FIRMENDARSTELLUNG. der. Aviation Consultants GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FIRMENDARSTELLUNG. der. Aviation Consultants GmbH"

Transkript

1 VIA Aviation Consultants GmbH FIRMENDARSTELLUNG der I N A V I A Aviation Consultants GmbH St. Töniser Str Tönisvorst Tel.: +49 / 2156 / Fax: +49 / 2156 / Internet: Tönisvorst, 13. Januar 2015

2 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Inhaltsverzeichnis U N S E R M A N A G E M E N T 3 Michael Hövel 3 Thomas Stünkel 5 U N S E R P R O D U K T 6 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N 8 STRATEGISCHE PLANUNG 8 MARKETING 8 ERTRAGSSTEUERUNG - REVENUE MANAGEMENT 8 CONTROLLING 9 KOSTENRECHNUNG 9 ORGANISATION 9 INFORMATIONSSYSTEME 9 PROJEKT-MANAGEMENT / KONVERSION VON MILITÄR-FLUGHÄFEN 10 VERTRÄGE 10 SCHULUNG 11 U N S E R E P A R T N E R 13 M I T G L I E D S C H A F T E N & R E G I S T R I E R U N G E N 14 P O T E N T I E L L E K U N D E N 15 R E F E R E N Z E N 16 VIA Aviation Consultants GmbH Seite 2 von 32

3 U N S E R M A N A G E M E N T U N S E R M A N A G E M E N T Michael Hövel Geburtsdatum: 10. Mai 1955 Staatsangehörigkeit: Akademischer Titel: Position: Sprachen: Deutscher Diplom-Betriebswirt Geschäftsführender Gesellschafter Deutsch, Englisch, Russisch (Grundkenntnisse) Berufliche Ausbildung: Fachhochschule Düsseldorf , Abschluß 1990 Diplomarbeit: "Möglichkeiten der Übernahme des Regionalluftverkehrs am Flughafen Düsseldorf durch die benachbarten Regionalflughäfen Essen/Mülheim und Mönchengladbach" als Studie für die Flughafen Düsseldorf GmbH. Beruflicher Werdegang: British Airways Mitglied (und teilweise Vorsitzender) des Wirtschaftsausschusses von British Airways in Crossair, Basel/Schweiz 1992 Beförderung zum Prokuristen 1992 Gründung von RACS - Regional Aviation Consulting Services 1997 AIRTEC GmbH Aviation Consulting 1999 Gründungsmitglied der VIA Aviation Consultants GmbH Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Angestellter 1. British Airways, Düsseldorf, Cargo Assistant Aircraft Dispatcher Station Controller 2. Crossair, AG für europäischen Regionalluftverkehr, Basel, Schweiz Reorganisation der Abteilung Verkehrsabrechnung Vorsitzender der Steuerungsgruppe zur Einführung einer neuen Verkehrsabrechnungs-Software "CARAT - Crossair Advanced Revenue Accounting SysTem" Verantwortung für alle Kooperations- sowie Gemeinschaftsdienst-Abkommen mit anderen Fluggesellschaften Vorsitzender der internen Flugpreis-Kommission VIA Aviation Consultants GmbH Seite 3 von 32

4 U N S E R M A N A G E M E N T Verkaufsleiter Fracht Repräsentant bei Tagungen der IATA Aufbau der neuen Abteilung "Yield Management & Interline" Auszug aus der beruflichen Erfahrung als unabhängige Beratungsfirma 1. Konversion des ehemaligen Militärflughafens CFB Lahr (1993 und 1998) 2. Konversion des ehemaligen Militärflughafens CFB Söllingen ( ) 3. Machbarkeitsstudie zur Einführung von Provisos (1993) sowie Analyse der Flugpreisstruktur von Augsburg Airways (1995) 4. Routenstudien für diverse Flughäfen, u.a. Bristol Airport ( ) Cardiff International Airport ( ) London Luton Airport ( ) 5. Evaluation eines Revenue Management Systems für Conti-Flug, Berlin sowie Organisation der Abteilung Verkehrsabrechnung ( ) 6. Analyse des Passagier-Potentials für den Flughafen Mönchengladbach (1995) 7. Seminare für Fluggesellschaften und Flughäfen, u.a. Hapag Lloyd Flug GmbH (1996) Cardiff International Airport (1997) 8. Vorschlag für eine Neuorganisation der Struktur von Air Nostrum, Valencia, Spanien ( ) Verbesserung der Verwaltung von Sitzzuteilungen nach Buchungsklasse als Verbesserung des bisher bestehenden Verfahrens beim Inventory Management und Computer Reservierungssystem Einführung eines neuen Streckennetzes sowie eines neuen Flugnummernsystems Personalschulung (96 Angestellte von 11 Flughäfen) in den Bereichen Flugpreisberechnung, Flugscheinausstellung und Interlining, innerhalb von drei Monaten Zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge und Gutachten Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Angestellter von AIRTEC GmbH 1. Überprüfung der Informationssysteme von Debonair Airways, London Luton (1998) 2. Beratung bei der Erstellung des Business-Planes für eine neue Frachtfluggesellschaft in Ägypten und Verhandlungen mit anderen Fluggesellschaften im Namen und Auftrag der Lakah Group, Cairo, Ägypten (1998) 3. Kommerzieller Master Plan als Teil eines Gesamt-Master Planes für die Entwicklung des Flughafens Ostende, Belgien, sowie Erarbeitung eines Vorschlages zur Teilprivatisierung der dortigen Flughafengesellschaft (1998) Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Dozent 1. EURESAS - European Center for Aviation & Aerospace Training, Toulouse, Frankreich Airline Revenue Enhancement und Revenue Management Airport Marketing 2. AACO - Arab Air Carriers Organisation, Regional Training Center, Amman, Jordanien Airline Revenue Enhancement und Revenue Management Airport Marketing 3. Cranfield University, Cranfield, Großbritannien Airport Marketing VIA Aviation Consultants GmbH Seite 4 von 32

5 U N S E R M A N A G E M E N T Thomas Stünkel Geburtsdatum: 10. Juli 1951 Staatsangehörigkeit: Position: Sprachen: Deutscher Geschäftsführender Gesellschafter Deutsch, Englisch, Französisch Berufliche Ausbildung: Studium der Volkswirtschaft an der Universität Würzburg , Umfangreiche Schulungen innerhalb von Swissair Beruflicher Werdegang: Wehrdienst in der Deutschen Luftwaffe Universität Würzburg Swissair an verschiedenen Dienstorten 1999 Gründungsmitglied der VIA Aviation Consultants GmbH Auszug aus der beruflichen Erfahrung als Angestellter 1. Swissair, Düsseldorf, Senior Agent in den Abteilungen Passagierdienst, Flugscheinverkauf, Fracht und Flugzeugabfertigung Ausbilder im Bereich Fracht Spezialist für Gefahrgüter und hauseigene EDV 2. Swissair, Frankfurt, Supervisor Flugzeugabfertigung und Flight Operations Assistant Schichtleiter und Station Duty Manager Ausbilder im Bereich Flugzeugabfertigung Verantwortlich für die Einführung von EDV-Systemen und Mitarbeiterschulung 3. Intair, Hamburg, (Detachierung durch Swissair) Stationsleiter Mitglied des Airline Operators Committee am Flughafen Hamburg 4. Swissair, Nürnberg, Station Supervisor Verkaufsleiter Fracht 5. Swissair, Berlin, Leiter Stadtbüro Verkaufsdelegierter Passage 6. Swissair, Eriwan, Armenien District Manager und Stationsleiter (Vertretung) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 5 von 32

6 U N S E R P R O D U K T U N S E R P R O D U K T Die Luftfahrt ist eine Industrie mit hohen Wachstumsraten. Unsere Gesellschaft wird immer globaler, somit wird jeder einzelne immer mobiler dadurch ist die Weltluftfahrt mehr denn je auf einer Straße des Erfolges. Es sind jedoch zukünftig erhebliche Investitionen erforderlich, um von den Möglichkeiten dieser globalen Änderungen zu profitieren. Heutzutage verlangen die Fluggäste direkte, zeitsparende Transportmöglichkeiten zu ihrem Zielort, gleichzeitig sind Passagierkomfort und persönlicher Service ein Muß für die Zukunft der Luftfahrtindustrie. Zusätzlich zu den Anforderungen der Fluggäste sind viele Fluggesellschaften in zunehmendem Maße der Konkurrenz durch die Allianzen innerhalb der Luftfahrt ausgesetzt. Diese Herausforderungen beschränken sich keineswegs auf kleine Airlines, auch die großen unter ihnen sehen sich plötzlich mit abnehmenden Marktanteilen konfrontiert, bedingt durch den verstärkten Auftritt und die Macht von Allianzen, die in die traditionellen Märkte eindringen. Nur diejenigen Fluggesellschaften werden unabhängig bleiben können, die rechtzeitig ihre ganz spezielle Marktnische gefunden haben. Alle anderen werden zwangsläufig einer bestehenden Allianz beitreten müssen, sei es als Kooperationspartner oder dadurch, daß sie von einer der Allianz-Fluggesellschaften aufgekauft werden. Dies kann jedoch eine recht mühsame Angelegenheit sein und wird nur zum Erfolg führen, wenn die kleine Fluggesellschaft für die große ausreichend attraktiv ist. Flughäfen sind hingegen in einer etwas anderen und gleichzeitig schwierigen Situation - die großen Umsteige-Flughäfen (Hubs) sind profitabel, die kleinen unter ihnen sehen sich mit Verlusten konfrontiert. Das weltweite Netzwerk von Flughäfen wächst ständig. Auf diese Weise konkurrieren immer mehr Flughäfen um eine begrenzte Anzahl von Passagieren im entsprechenden Einzugsgebiet und eine eng begrenzte Anzahl von Fluggesellschaften. Flughäfen, die es gewohnt waren, daß Fluggesellschaften zu ihnen kamen mit Vorschlägen für neue Strecken und Destinationen, müssen heute neue Fluggesellschaften und Strecken gegen starke Konkurrenz anderer Flughäfen akquirieren. Fluggesellschaften ihrerseits fordern heute immer mehr von Flughäfen, insbesondere wissen dabei die großen Allianzen um Ihre Macht im Markt. Sie fordern von den Flughäfen ein Maximum an Service zu niedrigsten Preisen, und das alles zu den attraktivsten Ankunfts- und Abflugszeiten. Die Passagiere erwarten am Flughafen Komfort, effizienten Service und Unterhaltung. Die Flughafenanwohner erwarten Umweltschutzmaßnahmen und eine erhebliche Reduzierung des Fluglärmes. Die Umstrukturierung des täglichen Betriebes zu einem möglichst effizienten und umweltfreundlichen Ablauf ist heute für die meisten Flughäfen eine der größten Herausforderungen. Unabhängig von ihren unterschiedlichen Bedürfnissen müssen Flughäfen und Fluggesellschaften in Zukunft enger zusammenarbeiten als je zuvor, müssen Partner werden, um erfolgreich zu sein und die Herausforderungen der Zukunft bewältigen zu können. Unser Beratungsunternehmen sieht sich als Bindeglied zwischen Flughäfen und Fluggesellschaften. Wir verstehen es als unsere Aufgabe der Luftfahrtindustrie dabei behilflich zu sein, vorhandene Synergien zu nutzen, ein besseres gegenseitiges Verständnis der Partner untereinander aufzubauen, sowie kundenorientierte Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Unser Beratungsunternehmen entwickelt zusammen mit Flughäfen innovative Strategien zur Akquisition neuer Fluggesellschaften und zur Verbesserung des angebotenen Streckennetzes. Wir unterstützen sowohl Flughäfen als auch Fluggesellschaften dabei, in neue Marktsegmente zu gehen, Ertragspotentiale zu realisieren und gleichzeitig die Kosten zu minimieren. Flughafen-Betreibergesellschaften haben nicht nur eine ausgezeichnete Kenntnis der lokalen Marktverhältnisse, sie verfügen auch über hervorragende Geschäftskontakte zur Wirtschaft und anderen Institutionen in ihrem Einzugsgebiet. Durch die Nutzung dieser Kontakte können Flughäfen die Fluggesellschaften bei Marketingaktivitäten unterstützen. Ein konsequenter, weitergehender Ausbau dieser Aktivitäten kann dazu führen, daß Flughäfen die gesamte Verantwortung für das Marketing von Fluggesellschaften innerhalb ihrer Region übernehmen, damit zur Wirtschaftlichkeit von Strecken beitragen und somit die bestehenden Strecken an diesen Flughäfen sichern. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 6 von 32

7 U N S E R P R O D U K T Unsere Beratung von Fluggesellschaften beginnt oft mit der Notwendigkeit, die Einkünfte zu steigern und die Kosten zu senken. Innovative Lösungen in den Bereichen Marketing, Verkauf, Distribution via Computer Reservierungssysteme oder alternative Medien wie dem Internet sind unabdingbar, um schnell positive Ergebnisse zu erzielen. Die Anwendung moderner Technologien wird jedoch nicht nur den Vertrieb eines Produktes verbessern, es wird die Geschäftführung auch schneller mit aussagekräftigen und verläßlichen Informationen versorgen. Die verfügbaren Daten müssen jedoch in einer höchst aussagekräftigen Art und Weise dargestellt werden, damit das Management die Fluggesellschaft "mittels Zahlen führen" kann. Eine kurzfristige Erfolgsrechnung in Form einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung mit detaillierter Analyse von Abweichungen gegenüber dem Budget sollte heutzutage ein Standardwerkzeug der Geschäftsführung einer Fluggesellschaft sein. Das Wissen unserer Spezialisten wurde über 20 Jahre aufgebaut und ist Ihr Gewinn - wir sorgen dafür, daß während unserer Beratertätigkeit ein entsprechender Wissenstransfer stattfindet und das dieses Wissen auch nach Beendigung eines Projektes in Ihrem Unternehmen verbleibt. Unsere Art des Wissenstransfers basiert auf dem Prinzip des "Learning by Doing", d.h. wir beraten während der Realisierungsphase eines Projektes unterstützend, wobei die tatsächliche Arbeit im größtmöglichen Umfange von Ihnen und Ihren Mitarbeitern durchgeführt wird. Diese Vorgehensweise garantiert eine Begrenzung von Kosten und Aufwand für unsere Beratungsleistungen und gleichzeitig einen effizienten und korrekten Abschluß des jeweiligen Projektes. Mit Ihrem Mandat an uns spezifizieren Sie unseren Beratungsauftrag und -dauer in Ihrem Unternehmen. Wir können nur ein Projekt bearbeiten oder auch eine umfassende Beratung durchführen, z.b. die Einführung einer Kostenrechnung oder gar die Reorganisation des gesamten Unternehmens. Für den festgelegten Bereich erstellen wir zunächst eine Analyse des gegenwärtigen Status und legen dann das weitere Vorgehen mit Ihnen fest. Mit diesem Ablauf haben Sie jederzeit die vollständige Kontrolle über ein Projekt. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine ausführliche Beschreibung der von uns angebotenen Dienstleistungen. Die aufgeführten Bereiche können jedoch nur Beispiele sein, da es unmöglich ist, die vollständige Palette unserer Dienstleistungen in einem Exposé wie dem vorliegenden darzustellen. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 7 von 32

8 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Beratung, Analyse, Studien, Expertenmeinungen in folgenden Bereichen: STRATEGISCHE PLANUNG Eine der am häufigsten von Luftfahrtexperten diskutierten Fragen ist die Zukunft des Luftverkehrs. Die große Anzahl unterschiedlicher Meinungen führt zwangsläufig zu ebenso großer Verwirrung. Nur durch genaue Planung kann eine erfolgversprechende Positionierung von Unternehmen in diesem Markt stattfinden, wobei unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten zu berücksichtigen sind. Ebenso wichtig ist aber auch die Festsetzung von Planungshorizonten für die Umsetzung und deren Anpassung bei Änderung der Rahmenbedingungen. Wir können Sie bei der Festlegung einer neuen, langfristigen Unternehmenspolitik, der Erstellung oder Aktualisierung von strategischen Plänen oder der Umsetzung Ihrer Unternehmensstrategie in Detailpläne unterstützen. MARKETING Im heutigen, hart umkämpften Luftverkehrsmarkt muß das Marketing einen entscheidenden Beitrag zur unmittelbaren und langfristigen Problembewältigung leisten, d.h. daß alle unternehmerischen Aktivitäten auf das Angebot von Problemlösungen in den unterschiedlichen Marktsegmenten ausgerichtet sein müssen. Das Marketing nimmt somit eine führende Stellung im Unternehmen ein. Ausgehend von einer durch uns erstellten Stärken-/Schwächen-Analyse entwickeln wir Konzepte, die Ihr Unternehmen in die Lage versetzt, sich erfolgreich in Ihrem Marktsegment zu behaupten, bestehende Potentiale zu nutzen und zusätzliche Marktanteile zu gewinnen. Auf dieser Basis unterstützen wir Sie bei der Produkt- und Preisgestaltung, und der effizienten Nutzung der Verteilungskanäle (Inventory Management Systems / Computer Reservation Systems / Global Distribution Systems / Internet). ERTRAGSSTEUERUNG - REVENUE MANAGEMENT Kaum ein Bereich in einem Dienstleistungsunternehmen erfordert ein so umfangreiches Wissen über Abhängigkeiten und Datenflüsse wie die Ertragssteuerung (Revenue Management). Der Aufbau und die Organisation einer Ertragssteuerung ist ein langer und komplexer Vorgang, der alle Bereiche eines Unternehmens berührt und beeinflußt - es gibt nur ein "ganz oder gar nicht". Bei sorgfältiger Auswahl geeigneter Systeme, exakter Einführung und sorgfältiger Anwendung können jedoch Ertragssteigerungen von einigen Prozent erzielt werden. Das Revenue Management ist eines der Gebiete, auf die sich VIA besonders spezialisiert hat. Wir ermitteln für Sie die Ertragssteigerungspotentiale durch Einführung eines Revenue Managements, erarbeiten ein Konzept zur Realisierung, evaluieren für Sie die optimalen, notwendigen "Decision Support Tools" und sorgen für eine reibungslose Einführung in Ihrem Unternehmen. Sollten Sie zu den wenigen Firmen gehören, die bereits ein Ertragssteuerungssystem nutzen, sind wir sicher, daß wir durch Optimierung des Einsatzes bestehender Systeme zu einer Ertragsverbesserung beitragen können. Für Fluggesellschaften beinhaltet dies eine Optimierung des Flugzeugeinsatzes ("demand driven dispatch"). VIA Aviation Consultants GmbH Seite 8 von 32

9 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N CONTROLLING Firmen ohne effizientes Controlling sind langfristig nicht überlebensfähig, da nur das Controlling die Informationen für ein genaue Steuerung des Unternehmens bereitstellt. Ausgehend von einer gut funktionierenden Finanzbuchhaltung und einer an Ihr Unternehmen angepaßten kurzfristigen Erfolgsrechnung (KER), unterstützen wir Sie bei der Einrichtung eines internen, edv-gestützten Berichtswesens (MIS/EIS) als Kontroll- und Frühwarnsystem. Neben der Beratung beim Aufbau eines klassischen Controllings als Informations- und Führungsinstrument für das ganze Unternehmen sind wir spezialisiert für die Einführung eines Marketing- und Verkaufs-Controlling, da eine ergebnisorientierte Planung, Steuerung und Überwachung der Verkaufs- und Marketingaktivitäten unmittelbaren Einfluß auf den Unternehmenserfolg hat. KOSTENRECHNUNG Eine gut organisierte Kostenrechnung ist die wichtigste Voraussetzung für eine effiziente Kostenkontrolle. Die Einführung einer Kostenrechnung bzw. die Weiterentwicklung einer bereits vorhandenen Istkostenrechnung zur Standard- oder flexiblen Plankostenrechnung sollten innerhalb eines Unternehmens höchste Priorität haben. Wir beraten Sie bei der Definition und Einführung der Kostenrechnung, wobei unser Schwerpunkt im Bereich der Standard- bzw. flexiblen Plankostenrechnung liegt. Besteht bereits eine derartige Kostenrechnung, können wir Sie beim Aufbau und der Einführung einer Streckenrentabilitätsrechnung auf Basis einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung unterstützen. ORGANISATION In einem sich immer schneller wandelnden Umfeld ist eine permanente Anpassung der Organisationsstrukturen eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein gut geführtes Unternehmen. Die (Um-)Strukturierung von Aufbau- und Ablauforganisation bzw. die Optimierung bestehender Organisationssysteme und Arbeitsabläufe kommt daher zentrale Bedeutung in Unternehmen zu, die in einem komplexen, wettbewerbsorientierten Umfeld operieren wie es der Luftverkehr heutzutage ist. Hierzu gehört die Entwicklung von nutzerorientierten Konzepten zum wirtschaftlichen Betrieb von Flughäfen ebenso wie die Neuordnung von Betriebsabläufen zur Gewährleistung einer effizienten Flugabfertigung oder - im Bereich der Bodenverkehrsdienste einer Fluggesellschaft - die Festlegung von Arbeitsabläufen bei Flugunregelmäßigkeiten. INFORMATIONSSYSTEME In einer Vielzahl von Unternehmen werden immer noch Tätigkeiten manuell ausgeführt, die wesentlich schneller und korrekter mit Hilfe moderner Informationstechnologie erledigt werden könnten. Häufig besteht sogar die Möglichkeit, daß zusätzliche Informationen in den Arbeitsprozeß einbezogen und zur Verbesserung des Endproduktes genutzt werden können. Ein stetig steigendes Arbeitsvolumen zwingt Unternehmen dazu, ihre Mitarbeiter rationeller einzusetzen. Dies ist nur möglich, wenn bestimmte Arbeiten mit Hilfe von Informationssystemen durchgeführt werden. Wir unterstützen Sie bei der Identifizierung solcher Rationalisierungspotentiale und deren Realisierung durch den Einsatz neuester Informationstechnologie; unsere Beratung schließt dabei die Auswahl geeigneter Software ein. Häufig werden vorhandene Informationssysteme nur zu einem Bruchteil ihrer Möglichkeiten genutzt und der erhoffte Rationalisierungseffekt kommt nicht zustande. Hier helfen wir bei der Ermittlung von Schwachstellen und beraten Sie bei der wirtschaftlicheren Nutzung der bestehenden Anlagen sowie bei der Erstellung von Trainingsplänen und der Vorbereitung entsprechender Schulungsprogramme. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 9 von 32

10 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Da wir selbst kein Training in diesem Bereich anbieten, sind wir Ihnen gerne bei der Auswahl eines geeigneten Instituts behilflich. PROJEKT-MANAGEMENT / KONVERSION VON MILITÄR-FLUGHÄFEN Wir übernehmen für Sie das Management für die unterschiedlichsten Projekte, wobei wir dafür sorgen, daß von Beginn an ein projektbegleitendes Controlling aufgebaut wird, um die Effizienz der Projektorganisation und der geleisteten Arbeit ständig zu gewährleisten. Einen besonderen Schwerpunkt im Bereich des Projektmanagements nehmen Konversionsprojekte von aufgelassenen, vormals militärisch genutzten Flächen ein. Für eine erfolgreiche zivile Folgenutzung solcher Gelände müssen zunächst umfangreiche Analysen der vorhandenen und nutzbaren Infrastruktur durchgeführt werden. Zusätzlich müssen alle demographischen Daten der Region, in der das Konversionsobjekt gelegen ist, analysiert und berücksichtigt werden. Basierend auf diesen Fakten können kommerzielle und technische Konzepte für eine Folgenutzung entwickelt werden, in die mögliche Entwicklungsvarianten einzubeziehen sind. Diese Nutzungskonzepte müssen optimal mit den Anforderungen potentieller zukünftiger Nutzer und Investoren, der Region und ihren Bewohnern koordiniert werden. Varianten für eine mögliche Nutzung können die teilweise Nutzung als Park, Erholungsgebiet, Errichtung eines Gewerbegebietes, aber auch die Umwandlung in einen zivilen Flughafen für Regional- oder auch Frachtverkehr sein. Unter Berücksichtigung aller wirtschaftlichen, ökologischen und regionalen Planungsaspekte wird eine zukünftige Nutzung als ziviler Flugplatz dann Sinn machen, wenn sie einhergeht mit einem aussagekräftigen, innovativen Entwicklungskonzept. Ein Flughafen, unabhängig von früherer militärischer Nutzung, stellt immer einen volkswirtschaftlichen Gut dar, das bestmöglich als Entwicklungsinstrument zum Wohle der umgebenden Region genutzt werden sollte. Multiplikatoreffekte im Bereich von Arbeitsplätzen und Einkommen, die größer sind als in vielen anderen Branchen, konnten selbst bei kleineren Flughäfen nachgewiesen werden. Die optimale Nutzung dieser Effekte ist von erheblichem Interesse für jene Regionen, die durch Schließung von Militäranlagen erhebliche Umsatzeinbußen und Kaufkraftminderungen hinnehmen mußten. VIA Aviation Consultants GmbH ist darauf spezialisiert, Luftverkehrspotentiale aller Art in der betroffenen Region ausfindig zu machen. Basierend auf diesen Erkenntnissen werden innovative und tragfähige Konzepte für eine zukünftige Nutzung entwickelt, die geeignet sind interessierte Geldgeber bei der Untersuchung eines möglichen Investments auf dem Gelände zu unterstützen. Aufbauend auf dem endgültigen, realistischen Masterplan, in dem die Ideen, Konzepte und Planungsresultate aller Beteiligten (Behörden, Organisationen, Unternehmen) festgehalten werden, können wir das Projektmanagement für den gesamten Konversionsprozeß übernehmen und das Projekt in Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern aus einer Vielzahl von Bereichen realisieren. VIA Aviation Consultants GmbH begleitet die Konversion nicht nur bis zur Betriebsaufnahme sondern auch darüber hinaus, indem wir gezielt Luftverkehre und Investoren akquirieren und auf diesem Wege mithelfen die wirtschaftliche Grundlage für die Zukunft zu gestalten und zu sichern. VERTRÄGE Während unserer Tätigkeit bei verschiedenen Fluggesellschaften haben wir immer wieder festgestellt, daß Verträge mit Partnergesellschaften lückenhaft sind, einen der beiden Vertragspartner übervorteilen oder beide Parteien wichtige (Ertrags-)Daten unterschiedlich berechnen. Eine einwandfreie Gestaltung aller Verträge, welche die Abrechnung von Flugscheinen betreffen, ist für jede Fluggesellschaft lebenswichtig, da oft ein Halbsatz über Zahlung oder Nichtzahlung sechsoder sogar siebenstelliger Dollarbeträge entscheiden kann. Ein einmal abgeschlossener Vertrag mit ungünstigen Konditionen läßt sich oft nur sehr schwer kündigen und mit günstigeren Konditionen neu abschließen. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 10 von 32

11 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Um Ertragsverluste durch unzulängliche Verträge zu vermeiden, hat VIA Aviation Consultants GmbH mehrere Vertragspakete entwickelt, die Fluggesellschaften zu günstigen Konditionen angeboten werden. Ziel aller von uns angebotenen Verträge ist es bei Fluggesellschaften die Kosten zu senken (Ground Handling Agreement), finanzielle Mittel im Hause zu halten (Barter Agreement) bzw. die Abrechnungsmodalitäten zwischen den Vertragspartnern so zu regeln, daß keiner übervorteilt wird. Regionalfluggesellschaften mit Zubringerfunktion können aufgrund gut gestalteter Special Prorate-Verträge oft sogar einen überproportionalen Ertrag erzielen. Unsere Vertragsentwürfe sind von einer international tätigen Kanzlei juristisch überprüft worden und werden durch VIA Aviation Consultants GmbH ständig aktualisiert. Sie wurden außerdem für beide Vertragspartner fair abgefaßt, so daß lediglich die variablen Konditionen ausgehandelt werden müssen. Folgende Verträge bzw. Vertragspakete sind von uns erhältlich: Paket 1: BITA-P = Bilateral Interline Traffic Agreement - Passenger (Englisch) UITA-P = Unilateral Interline Traffic Agreement - Passenger (Englisch) GSA-P = General Sales Agency Agreement - Passenger (Englisch) Paket 2 Paket 1 plus SPA-P = Special Prorate Agreement - Passenger (Englisch) EWA = Endorsement Waiver Agreement (Englisch) Paket 3 Paket 2 plus BEDTA = Bilateral Employee Discount Travel Agreement on a self-ticketing basis (Englisch) Paket 4 Paket 3 plus BA = Barter Agreement (Deutsch/Englisch/Französisch/Italienisch) Paket 5 Paket 4 plus GHA = Ground Handling Agreement (Deutsch/Englisch) Auf Anfrage können wir weitere Vertragsvorlagen sowie Regelwerke und Pakete anbieten, die speziell auf die den Bedürfnissen Ihres Unternehmens angepaßt werden. Unsere Vertragspakete 1 3 beinhalten jeweils eine kostenlose, eintägige Einweisung in die Verträge selbst sowie in deren verhandlungsfähige Punkte für die entsprechenden Mitarbeiter unseres Kunden. Die Pakete 4 und 5 beinhalten eine anderthalb- bzw. zweitägige Einweisung. Wird die Einweisung beim Kunden vor Ort durchgeführt, werden seitens VIA Aviation Consultants GmbH ausschließlich anfallende Spesen berechnet; weitere Kosten entstehen dem Käufer nicht. SCHULUNG Während der Beratungstätigkeit mußte VIA Aviation Consultants GmbH in den vergangenen Jahren immer wieder feststellen, daß das Personal vieler Regionalfluggesellschaften nicht mit ausreichenden Qualifikationen ausgestattet ist, um den anspruchsvollen Aufgaben in den Bereichen Tarife, Ticketing, Fracht, Administration, Operations und Revenue Accounting gerecht zu werden. Entsprechende Kurse und Seminare, wie sie unter anderem die IATA anbietet, werden nicht in Anspruch genommen. Sei es weil die Kurse als zu teuer angesehen werden, eine längere Abwesenheit der Beschäftigten vom Betrieb erforderlich machen oder weil der Fluggesellschaft kein gelegener Zeitpunkt angeboten werden kann. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 11 von 32

12 B E R A T U N G S L E I S T U N G E N Als Konsequenz hat VIA Aviation Consultants GmbH in enger Zusammenarbeit mit EURESAS European Centre for Aviation and Aerospace Training, Toulouse, Frankreich, verschiedene Seminare für Personal und Management von Fluggesellschaften und Flughäfen erarbeitet, die individuell den Bedürfnissen der Kunden angepaßt werden. Sie werden an dem Ort abgehalten, der vom jeweiligen Kunden gewünscht wird. Aktuelle Problempunkte des Personals werden von fachlich hochqualifizierten Dozenten gelöst und Problemlösungsverfahren gemeinsam erarbeitet. Die Angestellten gehen nach Teilnahme an diesen Seminaren sicherer und selbständiger mit den jeweiligen anspruchsvollen Aufgaben um. Verschiedene Seminare für Management und Mitarbeiter der Abteilungen Marketing und Verkauf bei Fluggesellschaften und Flughäfen sowie für das Personal von Flugscheinschaltern und der Verkehrsabrechnung sind derzeit verfügbar. Weitere Kurse für die Bereiche Fracht und Operations sind zur Zeit in Vorbereitung. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 12 von 32

13 U N S E R E P A R T N E R U N S E R E P A R T N E R AACO - Arab Air Carriers Organisation, Amman, Jordanien (Aviation Training) aib - agiplan Integrale Bauplanung GmbH, Duisburg, (Architekten und Flughafenplaner, ORAT [Operational Readiness and Transfer]-Spezialisten Engel Heckmann & Partner, Internationale Anwälte, Düsseldorf, (Anwaltskanzlei spezialisiert auf internationales Wirtschaftsrecht) EURESAS - European Center for Aviation & Aerospace Training, Toulouse, Frankreich (Aerospace & Luftfahrttraining, "Airbus University") HOCHTIEF AirPort GmbH, Essen, (Bauunternehmen und Flughafenbetreiber) International Consortium "Medium Transport Aircraft", Moskau, Rußland (Russisch-Ukrainisches Konsortium zur Produktion und Vermarktung der zivilen Version Antonov An-70T / An-70T-100) Logos Management & Marketing, Kairo, Ägypten (Produzent von Kabinenartikeln und Flugzeugersatzteilen, Unternehmensberatung) National Aviation University (früher: Kyiv International University of Civil Aviation), Kiev, Ukraine (Universität für zivile Luftfahrt) sbc Restrukturierung & Investments AG, Düsseldorf, (Mittelständische Restrukturierungs- und Beteiligungsgesellschaft) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 13 von 32

14 M I T G L I E D S C H A F T E N & R E G I S T R I E R U N G E N M I T G L I E D S C H A F T E N & R E G I S T R I E R U N G E N Mitgliedschaften in Vereinen und Vereinigungen BDVB - Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.v., ACI - Airport Council International, Genf, Schweiz World Business Partner Registrierungen EU Registrierung als Beratungsunternehmen (DACON Nr. R327) Weitere Registrierungen pendent VIA Aviation Consultants GmbH Seite 14 von 32

15 P O T E N T I E L L E K U N D E N P O T E N T I E L L E K U N D E N FLUGGESELLSCHAFTEN Linien-Gesellschaften Charter-Gesellschaften Airtaxi-Gesellschaften Fracht-/Express-Gesellschaften FLUGHÄFEN FLUGZEUGHERSTELLER KOMMUNEN UND GEMEINDEN (z. B. bei Konversionsprojekten) ABFERTIGUNGSGESELLSCHAFTEN Passagier-Abfertigungsgesellschaften Fracht-Abfertigungsgesellschaften SPEDITIONEN INTEGRATORS REISEBÜROS / REISEVERANSTALTER AUTOVERMIETUNGEN FREMDENVERKEHRSBÜROS HOTELS VIA Aviation Consultants GmbH Seite 15 von 32

16 R E F E R E N Z E N Fluggesellschaften Air Mali S.A. (Bamako, Mali) / AMC Airlines (Kairo, Ägypten) Air Nostrum LAM S.A. (Valencia, Spanien) Augsburg Airways GmbH (Augsburg, ) Cham Wings Airlines (Damaskus, Syrien) CityFlyer Express Ltd. (London, Großbritannien) Conti-Flug GmbH (Berlin, ) EgyptAir Cargo (Kairo, Ägypten) Georgian Air (Tbilisi, Georgien) Hapag Lloyd Flug GmbH (Hannover, ) Sayakhat Air Company (Almaty, Kasachstan) Smart Aviation (Kairo, Ägypten) Somon Air (Dushanbe, Tadschikistan) VLM Airlines N.V. (Antwerpen, Belgien) Flughäfen Bristol Airport Plc. (Großbritannien) Cairo International Airport (Ägypten) Canadian Forces Base (CFB) Lahr () Canadian Forces Base (CFB) Söllingen () Cardiff Wales International Airport (Großbritannien) Cluj-Napoca International Airport (Rumänien) Düsseldorf Express Airport Mönchengladbach () Egyptian Airports Company (Ägypten) Egyptian Holding Company for Airports and Air Navigation (Ägypten) Frankfurt-Hahn Airport () Fraport AG - Egypt Branch (Ägypten) Fraport Twin Star Airport Management AD für Burgas & Varna (Bulgarien) Leipzig-Altenburg Airport () Linz Blue Danube Airport (Österreich) London Luton Airport (Großbritannien) Lübeck Airport () Lviv International Airport (Ukraine) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 16 von 32

17 Regierungen & Behörden Landratsamt Altenburger Land () Ministerium für Zivilluftfahrt (Ägypten) Andere ACL Advanced Cargo Logistic GmbH () Brandenburgische Boden Gesellschaft mbh () Cross Trade Forwarding Consulting () Macquarie Bank Limited (Australien / Großbritannien) Romanian Airport Services (Rumänien) sbc Restrukturierung & Investments AG () TraVcon AG (Schweiz) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 17 von 32

18 Jahr: 1993 Flugplatz Lahr GmbH KONVERSION DER CANADIAN FORCES BASE (CFB) LAHR Erarbeitung eines Projektplanes zur Sicherstellung der Fortführung des Flugbetriebes am Flughafen Lahr nach Abzug der kanadischen Luftwaffe. Analyse der bestehenden Flugplatz-Infrastruktur mit Spezifizierung der erforderlichen Modifikationen und Erweiterungen für die zivile Nutzung, sowie die Erarbeitung eines Vorschlages für die schrittweise Realisierung. Jahr: Gemeinden Hügelsheim & Rheinmünster, Baden KONVERSION DER CANADIAN FORCES BASE (CFB) SÖLLINGEN Differenzierte Beurteilung der Vorschläge von Gruppen aus Politik, Wirtschaft, Gemeinden und anderen Organisationen im Hinblick auf die Realisierung der Konversion der ehemaligen CFB Söllingen. Teilnahme an Anhörungen, Podiumsdiskussionen, Verhandlungen mit Politikern, politischen Arbeitsgruppen und potentiellen Betreibern. Im Auftrag der beiden Gemeinden Verhandlungen mit Behörden und Erarbeitung einer Betriebsgenehmigung für den späteren Zivilflugplatz in enger Zusammenarbeit mit diesen. Anschließende Berichterstattung in den Gemeinderäten. Jahr: Bemerkungen: Großbritannien Bristol Airport Plc. STRECKENSTUDIE BRISTOL - ZÜRICH Erstellung einer umfassenden Streckenstudie über das Potential einer Linienverbindung zwischen Bristol und Zürich. Darstellung potentieller Betreiber und Identifizierung von Fluggesellschaften, die über die notwendige Infrastruktur verfügen, die vorgeschlagenen Linienflüge erfolgreich durchzuführen. Zusammenstellung und Aufbereitung aller relevanten Daten sowie Prognosen über den zu erwartenden Sitzladefaktor pro Monat, den Break-Even Point, Gewinn/Verlust für die ersten zwei Jahre nach Aufnahme des Flugbetriebes. Identische Studien wurden durchgeführt für weitere Flughäfen wie z.b. Cardiff Wales International Airport (Strecken: Cardiff Düsseldorf und Cardiff Frankfurt) und London Luton Airport (Strecken: London Luton Düsseldorf / Frankfurt / München) VIA Aviation Consultants GmbH Seite 18 von 32

19 Jahr: 1995 Flughafen Düsseldorf GmbH ANALYSE DES PASSAGIER-POTENTIALS IM EINZUGSGEBIET DES DÜSSELDORF EXPRESS AIRPORT MÖNCHENGLADBACH Theoretische und praktische Definition des Einzugsgebietes, Analyse der sozioökonomischen Struktur innerhalb dieses Gebietes, Potentialbestimmung in den Bereichen Business- und Touristik-Verkehr, Umfrage in ausgewählten reiseintensiven Geschäftsbereichen, ABC-Analyse potentieller Strecken. Jahr: Augsburg Airways GmbH AUFBAU EINER INTERLINE-ABTEILUNG MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DIE EINFÜHRUNG VON PROVISOS ANALYSE EINER NEUEN TARIFSTRUKTUR / EMPFEHLUNGEN ZUR FESTLEGUNG DER SITZKONTINGENTEN IN DEN EINZELNEN SUBKLASSEN DES INVENTORY MANAGEMENT SYSTEMS Schulung in allen Aspekten des Interlining mit anderen Fluggesellschaften, z.b. Tarife, Ertragsberechnungen, Endorsements, Provisos, usw.. Unterstützung bei Beantragung der Mitgliedschaft in verschiedenen IATA- Vereinbarungen. Machbarkeitsstudie über die Auswirkungen der Einführung von Provisos auf dem gesamten Streckennetz. Feststellung der Ertrags-Steigerungen bzw. Verluste nach Strecken und Ausarbeitung von Vorschlägen zu Tarif- und Regeländerungen. Analyse einer neuen Tarifstruktur und deren Möglichkeit, den Marktanteil zu erhöhen. Feststellung von optimalen Sitzkontingenten im Inventory Management System für die neue Tarifstruktur. Conti-Flug GmbH AUSWAHL EINES ERTRAGSSTEUERUNGS-SYSTEMS FÜR EINE REGIONAL-FLUGGESELLSCHAFT AUFBAU EINER VERKEHRSABRECHNUNGS-ABTEILING UND AUSWAHL EINES VERKEHRSABRECHNUNGS-SYSTEMS Auswahl eines Ertragssteuerungs-Systems für eine Regional- Fluggesellschaft. Erarbeitung des Anforderungsprofils und der Anfragen von Vorschlägen (RFP) bei Anbietern. Analyse der eingehenden Vorschläge und eingehende Prüfung zweier Systeme bei den Herstellern in den USA. Definition der Software-Anpassungen entsprechend den Kundenwünschen. Jahr: Beratung beim Aufbau der Verkehrsabrechnung (Flugscheine und Luftfrachtbriefe) sowie Auswahl und Einführung eines Systems für die Verkehrsabrechnung. VIA Aviation Consultants GmbH Seite 19 von 32

20 Jahr: 1996 Großbritannien CityFlyer Express Ltd. WIEDERAUFNAHME DER FLÜGE NACH / VON Düsseldorf Bewertung der Auswirkungen des unfreiwilligen Transfers der Flüge von CityFlyer Express vom Flughafen Düsseldorf zum Düsseldorf Express Airport Mönchengladbach nach dem verheerenden Feuer am Flughafen Düsseldorf vom 17. April Präsentation der Auswirkungen auf Passagier- und Ertragszahlen. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der "Alliance of European Aviation Lawyers" in Brüssel durchgeführt zur Untermauerung eines Rechtsbegehrens von CityFlyer Express, die Flüge wieder zum Flughafen Düsseldorf zu transferieren. Spanien Air Nostrum - Lineas Aereas del Mediterraneo S.A. UMFASSENDE BERATUNG IN DER AUFBAUPHASE EINER NEUEN EUROPÄISCHEN REGIONAL-FLUGGESELLSCHAFT Umfassende Analyse der Gesellschaft und Erarbeitung eines Status- Berichtes an die Aktionäre (Familie Seratosa). Erarbeitung von Vorschlägen für eine grundlegende Umbildung der organisatorischen Struktur. Analyse der operationellen Struktur und Erarbeitung von Vorschlägen zu deren Verbesserung. Evaluation eines neuen IMS (Inventory Management Systems) Entwicklung eines neuen Flugnummernsystems. Einführung einer neuen Tarifstruktur. Entwurf, Programmierung und Aufbau einer Marketing-Datenbank. Einführung von Proviso-Berechnungen (Festbeträgen zur Abrechnung von Erträgen zwischen Fluggesellschaften). Verhandlungen mit anderen Fluggesellschaften, z.b. mit Iberia bezüglich eines Franchising-Vertrages für Air Nostrum (jetzt Iberia Regional). Jahr: VIA Aviation Consultants GmbH Seite 20 von 32

Lebenslauf Thomas Frischknecht

Lebenslauf Thomas Frischknecht Lebenslauf Thomas Frischknecht Adresse 2assistU GmbH Thomas Frischknecht Technopark Badenerstrasse 13 CH-5200 Brugg AG G +41 44 586 46 50 M +41 79 699 21 54 Personalien Geboren am 25.09.1968 in Herisau

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >Positionierung von Lufthansa Systems innerhalb der Lufthansa Group Passagierflugverkehr Logistik IT-Services Catering Lufthansa:

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Ausbildungsangebot der Flughafen Hamburg GmbH Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Wir über uns Hamburg Airport ist mit rund 13 Millionen Passagieren der

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

INCENTIVEPROGRAMME DER FLUGHAFEN WIEN AG. gültig ab 26. Mai 2015

INCENTIVEPROGRAMME DER FLUGHAFEN WIEN AG. gültig ab 26. Mai 2015 INCENTIVEPROGRAMME DER FLUGHAFEN WIEN AG gültig ab 26. Mai 2015 INHALT UND IMPRESSUM 1 Allgemeines 2 1.1 Zielsetzung und Incentivearten 2 1.2 Vereinbarung 2 2 Transferincentive 3 2.1 Bedingungen für die

Mehr

Beraterprofil ID 2057. Herr Oliver Maass. Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant. Fragen zum Bewerber: 1/5

Beraterprofil ID 2057. Herr Oliver Maass. Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant. Fragen zum Bewerber: 1/5 Personal für SCM & Logistik Consultants & Interim Manager Beraterprofil ID 2057 Herr Oliver Maass Supply Chain & Logistikberatung Interim Management und IT / ERP Consultant Fragen zum Bewerber: Logistic

Mehr

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin Bernhard Hain / SME Management Frankfurt, den 26. August 2008 Working@office Veranstaltung 2008 / 26.8.2008 S.

Mehr

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit.

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Swiss Mail Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Das Umfeld Die Vorteile Neue Perspektiven Der Logistikmarkt

Mehr

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Wie eilig ist Luftfracht wirklich? Luftfracht ein weithin unbekanntes Geschäftsfeld

Mehr

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Softwarewartung ist ein unterschätzter Erfolgsfaktor für die im Markt wahrgenommene Qualität der Produkte. In einem

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs-

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- und CEO-Führungserfahrung bei namhaften Unternehmen

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

31,4. 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Budget

31,4. 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Budget PRESSEINFORMATION 10 Jahre AviationPower Hamburg, 09.04.2014 - Auch im neunten Geschäftsjahr seit Firmengründung kann der Hamburger Luftfahrtdienstleister AviationPower GmbH den kontinuierlichen Wachstumstrend

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Mit Fingerspitzengefühl zu mehr Erfolg im Energiegeschäft! RWE Portfoliomanagement sicher im Energiemarkt unterwegs.

Mit Fingerspitzengefühl zu mehr Erfolg im Energiegeschäft! RWE Portfoliomanagement sicher im Energiemarkt unterwegs. Mit Fingerspitzengefühl zu mehr Erfolg im Energiegeschäft! RWE Portfoliomanagement sicher im Energiemarkt unterwegs. 2 PORTFOLIOMANAGEMENT PROLOG RWE Portfoliomanagement: Moderne Energiebeschaffung mit

Mehr

Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe

Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe Position: Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe Projekt: CSBA Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de)

Mehr

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company GAM Unsere Dienstleistungen als Management Company Eine Zusammenarbeit mit GAM sichert Ihnen die folgenden Vorteile: Wir stellen Verwaltungsgesellschaftssubstanz und -Dienstleistungen in Luxemburg zur

Mehr

TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. Bruno Wiesler

TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. Bruno Wiesler TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. 1 2 3 4 5 6 Seite 1, TAKE OFF, 19.März 2007 Inhaltsübersicht Fokus Luftfahrt Ziele und Durchführung Fokus Luftfahrt Studierende und Lehre Fokus Luftfahrt

Mehr

Adiccon Health Care Services. Portfolio für das Gesundheitswesen

Adiccon Health Care Services. Portfolio für das Gesundheitswesen Portfolio für das Gesundheitswesen Kern- und Branchenkompetenzen ADICCON STEHT FÜR Advanced IT & Communications Consulting WAS KÖNNEN WIR IHNEN BIETEN?! Strategieberatung basierend auf ausgeprägter Technologieexpertise!

Mehr

TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND AUFGABEN UND HERAUSFORDERUNGEN

TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND AUFGABEN UND HERAUSFORDERUNGEN TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND AUFGABEN UND HERAUSFORDERUNGEN Inge Pirner, Travel Management, DATEV eg Bernhard Hain, Associate Director SME Management, Air Plus VDR Praxistag, Darmstadt den 28.11.2012

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER

LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER Copyright by Urs Schaffer 2005 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2. Begriff 3. Geschichte 4. Technik 5. Grundlagen 6. Logik 7. Fazit 1. EINLEITUNG Ueber das

Mehr

Deckblatt Informationsbroschüre

Deckblatt Informationsbroschüre Deckblatt Informationsbroschüre mit Auszügen aus dem QM-Handbuch nach ISO 9001:2008 Unternehmensdarstellung Stetter Consulting ist eine Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt Logistik und Organisation.

Mehr

Inhalt der Präsentation

Inhalt der Präsentation heissen Sie willkommen Schwarze Liste Weisse Weste? präsentiert von Rolf Metz Folie 1 Inhalt der Präsentation Was ist die Schwarze Liste? Ursprung der Schwarzen Liste Ziel der Schwarzen Liste Folgen: Reisebüro

Mehr

Business Process Outsourcing. in Partnerschaft mit den Besten gewinnen. Business Process Outsourcing

Business Process Outsourcing. in Partnerschaft mit den Besten gewinnen. Business Process Outsourcing Business Process Outsourcing in Partnerschaft mit den Besten gewinnen Business Process Outsourcing Veränderung heißt Gewohntes loszulassen und bereit sein Neues zu empfangen. Norbert Samhammer, CEO Samhammer

Mehr

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa PRESSEMITTEILUNG Best Western Hotels Central Europe GmbH Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa Best Western kündigt eine neue Unternehmensstruktur in Europa an. Durch den Zusammenschluss drei

Mehr

Der Business Development Manager (BD-Manager)

Der Business Development Manager (BD-Manager) Produktblatt Der Business Development Manager (BD-Manager) Funktionsorientiertes Training Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling

Mehr

University of Leicester

University of Leicester FOCUS DES MANAGEMENT-DEVELOPMENT Das Management-Diplom wird als 12-Monats-Programm angeboten. Alle erforderlichen Kursmaterialien werden in flexiblen Lerneinheiten zusammen mit Kerntexten und passenden

Mehr

Kosten optimal planen heißt Kosten nachhaltig senken

Kosten optimal planen heißt Kosten nachhaltig senken 3-Kostenrechnung Kosten optimal planen heißt Kosten nachhaltig senken Kostenrechnung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle kaufmännische

Mehr

Curriculum Vitae. Oliver Schüpbach Mutschellenstrasse 60 8038 Zürich. +41 79 216 29 02 oliver.schuepbach@adventique.com

Curriculum Vitae. Oliver Schüpbach Mutschellenstrasse 60 8038 Zürich. +41 79 216 29 02 oliver.schuepbach@adventique.com Curriculum Vitae Oliver Schüpbach Mutschellenstrasse 60 8038 Zürich +41 79 216 29 02 oliver.schuepbach@adventique.com Persönliche Angaben Geburtsdatum: 8. Mai 1972 Heimatort: Zivilstand: Arni BE Ledig

Mehr

Vorstellung des Offertsteller

Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil PROBYT SYSTEMS AG PROBYT SYSTEMS AG agiert als ein unabhängiges und Inhaber geführtes Informatik- und Dienstleistungs-unternehmen, das sich zum Ziel

Mehr

... zu einem effizienten Sales-, Account-, Customer Relation- und Contract-Management

... zu einem effizienten Sales-, Account-, Customer Relation- und Contract-Management Vom Verkauf,ad hoc... Sales-, Account-, CR- und Contract-Management Folie 1 Bei einem noch relativ jungen IT-Unternehmen kümmert sich die Geschäftsleitung um den Verkauf. Die Verträge werden im Sekretariat

Mehr

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen OMV Gas & Power OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gasund Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die

Mehr

it supreme - das Tüpfelchen auf Ihrer IT

it supreme - das Tüpfelchen auf Ihrer IT it supreme - das Tüpfelchen auf Ihrer IT IT-DOKUMENTATION DATENSCHUTZ IT PROJEKTMANAGEMENT www.koell.com i T supreme Aus unserer langjährigen Tätigkeit im High Quality Consulting und der umfangreichen

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik Lebenslauf Zur Person Jürgen Mayer Geboren am 30.12.1964 Familienstand: geschieden Staatsangehörigkeit: deutsch Studium 1984 1990: Technische Universität Berlin Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Mehr

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten 1 ITpreneurship Beratungsangebot für eine unternehmerisch-wirtschaftliche IT-Optimierung In fast allen Unternehmen hat die

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

MATERNA Beschwerde-Management-Check. Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen

MATERNA Beschwerde-Management-Check. Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen MATERNA Beschwerde-Management-Check Umsetzungsorientierte Bestandsaufnahme zum Beschwerde-Management in Versicherungen >> MATERNA Beschwerde-Management-Check Ist in Ihrer Versicherung die Einführung,

Mehr

I Persönliche Daten. Rabe von Pappenheim, Alexandra. Geburtsdatum 17. Dezember 1968

I Persönliche Daten. Rabe von Pappenheim, Alexandra. Geburtsdatum 17. Dezember 1968 PROFIL I Persönliche Daten Name Rabe von Pappenheim, Alexandra Geburtsdatum 17. Dezember 1968 Geburtsort Familienstand Firmen-Adresse Hannover, Deutschland verheiratet, 2 Kinder ALEXANDRA VON PAPPENHEIM

Mehr

Regionaler Massnahmenpool für ökologische Ersatz- und Ausgleichsmassnahmen: Vorgehensvorschlag und Programm für die Startphase

Regionaler Massnahmenpool für ökologische Ersatz- und Ausgleichsmassnahmen: Vorgehensvorschlag und Programm für die Startphase 1 seeland.biel/bienne Regionaler Massnahmenpool für ökologische Ersatz- und Ausgleichsmassnahmen: Vorgehensvorschlag und Programm für die Von der Begleitgruppe am 18. März 2015 und vom Leitungsgremium

Mehr

Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg

Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg Erstellung von saisonalen Planungen und Prognosen mit dem Schwerpunkt E-Commerce Laufende Effizienz-Analyse der Online Marketing Kampagnen und entsprechende

Mehr

KURZPRÄSENTATION EXTERNES CONTROLLING

KURZPRÄSENTATION EXTERNES CONTROLLING KURZPRÄSENTATION EXTERNES CONTROLLING INHALT Ausgangslage Externes Controlling: Definition, Leistungsumfang und Motivation Lösungsansatz, Vorgehensplanung und Kundenbeispiele 2 AUSGANGSLAGE (1/2) In vielen

Mehr

1985-1987 Berufschule, Berufschule, Leer. 1981-1985 Mittlere Reife, Realschule, Leer

1985-1987 Berufschule, Berufschule, Leer. 1981-1985 Mittlere Reife, Realschule, Leer NR. 37012 Gewünschte Position Schwerpunkt Tätigkeitsbereich Positionsebene Anstellungsart Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung Luftfracht Import/Export / Sales Luftfracht, Fluggesellschaft

Mehr

Umfrage zu den künftigen Anforderungen des Führungsnachwuchses der Luft- und Raumfahrt, insbesondere Luftverkehr

Umfrage zu den künftigen Anforderungen des Führungsnachwuchses der Luft- und Raumfahrt, insbesondere Luftverkehr Umfrage zu den künftigen Anforderungen des Führungsnachwuchses der Luft- und Raumfahrt, insbesondere Luftverkehr Die Umfrage ist Teil eines Forschungsprojektes von: Prof. Dr. Hildburg Spiegel (FHW) Mit

Mehr

Executive Summary. Diplomarbeit Distributionspolitik im Airline Business Vertriebsoptimierung am Beispiel der Luxair S.A.

Executive Summary. Diplomarbeit Distributionspolitik im Airline Business Vertriebsoptimierung am Beispiel der Luxair S.A. Executive Summary Diplomarbeit Distributionspolitik im Airline Business Vertriebsoptimierung am Beispiel der Luxair S.A. Vorgelegt am Lehrstuhl für Angewandte Geographie Fachbereich VI, Universität Trier

Mehr

Secure Shipper / Carrier

Secure Shipper / Carrier Secure Shipper / Carrier Möbel-Transport AG Safety & Security Solutions Referent: Albert Anneler Zusatztext Agenda Luftfracht im Allgemeinen Gefahren Schutzmassnahmen / Detektionsmöglichkeiten Grundlagen

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Wettbewerb um Kredite verschärft sich in 2010

Wettbewerb um Kredite verschärft sich in 2010 Wettbewerb um Kredite verschärft sich in 2010 Unternehmen brauchen ein überzeugendes, integriertes Finanzierungs- und Geschäftskonzept um sich im Kampf um frisches Geld durchzusetzen München, Januar 2010

Mehr

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt Mag. (FH) Christian SMODICS Adresse: Millergasse 19/32 A-1060 Wien Tel.: +43/676/9793959 e-mail: smodics@batcon.eu LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN:! Geburtsdatum: 29.01.1972! Geburtsort: Wien! Familienstand:

Mehr

Mit Immobilien Werte schaffen

Mit Immobilien Werte schaffen Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Projekt entwicklung und Realisation). In beiden Geschäftsfeldern verfügt das Unternehmen über langjährige

Mehr

Sicherheit in der Fachsprache

Sicherheit in der Fachsprache Kompetenz Sicherheit in der Fachsprache Gehlert GmbH, Rechts- und Finanzübersetzungen ist seit Herbst 2006 der neue Name der ehemaligen ETS-English Translation Services GmbH, die 1995 in Frankfurt am Main

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

Strategisches Controlling

Strategisches Controlling Produktblatt Strategisches Controlling Consulting Strategieplanung & Strategiecontrolling Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling

Mehr

Unser Team. Logistik & Supply Chain Management. Sanierungsberatung (speziell für Kleinunternehmen und den Mittelstand)

Unser Team. Logistik & Supply Chain Management. Sanierungsberatung (speziell für Kleinunternehmen und den Mittelstand) Unser Team Logistik & Supply Chain Management Sanierungsberatung (speziell für Kleinunternehmen und den Mittelstand) Beteiligungen (An- und Verkauf von Unternehmen / Aktive Beteiligungen) Marketing, Verkauf

Mehr

business development 2015 Schweiz

business development 2015 Schweiz Vermögensverwaltung Unternehmensberatung business development 2015 Schweiz Inhalt Unternehmen 2 Leitbild 3 Philosophie 3 Ziele 3 Produktportfolio 4 Unternehmens- Beratung 5 Vermögensverwaltung 6 1 Unternehmen

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Marcel Bielefeldt Leipzig E-Mail: jobs@marcelbielefeldt.de. Marcel Bielefeldt

Marcel Bielefeldt Leipzig E-Mail: jobs@marcelbielefeldt.de. Marcel Bielefeldt Marcel Bielefeldt Lebenslauf Persönliche Daten Name: Geburtsdatum/ -ort: Familienstand: Marcel Bielefeldt 01.02.1979 in Berlin verheiratet, 2 Kinder Ausbildung 1998 Abitur am Anne-Frank-Gymnasium Berlin

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE DR. ECKART WENTE EXECUTIVE DIRECTOR, LEGAL AFFAIRS FORD OF EUROPE 18. SEPTEMBER 2015 Agenda: 1) Inhalt

Mehr

Jacqueline Irrgang +49 (0) 177 7666660 j.irrgang (at).ccq.de.birkländerstr. 15a, 86974 Apfeldorf. KurzProfil

Jacqueline Irrgang +49 (0) 177 7666660 j.irrgang (at).ccq.de.birkländerstr. 15a, 86974 Apfeldorf. KurzProfil Jacqueline Irrgang +49 (0) 177 7666660 j.irrgang (at).ccq.de.birkländerstr. 15a, 86974 Apfeldorf KurzProfil Mein Name ist Jacqueline Irrgang. Seit über 30 Jahren arbeite ich im Bereich Kundenservice. Leidenschaftlich

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

FRAUDCHECK CONSULTING I TRAINING I SOLUTIONS PROFESSIONELLE BETRUGSPRÄVENTION VON ANFANG AN 2014 CURENTIS AG

FRAUDCHECK CONSULTING I TRAINING I SOLUTIONS PROFESSIONELLE BETRUGSPRÄVENTION VON ANFANG AN 2014 CURENTIS AG FRAUDCHECK CONSULTING I TRAINING I SOLUTIONS PROFESSIONELLE BETRUGSPRÄVENTION VON ANFANG AN 2014 CURENTIS AG SICHERHEIT VON ANFANG AN! Interner und externer Betrug sind keine Kavaliersdelikte und bilden

Mehr

Einleitung. Kapitel 1. 1.1 Motivation

Einleitung. Kapitel 1. 1.1 Motivation 1 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Motivation Verkehrswege auf der Straße, auf Schienen, zu Wasser oder in der Luft erhalten in der heutigen Zeit eine immer stärker werdende Bedeutung. So leisten die Gestaltung

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied.

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. Beratung im individuellen Arbeitsrecht, insbesondere: > Gestaltung von Arbeits-, Vorstandsund Geschäftsführerverträgen > Abmahnung und Kündigung >

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT

FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT Wohin bringt mich die neue Weiterbildung? Michael Kirnberger, VDR ITB 2013 Der Verband Deutsches Reisemanagement e.v. (VDR) ist der Geschäftsreiseverband

Mehr

Europäischer Blick auf die Welt

Europäischer Blick auf die Welt Council of American States in Europe Standortwahl in den USA (mit Unterstützung in Europa) Europäischer Blick auf die Welt 1 Amerikanischer Blick auf die Welt Perspektive aus Down Under 2 Größenvergleich

Mehr

TechServices Bereiche. der Infinigate Deutschland GmbH. TechServices

TechServices Bereiche. der Infinigate Deutschland GmbH. TechServices Bereiche der Infinigate Deutschland GmbH Infinigate Unsere Leistungen im Überblick Als Value Added Distributor hat sich Infinigate auf die Distribution von Produkten und Lösungen im Bereich der IT-Security

Mehr

2d Consulting Services - Personalberatung. Account Manager/in Datacenter

2d Consulting Services - Personalberatung. Account Manager/in Datacenter 2d Consulting Services - Personalberatung Account Manager/in Datacenter April 2013 1 I. Unternehmen: Unser Klient wurde im Jahr 1981 gegründet und hat sich schnell zu einem der führenden unabhängigen Anbieter

Mehr

Das Plus für Ihren Erfolg

Das Plus für Ihren Erfolg Das Plus für Ihren Erfolg Vorwort Risiken managen Existenzen sichern Risiken existieren sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. Sie zu managen haben wir uns zur Aufgabe gemacht mit innovativen,

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht

Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Machen Sie eine "Kanzlei des Jahres" noch ein bisschen besser! Verstärken Sie unser Team in München oder Augsburg als Rechtsanwalt (m/w) Immobilienrecht Ihre Aufgaben Sie befassen sich mit allen rechtlichen

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

Mergers & Acquisitions Wachstumsfinanzierung

Mergers & Acquisitions Wachstumsfinanzierung St. Gallen Consulting ist Partner von Unternehmen, Aufsichtsorganen und vor allem des Top- und Executive Managements. Unser Engagement gehört der Organisation, die uns beauftragt. Für Sie und mit Ihnen

Mehr

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg Die Qualitätsmanagement-Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. Eines der bedeutenden strategischen Instrumente

Mehr

Recht Steuer Wirtschaft

Recht Steuer Wirtschaft Recht Steuer Wirtschaft Drei Disziplinen ein Ziel Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsberatung Ihr Erfolg. Hervorgegangen aus einer regionalen Kanzlei und durch beständige Weiterentwicklung über

Mehr

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001)

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Die Fähigkeiten und das Vertrauen der Teilnehmer mit Management-Verantwortung für Vielfliegerprogramme

Mehr

Welche neuen Aufgaben müssen sich Call Center bei der Einführung von CRM stellen?

Welche neuen Aufgaben müssen sich Call Center bei der Einführung von CRM stellen? Welche neuen Aufgaben müssen sich Call Center bei der Einführung von CRM stellen? Dr. Dierk Wehrmeister Berlin,. Juni 00 Partner Theron Business Consulting Das Call Center wird zu einem wichtigen Eckpunkt

Mehr

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH Entwicklung eines SOLL-Konzeptes Kehl Olga 16.05.10 Wie aus der Ist-Analyse ersichtlich wurde, bedarf die Vorgehensweise bei der Abwicklung von Projekten an Verbesserung. Nach der durchgeführten Analyse

Mehr

Risiken und Chancen einer ERP-Umstellung

Risiken und Chancen einer ERP-Umstellung Risiken und Chancen einer ERP-Umstellung 05.07.10 Ingolstadt Referent: Herbert Schneider 06.07.2010 1 Überblick /// zur Person Herbert Schneider /// Vorstellung Henrichsen AG /// Risiken und Chancen am

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT RWE Systems AG Erfolgreiche Unternehmen arbeiten nach einem grundlegenden Prinzip: "Wir machen nur das, wovon wir wirklich etwas verstehen. Dort,

Mehr

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen.

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. Qualitätsmanagement. Ermittlung von Energiekennzahlen Wie lässt sich kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich

Mehr

Open Source ERP für kleine und mittelständische Unternehmen. Open Source ERP für kleine und mittelständische Unternehmen IT Carinthia 2013

Open Source ERP für kleine und mittelständische Unternehmen. Open Source ERP für kleine und mittelständische Unternehmen IT Carinthia 2013 Open Source ERP für kleine und mittelständische Unternehmen. Wer sind wir? Stammhaus: Gründung 1999, Sitz in Eugendorf bei Salzburg Geschäftsführer: 12 Mitarbeiter Entwicklung und Vertrieb von vollständigen

Mehr

Web-Check & -Optimierung

Web-Check & -Optimierung Produktblatt Web-Check & -Optimierung Consulting Online Marketing Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling Marktanalyse

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr