KESO k-entry Software-Update Release 2 von Version nach Version

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KESO k-entry 2012. Software-Update Release 2 von Version 5.0.6.13 nach Version 5.0.7.8"

Transkript

1 KESO k-entry 2012 Software-Update Release 2 von Version nach Version Vorwort Allgemeine Erweiterungern / Ergänzungen Register Türen Register Identmedien Register Hilfe KESO KEKnet Neue Funktion neutrale Elektronik für Reparaturen Neue Firmware für Elektroniken mit Bootloader Neue Module Vorgehen für den KESO k-entry Update Ausgabedatum: Version: V1.00 ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions. ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions

2

3 1 Vorwort Dieses Dokument gibt eine Übersicht über die neuen Funktionalitäten der KESO Management Software k-entry Für alle Nutzer der KESO k-entry Version 5 ist dieses Update für die erworbenen Lizenzen kostenlos. Für eine allfällige Unterstützung können Sie sich bei Ihrem Fachpartner/Bezugsquelle melden. Ihr Fachpartner wird Sie über allfällige Installations- und Beratungskosten informieren. 1.1 Update-Hinweis Das Update auf KESO k-entry 2012 findet über ein Online Update vollautomatisch statt. Alternativ dazu, kann das Update auch über den Offline Updater 2012 erfolgen. Es wird empfohlen, vor dem Software Update eine Datensicherung zu erstellen. 1.2 Vor dem KESO k-entry 2012 Update Vor dem Update muss gewährleistet sein, dass der Benutzer über volle Administratorenrechte besitzt. Wenn mehrere Rechner auf die gleiche Datenbank zugreifen, muss bei allen KESO k-entry Installationen das Update durchgeführt werden. Nach dem k-entry Update wird beim ersten Datenbank Zugriff die Datenbank ins aktuelle Format migriert. Beenden Sie unbedingt vor dem erstmaligen Öffnen einer Datenbank mit der neusten k-entry Version alle anderen mit der Datenbank verbundenen Installationen! 1.3 KESO k-entry 2012 Update für KEKnet Kunden Vor oder nach den KESO k-entry Update muss der KEKnet Manager nach Version und der KService nach Version upgedatet werden. Folgende Schritte sind vor den Updates durchzuführen: 1. KESO k-entry beenden. 2. Die Dienste KService und NOKService über den KEKnet Manager beenden. 3. KEKnet Manager beenden. 4. Ersetzen Sie die Datei KEKnetManager.exe mit der neusten Version im Installationspfad. 5. Aktualisieren Sie über den KEKnet Manager die Dienste KService und NOKService sowie KServiceControl und NOKServiceControl auf die aktuellsten Versionen. Hierzu kann im KEKnet Manager das Menü Help / Update KService resp. Help / Update NOK Service aufgerufen werden. 6. KESO k-entry starten und Update auf Version 2012 ausführen. 7. KService und NOKService über KEKnet Manager wieder starten. 1.4 Nach den Updates Um die kompletten Funktionen des Updates KESO k-entry 2012 nutzen zu können, ist es zwingend, dass der KESO KEK Programmer PPGV2 auch aktualisiert wird. Der KESO KEK Programmer PPGV2 braucht eine Firmware ab V1.02.Pro Rev. W Aktueller Bootloader für PPGV2 installieren Auf dem KESO KEK Programmer PPGV2 muss manuell der neuste Bootloader installiert (resp. kopiert) werden. Der Bootloader wird im KESO k-entry Dateimanager auf den KESO KEK Programmer PPG V2 kopiert. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 3 von 16 Seiten

4 2 Allgemeine Erweiterungern / Ergänzungen Nach dem Update auf KESO k-entry 2012 können Sie von folgenden Erneuerungen und neuen Funktionalitäten profitieren. 2.1 Online Update Das Online Update kann ab k-entry 2012 anstelle einer ftp / ftpes Verbindung auch über eine gesicherte https Verbindung erfolgen. Diese Einstellung finden Sie unter: Extras / Einstellungen / Updater. 2.2 Datenbanken (Erweiterung) Migration einer bestehenden KESO k-entry Datenbank Die Migration einer K6a-Datenbank (*.k6a) nach KESO k-entry 2012 findet vollautomatisch statt. Aufgrund der einmalig durchgeführten Datenbankmigration dauert das erstmalige Öffnen einer Datenbank etwas länger. Das System gibt eine entsprechende Meldung aus, so dass es nicht zu einer ungewollten Migration kommen kann. Eine migrierte Datenbank ist nicht abwärts kompatibel und kann nur noch mit KESO k-entry 2012 bearbeitet werden! Dies bedeutet, dass sämtliche KESO k-entry Installationen, welche auf die gleiche Datenbank zugreifen, upgedatet werden müssen. Wenn eine migrierte Datenbank in einem älteren KESO k-entry geöffnet wird, erfolgt eine entsprechende Meldung. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 4 von 16 Seiten

5 2.3 Bedienoberfläche Skin Manager Ermöglicht die Wahl zwischen zwei Designs der Benutzeroberfläche. Um die Einstellungen zu ändern, kann unter dem Menu Extras / Einstellungen / Allgemein / Skin Manager ausgewählt werden Zylinder Statistik Neu kann in der Türansicht eine Zylinderstatistik über einen Tooltipp kurz angezeigt werden. Um diese Ansicht anzuzeigen, muss der Cursor auf den Text Zylinder in der Türansicht geführt werden. 2.4 Ereignisspeicher (Historie) Erweiterte Historie Neu sind zusätzlich in der Historie eines Zylinders (Mutations-Historie) folgende Ereignisse sichtbar: Historie ausgelesen, Elektronik programmiert, Firmware aktualisiert, Elektronik neutralisiert / ersetzt, Historie Download / Upload User - Trace Veränderungen an Berechtigungen / NOK Berechtigungen / Zeitfenstern usw. werden dem k-entry Login zugeordnet und gespeichert. Das Aufstarten der DB dauert bei aktiviertem User Trace abhängig von der Grösse der Datenbank massiv länger. Aktivieren Sie diese Funktion daher nur, wenn Sie interessiert, wer welche Berechtigungen vergeben hat. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 5 von 16 Seiten

6 2.5 Zeitfenster / Feiertagsliste Dialog zu Feiertagsliste Neu kann in der Zeitfensteransicht der direkte Dialog zur Feiertagsliste aufgerufen werden. Hierzu muss das neue Kalender Icon oberhalb der erstellten Zeitfenster ausgewählt werden Anzeige der betroffenen Zylinder Neu kann in der Zeitfensteransicht der direkte Dialog zu den Zylindern aufgerufen werden. Hierzu muss ein Zeitfenster markiert und das neue Zylinder-Icon oberhalb der erstellten Zeitfenster angeklickt werden Sortierung Neu können die Zeitfenster manuell mittels der Pfeile unterhalb der erstellten Zeitfenster sortiert werden Anzeige Office / Dauerauf im Berechtigungsdialog Oben rechts wird falls auf dem Zylinder vorhanden das Office und/oder Dauerauf Zeitfenster im Berechtigungsdialog angezeigt. 2.6 User-Login Übersicht / Benutzerlogin In k-entry 2012 existieren diverse neue Benutzerberechtigungen und es können nun sogar Berechtigungsgruppen verwaltet werden. Je nachdem, ob Lizenzen für zusätzliche Funktionalitäten in k-entry vorhanden sind oder nicht, stehen spezifische Berechtigungen zur Verfügung. So kann neu beispielsweise die Sichtbarkeit jeder einzelnen Ansicht über Berechtigungen (Zylinder-, Schlüssel-, Personenansicht) gesteuert werden. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 6 von 16 Seiten

7 2.7 Berichte In den Berichten können Platzhalter (Variablen) für Felder aus dem Personalblatt eingefügt werden. Dies bedeutet, dass zentral abgelegte und von mehreren k-entry Benutzern eingesetzte Berichte personalisiert mit Daten aus dem Personalblatt hinterlegt werden können. 2.8 Neue Spalten in Tür- und Identmediumansicht Neu werden zwei Spalten «Erstellt» und «Letzte Änderung» in den beiden Ansichten aufgelistet. Über die Sortierung der Spalte «Erstellt» kann nach einem KESOBlue Import angezeigt werden, welche Zylinder/Identmedien neu importiert wurden. 3 Register Türen 3.1 Zylinderstatus Neu kann der Zylinderstatus Verbaut, in Depot, Defekt und Vernichtet ausgewählt werden. Die Sichtbarkeit von Defekt und Vernichtet ist je nach KESO k-entry Einstellung ersichtlich. Überprüfen Sie unter Extras / Einstellungen / Allgemein / Datenansicht die neuen Menüpunkte Defekte Zylinder anzeigen und Vernichtete Zylinder anzeigen Status Icon Wird der Zylinderstatus im Register Allgemein angepasst, so erscheint in der Ansicht Statuszeile ein entsprechendes Icon Status Filter Neu kann dieser Zylinderstatus auch in der Türansicht mit einem vorgegebenen Standardfilter ausgeblendet werden. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 7 von 16 Seiten

8 3.2 Hinterlegen einer Notiz Durch Doppelklick der Status-Spalte in der Türansicht kann eine Notiz hinzugefügt werden. 3.3 Anzeige der Firmware bei i-reader und i-pin Ab k-entry 2012 kann die Firmware Version des Eingabegerätes KESO i-reader und KESO i-pin abgefragt werden. Dies erfolgt in den Zylinder- Eigenschaften. Dazu muss die Elektronik online oder über den KESO KEK Programmer PPGV2 direkt an KESO k-entry angeschlossen sein. 4 Register Identmedien 4.1 Neue Funktionen bei Identmedium-Exemplar Zusätzliche und änderbare Bezeichner Bei den Schlüssel-Exemplaren gibt es zwei neue Felder, wobei die Feldnamen selbst verändert werden können. Mittels Rechtsklick über dem Feldnamen kann wie im Personalblatt die Bezeichnung manuell geändert werden Depot Nummer eines Identmediums Im Dialog Schlüssel Eigenschaften eines Identmedium- Exemplares kann nun eine Depot-Nr. manuell eingegeben werden Anzeige von Transponder Typ Der Transponder Typ wird nun in der Detail- Schlüssel-Ansicht sowohl für den Chip 1 als auch für Chip 2 (optional) angezeigt. Bei Mouse-Over über der Unikatsnummer erscheint ein entsprechender Tooltip Anzeige bei einem Identmedium mit nur einem Second Chip k-entry unterstützt auch die Verwaltung eines Identmediums, das nur ein Second Chip (Mifare, Legic, ) verbaut hat. Diese Identmedien erscheinen in k-entry rot. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 8 von 16 Seiten

9 4.2 Unsichtbare Identmedien Falls ein eingelesenes KEK-Identmedium in der Datenbank gefunden, jedoch nicht angezeigt wird (Filter), dann erscheint neu eine entsprechende Meldung, dass das Identmedium erfasst aber aufgrund eines Filters nicht ersichtlich ist. Diese Meldung erscheint insbesondere bei einem Login, das aufgrund einer Mandantenzuordnung ein Identmedium nicht sieht. Weiter kann die Meldung erscheinen, wenn ein defekter und / oder ein vernichteter Schlüssel eingelesen wird, jedoch der globale Filter in den Einstellungen die Anzeige unterdrückt. 4.3 Ansicht Schlüssel / Medien Die Schlüssel / Medien können in dieser Ansicht pro Bezeichnung zusammengefasst werden. 5 Register Hilfe 5.1 Lizenz / Ersatzlizenz Neu kann über das Menu Hilfe eine Lizenz bestellt werden. Durch das Menu Hilfe / Lizenz beantragen kann eine Neue- oder Ersatz - Lizenz bestellt werden. Alle zwingenden Angaben sind mit einem (*) gekennzeichnet. Die Maschinen ID (MID) des Rechners wird automatisch in die Bestellung übernommen. Bitte beachten Sie, dass KESO bei einer Ersatzlizenz die alte MID der zu ersetzenden Lizenz benötigt. Ohne diese MID wird die Lizenz wie eine Neulizenz verrechnet. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 9 von 16 Seiten

10 6 KESO KEKnet 6.1 KEKnet Manager Neu kann der KEKnet Manager ab Version minimiert werden. Unterhalb der Kennzeichnung ob ein entsprechender Dienst aktiviert ist oder nicht (roter oder grüner Balken) ist der installierte Dienst aufgeführt. Mittels Doppelklick auf xxxxx install dir wird der Ordner im Windows Explorer - wo der Dienst installiert ist - geöffnet. Der neue KEKnet Manager dient als zentrales Steuerungselement auf dem Server, da über ihn sämtliche anderen Tools (KServiceControl, NOKServiceControl) gestartet und konfiguriert (KService, NOKService sowei KEKNetManagerWS Ports Config ) werden können. Alle KEKnet Dienste unterstützen nun die Konfiguration ihrer Ports und IP- Adressen (falls ein Server mehrere IP-Adressen besitzt). 6.2 KService Verbindungsunterbruch Der KService ab Version 4.56 detektiert einen Kommunikationsunterbruch zur Elektronik nach spätestens 10 Sekunden. Die Funktionsweise besteht darin, dass die Elektronik alle 10 Sekunden ein «Lebenszeichen» zum KService sendet. Empfängt der KService bei einer Elektronik ab einer Firmware V B06 innerhalb von 10 Sekunden keine solche Information, so meldet der KService den Verbindungsunterbruch an KESO k-entry weiter. K-entry zeigt daraufhin den Verbindungsunterbruch mit dem entsprechenden Icon in der Statusliste an. 6.3 Check Network über KESO k-entry Ein Check Network kann neu auch über das KEKnet Icon in KESO k-entry ausgeführt werden. Dazu muss auf dem Server der neue Dienst KEKNetManagerWS installiert werden. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 10 von 16 Seiten

11 7 Neue Funktion neutrale Elektronik für Reparaturen Das Ersetzen einer defekten Elektronik ist mit k-entry 2012nun möglich. Somit ist eine einfach und schnell möglich. Es sind alle mechatronischen Produkte, welche keine Schliessung aufweisen, neutral erhältlich: - EK.015 (Knaufelektronik) - EG.707 (Elektronik zu KEK Zylinder, Batterie) - EG.708 (Elektronik zu KEK Zylinder, 12/24 Volt) - EG.709 (Leserelektronik alt) - EG.715 (Leser- Zylinder Elektronik, on/offline) - EG.716 (Leser- Zylinder Elektronik, on/offline) V (i-turn) W (i-turn) Beim i-turn Doppelknauf ist die Elektronik mit dem Verriegelungsmodul gekoppelt. Daher kann der i-turn neutral nur komplett bezogen werden. Für den Einsatz Neutrale Elektronik finden Sie auf unserer Homepage die dazugehörige Anleitung. 8 Neue Firmware für Elektroniken mit Bootloader Release der Firmware Version Build 09 In der bisherigen AIO ist ein Firmware-Fehler bekannt, der in sehr seltenen Fällen bei der Programmierung von Elektroniken über RFID zu einem Absturz der Firmware führte. Dieser Fehler ist mit dem neusten AIO-Release behoben. k-entry 2012 wird beim Verbinden des PPGV2 automatisch melden, wenn nicht mit der neusten PPGV2 FW (Rev W) gearbeitet wird. PPG V2 mit neustem Bootloader auf PPG kopieren. Die Firmware muss auf das PPG kopiert werden. (siehe Punkt 1.5.1) ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 11 von 16 Seiten

12 9 Neue Module Kostenpflichtige Zusatzlizenzen sind im k-entry 2012 demnächst erhältlich: 9.1 Mandantenfähigkeit Als mandantenfähig wird eine Software bezeichnet, die auf demselben Software-System mehrere Kunden oder Auftraggeber bedienen kann, ohne dass diese gegenseitigen Einblick in ihre Daten, Benutzerverwaltung und ähnliches haben. Jeder Kunde kann nur seine Daten sehen und ändern. Jedem Mandanten können Zylinder und Identmedien im Drag in Drop Verfahren zugeordnet werden. Zusammen mit den diversen neuen Benutzerberechtigungen ist so eine Delegation - im Sinne einer Teilverwaltung - Ihrer mechanischen und mechatronischen Schliessanlage möglich. Artikel Nr. K.734 bis 2 Mandanten Artikel Nr. K.735 bis 5 Mandanten Artikel Nr. K.736 bis 10 Mandanten Artikel Nr. K.737 unlimitiert Mandanten 9.2 Mailer Der Mailer ist ein Zusatzmodul, mit welchem Informationen direkt über ein einer Person / technischem Dienst zugestellt werden können. Mögliche Mail Events: - Pin-Ausgabe - Event: Batterie schwach Weitere Mailfunktionen werden noch implementiert. Artikel Nr. K.742 Mailer ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 12 von 16 Seiten

13 10 Vorgehen für den KESO k-entry Update 10.1 Online-Update Je nach Einstellung der KESO Management Software k-entry wird das Update automatisch durchgeführt oder muss mittels der Funktion Hilfe/ Jetzt nach Updates suchen manuell erfolgen. Wichtige Voraussetzung ist eine stabile Netzwerkverbindung Offline-Update Kann das KESO k-entry auf dem Rechner nicht direkt über das Internet aktualisiert werden, so besteht die Möglichkeit, ein Offline-Update einzuspielen. Das KESO Softwaretool OfflineUpdater_2012 muss nicht installiert werden, die Entpackung des Ordners "OfflineUpdater_2012.zip" genügt um die Applikation zu starten. Laden Sie die Datei hier herunter. Entpacken Sie die herunter geladene Datei "OfflineUpdater_2012.zip" und starten Sie in diesem Ordner die Anwendung "OfflineUpdater.exe". Wählen Sie unter File Add Machine Id aus. Geben Sie nun bei Machine ID (MID) des Rechners ein und unter Name der Benutzername, auf dem sich KESO k-entry befindet, resp. die Installation, welche sie updaten möchten. Speichern Sie die Angaben mittels Add and save Wählen Sie nun die angegebene Machine ID aus. Mittels Download Directory kann der Pfad für die Offline-Updates Datei angegeben werden. Wählen Sie nun den Menüpunkt Download Full Updates an. Der Download Vorgang ist nun gestartet. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 13 von 16 Seiten

14 Sobald unten rechts der grüne Hacken erscheint, wurde der Download erfolgreich erstellt. Als Resultat wurde ein verschlüsseltes Zip-Archiv erstellt, dass dann mit einem beliebigen Speichermedium auf den KESO k-entry Rechner kopiert und dort eingelesen werden kann. Um die ZIP-Archiv Datei in der KESO Management Software k-entry einzulesen, muss über das Menü Hilfe / Offline Update die ZIP-Datei ausgewählt und eingelesen werden. Danach wird die Zip-Datei automatisch entpackt, was einige Sekunden dauern kann. Sobald die Dateien im Hindergrund entpackt sind, erfolgt in der KESO k-entry Software eine Meldung, die mit Ja beantwortet werden muss, um so das Update zu installieren. Im Anschluss an das Offline Update wird die KESO Management Software k-entry neu gestartet und die neuste Version steht zur Verfügung. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Änderungen vorbehalten Seite 14 von 16 Seiten

15

16 ASSA ABLOY, is the global leader in door opening slutions, dedicated to satisfying end-user needs for security, safety and convenience. Gegründet 1963 in Richterswil, hat sich die KESO seit ihrer Gründung der Innovation und Weiterentwicklung von Produkten in der Schliess- und Sicherheitstechnik verschrie-ben. Die Kernkompetenz liegt bei den mechanischen sowie mechatronischen Lösungen. Mit über 330 Patenten sichert sich KESO langfristig einzigartige Lösungen für sämtliche Anwendungen in der Schliessund Sicherheitstechnik. KESO Produkte erhalten Sie in über 25 Ländern in der bewährten Schweizer Qualität. ASSA ABLOY ist der weltweit führende Hersteller und Lieferant von Schliesslösungen und Sicherheitssystemen, die den hohen Ansprüchen der Kunden an Sicherheit, Schutz und Benutzerfreundlichkeit gerecht werden. Mit über Mitarbeitern erwirtschaftet die Gruppe einen Jahresumsatz von über 3.5 Milliarden Euro. ASSA ABLOY (Schweiz) AG Untere Schwandenstrasse Richterswil Schweiz T: F: ASSA ABLOY (Suisse) SA Succursale Suisse romande Z.l Le Trési 9B 1028 Préverenges Suisse T: F: KESO GmbH Maurerstrasse Buchholz i.d.n. Germany T: F: PB_01_0xx_de_ KESO k-entry 2012 Update Release

KESO k-entry 2011. Software-Update Release 1 von Version 5.0.5.19 nach Version 5.0.6.5

KESO k-entry 2011. Software-Update Release 1 von Version 5.0.5.19 nach Version 5.0.6.5 KESO k-entry 2011 Software-Update Release 1 von Version 5.0.5.19 nach Version 5.0.6.5 1 Vorwort... 3 2 Allgemeine Erweiterungern/Ergänzungen... 4 3 Register Türen... 9 4 Register Identmedien... 9 5 Register

Mehr

Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme

Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme Gültig für C-100 13.56 MHz und E-100 13.56 MHz ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Herausgeber ASSA ABLOY (Schweiz) AG Sicherheitssysteme

Mehr

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Änderungen von Version V2.2 auf V2.3 ASSA ABLOY Matrix II entwickelt sich stets weiter die Version 2.3 bietet einige neue und nützliche Funktionen 2 Änderungen von

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen

EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen Von Michael Obermüller Entwicklung EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraß 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at,

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Alarm- und Zutrittskontroller

Alarm- und Zutrittskontroller Alarm- und Zutrittskontroller Beiblatt zur Anschlussbeschreibung ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Herausgeber ASSA ABLOY (Schweiz) AG Sicherheitssysteme Untere Schwandenstrasse 22

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Kursprogramm 2015 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater

Kursprogramm 2015 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater Kursprogramm 2015 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater 73.5 30.25 27.5 30 www.assaabloy.ch 1 The global leader in door opening solutions Erfolg ist lernbar. Kursprogramm 2015 Wer die Produkte

Mehr

KESOK4 Software. Erste Schritte ab Version 4. ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions.

KESOK4 Software. Erste Schritte ab Version 4. ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions. Erste Schritte ab Version 4 ASSA ABLOY is the global leader in door opening solutions. Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise...4 1.1 Bevor Sie anfangen...4 1.2 Voraussetzung der Bedienung...4 1.3 Wichtiger

Mehr

Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus

Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus Es stehen drei unterschiedliche Modi für die individuellen Anforderungen zur Verfügung: 1. Servermodus Es besteht ein ständiger Zugriff auf

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMND GmbH Lehmgrube 10 D-74232 Abstatt Tel.: +49(0) 7062 674256 Fax.: +49(0) 7062 674255 E-Mail: Info@tmnd.de Web: www.tmnd.de TMspeakdocu

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

MultiCash SEPA Modul Installation und Einrichtung

MultiCash SEPA Modul Installation und Einrichtung MultiCash SEPA Modul Installation und Einrichtung Quick Guide Stand Juli 2013 Inhalt 1. DOWNLOAD DES MODULS 2. VORARBEITUNG DER INSTALLATION 3. INSTALLATION 4. ERSTEINRICHTUNG SEPA MODUL 3 1. DOWNLOAD

Mehr

Hochschule Aalen. OpenVPN. Anleitung zur Installation

Hochschule Aalen. OpenVPN. Anleitung zur Installation Hochschule Aalen OpenVPN Anleitung zur Installation Gold, Sabine / Holst, Matthias Januar 2016 Vorwort Bestimmte Dienste der Hochschule sind nicht über das Internet erreichbar, sondern können nur hausintern

Mehr

KESO NOK. Bedienung mit KESO Management Software k-entry Version 5.0.6.5

KESO NOK. Bedienung mit KESO Management Software k-entry Version 5.0.6.5 KESO NOK Bedienung mit KESO Management Software k-entry Version 5.0.6.5 1 Wichtige Hinweise... 3 2 Systemvorteile, Systemfunktion und Systemaufbau... 3 3 Voraussetzungen... 4 4 NOK Icons... 8 5 NOK-Terminal...

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Funktionsbeschreibung LT Net-Spider Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Fertigung und Vertrieb Licht-Technik Hagenbach & Grill Osterwaldstr. 9-10 80805 München Tel. 089-360528-0 Fax 089-360528-30

Mehr

Updatehinweise für die Version forma 5.5.5

Updatehinweise für die Version forma 5.5.5 Updatehinweise für die Version forma 5.5.5 Seit der Version forma 5.5.0 aus 2012 gibt es nur noch eine Office-Version und keine StandAlone-Version mehr. Wenn Sie noch mit der alten Version forma 5.0.x

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup professional (kabelnet-obm) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

KeePass Anleitung. 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass. KeePass unter Windows7

KeePass Anleitung. 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass. KeePass unter Windows7 KeePass Anleitung 1.0Allgemeine Informationen zu Keepass KeePass unter Windows7 2.0 Installation unter Windows7 2.1 Erstellen einer neuen Datenbank 2.2 Speichern von Benutzernamen und Passwörtern 2.3 Sprache

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader

Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader Stepperfocuser 2.0 mit Bootloader Info Für den Stepperfocuser 2.0 gibt es einen Bootloader. Dieser ermöglicht es, die Firmware zu aktualisieren ohne dass man ein spezielles Programmiergerät benötigt. Die

Mehr

Erste Schritte mit Microsoft Office 365 von Swisscom

Erste Schritte mit Microsoft Office 365 von Swisscom Inhaltsverzeichnis 1 Wichtigstes in Kürze... 2 2 Erstanmeldung bei Microsoft Office 365... 2 2.1 Basiskonfiguration... 4 2.2 Navigation in Office 365... 5 3 Nutzung von Microsoft Office 365... 6 3.1 Schreiben

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0. TRIC DB Release 6.0 Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS für Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.x Erstellt von: Uwe Redmer MERViSOFT GmbH Rheingaustrasse 88 D-65203

Mehr

WebDAV-Zugang unter Windows 7 mit NetDrive

WebDAV-Zugang unter Windows 7 mit NetDrive WebDAV-Zugang unter Windows 7 mit NetDrive NetDrive 1.3.0.2 Installation und Konfiguration für Windows 7 Mit der Software NetDrive kann die UHHDisk über das WebDAV-Protokoll als Netzlaufwerk mit eigenem

Mehr

Erweitertes Kalkulationsfenster

Erweitertes Kalkulationsfenster Erweitertes Kalkulationsfenster Inhaltsverzeichnis 1. Bereich "Kalkulation" (Fokussierung: Ctrl-F2)... 3 2. Bereich "Kennzahlen"... 4 3. Bereich "Positionswerte"... 5 4. Bereich "Vorhandene Analysen" /

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Installation und erste Schritte

Installation und erste Schritte Installation und erste Schritte Stand: 30.03.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Datenbasis... 1 2 Download der Setup Datei... 2 3 Erster Start und Eingabe der Lieferantendaten... 3 3.1 In Einzelplatzversion...

Mehr

Inventarverwaltung mit Access 2007/10

Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Inventarverwaltung mit Access 2007/10 Version 1.0 kostenlose Vollversion Autor: sbduss Beat Duss Schweiz http://www.sbduss.com letzte Änderung 21.06.2015 Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Hauptfenster...

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Bitte anklicken: Wozu brauche ich das CLIQ DATA Center (DCS)? Wie erhalte ich Zugang?

Mehr

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor:

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor: Personendaten verwalten mit Magnolia Sie können ganz einfach und schnell alle Personendaten, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. In der Applikation Adressbuch können

Mehr

INSIEME als Nachfolger einrichten

INSIEME als Nachfolger einrichten INSIEME als Nachfolger einrichten :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Fall 1: Neuinstallation von MyInTouch (ohne Datenübernahme aus der alten Version)

Fall 1: Neuinstallation von MyInTouch (ohne Datenübernahme aus der alten Version) Sie haben die Möglichkeit, MyInTouch auf zwei verschiedene Arten zu installieren: 1. als Neuinstallation (es werden keine Daten aus der alten Version übernommen) -> Fall 1 2. als Aktualisierung von MyInTouch

Mehr

Updateseite_BuV-PlugIn-NERZ-Gesamt

Updateseite_BuV-PlugIn-NERZ-Gesamt Autoren Dipl.-Ing. H. C. Kniß Dipl.-Math. L. Givorgizova Ersteller Geschäftsstelle NERZ e. V. Kölner Straße 30 D-50859 Köln Version: 5.0 Stand: 15.02.2013 Status: akzeptiert 1 Allgemeines 1.1 Änderungsübersicht

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

ISi. ISi Technologie GmbH. MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7

ISi. ISi Technologie GmbH. MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7 ISi ISi Technologie GmbH MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7 Einleitung Die MET -Schnittstelle zur Davis -WeatherLink Software Version 5.7 oder höher erlaubt die Online-Uebernahme der Wetterdaten

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

für Fortgeschrittene Den Überblick behalten - Literatur verwalten Arbeiten schreiben Inhalt

für Fortgeschrittene Den Überblick behalten - Literatur verwalten Arbeiten schreiben Inhalt Arbeiten schreiben 1 Den Überblick behalten - Literatur verwalten für Fortgeschrittene Inhalt 1. RefShare (Datenbank freigeben / veröffentlichen)... 3 2. Referenzen in Texte einfügen... 5 3. Referenzen

Mehr

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle

Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle BESCHREIBUNG: MultiBox-Schnittstelle Stand: 16.11.2013 Seite 1 von 14 Arbeiten mit der ECT-DATEV-Schnittstelle 1. Vorarbeiten Öffnen Sie Excel. Die Schnittstelle ist eine Microsoft-Excel-Mappe mit Makros.

Mehr

Quickstart Guide. azeti SONARPLEX VAA Fehler erkennen, bevor Fehler entstehen

Quickstart Guide. azeti SONARPLEX VAA Fehler erkennen, bevor Fehler entstehen Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti SONARPLEX ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3 Kurzanleitung Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender Version 1.3 Stand 12.08.2014 1 INHALT 1. GRUNDLAGEN 3 1.1 STARTSEITE 3 1.2 AUFBAU 4 1.3 KOPFLEISTE 5 1.3.1 SCANVIEW 5 1.3.2 EXTRAS

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Installationsanleitung DIALOGMANAGER

Installationsanleitung DIALOGMANAGER Um mit dem Dialog-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 1 GB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Was ist NetBak Replicator: Der NetBak Replicator ist ein Backup-Programm von QNAP für Windows, mit dem sich eine Sicherung von Daten in die Giri-Cloud vornehmen

Mehr

Kurzanleitung für den MyDrive Client

Kurzanleitung für den MyDrive Client Kurzanleitung für den MyDrive Client Hinweis: Prüfen Sie bei Problemen zuerst, ob eine neuere Version vorhanden ist und installieren Sie diese. Version 1.3 für MAC und Linux (29.06.2017) - Hochladen mit

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

Starten Sie Exponent und klicken Sie auf Hilfe und dann auf ÜberExponent. Notieren Sie sich die folgenden Daten:

Starten Sie Exponent und klicken Sie auf Hilfe und dann auf ÜberExponent. Notieren Sie sich die folgenden Daten: Installation Exponent Version 6.1.x.x. für den Texture Analyser TA.XTplus Alle erforderlichen Lizenz und Registrierungsinformationen zur Installation der Software Exponent finden Sie im Programm. Starten

Mehr

1. Einleitung. 1.1. Was ist die App Listini. 1.2. Was benötigen Sie dazu. 1.3. Wie gehen Sie vor

1. Einleitung. 1.1. Was ist die App Listini. 1.2. Was benötigen Sie dazu. 1.3. Wie gehen Sie vor 1. Einleitung 1.1. Was ist die App Listini Die App Listini ist eine Anwendung für Ihr ipad oder Ihr Android-Gerät, welche Ihnen das Lesen und das Nachschlagen in Preislisten, Katalogen sowie der Fotogalerie

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

Installationsanleitung MLSonline. Datum der Dokumenterstellung: 21.05.2010 Änderungsdatum: 06.03.2014

Installationsanleitung MLSonline. Datum der Dokumenterstellung: 21.05.2010 Änderungsdatum: 06.03.2014 Installationsanleitung MLSonline Datum der Dokumenterstellung: 21.05.2010 Änderungsdatum: 06.03.2014 Migros-Genossenschafts-Bund / EDI Solutions Limmatstrasse 152 Postfach CH-8031 Zürich E-Mail: mlsonline@mgb.ch

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Installation - Start

Installation - Start Services Department, HQ / Dec. 2009 Installation - Start Installation - Start... 1 TELL ME MORE installieren... 1 Beim Start der Software wurde eine veraltete Version des Internet Explorers wurde festgestellt...

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

P E U G E O T A L E R T Z ONE N A V I G A T I O N S S Y S T E M T O U C H S C R E E N - T A B L E T I N S T A L L A T I O N S A N L E I T U N G

P E U G E O T A L E R T Z ONE N A V I G A T I O N S S Y S T E M T O U C H S C R E E N - T A B L E T I N S T A L L A T I O N S A N L E I T U N G PEUGEOT ALERT ZONE NAVIGATIONSSYSTEM-ANLEITUNG FÜR TOUCHSCREEN TABLET Dieses Dokument erläutert das Verfahren für Kauf, Herunterladen und Installation der Peugeot Alert Zone Karten-Updates und Datenbanken

Mehr

BILDARCH LAN. 1 Einleitung. 2 Installation Übersicht. Server

BILDARCH LAN. 1 Einleitung. 2 Installation Übersicht. Server BILDARCH LAN 1 Einleitung BILDARCH LAN eignet sich für die Verwaltung von grossen Bildbeständen in einem LAN. Mit dem BILDARCH-Viewer können die Benutzer gezielt nach bestimmten Bildern suchen, diese am

Mehr

CTI. Computer Telephony Integration. Bedienungsanleitung

CTI. Computer Telephony Integration. Bedienungsanleitung CTI Computer Telephony Integration Bedienungsanleitung Version 03.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Installationshinweise 4 3. Voraussetzungen 4 4. SIP TAPI 5 4.1 Download SIP TAPI 5 4.2 Installation

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung Seite 1/14 Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung 1. WICHTIGE HINWEISE Anbei erhalten Sie das Import /PV ATLAS NCTS Update Version V8.4.1 Build: 404, welches Sie

Mehr

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können:

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können: GalBIB TSB - Titelstamm Bibliographie Mit dieser Erweiterung können: - CD's in den Titelstamm aufgenommen werden - Titel des Titelstamms im bibwin bibliographiert werden 1 Funktion...2 2 Installation...2

Mehr

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme Software Bedienungsanleitung ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme V1.0 April 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 Generelle Einstellungen... 3 4 Dienste

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Sage Customer View Kurzhandbuch

Sage Customer View Kurzhandbuch Sage Customer View Kurzhandbuch Januar 2016 Inhaltsverzeichnis Sage Customer View Kurzhandbuch 1.0 Erste Schritte 3 1.1 Beantragen Sie ihren Zugang (Sage-ID) für Administratoren 3 2.0 Sage Data Manager

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

1. Voraussetzungen S.2. 2. Installation des OpenVPN Clients S.2. 2.1. OpenVPN Client installieren S.3. 2.2. Entpacken des Zip Ordners S.

1. Voraussetzungen S.2. 2. Installation des OpenVPN Clients S.2. 2.1. OpenVPN Client installieren S.3. 2.2. Entpacken des Zip Ordners S. Anleitung zur Nutzung der Leistungen des Mach-Kompetenz-Zentrums. Diese Anleitung behandelt die Installation auf einem Windows Rechner. Inhalt 1. Voraussetzungen S.2 2. Installation des OpenVPN Clients

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Kurzanleitung RACE APP

Kurzanleitung RACE APP Kurzanleitung RACE APP Inhalt Leistungsumfang... 1 Erst Registrierung... 2 Benutzung als Fahrer... 2 Benutzung als Veranstalter... 3 Benutzung als Administrator... 5 Leistungsumfang Bei dem RACE APP handelt

Mehr

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 13!

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 13! Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL allgemein und vor Version 7 auf die aktuellste Version 13! Allgemeine Informationen Dieses Dokument unterstützt Sie beim Umstieg bzw. Update von den bisherigen

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Installations- und Kurzanleitung

Installations- und Kurzanleitung Einfach, schnell und preiswert Installations- und Kurzanleitung BroadgunMuseum Dokumenten Verwaltung und Archivierung Broadgun Software Hermes & Nolden GbR Isarweg 6 D-42697 Solingen fon support +49.208.780.38.18

Mehr

Installationsanleitung Einzelplatz

Installationsanleitung Einzelplatz Installationsanleitung Einzelplatz Tribut TAX 2006 Version 6.0 Für Windows 9x / ME / NT / 2000 und XP Niederwangen, 1. März 2006 Tribut AG Tel.: 031 / 980 16 17 Seite 1 von 18 Freiburgstrasse 572 Inhaltsverzeichnis

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt... 2 a. GDI Zeit-App... 2

Mehr

Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00

Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00 Dokumentenverwaltung J:\999 Migriert ins DMS\06 Anleitungen\Outlook RPC\ICT Anleitung Outlook anywhere.docx Autor Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00 Outlook Anywhere Inhalt Inhalt... 1 Was ist

Mehr

Update von XBRL Publisher 1.7.1 auf XBRL Publisher 1.7.2

Update von XBRL Publisher 1.7.1 auf XBRL Publisher 1.7.2 27.03.2015 Update von XBRL Publisher 1.7.1 auf XBRL Publisher 1.7.2 Die folgenden Hinweise gelten für die Programmvarianten XBRL Publisher Desktop, XBRL Publisher Client-Server und XBRL Publisher Web-Server.

Mehr