mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT"

Transkript

1 mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT 1

2 mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT (SCM) mysap Supply Chain Management Überblick Hinweise zu den mysap SCM-Schulungen Die Lösung mysap SCM baut systemtechnisch auf der Lösung Enterprise Ressource Planning (ERP) mit der Hauptsystemkomponente SAP ECC (früher R/3) auf. Demzufolge können die Schulungen zu der Lösung ERP als eine gute Voraussetzung für Schulungen zur Lösung mysap SCM angesehen werden. Neu an der Lösung mysap SCM ist aus Anwendersicht der zusätzliche Einsatz der Systemkomponente SAP SCM, bestehend aus den Hauptmodulen Advanced Planning and Optimization (APO), Event Management (EM) und Inventory Collaboration Hub (ICH). Die Schulungen zur Lösung SCM berücksichtigen also diese neuen Module und ihre Leistungen. Für Anwender, welche die Systemkomponente SCM nicht einsetzen, sind diese Schulungen also nicht relevant. Bezüglich der Namensgebung der Schulungen ist folgende Problematik zu beachten: Es gibt Schulungen mit Namen SCMxxx, welche völlig neue Inhalte der Systemkomponente SCM behandeln. Diese tauchen im Schulungsangebot nur in dieser Lösung SCM auf. Hauptsächlich betrifft das die Schulungen im Bereich der Planung Es gibt Schulungen mit Namen SCMxxx, welche Inhalte der Systemkomponenten ECC und SCM übergreifend behandeln. Diese tauchenimschulungsangebotinbeidenlösungen(erpundscm) auf. Hauptsächlich betrifft das die Schulungen im Bereich der Fertigung. Schließlich gibt es Schulungen mit Namen SCMxxx, deren Inhalte sich nur auf die Systemkomponente ECC beziehen und diese tauchen im Schulungsangebot nur in der Lösung ERP auf. Bitte beachten Sie: Die Systemkomponente SAP R/3 heißt jetzt SAP ECC (Enterprise Core Component). Sämtliche Schulungen, die sich nicht ausschließlich an der Systemkomponente SCM orientieren, eignen sich auch für Anwender, die noch SAP R/3 im Einsatz haben. Nachfolgend werden einige Informationen zur Charakteristik, den Vorteilen, Merkmalen, Einsatzgebieten und dem Schulungsangebot der Lösung SCM gegeben. 2

3 ÜBERBLICK ÜBER DIE LÖSUNG mysap SCM 3

4 ÜBERBLICK ÜBER DIE LÖSUNG mysap SCM Allgemeine Charakteristik der Lösung mysap SCM mysap Supply Chain Management (SCM) ist eine umfassende Lösung, die es einem Unternehmen ermöglicht, firmenübergreifende und -interne Liefer-, Beschaffungs- und Produktionsprozesse effizient zu planen, zu realisieren und zu überwachen. Diese Lösung unterstützt eine synchronisierte und enge Interaktion zwischen allen beteiligten Fachabteilungen (und den beteiligten Personen) einer Logistikkette. In diese Komplettlösung sind Kunden, Vertrieb, Produktionsplanung, Fertigung, Lagerwirtschaft, Logistik, Einkauf und Lieferanten einbezogen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Abwicklung unternehmensübergreifender bzw. kooperierender Planungs- und Beschaffungsprozesse, die auch eine Anbindung an offene Marktplätze ermöglicht. Das mysap SCM Schulungsangebot (Curriculum) Dieser Schulungsplan bietet das im nachfolgenden Bild dargestellte lösungsorientierte Schulungsangebot. Technologie* Collaboration Koordination* Planung * zur Zeit noch keine Kurse STRUKTUR DES SCM CURRICULUMS mysap SCM Execution Transport Vertriebsprozesse Lagerung Beschaffung Fertigung Dieses Schulungsangebot für die SAP Lösung Supply Chain Management (mysap SCM) basiert auf der oben genannten mysap Komponentenstruktur. Dabei ist es von Bedeutung, auf welcher technischen SAP Komponente (SAP ECC (früher SAP R/3), SAP SCM, SAP BW, SAP CRM,...) die Gesamtlösung und ihre Funktionsbestandteile in der einzelnen Schulung behandelt werden. Die Schulungen sind dann systemübergreifend aufgebaut, wenn dies aus Sicht der Gesamtlösung sinnvoll und zukunftsweisend ist. Einen komprimierten Überblick zur Gesamtlösung mysap SCM erhalten Sie in einem Überblickskurs SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM). Bitte beachten Sie auch den Zusammenhang dieses Curriculums mit den Curricula anderer Sachgebiete. Hervorzuheben sind hierbei folgende wichtige Integrationsbeziehungen: mysap PLM Sachgebiet Life-Cycle Data Management enthält alle Schulungen zur Verwaltung der Stammdaten für die Planung und Fertigung. mysap PLM Sachgebiet Qualitätsmanagement enthält detaillierte, ergänzende Schulungen zum Qualitätsmanagement in der Fertigung, der Fremdbeschaffung und dem Vertrieb mysap CRM (Customer Relationship Management) enthält Schulungen für sämtliche kundenzentrierte Aktivitäten über alle Kontaktkanäle hinweg den persönlichen Kontakt, Interaction Center und Internet. Dabei werden unterschiedliche integrierte Geschäftsszenarien in den Bereichen Vertrieb, Service und Marketing unterstützt. mysap SRM (Supplier Relationship Management) berücksichtigt die webbasierte Beschaffung von Materialien via Katalogen und Marktplätzen und Schnittstellen zur Materialwirtschaft Auswertungen zum gesamten SCM können entweder mit der Komponente SAP Business Intelligenz (BI) oder mit dem Logistik-Informationssystem SAP ECC (früher R/3) LIS durchgeführt werden. Schulungen dazu finden Sie jeweils unter diesen Begriffen und nicht im mysap SCM-Curriculum Das Curriculum unterscheidet in Überblicks- und Detailschulungen. Überblicksschulungen behandeln keine Konfigurationseinstellungen (Customizing). Detailschulungen zeigen neben den detaillierten Funktionsabläufen auch die erforderlichen Konfigurationseinstellungen (Customizing). Spezielle Customizingschulungen sind für die aktive Einstellung von Customizingtabellen teilweise vorhanden. Literaturhinweise Informationen zu der Lösung mysap SCM selbst und zum Schulungsangebot für mysap SCM finden Sie im Internet unter: und und Als Berater beachten Sie auch das aktuelle Schulungsangebot der SAP Consultant Academy. Nachfolgend finden Sie kurze Beschreibungen zu den Schulungen der einzelnen Sachgebiete und die ausführlichen Beschreibungen pro Schulung. Sachgebiet Supply Chain Technologie Zu diesem Sachgebiet werden diverse Workshops im Rahmen des Gebietes SAP NetWeaver angeboten. 4

5 Sachgebiet Networking Zu diesem Sachgebiet werden zunächst keine Schulungen angeboten. Sachgebiet Supply Chain Koordination Zu diesem Sachgebiet werden zunächst keine Schulungen angeboten. Beachten Sie zu diesen drei Gebieten bitte die aktuellen Hinweise und Informationen unter: Deltaschulungen, Workshops, E-Learnings und Remote-Trainings (RCT) Wir sind ständig bemüht, kurzfristig aktuelle Deltaschulungen, Workshops, E-Learnings und Remote-Trainings (RCT) zum Gesamtthema SCM zusätzlich anzubieten. Bitte verfolgen Sie dazu auch die aktuellen Angebote im Internet. Online Knowledge Produkte (OKP) Für die Lösung mysap SCM gibt es eine Sammlung von Schulungsmaterialien (OKP) zum Selbststudium. Das Schulungsmaterial besteht im Allgemeinen aus: Learning Maps für einzelne Beraterprofile Live und aufgezeichnete Virtual Classroom Sessions Präsentationen (PDF-Format) aus Workshops SAP Tutor-Aufzeichnungen (Simulationen) Verweise auf die SAP Dokumentation Broschüren Mit diesem Material und dieser Art der Wissensvermittlung wenden wir uns an erfahrene Berater, die sich per Selbststudium in spezielle Themen einarbeiten möchten. Die OKP-Schulungsmaterialien stehen ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung. Von SAP werden Ihnen für das Selbststudium keine Demo- bzw. Trainingssysteme zur Verfügung gestellt. Eine detaillierte Beschreibung der OKP-Produkte finden Sie unter 5

6 mysapscm PLANNING mysap SCM Planung Hinweise zu den mysap SCM Planung-Schulungen Bitte beachten Sie: Sämtliche in den Curriculumsbildern aufgeführten Schulungen zu dem Sachgebiet Planung basieren auf den SAP-Komponenten ECC 6.0undSCM5.0,eignensichjedochauchfürInteressenten,die noch SAP R/3 4.6C oder SAP R/3 Enterprise und frühere SCM (bzw. APO) Releases im Einsatz haben. Die Schulung SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) bietet für den Einstieg in die nachfolgend beschriebenen Schulungen einen Überblick über die einzelnen Planungsfunktionen der Komponente SAP SCM ((APO) Advanced Planner and Optimizer). Schwerpunkte der Schulung SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) sind ein Überblick zu den Stamm- und Bewegungsdaten im Rahmen des SCM, Integration der SAP-Komponenten SAP ECC 6.0 (R/3) und SAP SCM (APO) mit der CIF-Schnittstelle (Core Interface), Absatzplanung, Supply Network Planung als werksund lieferantenübergreifende Planung, Produktionsprogrammplanung, Materialbedarfsplanung und Produktionsfeinplanung einschließlich der Integration zur Fertigung. Diese Schulung ist Voraussetzung für weitere, detaillierte Schulungen der Planung mit SAP SCM und speziell für Anwender des SAP SCM (APO) gedacht. Die Schulung SCM210 (Core Interface APO) behandelt die Integration zwischen den SAP-Komponenten SAP ECC 6.0 (R/3) und SAP SCM (APO) mit besonderer Betonung der Stammdatenübertragung und -konsistenz. Grundlage ist das Core Interface (CIF). Ein Workshop PDEF08 (LiveCache Administration 7.5) wird im Curriculum zu SAP System Administration angeboten. Er ist speziell für Systemadministratoren der SAP-Komponente SAP SCM (APO) gedacht. Die Schulung SCM220 (Absatzplanung) behandelt die Generierung von Absatzplänen mit verschiedenen Prognosewerkzeugen unter Verwendung von Marketing- und Vertriebsinformationen. Diese Schulung ist speziell für Anwender des SAP SCM (APO) gedacht. Die Schulung SCM230 (Supply Network Planung (SNP)) behandelt die mittel- bis langfristige Planung der gesamten Logistikkette. Ausgehend von den Primärbedarfen plant SNP die Produktionsmengen der Werke, die Beschaffung bei Lieferanten und die Umlagerungen an Distributionszentren werksübergreifend. Finite Planungsalgorithmen wie CTM oder Optimierung erzeugen machbare Pläne, die Material- und Ressourcenverfügbarkeit global gewährleisten. Dadurch synchronisiert die Planung Bedarfe und Zugänge für die Bereiche Beschaffung, Produktion, Distribution und Transport und 6

7 weist auf Ausnahmesituationen im gesamten Netzwerk hin. Diese Schulung ist speziell für Anwender des SAP SCM (APO) gedacht. Die Schulung SCM250 (Produktions- und Feinplanung (APO PP/DS)) behandelt die erweiterten Methoden der Produktionsplanung, so wie sie im Rahmen des PP/DS in SAP SCM (APO) zur Verfügung stehen. Neben der Programm- und Bedarfsplanung wird auf den Zusammenhang mit der Kapazitätsplanung eingegangen. Behandelt werden die Analyse der Kapazitätssituation, Pflege des Kapazitätsangebots, Planungsverfahren mit Heuristiken, Prozesse und Werkzeuge, Umplanungen mittels Planungsstrategien, Reihenfolgebildung, Optimierende Verfahren. Weitere Schwerpunkte dieser Schulung sind die Integration zu den anderen Planungsfunktionen in SAP SCM und insbesondere auch zu SAP ECC 6.0 (R/3) einschließlich der Fertigungssteuerung. Diese Schulung ist speziell für Anwender des SAP SCM (APO) gedacht. Die Schulung SCM670 (Globale Verfügbarkeitsprüfung) vermittelt einen Überblick über die Funktionalität der globalen Verfügbarkeitsprüfung in SAP SCM(APO) aus Sicht der Vertriebsabwicklung. Zusätzlich werden in dieser Schulung die Unterschiede zu der Verfügbarkeitsprüfung im SAP ECC (R/3)-System aufgezeigt. Hinweise Das vorstehende Curriculum für die Planung mit SCM (APO) wird ergänzt durch folgende Deltaschulungen, Workshops, E-Learnings und Remote-Trainings (RCT) DSCM5S (Delta Absatz- und SNP-Planung) DSCM5P (Delta Produktionsplanung) WDSCM1 (Erweiterte Planungsmethoden in SNP) WDSCM2 (Erweiterte Planungsmethoden in PP/DS) Einen Gesamtüberblick über Deltaschulungen jeder Art finden Sie in Form einer Deltamatrix (von Release nach Release) unter dem gesonderten Kapitel Deltaschulungen. Änderungen ab dem 1. Halbjahr 2007 Mit der Aktualisierung der Kurse auf das Release mysap SCM 2005 wurde das Curriculum im Sinne einer schnelleren und gezielteren Ausbildung gestrafft und gleichzeitig flexibilisiert. In diesem Zusammenhang wurde das Angebot um neue Kurse erweitert, während eine Reihe bestehender Kurse aus dem Angebot genommen wurde. Sollten sich dadurch Fragen ergeben, senden Sie bitte eine an folgende Adresse: 7

8 mysap SCM MANUFACTURING mysap SCM Manufacturing Manufacturing Execution 8

9 SAP xmii: Manufacturing Integration & Intelligence 9

10 mysap SCM Manufacturing: Deltakurse, Workshops, E-Learnings und Remote Trainings (RCT) Hinweise zu den mysap SCM Manufacturing-Schulungen Bitte beachten Sie: Sämtliche in den Curriculumsbildern aufgeführten Schulungen zu dem Sachgebiet Manufacturing basieren auf den SAP-KomponentenECC6.0undSCM5.0,eignensichjedochauchfürInteressenten, die noch SAP R/3 4.6C oder SAP R/3 Enterprise und frühere SCM (bzw. APO) Releases im Einsatz haben. Die Schulung SCM300 (Überblick Fertigung) bietet als Einstieg in die nachfolgenden Schulungen einen Überblick über die einzelnen Fertigungsarten, die im Rahmen der mysap Business Suite zur Fertigungssteuerung bereitgestellt werden. Das sind auftragsbezogene Lager- und Einzelfertigung mit Fertigungs- oder Prozessaufträgen, Serienfertigung (periodenorientiert und auftragslos), Projektorientierte Fertigung mit Produktionslosen (SEIBAN), sowie KANBAN-gesteuerte Beschaffung (Umlagerung, Fremdbeschaffung, Eigenfertigung). Erläutert werden Merkmale, Anwendungsgebiete, Voraussetzungen, Vorteile und Funktionsumfang der einzelnen Fertigungsarten. Pro Fertigungsart wird ein durchgehender Geschäftsprozess einschließlich der Integration zur Planung demonstriert. Diese Schulung ist empfohlene Voraussetzung für die weiteren, detaillierten Schulungen. Die Schulung SCM310 (Fertigungsaufträge) behandelt die wichtigsten, ausgewählten Funktionen zur Verwaltung von Fertigungsaufträgen (Auftragseröffnung, Reihenfolgeplanung, Verfügbarkeitsprüfungen, Auftragsfreigabe, Übergabe an Betriebsdatenerfassungssysteme, Materialbereitstellung, Rückmeldung, Wareneingang, Auftragsabrechnung, mehrstufige Auftragsnetze, Infosysteme, Massenbearbeitung). Fertigungsaufträge sind relevant für die diskrete Fertigung (teileherstellende und teilefügende Industrie). Die Schulung SCM320 (Serienfertigung) behandelt die wichtigsten, ausgewählten Funktionen zur Planung und Rückmeldung von Fertigungsmengen bei mengen- und periodenorientierter, auftragsloser Fertigung (Mengenplanung, Materialbereitstellung, Rückmeldung, Wareneingang, Abrechnung). Die Serienfertigung ist relevant für die diskrete Fertigung (teileherstellende und teilefügende Industrie). Die Schulung SCM340 (Prozessfertigung) behandelt die wichtigsten, ausgewählten Funktionen zur Verwaltung von Prozessaufträgen (Auftragseröffnung, -freigabe, Chargenfindung, Prozesskoordination, Materialbereitstellung, Rückmeldung, Wareneingang, Abrechnung, GMP-konforme Produktion). Prozessaufträge sind relevant für die Prozessfertigung (Chemische und Pharmaindustrie). 10

11 Die Schulung SCM344 (Prozesskoordination) behandelt die Anbindung der Prozessleitebene für die Abwicklung von Prozessaufträgen auf der Grundlage von Steuerrezepten für Prozessleitsysteme und SAP-internen Herstellanweisungen. Diese Schulung ist speziell für Anwender der Prozessfertigung geeignet und ergänzt die Schulung SCM340. Die Schulung SCM350 (KANBAN) behandelt Funktionen zur regelkreisbasierten, automatisierten Materialnachschubsteuerung gemäß der KANBAN Philosophie für alle Nachschubarten (Eigenfertigung, Fremdbeschaffung, Umlagerung). KANBAN ist sowohl für die diskrete als auch die Prozessfertigung relevant. Die Schulung SCM360 (Kapazitätsplanung (ERP)) behandelt Funktionen zur Einplanung von Aufträgen auf beliebige Arbeitsplätze (Maschinenbelegung), zur Analyse der aktuellen Kapazitätssituation an Arbeitsplätzen und zum aktiven Kapazitätsabgleich. Die Kapazitätsplanung ist sowohl für die diskrete als auch die Prozessfertigung relevant. Hinweise Besonders vorteilhaft für den Besuch der oben genannten Schulungen sind Kenntnisse der nachfolgenden Schulungen zu Stammdaten, die im Rahmen von mysap ERP Operations: Support, Sachgebiet Life-Cycle Data Management, angeboten werden. Die Schulung PLM110 (Grunddaten Teil 1) behandelt die Stammdatenverwaltung zu Materialstämmen und Stücklisten (relevant für Diskrete Fertigung). Die Schulung PLM111 (Grunddaten Teil 2) behandelt die Stammdatenverwaltung zu Arbeitsplätzen, Arbeitsplänen und Fertigungshilfsmitteln (relevant für Diskrete Fertigung). Die Schulung PLM115 (Grunddaten der Prozessfertigung) behandelt die Stammdatenverwaltung zu Materialstämmen, Stücklisten, Ressourcen und Rezepten (relevant für Prozessfertigung). Über die Schulungen zur Fertigungssteuerung hinaus sind folgende Schulungen für eine umfassende Nutzung der SAP-Lösungen von besonderer Bedeutung: PLM420 (QM in der Fertigung) SCM595 (Chargenverwaltung) PLM120 (Dokumentenverwaltung) PLM130 (Klassifizierung) PLM140 (Variantenkonfiguration: Modellierung) PLM145 (Variantenkonfiguration: Modellierung und Integration) AC505 (Produktkostenplanung) AC520 (Kostenträgerrechnung für Lager- und Kundenauftragsfertigung) Daten der Geschäftsprozesse zur Fertigung können innerhalb der Komponente SAP Business Information Warehouse geladen und dort mittels komfortabler und flexibler Werkzeuge analysiert werden. Im Curriculum der Lösung mysap Business Intelligence werden diverse Schulungen zu Inhalten wie Data-Warehouse-Management, Datenmodellierung und Reporting angeboten. Änderungen ab dem 1. Halbjahr 2007 Neu in das Schulungsprogramm aufgenommen wurden Schulungen zu SAP xmii (Manufacturing Integration & Intelligence). Diese Schulungen werden durch unseren Partner Fa.Vitegris durchgeführt. Das vorstehend beschriebene Curriculum für Manufacturing Execution wird ergänzt durch folgende Deltaschulungen, Workshops, E-Learnings und Remote-Trainings (RCT): WDSCM1 (Erweiterte Planungsmethoden in SNP) WDSCM2 (Erweiterte Planungsmethoden in PP/DS) Einen Gesamtüberblick über Deltaschulungen jeder Art finden Sie in Form einer Deltamatrix (von Release nach Release) unter dem gesonderten Kapitel Deltaschulungen. 11

12 mysap SCM PROCUREMENT mysap SCM Procurement Hinweise zu den mysap SCM Procurement-Schulungen Bitte beachten Sie: Sämtliche in den Curriculumsbildern aufgeführte Procurement- Schulungen eignen sich auch für Kunden die noch SAP R/3 4.6C oder SAP R/3 Enterprise im Einsatz haben. Diese Schulungen behandeln Inhalte der Materialwirtschaft aus den Bereichen Einkauf, Bestandsführung und Rechnungsprüfung. Zum Einkauf gehört die Fremdbeschaffung von Materialien und Dienstleistungen. Die Bestandsführung umfasst sowohl Aspekte der mengenmäßigen Materialverwaltung als auch der Materialbewertung. Die Rechnungsprüfung befasst sich mit der Rechnungsbearbeitung zu Fremdbeschaffungsvorgängen. Curriculum Überblick Die Schulung SCM500 (Prozesse der Fremdbeschaffung) gibt einen Überblick über die wesentlichen Elemente der Materialwirtschaft. 12

13 Es werden Funktionen aus den Bereichen Einkauf, Bestandsführung und Rechnungsprüfung, sowie Leistungserfassung und Stammdaten behandelt. An Beispielen der Beschaffung von Lagermaterial, Verbrauchsmaterial und Dienstleistungen werden die einzelnen Prozessschritte der Fremdbeschaffung erläutert und eingeübt. Ferner werden die Berührungspunkte des Beschaffungsprozesses zu Bedarfsplanung und Finanzwesen erklärt. Die Schulung SCM500 (Prozesse der Fremdbeschaffung) ist notwendige Voraussetzung für alle weiterführenden Schulungen der Bereiche Procurement und Inventoy Management. Diese weiterführenden Schulungen vertiefen die Themen, die in der Schulung SCM500 (Prozesse der Fremdbeschaffung) im Überblick dargestellt werden. Die Schulung SCM510 (Bestandsführung und Inventur) behandelt Vorgänge der Bestandsführung und der Inventur. Zudem wird der Beschaffungsprozess für das Konsignationslager und die Fremdbeschaffung mittels Lohnbearbeitung behandelt. Vorgänge des Warehouse Managements sind nicht Inhalt der Schulung. Die Schulung SCM515 (Rechnungsprüfung) beschäftigt sich mit der Erfassung von Rechnungen, die aus einem Fremdbeschaffungsprozess resultieren. Neben der Erfassung und Vorerfassung von Rechnungen werden zum Beispiel auch Themen wie Rechnungssperre und Freigabe und automatische Abrechnungen behandelt. Die Schulung SCM520 (Einkauf) behandelt Einkaufsprozesse, notwendige Stammdaten und Belege, sowie die zugehörigen Systemeinstellungen im Detail. Die Schulung SCM521 (Konditionen und Preisfindung im Einkauf) behandelt den Einsatz und die Systemeinstellungen der Preisfindung im Einkauf. Unter anderem werden die Konditionspflege, Variantenkonditionen sowie die Nachträgliche Abrechnung vorgestellt. Die Schulung SCM525 (Verbrauchsgesteuerte Disposition) behandelt die verbrauchsgesteuerte Disposition (spez. Bestellpunktverfahren), sowie Prognoseverfahren und deren Funktionsweise. Die Schulung SCM540 (Beschaffung von Dienstleistungen) geht auf die Besonderheiten des Beschaffungsprozesses für Dienstleistungen ein. Die Schulung SCM550 (Customizing in der Materialwirtschaft) behandelt ausgewählte Themen des Customizing, die von allgemeiner Bedeutung in der Materialwirtschaft sind (zum Beispiel automatische Kontenfindung, Organisationsebenen, Textfindung und Nachrichtenfindung). Die Schulung CA535 (Materialbewertung) vermittelt einen Einblick über die Materialbewertung mit den verschiedenen Preissteuerungsverfahren. Daneben werden die verschiedenen Funktionen für die Materialbewertung zum Geschäftsjahresabschluss behandelt. Deltainformationen zur Materialwirtschaft ab Release SAP R/3 4.6 werden in der Schulung WDEMM5 (Delta SAP R/3 4.6 SAP ERP 2005-Materialwirtschaft) vermittelt. Weitere Informationen zum Delta-Schulungsangebot finden Sie im separaten Abschnitt zu den Deltaschulungen. Bitte beachten Sie auch die folgenden Schulungen SCM680 (Applikationsübergreifende Geschäftsprozesse in SD und MM) SCM595 (Chargenverwaltung) PLM130 (Klassifizierung) PLM415 (QM in der Logistik) Bitte beachten Sie: Die ausführlichen Kursbeschreibungen zu den Procurement- Schulungen finden Sie im Abschnitt mysap ERP Procurement and Logistics Execution innerhalb dieses Schulungskataloges. 13

14 mysap SCM WAREHOUSING mysap SCM Warehousing Hinweise zu den mysap SCM Warehousing-Schulungen Bitte beachten Sie: Alle in den Curriculumsbildern aufgeführten Schulungen eignen sich auch für Kunden, die noch SAP R/3 4.6C oder SAP R/3 Enterprise im Einsatz haben. Die Schulungen des Teilcurriculums behandeln in erster Linie die Funktionen der Lagerverwaltung in mysap SCM. Ebenfalls aufgeführt ist eine Schulung zum Handling Unit Management. Curriculum Überblick Die Schulung SCM601 (Prozesse in Logistics Execution) gibt einen Überblick über die Funktionen der ausführenden Logistik (Lagerverwaltung, Lieferabwicklung, Transport) in den Wareneingangsund Warenausgangsprozessen. Der Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der unterschiedlichen Prozessabläufe. Diese Schulung ist Voraussetzung für die Detailschulungen des Curriculums, in denen die Einzelthemen vertiefend behandelt werden. Die Schulung SCM630 (Lagerverwaltung) behandelt nach einer Einführung in spezifische Organisationseinheiten und Stammdaten die wesentlichen Customizing-Einstellungen zur Ein-, Ausund Umlagerung unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen zur Bestandsführung, zum Qualitätsmanagement und zur Fertigungssteuerung. Darüber hinaus kommen die Chargenfindung im Lager, der Lagerleitstand und die Inventur in der Lagerverwaltung zur Sprache. 14

15 Die Schulung SCM631 (Zusätzliche Themen der Lagerverwaltung) ergänzt die Schulung SCM630 (Lagerverwaltung) um Spezialthemen wie Lagereinheitenverwaltung, Gefahrgutverwaltung, mobile Datenerfassung, dezentrale Lagerverwaltung und die Anbindung von Fremdsystemen. Die Teilnahme an der Schulung SCM630 (Lagerverwaltung) empfiehlt sich daher als Vorbereitung. Die Schulung SCM660 (Handling Unit Management) ist eine anwendungsübergreifende Einführung in die Nutzung dieser im gesamten logistischen Prozess einsetzbaren Packstückverwaltung. Vertiefte Kenntnisse in mindestens einer der logistischen Anwendungen der Lösung mysap ERP Operations sind erforderlich. Für Kunden, die bereits Funktionen der ausführenden Logistik (Logistics Execution) in einem älteren SAP-R/3-Release im Einsatz haben, besteht die Möglichkeit, auf kundenindividueller Basis die Deltaschulung DERPLE (Delta SAP R/3 Enterprise in Logistics Execution) zu buchen. Gemeinsam mit unserem Partner IGZ Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssysteme mbh bieten wir die eintägige Schulung WDELE1 zum Thema Direktanbindung von Lagerautomation an. Der Schwerpunkt dieser Schulung, die sich in erster Linie an Entscheidungsträger aus dem Logistikumfeld richtet, ist die Anbindung von Fremdsystemen an das Task and Resource Management (TRM) in mysap ERP. Neue Remote Classroom Trainings (RCT) im Umfeld der Lagerverwaltung Neben den Standardschulungen im Bereich Warehouse Management bieten wir Ihnen folgende Remote Classroom Trainings an: Das Remote Classroom Training RCLE01 (Cross-Docking) behandelt Möglichkeiten des Cross-Dockings, also des Kommissionierens aus der Wareneingangszone. Sie lernen die für die Nutzung des Cross-Dockings erforderlichen Customizing-Einstellungen und die Handhabung des zur Planung und Durchführung des Cross-Dockings bereitgestellten Monitors kennen. Das Remote Classroom Training RCLE02 (Logistische Zusatzleistungen) führt Sie in die Nutzung logistischer Zusatzleistungen in der Lagerverwaltung ein. Solche Zusatzleistungen können z. B. das Etikettieren, Beschriften oder Umverpacken in Verbindung mit der Auslagerung umfassen. Sie lernen Customizing-Einstellungen, spezifische Stammdaten und buchungstechnische Abläufe kennen. Bitte beachten Sie: Sie finden ausführliche Einzelbeschreibungen der Warehousing-Schulungen im Abschnitt mysap ERP Procurement and Logistics Execution innerhalb dieses Schulungskataloges. 15

16 mysap SCM ORDER FULFILLMENT mysap SCM Order Fulfillment 1 16

17 mysap SCM Order Fulfillment 2 Hinweise zu den mysap SCM Order Fulfillment-Schulungen Bitte beachten Sie: Sämtliche in den Curriculumsbildern aufgeführte Order Fulfillment-Schulungen eignen sich auch für Kunden, die noch SAP R/3 4.6, SAP R/3 Enterprise oder SAP ERP Central Component 5.0 im Einsatz haben. Die Schulungen behandeln Inhalte des Order Fulfillment aus den Bereichen Verkauf, Fakturierung sowie diverser Grundfunktionalitäten wie z. B. Preisfindung. Ergänzt werden die Order Fulfillment- Schulungen durch weitere für den kompletten Vertriebsprozess relevante und angrenzende Schulungen wie z. B. zu den Themenbereichen Lieferabwicklung und Transport. Curriculum Überblick Die Schulung SCM600 (Prozesse im Vertrieb) gibt einen Überblick über die wesentlichen Geschäftsprozesse, die innerhalb der Vertriebsabwicklung unterstützt werden. Es werden dabei auch Berührungspunkte zu den Bereichen Materialwirtschaft, Produktion (Montageauftrag als Beispiel) und Finanzbuchhaltung behandelt. Die Schulung SCM600 (Prozesse im Vertrieb) ist notwendige Voraussetzung für die weiteren Schulungen im Bereich Sales Order Management. Die in dieser Schulung im Überblick dargestellten ThemenwerdenindenfolgendenSchulungen vertiefend behandelt. Die nachfolgenden Schulungen sind entsprechend den einzelnen Abschnitten des Vertriebsprozesses gegliedert und enthalten die für den jeweiligen Teilbereich relevanten Funktionen sowie Customizing-Einstellungen. Die Schulung SCM605 (Verkauf) behandelt die Funktionen und Customizing-Einstellungen für die Abwicklung im Bereich 17

18 Verkauf. Dabei werden Kenntnisse zu grundlegenden Themen wie Organisationseinheiten im Verkauf, Verkaufsbelegsteuerung sowie Belegfluss und Kopiersteuerung vermittelt. Darüber hinaus geht diese Schulung auf Spezialthemen im Bereich Verkauf wie Kontrakte und Lieferpläne, besondere Geschäftsvorfälle, Materialfindung und Naturalrabatt ein. Die Schulung SCM610 (Lieferprozesse) betrachtet die Steuerung von Wareneingang und Warenausgangsprozessen auf der Grundlage des Lieferbelegs.Alle grundlegenden Customizing-Einstellungen zur Steuerung der Lieferprozesse werden thematisiert (Hinweis: Diese Schulung gehört formal zum Bereich Procurement and Logistics Execution, wird aber aufgrund ihrer betriebswirtschaftlichen Prozessrelevanz auch im Teilcurriculum Order Fulfillment dargestellt). Die Schulung SCM611 (Transport) behandelt neben den grundlegenden Funktionen und Customizing-Einstellungen zur Transportplanung und -steuerung ausführlich die Frachtkostenberechnung und -abrechnung. Grundkenntnisse der Preisfindung sind daher für die erfolgreiche Teilnahme an dieser Schulung erforderlich (Hinweis: Diese Schulung gehört formal zum Bereich Procurement and Logistics Execution, wird aber aufgrund ihrer betriebswirtschaftlichen Prozessrelevanz auch im Teilcurriculum Order Fulfillment dargestellt). Die Schulung SCM615 (Fakturierung) beschäftigt sich mit der Erstellung und Bearbeitung von Rechnungen und Reklamationen als Abschlussfunktion des Vertriebsprozesses. Die relevanten Schnittstellenaspekte zwischen der Fakturierung im Vertrieb und dem Rechnungswesen stellen einen weiteren wichtigen Bestandteil dieser Schulung dar. Die nachfolgenden Schulungen befassen sich mit verschiedenen Themen entlang des Vertriebsprozesses: Die Schulung SCM620 (Preisfindung im Vertrieb) behandelt die Funktionen und Customizing-Einstellungen für die Preisfindung im Vertrieb. Zentraler Bestandteil dieser Schulung ist die im Rahmen der Preisfindung verwendete Konditionstechnik. Die Schulung SCM640 (Außenhandel) vermittelt einen Überblick über die Ausfuhrabwicklung in SAP R/3 und erläutert die zugrundeliegenden Customizing-Einstellungen. Dabei wird auf Themen wie Stammdaten für den Außenhandel, gesetzliche Kontrolle, Präferenzabwicklung, Dokumentengeschäft, Kommunikation, statistische Meldungen und Druck von Ausfuhrdokumenten eingegangen. In der Schulung GTS100 (SAP Global Trade Services) wird das Produkt SAP Global Trade Services vorgestellt. Es wird aufgezeigt, welche Formen der außenwirtschaftsrechtlichen Stammdaten- und Belegprüfung sowie der Zollabwicklung zur Verfügung stehen und wie diese jeweils eingesetzt werden können. Aufbauend auf den in der Schulung GTS100 erworbenen Kenntnissen wird in der Schulung GTS200 (Konfiguration der SAP Global Trade Services) die Konfiguration einzelner SAP-GTS-Dienste im Customizing behandelt. Die Schulung SCM670 (Globale Verfügbarkeitsprüfung) vermittelt einen Überblick über die Funktionalität der globalen Verfügbarkeitsprüfung im SAP APO aus Sicht der Vertriebsabwicklung. Zusätzlich werden in dieser Schulung die Unterschiede zu der Verfügbarkeitsprüfung im SAP R/3 System aufgezeigt. Die Schulung SCM680 (Übergreifende Geschäftsprozesse im SD und MM) beschäftigt sich mit den Funktionen und Customizingeinstellungen für die Abwicklung ausgewählter applikationsübergreifender Geschäftsprozesse in Vertrieb und Materialwirtschaft wie Streckenabwicklung, buchungskreisübergreifender Verkauf, Umlagerung sowie Lohnbearbeitung. Die Schulung SCM650 (Übergreifendes Customizing im Vertrieb) behandelt ausgewählte Themen des Customizings im Vertrieb wie zum Beispiel Kopier-, Text-, und Nachrichtensteuerung, die mehrere Teilbereiche des Vertriebsprozesses betreffen. Daten aus den Transaktionen der Vertriebsprozesse können innerhalb der Komponente SAP Business Information Warehouse geladen und dort mittels komfortabler und flexibler Werkzeuge analysiert werden. Im Curriculum der Lösung mysap Business Intelligence werden diverse Schulungen zu Inhalten wie Data-Warehouse-Management, Datenmodellierung und Reporting angeboten. Hinweise: Das vorstehend beschriebene Curriculum für Order Fulfillment wird ergänzt durch folgende Deltaschulung (Angebot auf kundenindividuelle Anfrage - Details entnehmen Sie bitte dem Bereich Deltainitiative in diesem Schulungskatalog): DERPSP (Delta Sales Order Management) 18

19 mysap SCM TRANSPORTATION mysap SCM Transportation Hinweise zu den mysap SCM Transportation-Schulungen Bitte beachten Sie: Alle im Curriculumsbild aufgeführten Schulungen eignen sich auch für Kunden, die noch SAP R/3 4.6C oder SAP R/3 Enterprise im Einsatz haben. Die Schulungen des Teilcurriculums behandeln die Liefer- und Transportabwicklung in SAP-Systemen. Curriculum Überblick Die Schulung SCM601 (Prozesse in Logistics Execution) gibt einen Überblick über die Funktionen der ausführenden Logistik (Lagerverwaltung, Lieferabwicklung, Transport) in den Wareneingangsund Warenausgangsprozessen. Der Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der unterschiedlichen Prozessabläufe. Diese Schulung ist Voraussetzung für die Detailschulungen des Curriculums, in denen die Einzelthemen vertiefend behandelt werden. Die Schulung SCM610 (Lieferprozesse) betrachtet die Steuerung von Wareneingangs und Warenausgangsprozessen auf der Grundlage des Lieferbelegs. Alle grundlegenden Customizing-Einstellungen zur Steuerung der Lieferprozesse werden thematisiert. Die Schulung SCM611 (Transport) behandelt neben den grundlegenden Funktionen und Customizing-Einstellungen zur Transportplanung und -steuerung ausführlich die Frachtkostenberechnung und -abrechnung. Gute Kenntnis der Preisfindung sind daher für die erfolgreiche Teilnahme an dieser Schulung erforderlich. Für Kunden, die bereits Funktionen der ausführenden Logistik (Logistics Execution) in einem älteren SAP-R/3-Release im Einsatz haben, besteht die Möglichkeit, auf kundenindividueller Basis die Deltaschulung DERPLE (Delta SAP R/3 Enterprise in Logistics Execution) zu buchen. Bitte beachten Sie: Ausführliche Einzelbeschreibungen der Transportation-Schulungen finden Sie im Abschnitt mysap ERP Procurement and Logistics Execution innerhalb dieses Schulungskataloges. 19

20 SAPSCM Überblick über die Lösung mysap SCM 3Tage Diese Schulung ist für Manager, Projektteammitglieder, Key-User (Personen aus Fachabteilungen) und andere Interessenten bestimmt, die sich einen Überblick über die Lösung mysap SCM verschaffen wollen. Kenntnisse der Windows-Anwendungsumgebung Empfohlenes Wissen: Grundkenntnisse im Supply Chain Management SAP01 (SAP Überblick) Diese Schulung gibt den Teilnehmern einen Überblick über die Lösung mysap Supply Chain Management (mysap SCM) Die Komponenten der mysap Business Suite Die Komponenten, unterstützte Geschäftsprozesse und Szenarien der Lösung mysap SCM Integration zur Lösung mysap Product Lifecycle Management (PLM), hier insbesondere zu Themen Stammdatenverwaltung und Änderungsdienst Durchführung eines typischen Geschäftsprozesses: - Supply Chain Planning mit: Absatz- und Grobplanung, Planung des Liefer- und Beschaffungsnetzwerkes, Produktionsplanung - Supply Chain Execution mit: Direktbeschaffung, Fertigung, Lagerprozesse, Liefervorbereitung, Transport, Fakturierung - Supply Chain Visibility mit Überwachung von Liefer-, Transport-, Produktions- und Beschaffungsprozessen mit dem Event Manager - Supply Chain Collaboration mit einem Überblick über den Inventory Collaboration Hub (SAP ICH) SAP SCM 5.0 Hinweise: Ziel des Kurses SAPSCM ist die Darstellung der gesamten Lösung mysap Supply Chain Management. Ein Schwerpunkt dabei ist die Integration von Supply Chain Planning und Supply Chain Execution. Interessenten, die eventuell ausschließlich am Bereich Supply Chain Planning (Planung in SAP SCM(APO)) interessiert sind, ist der Kurs SCM200 zu empfehlen. 20

21 DSCM5P Delta SCM 5.0 Produktionsplanung 2Tage Dieser Kurs ist für Berater, Projektteammitglieder und Key-User bestimmt, welche sich über die wesentlichen Änderungen im Bereich der Produktionsplanung zwischen SAP SCM(APO) 3.0/3.1 und SAP SCM(APO) 5.0 informieren wollen SCM250 (Produktionsplanung mitapo-pp/ds) bzw. Kenntnisse der Produktionsplanung mit APO-PP/DS Dieser Kurs informiert die Teilnehmer über die wesentlichen Neuerungen und Änderungen im Bereich der Produktionsplanung zwischen SAP SCM(APO) 3.0/3.1 und SAP SCM(APO) 5.0 Neue Änderungsübertragung für Stammdaten Neue Möglichkeiten der Pflege von Ressourcen und Kapazitätsangeboten in ECC und APO Laufzeitobjekte (LZO) als Alternative zum PPM (Übertragung per CIF, unterstützte Prozesse) Neue Einstellungen in der Bedarfsplanung Kundenaufträge in der Bedarfsplanung (ATP-Bestätigung und Verfügbarkeitswirksamkeit) Verrechnung (deskriptive Merkmale) Auslaufsteuerung Erweiterungen für den Produktionsplanungslauf Finitheitsgrad von Ressourcen Erweiterungen für die Planungswerkzeuge Dispositionsbereiche SAP SCM 5.0 Hinweise: Mit dem Releasewechsel von APO 3.1 auf APO 4.0 ist die APO-Funktionalität im System SAP SCM enthalten. Branchenspezifische Prozesse (Blockplanung, Längenorientierte Planung usw.) mit APO werden in diesem Kurs nicht behandelt. Diese Schulung wird nur kundenindividuell angeboten. Richten Sie Ihre Anfrage bitte an Education Sales DSCM5S Delta SCM 5.0 Absatz- und SNP-Planung 2Tage Diese Schulung ist für Berater, Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, welche sich über die wesentlichen Änderungen im Bereich der Absatzplanung (DP) und Supply Network Planung (SNP) zwischen APO 3.0/3.1 und SCM 5.0 (APO) informieren wollen SCM220 (Absatzplanung) SCM230 (Supply Network Planung (SNP)) Diese Schulung informiert die Teilnehmer über die wesentlichen Neuerungen und Änderungen im Bereich der Absatz- und Supply Network Planung zwischen APO 3.0/3.1 und SCM 5.0 (APO) Absatzplanung, Deskriptive Merkmale (APO 3.1), Usability Verbesserungen, Neuerungen in der Prognose, Verbesserungen für Lebenszyklusplanung Neuerungen zu Promotions und zur Freigabe der Planprimärbedarfe, Technische Verbesserungen SNP (3.1), Massenerzeugung von SNP-Plänen (PPMs) aus PP/DS Plänen, Überlappender Planungshorizont für SNP und PP/DS CTM Planung mit deskriptiven Merkmalen, Planung von Lieferplänen im SNP SNP (5.0) Neuerungen im CIF, SNP-Produktionsdatenstruktur (PDS) Planung der Produktaustauschbarkeit Zusammenzuführung von Versionen Aggregierte Planung im SNP Heuristik Planungslauf mit Dispostufen Neuer Kapazitätsabgleich mit alternativen Ressourcen Planung von Lohnbearbeitung im SNP Neuerungen im SNP-Optimierer CTM: Neue dynamische Stammdatenselektion, CTM: Neue Bestandskategorisierung, Neuerungen zur Berechnung der Sicherheitsbestände und TLB SAP SCM 5.0 Hinweise: Mit dem Releasewechsel von 3.1 auf 4.0 war die Änderung des Namens der mysap Systemkomponente SAP APO in SAP SCM verbunden. Diese Schulung wird nur kundenindividuell angeboten. Richten Sie Ihre Anfrage bitte an Education Sales 21

22 SCM200 Überblick Erweiterte Planung (SCM) 2Tage Die Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Einführung der Supply-Chain-Planung mit SAP SCM (APO) verantwortlich sind SCM100 (Überblick Planung (ERP)) PLM100 (Life-Cycle Data Management) Die Schulung gibt einen Überblick über die Konzepte und Vorgehensweisen der Supply-Chain-Planung in SAP SCM (APO) Überblick über die Stamm- und Bewegungsdaten in der Supply-Chain-Planung Integration von SAP ECC und SAP SCM (APO) über das Core Interface (CIF) Absatzplanung (APO-DP) Werksübergreifende Planung (APO-SNP) Produktions- und Feinplanung (APO-PP/DS) Integration zur Fertigung SAP SCM 5.0 Hinweise: In Kombination mit der Schulung SCM300 (Überblick Fertigung) stellt diese Schulung einen Gesamtüberblick über die Möglichkeiten der erweiterten Produktionsplanung und -steuerung in SAP ECC und SAP SCM (APO) dar. Einen Überblick über die gesamte Lösung mysap SCM bietet der Kurs SAPSCM. SCM210 Core Interface APO 2Tage Die Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für Stammdatenintegration des Systems SAP SCM (APO) mit einem SAP ECC-System verantwortlich sind SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) Empfohlenes Wissen: SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM) Die Teilnehmer erhalten ein grundsätzliches Verständnis über die Integration eines SAP SCM-Systems (APO) mit einem SAP ECC-System (oder einem Fremdsystem). Die Teilnehmer können Stammdaten aus dem SAP ECC-System an das SCM-System übergeben, und sie können Einstellungen vornehmen, damit Bewegungsdaten zwischen den Systemen übertragen werden Architektur der Integration von ERP-Systemen (SAP ECC) mit dem System SCM(APO) Betriebswirtschaftlicher Systemverbund, logische Systeme, Zielsysteme, RFC-Destinationen) Selektion der Stamm- und Bewegungsdaten, die übertragen werden sollen (Generierung von Integrationsmodellen im APO-Core-Interface) sowie Übertragung der selektierten Daten (Aktivierung von Integrationsmodellen) Übertragung von Stammdaten als Initial- und Änderungsübertragung (Übertragung von Werken, Distributionszentren, Kunden, Lieferanten, Materialien, Arbeitsplätzen, Arbeitsplänen, Stücklisten aus dem SAP ECC) Übertragung von Bewegungsdaten als Initial- und Änderungsübertragung (Bestände, Aufträge aus dem SAP ECC sowie Rückübertragung von Planungsergebnissen an das SAP ECC) Monitoring und Behandlung von Fehlern bei der Übertragung (Anwendungslog, qrfc-monitor) SAP SCM

23 SCM220 Absatzplanung 3Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Erstellung von Absatzplänen auf Basis aggregierter Vergangenheitsdaten verantwortlich sind SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) Empfohlenes Wissen: BW310 (Business Information Warehouse (BW) Data Warehousing) BW350 (Business Information Warehouse (BW) SAP Components Extraction) Die Teilnehmer erhalten ein detailliertes Verständnis, wie Absatzpläne in SAP SCM (APO) auf der Basis von aggregierten Vergangenheitsdaten erstellt werden. Sie erlernen das Generieren von Absatzplänen mit Hilfe von unterschiedlichen Prognosetechniken und sind in der Lage, Marktinformationen über Promotions in den Absatzplan einzubeziehen. Die Ergebnisse der Absatzplanung können Sie als Grundlage für die Supply Network Planung sowie die Produktions- und Feinplanung nutzen Überblick über die Planungskonzepte und Datenstrukturen Übertragung aggregierter Vergangenheitsdaten in das interne BW des APO Definition der Planungsebenen zur Erstellung aggregierter Pläne Generieren von Stammdaten (Merkmalskombinationen und Anteilsfaktoren) Konfiguration der Absatzplanung über Planungsbereiche, Planungsobjektstrukturen, Planungsmappen und Makros Generierung eigener Ausnahmemeldungen (Alerts) über Makros Kooperative Absatzplanung (Datenaustausch zwischen Kunde und Hersteller über das Internet) Absatzplanung mit statistischer Prognose, kausaler Analyse und kombinierter Prognose Massenverarbeitung der Planungsaufgaben im Hintergrund Freigabe der Ergebnisse der Absatzplanung als Planprimärbedarfe für die Supply Network Planung sowie die Produktions- & Feinplanung. SAP SCM 5.0 SCM230 Supply Network Planung (SNP) 5Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Erstellung und Optimierung von werksübergreifenden groben Produktions-, Distributions- und Beschaffungsplänen für die gesamte logistische Kette im mittel- bis langfristigen Horizont verantwortlich sind SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) SCM210 (Core Interface APO) Empfohlenes Wissen: SCM220 (Absatzplanung) Die Teilnehmer erhalten ein detailliertes Verständnis, wie werksübergreifende grobe Produktions- und Distributions- und Beschaffungspläne unter Berücksichtigung von Arbeitsplatz-, Lager- und Transportkapazitäten im SAP SCM erstellt werden. Sie sind in der Lage, die machbaren Umlagerungen im kurzfristigen Horizont zu ermitteln (Deployment) und zu Umlagerungsbestellungen zusammenzufassen Überblick zur Supply Chain Planung (SNP) mit SAP SCM(APO), Integration mit der Absatzplanung (DP) und Produktionsplanung (PP/DS) Austausch von Stamm- und Bewegungsdaten mit SAP ECC Anlegen von Stammdaten für die Supply Network Planung. Produktaustauschbarkeit Konfiguration der Supply Network Planung und der interaktiven Planung über Planungsbereiche, Planungsmappen und Makros Kooperative Supply Planung (Datenaustausch von Bedarfen zwischen Hersteller und Lieferant über das Internet) Integriertes Ausnahmemanagement im Alert Monitor Diskussion der unterschiedlichen Planungsmethoden: Heuristik mit Kapazitätsabgleich, Optimierung, Capable-to-Match, VMI und aggregierte Planung Planung alternativer Ressourcen und finiter Lieferantenconstraints Werksübergreifende Sicherheitsbestandsplanung Deployment: Umsetzen der Umlagerungsbestellanforderungen in machbare Umlagerungsbestellungen. Optimierung der kurzfristigen Nachschubpläne für Distributionszentren und Kunden Transport Load Builder (TLB): Zusammenfassen von Umlagerungen nach Schwellwerten für Volumen, Gewicht und Paletten Abgrenzung zur SAP SCM Transportplanung (TP/VS) SAP SCM

24 SCM250 Produktions- und Feinplanung (APO-PP/DS) 5Tage Die Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User bestimmt (Personen aus Fachabteilungen), die für die Einführung der Produktionsplanung mit SAP SCM unter Verwendung von APO-PP/DS verantwortlich sind SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) SCM210 (Core Interface APO) Empfohlenes Wissen: SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM) Die Schulung vermittelt Kenntnisse zur Verwendung von APO-PP/DS zur Erstellung eines machbaren Produktionsplans für den kurzfristigen Zeithorizont. Der Zusammenhang mit ECC-MRP und APO-SNP wird aufgezeigt Kurze Übersicht zu Voraussetzungen und Stammdaten Vorplanung und Kundenaufträge in APO-PP/DS Bedarfsplanung Planung von Mengen- und Kapazitäten Planungsheuristiken Planungsstrategien Weiterführende Funktionen der Produktionsplanung Planungswerkzeuge für Bedarfs- und Kapazitätsplanung Zugehörige Customizing-Einstellungen SCM300 Überblick Fertigung 3Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Einführung der Fertigungssteuerung im Rahmen der mysap Business Suite verantwortlich sind. SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM) SCM100 (Überblick Planung (ERP)) SCM200 (Überblick Erweiterte Planung (SCM)) PLM100 (Life-Cycle Data Management) Die Schulung vermittelt einen Überblick über die Fertigungsarten, welche im Rahmen der mysap Business Suite unterstützt werden. Auftragsgesteuerte Fertigung mit Fertigungsaufträgen Auftragsgesteuerte Fertigung mit Prozessaufträgen Serienfertigung KANBAN Weitere ausgewählte Themen zur Fertigungssteuerung SAP SCM 5.0 SAP SCM 5.0 Hinweise: Integrationswissen und APO-Stammdaten werden in diesem Kurs vorausgesetzt Branchenspezifische Prozesse (Kampagnen, Längenorientierte Planung usw.) mit APO werden in dieser Schulung nicht behandelt. 24

25 SCM310 Fertigungsaufträge 5Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Einführung und Verwaltung von Fertigungsaufträgen im Rahmen der mysap Business Suite verantwortlich sind. PLM110 (Grunddaten Teil 1) PLM111 (Grunddaten Teil 2) SCM300 (Überblick Fertigung) Empfohlenes Wissen: SCM240 (Produktionsplanung (ERP)) SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM) Die Teilnehmer lernen die Einsatzmöglichkeiten von Fertigungsaufträgen kennen, sie anzuwenden und in eingeschränktem Umfang zu konfigurieren. Überblick zu Auftragstypen und -arten Auftragsstruktur/Bearbeitungsablauf Auftragseröffnung/Ändern von Aufträgen (Plan- und Stücklistenselektion, Integration von Dokumenten) Schnittstelle zur Planung (SAP ECC ( R/3) und SAP SCM (APO)) Auftragsfreigabe (Statusverwaltung, Verfügbarkeitsprüfungen) Drucken der Auftragsbelege Materialbereitstellung und -entnahme Auftragssteuerung (Feinsteuerung/Integration von BDE-Systemen) Rückmeldungen Lagerzugang, Auftragsabrechnung Archivieren und Löschen Informationssysteme (Überblick) Automatisierungsmöglichkeiten, Massenverarbeitung Auftragsnetze (mehrstufige Auftragsverwaltung) SAP SCM 5.0 Hinweise: In Ergänzung dieses Kurses empfehlen wir den Besuch der Customizingschulung SCM920 (Einrichten Fertigungsaufträge), in der Sie selbst eine neue Auftragsart und ihre Funktionalität einrichten und testen können. SCM320 Serienfertigung 3Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für Fertigungsvorbereitung und -durchführung der Serienfertigung im Rahmen der mysap Business Suite verantwortlich sind. PLM110 (Grunddaten Teil 1) PLM111 (Grunddaten Teil 2) SCM300 (Überblick Fertigung) Empfohlenes Wissen: SCM240 (Produktionsplanung (ERP)) SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM) Die Teilnehmer lernen die Einsatzmöglichkeiten der Serienfertigung kennen, sie anzuwenden und in eingeschränktem Umfang zu konfigurieren. Sie erwerben auf diesem Gebiet Kenntnisse insbesondere in den Bereichen Stammdaten, Planung, Materialbereitstellung und Rückmeldung sowohl für eine Lager- als auch für eine kundenauftragsorientierte Serienfertigung. Periodenorientierte Planung und Steuerung in der Lager- sowie kundenauftragsorientierten Serienfertigung: Stammdaten Schnittstelle zur Bedarfsplanung Pflege des perioden- und linienorientierten Produktionsplans unter Verwendung von SAP ECC (R/3)- und SAP SCM (APO)-Planungsinstrumenten Druck des Produktionsplans (Produktionsliste) Materialbereitstellung mit Hilfe der Materialbereitstellungsliste Rückmeldung/Lagerzugang SAP SCM 5.0 Hinweise: Die getaktete Fließfertigung wird im Rahmen der Schulung SCM320 (Serienfertigung) nicht mehr behandelt, die zugehörigen Schulungsinhalte werden jedoch im Umfang des Schulungsordners im Anhang bereitgestellt. 25

26 SCM340 Prozessfertigung 5Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Einführung der Prozessfertigung im Rahmen der mysap Business Suite verantwortlich sind SCM300 (Überblick Fertigung) PLM115 (Grunddaten der Prozessfertigung) Empfohlenes Wissen: SCM240 (Produktionsplanung (ERP)) SAPSCM (Überblick über die Lösung mysap SCM) Die Schulung vermittelt Kenntnisse zur Anwendung von Prozessaufträgen, zu wichtigen Systemeinstellungen für die Prozessauftragsdurchführung, sowie zu weiteren ausgewählten Themen bezüglich der Prozessfertigung Prozessauftragseröffnung Integration zur Produktionsplanung Prozessplanung und Auftragsfreigabe - Materialverfügbarkeitsprüfung - Chargenfindung - Ressourcenbelegung Prinzip der Prozesskoordination Materialbereitstellung und -entnahme Rückmeldungen Lagerzugang und Auftragsabrechnung Archivieren und Löschen Prozessdatenauswertung GMP-konforme Produktion - Materialidentifikation - Prozessbegleitende Qualitätsprüfung - Chargenprotokoll - Digitale Signatur SCM344 Prozesskoordination 3Tage Diese Schulung ist für Projektteammitglieder und Key-User (Personen aus Fachabteilungen) bestimmt, die für die Einführung der Funktionen der Prozesskoordination im Rahmen der mysap Business Suite verantwortlich sind SCM340 (Prozessfertigung) Die Schulung vermittelt Kenntnisse zur Konfiguration und zu Anwendungen der Prozesskoordination Konzept der Anbindung von Prozessleitsystemen Prozessvorgaben Steuerrezepte Herstellanweisungen Prozessmeldungen Konzept des SAP OPC Data Access Zugehöriges Customizing SAP SCM

SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT 1 SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT (SCM) Allgemeine Charakteristik der Anwendung SAP SCM SAP Supply Chain Management (SCM) ist eine umfassende Anwendung, die es einem Unternehmen

Mehr

mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT mysap SUPPLY CHAIN MANAGEMENT NHALTSVERZEICHNIS e zu den mysap Supply Chain Management-Schulungen........................ 232 e zu den mysap SCM Planung-Schulungen.................................. 238

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau SAP Power-User Materialwirtschaft (MM), Versand und Lagerverwaltung (LE-WM) in Zwickau Angebot-Nr. 00842439 Bereich Angebot-Nr. 00842439 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 01.06.2015-21.08.2015 alfatraining

Mehr

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario...

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario... ... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19 1... Kapazitive Projektplanung... 21 1.1... Betriebswirtschaftlicher Kontext von Projekten... 21 1.2... Projektbeispiel... 22 1.2.1... Unternehmensszenario...

Mehr

mysap SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT Hinweise zu den mysap Supplier Relationship Management-Schulungen... 290 Kursbeschreibungen...

mysap SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT Hinweise zu den mysap Supplier Relationship Management-Schulungen... 290 Kursbeschreibungen... mysap SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT INHALTSVERZEICHNIS Hinweise zu den mysap Supplier Relationship Management-Schulungen........... 290 Kursbeschreibungen............................................................

Mehr

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27 1 Einführung... 13 An wen richtet sich dieses Buch?... 15 Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Logistik... 15 Aufbau dieses Buchs... 20 Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 Danksagung... 25 2 SAP

Mehr

SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT

SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT 1 SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT SAP Supplier Relationship Management (SAP SRM) Hinweise zu den SAP Supplier Relationship Management-Schulungen SAP Supplier Relationship

Mehr

RELATIONSHIP MANAGEMENT

RELATIONSHIP MANAGEMENT mysap SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT mysap SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT mysap Supplier Relationship Management (mysap SRM) Hinweise zu den mysap Supplier Relationship Management-Schulungen mysap

Mehr

ABEND- UND WOCHENENDAKADEMIE

ABEND- UND WOCHENENDAKADEMIE ABEND- UND WOCHENENDAKADEMIE Entdecken Sie neue Perspektiven und Möglichkeiten! Die ABEND- UND WOCHENENDAKADEMIE richtet sich ganz speziell an die Bedürfnisse und Ansprüche von Berufstätigen, die sich

Mehr

... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22

... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22 ... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22... Teil I Grundlagen und Prozesse... 23 1... Erweitertes MRP-II-Konzept... 25 1.1... Schritte des MRP-II-Konzepts...

Mehr

RF Consulting IT Consulting, Organisation, Training

RF Consulting IT Consulting, Organisation, Training Gleueler Strasse 184 Mobil: +49 (0) 172/9424401 D-50935 Köln E-Mail: info@r-j-fischer.de Lebenslauf Name Geburtsjahr 1961 Nationalität Sprachen Ausbildung Branchen Deutsch Englisch (Projekterprobt) Französisch

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Klaus Weihrauch Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung

Mehr

SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT 1 SAP SUPPLY CHAIN MANAGEMENT (SCM) Allgemeine Charakteristik der Anwendung SAP SCM SAP Supply Chain Management (SCM) ist eine umfassende Anwendung, die es einem Unternehmen

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas DickeVsbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston «V Vorwort 13 OOOOCODOOOOOOOC)C)OOOOCOOC300000000000(XKDOOOOOOOOOOaOOOaOOOOCX300aOO 1.1 Ziel

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas Dickersbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Einleitung 15 2 Aufgaben im Industriebetrieb 19 3 Produktionsplanung und-steuerung

Mehr

SAP FOR RETAIL. SAP for Retail (Teil 1) SAP for Retail (Teil 2)

SAP FOR RETAIL. SAP for Retail (Teil 1) SAP for Retail (Teil 2) SAP FOR RETAIL SAP for Retail (Teil 1) SAP for Retail (Teil 2) Hinweise zu den SAP for Retail-Schulungen SAP bietet mit SAP for Retail maßgeschneiderte Anwendungen für den Handel an, welche sich durch

Mehr

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Praxisnahe Erläuterung anhand der SAP-SCM-Lösung Dr. Alexander Zeier Lehrstuhlvertreter des Prof. Hasso-Plattner-Lehrstuhls

Mehr

mysap im Detail SAP SCM APO

mysap im Detail SAP SCM APO mysap im Detail SAP SCM APO Oliver Hess PU Mill Die Logistikkette Informationsfluß Transfer Transfer Transfer Transfer Lieferant Fertigung Verteilung Einzelhandel Verbraucher Geldfluß Optimierung der Logistikkette

Mehr

SAP R/3. SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP. Basistraining. SAP Workplace. Rollenbasiertes Training

SAP R/3. SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP. Basistraining. SAP Workplace. Rollenbasiertes Training Kursübersicht SAP R/3 SAP R/3 - Rel. 4.6 - EnjoySAP Basistraining 13471 EnjoySAP: Eigenschaften und Funktionen 13472 EnjoySAP: Neues in Release 4.6 SAP Workplace 13740 mysap.com e-wave der SAP Rollenbasiertes

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie von Prof. Dr. Karl Kurbel 7, völlig überarbeitete und aktualisierte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort zur siebten Auflage

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP...

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... Auf einen Blick 1 Einleitung... 13 2 Organisationsebenen... 17 3 Stammdaten... 27 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... 219 6 Belegfreigabeverfahren... 317 7 Listanzeigen,

Mehr

SAP Grundlagen. (Basis SAP Kurs: SAP01) Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen. montags-freitags von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

SAP Grundlagen. (Basis SAP Kurs: SAP01) Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen. montags-freitags von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr SAP Grundlagen (Basis SAP Kurs: SAP01) Anmelden am SAP System - Die grafische Benutzeroberfläche, Navigation - Grundlegende Systemkenntnisse - Personalisierung - Systemfunktionalitäten - Die SAP Hilfefunktionen

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

III. Demand Planning (DP) & Supply Network Planning (SNP)

III. Demand Planning (DP) & Supply Network Planning (SNP) Gliederung I. Einführung II. Stammdaten & Supply Chain Modellierung III. Demand Planning (DP) & Supply Network Planning (SNP) i. Demand Planning (DP) ii. Supply Network Planning (SNP) IV. Produktion Planning

Mehr

SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg

SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg Dieses Angebot richtet sich an Firmen- und Privatkunden. SAP Kompakt-Seminare können durch die Bildungsprämie gefördert werden.

Mehr

SAP Extended Warehouse Management

SAP Extended Warehouse Management Die Leidenschaft zur Perfektion SAP Extended Warehouse Management Die SAP-WM-Lösung der nächsten Generation Agenda 1. Entstehungsgeschichte 2. Integration von ERP und EWM 3. Systemdemo 4. Neuerungen des

Mehr

ANWENDERZERTIFIZIERUNG

ANWENDERZERTIFIZIERUNG ANWENDERZERTIFIZIERUNG 1 ANWENDERZERTIFIZIERUNG Hinweise zu den rollenbasierten Tests für die Anwenderzertifizierung Mit der SAP Anwenderzertifizierung können SAP-Anwender ihr Grundwissen über den möglichst

Mehr

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192 Inhalt Einleitung 13 1 Einführung 19 1.1 Die SAP AG 21 1.2 Die wichtigsten Produkte der SAP AG 23 1.2.1 SAP R/2 23 1.2.2 SAP R/3 und SAP R/3 Enterprise 23 1.2.3 mysap Business Suite 26 1.3 Leistungsmerkmale

Mehr

Warehouse Management mit SAP

Warehouse Management mit SAP Marc Hoppe, Andre Käber Warehouse Management mit SAP Effektive Lagerverwaltung mit SAP WM Galileo Press Bonn Boston 2.1 Die Bedeutung der Lagerlogistik 19 2.2 Der Einfiuss aktueller Markttrends auf die

Mehr

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management IWW-Studienprogramm Aufbaustudium Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Günter Fandel Professor an der FernUniversität in Hagen 1 I. Gliederung 1 Advanced

Mehr

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage Grundkurs SAP ERP Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel 2008 / 1. Auflage Kapitel 2 Abb 2.1: Datenintegration in einem ERP-System (Quelle: IDC) ERP-Software 2005 (Markanteil

Mehr

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com Retail Große Bleichen 21 20354 Hamburg Telefon: 040 / 181 20 80 10 E-Mail: info@brauer-consulting.com www.brauer-consulting.com Retail Die Berater der Brauer Consulting GmbH unterstützen Sie bei der Auswahl

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start

Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start SAP Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich zum einen der größte Softwareanbieter der Welt, zum anderen der globale

Mehr

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 ... Vorwort zur 4. Auflage... 15... Einleitung... 17 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 1.1... Grundlagen... 24 1.2... Qualitätselemente... 27 1.3... Dokumentation des Managementsystems...

Mehr

Integrierte Produktionsfeinplanung SALT Solutions Implementierungsservice für SAP Advanced Production Scheduling Rapid Deployment Solution

Integrierte Produktionsfeinplanung SALT Solutions Implementierungsservice für SAP Advanced Production Scheduling Rapid Deployment Solution Integrierte Produktionsfeinplanung SALT Solutions Implementierungsservice für SAP Advanced Production Scheduling Rapid Deployment Solution Was die Lösung Ihnen bietet: n SAP SCM DS Produktionsfeinplanung

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Von Prof. Dr. Karl Kurbel 6., völlig überarbeitete Auflage Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort zur

Mehr

Zwischenbetriebliche Kooperation mit mysap.com

Zwischenbetriebliche Kooperation mit mysap.com Peter Buxmann Wolfgang König Markus Fricke Franz Hollich Luis Martin Diaz Sascha Weber Zwischenbetriebliche Kooperation mit mysap.com Aufbau und Betrieb von Logistiknetzwerken Zweite, vollständig neu bearbeitete

Mehr

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten 2011 Professor Dr. Jochen Benz und Markus Höflinger Seite 1 Copyrighthinweise Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen bei den Autoren.

Mehr

Planungsmethoden des SNP-Laufs

Planungsmethoden des SNP-Laufs Planungsmethoden des SNP-Laufs Heuristikbasierte Planung Optimierung in der SNP-Planung Seite 1 Ziel: (Durchführbarer) Plan zur Befriedigung einiger oder aller primär (und sekundär) Bedarfe auf einer,

Mehr

Überblick SAP APO. Christian Pitsch IDS Scheer AG. IDS Scheer AG www.ids-scheer.com

Überblick SAP APO. Christian Pitsch IDS Scheer AG. IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Überblick SAP APO Christian Pitsch IDS Scheer AG IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Agenda Vorstellung IDS Scheer AG Kurzüberblick SAP APO Kurzüberblick PP/DS Planen mit der Feinplanungsplantafel Was macht

Mehr

Euro-Schulen West-Sachsen GmbH. ProfiTrain SAP Live inkl. Anwender oder / und Berater. SAP Anwender - AC010 Geschäftsprozesse im FI

Euro-Schulen West-Sachsen GmbH. ProfiTrain SAP Live inkl. Anwender oder / und Berater. SAP Anwender - AC010 Geschäftsprozesse im FI ort: ProfiTrain SAP Live inkl. Anwender / und Berater SAP Anwender - SAP 01 SAP Overview (von allen TN zu belegen) anschließend Finanzbuchhaltung SAP Anwender - AC010 Geschäftsprozesse im FI - Hauptbuchhaltung

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

SCHULUNGSKATALOG SAP -Qualifizierungen

SCHULUNGSKATALOG SAP -Qualifizierungen SAP Competence Center SCHULUNGSKATALOG SAP -Qualifizierungen Materialwirtschaft, Vertrieb, Produktionsplanung, Finanzbuchhaltung, Controlling, Personalwirtschaft, Versand- und Lagerverwaltung, Projektmanagement,

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Supply Chain Management Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Ausgewählte Aspekte im SAP-Umfeld D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Definition: Supply Chain Management (SCM) Unter dem

Mehr

! " #! $ %&'()&(*))+ #! ",! -. ( /-

!  #! $ %&'()&(*))+ #! ,! -. ( /- !"#! $% &'()&(*))+ #! ",! -. ( /- $!!0-1203 4" 5" 65 Financials Human Resources Corporate Services Operations Management 5" " 7 SAP AG 2005, ICH, AWF Arbeitskreis Berlin 19.1.06/ 2 " 809! : $ SAP SCM SAP

Mehr

Profil Stand: Oktober 2007

Profil Stand: Oktober 2007 Profil Stand: Oktober 2007 Name Nationalität Ausbildung Uwe Staiber Geburtsjahr: 1964 Deutsch SAP-Berater Berufserfahrung seit 1989 Hardware IBM AS/400, IBM 3090 Betriebssysteme Programmiersprachen SAP-Applikationen

Mehr

Warehouse Management mit SAP ERP

Warehouse Management mit SAP ERP Marc Hoppe, Andre Käber Warehouse Management mit SAP ERP Effektive Lagerverwaltung mit WM Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Einleitung "15 2 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Lagerhaltung

Mehr

SAP-Release: SAP Basis 6.20; SAP Applications Core 4.7

SAP-Release: SAP Basis 6.20; SAP Applications Core 4.7 Profil Stand: Dezember 2007 Zur Person Name: Olaf Mannack Jahrgang: 1964 Nationalität: Deutsch Funktion: Zusammenfassung: Organisationsberater/Logistik, Projektleiter Olaf Mannack ist selbstständiger IT-Consultant.

Mehr

SAP FOR MEDIA. angeboten, die lediglich den Geschäftsprozess umfasst. SAP for Media

SAP FOR MEDIA. angeboten, die lediglich den Geschäftsprozess umfasst. SAP for Media SAP FOR MEDIA SAP for Media Hinweise zu den SAP for Media-Schulungen SAP for Media ist eine umfassende und flexible Anwendung für moderne Medienunternehmen aller Größen und Ausrichtungen. SAP for Media

Mehr

INFOFOLDER ZUM UNIVERSITÄTSKURS: TERP10 Training in Enterprise Resource Planning in 10 Days

INFOFOLDER ZUM UNIVERSITÄTSKURS: TERP10 Training in Enterprise Resource Planning in 10 Days INFOFOLDER ZUM UNIVERSITÄTSKURS: TERP10 Training in Enterprise Resource Planning in 10 Days LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK Institut für strategisches Management, Marketing und Tourismus, Lehrund

Mehr

Warehouse Management mit SAP EWM

Warehouse Management mit SAP EWM Jörg Lange, Frank-Peter Bauer, Christoph Persich, Tim Dalm, M. Brian Carter Bonuskapitel zu Warehouse Management mit SAP EWM Bonn Boston Materialstammdaten werden im SAP ERP-System angelegt und ins EWM-System

Mehr

SAP Supply Chain Execution Platform

SAP Supply Chain Execution Platform Westernacher Click n Go Webinar: SAP Supply Chain Execution Platform Prozesse, Funktionen, Mehrwerte Matthias Hollenders, Dominik Metzger May 2015 www.westernacher.com 0 Agenda Vorstellung Westernacher

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Produktionsplanungscockpit

Produktionsplanungscockpit Die smarte Supply-Chain-Planungslösung für den Mittelstand bringt Transparenz und Zuverlässigkeit in Ihre Produktions-, Beschaffungs- und Vertriebsprozesse und steigert dadurch die Zufriedenheit Ihrer

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Informationsbasiertes Supply Chain Management. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Informationsbasiertes Supply Chain Management. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Informationsbasiertes Supply Chain Management Lösungshinweise

Mehr

Warehouse Management mit SAP

Warehouse Management mit SAP Lange, Bauer, Persich, Dalm, Sanchez Bonuskapitel zu Warehouse Management mit SAP EWM Bonn Boston Die SAP EWM-Lagerproduktstammdaten Materialstammdaten werden im SAP ERP-System angelegt und ins EWM-System

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

Zielgruppe des Buchs

Zielgruppe des Buchs Zielgruppe des Buchs Die meisten Probleme, die heute im Umfeld von SAP ERP auftreten, bestehen in der Analyse und Optimierung von bereits bestehenden Prozessen in bereits existierenden Systemen. Aus diesem

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: MEWO Jahrgang 1965 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Elektrotechniker Zertifikate Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n G m b H D - 7 1 0 3 4 B öblingen Hardware

Mehr

Die Frutado Fallstudie Interaktive Lerneinheiten zum besseren Verständnis von Advanced Planning Systemen

Die Frutado Fallstudie Interaktive Lerneinheiten zum besseren Verständnis von Advanced Planning Systemen Die Frutado Fallstudie Interaktive Lerneinheiten zum besseren Verständnis von Advanced Planning Systemen Advanced Planning Systeme (APS) sind reine Planungssysteme, die die gängigen Enterprise Resource

Mehr

ebusiness Heiko Armbruster Olbricht, Seehaus & Co. Consulting GmbH Tattersallstr. 15-17 D - 68165 Mannheim

ebusiness Heiko Armbruster Olbricht, Seehaus & Co. Consulting GmbH Tattersallstr. 15-17 D - 68165 Mannheim Heiko Armbruster Olbricht, Seehaus & Co. Consulting GmbH Tattersallstr. 15-17 D - 68165 Mannheim Tel.: +49 621 156 20-35 Fax: +49 621 156 20-44 email: harmbruster@osco.de www.osco.de Warum e-business?

Mehr

Arbeiten mit R/3 Ausgewählte Lösungen und Anwendungen R/3-Einführungsprojekte R/3-Support Abweichende Bilder und Abläufe

Arbeiten mit R/3 Ausgewählte Lösungen und Anwendungen R/3-Einführungsprojekte R/3-Support Abweichende Bilder und Abläufe mysap R/3 - Einführung - Mit Vorbereitung auf die SAP-Anwenderzertifizierung Inhalt Einleitung Einführung Grundlagen der Programmoberfläche Vom SAP-Einstiegsbild zum Einstiegsbild der Anwendung In Dialogtransaktionen

Mehr

Die ippe-produktstruktur

Die ippe-produktstruktur Die ippe- Die des Integrated Product and Process Engineerings Die SAP-Lösung Integrated Product and Process Engineering (ippe) ermöglicht die Zusammenfassung von konstruktions- und fertigungsspezifischen

Mehr

Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0

Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0 Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0 Agenda und Projektplan im Detail Zeitraum: 25.06. - 06.07.2012 Projektziel: SAP ERP ECC 6.0 - Produktionsplanung im LiveMeeting

Mehr

ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR. Baad 12 91077 Neunkirchen am Brand Tel. 0172 32 58 132 email:post@ing-dischinger.de

ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR. Baad 12 91077 Neunkirchen am Brand Tel. 0172 32 58 132 email:post@ing-dischinger.de ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR - Management von IT-Projekten - Prozessberatung in Produktentwicklung (PLM), Fertigung und Logistik - SAP-Consulting, Training - Projektmanagement - Zertifizierung

Mehr

Ideen werden Lösungen

Ideen werden Lösungen Ideen werden Lösungen IWL Logistiktage in Ulm 1 Vortragsreihe 2 SAP, Lagerverwaltung und steuerung Referenten Ernst Greiner und Michael Stoppel der Fa. CBS erläutern die Möglichkeiten und Einsatzgebiete

Mehr

Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme

Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme Vorlesung 5 2005W - 14. November 2005 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

Strategische Planung mit JD Edwards Strategic Network Optimization (SNO) Dr. Hans-H.Schulz Senior Sales Consultant

Strategische Planung mit JD Edwards Strategic Network Optimization (SNO) Dr. Hans-H.Schulz Senior Sales Consultant Strategische Planung mit JD Edwards Strategic Network Optimization (SNO) Dr. Hans-H.Schulz Senior Sales Consultant Agenda Einordnung in die Software-Landschaft Motivation für strategische Planung Kurzer

Mehr

Unternehmensplanung mit SAP BI - Integrierte Planung (IP) Ein Kurzüberblick

Unternehmensplanung mit SAP BI - Integrierte Planung (IP) Ein Kurzüberblick Unternehmensplanung mit SAP BI - Integrierte Planung (IP) Ein Kurzüberblick Planung Begriffe und Bedeutung Planung ist die gedankliche Vorwegnahme zukünftigen Handelns durch Abwägen verschiedener Handlungsalternativen

Mehr

SAP: Architektur und Geschäftsprozesse

SAP: Architektur und Geschäftsprozesse SAP: Architektur und Geschäftsprozesse Das Ziel dieser Vorlesung ist es Informationen über die SAP und Ihre Systeme zu vermitteln: Wer ist die SAP AG? Warum ist die SAP AG Marktführer? Was ist das SAP-System?

Mehr

Industries Bauindustrie, Anlagenbau, Industrie, Handel, Transport und Verkehr Betriebswirtschaft Unternehmensberatung IT Dienstleistung.

Industries Bauindustrie, Anlagenbau, Industrie, Handel, Transport und Verkehr Betriebswirtschaft Unternehmensberatung IT Dienstleistung. Uwe Jakubowski Kompetenzen Projektleiter Qualitätsauditor Anwendungsberater Dokumentationsentwickler Trainer ABAP-Entwickler Berechtigungsentwickler Unternehmensberater: Integration neuer Organisationseinheiten

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort Wir können SAP. Wir können Logistik. Wir gestalten Prozesse! Supply Chain Management Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort eilersconsulting liefert Ihnen Prozessoptimierungen

Mehr

Überblick über Dokumentenmanagement- Lösungen aus dem Hause SAP

Überblick über Dokumentenmanagement- Lösungen aus dem Hause SAP Überblick über Dokumentenmanagement- Anwenderschulung Lösungen aus dem Hause SAP Gerd Hartmann Gliederung 1 Generische Objektdienste (SAP GOS) 2 ArchiveLink (SAP ArchiveLink) 3 Folders Management (ehemals

Mehr

White Paper APS. Juni 2009. Was ist APS?

White Paper APS. Juni 2009. Was ist APS? Was ist APS? Juni 2009 Der Begriff Advanced Planning System bzw. Advanced Planning and Scheduling (APS) bezeichnet generell Softwaresysteme, die den Planer mit Hilfe moderner Planungsmodelle und IT-Verfahren

Mehr

Dienstleistungen - Finanzen (P), Druck / Papier / Verpackung (P), Elektrotechnik / Elektronik (P), Konsumgüter - Markenartikler (P)

Dienstleistungen - Finanzen (P), Druck / Papier / Verpackung (P), Elektrotechnik / Elektronik (P), Konsumgüter - Markenartikler (P) 1 von 6 10.10.2008 16:52 Persönliche Daten nkenntnisse Profil ID 436344735 Titel Herr Kaiser, Manfred Dipl.-Wirtsch.-Inf. Geburtsdatum 14.06.1971 Anschrift Bavariaring 8 80336 München Telefon privat +49

Mehr

BW2 ERP. Produktivität ist planbar.

BW2 ERP. Produktivität ist planbar. BW2 ERP Produktivität ist planbar. Intelligente Planung ist die Grundlage für Leistungsfähigkeit. Erfolgsfaktor Enterprise Resource Planning. Nicht die Grossen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen

Mehr

BERUFLICHER WERDEGANG

BERUFLICHER WERDEGANG IM SAP-UMFELD VITA AUSBILDUNG Berufsausbildung zum Werkzeugmacher Studium an der FH Ostfriesland zum Diplom-Ingenieur (FH) im Maschinenbau Vertiefungsrichtung: Fertigungssteuerung und -planung Berufsbegleitendes

Mehr

Ziele, Inhalte + Kursplanung PLM114 Gruddaten für die Prodution (SAP ERP ECC)

Ziele, Inhalte + Kursplanung PLM114 Gruddaten für die Prodution (SAP ERP ECC) Ziele: Dieser SAP-Kurs vermittelt Kenntnisse über Organisations-, Konfigurations- und Stammdaten in SAP ERP; Anlegen, Ändern und Verwalten erforderlicher Datenobjekte für die Produktionsplanung; dazu gehören

Mehr

ASSIST4. Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik

ASSIST4. Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik ASSIST4 Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik Erfassung und Qualifizierung der Aufträge: Alle Bestellungen zentral erfassen, verwalten, steuern und überwachen. Bringen Sie Ordnung

Mehr

Praktikanten (m/w) im Corporate Finance

Praktikanten (m/w) im Corporate Finance Praktikanten (m/w) im Corporate Finance Mitwirkung bei Monatsabschlüssen Erstellung und Aktualisierung von Analysen Selbstständige Übernahme von projektspezifischen Aufgaben Support im Daily Business und

Mehr

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA Stand 2008.08 Vorstellung der EXXETA Unternehmensprofil EXXETA optimiert ausgewählte Geschäftsprozesse ihrer Kunden auf Fach- und IT-Ebene. EXXETA bietet Fach- und Technologie-Beratung mit Branchen-, Prozessund

Mehr

Willkommen bei wone Consulting

Willkommen bei wone Consulting Willkommen bei wone Consulting Ihren Experten für professionelle und praxisnahe SAP Business One Schulungen "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Vertrauen

Mehr

W SAP R/3 Anwenderschulungen. Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10)

W SAP R/3 Anwenderschulungen. Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10) W SAP R/3 Anwenderschulungen Grundlagen Kundenauftragsbearbeitung (ABSW10) Zielgruppe: Bringen Sie Ihre Mitarbeiter in Topform: SAP-Anwenderschulungen! Als einer von bundesweit 11 Schulungspartnern, haben

Mehr

Inhalt. TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition. 1 Grundlagen der Disposition... 29. 2 Strategische versus operative Disposition...

Inhalt. TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition. 1 Grundlagen der Disposition... 29. 2 Strategische versus operative Disposition... Einleitung... 19 TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition 1 Grundlagen der Disposition... 29 1.1 Ziele und Aufgaben der Disposition... 29 1.2 Kernfunktionen der Disposition... 30 1.3 Bedarfsrechnung...

Mehr

Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr

Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr Andre Maassen Markus Schoenen Ina Werr Grundkurs SAP R/3 Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen Mit 256 Abbildungen und

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

... Vorwort... 19. 1... Einleitung... 23. 2... Einführung in SAP Extended Warehouse Management... 29

... Vorwort... 19. 1... Einleitung... 23. 2... Einführung in SAP Extended Warehouse Management... 29 ... Vorwort... 19 1... Einleitung... 23 1.1... An wen richtet sich dieses Buch?... 23 1.2... Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 1.3... Der Inhalt dieses Buches... 24 1.4... Danksagung... 26 2...

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr