Erste Schritte mit bytepix. Kurzanleitung zur Version , bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erste Schritte mit bytepix. Kurzanleitung zur Version 2.9. 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 1"

Transkript

1 Erste Schritte mit bytepix Kurzanleitung zur Version , bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 1

2 Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit bytepix...3 Viele Möglichkeiten aber einfach beginnen...3 Dieses Dokument vermittelt Ihnen...3 So beginnen Sie...3 Erster Login...3 Grundeinstellungen Fotograf...3 Firmendaten Einstellungen...4 Logo...4 Preislisten...4 Formate und Varianten...5 Zusatzoptionen Layout, Sonstiges, Begriffe & Textpassagen...6 Albenliste und eingegangene Bestellungen...6 Kunden-Login...6 Ein neues Album für einen Kunden anlegen...7 Basis-Einstellungen...7 Kunden-Daten...7 Formate & Preise...7 Bilder in ein Album einstellen...8 FTP-Zugangsdaten...8 Ein Zielalbum angeben...8 Bildgrößen und Schutz...8 Bildtransfer ins Album...9 Grundprinzipien...10 Zwei Teile...10 Sie arbeiten über das Internet...10 Fotograf, Verwalter, Betreiber des Bildershops bytepix...10 Galerie und Album...10 Albenliste...10 Bilder hochladen...11 Hauptbestandteile eines Albums...11 Öffentliche Alben...11 Formate und Preise, Preislisten...11 Zahlungsweise und Lieferarten...11 Logo & Login-Seite...11 Unteralben...12 Unteralben versus Hauptalbum...12 Basis-Einstellungen eines Albums...12 Ablaufdatum...12 Bestellungen...12 Bestellabwicklung...12 Fotoarbeiten...12 Gutscheine...12 Layouts...13 Begriffe und Textpassagen , bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 2

3 Erste Schritte mit bytepix Vielen Dank, dass sie sich für unsere Software bytepix entschieden haben. Mit bytepix bieten Sie Ihren Kunden einen zusätzlichen Service. Via Internet können Ihre Kunden jetzt Bilder eines Shootings sichten, auswählen und bestellen was Ihnen die Arbeit erleichtert. Viele Möglichkeiten aber einfach beginnen bytepix bietet in der aktuellen Version 2.9 zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Aber keine Angst: Beginnen Sie mit den einfachen Dingen und ignorieren Sie zunächst die vielen individuellen Einstellungen. Später, wenn Sie die ersten Schritte gegangen sind, werden Sie zusätzliche Möglichkeiten nach und nach kennen lernen und nutzen. Dieses Dokument vermittelt Ihnen in Kürze, wie Sie mit bytepix starten und umgehen. Danach befasst es sich mit den Grundprinzipien von bytepix. Die Features, mit denen Sie sich darüber hinaus detailliert vertraut machen wollen, finden Sie im Handbuch sowie in den Screencasts auf unserer Homepage dort im Bereich Dokumentation. Einen guten Überblick bietet auch unser kleines Video, rechts unten auf der Startseite. Die Passagen So beginnen Sie und Grundprinzipien lassen sich unabhängig voneinander lesen. Mit was Sie beginnen, bleibt also Ihnen überlassen :-) So beginnen Sie Installieren Sie zuerst bytepix auf Ihrer Homepage (auf Ihrem Webserver). Anleitung hier: Erster Login Rufen Sie die sogenannte Login-Seite auf. In der Regel geschieht dies mittels Eingabe von in der Adresszeile Ihres Browsers (Internet Explorer, Firefox ). Bitte ersetzen Sie dort durch Ihre eigene WWW-Adresse, unter der Sie bytepix installiert haben. Sie sehen nun die Login-Seite von bytepix, auf der Sie sich als Kunde oder als Verwalter (= Fotograf) zukünftig immer anmelden werden. Wir haben für Sie ein Beispiel-Kundenalbum mit dem Passwort hans eingerichtet. Viel interessanter für Sie als Betreiber der Online-Alben ist aber das Passwort admin, mit dem Sie in den Verwaltungsteil von bytepix gelangen. Geben Sie das gewünschte Passwort ein und klicken Sie auf login. Grundeinstellungen Fotograf Als Verwalter des Systems erreichen Sie zuerst die Albenliste, in welcher Sie alle vorhandenen Alben sehen. Klicken Sie bitte zuerst auf den Menüpunkt Fotograf, da Sie das System zunächst für sich einrichten müssen. Wir beschreiben an dieser Stelle nur die wichtigsten Einstellmöglichkeiten. Weitere finden Sie in den Screencasts auf sowie im Handbuch (im Bereich Dokumentation auf Wichtig ist, dass Sie sich als Verwalter (= Administrator) zunächst ein anderes Passwort geben. Bewahren Sie das neue Administrator-Passwort sicher auf! Firmendaten 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 3

4 Klicken Sie als Nächstes auf Firmendaten. Hier geben Sie bitte die Daten Ihres eigenen Unternehmens an. Diese werden an verschiedenen Stellen im System benötigt. Ihre Bankverbindung wird z. B. in den Bestellbestätigungen an den Kunden ausgegeben, damit dieser falls gewünscht per Vorkasse bezahlen kann. Orientieren Sie sich sinngemäß an den Beispielen in den einzelnen Feldern. Klicken Sie auf speichern, wenn Sie die Daten angepasst haben. -Einstellungen Ganz wichtig sind die -Einstellungen. Bitte geben Sie hier Ihre -Adresse um Bestellungen zu empfangen ein sowie Ihre Absender -Adresse. Im Allgemeinen sind beide Adressen gleich. Sie sollten zu wirklichen Postfächern gehören und nicht nur zu Weiterleitungen. bytepix verschickt s z. B. als Bestellbestätigung für Sie und Ihre Kunden. Testen Sie das später einfach einmal, indem Sie für sich selbst Bestellungen generieren oder sich selbst ein Kunden-Passwort über das System zusenden. Prüfen Sie bei Misserfolg, ob die s eventuell in Ihrem Spam-Filter hängengeblieben sind. Die anderen Felder enthalten u. a. Vorgabe-Texte für die diversen s, die bytepix versenden kann. Anzupassen sind darin die Ausdrücke (bitte Ihre WWW- Adresse einsetzen), bei der dritten Info-Mail sind die xxxxxxxxxxx durch Ihre Telefonnummer zu ersetzen. Lassen Sie den Automatischen Versand der Info-Mails 2 & 3 zunächst auf nein stehen. Den automatischen Versand können Sie später aktivieren bzw. die Vorgabe-Texte Ihren Wünschen gemäß umformulieren. Klicken Sie auf speichern, sobald Sie mit Ihren Änderungen fertig sind. Logo Unter Logo & Login-Seite können Sie Ihr Logo als JPEG-Bild (RGB-Datei mit Endung.jpg ) hochladen. Bitte bauen Sie sich in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm zunächst ein einfaches Logo im Format 90x90 Pixel. Entscheidend ist die Pixelanzahl und nicht etwa die dpi- oder cm- Angabe! Geben Sie nun den Absoluten Link auf Ihre Homepage ein, der aufgerufen werden soll, wenn jemand Ihr Logo in bytepix anklickt. Dies ist üblichererweise Ihre WWW-Adresse mit davor. Alle anderen Felder und Buttons können Sie später anpassen. Vergessen Sie das Speichern nicht. Preislisten Ein ebenfalls wichtiger Bereich sind die Preislisten. Wir haben bereits zwei für das Beispiel-Album vorbereitet und empfehlen, diese Preislisten zunächst beizubehalten auch wenn Sie sie nicht wirklich für Ihre Kunden einsetzen. Die Preise werden für das Beispiel-Album album001 verwendet. Eine neue Preisliste erzeugen Sie am geschicktesten durch Auswahl einer vorhandenen Liste und anschließendem Klicken auf den Button duplizieren. Im Duplikat geben Sie der neuen Preisliste zunächst einen Namen. Dieser ist nur für Sie (zum Wiedererkennen der Liste) wichtig. Klicken Sie im Folgenden zwischendurch immer einmal wieder auf speichern. So bleiben Ihre Eingaben erhalten, und Sie gewöhnen sich an das regelmäßige Sichern auf dass dies nie vergessen wird ;-) Passen Sie dann die Papierqualitäten, Währung, Mehrwertsteuer, Mindestbestellwert Grundpreis und Rabatte an. Nicht benötigte Felder lassen Sie einfach leer oder entleeren Sie sie. Bei leeren Zahlenfeldern erscheint nach dem Speichern 0.00 oder 0. Während Sie bytepix kennen lernen, empfehlen wir, bei der Staffelpreis-Methode zunächst keine Staffelpreise auszuwählen und auf speichern zu klicken. Näheres zu Staffelpreisen 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 4

5 finden Sie unter Ändern Sie nun die Werte in den Spalten Format und Preis entsprechend Ihren Vorstellungen. Sobald Sie Zahlen eingegeben oder Format-Bezeichnungen ausgewählt haben, klicken Sie bitte auf speichern. Sie können für die Format-Bezeichnungen beliebige Begriffe einsetzen, also z. B. auch T-Shirt oder Bild auf CD-Rom. Wie Sie eigene und weitere Format-Bezeichnungen ergänzen, erfahren Sie im nächsten Abschnitt. Preise mit 0.00 sind ebenfalls zulässig. Eine Format-/Preis-Zeile löschen Sie durch Klick auf das rote X hinter der Zeile. Ein weiteres Format erstellen Sie durch Klick auf hinzufügen bei Preis-Eingabe-Zeile hinzufügen. Bei neuen Zeilen steht im Format der erste Eintrag der Klappliste. Ändern Sie es nicht und hatten Sie zu diesem Format bereits Preise gespeichert, so verschwindet die Zeile wieder, wenn Sie auf speichern klicken. Ein roter Fehlerhinweis erscheint über der Tabelle. Um die ersten Schritte mit bytepix einfach zu halten, verzichten wir auf Fotoarbeiten an dieser Stelle. Sollten in Ihrer Preisliste Fotoarbeiten angelegt sein, löschen Sie diese durch Klick auf das rote X jeweils dahinter. Es bleibt dann nur noch der Button hinzufügen übrig. Unter Zahlungsweisen und Lieferarten versehen Sie diejenigen Einträge mit einem Häkchen, die Sie Ihren Kunden anbieten möchten. Bitte setzen Sie mindestens ein Häkchen. Setzen Sie nur ein einziges Häkchen, so hat der Kunde keine Wahlmöglichkeit und muss die gesetzte Zahlungsweise und Lieferart akzeptieren. Passen Sie zum Schluss die Gebührenfelder an und klicken Sie auf speichern. Wenn Sie Zahlungsweisen mit Versand aktivieren, sollten Sie den drei Versandkosten-Klassen Werte gegegeben haben. Eine Versandkostenbefreiung erreichen Sie durch Eingabe eines Bruttobestellbetrages hinter der jeweiligen Klasse ab der die Befreiung erfolgen soll. Oben bei den Preis-Eingabe-Zeilen haben Sie sicher die Spalte mit den drei möglichen Klassen entdeckt... Legen Sie weitere Preislisten gegebenenfalls später an. Formate und Varianten bytepix unterscheidet Formate und Formatvarianten. Ein Format ist bspw. der Abzug eines Bildes auf ein Papierformat 13x18 cm. Eine Formatvariante, wäre das gleiche Format nur in Schwarzweiß. Genauso wären mit Passepartout oder speziell retuschiert denkbare Varianten eines Formats, die im Allgemeinen zusätzlichen Aufwand (und Kosten) pro Motiv und/oder pro Abzug nach sich ziehen. In den beiden Menüpunkten Format-Bezeichnungen und Varianten-Bezeichnungen unterhalb von Preislisten bearbeiten legen Sie an zentraler Stelle fest, welche Formate und welche Varianten es im System gibt. Wenn Sie in diesen Listen Einträge ändern, ändern sich die entsprechenden Bezeichnungen in allen Preislisten und Alben, in welchen Sie verwendet werden. Dies gilt übrigens auch für das Löschen, wobei hier neben dem Begriff auch die hinterlegten Preise gelöscht werden. Bytepix listet Ihnen aber vor dem Löschen zunächst alle Alben und Preislisten auf, in welchen die Format- oder Varianten-Bezeichnung verwendet wurde. Dann können Sie das Löschen immer noch abbrechen, falls nötig. In den Preislisten oder beim Album selbst wählen Sie schließlich nur noch die entsprechenden Begriffe aus Klapplisten aus und legen Ihre Preise dahinter fest. Wie das bzgl. der Formate funktioniert, hatten Sie im vorigen Abschnitt gelesen. Die Varianten erreichen Sie in den Preislisten durch Klick auf die kleinen grauen Dreiecke vor den Preis-Eingabe-Zeilen. Ein Klick auf das dann ebenfalls erscheinende + -Zeichen fügt eine Zeile zur Erfassung von Zusatzkosten pro Motiv und pro Abzug hinzu. Das kleine, rote Kreuz dahinter löscht die Zusatzkosten für diese 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 5

6 Variante. Zusatzkosten mit Betrag 0.00 werden auch so verrechnet. Sie erreichen übrigens die zentralen Listen zum Ergänzen von Bezeichnungen auch über Buttons oberhalb der Preis-Tabelle. Die zweite Spalte in diesen Listen dient der Aufnahme von Links auf Beschreibung zu Formaten oder Varianten, die ja manchmal erklärungsbedürftig sind. Doch dieses Thema sprengt den Rahmen dieser Einführung. Den beiden Varianten sepiafarben und in Schwarzweiß kommt eine Sonderrolle zu. Sie können im Programm mitt angeben, dass zu den Voransichten zusätzliche eine Version des Bildes in Sepiafarben und in Schwarzweiß errechnet werden soll. Haben Sie Preise (auch 0.00) für diese Varianten bei Ihren Formaten (im Album) hinterlegt, so kann Ihr Kunde zwischen diesen Darstellungen (farbig, sepia und schwarzweiß) hin- und herschalten. Wie gesagt, beides muss gegeben sein: entsprechende Voransichten müssen via mitt generiert worden sein und es muss zumindest ein Format mit diesen Varianten geben. Zusatzoptionen Layout, Sonstiges, Begriffe & Textpassagen Die anderen Menüpunkte Zusatzoptionen Layout, Sonstiges, Begriffe & Textpassagen etc. sind Kür und keine Pflicht. Lediglich im Menü Sonstiges sollten Sie noch eine kleine Anpassung zu Beginn vornehmen. Dort gibt es ein Feld Freier Link, in welchem zunächst unsere Mail-Adresse steht. Setzen Sie bitte Ihre eigene Mail-Adresse hinter dem mailto: ein. Wenn der Kunde bei den bestehenden Layouts auf den Menü-Punkt Kontakt klickt, öffnet sich sein Mailprogramm, um Ihnen eine E- Mail schicken zu können. Albenliste und eingegangene Bestellungen Über den Hauptmenüpunkt Albenliste (oben) können Sie: - die Einstellungen eines Albums ändern (Stift-Symbol oder internen Albumnamen anklicken) - Bestellungen einsehen (Euro-Symbol anklicken) - ein Album öffentlich, also ohne Passwort zugänglich machen (Schlüssel-Symbol) - ein Album löschen (rotes Kreuz-Symbol) - sehen, ob das Album zugänglich ist (grüne Kugel), bald gesperrt wird (gelb) oder bereits gesperrt ist (rot) Sämtliche genannten Symbole werden auch über der Tabelle erläutert. Wenn Sie auf das Euro-Symbol klicken, erscheint eine Liste aller Bestellungen zum jeweiligen Album. Ein Klick auf den Namen des Bestellers ruft dann die Bestellung auf. Diese sollten Sie auch per erhalten haben. Jedes Kunden-Album besitzt ein Ablauf-Datum, das Sie in den Basis-Einstellungen zum Album festlegen. Durch die Ampel (grün, gelb, rot) sehen Sie den bereits erwähnten Alben-Status: noch zugänglich, läuft bald ab, ist bereits gesperrt. Sie können ein gesperrtes Album jederzeit mittels Heraufsetzen des Ablaufdatums wieder freigeben. Kunden-Login Wie eingangs beschrieben, erreichen Sie und Ihre Kunden bytepix über eine WWW-Adresse wie die folgende: Darin müssen Sie den Ausdruck entsprechend anpassen. Damit man diese Adresse nicht jedes Mal im Browser eingeben muss, empfiehlt es sich, einen Button, Link oder Menüpunkt auf Ihrer Homepage anzulegen, der wenn angeklickt gerade zu dieser Adresse führt. Wenn Sie selbst nicht wissen, wie man einen solchen Button erzeugt, bitten Sie Ihren Dienstleister, diesen auf Ihrer Homepage anzulegen. Das ist keine große Sache. 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 6

7 Ein neues Album für einen Kunden anlegen Mit den unter Fotograf gemachten Einstellungen ist das Anlegen eines neuen Albums ganz einfach. Klicken Sie auf Neues Album im Hauptmenü des bytepix-verwaltungsteils. Vergeben Sie als Erstes ein Passwort für das Album bzw. für Ihren Kunden. Passwörter können nicht zweimal vergeben werden womit Alben voneinander unterschieden werden. Anmerkung: Öffentliche Alben erhalten ebenfalls ein Passwort. Sie werden zugänglich gemacht, indem das Passwort sozusagen in den aufrufenden Link integriert wird (Details hierzu finden Sie unter Tipps & tricks auf Jedes Album kann daher öffentlich gemacht werden, wenn man das will. Wenn Sie auf speichern klicken, werden Sie automatisch zu den Basis-Einstellungen (Untermenüpunkt, linke Seite) des Albums geführt. In diese Maske gelangen Sie übrigens auch, wenn Sie den Albumnamen (album001, album002 etc.) in der Albenliste (Hauptmenüpunkt) anklicken. Basis-Einstellungen In den Basis-Einstellungen eines Albums können Sie für die ersten Schritte mit bytepix fast alle Einstellungen übernehmen. Das Ablaufdatum wird 90 Tage in die Zukunft gelegt. Wenn Sie möchten, wählen Sie ein anderes Layout des Albums und die modernere Zoom- Methode Web 2.0 & Flash 500x500. Geben Sie dann dem Album einen Sichtbaren Albumnamen und klicken Sie auf speichern & weiter. Das Thema Info-Mails überspringen wir hier. Sie finden Näheres hierzu unter Kunden-Daten Im nächsten Schritt geht s um die Kunden-Daten des Albums. Alle Angaben sind nur für Sie und freiwillig. Sie sollen einen Bezug vom Kunden zum Album herstellen. Wichtig erscheint uns die Auftragsbezeichnung, als Verbindung zwischen Shooting-Auftrag und dem neu erstellten Album. Die -Adresse des Kunden setzen Sie ein, wenn Sie Ihrem Kunden bequem das Passwort zum Album mailen möchten. (Vielleicht tragen Sie hier zunächst Ihre eigene -Adresse ein, wenn Sie später zum Ausprobieren in die Rolle des Kunden schlüpfen wollen. Sie können diese ja jederzeit wieder ändern.) Klicken Sie am Ende Ihrer Eingaben auf speichern & weiter, um den letzten Schritt zum Anlegen eines Albums zu erreichen, die Formate und Preise. Formate & Preise Wenn Sie im Menü Fotograf Preislisten angelegt haben, wird es nun ganz einfach. Wählen Sie aus der Klappliste neben Preise aus Preisliste übernehmen die gewünschte Liste und klicken Sie auf übernehmen. Fertig. Die Werte der Preisliste sind nun in das neue Album kopiert worden und könnten hier noch angepasst werden, falls der Kunde besondere Formate und Preise erhalten soll. Bevor wir zum letzten Schritt dieser Einführung kommen, klicken Sie bitte noch einmal auf Basis-Einstellungen links im Untermenü zum aktuellen Album. Wählen Sie unten bei den Info- Mails den ersten der langen Links: Klicken Sie hier, um das Passwort Ihrem Kunden zuzusenden. Es öffnet sich ein neues Browser-Fenster, und Sie können darin genau das tun, was der Link versprochen hat ;-) Dies sollten Sie natürlich erst tun, wenn Sie die Bilder 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 7

8 hochgeladen haben. Die Möglichkeit, Gutscheine und Unteralben zu einem Album anzulegen, übergehen wir in dieser Einführung. Sie finden alles im Handbuch oder den Screencasts auf unserer Homepage. Bilder in ein Album einstellen Bevor Sie Bilder in ein bytepix Online-Album einstellen können, müssen Sie das Album im Verwaltungsteil wie vorstehend beschrieben angelegt haben. Dort erhält es einen sogenannten internen Albumnamen (Beispiele : album001, album002 usw.). Sie finden diesen in der Albenliste und in den Überschriften beim Bearbeiten eines Albums. Starten Sie jetzt das Programm mitt : auf dem PC über das Windows-Startmenü (dort unter Programme/bytepix 2.8/mitt o. ä.), auf dem Mac per Doppelklick auf das Programmsymbol. Das Programm mitt besitzt vier Ansichten, die Sie mit den Buttons weiter oder zurück erreichen. FTP-Zugangsdaten In Ansicht 1 von 4 geben Sie die sogenannten FTP-Zugangsdaten zu Ihrem Webserver (= Homepage) ein, auf dem bytepix installiert wurde. Diese Daten erfahren Sie von Ihrem Provider. Sie haben diese bereits im Programm inst bei der bytepix-installation verwendet. Eventuell sind die Zugangsdaten bereits bis auf das FTP-Passwort ausgefüllt, da sich mitt und inst die Werte gemeinsam merken. Beachten Sie bitte, dass Ihre Firewall das Programm mitt via FTP auf das Internet zugreifen lassen muss. Gegebenenfalls müssen Sie mitt (auf PCs) als Ausnahme in den Firewall- Einstellungen Ihres Computers hinzufügen. Ein Zielalbum angeben In Ansicht 2 von 4 geben Sie den internen Namen (Beispiel: album012 ) des Albums ein, in welches Sie Bilder einstellen wollen. Achten Sie auf die exakte Schreibweise. Auch die optionale Zusatzangabe haben Sie bereits im Programm inst verwendet oder sie wird von dort übernommen. In vielen Fällen ist dies einfach ein /. Bildgrößen und Schutz In Ansicht 3 von 4 legen Sie fest, wie groß die kleinen Briefmarkenbildchen (Thumbnails) und die etwas größeren Detail-Ansichten werden sollen, die anschließend in das neue Album hochgeladen werden. Die Angabe erfolgt in Pixeln. Übernehmen Sie zu Beginn die voreingestellten Standardwerte. Sie können diese jederzeit ändern. Darüber befindet sich eine Eingabefeld zum nachträglichen Schärfen der Bilder und eine Checkbox um die Verkleinerung in zwei Schritten erfolgen zu lassen. Ein sinnvoller Schärfewert ist 0.1. Das Experimentieren mit der Berechnung in zwei Schritten heben Sie sich für später auf. Mit den Checkboxen und dem Text-Eingabefeld können Sie wahlweise Streifen ins Bild einrechnen lassen oder einen Copyright-Text halbtransparent über jedes Bild legen. Sie können auch beide Schutzmechanismen gleichzeitig aktivieren. Sinn und Zweck dieser Bildveränderungen ist es, die Bilder uninteressant für einen Ausdruck (= Diebstahl) zu machen. Lassen Sie die anderen Einstellungen zunächst wie vorgegeben. Mit den Checkboxen für sepia und schwarzweiß können Sie zu jeder Voransicht noch eine Variante in Sepiafarben (Klick auf den farbigen Punkt erlaubt die Auswahl der Sepiafarbe) und in Schwarzweiß generieren lassen. 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 8

9 Ziehen Sie nun einzelne.jpg- oder.tiff-bilddateien auf das große, weiße Feld in der Mitte oder wählen Sie über dir select... ein ganzes Verzeichnis mit solchen Bildern aus. Wenn Sie anschließend auf generate klicken, werden die Briefmarkenbildchen und Detail- Ansichten aus Ihren Originalen errechnet. Mit weiter gelangen sie nach Abschluss des Generierens auf die letzte Ansicht 4 von 4. Bildtransfer ins Album Hier starten Sie den Transfer der Briefmarkenbildchen und Detail-Ansichten ins Album. Sind alle Bilder übertragen, erscheint ein OK-Bestätigungsdialog. Jetzt können Sie Ihrem Kunden das Passwort zum Album zukommen lassen, und er kann mit dem Auswählen und Bestellen starten. Durch zurück, erneuter Auswahl von Bildern und generate können Sie dem Album weitere Bilder hinzufügen. Da Briefmarkenbildchen und Detail-Ansichten die gleichen Dateinamen besitzen wie Ihre Original-Dateien, können Sie diese später in der Bestellung ganz einfach identifizieren. Aus diesem Grund überschreiben Bilder mit gleichen Dateinamen im selben Album einander beim Hochladen. So können Sie Bilder gezielt austauschen. Noch etwas: Bitte verwenden Sie keine Umlaute und Sonderzeichen im Dateinamen Ihrer Bilder. Diese werden von vielen Servern und vom Internet-Explorer nicht richtig verarbeitet. 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 9

10 Grundprinzipien Zwei Teile Die Software bytepix besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen. Teil 1 ist die Software, die auf Ihrer Homepage installiert und ausgeführt wird. Sie umfasst die Foto-Galerien mit Bestellmöglichkeit und die bytepix Verwaltung. Mit diesem Teil der Software arbeiten Sie über Ihren Browser (Internet Explorer, Firefox, Safari, Opera usw.), indem Sie eine WWW-Adresse eingeben und sich entweder als Kunde oder als Verwalter (Administrator) anmelden. Teil 2 ist ein kleines Programm namens mitt, das Sie auf Ihren Computern zu Hause oder im Studio betreiben. Mit ihm generieren Sie aus Ihren Bildern je ein Briefmarkenbildchen und eine etwas größere Voransicht (Detail-Ansicht), die Sie dann auch gleich in die entsprechend vorbereitete Galerie auf Ihre Homepage übertragen können. Damit die Übertragung klappt, müssen Sie einmalig Ihre FTP-Zugangsdaten eingeben, später dann nur das entsprechende Passwort. Diese Daten erhalten Sie von Ihrem Provider oder Sie finden sie in den Einstellungen zu Ihrer Homepage. Mit mitt können Sie außerdem ein Wasserzeichen oder weiße Streifen ins Bild einrechnen lassen, damit Ihre Bilder für unerlaubte Ausdrucke oder Screenshots uninteressant werden. Für die Installation beider Teile verweisen wir auf unsere ausführliche Anleitung im Bereich Dokumentation im Web: Nach der Erstinstallation stehen Ihnen ein Beispiel-Album (Passwort hans ) und der Verwaltungsteil (Passwort admin ) zur Verfügung. Sie arbeiten über das Internet Wenn Sie mit bytepix arbeiten, nutzen Sie entweder Ihr Browser-Programm oder das Programm mitt aus Teil 2 der bytepix-software. Für beide Programme benötigen Sie einen Internet- Zugang. Das Programm mitt müssen Sie gegebenenfalls als Ausnahme in Ihr Firewall hinzufügen, damit es auf das Internet zugreifen kann. Spötter sagen die Abkürzung WWW stehe für warten, warten, warten. Wir mildern das etwas ab, raten aber dazu, bei jedem Klick die Reaktion der genannten Programme abzuwarten, bevor Sie den nächsten Schritt tun. Auch eine noch so gute Internet-Anbindung ist Schwankungen unterworfen, und auch Ihren Web-Server teilen Sie im Allgemeinen mit vielen anderen Usern. Die Reaktionsgeschwindigkeit schwankt also. Fotograf, Verwalter, Betreiber des Bildershops bytepix Nach einem Login in den bytepix-verwaltungsteil legen Sie im Menüpunkt Fotograf einmalig zu Beginn alle systemweit gültigen Einstellungen fest. Dies sind vor allem - das Passwort des Verwalters - die Firmendaten des Betreibers - die -Adresse zum Empfang von Bestellungen sowie zum Versand von s aus dem System - Ihre Formate und Preise in Form mehrerer Preislisten. Galerie und Album Die Begriffe Galerie und Album benutzen wir synonym. Albenliste 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 10

11 Nach erfolgreichem Login als Verwalter erreichen Sie direkt die Liste aller Galerien im System. Durch Klick auf einen internen Albumnamen (etwa album001 ) gelangen Sie zu den Einstellungen des Albums. Bilder hochladen Zum Vorbereiten einer bytepix-galerie für einen Kunden, legen Sie immer zuerst ein Album im Verwaltungsteil (Softwareteil 1) an und erzeugen dann mit mitt (Softwareteil 2) die Voransichten der Bilder und laden diese ebenfalls per mitt in die vorbereitete Galerie hoch. Um Bilder zu löschen, leeren Sie immer das ganze Hauptalbum (das Hauptalbum selbst bleibt erhalten) oder löschen das jeweilige Unteralbum (Unteralbumbilder und Unteralbum werden gelöscht). Mit Hilfe von mitt ist ein Album schnell wieder mit Bildern befüllt. Hauptbestandteile eines Albums Zu jeder bytepix-galerie gehören - ein Passwort, - bestimmte Basis-Einstellungen für die Funktion der Kunden-Galerie, die mit veränderbaren Standardwerten vorbelegt sind, - wahlweise eine Auftragsbezeichnung sowie die Adresse und des Kunden (Kunden- Daten), - Formate, Preise und Zahlungsweisen, die Sie für jedes Album individuell festlegen können, - gespeicherte Bestellungen, die Sie einzeln oder nach verschiedenen Kriterien geordnet auflisten können. Viele weitere Optionen, die Sie zu Beginn ignorieren können. Öffentliche Alben Sie erzeugen öffentliche Alben, indem Sie einen Link, in welchen sozusagen das Passwort integriert ist, irgendwo auf Ihrer Homepage platzieren. Unter Tipps und Tricks auf erfahren Sie, wie das geht. Eine automatische Liste aller öffentlichen Alben findet sich auf der bytepix-login-seite. Diese wird aus all den Alben generiert, bei denen das gelbe Schlüsselsymbol in der Albenliste (Verwaltungsteil) rot durchgestrichen ist. Formate und Preise, Preislisten Die Einstellmöglichkeiten für Formate und Preise sind sehr umfangreich. Deshalb haben wir eine Art Ausfüllhilfe, die sogenannten Preislisten, geschaffen. Für das Hauptalbum des Kunden wählen Sie eine solche Preisliste aus und kopieren (= übernehmen) alle Werte zunächst in Ihre neu angelegte Kundengalerie. Danach können Sie die Werte für den Kunden anpassen, ohne dass die gewählte, vorgefertigte Preisliste dadurch verändert wird, sie arbeiten sozusagen mit einer Kopie. Die Preislisten selbst passen Sie bei den Einstellungen zum Fotografen an. In den Preislisten und Alben (Formate & Preise) legen Sie die Preise fest. Format- und Variantenbezeichnungen wählen Sie aus Klapplisten aus. Deren Inhalte, also die Bezeichnungen, können Sie an zentraler Stelle unter dem Menü Fotograf ergänzen oder abändern. Zahlungsweise und Lieferarten Bitte wählen Sie hier mindestens eine Option. Nur die ausgewählten Zahlungsweisen und Lieferarten werden Ihren Kunden zur Auswahl angeboten. Logo & Login-Seite Sie können ein eigenes Logo und ein eigenes Bild für die Login-Seite von bytepix ins System hochladen. Beginnen Sie mit einem quadratischen 90x90-Pixel-Logo als JPEG-Datei, um Layout- Veränderungen zu vermeiden. Auch Text, Textfarbe und Hintergrundfarbe der Login-Seite lassen sich individuell verändern. 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 11

12 Unteralben Zu jedem Hauptalbum können Sie beliebig viele Unteralben anlegen. Diese benötigen kein zusätzliches Passwort, sie werden über die normale Anmeldung des Kunden erreicht, und es gelten die selben Basis-Einstellungen wie für das Hauptalbum. Den Unteralben können Sie Formate und Preise des Hauptalbums oder andere, davon abweichende, Preislisten zuordnen. Dabei werden nur die Formate und Preise der Preisliste genutzt, alle anderen Einstellmöglichkeiten wie Währung, Rabatte, Zahlungsweisen und Lieferarten etc. werden dem Hauptalbum entnommen. Unteralben versus Hauptalbum Jedes Haupt- oder Unteralbum muss mindestens ein Bild enthalten, sonst entsteht eine Fehlermeldung beim Kundenzugang. Laden Sie gegebenenfalls einen Text als einziges Bild in ein Album, der auf die anderen Unteralben verweist, falls Sie ein Haupt- oder Unteralbum nicht sinnvoll füllen können. Preislisten werden Unteralben nur zugeordnet und nicht, wie beim Hauptalbum, in diese hineinkopiert. Damit ändern sich die Preise eines Unteralbums, wenn Sie die jeweilige Preisliste ändern. Löschen Sie also nur Preislisten, von denen Sie wissen, dass sie nirgends verwendet werden. Die unterschiedliche Behandlung von Haupt- und Unteralben hat historische Gründe und ist der Abwärtskompatibilität von bytepix geschuldet. Basis-Einstellungen eines Albums Neben Formaten und Preisen legen Sie in den Basis-Einstellungen auch das Aussehen des Albums (Layout) und eine Zoom-Methode fest. Sie haben die Auswahl zwischen sechs vorgefertigten Layouts und können neue nachträglich installieren oder sich eigene zusammenbauen, wenn Sie fortgeschrittener Nutzer sind. Ablaufdatum Für jedes neue Album wird ein Ablaufdatum festgelegt. Sie können es jederzeit ändern. Im Wesentlichen dient es dem automatisierten Versand von Info-Mails ein paar Tage vor und am Tag des Ablaufs eines Albums. Der Zugang für den Kunden wird am Ablauftag gesperrt und kann jederzeit durch ein neues Ablaufdatum in der Zukunft wieder geöffnet werden. Bestellungen Bestellungen Ihrer Kunden erreichen Sie auf zwei Wegen: Sie erhalten eine mit den Bestellinformationen, außerdem speichert bytepix die Bestellung im System. Letztere können Sie einsehen, sobald sie auf das grüne oder blaue Euro-Symbol vor dem Album in der Albenliste klicken. Bestellabwicklung In der Bestellung finden Sie alle Angaben (Format, Anzahl und Dateiname des Bildes), um die Abzüge oder andere Fotoarbeiten für Ihren Kunden bei einem Labor Ihrer Wahl anfertigen zu lassen. Sie können aus einer Bestellung mit wenigen Klicks eine Rechnung generieren. Fotoarbeiten Fotoarbeiten definieren Sie immer dann, wenn es auf das einzelne Format eines Bildes nicht ankommt, sondern bytepix nur dazu verwendet werden soll, Bilder auszuwählen. Denkbare Arbeiten sind: ein Fotobuch mit einer bestimmten Anzahl Bilder, ein Kalender mit 12 oder 13 Bildern oder eine feste Anzahl retuschierter Bilder auf CD-Rom. Gutscheine Gutscheine können Sie entweder als festen Euro-Betrag definieren oder über eine feste Anzahl 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 12

13 Bilder mit einem bestimmten Format. Den eindeutigen Gutschein-Code kann ein Kunde dann bei einer Bestellung einlösen (ein Gutschein pro Bestellung, nur vollständiges Einlösen). Layouts bytepix verwendet CSS, um das Aussehen der Galerien zu steuern. Web-Profis können das CSS eines Layouts direkt verändern. Einfacher ist es jedoch, ein vorhandenes Layout zu duplizieren und die zahllosen Einstellmöglichkeiten dann schrittweise zu verändern. Hierzu können auch kleine Bildchen für die Buttons und Hintergründe hochgeladen werden. Begriffe und Textpassagen Im Menü Fotograf und im Untermenü Begriffe und Textpassagen können Sie alle Begriffe und Texte anpassen, die Ihre Kunden sehen. Die Einstellungen gelten systemweit für alle Alben. Viel Erfolg mit bytepix wünscht Ihnen Ihr bytepix-team 2011, bytework Dr. Friedrich, Karlsruhe 13

Lightroom Plug-In für bytepix

Lightroom Plug-In für bytepix Adobe LightroomTM Plug-In für bytepix Version 1 Benutzerhandbuch (Version 0.2 deutsch) 2008, Karlsruhe, Germany Produkt-Website: www.bytepix.de E-Mail: info@bytework.de 1/16 Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten:

Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten: CMS Sefrengo Handbuch für Redakteure Seite 1 Zugangsdaten Mindestanforderungen Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten: Ein Webbrowser: Microsoft Internet Explorer ab Version

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Die XHOSTPLUS Online Applikation xhonline

Die XHOSTPLUS Online Applikation xhonline Die XHOSTPLUS Online Applikation xhonline http://www.xhostplus.at -> Service -> Online Kundenbereich -> Kundenadministration oder direkt via http://online.xhostplus.at Einführung Die XHOSTPLUS Webapplikation,

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006)

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Gruppen-Administrator (Community)... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5

Mehr

Eine eigene Website mit Jimdo erstellen

Eine eigene Website mit Jimdo erstellen Eine eigene Website mit Jimdo erstellen Die schnellste und kostengünstigste Art, zu einem Internetauftritt zu gelangen, ist der Weg über vorkonfigurierte und oftmals kostenfreie Internetbaukästen. Diese

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Bedienungsanleitung Joomla 3.xx für Redakteure mit Admin-Rechten

Bedienungsanleitung Joomla 3.xx für Redakteure mit Admin-Rechten Artikel eingeben Mit den Admin-Zugangsdaten einloggen. Den Link finden Sie im Haupt- oder im Topmenü unter Login/Abmelden Im Nutzermenü wählen Sie Beitrag erstellen Eingabe des Textes im dafür vorgesehenen

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Umstellung einer bestehenden T-Online Mailadresse auf eine kostenlose T-Online Freemail-Adresse

Umstellung einer bestehenden T-Online Mailadresse auf eine kostenlose T-Online Freemail-Adresse 13.10.10 Umstellung einer bestehenden T-Online Mailadresse auf eine kostenlose T-Online Freemail-Adresse Sie wollen auch nach der Umstellung auf einen neuen Provider über ihre bestehende T-Online Mailadresse

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten Wie man einen Artikel auf Lautschrift.org veröffentlicht Eine Anleitung in 14 Schritten Die Schritte: 1. Einloggen 2. Neuen Beitrag starten 3. Die Seite Neuen Beitrag erstellen 4. Menü ausklappen 5. Formatvorlagen

Mehr

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH Online-Shop 1 - Ein kleiner Leitfaden - Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH 1. Schritt: Auswahl unserer Gutscheinangebote Auf der Startseite unseres Online-Shops befindet sich auf der linken

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Klassen-Administration (Stand: November 2006)

Klassen-Administration (Stand: November 2006) Klassen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Klassen-Administrator... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5 Logo einbinden...5 Reparieren...6

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS)

1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS) Das CMS WebSiteBaker 2.5.2 ist ein kostenloses auf PHP basierendes Inhaltsverwaltungssystem, mit dem es möglich ist Inhalte von Webseiten schnell und einfach

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online 1. Ich möchte den Berufsausbildungsvertrag-Online (BABV-Online) erstmalig nutzen. Wie muss ich vorgehen? Um BABV-Online nutzen zu können, muss zunächst

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung "! #%$%&('()+*-,+&(.()(&",+&('/*-* 021+3)(*54(6+*278)(9(:+;0-)(&# =@?BADCFEGHJI KMLONJP Q+?+R STQUQ=WV X"Y(ZJVO[O[J\]I=OH@=OR2?8Q^=OP _J=J` ab=op =5^ co`]d"voe]zjfo\>gihjjjkjvozoy(j ab=op =5^ S@Ald"VOe]ZJfO\>gihJjJkJVOZOY+hTj

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de

Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de Inhalt 1. Das Arbeitsprinzip des Service www.klausurgutachten.de 2. Technische Voraussetzungen 2.1 online-arbeiten 2.2 Einstellungen des

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Erste Schritte für Confixx Reseller

Erste Schritte für Confixx Reseller Erste Schritte für Confixx Reseller Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1 Was ist Confixx?... 3 1.2 Wie melde ich mich an Confixx an?... 3 2. Allgemein... 5 2.1 Übersicht... 5 2.2 Servermeldungen... 5 2.3 Passwort

Mehr

Micropage Premium Strukturpunkte anlegen

Micropage Premium Strukturpunkte anlegen der Micropage eine Struktur geben - so genannte Sections anlegen Wenn man ganz neu eine Micropage Premium bekommen hat, verliert man fürs Erste in der Ansicht jene Texte, die man bei der Basisversion eingegeben

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte Unterrichtsversion - Anleitung für Lehrkräfte 1 INHALTSVERZEICHNIS REGISTRIERUNG UND ANMELDUNG FÜR LEHRER... 3 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 12 Der Administrationsbereich im Detail... 12 Anlegen und Starten

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. PIN-Ändern Vor dem ersten Login muss der PIN am Kartenleser geändert werden. Legen Sie dazu Ihre

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

FAQ Webshop. 1. Kundenlogin

FAQ Webshop. 1. Kundenlogin FAQ Webshop 1. Kundenlogin Wie registriere ich mich für den Hoelzle-Webshop? Wir beliefern grundsätzlich Geschäftskunden aus der Schweiz. Wenn Sie einen Betrieb führen, können Sie unser Neukundenformular

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten

kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten kreativgeschoss.de Webhosting Accounts verwalten Version 1.2 Dies ist eine kurze Anleitung zum Einrichten und Verwalten Ihres neuen Kunden Accounts im kreativgeschoss.de, dem Webhosting Bereich der Firma

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Handbuch Version: 2.0

Handbuch Version: 2.0 Handbuch Version: 2.0 Powered by Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 1. Anmeldung... 2 1.1 Die Willkommensseite... 2 2. Benutzer.... 3 2.1 Symbollegende... 3 2.2 Benutzerkonfiguration... 4 3. Projekte...

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation Plesk E-Mail-Verwaltung / Horde Webmailverwaltung

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation Plesk E-Mail-Verwaltung / Horde Webmailverwaltung Mit Ihrem Hostingpaket haben Sie die Möglichkeit, mehrere E-Mail-Konten zu verwalten. Ihre E-Mails können Sie dabei über ein gängiges E-Mail Programm, oder wahlweise über ein Webfrontend versenden und

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

Anleitungen zum KMG-Email-Konto

Anleitungen zum KMG-Email-Konto In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie mit einem Browser (Firefox etc.) auf das Email-Konto zugreifen; Ihr Kennwort ändern; eine Weiterleitung zu einer privaten Email-Adresse einrichten; Ihr Email-Konto

Mehr

Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences. Smartsieve

Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences. Smartsieve Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Smartsieve Tel. +49 221 / 8275-2323 Fax +49 221 / 8275-2660 Fachhochschule Köln Betzdorfer Strasse 2 D 50679 Köln support@campus-it.fh-koeln.de

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

ANLEITUNG Stand: 02/2013

ANLEITUNG Stand: 02/2013 ANLEITUNG Stand: 02/2013 Inhalt COKIS+ / COKIS Registrierung / Login Seite 03 Konfigurator / Schnellsuche Seite 06 Merkzettel / Angebote Seite 13 Verwaltung Meine Daten Seite 22 Verwaltung für Administratoren

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Web Interface für Administratoren (postmaster):

Web Interface für Administratoren (postmaster): Ing. G. Michel Seite 1/9 Web Interface für Administratoren (postmaster): 1) Grundlagen: - Der Administrator für e-mail wird auch Postmaster genannt. - Sie benötigen die Zugangsdaten zu Ihrem Interface,

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette Installationsprozedur

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Als Administrator im Backend anmelden

Als Administrator im Backend anmelden Inhalt CompuMaus-Brühl-Computerschulung Als Administrator im Backend anmelden 1 Ihre Seiten verändern oder neue Seiten erstellen 2 Seiteninhalte verändern 2 hier Ihre Seite Willkommen auf meiner Homepage

Mehr

Kapitel 1 - Warum TYPO3?

Kapitel 1 - Warum TYPO3? Kapitel 1 - Warum TYPO3? TYPO3 ist ein leistungsfähiges Content-Management-System, mit dem Sie alle Inhalte Ihrer Homepage im Handumdrehen selbst verwalten können. Sie müssen kein Programmierer sein und

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr