Allgemeine Bedingungen der Versicherung GOLD CARD INSURANCE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine Bedingungen der Versicherung GOLD CARD INSURANCE"

Transkript

1 Allgemeine Bedingungen der Versicherung GOLD CARD INSURANCE Stand TeleClaims Im Schadenfall: Fax: 02/ Während der Bürozeiten: 02/ Wenn Sie Fragen oder Bemerkungen zu Ihrem Vertrag oder einem Schadenfall haben, können Sie sich jederzeit an Ihre Zweigstelle oder an uns wenden. Sie und wir werden alles Erforderliche tun, um Ihnen zu helfen. Findet Ihr Problem keine Lösung, können Sie sich schriftlich an folgende Stelle wenden: AG Insurance SA/NV Ombudsmann Boulevard Emile Jacqmain/Emile Jacqmainlaan Brüssel Wenn der Lösungsvorschlag der Versicherungsgesellschaft Sie nicht zufriedenstellt, können Sie den Streitfall unbeschadet etwaiger Rechtsbehelfe bei folgender Stelle anhängig machen: Ombudsmann der Versicherungen Square de Meeûs/de Meeûssquare Brüssel F04067D - 07/01/2015 1/10

2 Kapitel 1. BEGRIFFSBESTIMMUNG Versicherter: Jede natürliche Person, die Inhaber einer versicherten Kreditkarte ist und deren Name auf dieser Karte ausgewiesen ist. Versicherungsnehmer: BNP Paribas Fortis SA/NV, Montagne du Parc/Warandeberg 3, B-1000 Brüssel, MwSt. BE , RJP Brüssel. Versicherte Kreditkarte: Gültige BNP PARIBAS FORTIS VISA/MASTERCARD GOLD Karte, die vom Versicherungsnehmer ausgegeben wurde. Versicherer: AG Insurance SA/NV, Boulevard Emile Jacqmain/Emile Jacqmainlaan 53, B-1000 Brüssel, MwSt. BE , RJP Brüssel. Familie: Der Ehepartner bzw. Partner in einer eheähnlichen Gemeinschaft des Versicherten mit demselben Wohnsitz in Belgien wie der Versicherte, und ihre Kinder bis zum 25. Lebensjahr mit demselben Wohnsitz in Belgien wie der Versicherte, wie auch ihre Kinder bis zum 25. Lebensjahr, die nicht denselben Wohnsitz in Belgien haben wie der Versicherte, aber noch zu Lasten des Versicherten oder seines Ehepartners bzw. Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft sind. Dritte: Andere Personen als der Versicherte und seine Familie und ihre Nachkommen oder Vorfahren. Schadenfall: Eintritt eines Ereignisses, das durch eine der in Kapitel 2 genannten Deckungen versichert ist. Kapitel 2. DECKUNGEN 2.1. Ankaufgarantie Begriffsbestimmung zu dieser Deckung - Zufällige Beschädigung: Jede Form der Zerstörung und teilweisen oder vollständigen Beschädigung einer gekauften Sache aufgrund eines unvorhergesehenen und plötzlichen Ereignisses. - Raub: Jede Form körperlicher oder psychischer Gewalt eines Dritten, um sich die versicherte Sache anzueignen. - Einbruch: Aufbrechen, Beschädigen oder Zerstörung eines Schließmechanismus eines Gebäudes. - Ganzes: Wenn die versicherte Sache Teil eines Ganzen ist und aufgrund eines Schadenfalles individuell unbrauchbar bzw. nicht austauschbar ist, erstreckt sich die Deckung auf dieses Ganze. - Schwerer Diebstahl: Von einen Dritten verübter Einbruchdiebstahl oder Raubüberfall. - Versicherte Sache: Jede für den Privatgebrauch des Versicherten oder seiner Familie bestimmte, neu gekaufte bewegliche und vollständig mit der versicherten Kreditkarte während der Laufzeit dieser Police bezahlte Sache. Davon ausgenommen sind leicht verderbliche Waren, Getränke, lebende Tiere, Pflanzen, Bargeld, Devisen, Reiseschecks, Transportunterlagen oder handelbare Wertpapiere jeder Art, Schmuck oder Edelsteine, Pelz, Kunstwerke, Gold- oder Silberschmiedarbeiten, Kraftfahrzeuge und ihre Einzelteile sowie Zubehör, Handys, Software, im Internet heruntergeladene elektronische Daten, in einem gewerblichen oder industriellen Umfeld genutzte Güter, auf Auktionswebsites erworbene Güter, pharmazeutische oder parapharmazeutische Produkte, optische oder medizinische Geräte, Brillen, alle auf Maß gefertigten Güter und Güter aus zweiter Hand Gegenstand der Deckung Der Versicherer übernimmt im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenzen: - bei schwerem Diebstahl der versicherten Sache den Kaufpreis der versicherten Sache; - bei zufälliger Beschädigung der versicherten Sache die Reparaturkosten dieser Sache, oder wenn diese Kosten den Kaufpreis der Sache übersteigen oder die Sache nicht mehr repariert werden kann, den Kaufpreis der Sache. Der Versicherungsschutz ist gegeben, sofern der schwere Diebstahl oder die zufällige Beschädigung innerhalb von 120 Tagen nach dem Kauf oder der Lieferung eintritt. Gilt als ein und derselbe Schadenfall, der schwere Diebstahl oder die zufällige Beschädigung von: - als Ganzes versicherten Sachen; - verschiedenen versicherten Sachen Versicherungssumme Die Leistung des Versicherers ist bei dieser Deckung auf EUR pro Schadenfall und höchstens zwei Schadenfälle pro Kalenderjahr begrenzt. F04067D - 07/01/2015 2/10

3 Selbstbeteiligung Pro Schadenfall ist eine Selbstbeteiligung von 75 EUR zu leisten Ausschlüsse In folgenden Fällen ist die Versicherungsleistung ausgeschlossen: a) Normale Abnutzung oder allmählicher Wertverlust der versicherten Sache durch Erosion, Korrosion, Feuchtigkeit oder Temperatureinwirkung auf die Sache; b) Verborgene Mängel an der versicherten Sache; c) Nichteinhaltung der Gebrauchsanleitung bzw. Wartungshinweise des Herstellers oder Verkäufers der Sache; d) Verlust oder Abhandenkommen der versicherten Sache; e) Zufällige Beschädigung der versicherten Sache durch Haustiere, die dem Versicherten gehören oder zum Zeitpunkt des Schadenfalles unter seiner Obhut stehen; f) Schäden beim Transport oder Umschlag der versicherten Sache durch den Verkäufer oder Kurierdienst; g) Ästhetische Schäden wie Kratzer, Flecken oder Farbverlust, die die Funktion oder Nutzung der versicherten Sache nicht beeinträchtigen; h) Vorsätzliche Beschädigung der versicherten Sache durch den Versicherten oder seine Familie; i) Einbruchdiebstahl oder Raub, wofür nicht innerhalb von 48 Stunden nach der Tat bei der Polizei Anzeige erstattet wurde; j) Diebstahl der versicherten Sache, die in einem unbemannten Fahrzeug zurückgelassen wurde Internet-Ankaufgarantie Begriffsbestimmung zu dieser Deckung - Mangelhafte Lieferung: Die versicherte Sache ist beschädigt, zerbrochen oder unvollständig. - Nichtkonforme Lieferung: Die gekaufte und gelieferte Sache stimmt nicht mit den Produktnummer des Herstellers oder Verkäufers auf dem Lieferschein überein. Die Produktnummer ist der Produkt- und Farbcode, der aus einer Ziffer- und/oder Buchstabenkombination besteht. - Nichtlieferung: Die Lieferung der versicherten Sache erfolgt nicht innerhalb von 90 Kalendertagen nach dem Kaufdatum. Wurde eine Lieferfrist vereinbart, erfolgt die Lieferung nicht innerhalb von 90 Kalendertagen nach der vereinbarten Lieferfrist. - Onlinezahlung: Onlinezahlung mit der versicherten Kreditkarte, für die das Bankkonto des Versicherten belastet wurde und der Betrag auf der Kreditkartenabrechnung ausgewiesen ist. - Verkäufer: Jeder Händler, der online versicherte Sachen verkauft. - Versicherte Sache: Jede für den Privatgebrauch des Versicherten oder seiner Familie bestimmte, neu gekaufte bewegliche und vollständig mit der versicherten Kreditkarte während der Laufzeit dieser Police bezahlte Sache. Davon ausgenommen sind leicht verderbliche Waren, Getränke, lebende Tiere, Pflanzen, Bargeld, Devisen, Reiseschecks, Transportunterlagen oder handelbare Wertpapiere jeder Art, Schmuck oder Edelsteine, Pelz, Kunstwerke, Gold- oder Silberschmiedarbeiten, Kraftfahrzeuge und ihre Einzelteile sowie Zubehör, Handys, Software, im Internet heruntergeladene elektronische Daten, in einem gewerblichen oder industriellen Umfeld genutzte Güter, auf Auktionswebsites erworbene Güter, pharmazeutische oder parapharmazeutische Produkte, optische oder medizinische Geräte, Brillen, alle auf Maß gefertigten Güter und Güter aus zweiter Hand Gegenstand der Deckung Wenn die versicherte Sache online gekauft und bezahlt wurde, übernimmt der Versicherer im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenzen: a) bei nichtkonformer Lieferung innerhalb von 90 Tagen nach dem Kauf: - wenn der Verkäufer die Rücksendung der versicherten Sache akzeptiert und eine Ersatzlieferung vornimmt oder dem Versicherten den Preis erstattet: die Kosten des Rückversands der versicherten Sache an den Verkäufer, falls dieser die Kosten nicht übernimmt; - wenn der Verkäufer die Rücksendung der versicherten Sache akzeptiert, aber keine Ersatzlieferung vornimmt oder dem Versicherten innerhalb von 90 Tagen nach Rückversand der nichtkonformen Sache deren Preis nicht erstattet: die Kosten des Rückversands der versicherten Sache an den Verkäufer und den Kaufpreis der versicherten Sache (inklusive Versandkosten); - wenn der Verkäufer die Rücksendung der versicherten Sache nicht akzeptiert: die Kosten des Rückversands der versicherten Sache an den Versicherer und den Kaufpreis der versicherten Sache (inklusive Versandkosten). F04067D - 07/01/2015 3/10

4 Der Versicherte muss dem Verkäufer die Nichtkonformität oder den Mangel der gelieferten Sache innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der gekauften Sache schriftlich bestätigen. b) bei Nichtlieferung: Erstattung des Kaufpreises der versicherten Sache (inklusive Versandkosten) an den Versicherten Versicherungssumme Die Leistung des Versicherers ist bei dieser Deckung auf EUR pro Schadenfall und höchstens zwei Schadenfälle pro Kalenderjahr begrenzt Selbstbeteiligung Pro Schadenfall ist eine Selbstbeteiligung von 50 EUR zu leisten Ausschlüsse In folgenden Fällen ist die Versicherungsleistung ausgeschlossen: a) Nichtlieferung der versicherten Sache wegen eines Streiks bei der Post oder beim Kurierdienst; b) Verborgene Mängel an der versicherten Sache; c) Ästhetische Schäden wie Kratzer, Flecken oder Farbverlust, die die Funktion oder Nutzung der versicherten Sache nicht beeinträchtigen; d) Vorsätzliche Beschädigung der versicherten Sache durch den Versicherten oder seine Familie; e) Probleme mit der Qualität und Echtheit der versicherten Sache Kartenmissbrauch Gegenstand der Deckung: Der Versicherer übernimmt im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenzen: - die von ATOS Wordline SA/NV berechnete Selbstbeteiligung bei der Erstattung der Einkäufe oder Geldabhebungen, die von einem Dritten mit der versicherten Kreditkarte nach deren Verlust oder Diebstahl und vor der Verlust- oder Diebstahlanzeige durch den Versicherten bei CARD STOP unter der Nummer missbräuchlich getätigt wurden; - Kosten für den Ersatz der gestohlenen oder verlorenen Karte Versicherungssumme Die Leistung des Versicherers ist bei dieser Deckung auf 150 EUR pro Schadenfall (was der von ATOS Wordline SA/NV berechneten Selbstbeteiligung entspricht) und höchstens 300 EUR pro Kalenderjahr begrenzt. Für den Ersatz der versicherten Karte ist die Leistung auf 25 EUR pro Schadenfall und höchstens 50 EUR pro Kalenderjahr begrenzt Selbstbeteiligung Eine Selbstbeteiligung ist nicht vorgesehen Ausschlüsse In folgenden Fällen ist die Versicherungsleistung ausgeschlossen: - Betrügerische Nutzung durch vorsätzliches Verschulden oder Mittäterschaft des Versicherten oder gemeinsame bzw. ungesicherte Aufbewahrung der Karte und der dazu gehörigen Geheimzahl; - Betrügerische Nutzung durch den Ehe- oder Lebenspartner des Versicherten, ihre Verschwägerten oder Verwandten in gerader Linie oder in der Seitenlinie, oder durch einen Familienangehörigen; - Betrügerische Nutzung nach dem Verlust oder Diebstahl der versicherten Karte, wofür der versicherte Karteninhaber nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Verlust oder Diebstahl bei der Polizei Anzeige erstattet hat Reiseannullierung Begriffsbestimmung zu dieser Deckung - Schwerer Sachschaden: Jeder Sachschaden am Gebäude des Versicherten, wo er seinen Wohnsitz hat, oder an den gewerblichen Räumlichkeiten, wenn er einen freien Beruf ausübt oder ein Unternehmen leitet, der aufgrund seiner Schwere die Anwesenheit des Versicherten vor Ort erfordert, um dringende Schadenminderungsmaßnahmen zu treffen, oder wenn seine Anwesenheit von der Polizei gefordert wird. - Unfall: Plötzliches Ereignis, das einen Körperschaden verursacht und dessen Ursache oder eine der F04067D - 07/01/2015 4/10

5 Ursachen sich außerhalb des Organismus des Opfers befindet, der von einem Arzt festgestellt wird und den Antritt der gebuchten Reise oder die Weiterreise unmöglich macht. - Krankheit: Von einem befugten Arzt festgestellte Änderung des Gesundheitszustands, die eine ärztliche Behandlung erfordert und den Antritt der gebuchten Reise oder die Weiterreise unmöglich macht. Schwangerschaft ist keine Krankheit. - Versicherte Reise: Jede Reise von mehr als 100 Kilometer ab dem Wohnsitz des Versicherten, wobei die Kosten für die An- und Rückreise bzw. die Aufenthaltskosten bis zu 70 % mit der versicherten Karte bezahlt wurden. Die Reise und der Aufenthalt dauern höchstens 120 Tage in Folge Gegenstand der Deckung Der Versicherer übernimmt im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenze die Kosten, die gemäß den allgemeinen Bedingungen der versicherten Reise zulasten des Versicherten gehen und durch die Annullierung, den Abbruch oder die Änderung der versicherten Reise verursacht werden, die vom Versicherten für ihn selbst oder seine Familie vollständig mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde. Ursache für die Annullierung, den Abbruch oder die Änderung der versicherten Reise: - Krankheit, Unfall oder Tod: a) des versicherten Karteninhabers, seines Ehepartners oder Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft und ihrer Nachkommen oder Vorfahren, Brüder und Schwester; b) Schwager und Schwägerinnen, Schwiegersöhne und Schwiegertöchter, Schwiegerväter und Schwiegermütter; diese Personen müssen jeweils mit der Schwester, dem Bruder, der Tochter, dem Sohn, der Mutter oder dem Vater des Versicherten oder seines Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnen; - dem Versicherten entstandener schwerer Sachschaden. Für den Versicherten und seine Familienangehörigen, die an der versicherten Reise teilnehmen, darf die Krankheit kein Rückfall oder keine Komplikation einer bei der Reisereservierung vorbestandenen Krankheit sein. Als vorbestandene Krankheit gilt eine Krankheit, für die innerhalb von zwei Monaten vor der Reservierung der versicherten Reise eine Behandlung begonnen oder angepasst wurde. Für den Versicherten und seine Familienangehörigen, seine Vorfahren, Brüder und Schwester, Schwager und Schwägerinnen, Schwiegersöhne und Schwiegertöchter, Schwiegerväter und Schwiegermütter, die nicht an der versicherten Reise teilnehmen, muss die Krankheit oder der Unfall mit einem Krankenhausaufenthalt von mindestens zwei Tagen innerhalb der zehn Tage vor dem Antritt der versicherten Reise verbunden sein, damit die Deckung Reiseannullierung zum Tragen kommt. Im Todesfall einer Person, die nicht der Versicherte oder ein Familienangehöriger ist und nicht an der versicherten Reise teilnimmt, muss dieser Todesfall innerhalb von dreißig Tagen vor dem Antritt der versicherten Reise eintreten, damit die Deckung zum Tragen kommt. Versicherungsbeginn der Annullierungs- und Änderungsdeckung: - bei Krankheit, Unfall oder Tod ab Erwerb der Reise; - bei schwerem Sachschaden frühestens zehn Tage vor dem Reiseantritt. Sie enden am Tag nach dem Reiseantritt um 0.00 Uhr. Die Reiseabbruchdeckung beginnt am ersten Tag der versicherten Reise und endet am geplanten Tag der Rückkehr des Versicherten an seinen gesetzlichen Wohnsitz Versicherungssumme Bei Annullierung oder Änderung der Reise erstattet der Versicherer die Kosten, die der Versicherte gemäß den allgemeinen Bedingungen der versicherten Reise zu tragen hat. Bei einem Reiseabbruch erstattet der Versicherer den Teil der nicht genutzten Leistung. Die Kosten für die Änderung oder den Abbruch der versicherten Reise dürfen die Annullierungskosten dieser Reise nicht überschreiten. Die Versicherungssumme ist auf EUR pro Familie und Reise und Kalenderjahr bei höchstens zwei Annullierungen/Änderungen/Abbrüchen pro Kalenderjahr begrenzt. F04067D - 07/01/2015 5/10

6 Selbstbeteiligung Pro Schadenfall und versicherte Reise ist eine Selbstbeteiligung von 125 EUR zu leisten Ausschlüsse Sind nicht versichert: a) Geschäftsreisen; b) Reisen zum Zwecke des Antritts einer medizinischen Behandlung; c) Reisen, die entgegen einer ärztlichen Empfehlung erfolgen; d) Psychische Erkrankungen; e) Folgen des Konsums von Drogen, Alkohol oder nicht ärztlich verordneten Arzneimitteln; f) Schwangerschaftsabbruch; g) Unfälle bei Probefahrten, Wettrennen oder Wettkämpfen, bei denen Kraftfahrzeuge zum Einsatz kommen; h) Unfälle bei der Nutzung von Luftfahrzeugen (mit Ausnahme von Passagierflugzeugen); i) bei der Deckung Reiseabbruch Erkrankungen oder leichte Verletzungen, die vor Ort behandelt werden können; j) nicht mit der versicherten Karte bezahlte Kosten sowie andere Kosten als die für den Aufenthalt oder die Reise; k) die Prämie der Reiseannullierungsversicherung, die der Versicherte eventuell seiner Reiseagentur gezahlt hat, falls er es versäumt hat, diese abzulehnen oder falls diese automatisch in einem Pauschalbetrag enthalten ist, den der Versicherte akzeptiert hat. Kapitel 3. ALLGEMEINE AUSSCHLÜSSE Die Versicherungsleistung ist bei Schäden, die direkt oder indirekt auf eins der folgenden Ereignisse zurückzuführen sind, ausgeschlossen: - Krieg oder Bürgerkrieg; - Aufruhr, Unruhen, kollektive Gewalttaten mit politischem, ideologischem oder sozialem Hintergrund mit oder ohne Widerstand gegen die Staatsgewalt oder gegen andere eingesetzte Ordnungskräfte, wenn sich der Versicherte aktiv daran beteilig; - Gerichtliche Klagen in jeder Form; - Kernspaltung oder -schmelze, Radioaktivität oder ionisierende Strahlung mit Ausnahme medizinischer Bestrahlungen; - Strukturänderungen des Atomkerns; - Naturkatastrophen; - Vorsatz, Betrug oder Täuschung durch den Versicherten, seinen Ehe- oder Lebenspartner, seine Verwandten in direkter Linie oder Blutsverwandte in der Seitenlinie oder durch Familienangehörige. Kapitel 4. PFLICHTEN IM SCHADENFALL 4.1 Für alle Deckungen Der Versicherte muss dem Versicherer innerhalb von acht Kalendertagen eine vollständig ausgefüllte Schadenmeldung (auf Antrag beim Versicherer erhältlich) beibringen. Diese Frist beginnt am Tag des Schadenfalls. Der Versicherer behält sich das Recht vor, vom Versicherten die Beibringung aller der Feststellung und Beurteilung des Schadenfalles bzw. der Versicherungsleistung dienlichen Dokumente zu verlangen. Der Versicherte muss die Anweisungen des Versicherers befolgen und alle von ihm vorgeschriebenen Schritte ausführen. 4.2 Für die Deckung Ankaufgarantie In allen Fällen muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen beibringen: a) Originalrechnung, Kassenbeleg oder Lieferschein mit Angabe des Kaufdatums und Beschreibung der gekauften Sache; b) Nachweis, dass die Sache mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde; c) Kopie der Monatsabrechnung der versicherten Kreditkarte mit Ausweis der Zahlung der erworbenen Sache. F04067D - 07/01/2015 6/10

7 Bei einer Reparatur der gekauften Sache muss der Versicherte dem Versicherer zudem einen Kostenvoranschlag bzw. ein Angebot eines offiziellen Reparaturdienstes beibringen. Der Versicherte muss dem Versicherer die versicherte Sache zur Verfügung halten und auf Wunsch bereitstellen. Die dabei anfallenden Versandkosten übernimmt der Versicherer. 4.3 Für die Deckung Internet-Ankaufgarantie In allen Fällen muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Bestellschein und Originalrechnung oder Lieferschein oder des Verkäufers mit Angabe des Kaufdatums und Beschreibung der gekauften Sache; b) Nachweis, dass die Sache mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde. Bei einer nichtkonformen Lieferung muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) eine Erklärung mit vollständiger Beschreibung der gelieferten Sache und den Gründen, warum sie nicht mit der bestellten Sache übereinstimmt; b) Nachweis der Versandkosten, falls die Sache an den Verkäufer zurückgesandt wurde, oder jedes andere Dokument, das dem Versicherer bei der Beurteilung des Schadenfalles dienlich sein kann; c) Lieferbeleg der gekauften Sache, z. B. den Lieferschein eines privaten Kurierdienstes oder die Empfangsbestätigung bei einer Lieferung durch die Post; d) eine Kopie des Briefwechsels oder -Austauschs mit dem Verkäufer. Wurde die versicherte Sache nicht an den Verkäufer zurückgesandt, muss der Versicherte sie dem Versicherer zur Verfügung halten und auf Wunsch bereitstellen. Bei Nichtlieferung der gekauften Sache muss der Versicherte dem Versicherer eine Kopie des Briefwechsels oder -Austauschs mit dem Verkäufer und eine Erklärung über die Nichtlieferung der gekauften Sache aushändigen. Bei einem Liefermangel muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) eine vollständig ausgefüllte Erklärung mit einer Beschreibung der erhaltenen Sache und der Begründung des Versicherten für die seines Erachtens mangelhafte Lieferung der versicherten Sache; b) Lieferbeleg der gekauften Sache, z. B. den Lieferschein eines privaten Kurierdienstes oder die Empfangsbestätigung bei einer Lieferung durch die Post. In allen Fällen verpflichtet sich der Versicherte, den Versicherer über alle Handlungen des Verkäufers (Lieferung, Rückzahlung, Kaufschein usw.) nach der Anzeige des Schadenfalls zu unterrichten. Der Versicherte muss dem Versicherer die versicherte Sache zur Verfügung halten und auf Wunsch bereitstellen. Die dabei anfallenden Versandkosten übernimmt der Versicherer. 4.4 Für die Deckung Kartenmissbrauch In allen Fällen muss der Versicherte: a) dem Versicherungsnehmer unverzüglich den Diebstahl oder Verlust der versicherten Kreditkarte melden und bei Card Stop unter der Nummer die Sperrung der Karte veranlassen; b) dem Versicherer unverzüglich eine Kopie des Protokolls zukommen lassen; c) dem Versicherer eine Kopie der bei ATOS eingereichten Schadenanzeige und die Abrechnung für den Einsatz von ATOS übermitteln. Bei Missbrauch der versicherten Kreditkarte muss der Versicherte dem Versicherer die Kontoauszüge vorlegen, die die mit der versicherten Kreditkarte vom Bankkonto des Versicherten missbräuchlich abgehobenen Beträge ausweisen Für die Deckung Reiseannullierung Der Versicherte muss so schnell wie möglich alle erforderlichen Maßnahmen zur Schadenbegrenzung treffen. Sobald ein Ereignis diese Deckung auslöst, muss er die versicherte Reise in jedem Fall ändern oder annullieren. Der Versicherte muss dem Vertrauensarzt der Versicherungsgesellschaft alle erforderlichen Unterlagen zur Krankheit oder zum Tod der Person übermitteln, für die er die versicherte Reise annullieren, ändern oder abbrechen möchte. Der Versicherte und seine Familienangehörigen verpflichten sich auf Antrag des Versicherers zu einer F04067D - 07/01/2015 7/10

8 ärztlichen Untersuchung. Das dabei anfallende Honorar übernimmt der Versicherer. Alle vom Versicherer benötigten Informationen müssen ihm in der gewünschten Form und auf Kosten des Versicherten übermittelt werden. In allen Fällen muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Nachweis, dass die versicherte Reise mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde; b) Kopie des Buchungsbelegs der Reise und der Rechnung mit den allgemeinen Bedingungen der versicherten Reise. Bei Annullierung der Reise muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Original der Kauf- und Annullierungsrechnung der Reiseagentur; b) alle Nachweise, Bescheinigungen und Unterlagen, aus denen die Annullierung der versicherten Reise hervorgeht. Bei Abbruch der Reise muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Bescheinigung der Reiseagentur über die Anzahl der Tage, um die die Reise gekürzt wurde; b) alle Nachweise, Bescheinigungen und Unterlagen, aus denen der Abbruch der versicherten Reise hervorgeht. Bei Änderung der Reise muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: - Bescheinigung der Reiseagentur über die Gründe der Änderung der versicherten Reise; - alle Nachweise, Bescheinigungen und Unterlagen, aus denen die Änderung der versicherten Reise hervorgeht. Bei schwerem Sachschaden muss der Versicherte dem Versicherer ein Dokument bezüglich der Schwere des ihm entstandenen Schadens und der getroffenen Schadenminderungsmaßnahmen und/oder eine Bescheinigung der zuständigen Behörde über seine erforderliche Anwesenheit vor Ort aushändigen Sanktionen Sollte der Versicherte den oben genannten Verpflichtungen nicht nachkommen, kann der Versicherer seine Leistungen in Höhe des ihm entstandenen Schadens mindern. Der Versicherer kann seine Leistung verweigern, wenn der Versicherte seinen oben genannten Pflichten in betrügerischer Absicht nicht nachkommt. KAPITEL 5. ADMINISTRATIVE BESTIMMUNGEN 5.1. Beginn der Versicherung Der Versicherungsschutz beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem der Inhaber die versicherte Karte erhält, frühestens jedoch mit Beginn der Versicherungsdauer im Sinne des Vertrages, den der Versicherungsnehmer mit dem Versicherer zur Deckung der in diesem Versicherungsschein genannten Leistungen abgeschlossen hat. Sachen oder Reisen, die vor Beginn der Versicherungsdauer reserviert oder bezahlt wurden, sind nicht versichert (selbst wenn der Schadenfall nach diesem Zeitpunkt eintritt) Ende der Versicherung Die Versicherung endet in folgenden Fällen, auch für bereits bezahlte Sachen: - Nichtverlängerung der versicherten Kreditkarte; - Kündigung der versicherten Kreditkarte; - Beendigung aus gleich welchem Grund des zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer zur Deckung der in diesem Versicherungsschein genannten Leistungen abgeschlossenen Versicherungsvertrages Änderung der Versicherungsbedingungen Sofern der Versicherte mindestens 30 Tage vorab unterrichtet wird, können der Versicherer und der Versicherungsnehmer gemeinsam beschließen, den Prämiensatz, die Versicherungsbedingungen oder die Versicherungsleistungen zu ändern. Bei Ablehnung einer Änderung kann der Versicherte seine versicherte Kreditkarte innerhalb von 30 Tagen nach der Änderungsanzeige zurückgeben. F04067D - 07/01/2015 8/10

9 Ergeht kein Ablehnungsbescheid, gelten die neuen Bedingungen als angenommen. Die Rückgabe der versicherten Kreditkarte bedingt nie einen Anspruch auf jegliche Rückprämie Verjährung Alle Ansprüche im Rahmen dieses Vertrages verjähren nach drei Jahren. Diese Frist beginnt mit dem Eintritt des den Anspruch bedingenden Ereignisses Regress und Surrogation des Versicherers Der Versicherer behält sich das Recht vor, alle zu Unrecht erbrachten Leistungen vom Versicherten wieder einzufordern. Dabei wird er in Höhe der überzahlten Leistung in die Rechtsansprüche des Versicherten gegenüber haftenden Dritten eingesetzt Terrorismus Mitgliedschaft bei TRIP Die Versicherung deckt in bestimmten Fällen terroristische Akte. Hierzu ist die Versicherungsgesellschaft Mitglied der VoG TRIP mit Sitz in 1000 Brüssel, Square de Meeûs/de Meeûssquare 29. Laut dem Gesetz vom 1. April 2007 zur Versicherung von Terrorismusschäden wird die gesamte Leistungsverpflichtung aller Versicherungsunternehmen, die Mitglied dieser VoG sind, auf eine Milliarde Euro pro Kalenderjahr für solche Schäden begrenzt, die auf als solche anerkannte terroristische Straftaten in einem Kalenderjahr zurückzuführen sind. Dieser Betrag wird jedes Jahr zum 1. Januar an die Entwicklung des Verbraucherpreisindex angepasst. Ausgangswert ist der Index von Dezember Sollte dieser Ausgangswert aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Vorschriften geändert werden, wird der geänderte Betrag automatisch ab der nächstfolgenden Fälligkeit zugrunde gelegt, sofern der Gesetzgeber nicht ausdrücklich eine andere Übergangsregelung vorgesehen hat. Falls die Summe der berechneten oder veranschlagten Entschädigungen den im vorigen Absatz genannten Betrag übersteigt, wird eine Proportionalregel angewandt: Die zu leistenden Entschädigungen werden im Verhältnis des im vorigen Absatz genannten Betrages oder der für das Kalenderjahr noch verfügbaren Mittel gegenüber den dem Kalenderjahr zugewiesenen zu leistenden Entschädigungen begrenzt. Auszahlung Laut dem oben genannten Gesetz vom 1. April 2007 entscheidet der Ausschuss, ob ein Ereignis der Begriffsbestimmung von Terrorismus entspricht. Da der im Abschnitt Mitgliedschaft bei TRIP genannte Betrag nicht überschritten werden soll, legt dieser Ausschuss spätestens sechs Monate nach Eintritt des Ereignisses den Prozentsatz der Entschädigung fest, die von den Mitgliedsversicherungen des TRIP aufgrund des Ereignisses zu leisten ist. Der Ausschuss kann diesen Prozentsatz revidieren. Beschluss bezüglich der prozentual zu leistenden Entschädigung. Der Versicherte oder Begünstigte kann bei der Versicherungsgesellschaft erst Ansprüche geltend machen, nachdem der Ausschuss den Prozentsatz festgelegt hat. Die Versicherungsgesellschaft zahlt die Versicherungssumme entsprechend dem vom Ausschuss festgelegten Prozentsatz. Sollte durch Königlichen Erlass ein anderer Prozentsatz vorgegeben werden, leistet die Versicherungsgesellschaft abweichend von der vorstehenden Regelung entsprechend diesem Prozentsatz. Setzt der Ausschuss den Prozentsatz herab, gilt die Herabsetzung der Entschädigung weder für bereits geleistete Entschädigungen, noch für zu leistende Entschädigungen, die die Versicherungsgesellschaft dem Versicherten bzw. dem Begünstigten bereits zugesagt hat. Falls der Ausschuss den Prozentsatz erhöht, gilt diese erhöhte Entschädigung für alle gemeldeten Schadenfälle, die als Terrorismusschäden anerkannt sind. Stellt der Ausschuss fest, dass der im Abschnitt Mitgliedschaft bei TRIP genannte Betrag für die Vergütung sämtlicher entstandenen Schäden nicht ausreicht oder ihm nicht alle erforderlichen Erkenntnisse vorliegen, um zu bestimmten, ob der Betrag ausreicht, werden Personenschäden vorrangig bedient. Schmerzensgeld wird nach allen anderen Entschädigungen gezahlt. Mit Königlichem Erlass bestimmte Einschränkungen, Ausschlüsse bzw. zeitliche Streuungen bei der Erfüllung der Verpflichtungen der Versicherungsgesellschaft werden gemäß den Vorgaben des Erlasses angewandt Verarbeitung personenbezogener Daten Der Versicherte erklärt sein Einverständnis mit der Speicherung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch AG Insurance SA/NV in ihrer Eigenschaft als Verantwortlicher für die Verarbeitung der Daten zur Verwaltung der Geschäftsbeziehung im Rahmen dieser Versicherung, Verhütung von Missbrauch und Betrug, Erstellung von Statistiken und Tests, Bewerbung von Produkten aus dem Angebot der Finanzgruppe, zu der AG Insurance SA/NV gehört. F04067D - 07/01/2015 9/10

10 Der Versicherte erklärt sein Einverständnis mit dem Austausch dieser Daten zwischen AG Insurance SA/NV und den Gesellschaften der Gruppe, zu der AG Insurance SA/NV gehört, sowie mit der Weitergabe dieser Daten an andere Dritte, wenn die Erfüllung des Versicherungsvertrages oder gesetzliche Belange dies erfordern. Der Zugang zu den personenbezogenen Daten ist den Personen vorbehalten, die sie zur Ausübung ihrer Tätigkeit benötigen. Weigert sich der Versicherte, von AG Insurance SA/NV beantragte bestimmte personenbezogene Daten mitzuteilen, kann dies die Art der Vertragsbeziehung beeinflussen. Der Versicherte erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Gesundheitsdaten von AG Insurance SA/NV unter der Verantwortung eines Beschäftigten im Gesundheitssektor verarbeitet werden und unter denselben Bedingungen von eventuellen Rückversicherern oder Mitversicherern mit Sitz in Belgien oder im Ausland verarbeitet werden. Wenn dies für die Verarbeitung oder Vertragserfüllung erforderlich ist, können diese Daten bei Dritten erhoben werden. Die personenbezogenen Gesundheitsdaten werden zu den oben genannten Zwecken verarbeitet, mit Ausnahme von Werbezwecken. Auf Antrag kann der Versicherte sich kostenlos der Nutzung seiner personenbezogenen Daten zum Direktmarketing widersetzen. Soweit es sich um ihn betreffende personenbezogene Daten handelt, hat er ein Recht auf Einsichtnahme und Berichtigung fehlerhafter Angaben. Dazu muss er einen datierten und unterschriebenen schriftlichen Antrag an den Versicherer richten Korrespondenz Mitteilungen oder Anfragen in Bezug auf diese Bedingungen gelten als rechtswirksam zugestellt, wenn sie an den jeweiligen Hauptsitz des Versicherungsnehmers und Versicherers in Belgien gerichtet werden. Mitteilungen an den Versicherten erfolgen rechtswirksam an die dem Versicherungsnehmer zuletzt bekannte Adresse Geltendes Recht Für diesen Vertrag gilt belgisches Recht. Bei Streitigkeiten sind ausschließlich die belgischen Gerichte zuständig. F04067D - 07/01/ /10

AN DIE MASTERCARD GOLD GEBUNDENE KAUFGARANTIE VERSICHERUNGSZERTIFIKAT 6.000 EUR

AN DIE MASTERCARD GOLD GEBUNDENE KAUFGARANTIE VERSICHERUNGSZERTIFIKAT 6.000 EUR AN DIE MASTERCARD GOLD GEBUNDENE KAUFGARANTIE VERSICHERUNGSZERTIFIKAT 6.000 EUR Kapitel 1 DEFINITIONEN Versicherter: Eine natürliche Person, die Inhaber der versicherten Kreditkarte ist und deren Name

Mehr

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen.

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. 1.13.1 Die allgemeine KLJ-Versicherung Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. Es ist eine Police Vereinsleben, die weltweiten

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

3 Bewertungselemente des Risikos - Unanfechtbarkeit

3 Bewertungselemente des Risikos - Unanfechtbarkeit Allgemeine Bedingungen ALLI4 1 1 Beschreibung der Versicherung Die Versicherung gewährleistet innerhalb der nachstehend beschriebenen Bedingungen die Auszahlung der in den besonderen Bedingungen festgesetzten

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Vorvertragliche Information Fortis VISA- und Fortis MASTERCARD-Karten

Vorvertragliche Information Fortis VISA- und Fortis MASTERCARD-Karten Vorvertragliche Information Fortis VISA- und Fortis MASTERCARD-Karten Identifizierung Fortis Bank - ICS Fortis Bank AG (Montagne du Parc 3, 1000 Brüssel, RJP 0403.199.702, MwSt. BE 403.199.702, KBFV-Nr.

Mehr

Die ADAC Incoming- Versicherungen.

Die ADAC Incoming- Versicherungen. Günstiger Schutz. Wertvolle Sicherheit. Wichtig für Ihre Gäste: Dauer/ Monate Beitragstabelle für Einzelpersonen unter 66 Jahren ADAC Reise- Krankenversicherung ADAC Reise-Haftpflichtversicherung Prämie

Mehr

Schadenanzeige Elektronikversicherung

Schadenanzeige Elektronikversicherung Schadenanzeige Elektronikversicherung Bitte beantworten Sie die nachstehenden Fragen so genau wie möglich und schicken Sie die Schadenanzeige unverzüglich an uns zurück: E-Mail: schaden@dfv-elektronikversicherung.de

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Reisekomplettschutz Komfort mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Versicherungs-Nr.: Name und Anschrift des Versicherungsnehmers Vorname: Nachname: Straße, Nr.: PLZ: Wohnort: Vorwahl: Telefon:

Mehr

TALENSIA. Diebstahl und Vandalismus. Einfache Risiken. Spezifische Bestimmungen

TALENSIA. Diebstahl und Vandalismus. Einfache Risiken. Spezifische Bestimmungen TALENSIA Diebstahl und Vandalismus Spezifische Bestimmungen Die Einleitung und Vorstellung des Versicherungsplans Unternehmen Die gemeinsamen Bestimmungen Das Lexikon Der Beistand sind gleichfalls anwendbar.

Mehr

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. INFORMATIONEN FÜR DIE VERSICHERTE PERSON Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. Versicherer ist gemäß den Allgemeinen

Mehr

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall 1. Wo kann ich meine Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheit melden? 2. Welcher Betrag wird im Leistungsfall erstattet? 3. Wie lange übernimmt

Mehr

DIE VERSICHERUNGSLEISTUNGEN IHRER KREDITKARTEN

DIE VERSICHERUNGSLEISTUNGEN IHRER KREDITKARTEN DIE VERSICHERUNGSLEISTUNGEN IHRER KREDITKARTEN Die Kreditkarten 1 der BCEE bieten erweiterte Versicherungsleistungen an, wie z.b.: - Reise- und Warenkauf-Versicherungen - Personen-Beistand versichert durch

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

KAERA. Name und Vorname: PLZ/Wohnort:

KAERA. Name und Vorname: PLZ/Wohnort: Schadenanzeige zur Reisegepäck-Versicherung KAERA Industrie & Touristik Versicherungsmakler Industriestr. 4-6, 61440 Oberursel Tel.: 01805 935 939 (14Cent pro Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Inhaltsübersicht 1 Welche Leistungen erbringen wir? 10 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 2 Erfolgt eine Überschussbeteiligung?

Mehr

[Logo Versicherungsunternehmen]

[Logo Versicherungsunternehmen] Ihr Angehöriger ist bei einem Unfall verstorben Anhang 4 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Aktenzeichen (im beiliegenden Schreiben angegeben):. Datum, Ort und Uhrzeit des Unfalls:. 1. Familiäre Situation Name und

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

Mobilitätsvereinbarung für Personalmobilität zu Lehr-/zu Fort- und Weiterbildungszwecken

Mobilitätsvereinbarung für Personalmobilität zu Lehr-/zu Fort- und Weiterbildungszwecken 13. Mai 2015, NA DAAD Grant Agreement/Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, zu Fort- und Weiterbildungszwecken Gelb hinterlegte Bereiche bitte ausfüllen. OTH REGENSBURG

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Formular bitte einsenden oder an 0848 000 425 faxen Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz.

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. MasterCard Gold MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. Darfs ein bisschen mehr sein? Mehr Service, mehr Versicherungsschutz und mehr Leistungen? Dann haben wir das Richtige für Sie: die

Mehr

Garantiebedingungen der Bulltech Distribution GmbH Frankfurter Straße 12a 61462 Königstein

Garantiebedingungen der Bulltech Distribution GmbH Frankfurter Straße 12a 61462 Königstein Garantiebedingungen der Bulltech Distribution GmbH Frankfurter Straße 12a 61462 Königstein Inhalt: 1. Garantie 2. Gewährleistungsabwicklung 3. Support & Service 4. Reparatur 5. Keine Mängelansprüche 6.

Mehr

Allgemeinen Verkaufsbedingungen

Allgemeinen Verkaufsbedingungen Diese Allgemeinen gelten für alle Käufe von Kinepolis-Produkten, die über die Website erfolgen und die keinen gewerblichen Zwecken dienen. Käufe für gewerbliche Zwecke unterliegen den für gewerbliche Kunden.

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

VEMA-Hausratkonzept Klauseln für VEMA-Deckung. Fassung 02/2011

VEMA-Hausratkonzept Klauseln für VEMA-Deckung. Fassung 02/2011 Vertragsgrundlage bilden: - Allgemeine Bedingungen für die Hausratversicherung (VHB 92 Fassung 2008) - Allgemeine Bedingungen für die Glasversicherung (AGlB 94 Fassung 2008) - Besondere Bedingungen für

Mehr

Schadenanzeige zur Reiserücktrittsversicherung

Schadenanzeige zur Reiserücktrittsversicherung Schadenanzeige zur Reiserücktrittsversicherung TravelProtect GmbH Alfred-Nobel-Straße 20 97080 Würzburg Bitte vollständig ausfüllen und zurücksenden an: TravelProtect GmbH Alfred-Nobel-Straße 20 97070

Mehr

Versicherungsantrag auf Abschluß einer Hörgeräteversicherung

Versicherungsantrag auf Abschluß einer Hörgeräteversicherung Diesen Antrag können Sie uns der Einfachheit und Schnelligkeit halber auch zufaxen unter 02204-960412 Versicherungsantrag auf Abschluß einer Hörgeräteversicherung Antragsteller = Versicherungsnehmer Straße

Mehr

Merkblatt zum Ausfüllen der Schadenanzeige - Reisegepäck-Versicherung -

Merkblatt zum Ausfüllen der Schadenanzeige - Reisegepäck-Versicherung - Merkblatt zum Ausfüllen der Schadenanzeige - Reisegepäck-Versicherung - TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH Emil-von-Behring-Str. 2 60439 Frankfurt am Main Sinn einer Schadenanzeige ist, dem

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max)

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) und, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

Versicherung für Ehrenamtliche

Versicherung für Ehrenamtliche Versicherung für Ehrenamtliche 1 Wer wird versichert? Die Versicherung deckt die Freiwilligenorganisation und Ehrenamtliche während ihrer Tätigkeit und auf dem Weg zu und von der besagten Tätigkeit. Die

Mehr

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung Name und Anschrift des Kunden Hamburg, Sehr geehrter Kunde, während Ihrer Reise ereignete sich leider ein Unfall. Bitte füllen Sie die Schadenanzeige genau und vollständig aus und senden uns diese schnellstmöglich

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE BARGELD-VERSICHERUNG BEIM VERLUST REGISTRIERTER KARTEN GRUPPENVERSICHERUNG

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE BARGELD-VERSICHERUNG BEIM VERLUST REGISTRIERTER KARTEN GRUPPENVERSICHERUNG ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE BARGELD-VERSICHERUNG BEIM VERLUST REGISTRIERTER KARTEN GRUPPENVERSICHERUNG GÜLTIG AB 01.08.2015, GAVB-BGV-HASPA-08.15 1 Versicherte Person, versicherte Sachen Der Versicherungsvertrag

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Geschäftsbedingungen für Kunden Fairphone B.V.

Geschäftsbedingungen für Kunden Fairphone B.V. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, aufgrund der Erfahrung mit dem Verkauf unserer Fairphones der ersten Generation haben wir die Geschäftsbedingungen geändert, um für einen klareren und reibungsloseren

Mehr

TALENSIA. Haftpflicht nach Lieferung. Spezifische Bestimmungen

TALENSIA. Haftpflicht nach Lieferung. Spezifische Bestimmungen TALENSIA Haftpflicht nach Lieferung Spezifische Bestimmungen Die Einleitung und Vorstellung des Versicherungsplans Unternehmen Die gemeinsamen Bestimmungen Das Lexikon sind gleichfalls anwendbar. Artikel

Mehr

Anlage Der Vertrag über eine Dienstfahrt-Fahrzeugversicherung (DFFV) zwischen dem Freistaat Bayern vertreten durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen Odeonsplatz 4 80539 München und der Versicherungskammer

Mehr

B B Schaden-Nr.: Versicherer: Gothaer, Nürnberg Versicherungsschein-Nr.: 27.851.559995. Schaden-Nr. Versicherer:

B B Schaden-Nr.: Versicherer: Gothaer, Nürnberg Versicherungsschein-Nr.: 27.851.559995. Schaden-Nr. Versicherer: SCHADENANZEIGE ZUR UNFALLVERSICHERUNG Bitte deutlich, ausführlich, vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen; vorher jedoch die Schlusserklärungen beachten, Striche gelten als Verneinung. Ihre Schaden-Nr.

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

OBJEKTIVE HAFTPFLICHT IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL

OBJEKTIVE HAFTPFLICHT IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN IM BRAND- ODER EXPLOSIONSFALL VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (Gesetz vom 30.07.1979 und K.E. vom 05.08.1991) Für die Auslegung des vorliegenden

Mehr

(LePHB 2015) Musterbedingungen des GDV. (Stand: 26. August 2015) Inhaltsübersicht

(LePHB 2015) Musterbedingungen des GDV. (Stand: 26. August 2015) Inhaltsübersicht Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen Tellstrasse 31 Tel. 044 296 90 20 PC 80-458-9 Mieterinnen- und Mieterverband Zürich Postfach 1949 Fax 044 296 90 26 MwSt.-Nr. 283113 www.mieterverband.ch/zuerich 8026 Zürich Haftpflichtversicherung für

Mehr

Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung Rechtsschutzversicherung 1. Was ist eine Rechtsschutzversicherung? Die Erfahrung zeigt: Prozesse sind nicht immer vermeidbar und die damit verbundenen Kosten unübersehbar. Doch so mancher verzichtet auf

Mehr

Diese allgemeinen Anmietinformationen gelten in Ergänzung zu den Allgemeinen Vermietbedingungen; im Zweifelsfall gehen letztere vor.

Diese allgemeinen Anmietinformationen gelten in Ergänzung zu den Allgemeinen Vermietbedingungen; im Zweifelsfall gehen letztere vor. Allgemeine Anmietinformationen für PKW / LKW Diese allgemeinen Anmietinformationen gelten in Ergänzung zu den Allgemeinen Vermietbedingungen; im Zweifelsfall gehen letztere vor. A) Altersbedingungen und

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Informationen Freizeit-Unfallversicherung

Informationen Freizeit-Unfallversicherung Informationen Freizeit-Unfallversicherung Nach Maßgabe des mit der EVG abgeschlossenen Unfallversicherungsvertrages gewährt die DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung Sach- und HUK- Versicherungsverein a.g.

Mehr

Ski/Snowboard-Bruchversicherung und -Diebstahlversicherung (MDT-Wintersportpaket)

Ski/Snowboard-Bruchversicherung und -Diebstahlversicherung (MDT-Wintersportpaket) Schadenanzeige Ski/Snowboard-Bruchversicherung und -Diebstahlversicherung (MDT-Wintersportpaket) Wenn Sie aus Ihrer Reiseversicherung Ansprüche geltend machen, benutzen Sie bitte das nachfolgende Formular.

Mehr

Gesichertes. Einkommen. Garantie für Ihr Einkommen. geschäftsleute

Gesichertes. Einkommen. Garantie für Ihr Einkommen. geschäftsleute Gesichertes Einkommen geschäftsleute Garantie für Ihr Einkommen Intro Gesichertes Einkommen: eine optimale Sicherheit. Arbeitsunfähigkeit infolge einer Krankheit oder eines Unfalls ist auch finanziell

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf

FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf Brehmstraße i iq Allgemeine Bedingungen für Rechtsschutz-Versicherung (ARB) 1 Gegenstand der Versicherung 1. Die Versicherungs-Gesellschaft

Mehr

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse)

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Versicherungs-Nr.: Schaden-Nr. (sofern bekannt): Sehr

Mehr

Berfshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzvorsorge

Berfshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzvorsorge Berfshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzvorsorge Unsere Berufshaftpflicht- und Berufsrechtsschutzversicherung ergänzt dieses wertvolle Paket. Diese Leistungen sind im Mitgliedsbeitrag schon inkludiert.

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch/schaden service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Bitte beachten Sie vor dem

Mehr

Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und "let's go!"

Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und let's go! Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und "let's go!" BITTE BEACHTEN: Alle Versicherungsfälle sind zunächst umgehend der LGH zu melden!!! Inhalt... Seite Allgemeine Informationen...2 Krankenversicherung

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung*

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes sowie anderer Datenschutzvorschriften

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1 Seite 1 Stand: 01.10.2013 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009 für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT Allgemeine Information Nur richtig versichern beruhigt! Allgemeine Information aus Schaden wird man??? arm!!! Allgemeine Information Vor jedem Versicherungsabschluss

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM Produktinformationsblatt KV Premium Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 5 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 16/5862 16. Wahlperiode 28. 06. 2007 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache 16/3945 eines

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Eine grenzenlose Welt exklusiver Vorteile

Eine grenzenlose Welt exklusiver Vorteile Eine grenzenlose Welt exklusiver Vorteile Persönlicher Concierge-Service, exklu sive Angebote und Vorteile für Mitglieder, umfassender Versicherungsschutz und Assistance-Dienste sowie Kartenlimits für

Mehr

5. Stornobedingungen

5. Stornobedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der M 120 KG Apartment Hotel M120 Münchner Strasse 120, 85774 Unterföhring Telefon: 089/9500699-0, Fax: 089/9500699-250 Email: info@m120- unterfoehring.de Internet: www.m120-

Mehr

Hausrat außer Haus. Reisegepäckversicherung à la Basler: Denn manchmal geht das Gepäck eigene Wege.

Hausrat außer Haus. Reisegepäckversicherung à la Basler: Denn manchmal geht das Gepäck eigene Wege. Hausrat außer Haus Reisegepäckversicherung à la Basler: Denn manchmal geht das Gepäck eigene Wege. Wenn einer eine Reise tut...... dann kann er leider nicht immer nur Erfreuliches berichten. Das Gepäck

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Ratenversicherung/Plus. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Ratenversicherung/Plus. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch/schaden service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Ratenversicherung/Plus Bitte

Mehr

Schadenanzeige Reisegepäck-Versicherung

Schadenanzeige Reisegepäck-Versicherung Name und Anschrift des Kunden Bitte vollständig ausfüllen und zurücksenden an Siegfried-Wedells-Platz 1 20354 Hamburg Schadenanzeige Reisegepäck-Versicherung zur Versicherungs-Nr.: Sehr geehrter Kunde,

Mehr

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Betriebs-Haftpflichtversicherung 1 Stand: 09.12.2014 Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Zuständige Niederlassung: Niederlassung Mainz Hegelstraße

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG 33

UNFALLVERSICHERUNG 33 UNFALLVERSICHERUNG 33 UNFALLVERSICHERUNG WAS IST DAS? Jährlich passieren in Österreich rund 830.000 Unfälle (Quelle: KfV), davon enden fast 9.000 in Invalidität. Über die gesetzliche Sozialversicherung

Mehr

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Gültig vom 1. Januar 2015 Herausgeber: Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.v. Inhalt 1. Allgemeine Bedingungen...

Mehr

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Mannheimer Versicherung AG SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Versicherungsschein-Nummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agentur-Nummer: Versicherungsnehmer: Name, Vorname (bei Rahmenverträgen

Mehr

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung Zahnersatz (einschl. GKV-Leistung) - Regelversorgung - gleichartige oder andersartige Versorgung Implantate 100 / 95 / 85 % 90 / 85 / 75 % 90 / 85 /

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Stand: 20.12.2007 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Ziff. 1 Ziff. 2 Ziff.

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Stand Jänner 2014 Ausgabe August 2010 Ausgabe Jänner 2014 1.1. Persönlicher Code Der persönliche Code,

Mehr

Merkblatt zur Miet-Rechtsschutzversicherung

Merkblatt zur Miet-Rechtsschutzversicherung Merkblatt zur Miet-Rechtsschutzversicherung Als Mitglied unseres Mietervereins sind Sie mietrechtsschutzversichert, sobald wir Sie an den Versicherer entsprechend gemeldet haben. Im Fall einer gerichtlichen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 Inhalt 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 2. Deutsche im Ausland...10 2.1. Urlaubs- und Dienstreisen bis 6 Wochen...10

Mehr

Erwerber: Name, Vorname. Straße. Hersteller Typ amtliches Kennzeichen Fahrzeug-Ident-Nr.

Erwerber: Name, Vorname. Straße. Hersteller Typ amtliches Kennzeichen Fahrzeug-Ident-Nr. Kaufvertrag über ein gebrauchtes Kraftfahrzeug Verkäufer (privat): von privat an privat Dieser Vordruck wurde Ihnen ausgehändigt von der Wichtig: Beide Vertragsformulare und Verkaufsmeldungen müssen übereinstimmend

Mehr

Merkmale der Wohnungsversicherung. A/ Hauptdeckungen

Merkmale der Wohnungsversicherung. A/ Hauptdeckungen Informationen zu Fortis Bank Der Wohnungsversicherungsvertrag ist ein Produkt im Vertrieb der Fortis Bank AG, Rue Montagne du Parc 3, 1000 Brüssel, RJP Brüssel 0403.199.702, als Versicherungsvermittler

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von einer Partner - Filiale der Deutsche Post AG

Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von einer Partner - Filiale der Deutsche Post AG Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von einer Partner - Filiale der Deutsche Post AG Zusatzdeckung zur Smoki-Geschäftspolice (AVB Partner-Filiale der Deutsche Post AG - Stand 01/2008) 1 Gegenstand

Mehr

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur für Kreditgeber Leasinggeber Original für den Kredit-/Leasinggeber bitten den Versicherer, dem Geber einen zu diesen Versicherung den zu umseitigen Bedingungen. Die übereigneten/verleasten für Kreditgeber

Mehr

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an File Number: AXA Assistance Deutschland GmbH Garmischer Str. 8-10 80339 München Tel: 01803 268 372 Fax: +49 89 500 70 396 claims@coverwise.de Bitte beantworten Sie alle Fragen im Teil 1 und 2 dieser Schadensanzeige.

Mehr

1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR EUROPÆISKE

1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR EUROPÆISKE Versicherung Versicherung 2015/2016 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN FÜR EUROPÆISKE 1 Wer ist versichert? Versichert sind die in der Police/Prämienrechnung oder Reisebestätigung des Reiseveranstalters namentlich

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit Wahltarife Krankengeld Stand: 01.01.2012 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Veloversicherung. Ab CHF. pro Jahr

Veloversicherung. Ab CHF. pro Jahr Ab CHF pro Jahr Veloversicherung Diebstahl, Sturz und Kollision Ist mein Fahrrad weniger als 3 Jahre alt, wird mir der Neuwert erstattet Meine persönlichen Effekten sind ebenfalls versichert Gilt auch

Mehr