FIRMENDARSTELLUNG. der. Aviation Consultants GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FIRMENDARSTELLUNG. der. Aviation Consultants GmbH"

Transkript

1 VIA Aviation Consultants GmbH FIRMENDARSTELLUNG der I N A V I A Aviation Consultants GmbH St. Töniser Str Tönisvorst Tel.: +49 / 2156 / Fax: +49 / 2156 / Internet: Tönisvorst, 13. Januar 2015

2 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Inhaltsverzeichnis U N S E R M A N A G E M E N T 3 Michael Hövel 3 Thomas Stünkel 5 U N S E R P R O D U K T 6 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N 8 STRATEGISCHE PLANUNG 8 MARKETING 8 ERTRAGSSTEUERUNG - REVENUE MANAGEMENT 8 CONTROLLING 9 KOSTENRECHNUNG 9 ORGANISATION 9 INFORMATIONSSYSTEME 9 PROJEKT-MANAGEMENT / KONVERSION VON MILITÄR-FLUGHÄFEN 10 VERTRÄGE 10 SCHULUNG 11 U N S E R E P A R T N E R 13 M I T G L I E D S C H A F T E N & R E G I S T R I E R U N G E N 14 P O T E N T I E L L E K U N D E N 15 R E F E R E N Z E N 16 VIA Aviation Consultants GmbH Seite 2 von 32

3 U N S E R M A N A G E M E N T U N S E R M A N A G E M E N T Michael Hövel Geburtsdatum: 10. Mai 1955 Staatsangehörigkeit: Akademischer Titel: Position: Sprachen: Deutscher Diplom-Betriebswirt Geschäftsführender Gesellschafter Deutsch, Englisch, Russisch (Grundkenntnisse) Berufliche Ausbildung: Fachhochschule Düsseldorf , Abschluß 1990 Diplomarbeit: "Möglichkeiten der Übernahme des Regionalluftverkehrs am Flughafen Düsseldorf durch die benachbarten Regionalflughäfen Essen/Mülheim und Mönchengladbach" als Studie für die Flughafen Düsseldorf GmbH. Beruflicher Werdegang: British Airways Mitglied (und teilweise Vorsitzender) des Wirtschaftsausschusses von British Airways in Crossair, Basel/Schweiz 1992 Beförderung zum Prokuristen 1992 Gründung von RACS - Regional Aviation Consulting Services 1997 AIRTEC GmbH Aviation Consulting 1999 Gründungsmitglied der VIA Aviation Consultants GmbH Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Angestellter 1. British Airways, Düsseldorf, Cargo Assistant Aircraft Dispatcher Station Controller 2. Crossair, AG für europäischen Regionalluftverkehr, Basel, Schweiz Reorganisation der Abteilung Verkehrsabrechnung Vorsitzender der Steuerungsgruppe zur Einführung einer neuen Verkehrsabrechnungs-Software "CARAT - Crossair Advanced Revenue Accounting SysTem" Verantwortung für alle Kooperations- sowie Gemeinschaftsdienst-Abkommen mit anderen Fluggesellschaften Vorsitzender der internen Flugpreis-Kommission VIA Aviation Consultants GmbH Seite 3 von 32

4 U N S E R M A N A G E M E N T Verkaufsleiter Fracht Repräsentant bei Tagungen der IATA Aufbau der neuen Abteilung "Yield Management & Interline" Auszug aus der beruflichen Erfahrung als unabhängige Beratungsfirma 1. Konversion des ehemaligen Militärflughafens CFB Lahr (1993 und 1998) 2. Konversion des ehemaligen Militärflughafens CFB Söllingen ( ) 3. Machbarkeitsstudie zur Einführung von Provisos (1993) sowie Analyse der Flugpreisstruktur von Augsburg Airways (1995) 4. Routenstudien für diverse Flughäfen, u.a. Bristol Airport ( ) Cardiff International Airport ( ) London Luton Airport ( ) 5. Evaluation eines Revenue Management Systems für Conti-Flug, Berlin sowie Organisation der Abteilung Verkehrsabrechnung ( ) 6. Analyse des Passagier-Potentials für den Flughafen Mönchengladbach (1995) 7. Seminare für Fluggesellschaften und Flughäfen, u.a. Hapag Lloyd Flug GmbH (1996) Cardiff International Airport (1997) 8. Vorschlag für eine Neuorganisation der Struktur von Air Nostrum, Valencia, Spanien ( ) Verbesserung der Verwaltung von Sitzzuteilungen nach Buchungsklasse als Verbesserung des bisher bestehenden Verfahrens beim Inventory Management und Computer Reservierungssystem Einführung eines neuen Streckennetzes sowie eines neuen Flugnummernsystems Personalschulung (96 Angestellte von 11 Flughäfen) in den Bereichen Flugpreisberechnung, Flugscheinausstellung und Interlining, innerhalb von drei Monaten Zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge und Gutachten Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Angestellter von AIRTEC GmbH 1. Überprüfung der Informationssysteme von Debonair Airways, London Luton (1998) 2. Beratung bei der Erstellung des Business-Planes für eine neue Frachtfluggesellschaft in Ägypten und Verhandlungen mit anderen Fluggesellschaften im Namen und Auftrag der Lakah Group, Cairo, Ägypten (1998) 3. Kommerzieller Master Plan als Teil eines Gesamt-Master Planes für die Entwicklung des Flughafens Ostende, Belgien, sowie Erarbeitung eines Vorschlages zur Teilprivatisierung der dortigen Flughafengesellschaft (1998) Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Dozent 1. EURESAS - European Center for Aviation & Aerospace Training, Toulouse, Frankreich Airline Revenue Enhancement und Revenue Management Airport Marketing 2. AACO - Arab Air Carriers Organisation, Regional Training Center, Amman, Jordanien Airline Revenue Enhancement und Revenue Management Airport Marketing 3. Cranfield University, Cranfield, Großbritannien Airport Marketing VIA Aviation Consultants GmbH Seite 4 von 32

5 U N S E R M A N A G E M E N T Thomas Stünkel Geburtsdatum: 10. Juli 1951 Staatsangehörigkeit: Position: Sprachen: Deutscher Geschäftsführender Gesellschafter Deutsch, Englisch, Französisch Berufliche Ausbildung: Studium der Volkswirtschaft an der Universität Würzburg , Umfangreiche Schulungen innerhalb von Swissair Beruflicher Werdegang: Wehrdienst in der Deutschen Luftwaffe Universität Würzburg Swissair an verschiedenen Dienstorten 1999 Gründungsmitglied der VIA Aviation Consultants GmbH Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Angestellter 1. Swissair, Düsseldorf, Senior Agent in den Abteilungen Passagierdienst, Flugscheinverkauf, Fracht und Flugzeugabfertigung Ausbilder im Bereich Fracht Spezialist für Gefahrgüter und hauseigene EDV 2. Swissair, Frankfurt, Supervisor Flugzeugabfertigung und Flight Operations Assistant Schichtleiter und Station Duty Manager Ausbilder im Bereich Flugzeugabfertigung Verantwortlich für die Einführung von EDV-Systemen und Mitarbeiterschulung 3. Intair, Hamburg, (Detachierung durch Swissair) Stationsleiter Mitglied des Airline Operators Committee am Flughafen Hamburg 4. Swissair, Nürnberg, Station Supervisor Verkaufsleiter Fracht 5. Swissair, Berlin, Leiter Stadtbüro Verkaufsdelegierter Passage 6. Swissair, Eriwan, Armenien District Manager und Stationsleiter (Vertretung) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 5 von 32

6 U N S E R P R O D U K T U N S E R P R O D U K T Die Luftfahrt ist eine Industrie mit hohen Wachstumsraten. Unsere Gesellschaft wird immer globaler, somit wird jeder einzelne immer mobiler dadurch ist die Weltluftfahrt mehr denn je auf einer Straße des Erfolges. Es sind jedoch zukünftig erhebliche Investitionen erforderlich, um von den Möglichkeiten dieser globalen Änderungen zu profitieren. Heutzutage verlangen die Fluggäste direkte, zeitsparende Transportmöglichkeiten zu ihrem Zielort, gleichzeitig sind Passagierkomfort und persönlicher Service ein Muß für die Zukunft der Luftfahrtindustrie. Zusätzlich zu den Anforderungen der Fluggäste sind viele Fluggesellschaften in zunehmendem Maße der Konkurrenz durch die Allianzen innerhalb der Luftfahrt ausgesetzt. Diese Herausforderungen beschränken sich keineswegs auf kleine Airlines, auch die großen unter ihnen sehen sich plötzlich mit abnehmenden Marktanteilen konfrontiert, bedingt durch den verstärkten Auftritt und die Macht von Allianzen, die in die traditionellen Märkte eindringen. Nur diejenigen Fluggesellschaften werden unabhängig bleiben können, die rechtzeitig ihre ganz spezielle Marktnische gefunden haben. Alle anderen werden zwangsläufig einer bestehenden Allianz beitreten müssen, sei es als Kooperationspartner oder dadurch, daß sie von einer der Allianz-Fluggesellschaften aufgekauft werden. Dies kann jedoch eine recht mühsame Angelegenheit sein und wird nur zum Erfolg führen, wenn die kleine Fluggesellschaft für die große ausreichend attraktiv ist. Flughäfen sind hingegen in einer etwas anderen und gleichzeitig schwierigen Situation - die großen Umsteige-Flughäfen (Hubs) sind profitabel, die kleinen unter ihnen sehen sich mit Verlusten konfrontiert. Das weltweite Netzwerk von Flughäfen wächst ständig. Auf diese Weise konkurrieren immer mehr Flughäfen um eine begrenzte Anzahl von Passagieren im entsprechenden Einzugsgebiet und eine eng begrenzte Anzahl von Fluggesellschaften. Flughäfen, die es gewohnt waren, daß Fluggesellschaften zu ihnen kamen mit Vorschlägen für neue Strecken und Destinationen, müssen heute neue Fluggesellschaften und Strecken gegen starke Konkurrenz anderer Flughäfen akquirieren. Fluggesellschaften ihrerseits fordern heute immer mehr von Flughäfen, insbesondere wissen dabei die großen Allianzen um Ihre Macht im Markt. Sie fordern von den Flughäfen ein Maximum an Service zu niedrigsten Preisen, und das alles zu den attraktivsten Ankunfts- und Abflugszeiten. Die Passagiere erwarten am Flughafen Komfort, effizienten Service und Unterhaltung. Die Flughafenanwohner erwarten Umweltschutzmaßnahmen und eine erhebliche Reduzierung des Fluglärmes. Die Umstrukturierung des täglichen Betriebes zu einem möglichst effizienten und umweltfreundlichen Ablauf ist heute für die meisten Flughäfen eine der größten Herausforderungen. Unabhängig von ihren unterschiedlichen Bedürfnissen müssen Flughäfen und Fluggesellschaften in Zukunft enger zusammenarbeiten als je zuvor, müssen Partner werden, um erfolgreich zu sein und die Herausforderungen der Zukunft bewältigen zu können. Unser Beratungsunternehmen sieht sich als Bindeglied zwischen Flughäfen und Fluggesellschaften. Wir verstehen es als unsere Aufgabe der Luftfahrtindustrie dabei behilflich zu sein, vorhandene Synergien zu nutzen, ein besseres gegenseitiges Verständnis der Partner untereinander aufzubauen, sowie kundenorientierte Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Unser Beratungsunternehmen entwickelt zusammen mit Flughäfen innovative Strategien zur Akquisition neuer Fluggesellschaften und zur Verbesserung des angebotenen Streckennetzes. Wir unterstützen sowohl Flughäfen als auch Fluggesellschaften dabei, in neue Marktsegmente zu gehen, Ertragspotentiale zu realisieren und gleichzeitig die Kosten zu minimieren. Flughafen-Betreibergesellschaften haben nicht nur eine ausgezeichnete Kenntnis der lokalen Marktverhältnisse, sie verfügen auch über hervorragende Geschäftskontakte zur Wirtschaft und anderen Institutionen in ihrem Einzugsgebiet. Durch die Nutzung dieser Kontakte können Flughäfen die Fluggesellschaften bei Marketingaktivitäten unterstützen. Ein konsequenter, weitergehender Ausbau dieser Aktivitäten kann dazu führen, daß Flughäfen die gesamte Verantwortung für das Marketing von Fluggesellschaften innerhalb ihrer Region übernehmen, damit zur Wirtschaftlichkeit von Strecken beitragen und somit die bestehenden Strecken an diesen Flughäfen sichern. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 6 von 32

7 U N S E R P R O D U K T Unsere Beratung von Fluggesellschaften beginnt oft mit der Notwendigkeit, die Einkünfte zu steigern und die Kosten zu senken. Innovative Lösungen in den Bereichen Marketing, Verkauf, Distribution via Computer Reservierungssysteme oder alternative Medien wie dem Internet sind unabdingbar, um schnell positive Ergebnisse zu erzielen. Die Anwendung moderner Technologien wird jedoch nicht nur den Vertrieb eines Produktes verbessern, es wird die Geschäftführung auch schneller mit aussagekräftigen und verläßlichen Informationen versorgen. Die verfügbaren Daten müssen jedoch in einer höchst aussagekräftigen Art und Weise dargestellt werden, damit das Management die Fluggesellschaft "mittels Zahlen führen" kann. Eine kurzfristige Erfolgsrechnung in Form einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung mit detaillierter Analyse von Abweichungen gegenüber dem Budget sollte heutzutage ein Standardwerkzeug der Geschäftsführung einer Fluggesellschaft sein. Das Wissen unserer Spezialisten wurde über 20 Jahre aufgebaut und ist Ihr Gewinn - wir sorgen dafür, daß während unserer Beratertätigkeit ein entsprechender Wissenstransfer stattfindet und das dieses Wissen auch nach Beendigung eines Projektes in Ihrem Unternehmen verbleibt. Unsere Art des Wissenstransfers basiert auf dem Prinzip des "Learning by Doing", d.h. wir beraten während der Realisierungsphase eines Projektes unterstützend, wobei die tatsächliche Arbeit im größtmöglichen Umfange von Ihnen und Ihren Mitarbeitern durchgeführt wird. Diese Vorgehensweise garantiert eine Begrenzung von Kosten und Aufwand für unsere Beratungsleistungen und gleichzeitig einen effizienten und korrekten Abschluß des jeweiligen Projektes. Mit Ihrem Mandat an uns spezifizieren Sie unseren Beratungsauftrag und -dauer in Ihrem Unternehmen. Wir können nur ein Projekt bearbeiten oder auch eine umfassende Beratung durchführen, z.b. die Einführung einer Kostenrechnung oder gar die Reorganisation des gesamten Unternehmens. Für den festgelegten Bereich erstellen wir zunächst eine Analyse des gegenwärtigen Status und legen dann das weitere Vorgehen mit Ihnen fest. Mit diesem Ablauf haben Sie jederzeit die vollständige Kontrolle über ein Projekt. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine ausführliche Beschreibung der von uns angebotenen Dienstleistungen. Die aufgeführten Bereiche können jedoch nur Beispiele sein, da es unmöglich ist, die vollständige Palette unserer Dienstleistungen in einem Exposé wie dem vorliegenden darzustellen. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 7 von 32

8 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Beratung, Analyse, Studien, Expertenmeinungen in folgenden Bereichen: STRATEGISCHE PLANUNG Eine der am häufigsten von Luftfahrtexperten diskutierten Fragen ist die Zukunft des Luftverkehrs. Die große Anzahl unterschiedlicher Meinungen führt zwangsläufig zu ebenso großer Verwirrung. Nur durch genaue Planung kann eine erfolgversprechende Positionierung von Unternehmen in diesem Markt stattfinden, wobei unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten zu berücksichtigen sind. Ebenso wichtig ist aber auch die Festsetzung von Planungshorizonten für die Umsetzung und deren Anpassung bei Änderung der Rahmenbedingungen. Wir können Sie bei der Festlegung einer neuen, langfristigen Unternehmenspolitik, der Erstellung oder Aktualisierung von strategischen Plänen oder der Umsetzung Ihrer Unternehmensstrategie in Detailpläne unterstützen. MARKETING Im heutigen, hart umkämpften Luftverkehrsmarkt muß das Marketing einen entscheidenden Beitrag zur unmittelbaren und langfristigen Problembewältigung leisten, d.h. daß alle unternehmerischen Aktivitäten auf das Angebot von Problemlösungen in den unterschiedlichen Marktsegmenten ausgerichtet sein müssen. Das Marketing nimmt somit eine führende Stellung im Unternehmen ein. Ausgehend von einer durch uns erstellten Stärken-/Schwächen-Analyse entwickeln wir Konzepte, die Ihr Unternehmen in die Lage versetzt, sich erfolgreich in Ihrem Marktsegment zu behaupten, bestehende Potentiale zu nutzen und zusätzliche Marktanteile zu gewinnen. Auf dieser Basis unterstützen wir Sie bei der Produkt- und Preisgestaltung, und der effizienten Nutzung der Verteilungskanäle (Inventory Management Systems / Computer Reservation Systems / Global Distribution Systems / Internet). ERTRAGSSTEUERUNG - REVENUE MANAGEMENT Kaum ein Bereich in einem Dienstleistungsunternehmen erfordert ein so umfangreiches Wissen über Abhängigkeiten und Datenflüsse wie die Ertragssteuerung (Revenue Management). Der Aufbau und die Organisation einer Ertragssteuerung ist ein langer und komplexer Vorgang, der alle Bereiche eines Unternehmens berührt und beeinflußt - es gibt nur ein "ganz oder gar nicht". Bei sorgfältiger Auswahl geeigneter Systeme, exakter Einführung und sorgfältiger Anwendung können jedoch Ertragssteigerungen von einigen Prozent erzielt werden. Das Revenue Management ist eines der Gebiete, auf die sich VIA besonders spezialisiert hat. Wir ermitteln für Sie die Ertragssteigerungspotentiale durch Einführung eines Revenue Managements, erarbeiten ein Konzept zur Realisierung, evaluieren für Sie die optimalen, notwendigen "Decision Support Tools" und sorgen für eine reibungslose Einführung in Ihrem Unternehmen. Sollten Sie zu den wenigen Firmen gehören, die bereits ein Ertragssteuerungssystem nutzen, sind wir sicher, daß wir durch Optimierung des Einsatzes bestehender Systeme zu einer Ertragsverbesserung beitragen können. Für Fluggesellschaften beinhaltet dies eine Optimierung des Flugzeugeinsatzes ("demand driven dispatch"). VIA Aviation Consultants GmbH Seite 8 von 32

9 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N CONTROLLING Firmen ohne effizientes Controlling sind langfristig nicht überlebensfähig, da nur das Controlling die Informationen für ein genaue Steuerung des Unternehmens bereitstellt. Ausgehend von einer gut funktionierenden Finanzbuchhaltung und einer an Ihr Unternehmen angepaßten kurzfristigen Erfolgsrechnung (KER), unterstützen wir Sie bei der Einrichtung eines internen, edv-gestützten Berichtswesens (MIS/EIS) als Kontroll- und Frühwarnsystem. Neben der Beratung beim Aufbau eines klassischen Controllings als Informations- und Führungsinstrument für das ganze Unternehmen sind wir spezialisiert für die Einführung eines Marketing- und Verkaufs-Controlling, da eine ergebnisorientierte Planung, Steuerung und Überwachung der Verkaufs- und Marketingaktivitäten unmittelbaren Einfluß auf den Unternehmenserfolg hat. KOSTENRECHNUNG Eine gut organisierte Kostenrechnung ist die wichtigste Voraussetzung für eine effiziente Kostenkontrolle. Die Einführung einer Kostenrechnung bzw. die Weiterentwicklung einer bereits vorhandenen Istkostenrechnung zur Standard- oder flexiblen Plankostenrechnung sollten innerhalb eines Unternehmens höchste Priorität haben. Wir beraten Sie bei der Definition und Einführung der Kostenrechnung, wobei unser Schwerpunkt im Bereich der Standard- bzw. flexiblen Plankostenrechnung liegt. Besteht bereits eine derartige Kostenrechnung, können wir Sie beim Aufbau und der Einführung einer Streckenrentabilitätsrechnung auf Basis einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung unterstützen. ORGANISATION In einem sich immer schneller wandelnden Umfeld ist eine permanente Anpassung der Organisationsstrukturen eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein gut geführtes Unternehmen. Die (Um-)Strukturierung von Aufbau- und Ablauforganisation bzw. die Optimierung bestehender Organisationssysteme und Arbeitsabläufe kommt daher zentrale Bedeutung in Unternehmen zu, die in einem komplexen, wettbewerbsorientierten Umfeld operieren wie es der Luftverkehr heutzutage ist. Hierzu gehört die Entwicklung von nutzerorientierten Konzepten zum wirtschaftlichen Betrieb von Flughäfen ebenso wie die Neuordnung von Betriebsabläufen zur Gewährleistung einer effizienten Flugabfertigung oder - im Bereich der Bodenverkehrsdienste einer Fluggesellschaft - die Festlegung von Arbeitsabläufen bei Flugunregelmäßigkeiten. INFORMATIONSSYSTEME In einer Vielzahl von Unternehmen werden immer noch Tätigkeiten manuell ausgeführt, die wesentlich schneller und korrekter mit Hilfe moderner Informationstechnologie erledigt werden könnten. Häufig besteht sogar die Möglichkeit, daß zusätzliche Informationen in den Arbeitsprozeß einbezogen und zur Verbesserung des Endproduktes genutzt werden können. Ein stetig steigendes Arbeitsvolumen zwingt Unternehmen dazu, ihre Mitarbeiter rationeller einzusetzen. Dies ist nur möglich, wenn bestimmte Arbeiten mit Hilfe von Informationssystemen durchgeführt werden. Wir unterstützen Sie bei der Identifizierung solcher Rationalisierungspotentiale und deren Realisierung durch den Einsatz neuester Informationstechnologie; unsere Beratung schließt dabei die Auswahl geeigneter Software ein. Häufig werden vorhandene Informationssysteme nur zu einem Bruchteil ihrer Möglichkeiten genutzt und der erhoffte Rationalisierungseffekt kommt nicht zustande. Hier helfen wir bei der Ermittlung von Schwachstellen und beraten Sie bei der wirtschaftlicheren Nutzung der bestehenden Anlagen sowie bei der Erstellung von Trainingsplänen und der Vorbereitung entsprechender Schulungsprogramme. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 9 von 32

10 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Da wir selbst kein Training in diesem Bereich anbieten, sind wir Ihnen gerne bei der Auswahl eines geeigneten Instituts behilflich. PROJEKT-MANAGEMENT / KONVERSION VON MILITÄR-FLUGHÄFEN Wir übernehmen für Sie das Management für die unterschiedlichsten Projekte, wobei wir dafür sorgen, daß von Beginn an ein projektbegleitendes Controlling aufgebaut wird, um die Effizienz der Projektorganisation und der geleisteten Arbeit ständig zu gewährleisten. Einen besonderen Schwerpunkt im Bereich des Projektmanagements nehmen Konversionsprojekte von aufgelassenen, vormals militärisch genutzten Flächen ein. Für eine erfolgreiche zivile Folgenutzung solcher Gelände müssen zunächst umfangreiche Analysen der vorhandenen und nutzbaren Infrastruktur durchgeführt werden. Zusätzlich müssen alle demographischen Daten der Region, in der das Konversionsobjekt gelegen ist, analysiert und berücksichtigt werden. Basierend auf diesen Fakten können kommerzielle und technische Konzepte für eine Folgenutzung entwickelt werden, in die mögliche Entwicklungsvarianten einzubeziehen sind. Diese Nutzungskonzepte müssen optimal mit den Anforderungen potentieller zukünftiger Nutzer und Investoren, der Region und ihren Bewohnern koordiniert werden. Varianten für eine mögliche Nutzung können die teilweise Nutzung als Park, Erholungsgebiet, Errichtung eines Gewerbegebietes, aber auch die Umwandlung in einen zivilen Flughafen für Regional- oder auch Frachtverkehr sein. Unter Berücksichtigung aller wirtschaftlichen, ökologischen und regionalen Planungsaspekte wird eine zukünftige Nutzung als ziviler Flugplatz dann Sinn machen, wenn sie einhergeht mit einem aussagekräftigen, innovativen Entwicklungskonzept. Ein Flughafen, unabhängig von früherer militärischer Nutzung, stellt immer einen volkswirtschaftlichen Gut dar, das bestmöglich als Entwicklungsinstrument zum Wohle der umgebenden Region genutzt werden sollte. Multiplikatoreffekte im Bereich von Arbeitsplätzen und Einkommen, die größer sind als in vielen anderen Branchen, konnten selbst bei kleineren Flughäfen nachgewiesen werden. Die optimale Nutzung dieser Effekte ist von erheblichem Interesse für jene Regionen, die durch Schließung von Militäranlagen erhebliche Umsatzeinbußen und Kaufkraftminderungen hinnehmen mußten. VIA Aviation Consultants GmbH ist darauf spezialisiert, Luftverkehrspotentiale aller Art in der betroffenen Region ausfindig zu machen. Basierend auf diesen Erkenntnissen werden innovative und tragfähige Konzepte für eine zukünftige Nutzung entwickelt, die geeignet sind interessierte Geldgeber bei der Untersuchung eines möglichen Investments auf dem Gelände zu unterstützen. Aufbauend auf dem endgültigen, realistischen Masterplan, in dem die Ideen, Konzepte und Planungsresultate aller Beteiligten (Behörden, Organisationen, Unternehmen) festgehalten werden, können wir das Projektmanagement für den gesamten Konversionsprozeß übernehmen und das Projekt in Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern aus einer Vielzahl von Bereichen realisieren. VIA Aviation Consultants GmbH begleitet die Konversion nicht nur bis zur Betriebsaufnahme sondern auch darüber hinaus, indem wir gezielt Luftverkehre und Investoren akquirieren und auf diesem Wege mithelfen die wirtschaftliche Grundlage für die Zukunft zu gestalten und zu sichern. VERTRÄGE Während unserer Tätigkeit bei verschiedenen Fluggesellschaften haben wir immer wieder festgestellt, daß Verträge mit Partnergesellschaften lückenhaft sind, einen der beiden Vertragspartner übervorteilen oder beide Parteien wichtige (Ertrags-)Daten unterschiedlich berechnen. Eine einwandfreie Gestaltung aller Verträge, welche die Abrechnung von Flugscheinen betreffen, ist für jede Fluggesellschaft lebenswichtig, da oft ein Halbsatz über Zahlung oder Nichtzahlung sechsoder sogar siebenstelliger Dollarbeträge entscheiden kann. Ein einmal abgeschlossener Vertrag mit ungünstigen Konditionen läßt sich oft nur sehr schwer kündigen und mit günstigeren Konditionen neu abschließen. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 10 von 32

11 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Um Ertragsverluste durch unzulängliche Verträge zu vermeiden, hat VIA Aviation Consultants GmbH mehrere Vertragspakete entwickelt, die Fluggesellschaften zu günstigen Konditionen angeboten werden. Ziel aller von uns angebotenen Verträge ist es bei Fluggesellschaften die Kosten zu senken (Ground Handling Agreement), finanzielle Mittel im Hause zu halten (Barter Agreement) bzw. die Abrechnungsmodalitäten zwischen den Vertragspartnern so zu regeln, daß keiner übervorteilt wird. Regionalfluggesellschaften mit Zubringerfunktion können aufgrund gut gestalteter Special Prorate-Verträge oft sogar einen überproportionalen Ertrag erzielen. Unsere Vertragsentwürfe sind von einer international tätigen Kanzlei juristisch überprüft worden und werden durch VIA Aviation Consultants GmbH ständig aktualisiert. Sie wurden außerdem für beide Vertragspartner fair abgefaßt, so daß lediglich die variablen Konditionen ausgehandelt werden müssen. Folgende Verträge bzw. Vertragspakete sind von uns erhältlich: Paket 1: BITA-P = Bilateral Interline Traffic Agreement - Passenger (Englisch) UITA-P = Unilateral Interline Traffic Agreement - Passenger (Englisch) GSA-P = General Sales Agency Agreement - Passenger (Englisch) Paket 2 Paket 1 plus SPA-P = Special Prorate Agreement - Passenger (Englisch) EWA = Endorsement Waiver Agreement (Englisch) Paket 3 Paket 2 plus BEDTA = Bilateral Employee Discount Travel Agreement on a self-ticketing basis (Englisch) Paket 4 Paket 3 plus BA = Barter Agreement (Deutsch/Englisch/Französisch/Italienisch) Paket 5 Paket 4 plus GHA = Ground Handling Agreement (Deutsch/Englisch) Auf Anfrage können wir weitere Vertragsvorlagen sowie Regelwerke und Pakete anbieten, die speziell auf die den Bedürfnissen Ihres Unternehmens angepaßt werden. Unsere Vertragspakete 1 3 beinhalten jeweils eine kostenlose, eintägige Einweisung in die Verträge selbst sowie in deren verhandlungsfähige Punkte für die entsprechenden Mitarbeiter unseres Kunden. Die Pakete 4 und 5 beinhalten eine anderthalb- bzw. zweitägige Einweisung. Wird die Einweisung beim Kunden vor Ort durchgeführt, werden seitens VIA Aviation Consultants GmbH ausschließlich anfallende Spesen berechnet; weitere Kosten entstehen dem Käufer nicht. SCHULUNG Während der Beratungstätigkeit mußte VIA Aviation Consultants GmbH in den vergangenen Jahren immer wieder feststellen, daß das Personal vieler Regionalfluggesellschaften nicht mit ausreichenden Qualifikationen ausgestattet ist, um den anspruchsvollen Aufgaben in den Bereichen Tarife, Ticketing, Fracht, Administration, Operations und Revenue Accounting gerecht zu werden. Entsprechende Kurse und Seminare, wie sie unter anderem die IATA anbietet, werden nicht in Anspruch genommen. Sei es weil die Kurse als zu teuer angesehen werden, eine längere Abwesenheit der Beschäftigten vom Betrieb erforderlich machen oder weil der Fluggesellschaft kein gelegener Zeitpunkt angeboten werden kann. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 11 von 32

12 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Als Konsequenz hat VIA Aviation Consultants GmbH in enger Zusammenarbeit mit EURESAS European Centre for Aviation and Aerospace Training, Toulouse, Frankreich, verschiedene Seminare für Personal und Management von Fluggesellschaften und Flughäfen erarbeitet, die individuell den Bedürfnissen der Kunden angepaßt werden. Sie werden an dem Ort abgehalten, der vom jeweiligen Kunden gewünscht wird. Aktuelle Problempunkte des Personals werden von fachlich hochqualifizierten Dozenten gelöst und Problemlösungsverfahren gemeinsam erarbeitet. Die Angestellten gehen nach Teilnahme an diesen Seminaren sicherer und selbständiger mit den jeweiligen anspruchsvollen Aufgaben um. Verschiedene Seminare für Management und Mitarbeiter der Abteilungen Marketing und Verkauf bei Fluggesellschaften und Flughäfen sowie für das Personal von Flugscheinschaltern und der Verkehrsabrechnung sind derzeit verfügbar. Weitere Kurse für die Bereiche Fracht und Operations sind zur Zeit in Vorbereitung. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 12 von 32

13 U N S E R E P A R T N E R U N S E R E P A R T N E R AACO - Arab Air Carriers Organisation, Amman, Jordanien (Aviation Training) aib - agiplan Integrale Bauplanung GmbH, Duisburg, (Architekten und Flughafenplaner, ORAT [Operational Readiness and Transfer]-Spezialisten Engel Heckmann & Partner, Internationale Anwälte, Düsseldorf, (Anwaltskanzlei spezialisiert auf internationales Wirtschaftsrecht) EURESAS - European Center for Aviation & Aerospace Training, Toulouse, Frankreich (Aerospace & Luftfahrttraining, "Airbus University") HOCHTIEF AirPort GmbH, Essen, (Bauunternehmen und Flughafenbetreiber) International Consortium "Medium Transport Aircraft", Moskau, Rußland (Russisch-Ukrainisches Konsortium zur Produktion und Vermarktung der zivilen Version Antonov An-70T / An-70T-100) Logos Management & Marketing, Kairo, Ägypten (Produzent von Kabinenartikeln und Flugzeugersatzteilen, Unternehmensberatung) National Aviation University (früher: Kyiv International University of Civil Aviation), Kiev, Ukraine (Universität für zivile Luftfahrt) sbc Restrukturierung & Investments AG, Düsseldorf, (Mittelständische Restrukturierungs- und Beteiligungsgesellschaft) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 13 von 32

14 M I T G L I E D S C H A F T E N & R E G I S T R I E R U N G E N M I T G L I E D S C H A F T E N & R E G I S T R I E R U N G E N Mitgliedschaften in Vereinen und Vereinigungen BDVB - Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.v., ACI - Airport Council International, Genf, Schweiz World Business Partner Registrierungen EU Registrierung als Beratungsunternehmen (DACON Nr. R327) Weitere Registrierungen pendent VIA Aviation Consultants GmbH Seite 14 von 32

15 P O T E N T I E L L E K U N D E N P O T E N T I E L L E K U N D E N FLUGGESELLSCHAFTEN Linien-Gesellschaften Charter-Gesellschaften Airtaxi-Gesellschaften Fracht-/Express-Gesellschaften FLUGHÄFEN FLUGZEUGHERSTELLER KOMMUNEN UND GEMEINDEN (z. B. bei Konversionsprojekten) ABFERTIGUNGSGESELLSCHAFTEN Passagier-Abfertigungsgesellschaften Fracht-Abfertigungsgesellschaften SPEDITIONEN INTEGRATORS REISEBÜROS / REISEVERANSTALTER AUTOVERMIETUNGEN FREMDENVERKEHRSBÜROS HOTELS VIA Aviation Consultants GmbH Seite 15 von 32

16 R E F E R E N Z E N Fluggesellschaften Air Mali S.A. (Bamako, Mali) / AMC Airlines (Kairo, Ägypten) Air Nostrum LAM S.A. (Valencia, Spanien) Augsburg Airways GmbH (Augsburg, ) Cham Wings Airlines (Damaskus, Syrien) CityFlyer Express Ltd. (London, Großbritannien) Conti-Flug GmbH (Berlin, ) EgyptAir Cargo (Kairo, Ägypten) Georgian Air (Tbilisi, Georgien) Hapag Lloyd Flug GmbH (Hannover, ) Sayakhat Air Company (Almaty, Kasachstan) Smart Aviation (Kairo, Ägypten) Somon Air (Dushanbe, Tadschikistan) VLM Airlines N.V. (Antwerpen, Belgien) Flughäfen Bristol Airport Plc. (Großbritannien) Cairo International Airport (Ägypten) Canadian Forces Base (CFB) Lahr () Canadian Forces Base (CFB) Söllingen () Cardiff Wales International Airport (Großbritannien) Cluj-Napoca International Airport (Rumänien) Düsseldorf Express Airport Mönchengladbach () Egyptian Airports Company (Ägypten) Egyptian Holding Company for Airports and Air Navigation (Ägypten) Frankfurt-Hahn Airport () Fraport AG - Egypt Branch (Ägypten) Fraport Twin Star Airport Management AD für Burgas & Varna (Bulgarien) Leipzig-Altenburg Airport () Linz Blue Danube Airport (Österreich) London Luton Airport (Großbritannien) Lübeck Airport () Lviv International Airport (Ukraine) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 16 von 32

17 Regierungen & Behörden Landratsamt Altenburger Land () Ministerium für Zivilluftfahrt (Ägypten) Andere ACL Advanced Cargo Logistic GmbH () Brandenburgische Boden Gesellschaft mbh () Cross Trade Forwarding Consulting () Macquarie Bank Limited (Australien / Großbritannien) Romanian Airport Services (Rumänien) sbc Restrukturierung & Investments AG () TraVcon AG (Schweiz) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 17 von 32

18 Jahr: 1993 Flugplatz Lahr GmbH KONVERSION DER CANADIAN FORCES BASE (CFB) LAHR Erarbeitung eines Projektplanes zur Sicherstellung der Fortführung des Flugbetriebes am Flughafen Lahr nach Abzug der kanadischen Luftwaffe. Analyse der bestehenden Flugplatz-Infrastruktur mit Spezifizierung der erforderlichen Modifikationen und Erweiterungen für die zivile Nutzung, sowie die Erarbeitung eines Vorschlages für die schrittweise Realisierung. Jahr: Gemeinden Hügelsheim & Rheinmünster, Baden KONVERSION DER CANADIAN FORCES BASE (CFB) SÖLLINGEN Differenzierte Beurteilung der Vorschläge von Gruppen aus Politik, Wirtschaft, Gemeinden und anderen Organisationen im Hinblick auf die Realisierung der Konversion der ehemaligen CFB Söllingen. Teilnahme an Anhörungen, Podiumsdiskussionen, Verhandlungen mit Politikern, politischen Arbeitsgruppen und potentiellen Betreibern. Im Auftrag der beiden Gemeinden Verhandlungen mit Behörden und Erarbeitung einer Betriebsgenehmigung für den späteren Zivilflugplatz in enger Zusammenarbeit mit diesen. Anschließende Berichterstattung in den Gemeinderäten. Jahr: Bemerkungen: Großbritannien Bristol Airport Plc. STRECKENSTUDIE BRISTOL - ZÜRICH Erstellung einer umfassenden Streckenstudie über das Potential einer Linienverbindung zwischen Bristol und Zürich. Darstellung potentieller Betreiber und Identifizierung von Fluggesellschaften, die über die notwendige Infrastruktur verfügen, die vorgeschlagenen Linienflüge erfolgreich durchzuführen. Zusammenstellung und Aufbereitung aller relevanten Daten sowie Prognosen über den zu erwartenden Sitzladefaktor pro Monat, den Break-Even Point, Gewinn/Verlust für die ersten zwei Jahre nach Aufnahme des Flugbetriebes. Identische Studien wurden durchgeführt für weitere Flughäfen wie z.b. Cardiff Wales International Airport (Strecken: Cardiff Düsseldorf und Cardiff Frankfurt) und London Luton Airport (Strecken: London Luton Düsseldorf / Frankfurt / München) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 18 von 32

19 Jahr: 1995 Flughafen Düsseldorf GmbH ANALYSE DES PASSAGIER-POTENTIALS IM EINZUGSGEBIET DES DÜSSELDORF EXPRESS AIRPORT MÖNCHENGLADBACH Theoretische und praktische Definition des Einzugsgebietes, Analyse der sozioökonomischen Struktur innerhalb dieses Gebietes, Potentialbestimmung in den Bereichen Business- und Touristik-Verkehr, Umfrage in ausgewählten reiseintensiven Geschäftsbereichen, ABC-Analyse potentieller Strecken. Jahr: Augsburg Airways GmbH AUFBAU EINER INTERLINE-ABTEILUNG MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DIE EINFÜHRUNG VON PROVISOS ANALYSE EINER NEUEN TARIFSTRUKTUR / EMPFEHLUNGEN ZUR FESTLEGUNG DER SITZKONTINGENTEN IN DEN EINZELNEN SUBKLASSEN DES INVENTORY MANAGEMENT SYSTEMS Schulung in allen Aspekten des Interlining mit anderen Fluggesellschaften, z.b. Tarife, Ertragsberechnungen, Endorsements, Provisos, usw.. Unterstützung bei Beantragung der Mitgliedschaft in verschiedenen IATA- Vereinbarungen. Machbarkeitsstudie über die Auswirkungen der Einführung von Provisos auf dem gesamten Streckennetz. Feststellung der Ertrags-Steigerungen bzw. Verluste nach Strecken und Ausarbeitung von Vorschlägen zu Tarif- und Regeländerungen. Analyse einer neuen Tarifstruktur und deren Möglichkeit, den Marktanteil zu erhöhen. Feststellung von optimalen Sitzkontingenten im Inventory Management System für die neue Tarifstruktur. Conti-Flug GmbH AUSWAHL EINES ERTRAGSSTEUERUNGS-SYSTEMS FÜR EINE REGIONAL-FLUGGESELLSCHAFT AUFBAU EINER VERKEHRSABRECHNUNGS-ABTEILING UND AUSWAHL EINES VERKEHRSABRECHNUNGS-SYSTEMS Auswahl eines Ertragssteuerungs-Systems für eine Regional- Fluggesellschaft. Erarbeitung des Anforderungsprofils und der Anfragen von Vorschlägen (RFP) bei Anbietern. Analyse der eingehenden Vorschläge und eingehende Prüfung zweier Systeme bei den Herstellern in den USA. Definition der Software-Anpassungen entsprechend den Kundenwünschen. Jahr: Beratung beim Aufbau der Verkehrsabrechnung (Flugscheine und Luftfrachtbriefe) sowie Auswahl und Einführung eines Systems für die Verkehrsabrechnung. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 19 von 32

20 Jahr: 1996 Großbritannien CityFlyer Express Ltd. WIEDERAUFNAHME DER FLÜGE NACH / VON Düsseldorf Bewertung der Auswirkungen des unfreiwilligen Transfers der Flüge von CityFlyer Express vom Flughafen Düsseldorf zum Düsseldorf Express Airport Mönchengladbach nach dem verheerenden Feuer am Flughafen Düsseldorf vom 17. April Präsentation der Auswirkungen auf Passagier- und Ertragszahlen. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der "Alliance of European Aviation Lawyers" in Brüssel durchgeführt zur Untermauerung eines Rechtsbegehrens von CityFlyer Express, die Flüge wieder zum Flughafen Düsseldorf zu transferieren. Spanien Air Nostrum - Lineas Aereas del Mediterraneo S.A. UMFASSENDE BERATUNG IN DER AUFBAUPHASE EINER NEUEN EUROPÄISCHEN REGIONAL-FLUGGESELLSCHAFT Umfassende Analyse der Gesellschaft und Erarbeitung eines Status- Berichtes an die Aktionäre (Familie Seratosa). Erarbeitung von Vorschlägen für eine grundlegende Umbildung der organisatorischen Struktur. Analyse der operationellen Struktur und Erarbeitung von Vorschlägen zu deren Verbesserung. Evaluation eines neuen IMS (Inventory Management Systems) Entwicklung eines neuen Flugnummernsystems. Einführung einer neuen Tarifstruktur. Entwurf, Programmierung und Aufbau einer Marketing-Datenbank. Einführung von Proviso-Berechnungen (Festbeträgen zur Abrechnung von Erträgen zwischen Fluggesellschaften). Verhandlungen mit anderen Fluggesellschaften, z.b. mit Iberia bezüglich eines Franchising-Vertrages für Air Nostrum (jetzt Iberia Regional). Jahr: VIA Aviation Consultants GmbH Seite 20 von 32

FIRMENDARSTELLUNG. Aviation Consultants GmbH

FIRMENDARSTELLUNG. Aviation Consultants GmbH VIA Aviation Consultants GmbH FIRMENDARSTELLUNG I N A V I A Aviation Consultants GmbH St. Töniser Str. 42 47918 Tönisvorst Telefon : +49 / 2156 / 80 988 Fax : +49 / 2156 / 80 052 Internet : www.inavia.aero

Mehr

Leistungsbeschreibung für ein Gutachten Kooperationsmöglichkeiten des Flughafens Frankfurt/M. mit Hahn und anderen Flughäfen mit dem Ziel der

Leistungsbeschreibung für ein Gutachten Kooperationsmöglichkeiten des Flughafens Frankfurt/M. mit Hahn und anderen Flughäfen mit dem Ziel der Leistungsbeschreibung für ein Gutachten Kooperationsmöglichkeiten des Flughafens Frankfurt/M. mit Hahn und anderen Flughäfen mit dem Ziel der Verkehrsverlagerung Bensheim Juni 2001 Seite 1 Leistungsbeschreibung

Mehr

Daten und Fakten. Cirrus Airlines. Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen. Germany. Gründungjahr: 1995

Daten und Fakten. Cirrus Airlines. Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen. Germany. Gründungjahr: 1995 Daten und Fakten Cirrus Airlines Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen Germany Gründungjahr: 1995 Airline-Designator: C9 Aufnahme des Linienflugbetriebs: 16. März 1998 Heimatflughafen:

Mehr

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh IMAGEPRÄSENTATION Inhalt Über uns Schwerpunkte Tätigkeitsfelder 2 Über uns: Seit über 10 Jahren sind wir als unabhängiger Unternehmensberater am Markt tätig, und verstehen uns als "operativer Unternehmensberater

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Mergers - Acquisitions

Mergers - Acquisitions Mergers - Acquisitions Das WMB Firmenprofil Vor mehr als 30 Jahren wurde die WOLFF MANAGEMENTBERATUNG GMBH (WMB) in Frankfurt gegründet. Schwerpunkte unserer Dienstleistung sind die Vermittlung des Kaufes

Mehr

Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen

Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen Inhalt 2 4 Professionelle Vermögensberatung 5 Kompetenz und Unabhängigkeit 6 Nachhaltiger Vermögensaufbau 7 Klare und verlässliche Beziehungen 8 Bedürfnisgerechte

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Rechtsberatung für kleine und mittel- ständische Unternehmen des In- und Auslands

Rechtsberatung für kleine und mittel- ständische Unternehmen des In- und Auslands Rechtsberatung für kleine und mittel- ständische Unternehmen des In- und Auslands Über meine Kanzlei Meine Kanzlei hat es sich zum Ziel gesetzt, rechtliche Probleme kleiner und mittelständischer - auch

Mehr

LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER

LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER Copyright by Urs Schaffer 2005 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2. Begriff 3. Geschichte 4. Technik 5. Grundlagen 6. Logik 7. Fazit 1. EINLEITUNG Ueber das

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

Gesellschaft für Intelligente Netze Nürnberg mbh

Gesellschaft für Intelligente Netze Nürnberg mbh Gesellschaft für Intelligente Netze Nürnberg mbh Dynamisch, Durchsetzungsfähig der Zukunft begegnen www.intelligente-netze-gmbh.de Die Gesellschaft für Intelligente Netze Nürnberg mbh hat es sich zum Ziel

Mehr

Die Inhalte des Controlling-Systems

Die Inhalte des Controlling-Systems 6 Die Inhalte des Controlling-Systems Das Controlling-System hat folgende Inhalte: Zielorientierung Zukunftsorientierung Engpassorientierung Prozessorientierung Marktorientierung Kundenorientierung Die

Mehr

Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot. psbm gmbh, business management

Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot. psbm gmbh, business management pius schuler business management Zelglistrasse 21, 8320 Fehraltorf Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot psbm gmbh, business management Ihr Partner für betriebswirtschaftliche Aufgaben und Herausforderungen

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

Business Process Outsourcing. in Partnerschaft mit den Besten gewinnen. Business Process Outsourcing

Business Process Outsourcing. in Partnerschaft mit den Besten gewinnen. Business Process Outsourcing Business Process Outsourcing in Partnerschaft mit den Besten gewinnen Business Process Outsourcing Veränderung heißt Gewohntes loszulassen und bereit sein Neues zu empfangen. Norbert Samhammer, CEO Samhammer

Mehr

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com Servicespezifikation H&S IT Configuration Management Service simplify your business www.hs-reliablesolutions.com H&S reliable solutions GmbH 2010 H&S IT Configuration Management Service Eine der wichtigsten

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

INS Engineering & Consulting AG

INS Engineering & Consulting AG INS Engineering & Consulting AG INS Präsentation «Auslagerung von Dienstleistungen im KMU-Umfeld» 11. Juni 2015 Seite 0 Agenda Begrüssung & Vorstellung Was macht KMUs einzigartig? Was sind Gründe für eine

Mehr

ANDREAS C. MÜLLER FRICS

ANDREAS C. MÜLLER FRICS IMMOBILIENPARTER Bestandsaufnahme Bedarfsanalyse Nutzungskonzepte Projektplanung Realisierungskonzepte Wirschaftlichkeitsberechnung Projektmanagement Geschäftspläne Investitionen Restrukturierung Neu-Positionierung

Mehr

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes Detaillierte Anleitung zur Gestaltung, Realisierung, Einführung und produktiven Betreibens eines Projektes / Systems zur Verbesserung und Optimierung der Organisations-, Prozess-, und Kommunikations-Abläufe

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974 Exposé Michael Eisemann Jahrgang 1974 Studium Diplom Wirtschaftswissenschaften (Universität Hohenheim) Vertiefungsrichtung: Betriebswirtschaftslehre Fachbereiche: Controlling, Internationales Management,

Mehr

Strategien und Konzepte des Facility Management Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015

Strategien und Konzepte des Facility Management Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015 Strategien und Konzepte des Facility Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015 Institut für Facility an der ZHAW Ronald Schlegel 1 Facility in erfolgreichen Unternehmen Erfolgreiche Unternehmen sind in

Mehr

Stadt» Cottbus. Alternativen zur Weiterentwicklung der Informationsverarbeitung der Stadt Cottbus. Cottbus, 17. Januar 2006

Stadt» Cottbus. Alternativen zur Weiterentwicklung der Informationsverarbeitung der Stadt Cottbus. Cottbus, 17. Januar 2006 Stadt» Cottbus Alternativen zur Weiterentwicklung der Informationsverarbeitung der Cottbus, 17. Januar 2006 Diese Unterlage ist nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig; die isolierte

Mehr

Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen

Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen Benchmarking der Finanzfunktion und Markteintrittsanalyse für den F&A BPO Markt Case Study 0 (Seitenzahl: Arial, Schriftgröße 9, zentriert) Die Aufgabenstellung

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Sonstige, Stabsfunktion / Assistenz, Team-/Projekt-/Abteilungsleitung Anstellungsart

Sonstige, Stabsfunktion / Assistenz, Team-/Projekt-/Abteilungsleitung Anstellungsart NR. 7696 Gewünschte Position Quality Assurance Manager / Security Manager Schwerpunkt Luftfracht, Fluggesellschaft, Lager- und Beschaffungslogistik, Office / Administration / Sonstige, Handels- / Industrielogistik

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Infozentrum für Österreich. Leo Baumfeld, baumfeld@oear.at Mag. Michael Fischer, fischer@oear.at Fichtegasse 2/17 1010 Wien

Infozentrum für Österreich. Leo Baumfeld, baumfeld@oear.at Mag. Michael Fischer, fischer@oear.at Fichtegasse 2/17 1010 Wien Infozentrum für Österreich ÖAR-Regionalberatung Regionalberatung GmbH Leo Baumfeld, baumfeld@oear.at Mag. Michael Fischer, fischer@oear.at Fichtegasse 2/17 1010 Wien Was sind Arbeitgeberzusammenschlüsse?

Mehr

Projektprofil Jörg Ewald

Projektprofil Jörg Ewald Projektprofil Jörg Ewald (Stand: Februar 2011) Mobil: (+49)1706034574 Email: jeknowhow@gmx.de Ausbildung: Geburtsjahr: Fremdsprachen: Fachliche Schwerpunkte: Branchen: Verfügbarkeit: Industriekaufmann,

Mehr

REGIONALFLUGHAFEN BOZEN-DOLOMITEN DAS TOR IN DIE WELT - VOR DEINER HAUSTÜR. Bozen, 20.10.2015

REGIONALFLUGHAFEN BOZEN-DOLOMITEN DAS TOR IN DIE WELT - VOR DEINER HAUSTÜR. Bozen, 20.10.2015 REGIONALFLUGHAFEN BOZEN-DOLOMITEN DAS TOR IN DIE WELT - VOR DEINER HAUSTÜR Bozen, 20.10.2015 1 Mobilität bildet die Basis unseres Lebens und Wirtschaftens. Kaum etwas prägt das Leben in der globalisierten

Mehr

Projektmanagement. Ablauforganisation. Dortmund, Oktober 1998

Projektmanagement. Ablauforganisation. Dortmund, Oktober 1998 Projektmanagement Ablauforganisation Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

Strategische Potenzialanalyse als Wegweiser zur Ertragsoptimierung

Strategische Potenzialanalyse als Wegweiser zur Ertragsoptimierung Strategische Potenzialanalyse als Wegweiser zur Ertragsoptimierung Karl Czerny - Gasse 2/2/32 A - 1200 Wien +43 1 92912 65 7 +43 1 92912 66 office@walter-abel.at www.walter-abel.at www.itsmprocesses.com

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Unsere Klienten erzielen Erfolge

Unsere Klienten erzielen Erfolge ERFOLG KOMPETENZ FAIRNESS ERFOLG Unsere Klienten erzielen Erfolge ZIEL Consulting ist stolz darauf, zum Erfolg beizutragen. Dass unsere Klienten wiederholt für Unterstützung auf uns zukommen, werten wir

Mehr

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance IT-Governance Standards und ihr optimaler Einsatz bei der Implementierung von IT-Governance Stand Mai 2009 Disclaimer Die Inhalte der folgenden Seiten wurden von Severn mit größter Sorgfalt angefertigt.

Mehr

Beratung. auf den Punkt. Steuerberatung Unternehmensberatung Treuhand. Latz Trenner

Beratung. auf den Punkt. Steuerberatung Unternehmensberatung Treuhand. Latz Trenner Beratung auf den Punkt Steuerberatung Unternehmensberatung Treuhand Latz Die Zukunft gestalten Perspektiven entwickeln. Ziele verwirklichen. Steuerberatung, Unternehmensberatung, Treuhand. Wir bieten Ihnen

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg?

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? FOCAM Family Office Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? Im Bereich der Finanzdienstleistungen für größere Vermögen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Lösungswege.

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing

Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing 1 Einführung In den letzten Jahren sind die Chancen, die das Marketing den Betrieben und auch den öffentlichen Einrichtungen bietet, verstärkt in

Mehr

Externe Vertriebsdienstleistungen als Lösungsvariante im Bereich "Vertriebsaufbau und Neukundengewinnung".

Externe Vertriebsdienstleistungen als Lösungsvariante im Bereich Vertriebsaufbau und Neukundengewinnung. Externe Vertriebsdienstleistungen als Lösungsvariante im Bereich "Vertriebsaufbau und Neukundengewinnung". Als spezialisierter Dienstleister unterstützen wir die Begleitung und aktive Umsetzung Ihrer Aufgaben

Mehr

IT BERATUNG AUS DER CLOUD DIE KOSTENFLEXIBLE IT-BERATUNG UND IT-UNTERSTÜTZUNG

IT BERATUNG AUS DER CLOUD DIE KOSTENFLEXIBLE IT-BERATUNG UND IT-UNTERSTÜTZUNG STC Stoll Consulting IT BERATUNG AUS DER CLOUD DIE KOSTENFLEXIBLE IT-BERATUNG UND IT-UNTERSTÜTZUNG STC Stoll Consulting Jürg P. Stoll Wollerauerstrasse 10A 8834 Schindellegi +41 79 414 3554 juerg.stoll@stollconsulting.ch

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Strategieberatung Projektmanagement Monitoring Auditing. atmosgrad. Zertifizierung Beratung Transaktion

Strategieberatung Projektmanagement Monitoring Auditing. atmosgrad. Zertifizierung Beratung Transaktion atmosgrad Zertifizierung Beratung Transaktion atmosgrad ist ein innovatives Projektmanagement- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Hamburg. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den durch die Themen Green Building

Mehr

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie www.nsf.org/info/pharmabiotech Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie NSF Pharma Biotech, eine Gruppe

Mehr

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft DR. HÖLLING & PARTNER UNTERNEHMENSBERATUNG MIT WEITBLICK AGIEREN WERTE SICHERN VERÄNDERUNGEN GESTALTEN RISIKEN BE- HERRSCHEN Strategische Unternehmensberatung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement CMC-KOMPASS: CRM Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement 1 CROSSMEDIACONSULTING 18.05.2010 Unser Verständnis von CRM: Customer Relationship Management ist weit mehr als ein IT-Projekt

Mehr

Unser Team. Logistik & Supply Chain Management. Sanierungsberatung (speziell für Kleinunternehmen und den Mittelstand)

Unser Team. Logistik & Supply Chain Management. Sanierungsberatung (speziell für Kleinunternehmen und den Mittelstand) Unser Team Logistik & Supply Chain Management Sanierungsberatung (speziell für Kleinunternehmen und den Mittelstand) Beteiligungen (An- und Verkauf von Unternehmen / Aktive Beteiligungen) Marketing, Verkauf

Mehr

TIckeT-ManageMenT und VerMarkTung MIT SySTeM SpezIell für SporTVeranSTalTer und -VereIne TIXX

TIckeT-ManageMenT und VerMarkTung MIT SySTeM SpezIell für SporTVeranSTalTer und -VereIne TIXX Ticket-Management und Vermarktung mit System speziell für sportveranstalter und -Vereine TIXX Effektiv verkaufen wirtschaftlich arbeiten TIXX ist die internetbasierte Ticket-Lösung für Sportveranstalter.

Mehr

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems März 2002 Andreas Henking www.risk-sim.de 1 Einleitung Wichtiger Erfolgsfaktor bei der Einführung von Risikomanagementsystemen ist die richtige

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter -

Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - Auftragsprojekte von der Anfrage bis zur Abrechnung erfolgreich managen - Maßgeschneiderte Qualifizierung der Projekt- und Bauleiter - FOCUS Team KG Besenbruchstraße 16 42285 Wuppertal Tel.: 0202 28394-0

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

RWE Service. lieferantenmanagement. Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark

RWE Service. lieferantenmanagement. Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark RWE Service lieferantenmanagement Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark 3 lieferantenmanagement einleitung LIEFERANTENMANAGEMENT IM ÜBERBLICK Wir wollen gemeinsam mit Ihnen noch besser

Mehr

it supreme - das Tüpfelchen auf Ihrer IT

it supreme - das Tüpfelchen auf Ihrer IT it supreme - das Tüpfelchen auf Ihrer IT IT-DOKUMENTATION DATENSCHUTZ IT PROJEKTMANAGEMENT www.koell.com i T supreme Aus unserer langjährigen Tätigkeit im High Quality Consulting und der umfangreichen

Mehr

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte September 2012

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte September 2012 Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte September 2012 Seite 1 September 2012 im Vergleich zum Vorjahr 1 Aktueller Überblick über die Hotelperformance für ausgewählte Destinationen in Deutschland:

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Globaler Chemie-Konzern

Globaler Chemie-Konzern Globaler Chemie-Konzern Pricing Model für Finance & Accounting Shared Services Case Study 0 (Seitenzahl: Arial, Schriftgröße 9, zentriert) Die Aufgabenstellung Da bisher jeder Standort unabhängig agiert,

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

MATERNA Beschwerde-Management-Check. Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen

MATERNA Beschwerde-Management-Check. Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen MATERNA Beschwerde-Management-Check Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen >> MATERNA Beschwerde-Management-Check Ist in Ihrer Versicherung die Einführung,

Mehr

Flughafen Hamburg auf einen Blick

Flughafen Hamburg auf einen Blick Flughafen Hamburg auf einen Blick Chart Seite Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (1) 2 Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (2) 3 Streckennetz des Hamburger Flughafens 4 Der Luftfahrtstandort

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Erfolg ist programmierbar.

Erfolg ist programmierbar. 4578954569774981234656895856512457895456977498 3465689585651245789545697749812346568958561245 9545697749812346568958565124578954569774981234 6895856512457895456977498123465689585612457895 6977498123465689585651245789545697749812346568

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Steuerberatung 2020 Zukunftskonzept der Steuerberaterkammer Köln

Steuerberatung 2020 Zukunftskonzept der Steuerberaterkammer Köln Steuerberatung 2020 Zukunftskonzept der Steuerberaterkammer Köln 1 Gliederung 1. Steuerberatung 2020 Herausforderungen an den Berufsstand 2. Ziel: Zukunftsfähige Kanzlei 3. Zukunftskonzept der Steuerberaterkammer

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management.

teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management. teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management. FMREC I 15-07-27 I 1 FMREC - Facility Management & Real Estate Consulting GmbH Neue Wege entstehen, indem man sie geht

Mehr

1. Der Finanzplanungsprozess

1. Der Finanzplanungsprozess Inhaltsverzeichnis 1. Der Finanzplanungsprozess... 3 2. Einführung... 4 3. Meine Rolle als Ihr persönlicher Chef-Finanzplaner... 5 4. Meine Beratungsphilosophie völlig losgelöst... 5 5. Der Finanzplan...

Mehr

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences GmbH Management Consulting & Investment Management Life Sciences In einer auf Zuwachs programmierten Welt fällt zurück, wer stehen bleibt. Es ist so, als ob man eine Rolltreppe, die nach unten geht, hinaufläuft.

Mehr

Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder

Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder Viktor Martynyuk > Vortrag > Bilder 315 Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes

Mehr

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Erfolg ist individuell Stellen Sie sich eine Schulklasse beim 1000-Meter Lauf

Mehr

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit.

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Swiss Mail Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Das Umfeld Die Vorteile Neue Perspektiven Der Logistikmarkt

Mehr

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Bernhard Starke GmbH Kohlenstraße 49-51 34121 Kassel Tel: 0561/2007-452 Fax: 0561/2007-400 www.starke.de email: info@starke.de Kompakt-Audits 1/7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc Pressemitteilung Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc: Neues Serviceangebot zur nachhaltigen Steigerung der Gesamtanlageneffizienz Mai 2012. Lebensmittelhersteller

Mehr

CALL CENTER- KURZ CHECK

CALL CENTER- KURZ CHECK CALL CENTER- KURZ CHECK DER KARER CONSULTING KURZ-CHECK FÜR IHREN TELEFONISCHEN KUNDENSERVICE Call Center Kurz Check White Paper 1 Einleitung Wollen Sie genau wissen, wie der aktuelle Stand in Ihrem telefonischen

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Was ist ein Businessplan. von Christoph Flückiger

Was ist ein Businessplan. von Christoph Flückiger Was ist ein Businessplan von Christoph Flückiger Seite 1 von 5 Februar 2004 Einleitung Jede Tätigkeit soll geplant werden. Wer in die Ferien geht, weiss wann, wohin, mit wem er verreist und was er alles

Mehr

Marcel Bielefeldt Leipzig E-Mail: jobs@marcelbielefeldt.de. Marcel Bielefeldt

Marcel Bielefeldt Leipzig E-Mail: jobs@marcelbielefeldt.de. Marcel Bielefeldt Marcel Bielefeldt Lebenslauf Persönliche Daten Name: Geburtsdatum/ -ort: Familienstand: Marcel Bielefeldt 01.02.1979 in Berlin verheiratet, 2 Kinder Ausbildung 1998 Abitur am Anne-Frank-Gymnasium Berlin

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >Positionierung von Lufthansa Systems innerhalb der Lufthansa Group Passagierflugverkehr Logistik IT-Services Catering Lufthansa:

Mehr

der führende gruppenreiseanbieter

der führende gruppenreiseanbieter der führende gruppenreiseanbieter 2 Wer wir sind www.kuonigrouptravel.com der weltweit führende gruppenreiseanbieter Kuoni Group Travel Experts ist das Ergebnis einer Fusion zwischen zwei außergewöhnlich

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Mergers & Acquisitions Wachstumsfinanzierung

Mergers & Acquisitions Wachstumsfinanzierung St. Gallen Consulting ist Partner von Unternehmen, Aufsichtsorganen und vor allem des Top- und Executive Managements. Unser Engagement gehört der Organisation, die uns beauftragt. Für Sie und mit Ihnen

Mehr

Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell

Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell stoffelzurich Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell Projektentwicklung und Revitalisierung von Shopping-Centern und Shopping-Destinationen Vermarktungs- und Vermietungsmanagement

Mehr

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern

GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse. Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern GEVER Kanton Luzern: Strategie, Organisation und überdepartementale Prozesse Gregor Egloff, Staatsarchiv Luzern 30.10.2014 Inhalt 1. GEVER Strategie 2020 Vision und Ziele Grundsätze 2. GEVER Organisation

Mehr

Absolut All Insurance AG

Absolut All Insurance AG Absolut All Insurance AG Absolut kompetent, Analyse Platzierung Verwaltung Überprüfung Getreu diesem immerwährenden Kreislauf begleiten wir unsere Kunden im Rahmen eines Maklermandats. Dabei betreuen wir

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr