Salzburg_laufend anname avname atitel abetr1 aart abeginn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Salzburg_laufend anname avname atitel abetr1 aart abeginn"

Transkript

1 BREYL Lisa Zur Darstellung Israels und Palästinas in deutschen Medien - ein Diskursanalyse der Printberichterstattung des Gaza-Konflikts STIEF Isabella Haters gonna hate - Möglichkeiten und Grenzen von Gegenöffentlichkeit(en) im Internet. KLEIN Isabella Die Social Media-Nutzung von 20- bis 30-jährigen Studierenden und Young Professionals in der Phase des Berufseinstiegs. Eine Analyse unter Berücksichtigung des Geschlechts. BOSSOW Friederike Soziale Bewegungen im Internet - Zur Herstellung von Gegenöffentlichkeiten durch Facebook am Beispiel der Tierrechtsbewegungen. BRANDSTÄTTER Julia Content Marketing - Inhalte als Marketingmaßnahme. Eine Analyse erfolgsbeeinflussender Faktoren des Facebook-Contents am Beispiel des österreichischen Lebensmittels. HAMMER Carina Der Eurovision Songcontest Eine Analyse der Online-Debatte in den Foren österreichischer Tageszeitungen über die Dragqueen Conchita Wurst. Drüeke Magisterarbeit Drüeke Magisterarbeit Drüeke Magisterarbeit Drüeke Magisterarbeit Drüeke Magisterarbeit Drüeke Magisterarbeit KUBE Martina Irene Frauen 2.0: Nutzung und Nutzungsmotive von Facebook. Drüeke Magisterarbeit DOBLER Anna Zwischen Körperkult und Rollenklischees: Zur Darstellung von Männern in der Werbung anhand einer qualitativen Inhaltsanalyse und Rezeptionsstudie. Drüeke Magisterarbeit SCHEIDL Christa Corporate Social Responsibility in der Automobilbranche. Eisenegger Magisterarbeit HOVER Birgit Reputationsmanagement für Kleinunternehmen. Eisenegger Magisterarbeit KREILINGER Verena The role of advertising in WEB 2.0. Fuchs Magisterarbeit BOLLENBACH Christioph Going abroad - Vermittlung und Aneignung von interkultureller Kompetenz. Ein Fallbeispiel von deutschen Expats in Singapur. HEISS Patricia Ticken wir alle gleich? Unterschiedliche Zeitverständnisse und Zeitstrukturen und ihr Einfluss auf das Kommunikationsverhalten. SCHAFRANEK Matthias Protecting the knowledge commons in the digital age: Strategies for a sustainable information ecology at the interface of social production and the market. Herdin Magisterarbeit Herdin Magisterarbeit Hofkirchner Diss-A

2 PICHLER Salzburg_laufend Karolin Astrid Klimapolitik im Spannungsfeld von Kontrolle und Selbstorganisation: Zukunftsfähige Organisationformen abseits des Staates? Hofkirchner Diss-A BICHLER Robert Networks and Systems. Hofkirchner Diss-N BUTZERIN Judith Litigation-PR in Österreich. Hummel Magisterarbeit RÖRIG Bastian Zwischen Kommentarfunktion und journalistischer Arbeitsweise. Untersuchung an den Beispielen der Onlineportale von Focus, Format, News, Profil, Spiegel und Stern. KERSCHBAUMER Miriam Informationsangebote im Tourismus. Eine Untersuchung über zielgruppenspezifische Informationsangebote für TouristInnen in der Region Schladming-Dachstein. BRAMBÖCK Anna Die Bedingungen journalistischen Handelns in politischen Krisengebieten. Der Prozess der (Selbst-)Selektion deutschsprachiger JournalistInnen und ihre Arbeitsbedingungen in politischen Krisengebieten am Beispiel der Ukraine. WEISS Holger Ethno-Marketing: Konstruktion von Ethnizität zur zielgruppen-spezifischen Ansprache ethnischer Minderheiten. PRANDNER Dimitri 9/11: Cultural Trauma and 21st Century History - How a Story Becomes Part of the Historical Consciousness. GONAUS Michaela "Fokus Seniorenheim"-Mediennutzung der älteren Generation. Zeitgemäß oder eine Modeerscheinung? Hummel Magisterarbeit Hummel Magisterarbeit Hummel Magisterarbeit Hummel Magisterarbeit Hummel Diss-N Hummel Magisterarbeit HAGER Silke Berufswunsch "Journalist": Journalistenausbildung in Österreich. Hummel Magisterarbeit HIRSCHBICHLER Michael Solidarität und Nachrichtenwert - Analyse zu Reproduktions- und Hummel Diss-A Verarbeitungsprozessen gewerkschaftlicher Information bei der Rezeption durch Mitglieder. WINSAUER Rene "Liest du noch, oder schreibst du schon?" Die Frage nach einer Etablierung des "Public Journalism" als neue Form des Journalismus oder als koexistentes Randphänomen. HOBACHER Larissa Gerichts- und und JustizberichterstatterInnen in Österreich. Wissenschaftliche Arbeit zur Kultur, Struktur sowie zum Selbstverständnis, Arbeitsalltag und den Hummel Magisterarbeit Hummel Magisterarbeit

3 Qualifikationen eines journalistischen Berufs. VONBANK Matthias Die Öffentlichkeitsarbeit der europäischen Union in österreichischen Printmedien in den Jahren 2006, 2007 und 2008 und deren Bewertung durch Journalisten. DURNTHALER Andrea Betriebsjournalisten in Österreich - journalistische Selbstverständnis, Motivation, Karrierestrategien und Berufsauffassung. Hummel Magisterarbeit Hummel Magisterarbeit KÖHN Katharina Meinungsbildung im ländlichen Raum. Kirchhoff Magisterarbeit KASPAR Laura Eine alpine Betrachtungsweise der globalen Erwärmung. Eine Diskursanalyse der Klimawandel-Berichterstattung in österreichischen Zeitungen. HENNECKE Elisabeth Anna Kirchhoff Magisterarbeit Anschlusskommunikation über >Tatort< in Online-Öffentlichkeiten. Kirchhoff Magisterarbeit GSENGER Marlene Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung - Forschungsstand und Perspektiven. MEIER Stefanie Horror Islam? - Die Konstruktion der Presse. Metaphernalyse über den Anschlag auf Charlie Hebdo. HOLLINGER Philipp Bagger oder Barbie? Gender-stereotype Darstellungsformen in der TV- Kinderspielzeugwerbung. MITTERMAYR Julia Vom Papst zum Pop(e)star? Eine empirische Untersuchung zur Mediendarstellung von Papst Franziskus. BAUER Sabine Darstellung und Relevanz von Care-Arbeit(erinnen) in österreichischen Printund Online-Medien. Eine geschlechterkritische Auseinandersetzung. Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit HUBER Florian The Rise of "Quality-TV" and the Fall of Television. Klaus Diss-N HOFFER Christina Feminismus und Pornographie. Klaus Magisterarbeit SCHICKER Ingrid Charlotte "Da Oasch muss passen!" - Menschenfeindlichkeit und Geschlechterklischees im Privatfernsehen. Im Blickpunkt: Geschlecht - Klasse - (Region) - Ethnizität. Eine inhaltsanalytische Untersuchung der ATV-Sendung "Das Geschäft mit der Liebe" Klaus Magisterarbeit STEINACKER Jessica Neue Männermagazine für neue Männer? Eine Analyse des deutschsprachigen Klaus Magisterarbeit

4 Männerzeitschriftenmarktes am Beispiel Gala Men im Vergleich zu Men's Health, FHM und GQ. BERNROIDER Carla Nonprofit-Organisationen in der österreichischen Medienberichterstattung am Beispiel der Caritas Salzburg. LEDITZNIG Martina Helmut Qualtingers "Herr Karl": Eine diskursanalytische Aufarbeitung des österreichische Selbst- und Fremdbildes nach der Ausstrahlung des "Herrn Karl". ILIC Jelena Mediensysteme in Osteuropa - Ein Vergleich der Nachrichtensendungen aus Serbien und Kroatien bezüglich der Auslandsberichterstattung. EDTHOFER Christoph Wer zitiert wen? Die Manifestation von kommunikationswissenschaftlichen Paradigmen in Zitiernetzwerken. ALT Susanne "Gender, Love und Crime" Wie bei der Lektüre von Unterhaltungsliteratur Geschlecht konstruiert wird - Eine LeserInnenstudie. SARISAKALOGLU Aynur Der Beitritt der Türkei zur Europäischen Union in den Medien. Analyse der Berichterstattung und RezipientInnensicht über die europäisch-türkische Debatte in 7 Ländern. ROMAHN Boris Arbeit-Markt-Medien. Ein Beitrag zur Grundlage der Arbeitsmarkt- und Berufsfeldforschung in der Kommunikationswissenschaft. BACHINGER Carina Maria Das Phänomen Hospital Drama - Entwicklung(en) eines Genres und Genrecharakterisierung. ESCHLBÖCK Maria Die Bedeutung des Begriffs Humor für die Kommunikations- und Medienwissenschaft. MIGIC Tihana Krieg der 90er Jahre in den Ländern des ehemaligen Jugoslawien im kroatischen Film Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Diss-N Klaus Diss-N Klaus Diss-N Klaus Magisterarbeit Klaus Magisterarbeit Klaus Diss-N HAUZENEDER Thomas Kritische Journalismustheorie. Knoche Diss-N Ozoria De Junger SICKINGER (HOCHMEIER) Maria Altagracia Anja Medienphilosophie. Knoche Magisterarbeit Multichannel-Strategien und Digitalisierung: Der Strukturwandel des Buchmarktes in deutschsprachigen Ländern aus medienökonomischer Knoche Diss-N

5 Perspektive. ZÖBL Eva Klettern zwischen Geschichte und Trend - Von den Anfängen des Kletterns bis heute, mit besonderer Berücksichtigung der medialen Repräsentation. GUGGENBERGER Andrea Die Interdependenz von Sprache und sozialen Beziehungen im Integrationsprozess. Luger Magisterarbeit Luger Magisterarbeit DRUCKENTHANER Nina-Christina pixmeaway - Eine Studie über Reisetypen und Reisepräferenzen. Luger Magisterarbeit FERCHER Melanie Kultur, Globalisierung und Standardisierung - Printanzeigen internationaler Marken im Ländervergleich Deutschland und USA. MÜLLERS Stephanie Die Bedeutung des Kulturtourismus für die Destination Landshut - dargestellt am Beispiel der Landshuter Hochzeit. SOMMER Lisa Maria Die Entwicklung einer Sehnsuchtsdestination am Beispiel des Steirischen Salzkammergutes. Luger Magisterarbeit Luger Magisterarbeit Luger Magisterarbeit DULLER Dominika Populärkulturelle Konstrukte der österreichischen Identität. Luger Magisterarbeit WOLLKOPF Katharina "Da komm i her, da will i wieder hin!" Heimat und ihre mediale Repräsentation am Beispiel der BR-Fernsehserie "Dahoam is Dahoam". Luger Magisterarbeit PURKRABEK Denise Biosphärenpark Lungau: Image- und Destinationsentwicklung. Luger Magisterarbeit HOLZINGER Roland Intercultural city Salzburg. Luger Magisterarbeit SIERK Sascha Anime und Manga als interkulturelle Vermittler - Interkulturelles Engagement von Anime- und Mangafans in Deutschland. Luger Magisterarbeit PILLATZKI Anna Der Welterbe-Diskurs in der Stadt Salzburg. Luger Magisterarbeit LAUINGER Tanja Das Chinabild der Medien im Wandel? Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Berichterstattung in österreichischen Printmedien seit Deng Xiaopings Öffnungspolitik THALHAMMER Lena Der Konflikt der koreanischen Halbinsel und das Konzept des Friedensjournalismus. Medienberichterstattung über den Machtwechsel in Nordkorea 2011/12 aus südkoreanischer, europäischer und US-amerikanischer Sicht. Luger Diss-N Luger Magisterarbeit

6 ZAPLETAL Daniela Moderne Architektur im UNESCO Welterbe. Eine Fallstudie. Luger Magisterarbeit NAYAK Mihir Heritage Communication and Tourism in an Intercultural Field: The UNESCO World Heritage Site of Goa, India. Luger Diss-N ÜBERALL Katharina Destination Kitz. Luger Magisterarbeit ROßDORFER Stefanie Volkskultur und ihre Bedeutung für Senioren im ländlichen Raum. Luger Magisterarbeit GEZICI (ÖZTÜRK) Cagdas Migration und Medien. Die Rolle der Medien im Alltag türkischer Jugendlicher in Österreich. MOSER Annabell Kultur und Körper: Abtreibung betrachtet aus dem Blickwinkel diskursiver und kultureller Veränderungen. THIESSEN Bianca Ready, steady, go! Auswirkungen von Großveranstaltungen auf Regionen dargestellt am Beispiel des IRONMAN 70.3 in Zell am See-Ka. Luger Magisterarbeit Luger Diss-N Luger Magisterarbeit GUßNER Julia Kulturentwicklungsplan. Gemeinde Zwettl an der Rodl. Luger Magisterarbeit PAPIC Delfa Integration und interkulturelle Kulturarbeit. Projekte und Konzepte in Salzburg - Umsetzung und Resonanz. DEUSCH Andreas Herbert Luger Diss-N Kommunikation im Management von Weltkulturerbestätten. Luger Diss-A WIRTL Martina Das Kundenmanagement als Erfolgsfaktor - Das Kundenmanagement von Tourismusorganisationen und der Backpacker-Tourismus als fokussierte Zielgruppe. Eine Analyse aus Österreich. HAFNER Ines Das Beziehungsrätsel. Eine Analyse von Beziehungsratgebern auf Wissenschaftlichkeit. Luger Magisterarbeit Luger Magisterarbeit KREUTZER Sigrid Couchsurfing. Luger Magisterarbeit GRÖGER Sylvia Die Auswirkungen der Globalisierung auf die chinesische Medienkultur. Fernsehen und Internet im Wandel. CUMMINGS- KOETHER Michaela Jennifer Luger Magisterarbeit Coming Home: Reverse Culture Schock from an International Perspective. Luger Diss-N SADLER Petra Eine kritische Revision der Texte der interkulturellen Kommunikation von 1959 Luger Diss-N

7 bis heute. WELSCH Renee Tourismus in der Dritten Welt. Luger Magisterarbeit WEIßOFNER Marietta Kommunikationspolitik im Tourismus - Aktuelle Tourismus-Trends und deren potential zur Etablierung des Salzburger Landes als Sommertourismusregion. AICHHORN Carolin Herausforderungen und Möglichkeiten von Webdesignentscheidungen für Partizipationsprojekte. ESSL Regina Gesundheitsaufzeichnungen 2.0: Was veranlasst Menschen, sich selbst zu vermessen, die aufgezeichneten Daten anschließend online zu teilen und so die eigene Privatheit in Gefahr zu bringen? Luger Magisterarbeit Maier-Rabler Magisterarbeit Maier-Rabler Magisterarbeit PRASSER Sarah Maria IKT-bedingte Strukturveränderungen der Arbeitswelt. Maier-Rabler Magisterarbeit TACKE Tim Kultur des Transparenz - Open Science an der Universität Salzburg. Maier-Rabler Magisterarbeit LEITNER Alexandra Die mündige Patientin 2.0? Chancen und Risiken der Informationssuche im Internet zu gesundheitsrelevanten Themen in der Ärztin-PatientInnen- Kommunikation. HUFNAGL Michael Herbert Wissensweitergabe online und der Nutzwertjournalismus. Erwachsene und Jugendliche über Tabuthemen im Internet. MESSNER Patric Digitale Schatten - Werden Algorithmen zu Wächtern im digitalen Panopticon des 21. Jahrhunderts? Maier-Rabler Magisterarbeit Maier-Rabler Magisterarbeit Maier-Rabler Magisterarbeit RENZ Cornelia Politische Kommunikationsstrategien und Social Media. Maier-Rabler Magisterarbeit ILMER Anna Der Einfluss von ICTs auf die politische Entwicklung in Russland in Richtung Demokratie. Eine kritische Analyse. HIPFL Martin Zukunftsmusik Urheberrecht. Eine Untersuchung der Nutzung von Musikangeboten im Internet. Maier-Rabler Diplom Maier-Rabler Magisterarbeit AUER Antonia Medienpädagogik in der Schule. Besonderen Herausforderungen für die Schule. Maier-Rabler Magisterarbeit Neßhold Roman Herbert Glücksspiel, Wetten und Pokern im Internet unter dem speziellen Aspekt des Spielerschutzes am Beispiel von bet-at-home.com. Maier-Rabler Magisterarbeit HEUSE Florian SOA im Wissensmanagement. Maier-Rabler Magisterarbeit

8 Mathias HAUSSTÄTTER Anneliese Internetfernsehen - In welchem Verhältnis stehen Fernsehen und Internet bzw. deren Angebote zueinander? FALKINGER Matthias Cinema Next: Die Entwicklung des Neuen Österreichischen Films anhand junger Filmemacher/innen. Maier-Rabler Magisterarbeit MÜLLER Kay Identitätsbildung und Selbstreflexion am Beispiel von Coming-of-Age Filmen. GOLLA Josefine Lebensbegleiter Tatort. ANTOINE Felix "Mittendrin statt nur dabei"? Live-Fußballberichterstattung zwischen Sport und Unterhaltung. ATTLFELLNER Caroline Referendare und Medienkompetenz WIESINGER Carina Die Rolle von Smartphones im Alltag von SeniorInnen, unter besonderer Berücksichtigung von Informations-, Beziehungs- und Identitätsmanagement bei der Nutzung von Smartphones. ANDREI Alexandra True Quality-TV? Eine Rezeptionsanalyse neuer amerikanischer Fernsehangebote am Beispiel der Crime Drama Serie True Detective. FRAUNBERGER Julia Sophie Untersuchung des Umgangs Jugendlicher mit Konflikten in WhatsApp. SCHMIDT Stefan Bilder des Bösen - Feindbilder in aktuellen Comicverfilmungen. MARKUS Robert Partizipativer Journalismus im Heavy Metal - Eine empirische Untersuchung über die Redaktionsmitglieder von 'Metalwebzines' in Österreich und Oberbayern. HIEKE- WEILHARTNER Birgit Vergangenheitsbewältigungsfilm. HECKEL Michael Die Selbstwahrnehmung erfolgsorientierter Computerspieler und Computerspielerinnen am Beispiel von World of Warcraft. Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Diss-N Magisterarbeit

9 BLECKMANN Andreas Der Boom der Comicverfilmungen. SCHULTHESS Geza Internetradio im deutschsprachigen Raum KULTERER Jasmin Von "Video killed the radio star" zu "Reality shows killed the video star": Die Real-Life Formate des Musikfernsehens und deren jugendliche Rezipient/innen. GROBNER Cornelis Schöne - andere? - Welt. Eine Untersuchung zu den medialen Spuren, die unterhaltende AV-Bilder rund um das Fremde im Alltag von RezipientInnen hinterlassen, und den Konsequenzen, die daraus für das Zusammenleben mit MigrantInnen. PILZ Michael Politische Partizipation Jugendliche zwischen Parteiblogs und Hacktivism. AUINGER Sebastian Zur Darstellung der männlichen Protagonisten in Live-Action Serien. Eine Produktanalyse der Live-Action Serien von Disney und Nickelodeon. SCHWENDINGER Yvonne Paola Das "Social Web 2.0" und seine Verankerung im Alltag junger Erwachsener mit Fokus auf "Social Software"-Angebote, im Besonderen "studivz". FERNER Nina Sophia Werdegang und Arbeitssituation österreichischer Dokumentarfilmregisseure. Eine Untersuchung anhand qualitativer Leitfadeninterviews. HEBER Raphael Kommunikation und Leadership. Die Rolle von Kommunikation im unteren Management mittelständiger Unternehmen in Österreich. Magisterarbeit Magisterarbeit Diss-N Diss-N Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Pluschkowitz Magisterarbeit Pühringer Magisterarbeit FREITAG Patrick Nachrichtendistribution auf Facebook. Renger Magisterarbeit KAINDL Benjamin Social Media-Management bei professionellen Fußballclubs der ersten österreichischen Bundesliga. RIZNER Astrid Bilder des Selbst. Die Vermittlung von Selbstkonzeption im Kontext von Persönlichkeit und Selbstdarstellungsverhalten. Renger Magisterarbeit Renger Magisterarbeit DRUM Andreas Kommunikation und Organisation. Renger Diss-N BENEDER Eva-Maria Dialogorientierte Kundenkommunikation. Renger Magisterarbeit

10 KREUZER Agnes Neue Öffentlichkeit im Netz. Die Funktion der Kommentare auf Onlinenewsportalen österreichischer Tageszeitungen aus Sicht der JournalistInnen. HEUBERGER Christina Maria Katastrophenjournalismus in Österreich - Analyse und Vergleich der Berichterstattung der Bostoner Anschläge in Tageszeitungen. GERNER Norbert Beziehungen zwischen Politikern und Journalisten dargestellt am Beispiel des Salzburger Landtagswahlkampfes KURZ Thomas Balance in Motion: Interpersonelle Kommunikation als Motor für interkulturelle Organisationsentwicklung zwischen Österreich und China. Renger Magisterarbeit Renger Magisterarbeit Renger Magisterarbeit Renger Diss-N GÜNTHER Silke Umweltberichterstattung - Analyse zur Energiewende in der deutschen Presse. Renger Magisterarbeit HÄRTINGER Nadine Impression Management in Gruppen. Eine empirische Untersuchung der Selbstdarstellung, bei einer zwischenmenschlichen Gruppenkommunikation, im Rahmen eines Assessment-Centers. VOITHOFER Elisabeth Gesundheitsjournalismus. Das Verhältnis von Journalismus und Public Relations in Gesundheitsmagazinen. DOPPELHAMMER (DAZINGER) HAIDER Renger Magisterarbeit Renger Magisterarbeit Petra Der Einfluss von Ungewissheit in Bewerbungsgesprächen. Renger Magisterarbeit Elisabeth Friederike Wie berichten die deutschen überregionalen Abonnementzeitungen über Renger Diss-N Österreich, vor, während und nach der Verhängung der "Sanktionen" der EU 14? WAGNER Bernhard Medienethik: Geltung und Gewicht moralischer Grundsätze in der Österreichischen Presselandschaft. Renger Diss-N WIESNER Christian Handelnde Systeme - Entwurf einer integrativen Theorie für den Journalismus. Renger Diss-A MICHEL Regina Native Advertising - die Zukunft der Onlinewerbung? Eine Untersuchung zur Werbewirkung am Beispiel des Native Advertisings. Rest Magisterarbeit PERNKOPF Günther Interne Kommunikation in österreichischen Unternehmen. Rest Magisterarbeit STADLER Anna Viktoria PR und Radfahren in der Stadt Salzburg. Rest Magisterarbeit EBSTER Stefanie Mitarbeiterzeitschrift und Employer Branding. Rest Magisterarbeit

11 SKIBBA Janina Social Media: Neue Aufgaben für das Berufsfeld der PR? Rest Magisterarbeit LINHARTOVA Ingrid Public Relations von Einkaufszentren mit besonderem Fokus auf die Zielgruppe Kunde am Beispiel des max.center Wels, einschließlich Konzepterstellung. WIELAND Dominik Kommunikation als Wertschöpfungsfaktor. Aktuelle Entwicklungen im Kommunikations-Controlling. PIECHL Barbara Gesundheitskommunikation und Neue Medien. Der Wandel in der Gesundheitskommunikation unter dem Einfluss Neuer Medien, mit besonderem Fokus auf den Bereich 'E-Health'. KIRCHTAG Anna Personal Public Relations in Theorie und Praxis. Bestandsaufnahme und interdisziplinär-theoretische Fundierung einen neuen PR-Programmbereiches. WANNER Rene Die Rolle der Public Relations auf dem Weg zur gesellschaftlichen Verantwortung von Fußballvereinen im Breitensport. Eine Konzepterstellung zur Betreuung von Kindern und Jugendlichen. SCHWARZMAYR- LINDINGER Wolfgang Senioren als Zielgruppe für Public Relations und Marktkommunikation. Dargestellt anhand einer Untersuchung der Kommunikationspolitik der Pharmaindustrie in Österreich. SCHLODER Sabine Die Rolle von Werbung in Computerspielen, unter besonderer Berücksichtigung von Product Placement: Literaturanalyse und Expertenbefragung. KOFLER Martin Andreas Rest Magisterarbeit Rest Magisterarbeit Rest Magisterarbeit Signitzer Diss-N Signitzer Magisterarbeit Signitzer Magisterarbeit Signitzer Magisterarbeit Public Relations und Marktkommunikation von Programmkinos. Signitzer Magisterarbeit KRALLINGER Margot Die Rolle von Public Relations und Marktkommunikation in der Modebranche: Eine empirische Erhebung und ein 10-Jahres-Vergleich bei österreichischen Bekleidungsherstellern und -fachhändlern. BUTZBACH Marja Lisa Die Rolle der Public Relations im Rahmen der Zeitschrift "transfer - Werbeforschung & Praxis". Eine historiographische Beratung von Public Relations in Österreich. McAllister Philipp Christopher Die Rolle des Marketing Club Salzburg und die Funktion der Mitgliederkommunikation. Signitzer Magisterarbeit Spatzier Magisterarbeit Spatzier Magisterarbeit

12 David FEICHTINGER Carina Bloggen: Eine neue Kommunikationsdisziplin in der Medienwelt? Wie aus gesellschaftlichen, technischen und ökonomischen Veränderungen neue Tätigkeitsbereiche entstehen. FREIDL Katharina Werbewunder Radio - Eine Beobachtungsstudie zur Rezeption von Radiowerbung. Spatzier Magisterarbeit Spatzier Magisterarbeit McGrath-Ndamba Rudo Brigid Interkulturelles Marketing. Eine Inhaltsanalyse der globalen Spatzier Magisterarbeit Marketingkampagnen der Marken Nivea und Dove im Hinblick auf kulturelle und kommunikative Stile. SCHWARZ Ramona Die Rolle des Social Media Einsatzes bei der Krisen-Public Relations und Krisenmanagement bei Unternehmenskrisen von Großunternehmen. Spatzier Magisterarbeit JOCHNER Thorsten Krisenkommunikation in Zeiten sozialer Medien. Spatzier Magisterarbeit WIMMER Nina Die Rolle der Kommunikation zwischen Führungskräften in der internen Unternehmenskommunikation. Eine theorie- und methodengeleitete Untersuchung. BUCHHOLZER Ingo Das Verschwinden der Tonträgerfirma. Eine Betrachtung der Musikwissenschaft vor dem Hintergrund von Digitalisierung und Konvergenz in der Medienwirtschaft auf Basis einer Analyse aktueller Forschung sowie Expertenbefragungen. FEILER Anna Adience Development im zeitgenössischen Kunstmuseum. Socia Media. Partizipation. Kunstvermittlung. Spatzier Magisterarbeit Steininger Diss-N Steinmaurer Magisterarbeit MÜLLEDER Christian Social Media und öffentlich-rechtlicher Rundfunk. Ein Vergleich. Steinmaurer Magisterarbeit LOSBICHLER Elisabeth Analyse von "Licht ins Dunkel" im Hinblick auf die Darstellungsweisen von Menschen mit körperlichen Behinderungen. GRILL Markus Gratiszeitungen in Salzburg - eine Marktanalyse unter besonderer Berücksichtigung des Salzburger Stadtanzeigers. Steinmaurer Magisterarbeit Steinmaurer Magisterarbeit SCHIFFKORN Lydia Der historische Vergleich von Werbeanzeigen am Beispiel der Monatshygiene. Thiele Magisterarbeit HEIDLMAYR Ulrike Der "neue" Heimat-Trend. Thiele Magisterarbeit

13 Gschößer Silvia Eine medienbiographische Untersuchung zur individuellen Bedeutsamkeit medial repräsentierter Geschichte. KAINZ Susanne Maria Thiele Magisterarbeit Die Rolle des Kindes im Holocaustfilm. Thiele Magisterarbeit KREIBE Florian Jens Jeder ist seines Glückes Schmied - Wie Zeitzeugen sich in Zeiten des medialen Wandels selbst Schaden zufügen. EBEN Julia Sarah Katharina Viral Marketing und Emotion - verbreitet, infiziert, getäuscht? Eine Untersuchung der Wirkung von viralen Werbespots unter dem Aspekt der Glaubwürdigkeit. Trappel Magisterarbeit Trappel Magisterarbeit STADLER Andre Bedeutung von Social Media für Sportjournalisten in Österreich. Trappel Magisterarbeit BIRNBAUM Maria Die Suche nach dem Identitätsbegriff in der globalisierten Gesellschaft. Trappel Magisterarbeit KRIEG Michaela Partizipative Programmproduktion der Kunstcommunity von Okto TV am Fallbeispiel der Kunstsendung Kit Tv. HUBER Stefan Implikationen der Public Sector Information Policy Open Govemment Data in Österreich: Eine Fallstudie über die Veränderung von Kommunikationsbedingungen am Beispiel eines betroffenen Politikfeldes. GRÜNANGERL Manuela Community Fernsehen im internationalen Vergleich: Chancen und Herausforderungen des nichtkommerziellen Fensehsektors. BAUER Wolfgang Michael Trappel Magisterarbeit Trappel Diss-N Trappel Diss-N "Cyber"-Revolutionäre. Wer sind die Menschen in der "Blog-Sphere"? Trappel Magisterarbeit SEMMLER Marc Selbstdarstellung im Kontext von RadiomoderatorInnen. Trültzsch- Wijnen MÜHLLEITNER David Helden in Comicrealverfilmungen - Ein Vergleich von Comic und Film am Beispiel der Comicfigur Spider-Man. RAITH Claudia in social Networks. Motivatoren von Menschen 50+ für die Nutzung von sozialen Netzwerken am Beispiel von Seniorbook. YANGINOGLU Canan Social Network Sites - Eine Brücke zur Heimat? Welche Rolle spielen Social Network Sites im Alltag von türkischen MigrantInnen im Alter von Jahren Trültzsch- Wijnen Trültzsch- Wijnen Trültzsch- Wijnen Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit Magisterarbeit

14 im Hinblick auf ihr Informations-, Beziehungs- und Identitätsmanagement? MALEKI Sarah Social Media im Profisport am Beispiel der Beko Basketball Bundesliga. Trültzsch- Wijnen WINKLER Peter Die Geister, die ich rief - Eine Revision des Partizipationsverständnisses im Kommunikationsmanagement angesichts aktueller gesellschaftlicher und medientechnologischer Entwicklung im Bereich Social Media. Magisterarbeit Wehmeier Diss-N

Salzburg laufende Arbeiten anname avname atitel abetr1 aart abeginn ainst

Salzburg laufende Arbeiten anname avname atitel abetr1 aart abeginn ainst LAIBLE Alexander Die Glaubwürdigkeit der deutschen Lifestylemedien - Eine Studie über ökonomische Abhängigkeit und das Selbstverständnis der Journalisten. HAGER Simone Mediale Verhandlungen von (Un)Eindeutigkeiten

Mehr

Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 2015/16

Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 2015/16 Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 2015/16 Bei einzelnen LV können sich die Angaben zu Hörsaal bzw. Termin noch ändern. Bitte informieren Sie sich daher

Mehr

Lehrveranstaltungen des Masterstudiums Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 2014/15

Lehrveranstaltungen des Masterstudiums Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 2014/15 Lehrveranstaltungen des Masterstudiums Kommunikationswissenschaft im Wintersemester 2014/15 D salzburg.at/plus_online/webnav.ini). - Modul 1 Einführung Masterstudium VU Theoriediskurse: Repetitorium (4ECTS)

Mehr

Donnerstag, 17.10.2013

Donnerstag, 17.10.2013 Tagungsplan Donnerstag, 17.10.2013 13:00-15:00 V.1.27 DoktorandInnenpanel KidSmart - Medienkompetent in der Offenen Ganztagsschule (Sarah Kristina Strehlow) Reality Shows killed the Music Video Star: Wahrnehmung

Mehr

Bildungsangebot der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Bildungsangebot der Paris-Lodron-Universität Salzburg Bildungsangebot der Paris-Lodron-Universität Salzburg Fachbereich Kommunikationswissenschaft Schwerpunkt/Abteilung >Public Relations & Unternehmenskommunikation< Vortragende: Dr. Astrid Spatzier (bisher)

Mehr

Bayerische Meisterschaften 2005 am 23./24. April in Selb

Bayerische Meisterschaften 2005 am 23./24. April in Selb in deutscher und englischer Kurzschrift, Texterfassung (Schnell- und Perfektionsschreiben), Textbearbeitung/Textgestaltung (Autorenkorrektur) und in der Kombinationswertung Ergebnisliste Schirmherren:

Mehr

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn!

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn! Mitterberg Ort und Datum: Mitterberg, 01.07.2012 Veranstalter: Steirischer Skiverband (5000) Durchführender Verein: Union Sportverein Mitterberg Triathlon Kampfgericht: Gesamtleitung: Chefkampfrichter:

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen TRAUNER VERLAG UNIVERSITÄT / 6 / SCHRIFTENREIHE FÜR / BERUFS- UND ' BETRIEBSPÄDAGOGIK HERAUSGEGEBEN VON GERHARD NIEDERMAIR 5 GERHARD NIEDERMAIR (HRSG.) Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Medieninhaltsanalyse. Methodik und Anwendungsbeispiele. Rorschach

Medieninhaltsanalyse. Methodik und Anwendungsbeispiele. Rorschach Medieninhaltsanalyse Methodik und Anwendungsbeispiele Rorschach Projektleiter Übersicht Was ist eine Medieninhaltsanalyse? Was kann eine Medieninhaltsanalyse leisten? Wie führt man eine Medieninhaltsanalyse

Mehr

Dominanz identitätspolitischer Auseinandersetzungen in der Schweiz und die Rolle der Medien.

Dominanz identitätspolitischer Auseinandersetzungen in der Schweiz und die Rolle der Medien. 5. Schweizer Asylsymposium 30./31. Januar 2013 Bern / Schweiz Wege zu einer glaubwürdigeren Asylpolitik Medien und Migration Dominanz identitätspolitischer Auseinandersetzungen in der Schweiz und die Rolle

Mehr

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort neue Medien in der sozialen arbeit 2 Braucht es Social Media in der Sozialen

Mehr

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013 WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK Hannover, Februar 2013 Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Schriften zu Tourismus und Freizeit

Schriften zu Tourismus und Freizeit Schriften zu Tourismus und Freizeit Band 1 STF_1_Titelei_Beiträger.indd 2 04.11.2003, 11:38:26 Kundenmanagement als Erfolgsfaktor Grundlagen des Tourismusmarketing Herausgegeben von Prof. Dr. Hans H. Hinterhuber

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

Professionelles Personalmarketing

Professionelles Personalmarketing Haufe Fachbuch 04195 Professionelles Personalmarketing von Bernd Konschak 1. Auflage Haufe-Lexware Freiburg 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 03766 9 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Schreiben für Print und Online Journalistische Darstellungsformen Sprache und Stil Inhalt und Aufbau: Richtig strukturieren Verständlich

Mehr

! herzlich! willkommen"

! herzlich! willkommen ! herzlich! willkommen" ! bei der multi! talent agency " september 1988" Am Anfang war die Vision, eine Agentur zu schaffen, die schlagkräftiger sein sollte, als es die großen multinationalen Agenturnetzwerke

Mehr

Physikalisches Praktikum fur Fortgeschrittene

Physikalisches Praktikum fur Fortgeschrittene 9 8 0 0 (Stand: 0-Apr-0 ::9 ) Einteilung der n vorlesungsfreie Zeit Sommersemester 0 Teil 8 0 Sommersemester 0 8 9 0 9 Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch Versuch

Mehr

Senioren-Nessel 2014 Kategorie WERBUNG. Keine Nominierung

Senioren-Nessel 2014 Kategorie WERBUNG. Keine Nominierung Jury Vorsitzender Fred Turnheim Dr. Harald Glatz Prof. Herwig Hösele Mag. Carina Kerschbaumer Prof. Oswald Klotz Mag.a Christiane Laszlo Dr.in Elisabeth Pittermann Harald Vaca GS-Stv.in Susanne Walpitscheker

Mehr

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

Thomas Knieper / Marion G. Müller (Hrsg.) War Visions. Bildkommunikation und Krieg. Herbert von Halem Verlag

Thomas Knieper / Marion G. Müller (Hrsg.) War Visions. Bildkommunikation und Krieg. Herbert von Halem Verlag Thomas Knieper / Marion G. Müller (Hrsg.) War Visions Bildkommunikation und Krieg Herbert von Halem Verlag Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese

Mehr

Workshop 9: Jugendarbeit und digitale Medien: Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Workshop 9: Jugendarbeit und digitale Medien: Anwendungsbeispiele aus der Praxis Workshop 9: Jugendarbeit und digitale Medien: Anwendungsbeispiele aus der Praxis Facebook in der ausserschulischen Jugendarbeit Manuel Fuchs Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Soziale Arbeit

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Lehrveranstaltungen im WiSe 2006/07 Stand 12.10.06

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Lehrveranstaltungen im WiSe 2006/07 Stand 12.10.06 Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Lehrveranstaltungen im WiSe 2006/07 Stand 12.10.06 Bachelor nach den Ordnungen von 2006 Orientierungsveranstaltungen 28501 Orientierungstag für Studierende im

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

SCHLEFAZ Spezial! Angebot 2014

SCHLEFAZ Spezial! Angebot 2014 SCHLEFAZ Spezial! Angebot 2014 SCHLEFAZ SPEZIAL! Schlimmer geht immer. Aber eins bleibt gleich: Sharknado ist der Tornado, aus dem Haie regnen. Sharknado war der Überraschungsfilm des Jahres 2013. Ein

Mehr

- Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld zwischen Medien, Rezipienten und Werbewirtschaft

- Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld zwischen Medien, Rezipienten und Werbewirtschaft mailto:studie@media-economics.de 1. Crossmedia & Vermarktung - Die Marke Mensch im Kontext crossmedialer Markenführung - Telegenisierung im Sport Erfolgsfaktoren bei der Sportrechteverwertung - im Spannungsfeld

Mehr

Lehre (Auswahl, Stand 2015)

Lehre (Auswahl, Stand 2015) Lehre Prof. Dr. Marlis Prinzing 1 Prof. Dr. Marlis Prinzing Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences, D-50678 Koeln mail: marlis.prinzing@das-rote-sofa.de; web: www.marlisprinzing.de Lehre

Mehr

Dienstleistungsmanagement und Social Media

Dienstleistungsmanagement und Social Media Manfred Bruhn Karsten Hadwich (Hrsg.) Dienstleistungsmanagement und Social Media Potenziale, Strategien und Instrumente Forum Dienstleistungsmanagement Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort Teil A:

Mehr

Auslandskorrespondenten im Zeitalter von Internet und Globalisierung

Auslandskorrespondenten im Zeitalter von Internet und Globalisierung Auslandskorrespondenten im Zeitalter von Internet und Globalisierung Vortrag im Rahmen der Medientage München Panel des Instituts für Kommunikationswissenschaft und München 30.10.2008 Gliederung Einführung

Mehr

Medienbildung für die Kleinsten?!

Medienbildung für die Kleinsten?! Medienbildung für die Kleinsten?! Herausforderungen und Chancen in Zeiten Digitaler Bildung Prof. Andreas Büsch Leiter der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung

NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung Inhalt Pfeiler im Online Marketing Social Media 09.09.2014 2 Internetnutzung nach Geschlecht und Alter (Schweiz)

Mehr

Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien

Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien Digitale Mundpropaganda in sozialen Medien Prof. Dr. Maik Hammerschmidt Dipl.-Kfm. Welf Weiger www.innovationsmanagement.uni-goettingen.de 1. Social Media Paradigmenwechsel im Markenmanagement Kontrollverlust

Mehr

Vorname Name Studiengang Angestrebter Abschluss. Analytische Chemie und Qualitätssicherung Analytische Chemie und Qualitätssicherung

Vorname Name Studiengang Angestrebter Abschluss. Analytische Chemie und Qualitätssicherung Analytische Chemie und Qualitätssicherung Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Presseinfo 10. Dezember 2014 025/00/12-2014 TV2 Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Tel. +49 2241 865-641, Fax: + 49 2241 865-86 41 eva.tritschler@h-bonn-rhein-sieg.de

Mehr

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation

Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Master of Arts (M.A.) Unternehmenskommunikation Für Kommunikationsstrategen mit Feingespür! M.A. Unternehmenskommunikation Information, Bekanntheit, Image, Vertrauen: Als Verantwortlicher in der externen

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Mobile Werbung 2015. Studien-Aufbereitung zum Thema

Mobile Werbung 2015. Studien-Aufbereitung zum Thema I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Studien-Aufbereitung zum Thema Mobile Werbung 2015 WAS SAGEN AKTUELLE STUDIEN UND TREND- FORSCHUNGEN ZUM THEMA MOBILE WERBUNG? DIE TWYN ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

K U L T U R D I A L O G - D I A L O G K U L T U R

K U L T U R D I A L O G - D I A L O G K U L T U R DEUTSCH-CHINESISCHES STUDENTENFORUM BE II JJ IING 2010 Samstag, 4.12.2010, 14.00-17.20 University of International Business and Economics (UIBE) Institut für deutsche Sprache und Literatur DAAD-Lektorat

Mehr

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Media Mundo Kongress Berlin, 5. Mai 2010 Dr. Nikolai A. Behr Vorsitzender der CTVA Wer bin ich? Nikolai A. Behr Fernsehjournalist u.a. bei ARD, Bayer. FS,

Mehr

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013 Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 01 Martina Zandonella Flooh Perlot September 01 Endergebnis Quelle: BMI 0 90 80 70 0 0 0 0 0 0,8,0 0, 1,,,7 1,0,0 1,0 SPÖ ÖVP FPÖ Grüne BZÖ FRANK

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit.

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit. SPIEGEL ONLINE Keine Angst vor der Wahrheit. Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert rund

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15 xv 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1 Eingefahrene Strukturen das Gift für kreativen Journalismus..... 2 Eine neue Zeit hat begonnen............................... 3 Hierarchische Kommunikationsphilosophien

Mehr

PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding. Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie

PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding. Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie PR als Baustein für erfolgreiches Employer Branding Sylvie Konzack, first class Merle Losem, Deutsche Hotelakademie 1. Was ist eigentlich Employer Branding? 1. Was ist eigentlich Employer Branding? Arbeitgeber-Markenstrategie

Mehr

2. Gegenstand und Selbstverständnis des Fachs Kommunikationswissenschaft 18

2. Gegenstand und Selbstverständnis des Fachs Kommunikationswissenschaft 18 1. Kornmunikationswissenschaft: ein Fach im Wandel 9 1.1 Wandlungsprozesse 9 1.2 Der Bologna-Prozess 10 1.3 Was heißt Praxisbezug? 12 1.4 Was heißt Berufsfeldorientierung? 14 2. Gegenstand und Selbstverständnis

Mehr

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Pressemitteilung frei zur sofortigen Veröffentlichung Studie des ECCO-Agenturnetzes zu Journalismus und Social Media: Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Online-Befragung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil: Internationalisierung Status quo 1

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil: Internationalisierung Status quo 1 Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Internationalisierung Status quo 1 Direktinvestitionstätigkeit von Unternehmen Eine ländervergleichende Analyse zu deren Umfang und eine Bestandsaufnahme ihrer Effekte 3 DIRK

Mehr

Wettbewerbsbeobachtung mit Social Media Monitoring

Wettbewerbsbeobachtung mit Social Media Monitoring Wettbewerbsbeobachtung mit Social Media Monitoring Webinar April 2013 Volker Davids: @vhdav, kontakt@kauleo.de Susanne Ullrich: @BrandwatchDE, susanne@brandwatch.com Einleitung/ Über www.kauleo.de Einleitung/

Mehr

BVDW-Studie: Social Media in den Unternehmen

BVDW-Studie: Social Media in den Unternehmen BVDW-Studie: Social Media in den Unternehmen Karlsruhe, 05.02.2014 ForschungsWeb ist ein auf Social Media-Monitoring & - Analyse spezialisiertes Beratungs- & Forschungsinstitut Konzeption Auswahl Beratung

Mehr

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1!

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! The Big Picture! Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT! 2011 F.F.T.

Mehr

Kommunikation für Marken und Medien

Kommunikation für Marken und Medien Kommunikation für Marken und Medien 2011 dot.profil Fakten Firma: Standort: Positionierung: Kernkompetenzen: Themenfelder: Mitarbeiter: dot.communications GmbH (gegründet 2000, inhabergeführt) München

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Stand per 29.04.2014 Dir. Andreas Lassner-Klein Dir. Dr. Robert Gr ndlinger, MBA Assistenz: Tanja Merkinger Portfoliomanagement Prok. Mag. Uli Kr mer, CPM (Leiter) Prok.

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING. Ein Orientierungsleitfaden

NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING. Ein Orientierungsleitfaden NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING Ein Orientierungsleitfaden Andrea Schneider, Master of Science (MSc) Agenda Einführung Fragestellung Methodische Vorgehen Grundlagen Social Media im

Mehr

HAZ. Bachelor of Arts (B.A.) Bachelor of Arts (B.A.) Sportjournalismus & Sportmarketing. Köln.Sport VERLAG. www.fh-mittelstand.de.

HAZ. Bachelor of Arts (B.A.) Bachelor of Arts (B.A.) Sportjournalismus & Sportmarketing. Köln.Sport VERLAG. www.fh-mittelstand.de. für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher und andere qualifizierte umfassende Kenntnisse der Sportpubli- Marketingmanagement. Zudem spezialisie- Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kom- zistik

Mehr

Studie: Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Eine Studie von Ulrike Röttger.

Studie: Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Eine Studie von Ulrike Röttger. Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Eine Studie von Ulrike Röttger. Freie Universität Berlin Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Seminar Öffentlichkeitsarbeit Dozent Christoph Tapper

Mehr

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag Dunja Schneider, Leitung Kunstvermittlung dunja.schneider@lentos.at Magnus Hofmüller, Leitung Entwicklung, Ausstellungsproduktion & Digitale Medien magnus.hofmueller@lentos.at

Mehr

Business Academy Ruhr Königswall 36 44137 Dortmund esocial Media Manager 08_14

Business Academy Ruhr Königswall 36 44137 Dortmund esocial Media Manager 08_14 44137 Dortm Datum Unterricht /Lernziele etutor / Experte Einführung in die Arbeit mit der Lernplattform 22. August 2014 16-20 h Kennenlernen der Gruppe Organisatorisches zum Lehrgang Einführung in die

Mehr

Pressemitteilung Frankfurt, 26. Juni 2012

Pressemitteilung Frankfurt, 26. Juni 2012 Pressemitteilung Frankfurt, 26. Juni 2012 Schlechte Noten für die Krisenkommunikation Studie: Große Mehrheit der Deutschen hält Politiker und Wirtschaftsvertreter für unglaubwürdig In der Euro- und Verschuldungskrise

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

Vorwort & die Autoren...6. 1. XING = geschäftlicher Erfolg: So funktioniert es!...8

Vorwort & die Autoren...6. 1. XING = geschäftlicher Erfolg: So funktioniert es!...8 Vorwort & die Autoren...6 1. XING = geschäftlicher Erfolg: So funktioniert es!...8 1.1 Businessnetzwerke verstehen und das vorliegende Buch anwenden... 8 1.2 Das Eco-System der sozialen Netzwerke: XING

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

MENSCHENRECHTE ONLINE

MENSCHENRECHTE ONLINE MENSCHENRECHTE ONLINE TÄTIGKEITSBERICHT 3. Projektjahr Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz: Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz)

Mehr

Journalismus und Web 2.0

Journalismus und Web 2.0 Journalismus und Web 2.0 Wie verändern sich Öffentlichkeiten, Arbeitsfelder und Formate durch das Internet? Otto-Friedrich-Universität Bamberg Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Forschungsstelle

Mehr

Employer Relations. Arbeitgeberkommunikation auf dem Weg zur klaren Stakeholderperspektive eine empirische Untersuchung.

Employer Relations. Arbeitgeberkommunikation auf dem Weg zur klaren Stakeholderperspektive eine empirische Untersuchung. Employer Relations Arbeitgeberkommunikation auf dem Weg zur klaren Stakeholderperspektive eine empirische Untersuchung. Claudia Mast, Alexandra Simtion, Klaus Spachmann (2015) Zielsetzung & Methode Projektleitung

Mehr

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen

Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld. 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Politikberatung, Lobbyismus und Public Affairs ein vielfältiges Berufsfeld 09. Dezember 2010 Georg-August-Universität Göttingen Mein Werdegang 2003-2008: Studium Medien- und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Wie Sie im Social Web News Releases, Blogs, Podcasting und virales Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen David Meerman Scott Übersetzung aus dem Amerikanischen

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

4. Benefizregatta 2014 Dresden

4. Benefizregatta 2014 Dresden 4. Benefizregatta 2014 Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 auf der Elbe am blauen Wunder Endergebnis Rennen K : Klinik-CUP- (nur für Klinik-Personal) med. Albrecht, Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dr. Hanns-Christoph

Mehr

Wer hat was? Medienausstattung von Jugendlichen

Wer hat was? Medienausstattung von Jugendlichen Wie wichtig sind Medien für Jugendliche? Die Studie Jugend, Information und (Multi-) Media 2012, kurz genannt JIM, geht diesen und vielen weiteren Fragen auf den Grund. Digitale Medien bereichern bereits

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Fachliche Basis 25-ME1: Allgemeine Grundlagen [Angebotsturnus: WiSe / SoSe] E1: (Wissenschafts)theoretische und historische Grundlagen der Erziehungswissenschaft

Mehr

Marketing 2020: Vermarkter, Werbedruck, Multichannel. wie haben die denn damals bloß verkauft? Berlin, 17.06.2010. Prof. Dr.

Marketing 2020: Vermarkter, Werbedruck, Multichannel. wie haben die denn damals bloß verkauft? Berlin, 17.06.2010. Prof. Dr. Marketing 2020: Vermarkter, Werbedruck, Multichannel wie haben die denn damals bloß verkauft? Berlin, 17.06.2010 Prof. Dr. Klemens Skibicki Die Zukunft keine Ahnung, oder? Die weltweite Nachfrage nach

Mehr

Studienablaufplan_BA_MM_20141001 1/15

Studienablaufplan_BA_MM_20141001 1/15 BA-MM-AL-SQ1 1 Schlüsselqualifikation 1: Wissenschaftliches Arbeiten ges. V S Ü ges. V S Ü Wissenschaftliches Arbeiten 2 0 2 0 30 30 2 BA-MM-AL-SQ2*,2 Schlüsselqualifikation 2: Englisch Testvorbereitung

Mehr

Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR. FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr.

Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR. FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr. Instrumente, Chancen und Organisation professioneller PR FH-Studiengänge International Marketing & Sales Management / Dr. Ute Könighofer 1/ Abgrenzung Marketing & PR Marketing Produktbezogen Maßnahmen

Mehr

Studierende des Master of Public Policy, 2009-2011. Irina Baumbach. Projekttitel: Ernährungserziehung im Kindergarten

Studierende des Master of Public Policy, 2009-2011. Irina Baumbach. Projekttitel: Ernährungserziehung im Kindergarten Studierende des Master of Public Policy, 2009-2011 Irina Baumbach Ernährungserziehung im Kindergarten Ist-Analyse und Defizit-Analse Ernährungserziehung im Kindergarten mit Konzept zur Defizitdeckung und

Mehr

Senioren-Lotsen Lübeck

Senioren-Lotsen Lübeck Die Projektidee: Ausländische Jugendliche brauchen Unterstützung, um in unserer Gesellschaft zurecht zu kommen Senioren-Lotsen helfen ihnen dabei! Senioren-Lotsen Lübeck Projektmanagement Davon profitieren

Mehr

Der Einsatz von Social Media im Stadtmarketing. Alexander Masser, Hans-Jürgen Seimetz, Peter Zeile

Der Einsatz von Social Media im Stadtmarketing. Alexander Masser, Hans-Jürgen Seimetz, Peter Zeile Der Einsatz von Social Media im Stadtmarketing Alexander Masser, Hans-Jürgen Seimetz, Peter Zeile Einführung Web 2.0, Facebook, Twitter, Google, Social Media... Was bedeuten diese Schlagwörter für das

Mehr

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen

Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen A C COMMUNICATIONS & PR I Corporate Brand I Employer Branding CSR I Communications I Public Affairs I Sponsoring I Public Relations I Dialog Krisen PR I Markenwerte I Kampagnen Nachhaltig positionieren.

Mehr

Digital Natives. Kommunikation mit der Generation des Web 2.0. CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion

Digital Natives. Kommunikation mit der Generation des Web 2.0. CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion Digital Natives Kommunikation mit der Generation des Web 2.0 CHE Expertenforum III Onlinemarketing und Social Media Impuls für Roundtable-Diskussion Haus der Wissenschaft, Braunschweig, Folie: 1 Agenda

Mehr

Selbstverständlich dürfen Sie eigene Themen vorschlagen bzw. Herangehensweisen wählen. Dazu sind Sie sogar ausdrücklich aufgerufen.

Selbstverständlich dürfen Sie eigene Themen vorschlagen bzw. Herangehensweisen wählen. Dazu sind Sie sogar ausdrücklich aufgerufen. Hochschule Ansbach, Studiengang Ressortjournalismus Beispielhafte Themen für Bachelorarbeiten Die nachfolgende Liste soll Ihnen bei der eigenständigen Themenwahl einer RJO Bachelorarbeit und der Entwicklung

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

Internationale Trends in der Markenkommunikation

Internationale Trends in der Markenkommunikation Internationale Trends in der Markenkommunikation Anabel Ternès Ian Towers (Hrsg.) Internationale Trends in der Markenkommunikation Was Globalisierung, neue Medien und Nachhaltigkeit erfordern Herausgeber

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und Management-Trends Das Beste aus Theorie und Praxis Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel: Aktuelle Entwicklungen und Trends im Marketing Markenallianzen

Mehr