausschreibung für den 30. INTERNATIONALEN SEGELFLUG-WB HOCKENHEIM 2008 vom 10.05. - 17.05.2008 in den Klassen CLUB,

Mehr

Flugordnung. MSC Elbtal e.v.

Flugordnung. MSC Elbtal e.v. Flugordnung des MSC Elbtal e.v. Stand: 10. September 2013 Um eine höchstmögliche Sicherheit auf dem Modellflugplatz und den angrenzenden Gebieten zu gewährleisten gelten auf dem Modellflugplatz des MSC

Mehr

Briefingpaket für den Sonderlandeplatz Wächtersberg EDSV 123,475 MHz

Briefingpaket für den Sonderlandeplatz Wächtersberg EDSV 123,475 MHz Briefingpaket für den Sonderlandeplatz Wächtersberg EDSV 123,475 MHz AUSGABE 2016 Vorwort: Dieses Briefingpaket für den Sonderlandeplatz Wächtersberg, ICAO- Kennung EDSV, soll dem Piloten eine Übersicht

Mehr

Flugleiterrichtlinien

Flugleiterrichtlinien Flugleiterrichtlinien LSV Michelsberg e.v. Stand Dezember 2014 Flugleiterrichtlinie LSV-Michelsberg 1 von Seiten 5 Stand Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Anlagen... Seite 2 2 zusätzlich geltende Unterlagen...

Mehr

Infoblatt Schnupperwochende

Infoblatt Schnupperwochende Der erste Tag Lieber Segelfluganfänger, nun ist der Tag gekommen, auf den Du Dich schon lange gefreut hast. Vielleicht hast Du in den Wochen vorher schon in Fliegerbüchern gelesen, theoretische Studien

Mehr

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig)

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) Geschäftsordnung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) zu 7 der Satzung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v.

Mehr

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.v.

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.v. Flugbetriebsordnung (FBO) des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler Präambel Der sichere Flugbetrieb ist das oberste Gebot des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Flugbetrieb des Vereins wird

Mehr

Verhalten auf Flugplätzen

Verhalten auf Flugplätzen Verhalten auf Flugplätzen Allgemeines Immer häufiger wird der Winden- und UL-Schleppbetrieb auf Segelfluggeländen und anderen, zugelassenen Flugplätzen im Mischflugbetrieb durchgeführt. Besonders der gemeinsame

Mehr

Luftsportverein Hameln e. V. Mitglied im Deutschen Aero-Club Landesverband Niedersachsen e. V. 02/2016

Luftsportverein Hameln e. V. Mitglied im Deutschen Aero-Club Landesverband Niedersachsen e. V. 02/2016 Gebührenstufe Punkte Gebührenordnung Fluggebühren Punkteregelung Windenstart ( ) Zeitgeb. 1Std. ( /min) Zeitgeb. > 1 Std. ( /min.) Nicht- Vereinsflugzeug ( /Windenstart) Sonderstatus 0 7,30 0,31 0,31 7,30

Mehr

G r u n d l a g e n. für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013)

G r u n d l a g e n. für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013) G r u n d l a g e n für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013) Grundlagen - Genehmigung zur Ausbildung von Segelflugzeugführern und Führern von

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort Geschäftsordnung Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Aufbau des Luftsportverein Laucha-Dorndorf (Unstrut) e.v. 2.1. Mitglieder 2.2. Die Hauptversammlung 2.3. Der Vorstand 2.3.1. Erster Vorsitzender 2.3.2.

Mehr

Ich bin damit einverstanden, daß die Gebühren / Beiträge durch Bankeinzugsverfahren von meinem Girokonto abgebucht werden. Meine Bankverbindung ist:

Ich bin damit einverstanden, daß die Gebühren / Beiträge durch Bankeinzugsverfahren von meinem Girokonto abgebucht werden. Meine Bankverbindung ist: Aufnahmeantrag Kontaktadresse: LSV Dinslaken e.v. Postfach 100227 46522 Dinslaken info@luftsportverein-dinslaken.de www.luftsportverein-dinslaken.de PLZ / Wohnort Geburtsort Telefon (fest) Telefon (mobil)

Mehr

Modellflug-Briefing. Herzlich Willkommen auf dem Flugplatz Samedan. Europas höchstgelegener Airport

Modellflug-Briefing. Herzlich Willkommen auf dem Flugplatz Samedan. Europas höchstgelegener Airport Modellflug-Briefing Herzlich Willkommen auf dem Flugplatz Samedan Europas höchstgelegener Airport 1 Index Version: 1.10 Status: Endversion Ausgabedatum: 11. April 2013 Autor: Engadin Airport AG Inhaber:

Mehr

Jochen Schweizer Ihr Spezialist für Erlebnisgeschenke

Jochen Schweizer Ihr Spezialist für Erlebnisgeschenke Jochen Schweizer Ihr Spezialist für Erlebnisgeschenke Genug geträumt, jetzt wird erlebt Fallschirmspringen, Ballonfahren, Candle Light Dinner, Segelfliegen Erleben Sie den ultimativen Adrenalinkick, erfüllen

Mehr

Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015)

Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015) Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015) Mitgliedsbeiträge : einmalig zu zahlende Aufnahmegebühr : - für 2015 ausgesetzt - Gruppe Vollverdiener 250,00 Jugendliche 125,00

Mehr

Aufgrund der frei zugänglichen Struktur unseres Platzes geben wir als Empfehlung diese Platzordnung heraus.

Aufgrund der frei zugänglichen Struktur unseres Platzes geben wir als Empfehlung diese Platzordnung heraus. Safety first......die Sicherheit hat Vorrang! Aufgrund der frei zugänglichen Struktur unseres Platzes geben wir als Empfehlung diese Platzordnung heraus. Bei der Ausübung des Modellflugsports stehen Sicherheit

Mehr

Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus

Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus 1 Zweckbestimmung 1. Das im Jahr 1970/71 erstellte Feuerwehrgerätehaus an der Florianstraße steht im Eigentum der Gemeinde Winterbach. Der große Übungssaal

Mehr

Infoflyer Aero Club Bad Neustadt e.v. Flugplatz Grasberg

Infoflyer Aero Club Bad Neustadt e.v. Flugplatz Grasberg Infoflyer Aero Club Bad Neustadt e.v. Flugplatz Grasberg Schön das Sie sich für uns interessieren! Urlaub in Bad Neustadt Der Sonderlandeplatz Bad Neustadt/Saale bietet ideale Voraussetzung für Gastfluggruppen.

Mehr

43. Niedersachsenrallye. mit 54. Niedersächsischer Motorflugmeisterschaft. 11. Juni 2016. Ausschreibung

43. Niedersachsenrallye. mit 54. Niedersächsischer Motorflugmeisterschaft. 11. Juni 2016. Ausschreibung mit 54. Niedersächsischer Motorflugmeisterschaft 11. Juni 2016 Ausschreibung Veranstalter Der Deutsche Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. ist Veranstalter der 2016. Der Wettbewerb beginnt und

Mehr

Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013

Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013 Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013 Gebührenart Gebühr/ monatlich in Euro und Cent Clubbeitrag monatlich: Einschließlich enthaltener Flugpauschale von 180,00 Euro jährlich - nicht in das

Mehr

Luftsportvereinigung Altkreis Isenhagen e.v. Informationen für Gastvereine und solche, die es werden möchten

Luftsportvereinigung Altkreis Isenhagen e.v. Informationen für Gastvereine und solche, die es werden möchten Luftsportvereinigung Altkreis Isenhagen e.v. Informationen für Gastvereine und solche, die es werden möchten Seite 1 von 8 Ihr sucht ein Segelfluggelände für Eurer Fliegerlager? Wir haben das Passende

Mehr

Unsere Teilnahmebedingungen haben sich in einigen Punkten geändert. Dies betrifft insbesondere die Hinweise für die teilnehmenden Motivwagen.

Unsere Teilnahmebedingungen haben sich in einigen Punkten geändert. Dies betrifft insbesondere die Hinweise für die teilnehmenden Motivwagen. 1. Vorsitzender Christoph Thieltges Am Weinberg 14 54518 Dreis Tel.: 0176/70886891 e-mail: christoph.thieltges@kv-dreis.de Liebe Teilnehmer des Dreiser Rosenmontagszug! Unsere Teilnahmebedingungen haben

Mehr

Bei Verlassen des Platzes ist die Flugleiterfunktion weiterzugeben oder der Betrieb abzumelden.

Bei Verlassen des Platzes ist die Flugleiterfunktion weiterzugeben oder der Betrieb abzumelden. Die Flugplatzordnung regelt die Zuständigkeiten auf dem Platz, das Verhalten im Flugbetrieb, in Notfällen/ bei Unfällen, sowie die Beschränkungen denen der Verein bei Nutzung des Flugplatzes unterliegt.

Mehr

Platzordnung Modellfluggelände Bichlbach

Platzordnung Modellfluggelände Bichlbach Platzordnung Modellfluggelände Bichlbach Modellsportclub Ausserferner Falke (MSC-AF) Das Modellfluggelände des Modellsportclub Ausserferner Falke (im Weiteren MSC-AF genannt) in Bichlbach dient ausschließlich

Mehr

ASKÖ Flugsportverein LINZ

ASKÖ Flugsportverein LINZ ASKÖ Flugsportverein Linz Informationsbroschüre ASKÖ Flugsportverein LINZ Betriebsstätten Linz-Ost und Scharnstein 2005 Arten der Mitgliedschaft A-Mitglieder Arbeitsleistung und Flugbetriebsdienste - keine

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit der heutigen Email erhalten Sie weitere Informationen zur Akkreditierung und zum Buchen von Veranstaltungen. Da sich die Akkreditierung aufwändig gestaltet, ist es für

Mehr

Stadtrecht der Stadt Mannheim

Stadtrecht der Stadt Mannheim 7.8 Überlassungsbedingungen für die Veranstaltungsräume (Halle, Galerie, Raum 1) im vom 01.07.1981, in der Fassung vom 13.11.97, gemäß Gemeinderatsbeschluß v. 25.11.97 gültig ab dem 1. Januar 1998 1. Grundsätzliches

Mehr

Flugbetriebsordnung. für das Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen. Ausgabe April 2014

Flugbetriebsordnung. für das Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen. Ausgabe April 2014 1. Allgemeines Flugbetriebsordnung für das Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen Ausgabe April 2014 (Revision 1) 1.1 Für den Flugbetrieb auf dem Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen gelten die allgemeinen

Mehr

Teilnehmerinfos zum Allgemeinen Hochschulsport

Teilnehmerinfos zum Allgemeinen Hochschulsport FACHHOCHSCHULE FÜR ÖFFENTLICHE VERWALTUNG UND RECHTSPFLEGE IN BAYERN Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung Teilnehmerinfos zum Allgemeinen Hochschulsport 1 Nutzungsberechtigte Wer darf die Anlagen benutzen?

Mehr

Benutzungs- und Gebührenordnung für den Mehrzweckraum an der Schönbuchschule ( Schönbuchsaal )

Benutzungs- und Gebührenordnung für den Mehrzweckraum an der Schönbuchschule ( Schönbuchsaal ) Gemeinde Hildrizhausen Kreis Böblingen Benutzungs- und Gebührenordnung für den Mehrzweckraum an der Schönbuchschule ( Schönbuchsaal ) 1 Zweckbestimmung und Bezeichnung Der Mehrzweckraum an der Schönbuchschule

Mehr

Sicherheitstraining. Flugschule Achensee. Idrosee 2013. Warum ein 5 Tage Sicherheitstraining bei der Flugschule Achensee am Idrosee?

Sicherheitstraining. Flugschule Achensee. Idrosee 2013. Warum ein 5 Tage Sicherheitstraining bei der Flugschule Achensee am Idrosee? Sicherheitstraining Flugschule Achensee Idrosee 2013 Infos Tipps Antworten Rechts unter dir der riesige, grüne Landeplatz - vor dir deine dunkelblaue Spielwiese... gleich kann es los gehen! Warum ein 5

Mehr

Modellfluggeländeordnung 2015

Modellfluggeländeordnung 2015 Diese Version ist ab sofort gültig und ersetzt vollständig die Gültigkeit aller vorherigen Versionen. Flugzeiten: Mo. - Fr. ohne Beschränkung Sa. Betrieb mit Verbrennungsmotoren nur bis 19.00 Uhr So. und

Mehr

B E N U T Z U N G S O R D N U N G

B E N U T Z U N G S O R D N U N G B E N U T Z U N G S O R D N U N G für das Bürgerhaus der Ortsgemeinde BOTTENBACH 1 Allgemeines Das Bürgerhaus steht in der Trägerschaft der Ortsgemeinde Bottenbach. 2 Gestattungsart (1) Wird das Bürgerhaus

Mehr

Allgemeine Information über den Flugplatz Einweisung

Allgemeine Information über den Flugplatz Einweisung Allgemeine Information über den Flugplatz Einweisung 1. Flugplatzdaten: Flugplatzhöhe 520 Meter NN. Koordinaten N 46 42 14 und O 14 04 38. Graspiste 700 Meter lang. Höchstabfluggewicht 5.700 kg. Für Ausweichzwecke

Mehr

Geschäftsordnung der Luftsportgruppe Bocholt e.v. vom Seite 1/5. Geschäftsordnung. der Luftsportgruppe Bocholt e.v.

Geschäftsordnung der Luftsportgruppe Bocholt e.v. vom Seite 1/5. Geschäftsordnung. der Luftsportgruppe Bocholt e.v. Geschäftsordnung der Luftsportgruppe Bocholt e.v. vom 02.11.2007 Seite 1/5 Enthaltene Änderungen: 1. 08.03.1985 2. 05.03.1993 3. 30.03.1995 4. 21.02.1997 5. 07.11.1997 6. 17.03.2001 7. 07.04.2006 8. 02.11.2007

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

Hallen-Hockeyturniere Internationale S piele in den bek annten B ad K reuznac her S porthallen

Hallen-Hockeyturniere Internationale S piele in den bek annten B ad K reuznac her S porthallen Hallen-Hockeyturniere Internationale S piele in den bek annten B ad K reuznac her S porthallen! y t r a P h c t a M r e t f A t i m Jugend 7.-8. Nov. 2015 für Altersklassen: die Altersklassen: für die

Mehr

Betriebs und Entgeltordnung der Core Facility Kleintier Bildgebung der Medizinischen Fakultät

Betriebs und Entgeltordnung der Core Facility Kleintier Bildgebung der Medizinischen Fakultät Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 4 vom 19.02.2014, Seite 49-53 Betriebs und Entgeltordnung der Core Facility Kleintier Bildgebung der Medizinischen Fakultät Der

Mehr

3) Anfänger und Ungeübte unterliegen der Aufsicht eines erfahrenen Modellfliegers.

3) Anfänger und Ungeübte unterliegen der Aufsicht eines erfahrenen Modellfliegers. Modellfliegerclub Laabertal e. V. Flugplatzordnung I. Platzordnung 1) Platzhalter des Modellfluggeländes bei Pfeffendorf ist der Modellfliegerclub Laabertal e. V., vertreten durch die Vorstandschaft. 2)

Mehr

Piloteninformation. Flugtag Fischamend (LOWF)

Piloteninformation. Flugtag Fischamend (LOWF) Piloteninformation für Flugtag Fischamend (LOWF) 6. und 7. Juni 2009 Draft 12 09.05.2009 - 2 - Grundlagen: Anlass: 100-Jahre Fischamend Flugplatz Termin: 6. und 7. Juni 2009 Veranstalter: Ereignis: Kommentator:

Mehr

Infomappe Haus Schweizer

Infomappe Haus Schweizer Infomappe Haus Schweizer Ferienwohnung Monita Haus Schweizer Ferienwohnungen Dorf- Dorstraße 22 79872 Bernau im Schwarzwald Telefon +49 (0) 7675-929055 Telefax +49 (0) 7675-929054 Mobil 0175-3427376 E-Mail:

Mehr

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v.

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. 2015 Der AeroClub Gotha e.v. ist ein gemeinnütziger Verein. Der Verein trägt sich durch Mitgliedsbeiträge und Chartergebühren der Mitglieder, freiwillig

Mehr

PENSION & RESTAURANT SERVICELEITFADEN

PENSION & RESTAURANT SERVICELEITFADEN SERVICELEITFADEN ABENDESSEN Ihr Abendessen können Sie in unserem Restaurant in der Zeit von 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr einnehmen. Bei unsern Gästen, die Übernachtung mit Halbpension gebucht haben, ist das

Mehr

Benutzungsordnung für den Bürgertreff Uhlerborn

Benutzungsordnung für den Bürgertreff Uhlerborn Benutzungsordnung für den Bürgertreff Uhlerborn Die Einwohner und örtlichen Vereine Heidesheims sind berechtigt, den Bürgertreff Uhlerborn unter den nachstehend genannten Voraussetzungen zu benutzen. Anderen

Mehr

Haus- und Benutzungsordnung für den Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal

Haus- und Benutzungsordnung für den Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal Haus- und Benutzungsordnung für den Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal (Stand: Januar 2016) Vorbemerkung: Eine Anmeldung bei Benutzung der Trainingseinrichtungen im Schanzenkomplex Kurort Oberwiesenthal

Mehr

Allgemeines vor Reiseantritt

Allgemeines vor Reiseantritt Personen mit eingeschränkter Mobilität Allgemeines vor Reiseantritt Bitte melden Sie sich an! Sie sollen sich an unserem Flughafen wohl fühlen. Damit Sie den Service erhalten, den Sie wünschen und benötigen,

Mehr

Benutzungs- und Entgeltordnung der Oesterhalle der Stadt Plettenberg

Benutzungs- und Entgeltordnung der Oesterhalle der Stadt Plettenberg Benutzungs- und Entgeltordnung der Oesterhalle der Stadt Plettenberg in der Fassung des Ratsbeschlusses vom 15.06.2010 1 Allgemeine Grundsätze und Zielsetzung (1) Die Stadt Plettenberg fördert das Gemeinschaftsleben

Mehr

Wichtige Hinweise für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Festumzuges beim Nordrhein-Westfalen Tag 2016 in Düsseldorf

Wichtige Hinweise für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Festumzuges beim Nordrhein-Westfalen Tag 2016 in Düsseldorf Wichtige Hinweise für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Festumzuges beim Nordrhein-Westfalen Tag 2016 in Düsseldorf Start des Festumzuges: Der Festumzug startet am 27. August 2016 gegen 15:00 Uhr

Mehr

Informationen auf einen Blick Für Umzugsteilnehmer und Besucher

Informationen auf einen Blick Für Umzugsteilnehmer und Besucher Informationen auf einen Blick Für Umzugsteilnehmer und Besucher Umzugs-Info mit Pkw mit Bus mit Bahn Bei der Zunftmeistertagung in Böhringen am Sonntag, 10.01.2016 erhalten alle Teilnehmer ihre Unterlagen.

Mehr

Ausführungsbestimmung. zur 22.. Canitzer Streckenflugwoche

Ausführungsbestimmung. zur 22.. Canitzer Streckenflugwoche Ausführungsbestimmung zur 22.. Canitzer Streckenflugwoche 1. Geltungsbereich, Allgemeines Für die Durchführung des Wettbewerbs gelten der Code Sportif in der aktuell gültigen Fassung und die Wettbewerbsordnung

Mehr

Language Proficiency - Vorbereitungskurs

Language Proficiency - Vorbereitungskurs Voice Refresher Voice Refr. 1/14 Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. Januar 2014 Voice Refr. 2/14 Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Februar 2014 1900 Theorielokal Instruktor: Tom Rufer Kosten: Fr. 120.

Mehr

Die Volkswagen cc Abholung in der Gläsernen Manufaktur.

Die Volkswagen cc Abholung in der Gläsernen Manufaktur. Die Volkswagen cc Abholung in der Gläsernen Manufaktur. DIE GLÄSERNE MANUFAKTUR ERWARTET SIE! Sie haben sich nicht nur für ein einzigartiges Fahrzeug entschieden, sondern auch für ein exklusives Erlebnis:

Mehr

SATZUNG. 1 Geltungsbereich

SATZUNG. 1 Geltungsbereich Gemeinde Höckendorf (14 628 180) Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge SATZUNG zur Regelung der Benutzung und der Erhebung von Gebühren für Turnhallen, öffentliche Gebäude, Anschlagtafeln und Stellplätze

Mehr

BITTERWASSER LODGE AND FLYING CENTER

BITTERWASSER LODGE AND FLYING CENTER BITTERWASSER LODGE AND FLYING CENTER Private Bag 13003, Windhoek Namibia Tel: +264 63 265300 Fax +264 63 265355 mail: lodge@bitterwasser.com Informationen und Bestimmungen für Piloten Allgemeines: Willkommen

Mehr

Benutzungs- und Entgeltsordnung

Benutzungs- und Entgeltsordnung Benutzungs- und Entgeltsordnung für die Benutzung des Bürgersaals, des Foyers, der Galerie sowie technischer Geräte der Stadt Bad Segeberg Seite 1 von 10 Bürgersaals, des Foyers der Galerie sowie technischer

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g zwischen Luftsportverein Osthofen e.v. (nachfolgend LSV Osthofen genannt) vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (Anschrift und Namen gem. Vereinsregister)

Mehr

Flug zur Zugspitze. Bericht von Andreas Krautinger, Sternreporter Sparte Flugsport

Flug zur Zugspitze. Bericht von Andreas Krautinger, Sternreporter Sparte Flugsport Flug zur Zugspitze Bericht von Andreas Krautinger, Sternreporter Sparte Flugsport Hier ein kleiner Bericht über den Flug zur Zugspitze am 9. April 2006. Ein geheimer Wunsch von mir ist, mal die hohen Berge

Mehr

Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014

Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014 Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014 Reiseleitung von Sandoz Concept Der Vasaloppet über 90 km in klassische Technik ist das längste und älteste Rennen in der Geschichte des Langlaufs

Mehr

Modell-Flugsportverein Sinsheim e.v. Flugplatzordnung

Modell-Flugsportverein Sinsheim e.v. Flugplatzordnung Modell-Flugsportverein Sinsheim e.v. Flugplatzordnung Diese Flugplatzordnung basiert auf den Auflagen der Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen vom 25.06.1999, die vom Regierungspräsidium Karlsruhe erteilt

Mehr

14. Potsdamer Schlösserfahrt

14. Potsdamer Schlösserfahrt Wassersportfreunde Pirschheide e. V. - Abteilung Kanu, Potsdam 14. Potsdamer Schlösserfahrt 31. Mai 01. Juni 2014 Veranstalter Wassersportfreunde Pirschheide e. V. Abt. Kanu Bootshaus: An der Pirschheide

Mehr

1 Der Gesamtvorstand im Sinne dieser Geschäftsordnung setzt sich wie folgt zusammen:

1 Der Gesamtvorstand im Sinne dieser Geschäftsordnung setzt sich wie folgt zusammen: GESCHÄFTSORDNUNG der Wassersportfreunde Neptun e.v. 1 Der Gesamtvorstand im Sinne dieser Geschäftsordnung setzt sich wie folgt zusammen: A. dem geschäftsführenden Vorstand 1) 1. Vorsitzender, 2) 2. Vorsitzenden

Mehr

Benutzungsordnung der Gemeinde Hartheim am Rhein für die. Kernzeitbetreuung Lern- und Spielgruppe flexible Nachmittagsbetreuung

Benutzungsordnung der Gemeinde Hartheim am Rhein für die. Kernzeitbetreuung Lern- und Spielgruppe flexible Nachmittagsbetreuung Benutzungsordnung der Gemeinde Hartheim am Rhein für die Kernzeitbetreuung Lern- und Spielgruppe flexible Nachmittagsbetreuung an der Alemannenschule Hartheim Der Gemeinderat der Gemeinde Hartheim am Rhein

Mehr

Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg Erlebnis- und Genusswanderreise 1 Woche, Gruppengröße 6 bis 12 Teilnehmer Schwierigkeitsgrad 1 05. 12. Oktober 2013 Weinreben an Steilhängen

Mehr

Reglement. Kita pop e poppa altstetten gmbh

Reglement. Kita pop e poppa altstetten gmbh Reglement Kita pop e poppa altstetten gmbh Kita-Reglement Chinderburg Beiblatt zum Betreuungsvertrag 1. Träger & Kindertagesstätte Pop e poppa altstetten gmbh ist der Träger der Kindergartenstätte Chinderburg

Mehr

Wochenendgrundstück im Brandenburger Ortsteil Neustadt / Schmerzke

Wochenendgrundstück im Brandenburger Ortsteil Neustadt / Schmerzke Liegenschaftsmanagement Frankfurt (Oder) Wochenendgrundstück im Brandenburger Ortsteil Neustadt / Schmerzke Hoher Steg 79, 14776 Brandenburg 1 Inhaltsverzeichnis STANDORTBESCHREIBUNG Lage...3 Verkehrsanbindung...4

Mehr

Ein Traum wird wahr: Segelfliegen unter namibischer Sonne

Ein Traum wird wahr: Segelfliegen unter namibischer Sonne Ein Traum wird wahr: Segelfliegen unter namibischer Sonne Vorgeschichte Es ist nun ziemlich genau ein Jahr her, seit ich meinen Bruder Reto per E-Mail gefragt habe, was er von einem Aufenthalt in Bitterwasser

Mehr

R D M Richtlinien für die Durchführung von Deutschen Meisterschaften und Wettbewerben des DEUTSCHEN MODELLFLIEGER VERBANDES e. V. (Stand: Januar 2004)

R D M Richtlinien für die Durchführung von Deutschen Meisterschaften und Wettbewerben des DEUTSCHEN MODELLFLIEGER VERBANDES e. V. (Stand: Januar 2004) R D M Richtlinien für die Durchführung von Deutschen Meisterschaften und Wettbewerben des DEUTSCHEN MODELLFLIEGER VERBANDES e. V. (Stand: Januar 2004) Anforderungen an den mit der Durchführung eines DMFV-Wettbewerbes

Mehr

Jährliches Briefing für Segelflieger am Verkehrsflughafen Braunschweig-Wolfsburg

Jährliches Briefing für Segelflieger am Verkehrsflughafen Braunschweig-Wolfsburg Jährliches Briefing für Segelflieger am Verkehrsflughafen Braunschweig-Wolfsburg Saison 2011 1 Verbindliche Regelungen 98. DVO LuftVO Festlegung von Flugverfahren für Flüge nach Sichtflugregeln zum und

Mehr

AUSSCHREIBUNG. DAS ZEHNTEL 2016 EINZEL-Anmeldung

AUSSCHREIBUNG. DAS ZEHNTEL 2016 EINZEL-Anmeldung AUSSCHREIBUNG DAS ZEHNTEL 2016 EINZEL-Anmeldung Veranstalter: Kontakt: Kontaktformular: Marathon Hamburg Veranstaltungs GmbH Fuhlsbüttler Straße 415a 22309 Hamburg Hotline: 01805-100 250 (14 ct/min aus

Mehr

Sommerferienbetreuung ein Angebot des Jugendferienwerk Hannover e.v.

Sommerferienbetreuung ein Angebot des Jugendferienwerk Hannover e.v. Sommerferienbetreuung ein Angebot des Jugendferienwerk Hannover e.v. Für Eltern von Grundschulkindern, insbesondere für Eltern von Kindern in den Klassen 1 und 2, ergibt sich in den Sommerferien oftmals

Mehr

Akademie Dresden. Informationen zu Ihrem Seminar

Akademie Dresden. Informationen zu Ihrem Seminar Akademie Dresden Informationen zu Ihrem Seminar Anreise & Aufenthalt Die VBG übernimmt die Kosten für Ihre Unterbringung, Verpflegung und Anreise, so wie es im Sozialgesetzbuch ( 23 Abs. 2 SGB VII) vorgesehen

Mehr

Hallenordnung für die Benutzung der Schulturnhalle der Gemeinde Ried Sportheimstr. 13, Ried

Hallenordnung für die Benutzung der Schulturnhalle der Gemeinde Ried Sportheimstr. 13, Ried Hallenordnung für die Benutzung der Schulturnhalle der Gemeinde Ried Sportheimstr. 13, Ried Die Gemeinde Ried hat erhebliche Mittel für den Bau einer Schulturnhalle aufgewendet. Zudem werden erhebliche

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen Allgemeine Nutzungsbedingungen geltend für die Nutzung der folgenden Spa Bereiche: Gästehaus & Spa der Villa Lönssee, Hermann Löns Straße 24a, 30900 Wedemark Spa, Fitness & Sauna am Jakob Bolehof, Schnippheide

Mehr

Ausstellervereinbarung TeamConf 2013

Ausstellervereinbarung TeamConf 2013 Ausstellervereinbarung TeamConf 2013 (bitte an folgende Nummer faxen: +49 (0)89 420 17 639) Hiermit wird zwischen der HLMC Events GmbH und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Ausstellervereinbarung

Mehr

REGLEMENT FLUGBETRIEB

REGLEMENT FLUGBETRIEB REGLEMENT 1. Allgemeines 1.1. Anwendungsbereich Dieses Reglement ergänzt das Betriebsreglement des Flugfeldes Schänis und muss an alle, die am Flugbetrieb teilnehmen, abgegeben werden. 1.2. Teilnahme am

Mehr

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern,

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern, April 2015 Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015 Liebe Eltern, Sie haben heute Ihr Kind zur ökumenischen Spielstadt Rottenburg 2015 angemeldet. Zusammen mit 150 anderen Kindern im Alter von 6-11

Mehr

es besteht die Möglichkeit, am Anreise- und Abreisetag den Wellnessbereich kostenlos zu nutzen Sauna 14h00 bis 19h30 Wellness 14h00 bis 19h30

es besteht die Möglichkeit, am Anreise- und Abreisetag den Wellnessbereich kostenlos zu nutzen Sauna 14h00 bis 19h30 Wellness 14h00 bis 19h30 Rahmenprogramm Gradonna Mountain Resort ****s 24. September bis 27. September 2015 Anreise über Kufstein und den Felbertauerntunnel in Eigenregie Ankunft zwischen 13h00 und 15h00 Donnerstag, den 24. September

Mehr

Informationen zum Bandprobenraum

Informationen zum Bandprobenraum Informationen zum Bandprobenraum 1. Allgemeines zum Bandprobenraum 2. Was ist zu tun, um den Raum zu nutzen 3. Schlüsselberechtigte 4. Nutzung des Raumes ohne feste Probenzeit 5. Nutzung mit fester Probenzeit

Mehr

Die Fahrausbildung umfasst theoretischen und und praktischen Fahrunterricht.

Die Fahrausbildung umfasst theoretischen und und praktischen Fahrunterricht. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fahrschule Hier erläutern wir die Rechte und Pflichten, die Fahrschule und Fahrschüler/in bei Abschluss eines Ausbildungsvertrages eingehen. Die AGB sind nach

Mehr

Finanzordnung des DCB

Finanzordnung des DCB Drachenfliegerclub Berlin e.v. Finanzordnung des DCB Gültig ab 27. Mai 2010 1 Mitgliedsbeiträge (1) Mitgliedsbeitrag DCB, einschließlich Windenschlepp Der Mitgliedsbeitrag für den DCB beträgt pro Jahr

Mehr

Zum Andenken an die SegelflugGummiseilstarts in der Schweiz

Zum Andenken an die SegelflugGummiseilstarts in der Schweiz 1 Zum Andenken an die SegelflugGummiseilstarts in der Schweiz Ein Bericht von Peter Urscheler, übersetzt von Lilly-A. Grundbacher (Als Zusatz zum Bericht Fliegen wie unsere Väter und Grossväter ) Seit

Mehr

Fliegen in der Fläming

Fliegen in der Fläming Fliegen in der Fläming Flugplatz Reinsdorf und seine Menschen Der Flugplatz liegt rund 100 km südlich von Berlin auf 102 m Höhe. Die Landebahn ist eine topfebene Graspiste von 1280 m Länge. Die Länge erklärt

Mehr

Luftsport-Club Karlstadt e.v. Eußenheimer Str. 62 97753 Karlstadt am Main Telefon: 0 93 53 / 24 46 Mail: info@lsck.de. Inhalt

Luftsport-Club Karlstadt e.v. Eußenheimer Str. 62 97753 Karlstadt am Main Telefon: 0 93 53 / 24 46 Mail: info@lsck.de. Inhalt Luftsport-Club Karlstadt e.v. Eußenheimer Str. 62 97753 Karlstadt am Main Telefon: 0 93 53 / 24 46 Mail: info@lsck.de Inhalt Aufnahmeantrag (zur Bearbeitung bitte entnehmen) Personaldaten (zur Bearbeitung

Mehr

Pilgertour nach Italien

Pilgertour nach Italien Pilgertour nach Italien Mailand Valle Maira - Piemonte Mittelmeer für Jugendliche und junge Erwachsene vom 10. Juli 21. Juli 2013 Ein besonderes Abenteuer wartet auf dich: Mailand eine der bedeutendsten

Mehr

Norwegen. vom 23.Juni bis 04. Juli 2013 nach. www. feuerwehrbiker-sh.de. An alle Flaming Stars Feuerwehr ~ Biker und Freunde

Norwegen. vom 23.Juni bis 04. Juli 2013 nach. www. feuerwehrbiker-sh.de. An alle Flaming Stars Feuerwehr ~ Biker und Freunde An alle Flaming Stars Feuerwehr ~ Biker und Freunde Kreisbeauftragter für den Kreis Steinburg: Dirk Zeiler, Fasanenweg 5 25563 Wrist Telefon 04822 / 950022 0175 / 5408656 flaming-stars-tour@arcor.de vom

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand 18.07.2014 1 Leistungsgegenstand 1.1 Der Personal Trainer Thomas Nitschke (im folgenden Trainer genannt) berät und betreut den Kunden/die Kundin im Rahmen einer vereinbarten

Mehr

Ausstellervereinbarung

Ausstellervereinbarung Ausstellervereinbarung (bitte an 089/ 420 17 639 faxen) Hiermit wird zwischen der HLMC Events GmbH und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Ausstellervereinbarung für die AgileCars 2014 getroffen.

Mehr

Wassersportfreunde Pirschheide e. V. - Abteilung 1 Kanu, Potsdam. Ausschreibung für die 15. Potsdamer Kanu Schlösserfahrt

Wassersportfreunde Pirschheide e. V. - Abteilung 1 Kanu, Potsdam. Ausschreibung für die 15. Potsdamer Kanu Schlösserfahrt Wassersportfreunde Pirschheide e. V. - Abteilung 1 Kanu, Potsdam Ausschreibung für die 15. Potsdamer Kanu Schlösserfahrt 06. 07. Juni 2015 Veranstalter Wassersportfreunde Pirschheide e. V. Abt. 1 Kanu

Mehr

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Einladung zum Netzwerktreffen zurückgekehrter Friedensfachkräfte oder Fachkräfte aus dem Bereich Konfliktbearbeitung

Mehr

Gruppenreisen mit Naturgenuss, Komfort und Erlebnis!

Gruppenreisen mit Naturgenuss, Komfort und Erlebnis! Gruppenreisen mit Naturgenuss, Komfort und Erlebnis! Ein Ausflug zur Waldschenke lohnt sich immer! Großer Busparkplatz Panoramablick zum gewaltigen Dachsteinmassiv Sehr gute Qualität und freundliche Gastgeber

Mehr