Mangelware BWL-Wissen: Die Kosten sind enorm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mangelware BWL-Wissen: Die Kosten sind enorm"

Transkript

1 Betriebswirtschaftslehre Mangelware BWL-Wissen: Die Kosten sind enorm Studien zeigen, dass BWL-Know-how entscheidend, jedoch im Management Mangelware ist. Das verursacht Kosten, die zum Untergang eines Unternehmens führen können. Christoph Wirl recherchierte über aktuelle Konzepte, wie man diesem Bildungsthema mit wenig Zeit- und Geldaufwand begegnen kann. Bei der monatlichen Besprechung kanzelt der neue Verkaufsleiter den Starverkäufer Kurt Huber vor versammelter Mannschaft ab:»ihr Umsatz war zwar rekordverdächtig, aber zu welchem Preis! Mit Ihren großzügigen Rabatten haben Sie gerade einmal einen DB von null erzielt. Pech für Sie, denn damit ist auch Ihre Prämie gleich null.«nur zwei Türen weiter verzweifelt die technische Führungskraft Max Weber bei der Erstellung des Budgets und verbraucht viele wertvolle Arbeitsstunden. Schon morgen will der Controller die Berichte auf dem Tisch und konkrete Vorschläge zum Fixkostenabbau haben.»warum nur habe ich diese Führungsposition angenommen? Anstatt meine Stärken in der Technik ausspielen zu können, muss ich mich tagaus tagein mit diesem lästigen und unverständlichen Rechenkram beschäftigen. Wenn das Schmerzensgeld nicht entsprechend hoch wäre, dann wäre ich schon weg«, denkt er dreimal täglich. Und vergeudet Zeit, die dem Unternehmen schlicht und ergreifend Unsummen kostet. Und da ist auch schon einmal der eine oder andere Krankenstand dabei! Diesen Mitarbeitern ist mit einer entsprechenden Schulung leicht zu helfen. Sie können ihre Begabungen nützen und ergänzend mit den entsprechenden Kenntnissen von BWL ihren Unternehmen wertvolle Mitarbeiter sein. Zwei typische Beispiele, die in vielen Unternehmen gang und gäbe sind: Wer hier nun nachrechnet, wie viel dieses Nichtwissen kostet, wird auf hohe Summen kommen. Mit dem Begriff Opportunitätskosten hat die Betriebswirtschaft genau für dieses Problem einen Begriff geprägt: Das sind die Kosten, die entstehen, wenn man nichts gegen ein Problem wie in diesem Fall mangelndes betriebswirtschaftliches Know-how unternimmt. Dagegen nehmen sich die Kosten, die notwendig sind, Foto: Eisenhans, Fotolia.com 46 TRAiNiNG Nr. 2/11

2 betriebswirtschaftslehre Johanna Eberl Victor Mihalic Franz Moticka Inge Friehs Michael Jonach Wolfgang Schneider den Mitarbeitern das notwendige Rüstzeug zukommen zu lassen, äußerst bescheiden aus. Das umso mehr, als mittlerweile Konzepte entwickelt worden sind, mit denen man betriebswirtschaftliches Wissen in nur wenigen Tagen vermitteln kann und nicht wie früher einjährige Lehrgänge notwendig sind.»für uns ist der EBC*L schlichtweg die perfekte Möglichkeit, Mitarbeitern in Betrieben einen Blick für die wirtschaftlichen Zusammenhänge in Unternehmen zu ermöglichen«, erklärt Mag. Michael Jonach (Geschäftsführer des bfi nö).»die Teilnehmer erhalten das Know-how für unternehmerisches Denken und Handeln, das im Arbeitsleben immer wichtiger wird. Wir sind zuversichtlich, dass künftig noch mehr Personen von dieser fundierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung Gebrauch machen werden.«in einer Staufenbiel-Studie aus dem Jahr 2009 wurden 243 Unternehmer gefragt, welche Zusatzqualifikationen von Universitätsabsolventen erwartet werden. Neben Sprachkenntnissen und erster Arbeitserfahrung steht auf Platz drei bereits betriebswirtschaftliches Wissen. Schaut man sich aktuelle Stelleninserate an, steht bei fast jedem Inserat der Punkt»kaufmännisches Denken«dabei. Natürlich muss nicht jeder ein BWL-Studium absolviert haben, aber Basiswissen ist für jeden Menschen heute unabdingbar.»ich möchte bei Verhandlungen mit unseren Partnern, Kunden und Lieferanten wissen, worüber gesprochen wird«, erzählt ein Techniker in der Warm-up-Runde eines BWL-Seminars. Kenntnisse in Betriebswirtschaft sind demnach sowohl für den Einzelnen als auch für das Unternehmen ein massiver Wettbewerbsvorteil. Dr. Inge Friehs (stv. Geschäftsführerin ams Wien) kennt die Vorteile von BWL-Knowhow:»Betriebswirtschaftliches Wissen gehört zu den grundlegenden Fähigkeiten, die von immer mehr Arbeitgebern verlangt werden. Denn die meisten Unternehmen wissen: Je mehr Wirtschaftskenntnisse die Mitarbeiter haben, desto besser für sie. Wenn die Mitarbeiter mit den Begriffen Effektivität und Effizienz etwas anfangen können, wenn sie durch die Kenntnis der ökonomischen Zusammenhänge auch ein gewisses Kostenbewusstsein verinnerlicht haben, ist das für Unternehmen ein unschätzbarer Wettbewerbsvorteil.«Auch Johanna Eberl (Kursleiterin bfi Güssing) erkennt, wie wichtig bwl ist:»wir leben in einem System, das es zu verstehen gilt. Jede unserer Handlungen bringt Reaktionen mit sich, die nur abschätzen kann, wer die Zusammenhänge erkennt und die Folgen des Handelns in unsere Überlegungen einfließen lassen kann. Was nützen Teambesprechungen, wenn z. B. gut ausgebildete Mitarbeiter nicht verstehen, was die Betriebswirte eigentlich an Informationen weitergeben wollen?«zusatzqualifikationen DEINE CHANCE! Ihr Bildungspartner vor Ort! Kursorte: Neusiedl/See Eisenstadt Frauenkirchen Mattersburg Oberpullendorf Oberwart Jormannsdorf Großpetersdorf Güssing Jennersdorf TIPP! Wir bieten Ihnen auch MASSGESCHNEIDERTE FIRMENSCHULUNGEN an! Lassen Sie sich in einem unserer Service-Center beraten! Höhere Chancen auf einen guten Job mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen gibt es auch bei Siemens. Wolfgang Schneider (Vorstand der Niederlassung Salzburg der Siemens Österreich AG):»Bei praktisch all unseren Projekten sind neben technologischem Know-how auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse notwendige Grundvoraussetzung, um Probleme auch unter ökonomischen Gesichtspunkten verstehen und intelligente Lösungskonzepte entwickeln zu können. Dementsprechend suchen wir auch verstärkt Techniker, die das fachliche Know-how mit der Hotline: b a r a b a s TRAiNiNG Nr. 2/11 47

3 betriebswirtschaftslehre BEST PRACTICE: UNIQA VERSICHERUNG Die UNIQA Versicherungsgruppe hat den Europäischen Wirtschaftsführerschein EBC*L fest in ihr Ausbildungs- und Karriereprogramm integriert. Mehr als 300 Mitarbeiter haben sich bereits der anspruchsvollen EBC*L-Prüfung gestellt und sich damit fit für jene Anforderungen gemacht, die UNIQA als internationaler Player am Versicherungsmarkt zu bewältigen hat. Anfang des Jahrtausends stand die UNIQA Versicherung vor großen Herausforderungen und die Geschäftsleitung hatte gleichzeitig ehrgeizige Visionen: Das Unternehmen musste dem ständig härter werdenden Wettkampf am heimischen Markt Stand halten und gleichzeitig die sich bietende Chance in Ost- und Südosteuropa nutzen. Da Visionen auch umgesetzt werden müssen, war klar, dass es dazu Mitarbeiter bedarf, die dies mittragen können und auch in der Lage sind, unternehmerisch zu denken und zu handeln.»unternehmerisches Denken setzt ein Mindestmaß an betriebswirtschaftlichem Know-how voraus. Dies umso mehr, da gleichzeitig mit den ehrgeizigen Plänen auch moderne betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente eingeführt wurden«, erläutert Ingrid Krauss, MBA, zuständige Geschäftsführerin der UNIQA Human Resources-Service GmbH. Auf Kennzahlen setzen Zur Unterstützung und Beurteilung des unternehmerischen Erfolgs wurde bei der Steuerung einzelner Unternehmenseinheiten, ebenso wie bei erfolgsabhängigen Gehaltsbestandteilen, verstärkt auf betriebswirtschaftliche Kennzahlen gesetzt.»eine wesentliche Voraussetzung dafür war aber, dass man eine klare Begriffsbestimmung findet und diese auch in einer einheitlichen Diktion verwendet«, erläutert Krauss und ergänzt:»wenn ich Erfolg messen will, muss auch bei allen und nicht nur bei denen, die messen ein gemeinsames Verständnis dafür da sein, was die Messgrößen sind und wie sie zustande kommen. Sonst funktioniert das System nicht.«der Bedarf nach einer breiten betriebswirtschaftlichen Bildungsmaßnahme also war gegeben und die Anzahl der avisierten Zielgruppen hoch. Zudem sollte dem Umstand Rechnung getragen werden, dass UNIQA ein international agierender Konzern ist und länderübergreifend eine gemeinsame»betriebswirtschaftliche Sprache«gesprochen werden soll. Dazu mussten auch die Begrifflichkeiten in den Reports und die Kennzahlen international vereinheitlicht werden. EBC*L als Lösung Angesichts dieser hohen Ansprüche kam es der HR-Abteilung von UNIQA gerade recht, dass der Europäische Wirtschaftsführerschein EBC*L im Jahr 2003 ins Leben gerufen wurde. Dieser bietet den geforderten internationalen Standard der Betriebswirtschaft und bietet auch die Möglichkeit, unternehmensspezifische Bedürfnisse zu integrieren. So wurden bei UNIQA neben den allgemeinen Standards auch die intern gebräuchlichsten Kennziffern ins Lernprogramm aufgenommen.»der EBC*L war und ist für uns das geeignetste Instrument, um grundsätzliches betriebswirtschaftliches Wissen in einer angemessen kurzen Zeitspanne einem sehr breiten Publikum zu vermitteln. Wesentliche Kriterien stellten bei der Entscheidung neben der Fokussierung auf das in der Praxis relevante Know-how auch der Umstand dar, dass kein spezifisches Vorwissen notwenig ist«, kommentiert Krauss. Blended Learning Um die wertvolle Seminarzeit möglichst kurz zu halten, entschied sich die UNIQA für das Blended-Learning-Konzept von Easy Business. Die betriebswirtschaftlichen Grundlagen eignen sich die Teilnehmer mittels eines E-Learning- Programms und schriftlicher Unterlagen selbstständig an. Im anschließenden zweitägigen Intensivseminar werden die Inhalte angewendet und das Wissen vertieft. Gleich im Anschluss erfolgt die schriftliche EBC*L-Prüfung, die darüber entscheidet, ob die Teilnehmer das internationale EBC*L-Zertifikat erhalten. Fast die gesamte HR-Abteilung ging mit gutem Beispiel voran und absolvierte das EBC*L-Seminar samt Prüfung.»Trotz des als spröde verschrienen Themas, der kurzen Seminarzeit und der un- Ingrid Krauss terschiedlichen Eingangsvoraussetzungen der Teilnehmer bot das Seminar alles, was ein modernes Training bieten muss: Lernspaß gepaart mit höchster Effizienz«, zeigen sich die HR-Teilnehmer nachhaltig begeistert. Die Effizienz ist auch nachgewiesen: 94 % der Teilnehmer schaffen die anspruchsvolle EBC*L-Prüfung bereits im ersten Durchgang. Resümee: EBC*L fix integriert Sieben Jahre später haben bereits über 300 Mitarbeiter von UNIQA den EBC*L absolviert, und diese Ausbildung ist aus dem Bildungs- und Karriereplan von UNIQA nicht mehr wegzudenken. Egal, ob es die Führungskräfte im Außendienst sind, die selbstständigen Versicherungsagenten oder die Nachwuchsführungskräfte, die am Internationalisierungsprogramm von UNIQA teilnehmen: Viele davon sind stolze Besitzer eines EBC*L- Zertifikats. Bleibt nur noch die Frage aller Fragen: Hat die Bildungsmaßnahme auch tatsächlich das Unternehmen bei der Bewältigung der Herausforderungen unterstützt? Die Antwort der HR-Abteilungsleiterin Ingrid Krauss:»Sowohl das Unternehmen als auch die Mitarbeiter haben aus dem Programm Vorteile gezogen, die sie fitter für die Zukunft machen.«kurzbeschreibung UNIQA: Die UNIQA Group Austria ist eine der führenden Versicherungsgruppen Mitteleuropas. Der Erfolg der 1999 eingeführten Marke UNIQA basiert auf der gelungenen Integration ihrer österreichischen Identität mit der starken Präsenz in den Märkten Europas. UNIQA ist heute in 21 Märkten erfolgreich. 48 TRAiNiNG Nr. 2/11

4 Betriebswirtschaftslehre selkompetenz betriebswirtschaftliches Know-how ergänzen können. Wer dieses Wissen mit einem internationalen Zertifikat wie dem Europäischen Wirtschaftsführerschein auch glaubhaft nachweisen kann, hat bessere Chancen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.«es sei bedauerlich, dass sich Unternehmen darum kümmern müssen, ihrem Personal betriebswirtschaftliche Basisbildung zu vermitteln, meint Wolfgang Schneider weiter und ergänzt:»besser wäre es natürlich, wenn Techniker mit dieser Kompetenz bereits aus Schule oder Studium zu uns kommen würden.«umso mehr freut es Wolfgang Schneider, dass der EBC*L sich immer mehr auch an Österreichs Schulen etabliert hat und dass zuletzt sogar die HTLs bei der EBC*L Champions League die ersten Plätze eingenommen haben. Als ein Unternehmen, das weiters nur ein paar Kilometer von der deutschen Grenze entfernt ansässig ist, sieht Wolfgang Schneider auch den internationalen Aspekt des EBC*L entscheidend positiv. EBC*L Das Zertifikat European Business Competence* Licence, EBC*L»Europäischer Wirtschaftsführerschein«hat sich als international anerkannter Standard der betriebswirtschaftlichen Bildung etabliert. Das EBC*L-Zertifikat bietet die Möglichkeit, genau jenes praxisrelevante betriebswirtschaftliche Kernwissen nachzuweisen, das im Wirtschaftsleben notwendig ist. Der EBC*L kann aktuell in 31 Ländern in 24 Sprachen absolviert werden. Über Teilnehmer haben das EBC*L-Zertifikat bereits erworben. Renommierte Unternehmen wie abb, Bayer Leverkusen, Trenkwalder, Österreichische Bundesforste, Siemens, Spar und viele mehr haben den EBC*L fix in ihr Bildungsund Karriereprogramm integriert. Auch das ams hat die Vorteile des Europäischen Wirtschaftsführerschein erkannt. Inge Friehs erklärt dazu:»unsere Aufgabe und unser oberstes Ziel ist es, Menschen in Beschäftigung zu bringen. Das ams Wien hat im vergangenen Jahr mehr als Kunden den Erwerb des Wirtschaftsführerscheins ermöglicht, gut jeder Zweite davon hat durch diese Maßnahme kurz darauf zu arbeiten begonnen. Daran sieht man, dass oft nur ein kleiner Schritt vonnöten ist, um aus der Arbeitslosigkeit zu finden. Obwohl wir von der Qualität dieser Ausbildung überzeugt sind, fördern wir sie allerdings nicht im großen Stil, sondern nur individuell. Besonders hilfreich ist der EBC*L etwa für Wiedereinsteiger, die eine mittlere oder höhere Schule abgeschlossen haben, oder für AHS-Maturanten.«Mag. Franz Moticka (die Berater Unternehmensberatung) erkennt aus seiner Erfahrung mit dem EBC*L folgende Zielgruppe:»Die Kernzielgruppe des EBC*Ls sind Mitarbeiter, die in betriebswirtschaftlichen Abteilungen arbeiten oder arbeiten wollen und aktiv Planungs- und Entscheidungsprozesse entwickeln. Jedoch ist eine steigende Nachfrage gerade aus anderen Unternehmensbereichen festzustellen. Dazu zählen Bereiche wie Verkauf, Einkauf, Technik etc. Viele Mitarbeiter in diesen Abteilungen müssen ihre Budgets selbst verwalten, jedoch fehlen ihnen hierfür die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse.«Der leichte Weg zur Betriebswirtschaft e-learning Bücher Seminare Easy Business ist die Nummer 1, wenn es um praxisrelevante betriebswirtschaftliche Bildung geht. Ein Thema, das vielfach als kompliziert und theorieüberladen gilt, wird selbst betriebswirtschaftlichen Laien in kürzester Zeit auf unterhaltsame Weise zugänglich gemacht. Über AbsolventInen haben sich bereits erfolgreich mit Easy Business auf den Europäischen Wirtschaftsführerschein, EBC*L vorbereitet. Viele namhafte Unternehmen, Verwaltungen, Bildungsinstitute, Universitäten und Schulen setzen Easy Business ein, darunter: Intersport, Linde, OMV, Österreichische Bundesforste, Siemens, Trenkwalder, UNIQA, Wella u.v.m.

5 betriebswirtschaftslehre The People Side of Business! Erfolgreiche Menschen haben einen ganz persönlichen Stil und wenden Methoden und Techniken an, die genau zu ihnen «passen»! Nützen auch Sie das STRUCTOGRAM - Trainings-System in Ihren Seminaren! Die nächsten Termine der Trainerausbildung: April 2011, Graz Oktober 2011, Wien STRUCTOGRAM Mag. Ursula Autengruber STRUCTOGRAM Österreich 0699 / Michael Jonach sieht den klaren Vorteil darin, dass Mitarbeiter den Blick fürs Wesentliche erhalten:»die Absolventen können die Ergebnisse der Buchführung im Zusammenhang mit dem Betriebserfolg interpretieren. Weiters sind sie in der Lage, den Jahresabschluss eines Unternehmens mit Hilfe von Kennzahlen auszuwerten und zu bewerten. Wie man an diesen beiden Beispielen sieht, können die Absolventen des EBC*L Zusammenhänge erkennen und daraus Schlüsse ziehen. Für uns ist daher der EBC*L eine perfekte Möglichkeit, innerhalb relativ kurzer Zeit die Grundzüge der Bilanzierung, der Kostenrechnung, der Kennzahlen und auch des Wirtschaftsrechts zu erwerben; und wir denken, dass Absolventen mit dieser Ausbildung für jeden Betrieb eine Bereicherung darstellen und die ideale Besetzung für eine leitende Position sind. Besonders hervorzuheben ist auch das hohe Wissensniveau der Absolventen, da die Prüfung erst ab einem Ergebnis von mindestens 75 % positiv absolviert ist.«ibsa_ins_peopleside_60x85.indd :17 Stiftung Warentest vergleicht Die Stiftung Warentest hat betriebswirtschaftliche Ausbildungen verglichen und ist zu folgendem Ergebnis gekommen:»grundlagenkurse BWL geben oft nicht den versprochenen allgemeinen Einblick. EBC*L-Kurse dagegen haben einen klar definierten, praxisorientierten Inhalt. Für Nicht-Kaufleute, die kurzfristig ein international anerkanntes Zertifikat brauchen, ist der EBC*L sinnvoll. Anforderungen, Kosten und Zeitaufwand sind vergleichsweise gering.«(stiftung Warentest 11/2010) EBC*L: Aufbau, Anbieter, Kosten Mit seinen drei Stufen A (Betriebswirtschaftliches Kernwissen), B (Planungswissen) und C (Führungswissen) bietet der EBC*L auch ein Führungskräftekonzept an, das gut in interne Karriereprogramme integrierbar ist. Nach modernen lernpsychologischen Erkenntnissen gestaltete Lernunterlagen und Unterrichtskonzepte ermöglichen Lernerfolge in kurzer Zeit. Dazu gehören auch E-Learning- und Blended-Learning-Programme. Eine EBC*L-Prüfung (Stufe A) kostet inklusive Ausstellung des internationalen Zertifikats 132,. Die Bücher kosten rund 50,, das ebenfalls angebotene E- Learning-Programm 82,. Akkreditierte EBC*L-Trainings- und Prüfungszentren in ganz Österreich bieten spezielle Vorbereitungskurse an. Diese haben sich den strengen Qualitätsstandards verpflichtet und garantieren eine gezielte Vorbereitung. Für EBC*L-Kurse gibt es zahlreiche Förderungen sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen. die Berater bieten sowohl zweitägige Crash-Kurse für EBC*L-Stufe A als auch dreitägige Crash-Kurse für Stufe B an, welche eine effiziente und kompakte Vorbereitung auf die jeweiligen Prüfungen darstellen. Erstmals bieten sie auch eine Blended- Learning-Variante an. Mittels CDs, Bücher und Einzelcoachings kann sich der Teilnehmer in Selbstlernphasen und Einzelsettings mit einem erfahrenen Trainer gezielt auf die Prüfung vorbereiten. Das bfi Güssing versteht als oberstes Ziel der Vorbereitung auf die Prüfung Zusammenhänge zu erkennen und das System zu verstehen. Johanna Eberl:»Als Vorbereitung werden daher eigene Skripten erstellt, gespickt mit aktuellen Beispielen aus der Realwirtschaft und gewürzt mit Beiträgen der Teilnehmer aus ihren persönlichen und beruflichen Erfahrungen, die dann manchmal doch in einem anderen Licht gesehen werden.«das bfi Niederösterreich bietet sowohl einen 84-stündigen Vorbereitungskurs für Teilnehmer mit keinerlei Vorkenntnissen als auch einen 8- bis 12-stündigen Vorbereitungskurs für Absolventen der Berufsreifeprüfung an. In den Vorbereitungskursen werden die Themenbereiche gemeinsam mit Hilfe von erprobten Skripten erarbeitet und besonders großer Wert wird auf die gezielte Prüfungsvorbereitung gelegt. BWL-Trends Experten sind sich darüber einig, dass BWL-Ausbildungen wichtiger werden. Inge Friehs:»Wir sehen, dass die Wirtschaftskrise, die die Welt erfasst hatte, die Neugier vieler Menschen nach den wirtschaftlichen Zusammenhängen entfacht hat. Sie wollen nun wissen, warum und wodurch unser ökonomisches System erschütterbar ist. Und die Erfahrung, dass mitunter auch der Betrieb, in dem sie jahrelang beschäftigt waren, tangiert ist, dass der eigene Arbeitsplatz betroffen oder gefährdet war, wirft für viele Arbeitnehmer die Frage auf: Welche betriebswirtschaftlichen Folgen können solche volkswirtschaftlichen Umbrüche haben? Wodurch wirkt das eine in das andere? Und wie muss ein Unternehmen aufgestellt sein, um solche Stürme zu überstehen? Hier sind wir wieder bei Ihrer ersten Frage: Dass Mitarbeiter für solche Zusammenhänge sensibilisiert sind, ist natürlich auch im Sinne der Arbeitgeber.«Franz Moticka kennt die aktuelle Situation sehr gut:»die Nachfrage ist im letzten Jahr stets konstant gestiegen und wird auch 50 TRAiNiNG Nr. 2/11

6 Betriebswirtschaftslehre künftig weiter steigen. Dies ist auf Unternehmen zurückzuführen, welche immer mehr die Notwendigkeit einer fundierten Allgemeinbildung im Wirtschaftsbereich sehen. Somit können ökonomische Unternehmensentscheidungen transparenter werden und sind leichter und verständlicher für den Mitarbeiter nachzuvollziehen. Die Identifikation mit dem Unternehmen kann dadurch ebenfalls erhöht werden. In Zukunft ist auf eine Erweiterung des momentanen Angebotes auf die gesamtwirtschaftlichen Zusammenhänge zu hoffen. Dies wäre ein wichtiger Schritt, um wirtschaftliche Vorgänge besser verstehen und um aktiv wirtschaftliche Entwicklungen besser beurteilen zu können.«eine Vision wird Wirklichkeit MMag. Victor Mihalic zählt international zu den führenden Experten, wenn es um betriebswirtschaftliche Bildung geht. Er ist Chairman der internationalen Zentrale des Europäischen Wirtschaftsführerschein, EBC*L. Im Jahr 2010 wurde er für den Staatspreis für Erwachsenenbildung nominiert und damit für seine Leistungen bei der Verbreitung von betriebswirtschaftlicher Kompetenz ausgezeichnet. Wir sprachen mit Victor Mihalic über Anfänge und Erfolge des EBC*L: Wenn Sie 7 Jahre und auf den Beginn der EBC*L-Initiative zurückblicken: Was hat sich seit 2004 getan? Auf den Punkt gebracht: dass eine Vision Wirklichkeit wurde. Wir sind mit dem Ziel angetreten, einen international anerkannten Standard der betriebswirtschaftlichen Bildung zu etablieren. Und das ist tatsächlich gelungen. Es ist fast unglaublich, dass der EBC*L in so kurzer Zeit in mehr als 30 Ländern und in 24 Sprachen etabliert werden konnte. Der EBC*L wird auch im Unternehmensbereich gut angenommen. Worauf führen Sie diesen Erfolg zurück? Für Personalisten bringt der EBC*L Licht in den Bildungsdschungel, der ja beim Thema Betriebswirtschaft besonders dicht ist. Gibt man in Google»Betriebswirtschaft und Training«ein, dann bekommt man Zehntausende Treffer. Wofür soll man sich entscheiden? Der EBC*L gibt Sicherheit, dass es sich tatsächlich um ein bewährtes Angebot handelt und das Geld gut investiert ist. Mit der abschließenden Prüfung kann dann der Bildungserfolg auch nachgewiesen werden. Eine effektivere Art des Bildungscontrollings gibt es nicht. Worin unterscheidet sich ein EBC*L-Seminar von einem normalen BWL-Seminar? Aus meiner eigenen langjährigen Erfahrung kann ich dazu nur sagen: Beides probiert, kein Vergleich. Es ist schon erstaunlich, wie zielgerichtet und ernsthaft die Teilnehmer bei der Sache sind, wenn sie alle das Ziel verfolgen, die EBC*L-Prüfung positiv zu absolvieren. Die Teilnehmer kommen bereits sehr gut vorbereitet zum Seminar, fordern den Trainer bis zur letzten Minute und setzen sich abends freiwillig zusammen, um das Gelernte gemeinsam zu vertiefen. Und nicht zuletzt ist die Freude und die Motivation unvergleichlich, wenn die Teilnehmer die abschließende Prüfung geschafft haben und das EBC*L-Zertifikat überreicht bekommen. Es gibt verschiedene Arten, sich auf eine EBC*L-Prüfung vorzubereiten. Welche hat sich im Unternehmensbereich besonders bewährt? Das Angebot reicht von E-Learning bis zu mehrtägigen Präsenzkursen. Im Unternehmensbereich hat sich besonders die Blended-Learning-Variante sehr bewährt, also die Kombination aus Selbstlernen und Seminar. Mit dieser Methode lässt sich die Seminarzeit auf ein Minimum reduzieren, und die Erfolgsquote bei der Prüfung ist trotzdem sehr hoch. Wo sehen Sie die Zukunft des EBC*L? Im Laufe des Jahres bringen wir die Stufe C des EBC*L mit dem Thema»Führungswissen«auf den Markt. Mit seinen drei Stufen bietet der EBC*L dann auch ein volles Führungskräfteprogramm nach internationalem Standard. Fazit Selbstredend ist BWL-Wissen im Wirtschaftsbereich nicht wegzudenken. Und dass es eine zielgenaue Ausbildung gibt und man kein jahrelanges Studium braucht, um sich betriebswirtschaftlich auszukennen, ist eine besondere Errungenschaft der Erwachsenenbildung. Möglichst viele sollten sich dieser Ausbildung unterziehen, um nicht mehr Gewinn mit Umsatz zu verwechseln. Info Werfen Sie doch mal einen Blick in die Zukunft! EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN Stufe A - Allgemeinwissen Vorbereitungslehrgang zur Stufe A 5. April Juli 2011 DI+DO 18:00-21:00 Uhr in Wr. Neustadt Crashworkshop - Stufe A 21. Juni - 5. Juli 2011 DI+DO 18:00-21:35 Uhr in St. Pölten 25. August - 8. September 2011 DO 18:00-21:45 Uhr in Amstetten Stufe B - Planungswissen Modul 1 - Businessplanerstellung, Marketing & Verkauf 30. April Juni 2011 SA 09:00-13:30 Uhr in Amstetten Modul 2 - Finanzplanung, Investitionsrechnung und Wirtschaftlichkeitsanalysen 8. Oktober - 3. Dezember 2011 SA 09:00-13:30 Uhr in Amstetten Infos & Anmeldung: BFI NÖ / BERUFSFÖRDERUNGSINSTITUT NIEDERÖSTERREICH TRAiNiNG Nr. 2/11 51

1) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L? 4) Von wem wurde der EBC*L initiiert und von wem wird er betrieben?

1) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L? 4) Von wem wurde der EBC*L initiiert und von wem wird er betrieben? FAQs zum EBC*L - Allgemein 1) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L? 2) Wer gehört zur Zielgruppe des EBC*L? 3) Welchen Nutzen haben EBC*L AbsolventInnen? 4) Von wem wurde

Mehr

EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTS- FÜHRERSCHEIN EBC*L

EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTS- FÜHRERSCHEIN EBC*L BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTS- FÜHRERSCHEIN EBC*L BFI TIROL www.bfi -tirol.at EUROPÄISCHER WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN EBC*L - EUROPEAN BUSINESS COMPETENCE LICENCE Der Europäische Wirtschaftsführerschein

Mehr

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 89 174 112 000 Fax: +43 1 89 174 312 000 E-Mail: office.meidling@vhs.at Internet: www.meidling.vhs.at

Mehr

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 810 80 67 Fax: +43 1 810 80 67 76 110 E-mail: office.meidling@vhs.at Internet: www.meidling.vhs.at

Mehr

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN

EBC*L- DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN - DER EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN www.bfi-wien.at European Business Competence Licence Der Europäische Wirtschaftsführerschein (EBC*L) ist das Betriebswirtschaftszertifikat für die Praxis und Ihr

Mehr

FAQs zum EBC*L von den Arbeitsagenturen und KundInnen der Arbeitsagenturen

FAQs zum EBC*L von den Arbeitsagenturen und KundInnen der Arbeitsagenturen EBC*L Deutschland Süd Tel.: +43 1 813 99 77 70 Fax. +43 1 813 99 77 20 office@ebcl-sued.de www.ebcl-sued.de FAQs zum EBC*L von den Arbeitsagenturen und KundInnen der Arbeitsagenturen 1) Warum ist der EBC*L

Mehr

EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG

EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG EBC*L - STUFE A - BASISLEHRGANG TAG Betriebswirtschaftliches Kernwissen mit dem Wirtschaftsführerschein Betriebswirtschaftliche Argumentation wird in Unternehmen und Organisationen erwartet. Sie möchten

Mehr

EBC*L DAS INTERNATIONALE ZERTIFIKAT FÜR WIRTSCHAFTSKOMPETENZ UND ENTREPRENEURSHIP

EBC*L DAS INTERNATIONALE ZERTIFIKAT FÜR WIRTSCHAFTSKOMPETENZ UND ENTREPRENEURSHIP EBC*L DAS INTERNATIONALE ZERTIFIKAT FÜR WIRTSCHAFTSKOMPETENZ UND ENTREPRENEURSHIP CZ/07/LLP-LdV/TOI134017 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Projekttyp: EBC*L DAS INTERNATIONALE ZERTIFIKAT FÜR

Mehr

Das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz

Das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz www.ebcl.eu Das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz Stufe C Führungswissen Stufe A Stufe B Planungswissen Betriebswirtschaftliches Kernwissen Jetzt neu: EBC*L Certified Manager EBC*L Stufe

Mehr

Europäischer Wirtschaftsführerschein

Europäischer Wirtschaftsführerschein Europäischer Wirtschaftsführerschein EBC*L Prüfung - Allgemeine Richtlinien Version 2013-1 Stand 01/2013 EBC*L Österreich Aichholzgasse 6/12 1120 Wien office@ebcl.at www.ebcl.at Sehr geehrte(r) TeilnehmerIn!

Mehr

1. Wiener Kongress Wirtschaftskompetenz für Europa. Wir begrüßen VertreterInnen aus 14 Ländern

1. Wiener Kongress Wirtschaftskompetenz für Europa. Wir begrüßen VertreterInnen aus 14 Ländern 1. Wiener Kongress Wirtschaftskompetenz für Europa Wir begrüßen VertreterInnen aus 14 Ländern 1 Programm Ortner / Mihalic: Ziele, Aufbau und Aufgaben des Kuratoriums Wirtschaftskompetenz für Europa sowie

Mehr

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Deutschland Zertifizieren SIE IHRE COMPUTERKENNTNISSE unterstützt durch die ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Wir stellen vor: der ecdl Erfolg haben Weitergehen Ausbauen Wachsen

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

CaseStudy Führungskräfte stärken Machen Sie Ihre Führungskräfte und Führungsnachwuchs fit für den Alltag - mit dem Management Development Program Das Management Development Program Wie kann man die Ressourcen

Mehr

Das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz

Das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz Das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz EBC*L Certified Manager EBC*L International und Managementpraxis / GWO (Stand 25.03.2011; Änderungen vorbehalten) Sehr geehrte Damen und Herren! Der

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Interkulturelles Management Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen In Kooperation mit Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors

Mehr

Management & Leadership

Management & Leadership Zertifizierter Lehrgang für Management & Leadership Mai - Sept 16 oder Okt 16 - März 17 Die exklusive Ausbildung zum EBC*L Certified Manager Ideal für Nicht-Betriebswirte in Management-Funktionen Wirtschaftliche

Mehr

1) Warum soll ein Bildungsinstitut EBC*L Prüfungszentrum werden? 3) Was sind die Voraussetzungen zur Akkreditierung als EBC*L Prüfungszentrum (PZ)?

1) Warum soll ein Bildungsinstitut EBC*L Prüfungszentrum werden? 3) Was sind die Voraussetzungen zur Akkreditierung als EBC*L Prüfungszentrum (PZ)? EBC*L Deutschland Süd Tel.: +43 1 813 99 77 70 Fax. +43 1 813 99 77 20 office@ebcl-sued.de www.ebcl-sued.de FAQs zum EBC*L von Bildungsinstituten Hinweis vorweg: Basisinformationen zum EBC*L finden Sie

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

Führungskräfte Entwicklung in Konzernen

Führungskräfte Entwicklung in Konzernen Führungskräfte Entwicklung in Konzernen versus KMU von Eva SELAN am 24nov2015 Interviews Nachgehakt: Unlängst hinterfragte ich in einem Experten Interview: unterscheiden sich Führungskräfte von Großunternehmen

Mehr

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching.

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Die Experten für Leistungsentwicklung in Unternehmen. Coaching Concepts 2 Inhaltsverzeichnis Darum Coaching Concepts 3 Qualitätssiegel des BDVT. 4 Leistungen,

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22.

NEU. Mi 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Mi 17.30-22.00. Di 17.30-22.00. Mo 17.30-22.00. Do 17.30-22.00 NEU. Di 17.30-22.00. Do 17.30-22. Nähere Informationen unter T 02742 890-2000 Buchhaltung/Bilanzbuchhaltung Praxisseminar Berufsrecht Praxisseminar Umsatzsteuer Sie vertiefen anhand von praktischen Beispielen umsatzsteuerrechtliches Wissen

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden!

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! commutare Günter Apel Ihr Experte für wirksames Wachstum Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! Editorial Sie kennen sicherlich die Herausforderung wenn es

Mehr

Führungskompetenz 1 - Basiskurs

Führungskompetenz 1 - Basiskurs Seminar Führungskompetenz 1 - Basiskurs 11.12 13.12.2013 in Düsseldorf Seminarnummer 10713 17.02 19.02.2014 in München Seminarnummer 10014 01.04 03.04.2014 in Düsseldorf Seminarnummer 10114 05.05 07.05.2014

Mehr

Pressemappe. Bartelt Familienunternehmen seit 1936

Pressemappe. Bartelt Familienunternehmen seit 1936 Pressemappe Bartelt Familienunternehmen seit 1936 Die Firma Bartelt ist eine der führenden Labor-Komplettausstatter in Österreich und wurde vor knapp 80 Jahren, im Jahr 1936 damals noch als Glasinstrumenten-Fertigung

Mehr

Fünfzig Jahre und ein bisschen weise

Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Fünfzig Jahre und ein bisschen weise Seit über fünfzig Jahren begleitet die Akademie Führungskräfte auf ihrem beruflichen und persönlichen Entwicklungsweg. Mehr als

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PROJEKTMANGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PROJEKTMANGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PROJEKTMANGEMENT INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors sind in erster Linie

Mehr

Häufige Fragen zum ECDL

Häufige Fragen zum ECDL Häufige Fragen zum ECDL Inhalt Was ist der ECDL? 2 Welche Kompetenzen werden mit dem ECDL nachgewiesen? 2 Welche Vorteile bringt mir der ECDL? 3 Wie kommen die TeilnehmerInnen zum ECDL? 3 Was ist eine

Mehr

SPEZIALWISSEN FÜR DIE DRUCK- UND MEDIENINDUSTRIE Noch erfolgreicher im Vertrieb!

SPEZIALWISSEN FÜR DIE DRUCK- UND MEDIENINDUSTRIE Noch erfolgreicher im Vertrieb! SPEZIALWISSEN FÜR DIE DRUCK- UND MEDIENINDUSTRIE Noch erfolgreicher im Vertrieb! DARUM SOLLTEN SIE DIESE FORTBILDUNG BESUCHEN! Verkäufer im Druck- und Medienbereich sind häufig exzellente Fachleute, aber

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen. Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen

TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen. Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen Qualifikations- und Kompetenzprogramme in Unternehmen Die Wettbewerbsfähigkeit durch interne Qualifizierungsmaßnahmen steigern Die Kombination betrieblicher

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG!

TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG! TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG! B.W.L. / Betriebswirtschaft weniger langweilig / 3-Tage Tage-Intensiv Intensiv-Training mit Planspielen Sie finden BWL langweilig? Dann sind

Mehr

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html Lehrinstitut FAQ 10 Fragen zum Lehrinstitut 1. Wie ist das Lehrinstitut strukturiert? Das Lehrinstitut der Management-Akademie ist die Kaderschmiede für den Managementnachwuchs der Sparkassen-Finanzgruppe.

Mehr

Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer Meier

Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer Meier TrainerPraxis Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer Schwierige Seminarsituationen meistern von Dr. Rolf Meier 3. Auflage 2012 Das Einzige, was stört, sind die Teilnehmer Meier schnell und portofrei

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

10 Gründe für die Teilnahme von Naturfreundehäusern/-reisebüros

10 Gründe für die Teilnahme von Naturfreundehäusern/-reisebüros Train to change Lehrgang zur Förderung der Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Naturfreundehäusern/-reisebüros Was ist CSR? Corporate Social Responsibility (CSR) kann mit Sozialer Unternehmensverantwortung

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek

www.uranschek.at NEU: Lernen ist immer ein Gewinn. RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE 3 Lehrgänge mit Fachprüfung uranschek uranschek Lernen ist immer ein Gewinn. 2015/16 RECHNUNGSWESEN-AKADEMIE Buchhaltung Bilanzbuchhaltung Kostenrechnung www.uranschek.at NEU: 3 Lehrgänge mit Fachprüfung Basiswissen Buchhaltung Basiswissen

Mehr

Lehrgang Personalcontrolling

Lehrgang Personalcontrolling Lehrgang Personalcontrolling www.bfi.wien Sehr geehrte KundInnen und InteressentInnen, Fachwissen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. Bauen Sie Ihren Wissensvorsprung aus und nutzen Sie

Mehr

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung 2010/2011 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung ist öffnet

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Konfliktmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

Risk. Reinsurance. Human Resources. Empower Results TM

Risk. Reinsurance. Human Resources. Empower Results TM Risk. Reinsurance. Human Resources. Empower Results TM Aon Vision & Mission 3 Um im Business zu bestehen, gilt es, immer komplexere Zusammenhänge zu beachten. Das wissen Sie als erfolgreicher Unternehmer.

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr

ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG.»Weiterbildungsangebote für Berufserfahrene auf Hochschulniveau«

ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG.»Weiterbildungsangebote für Berufserfahrene auf Hochschulniveau« ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG»Weiterbildungsangebote für Berufserfahrene auf Hochschulniveau« ZENTRUM FÜR AKADEMISCHE WEITERBILDUNG: MIT BERUFSERFAHRUNG ZUM R AKADEMIKERIN Das Zentrum für akademische

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

Lehrgang Projektassistenz

Lehrgang Projektassistenz Allgemeines ProjektassistentInnen sind MitarbeiterInnen, die nach Weisung der Projektleitung Aufgaben im Rahmen des Projektmanagements übernehmen, wobei die sachliche Verantwortung bei der Projektleitung

Mehr

ELVERFELDT COACHING. Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat

ELVERFELDT COACHING. Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat Zielsetzung/Nutzen: Ziel der Seminarreihe ist das Einnehmen einer systemisch orientierten Coaching Haltung, das Lernen von breit gefächerten

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Bachelorstudium Informationsmanagement Bachelorstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD (Dipl. Wirtschaftsfachmann/-frau VSK) Neues Reglement

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD (Dipl. Wirtschaftsfachmann/-frau VSK) Neues Reglement Höheres Wirtschaftsdiplom HWD (Dipl. Wirtschaftsfachmann/-frau VSK) Neues Reglement Module des Lehrgangs Höheres Wirtschaftsdiplom HWD Rechnungswesen Prozessmanagement Personalmanagement Projektmanagement

Mehr

KONZEPT SIE SIND KREATIV UND KOMMUNIKATIV, OFFEN FÜR NEUES UND VERFOLGEN AMBITIONIERTE ZIELE? I' I I

KONZEPT SIE SIND KREATIV UND KOMMUNIKATIV, OFFEN FÜR NEUES UND VERFOLGEN AMBITIONIERTE ZIELE? I' I I KARRIERE KONZEPT MIT Die Ausbildung ist eine erstklassige Voraussetzung, um in einem attraktiven, abwechslungsreichen und krisensicheren Umfeld Fuß zu fassen. Denn der Tourismus ist nicht nur einer der

Mehr

Warum Zeitmanagement so wichtig ist

Warum Zeitmanagement so wichtig ist Warum Zeitmanagement so wichtig ist 1 In diesem Kapitel Qualität statt Quantität Testen Sie Ihre Zeitmanagement-Fähigkeiten Da aus Kostengründen immer mehr Arbeitsplätze eingespart werden, fällt für den

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG KONFLIKTMANAGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG KONFLIKTMANAGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis Zertifikat Investition in

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT 100 % Fernlehre - 100 % Service Ziele ZIELGRUPPE Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und alle im Bereich HR tätigen Personen. AUSBILDUNGSZIELE Die Absolventen des

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Experts Investment-Training

Experts Investment-Training planspiel PlanSpiel Financial Experts Investment-Training Financial Experts illkommen Beim planspiel PlanSpiel Das integrierte Computerplanspiel führt die Teilnehmer durch einen Konjunkturzyklus, bei dem

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Fördern von Führungskräften mit Coaching

Fördern von Führungskräften mit Coaching Fördern von Führungskräften mit Coaching Claudia Heizmann/Stephan Teuber August 2007 Seite 1 von 7 Coaching gewinnt gegenüber Standardseminaren an Bedeutung Entscheidungsunsicherheiten und persönliche

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG VERKAUFSTRAINING

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG VERKAUFSTRAINING BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis Zertifikat Investition

Mehr

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In Diese Angebotsvielfalt bildet ihren vorteil Diplomausbildung Personalverrechner/In inkl. BMD-Lohn kompetenzen für eine sichere zukunft In dieser Diplomausbildung erwerben Sie das grundlegende Wissen und

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG GLOBALISIERUNG UND MERGERS & ACQUISITIONS

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG GLOBALISIERUNG UND MERGERS & ACQUISITIONS BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG GLOBALISIERUNG UND MERGERS & ACQUISITIONS INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

Seminarideen für Sie

Seminarideen für Sie Seminarideen für Sie 1. Seminare mit Pferden als Kommunikationspartner Ein erklärtes Ziel von gruppendynamischen Seminaren ist es, sich selbst ein bisschen besser kennen zu lernen und das eigene Verhaltensrepertoire

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Masterstudium Informationsmanagement Masterstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon sagt,

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Zum Aufbau des Buches

Zum Aufbau des Buches 9 Einleitung Um es gleich vorwegzunehmen: Unter Selbstcontrolling verstehen wir controllinggerechtes Verhalten bzw. Controlling durch Unternehmerinnen und Unternehmer bzw. Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer

Mehr

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Ziele des Lehrgangs: Fundierte Marketingexpertise erwerben Lösungskonzepte

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Enjoy Social Media. Wie die Bayer AG die Social Media Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden fördert. 08.12.2011, Ellen Trude

Enjoy Social Media. Wie die Bayer AG die Social Media Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden fördert. 08.12.2011, Ellen Trude Enjoy Social Media Wie die Bayer AG die Social Media Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden fördert 08.12.2011, Ellen Trude Darf ich mich kurz vorstellen? Klassische Schulbildung Klassisches Studium Klassischer

Mehr

My Net Works: wenn mein Traineeprogramm genau das ist, was ich daraus mache.

My Net Works: wenn mein Traineeprogramm genau das ist, was ich daraus mache. My Net Works: wenn mein Traineeprogramm genau das ist, was ich daraus mache. Als Trainee mitbestimmen, wohin die Reise geht und Deinen Platz finden. Nur ein Vorteil unseres starken Karriere-Netzwerks.

Mehr

Die Unternehmensherausforderung der Zukunft lautet: Kompetenzkapital bilden - my coach startet die Mission Deutschland.

Die Unternehmensherausforderung der Zukunft lautet: Kompetenzkapital bilden - my coach startet die Mission Deutschland. my coach - Deutsches Institut für Kompetenzentwicklung Hindenburgstr.51 94469 Deggendorf PRESSEMITTEILUNG Deggendorf, 27. April 2010 Tel.: 0991/ 28093967 Fax.: 0991/ 28093968 info@mycoach-institut.de www.mycoach-institut.de

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn

Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn (es gibt die Möglichkeit sich nach dem 1. Modul zu einer alternativen Ausbildung anzumelden, die für Menschen gedacht ist, die nicht selbst im klassischen

Mehr

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt.

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. ...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. Je mehr Sie schon vor dem Anruf über die Zielperson wissen, desto erfolgreicher wird das Gespräch verlaufen. Vorausgesetzt, der

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Führung 3.0 die wirksamste Art zu führen. Persönlichkeitsorientierte Führung

Führung 3.0 die wirksamste Art zu führen. Persönlichkeitsorientierte Führung Führung 3.0 die wirksamste Art zu führen Führung 3.0 Die Führung von Mitarbeitern verlangt heutzutage weit mehr als nur die Kenntnis einiger Managementmethoden und Führungstools (Führung 1.0). Dagegen

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Neue und konsequente Entwicklungswege gehen

Neue und konsequente Entwicklungswege gehen Neue und konsequente Entwicklungswege gehen Führungskräftequalifizierung mit Focus auf Wirksamkeit und Ergebnisverbesserung Zwischenbilanz aus 6 Privatkundenniederlassungen der T-Com Projektbericht unveröffentlicht

Mehr

UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende und praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss

UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende und praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Hans Lindner Regionalförderung... helfen gründen wachsen Grstein für die berufliche

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Akademie für Ausbilder. Auch morgen erfolgreich ausbilden. und Auszubildende

Akademie für Ausbilder. Auch morgen erfolgreich ausbilden. und Auszubildende Akademie für Ausbilder Auch morgen erfolgreich ausbilden und Auszubildende Der Hintergrund: Schülerzahlen nehmen weiter ab. Wettbewerb um Auszubildende nimmt zu. Größere Spreizungen bei den Eingangsvoraussetzungen

Mehr

Kommunikationswirt Werbefachwirt

Kommunikationswirt Werbefachwirt Kommunikationswirt Werbefachwirt Jetzt starten... Warum an der GAW studieren? Was ist die GAW? Die Grundig Akademie gehört seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Bildungsinstitutionen in der Metropolregion

Mehr

EINLADUNG Lehrgang zur Ausbildung von Controllern in Klein- und Mittelbetrieben

EINLADUNG Lehrgang zur Ausbildung von Controllern in Klein- und Mittelbetrieben EINLADUNG Lehrgang zur Ausbildung von Controllern in Klein- und Mittelbetrieben Der 3. Controller-Lehrgang beginnt am 16. April 2010 im Seehotel Hafnersee, zu dem wir Sie herzlich einladen. Was ist Controlling?

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr