RE Immobilienmanagement. SAP ERP Central Component

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RE Immobilienmanagement. SAP ERP Central Component"

Transkript

1 RE Immobilienmanagement SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen

2 Copyright SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software-Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft, WINDOWS, NT, EXCEL, Word, PowerPoint und SQL Server sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX -OnLine for SAP und Informix Dynamic Server TM sind eingetragene Marken der Informix Software Incorporated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, das Citrix-Logo, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame, MultiWin und andere hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mysap.com Logo und mysap.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. Design: SAP Communications Media

3 Release-Informationen Inhaltsverzeichnis SAP AG 8 RE Immobilienmanagement Migration von RE-Classic nach RE-FX (neu) RE-CO Immobiliencontrolling RE-CO-AA Leistungsverrechnung Indirekte Leistungsverrechnung mit RE-Obje (neu) RE-FX Flexibles Immobilienmanagement Schweiz: Korrespondenz (neu) RE-FX-BD Basisdaten BAdIs im Flexiblen Immobilienmanagement (geändert) Stammdaten (geändert) RE-FX-OR Angebot und Mietgesuch Stammdaten (geändert) Geschäftspartner - Debitoren-/Kreditorenin (geändert) Interessentenverwaltung (neu) RE-FX-BP Geschäftspartner Geschäftspartner - Debitoren-/Kreditorenin (geändert) RE-FX-RA Mietenbuchhaltung Integration von RE-FX mit dem Public Secto Vertragskontokorrent (neu) Einmalige Buchungen (neu) Steuerzeilenverdichtung für FI-Belege (neu) Quellensteuer in RE-Buchungsprozessen (neu) RE-FX-SC Nebenkostenabrechnung Zuschläge / Umlageausfallwagnis (neu) RE-FX-AJ Mietanpassung Konditionsanpassung nach Anpassungsmaßnahm (neu) RE-FX-CP Korrespondenz Korrespondenz (geändert) RE-FX-IT Vorsteuerbehandlung Vorsteueraufteilung (geändert) RE-FX-MM Mandatsverwaltung / WEG Fremdverwaltung: Mandats- und Wohnungseige (neu) RE-FX-LM Liegenschaftsverwaltung Stammdaten (geändert) Liegenschaftsverwaltung (neu) RE-FX-IS Informationssystem Data Retention Tool für RE-FX (neu) 21 SAP AG iii

4 Release-Informationen Inhaltsverzeichnis SAP AG Dokumentenverwaltungssystem (neu) Informationssystem (geändert) RE-FX-MI Migration Migration von RE-Classic nach RE-FX (neu) RE-FX-LC Immobilien Lokalisierung Lokalisierungen für Österreich, die Schwei (neu) RE-FX-LC-CH Immobilien Lokalisierung Schweiz Schweiz: Mietzinsanpassung (neu) Schweiz: Korrespondenz (neu) Schweiz: Anmietung mit ESR-Referenz (neu) Schweiz: Buchhaltung (neu) Schweiz: Heiz- und Nebenkostenabrechnung (neu) RE-FX-LC-AT Immobilien Lokalisierung Österreich Länderspezifika: Österreich (neu) RE-FX-LC-IT Immobilien Lokalisierung Italien Flexibles Immobilienmanagement: Lösung für Italien (Neu) 29 SAP AG iv

5 8 RE Immobilienmanagement 8.1 Migration von RE-Classic nach RE-FX (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie Ihre Daten von RE-Classic nach RE-FX migrieren. Über die Transaktion REMICL können Sie in die zu beabeitenden Tabellen im Einführungsleitfaden navigieren und den Status der Migration überprüfen. Aktuelle Informationen finden Sie in den SAP-Hinweisen und RE-CO Immobiliencontrolling RE-CO-AA Leistungsverrechnung Indirekte Leistungsverrechnung mit RE-Objekten als Empfänger (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), kann der Empfänger für die indirekte Leistungsverrechnung im Ist nun auch ein Immobilienobjekt sein. Dies gilt für die folgenden Objekte: - Wirtschaftseinheit - Gebäude - Grundstück - Abrechnungseinheit Mit der indirekten Leistungsverrechnung können Sie ähnlich der Umlage Leistungen anhand unterschiedlicher Schlüssel (Istwerte, statistische Kennzahlen, feste Anteile, etc.) maschinell verrechnen. Darüber hinaus können Sie die Leistungsmenge eines Senders retrograd aus den Leistungsaufnahmen der Empfänger ermitteln lassen. Die Immobilienobjekte, auf die Sie Kosten verteilen möchten, fassen Sie durch Immobiliensets zusammen. SAP AG 1

6 Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Einführungsleitfaden des Flexiblen Immobilienmanagements im Kapitel zur indirekten Leistungsverrechnung unter Indirekte Leistungsverrechnung anlegen vor. Immobilienmanagement (RE-FX) -> Kaufmännisches Immobilienmanagement -> Controlling -> Istbuchungen für Immobilienobjekte sowie unter Werkzeuge -> Immobiliensets. 8.3 RE-FX Flexibles Immobilienmanagement Schweiz: Korrespondenz (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), stehen Ihnen neue Korrespondenzen für die Schweiz in RE-FX zur Verfügung. In der Schweiz werden Korrespondenzen zum Teil durch das Mietrecht vorgegeben. Dafür wurden die gesetzlich vorgegebenen Schriftstücke im Standard realisiert. Folgende Korrespondenzfälle stehen Ihnen für die Schweiz zur Verfügung: - Mietänderungsformular (durch Kanton zu genehmigen) - Kündigungsformular (durch Kanton zu genehmigen) - Heiz-/Nebenkostenabrechnungsformular (Heizkostenaufstellung) - Umsatzmiete - Rechnungsdruck - Mahnung (pro Prozess unterschiedliche Mahntexte) Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Customizing des Flexiblen Immobilienmanagements unter folgenden IMG-Aktivitäten vor: SAP AG 2

7 - Einstellungen zur Korrespondenz im Standard: - Korrespondenzvorfälle definieren - Korrespondenzanwendungen definieren und Vorfälle zuordnen - Einstellungen zur Landesspezifik: - Länderspezifika aktivieren - Einstellungen zur Korrespondenz der Schweiz: - Mahnbereich pro Prozess definieren Immobilienmanagement (RE-FX) -> Länderspezifika -> Schweiz RE-FX-BD Basisdaten BAdIs im Flexiblen Immobilienmanagement (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), steht Ihnen eine neue BAdI-Technologie zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in der Release-Information zur BAdI-Technologie. Im Flexiblen Immobilienmanagement stehen Ihnen die folgenden neuen BAdIs zur Verfügung: BADI_REAJ_ADJUSTMENT_TASK: Anpassungsmaßnahme BADI_REAJ_COMPARE_GROP: BADI_RELM_PARCEL_OF_LAND: BADI_RELM_NUMBER_PLNO: BADI_RELM_LAND_REGISTER: BADI_RELM_NUMBER_LRPAGENO: Grundbuchs BADI_RELM_NUMBER_LRREGNO: Bestandverzeichnis BADI_RELM_NUMBER_SECNO: III BADI_RELM_NOTICE_ASSESSMENT: Vergleichsbestand Flurstück Konvertierungsexits für Flurstücksnummer Grundbuch: Konvertierungsexits für die Blattnummer des Konvertierungsexits für Nummern im Konvertierungsexits für Nummern in Abteilung II und Einheitswertbescheid BADI_RELM_PUBLIC_ENCUMBRANCE: Weitere Grundstücksverzeichnisse BADI_RELM_RECORD_CHANGE: BADI_RELM_JOINT_LIABILITY: BADI_REMM_MANDATE: BADI_REOR_OFFER_OBJECT: Fortführung Mithaftung Mandat Angebotsobjekt SAP AG 3

8 BADI_REOR_RENTAL_REQUEST: BADI_REOR_OFFER: BADI_REOR_SEARCH: Immobiliengesuch Vertragsangebot BAdI Immobiliensuche Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation von SAP Netweaver Stammdaten (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie Infrastrukturmerkmale zu Ihren Stammdaten erfassen, z.b. wie weit ein Immobilienobjekt von der nächsten Haltestelle entfernt ist. In der Interessentenverwaltung und in der Liegenschaftsverwaltung können Sie die Stammdaten nach diesen Kriterien selektieren. Weiterhin sind alle Stammdaten des RE-FX nun mit der SAP-Suchmaschine TREX integriert. Weitere Informationen finden Sie in der Release-Information zur TREX-Suche. Die Anzeige und Navigation des RE-Navigators können Sie außerdem wie folgt auf Ihre Bedürfnisse anpassen: - Über den Menüeintrag Zusätze -> Einstellungen legen Sie allgemeine Einstellungen zur Navigation fest, z. B. welche Objekteinträge Ihnen im Drop-Down-Menü zur Verfügung stehen. - Über die Drucktaste mit Quick-Info Layout im linken Browsermenü legen Sie fest, welche Hierarchieebenen und Filter Ihnen im linken Navigationsbereich zur Verfügung stehen. Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen für die Infrastrukturmerkmale im Einführungsleitfaden unter folgenden IMG-Aktivitäten im Kapitel der Stammdaten vor: - Infrastrukturmerkmale definieren - Grundlage für Zeitangaben zur Entfernungsdefinition festlegen SAP AG 4

9 8.3.3 RE-FX-OR Angebot und Mietgesuch Stammdaten (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie Infrastrukturmerkmale zu Ihren Stammdaten erfassen, z.b. wie weit ein Immobilienobjekt von der nächsten Haltestelle entfernt ist. In der Interessentenverwaltung und in der Liegenschaftsverwaltung können Sie die Stammdaten nach diesen Kriterien selektieren. Weiterhin sind alle Stammdaten des RE-FX nun mit der SAP-Suchmaschine TREX integriert. Weitere Informationen finden Sie in der Release-Information zur TREX-Suche. Die Anzeige und Navigation des RE-Navigators können Sie außerdem wie folgt auf Ihre Bedürfnisse anpassen: - Über den Menüeintrag Zusätze -> Einstellungen legen Sie allgemeine Einstellungen zur Navigation fest, z. B. welche Objekteinträge Ihnen im Drop-Down-Menü zur Verfügung stehen. - Über die Drucktaste mit Quick-Info Layout im linken Browsermenü legen Sie fest, welche Hierarchieebenen und Filter Ihnen im linken Navigationsbereich zur Verfügung stehen. Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen für die Infrastrukturmerkmale im Einführungsleitfaden unter folgenden IMG-Aktivitäten im Kapitel der Stammdaten vor: - Infrastrukturmerkmale definieren - Grundlage für Zeitangaben zur Entfernungsdefinition festlegen Geschäftspartner - Debitoren-/Kreditorenintegration (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), wird die Verbindung zwischen Geschäftspartnern in debitorischen / kreditorischen Rollen technisch anders abgebildet. Die Debitoren-/Kreditorenintegration des Geschäftspartners ist nun Bestandteil der anwendungsübergreifenden Komponente Stammdatensynchronisation. Weitere Information dazu finden Sie in den zentralen Release-Informationen: - Debitoren-/Kreditorenintegration SAP AG 5

10 - Oberflächenänderungen des SAP Geschäftspartners - Stammdatensynchronisation Überprüfen Sie in jedem Fall, ob für alle debitorischen und kreditorischen Rollen die obligatiorischen Felder der zugehörigen Kontengruppe für den Debitor bzw. Kreditor als Mussfelder ausgesteuert sind. Beachten Sie Folgendes: - Wenn beim Anlegen eines Partners ein Feld leer übergeben wird, das im Debitor/Kreditor als Mussfeld ausgesteuert ist, dann wird je nach Einstellung des PPO (Postprocessing Office) entweder ein Kurzdump erzeugt oder der Debitor/Kreditor wird (ohne dass eine entsprechende Meldung kommt) nicht angelegt. In diesem Fall kann über die Transaktionen des Bereichsmenüs /SAPPO/ der Fehler lokalisiert werden. - Damit solche Fehler nicht auftreten, müssen Sie alle Felder, die auf dem Debitor/Kreditor obligatorisch sind, auch in den zugehörigen Geschäftspartnerrollen als Mussfelder einstellen. Dies gilt insbesonder für die Korrespondenzsprache (ist unabhängig vom Customizing im Debitor / Kreditor obligatorisch) und das Abstimmkonto. Nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen unter Feldattribute pro GP-Rolle konfigurieren vor. Die Korrespondenzsprache für Personen finden Sie im Datenset Zentrale Daten, die Korrespondenzsprache für Organisationen finden Sie im Datenset Adressen unter Adresse: Sprachenschlüssel (Kommunikation). Weitere Einstellungen, die im RE-Kontext sinnvoll sind, können Sie dem Hinweis entnehmen Interessentenverwaltung (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie die Interessentenverwaltung in RE-FX verwenden. In dieser Komponente stehen Ihnen die folgenden Funktionen zur Verfügung: - Immobiliengesuche erstellen - Mietobjekte automatisch in Angebotsobjekte überführen - passendes Angebotsobjekt zu einem Immobiliengesuch suchen - passendes Immobiliengesuch zu einem Angebotsobjekt suchen Dabei können Sie z.b. nach folgenden Kriterien suchen: - Lage und Adresse - Größe und Preis SAP AG 6

11 - Ausstattungsmerkmale - Infrastrukurmerkmale (siehe auch Release-Informationen zu den Stammdaten) - Vertragsangebot für ein Mietobjekt erstellen und bearbeiten - Immobilienvertrag aus dem Vertragsangebot erstellen Nehmen Sie alle notwendigen Einstellungen im Customizing der Interessentenverwaltung vor. Immobilienmanagement (RE-FX) -> Interessentenverwaltung RE-FX-BP Geschäftspartner Geschäftspartner - Debitoren-/Kreditorenintegration (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), wird die Verbindung zwischen Geschäftspartnern in debitorischen / kreditorischen Rollen technisch anders abgebildet. Die Debitoren-/Kreditorenintegration des Geschäftspartners ist nun Bestandteil der anwendungsübergreifenden Komponente Stammdatensynchronisation. Weitere Information dazu finden Sie in den zentralen Release-Informationen: - Debitoren-/Kreditorenintegration - Oberflächenänderungen des SAP Geschäftspartners - Stammdatensynchronisation Überprüfen Sie in jedem Fall, ob für alle debitorischen und kreditorischen Rollen die obligatiorischen Felder der zugehörigen Kontengruppe für den Debitor bzw. Kreditor als Mussfelder ausgesteuert sind. Beachten Sie Folgendes: SAP AG 7

12 - Wenn beim Anlegen eines Partners ein Feld leer übergeben wird, das im Debitor/Kreditor als Mussfeld ausgesteuert ist, dann wird je nach Einstellung des PPO (Postprocessing Office) entweder ein Kurzdump erzeugt oder der Debitor/Kreditor wird (ohne dass eine entsprechende Meldung kommt) nicht angelegt. In diesem Fall kann über die Transaktionen des Bereichsmenüs /SAPPO/ der Fehler lokalisiert werden. - Damit solche Fehler nicht auftreten, müssen Sie alle Felder, die auf dem Debitor/Kreditor obligatorisch sind, auch in den zugehörigen Geschäftspartnerrollen als Mussfelder einstellen. Dies gilt insbesonder für die Korrespondenzsprache (ist unabhängig vom Customizing im Debitor / Kreditor obligatorisch) und das Abstimmkonto. Nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen unter Feldattribute pro GP-Rolle konfigurieren vor. Die Korrespondenzsprache für Personen finden Sie im Datenset Zentrale Daten, die Korrespondenzsprache für Organisationen finden Sie im Datenset Adressen unter Adresse: Sprachenschlüssel (Kommunikation). Weitere Einstellungen, die im RE-Kontext sinnvoll sind, können Sie dem Hinweis entnehmen RE-FX-RA Mietenbuchhaltung Integration von RE-FX mit dem Public Sector Vertragskontokorrent (neu) Flexibles Immobilienmanagement (RE-FX): Wenn in Ihrem Mandanten das Business Function Set Public Services aktiv ist, dann können Sie ab SAP ECC 6.00, Financials Extension (EA-FIN 600) und Extension Public Services 6.0 (EA-PS 600) nun auch die integrierten Funktionen der Komponente Public Sector Vertragskontokorrent (PS-CD) verwenden. Dieses Buchhaltungssystem können Sie pro Buchungskreis für die Integration mit RE-FX aktivieren. Dies ermöglicht Ihnen, eine einheitliche Kontokorrentbuchhaltung in Public Sector mit immobilienspezifischen Prozessen zu führen und diese Belege in die Hauptbuchhaltung zu überführen. - Vertragsanbindung: Der Immobilienvertrag wurde direkt an das Business Function Set Public Services angebunden. Die verschiedenen Verträge, d.h. der Immobilienvertrag und der Vertragsgegenstand, werden bei der Kontierung durch das neue Kennzeichen Subapplikation unterschieden. - Anbindung Partnerverwaltung Geschäftspartner, die die interne Rolle MKK besitzen, können nun einem Immobilienvertrag zugeordnet werden. - Anbindung Vertragskonto Abhängig von der Vertragsart können Sie bestehende Vertragskonten dem Immobilienvertrag zuordnen oder ein neues Vertragskonto anlegen. - Buchungsparameter des Immobilienvertrags SAP AG 8

13 - Die Buchungsklausel Organisatorische Zuordnung wurde um die folgenden Kontierungsobjekte für das Haushaltsmanagement erweitert: FUND Fonds FUNDSCENTER COMMITMENTITEM FUNCTIONALAREA GRANTNUMBER MEASURE Hinweis: Finanzstelle Finanzposition Funktionsbereich Förderung Maßnahme - In der Buchungsklausel Buchungen können Sie zahl- und mahnspezifische Parameter hinterlegen. Für diese Felder liefern die Eingabehilfen Vorschlagswerte je Buchhaltungssystem. Nicht alle Prozesse des Flexiblen Immobilienmanagements werden mit der Komponente Vertragskontokorrent für die öffentliche Verwaltung unterstützt. Prozesse in der folgenden Konstellation werden nicht unterstützt: - Prozesse der Nebenkostenabrechung und der Umsatzmietenabrechnung, die nach dem Istprinzip abgerechnet werden und Vorauszahlungen, die als Sonderhauptbuchvorgänge gebucht werden - Prozesse der WEG-Verwaltung und einmaligen Buchungen für die WEG-Verwaltung Nehmen Sie die folgenden Einstellungen im Einführungsleitfaden vor: - Das Business Function Set Public Services können Sie unter Aktivierungsschalter für SAP ECC Extensions aktivieren. Innerhalb dieses Business Function Sets müssen Sie auch die Extensions EA-FIN und EA-PS aktivieren. - Geben Sie unter Grundeinstellungen im Buchungskreis vornehmen das Buchhaltungssystem pro Buchungskreis an, das Sie verwenden möchten. - Anbindung des Vertragskontokorrents Hier legen Sie abhängig von der Vertragsart fest, welchen Vertragskontentyp das Vertragskontokorrentkonto haben muss. Wenn das Kennzeichen vorhandenes Vertragskonto zuordnen gesetzt ist, dann kann der Sachbearbeiter in der Bearbeitung des Immobilienvertrags nur Vertragskonten zuordnen, die diesen Typ haben. Wenn das Kennzeichen nicht gesetzt ist, dann legt das System automatisch ein neues Vertragskonto mit dem angegebenen Vertragskontentyp an. - Zuordnung von Haupt- und Teilvorgang zur Bewegungsart Hier geben Sie an, ob für die Belegart und den Geschäftsvorfall (siehe Haupt- und Teilvorgang) die Kontenfindung des RE-FX verwendet werden soll. SAP AG 9

14 Weitere Informationen finden Sie in den Release-Informationen des Public Sector Vertragskontokorrents. Immobilienmanagement (RE-FX) --> Kaufmännisches Immobilienmanagement --> Buchhaltung (RE-FX) Einmalige Buchungen (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie mit der Funktion der Einmaligen Buchungen Belege im Finanzwesen (FI) mit Bezug zu Daten des RE-FX buchen. Hierbei ist die Belegerfassung im Vergleich zu der Oberfläche, die vom Finanzwesen (FI) zur Verfügung gestellt wird, stark vereinfacht und an die Belange der Immobilienverwaltung angepasst. Für die einmaligen Buchungen müssen Sie zunächst Buchungsvorfälle im Customizing definieren. In der Anwendung gibt dann der Sachbearbeiter den Buchungsvorfall und den Buchungskreis an. Über die Einstellungen im Customizing zum Buchungsvorfall baut das System einen oder mehrere Beleg auf, den der Sachbearbeiter dann z.b. nur durch Eingabe des Rechnungsbetrages oder des konkreten Immobilienobjekts vervollständigt. Die einmaligen Buchungen können Sie z.b. für folgende Buchungen verwenden: - Buchen kreditorischer Rechnungen mit Bezug auf Immobilienobjekte - Buchen kreditorischer Rechnungen und Weiterverrechnung an debitorische Vertragspartner - Buchen einmaliger Forderungen für debitorische Vertragspartner - Buchen von Kosten der Wohnungseigentümergemeinschaft(WEG) Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Einführungsleitfaden des Flexiblen Immobilienmanagements in allen Kapiteln der Einmaligen Buchungen vor. Immobilienmanagement (RE-FX) -> Kaufmännisches Immobilienmanagement -> Buchhaltung (RE-FX) -> Einmalige Buchungen. SAP AG 10

15 Steuerzeilenverdichtung für FI-Belege (neu) Für verschiedene Länder (u.a. Österreich und Italien) besteht die gesetzliche Anforderung, dass Steuerzeilen verdichtet werden müssen. Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie diese nun im Buchungskreis verdichten. Belegzeilen fasst das System nach folgenden Kriterien zusammen: - unterliegendes Steuerkennzeichen - Steuerkategorie des Kontos (Sach- oder Abstimmkonto) - Steuerstandortschlüssel (wenn vorhanden) - Kontoart - Brutto-/ Nettokennzeichen der Kondition - Währung Für diese zusammengefassten Zeilen wird jeweils eine Summensteuerzeile erzeugt. Dabei werden insbesondere Steuerzeilen auf Sach- und auf Personenkontozeilen separat ausgewiesen. Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Customizing des Flexiblen Immobilienmanagements im Kapitel der Buchhaltung unter Beleg- oder Steuerverdichtung im Buchungskreis aktivieren vor. Weitere Informationen zum Saldo steuerrelevanter Soll- und Habenbeträge und von Rundungsdifferenzen finden Sie unter Aktivierung der Steuerzeilenverdichtung. Immobilienmanagement (RE-FX) -> Buchhaltung -> Periodisches Buchen: Verträge Quellensteuer in RE-Buchungsprozessen (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie mit den RE-Buchungsprozessen Konditionen mit Quellensteuer buchen. SAP AG 11

16 In folgenden Prozesse werden Konditionen mit Quellensteuerdaten verarbeitet: - Periodische Buchungen - Einmalige Buchungen - Nebenkostenabrechnung - Umsatzmietabrechnung Dies ist eine Funktion des Finanzwesens allgemein (FI). Um Buchungen mit der erweiterten Quellensteuer verwenden zu können, müssen Sie folgende Einstellungen im Einführungsleitfaden des Finanzwesens (neu) vorgenommen haben: - Sie haben in Ihrem Buchungskreis die erweiterte Quellensteuer aktiviert. - Sie haben im Land des Buchungskreises Quellensteuertypen und die zugehörigen Quellensteuerkennzeichen angelegt. Der Quellensteuertyp beschreibt die Art der Quellensteuer und den Buchungszeitpunkt, das Quellensteuerkennzeichen gibt den Steuersatz an. Sie benötigen zahlungsrelevante Typen (Quellensteuer fällt erst zum Zeitpunkt der Zahlung an) und rechnungsrelevante Typen (Quellensteuer fällt bereits zum Zeitpunkt der Rechnung an). Wählen Sie dafür die IMG-Aktivitäten unter Quellensteuertyp bzw. Quellensteuerkennzeichen. - Ordnen Sie den Quellensteuertypen dem Buchungskreis zu. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Einschränkungen: Wenn Sie für einen zahlungsrelevanten Quellensteuertypen im Customizing Einstellungen vorgenommen haben, dann wird die Quellensteuer auch nur bei zahlungsrelevanten Prozessen gebucht, nicht jedoch bei reinen Ausgleichsprozessen. Insbesondere bei einer Ratenzahlung wird keine Quellensteuer gebucht. Bei der Nebenkostenabrechnung werden für die nebenkostenrelevanten Konditionen nur als Ertrag gebuchte Vorauszahlungen unterstützt. Sonderhauptbuchprozesse mit Quellensteuer werden nicht unterstützt. Im Rahmen der Nebenkostenabrechnung wird die Standard-Quellensteuerklausel verwendet. Nur im Abrechnungsmodus Saldo Soll Vorauszahlungen kann eine abweichende Quellensteuerklausel aus den Konditionen ermittelt werden. Immobilienmanagement (RE-FX) -> Kaufmännisches Immobilienmanagement -> Buchhaltung (RE-FX) -> Periodische Buchungen -> Buchungen mit erweiterter Quellensteuer. Informationen finden Sie außerdem im SAP-Hinweis SAP AG 12

17 8.3.6 RE-FX-SC Nebenkostenabrechnung Zuschläge / Umlageausfallwagnis (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie in der Nebenkostenabrechnung Zuschläge berechnen und diese auf das Abrechnungsergebnis aufschlagen. Dieses Verfahren können Sie z.b. für das Umlageausfallwagnis einsetzen. Dafür definieren Sie ein Zuschlagsschema. Das Zuschlagsschema bestimmt, wie hoch der Zuschlagsprozentsatz ist, wobei Sie ggf. noch zwischen verschiedenen Nebenkostenschlüsseln, Nutzungsarten und Vertragsarten differenzieren können. Welches Zuschlagsschema bei der Abrechnung verwendet wird, legen Sie in den Parametern der Abrechnung fest. In der Schweiz können Sie das Zuschlagsschema verwenden, um den Verwaltungskostenzuschlag abzubilden. Dieser wird für alle Mietobjekte berechnet. Dabei variiert die Höhe des Zuschlags, je nachdem, ob es sich um einen internen oder externen Vertrag handelt. Sie können außerdem für die bei der Verteilung der Kosten von Abrechnungseinheit auf die Mietobjekte entstehenden Rundungsdifferenzen festlegen, wie diese verteilt werden sollen. Nehmen Sie die folgenden Aktivitäten für die Zuschläge im Einführungsleitfaden des Flexiblen Immobilienmanagements vor: - Definieren Sie die Berechnung von Zuschlägen. - Legen Sie anschließend in den Parametern der Abrechnung des Abrechnungsschemas fest, welches Zuschlagsschema bei der Abrechnung verwendet werden soll. Weitere Änderungen in IMG-Aktivitäten der NKA: - Sie können nun für die Abrechnungsparameter festlegen, wofür diese aktiv sein sollen, z.b. nur für die WEG-Abrechnung. Sie können außerdem festlegen, wie die auf der Abrechnungseinheit verbleibenden Reste verteilt werden sollen. - Sie können außerdem festlegen, bei welchen Abrechnungsprozessen Abrechungseinheiten mit einem bestimmten Nebenkostenschlüssel berücksichtigt werden sollen. Diese Einstellung nehmen Sie im Customizing unter Nebenkostenschlüssel definieren vor. SAP AG 13

18 Immobilienmanagement (RE-FX) -> Nebenkostenabrechnung RE-FX-AJ Mietanpassung Konditionsanpassung nach Anpassungsmaßnahme / Modernisierung (neu) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), steht Ihnen ein neues Anpassungsverfahren zur Anpassung von Konditionen zur Verfügung. Das Verfahren Anpassungsmaßnahme wird in den folgenden zwei Typen ausgeliefert: - Modernisierung - Gutachten Dabei können Sie die Kosten einer Modernisierungsmaßnahme über die Anpassung von Konditionen verteilen. Der Betrag, der an die Kondition weitergegeben wird, darf dabei einen bestimmten Prozentsatz (in Deutschland 11% ) der gesamten Kosten für das Objekt nicht überschreiten. Die Anpassungsmaßnahme legen Sie vom RE-Navigator aus an. Dabei erfassen Sie Kosten und ordnen der Maßnahme die Objekte zu, die an der Maßnahme teilnehmen. Die Gesamtkosten werden mit dem genannten Prozentsatz gewichtet und nach einer Bemessungsgröße auf die Mietobjekte bzw. Verträge verteilt. Die Mietanpassung können Sie durch freiwilligen Mietverzicht begrenzen. Dafür definieren Sie Kappungsmodalitäten und Begrenzungen. Bei Überschreiten der Begrenzungen legt das System optional eine statistische Verzichtskondition für die betroffenen Mietobjekte oder Verträgen an. Nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Flexiblen Immobilienmanagements folgende Einstellungen im Kapitel Anpassung von Konditionen (Mietanpassung) vor: Neue IMG-Aktivitäten: Nehmen Sie alle notwendigen Einstellungen in den IMG-Aktivitäten zur Anpassungsmaßnahme (z. B. Modernisierungsmaßnahme, Gutachten) vor. Andere erweiterte IMG-Aktivitäten: - Anpassungsregeln definieren Hier können Sie im Bereich Steurung des Vertrags/Mietobjektdialogs nun angeben, ob die Anpassungsregel vom System automatisch für eine Kondition vorbelegt oder vom Sachbearbeiter manuell einer Kondition zugeordnet wird. - Laufzeitabhängige Anpassungsparameter (Kappungsmodalitäten) definieren Hier können Sie für die Kappungsfunktionalitäten absolute Grenzen angeben. SAP AG 14

19 - Rundung, Änderungsgrund, Zuschläge pro Anpassungsregel definieren Hier können Sie pro Anpassungsregel und Konditionsart den Konditionszweck einer neu anzulegenden Kondition hinterlegen. Dies ist insbesondere bei der Verzichtskondition relevant, da diese einen statistischen Konditionszweck haben soll (Ausweis der Mieterhöhung, auf die verzichtet wurde, zu Reporting- und Korrespondenzzwecken). Immobilienmanagement (RE-FX)-> Anpassung von Konditionen (Mietanpassung) -> Anpassungsverfahren: Anpassungsmaßnahme RE-FX-CP Korrespondenz Korrespondenz (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie im Flexiblen Immobilienmanagement PDF-basierte Formulare verwenden. PDF-basierte Formulare sind die empfohlene Formulartechnik und ersetzen funktional die bisher verwendeten SAP Smart Forms. - Wenn Sie bereits erstellte individuelle Smart Forms verwenden, dann können Sie diese ohne Änderungen weiter verwenden. Die bisher im Flexiblen Immobilienmanagement ausgelieferten SAP Smart Form Musterformulare werden ab SAP ECC 6.00 nicht mehr weiterentwickelt. - Neue Musterformulare werden nur noch als PDF-basierte Formulare ausgeliefert. - Wenn Sie neue Formulare einrichten, dann verwenden Sie PDF-basierten Formulare. Dafür ordnen Sie Ihrem Formular den neuen Formulartyp PDF-basierte Formulare zu. Bei der von PDF-basierten Formularen in RE-FX müssen Sie in diesem Release noch mit Einschränkungen rechnen. Informationen dazu finden Sie im SAP-Hinweis Folgende neue Formulare stehen Ihnen als PDF-basiertes Formular zur Verfügung: - Formulare zum Vertragsangebot - Formular zum Exposé des Angebotsobjekts - Formulare zur Liegenschaftsverwaltung: Stammdatenblätter Für die dieser Formulare müssen Sie Einstellungen im Customizing vornehmen. Weiterhin steht Ihnen nun ein neues Feld zur Verfügung, mit dem Sie buchungskreisabhängig eine Referenz auf eine Grafik definieren und im Formular verwenden können. Die Referenz können Sie unter Buchungskreisabhängige Textbausteine definieren hinterlegen. Wenn Sie die technischen Parameter für die Formularausgabe verändern möchten (z.b. XML-Ausgabe), SAP AG 15

20 dann können Sie die neuen Methoden des BAdI RECP_SF verwenden. Außerdem steht Ihnen im Menü der Korrespondenz nun die neue Funktion Übersicht über erstellte Dokumente zur Verfügung. Damit können Sie sich die Dokumente anzeigen lassen, die gedruckt oder archiviert wurden und aus der Liste in die Stammdaten und das Korrespondenzprotokoll navigieren. Folgende Dokumente werden dabei in der Übersicht nicht angezeigt: - Dokumente, die nur in Seitenansicht angezeigt, aber nicht gedruckt wurden - Office-Dokumente (für diese ist die Dokumentenablage vorgesehen) Diese Funktion können Sie an folgenden Stellen aufrufen: - im Menü der Korrespondenz und des Infosystems - im RE-Navigator in der Bearbeitung eines Immobilienobjekts über die Registerkarte Übersichten und die Liste Erstellte Dokumente - in allen Selektionsbildern der Massendruckprogramme über die neuen Drucktasten Dokumente des letzten eigenen Drucklaufes und Übersicht über erstellte Dokumente jeweils in Bezug zur Korrespondenzanwendung des Massendruckprogramms Um neue Formulare einzurichten, nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Customizing der Korrespondenz vor: - Formulare definieren - Form Builder für PDF-basierte Formulare - Korrespondenzvorfälle definieren - Korrespondenzanwendungen definieren und Vorfälle zuordnen RE-FX-IT Vorsteuerbehandlung Vorsteueraufteilung (geändert) Ab SAP ECC 6.0, Financials Extension (EA-FIN 600), können Sie nun auch die Vorsteueraufteilung durchführen für immobilienbezogene Kosten, die nicht direkt auf dem Immobilienobjekt, sondern auf anderen Objekten kontiert sind, wenn diese Objekte (Technischer Platz, CO-Aufträge usw.) mit Immobilienobjekten verknüpft sind. Beispielsweise sind Instandhaltungsaufträge i.d.r. über einem dem Immobilienobjekt zugeordneten Technischen Platz verknüpft. Innenaufträge und Projekte können dem SAP AG 16

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

CO - Controlling. SAP ERP Central Component

CO - Controlling. SAP ERP Central Component CO - Controlling SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

ALE-QuickStart für verteiltes HR

ALE-QuickStart für verteiltes HR ALE-QuickStart für verteiltes HR HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component EHS - Environment, Health and Safety SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component PM Instandhaltung SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft)

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Business Intelligence & Analytics Consulting Exposé 21. August 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Business Information Warehouse SAP AG 2003, Leben und Arbeiten mit (SAP)BW,

Mehr

Investitionsmanagement mit SAP

Investitionsmanagement mit SAP Jürgen Jandt Ellen Falk-Kalms Investitionsmanagement mit SAP SAP ERP Central Component anwendungsnah - Mit durchgängigem Fallbeispiel und Customizing - Für Studierende und Praktiker V Inhalt 1 Betriebswirtschaftliches

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Logistik Allgemein (LO)

Logistik Allgemein (LO) MYSAP.ROLES_S_LO Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

FIN - Financials. SAP ERP Central Component

FIN - Financials. SAP ERP Central Component FIN - Financials SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise PY Persnalabrechnung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

Schnittstellen zum Rechnungswesen (AC)

Schnittstellen zum Rechnungswesen (AC) Schnittstellen zum Rechnungswesen (AC) HELP.CAGTFACINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split with additional clearing line items IMG - Define clearing account (a). SAP AG 2004 / General Ledger in mysap

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Neuerungen in der Anlagenbuchhaltung - FIAA. Jan Kirschner 28.10.2015

SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Neuerungen in der Anlagenbuchhaltung - FIAA. Jan Kirschner 28.10.2015 SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Neuerungen in der Anlagenbuchhaltung - FIAA EhP 0 bis EhP 7 Jan Kirschner 28.10.2015 Agenda DIE NEUE ABSCHREIBUNGS- RECHNUNG Release 600 PROFITCENTER UND SEGMENTE

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

Immobilienmanagement mit SAP

Immobilienmanagement mit SAP Sabine Toman, Anke Köppe, Jan Lukowsky Immobilienmanagement mit SAP Bonn Boston Auf einen Blick 1 Systemgrundlagen... 21 2 Geschäftsprozesse der Immobilienverwaltung... 31 3 Stammdaten... 43 4 Geschäftspartner...

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

Abrechnung des Leistungslohns

Abrechnung des Leistungslohns HELP.PTRCIW Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Der Mehrwert für Ihr Unternehmen! Sandra Bretschneider, SAP Deutschland AG & Co. KG So sieht der Alltag für viele Benutzer

Mehr

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP Research Priorities for the European Software Industry Roger Kilian-Kehr, SAP Motivation Need of European businesses: Effective use of ICT Challenges & inhibitors today: complex ICT landscapes, hard to

Mehr

Oswald Wieser Product Manager, SAP

Oswald Wieser Product Manager, SAP Supply Chain Event Management Oswald Wieser Product Manager, SAP Agenda! Supply Chain Management mit mysap SCM! Ausblick: Die adaptive Supply Chain! Beispiel: Supply Chain Event Management A6_Wieser 2

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Handbuch Sach-OP & Ausgleich G/L Open Items & Application akquinet dynamic solutions GmbH Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Version 15.09.2015 HINWEIS Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken.

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

SAP Add-On Installation Tool (SAINT)

SAP Add-On Installation Tool (SAINT) SAP Add-On Installation Tool (SAINT) HELP.BCUPGOCSSAINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS Datenbankanalyse Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda PBS Database Analyzer PLUS Kapazitätsanalyse und Belegverteilung in SAP ERP PBS

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

Lohn- und Gehaltszahlung

Lohn- und Gehaltszahlung HELP.PYINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL

Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL HELP.PAPAXXET Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Streckenabwicklung mit Lieferplänen

Streckenabwicklung mit Lieferplänen SAP-Fachtag Automotive Consulting Solutions Streckenabwicklung mit Lieferplänen 19. Juni 2007, Hyatt Hotel, Köln Klaus Dannenberg, Lear Corporation Electrical and Electronics GmbH Matthias Müller, SAP

Mehr

13 Wichtige Einstiegstipps

13 Wichtige Einstiegstipps 13 Wichtige Einstiegstipps 13.1 Erste wichtige Anpassungen im Modul Einstellungen Vor Beginn einer umfangreichen Dateneingabe empfehlen wir Im Modul individuelle Anpassungen vorzunehmen. Einstellungen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 60 in einer SAP ECC60 EhP0, EhP2 oder EhP3 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

GSG mbh Leitfaden. Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten. Leitfaden. Version 1.0

GSG mbh Leitfaden. Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten. Leitfaden. Version 1.0 GSG mbh Leitfaden Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten Leitfaden Version 1.0 Leitfaden Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten für die GSG Transaktionsplattform V. 1.0 2012-11-16

Mehr

PM/CS - Instandhaltung und Kundenservice: Workflow-Szenarios

PM/CS - Instandhaltung und Kundenservice: Workflow-Szenarios PM/CS - Instandhaltung und Kundenservice: Workflow-Szenarios HELP.BCBMTWFMPM Release 4.6C PM/CS - Instandhaltung und Kundenservice: Workflow-Szenarios SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte

Mehr

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft Dr. Christoph Ernst, Head of Centre of Excellence for Finance, SAP Deutschland SE & Co. KG 21. Mai 2015 Public SAP Simple Finance:

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Motivation Datenschutz ist schon immer ein Thema im HR, wird aber noch wichtiger Was

Mehr

Partnerstrategie 2005 der SAP Deutschland: Partner Engagement Model. Strategic Alliance Network SAP Deutschland AG & Co. KG

Partnerstrategie 2005 der SAP Deutschland: Partner Engagement Model. Strategic Alliance Network SAP Deutschland AG & Co. KG Partnerstrategie 2005 der SAP Deutschland: Partner Engagement Model Strategic Alliance Network SAP Deutschland AG & Co. KG Partnerstrategie der SAP Deutschland Mehr Treffer! Konkretes gemeinsames Business

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 70

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 70 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 70 in einer SAP ECC60 EhP4, EhP5 oder EhP6 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF)

Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF) Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF) HELP.QMIMDEF Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr