Allgemeine Bedingungen der Versicherung GOLD CARD INSURANCE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine Bedingungen der Versicherung GOLD CARD INSURANCE"

Transkript

1 Allgemeine Bedingungen der Versicherung GOLD CARD INSURANCE Stand TeleClaims Im Schadenfall: Fax: 02/ Während der Bürozeiten: 02/ Wenn Sie Fragen oder Bemerkungen zu Ihrem Vertrag oder einem Schadenfall haben, können Sie sich jederzeit an Ihre Zweigstelle oder an uns wenden. Sie und wir werden alles Erforderliche tun, um Ihnen zu helfen. Findet Ihr Problem keine Lösung, können Sie sich schriftlich an folgende Stelle wenden: AG Insurance SA/NV Ombudsmann Boulevard Emile Jacqmain/Emile Jacqmainlaan Brüssel Wenn der Lösungsvorschlag der Versicherungsgesellschaft Sie nicht zufriedenstellt, können Sie den Streitfall unbeschadet etwaiger Rechtsbehelfe bei folgender Stelle anhängig machen: Ombudsmann der Versicherungen Square de Meeûs/de Meeûssquare Brüssel F04067D - 07/01/2015 1/10

2 Kapitel 1. BEGRIFFSBESTIMMUNG Versicherter: Jede natürliche Person, die Inhaber einer versicherten Kreditkarte ist und deren Name auf dieser Karte ausgewiesen ist. Versicherungsnehmer: BNP Paribas Fortis SA/NV, Montagne du Parc/Warandeberg 3, B-1000 Brüssel, MwSt. BE , RJP Brüssel. Versicherte Kreditkarte: Gültige BNP PARIBAS FORTIS VISA/MASTERCARD GOLD Karte, die vom Versicherungsnehmer ausgegeben wurde. Versicherer: AG Insurance SA/NV, Boulevard Emile Jacqmain/Emile Jacqmainlaan 53, B-1000 Brüssel, MwSt. BE , RJP Brüssel. Familie: Der Ehepartner bzw. Partner in einer eheähnlichen Gemeinschaft des Versicherten mit demselben Wohnsitz in Belgien wie der Versicherte, und ihre Kinder bis zum 25. Lebensjahr mit demselben Wohnsitz in Belgien wie der Versicherte, wie auch ihre Kinder bis zum 25. Lebensjahr, die nicht denselben Wohnsitz in Belgien haben wie der Versicherte, aber noch zu Lasten des Versicherten oder seines Ehepartners bzw. Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft sind. Dritte: Andere Personen als der Versicherte und seine Familie und ihre Nachkommen oder Vorfahren. Schadenfall: Eintritt eines Ereignisses, das durch eine der in Kapitel 2 genannten Deckungen versichert ist. Kapitel 2. DECKUNGEN 2.1. Ankaufgarantie Begriffsbestimmung zu dieser Deckung - Zufällige Beschädigung: Jede Form der Zerstörung und teilweisen oder vollständigen Beschädigung einer gekauften Sache aufgrund eines unvorhergesehenen und plötzlichen Ereignisses. - Raub: Jede Form körperlicher oder psychischer Gewalt eines Dritten, um sich die versicherte Sache anzueignen. - Einbruch: Aufbrechen, Beschädigen oder Zerstörung eines Schließmechanismus eines Gebäudes. - Ganzes: Wenn die versicherte Sache Teil eines Ganzen ist und aufgrund eines Schadenfalles individuell unbrauchbar bzw. nicht austauschbar ist, erstreckt sich die Deckung auf dieses Ganze. - Schwerer Diebstahl: Von einen Dritten verübter Einbruchdiebstahl oder Raubüberfall. - Versicherte Sache: Jede für den Privatgebrauch des Versicherten oder seiner Familie bestimmte, neu gekaufte bewegliche und vollständig mit der versicherten Kreditkarte während der Laufzeit dieser Police bezahlte Sache. Davon ausgenommen sind leicht verderbliche Waren, Getränke, lebende Tiere, Pflanzen, Bargeld, Devisen, Reiseschecks, Transportunterlagen oder handelbare Wertpapiere jeder Art, Schmuck oder Edelsteine, Pelz, Kunstwerke, Gold- oder Silberschmiedarbeiten, Kraftfahrzeuge und ihre Einzelteile sowie Zubehör, Handys, Software, im Internet heruntergeladene elektronische Daten, in einem gewerblichen oder industriellen Umfeld genutzte Güter, auf Auktionswebsites erworbene Güter, pharmazeutische oder parapharmazeutische Produkte, optische oder medizinische Geräte, Brillen, alle auf Maß gefertigten Güter und Güter aus zweiter Hand Gegenstand der Deckung Der Versicherer übernimmt im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenzen: - bei schwerem Diebstahl der versicherten Sache den Kaufpreis der versicherten Sache; - bei zufälliger Beschädigung der versicherten Sache die Reparaturkosten dieser Sache, oder wenn diese Kosten den Kaufpreis der Sache übersteigen oder die Sache nicht mehr repariert werden kann, den Kaufpreis der Sache. Der Versicherungsschutz ist gegeben, sofern der schwere Diebstahl oder die zufällige Beschädigung innerhalb von 120 Tagen nach dem Kauf oder der Lieferung eintritt. Gilt als ein und derselbe Schadenfall, der schwere Diebstahl oder die zufällige Beschädigung von: - als Ganzes versicherten Sachen; - verschiedenen versicherten Sachen Versicherungssumme Die Leistung des Versicherers ist bei dieser Deckung auf EUR pro Schadenfall und höchstens zwei Schadenfälle pro Kalenderjahr begrenzt. F04067D - 07/01/2015 2/10

3 Selbstbeteiligung Pro Schadenfall ist eine Selbstbeteiligung von 75 EUR zu leisten Ausschlüsse In folgenden Fällen ist die Versicherungsleistung ausgeschlossen: a) Normale Abnutzung oder allmählicher Wertverlust der versicherten Sache durch Erosion, Korrosion, Feuchtigkeit oder Temperatureinwirkung auf die Sache; b) Verborgene Mängel an der versicherten Sache; c) Nichteinhaltung der Gebrauchsanleitung bzw. Wartungshinweise des Herstellers oder Verkäufers der Sache; d) Verlust oder Abhandenkommen der versicherten Sache; e) Zufällige Beschädigung der versicherten Sache durch Haustiere, die dem Versicherten gehören oder zum Zeitpunkt des Schadenfalles unter seiner Obhut stehen; f) Schäden beim Transport oder Umschlag der versicherten Sache durch den Verkäufer oder Kurierdienst; g) Ästhetische Schäden wie Kratzer, Flecken oder Farbverlust, die die Funktion oder Nutzung der versicherten Sache nicht beeinträchtigen; h) Vorsätzliche Beschädigung der versicherten Sache durch den Versicherten oder seine Familie; i) Einbruchdiebstahl oder Raub, wofür nicht innerhalb von 48 Stunden nach der Tat bei der Polizei Anzeige erstattet wurde; j) Diebstahl der versicherten Sache, die in einem unbemannten Fahrzeug zurückgelassen wurde Internet-Ankaufgarantie Begriffsbestimmung zu dieser Deckung - Mangelhafte Lieferung: Die versicherte Sache ist beschädigt, zerbrochen oder unvollständig. - Nichtkonforme Lieferung: Die gekaufte und gelieferte Sache stimmt nicht mit den Produktnummer des Herstellers oder Verkäufers auf dem Lieferschein überein. Die Produktnummer ist der Produkt- und Farbcode, der aus einer Ziffer- und/oder Buchstabenkombination besteht. - Nichtlieferung: Die Lieferung der versicherten Sache erfolgt nicht innerhalb von 90 Kalendertagen nach dem Kaufdatum. Wurde eine Lieferfrist vereinbart, erfolgt die Lieferung nicht innerhalb von 90 Kalendertagen nach der vereinbarten Lieferfrist. - Onlinezahlung: Onlinezahlung mit der versicherten Kreditkarte, für die das Bankkonto des Versicherten belastet wurde und der Betrag auf der Kreditkartenabrechnung ausgewiesen ist. - Verkäufer: Jeder Händler, der online versicherte Sachen verkauft. - Versicherte Sache: Jede für den Privatgebrauch des Versicherten oder seiner Familie bestimmte, neu gekaufte bewegliche und vollständig mit der versicherten Kreditkarte während der Laufzeit dieser Police bezahlte Sache. Davon ausgenommen sind leicht verderbliche Waren, Getränke, lebende Tiere, Pflanzen, Bargeld, Devisen, Reiseschecks, Transportunterlagen oder handelbare Wertpapiere jeder Art, Schmuck oder Edelsteine, Pelz, Kunstwerke, Gold- oder Silberschmiedarbeiten, Kraftfahrzeuge und ihre Einzelteile sowie Zubehör, Handys, Software, im Internet heruntergeladene elektronische Daten, in einem gewerblichen oder industriellen Umfeld genutzte Güter, auf Auktionswebsites erworbene Güter, pharmazeutische oder parapharmazeutische Produkte, optische oder medizinische Geräte, Brillen, alle auf Maß gefertigten Güter und Güter aus zweiter Hand Gegenstand der Deckung Wenn die versicherte Sache online gekauft und bezahlt wurde, übernimmt der Versicherer im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenzen: a) bei nichtkonformer Lieferung innerhalb von 90 Tagen nach dem Kauf: - wenn der Verkäufer die Rücksendung der versicherten Sache akzeptiert und eine Ersatzlieferung vornimmt oder dem Versicherten den Preis erstattet: die Kosten des Rückversands der versicherten Sache an den Verkäufer, falls dieser die Kosten nicht übernimmt; - wenn der Verkäufer die Rücksendung der versicherten Sache akzeptiert, aber keine Ersatzlieferung vornimmt oder dem Versicherten innerhalb von 90 Tagen nach Rückversand der nichtkonformen Sache deren Preis nicht erstattet: die Kosten des Rückversands der versicherten Sache an den Verkäufer und den Kaufpreis der versicherten Sache (inklusive Versandkosten); - wenn der Verkäufer die Rücksendung der versicherten Sache nicht akzeptiert: die Kosten des Rückversands der versicherten Sache an den Versicherer und den Kaufpreis der versicherten Sache (inklusive Versandkosten). F04067D - 07/01/2015 3/10

4 Der Versicherte muss dem Verkäufer die Nichtkonformität oder den Mangel der gelieferten Sache innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der gekauften Sache schriftlich bestätigen. b) bei Nichtlieferung: Erstattung des Kaufpreises der versicherten Sache (inklusive Versandkosten) an den Versicherten Versicherungssumme Die Leistung des Versicherers ist bei dieser Deckung auf EUR pro Schadenfall und höchstens zwei Schadenfälle pro Kalenderjahr begrenzt Selbstbeteiligung Pro Schadenfall ist eine Selbstbeteiligung von 50 EUR zu leisten Ausschlüsse In folgenden Fällen ist die Versicherungsleistung ausgeschlossen: a) Nichtlieferung der versicherten Sache wegen eines Streiks bei der Post oder beim Kurierdienst; b) Verborgene Mängel an der versicherten Sache; c) Ästhetische Schäden wie Kratzer, Flecken oder Farbverlust, die die Funktion oder Nutzung der versicherten Sache nicht beeinträchtigen; d) Vorsätzliche Beschädigung der versicherten Sache durch den Versicherten oder seine Familie; e) Probleme mit der Qualität und Echtheit der versicherten Sache Kartenmissbrauch Gegenstand der Deckung: Der Versicherer übernimmt im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenzen: - die von ATOS Wordline SA/NV berechnete Selbstbeteiligung bei der Erstattung der Einkäufe oder Geldabhebungen, die von einem Dritten mit der versicherten Kreditkarte nach deren Verlust oder Diebstahl und vor der Verlust- oder Diebstahlanzeige durch den Versicherten bei CARD STOP unter der Nummer missbräuchlich getätigt wurden; - Kosten für den Ersatz der gestohlenen oder verlorenen Karte Versicherungssumme Die Leistung des Versicherers ist bei dieser Deckung auf 150 EUR pro Schadenfall (was der von ATOS Wordline SA/NV berechneten Selbstbeteiligung entspricht) und höchstens 300 EUR pro Kalenderjahr begrenzt. Für den Ersatz der versicherten Karte ist die Leistung auf 25 EUR pro Schadenfall und höchstens 50 EUR pro Kalenderjahr begrenzt Selbstbeteiligung Eine Selbstbeteiligung ist nicht vorgesehen Ausschlüsse In folgenden Fällen ist die Versicherungsleistung ausgeschlossen: - Betrügerische Nutzung durch vorsätzliches Verschulden oder Mittäterschaft des Versicherten oder gemeinsame bzw. ungesicherte Aufbewahrung der Karte und der dazu gehörigen Geheimzahl; - Betrügerische Nutzung durch den Ehe- oder Lebenspartner des Versicherten, ihre Verschwägerten oder Verwandten in gerader Linie oder in der Seitenlinie, oder durch einen Familienangehörigen; - Betrügerische Nutzung nach dem Verlust oder Diebstahl der versicherten Karte, wofür der versicherte Karteninhaber nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Verlust oder Diebstahl bei der Polizei Anzeige erstattet hat Reiseannullierung Begriffsbestimmung zu dieser Deckung - Schwerer Sachschaden: Jeder Sachschaden am Gebäude des Versicherten, wo er seinen Wohnsitz hat, oder an den gewerblichen Räumlichkeiten, wenn er einen freien Beruf ausübt oder ein Unternehmen leitet, der aufgrund seiner Schwere die Anwesenheit des Versicherten vor Ort erfordert, um dringende Schadenminderungsmaßnahmen zu treffen, oder wenn seine Anwesenheit von der Polizei gefordert wird. - Unfall: Plötzliches Ereignis, das einen Körperschaden verursacht und dessen Ursache oder eine der F04067D - 07/01/2015 4/10

5 Ursachen sich außerhalb des Organismus des Opfers befindet, der von einem Arzt festgestellt wird und den Antritt der gebuchten Reise oder die Weiterreise unmöglich macht. - Krankheit: Von einem befugten Arzt festgestellte Änderung des Gesundheitszustands, die eine ärztliche Behandlung erfordert und den Antritt der gebuchten Reise oder die Weiterreise unmöglich macht. Schwangerschaft ist keine Krankheit. - Versicherte Reise: Jede Reise von mehr als 100 Kilometer ab dem Wohnsitz des Versicherten, wobei die Kosten für die An- und Rückreise bzw. die Aufenthaltskosten bis zu 70 % mit der versicherten Karte bezahlt wurden. Die Reise und der Aufenthalt dauern höchstens 120 Tage in Folge Gegenstand der Deckung Der Versicherer übernimmt im Rahmen der vorgesehenen Deckungsgrenze die Kosten, die gemäß den allgemeinen Bedingungen der versicherten Reise zulasten des Versicherten gehen und durch die Annullierung, den Abbruch oder die Änderung der versicherten Reise verursacht werden, die vom Versicherten für ihn selbst oder seine Familie vollständig mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde. Ursache für die Annullierung, den Abbruch oder die Änderung der versicherten Reise: - Krankheit, Unfall oder Tod: a) des versicherten Karteninhabers, seines Ehepartners oder Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft und ihrer Nachkommen oder Vorfahren, Brüder und Schwester; b) Schwager und Schwägerinnen, Schwiegersöhne und Schwiegertöchter, Schwiegerväter und Schwiegermütter; diese Personen müssen jeweils mit der Schwester, dem Bruder, der Tochter, dem Sohn, der Mutter oder dem Vater des Versicherten oder seines Partners in einer eheähnlichen Gemeinschaft verheiratet oder gesetzlich zusammenwohnen; - dem Versicherten entstandener schwerer Sachschaden. Für den Versicherten und seine Familienangehörigen, die an der versicherten Reise teilnehmen, darf die Krankheit kein Rückfall oder keine Komplikation einer bei der Reisereservierung vorbestandenen Krankheit sein. Als vorbestandene Krankheit gilt eine Krankheit, für die innerhalb von zwei Monaten vor der Reservierung der versicherten Reise eine Behandlung begonnen oder angepasst wurde. Für den Versicherten und seine Familienangehörigen, seine Vorfahren, Brüder und Schwester, Schwager und Schwägerinnen, Schwiegersöhne und Schwiegertöchter, Schwiegerväter und Schwiegermütter, die nicht an der versicherten Reise teilnehmen, muss die Krankheit oder der Unfall mit einem Krankenhausaufenthalt von mindestens zwei Tagen innerhalb der zehn Tage vor dem Antritt der versicherten Reise verbunden sein, damit die Deckung Reiseannullierung zum Tragen kommt. Im Todesfall einer Person, die nicht der Versicherte oder ein Familienangehöriger ist und nicht an der versicherten Reise teilnimmt, muss dieser Todesfall innerhalb von dreißig Tagen vor dem Antritt der versicherten Reise eintreten, damit die Deckung zum Tragen kommt. Versicherungsbeginn der Annullierungs- und Änderungsdeckung: - bei Krankheit, Unfall oder Tod ab Erwerb der Reise; - bei schwerem Sachschaden frühestens zehn Tage vor dem Reiseantritt. Sie enden am Tag nach dem Reiseantritt um 0.00 Uhr. Die Reiseabbruchdeckung beginnt am ersten Tag der versicherten Reise und endet am geplanten Tag der Rückkehr des Versicherten an seinen gesetzlichen Wohnsitz Versicherungssumme Bei Annullierung oder Änderung der Reise erstattet der Versicherer die Kosten, die der Versicherte gemäß den allgemeinen Bedingungen der versicherten Reise zu tragen hat. Bei einem Reiseabbruch erstattet der Versicherer den Teil der nicht genutzten Leistung. Die Kosten für die Änderung oder den Abbruch der versicherten Reise dürfen die Annullierungskosten dieser Reise nicht überschreiten. Die Versicherungssumme ist auf EUR pro Familie und Reise und Kalenderjahr bei höchstens zwei Annullierungen/Änderungen/Abbrüchen pro Kalenderjahr begrenzt. F04067D - 07/01/2015 5/10

6 Selbstbeteiligung Pro Schadenfall und versicherte Reise ist eine Selbstbeteiligung von 125 EUR zu leisten Ausschlüsse Sind nicht versichert: a) Geschäftsreisen; b) Reisen zum Zwecke des Antritts einer medizinischen Behandlung; c) Reisen, die entgegen einer ärztlichen Empfehlung erfolgen; d) Psychische Erkrankungen; e) Folgen des Konsums von Drogen, Alkohol oder nicht ärztlich verordneten Arzneimitteln; f) Schwangerschaftsabbruch; g) Unfälle bei Probefahrten, Wettrennen oder Wettkämpfen, bei denen Kraftfahrzeuge zum Einsatz kommen; h) Unfälle bei der Nutzung von Luftfahrzeugen (mit Ausnahme von Passagierflugzeugen); i) bei der Deckung Reiseabbruch Erkrankungen oder leichte Verletzungen, die vor Ort behandelt werden können; j) nicht mit der versicherten Karte bezahlte Kosten sowie andere Kosten als die für den Aufenthalt oder die Reise; k) die Prämie der Reiseannullierungsversicherung, die der Versicherte eventuell seiner Reiseagentur gezahlt hat, falls er es versäumt hat, diese abzulehnen oder falls diese automatisch in einem Pauschalbetrag enthalten ist, den der Versicherte akzeptiert hat. Kapitel 3. ALLGEMEINE AUSSCHLÜSSE Die Versicherungsleistung ist bei Schäden, die direkt oder indirekt auf eins der folgenden Ereignisse zurückzuführen sind, ausgeschlossen: - Krieg oder Bürgerkrieg; - Aufruhr, Unruhen, kollektive Gewalttaten mit politischem, ideologischem oder sozialem Hintergrund mit oder ohne Widerstand gegen die Staatsgewalt oder gegen andere eingesetzte Ordnungskräfte, wenn sich der Versicherte aktiv daran beteilig; - Gerichtliche Klagen in jeder Form; - Kernspaltung oder -schmelze, Radioaktivität oder ionisierende Strahlung mit Ausnahme medizinischer Bestrahlungen; - Strukturänderungen des Atomkerns; - Naturkatastrophen; - Vorsatz, Betrug oder Täuschung durch den Versicherten, seinen Ehe- oder Lebenspartner, seine Verwandten in direkter Linie oder Blutsverwandte in der Seitenlinie oder durch Familienangehörige. Kapitel 4. PFLICHTEN IM SCHADENFALL 4.1 Für alle Deckungen Der Versicherte muss dem Versicherer innerhalb von acht Kalendertagen eine vollständig ausgefüllte Schadenmeldung (auf Antrag beim Versicherer erhältlich) beibringen. Diese Frist beginnt am Tag des Schadenfalls. Der Versicherer behält sich das Recht vor, vom Versicherten die Beibringung aller der Feststellung und Beurteilung des Schadenfalles bzw. der Versicherungsleistung dienlichen Dokumente zu verlangen. Der Versicherte muss die Anweisungen des Versicherers befolgen und alle von ihm vorgeschriebenen Schritte ausführen. 4.2 Für die Deckung Ankaufgarantie In allen Fällen muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen beibringen: a) Originalrechnung, Kassenbeleg oder Lieferschein mit Angabe des Kaufdatums und Beschreibung der gekauften Sache; b) Nachweis, dass die Sache mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde; c) Kopie der Monatsabrechnung der versicherten Kreditkarte mit Ausweis der Zahlung der erworbenen Sache. F04067D - 07/01/2015 6/10

7 Bei einer Reparatur der gekauften Sache muss der Versicherte dem Versicherer zudem einen Kostenvoranschlag bzw. ein Angebot eines offiziellen Reparaturdienstes beibringen. Der Versicherte muss dem Versicherer die versicherte Sache zur Verfügung halten und auf Wunsch bereitstellen. Die dabei anfallenden Versandkosten übernimmt der Versicherer. 4.3 Für die Deckung Internet-Ankaufgarantie In allen Fällen muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Bestellschein und Originalrechnung oder Lieferschein oder des Verkäufers mit Angabe des Kaufdatums und Beschreibung der gekauften Sache; b) Nachweis, dass die Sache mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde. Bei einer nichtkonformen Lieferung muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) eine Erklärung mit vollständiger Beschreibung der gelieferten Sache und den Gründen, warum sie nicht mit der bestellten Sache übereinstimmt; b) Nachweis der Versandkosten, falls die Sache an den Verkäufer zurückgesandt wurde, oder jedes andere Dokument, das dem Versicherer bei der Beurteilung des Schadenfalles dienlich sein kann; c) Lieferbeleg der gekauften Sache, z. B. den Lieferschein eines privaten Kurierdienstes oder die Empfangsbestätigung bei einer Lieferung durch die Post; d) eine Kopie des Briefwechsels oder -Austauschs mit dem Verkäufer. Wurde die versicherte Sache nicht an den Verkäufer zurückgesandt, muss der Versicherte sie dem Versicherer zur Verfügung halten und auf Wunsch bereitstellen. Bei Nichtlieferung der gekauften Sache muss der Versicherte dem Versicherer eine Kopie des Briefwechsels oder -Austauschs mit dem Verkäufer und eine Erklärung über die Nichtlieferung der gekauften Sache aushändigen. Bei einem Liefermangel muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) eine vollständig ausgefüllte Erklärung mit einer Beschreibung der erhaltenen Sache und der Begründung des Versicherten für die seines Erachtens mangelhafte Lieferung der versicherten Sache; b) Lieferbeleg der gekauften Sache, z. B. den Lieferschein eines privaten Kurierdienstes oder die Empfangsbestätigung bei einer Lieferung durch die Post. In allen Fällen verpflichtet sich der Versicherte, den Versicherer über alle Handlungen des Verkäufers (Lieferung, Rückzahlung, Kaufschein usw.) nach der Anzeige des Schadenfalls zu unterrichten. Der Versicherte muss dem Versicherer die versicherte Sache zur Verfügung halten und auf Wunsch bereitstellen. Die dabei anfallenden Versandkosten übernimmt der Versicherer. 4.4 Für die Deckung Kartenmissbrauch In allen Fällen muss der Versicherte: a) dem Versicherungsnehmer unverzüglich den Diebstahl oder Verlust der versicherten Kreditkarte melden und bei Card Stop unter der Nummer die Sperrung der Karte veranlassen; b) dem Versicherer unverzüglich eine Kopie des Protokolls zukommen lassen; c) dem Versicherer eine Kopie der bei ATOS eingereichten Schadenanzeige und die Abrechnung für den Einsatz von ATOS übermitteln. Bei Missbrauch der versicherten Kreditkarte muss der Versicherte dem Versicherer die Kontoauszüge vorlegen, die die mit der versicherten Kreditkarte vom Bankkonto des Versicherten missbräuchlich abgehobenen Beträge ausweisen Für die Deckung Reiseannullierung Der Versicherte muss so schnell wie möglich alle erforderlichen Maßnahmen zur Schadenbegrenzung treffen. Sobald ein Ereignis diese Deckung auslöst, muss er die versicherte Reise in jedem Fall ändern oder annullieren. Der Versicherte muss dem Vertrauensarzt der Versicherungsgesellschaft alle erforderlichen Unterlagen zur Krankheit oder zum Tod der Person übermitteln, für die er die versicherte Reise annullieren, ändern oder abbrechen möchte. Der Versicherte und seine Familienangehörigen verpflichten sich auf Antrag des Versicherers zu einer F04067D - 07/01/2015 7/10

8 ärztlichen Untersuchung. Das dabei anfallende Honorar übernimmt der Versicherer. Alle vom Versicherer benötigten Informationen müssen ihm in der gewünschten Form und auf Kosten des Versicherten übermittelt werden. In allen Fällen muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Nachweis, dass die versicherte Reise mit der versicherten Kreditkarte bezahlt wurde; b) Kopie des Buchungsbelegs der Reise und der Rechnung mit den allgemeinen Bedingungen der versicherten Reise. Bei Annullierung der Reise muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Original der Kauf- und Annullierungsrechnung der Reiseagentur; b) alle Nachweise, Bescheinigungen und Unterlagen, aus denen die Annullierung der versicherten Reise hervorgeht. Bei Abbruch der Reise muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: a) Bescheinigung der Reiseagentur über die Anzahl der Tage, um die die Reise gekürzt wurde; b) alle Nachweise, Bescheinigungen und Unterlagen, aus denen der Abbruch der versicherten Reise hervorgeht. Bei Änderung der Reise muss der Versicherte dem Versicherer folgende Unterlagen aushändigen: - Bescheinigung der Reiseagentur über die Gründe der Änderung der versicherten Reise; - alle Nachweise, Bescheinigungen und Unterlagen, aus denen die Änderung der versicherten Reise hervorgeht. Bei schwerem Sachschaden muss der Versicherte dem Versicherer ein Dokument bezüglich der Schwere des ihm entstandenen Schadens und der getroffenen Schadenminderungsmaßnahmen und/oder eine Bescheinigung der zuständigen Behörde über seine erforderliche Anwesenheit vor Ort aushändigen Sanktionen Sollte der Versicherte den oben genannten Verpflichtungen nicht nachkommen, kann der Versicherer seine Leistungen in Höhe des ihm entstandenen Schadens mindern. Der Versicherer kann seine Leistung verweigern, wenn der Versicherte seinen oben genannten Pflichten in betrügerischer Absicht nicht nachkommt. KAPITEL 5. ADMINISTRATIVE BESTIMMUNGEN 5.1. Beginn der Versicherung Der Versicherungsschutz beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem der Inhaber die versicherte Karte erhält, frühestens jedoch mit Beginn der Versicherungsdauer im Sinne des Vertrages, den der Versicherungsnehmer mit dem Versicherer zur Deckung der in diesem Versicherungsschein genannten Leistungen abgeschlossen hat. Sachen oder Reisen, die vor Beginn der Versicherungsdauer reserviert oder bezahlt wurden, sind nicht versichert (selbst wenn der Schadenfall nach diesem Zeitpunkt eintritt) Ende der Versicherung Die Versicherung endet in folgenden Fällen, auch für bereits bezahlte Sachen: - Nichtverlängerung der versicherten Kreditkarte; - Kündigung der versicherten Kreditkarte; - Beendigung aus gleich welchem Grund des zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer zur Deckung der in diesem Versicherungsschein genannten Leistungen abgeschlossenen Versicherungsvertrages Änderung der Versicherungsbedingungen Sofern der Versicherte mindestens 30 Tage vorab unterrichtet wird, können der Versicherer und der Versicherungsnehmer gemeinsam beschließen, den Prämiensatz, die Versicherungsbedingungen oder die Versicherungsleistungen zu ändern. Bei Ablehnung einer Änderung kann der Versicherte seine versicherte Kreditkarte innerhalb von 30 Tagen nach der Änderungsanzeige zurückgeben. F04067D - 07/01/2015 8/10

9 Ergeht kein Ablehnungsbescheid, gelten die neuen Bedingungen als angenommen. Die Rückgabe der versicherten Kreditkarte bedingt nie einen Anspruch auf jegliche Rückprämie Verjährung Alle Ansprüche im Rahmen dieses Vertrages verjähren nach drei Jahren. Diese Frist beginnt mit dem Eintritt des den Anspruch bedingenden Ereignisses Regress und Surrogation des Versicherers Der Versicherer behält sich das Recht vor, alle zu Unrecht erbrachten Leistungen vom Versicherten wieder einzufordern. Dabei wird er in Höhe der überzahlten Leistung in die Rechtsansprüche des Versicherten gegenüber haftenden Dritten eingesetzt Terrorismus Mitgliedschaft bei TRIP Die Versicherung deckt in bestimmten Fällen terroristische Akte. Hierzu ist die Versicherungsgesellschaft Mitglied der VoG TRIP mit Sitz in 1000 Brüssel, Square de Meeûs/de Meeûssquare 29. Laut dem Gesetz vom 1. April 2007 zur Versicherung von Terrorismusschäden wird die gesamte Leistungsverpflichtung aller Versicherungsunternehmen, die Mitglied dieser VoG sind, auf eine Milliarde Euro pro Kalenderjahr für solche Schäden begrenzt, die auf als solche anerkannte terroristische Straftaten in einem Kalenderjahr zurückzuführen sind. Dieser Betrag wird jedes Jahr zum 1. Januar an die Entwicklung des Verbraucherpreisindex angepasst. Ausgangswert ist der Index von Dezember Sollte dieser Ausgangswert aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Vorschriften geändert werden, wird der geänderte Betrag automatisch ab der nächstfolgenden Fälligkeit zugrunde gelegt, sofern der Gesetzgeber nicht ausdrücklich eine andere Übergangsregelung vorgesehen hat. Falls die Summe der berechneten oder veranschlagten Entschädigungen den im vorigen Absatz genannten Betrag übersteigt, wird eine Proportionalregel angewandt: Die zu leistenden Entschädigungen werden im Verhältnis des im vorigen Absatz genannten Betrages oder der für das Kalenderjahr noch verfügbaren Mittel gegenüber den dem Kalenderjahr zugewiesenen zu leistenden Entschädigungen begrenzt. Auszahlung Laut dem oben genannten Gesetz vom 1. April 2007 entscheidet der Ausschuss, ob ein Ereignis der Begriffsbestimmung von Terrorismus entspricht. Da der im Abschnitt Mitgliedschaft bei TRIP genannte Betrag nicht überschritten werden soll, legt dieser Ausschuss spätestens sechs Monate nach Eintritt des Ereignisses den Prozentsatz der Entschädigung fest, die von den Mitgliedsversicherungen des TRIP aufgrund des Ereignisses zu leisten ist. Der Ausschuss kann diesen Prozentsatz revidieren. Beschluss bezüglich der prozentual zu leistenden Entschädigung. Der Versicherte oder Begünstigte kann bei der Versicherungsgesellschaft erst Ansprüche geltend machen, nachdem der Ausschuss den Prozentsatz festgelegt hat. Die Versicherungsgesellschaft zahlt die Versicherungssumme entsprechend dem vom Ausschuss festgelegten Prozentsatz. Sollte durch Königlichen Erlass ein anderer Prozentsatz vorgegeben werden, leistet die Versicherungsgesellschaft abweichend von der vorstehenden Regelung entsprechend diesem Prozentsatz. Setzt der Ausschuss den Prozentsatz herab, gilt die Herabsetzung der Entschädigung weder für bereits geleistete Entschädigungen, noch für zu leistende Entschädigungen, die die Versicherungsgesellschaft dem Versicherten bzw. dem Begünstigten bereits zugesagt hat. Falls der Ausschuss den Prozentsatz erhöht, gilt diese erhöhte Entschädigung für alle gemeldeten Schadenfälle, die als Terrorismusschäden anerkannt sind. Stellt der Ausschuss fest, dass der im Abschnitt Mitgliedschaft bei TRIP genannte Betrag für die Vergütung sämtlicher entstandenen Schäden nicht ausreicht oder ihm nicht alle erforderlichen Erkenntnisse vorliegen, um zu bestimmten, ob der Betrag ausreicht, werden Personenschäden vorrangig bedient. Schmerzensgeld wird nach allen anderen Entschädigungen gezahlt. Mit Königlichem Erlass bestimmte Einschränkungen, Ausschlüsse bzw. zeitliche Streuungen bei der Erfüllung der Verpflichtungen der Versicherungsgesellschaft werden gemäß den Vorgaben des Erlasses angewandt Verarbeitung personenbezogener Daten Der Versicherte erklärt sein Einverständnis mit der Speicherung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch AG Insurance SA/NV in ihrer Eigenschaft als Verantwortlicher für die Verarbeitung der Daten zur Verwaltung der Geschäftsbeziehung im Rahmen dieser Versicherung, Verhütung von Missbrauch und Betrug, Erstellung von Statistiken und Tests, Bewerbung von Produkten aus dem Angebot der Finanzgruppe, zu der AG Insurance SA/NV gehört. F04067D - 07/01/2015 9/10

10 Der Versicherte erklärt sein Einverständnis mit dem Austausch dieser Daten zwischen AG Insurance SA/NV und den Gesellschaften der Gruppe, zu der AG Insurance SA/NV gehört, sowie mit der Weitergabe dieser Daten an andere Dritte, wenn die Erfüllung des Versicherungsvertrages oder gesetzliche Belange dies erfordern. Der Zugang zu den personenbezogenen Daten ist den Personen vorbehalten, die sie zur Ausübung ihrer Tätigkeit benötigen. Weigert sich der Versicherte, von AG Insurance SA/NV beantragte bestimmte personenbezogene Daten mitzuteilen, kann dies die Art der Vertragsbeziehung beeinflussen. Der Versicherte erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Gesundheitsdaten von AG Insurance SA/NV unter der Verantwortung eines Beschäftigten im Gesundheitssektor verarbeitet werden und unter denselben Bedingungen von eventuellen Rückversicherern oder Mitversicherern mit Sitz in Belgien oder im Ausland verarbeitet werden. Wenn dies für die Verarbeitung oder Vertragserfüllung erforderlich ist, können diese Daten bei Dritten erhoben werden. Die personenbezogenen Gesundheitsdaten werden zu den oben genannten Zwecken verarbeitet, mit Ausnahme von Werbezwecken. Auf Antrag kann der Versicherte sich kostenlos der Nutzung seiner personenbezogenen Daten zum Direktmarketing widersetzen. Soweit es sich um ihn betreffende personenbezogene Daten handelt, hat er ein Recht auf Einsichtnahme und Berichtigung fehlerhafter Angaben. Dazu muss er einen datierten und unterschriebenen schriftlichen Antrag an den Versicherer richten Korrespondenz Mitteilungen oder Anfragen in Bezug auf diese Bedingungen gelten als rechtswirksam zugestellt, wenn sie an den jeweiligen Hauptsitz des Versicherungsnehmers und Versicherers in Belgien gerichtet werden. Mitteilungen an den Versicherten erfolgen rechtswirksam an die dem Versicherungsnehmer zuletzt bekannte Adresse Geltendes Recht Für diesen Vertrag gilt belgisches Recht. Bei Streitigkeiten sind ausschließlich die belgischen Gerichte zuständig. F04067D - 07/01/ /10

AN DIE MASTERCARD GOLD GEBUNDENE KAUFGARANTIE VERSICHERUNGSZERTIFIKAT 6.000 EUR

AN DIE MASTERCARD GOLD GEBUNDENE KAUFGARANTIE VERSICHERUNGSZERTIFIKAT 6.000 EUR AN DIE MASTERCARD GOLD GEBUNDENE KAUFGARANTIE VERSICHERUNGSZERTIFIKAT 6.000 EUR Kapitel 1 DEFINITIONEN Versicherter: Eine natürliche Person, die Inhaber der versicherten Kreditkarte ist und deren Name

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Golf-Versicherung. Ab CHF

Golf-Versicherung. Ab CHF Ab CHF 66für 1 Jahr Golf-Versicherung Diebstahl, Bruch, Transport, Hole-in-one Meine Golfausrüstung ist zum Neuwert gegen Diebstahl, Bruch und Verlust durch ein Transportunternehmen versichert Hole-in-one

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Jahres-Reiseschutz Premium mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit

Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherungen gemäss Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) Ausgabe Januar 2009 (Fassung

Mehr

TALENSIA. Transportierte Waren und Material. Spezifische Bestimmungen

TALENSIA. Transportierte Waren und Material. Spezifische Bestimmungen TALENSIA Transportierte Waren und Material Spezifische Bestimmungen Die Einleitung und Vorstellung des Versicherungsplans Unternehmen Die gemeinsamen Bestimmungen Das Lexikon sind gleichfalls anwendbar.

Mehr

Teil 5: Bedingungen für die Versicherung mit der SpardaMasterCard Platinum gekauften Waren (Wareneinkaufsversicherung)

Teil 5: Bedingungen für die Versicherung mit der SpardaMasterCard Platinum gekauften Waren (Wareneinkaufsversicherung) Teil 5: Bedingungen für die Versicherung mit der SpardaMasterCard Platinum gekauften Waren (Wareneinkaufsversicherung) Inhaltsverzeichnis 1. Was ist wann versichert? 2. Was ist nicht versichert (Ausschlüsse)?

Mehr

Produkt- und Verbraucherinformationen zum Gut & Günstig Versicherungspaket

Produkt- und Verbraucherinformationen zum Gut & Günstig Versicherungspaket Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Versicherungsleistungen bieten. Bitte beachten Sie, dass diese Information die wesentlichen Inhalte beschreibt, die

Mehr

KBC-Kreditkarte KBC-Geldkarte Überweisung über ein KBC-Konto Omnia-Reisescheck EUR

KBC-Kreditkarte KBC-Geldkarte Überweisung über ein KBC-Konto Omnia-Reisescheck EUR Schadensmeldung Reiserücktrittsversicherung SENDEN AN KBC-Police Nummer 97990136 Kartennummer KBC-Kreditkarte Gold (Flex) X X X X X X KBC Versicherungen LEUtiens - XCA Professor Roger Van Overstraetenplein

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen.

Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. 1.13.1 Die allgemeine KLJ-Versicherung Die allgemeine KLJ-Versicherung wurde bei KBC Versicherungen in der Police Nummer AZ/39.901.104/02 abgeschlossen. Es ist eine Police Vereinsleben, die weltweiten

Mehr

[Logo Versicherungsunternehmen]

[Logo Versicherungsunternehmen] Sie wurden bei einem Unfall verletzt Anhang 2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Aktenzeichen (im beiliegenden Schreiben angegeben):.. Datum, Ort und Uhrzeit des Unfalls:. 1. Ihre familiäre Situation Name und Vorname(n):

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen. BCEE-Assistance. (versichert durch EUROP ASSISTANCE) MasterCard Blue Miles & More Luxair

Allgemeine Vertragsbedingungen. BCEE-Assistance. (versichert durch EUROP ASSISTANCE) MasterCard Blue Miles & More Luxair Allgemeine Vertragsbedingungen BCEE-Assistance (versichert durch EUROP ASSISTANCE) MasterCard Blue Miles & More Luxair Allgemeine Vertragsbedingungen MasterCard BLUE Miles & More Luxair 1. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Jahres-Reisekranken-Versicherung ohne Selbstbeteiligung der Europäische Reiseversicherung AG

Produktinformationsblatt zur Jahres-Reisekranken-Versicherung ohne Selbstbeteiligung der Europäische Reiseversicherung AG Produktinformationsblatt zur s-reisekranken-versicherung ohne Selbstbeteiligung der Europäische Reiseversicherung AG Das Produktinformationsblatt gibt Ihnen als versicherte Personen einen ersten Überblick

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM Produktinformationsblatt KV Premium Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 5 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Damit Sie einen schnellen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung bekommen, bedienen Sie sich

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis Produktinformationsblatt Tarif Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 2 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Schadenanzeige zur Reiserücktritt-Versicherung und Reiseabbruch-Versicherung

Schadenanzeige zur Reiserücktritt-Versicherung und Reiseabbruch-Versicherung Lloyd s Schadenservice c/o BGIB Baltic Group Insurance Brokers GmbH Ballindamm 4 5 20095 Hamburg Telefon 0 40-30 37 60-0 Fax 0 40-30 37 60-20 E-Mail ReiseSchutz@bgi.ag Schadenanzeige zur Reiserücktritt-Versicherung

Mehr

[Logo Versicherungsunternehmen]

[Logo Versicherungsunternehmen] Ihr Angehöriger ist bei einem Unfall verstorben Anhang 4 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Aktenzeichen (im beiliegenden Schreiben angegeben):. Datum, Ort und Uhrzeit des Unfalls:. 1. Familiäre Situation Name und

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an.

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an. Verkaufsbedingungen für den FuPa-Onlineshop 1 Allgemeines (1) Diese Verkaufsbedingungen gelten für alle Verträge und Lieferungen der FuPa GmbH, Postweg 4, 94538 Fürstenstein (nachstehend: Verkäuferin ),

Mehr

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Anlage 2 Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Stand 04.2014 Produktinformationsblatt Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung - Stand 04.2014 nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung

Mehr

Annette Kägi-Griesser, Deko, Krimskrams, Kitsch und so, nachstehend das Einzelunternehmen :

Annette Kägi-Griesser, Deko, Krimskrams, Kitsch und so, nachstehend das Einzelunternehmen : AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich,, nachstehend das Einzelunternehmen : verkauft Waren über den Onlineshop zu den nachstehend aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden

Mehr

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG 1. Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung mit Selbstbeteiligung

Mehr

Produkt/Versicherte Person(en) Tarif Versicherter Reisepreis EUR

Produkt/Versicherte Person(en) Tarif Versicherter Reisepreis EUR opäische Reiseversicherung AG Postfach 80 05 45 81605 München Frau Elke Thomas Triftstrasse 72d 47574 Goch TC Touristik GmbH www.thomascook.de/kst41110 Thomas-Cook-Platz 1 61440 Oberursel Agentur-Nr.:

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

TALENSIA. Diebstahl Sonderrisiken. Spezifische Bestimmungen

TALENSIA. Diebstahl Sonderrisiken. Spezifische Bestimmungen TALENSIA Diebstahl Sonderrisiken Spezifische Bestimmungen Die Einleitung und Vorstellung des Versicherungsplans Unternehmen Die gemeinsamen Bestimmungen Das Lexikon Der Beistand sind gleichfalls anwendbar

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl. I

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) 1 Versicherungsschutz (1) Die Augenoptiker Ausgleichskasse VVaG (AKA) in Dortmund erstattet ihren Mitgliedern a) die nach Abs. 1 und 2 und 9 EFZG an Arbeitnehmer

Mehr

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz.

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Gesundheit Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Privater Versicherungsschutz für Reisen bis zu einem Jahr Auslandsreise- Krankenversicherung ARE

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: Angaben zum versicherten Verletzten: Vor- und Zuname des versicherten Verletzten: PLZOrt: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: Adresse des versicherten Verletzten:

Mehr

Schadensmeldung. Name: Vorname: Adresse: Wohnort: Telefon: Fax: E-Mail: Autokennzeichen: Kontonummer: Absetzen von der MwSt?

Schadensmeldung. Name: Vorname: Adresse: Wohnort: Telefon: Fax: E-Mail: Autokennzeichen: Kontonummer: Absetzen von der MwSt? Schadensmeldung Vermittler: Vertragsnummer: Versicherungsnehmer Gegenpartei Telefon: Fax: E-Mail: Autokennzeichen: Kontonummer: Absetzen von der MwSt? Ja Nein Telefon: Fax: E-Mail: Beteiligter Versicherter

Mehr

Anlage Der Vertrag über eine Dienstfahrt-Fahrzeugversicherung (DFFV) zwischen dem Freistaat Bayern vertreten durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen Odeonsplatz 4 80539 München und der Versicherungskammer

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 215.229.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2001 Nr. 128 ausgegeben am 10. Juli 2001 Gesetz vom 16. Mai 2001 über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz, VersVG) Dem nachstehenden

Mehr

Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung

Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung Versicherungsnummer Schadensnummer Bitte zurückschicken an: Union Reiseversicherung AG Reiseservice 66099 Saarbrücken Frage: Antwort: 1. Geben Sie bitte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltung der Bedingungen Allen Vertragsabschlüsse zwischen Ihnen und dem Internetshop (http://www.leckschutzkragen.de) liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in

Mehr

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen der Firma Dr. R. Pfleger GmbH

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen der Firma Dr. R. Pfleger GmbH Stand: Februar 2009 Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen der Firma Dr. R. Pfleger GmbH 1. Allgemeines Diese Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen gelten für alle Rechtsbeziehungen zu unseren

Mehr

Institut für pädagogische Freizeitgestaltung / Unterricht und Bildung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Institut für pädagogische Freizeitgestaltung / Unterricht und Bildung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Abschluß eines Vertrages Mit der Anmeldung für ein Angebot des Instituts für pädagogische Freizeitgestaltung/Unterricht und Bildung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Gebrauch vom Hotel-Spider

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Gebrauch vom Hotel-Spider Allgemeine Geschäftsbedingungen für Gebrauch vom Hotel-Spider 1. Angebot und Vertrag 1.1 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen Tourisoft und ihren Kunden.

Mehr

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz.

MasterCard Gold. MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. MasterCard Gold MasterCard Gold Die Kreditkarte mit Versicherungsschutz. Darfs ein bisschen mehr sein? Mehr Service, mehr Versicherungsschutz und mehr Leistungen? Dann haben wir das Richtige für Sie: die

Mehr

1. Veranstalter und Vermittler

1. Veranstalter und Vermittler Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Pauschalangebote und sonstige touristische Leistungen der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald e. V. Die nachfolgenden Bedingungen für Pauschalarrangements

Mehr

abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der

abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der VERSICHERUNGSINFO DIENSTNEHMERKASKOVERSICHERUNG abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der GrECo International Aktiengesellschaft

Mehr

Vorvertragliche Information Fortis VISA- und Fortis MASTERCARD-Karten

Vorvertragliche Information Fortis VISA- und Fortis MASTERCARD-Karten Vorvertragliche Information Fortis VISA- und Fortis MASTERCARD-Karten Identifizierung Fortis Bank - ICS Fortis Bank AG (Montagne du Parc 3, 1000 Brüssel, RJP 0403.199.702, MwSt. BE 403.199.702, KBFV-Nr.

Mehr

3 Bewertungselemente des Risikos - Unanfechtbarkeit

3 Bewertungselemente des Risikos - Unanfechtbarkeit Allgemeine Bedingungen ALLI4 1 1 Beschreibung der Versicherung Die Versicherung gewährleistet innerhalb der nachstehend beschriebenen Bedingungen die Auszahlung der in den besonderen Bedingungen festgesetzten

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf

FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf FI RAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG 4 Düsseldorf Brehmstraße i iq Allgemeine Bedingungen für Rechtsschutz-Versicherung (ARB) 1 Gegenstand der Versicherung 1. Die Versicherungs-Gesellschaft

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

Teilnahmebedingungen des Vereins VisionOutdoor - Natursportverein für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen Kassel e.v.

Teilnahmebedingungen des Vereins VisionOutdoor - Natursportverein für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen Kassel e.v. Teilnahmebedingungen des Vereins VisionOutdoor - Natursportverein für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen Kassel e.v. 1. Abschluss eines Reisevertrages Mit der Anmeldung bietet der/die Anmeldende/r

Mehr

Allgemeinen Verkaufsbedingungen

Allgemeinen Verkaufsbedingungen Diese Allgemeinen gelten für alle Käufe von Kinepolis-Produkten, die über die Website erfolgen und die keinen gewerblichen Zwecken dienen. Käufe für gewerbliche Zwecke unterliegen den für gewerbliche Kunden.

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Produktinformationsblatt Reise-Rücktrittsversicherung und Urlaubsgarantie

Produktinformationsblatt Reise-Rücktrittsversicherung und Urlaubsgarantie Produktinformationsblatt und Urlaubsgarantie Für einen schnellen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung, verwenden Sie gerne dieses Informationsblatt. Bitte beachten Sie aber, dass hier nicht abschließend

Mehr

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an File Number: AXA Assistance Deutschland GmbH Garmischer Str. 8-10 80339 München Tel: 01803 268 372 Fax: +49 89 500 70 396 claims@coverwise.de Bitte beantworten Sie alle Fragen im Teil 1 und 2 dieser Schadensanzeige.

Mehr

SCHADENANZEIGE ZUR REISE-KRANKENVERSICHERUNG

SCHADENANZEIGE ZUR REISE-KRANKENVERSICHERUNG BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Name und Anschrift des Versicherungsnehmers: Vorname: Nachname: Straße: Haus-Nr.: Oder einfach per E-Mail an: schaden@berlin-direktversicherung.de

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Reisekomplettschutz Komfort mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop 1. Allgemeines a. Es gelten ausschließlich die nachfolgenden AGB in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung für die Geschäftsbeziehung zwischen

Mehr

Schadenanzeige Elektronikversicherung

Schadenanzeige Elektronikversicherung Schadenanzeige Elektronikversicherung Bitte beantworten Sie die nachstehenden Fragen so genau wie möglich und schicken Sie die Schadenanzeige unverzüglich an uns zurück: E-Mail: schaden@dfv-elektronikversicherung.de

Mehr

KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!)

KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!) KAUFVERTRAG FÜR EIN GEBRAUCHTES KRAFTFAHRZEUG (Nichtzutreffendes* streichen, Hinweise und Vertragsbestimmungen durchlesen!) verkauft hiermit das nachstehend beschriebene Kraftfahrzeug unter Ausschluss

Mehr

Die ADAC Incoming- Versicherungen.

Die ADAC Incoming- Versicherungen. Günstiger Schutz. Wertvolle Sicherheit. Wichtig für Ihre Gäste: Dauer/ Monate Beitragstabelle für Einzelpersonen unter 66 Jahren ADAC Reise- Krankenversicherung ADAC Reise-Haftpflichtversicherung Prämie

Mehr

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung für Frau überreicht durch: Bergische Assekuranzmakler GmbH Telefon: 0202-31713155 Fax: 0202-31713165 E-Mail:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Individualgäste

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Individualgäste Allgemeine Geschäftsbedingungen für Individualgäste Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Zimmern zur Unterbringung von Gästen sowie für alle

Mehr

S-Mobilgeräteschutz. Fragen und Antworten

S-Mobilgeräteschutz. Fragen und Antworten S-Mobilgeräteschutz Fragen und Antworten Fragen und Antworten zum S-Mobilgeräteschutz Wie kann ich den S-Mobilgeräteschutz in Anspruch nehmen?... 2 Wie erhalte ich die Versicherungsbedingungen?... 2 Wo

Mehr

Schadenanzeige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Schadenanzeige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung Name und Anschrift des Kunden Eigentümer: Enrico Rudolph Komturstraße 58-62 12099 Berlin USt.-IdNr.: DE814/543/191 info@abi2urlaub.de www.abi2urlaub.de Tel (Office): +49 30 288 31 716 Tel (Office): +49

Mehr

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN GEBRAUCH EINER S KREDITKARTE

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN GEBRAUCH EINER S KREDITKARTE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN GEBRAUCH EINER S KREDITKARTE Fassung Jänner 2014 Fassung Juli 2015 7. Pflichten und Haftung des Karteninhabers 7.1. Der Karteninhaber hat bei der Nutzung und nach Erhalt der

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com Krankenversicherung Versicherte Person Herr Geburtsdatum 02.02.1974 Versicherungsbeginn 01.10.2009 Normaltarif Tarifart Monatsbeitrag in EUR Zahnersatz 70% (Tarif ZG) 19,37 ZahnPlus / Brille (Tarif BZG20)

Mehr

Einbruchdiebstahl- und Raub-Schadenanzeige zum Vers.-Schein Nr.

Einbruchdiebstahl- und Raub-Schadenanzeige zum Vers.-Schein Nr. INTER Allgemeine Versicherung AG Direktion Erzbergerstraße 9-15 68165 Mannheim INTER Versicherungsgruppe Postfach 10 16 16 68016 Mannheim Herrn / Frau / Firma Es betreut Sie: GS-/Agenturnummer: Versicherungsnehmer

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINESHOPS FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.stratolabs.de

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINESHOPS FÜR UNTERNEHMEN (B2B) für http://www.stratolabs.de 1. Allgemeines Alle Leistungen, die vom Onlineshop für den Kunden erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Regelungen haben

Mehr

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max)

Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Besondere Bedingungen zur Unfallversicherung (BBU max) Grundlage für unseren Vertrag sind die Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 99) und, soweit zwischen uns vereinbart, die Besonderen Bedingungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Stand: 20.12.2007 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Ziff. 1 Ziff. 2 Ziff.

Mehr

DIE VERSICHERUNGSLEISTUNGEN IHRER KREDITKARTEN

DIE VERSICHERUNGSLEISTUNGEN IHRER KREDITKARTEN DIE VERSICHERUNGSLEISTUNGEN IHRER KREDITKARTEN Die Kreditkarten 1 der BCEE bieten erweiterte Versicherungsleistungen an, wie z.b.: - Reise- und Warenkauf-Versicherungen - Personen-Beistand versichert durch

Mehr

Vertrag. über die entgeltliche Überlassung eines ipads inkl. NWZ-ePaper

Vertrag. über die entgeltliche Überlassung eines ipads inkl. NWZ-ePaper Vertrag über die entgeltliche Überlassung eines ipads inkl. NWZ-ePaper zwischen Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft mbh & Co. KG Peterstraße 28-34 26121 Oldenburg nachfolgend: NWZ und Vor-/ Nachname der

Mehr

Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125

Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125 Zusatzbedingungen für die einfache Betriebsunterbrechungs- Versicherung (ZKBU 2010) Version 01.04.2014 GDV 0125 Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

Mehr

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Gültig vom 1. Januar 2015 Herausgeber: Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.v. Inhalt 1. Allgemeine Bedingungen...

Mehr

Versicherung für Ehrenamtliche

Versicherung für Ehrenamtliche Versicherung für Ehrenamtliche 1 Wer wird versichert? Die Versicherung deckt die Freiwilligenorganisation und Ehrenamtliche während ihrer Tätigkeit und auf dem Weg zu und von der besagten Tätigkeit. Die

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Onlineshop

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Onlineshop Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Onlineshop der Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Alfred-Herrhausen-Haus, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, Telefonnummer: 0201-89 66 80, Fax: 0201-89

Mehr

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung Einmalpolice. Versicherungsumfang auszugsweise. Gründe für die Inanspruchnahme. Risikopersonen.

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung Einmalpolice. Versicherungsumfang auszugsweise. Gründe für die Inanspruchnahme. Risikopersonen. Reise-Rücktrittskosten-Versicherung Einmalpolice Sie haben Ihren Traumurlaub schon gebucht? Es sind nur noch wenige Tage oder Wochen bis zu Ihrer Abreise und die Vorfreude ist groß. Aber stellen Sie sich

Mehr

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. INFORMATIONEN FÜR DIE VERSICHERTE PERSON Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. Versicherer ist gemäß den Allgemeinen

Mehr

Allgemeine Bedingungen Versicherungen KBC-Kreditkarten Silver und KBC-Kreditkarten Silver Flex

Allgemeine Bedingungen Versicherungen KBC-Kreditkarten Silver und KBC-Kreditkarten Silver Flex Allgemeine Bedingungen Versicherungen KBC-Kreditkarten Silver und KBC-Kreditkarten Silver Flex Alle Versicherungen sind gratis und fakultativ. Allgemeine Bedingungen der Versicherung Warenschutz und Garantieverlängerung

Mehr

Produktinformationsblatt Tarif vitaz1

Produktinformationsblatt Tarif vitaz1 Produktinformationsblatt Tarif vitaz1 T556 03.11 7914 für Person: Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Krankenversicherung. Bitte beachten

Mehr

3 Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

3 Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht Allgemeine Einkaufsbedingungen der Uedelhoven GmbH & Co. KG 1 Geltungsbereich dieser Bedingungen 1.1 Alle unsere Bestellungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Einkaufsbedingungen. Diese

Mehr

3.2 ) Schadensersatzansprüche wegen Leistungsverzögerung sind ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt.

3.2 ) Schadensersatzansprüche wegen Leistungsverzögerung sind ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt. Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1 ) Leistungen der erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Auftraggeber erkennt die zum Zeitpunkt der

Mehr

KBC-Police für Ihre Reisen

KBC-Police für Ihre Reisen Verreisen Sie ein oder mehrmals im Jahr? Ein Wochenendausflug? Ein Citytrip nach Barcelona? Ein Wintersporturlaub? Ob Sie nun einen Tagesausflug ins Ausland, einen Urlaub in der Sonne oder eine Wintersportreise

Mehr

SNOWPASS WALLIS VERSICHERUNG

SNOWPASS WALLIS VERSICHERUNG SNOWPASS WALLIS VERSICHERUNG Kundeninformation nach VVG und Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe 2015 15.D.SnowpassVS INHALTSVERZEICHNIS 1. KUNDENINFORMATION NACH VVG... 3 2. ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN

Mehr

Die ADSp gelten nicht für Geschäfte, die ausschließlich zum Gegenstand haben - Verpackungsarbeiten, dessen Lagerung,

Die ADSp gelten nicht für Geschäfte, die ausschließlich zum Gegenstand haben - Verpackungsarbeiten, dessen Lagerung, ADSp 2002 ADSp 2003 2. Anwendungsbereich 2.3 3. 3.3... Die ADSp gelten nicht für Geschäfte, die ausschließlich zum Gegenstand haben - Verpackungsarbeiten, - die Beförderung von Umzugsgut oder dessen Lagerung,

Mehr

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten folgende Begriffsbestimmungen:

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten folgende Begriffsbestimmungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen Wellness Innovations B.V. (Testa Omega 3) Inhalt: Artikel 1 - Definitionen Artikel 2 - Identität des Unternehmers Artikel 3 - Anwendbarkeit Artikel 4 - Das Angebot Artikel

Mehr

Kaufvertrag für Privatpersonen. gebrauchtes Kraftfahrzeug. Mustergültiges

Kaufvertrag für Privatpersonen. gebrauchtes Kraftfahrzeug. Mustergültiges Mustergültiges Kaufvertrag für Privatpersonen über ein gebrauchtes Kraftfahrzeug Wichtiger Hinweis! Bitte füllen Sie diesen Kaufvertrag vollständig aus. Dieser Kaufvertrag umfasst vier Exemplare: u Für

Mehr

Vereinbarung über die Veränderung des Verfahrens der Rechnungsstellung

Vereinbarung über die Veränderung des Verfahrens der Rechnungsstellung Vendor-Nummer: Dealpoint Nummer dieser Vereinbarung über die Änderung des Verfahrens der Rechnungsstellung: Vereinbarung über die Veränderung des Verfahrens der Rechnungsstellung [bitte einfügen] Diese

Mehr