Wahlen in Berlin 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wahlen in Berlin 2011"

Transkript

1 Wahlen in Berlin 2011 Bericht der Landeswahlleiterin zugleich Statistischer Bericht B VII 2-3 5j / 11 Wahlen in Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen Endgültiges Ergebnis Tabellen Grafiken und Karten 30 % Zweitstimmenanteile ausgewählter Parteien bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin GRÜNE DIE LINKE PIRA- TEN NPD FDP Tierschutzpartei pro Deutschland Sonstige

2

3 Wahlen in Berlin 2011 Bericht der Landeswahlleiterin zugleich Statistischer Bericht B VII 2-3 5j / 11 Wahlen in Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen Endgültiges Ergebnis Tabellen Grafiken und Karten

4 Impressum Herausgeber Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Behlertstraße 3a Potsdam Internet: Telefon: Fax: Statistischer Bericht B VII 2-3 5j / 11 Druck Digital-Druck-Zentrum Berlin Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Potsdam, 2011 Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.

5 Vorwort Am 18. September 2011 wählten die Berlinerinnen und Berliner die Abgeordneten des 17. Abgeordnetenhauses von Berlin und die Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlungen in den 12 Berliner Bezirken. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin waren rund 2,47 Mill. Berlinerinnen und Berliner wahlberechtigt, mehr als bei der Abgeordnetenhauswahl Dieses Mal machten 60,2 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch, 2006 waren es 58,0 Prozent. Bei den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen waren auch Deutsche im Alter von 16 und 17 Jahren wahlberechtigt (etwa ). An diesen Wahlen konnten zusätzlich rund in Berlin lebende Angehörige der anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union teilnehmen, die das 16. Lebensjahr vollendet hatten. Bei der Abgeordnetenhauswahl wurde mit der Erststimme eine Kandidatin oder ein Kandidat in einem der 78 Wahlkreise direkt gewählt, wofür 626 Personen zur Wahl standen. Mit der Zweitstimme, die für die Mehrheitsverhältnisse im Abgeordnetenhaus bestimmend ist, entschieden sich die Berliner Wählerinnen und Wähler für eine der 22 mit Landesoder Bezirkslisten angetretenen Parteien. Für die Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) hatten insgesamt 23 Parteien und 5 Wählergemeinschaften Kandidaten aufgestellt. Unmittelbar nach dem Ende der Wahlzeit um Uhr begannen die Wahlvorstände in den Wahllokalen und 526 Briefwahlbezirken mit der öffentlichen Stimmenauszählung. Die Ergebnisse gingen von dort an die zwölf Bezirkswahlämter, von wo sie über das verwaltungsinterne Landesverwaltungsnetz an die Ergebniszentrale im Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (AfS) gesendet wurden. Das erste Wahllokal meldete sein Ergebnis schon um Uhr. Bereits um Uhr stellte das AfS Hochrechnungsergebnisse der Politik und den Medien zur Verfügung. Das vorläufige amtliche Endergebnis wurde am um 0.25 Uhr bekannt gegeben. Der hier vorgelegte Bericht über das vom Landeswahlausschuss am 6. Oktober 2011 festgestellte amtliche Endergebnis enthält alle Wahlergebnisse in tabellarischer Form. Neben Gesamtübersichten über die Ergebnisse der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin, die auch Vergleiche mit der Abgeordnetenhauswahl 2006 und der Bundestagswahl 2009 umfassen, werden die Wahlergebnisse für die 12 Wahlkreisverbände (Bezirke) und 78 Wahlkreise veröffentlicht. Es folgen die Mandatsberechnung und die Namen aller für das Abgeordnetenhaus gewählten Bewerberinnen und Bewerber. Außerdem werden die Ergebnisse der Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen sowie die Mandatsberechnungen und künftigen Sitzverteilungen der Bezirksverordnetenversammlungen dargestellt. Grafiken und Karten veranschaulichen die Ergebnisse. Am Ende befinden sich Übersichten über die zu den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen zugelassenen Wahlvorschläge sowie Beschreibungen der Wahlkreise. In der Wahlnacht haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg auch bei dieser Wahl wieder eine erste Analyse der Ergebnisse erstellt. Die kommentierenden Texte aktualisert auf Grund des amtlichen Endergebnisses sind in diesem Bericht enthalten. Sie widmen sich neben einer Gesamtbetrachtung insbesondere regionalen Aspekten, der Wahlbeteiligung, den Gewählten, den Ergebnissen für die kleineren Parteien und den Ergebnissen der Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Die Vorbereitung und Durchführung einer Wahl erforderte das erfolgreiche Zusammenwirken vieler Stellen und Personen. Am Wahltag arbeiteten in Berlin rund ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in den Wahllokalen und Briefwahlbezirken. Hinzu kamen die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Berliner Bezirkswahlämtern und im Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, die hauptamtlich mit der Vorbereitung und Durchführung der Wahl befasst waren. Allen Beteiligten danken wir für ihren engagierten und tatkräftigen Einsatz. Dr. Petra Michaelis-Merzbach Landeswahlleiterin Prof. Dr. Ulrike Rockmann Präsidentin des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg

6

7 Wahlen in Berlin 2011 Vorwort 3 Inhaltsübersicht Tabellen Wahl zum Abgeordnetenhaus 6 Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen 81 Kommentierung der Wahlergebnisse Wahl zum Abgeordnetenhaus 99 Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen 125 Grafiken und Karten Wahl zum Abgeordnetenhaus 139 Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen 157 Anhang Definitionen 160 Zeichenerklärung 160 Wahlvorschläge zur Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Zur Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 zugelassene Landeslisten, Bezirkslisten und Einzelbewerber 162 Wahlvorschläge zu den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen in Berlin am 18. September Zu den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen in Berlin am 18. September 2011 zugelassene Bezirkswahlvorschläge 165 Beschreibung der 78 Wahlkreise für die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin Zur Darstellung der Wahlergebnisse für Berlin-Ost und Berlin-West 167 Beschreibung der 12 Wahlkreise für die Wahl zum Deutschen Bundestag in Berlin am 27. September

8 Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 1.1 Wahlberechtigte, Wähler und für Parteien abgegebene Stimmen bei Wahlen in Berlin seit Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September Wahlberechtigte, Wähler und Wahlbeteiligung bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Bezirken Abgegebene Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Bezirken Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 nach Art der Stimmabgabe Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Bezirken und Parteien Zweitstimmen ausgewählter Parteien bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 nach Bezirken Zweitstimmen ausgewählter Parteien bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und bei der Wahl zum Deutschen Bundestag in Berlin am 27. September 2009 nach Bundestagswahlkreisen Erststimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Wahlkreisen und Wahlkreisvorschlägen Erststimmenanteile bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Wahlkreisen und Wahlkreisvorschlägen Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Wahlkreisen und Parteien Zweitstimmenanteile bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Wahlkreisen und Parteien 34

9 Wahlen in Berlin 2011 Tabellen 3 Erst- und Zweitstimmen ausgewählter Parteien bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 nach Bezirken und Abgeordnetenhauswahlkreisen 38 Bezirk Mitte 38 Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg 40 Bezirk Pankow 42 Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf 45 Bezirk Spandau 47 Bezirk Steglitz-Zehlendorf 49 Bezirk Tempelhof-Schöneberg 51 Bezirk Neukölln 54 Bezirk Treptow-Köpenick 56 Bezirk Marzahn-Hellersdorf 58 Bezirk Lichtenberg 60 Bezirk Reinickendorf Feststellung der Parteien, die an der Sitzverteilung teilnehmen nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Verteilung der 130 Grundmandate auf Parteien und für Parteien mit Bezirkslisten auf Bezirke nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Feststellung der Überhangmandate nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Berechnung der neuen Mandatszahl nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Mandatsverteilung mit Ausgleich der Überhangmandate nach Hare-Niemeyer nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Verteilung der Gesamtmandate auf Bezirke für Parteien mit Bezirkslisten, die Ausgleichsmandate erhalten nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Mandate für das Abgeordnetenhaus von Berlin nach der Wahl am 18. September 2011 nach Bezirken und Parteien Mandate der Parteien im Abgeordnetenhaus von Berlin 1946 bis Direkt gewählte Bewerber nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Gewählte Bewerber nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Nachrücker der Parteien nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September

10 8 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Wahlberechtigte, Wähler und für Parteien abgegebene Stimmen bei Wahlen in Berlin seit 2006 Merkmal Abgeordnetenhauswahl Bezirksverordnetenwahlen Bundestagswahl Europawahl 2009 Abgeordnetenhauswahl Bezirksverordnetenwahlen Anzahl Wahlberechtigte ohne Wahlschein mit Wahlschein Wähler Briefwähler Abgegebene Stimmen Ungültige Stimmen Gültige Stimmen GRÜNE DIE LINKE FDP NPD x Tierschutzpartei x APPD 401 x x x x BüSo x x ödp x PSG x Die PARTEI x x x B 671 x x x x x BIG x x x x pro Deutschland x x x x DIE FREIHEIT x x x x ddp x x x x x DKP x x Konservative x x x x FAMILIE x x x Freie Union x 162 x x x x FREIE WÄHLER x 813 x x x x FWD x 658 x x x x PIRATEN x x UNABHÄNGIGE x x x x DIE GRAUEN x x x x x GPD x x x x x WG Familie, Jugend x 454 x x x x WG PANTHER x x x x x WG DIE GRAUEN x x x x x WG WA-kudamm x 789 x x x x WG WFH x 338 x x x x Sonstige x x Zweitstimmen 2 Summe der Berliner Bezirke 3 DIE LINKE ist Mitte 2007 aus der Fusion der Parteien Die Linke. und WASG (Arbeit & soziale Gerechtigkeit - Die Wahlalternative) hervorgegangen. In den Tabellen und Grafiken dieser Veröffentlichung wird für die Wahlergebnisse vor 2007 nur der Wert der Partei Die Linke. und der ihrer Vorgängerin Linkspartei.PDS ausgewiesen.

11 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Wahlberechtigte, Wähler und für Parteien abgegebene Stimmen bei Wahlen in Berlin seit 2006 Merkmal Abgeordnetenhauswahl Bezirksverordnetenwahlen Bundestagswahl Europawahl 2009 Abgeordnetenhauswahl Bezirksverordnetenwahlen % Wahlberechtigte x x x x x x ohne Wahlschein 82,0 83,0 80,2 90,3 84,5 85,3 mit Wahlschein 18,0 17,0 19,8 9,7 15,5 14,7 Wähler 60,2 57,5 70,9 35,1 58,0 55,8 Briefwähler 27,6 27,3 26,5 24,7 24,4 24,0 Abgegebene Stimmen x x x x x x Ungültige Stimmen 1,6 1,5 1,7 1,3 2,0 2,0 Gültige Stimmen 98,4 98,5 98,3 98,7 98,0 98,0 28,3 28,8 20,2 18,8 30,8 30,6 23,3 23,7 22,8 24,3 21,3 23,7 GRÜNE 17,6 18,2 17,4 23,6 13,1 13,9 DIE LINKE 11,7 12,1 20,2 14,7 13,4 14,0 FDP 1,8 1,6 11,5 8,7 7,6 6,5 NPD 2,1 2,1 1,6 x 2,6 1,8 Tierschutzpartei 1,5 0,2 1,4 1,4 0,8 x APPD 0,0 x x x 0,3 x BüSo 0,1 x 0,3 0,1 0,2 x ödp 0,1 0,0 0,2 0,2 0,1 x PSG 0,1 0,0 0,1 0,1 0,0 x Die PARTEI 0,9 0,7 x x x 0,2 B 0,0 x x x x x BIG 0,5 0,5 x x x x pro Deutschland 1,2 1,4 x x x x DIE FREIHEIT 1,0 0,9 x x x x ddp 0,1 x x x x x DKP 0,2 0,1 0,1 0,2 x x Konservative 0,2 0,1 x x x x FAMILIE 0,1 0,1 x 0,7 x x Freie Union x 0,0 x x x x FREIE WÄHLER x 0,1 x x x x FWD x 0,0 x x x x PIRATEN 8,9 8,5 3,4 1,4 x x UNABHÄNGIGE 0,1 0,1 x x x x DIE GRAUEN x 0,3 x x x x GPD x 0,2 x x x x WG Familie, Jugend x 0,0 x x x x WG PANTHER x 0,1 x x x x WG DIE GRAUEN x 0,1 x x x x WG WA-kudamm x 0,1 x x x x WG WFH x 0,0 x x x x Sonstige x x 0,9 5,8 9,8 9,4 1 Zweitstimmen 2 Summe der Berliner Bezirke

12 10 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 Merkmal Abgeordnetenhauswahl 2011 Abgeordnetenhauswahl 2006 Differenz Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl Prozentpunkte Anzahl Prozentpunkte Berlin Wahlberechtigte x x x x x x ohne Wahlschein , , , , , ,5 mit Wahlschein , , , , , ,5 Wähler , , , , , ,2 Briefwähler , , , , , ,2 Abgegebene Stimmen x x x x x x Ungültige Stimmen , , , , , ,4 Gültige Stimmen , , , , , , , , , , , , , , , , , ,0 GRÜNE , , , , , ,5 DIE LINKE , , , , , ,7 FDP , , , , , ,8 NPD , , , , , ,5 Tierschutzpartei 277 0, , , , , ,7 APPD 155 0, ,0 x x , , ,3 BüSo , , , , , ,1 ödp 74 0, ,1 x x 986 0,1 74 0, ,0 PSG x x ,1 x x 565 0,0 x x ,1 DL 61 0,0 x x 193 0,0 x x 132 0,0 x x Die PARTEI , , ,2 x x , ,9 B , ,0 x x x x , ,0 BIG , ,5 x x x x , ,5 BÜRGERBEST ,1 x x x x x x ,1 x x pro Deutschland , ,2 x x x x , ,2 DIE FREIHEIT , ,0 x x x x , ,0 ddp 220 0, ,1 x x x x 220 0, ,1 DKP 96 0, ,2 x x x x 96 0, ,2 Konservative 608 0, ,2 x x x x 608 0, ,2 FAMILIE 646 0, ,1 x x x x 646 0, ,1 Freie Union 71 0,0 x x x x x x 71 0,0 x x FREIE WÄHLER 210 0,0 x x x x x x 210 0,0 x x FWD 39 0,0 x x x x x x 39 0,0 x x PIRATEN , ,9 x x x x , ,9 UNABHÄNGIGE , ,1 x x x x , ,1 PsMD 189 0,0 x x x x x x 189 0,0 x x Dr. Birkholz 619 0,0 x x x x x x 619 0,0 x x Ditsche 82 0,0 x x 288 0,0 x x 206 0,0 x x Krauß 291 0,0 x x x x x x 291 0,0 x x Otto 346 0,0 x x x x x x 346 0,0 x x Pilawski 194 0,0 x x x x x x 194 0,0 x x Raeder 399 0,0 x x x x x x 399 0,0 x x Weinberger 489 0,0 x x x x x x 489 0,0 x x Sonstige x x x x , ,8 x x x x

13 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 Merkmal Abgeordnetenhauswahl 2011 Abgeordnetenhauswahl 2006 Differenz Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl Prozentpunkte Anzahl Prozentpunkte Berlin-Ost Wahlberechtigte x x x x x x ohne Wahlschein , , , , , ,0 mit Wahlschein , , , , , ,0 Wähler , , , , , ,0 Briefwähler , , , , , ,6 Abgegebene Stimmen x x x x x x Ungültige Stimmen , , , , , ,4 Gültige Stimmen , , , , , , , , , , , , , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,0 DIE LINKE , , , , , ,4 FDP , , , , , ,7 NPD , , , , , ,1 Tierschutzpartei x x , , ,0 x x ,5 APPD 155 0, ,0 x x , , ,4 BüSo 482 0, , , , , ,2 ödp x x 739 0,1 x x 370 0,1 x x 369 0,0 PSG x x 890 0,2 x x 352 0,1 x x 538 0,1 DL 61 0,0 x x 73 0,0 x x 12 0,0 x x Die PARTEI , , ,1 x x , ,9 B 808 0, ,1 x x x x 808 0, ,1 BIG 42 0, ,1 x x x x 42 0, ,1 BÜRGERBEST ,1 x x x x x x 683 0,1 x x pro Deutschland , ,4 x x x x , ,4 DIE FREIHEIT , ,1 x x x x , ,1 ddp x x 600 0,1 x x x x x x 600 0,1 DKP x x ,4 x x x x x x ,4 Konservative x x 839 0,1 x x x x x x 839 0,1 FAMILIE 646 0, ,2 x x x x 646 0, ,2 Freie Union 71 0,0 x x x x x x 71 0,0 x x FREIE WÄHLER 140 0,0 x x x x x x 140 0,0 x x FWD 39 0,0 x x x x x x 39 0,0 x x PIRATEN , ,1 x x x x , ,1 UNABHÄNGIGE , ,1 x x x x , ,1 PsMD 189 0,0 x x x x x x 189 0,0 x x Otto 346 0,1 x x x x x x 346 0,1 x x Pilawski 194 0,0 x x x x x x 194 0,0 x x Sonstige x x x x , ,7 x x x x

14 12 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 Merkmal Abgeordnetenhauswahl 2011 Abgeordnetenhauswahl 2006 Differenz Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl Prozentpunkte Anzahl Prozentpunkte Berlin-West Wahlberechtigte x x x x x x ohne Wahlschein , , , , , ,0 mit Wahlschein , , , , , ,0 Wähler , , , , , ,9 Briefwähler , , , , , ,0 Abgegebene Stimmen x x x x x x Ungültige Stimmen , , , , , ,4 Gültige Stimmen , , , , , , , , , , , , , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,5 DIE LINKE , , , , , ,1 FDP , , , , , ,0 NPD , , , , ,4 65 0,1 Tierschutzpartei 277 0, , , ,8 79 0, ,7 APPD x x 185 0,0 x x ,2 x x ,2 BüSo , , , , ,0 47 0,0 ödp 74 0, ,1 x x 616 0,1 74 0, ,0 PSG x x 800 0,1 x x 213 0,0 x x 587 0,1 Die PARTEI , , ,3 x x , ,8 B 405 0, ,0 x x x x 405 0, ,0 BIG , ,9 x x x x , ,9 BÜRGERBEST ,1 x x x x x x 654 0,1 x x pro Deutschland , ,1 x x x x , ,1 DIE FREIHEIT , ,9 x x x x , ,9 ddp 220 0, ,1 x x x x 220 0, ,1 DKP 96 0, ,1 x x x x 96 0, ,1 Konservative 608 0, ,2 x x x x 608 0, ,2 FREIE WÄHLER 70 0,0 x x x x x x 70 0,0 x x PIRATEN , ,1 x x x x , ,1 Dr. Birkholz 619 0,1 x x x x x x 619 0,1 x x Ditsche 82 0,0 x x 288 0,0 x x 206 0,0 x x Krauß 291 0,0 x x x x x x 291 0,0 x x Raeder 399 0,0 x x x x x x 399 0,0 x x Weinberger 489 0,1 x x x x x x 489 0,1 x x Sonstige x x x x , ,8 x x x x

15 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Wahlberechtigte, Wähler und Wahlbeteiligung bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Bezirken Bezirk Wahlberechtigte Wähler (Zweitstimmen) Wahlbeteili- ohne mit darunter Briefwähler insgesamt insgesamt gung Wahlschein Anzahl % % Mitte ,0 55,9 Friedrichshain-Kreuzberg ,4 62,2 Pankow ,0 60,8 Charlottenburg-Wilmersdorf ,1 65,1 Spandau ,5 58,0 Steglitz-Zehlendorf ,5 70,0 Tempelhof-Schöneberg ,6 64,1 Neukölln ,6 57,2 Treptow-Köpenick ,5 60,9 Marzahn-Hellersdorf ,8 51,0 Lichtenberg ,6 53,5 Reinickendorf ,4 62,1 Berlin ,6 60,2 nachrichtlich: Berlin-Ost ,4 57,8 Berlin-West ,1 62,0 1.4 Abgegebene Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Bezirken Bezirk insgesamt Abgegebene Erststimmen Abgegebene Zweitstimmen gültig ungültig ins- gültig ungültig Anzahl % Anzahl % gesamt Anzahl % Anzahl % Mitte , , , ,7 Friedrichshain-Kreuzberg , , , ,3 Pankow , , , ,4 Charlottenburg-Wilmersdorf , , , ,3 Spandau , , , ,0 Steglitz-Zehlendorf , , , ,3 Tempelhof-Schöneberg , , , ,6 Neukölln , , , ,1 Treptow-Köpenick , , , ,8 Marzahn-Hellersdorf , , , ,6 Lichtenberg , , , ,6 Reinickendorf , , , ,8 Berlin , , , ,6 nachrichtlich: Berlin-Ost , , , ,5 Berlin-West , , , ,7

16 14 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 nach Art der Stimmabgabe Merkmal Abgeordnetenhauswahl 2011 Abgeordnetenhauswahl 2006 Differenz Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl Prozentpunkte Anzahl Prozentpunkte in Wahllokalen abgegebene Stimmen Wähler , , , , , ,3 Ungültige Stimmen , , , , , ,4 Gültige Stimmen , , , , , , , , , , , , , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,8 DIE LINKE , , , , , ,8 FDP , , , , , ,5 NPD , , , , , ,5 Tierschutzpartei 205 0, , , , , ,6 APPD 125 0, ,0 x x , , ,3 BüSo , , , , , ,1 ödp 44 0, ,1 x x 690 0,1 44 0, ,0 PSG x x ,1 x x 466 0,0 x x 841 0,1 DL 43 0,0 x x 149 0,0 x x 106 0,0 x x Die PARTEI , , ,3 x x , ,0 B 945 0, ,1 x x x x 945 0, ,1 BIG , ,7 x x x x , ,7 BÜRGERBEST ,1 x x x x x x 952 0,1 x x pro Deutschland , ,2 x x x x , ,2 DIE FREIHEIT , ,0 x x x x , ,0 ddp 177 0, ,1 x x x x 177 0, ,1 DKP 77 0, ,2 x x x x 77 0, ,2 Konservative 445 0, ,2 x x x x 445 0, ,2 FAMILIE 547 0, ,1 x x x x 547 0, ,1 Freie Union 59 0,0 x x x x x x 59 0,0 x x FREIE WÄHLER 152 0,0 x x x x x x 152 0,0 x x FWD 26 0,0 x x x x x x 26 0,0 x x PIRATEN , ,4 x x x x , ,4 UNABHÄNGIGE 866 0, ,1 x x x x 866 0, ,1 PsMD 155 0,0 x x x x x x 155 0,0 x x Dr. Birkholz 377 0,0 x x x x x x 377 0,0 x x Ditsche 58 0,0 x x 240 0,0 x x 182 0,0 x x Krauß 208 0,0 x x x x x x 208 0,0 x x Otto 267 0,0 x x x x x x 267 0,0 x x Pilawski 157 0,0 x x x x x x 157 0,0 x x Raeder 291 0,0 x x x x x x 291 0,0 x x Weinberger 373 0,0 x x x x x x 373 0,0 x x Sonstige x x x x , ,1 x x x x

17 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 nach Art der Stimmabgabe Merkmal Abgeordnetenhauswahl 2011 Abgeordnetenhauswahl 2006 Differenz Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl Prozentpunkte Anzahl Prozentpunkte per Briefwahl abgegebene Stimmen Wähler , , , , , ,5 Ungültige Stimmen , , , , , ,1 Gültige Stimmen , , , , , , , , , , , , , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,1 DIE LINKE , , , , , ,8 FDP , , , , , ,3 NPD , , , , , ,0 Tierschutzpartei 72 0, , , , , ,7 APPD 30 0,0 94 0,0 x x 592 0,2 30 0, ,2 BüSo 534 0, , , , ,2 41 0,0 ödp 30 0, ,1 x x 296 0,1 30 0, ,0 PSG x x 383 0,1 x x 99 0,0 x x 284 0,1 DL 18 0,0 x x 44 0,0 x x 26 0,0 x x Die PARTEI , , ,2 x x 726 0, ,6 B 268 0, ,0 x x x x 268 0, ,0 BIG 412 0, ,2 x x x x 412 0, ,2 BÜRGERBEST ,1 x x x x x x 385 0,1 x x pro Deutschland , ,3 x x x x , ,3 DIE FREIHEIT , ,9 x x x x , ,9 ddp 43 0, ,1 x x x x 43 0, ,1 DKP 19 0, ,3 x x x x 19 0, ,3 Konservative 163 0, ,2 x x x x 163 0, ,2 FAMILIE 99 0, ,1 x x x x 99 0, ,1 Freie Union 12 0,0 x x x x x x 12 0,0 x x FREIE WÄHLER 58 0,0 x x x x x x 58 0,0 x x FWD 13 0,0 x x x x x x 13 0,0 x x PIRATEN , ,0 x x x x , ,0 UNABHÄNGIGE 354 0, ,1 x x x x 354 0, ,1 PsMD 34 0,0 x x x x x x 34 0,0 x x Dr. Birkholz 242 0,1 x x x x x x 242 0,1 x x Ditsche 24 0,0 x x 48 0,0 x x 24 0,0 x x Krauß 83 0,0 x x x x x x 83 0,0 x x Otto 79 0,0 x x x x x x 79 0,0 x x Pilawski 37 0,0 x x x x x x 37 0,0 x x Raeder 108 0,0 x x x x x x 108 0,0 x x Weinberger 116 0,0 x x x x x x 116 0,0 x x Sonstige x x x x , ,7 x x x x

18 16 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Bezirken und Parteien Bezirk Wahlberechttigte Wähler Gültige Stimmen GRÜNE DIE LINKE FDP NPD Tierschutzpartei APPD Mitte x Friedrichshain-Kreuzberg Pankow x Charlottenburg-Wilmersdorf x Spandau x Steglitz-Zehlendorf x Tempelhof-Schöneberg x Neukölln x Treptow-Köpenick x Marzahn-Hellersdorf x Lichtenberg x Reinickendorf x Anzahl Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost Berlin-West % Mitte x 55, ,7 17,9 22,5 11,0 1,7 1,4 1,3 x Friedrichshain-Kreuzberg x 62, ,9 8,4 30,3 13,0 1,0 1,0 1,2 0,4 Pankow x 60, ,1 13,8 19,1 17,9 1,3 2,0 1,4 x Charlottenburg-Wilmersdorf x 65, ,2 28,2 21,7 3,6 3,0 0,8 1,2 x Spandau x 58, ,7 34,2 12,5 3,7 2,1 2,2 1,7 x Steglitz-Zehlendorf x 70, ,1 36,2 21,1 3,0 3,0 1,0 1,2 x Tempelhof-Schöneberg x 64, ,1 28,9 23,0 4,0 2,0 1,5 1,7 x Neukölln x 57, ,4 26,7 17,9 5,6 1,8 3,1 1,7 x Treptow-Köpenick x 60, ,9 15,9 10,7 23,0 1,2 4,1 1,5 x Marzahn-Hellersdorf x 51, ,2 17,5 5,6 27,4 1,3 4,0 1,8 x Lichtenberg x 53, ,9 12,3 7,6 29,0 0,9 3,5 1,6 x Reinickendorf x 62, ,1 38,4 13,6 3,3 2,3 1,9 1,6 x Berlin x 60, ,3 23,3 17,6 11,7 1,8 2,1 1,5 0,0 nachrichtlich: Berlin-Ost x 57, ,8 14,2 13,5 22,7 1,2 2,9 1,5 0,0 Berlin-West x 62, ,9 29,5 20,3 4,3 2,3 1,6 1,5 0,0

19 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen BüSo ödp PSG Die PARTEI B BIG pro Deutschland DIE FREI- HEIT ddp DKP Konservative FAMILIE PIRATEN UN- ABHÄN- GIGE Bezirk Anzahl x x x Mitte x x Friedrh.-Kreuzb x x Pankow x x x Charlbg.-Wilmersd x x x Spandau x x x Steglitz-Zehlend x x x Tempelh.-Schöneb x x x Neukölln x x Treptow-Köpenick x x x Marzahn-Hellersd x x x Lichtenberg x x x Reinickendorf Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost x x Berlin-West % 0,1 0,1 0,1 1,2 x 1,3 0,9 0,8 0,1 0,3 0,1 x 10,5 x Mitte 0,1 0,1 0,3 2,2 0,6 1,4 0,5 0,5 0,1 0,5 0,1 x 14,7 x Friedrh.-Kreuzb. 0,1 0,1 0,1 1,1 x 0,1 1,0 1,3 0,1 0,4 0,1 x 10,5 0,5 Pankow 0,1 0,1 0,1 0,6 x 0,3 0,9 0,8 0,1 0,1 0,2 x 7,0 x Charlbg.-Wilmersd. 0,1 0,1 0,0 0,5 x 0,7 1,9 0,8 0,1 0,1 0,3 x 7,3 x Spandau 0,1 0,2 0,0 0,4 x 0,2 0,9 1,0 0,0 0,1 0,1 x 6,4 x Steglitz-Zehlend. 0,1 0,2 0,1 0,7 x 0,7 1,1 0,8 0,1 0,1 0,1 x 7,8 x Tempelh.-Schöneb. 0,1 0,1 0,2 1,4 x 1,7 1,3 0,9 0,1 0,2 0,2 x 9,6 x Neukölln 0,1 0,1 0,1 0,7 x 0,1 1,4 1,1 0,1 0,4 0,1 1,2 9,3 x Treptow-Köpenick 0,2 0,1 0,2 0,5 x 0,1 2,4 1,3 0,1 0,4 0,2 x 8,8 x Marzahn-Hellersd. 0,1 0,1 0,2 0,7 x 0,1 1,8 1,0 0,1 0,5 0,2 x 9,3 x Lichtenberg 0,1 0,1 0,0 0,6 x 0,4 1,2 1,2 0,1 0,1 0,3 x 6,7 x Reinickendorf 0,1 0,1 0,1 0,9 0,0 0,5 1,2 1,0 0,1 0,2 0,2 0,1 8,9 0,1 Berlin nachrichtlich: 0,1 0,1 0,2 0,9 0,1 0,1 1,4 1,1 0,1 0,4 0,1 0,2 10,1 0,1 Berlin-Ost 0,1 0,1 0,1 0,8 0,0 0,9 1,1 0,9 0,1 0,1 0,2 x 8,1 x Berlin-West

20 18 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Zweitstimmen ausgewählter Parteien bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und am 17. September 2006 nach Bezirken Bezirk GRÜNE Differenz Differenz Differenz Anzahl Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost Berlin-West % Mitte 28,7 32,5 3,8 17,9 17,1 0,8 22,5 17,1 5,4 Friedrichshain-Kreuzberg 23,9 30,1 6,2 8,4 8,7 0,3 30,3 26,6 3,7 Pankow 29,1 30,4 1,3 13,8 11,7 2,1 19,1 15,9 3,2 Charlottenburg-Wilmersdorf 31,2 34,1 2,9 28,2 26,3 1,9 21,7 16,4 5,3 Spandau 31,7 33,4 1,7 34,2 31,2 3,0 12,5 8,3 4,2 Steglitz-Zehlendorf 25,1 27,8 2,7 36,2 31,7 4,5 21,1 15,7 5,4 Tempelhof-Schöneberg 27,1 31,1 4,0 28,9 27,0 1,9 23,0 16,9 6,1 Neukölln 27,4 31,4 4,0 26,7 28,6 1,9 17,9 11,3 6,6 Treptow-Köpenick 28,9 31,7 2,8 15,9 12,6 3,3 10,7 6,9 3,8 Marzahn-Hellersdorf 28,2 27,5 0,7 17,5 13,1 4,4 5,6 4,3 1,3 Lichtenberg 30,9 29,4 1,5 12,3 9,6 2,7 7,6 5,2 2,4 Reinickendorf 28,1 30,2 2,1 38,4 33,1 5,3 13,6 8,9 4,7 Berlin 28,3 30,8 2,5 23,3 21,3 2,0 17,6 13,1 4,5 nachrichtlich: Berlin-Ost 28,8 29,8 1,0 14,2 11,4 2,8 13,5 10,5 3,0 Berlin-West 27,9 31,4 3,5 29,5 27,7 1,8 20,3 14,8 5,5

21 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen DIE LINKE FDP Sonstige Differenz Differenz Differenz Bezirk Anzahl Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost Berlin-West % 11,0 12,7 1,7 1,7 6,9 5,2 18,3 13,8 4,5 Mitte 13,0 16,8 3,8 1,0 4,1 3,1 23,5 13,7 9,8 Friedrichshain-Kreuzberg 17,9 22,3 4,4 1,3 5,0 3,7 18,8 14,8 4,0 Pankow 3,6 3,7 0,1 3,0 10,4 7,4 12,2 9,1 3,1 Charlottenburg-Wilmersdorf 3,7 3,8 0,1 2,1 8,5 6,4 15,9 14,9 1,0 Spandau 3,0 3,0 0,0 3,0 12,7 9,7 11,7 8,9 2,8 Steglitz-Zehlendorf 4,0 4,0 0,0 2,0 9,2 7,2 14,9 11,9 3,0 Tempelhof-Schöneberg 5,6 5,0 0,6 1,8 7,7 5,9 20,6 15,9 4,7 Neukölln 23,0 27,5 4,5 1,2 5,0 3,8 20,4 16,3 4,1 Treptow-Köpenick 27,4 32,5 5,1 1,3 4,8 3,5 20,1 17,9 2,2 Marzahn-Hellersdorf 29,0 35,6 6,6 0,9 4,2 3,3 19,3 15,9 3,4 Lichtenberg 3,3 3,2 0,1 2,3 9,6 7,3 14,3 15,0 0,7 Reinickendorf 11,7 13,4 1,7 1,8 7,6 5,8 17,2 13,7 3,5 Berlin nachrichtlich: 22,7 28,1 5,4 1,2 4,9 3,7 19,7 15,4 4,3 Berlin-Ost 4,3 4,2 0,1 2,3 9,3 7,0 15,6 12,6 3,0 Berlin-West

22 20 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Zweitstimmen ausgewählter Parteien bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 und bei der Wahl zum Deutschen Bundestag in Berlin am 27. September 2009 nach Bundestagswahlkreisen Wahlkreis GRÜNE Differenz Differenz Differenz Anzahl 76 Berlin-Mitte Berlin-Pankow Berlin-Reinickendorf Berlin-Spandau Charlottenburg Nord Berlin-Steglitz-Zehlendorf Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf Berlin-Tempelhof-Schöneberg Berlin-Neukölln Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg Prenzlauer Berg Ost Berlin-Treptow-Köpenick Berlin-Marzahn-Hellersdorf Berlin-Lichtenberg Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost Berlin-West % 76 Berlin-Mitte 28,7 21,2 7,5 17,9 19,0 1,1 22,5 22,0 0,5 77 Berlin-Pankow 29,1 18,2 10,9 14,6 17,2 2,6 18,4 19,8 1,4 78 Berlin-Reinickendorf 28,1 21,4 6,7 38,4 32,9 5,5 13,6 13,5 0,1 79 Berlin-Spandau Charlottenburg Nord 31,9 23,5 8,4 33,2 30,0 3,2 12,9 13,3 0,4 80 Berlin-Steglitz-Zehlendorf 25,1 20,2 4,9 36,2 31,1 5,1 21,1 19,3 1,8 81 Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf 31,0 21,4 9,6 28,5 26,5 2,0 22,2 22,1 0,1 82 Berlin-Tempelhof-Schöneberg 27,1 21,4 5,7 28,9 26,7 2,2 23,0 21,6 1,4 83 Berlin-Neukölln 27,4 21,4 6,0 26,7 25,9 0,8 17,9 17,6 0,3 84 Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg Prenzlauer Berg Ost 25,2 20,2 5,0 8,8 11,9 3,1 28,4 27,4 1,0 85 Berlin-Treptow-Köpenick 28,9 19,7 9,2 15,9 18,4 2,5 10,7 11,0 0,3 86 Berlin-Marzahn-Hellersdorf 28,2 16,5 11,7 17,5 18,1 0,6 5,6 7,0 1,4 87 Berlin-Lichtenberg 30,9 17,3 13,6 12,3 16,3 4,0 7,6 8,8 1,2 Berlin 28,3 20,2 8,1 23,3 22,8 0,5 17,6 17,4 0,2 nachrichtlich: Berlin-Ost 28,8 18,1 10,7 14,2 16,8 2,6 13,5 14,2 0,7 Berlin-West 27,9 21,6 6,3 29,5 27,0 2,5 20,3 19,6 0,7

23 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen DIE LINKE FDP PIRATEN Differenz Differenz Differenz Wahlkreis Anzahl Berlin-Mitte Berlin-Pankow Berlin-Reinickendorf Berlin-Spandau Charlottenburg Nord Berlin-Steglitz-Zehlendorf Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf Berlin-Tempelhof-Schöneberg Berlin-Neukölln Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg Prenzlauer Berg Ost Berlin-Treptow-Köpenick Berlin-Marzahn-Hellersdorf Berlin-Lichtenberg Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost Berlin-West % 11,0 19,2 8,2 1,7 10,4 8,7 10,5 4,2 6,3 76 Berlin-Mitte 17,7 27,5 9,8 1,3 8,3 7,0 10,3 4,1 6,2 77 Berlin-Pankow 3,3 9,3 6,0 2,3 15,8 13,5 6,7 2,3 4,4 78 Berlin-Reinickendorf 3,9 11,0 7,1 2,0 14,7 12,7 7,5 2,6 4,9 79 Berlin-Spandau Charlottenburg Nord 3,0 7,2 4,2 3,0 16,9 13,9 6,4 2,2 4,2 80 Berlin-Steglitz-Zehlendorf 3,5 8,7 5,2 3,1 16,4 13,3 6,8 2,4 4,4 81 Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf 4,0 10,0 6,0 2,0 13,8 11,8 7,8 2,7 5,1 82 Berlin-Tempelhof-Schöneberg 5,6 13,9 8,3 1,8 12,8 11,0 9,6 3,4 6,2 83 Berlin-Neukölln 14,2 25,0 10,8 1,1 6,1 5,0 13,8 6,0 7,8 84 Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg Prenzlauer Berg Ost 23,0 33,7 10,7 1,2 8,0 6,8 9,3 3,3 6,0 85 Berlin-Treptow-Köpenick 27,4 40,8 13,4 1,3 7,7 6,4 8,8 3,4 5,4 86 Berlin-Marzahn-Hellersdorf 29,0 41,2 12,2 0,9 6,6 5,7 9,3 3,8 5,5 87 Berlin-Lichtenberg 11,7 20,2 8,5 1,8 11,5 9,7 8,9 3,4 5,5 Berlin nachrichtlich: 22,7 33,8 11,1 1,2 7,7 6,5 10,1 4,1 6,0 Berlin-Ost 4,3 10,8 6,5 2,3 14,2 11,9 8,1 2,9 5,2 Berlin-West

24 22 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erststimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Wahlkreisen und Wahlkreisvorschlägen Wahlkreis Insgesamt GRÜNE DIE LINKE FDP NPD Tierschutzpartei APPD BüSo ödp DL Mitte x x x x x x x x x 106 x x x x x x x x x x x x x x x x x 36 x x x x x 55 x x Insgesamt x x x 197 x x Friedrichshain-Kreuzberg x x x x x x x x x x x x x 277 x x x x x x x x x x x x 155 x x x x x x x x 61 Insgesamt x x x 61 Pankow x x x x x x x x x x x x x x x x x x 78 x x x x x x x x x x x x x 36 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x 114 x x Charlottenburg-Wilmersdorf x x x 192 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x 63 x x x x x x x x Insgesamt x x x 255 x x Spandau x x x x x x x x x x x x x 218 x x x x x x x x x x 92 x x Insgesamt x x 310 x x Steglitz-Zehlendorf x x x x x x x x x 180 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x 39 x x x x x 72 x x Insgesamt x x x x 1 Spandau, WK 5: Weinberger, Hans-Joachim Tempelhof-Schöneberg, WK 4: Krauß, Helmut Neukölln, WK 4: Dr. Birkholz, Ekkehard

25 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Die PARTEI B BIG BÜR- GER- BEST. pro Deutschland DIE FREI- HEIT ddp DKP Konserva- FAMILIE tive Freie Union FREIE WÄH- LER FWD PIRATEN UN- ABHÄN- GIGE PsMD Einzelbewerber1 Wahlkreis x x x x x x x x x x x x x x x x x 449 x x x x x x x x x x x x x x x 285 x x x x x x x x x x x 3 x x x x x x x x x x x x x 4 x x x x x x x x x x x x x x 5 x x 613 x 401 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x 150 x x x x x x x x x x x 1 x x 130 x x x x x x x x x x x x 596 x 183 x x 96 x x x x x x x x 3 x x x x 376 x x x x x x x x x x x x 177 x x x x x x x x x x x x x x 245 x x x x x x x x x x x x x x 96 x x x x x x x x Insgesamt x x x x 596 x x x x x x x x x x 1 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x 3 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x 332 x x x x x x x x x x x x 158 x x x x x x x x x x 8 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x 725 x x x x x x x x x x x x 1 x x x x 590 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x 3 x x x x 465 x x x x x x x x x x x x x x x 385 x x x x x x x x x x x x 5 x x x x x x x x x x x x x x x x x 507 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x 632 x x x 209 x x x x x x x x 1 x x 296 x 605 x x x x x x x x x x x x 2 x x x x 814 x x x x x x x x x x x x 3 x x x x 712 x x x x x x x x x x x x 4 x x x x 743 x x x x x x x x x x x x x 296 x x x x 209 x x x x x x x 489 Insgesamt x x x x x x x x x x x x x x 1 x x x x 568 x x x x x x x x x x x x 2 x x x x x x x x x x x x x x x 3 x x x x 732 x x x x x x x x x x x x 4 x x x x x x x x x x x x x x 5 x x x x x x x x x x x x x x 6 x x x x x x x x x x x x x x x 7 x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt Treptow-Köpenick, WK 3: Pilawski, Kurt Marzahn-Hellersdorf, WK 4: Otto, André Reinickendorf, WK 1: Ditsche, Frank Raeder, Norbert

26 24 Die Landeswahlleiterin für Berlin Berliner Wahlen Erststimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 nach Wahlkreisen und Wahlkreisvorschlägen Wahlkreis Insgesamt GRÜNE DIE LINKE FDP NPD Tierschutzpartei APPD BüSo ödp DL Tempelhof-Schöneberg x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x 159 x x x x x 130 x x x x x 95 x x Insgesamt x x x 384 x x Neukölln x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x x Treptow-Köpenick x 713 x x 48 x x x x x 75 x x x 980 x x x x x x x x x x x x x x x x x x 761 x x 139 x x Insgesamt x x x 262 x x Marzahn-Hellersdorf x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x x Lichtenberg x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x x x Reinickendorf x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Insgesamt x x x x x x Berlin nachrichtlich: Berlin-Ost x x 61 Berlin-West x x 1 Spandau, WK 5: Weinberger, Hans-Joachim Tempelhof-Schöneberg, WK 4: Krauß, Helmut Neukölln, WK 4: Dr. Birkholz, Ekkehard

Wahlen in Berlin 2011

Wahlen in Berlin 2011 Wahlen in Berlin 2011 Bericht der Landeswahlleiterin zugleich Statistischer Bericht B VII 2-2 5j / 11 Wahlen in Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen

Mehr

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27.

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27. Bundestagswahl 2009 Bericht des Landeswahlleiters zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09 Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis

Mehr

Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen

Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen 1 Statistisches Landesamt Berliner Statistik Der Landeswahlleiter (Hrsg.) Wahlen in Berlin Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen Volksabstimmung über die Neuregelung von Volksbegehren und Volksentscheid

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Vorbemerkungen. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Berlin 2013. 26 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4+5/2013

Vorbemerkungen. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Berlin 2013. 26 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4+5/2013 26 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4+5/2013 Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Berlin 2013 Vorbemerkungen Am 22. September 2013 fand die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. Zwölf

Mehr

Berliner Statistik. Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Tempelhof-Schöneberg. am 17.

Berliner Statistik. Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen. Tempelhof-Schöneberg. am 17. 1 Statistisches Landesamt Berliner Statistik Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 17. September 2006 Demographische und politische Strukturen in den Stimmbezirken

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013. SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R1 AfD R2 SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R3 AfD R4. Höchster Zweitstimmenanteil

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013. SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R1 AfD R2 SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R3 AfD R4. Höchster Zweitstimmenanteil Bundestagswahl 2013 Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis Brandenburg Tabellen Kommentierung Grafiken und Karten 56 SPDCDULNKGRNFDPNPD

Mehr

Ergebnisse nach Wahlkreisen. Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt. Ergebnisse nach Städten und Gemeinden im Kreis Borken

Ergebnisse nach Wahlkreisen. Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt. Ergebnisse nach Städten und Gemeinden im Kreis Borken B U N D E S T A G S W A H L A M 2 2. S E P T E M B E R 2 0 1 3 Endgültige Ergebnisse für den Kreis Borken Ergebnisse nach Wahlkreisen Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt Ergebnisse nach Städten und

Mehr

Bundestagswahl Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September statistik Berlin Brandenburg. Bericht der Landeswahlleiterin.

Bundestagswahl Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September statistik Berlin Brandenburg. Bericht der Landeswahlleiterin. Bundestagswahl 2013 Bericht der Landeswahlleiterin Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 statistik Berlin Brandenburg Vorläufiges Ergebnis Berlin Kommentierungen der Wahlergebnisse 45

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 2-1.7 5j / 11 Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen 2011 statistik Berlin Brandenburg Vorwahldaten, Strukturdaten Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Mehr

Bericht der Landeswahlleiterin. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 13. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 SPD CDU

Bericht der Landeswahlleiterin. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 13. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 SPD CDU Bundestagswahl 2013 Bericht der Landeswahlleiterin zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 13 Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis

Mehr

[ANALYSE BERLINER WAHLEN 2011] Mit den Ergebnissen aus dem Bezirk Berlin-Pankow

[ANALYSE BERLINER WAHLEN 2011] Mit den Ergebnissen aus dem Bezirk Berlin-Pankow [ANALYSE BERLINER WAHLEN 2011] Mit den Ergebnissen aus dem Bezirk Berlin-Pankow GLIEDERUNG 1. Ergebnis Berlin gesamt... 3 2. Ergebnis Bezirke Berlin... 4 3. Ergebnis Berlin-Pankow... 5 4. Ergebnis Prenzlauer

Mehr

Ergebnis der Bezirksversammlungswahl 2014 in Hamburg-Mitte im Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen)

Ergebnis der Bezirksversammlungswahl 2014 in Hamburg-Mitte im Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen) Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen) Wahlberechtigte ohne Wahlschein 26 941 Wahlberechtigte mit Wahlschein 3 694 Wahlberechtigte 30 635 100 Wahlbeteiligung 12 190 39,8 darunter Briefwähler 3 124 10,2 abgegebene

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen

Senatsverwaltung für Finanzen 0921 Senatsverwaltung für Finanzen, Klosterstraße 59, 10179 Berlin An die Damen und Herren Finanzstadträte der Bezirksämter von Berlin Nachrichtlich An den Vorsitzenden des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 3-4 5j/08 Kommunalwahlen im Land Brandenburg am 28.09.2008 Statistik Berlin Brandenburg Wahlen zu den Kreistagen der Landkreise und Stadtverordnetenversammlungen der kreisfreien

Mehr

Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014

Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014 Der Bundeswahlleiter Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Statistisches

Mehr

Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate.

Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate. Wahlen Bildquelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate. Den höchsten Listenstimmenanteil bei der Wahl zum

Mehr

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in MV

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in MV Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 in MV CDU/CSU im Bundesgebiet Wahlsieger - Gewinne für die SPD, leichte Verluste für DIE LINKE und GRÜNE, dramatische Verluste für die FDP Im Ergebnis der Wahl zum 18.

Mehr

Wahl des Oberbürgermeisters am 25. Mai Ergebnisse in Salzgitter. Nr. 120 Mai 2015

Wahl des Oberbürgermeisters am 25. Mai Ergebnisse in Salzgitter. Nr. 120 Mai 2015 Wahl zum Niedersächsischen Landtag am 2. Februar 2003 Dezember 2007 Wahl des Oberbürgermeisters am 25. Mai 2014 Ergebnisse in Salzgitter Nr. 120 Mai 2015 Herausgeber : Stadt Salzgitter - Referat für Wirtschaft

Mehr

statistik Berlin Brandenburg Familienstand in Berlin und Brandenburg FAKTENBLATT THEMEN Familienstand in Brandenburg

statistik Berlin Brandenburg Familienstand in Berlin und Brandenburg FAKTENBLATT THEMEN Familienstand in Brandenburg Familienstand in Berlin Die Mehrheit der Berlinerinnen und Berliner ist ledig (47,5 Prozent), verheiratet sind 36,0 Prozent. Der Anteil eingetragener en an allen Personen beträgt 0,3 Prozent. Bevölkerung

Mehr

Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014

Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014 Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014 Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union das Europäische Parlament. Auch diese achte Direktwahl wird nicht nach einem

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht D II 1 j / 14 und im Land Berlin (Stand: sregister 29.2.2016) statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht D II 1 j / 14 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 2-1 5j / 11 Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen 2011 statistik Berlin Brandenburg Vorwahldaten, Strukturdaten Berlin Insgesamt

Mehr

Gewinn/ Verlust SPD 40,9% + 4,5% CDU/CSU 35,1% - 6,3% Grüne 6,7% - 0,6% FDP 6,2% - 0,7% PDS 5,1% + 0,7% andere 5,9% + 2,3%

Gewinn/ Verlust SPD 40,9% + 4,5% CDU/CSU 35,1% - 6,3% Grüne 6,7% - 0,6% FDP 6,2% - 0,7% PDS 5,1% + 0,7% andere 5,9% + 2,3% Abgeordnete Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen

Mehr

Informationen zur Wählerpotenzial-Analyse

Informationen zur Wählerpotenzial-Analyse Dipl.-Inform. Matthias Moehl Mittelweg 41a 20148 Hamburg e-mail: matthias.moehl@election.de fon 040 / 44 85 17 mobil 0171 / 477 47 86 Informationen zur Wählerpotenzial-Analyse Wähler motivieren und hinzugewinnen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 2-5 - 5j/13 Wahlbeteiligung und Wahlentscheidung bei der Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013 Ergebnisse der repräsentativen

Mehr

Landtagswahl 2013. agis Leibniz Universität Hannover Arbeitsgruppe Interdisziplinäre Sozialstrukturforschung

Landtagswahl 2013. agis Leibniz Universität Hannover Arbeitsgruppe Interdisziplinäre Sozialstrukturforschung Landtagswahl 2013 in der Region Hannover Ergebnisse Analysen Vergleiche LANDESHAUPTSTADT Hannover agis Leibniz Universität Hannover Arbeitsgruppe Interdisziplinäre Sozialstrukturforschung Landtagswahl

Mehr

Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen

Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen Metadaten Landtagswahlen Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen EVAS: 14311 Berichtsjahr: 2016 Inhaltsverzeichnis A Erläuterungen B Qualitätsbericht C Erhebungsbogen

Mehr

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Margitta von Schwartzenberg Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Dieser Beitrag knüpft an den Aufsatz an, der vor der Europawahl 2004 in dieser

Mehr

Zusammenfassung und Besonderheiten Ergebnisse der LINKEN zur Bundestags- und Landtagswahl am

Zusammenfassung und Besonderheiten Ergebnisse der LINKEN zur Bundestags- und Landtagswahl am Zusammenfassung und Besonderheiten Ergebnisse der LINKEN zur Bundestags- und Landtagswahl am 27.09.2009 1. Zusammenfassende Übersicht 1.1. Bundestagswahl BTW 2009 Wahlkreis 004 (Rendsburg-Eckernförde)

Mehr

Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 im Land Brandenburg

Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 im Land Brandenburg Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 im Land Brandenburg In den 10 Bundestagswahlkreisen des Landes Brandenburg standen am 18. September 2005 insgesamt 9 Parteien für die Vergabe der Mandate

Mehr

Wahlen in Berlin Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Gesamtergebnis

Wahlen in Berlin Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September Gesamtergebnis 24 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 5/2011 Wahlen in Berlin 2011 Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 Gesamtergebnis Am 18. September 2011 waren die Wählerinnen

Mehr

Bundestagswahl am 22. September 2013

Bundestagswahl am 22. September 2013 Bundestagswahl 2013 Bundestagswahl am 22. September 2013 Reichstag in Berlin Ergebnisse und Kurzanalyse Basis: Vorläufiges Endergebnis Heft 49, Beiträge zum Wahlgeschehen Herausgegeben vom Bereich Statistik

Mehr

Angela und Helmut - ein Sommermärchen

Angela und Helmut - ein Sommermärchen Angela und Helmut - ein Sommermärchen Lieber Helmut*), Du hast Dir ja für Deinen Geburtstag ganz schön viel vorgenommen. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, willst Du heute an Deinem Geburtstag eine

Mehr

Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses zur Wahl des Landtages am 04. September 2016

Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses zur Wahl des Landtages am 04. September 2016 Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses zur Wahl des Landtages am 04. September 2016 Gemäß 33 Abs. 4 des Landes- und Kommunalwahlgesetzes Mecklenburg-Vorpommern gebe ich hiermit das vom Kreiswahlausschuss

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/7 Legende stimme zu stimme nicht zu neutral SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands ALFA Allianz für Fortschritt und Aufbruch CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands AfD

Mehr

Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom

Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom Landeshauptstadt München Direktorium Statistisches Amt Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom 22.09.2013 Erst- und Zweitstimmenergebnisse Ein Service des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt

Mehr

vom 08. April 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. April 2011) und Antwort

vom 08. April 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. April 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 371 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen) vom 08. April 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. April 2011) und Antwort

Mehr

Vorläufiges Ergebnis der Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016

Vorläufiges Ergebnis der Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 Vorläufiges Ergebnis der Wahl zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 Ortsteil Wahlberechtigte Wähler Wahlbeteiligung (in %) Gültige Erststimmen davon Ralf Mucha (SPD) Chris Günther

Mehr

ABC zur Bundestagswahl. (Quelle:

ABC zur Bundestagswahl. (Quelle: ABC zur Bundestagswahl. (Quelle: www.hlz.hessen.de) Abgeordnete Abgeordnete des Deutschen Bundestages werden in direkter, freier, geheimer und gleicher Wahl auf vier Jahre gewählt. Abgeordnete einer Partei

Mehr

Abweichungen der neuen Einwohnerzahlen des Zensus 2011 von der Bevölkerungsfortschreibung

Abweichungen der neuen Einwohnerzahlen des Zensus 2011 von der Bevölkerungsfortschreibung 36 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4 2014 Zensus Abweichungen der neuen Einwohnerzahlen des Zensus 2011 von der von Stefan Möller Am 28. Mai 2014 wurden die endgültigen Ergebnisse

Mehr

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Dr. Katharina Böth, Kevin Kobold Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Die Wahlen zum Deutschen Bundestag fanden in diesem Jahr am 22. September 2013 statt. Bereits

Mehr

Erläuterung des neuen Verfahrens der Umrechnung von Wählerstimmen in Bundestagssitze

Erläuterung des neuen Verfahrens der Umrechnung von Wählerstimmen in Bundestagssitze Aktuelle Mitteilung des Bundeswahlleiters vom 09.10.2013 Erläuterung des neuen Verfahrens der Umrechnung von Wählerstimmen in Bundestagssitze Durch das 22. Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom

Mehr

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE) Verdichtung an den Berliner Schulen?

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE) Verdichtung an den Berliner Schulen? Drucksache 17 / 18 838 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE) vom 04. Juli 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 06. Juli 2016) und Antwort

Mehr

Bevölkerung Gebäude und Wohnungen Haushalte und Familien

Bevölkerung Gebäude und Wohnungen Haushalte und Familien Die Erwerbspersonen in Die Bevölkerung gliedert sich nach ihrer Beteiligung am Erwerbsleben in Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) und Nichterwerbspersonen. Am 9. Mai 2011 gab es in insgesamt

Mehr

20 Stimmen für Hamburg. Am 20. Februar 2011 finden die nächste Bürgerschaftswahl und die Wahl zu den Bezirksversammlungen statt

20 Stimmen für Hamburg. Am 20. Februar 2011 finden die nächste Bürgerschaftswahl und die Wahl zu den Bezirksversammlungen statt 20 Stimmen für Hamburg Das neue Wahlrecht zur Hamburgischen Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen Am 20. Februar 2011 finden die nächste Bürgerschaftswahl und die Wahl zu den Bezirksversammlungen

Mehr

DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME!

DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME! DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME! Als einziges Organ der Europäischen Union wird das Europäische Parlament (EP) alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der

Mehr

über uns Unser Vorstand Wir für Hagenbüchach Herzlich Willkommen beim CSU-Ortsverband Hagenbüchach! Ortsvorsitzender Michael Dibowski

über uns Unser Vorstand Wir für Hagenbüchach Herzlich Willkommen beim CSU-Ortsverband Hagenbüchach! Ortsvorsitzender Michael Dibowski (http://www.csu.de/verbaende/ov/hagenbuechach/) Ortsverband Hagenbüchach über uns Herzlich Willkommen beim CSU-Ortsverband Hagenbüchach! Die CSU ist die große Volkspartei in Bayern, die in fast 3.000 Städten

Mehr

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Mai 2012 (ABl. S. 734)

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Mai 2012 (ABl. S. 734) Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Mai 2012 (ABl. S. 734) Die Landesabstimmungsleiterin Volksbegehren über die Durchsetzung eines landesplanerischen Nachtflugverbots am Flughafen Berlin Brandenburg

Mehr

vom 29. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Mai 2010) und Antwort

vom 29. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Mai 2010) und Antwort Drucksache 16 / 14 380 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Margrit Barth (Die Linke) vom 29. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Mai 2010) und Antwort Kinderarmut

Mehr

WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005

WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005 Der Bundeswahlleiter WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005 Sonderheft Die Wahlbewerber für die Wahl zum 16. Deutschen Bundestag 2005 Statistisches Bundesamt Der Bundeswahlleiter WAHL ZUM

Mehr

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien DHB Kapitel 1.7 Wahlergebnisse nach en 24.10.2013 1.7 Wahlergebnisse nach en Stand: 17.10.2013 Die folgende Übersicht enthält alphabetisch nach namen und nach en geordnet von allen en und Wählergemeinschaften,

Mehr

Analyse der Wahlen zu den Bezirksversammlungen in Hamburg am 25. Mai 2014

Analyse der Wahlen zu den Bezirksversammlungen in Hamburg am 25. Mai 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Wahlen zu den Bezirksversammlungen in Hamburg am 25. Mai 2014 Teil 1: Vorläufiges Ergebnis der Bezirksversammlungswahlen 2014 Wahlbeteiligung,

Mehr

Informationen zur Landtagswahl 2013

Informationen zur Landtagswahl 2013 Niedersächsische Landeswahlleiterin Informationen zur Landtagswahl 2013 I N F O R M A T I O N E N zur Landtagswahl am 20.1.2013 I. GELTENDE RECHTSVORSCHRIFTEN * 1. Artikel 8, 9 und 11 der Niedersächsischen

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Statistische Hefte Wahlen 2013

Statistische Hefte Wahlen 2013 Statistische Hefte Wahlen 2013 Wahlheft 1/2014 Wahl zum Bundestag der Bundesrepublik Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern am 22. September 2013 - endgültiges Ergebnis - Mecklenburg-Vorpommern Inhalt Wahlen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2014 B VII 5-3 5j/14 Zeichenerklärung 0 Keine Stimme erhalten x Im Wahlgebiet nicht angetreten

Mehr

Ergebnis. Landtagswahl. am 13. Mai In den Landtag NRW (Wahlperiode ) wurden am 13. Mai 2012 gewählt:

Ergebnis. Landtagswahl. am 13. Mai In den Landtag NRW (Wahlperiode ) wurden am 13. Mai 2012 gewählt: Landtagswahl. Ergebnis der Landtagswahl am. Mai 0 In den Landtag NRW (Wahlperiode 0-0) wurden am. Mai 0 gewählt: Wahlkreis Schulze Föckg, Sellen CDU Stefurt I Christa Stefurt Wahlkreis Laumann, Saerbecker

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang 39/2012 Dienstag, 22. Mai 2012 Nr. 21 INHALTSVERZEICHNIS. Rhein-Erft-Kreis. 99 Bekanntmachung 2-6

AMTSBLATT. Jahrgang 39/2012 Dienstag, 22. Mai 2012 Nr. 21 INHALTSVERZEICHNIS. Rhein-Erft-Kreis. 99 Bekanntmachung 2-6 AMTSBLATT Jahrgang 39/2012 Dienstag, 22. Mai 2012 Nr. 21 INHALTSVERZEICHNIS Seite Rhein-Erft-Kreis 99 Bekanntmachung 2-6 Landtagswahl am 13. Mai 2012 Bekanntmachung der endgültigen Wahlergebnisse der Landtagswahl

Mehr

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen %

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen % Schnellmeldung für die Europawahl am 25.05.2014 Wernau (Neckar) Wahlkreis: 001 AGS: 08116072 Wernau (Neckar) Bezirk: 001-01 bis 900-02 Wahlberechtigte: 8.836 Wähler: 4.661 Wahlbeteiligung: 52,75 % % Ungültige

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K VII 1 - j / 08 Wohngeld in Berlin 2008 Statistik Berlin Brandenburg Statistischer Bericht K VII 1 - j/08 Herausgegeben im September 2009 Preis pdf-version: kostenlos Druck-Version:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A V 3 j / 15 nerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht A V 3 j / 15 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Simulation der Landtagswahl 2011

Simulation der Landtagswahl 2011 Simulation der Landtagswahl 2011 von Manfred Binder Wisst Ihr, welche Chancen Jörg Matthias Fritz für den Wahlkreis Göppingen und Bernhard Bele Lehle für den Wahlkreis Geislingen haben, bei der Landtagswahl

Mehr

Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage. 1. Die Anhängerschaften der Parteien

Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage. 1. Die Anhängerschaften der Parteien Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage 1. Die Anhängerschaften der Parteien Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zwischen dem 23. September und dem 07. Oktober 2013 mit TNS Emnid eine telefonische

Mehr

Unternehmen und Arbeitsstätten

Unternehmen und Arbeitsstätten Inhaltsverzeichnis 16 Unternehmen und Arbeitsstätten Vorbemerkungen... 378 Tabellen... 380 Gewerbeanzeigen Öffentliche Register 16.01 Gewerbeanzeigen 16.01 16.01Gewerbeanzeigen1991 bis 2007... 380 16.02

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Impressum Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 ISSN 2196-811X Herausgeber:

Mehr

Statistik zur barrierefreien Zugänglichkeit der von Mobidat aufgenommenen Arztpraxen in Berlin am Bsp. des Rollstuhlfahrers

Statistik zur barrierefreien Zugänglichkeit der von Mobidat aufgenommenen Arztpraxen in Berlin am Bsp. des Rollstuhlfahrers Statistik zur barrierefreien Zugänglichkeit der von Mobidat aufgenommenen Arztpraxen in Berlin am Bsp. des Rollstuhlfahrers Dipl.-Ing. Karlo Bozinovski Albatros gemeinnützige Gesellschaft für soziale und

Mehr

Statistische Hefte Wahlen 2013

Statistische Hefte Wahlen 2013 Statistische Hefte Wahlen 2013 Wahlheft 2/2013 Wahl zum Bundestag der Bundesrepublik Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern am 22. September 2013 - vorläufiges Ergebnis - Mecklenburg-Vorpommern Inhalt Wahlen

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 3. Sachsen soll sich dafür einsetzen, dass homosexuelle Paare gemeinsam Kinder adoptieren bewegen 21. Überlange Lkw ("Gigaliner") sollen in Sachsen fahren 38. In Sachsen sollen Wölfe gejagt werden 1/5

Mehr

Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern FRAGEN ANTWORTEN

Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern FRAGEN ANTWORTEN Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern 20 FRAGEN ANTWORTEN Alle Informationen und Hintergründe zur Landtagswahl 2016 finden Sie hier: www.wahlen-mv.de www.facebook.com/wahlenmv twitter.com/wahlenmv

Mehr

Wahlen in Berlin 2016

Wahlen in Berlin 2016 Wahlen in Berlin 216 Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 216 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis Wählerverhalten und soziales Umfeld eine Aggregatdatenanalyse 2 SPD 2 CDU

Mehr

Wahl des Europäischen Parlaments. 1. Gesamtübersicht. 2. Einzelübersichten. Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt.

Wahl des Europäischen Parlaments. 1. Gesamtübersicht. 2. Einzelübersichten. Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt. Wahl des Europäischen Parlaments Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt. 1. Gesamtübersicht Wahlberechtigte Wähler gesamt - davon am Wahltag - davon Briefwähler ungültige Stimmen gültige Stimmen

Mehr

Stadt Braunschweig LANDTAGSWAHL. am 27. Januar 2008 G R A F I K P O O L. Datenbasis: Amtliche Endergebnisse. Stadt Braunschweig

Stadt Braunschweig LANDTAGSWAHL. am 27. Januar 2008 G R A F I K P O O L. Datenbasis: Amtliche Endergebnisse. Stadt Braunschweig Stadt Braunschweig LANDTAGSWAHL am 27. Januar 2008 G R A F I K P O O L Datenbasis: Amtliche Endergebnisse L08e 26.02.2008 Stadt Braunschweig Referat Stadtentwicklung und Statistik - Reichsstraße 3-38100

Mehr

Bericht von Transparency International Deutschland zur Korruptionsprävention in den Berliner Bezirken

Bericht von Transparency International Deutschland zur Korruptionsprävention in den Berliner Bezirken Bericht von Transparency International Deutschland zur Korruptionsprävention in den Berliner Bezirken Der Berliner Senat hat in einem Rundschreiben vom September 1998 über die Richtlinien zur Korruptionsprävention

Mehr

Stadt Rottenburg am Neckar

Stadt Rottenburg am Neckar Stadt Rottenburg am Neckar Öffentliche Bekanntmachung zur Durchführung der Wahl zum Europäischen Parlament Europawahl und der Wahl des Gemeinderats, der Ortschaftsräte und des Kreistags am 25. Mai 2014

Mehr

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13.

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. Artikel-Nr. 4232 16001 Wahlen B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 01.04.2016 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 Stimmenanteile der Parteien

Mehr

6 Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 erhielt die SPD mit 35,7 Prozent den höchsten Stimmenanteil.

6 Bei der Landtagswahl am 27. März 2011 erhielt die SPD mit 35,7 Prozent den höchsten Stimmenanteil. . Wahlen 6 Bei der Landtagswahl am 2. März 2011 erhielt die SPD mit 35, Prozent den höchsten Stimmenanteil. 6 Von den 622 Abgeordneten im 1. Deutschen Bundestag stammen 32 aus Rheinland-Pfalz. 6 Bei der

Mehr

Berliner Statistik. Wahlen in Berlin am 21. Oktober Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen. Kommentierungen Tabellen Grafiken Karten

Berliner Statistik. Wahlen in Berlin am 21. Oktober Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen. Kommentierungen Tabellen Grafiken Karten Statistisches Landesamt Berliner Statistik Der Landeswahlleiter (Hrsg.) Wahlen in Berlin am 2. Oktober 200 Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen Endgültiges Ergebnis Kommentierungen Tabellen

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 1/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 2/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Landtagswahl

Häufig gestellte Fragen zur Landtagswahl Häufig gestellte Fragen zur Landtagswahl Wer darf überhaupt wählen? Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet und seit drei Monaten im Land Sachsen-Anhalt ihren Wohnsitz

Mehr

Statistisches Landesamt

Statistisches Landesamt Statistische Berichte B VII 5-3 5j/09 ISSN 1435-8689 Preis: 3,25 Wahlen Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2009 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Wir rechnen

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1. Das Tempolimit auf brandenburgischen Alleen soll beibehalten 8. Der Verfassungsschutz Brandenburg soll aufgelöst 13. Potsdam soll an das ICE-Streckennetz angeschlossen 18. Auch der Besitz geringer Mengen

Mehr

vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort

vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 578 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Klaus Lederer (Die Linke) vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort 10 Jahre

Mehr

Land Bremen Wahlbeteiligung 1

Land Bremen Wahlbeteiligung 1 1972 1976 190 199 1975 5 194 199 Land Bremen Wahlbeteiligung 1 Männer Frauen Männer und Frauen 4,, 93,0 96,1 94,2 92,1 5,7 91,5 93,4 94,6 91,0 91,9 5,7 9,9 93,3 95,2 92,3 92,0 0,4 3,7,5 93,7 93,3 9,1 7,4

Mehr

Mehr Legitimation und weniger Überhangmandate durch Präferenzwahl?

Mehr Legitimation und weniger Überhangmandate durch Präferenzwahl? 19 tatsächlichen Nutzen aus diesen Überhangmandaten ziehen konnte. Solche Überhangmandate, die sich erst bei der Verteilung der Sitze auf die Landeslisten ergeben, werden»interne Überhangmandate«genannt.

Mehr

Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen

Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen Die Landeswahlleiterin des Freistaates Bayern Kennziffer B VII 1-5 2013 Wahl zum 18 Deutschen Bundestag in Bayern am 22 September 2013 Herausgeber:, Juni 2014 Bestellnummer B71503 201351 Einzelpreis 8,40

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/X Legende stimme zu stimme nicht zu neutral CDU / CSU Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Mehr

Die Wahl zum 17. Bayerischen Landtag am 15. September 2013 in München

Die Wahl zum 17. Bayerischen Landtag am 15. September 2013 in München Autorin: Sibel Aydemir-Kengeroglu Tabellen und Grafiken: Ioannis Mirissas, Adriana Wenzlaff Die Wahl zum 17. Bayerischen Landtag am 15. September 213 in München Am 15. September 213 wurde der 17. Bayerische

Mehr

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Von Karl Finke/Ulrike Ernst Inklusion im Bundestag Die 2009 verabschiedete UN Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Bundesrepublik auch Wahlen barrierefrei zu machen

Mehr

Drucksache 17 / 15 414. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Komasaufen von Kindern und Jugendlichen in Berlin im Jahr 2014

Drucksache 17 / 15 414. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Komasaufen von Kindern und Jugendlichen in Berlin im Jahr 2014 Drucksache 17 / 15 414 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) vom 29. Januar 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 29. Januar 2015) und Antwort

Mehr

Grundzüge des niedersächsischen Kommunalwahlsystems

Grundzüge des niedersächsischen Kommunalwahlsystems Anlage 1 Niedersächsische Landeswahlleiterin Informationen der Niedersächsischen Landeswahlleiterin Grundzüge des niedersächsischen Kommunalwahlsystems 2 Grundzüge des niedersächsischen Kommunalwahlsystems

Mehr

11. Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik in der Landeshauptstadt Hannover

11. Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik in der Landeshauptstadt Hannover Ergebnisse Analysen - Vergleiche Landtagswahl 2013 in der Region Hannover 11. Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik in der Landeshauptstadt Hannover Erst-

Mehr

Landtagswahl am 14. September Landespressekonferenz 15. September Uhr

Landtagswahl am 14. September Landespressekonferenz 15. September Uhr Der Landeswahlleiter Sperrfrist: Redebeginn Es gilt das gesprochene Wort Landtagswahl am 14. September 2014 Landespressekonferenz 15. September 2014 14 Uhr Vorbemerkungen Parteien zur Wahl Wahlbeteiligung

Mehr

Statistischer Bericht Landtagswahl am 30. August 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle

Statistischer Bericht Landtagswahl am 30. August 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle Statistischer Bericht Landtagswahl am 30. August 2009 in Gotha Stadtverwaltung Gotha - Statistikstelle Inhalt Seite Verzeichnis der Anlagen 2 Verzeichnis der Grafiken 2 1. Vorbemerkungen 3 2. Organisation

Mehr

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am Gemmingen Gesamtergebnis. AGS: Gemmingen 01

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am Gemmingen Gesamtergebnis. AGS: Gemmingen 01 Gesamtergebnis Wahlbezirk(e): 001-01 01 bis 900-01 01 Wahlberechtigte: 3.649 ohne Sperrvermerk 3.200 mit Sperrvermerk 449 Wähler: 2.521 ohne Wahlschein 2.087 mit Wahlschein 434 Wahlbeteiligung 69,09 %

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

Leseranalyse Berlin 2014 Berliner Morgenpost WOCHENEND-EXTRA

Leseranalyse Berlin 2014 Berliner Morgenpost WOCHENEND-EXTRA Leseranalyse Berlin 2014 Berliner Morgenpost WOCHENEND-EXTRA Untersuchungssteckbrief Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung im Stadtgebiet Berlin im Alter

Mehr

Wie funktioniert die Bundestagswahl? Warum ist das Wählen so wichtig? Wie läuft die U18-Wahl ab?

Wie funktioniert die Bundestagswahl? Warum ist das Wählen so wichtig? Wie läuft die U18-Wahl ab? Wie funktioniert die Bundestagswahl? Warum ist das Wählen so wichtig? Wie läuft die U18-Wahl ab? Diese Broschüre beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Bundestags- und die U18-Wahl. Viel Spaß beim

Mehr

Drucksache 17 / 11 332 Kleine Anfrage. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD)

Drucksache 17 / 11 332 Kleine Anfrage. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Drucksache 17 / 11 332 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) vom 06. Dezember 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. Dezember 2012) und Antwort Entwicklung

Mehr