I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "I N H A L T S V E R Z E I C H N I S"

Transkript

1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Kauf- und Nutzungsbedingungen Geleitwort 1. Zum Umgang mit der CD-ROM 2. AGB 3. VOB (Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)) 4. Musterverträge zur individuellen Prüfung auf Einsatzfähigkeit in den Unternehmen der elektro- und informationstechnischen Handwerke 5. Prüfprotokolle 6. Mindestentgelte für die elektrotechnischen Handwerke 7. Bücher Elektronische Medien Formulare Zeitschriften Elektro- und Gebäudetechnik 8. Adressen/Ansprechpartner/Ausbildungsstätten

2 2. AGB Diese Dateien dienen zum Bedrucken von Briefpapier oder zum Ausdruck und der Beilage zu Angeboten, Auftragsbestätigungen und Rechnungen. Eine Bereitstellung über das Internet oder die Homepage ist auch zu Informationszwecken untersagt. Lediglich die Dateien und dürfen unter Beachtung der genannten Einschränkungen über das Internet bereitgestellt werden. Es gelten die Kauf- und Nutzungsbedingungen. 2.1 Allgemeine Hinweise zur Anwendung der AGB Informationen zur Rechtslage 2.2 Allgemeine Geschäftsbedingungen (Anlage zum Angebot/Auftragsbestätigung) (Printversion im Hüthig Verlag erhältlich) Wichtige Anwendungshinweise Allgemeine Geschäftsbedingungen (zweiseitiger Ausdruck) Allgemeine Geschäftsbedingungen (zweiseitiger Ausdruck) (pdf) Allgemeine Geschäftsbedingungen (zweiseitiger Ausdruck) (doc) Allgemeine Geschäftsbedingungen (einseitiger Ausdruck) Allgemeine Geschäftsbedingungen (einseitiger Ausdruck) (pdf) Allgemeine Geschäftsbedingungen (einseitiger Ausdruck) (doc) Allgemeine Geschäftsbedingungen (zur Bereitstellung über das Internet, ausschließlich für Abonnenten der CD-ROM) Nutzungseinschränkungen Allgemeine Geschäftsbedingungen (pdf) Abonnement-Bestellmöglichkeit 2.3 Allgemeine Geschäftsbedingungen (Anlage zum Angebot/Auftragsbestätigung) verkürzte Fassung für Reparaturen/Bauleistungen Wichtige Anwendungshinweise AGB für Reparaturen/Bauleistungen AGB für Reparaturen/Bauleistungen (pdf) AGB für Reparaturen/Bauleistungen (doc) 2.4 Allgemeine Geschäftsbedingungen (Anlage zum Angebot/Auftragsbestätigung) verkürzte Fassung für das Verkaufsgeschäft Wichtige Anwendungshinweise AGB für das Verkaufsgeschäft AGB für das Verkaufsgeschäft (pdf) AGB für das Verkaufsgeschäft (doc)

3 2.5 Allgemeine Geschäftsbedingungen für die elektro- und informationstechnischen Handwerke (für den kaufmännischen Rechtsverkehr) Wichtige Anwendungshinweise AGB für den kaufmännischen Rechtsverkehr (doc) AGB für den kaufmännsichen Rechtsverkehr (zur Bereitstellung über das Internet, ausschließlich für Abonnenten der CD-ROM) Nutzungseinschränkungen AGB für die kaufmännsichen Rechtsverkehr (pdf) Abonnement-Bestellmöglichkeit

4 3. VOB (Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)) Diese Dateien dienen zum Bedrucken von Briefpapier oder zum Ausdruck und der Beilage zu Angeboten, Auftragsbestätigungen und Rechnungen. Eine Bereitstellung über das Internet oder die Homepage ist auch zu Informationszwecken untersagt. Es gelten die Kauf- und Nutzungsbedingungen. Obwohl die VOB/B eine Reihe von Klauseln enthält, die wegen des Verstoßes gegen das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam wären, genießt sie einen rechtlichen Sonderstatus und unterliegt keiner Inhaltskontrolle nach dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Nach einer Entscheidung des BGH (Urteil vom , Az VII ZR 419/02) führen jedoch schon geringfügige inhaltliche Änderungen von der VOB/B dazu, dass diese nicht mehr als Ganzes vereinbart ist und einer Inhaltskontrolle nach dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gemäß BGB-Regelungen unterliegt. Es kommt nicht darauf an, welches Gewicht ein Eingriff in die VOB/B hat. Der BGH hat entschieden, dass die Verwendung von AGB-Klauseln, die die Bestimmungen der VOB/B verändern, dazu führt, dass jede einzelne Regel der VOB/B darauf überprüft wird, ob sie für sich allein genommen den AGB-Bestimmungen des BGB entspricht. Das führt dazu, dass eine Vielzahl von VOB/B-Regeln unwirksam ist und an ihre Stelle die gesetzliche Regelung tritt. Mit Urteil vom (Az VII ZR 75/03) hat der BGH entschieden, dass die Abrechnungsregelungen der VOB/C als AGB anzusehen sind. Der ZVEH hat bereits seit Jahren darauf hingewiesen, dass auch der Teil C der VOB AGB-Charakter aufweist und daher Angeboten, Auftragsbestätigungen und Rechnungen handwerklicher Bauleistungen mit beigefügt werden sollte. Natürlich nicht die gesamte VOB/C, sondern nur deren elektrospezifische Teile ATV DIN 18382, 18384, und sowie der allgemeine Bereich ATV DIN Aus dem BGH-Urteil ergibt sich erneut das zwingende Erfordernis für einen Handwerker am Bau (auch aus dem Bereich Elektro), die VOB Teile B und auszugsweise C bei Vertragsabschluss ausdrücklich als Vertragsgrundlage auszuweisen und damit rechtswirksam in den einzelnen Vertrag einzubeziehen. Beide Teile solltem jedem Angebot, Auftragsbestätigung und Rechnung beigefügt werden mit speziellem Hinweis im Vorspann des Angebots, z. B. Wir bieten auf der Grundlage der beigefügten AGB, einschließlich der ebenso beigefügten VOB/B und auszugsweise VOB/C nachfolgende Leistungen an... Beiliegende eigene AGB (sofern in diesen Fällen überhaupt noch notwendig) dürfen im Rechtsverkehr mit privaten Auftraggebern den VOB-Regelungen nicht widersprechen, weil ansonsten die VOB insgesamt keine Gültigkeit erlangt. 3.1 VOB Teil B 3.2 VOB Teil C Nieder- und Mittelspannungsanlagen mit Nennspannungen bis 36 kv - DIN Nieder- und Mittelspannungsanlagen mit Nennspannungen bis 36 kv - DIN Blitzschutzanlagen - DIN Förderanlagen, Aufzuganlagen, Fahrtreppen und Fahrsteige - DIN Gebäudeautomation - DIN

5 4. Musterverträge zur individuellen Prüfung auf Einsatzfähigkeit in den Unternehmen der elektro- und informationstechnischen Handwerke 4.1 Auftragserteilung (ohne Kostenvoranschlag) Wichtige Anwendungshinweise Formular mit AGB Formular mit AGB (pdf) Formular mit AGB (doc) 4.2 Auftragserteilung (Kostenvoranschlag mit/ohne nachfolgendem Zusatzauftrag) Wichtige Anwendungshinweise Formular mit AGB Formular mit AGB (pdf) Formular mit AGB (doc) 4.3 Vertrag über die Wartung von elektrotechnischen Anlagen Wichtige Anwendungshinweise Formular mit AGB Formular mit AGB (pdf) Formular mit AGB (doc) 4.4 Änderungskündigung/Angleichung des Wartungsentgelts, geeignet vornehmlich zum Einsatz im Elektrotechniker-Handwerk Wichtige Anwendungshinweise Formular 4.5 Verkauf von Gebrauchtgeräten Wichtige Anwendungshinweise Formular mit AGB 4.6 Kulanantrag

6 5. Prüfprotokolle 5.1 Prüfung elektrischer Anlagen Prüfprotokoll Übergabebericht/Zustandsbericht Formular (editierbar, Excel-Datei) Prüfprotokoll Übergabebericht/Zustandsbericht Mängelliste und Bewertung der Besichtigung bei Wiederholungsprüfungen 5.2 Prüfprotokoll für die Wiederholungsprüfung ortsveränderlicher elektrischer Geräte Formular (editierbar, Excel-Datei) 5.3 Prüfprotokoll für instandgesetzte elektrische Geräte Formular (editierbar, Excel-Datei)

7 6. Mindestentgelt für die elektrotechnischen Handwerke 6.1 Mindestentgelt in den Elektrohandwerken

8 7. Bücher, Elektronische Medien, Formulare, Zeitschriften Elektro- und Gebäudetechnik

9 8. Adressen/Ansprechpartner/Mitgleidsantrag/Ausbildungsstätten 8.1 ZVEH 8.2 WFE Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Elektrohandwerke mbh 8.3 Landesinnungsverbände/Fachverbände Elektrotechnik 8.4 Elektrohandwerkliche Ausbildungsstätten

DR. WOLFGANG MEYER- HOFMANN RECHTSANWÄLTE. Der Bauvertrag - Die VOB und ihre Tücken

DR. WOLFGANG MEYER- HOFMANN RECHTSANWÄLTE. Der Bauvertrag - Die VOB und ihre Tücken DR. WOLFGANG MEYER- HOFMANN Der Bauvertrag - Die VOB und ihre Tücken Rechtsanwälte Dr. Wolfgang Meyer-Hofmann Dr. Wolfgang Meyer-Hofmann LL.M. (SMU Dallas) Zugelassener Rechtsanwalt bei der Hanseatischen

Mehr

Dr. Rainer Koch - Baurecht leicht gemacht

Dr. Rainer Koch - Baurecht leicht gemacht Dr. Rainer Koch - Baurecht leicht gemacht f ü r A r c h i t e k t e n u n d I n g e n i e u r e Bauvertrag, Leistungsbeschreibung und LV Sehr geehrte Damen und Herren, als Architekten und Ingenieure brauchen

Mehr

Richtlinie für die Werkstattausrüstung von Betrieben des Elektrotechniker-Handwerks

Richtlinie für die Werkstattausrüstung von Betrieben des Elektrotechniker-Handwerks Zentralverband der Deutschen Elektround Informationstechnischen Handwerke ZVEH Richtlinie für die Werkstattausrüstung von Betrieben des Elektrotechniker-Handwerks Ausgabe 2012 Herausgeber Bundes-Installateurausschuss

Mehr

Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen?

Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen? Gelten Preisnachlässe auch bei der Vergütung von Nachträgen? 1. Problemstellung Kommunen und Baufirmen streiten oft darüber, ob im Vertrag eingeräumte Preisnachlässe auch bei der Abrechnung von zusätzlichen

Mehr

Vergabeunterlagen - Vollständigkeit der Ausschreibung

Vergabeunterlagen - Vollständigkeit der Ausschreibung M 6.5 AusschreibungVergabeAbrechnung Vergabeunterlagen - Vollständigkeit der Ausschreibung sandra.voigt@hs-bochum.de 1 35 Gliederung 1) Vorbereitung der Vergabe 2) Mitwirkung bei der Vergabe 3) Der Bauvertrag

Mehr

Vertragsstrafe, Schadensersatz und Entschädigung bei Bauverzögerungen

Vertragsstrafe, Schadensersatz und Entschädigung bei Bauverzögerungen Niebuhr Vertragsstrafe, Schadensersatz und Entschädigung bei Bauverzögerungen von Dr. Frank Niebuhr Rechtsanwalt, München Werner Verlag Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XI XV Kapitel 1 Die Bauzeit

Mehr

Verbindlichkeit der. Regeln der Technik. für den Elektrohandwerker

Verbindlichkeit der. Regeln der Technik. für den Elektrohandwerker Copyright by Dipl.- Ing. Rainer Uhlenbrauck, VSEH e.v.; Dortmund Verbindlichkeit der Regeln der Technik für den Elektrohandwerker 1 Es stellt sich häufig die Frage zur Verbindlichkeit der Regeln der Technik.

Mehr

Referent Andreas Weglage

Referent Andreas Weglage Vortrag Kompaktschulung Schnittstelle Baustelle Thema Der Bauvertrag nach der aktuellen VOB/B 2012 Referent Andreas Weglage Andreas Weglage Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Miet-

Mehr

Qualitätssicherung durch Bürgschaft. 11. Weimarer Baurechtstage 2012 am 29. März 2012

Qualitätssicherung durch Bürgschaft. 11. Weimarer Baurechtstage 2012 am 29. März 2012 Qualitätssicherung durch Bürgschaft - Unzulässige Erweiterung von Bürgschaften - Verjährung von Mängel- und Bürgschaftsansprüchen 11. Weimarer Baurechtstage 2012 am 29. März 2012 von Rechtsanwalt Dr. Edgar

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen im E-Commerce

Allgemeine Geschäftsbedingungen im E-Commerce Allgemeine Geschäftsbedingungen im E-Commerce Durch allgemeine Geschäftsbedingungen (kurz AGB) kann der Webshop-Betreiber vieles zu seinen Gunsten regeln. Allerdings dürfen Verbraucher dadurch nicht unangemessen

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Sicherheiten bei Bauverträgen

Sicherheiten bei Bauverträgen 9. VHV-Bautag Köln / West 20.02.2014 Referent: Rechtsanwalt Rolf Zimmermanns Baugewerbliche Verbände, Düsseldorf www.ra-zimmermanns.de 1 Sicherheiten (Vertragserfüllung/Gewährleistung) - 17 VOB/B (1) 1.

Mehr

Andreas Bode Rechtsanwalt

Andreas Bode Rechtsanwalt Andreas Bode Rechtsanwalt Walderseestraße 14A 30177 Hannover T. 0511 661023 F. 0511 661032 bode@burkantat.de Kanzlei www.handelsvertreterecht.org Typische Vertragsklauseln auf dem Prüfstand Referent:RA

Mehr

AVA Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung

AVA Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung AVA Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung Vorlesung P.E. Mayer Rechtsgrundlagen, Kosten Stand SS 2008 AVA 1 Rechtsgrundlagen Grundsätzliche Vertragsfreiheit in Deutschland; jedoch Formvorschriften und Verbote

Mehr

VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern

VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern VOB Bauvertrag zwischen Unternehmern Fassung Juli 2013 Herausgeber: ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN BAUGEWERBES Kronenstraße 55-58, 10117 Berlin Dieser Bauvertrag gilt nicht zwischen Unternehmern und Verbrauchern.

Mehr

Inhalt. Einführung. Baurecht

Inhalt. Einführung. Baurecht Inhalt 1. 2. 2.1. 2.1.1. 2.1.1.1. 2.1.1.2. 2.1.1.3. 2.1.1.4. 2.1.1.5. 2.1.1.6. 2.1.1.7. 2.2. 2.2.1. 2.2.1.1. 2.2.1.2. 2.2.1.3. 2.2.1.4. 2.2.2. 2.2.2.1. 2.2.2.2. 2.2.2.3. 2.2.2.4. 2.2.2.5. 2.2.3. 2.2.3.1.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. I. Leistungs- und Reparaturbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen. I. Leistungs- und Reparaturbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, soweit nicht ausdrücklich etwas Anderes vereinbart ist, für alle Angebote, Aufträge, Kaufverträge und Leistungen, die wir

Mehr

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe 30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe Kündigung eines Mietvertrages durch die Erben des Mieters Ist kein Haushaltsangehöriger des

Mehr

Juristische Grundregeln für mittelständische Bauunternehmen

Juristische Grundregeln für mittelständische Bauunternehmen Fachhochschule Deggendorf Fachbereich Bauingenieurwesen Thema: Juristische Grundregeln für mittelständische Bauunternehmen - Teil 1 - Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades: Diplom-Ingenieur

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 22/2014 16.05.2014 IL Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherdarlehen aufgrund der aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Az.: XI

Mehr

Diese 4 Fehler machen AGBs unwirksam So vermeiden Sie sie

Diese 4 Fehler machen AGBs unwirksam So vermeiden Sie sie agb rechtssicher A 350 / 1 Diese 4 Fehler machen AGBs unwirksam So vermeiden Sie sie darum geht es: Wenn Sie für Ihre GmbH mit verschiedenen Kunden gleichartige Verträge abschließen wollen, bieten sich

Mehr

VOB 2009! (Gesamtausgabe) Regeln der neuen VOB 2009. 28. Mai 2010 DIN Deutsches Institut für Normung e.v., Berlin

VOB 2009! (Gesamtausgabe) Regeln der neuen VOB 2009. 28. Mai 2010 DIN Deutsches Institut für Normung e.v., Berlin 28. Mai 2010 DIN Deutsches Institut für Normung e.v., 15. Juni 2010, Nürnberg 16. Juni 2010, Hamburg DIN-TAGUNG: Einführungsveranstaltung zu den aktuellsten Regeln der neuen VOB 2009 Inklusive der neuen

Mehr

Probleme und Fallstricke der VOB/B in der Praxis

Probleme und Fallstricke der VOB/B in der Praxis Probleme und Fallstricke der VOB/B in der Praxis Vortrag anlässlich der Mauerwerkstage 2008, des Verbunds mein ziegelhaus. Rüsselsheim, Freiburg, Stuttgart, Memmingen 1 Einführung und Vorstellung RA Joachim

Mehr

Rundschreiben 10/2009. Thema: Zinsansprüche des Auftragnehmers bei Vergütungsansprüchen nach BGB und VOB/B / Baurecht

Rundschreiben 10/2009. Thema: Zinsansprüche des Auftragnehmers bei Vergütungsansprüchen nach BGB und VOB/B / Baurecht Kanzlei am Steinmarkt Rechtsanwälte Georg Kuchenreuter Dr. Andreas Stangl Konrad Alt Andreas Alt RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE Kanzlei am Steinmarkt Steinmarkt 12 93413 Cham Telefon: 0 99 71 / 85 40 0 Telefax:

Mehr

KESSELRING Info 2009

KESSELRING Info 2009 KESSELRING Info 2009 Sonderausgabe Forderungssicherungsgesetz Mitteilungen Rechtsanwalt Kesselring Dresden Sehr geehrte Damen und Herren, Das Forderungssicherungsgesetz ist in Kraft getreten! Wie Sie sicherlich

Mehr

Neue Anforderungen im Baurecht

Neue Anforderungen im Baurecht Neue Anforderungen im Baurecht Verträge mit Verbrauchern Mangelhaftes Baumaterial und andere Herausforderungen Rechtsanwalt Dr. Andreas Merz Olgastr. 108 70180 Stuttgart Tel.: 0711/960 15 33 Fax: 0711/960

Mehr

NACHTRÄGE / HÄUFIGE FRAGEN UMGANG. mit Mängeln. am Bau IM BAURECHT

NACHTRÄGE / HÄUFIGE FRAGEN UMGANG. mit Mängeln. am Bau IM BAURECHT NACHTRÄGE / HÄUFIGE FRAGEN UMGANG IM BAURECHT mit Mängeln am Bau Kanzlei am Kanzlei am 12 E-Mail: info@kanzlei-am-steinmarkt.de Kanzlei am 12 Häufige Fragen im Baurecht INHALTSVERZEICHNIS: 1. Einleitung

Mehr

Preisanpassungsklauseln in der Energiewirtschaft

Preisanpassungsklauseln in der Energiewirtschaft Preisanpassungsklauseln in der Energiewirtschaft GradZ Kolloquium, 27. September 2012 Präsentation Verzahnung von Umwelt- und Energierecht Wirtschaftliche Bedeutung von PAK Preisanpassungen in der Grundversorgung

Mehr

7. Fachtag Baurecht der Handwerkskammer Dresden 25.02.2016

7. Fachtag Baurecht der Handwerkskammer Dresden 25.02.2016 eckblatt Alternative 2 7. Fachtag Baurecht der Handwerkskammer Dresden 25.02.2016 25.02.2016 1 Die Rechtsprechung auf dem Gebiet des privaten Baurechts im Jahr 2015 (Leitsätze gemäß IBRonline) Referent:

Mehr

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Üblicherweise legen Generalunternehmer in den Verträgen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen,

Mehr

I N F O R M A T I O N S B R I E F

I N F O R M A T I O N S B R I E F SCHWARZ THÖNEBE & KOLLEGEN RECHTSANWÄLTE Elisenstr. 3 Telefon: 089/ 91 04 91 05 80335 München Telefax: 089/ 91 04 91 06 E-MAIL: info@ra-schwarz-thoenebe.de I N F O R M A T I O N S B R I E F Juni 2009 I

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. holz- und kunststoffverarbeitenden Handwerks

Allgemeine Geschäftsbedingungen. holz- und kunststoffverarbeitenden Handwerks Der Bundesverband des holz- und kunststoffverarbeitenden Handwerks empfiehlt den ihm über seine Mitgliedsverbände angeschlossenen Handwerksbetrieben die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Anwendung der neuen EVB-IT Verträge in der Praxis

Anwendung der neuen EVB-IT Verträge in der Praxis 10. Fachtagung IT-Beschaffung Fachforum 4 Anwendung der neuen EVB-IT Verträge in der Praxis 18. September 2014 Berlin Prof. Dr. Manfred Mayer INFORA Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Willy-Brandt-Platz 6 81829

Mehr

Antrag auf Eintragung in das Elektrotechniker-Verzeichnis des Verteilernetzbetreibers (VNB)

Antrag auf Eintragung in das Elektrotechniker-Verzeichnis des Verteilernetzbetreibers (VNB) Antrag auf Eintragung in das Elektrotechniker-Verzeichnis des Verteilernetzbetreibers (VNB) Stadtwerke Bad Neustadt a.d.saale, Goethestr. 17/19, 97616 Bad Neustadt Bezeichnung/Sitz des VNB Betrieb (Name

Mehr

Abrechnung und Vergütung von Bauleistungen

Abrechnung und Vergütung von Bauleistungen Abrechnung und Vergütung von Bauleistungen Rechtliche Grundlagen, aktuelle Praxishinweise, wichtige Urteile Bearbeitet von Daniel Junk Grundwerk mit Ergänzungslieferungen 2015. Loseblattwerk inkl. Online-Nutzung.

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag Zwischen Couriercert eine Marke der Couriernet GmbH Schwabachstr. 1 91077 Neunkirchen am Brand -im folgenden Auftragnehmer genannt- und -im folgenden Auftraggeber genannt- wird folgender

Mehr

Kurzleitfaden für einen rechtssicheren Internetauftritt

Kurzleitfaden für einen rechtssicheren Internetauftritt Kurzleitfaden für einen rechtssicheren Internetauftritt RA Torsten Schollmeyer Kanzlei Schollmeyer & Rickert, Bonn 1 Ihr Weg zu einem (rechtssicheren) Internetauftritt Webdesign (Inhalte und Anforderungen)

Mehr

Auskunftserteilung. GMH Gebäudemanagement Hamburg GmbH

Auskunftserteilung. GMH Gebäudemanagement Hamburg GmbH Auskunftserteilung GMH Gebäudemanagement Hamburg GmbH Verg. Nr. Datum An der Stadthausbrücke 1 GMH-273 05.06.2015 20355 Hamburg Abteilung: Einkauf Fax: 040-427 310 143 Mail: einkauf@gmh.hamburg.de Maßnahme:

Mehr

Antrag zur Eintragung in das Installateurverzeichnis - Strom

Antrag zur Eintragung in das Installateurverzeichnis - Strom Ersteintragung Änderung Antragsteller Anschrift Werkstatt (falls abweichend) Firma (Inhaber) Verantwortliche Elektrofachkräfte Das Elektrotechniker Handwerk wird ausgeübt: im Hauptbetrieb im Nebenbetrieb

Mehr

Wie weit reicht die Inhaltskontrolle von Versicherungsbedingungen? Grenzen der Vertragsfreiheit

Wie weit reicht die Inhaltskontrolle von Versicherungsbedingungen? Grenzen der Vertragsfreiheit Dr. Axel Thoennessen, LL.M., MBA Vertragsgestaltung Wie weit reicht die Inhaltskontrolle von Versicherungsbedingungen? Grenzen der Vertragsfreiheit 1. EINLEITUNG Kommt es zwischen Versicherungsnehmer und

Mehr

VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR DAS PREMIUM-HYBRIDHAUS

VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR DAS PREMIUM-HYBRIDHAUS 1. Vertragsabschluss Der Bauherr, im folgenden Auftraggeber genannt, auch wenn es sich um mehrere Bauherren handelt, erteilt der Albert Fischer Hausbau GmbH, im folgenden Auftragnehmer genannt, den Auftrag

Mehr

Betriebsübergang/ Widerspruch BGB 613 a, 130 Abs. 1 Satz 2

Betriebsübergang/ Widerspruch BGB 613 a, 130 Abs. 1 Satz 2 Betriebsübergang/ Widerspruch BGB 613 a, 130 Abs. 1 Satz 2 Hat ein Arbeitnehmer dem Übergang seines Arbeitsverhältnisses auf einen Betriebserwerber nach 613 a Abs. 1 Satz 1 BGB wirksam widersprochen, so

Mehr

VOB/B. Einführung in die. Basiswissen für die Praxis

VOB/B. Einführung in die. Basiswissen für die Praxis Einführung in die VOB/B Basiswissen für die Praxis Rechtsanwalt Prof. Dr. jur. Klaus D. Kapellmann Honorarprofessor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule, Aachen Rechtsanwalt Dr. jur. Werner

Mehr

Professor Dr. Peter Krebs. Vorlesung: Einführung in die (unternehmerische) Vertragsgestaltung WS 2011/2012

Professor Dr. Peter Krebs. Vorlesung: Einführung in die (unternehmerische) Vertragsgestaltung WS 2011/2012 Professor Dr. Peter Krebs Vorlesung: Einführung in die (unternehmerische) Vertragsgestaltung WS 2011/2012 Thema: Inhaltskontrolle von B2B-Verträgen Literatur: Becker, Die gebotene Grenze zwischen AGB und

Mehr

WIRKSAME UND UNWIRKSAME VERTRAGSKLAUSELN IN INGENIEURVERTRÄGEN

WIRKSAME UND UNWIRKSAME VERTRAGSKLAUSELN IN INGENIEURVERTRÄGEN Merkblatt WIRKSAME UND UNWIRKSAME VERTRAGSKLAUSELN IN INGENIEURVERTRÄGEN Vertragliche Klauseln im Architektenvertrag können einer AGB-rechtlichen Inhaltskontrolle unterzogen werden, wenn es sich dabei

Mehr

I Luq, pg13 **.ltt?f wwarrp tsulut. Urteil. EITVGHG;N-dENl" IM NAMEN DES VOLKES. 'Klägerin -

I Luq, pg13 **.ltt?f wwarrp tsulut. Urteil. EITVGHG;N-dENl IM NAMEN DES VOLKES. 'Klägerin - Amtsgericht Hamburg Az.: 8a C 406112 Verkündet am 31.07.2013 Menzel, JOSekr'in Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle EITVGHG;N-dENl" I Luq, pg13 **.ltt?f wwarrp tsulut Urteil IM NAMEN DES VOLKES ln dem Rechtsstreit

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 7zr248_13 letzte Aktualisierung: 5.5.2014 BGH, 20.3.2014 - VII ZR 248/13

DNotI. Dokumentnummer: 7zr248_13 letzte Aktualisierung: 5.5.2014 BGH, 20.3.2014 - VII ZR 248/13 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 7zr248_13 letzte Aktualisierung: 5.5.2014 BGH, 20.3.2014 - VII ZR 248/13 BGB 305 Abs. 1 S. 3, 307 Individualvertragliche Vereinbarung über "Aushandeln" i.s.v.

Mehr

VOB-Musterbriefe und verträge für Handwerker und Bauunternehmer

VOB-Musterbriefe und verträge für Handwerker und Bauunternehmer VOB-Musterbriefe und verträge für Handwerker und Bauunternehmer rechtlich aktuell - stilsicher formuliert - praxisgerecht kommentiert von Dr. Christian Brügmann Grundwerk WEKA Kissing Verlag C.H. Beck

Mehr

Antrag zur Eintragung in das Elektro-Installateurverzeichnis der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH

Antrag zur Eintragung in das Elektro-Installateurverzeichnis der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH Antrag zur Eintragung in das Elektro-Installateurverzeichnis der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH Netzbetreiber: Antragsteller: Erklärungen: Ich/Wir verpflichte(n) mich/uns, folgendes verbindlich

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Kanzlei am Steinmarkt RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE. Seminar. Internetrecht. Rechtsgrundlagen im Internet, ecommerce & Internetpräsenz. Dr.

Kanzlei am Steinmarkt RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE. Seminar. Internetrecht. Rechtsgrundlagen im Internet, ecommerce & Internetpräsenz. Dr. Seminar Internetrecht Rechtsgrundlagen im Internet, ecommerce & Internetpräsenz Dr. Andreas Stangl Inhalt 1. Einleitung 2. ECommerce-Modelle 3. Vertragsschluss im Internet 4. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr

1. Sopro ProfiTag. Gute Arbeit. Berechtigte Werklohnforderung. Durchsetzung des Vergütungsanspruchs

1. Sopro ProfiTag. Gute Arbeit. Berechtigte Werklohnforderung. Durchsetzung des Vergütungsanspruchs 1. Sopro ProfiTag Gute Arbeit Berechtigte Werklohnforderung Durchsetzung des Vergütungsanspruchs Vergütungsvereinbarungen Geltung von AGB und VOB/B Leistungsbeschreibung Beschaffenheitsvereinbarung Herstellerrichtlinien

Mehr

Kabelschäden in der Haupteinfahrt: Mangelnde Bauüberwachung!!! Elektromeister Dipl.-Ing. (FH)

Kabelschäden in der Haupteinfahrt: Mangelnde Bauüberwachung!!! Elektromeister Dipl.-Ing. (FH) Kabelschäden in der Haupteinfahrt: Mangelnde Bauüberwachung!!! Haftungsfalle: Prüf- und Hinweispflicht des Auftragnehmers bei Vorleistungen Urteil des zuständigen Kreisgerichts: Jeder Bauhandwerker, der

Mehr

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel von Heiko Braun Verlag C.H. Beck Munchen 2006 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkùrzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von "" (nachfolgend "MedienWeb" genannt) erfolgen ausschließlich aufgrund den folgenden Geschäftsbedingungen.

Mehr

Initiative zur Fortentwicklung des AGB-Rechts*

Initiative zur Fortentwicklung des AGB-Rechts* Initiative zur Fortentwicklung des AGB-Rechts* Vorschlag für eine Gesetzesänderung A. Grundsätzliches 1. Das AGB-Gesetz war ursprünglich als reines Verbraucherschutzgesetz geplant. Auf der Grundlage einer

Mehr

Gestaltung von Ingenieurverträgen - worauf sollte - der Ingenieur achten?

Gestaltung von Ingenieurverträgen - worauf sollte - der Ingenieur achten? Gestaltung von Ingenieurverträgen - worauf sollte - der Ingenieur achten? - Seminar am 25.01.2012 - Annett Süß Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht Großenhainer Str. 157 01129 Dresden Tel.: (03 51)

Mehr

Regelwerke zum Baumschutz

Regelwerke zum Baumschutz 1 Regelwerke zum Baumschutz Fachtagung Baumschutz in Brandenburg Situation und Perspektiven 28.10.2010 Haus der Natur Potsdam 2 Vorstellung Christoph Beckschulte, Dipl. Ing. Landschaftsplanung - Geschäftsführer

Mehr

2. Sopro ProfiTag. 13. November 2013. Wiesbaden. Wie komme ich an mein Geld? Wie werden meine Nachträge bezahlt. Uwe Liebheit

2. Sopro ProfiTag. 13. November 2013. Wiesbaden. Wie komme ich an mein Geld? Wie werden meine Nachträge bezahlt. Uwe Liebheit 2. Sopro ProfiTag 13. November 2013 Wiesbaden Wie komme ich an mein Geld? Wie werden meine Nachträge bezahlt Uwe Liebheit Vorsitzender Richter am OLG i.r. Lehrbeauftragter der FH Münster Inhaltsverzeichnis

Mehr

BGH NJW 2010, 3503 Haustürgeschäftswiderrufsfristbeginnfall

BGH NJW 2010, 3503 Haustürgeschäftswiderrufsfristbeginnfall 1 BGH NJW 2010, 3503 Haustürgeschäftswiderrufsfristbeginnfall Leitsatz Der Beginn der Widerrufsfrist bei einem Haustürgeschäft setzt nicht die Annahme des Angebots des Verbrauchers durch den Unternehmer

Mehr

Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr. Vortragsveranstaltung am 14.10.2014

Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr. Vortragsveranstaltung am 14.10.2014 Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr Vortragsveranstaltung am 14.10.2014 RA Joachim v. Alvensleben, Fachanwalt für Arbeitsrecht RAin Annika Rutschow, LL.M.Eur.Int. 14.10.2014 1

Mehr

Newsletter Handels- und Wettbewerbsrecht

Newsletter Handels- und Wettbewerbsrecht Liebe Leserin, lieber Leser, zunächst ein Hinweis in eigener Sache: Nach der Homepage erstrahlt nun auch unser Newsletter in einem neuen Design; wir hoffen, es gefällt Ihnen genauso gut wie uns! Inhaltlich

Mehr

Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt

Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt Sebastian Moser Dipl.-Ing. (FH) Architekt Neubeuern, 07.10.2014 Vorstellung Architekt bei der Bauunternehmung Emil Hönninger in München Tätigkeit im Bereich Schlüsselfertigbau und Generalunternehmerkalkulation

Mehr

Welche Regelung darf in Ihren Vertragsbedingungen nicht fehlen

Welche Regelung darf in Ihren Vertragsbedingungen nicht fehlen Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Welche Regelung darf in Ihren Vertragsbedingungen nicht fehlen Osnabrücker Baubetriebstage 2013 15./16. Februar 2013 Rechtsanwalt Alexander Kus Die Seminarunterlagen

Mehr

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun Schriftenreihe Information und Recht 63 Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel von Heiko Braun 1. Auflage Die Zulässigkeit von Service Level Agreements -

Mehr

Bestellschein Werbemittel Teil 1

Bestellschein Werbemittel Teil 1 Bestellschein Werbemittel Teil 1 1 Nachwuchswerbung ERIK der Elektroniker Vorlesebuch: ERIK und seine Freunde, DIN A5, 64 Seiten, Hardcover, mit farbigen Illustrationen, mit E-Marke, 5 Stück pro Einheit

Mehr

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Wahlleistungsvereinbarungen sind regelmäßig Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. Drei jüngere Gerichtsverfahren geben erneut Anlass zur kritischen Prüfung

Mehr

Architektenrecht u. privates Baurecht, TU Dresden Architektenrecht u. privates Baurecht

Architektenrecht u. privates Baurecht, TU Dresden Architektenrecht u. privates Baurecht Architektenrecht u. privates Baurecht 1/28 Baurecht öffentliches Baurecht privates Baurecht Recht der Handwerker u. Unternehmer Architektenrecht 2/28 privates Baurecht -Rechtsbeziehungen der am Bau Beteiligten

Mehr

Rahmenvertrag über die Lieferung von Bildschirmarbeitsplatzbrillen

Rahmenvertrag über die Lieferung von Bildschirmarbeitsplatzbrillen Rahmenvertrag über die Lieferung von Bildschirmarbeitsplatzbrillen zwischen dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) -nachfolgend Auftraggeber genannt- und dem Augenoptiker- und Optometristenverband

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Was gilt wirklich?

Allgemeine Geschäftsbedingungen Was gilt wirklich? Allgemeine Geschäftsbedingungen Was gilt wirklich? Praxistipps zur Aktualisierung und richtigen Verwendung von AGB Dr. Bernhard Huber / Mag. Elisabeth Nagel Rechtsanwälte Schillerstraße 12 4020 Linz Linz,

Mehr

2/05. Frühe Vollzeittätigkeit trotz Kinderbetreuung. Versicherungsschutz bei Kinderbetreuung. Ausgleich der Mietrückstände

2/05. Frühe Vollzeittätigkeit trotz Kinderbetreuung. Versicherungsschutz bei Kinderbetreuung. Ausgleich der Mietrückstände 2/05 Frühe Vollzeittätigkeit trotz Kinderbetreuung Versicherungsschutz bei Kinderbetreuung Ausgleich der Mietrückstände nach Kündigung Unwirksamkeit von VOB-Bauverträgen Wirtschaftsrechtliche Seminare

Mehr

DIE HAFTUNG DES VERKÄUFERS VON BAUMATERIAL FÜR MANGELBEDINGTE AUS- UND WIEDEREINBAUKOSTEN

DIE HAFTUNG DES VERKÄUFERS VON BAUMATERIAL FÜR MANGELBEDINGTE AUS- UND WIEDEREINBAUKOSTEN DIE HAFTUNG DES VERKÄUFERS VON BAUMATERIAL FÜR MANGELBEDINGTE AUS- UND WIEDEREINBAUKOSTEN Ein Käufer erwirbt im Baustoffhandel Fliesen und baut diese ordnungsgemäß ein. Anschließend stellt sich heraus,

Mehr

Beck`sche Kurz-Kommentare Band 20. Privates Baurecht

Beck`sche Kurz-Kommentare Band 20. Privates Baurecht Beck`sche Kurz-Kommentare Band 20 Privates Baurecht mit systematischen Darstellungen zu HOAI, Vergaberecht, Bauträgervertrag, Sicherung der Ansprüche aus dem Werkvertrag, internationalen Bau- und Planerverträgen,

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Sohatex GmbH Alszeile 105/7 1170 Wien Austria info@sohatex.com www.sohatex.com ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN gültig für Verträge B2B ab 01.06.2014 A.) ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1.) GELTUNG DER ALLGEMEINEN

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen für den Searchmetrics Shop

Allgemeine Nutzungsbedingungen für den Searchmetrics Shop Allgemeine Nutzungsbedingungen für den Searchmetrics Shop Stand vom 03.05.2012 Geltungsbereich Für die Nutzung des Searchmetrics Shop durch den Endkunden von Searchmetrics und der im Online Shop verkauften

Mehr

Haftungsfalle Gewährleistung

Haftungsfalle Gewährleistung Haftungsfalle Gewährleistung Rechtsanwalt Joachim Reinhold Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Verkehrsrecht Reinhold & Linke Rechtsanwälte Emilienstraße 13, 04107 Leipzig Telefon 0341

Mehr

$OOJHPHLQH*HVFKlIWVEHGLQJXQJHQRQ7RXULV

$OOJHPHLQH*HVFKlIWVEHGLQJXQJHQRQ7RXULV $OOJHPHLQH*HVFKlIWVEHGLQJXQJHQRQ7RXULV $OOJHPHLQHV Die nachstehenden Bedingungen - im folgenden AGB genannt - sind verbindlich für alle Nutzer der Website www.ontouris.de und für Vermieter die sich in

Mehr

Bauverträge und Handwerkeraufträge. Rechtsanwalt Z. Milobara Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht www.rha-koeln.de

Bauverträge und Handwerkeraufträge. Rechtsanwalt Z. Milobara Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht www.rha-koeln.de Bauverträge und Handwerkeraufträge Rechtsanwalt Z. Milobara Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht www.rha-koeln.de Vorbereitung größerer Instandsetzungen Feststellung der Mangelursache Ermittlung des

Mehr

Anlage 3. - mindestens das für die Ausführung der Leistung geltende Mindestentgelt zu zahlen, das

Anlage 3. - mindestens das für die Ausführung der Leistung geltende Mindestentgelt zu zahlen, das Besondere Vertragsbedingungen zur Erfüllung der Verpflichtung zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetz (NTVerG) 1. Zahlung von Mindestentgelten Der

Mehr

Seminarreihe Basiswissen Bauleitung

Seminarreihe Basiswissen Bauleitung Seminarreihe Basiswissen Bauleitung 9 Module / 4 Tagesseminare mit je 8 Unterrichtseinheiten Seminarinhalt: Vor allem Bauleitungsunerfahrene tun sich schwer mit vielen Formvorschriften die während der

Mehr

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kenntnis des Käufers von einem Mangel der Kaufsache bei getrennt beurkundetem Grundstückskaufvertrag Einführung Grundstückskaufverträge

Mehr

Raimund Ernst, Rechtsanwalt

Raimund Ernst, Rechtsanwalt Industriebauseminar 2014 Mörfelden, 27.02.2014 Raimund Ernst, Rechtsanwalt Aktuelle Rechtsprechung für Planer und Ausführende Rechtsanwalt Raimund Ernst Lehrbeauftragter für Bau- Vergaberecht FH Frankfurt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel S-CAD erbringt Leistungen insbesondere in den Bereichen Schulung und Datenanlage für imos- Software sowie darüber hinaus Leistungen bei Arbeitsvorbereitung, Planung

Mehr

Rechtsberatung durch Ingenieure

Rechtsberatung durch Ingenieure 33. ordentliche Sitzung des Fachausschusses Baubetrieb und Bauwirtschaft des Fachbereichstages Ingenieurwesen Hochschule Bochum 07. bis 09.04.2010, Bochum Rechtsberatung durch Ingenieure Rechtsanwalt Jörn

Mehr

Ausfertigung. Landgericht Potsdam. Im Namen des Volkes. Urteil. In dem Rechtsstreit

Ausfertigung. Landgericht Potsdam. Im Namen des Volkes. Urteil. In dem Rechtsstreit Ausfertigung 60129/11 (Geschäftsnummer) Verkündet am 14.10.2011 als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Landgericht Potsdam Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit Rathenower Wärmeversorgung GmbH,

Mehr

Kauf- und Werkvertragsrecht am Bau

Kauf- und Werkvertragsrecht am Bau Kauf- und Werkvertragsrecht am Bau Dr. Andreas Stangl Inhalt 1. Einleitung 2. Vertragsbeziehungen 3. Vertragsrecht 4. Abgrenzung Kaufvertragsrecht und Werkvertragsrecht 5. Kaufvertragsrecht 6. Werkvertragsrecht

Mehr

Thema: Einführung in das Private Baurecht Die VOB Teil B Anwendung in der Praxis

Thema: Einführung in das Private Baurecht Die VOB Teil B Anwendung in der Praxis Thema: Einführung in das Private Baurecht Die VOB Teil B Anwendung in der Praxis A. Abschluss des Bauvertrages 1. Die Baubeteiligten im Bauvertrag - Wer ist Vertragspartner? - Auftraggeber, Auftragnehmer,

Mehr

So vereinbaren Sie wirksam die ADSp 2016

So vereinbaren Sie wirksam die ADSp 2016 So vereinbaren Sie wirksam die ADSp 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Wie werden die ADSp 2016 wirksam in den Vertrag einbezogen? 1.1. Wirksamer Hinweis 1.1.1. Besonderheiten im Frachtrecht und Speditionsrecht

Mehr

Grundsätze für die Zusammenarbeit

Grundsätze für die Zusammenarbeit Grundsätze für die Zusammenarbeit von Netzbetreibern und dem Elektrotechniker-Handwerk bei Arbeiten an elektrischen Anlagen gemäß Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) Stand Juni 2008 Aufgestellt und

Mehr

Auftragserteilung erkennt der Kunde die Geltung dieser AGB an. Allgemeine Geschäftsbedingungen. II. Vertragsgegenstand. I.

Auftragserteilung erkennt der Kunde die Geltung dieser AGB an. Allgemeine Geschäftsbedingungen. II. Vertragsgegenstand. I. Allgemeine Geschäftsbedingungen Auftragserteilung erkennt der Kunde die Geltung dieser AGB an. II. Vertragsgegenstand I. Geltung der AGB 1. Die Stiftung MyHandicap gemeinnützige GmbH, Steinheilstr. 6,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand: Mai 2015

Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand: Mai 2015 Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand: Mai 2015 Inhalt Abschnitt 1: Allgemeingültige Bedingungen Abschnitt 2: Veranstaltungen Abschnitt 3: Telegramm Abschnitt 4: Test-Abonnement Abschnitt 5: Abonnement

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Angebotserstellung Angebotserstellung Möglichkeiten der Finanzierung Kauf-, Service-, und Leasingverträge Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Angebotserstellung 2 Angebot 3 Freizeichnungsklauseln Freizeichnungsklausel

Mehr

Technisches Vertragsmanagement - eine Aufgabe für Ingenieure und Architekten -

Technisches Vertragsmanagement - eine Aufgabe für Ingenieure und Architekten - Dipl.-Ing. LL.M. (oec.) Markus Zacharias Geschäftsführender Gesellschafter des Büros LHR. Neben seinem Hochschulabschluss zum Bauingenieur ist er ausgebildeter Baujurist (Master of Laws LL.M. (oec.)).

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Liebe Leserinnen und Leser, in unserer letzten GK-law.de-Aktuell (Ausgabe 10/10) für dieses Jahr berichten wir über folgende Themen: Dauerbaustelle Aktienrecht: Das Bundesministerium der Justiz hat einen

Mehr

Landgericht Sonn. I,M NAMEN DES VOLKES. Urteil

Landgericht Sonn. I,M NAMEN DES VOLKES. Urteil - " Beglaubigte Abschrift Verkündet am 29.04.2010 Schmitz Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Landgericht Sonn. I,M NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit des Herrn Klägers,

Mehr

Catherine Wildgans, Rechtsanwältin, Berlin. Die BVVG und die Windenergie-Entschädigungsklausel

Catherine Wildgans, Rechtsanwältin, Berlin. Die BVVG und die Windenergie-Entschädigungsklausel Catherine Wildgans, Rechtsanwältin, Berlin Die BVVG und die Windenergie-Entschädigungsklausel Zu dem Urteil des Landgerichts Berlin vom 24.2.2015 (Az.: 19 O 207/14) wurden schon einige Stellungnahmen von

Mehr

Leitfaden zur Angebotserstellung

Leitfaden zur Angebotserstellung Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Erläuterungen...2 1.1 Einführung...2 1.2 Form des Angebots...2 1.3 Nebenangebote...3 1.4 Übersendung des Angebots...3 1.5 Zustelladressen...3 1.6 Angebotserstellungskosten...4

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Dienstleistungen des Servicebereichs Informations- und Kommunikationsdienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Dienstleistungen des Servicebereichs Informations- und Kommunikationsdienstleistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Dienstleistungen des Servicebereichs Informations- und Kommunikationsdienstleistungen der Fraport AG Telefonanschlüsse (ISDN-, Analog-, Mobilfunkanschlüsse) 2

Mehr