Selbstinduktion. Versuchsdurchführung : Der Schalter S wird wahlweise geschlossen bzw. geöffnet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Selbstinduktion. Versuchsdurchführung : Der Schalter S wird wahlweise geschlossen bzw. geöffnet"

Transkript

1 Selbstinduktion Das Induktionsgesetz besagt, dass immer dann in einem Leiter eine Spannung induziert wird, wenn eine zeitliche Änderung des magnetischen Flusses auftritt! Versuch: In einer Parallel- und Reihenschaltung werden nach folgendem Schaltbild die Glühlampe L1, L2, der regelbare Ohmschen Widerstand R und die Spule L mit Eisenkern an eine Spannungsquelle angeschaltet. Voreinstellung: Bei geschlossenem Schalter S wird der Widerstand R an den Ohmschen Widerstand der Spule angeglichen, so dass die beiden Glühlampen L1 und L2 mit der gleichen Helligkeit leuchten. Danach wird der Stromkreis unterbrochen. (Um den Glühfaden im Versuch nicht zu zerstören, wird nicht die maximale Helligkeit eingestellt!) Versuchsdurchführung : Der Schalter S wird wahlweise geschlossen bzw. geöffnet Schalter S wird Spule mit 300 Windungen Spule mit 1200 Windungen geschlossen geöffnet L1 leuchtet sofort auf Es vergeht eine Zeit t1 bis L2 mit der gleichen Helligkeit leuchtet wie L1 L1 erlischt sofort, L2 leuchtet etwas heller auf und erlischt später. L1 leuchtet sofort auf Es vergeht eine Zeit t2, t2 > t1, bis L2 mit der gleichen Helligkeit leuchtet wie L1 L1 erlischt sofort, L2 leuchtet noch etwas heller auf und erlischt später. Erkenntnis : Die beobachteten Unterschiede sind auf die Spule zurückzuführen. Da der Ohmsche Widerstand von R und Spule gleich sind, kann die Ursache nur im Induktionsgesetz und in der Lenzschen Regel begründet liegen. Selbstinduktion - Seite - 1-

2 Einschaltvorgang : Beginnt ein Strom durch die Spule zu fließen, so wird in der Spule ein magnetisches Feld aufgebaut (vgl. Oerstedt-Versuch). Mit einem sich aufbauenden Magnetfeld geht eine zeitliche Änderung des magnetischen Flusses in der Spule einher. Diese Änderung hat nach dem Induktionsgesetz eine Induktionsspannung zur Folge, die nach der Lenzschen Regel ihrer Ursache - dem Aufbau des magnetischen Feldes - entgegenwirkt. Ausschaltvorgang : Wird der Stromfluss unterbrochen, so tritt mit dem Verschwinden des Magnetfeldes wieder eine zeitliche Änderung des magnetischen Flusses auf. Diese verursacht wieder eine Induktionsspannung, die der Abnahme des magnetischen Feldes entgegenwirkt. Diese Sachverhalte lassen sich gut in folgenden Spannungsdiagrammen sichtbar machen: Beim Ausschaltvorgang treten an einer Spule u.u. sehr hohe Spannungen auf. Um dies nachzuweisen (siehe V1), schaltet man parallel zur Spule eine Glimmlampe (Gl). Beträgt die Zündspannung z.b. 150 V, so leuchtet die Glühlampe bei einer Generatorspannung von z.b. U = 20 V während des Selbstinduktion - Seite - 2-

3 Einschaltvorgangs nicht auf. Erst beim Öffnen des Stromkreises leuchtet die Glimmlampe auf. An der Spule ist also eine Spannung, U ind U zünd aufgetreten. Eine alternative Versuchsanordnung zeigt Abb. V2, wobei die beiden Spulen die gleiche Windungszahl aufweisen! Abb. V1 Abb. V2 Bemerkungen: Nach dem Einschalten wird U max durch den Ohmschen Widerstand der Spule begrenzt. Die Versuche zeigen, dass der zeitlich unterschiedliche Anstieg der Spannung von der Anzahl der Windungen der Spule abhängig ist. Man bezeichnet diesen Einfluss als Induktivität der Spule. Die Induktivität einer Spule ist dabei durch folgende Beziehung definiert : Mit der Gleichung für die Induktivität L einer Spule kann das Induktionsgesetz unter Beachtung der Lenzschen Regel wie folgt formuliert werden: Ändert sich der Strom in einer Spule, so wird die Spannung U ind induziert, welche der Änderung des Stromes entgegenwirkt. Die Konstante L heißt Induktivität der Spule. Die Einheit der Induktivität ist 1 Vs/A und wird als Henry (H) bezeichnet. Merke: Die in einer Spule erzeugte Induktionsspannung (Selbstinduktion) beim Ausschalten ist um so größer, je größer die Induktivität der Spule ist. Daraus ergeben sich technische Anwendungen. Selbstinduktion - Seite -3-

4 1. Zündanlage beim Automotor Funktionsweise: Wird der Stromkreis der Autobatterie geschlossen (Unterbrecher Zu ), so fließt ein Strom I, der in der Zündspule ein Magnetfeld (Beachte: / t) aufgebaut. Nach dem Induktionsgesetz wir dann wegen / t in der Sekundärspule ebenfalls eine Spannung induziert. Wird der Stromkreis unterbrochen (Unterbrecher Auf ), so ändert sich erneut das Magnetfeld in der Zündspule. Da gerade beim Ausschalten großer Induktivitäten hohe Selbstinduktionsspannungen auftreten, bewirken sie an der Zündkerze eine Funkenbildung, die das Benzin-Luft-Gemisch zünden kann. 2. Leuchtstofflampen Würde man die Anschlüsse einer Leuchtstoffröhre mit der Steckdose (220 V Wechselspannung) verbinden, so würde die Leuchtstoffröhre nicht wie eine Glühlampe aufleuchten. Damit die Gasfüllung aufleuchten kann, muss sie gezündet werden. D.b. dem Gas muss eine bestimmte Energie zugeführt (gezündet) werden, damit eine Entladung stattfinden kann, bei der die Gasmoleküle Licht aussenden. Dies geschieht wieder durch die Kombination von Spule und Unterbrecher (Starter), die im Gehäuse der Leuchtstofflampe untergebracht sind. (Siehe Seite 12f) 3. Die Selbstinduktion kann unangenehm bzw. Gefährlich sein! Bsp.: Zieht man nach dem Sahneschlagen den Stecker eines elektrischen Mixers aus der Steckdose, so sollten die Kontakte des Steckers nicht berührt werden! Selbstinduktion - Seite -4-

5 Mathematischer Anhang Fließt ein Strom I durch eine lange Zylinderspule mit N Windungen und einem Eisenkern, so kann das magnetische Feld B im Innern der Spule als homogen betrachtet werden. Ändert sich der Strom in einer Leiterschleife, so tritt eine Änderung des magnetischen Flusses auf. Bei N Windungen gilt dann nach dem Induktionsgesetz: Selbstinduktion - Seite -5-

6 Übungen 1: Induktion-Selbstinduktion 1. Ergänzen Sie! "In einer Leiterschleife wird immer dann eine Spannung induziert, wenn Beurteilen Sie den Wahrheitsgehalt folgender Aussagen: Wird eine Leiterschleife innerhalb eines Magnetfeldes hin und her bewegt, so wird in der Leiterschleife keine Spannung induziert. Wird eine Leiterschleife innerhalb eines Magnetfeldes gedreht, so wird in der Leiterschleife eine Spannung induziert. Eine Spannung wird immer dann in einer Leiterschleife induziert, wenn der magnetische Fluss eine zeitliche Änderung erfährt. Die Größe der entstehenden Induktionsspannung ist proportional der Flächenkomponente senkrecht zum Magnetfeld. Bei einer vollen Umdrehung einer Leiterschleife im homogenen Feld eines Hufeisenmagneten 0 wird eine Spannung induziert, die jeweils nach 180 ihre Polarität ändert. 3. Bestimmen Sie die Richtung des Induktionsstromes und die Bewegungsrichtung der Ringspule, wenn der Stabmagnet aus der Ruhe nach links bzw. Rechts bewegt wird. (Anmerkung: Die Darstellung entspricht einer Draufsicht, bei welcher der Ring im Schnitt dargestellt ist.) Selbstinduktion - Seite -6-

7 4. Ergänzen Sie die Tabelle für nebenstehenden Versuch: Schalterstellung Bewegung des Rings S wird geschlossen S wird geöffnet 5. Bestimmen Sie die Anzeige des Spannungsmessgerätes! Die Mittelstellung des Zeigers befindet sich auf 0 Volt! Schalter S Anzeige des Spannungsmessgerätes wird geschlossen bleibt geschlossen wird geöffnet 6. Nach dem Abschalten eines Handmixers zog eine Person unverzüglich den Netzstecker aus der Steckdose. Dabei berührte ein Steckerstift die Hand. Die Person erhielt einen "Stromschlag"! Zieht man dagegen den Stecker einer Stehlampe (bestückt mit 220 V Glühlampen), so erhält man keinen Stromschlag. Beurteilen Sie den Wahrheitsgehalt dieser Aussagen! Selbstinduktion - Seite -7-

8 7. Eine Spule ist mit einem Widerstand R in Reihe geschaltet. Zeichnen Sie den Spannungsverlauf am Widerstand R und der Spule in das folgende Diagramm ein! Selbstinduktion - Seite -8-

9 Übung 2: Induktion - Selbstinduktion Aufgabe1: Skizzieren Sie den zeitlichen Verlauf des Stromes I in den folgenden Stromkreisen, wenn der Schalter S zum Zeitpunkt t1 geschlossen und zum Zeitpunkt t2 wieder geöffnet wird. Abb.1 Abb.2 Aufgabe2: Skizzieren Sie (siehe Abb. 2; Aufgabe 1) den zeitlichen Verlauf der Spannung am Widerstand R und an einer Spule mit Eisenkern, wenn der Schalter S zum Zeitpunkt t1 geschlossen und zum Zeitpunkt t2 wieder geöffnet wird. Selbstinduktion - Seite -9-

10 Aufgabe 3: Bestimmen Sie die Bewegungsrichtung des Metallringes, wenn der Strom in der Spule a.) eingeschaltet, b.) ausgeschaltet wird. Ordnen Sie die folgenden Stromrichtungen in dem Metallring dem Punkt a.) bzw. b.) zu! Aufgabe 4: Bestimmen Sie die Richtung des Induktionsstromes in dem Metallring in Abhängigkeit der Bewegung des Stabmagneten. Selbstinduktion - Seite -10-

11 Aufgabe 5: Bestimmen Sie die Bewegungsrichtung des Metallringes, wenn der Stabmagnet in der angegebenen Richtung bewegt wird! Aufgabe 6: Auf den Eisenkern eines Elektromagneten liegt eine Aluminiumplatte. Die Spule wird dabei an 220 V Wechselspannung betrieben. (Tipp: Die Platten kann als eine Vielzahl ineinander geschachtelter Leiterschleifen betrachtet werden.) a.) Welches Ergebnis liefert einige zeit nach dem Schließen des Schalters eine Temperaturmessung an der Aluminiumplatte? b.) Geben Sie eine physikalische Erklärung für das Messergebnis. c.) Welches Ergebnis ist zu erwarten, wenn die Spule an 220 V Gleichstrom betrieben würde? Aufgabe 7: In der folgenden Abbildung befindet sich ein geschlossener Aluminium-Ring auf dem Eisenkern eines Elektromagneten. Nennen Sie die Beobachtung, wenn die Spule a.) an 220 V Gleichstrom b.) an 220 V Wechselstrom betrieben wird. Aufgabe 8: Es wird behauptet, dass unter bestimmten Versuchsbedingungen (Induktivität der Spule; geeignete Spannungsquelle) der Aluminiumring nach oben geschossen werden kann. Überprüfen Sie diese Behauptung. (Gleich- oder Wechselspannung, Öffnen oder Schließen des Schalters) Welche Beobachtung liefert die Verwendung eines Ringes mit Schlitz? Selbstinduktion - Seite -11-

12 Aufgabe 9: Ein Verkäufer lobt die Vorteile eines Induktionsherdes. Er sagt aus, dass dieses Verfahren energetisch sehr günstig sei. Erläutern Sie die Funktionsweise des Induktionsherdes und die damit verbundenen Anforderungen an die Kochtöpfe! Aufgabe10: Betrachtet man die Eisenkerne, die bei Schulversuchen verwendet wurden, so erkennt man, dass sie nicht aus massiven Eisenstücken sondern vielmehr aus einer Vielzahl zusammen genieteter Bleche bestehen. Welche Vorteile bieten die geblätterten Kerne gegenüber massiven Eisenkernen? Die Leuchtstofflampe Eine Leuchtstofflampe besteht hauptsächlich aus einem mit einen bestimmten Gas gefüllten Glaszylinder und einer Lampenfassung, in der sich eine Spule und ein Starter befindet. Das prinzipielle Schaltbild sieht daher folgendermaß en aus. Funktionsweise: Die Netzspannung von 220 V reicht bei den Längen der handelsüblichen Leuchtstoffröhren nicht aus, um das Gas im Glaszylinder zu zünden. Man benötigt Zündspannungen, die über ca. 300 V liegen. Diese Zündspannung wird wie folgt erzeugt: Selbstinduktion - Leuchtstofflampe - 12-

13 1. Schließt man den Schalter so beginnt die Glimmstrecke im Starter zu glühen. Dadurch nimmt die Temperatur im Starter und damit im Bimetallstreifen zu. Mit der Temperaturzunahme biegt sch der Bimetallstreifen in der Weise, dass er nach einiger Zeit die Gimmlampe kurzschließt. Jetzt fließt ein großer Strom I im Stromkreis mit folgenden Konsequenzen: - In der Spule mit Eisenkern (auch Drosselspule genannt) wird ein Magnetfeld aufbaut. - In den Glühelektroden bringt der starke Strom die Glühwendel zum Glühen. Infolge des Glühelektrischen Effekts werden Elektronen aus der Oberfläche der Glühwendel in das Gas der Leuchtstoffröhre emittiert. Ist der Zusammenprall zwischen Elektron und Gasmolekül heftig genug, so wird das Gasmolekül ionisiert. In dem Glaszylinder nimmt die Zahl der geladenen Teilchen zu. (Die Gasentladung durch Stoßionisation wird vorbereitet). 2. Das die Glimmlampe im Starter nicht mehr glimmt, kühlt die Gasfüllung und damit der Bimetallstreifen wieder ab. Der Bimetallstreifen biegt sich zurück und öffnet den Stromkreis. Der bisher geflossene starke Strom I wird unterbrochen. 3. In der Drosselspule bricht das vorher aufgebaute Magnetfeld zusammen. Dies geht einher mit dem Auftreten einer sehr hohen Selbstinduktionsspannung. An der Leuchtstofflampe liegt nun kurzzeitig eine sehr hohe Spannung an, die sich aus der Selbstinduktionsspannung und der Netzspannung zusammensetzt. 4. Diese Spannung ist nun hoch genug, um die Gasentladung zu zünden. Dabei werden die Elektronen aufgrund der hohen Spannung so hoch beschleunigt, dass sie beim Zusammenprall mit den Gasmolekülen weitere Elektronen aus den äußeren Schalen herausreißen. 5. Während das Gas durch die Stoßionisation leitend wurde, hat sich das Magnetfeld und die Selbstinduktionsspannung abgebaut. Die Drosselspule wirkt nun bei gezündeter Leuchstoffröhre wie ein Vorwiderstand, der den Strom I begrenzt. An der Leuchtstoffröhre liegt nun die sogenannte Brennspannung, deren Wert je nach Röhre bei etwa 80 V liegt. 6. Mit dieser Brennspannung kann die Glimmstrecke im Starter nicht mehr gezündet werden. Der Bimetallschalter bleibt damit kalt,d.h. durch der Stromkreis im Starter bleibt geöffnet. Die Leuchtstoffröhre kann bis zum Öffnen des Schalters gleichmäßig leuchten. Selbstinduktion - Leuchtstofflampe - 13-

Einführung in die Physik

Einführung in die Physik Einführung in die Physik für Pharmazeuten und Biologen (PPh) Mechanik, Elektrizitätslehre, Optik Klausur: Montag, 11.02. 2008 um 13 16 Uhr (90 min) Willstätter-HS Buchner-HS Nachklausur: Freitag, 18.04.

Mehr

Seminarunterlagen Elektrizität. Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt

Seminarunterlagen Elektrizität. Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt Seminarunterlagen Elektrizität Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt Das Ohmsche Gesetz Der Zusammenhang zwischen Spannung und Stromstärke soll untersucht werden. Materialliste:

Mehr

Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern

Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern Nachtermin lektrizitätslehre I C1 1.1.0 Schließt man eine handelsübliche Glühlampe (Betriebsdaten: ) an eine lektrizitätsquelle mit der Spannung an, so fließt ein Strom der Stärke Beim Anschluss derselben

Mehr

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1.

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1. Dr. Roman Flesch Physikalisch-Chemische Praktika Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie Takustr. 3, 14195 Berlin rflesch@zedat.fu-berlin.de Physikalisch-Chemische Praktika Daniell-Element 1 Grundlagen

Mehr

Gleichstrom-Lichtmaschine

Gleichstrom-Lichtmaschine Seite 1 von 12 Schaltpläne, Tip s und Information zur KFZ - Elektrik Willkommen, du bist Besucher seit dem 10.Mai 2002 Lichtmaschinen - Anlasser - Klimakompressoren www.alanko.de SeitJahren Ihr Lichtmaschinen,Anlasser

Mehr

Grundlagen Physik für 10 II/III

Grundlagen Physik für 10 II/III Grundlagen Physik für 0 II/III Elektrizitätslehre Allgemeines Leiterkennlinien Leiter : Konstantan oder Metalldraht bei konstan- ter Temperatur Es gilt das Ohm sche Gesetz: I ~ U Leiter 2: Kohle, Graphit

Mehr

Fragenkatalog Modul 6

Fragenkatalog Modul 6 Fragenkatalog Modul 6 Energietechnik 1. Was sind fossile Energieträger; nennen, wie sind sie entstanden? 2. Wie wird in Deutschland Steinkohle und Braunkohle abgebaut und wie geschieht dies weltweit? 3.

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Inhaltsverzeichnis: Sachkompetenz:... 1 Methodenkompetenz... 2 Klasse 7 Basic Science... 3 Klasse 8

Mehr

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht Seite 1 von 2 Ostfalia Hochschule Fakultät Elektrotechnik Wolfenbüttel Prof. Dr.-Ing. T. Harriehausen Bearbeitungszeit: Theoretischer Teil: 60 Minuten Praktischer Teil: 60 Minuten Klausur FEM für elektromagnetische

Mehr

Tauchsieder, elektrische Energie

Tauchsieder, elektrische Energie Tauchsieder, elektrische Energie Aufgabe Aus einem Konstantandraht werden zwei Spulen unterschiedlicher Länge im Verhältnis 1:3 gewickelt. Mit den parallel geschalteten Spulen erhitzt man zwei gleiche

Mehr

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Vorbereitung: Lesen Sie den ersten Teil der Versuchsbeschreibung Oszillograph des Anfängerpraktikums, in dem die Funktionsweise und die wichtigsten Bedienungselemente

Mehr

EO - Oszilloskop Blockpraktikum Frühjahr 2005

EO - Oszilloskop Blockpraktikum Frühjahr 2005 EO - Oszilloskop, Blockpraktikum Frühjahr 25 28. März 25 EO - Oszilloskop Blockpraktikum Frühjahr 25 Alexander Seizinger, Tobias Müller Assistent René Rexer Tübingen, den 28. März 25 Einführung In diesem

Mehr

Das Magnetfeld der Erde. Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma

Das Magnetfeld der Erde. Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma Das Magnetfeld der Erde Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma Das Magnetfeld der Erde 65 1 Zusammenfassung Warum ist es so wichtig, die Werte des Magnetfelds der Erde zu kennen? Warum untersucht die

Mehr

Energieströme im elektromagnetischen Feld

Energieströme im elektromagnetischen Feld πάντα ῥεῖ alles fließt Karlsruhe 28. März 2011 Energieströme im elektromagnetischen Feld Peter Schmälzle Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Karlsruhe p_schmaelzle@web.de Elektrisches

Mehr

Elektrische Energie, Arbeit und Leistung

Elektrische Energie, Arbeit und Leistung Elektrische Energie, Arbeit und Leistung Wenn in einem Draht ein elektrischer Strom fließt, so erwärmt er sich. Diese Wärme kann so groß sein, dass der Draht sogar schmilzt. Aus der Thermodynamik wissen

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

3 Elektrische Leitung

3 Elektrische Leitung 3.1 Strom und Ladungserhaltung 3 Elektrische Leitung 3.1 Strom und Ladungserhaltung Elektrischer Strom wird durch die Bewegung von Ladungsträgern hervorgerufen. Er ist definiert über die Änderung der Ladung

Mehr

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Schulinterner Lehrplan der DS Las Palmas im Fach Physik Klassenstufe 7 Lerninhalte 1. Einführung in die Physik Überblick,Physik im Alltag 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Eigenschaften des Lichtes,Lichtquellen,Beleuchtete

Mehr

Versuch 21. Der Transistor

Versuch 21. Der Transistor Physikalisches Praktikum Versuch 21 Der Transistor Name: Christian Köhler Datum der Durchführung: 07.02.2007 Gruppe Mitarbeiter: Henning Hansen Assistent: Jakob Walowski testiert: 3 1 Einleitung Der Transistor

Mehr

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum:

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum: Laborversuch Elektrotechnik I Hochschule Bremerhaven Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross Versuchsprotokoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Testat Datum: Matrikelnummer:

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor latt 1 Aufbau eines Transistors Ein npn-transistor entsteht, wenn man zwei n-dotierte Schichten mit einer dünnen dazwischen liegenden p-dotierten Schicht

Mehr

11.4 Detektion von radioaktiver Strahlung. 11.4.1 Die Wilsonsche Nebelkammer

11.4 Detektion von radioaktiver Strahlung. 11.4.1 Die Wilsonsche Nebelkammer 11.4 Detektion von radioaktiver Strahlung Jegliche radioaktive Strahlung die beim radioaktiven Zerfall von instabilen Atomkernen entsteht ist unsichtbar. Dies gilt sowohl für die Alpha- und Betastrahlung,

Mehr

Wie funktioniert ein Lautsprecher?

Wie funktioniert ein Lautsprecher? Wie funktioniert ein Lautsprecher? Ein Lautsprecher erzeugt aus elektrischen Signalen hörbare Töne. Wenn ein Radio Musik abspielt, müssen, nachdem die Töne von Radio empfangen wurden, diese in elektrische

Mehr

Taupunktmessung (T6) Ziel des Versuches. Theoretischer Hintergrund

Taupunktmessung (T6) Ziel des Versuches. Theoretischer Hintergrund Taupunktmessung (T6) Ziel des Versuches In diesem Versuch soll der Taupunkt bestimmt und daraus die absolute und relative Luftfeuchtigkeit berechnet werden. Ziel dieses Versuches ist nicht nur die eigentliche

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

Peltier-Element kurz erklärt

Peltier-Element kurz erklärt Peltier-Element kurz erklärt Inhaltsverzeichnis 1 Peltier-Kühltechnk...3 2 Anwendungen...3 3 Was ist ein Peltier-Element...3 4 Peltier-Effekt...3 5 Prinzipieller Aufbau...4 6 Wärmeflüsse...4 6.1 Wärmebilanz...4

Mehr

Spannungsstabilisierung

Spannungsstabilisierung Spannungsstabilisierung 28. Januar 2007 Oliver Sieber siebero@phys.ethz.ch 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 4 2 Einführung 4 3 Bau der DC-Spannungsquelle 5 3.1 Halbwellengleichrichter........................

Mehr

Spannungen und Ströme

Spannungen und Ströme niversität Koblenz Landau Name:..... Institut für Physik orname:..... Hardwarepraktikum für Informatiker Matr. Nr.:..... Spannungen und Ströme ersuch Nr. 1 orkenntnisse: Stromkreis, Knotenregel, Maschenregel,

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

A. Kräfte und Bewegungsgleichungen (19 Punkte) Name: Vorname: Matr. Nr.: Studiengang: Platz Nr.: Tutor:

A. Kräfte und Bewegungsgleichungen (19 Punkte) Name: Vorname: Matr. Nr.: Studiengang: Platz Nr.: Tutor: Prof. Dr. Sophie Kröger Prof. Dr. Gebhard von Oppen Priv. Doz. Dr. Frank Melchert Dr. Thorsten Ludwig Cand.-Phys. Andreas Kochan A. Kräfte und Bewegungsgleichungen (19 Punkte) 1. Was besagen die drei Newtonschen

Mehr

BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen

BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen Aufgabenstellung In diesem Anwendungsbeispiel wird die richtige Zusammenarbeit von

Mehr

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 1.1 analoge Messgeräte Fließt durch einen Leiter, welcher sich in einem Magnetfeld B befindet ein Strom I, so wirkt auf diesen eine

Mehr

Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12

Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12 Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12 Willkommen an der Reinhold Würth Hochschule in Künzelsau Die Kolloquiumsreihe von Hochschule und Industrie Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Sicherheitstechnische Einrichtungen an Gasgeräten

Sicherheitstechnische Einrichtungen an Gasgeräten Gastechnik: Kommentiertes Mindmap Seite 1 von 5 Sicherheitstechnische Einrichtungen an Gasgeräten Ich gehe den Weg des Brenngases: Bevor das Gas in den Brenner gelangt, wird geprüft, ob es genügend Druck

Mehr

Sensoren und Aktoren Digitaltechnik

Sensoren und Aktoren Digitaltechnik BSZ für Elektrotechnik Dresden Sensoren und Aktoren Digitaltechnik Dr.-Ing. Uwe Heiner Leichsenring www.leichsenring-homepage.de Gliederung 1 Sensoren 1.1 Aktive und passive Sensoren 1.2 Analoge Sensoren

Mehr

Mikrowellen. Geschichtlicher Überblick und Anwendungsbereiche. Einordnung ins Spektrum

Mikrowellen. Geschichtlicher Überblick und Anwendungsbereiche. Einordnung ins Spektrum Mikrowellen Geschichtlicher Überblick und Anwendungsbereiche Mikrowellen wurden 1864 von J. C. Maxwell vorhergesagt und 1888 erstmals experimentell durch H. Herz nachgewiesen. Die Idee der Übertragung

Mehr

Deutsche Schule Tokyo Yokohama

Deutsche Schule Tokyo Yokohama Deutsche Schule Tokyo Yokohama Schulcurriculum KC-Fächer Sekundarstufe I Klassen 7-10 Physik Stand: 21. Januar 2014 eingereicht zur Genehmigung Der schulinterne Lehrplan orientiert sich am Thüringer Lehrplan

Mehr

Übungsaufgaben zum 5. Versuch 13. Mai 2012

Übungsaufgaben zum 5. Versuch 13. Mai 2012 Übungsaufgaben zum 5. Versuch 13. Mai 2012 1. In der folgenden Schaltung wird ein Transistor als Schalter betrieben (Kennlinien s.o.). R b I b U b = 15V R c U e U be Damit der Transistor möglichst schnell

Mehr

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsjahr: 202 (Sommersemester) Allgemeine Informationen: Der deutschsprachige

Mehr

Daten verarbeiten. Binärzahlen

Daten verarbeiten. Binärzahlen Daten verarbeiten Binärzahlen In Digitalrechnern werden (fast) ausschließlich nur Binärzahlen eingesetzt. Das Binärzahlensystem ist das Stellenwertsystem mit der geringsten Anzahl von Ziffern. Es kennt

Mehr

Kathodenstrahloszilloskop

Kathodenstrahloszilloskop Institut f. Experimentalphysik Technische Universität Graz Petersgasse 16, A-8010 Graz Laborübungen: Elektrizität und Optik 26. September 2013 Kathodenstrahloszilloskop 1 Grundlagen 1.1 Aufbau eines Kathodenstrahloszilloskops

Mehr

Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015)

Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015) Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015) Matrix für die Planung kompetenzorientierten Unterrichts im Fach Physik Stufe 9 Themen: Werkzeuge und Maschinen erleichtern die Arbeit, Blitze und Gewitter, Elektroinstallationen

Mehr

3.4. Leitungsmechanismen

3.4. Leitungsmechanismen a) Metalle 3.4. Leitungsmechanismen - Metall besteht aus positiv geladenen Metallionen und frei beweglichen Leitungselektronen (freie Elektronengas), Bsp.: Cu 2+ + 2e - - elektrische Leitung durch freie

Mehr

Ubungsbuch Elektromagnetische Felder

Ubungsbuch Elektromagnetische Felder Manfred Filtz Heino Henke Ubungsbuch Elektromagnetische Felder Mit 162 Abbildungen Springer Inhaltsverzeichnis 1. Elektrostatische Felder 1 Zusammenfassung wichtiger Formeln 1 Grundgleichungen im Vakuum

Mehr

Elektromagnetische Relais sind Schalter, die durch Elektromagnete betätigt werden.

Elektromagnetische Relais sind Schalter, die durch Elektromagnete betätigt werden. Das Elektromagnetische sind Schalter, die durch Elektromagnete betätigt werden. Das dargestellte besteht aus einer spule mit einem Weicheisenkern, einem beweglichen Anker und einer Kontaktfeder zwischen

Mehr

- Leuchtdiode, GaAs - Rückansicht eines Bausteins. - Thyristor

- Leuchtdiode, GaAs - Rückansicht eines Bausteins. - Thyristor Grundlagen Elektrotechnik / Elektronik Demonstrationsbausteine CL81300 Mit den Demonstrationsbausteinen bietet CONATEX- DIDACTIC ein Demonstrationssystem an, das zur Durchführung der wichtigsten Grundlagenversuche

Mehr

Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007

Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007 Protokoll zum Versuch Transistorschaltungen Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007 1 Transistor-Kennlinien 1.1 Eingangskennlinie Nachdem wir die Schaltung wie in Bild 13 aufgebaut hatten,

Mehr

Elektrische Kennlinien

Elektrische Kennlinien Elektrische Kennlinien Florian Göbe 15. März 2005 1 Verwendete SI-Formelzeichen und -Einheiten Formelzeichen SI-Einheit Bedeutung B T (Tesla) Magnetfeld / Magnetische Flussdichte f Hz (Hertz) Frequenz

Mehr

Anmerkung: Versuch anerkannt am:

Anmerkung: Versuch anerkannt am: Fachbereich 3 : Informations- und Elektrotechnik Semester: Fach: Dozent: Elektrische Maschinen Prof. Dr. Bernd Aschendorf Datum: Versuch Nr. 1 Thema: Einführung in Elektrische Maschinen - Teil 1 Streuung

Mehr

Curriculum für das Fach: Physik

Curriculum für das Fach: Physik Curriculum für das Fach: Physik Das Unterrichtsfach Physik orientiert sich an den Merkmalen der Fachwissenschaft Physik: Sie ist eine theoriegeleitete Erfahrungswissenschaft, betrachtet die Natur unter

Mehr

Messung von Stromstärken in verschiedenen Stromkreisen (z.b. SV, Einsatz von Mobile CASSY)

Messung von Stromstärken in verschiedenen Stromkreisen (z.b. SV, Einsatz von Mobile CASSY) Jahrgangsstufe 9 Strom für zu Hause Fachlicher Kontext Schwerpunkte Konkretisierungen / mögliche Experimente Elektrizität messen, Strom und Stromstärke verstehen, anwenden Messung von Stromstärken Stromstärken

Mehr

Digitaler Schaltbeschleuniger für erhöhte Leistung DIGISPEED-DS2. Version 3 + 4 (Standard)

Digitaler Schaltbeschleuniger für erhöhte Leistung DIGISPEED-DS2. Version 3 + 4 (Standard) Digitaler für erhöhte Leistung DIGISPEED-DS2 Version 3 + 4 (Standard) Digitronic Steinbeisstraße 3 D - 72636 Frickenhausen Tel. +49 7022 40590-0 Fax -10 Auf der Langwies 1 D - 65510 Hünstetten-Wallbach

Mehr

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine Gleichstrommaschine i F F F F U = R I + Ui U F = RF IF Gleichstrommaschine Induzierte Spannung: Ursache: Änderung des magnetischen Flusses in der Leiterschleife Ui = c φf Erzeugung des magnetischen Flusses:

Mehr

Grundlagen der Elektronik

Grundlagen der Elektronik Grundlagen der Elektronik Wiederholung: Elektrische Größen Die elektrische Stromstärke I in A gibt an,... wie viele Elektronen sich pro Sekunde durch den Querschnitt eines Leiters bewegen. Die elektrische

Mehr

Elektrotechnisches Laboratorium

Elektrotechnisches Laboratorium E Labor Voltmeter im Wechselstromkreis 1 Höhere echnische Bundes-, Lehr- u. Versuchsanstalt (BULME) Graz Gösting Abgabedatum: 16. Nov. 004 Elektrotechnisches Laboratorium Jahrgang: 004 Gruppe: 3 Name:

Mehr

PV-Anlage Memmingen 2

PV-Anlage Memmingen 2 PV-Anlagentechnik 1 PV-Anlage Memmingen 2 3 Erdung und Blitzschutz Alle metallischen Teile müssen aus Sicherheitsgründen geerdet werden. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die Isolation der aktiven Teile

Mehr

Energie, mechanische Arbeit und Leistung

Energie, mechanische Arbeit und Leistung Grundwissen Physik Klasse 8 erstellt am Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim auf Basis eines Grundwissenskatalogs des Klenze-Gymnasiums München Energie, mechanische Arbeit und Leistung Mit Energie können

Mehr

Ablauf Bahnübergang mit Faller Car System Stopp-Stelle

Ablauf Bahnübergang mit Faller Car System Stopp-Stelle Ablauf Bahnübergang mit Faller Car System Stopp-Stelle Herzlichen Glückwunsch! Sie haben einen Ablauf von Multi-Steuerung.de erworben, mit dessen Hilfe Sie einen ganz besonderen, schönen Bahnübergang auf

Mehr

Energieeffizienz im Haushalt. Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel

Energieeffizienz im Haushalt. Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel Energieeffizienz im Haushalt Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel Inhalt Welche Ansatzpunkte gibt es? Beleuchtung Standby Verluste (Heizung) Küche Wie kann der Energieverbrauch ermittelt

Mehr

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9 Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik Strom für zu Hause Energie, Leistung, Wirkungsgrad Energie und Leistung in Mechanik, Elektrik und Wärmelehre Elektromotor und Generator

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Fachhochschule Osnabrück Labor für Elektromagnetische Verträglichkeit Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Kopplungsmechanismen auf elektrisch kurzen Leitungen Versuchstag: Teilnehmer: Testat:

Mehr

Temperatur-Messung - Thermometer

Temperatur-Messung - Thermometer Temperatur-Messung - Thermometer Anwendungsbereiche von Temperatur-Sensoren oder -Sonden in der Robotik: Messung der Umgebungstemperatur Kompensation temperaturbedingter Drift bei Sensoren Detektion warmer

Mehr

Ampere ist die Einheit der Stromstärke. Das Messgerät heißt Amperemeter. Die Stromstärke gibt an, wie viele Elektronen pro Sekunde durch den Draht

Ampere ist die Einheit der Stromstärke. Das Messgerät heißt Amperemeter. Die Stromstärke gibt an, wie viele Elektronen pro Sekunde durch den Draht Ampere ist die Einheit der Stromstärke. Das Messgerät heißt Amperemeter. Die Stromstärke gibt an, wie viele Elektronen pro Sekunde durch den Draht rinnen. Alkohole sind chemische Verbindungen, der Alkohol,

Mehr

Wissenswertes zu LEuchtdioden

Wissenswertes zu LEuchtdioden Wissenswertes zu LEuchtdioden LEDs (Lichtemmittierende Dioden) nehmen ständig an Bedeutung zu. Auf Grund ihrer einfachen Handhaben und der extrem langen Lebensdauer von ca. 100 000 Betriebs-stunden lösen

Mehr

Ferienkurs - Experimentalphysik 2

Ferienkurs - Experimentalphysik 2 Technische Universität München Department of Physics Ferienkurs - Experimentalphysik 2 Montag Daniel Jost Datum 20/08/202 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Mathematische Grundlagen 3 Die Maxwellgleichungen

Mehr

Praktikum Radioaktivität und Dosimetrie Radioaktiver Zerfall

Praktikum Radioaktivität und Dosimetrie Radioaktiver Zerfall Praktikum Radioaktivität und Dosimetrie Radioaktiver Zerfall 1. ufgabenstellung Bestimmen Sie die Halbwertszeit und die Zerfallskonstante von Radon 220. 2. Theoretische Grundlagen Stichworte zur Vorbereitung:

Mehr

Lösungen zum Niedersachsen Physik Abitur 2012-Grundlegendes Anforderungsniveau Aufgabe II Experimente mit Elektronen

Lösungen zum Niedersachsen Physik Abitur 2012-Grundlegendes Anforderungsniveau Aufgabe II Experimente mit Elektronen 1 Lösungen zum Niedersachsen Physik Abitur 2012-Grundlegendes Anforderungsniveau Aufgabe II xperimente mit lektronen 1 1.1 U dient zum rwärmen der Glühkathode in der Vakuumröhre. Durch den glühelektrischen

Mehr

Elektrische Arbeit und Leistung

Elektrische Arbeit und Leistung Elektrische Arbeit und Leistung 1. Tom möchte eine Glühbirne mit der Aufschrift 23 V/46 W an das Haushaltsnetz ( = 230 V) anschließen. Er hat dazu zwei Präzisionswiderstände mit dem jeweiligen Wert R =

Mehr

Physik für Studierende der Biologie und Chemie Universität Zürich, HS 2009, U. Straumann Version 26. April 2010

Physik für Studierende der Biologie und Chemie Universität Zürich, HS 2009, U. Straumann Version 26. April 2010 Physik für Studierende der iologie und Chemie Universität Zürich, HS 2009, U Straumann Version 26 April 2010 nhaltsverzeichnis 54 Statische Magnetfelder 51 541 Phänomenologie der statischen Magnetfelder

Mehr

0 Grundlagen der Mechanik

0 Grundlagen der Mechanik Grundlagen der Elektrotechnik (Buch) 0 Grundlagen der Mechanik Das Verständnis der elektrotechnischen Grundlagen setzt das Wissen über einige elementare Grundlagen der Mechanik voraus. Die folgenden Erläuterungen

Mehr

Schalten mittels Transistor

Schalten mittels Transistor Manfred Kämmerer Technische Informatik Seite 1 Schalten mittels Transistor Der Transistor, der in Abbildung 1 gezeigten Schaltung (BC 237), arbeitet als elektronischer Schalter in Emitterschaltung. Die

Mehr

Vorbereitung zum Versuch. Absorption von Betaund Gammastrahlung. 0 Grundlagen

Vorbereitung zum Versuch. Absorption von Betaund Gammastrahlung. 0 Grundlagen Vorbereitung zum Versuch Absorption von Betaund Gammastrahlung Kirstin Hübner (1348630) Armin Burgmeier (1347488) Gruppe 15 9. Juni 2008 0 Grundlagen 0.1 Radioaktive Strahlung In diesem Versuch wollen

Mehr

PTL-Stromversorgung. Information N 03

PTL-Stromversorgung. Information N 03 PTL-Stromversorgung mit ohmschen und induktiven Belastungssätzen als Prüf-Netzteil (Stromversorgung) zum Prüfen des Schaltvermögens und des Verhaltens bei bestimmungsgemässem Gebrauch von Schaltern bzw.

Mehr

Elektrischer Widerstand als Funktion der Temperatur

Elektrischer Widerstand als Funktion der Temperatur V10 Elektrischer Widerstand als Funktion der Temperatur 1. Aufgabenstellung 1.1 Messung Sie den elektrischen Widerstand vorgegebener Materialien als Funktion der Temperatur bei tiefen Temperaturen. 1.2

Mehr

1 Grundwissen Energie. 2 Grundwissen mechanische Energie

1 Grundwissen Energie. 2 Grundwissen mechanische Energie 1 Grundwissen Energie Die physikalische Größe Energie E ist so festgelegt, dass Energieerhaltung gilt. Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden. Sie kann nur von einer Form in andere Formen umgewandelt

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Elektromagnetische Felder und Wellen

Elektromagnetische Felder und Wellen Elektromagnetische Felder und Wellen 1. Von der Wissenschaft zur Technik 2. Die Vollendung des Elektromagnetismus durch Maxwell 3. James Clerk Maxwell Leben und Persönlichkeit 4. Elektromagnetische Wellen

Mehr

E l e k t r o n i k II

E l e k t r o n i k II Fachhochschule Südwestfalen Hochschule für Technik und Wirtschaft E l e k t r o n i k II Dr.-Ing. Arno Soennecken EEX European Energy Exchange AG Neumarkt 9-19 04109 Leipzig Vorlesung Thyristor im SS 2003

Mehr

Auszug aus Magnetische Bauteile und Baugruppen Vortrag über Grundlagen, Anwendungsbereiche, Hintergründe und Historie

Auszug aus Magnetische Bauteile und Baugruppen Vortrag über Grundlagen, Anwendungsbereiche, Hintergründe und Historie Auszug aus Magnetische Bauteile und Baugruppen Vortrag über Grundlagen, Anwendungsbereiche, Hintergründe und Historie At induktive Bauteile, Feldbustechnik Testhaus Steinbruchstr. 15 72108 Rottenburg Tel.:

Mehr

Der elektrische Strom

Der elektrische Strom Der elektrische Strom 1 Lehrplanbezug - Gefahren für unsere Gesundheit: Umgang mit elektrischem Strom. - Spezifische Arbeitsweisen erweitern: Zur Gewinnung und Vertiefung von Kenntnissen über den elektrischen

Mehr

Elektromagnetische Felder

Elektromagnetische Felder Heino Henke Elektromagnetische Felder Theorie und Anwendung 3., erweiterte Auflage Mit 212 Abbildungen und 7 Tabellen * J Springer Inhaltsverzeichnis Zur Bedeutung der elektromagnetischen Theorie 1 1.

Mehr

Versuch 3: (1) Ausbreitung von Burstfeldern - leitungsgeführt u. Verschiebungsstrom (2) Filtermaßnahmen gegen Burstimpulse auf Leiterplatten

Versuch 3: (1) Ausbreitung von Burstfeldern - leitungsgeführt u. Verschiebungsstrom (2) Filtermaßnahmen gegen Burstimpulse auf Leiterplatten Versuch 3: (1) Ausbreitung von Burstfeldern - leitungsgeführt u. Verschiebungsstrom (2) Filtermaßnahmen gegen Burstimpulse auf Leiterplatten Aufgabenblatt (1.1) 1a) Versuchsaufbau Ziel des Versuches: -

Mehr

COFFEE QUEEN *320.415

COFFEE QUEEN *320.415 Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN *320.415 Energie sparender Kaffeeautomat Kapazität 2,2 Liter Einfache Installation und Bedienung 320415 de ma 2012 04 1/13 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

Zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung für die WO im Fach Physik

Zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung für die WO im Fach Physik Zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung für die WO im Fach Physik Fachlehrer: Schmidt Folgende Themen sind vorgesehen: Mechanik - Geradlinig gleichförmige Bewegung, Geschwindigkeit - Masse, Volumen, Dichte

Mehr

Software mit Tests & Beispielen

Software mit Tests & Beispielen Prüfverfahren Anleitung INHALT Allgemeine Angaben 1. DAS GERÄT... 3 2. DAS GERÄT TESTEN... 4 3. DIE KOMMUNIKATION MIT DEM PC TESTEN... 6 Software mit Tests & Beispielen 1. DIE TESTPROGRAMME HERUNTERLADEN...

Mehr

Schulcurriculum des Faches Physik. für die Klassenstufen 7 10

Schulcurriculum des Faches Physik. für die Klassenstufen 7 10 Geschwister-Scholl-Gymnasium Schulcurriculum Schulcurriculum des Faches Physik für die Klassenstufen 7 10 Gesamt Physik 7-10 09.09.09 Physik - Klasse 7 Akustik Schallentstehung und -ausbreitung Echolot

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

Schulinterner Lehrplan des Faches Physik Ursulinenschule Hersel Lehrplan Klasse 9

Schulinterner Lehrplan des Faches Physik Ursulinenschule Hersel Lehrplan Klasse 9 Lehrplan Klasse 9 Die Anordnung der Themen ist nicht zwingend chronologisch zu verstehen. Auch fächerübergreifende Aspekte aus der vierten Spalte sind variabel handhabbar. Themen/Inhaltsfelder Fachlicher

Mehr

Georg-Von-Langen Schule Holzminden

Georg-Von-Langen Schule Holzminden Steckdose war gestern, heute wird gegrillt. BG 12 Technik Georg-Von-Langen Schule Holzminden Wer sind wir? Wir sind Schüler des Beruflichen Gymnasiums Holzminden im Bereich Technik. Die Forschungs- und

Mehr

Licht. Stromkreise. Inhaltsverzeichnis. 2.5 Licht wird gebrochen... 18 2.6 Der umgekehrte Übergang... 19 2.7 Eine besondere Reflexion...

Licht. Stromkreise. Inhaltsverzeichnis. 2.5 Licht wird gebrochen... 18 2.6 Der umgekehrte Übergang... 19 2.7 Eine besondere Reflexion... Licht 2.5 Licht wird gebrochen................... 18 2.6 Der umgekehrte Übergang............... 19 2.7 Eine besondere Reflexion................ 20 Glasfasertechnik....................... 21 3 Licht brechendes

Mehr

Schwerpunkt Inhalte Fachliche Kompetenzen Methodische Kompetenzen Bemerkungen Physik als Naturwissenschaft (ca. 4 h)

Schwerpunkt Inhalte Fachliche Kompetenzen Methodische Kompetenzen Bemerkungen Physik als Naturwissenschaft (ca. 4 h) Fachcurriculum Physik G8 Klasse 6 bis 9 (ENTWURF) Klasse 6 (eine Wochenstunde, nicht epochal!!) Schwerpunkt Inhalte Fachliche Kompetenzen Methodische Kompetenzen Bemerkungen Physik als Naturwissenschaft

Mehr

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport Jahrgangsstufe 9.1 Inhaltsfeld: Kraft, Druck, mechanische und innere Energie mechanische Arbeit und Energie Energieerhaltung Druck Auftrieb in Flüssigkeiten Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung

Mehr

Medienübersicht. seite -1- setac setac 2 Wie macht man eigentlich Strom? Energieerzeugung und Energieumwandlung. bausteine.

Medienübersicht. seite -1- setac setac 2 Wie macht man eigentlich Strom? Energieerzeugung und Energieumwandlung. bausteine. setac setac 2 Wie macht man eigentlich Strom? Energieerzeugung und Energieumwandlung naturπ wissen bausteine Medienübersicht Comic: Wer hat s gemacht Podcast: Der Weg des Stroms zurück Infotext: Die Welt

Mehr

Strom Fachlicher Hintergrund

Strom Fachlicher Hintergrund Aspekte des fachlichen Hintergrunds dieser Versuchsreihe Was wäre unsere zivilisierte Welt ohne Elektrizität? Sie spielt in unserem Dasein eine so wesentliche Rolle, dass wir uns ein Leben ohne elektrischen

Mehr

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP :HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP 1 Inhaltsverzeichnis Seite Klima-Check Funktionskontrolle 3 Funktionsprüfung einer Kfz.-Klimaanlage 4 1. Korrekte Bedienung und Luftklappenfunktion prüfen 5 2. Pollenfilter

Mehr

Der Sportschreibtisch

Der Sportschreibtisch Schüex-Arbeit 2014 Lorenz Assenmacher und Jakob Assenmacher St. Michael-Gymnasium Bad Münstereifel Inhalt 1. Kurzfassung 2. Einleitung 3. Motivation 4. Materialien für den Sportschreibtisch 4.1 Die Lichtmaschine

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr