Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub -"

Transkript

1 Tabellenband Onlinebefragung Sicherhei im Leben - Thema Urlaub - Eine Onlinebefragung der Sifung: Inerneforschung im Aufrag der ERGO Direk Versicherungen, Sepember 2014 Feldzei: bis Befrage: N = Repräsenaiv für die deusche Wohnbevölkerung ab 18 Jahre mi Inernezugang. Daensaz selekiv gewiche nach Aler, Geschlech und Bildung. Tabellenband angeferig am von Nina Melsheimer Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 1 von 14

2 INHALTSVERZEICHNIS Saisische Grundangaben Geschlech Alersgruppen Was is Ihr höchser Schulabschluss? In welchem Bundesland wohnen Sie? Wie groß is die Sad/Orschaf, in der Sie vorwiegend leben? Was is Ihr Berufssaus? Haushalsneoeinkommen Wie viele Personen leben in Ihrem Haushal, einschließlich Ihnen selbs? Wie is Ihr momenaner Beziehungssaus? Leben Sie in einer Parnerschaf? Alersgruppen nach Geschlech Alersgruppen nach Schulabschluss Urlaub Bie beureilen Sie auch die folgenden Aussagen: Ich würde niemals in den Urlaub fliegen, ohne eine Reiserückrisversicherung abzuschließen Im Urlaub habe ich immer eine Reiseapoheke dabei, dami ich bei Bedarf gu ausgerüse bin Ich lege großen Wer auf posiive Onlinebewerungen von z.b. Hoels und Reiseveransalern Urlaub bedeue für mich, auch mal meine körperlichen Grenzen zu erfahren oder einen Nervenkizel zu erleben Ich würde immer nur in Urlaubsländer reisen, in denen es eine vernünfige medizinische Infrasrukur (Ärze, Krankenhäuser, Apoheken, ec.) gib Im Hochsommer suche ich zur Miagszei immer ein schaiges Pläzchen Im Urlaub würde ich mir auf keinen Fall einen Moorroller oder einen Je-Ski leihen - das is mir viel zu gefährlich Ich weiß nich genau, für welche Länder ich eine zusäzliche Auslandskrankenversicherung benöige Ich würde in keinem Land Urlaub machen, das eine besonders hohe Kriminaliäsrae ha Ich habe großen Respek vor Tropenkrankheien und würde deshalb ropische Urlaubsregionen meiden Zur Urlaubsplanung gehör für mich auch, meinen Impfpass zu prüfen und gegebenenfalls Auffrischimpfungen bzw. neue Impfungen durchführen zu lassen Schäzen Sie mal: Wie sark is Ihr Bedürfnis nach Sicherhei in Bezug auf Ihren Urlaub ausgepräg? Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 2 von 14

3 Saisische Grundangaben 1. Geschlech 3. Was is Ihr höchser Schulabschluss? Häufigkei Prozen Häufigkei Prozen männlich ,9 weiblich ,1 Gesam Abiur, Hochschulreife, Fachhochschulreife Milere Reife, Realschulabschluss oder Wirschafsschulabschluss , Alersgruppen Häufigkei Prozen Jahre , Jahre , Jahre ,6 Volksschulabschluss oder Haupschulabschluss Ich bin noch in schulischer Ausbildung. Ich habe keinen Schulabschluss , ,1 Gesam Jahre , Jahre ,7 70+ Jahre 182 9,1 Gesam Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 3 von 14

4 4. In welchem Bundesland wohnen Sie? 5. Wie groß is die Sad/Orschaf, in der Sie vorwiegend leben? Häufigkei Prozen Baden-Würemberg 188 9,4 Bayern ,9 Berlin 111 5,6 Brandenburg 60 3,0 Bremen 19 0,9 Hamburg 83 4,1 Hessen 157 7,8 Mecklenburg-Vorpommern 40 2,0 Niedersachsen ,6 Häufigkei Prozen Land oder Landsad (bis Einwohner) ,8 Kleinsad (5.000 bis Einwohner) ,1 Mielsad ( bis Einwohner) ,6 Großsad ( bis 1 Mio. Einwohner) ,3 Meropole (mehr als 1 Mio. Einwohner) ,2 Gesam Nordrhein-Wesfalen ,4 Rheinland-Pfalz 97 4,8 Saarland 33 1,6 Sachsen 110 5,5 Sachsen-Anhal 43 2,1 Schleswig-Holsein 89 4,4 Thüringen 54 2,7 Gesam Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 4 von 14

5 6. Was is Ihr Berufssaus? 7. Haushalsneoeinkommen Häufigkei Prozen Häufigkei Prozen Arbeier Angeseller Beamer Freiberufler , ,4 63 3,2 41 2,0 uner 500 Euro 68 3,4 500 bis uner 1000 Euro 180 9, bis uner 1500 Euro , bis uner 2000 Euro ,5 Selbsändig 83 4,2 Renner / Pensionär / Privaier ,2 Hausfrau / Hausmann 103 5,2 Arbeislos 109 5,4 Schüler / Auszubildender 60 3,0 Suden 61 3,0 Bundesfreiwilligendiens / Freiwilliges Soziales Jahr 2 0,1 Sonsiges 35 1, bis uner 2500 Euro , bis uner 3000 Euro , bis uner 3500 Euro 182 9, bis uner 4000 Euro 106 5, Euro und mehr 165 8,2 Ich möche hierzu keine Angabe machen ,8 Gesam Gesam Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 5 von 14

6 8. Wie viele Personen leben in Ihrem Haushal, einschließlich Ihnen selbs? 10. Leben Sie in einer Parnerschaf? Häufigkei Prozen Häufigkei Prozen 1 Person ,9 2 Personen ,8 3 Personen ,3 Ja ,5 Nein ,7 Gesam ,1 4 Personen ,3 5 und mehr Personen 73 3,7 Gesam Wie is Ihr momenaner Beziehungssaus? Häufigkei Prozen ledig ,4 verheirae ,9 verheirae, aber gerenn lebend 52 2,6 geschieden ,0 verwiwe 62 3,1 Gesam Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 6 von 14

7 11. Alersgruppen nach Geschlech 12. Alersgruppen nach Schulabschluss Toal Geschlech Häufigkei Prozen m w Basis (=100%) 48,8 % 51,2 % Jahre ,8 47,6 % 52,4 % Jahre ,4 48,2 % 51,8 % Jahre ,6 49,5 % 50,5 % Jahre ,4 47,7 % 52,3 % Jahre ,7 50,3 % 49,7 % 70+ Jahre 182 9,1 50,0 % 50,0 % Gesam ,8 % 51,2 % Toal Schulabschluss Abiur, Miler Häufigkei Prozen Hochschulreife Reife, Haupschul Realschule e Basis (=100%) 27,6 % 32,0 % 36,4 % Jahre ,8 38,9 % 32,8 % 19,3 % Jahre ,4 38,5 % 34,6 % 22,7 % Jahre ,6 26,0 % 41,5 % 29,3 % Jahre ,4 24,7 % 34,5 % 37,0 % Jahre ,7 19,5 % 24,6 % 55,8 % 70+ Jahre 182 9,1 12,1 % 12,6 % 71,4 % Gesam ,6 % 32,0 % 36,4 % 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 7 von 14

8 Urlaub 21. Bie beureilen Sie auch die folgenden Aussagen: Ich würde niemals in den Urlaub fliegen, ohne eine Reiserückrisversicherung abzuschließen. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,7 20,7 % 20,3 % 23,3 % 31,4 % 25,2 % 29,1 % 24,3 % 25,1 % 19,1 % 26,8 % 27,7 % (2) Simme eher zu ,5 27,7 % 22,3 % 28,4 % 22,0 % 33,7 % 21,4 % 28,6 % 24,5 % 26,0 % 28,2 % 26,2 % (3) Weder noch ,4 24,4 % 28,4 % 21,9 % 20,1 % 17,0 % 36,3 % 22,3 % 24,6 % 17,5 % 21,3 % 28,1 % (4) Simme eher nich zu ,3 15,1 % 19,7 % 13,9 % 16,5 % 13,9 % 11,5 % 13,9 % 16,7 % 22,2 % 14,8 % 11,0 % (5) Simme gar nich zu ,1 12,0 % 9,4 % 12,5 % 10,0 % 10,2 % 1,6 % 10,9 % 9,2 % 15,2 % 8,9 % 7,0 % Durchschni (1-5) 2,59 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 8 von 14

9 21.2. Im Urlaub habe ich immer eine Reiseapoheke dabei, dami ich bei Bedarf gu ausgerüse bin. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,1 23,5 % 26,2 % 32,9 % 36,9 % 30,7 % 28,0 % 25,8 % 34,1 % 28,6 % 29,5 % 33,1 % (2) Simme eher zu ,9 43,3 % 37,5 % 37,2 % 34,1 % 37,2 % 37,9 % 36,1 % 39,6 % 38,5 % 40,6 % 34,2 % (3) Weder noch ,7 21,8 % 22,3 % 20,5 % 13,6 % 18,0 % 24,7 % 21,8 % 17,8 % 18,1 % 18,4 % 21,6 % (4) Simme eher nich zu 168 8,4 8,9 % 9,1 % 5,1 % 9,8 % 10,1 % 8,2 % 11,4 % 5,5 % 11,8 % 7,0 % 7,1 % (5) Simme gar nich zu ,5 % 4,9 % 4,4 % 5,7 % 3,9 % 1,1 % 4,9 % 3,0 % 3,1 % 4,5 % 4,0 % Durchschni (1-5) 2,18 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Ich lege großen Wer auf posiive Onlinebewerungen von z.b. Hoels und Reiseveransalern. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,3 33,3 % 25,9 % 25,7 % 21,1 % 16,3 % 22,1 % 21,4 % 27,0 % 22,1 % 25,7 % 24,3 % (2) Simme eher zu ,2 36,4 % 41,7 % 40,5 % 33,9 % 31,5 % 42,0 % 37,7 % 36,9 % 42,1 % 40,4 % 32,1 % (3) Weder noch ,8 23,8 % 26,2 % 23,2 % 31,4 % 34,9 % 28,2 % 29,5 % 26,2 % 24,2 % 25,5 % 31,6 % (4) Simme eher nich zu 134 6,7 5,3 % 3,6 % 6,7 % 7,9 % 9,9 % 6,1 % 8,1 % 5,4 % 8,1 % 6,2 % 6,4 % (5) Simme gar nich zu ,1 % 2,6 % 3,9 % 5,7 % 7,3 % 1,7 % 3,4 % 4,5 % 3,4 % 2,2 % 5,6 % Durchschni (1-5) 2,29 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 9 von 14

10 21.4. Urlaub bedeue für mich, auch mal meine körperlichen Grenzen zu erfahren oder einen Nervenkizel zu erleben. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu 158 7,9 16,5 % 11,3 % 7,8 % 6,2 % 1,4 % 1,7 % 7,8 % 8,0 % 9,2 % 8,3 % 6,3 % (2) Simme eher zu ,9 % 26,5 % 15,4 % 11,4 % 16,1 % 13,3 % 20,0 % 16,1 % 22,0 % 18,2 % 14,2 % (3) Weder noch ,5 29,1 % 32,4 % 29,0 % 26,0 % 25,6 % 30,4 % 28,3 % 28,8 % 25,5 % 27,4 % 30,8 % (4) Simme eher nich zu ,2 20,9 % 20,4 % 24,0 % 32,0 % 29,3 % 23,2 % 27,4 % 23,1 % 26,4 % 26,6 % 23,7 % (5) Simme gar nich zu ,4 8,7 % 9,4 % 23,7 % 24,4 % 27,6 % 31,5 % 16,5 % 24,1 % 17,0 % 19,5 % 24,9 % Durchschni (1-5) 3,32 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Ich würde immer nur in Urlaubsländer reisen, in denen es eine vernünfige medizinische Infrasrukur (Ärze, Krankenhäuser, Apoheken, ec.) gib. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,7 16,2 % 21,6 % 25,1 % 27,7 % 23,9 % 29,7 % 22,2 % 25,0 % 18,4 % 25,7 % 27,5 % (2) Simme eher zu ,7 34,6 % 37,7 % 35,7 % 29,9 % 36,1 % 34,6 % 35,2 % 34,1 % 38,3 % 33,0 % 32,7 % (3) Weder noch ,5 % 28,4 % 23,5 % 28,5 % 25,1 % 30,2 % 26,7 % 27,3 % 22,6 % 26,6 % 29,9 % (4) Simme eher nich zu ,2 15,1 % 8,4 % 10,8 % 8,2 % 11,3 % 4,9 % 10,2 % 10,2 % 15,7 % 9,8 % 6,8 % (5) Simme gar nich zu 89 4,4 5,6 % 3,9 % 4,8 % 5,7 % 3,7 % 0,5 % 5,6 % 3,3 % 5,1 % 4,8 % 3,0 % Durchschni (1-5) 2,37 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 10 von 14

11 21.6. Im Hochsommer suche ich zur Miagszei immer ein schaiges Pläzchen. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,7 21,2 % 26,9 % 33,9 % 38,8 % 37,7 % 51,1 % 28,0 % 39,1 % 26,4 % 35,2 % 39,0 % (2) Simme eher zu ,1 35,2 % 35,9 % 33,9 % 28,2 % 34,8 % 28,6 % 34,5 % 31,7 % 37,2 % 35,0 % 28,7 % (3) Weder noch ,1 25,7 % 26,2 % 21,0 % 17,3 % 19,5 % 14,3 % 23,0 % 19,3 % 20,4 % 19,3 % 21,5 % (4) Simme eher nich zu 170 8,5 13,7 % 8,7 % 7,4 % 10,3 % 4,5 % 4,4 % 10,8 % 6,2 % 11,7 % 8,4 % 6,2 % (5) Simme gar nich zu 74 3,7 4,2 % 2,3 % 3,9 % 5,4 % 3,4 % 1,6 % 3,8 % 3,6 % 4,3 % 2,0 % 4,7 % Durchschni (1-5) 2,15 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Im Urlaub würde ich mir auf keinen Fall einen Moorroller oder einen Je-Ski leihen - das is mir viel zu gefährlich. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,9 14,3 % 16,8 % 14,9 % 24,5 % 31,3 % 50,0 % 19,3 % 26,4 % 20,2 % 16,8 % 31,1 % (2) Simme eher zu ,7 20,7 % 18,1 % 20,0 % 13,9 % 20,6 % 18,7 % 17,6 % 19,7 % 19,7 % 20,6 % 17,4 % (3) Weder noch ,6 24,1 % 28,1 % 29,0 % 24,7 % 20,6 % 17,0 % 25,3 % 23,9 % 22,2 % 26,4 % 23,2 % (4) Simme eher nich zu ,4 24,4 % 23,9 % 24,4 % 24,5 % 19,7 % 12,1 % 24,0 % 20,9 % 24,4 % 22,9 % 19,5 % (5) Simme gar nich zu ,5 16,5 % 13,2 % 11,7 % 12,5 % 7,9 % 2,2 % 13,9 % 9,2 % 13,5 % 13,3 % 8,9 % Durchschni (1-5) 2,81 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 11 von 14

12 21.8. Ich weiß nich genau, für welche Länder ich eine zusäzliche Auslandskrankenversicherung benöige. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,8 21,3 % 17,5 % 16,1 % 14,9 % 12,7 % 9,3 % 16,1 % 15,5 % 14,8 % 14,3 % 16,7 % (2) Simme eher zu ,3 35,9 % 30,4 % 25,8 % 18,4 % 18,7 % 21,9 % 26,3 % 24,3 % 31,0 % 25,1 % 22,3 % (3) Weder noch ,5 28,6 % 33,3 % 27,2 % 26,8 % 27,2 % 28,4 % 27,9 % 29,0 % 23,4 % 29,3 % 29,5 % (4) Simme eher nich zu ,7 9,8 % 11,3 % 18,0 % 23,0 % 24,4 % 19,7 % 17,0 % 18,4 % 17,8 % 18,7 % 17,7 % (5) Simme gar nich zu ,7 4,5 % 7,4 % 12,9 % 17,0 % 17,0 % 20,8 % 12,7 % 12,8 % 13,0 % 12,6 % 13,8 % Durchschni (1-5) 2,86 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Ich würde in keinem Land Urlaub machen, das eine besonders hohe Kriminaliäsrae ha. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,3 24,1 % 28,5 % 31,6 % 30,9 % 22,1 % 47,0 % 28,8 % 29,9 % 24,1 % 31,0 % 32,5 % (2) Simme eher zu ,5 32,5 % 32,7 % 31,3 % 30,1 % 33,1 % 28,2 % 30,8 % 32,1 % 31,3 % 32,8 % 30,5 % (3) Weder noch ,5 27,5 % 28,2 % 25,8 % 25,5 % 30,9 % 16,6 % 25,5 % 27,4 % 26,0 % 24,2 % 27,4 % (4) Simme eher nich zu 187 9,3 12,9 % 8,1 % 7,1 % 8,9 % 10,8 % 7,2 % 11,0 % 7,7 % 14,3 % 9,2 % 6,3 % (5) Simme gar nich zu 68 3,4 3,1 % 2,6 % 4,1 % 4,6 % 3,1 % 1,1 % 3,9 % 2,9 % 4,3 % 2,8 % 3,3 % Durchschni (1-5) 2,26 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 12 von 14

13 Ich habe großen Respek vor Tropenkrankheien und würde deshalb ropische Urlaubsregionen meiden. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,6 % 23,3 % 22,4 % 28,3 % 25,4 % 48,9 % 23,9 % 29,8 % 20,0 % 25,7 % 33,5 % (2) Simme eher zu ,2 27,9 % 31,1 % 28,8 % 28,0 % 31,6 % 15,4 % 25,9 % 30,3 % 27,8 % 28,3 % 28,0 % (3) Weder noch ,6 26,5 % 28,2 % 28,3 % 20,1 % 21,8 % 20,9 % 27,1 % 22,1 % 24,2 % 26,5 % 22,8 % (4) Simme eher nich zu ,9 16,2 % 14,2 % 13,6 % 14,9 % 16,4 % 13,7 % 17,1 % 12,9 % 20,9 % 13,9 % 11,4 % (5) Simme gar nich zu 108 5,4 4,7 % 3,2 % 6,9 % 8,7 % 4,8 % 1,1 % 5,9 % 4,9 % 7,0 % 5,6 % 4,4 % Durchschni (1-5) 2,44 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Zur Urlaubsplanung gehör für mich auch, meinen Impfpass zu prüfen und gegebenenfalls Auffrischimpfungen bzw. neue Impfungen durchführen zu lassen. Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule (1) Simme voll zu ,5 30,2 % 27,4 % 36,6 % 42,0 % 45,4 % 57,1 % 34,1 % 42,6 % 32,3 % 34,9 % 46,7 % (2) Simme eher zu ,5 34,9 % 37,4 % 35,3 % 27,9 % 26,2 % 23,1 % 34,8 % 28,3 % 36,8 % 35,1 % 24,8 % (3) Weder noch ,8 22,3 % 26,5 % 19,8 % 19,5 % 20,0 % 13,7 % 20,3 % 21,2 % 19,5 % 20,4 % 21,1 % (4) Simme eher nich zu 118 5,9 7,8 % 5,2 % 4,6 % 7,0 % 6,5 % 3,3 % 6,9 % 4,9 % 7,7 % 6,4 % 3,6 % (5) Simme gar nich zu 69 3,4 4,7 % 3,5 % 3,7 % 3,5 % 2,0 % 2,7 % 3,9 % 3,0 % 3,8 % 3,1 % 3,8 % Durchschni (1-5) 2,04 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2014 Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 13 von 14

14 22. Schäzen Sie mal: Wie sark is Ihr Bedürfnis nach Sicherhei in Bezug auf Ihren Urlaub ausgepräg? Toal Aler Geschlech Schulabschluss Häufigkei Prozen m w Abiur, Hoch- Miler Reife, schulreife Realschule Haupschule 1 - sehr schwach 32 1,6 1,1 % 0,3 % 0,7 % 1,1 % 2,8 % 5,5 % 0,9 % 2,1 % 0,9 % 0,9 % 2,9 % ,4 1,1 % 1,3 % 1,8 % 2,2 % 0,8 % - 1,3 % 1,5 % 1,6 % 1,6 % 1,1 % ,8 3,7 % 1,6 % 3,0 % 3,8 % 3,1 % 0,6 % 3,7 % 2,0 % 3,4 % 2,6 % 2,5 % ,7 5,6 % 2,9 % 4,2 % 2,7 % 7,9 % 4,4 % 4,3 % 5,0 % 5,0 % 3,1 % 5,5 % ,2 14,9 % 13,9 % 10,6 % 16,0 % 12,4 % 10,5 % 13,9 % 12,6 % 15,3 % 12,3 % 11,1 % ,3 21,1 % 23,2 % 21,2 % 17,6 % 22,3 % 12,7 % 21,1 % 19,5 % 21,4 % 22,6 % 17,5 % ,9 21,9 % 21,9 % 18,7 % 15,2 % 17,5 % 18,8 % 19,5 % 18,4 % 22,3 % 17,6 % 17,8 % ,5 14,0 % 17,7 % 17,8 % 15,2 % 13,8 % 13,8 % 18,4 % 12,8 % 15,5 % 16,8 % 14,7 % ,1 9,6 % 8,7 % 11,8 % 11,7 % 10,5 % 28,2 % 9,0 % 15,1 % 8,3 % 11,7 % 15,5 % 10 - sehr sark 191 9,5 7,0 % 8,4 % 10,2 % 14,6 % 8,8 % 5,5 % 8,0 % 11,0 % 6,1 % 10,7 % 11,5 % Durchschni (1-5) 6,7 Gesam ,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% - Ende des Tabellenbands Sifung: Inerneforschung Tabellenband Onlinebefragung - Sicherhei im Leben - Thema Urlaub Seie 14 von 14

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Das Leben genießen - trotz Risiko

Tabellenband Onlinebefragung Das Leben genießen - trotz Risiko Tabellenband Onlinebefragung Das Leben genießen - trotz Risiko Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Februar 2016 Feldzeit: 08.02.2016 bis 15.02.2016

Mehr

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v.

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. Seite: 1 Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. 1. In welchem Monat und in welchem Jahr sind Sie geboren? Monat Jahr Seite: 2 2. Sind Sie... weiblich männlich Seite: 3 3. Woher stammt Ihre

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011 Tabelle 1: Interesse an höherem Schulabschluss Streben Sie nach Beendigung der Schule, die Sie momentan besuchen, noch einen weiteren oder höheren Schulabschluss an? Seite 1 Selektion: Schüler die nicht

Mehr

Menschen - Demographie

Menschen - Demographie Communication s 14.0 Menschen - Demographie Geschlecht, Alter, Familienstand, Ortsgrößen, Nielsen-Gebiete, Personen im Haushalt, Schulabschluss, Berufsausbildung, Beruf, Bildungsweg/Schulabschluss Kinder

Mehr

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema Fahrrad Köln, Juni 2014 DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014 Methode Methode Grundgesamtheit: Insgesamt wurden 1.068 Personen befragt Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1 Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife Die Strukturen des Bildungssystems von der Primarstufe bis zur SEK II in der BRD Eine Länderübersicht Alle

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung:

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

ver.di Pausen - KW 21/2014

ver.di Pausen - KW 21/2014 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag von ver.di Berlin, 28. Mai 2014 67.22.138026 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 21.10.2014 Materialbezeichnung: evs_gs13 EF2U2 Laufende Nummer des Haushalts EF2U1 Bundesland

Mehr

ZA6286. Flash Eurobarometer 416 (The Charter of Fundamental Rights of the European Union, wave 2) Country Questionnaire Germany

ZA6286. Flash Eurobarometer 416 (The Charter of Fundamental Rights of the European Union, wave 2) Country Questionnaire Germany ZA686 Flash Eurobaromeer 6 (The Charer of Fundamenal Righs of he European Union, wave ) Counry Quesionnaire Germany FL6 Charer of Fundamenal Righs of he EU - DE D Darf ich fragen, wie al Sie sind? (BITTE

Mehr

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Wann haben Sie dieses Jahr mit den Weihnachtseinkäufen begonnen bzw. wann planen Sie, damit anzufangen? Ich kaufe

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Flüchtlinge in Hamburg

Flüchtlinge in Hamburg Flüchtlinge in Hamburg Repräsentative Bevölkerungsumfrage Nov. 2015 Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 22299 Hamburg, Grasweg

Mehr

Flüchtlinge in Deutschland

Flüchtlinge in Deutschland Flüchtlinge in Deutschland Bevölkerungsbefragung mit Ergebnissen für Hamburg Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 222 Hamburg,

Mehr

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln?

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln? Herbstumfrage 2009 Kölner Kulturindex Die Fragen Wie beurteilen Sie die kulturpolitische Stimmung insgesamt? Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier

Mehr

Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Osterholz. Schlüsselqualifikation und Berufsfähigkeit - Welche Anforderungen stellt die Praxis?

Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Osterholz. Schlüsselqualifikation und Berufsfähigkeit - Welche Anforderungen stellt die Praxis? Regionale Bildungskonferenz des Landkreises Oserholz Schlüsselqualifikaio - Welche Anforderun sell die Praxis? 6. November 2008 Inhal Mercedes-Benz Bedeuung der Berufsausbildung sberufe sverfahren Allgemeine

Mehr

MIGRATIONSHINTERGRUND

MIGRATIONSHINTERGRUND MIGRATIONSHINTERGRUND Jede bzw. jeder Sechste hat Bevölkerung 2010 mit Bevölkerungsgruppe Bevölkerung 1.000 Anteil in % Menschen ohne 3.258 81,3 Menschen mit im engeren Sinne 1) 747 18,7 Zugew anderte

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Saisische Beriche Saisisches Am für Hamburg und Schleswig-Holsein STATISTIKAMT NORD Q II 8 - j/09 H 28. Juli 2011 Einsammlung von Verkaufs-, Transpor- und Umverpackungen in Hamburg 2009 Auf der Grundlage

Mehr

Bewerbungsbogen. Regierungsinspektoranwärter/ - in. Studium Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes - Diplom-Verwaltungswirt/-in

Bewerbungsbogen. Regierungsinspektoranwärter/ - in. Studium Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes - Diplom-Verwaltungswirt/-in 1 / 7 Bewerbungsbogen Regierungsinspektoranwärter/ - in Studium 2017 - Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes - Diplom-Verwaltungswirt/-in Kennziffer: HSB-Ausbildung-2017-gD Behörde: Hochschule

Mehr

FRAGEBOGEN AN DIE POLITIK zur Einführung des neuen doppischen Haushaltsund Rechnungswesens

FRAGEBOGEN AN DIE POLITIK zur Einführung des neuen doppischen Haushaltsund Rechnungswesens Universität Hamburg Public Management Prof. Dr. Dennis Hilgers Von-Melle-Park 9 D-20146 Hamburg www.public-management-hamburg.de FRAGEBOGEN AN DIE POLITIK zur Einführung des neuen doppischen Haushaltsund

Mehr

Wie depressiv ist Deutschland wirklich?

Wie depressiv ist Deutschland wirklich? Wie depressiv ist Deutschland wirklich? Präsentation erster Ergebnisse zur Onlinebefragung Aufstellung des realen Depressionsbarometers Grüner Salon in der Volksbühne Berlin Donnerstag, 15. September 2005

Mehr

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern Tarifentgelte für die chemische Industrie in den einzelnen Bundesländern 2003 1 Entgelttabellen für Baden-Württemberg Seite 3 Bayern Seite 4 Berlin West Seite 5 Bremen Seite 6 Hamburg Seite 7 Hessen Seite

Mehr

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004 Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Inhalt 1 Untersuchungsdesign 2 Bekanntheitsanalyse Brettspiele 3 Zielgruppenbeschreibung Go-Kenner 4 Soziodemographie Seite 2 Untersuchungsdesign Bundesweit repräsentative

Mehr

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Ergebnisrückmeldung zur Onlinebefragung Kontakt: Dipl.-Psych. Helen Hertzsch, Universität Koblenz-Landau, IKMS, Xylanderstraße 1, 76829 Landau

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

Bewerberbogen für Franchisenehmer. Alltagshilfe mit Herz Kai Kupfer Akazienstraße 1 26122 Oldenburg

Bewerberbogen für Franchisenehmer. Alltagshilfe mit Herz Kai Kupfer Akazienstraße 1 26122 Oldenburg Bewerberbogen für Franchisenehmer Bitte senden Sie den Fragebogen an: Alltagshilfe mit Herz Kai Kupfer Akazienstraße 1 26122 Oldenburg Vorname: Nachname: Nur mit aktuellem Lichtbild zu bearbeiten Anlage:

Mehr

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2012

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2012 Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2012 in Deutschland 2002/2007/2012 2002 2007 2012 100 90 80 Impfquote in 70 60 50 40 30 20 10 0 Diphtherie Tetanus Pertussis

Mehr

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Serien aus Nutzersicht, Ergebnisse einer Onlinebefragung Stand: 08/2015 Goldmedia Custom Research GmbH: Dr. Mathias Wierth, Dr. Florian Kerkau und Moritz Matejka

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2016

Bevölkerungsbefragung 2016 Bevölkerungsbefragung 2016 Kinderwunsch, Kindergesundheit und Kinderbetreuung Seite 1 Bevölkerungsbefragung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Methode 2. Management Summary 3. Kinderwunsch 4. Statistik Seite 2

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten 117 Mecklenburg-Vorpommern 58 Baden-Württemberg 65 Bayern 38 Berlin 16 Brandenburg 6 Bremen 15 Hamburg 15 Hessen 6 50 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Wechselbereitschaft zu Ökostromanbieter. Geschlecht. nicht umstiegsbereit umstiegsbereit

Wechselbereitschaft zu Ökostromanbieter. Geschlecht. nicht umstiegsbereit umstiegsbereit Frage H5 Von welchem Anbieter beziehen Sie Ihren Strom? bis 40 Jahre 41 bis 60 Jahre über 60 Jahre lokales Stadtwerk 586 215 339 315 227 247 339 217 309 57 114 226 237 31,4% 26,4% 37,3% 28,2% 37,7% 31,3%

Mehr

Berufsmonitoring Medizinstudenten. 2. Welle 2014 Ergebnisse einer bundesweiten Befragung

Berufsmonitoring Medizinstudenten. 2. Welle 2014 Ergebnisse einer bundesweiten Befragung Berufsmonitoring Medizinstudenten. 2. Welle 2014 Ergebnisse einer bundesweiten Befragung Prof. Dr. Rüdiger Jacob, Universität Trier Pressekonferenz Berlin, 1.9.2014 2. Welle Frühjahr 2014 Intensive und

Mehr

Familien in Deutschland

Familien in Deutschland TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1697 Familien in Deutschland Befragung 2013 Nachbefragung - Personenfragebogen 2012 Kurzfassung Unsere wissenschaftliche

Mehr

Grundauswertung Teil 1 der Befragung: Schulentwicklung Schule

Grundauswertung Teil 1 der Befragung: Schulentwicklung Schule Grundauswertung Teil 1 der Befragung: Schulentwicklung Schule An die Schule wurden 1485 Fragebogen an die Eltern von Grundschülern verschickt. 699 Fragebogen kamen zurück, das entspricht einer Rücklaufquote

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 68.500 Beschäftigte. Sieben von 90 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN BADEN- WÜRTTEMBERG HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜ RINGEN

Mehr

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Liebe Kollegin, lieber Kollege, im Rahmen des Modellprogramms Mehr Männer in Kitas geht unser Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Dokumentation von Bildungsaktivitäten

Dokumentation von Bildungsaktivitäten Dokumenaion von Bildungsakiviäen und -prozessen A Übersich über die in den lezen Monaen durchgeführen Bildungsakiviäen, die die Lernund Enwicklungsprozesse der Kinder vorrangig im Bildungsbereich Mahemaik

Mehr

Private Haushalte und ihre Finanzen

Private Haushalte und ihre Finanzen Private Haushalte und ihre Finanzen Tabellenanhang zur Pressenotiz vom 21.3.2013 PHF 2010/2011 - Datenstand: 2/2013 Frankfurt am Main, 21. März 2013 Wichtige Definitionen Haushalte Der Vermögenssurvey

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Mediadaten. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG

Mediadaten. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG Mediadaten BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG Dezember 2015 2 / 13 Eine starke Portalfamilie Gesamtreichweite 56,16 Mio. Page Impressions Portalfamilie * 4,34 Mio. Unique User Portalfamilie ** 17,29

Mehr

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ANGABEN ZUR PERSON (Bitte nur in Blockschrift) Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Geschlecht Heimatanschrift E-Mail-Adresse

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.200 Beschäftigte. Vier von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 8,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Bewerbungsbogen. im Bundesamt für Verfassungsschutz am Dienstort Köln

Bewerbungsbogen. im Bundesamt für Verfassungsschutz am Dienstort Köln 1 / 15 Bewerbungsbogen mehrere Auszubildende für den staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Fachinformatikerin/Fachinformatiker (Fachrichtung Systemintegration) im Bundesamt für Verfassungsschutz am Dienstort

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.600 Beschäftigte. Sieben von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

AUSWÄRTS ZUHAUSE !"##$ Was ist Jugendwohnen? Jugendwohnen in Deutschland. Chancen und Bedeutung des Jugendwohnens. Nutzer/innen des Jugendwohnens

AUSWÄRTS ZUHAUSE !##$ Was ist Jugendwohnen? Jugendwohnen in Deutschland. Chancen und Bedeutung des Jugendwohnens. Nutzer/innen des Jugendwohnens AUSWÄRTS ZUHAUSE!"##$ Was ist Jugendwohnen? Jugendwohnen in Deutschland Chancen und Bedeutung des Jugendwohnens Nutzer/innen des Jugendwohnens Initiative AUSWÄRTS ZUHAUSE Was ist Jugendwohnen? Jungen Menschen

Mehr

Größere Sorgen im Osten Sachsen-Anhalt an der Spitze. Vergleich nach Bundesländern. in Prozent. Ost. West

Größere Sorgen im Osten Sachsen-Anhalt an der Spitze. Vergleich nach Bundesländern. in Prozent. Ost. West Größere Sorgen im Osten Sachsen-Anhalt an der Spitze Vergleich nach Bundesländern 55 49 45 42 42 42 41 39 37 34 33 32 28 West Ost Bundesländervergleich: Stärkster Rückgang im Norden Ost und West haben

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN THÜ RINGEN SACHSEN- ANHALT MECKLENBURG-

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

Geldanlagen 2014. Tabellenband. 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc

Geldanlagen 2014. Tabellenband. 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc Geldanlagen 2014 Tabellenband 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc forsa main Marktinformationssysteme GmbH Büro Berlin MaxBeerStraße 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail:

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin 1999/2000: Anzahl registrierter Stellen und Maßnahmen im stationären Bereich - Stand:

Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin 1999/2000: Anzahl registrierter Stellen und Maßnahmen im stationären Bereich - Stand: Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin 1999/2000: Anzahl registrierter und im stationären Bereich - Stand: 31.03.2002 - Jahr 1999 1999 1999 2000 2000 2000 Bundesland Baden-Württemberg 203

Mehr

Umfrage zur Arbeitswelt Gehörloser

Umfrage zur Arbeitswelt Gehörloser Umfrage zur Arbeitswelt Gehörloser Sehr geehrte Leser, wir, das 2. Semester vom Studiengang Gebärdensprachdolmetschen, haben in unserem Werkstatt-Seminar einen Fragebogen zum Thema Lebenswelt Gehörloser

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

content Vermittlungszentralen Unser Profil Kontakt Spende FAQ

content Vermittlungszentralen Unser Profil Kontakt Spende FAQ 1 von 7 10.03.2011 12:18 Unser Profil Kontakt Spende FAQ Am Zirkus 4 10117 Berlin-Mitte Tel.: 089 / 99 26 98 95 Fax: 089 / 99 26 98 895 E-Mail: info@gehoerlosen-bund.de DGB-Chat oovoo + ichat + Skype:

Mehr

Fragebogen für Mädchen

Fragebogen für Mädchen Fragebogen für Mädchen Deine Meinung......ist hier gefragt. Bitte kreuze die Kästchen an, die für dich zutreffen, oder trage an den entsprechenden Stellen eigenen Text ein. 1. Wie hast du deinen Girls

Mehr

Geldanlagen 2015. Tabellenband. 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc

Geldanlagen 2015. Tabellenband. 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc Geldanlagen 2015 Tabellenband 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc forsa main Marktinformationssysteme GmbH Büro Berlin Schreiberhauer Straße 30 10317 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Franchise-Bewerberbogen

Franchise-Bewerberbogen Bitte senden Sie den Fragebogen an: United Food Company Ltd. Neuberstraße 7 22087 Hamburg Franchise-Bewerberbogen Vorname: Nachname: Anlage: Nur mit aktuellem Lichtbild (betreffendes bitte ankreuzen) 1.

Mehr

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2007

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2007 Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2007 Abkürzungen der Bundesländer Landesname Baden-Württemberg Freistaat Bayern Berlin Brandenburg Freie Hansestadt Bremen

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt!

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Leserschafts-Analyse Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Nutzwert-Informationen für Ihre Mediaplanung: IFAK-Leserschaftsstudie

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Zahl der Aktionäre in Deutschland - Zahl der Aktionäre über 14 Jahre in 1.000 Zahl der Aktionäre 1988 1992 1994 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Aktionäre

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2009 Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung)

Bevölkerungsbefragung 2009 Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung) Bevölkerungsbefragung 2009 Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung) Kreis: WJ Frankfurt am Main (Onlinebefragung) Fragebögen: 67 begleitet durch Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung)

Mehr

Wir bilden aus. Ausbildung im Theresianum. Komm zu uns!

Wir bilden aus. Ausbildung im Theresianum. Komm zu uns! Wir bilden aus im Theresianum Komm zu uns! Wer sind wir? Komm zu uns! Das Theresianum is eine der modernsen und nach höchsen Sandards ausgerichee Senioreneinrichung im Landkreis Fürsenfeldbruck und genieß

Mehr

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Beste Arbeitgeber in der ITK Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche

Mehr

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Unternehmensgründungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 52.169

Mehr

Gesundheitsmonitor. Ärzte-Stichprobe. Welle 1

Gesundheitsmonitor. Ärzte-Stichprobe. Welle 1 NFO Infratest Gesundheitsforschung Gesundheitsmonitor Ärzte-Stichprobe Welle 1 Januar / Februar 2002 Projekt-Nr: 04.02.27957 Untersuchungs-Thema: Gesundheitsmonitor NFO Infratest Gesundheitsforschung.

Mehr

Gewalttaten mit rechtsextremistischem Hintergrund Zahlen des Verfassungsschutzes *

Gewalttaten mit rechtsextremistischem Hintergrund Zahlen des Verfassungsschutzes * Presseinformationen Rechtsextremismus, Stand 19. Mai 29 Gewalttaten mit rechtsextremistischem Hintergrund Zahlen des Verfassungsschutzes 21 28* Der Verfassungsschutz schlüsselt die Gewalttaten mit extremistischem

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Berichtsjahr 2013, geborene Kinder Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Berichtsjahr 2013, geborene Kinder Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Berichtsjahr 2013, geborene Kinder Stand: 14.03.2016 Variablenname EF1U1 EF1U2 EF1U3 EF2U1 EF2U2 EF3U1 EF3U2 EF4 EF5 EF6 EF7 Bezeichnung Bundesland

Mehr

Verbraucherumfrage 01/2017. Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung. Kurzbericht

Verbraucherumfrage 01/2017. Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung. Kurzbericht Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung Kurzbericht Basiskennziffern Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung Nutzung und Einkauf in den letzten sechs Monaten

Mehr

Fragebogen Alleinerziehende

Fragebogen Alleinerziehende Fragebogen Alleinerziehende A. Fragen zur Lebenssituation/Betreuungssituation 1. Welche Betreuungsmöglichkeiten für Ihre Kinder nehmen sie derzeit häufig in Anspruch? (Mehrere Antworten möglich) o keine,

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: 19.02.2015 Variablenname Bezeichnung Bemerkung EF1U1 Bundesland der zuständigen Elterngeldstelle laut AGS (amtlicher Bundesland

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Gewerbeanmeldungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 111.044 109.218 106.566 105.476 109.124

Mehr

Befragung der Studienanfänger in den Bachelorstudiengängen. 1. Zu Beginn einige Fragen zu dem von Ihnen gewählten Studiengang

Befragung der Studienanfänger in den Bachelorstudiengängen. 1. Zu Beginn einige Fragen zu dem von Ihnen gewählten Studiengang Universität Mainz Studieneingangsbefragung Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten

Mehr

Probleme bei der Entwicklung von Handschrift Ausmaß, Ursachen und Handlungsmöglichkeiten

Probleme bei der Entwicklung von Handschrift Ausmaß, Ursachen und Handlungsmöglichkeiten Probleme bei der Entwicklung von Handschrift Ausmaß, Ursachen und Handlungsmöglichkeiten Auswertung einer bundesweiten Befragung von Lehrerinnen und Lehrern in Grund- und weiterführenden Schulen in Kooperation

Mehr