Das neue Jugendschutzrecht. Eine Präsentation der AKJS und des Landesjugendamtes Brandenburg zusammengestellt von Klaus Hinze und Gerhard Mittelstädt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das neue Jugendschutzrecht. Eine Präsentation der AKJS und des Landesjugendamtes Brandenburg zusammengestellt von Klaus Hinze und Gerhard Mittelstädt"

Transkript

1 Das neue Jugendschutzrecht Eine Präsentation der AKJS und des Landesjugendamtes Brandenburg zusammengestellt von Klaus Hinze und Gerhard Mittelstädt

2 Das neue Jugendschutzrecht besteht aus dem Jugendschutzgesetz (JuSchG), verabschiedet am und dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV). Beide sind aufeinander bezogen und gemeinsam am in Kraft getreten. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

3 Intentionen der Neuregelungen zum gesetzlichen Jugendschutz: Aufgabe der Unterscheidung zwischen Telediensten und Mediendiensten, einheitlichen Kriterien für Entscheidungen der Bundes- und Ländereinrichtungen, Einbezug und Stärkung des Elements der Selbstkontrolle in das Regulierungskonzept. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

4 Im JuSchG werden zusammengeführt das alte Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit (JÖSchG) und das Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften (GjS) sowie Jugendschutzbestimmungen aus dem Informations- und Kommunikationsdienstegesetz (IuKDG) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

5 Jugendschutzgesetz allgemeine Regelungen und Hinweise (JuSchG Abschnitt 1) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

6 Begriffsbestimmungen 1 ( 1 Abs.1) Es wird unterschieden zwischen Personensorgeberechtigten nach dem BGB (z.b. Eltern, Vormund) Erziehungsberechtigten gemäß SGB VIII (z.b. Pflegeeltern, Heimerzieher...) und Erziehungsbeauftragten (neu!!!) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

7 Erziehungsbeauftragte müssen über 18 Jahre alt sein und nehmen auf Dauer oder zeitweise Erziehungsaufgaben wahr, auf Grundlage einer Vereinbarung mit den Personensorgeberechtigten. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

8 Der Erziehungsauftrag kann mündlich oder schriftlich erfolgen und muss nachweisbar sein. Eltern und Erziehungsbeauftragte müssen sich ihrer Verantwortung bewusst sein, auch hinsichtlich ihrer Aufsichtspflicht und Haftung. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

9 Beispiele für Erziehungsbeauftragte sind z.b. der volljährige Bruder, die volljährige Schwester, die Nachbarin, der Freund der Eltern, der Ausbilder oder die Jugendhilfe-Mitarbeiterin. (aus der Begründung zum JuSchG) Es könnte aber auch sein der volljährige Freund der noch nicht volljährigen Jugendlichen. (Kritik der Bayerischen Landesregierung) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

10 Jugendschutz in der Öffentlichkeit (JuSchG Abschnitt 2) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

11 Aufenthalt in Gaststätten ( 4) ist erlaubt jungen Menschen unter 16 Jahren von 5.00 bis Uhr zur Einnahme eines Getränks/ einer Mahlzeit oder jederzeit in Begleitung eines Erziehungsbeauftragten, Jugendlichen ab 16 Jahren von bis 5.00 Uhr nur in Begleitung eines Erziehungsbeauftragten. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

12 Besuch von Tanzveranstaltungen ( 5) ist erlaubt Jugendlichen ab 16 Jahren bis Uhr und Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren mit personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Personen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

13 Besuch von Tanzveranstaltungen ( 5) An Tanzveranstaltungen anerkannter Träger der Jugendhilfe dürfen teilnehmen Kinder bis Uhr und Jugendliche unter 16 Jahren bis Uhr. Gleiches gilt für künstlerische Betätigungen und Veranstaltungen, die der Brauchtumspflege dienen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

14 Ausnahmeregelungen Während bisher Ausnahmen für die Teilnahme an Tanzveranstaltungen, z.b. Kinderdiscos ( 5 Absatz 1) auf Vorschlag des Jugendamtes zugelassen werden konnten, entscheidet nun die zuständige Behörde. (neu!!!) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

15 Spielhallen und Glücksspiele ( 6) Kindern und Jugendlichen darf die Anwesenheit in öffentlichen Spielhallen und ähnlichen Betrieben nicht gestattet werden (unverändert). Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

16 Jugendgefährdende Veranstaltungen und Betriebe ( 7) (neu!!!) Bei Gefährdungen des körperlichen, geistigen oder seelischen Wohls von Kindern und Jugendlichen kann die zuständige Behörde anordnen, dass der Veranstalter oder Betreiber die Anwesenheit von Kindern und Jugendlichen untersagt. Die Anordnung kann Alters-, Zeitbegrenzungen oder andere Auflagen enthalten. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

17 Jugendgefährdende Orte ( 8) Hält sich ein Kind oder eine jugendliche Person an einem Ort auf, an dem ihm oder ihr eine unmittelbare Gefahr für das körperliche, geistige oder seelische Wohl droht, so hat die zuständige Behörde oder Stelle die zur Abwendung der Gefahr erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

18 Jugendgefährdende Orte ( 8) Wenn nötig, hat die zuständige Behörde das Kind oder die jugendliche Person 1. zum Verlassen des Ortes anzuhalten, 2. der erziehungsberechtigten Person im Sinne des 7 Abs. 1 Nr. 6 des Achten Buches Sozialgesetzbuch zuzuführen oder, wenn keine erziehungsberechtigte Person erreichbar ist, in die Obhut des Jugendamtes zu bringen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

19 Alkoholische Getränke ( 9) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen 1. Branntwein, branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche, 2. andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr (neu!!!) gestattet werden. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

20 Alkoholische Getränke ( 9) Dies gilt nicht, wenn Jugendliche von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

21 Alkoholische Getränke ( 9) In der Öffentlichkeit dürfen alkoholische Getränke nicht in Automaten angeboten werden. Dies gilt nicht, wenn ein Automat 1. an einem für Kinder und Jugendliche unzugänglichen Ort aufgestellt ist oder 2. in einem gewerblich genutzten Raum aufgestellt und durch technische Vorrichtungen oder durch ständige Aufsicht sichergestellt ist, dass Kinder und Jugendliche alkoholische Getränke nicht entnehmen können. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

22 Rauchen und Tabakwaren ( 10) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen Tabakwaren an Kinder oder Jugendliche unter 16 Jahren weder abgegeben (neu!!!) noch darf ihnen das Rauchen gestattet werden. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

23 Rauchen und Tabakwaren ( 10) In der Öffentlichkeit dürfen Tabakwaren nicht in Automaten angeboten werden. Dies gilt nicht, wenn ein Automat 1. an einem Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren unzugänglichen Ort aufgestellt ist oder 2. durch technische Vorrichtungen oder durch ständige Aufsicht sichergestellt ist, dass Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren Tabakwaren nicht entnehmen können. Diese Regelung tritt erst am in Kraft Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

24 Jugendschutz im Bereich der Medien (JuSchG Abschnitt 3) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

25 Begriffsbestimmungen 2 ( 1 Abs.2) Es wird unterschieden zwischen... Trägermedien mit Texten, Bildern, Tönen auf gegenständlichen Trägern, z.b. Schriften, Filme, Videos, Kassetten, CDs, CD- Roms und Telemedien, z.b. Rundfunk, Fernsehen, Telefonie, Internet. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

26 Jugendmedienschutzregelungen Offline-Bereich (Trägermedien) für den Online-Bereich (Telemedien) JÖSchG GjS MDStV IuKDG RfStV JuSchG JMStV Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

27 Hinsichtlich des Jugendmedienschutzes gelten nun für Trägermedien das Jugendschutzgesetz (JuSchG) und für Telemedien der Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV). Der öffentlich-rechtliche Rundfunk bleibt unberührt. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

28 Bestimmungen für Trägermedien gelten für... Filmveranstaltungen bespielte Videokassetten, Bildschirmspielgeräte mit Filmen oder Spielen programmierte Datenträger (z.b. Computerspiele oder DVDs). Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

29 Anwesenheit bei Filmveranstaltungen ist gestattet für Kinder und Jugendliche ( 11)... wenn die Filme von der obersten Landesjugendbehörde oder einer Organisation der freiwilligen Selbstkontrolle freigegeben wurden (Altersfreigabe) oder wenn sie vom Anbieter mit Infoprogramm oder Lehrprogramm gekennzeichnet sind. (neu!!!) z.b. die vielen Instruktionsprogramme in Baumärkten. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

30 Anwesenheit bei Filmveranstaltungen ist nur erlaubt in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person für... Kinder unter 6 Jahren (neu!!!) und Kinder, wenn die Vorführung nach Uhr beendet ist, Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

31 sowie für... Jugendliche bis 16 Jahre, wenn die Vorführung nach Uhr beendet ist und Jugendliche ab 16 Jahre, wenn die Vorführung nach Uhr beendet ist. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

32 Die Altersfreigaben ( 14) Freigegeben ohne Altersbeschränkung, Freigegeben ab sechs Jahren, Freigegeben ab zwölf Jahren, Freigegeben ab sechzehn Jahren, Keine Jugendfreigabe gelten für Filme, Film- und Spielprogramme. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

33 Kennzeichnungspflicht... für Bildträger mit Filmen, Film- oder Spielprogrammen besteht mit einem deutlich sichtbaren Zeichen auf dem Bildträger, auf der Hülle bzw. im Telemedien-Angebot, wenn die Filme oder Programme über Telemedien (Internet) verbreitet werden. (neu!!!) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

34 Neu!!!: Die PG-Regelung Filme mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahre dürfen von Kindern ab 6 Jahren besucht werden, wenn sie von Personensorgeberechtigten begleitet werden. ( 11 Abs.2) PG = parental guidance Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

35 Neu!!!: Werbefilme für Tabak und Alkohol dürfen unbeschadet ihrer Altersfreigabe erst nach Uhr vorgeführt werden. ( 11 Abs.5) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

36 Videotheken 1 Jugendgefährdende Trägermedien... welche in die Liste jugendgefährdender Medien durch die Bundesprüfstelle (BPjM) aufgenommen wurden, dürfen nicht... im Wege gewerblicher Vermietung... ausgenommen in Ladengeschäften, die Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich sind und von ihnen nicht eingesehen werden können, einer anderen Person angeboten oder überlassen werden ( 15). Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

37 Videotheken 2 Neu!!!: Automatenabgabe... für Filme auf Video und DVD ist zulässig, wenn technische Vorkehrungen sicherstellen, dass die Altersfreigaben bei der Abgabe eingehalten werden. ( 12 Abs.4) Indizierte Medien dürfen nicht in Automaten zur Verfügung gestellt werden. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

38 Neu!!!: Spielen an elektronischen Bildschirmspielgeräten... darf nur gestattet werden Kindern und Jugendlichen ohne Begleitung von Personensorgeberechtigten oder Erziehungsbeauftragten wenn ihre Programme für ihre Altersstufe freigegeben oder Info-/Lehrprogramme sind. ( 13 Abs.2) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

39 Neu!!!: elektronische Bildschirmspielgeräte... dürfen nur aufgestellt werden wenn ihre Programme für Kinder ab 6 Jahre freigegeben oder Info-/ Lehrprogramme sind ( 13 Abs.2) auf öffentlich Kindern und Jugendlichen zugänglichen Flächen, außerhalb von Gewerberäumen oder deren Vorräumen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

40 Jugendgefährdende Medien werden in die Liste jugendgefährdender Medien aufgenommen, wenn sie geeignet sind, die Entwicklung oder die Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden. Sie unterliegen Verbreitungs-, Abgabe- und Werbebeschränkungen. Indiziert Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

41 Schwer jugendgefährdende Medien unterliegen denselben Beschränkungen auch ohne Listenaufnahme, wenn sie dem StGB ( 86,130,131a,131,184) entsprechen, den Krieg verherrlichen, Menschen zeigen, die sterben, deren Leiden zeigen oder deren Menschenwürde verletzen, Kinder und Jugendliche in unnatürlicher, geschlechtsbetonter Körperhaltung darstellen (neu!!!)... Indiziert Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

42 Indizierungsverfahren Die Bundesprüfstelle wird i.d.r. auf Antrag tätig (BMFSFJ, OLJB, LJA, JÄ), kann aber auch von Amts wegen tätig werden, auf Anregung von anerkannten Trägern der freien Jugendhilfe (neu!!!). Indiziert Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

43 Liste jugendgefährdender Medien öffentliche Liste (Bundesanzeiger) nicht öffentliche Liste (für technische Filter nutzbar) jugendgefährdende Medien Teil A: Trägermedien Teil C: Telemedien Medien mit absolutem Verbreitungsverbot (StGB) Teil B: Trägermedien Teil D: Telemedien Indiziert Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

44 Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag - JMStV) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

45 Entwicklungsbeeinträchtigende Angebote ( 5 JMStV) sind... Angebote, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen. Anbieter... haben dafür Sorge zu tragen, dass Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufen sie üblicherweise nicht wahrnehmen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

46 Die Umsetzung dieser Bestimmung kann erfolgen durch 1. Filter oder Vorsperren, die den Zugang für Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufe unmöglich machen oder wesentlich erschweren oder 2. Sendezeitbeschränkungen indem die Zeit, in der die Angebote verbreitet oder zugänglich gemacht werden, so gewählt wird, dass Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufe üblicherweise die Angebote nicht wahrnehmen. Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

47 Sendezeitbeschränkungen (in Rundfunk und TV) Sendezeitbeschränkungen entsprechen den Altersfreigaben für Filme wie folgt: ( 5(4) JMStV) ab Uhr freigegeben ab 12 Jahren ab Uhr freigegeben ab 16 Jahren ab Uhr keine Jugendfreigabe Ausnahmen gelten für verschlüsselte Sendungen Angebote, die freigegeben ab 16 Jahren sind, müssen akustisch angekündigt oder optisch während der ganzen Sendung gekennzeichnet sein. ( 10 JMStV) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

48 Jugendschutz in Telemedien (Internet) Der Anbieter kann geeignete Jugendschutzprogramme (z.b. Filtersoftware) vorschalten. Diese Jugendschutzprogramme müssen von der Landesmedienanstalt durch die Kommission Jugendmedienschutz (KJM) anerkannt sein. ( 11 JMStV) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

49 Kommission Jugendmedienschutz (KJM) besteht aus aus 6 Direktoren der Landesmedienanstalten und 6 Vertretern der obersten Jugendbehörden des Bundes und der Länder. ( 14 JMStV) Sie ist zuständig u.a. für die Überwachung der Einhaltung dieser Bestimmungen, Anerkennung von Freiwilligen Selbstkontrollen, Anerkennung von Vorsperren und Jugendschutzprogrammen. ( 16 JMStV) Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

50 Wir danken für Ihr Interesse Impressum: Stand: April 2003 Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesjugendamt Brandenburg Landesarbeitsstelle Brandenburg e.v. Referat Jugendarbeit, -sozialarbeit, -schutz Carl-von-Ossietzky-Straße 29 Hans-Wittwer-Straße Potsdam Bernau Mail: Mail: Internet: Internet: Eine Präsentation der AKJS und des LJA Brandenburg,

JUGENDSCHUTZ. GEWUSSTwie Video

JUGENDSCHUTZ. GEWUSSTwie Video JUGENDSCHUTZ GEWUSSTwie Video Video Inhaltsangabe Seite Einleitung 3 Bildträger mit Filmen oder Spielen Gesetzliche Bestimmungen 4 Fazit 5 Kennzeichnung von Filmen (Altersfreigabe) Gesetzliche Bestimmungen

Mehr

Erfurter Amoklauf beschleunigt Jugendschutzreform

Erfurter Amoklauf beschleunigt Jugendschutzreform Autor: Gottberg, Joachim von. Titel: Erfurter Amoklauf beschleunigt Jugendschutzreform. Neue Regelungen könnten Anfang 2003 in Kraft treten. Quelle: Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (Hrsg.): tv-diskurs

Mehr

Bußgeldkatalog für Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG)

Bußgeldkatalog für Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) Bußgeldkatalog für Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) 2 Vorwort Mit den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes sollen Kinder und Jugendliche vor negativen Einflüssen geschützt werden. Das umfasst

Mehr

Rechtliche Informationen zu LAN-Partys

Rechtliche Informationen zu LAN-Partys Rechtliche Informationen zu LAN-Partys Die folgende Zusammenstellung soll eine Übersicht über die rechtliche Grundlage von LAN-Partys ermöglichen. Sie berücksichtigt bereits das neue Jugendschutzgesetz

Mehr

Oft gestellte. Fragen. zum. Jugendschutzgesetz. Informationen für Eltern. Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen

Oft gestellte. Fragen. zum. Jugendschutzgesetz. Informationen für Eltern. Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Oft gestellte Fragen zum Jugendschutzgesetz Informationen für Eltern Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Liebe Eltern, dieser Flyer soll Ihnen Antworten auf wichtige Fragen zum Jugendschutzgesetz geben

Mehr

Forum 3. Noch Fragen? Strukturen und rechtliche Grundlagen des Jugendmedienschutzes. G. Engasser, Sozialministerium Baden-Württemberg, April 2005

Forum 3. Noch Fragen? Strukturen und rechtliche Grundlagen des Jugendmedienschutzes. G. Engasser, Sozialministerium Baden-Württemberg, April 2005 1 Forum 3 Noch Fragen? Strukturen und rechtliche Grundlagen des Jugendmedienschutzes G. Engasser, Sozialministerium Baden-Württemberg, April 2005 Strukturen des Jugendmedienschutzes Gliederung Prüfstellen

Mehr

AK WLAN WiMAX als alternativer Breitbandanschlu für Deutsche Carrier. Lasst uns spielen

AK WLAN WiMAX als alternativer Breitbandanschlu für Deutsche Carrier. Lasst uns spielen Lasst uns spielen Geballert wird nicht nur auf dem Ballermann Der deutsche Jugendmedienschutz im Bereich Gaming RA Ivo Ivanov Referent Jugendschutz eco Verband der deutschen Internetwirtschaft Lawyers

Mehr

Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012. Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers

Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012. Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012 Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers WILDE BEUGER SOLMECKE RECHTSANWÄLTE Die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE Medienkanzlei

Mehr

gestellte Fragen zum Jugendschutzgesetz Informationen für Jugendliche Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen

gestellte Fragen zum Jugendschutzgesetz Informationen für Jugendliche Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Oft gestellte Fragen zum Jugendschutzgesetz Informationen für Jugendliche Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Einleitung Bis wann darf man am Wochenende in der Disko bleiben? Ab welchem Alter sind

Mehr

Jugendschutzgesetz (JuSchG) Die Besonderheit der "erziehungsbeauftragten" Person am Beispiel Diskotheken- und Gaststättenbesuch

Jugendschutzgesetz (JuSchG) Die Besonderheit der erziehungsbeauftragten Person am Beispiel Diskotheken- und Gaststättenbesuch Jugendschutzgesetz (JuSchG) Die Besonderheit der "erziehungsbeauftragten" Person am Beispiel Diskotheken- und Gaststättenbesuch Einleitung Das Jugendschutzgesetz enthält im zweiten Abschnitt Reglementierungen

Mehr

Die strafrechtliche Bedeutung des Alkoholkonsums I. Die Bedeutung des Alkoholkonsums

Die strafrechtliche Bedeutung des Alkoholkonsums I. Die Bedeutung des Alkoholkonsums Prof. Dr. Dieter Dölling, Heidelberg Die strafrechtliche Bedeutung des Alkoholkonsums I. Die Bedeutung des Alkoholkonsums II. Das geltende deutsche Strafrecht III. Rechtspolitische Überlegungen Tabelle

Mehr

Merkblatt* Jugendschutz in Internetcafés

Merkblatt* Jugendschutz in Internetcafés Kinder- und Jugendschutz in den Medien Freie Hansestadt Bremen Merkblatt* Jugendschutz in Internetcafés * Inklusiv: Rechtsauffassung der OLJB zu gemeinnützigen Internetcafés in Einrichtungen der Kinder-

Mehr

(1) Dieser Staatsvertrag gilt für elektronische Informations- und Kommunikationsmedien (Rundfunk und Telemedien).

(1) Dieser Staatsvertrag gilt für elektronische Informations- und Kommunikationsmedien (Rundfunk und Telemedien). Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag - JMStV) Stand 19. August 2002 I. Abschnitt Allgemeine Vorschriften 1 Zweck

Mehr

Aktionsleitfaden des Handels zur Sicherung des Jugendschutzes

Aktionsleitfaden des Handels zur Sicherung des Jugendschutzes Aktionsleitfaden des Handels zur Sicherung des Jugendschutzes Mai 2010 Aktionsleitfaden des Handels zur Sicherung des Jugendschutzes www.einzelhandel.de Der steigende und übermäßige Alkoholkonsum bei Jugendlichen

Mehr

Ergänzende Kriterien der USK für den Bereich des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV)

Ergänzende Kriterien der USK für den Bereich des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) Ergänzende Kriterien der USK für den Bereich des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) Berlin, Oktober 2011 Inhalt 1. Geltung und Anwendungsbereich... 3 2. Absolut unzulässige Angebote nach 4 Abs.

Mehr

Jugendschutzrichtlinien

Jugendschutzrichtlinien Jugendschutzrichtlinien Gemeinsame Richtlinien der Landesmedienanstalten zur Gewährleistung des Schutzes der Menschenwürde und des Jugendschutzes (Jugendschutzrichtlinien - JuSchRiL) vom 8./9. März 2005*

Mehr

Gemeinsame Richtlinien der Landesmedienanstalten zur Gewährleistung. (Jugendschutzrichtlinien JuSchRiL)

Gemeinsame Richtlinien der Landesmedienanstalten zur Gewährleistung. (Jugendschutzrichtlinien JuSchRiL) Gemeinsame Richtlinien der Landesmedienanstalten zur Gewährleistung des Schutzes der Menschenwürde und des Jugendschutzes (Jugendschutzrichtlinien JuSchRiL) vom 08./09. März 2005 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Kommission für Jugendmedienschutz - Stand vom 09.10.09 (Kurzfassung vom 29.06.2012) -

Kommission für Jugendmedienschutz - Stand vom 09.10.09 (Kurzfassung vom 29.06.2012) - Kriterien der KJM für technische Mittel als Jugendschutzmaßnahme für entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte im Bereich des World Wide Web: Stichwort Personalausweiskennziffernprüfung / Persocheckverfahren

Mehr

BPJMTHEMA. Wegweiser Jugendmedienschutz. Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen

BPJMTHEMA. Wegweiser Jugendmedienschutz. Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen BPJMTHEMA ISSN 1865 0813 Wegweiser Jugendmedienschutz Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen in Deutschland Impressum BPJMTHEMA ISSN 1865 0813 Herausgeber Bundesprüfstelle

Mehr

1. Typische Angebotskategorien

1. Typische Angebotskategorien Seite 1 Gemeinsame Handlungsempfehlungen der Obersten Landesjugendbehörden, der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) und jugendschutz.net zur Präsentation und Vermarktung von Filmen und Computerspielen

Mehr

Jugendschutzgesetz. und Jugendmedienschutz- Staatsvertrag der Länder. Information

Jugendschutzgesetz. und Jugendmedienschutz- Staatsvertrag der Länder. Information Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz- Staatsvertrag der Länder Information 3 Vorwort Mit dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) des Bundes wurden das Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit (JÖSchG)

Mehr

BPJMTHEMA. Wegweiser Jugendmedienschutz. Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen

BPJMTHEMA. Wegweiser Jugendmedienschutz. Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen BPJMTHEMA ISSN 1865 0813 Wegweiser Jugendmedienschutz Ein Überblick über Aufgaben und Zuständigkeiten der Jugendmedienschutzinstitutionen in Deutschland Impressum BPJMTHEMA ISSN 1865 0813 Herausgeber Bundesprüfstelle

Mehr

Jugendschutz verständlich erklärt

Jugendschutz verständlich erklärt Jugendschutz verständlich erklärt Jugendschutz verständlich erklärt Liebe Leserinnen und Leser, Jugendschutz geht uns alle an: Wir alle sind aufgerufen, im Rahmen unserer Möglichkeiten dazu beizutragen,

Mehr

VORLAGESATZUNG DER. FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE FERNSEHEN e.v.

VORLAGESATZUNG DER. FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE FERNSEHEN e.v. VORLAGESATZUNG DER FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE FERNSEHEN e.v. INHALT 1 Allgemeine Vorlagepflicht...3 2 Vorlagepflicht bei ausländischen Spielfilmen und TV-Movies ohne Alterskennzeichnung...3 3 Vorlagepflicht

Mehr

Hamburg/Mainz, den 13. November 2014. Eckpunktepapier zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) Stand: 10.10.

Hamburg/Mainz, den 13. November 2014. Eckpunktepapier zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) Stand: 10.10. Arbeitsgemeinschaft der öffentlichrechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland Geschäftsführung Norddeutscher Rundfunk Dr. Werner Hahn Vorsitzender der Juristischen Kommission Rothenbaumchaussee

Mehr

Jugendschutzgesetze. Stand: März 2002

Jugendschutzgesetze. Stand: März 2002 Jugendschutzgesetze Stand: März 2002 Allgemeines Altersgrenzen Aufenthalt an allgemein zugänglichen Orten (Straßen, Parks, Busse etc.) Aufenthalt in Gaststätten Besuch öffentlicher Tanzveranstaltungen

Mehr

FSK-Kennzeichen auf Bildträgern und deren Verpackungsformen. Anleitung zur korrekten Kennzeichnung

FSK-Kennzeichen auf Bildträgern und deren Verpackungsformen. Anleitung zur korrekten Kennzeichnung Anleitung zur korrekten Kennzeichnung 1 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... Seite 3 2. Die FSK-Kennzeichen... Seite 4 2.1 Gestaltung und technische Spezifikationen... Seite 5 2.2 Hinweis vor dem Hauptfilm...

Mehr

Alkohol. Alkohol. Jugendschutz und Alkohol. für Gemeinden. Empfehlungen der Kommunalen Jugendarbeit in Mittelfranken

Alkohol. Alkohol. Jugendschutz und Alkohol. für Gemeinden. Empfehlungen der Kommunalen Jugendarbeit in Mittelfranken Empfehlungen der Kommunalen Jugendarbeit in Mittelfranken Alkohol Alkohol Jugendschutz und Alkohol Mindeststandards für den Jugendschutz bei Veranstaltungen für Gemeinden Diese Mindeststandards sind mit

Mehr

Bücher Broschüren Comics Fanzines INDEX. Beschlagnahmen Bundesweit nach. Seite 54 108 Titel. 86a, 130, 130a StGB. u.a. 6 INDEX

Bücher Broschüren Comics Fanzines INDEX. Beschlagnahmen Bundesweit nach. Seite 54 108 Titel. 86a, 130, 130a StGB. u.a. 6 INDEX Inhalt Impressum BPjS-Aktuell 11. Jahrgang Aufsätze Entscheidungen Urteile AKTUELL Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien»Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Mehr

Fragen stellen, Antworten erhalten

Fragen stellen, Antworten erhalten Elterninformation?! Fragen stellen, Antworten erhalten Tipps und Informationen rund um das Jugendschutzgesetz Jugendschutz der Universitätsstadt Gießen Inhaltsverzeichnis Begriffserklärungen S. 4 Kneipe,

Mehr

1. Abgabe von Alkohol ( 9 JuSchG)

1. Abgabe von Alkohol ( 9 JuSchG) Informationen zum Jugendschutzgesetz (JuSchG) Das Jugendschutzgesetz (JuSchG) dient dem Schutz von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit und regelt den Verkauf und die Abgabe von Tabakwaren, Alkohol,

Mehr

6. Kapitel: Jugendschutz, Datenschutz, Strafrecht

6. Kapitel: Jugendschutz, Datenschutz, Strafrecht 6. Kapitel: Jugendschutz, Datenschutz, Strafrecht I. Jugendschutz Der Jugendschutz ist in der Verfassung verankert und ist somit durch das Recht der Jugendlichen auf ungestörte Persönlichkeitsentwicklung

Mehr

HINNE GROTEFELS LYNDIAN GRABOWSKI RECHSANWÄLTE FACHANWÄLTE STEUERBERATER DORTMUND UND LÜNEN. Kindeswohlgefährdung

HINNE GROTEFELS LYNDIAN GRABOWSKI RECHSANWÄLTE FACHANWÄLTE STEUERBERATER DORTMUND UND LÜNEN. Kindeswohlgefährdung Kindeswohlgefährdung Georg Grotefels Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen Kindeswohl Zentrale Vorschrift: 8a SGB VIII Schutzauftrag der Kindes- und

Mehr

Fragen und Antworten im Kinder- und Jugendschutz

Fragen und Antworten im Kinder- und Jugendschutz Fragen und Antworten im Kinder- und Jugendschutz Wie lange dürfen Kinder und Jugendliche abends ausgehen? Das Jugendschutzgesetz enthält grundsätzlich keine verbindlichen "Ausgehzeiten" für Kinder und

Mehr

Service. Jugendschutz. konsequent umsetzen. Tipps und Hilfen für Beschäftigte in Einzelhandel, Gastronomie und Tankstellengewerbe

Service. Jugendschutz. konsequent umsetzen. Tipps und Hilfen für Beschäftigte in Einzelhandel, Gastronomie und Tankstellengewerbe Service Jugendschutz konsequent umsetzen Tipps und Hilfen für Beschäftigte in Einzelhandel, Gastronomie und Tankstellengewerbe Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, die breite Mehrheit der Eltern in Deutschland

Mehr

1. Selbstdarstellung Eine kurze Selbstdarstellung des Anbieters sorgt für Transparenz und Vertrauen.

1. Selbstdarstellung Eine kurze Selbstdarstellung des Anbieters sorgt für Transparenz und Vertrauen. Text des Erfurter Netcodes Der Erfurter Netcode beschreibt den Grad der Transparenz und des Anspruches zu verschiedenen Kriterien eines qualitativ hochwertigen Kinderangebotes. Anbieter können sich um

Mehr

GEWUSSTwie. LAN-Partys. Empfehlung für die Durchführung von LAN-Partys

GEWUSSTwie. LAN-Partys. Empfehlung für die Durchführung von LAN-Partys JUGENDSCHUTZ GEWUSSTwie LAN-Partys Empfehlung für die Durchführung von LAN-Partys 11 Vorwort / Inhalt Vorwort Computer und insbesondere Computerspiele sind im Freizeitbereich bei Kindern und Jugendlichen

Mehr

Handlungsempfehlungen im Bereich Vermarktung und Präsentation von Computerspielen im World Wide Web

Handlungsempfehlungen im Bereich Vermarktung und Präsentation von Computerspielen im World Wide Web Handlungsempfehlungen im Bereich Vermarktung und Präsentation von Computerspielen im World Wide Web Computerspiele und das Medium Internet sind mittlerweile eng miteinander verzahnt. Neben der Online-Fähigkeit

Mehr

http://www.lexonline.info/lexonline2/live/voris/printview_0.php?phpsessid=9d5e78...

http://www.lexonline.info/lexonline2/live/voris/printview_0.php?phpsessid=9d5e78... Seite 1 von 6 Gesetz zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (AG KJHG) Vom 5. Februar 1993 (Nds. GVBl. S. 45 - VORIS 21130 04 00 00 000 -) Zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom

Mehr

(2) Jugendlichen ab sechzehn Jahren ist der Aufenthalt in Gaststätten ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten bis 24 Uhr gestattet.

(2) Jugendlichen ab sechzehn Jahren ist der Aufenthalt in Gaststätten ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten bis 24 Uhr gestattet. Recht Jugendschutz Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit (JÖSchG) Einführung: Von Betreuern in den Vereinen und den Verbänden kann erwartet werden, dass die wichtigsten Bestimmungen dieses

Mehr

Wissenstest 2015. Teil A ORGANISATION DER FEUERWEHR

Wissenstest 2015. Teil A ORGANISATION DER FEUERWEHR Wissenstest 2015 Teil A ORGANISATION DER FEUERWEHR Teil A Folie 2 Aufgaben der Gemeinde Abwehrender Brandschutz Technischer Hilfsdienst Zur Erfüllung dieser Aufgaben muss jede Gemeinde eine gemeindliche

Mehr

Gesetz zur Neuordnung des Kinder- und Jugendhilferechts (Kinder- und Jugendhilfegesetz - KJHG)

Gesetz zur Neuordnung des Kinder- und Jugendhilferechts (Kinder- und Jugendhilfegesetz - KJHG) Gesetz zur Neuordnung des Kinder- und Jugendhilferechts (Kinder- und Jugendhilfegesetz - KJHG) KJHG Ausfertigungsdatum: 26.06.1990 Vollzitat: "Kinder- und Jugendhilfegesetz vom 26. Juni 1990 (BGBl. I S.

Mehr

Rechts(un)sicherheit. Kinder, Bilder und Veranstaltungen. Konferenz der Bibliotheksleiterinnen und leiter in Hessen. Weiterstadt, 13. Feb.

Rechts(un)sicherheit. Kinder, Bilder und Veranstaltungen. Konferenz der Bibliotheksleiterinnen und leiter in Hessen. Weiterstadt, 13. Feb. Rechts(un)sicherheit Kinder, Bilder und Veranstaltungen Konferenz der Bibliotheksleiterinnen und leiter in Hessen Weiterstadt, 13. Feb. 2013 Harald Müller Kinder in der Bibliothek Rechtsprobleme 1. Jugendgefährdende

Mehr

ThüringerMinisterium für Soziales, Familie und Gesundheit. ThüringerVollzugshinweise zum Jugendschutzgesetz

ThüringerMinisterium für Soziales, Familie und Gesundheit. ThüringerVollzugshinweise zum Jugendschutzgesetz ThüringerMinisterium für Soziales, Familie und Gesundheit ThüringerVollzugshinweise zum Jugendschutzgesetz Vorwort Aufgabedes Staatesist es, Kinder und Jugendliche durcheffektive und praxiswirksame Jugendschutzvorschriftenvor

Mehr

Burgenländische. wichtig: Eltern (Erziehungsberechtigte) und Begleitpersonen können die Ausgehzeiten zusätzlich einschränken.

Burgenländische. wichtig: Eltern (Erziehungsberechtigte) und Begleitpersonen können die Ausgehzeiten zusätzlich einschränken. Das Jugendschutzgesetz (Kurzfassung) Burgenländische Das Burgenländische Jugendschutzgesetz gilt...... für alle Menschen, die sich im Burgenland aufhalten und speziell für... junge Menschen... Erziehungsberechtigte

Mehr

Jugendarbeit im Spiegel der Mediengesellschaft

Jugendarbeit im Spiegel der Mediengesellschaft Jugendarbeit im Spiegel der Mediengesellschaft Rechtliche Aspekte der Medienarbeit zur Person Mitarbeiter am Institut für Rechtsinformatik Forschung an der Schnittstelle Informationstechnik und Recht IT-Recht

Mehr

Mit Sicherheit Gruppen verantwortungsvoll und sicher leiten. By: Pixelquelle.de Rainer Sturm

Mit Sicherheit Gruppen verantwortungsvoll und sicher leiten. By: Pixelquelle.de Rainer Sturm Mit Sicherheit Gruppen verantwortungsvoll und sicher leiten By: Pixelquelle.de Rainer Sturm 4. überarbeitete Auflage, März 2014 Herausgeber: Redaktion: Layout: Satz: Druck: Auflage: BDKJ-Landesverband

Mehr

Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) Beschluss

Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) Beschluss Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) Beschluss am 21./22. Mai 2015 in Perl TOP 2 (Grüne Liste): TOP 7.1 Jugendmedienschutz; Bund-Länder- Eckpunktepapier Aufwachsen mit digitalen Medien Beschluss:

Mehr

Ratgeber Jugendschutzgesetz

Ratgeber Jugendschutzgesetz Ratgeber Jugendschutzgesetz Dass Alkohol und Tabakwaren nicht an Kinder und Jugendliche verkauft werden dürfen, ist allgemein bekannt. Dennoch gibt es immer wieder Grenzfälle, bei denen Zweifel aufkommen.

Mehr

KJM-Stabsstelle 22.05.2012

KJM-Stabsstelle 22.05.2012 KJM-Stabsstelle 22.05.2012 FAQ Anerkannte Jugendschutzprogramme für Eltern und Pädagogen F: Was ist ein anerkanntes Jugendschutzprogramm? A: Jugendschutzprogramme sind Softwarelösungen, die Kinder und

Mehr

Web 2.0 als medienpädagogische Herausforderung

Web 2.0 als medienpädagogische Herausforderung 2/2010 Linktipps für die medienpädagogische Praxis Thema: Web 2.0 als medienpädagogische Herausforderung Das Lesezeichen der Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz informiert in kompakter Form über

Mehr

Vereinbarung der Rahmenbedingungen für Webseitenbetreiber innerhalb des sicheren Surfraums für Kinder im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder

Vereinbarung der Rahmenbedingungen für Webseitenbetreiber innerhalb des sicheren Surfraums für Kinder im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder 2007-2014 fragfinn e.v. Seite 1 von 6 Vereinbarung der Rahmenbedingungen für Webseitenbetreiber innerhalb des sicheren Surfraums für Kinder im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder Mit dem Ziel, einen

Mehr

Indizierung auf zwei Wegen wie geht das?

Indizierung auf zwei Wegen wie geht das? MEiER - Medieninformationsdienst für alle Erziehenden von Schnittpunkt e.v. Nr. 1 / 2008 INHALT - Indizierung auf zwei Wegen - Film und Schule - Web 2.0. - Der Urheber hat Rechte - Selbstdarstellung im

Mehr

USK-Kennzeichen auf Datenträgern und deren Verpackungsformen

USK-Kennzeichen auf Datenträgern und deren Verpackungsformen ANLEITUNG ZUR KORREKTEN KENNZEICHNUNG 1 Inhalt Vorwort 1. Allgemeine Informationen 2. Die USK-Kennzeichen 2.1. Gestaltung und technische Spezifikationen 2.2. Anbieterkennzeichnung als Info- oder Lehrprogramm

Mehr

Prof. Dr. Rolf Jox Prof. Dr. Michael Klein

Prof. Dr. Rolf Jox Prof. Dr. Michael Klein Gliederung zur Veranstaltung Aktuelle Gesetzesänderungen im Familienrecht und Kinder- und Jugendhilferecht und ihre Auswirkungen auf die Suchthilfe im Rahmen der Suchttherapietage 2014 in Hamburg am 12.6.2014,

Mehr

Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit Christian Peters * www.dergriesu.de * info@dergriesu.de

Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit Christian Peters * www.dergriesu.de * info@dergriesu.de Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit Rechtschulung Referent: Christian Peters www.dergriesu.de info@dergriesu.de Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit Rechtschulung

Mehr

Verantwortung wahrnehmen Aufsicht gestalten. Jugendmedienschutz in Deutschland

Verantwortung wahrnehmen Aufsicht gestalten. Jugendmedienschutz in Deutschland Verantwortung wahrnehmen Aufsicht gestalten Jugendmedienschutz in Deutschland Vorwort Inhalt Warum Jugendmedienschutz?............. 5 Die KJM und ihre Aufgaben............... 6 Mitglieder der KJM....................

Mehr

Förderung von medienabhängigen Kindern und Jugendlichen Problemlage und Hilfsangebote in Deutschland. Klaus Hinze Vortrag am 15.5.

Förderung von medienabhängigen Kindern und Jugendlichen Problemlage und Hilfsangebote in Deutschland. Klaus Hinze Vortrag am 15.5. Förderung von medienabhängigen Kindern und Jugendlichen Problemlage und Hilfsangebote in Deutschland Klaus Hinze Vortrag am 15.5.2013 Begriffe und Definitionen Das Jugendschutzgesetz (JuSchG) regelt den

Mehr

Kommission für Jugendmedienschutz. Verantwortung wahr nehmen Aufsicht gestalten

Kommission für Jugendmedienschutz. Verantwortung wahr nehmen Aufsicht gestalten Kommission für Jugendmedienschutz Verantwortung wahr nehmen Aufsicht gestalten 2 Inhalt 3 Jugendschutz 2.0 4 Warum Jugendmedienschutz? 8 Die KJM 9 Aufgaben der KJM 10 Mitglieder der KJM 12 Praxistipps

Mehr

D Fasnet geht los Jugendschutz Gesetzliche Vorschriften kurz und knapp Bild: Narrenzunft "Käppeli-Baschi" 79364 Malterdingen

D Fasnet geht los Jugendschutz Gesetzliche Vorschriften kurz und knapp Bild: Narrenzunft Käppeli-Baschi 79364 Malterdingen D Fasnet geht los Jugendschutz Gesetzliche Vorschriften kurz und knapp Bild: Narrenzunft "Käppeli-Baschi" 79364 Malterdingen Der Schutz von Kindern und Jugendlichen sollte für ALLE (Veranstalter, Gewerbetreibende,

Mehr

1 So aber noch in 25 Abs. 6 Nr. 1 GlüStV (gegenwärtige Fassung).

1 So aber noch in 25 Abs. 6 Nr. 1 GlüStV (gegenwärtige Fassung). Stellungnahme der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.v. im Rahmen der Ergänzenden Anhörung zum Entwurf eines Ersten Staatsvertrages zur Änderung des Glücksspiel-Staatsvertrages Die

Mehr

FSM: Die Arbeit der Selbstkontrolle im Internetbereich

FSM: Die Arbeit der Selbstkontrolle im Internetbereich FSM: Die Arbeit der Selbstkontrolle im Internetbereich Sabine Frank SuMa-eV Forum 28.09.2006, Berlin Einführung Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia - Diensteanbieter (e.v.) wurde 1997 von Medienverbänden

Mehr

elektronische Vorab-Fassung*

elektronische Vorab-Fassung* Deutscher Bundestag Drucksache 16/13744 16. Wahlperiode 06. 07. 2009 Antwort der Bundesregierung Seite 1, Juli 17, 2009, /data/bt_vorab/1613744.fm, Frame auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Kai Gehring,

Mehr

Jugendschutz & Internet @ Öffentliche Bibliotheken. Skript zu einem Referat von Karsten Schuldt

Jugendschutz & Internet @ Öffentliche Bibliotheken. Skript zu einem Referat von Karsten Schuldt Jugendschutz & Internet @ Öffentliche Bibliotheken Skript zu einem Referat von Karsten Schuldt Institut: Institut für Bibliothekswissenschaft, Humboldt Universität zu Berlin Seminar: Spezielle Rechtsprobleme

Mehr

Rechtliches bei Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen. Fortbildung katholische ÖBs Höchst, 27. Sept. 2012 Harald Müller

Rechtliches bei Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen. Fortbildung katholische ÖBs Höchst, 27. Sept. 2012 Harald Müller Rechtliches bei Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen Fortbildung katholische ÖBs Höchst, 27. Sept. 2012 Harald Müller Art. 5 Grundgesetz (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift

Mehr

BPJMTHEMA. Computerspiele. 20 Fragen und Antworten zu gesetzlichen Regelungen und zur Medienerziehung

BPJMTHEMA. Computerspiele. 20 Fragen und Antworten zu gesetzlichen Regelungen und zur Medienerziehung BPJMTHEMA ISSN 1865 0813 Computerspiele 20 Fragen und Antworten zu gesetzlichen Regelungen und zur Medienerziehung Computerspiele üben auf Kinder und Jugendliche eine große Faszination aus und sind mittlerweile

Mehr

Impressum. Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Mühlendamm 3, 10178 Berlin www.bag-jugendschutz.de

Impressum. Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Mühlendamm 3, 10178 Berlin www.bag-jugendschutz.de GLOSSAR Impressum Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Mühlendamm 3, 10178 Berlin www.bag-jugendschutz.de Redaktion: Ingrid Hillebrandt Autor: Prof. Dr. Bruno W. Nikles (verantw.) Layout:

Mehr

LAN-Partys - Ballern im lokalen Computernetzwerk

LAN-Partys - Ballern im lokalen Computernetzwerk LAN-Partys - Ballern im lokalen Computernetzwerk 63 Alfred Oehlmann-Austermann / Andreas Gleis LAN-Partys - Ballern im lokalen Computernetzwerk Gefährdung des Jugendschutzes und pädagogisches Handlungsfeld?

Mehr

FAQ - Jugendschutz in der Öffentlichkeit. Jugendschutz...geht alle an... Was darf mein Kind eigentlich und was nicht?

FAQ - Jugendschutz in der Öffentlichkeit. Jugendschutz...geht alle an... Was darf mein Kind eigentlich und was nicht? Jugendschutz...geht alle an... Was darf mein Kind eigentlich und was nicht? Viele Eltern stellen sich diese Frage immer wieder. Der Sohn möchte auf seiner Geburtstagsparty Alcopops anbieten, aber darf

Mehr

Frage 2: Geeignetheit der Modelle Monopol / Konzession / Freier Markt zur Erreichung der Ziele des 1 GlüStV

Frage 2: Geeignetheit der Modelle Monopol / Konzession / Freier Markt zur Erreichung der Ziele des 1 GlüStV Stellungnahme der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.v. im Rahmen der strukturierten Anhörung zum Thema Zukunft des Glücksspielwesens in Deutschland Die FSM ist seit 2005 als Einrichtung

Mehr

Satzung über die Benutzung der gemeindlichen Kinderkrippe, Tagesstätte und Kindergärten

Satzung über die Benutzung der gemeindlichen Kinderkrippe, Tagesstätte und Kindergärten Satzung über die Benutzung der gemeindlichen Kinderkrippe, Tagesstätte und Kindergärten Rechtsgrundlagen Auf Grund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes - KSVG - vom 15. Januar 1964 in der Fassung

Mehr

Brauchen wir überhaupt Recht im Web? Rechtliches rund ums Internet. Brauchen wir überhaupt Recht im Web? Rechtsquellen. Anbieter von Mediendiensten

Brauchen wir überhaupt Recht im Web? Rechtliches rund ums Internet. Brauchen wir überhaupt Recht im Web? Rechtsquellen. Anbieter von Mediendiensten Rechtliches rund ums Internet Auch das Web ist kein rechtsfreier Raum Brauchen wir überhaupt Recht im Web? Das hilft doch nur den Abmahnvereinen und Anwälten Das Web muss frei bleiben von staatlichen Eingriffen

Mehr

Pädagogische Situationen und das Recht

Pädagogische Situationen und das Recht Pädagogische Situationen und das Recht Rechtsanwalt Prof. Dr. Knut Hinrichs, Bochum/Hamburg Evangelische Fachhochschule R-W-L, Bochum EREV-Forum 32-2005: Schule und Erziehungshilfen Erprobte Konzepte 10.11.2005

Mehr

Digitales Recht: Spielregeln für den Umgang mit E-Book, Social Media und WLAN

Digitales Recht: Spielregeln für den Umgang mit E-Book, Social Media und WLAN Digitales Recht: Spielregeln für den Umgang mit E-Book, Social Media und WLAN Teil 2 Internet & WLAN Fortbildung Büchereizentrale Niedersachsen Lüneburg 3. Dez. 2014 Fragestellungen der Büchereizentrale:

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch -Wichtige Normen aus dem Kindschaftsrecht

Bürgerliches Gesetzbuch -Wichtige Normen aus dem Kindschaftsrecht Bürgerliches Gesetzbuch -Wichtige Normen aus dem Kindschaftsrecht 1591 Mutterschaft Mutter eines Kindes ist die Frau, die es geboren hat. 1592 Vaterschaft Vater eines Kindes ist der Mann, 1. der zum Zeitpunkt

Mehr

Informationen zum Bundeskinderschutzgesetz. Erweiterte Führungszeugnisse für Ehrenamtliche

Informationen zum Bundeskinderschutzgesetz. Erweiterte Führungszeugnisse für Ehrenamtliche Informationen zum Bundeskinderschutzgesetz Erweiterte Führungszeugnisse für Ehrenamtliche Hintergründe und Ziel des Bundeskinderschutzgesetzes Hintergründe: Mehrere Fälle von schwerer Kindesmisshandlung

Mehr

Jugendschutz und Internet

Jugendschutz und Internet Jugendschutz und Internet...vor dem Hintergrund des Jugendmedienschutz- Staatsvertrages (JMStV) und dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) vom 1.4.2003...vor dem Hintergrund der rechtlichen Hinweise zur Nutzung

Mehr

Jugendliche und Alkohol. > > Ve r b o t e n o d e r e r l a u b t? < < Kinder- und Jugendschutz www.jugendschutz.nuernberg.de

Jugendliche und Alkohol. > > Ve r b o t e n o d e r e r l a u b t? < < Kinder- und Jugendschutz www.jugendschutz.nuernberg.de Infos und Tipps für Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen/Pädagoginnen Jugendliche und Alkohol > > Ve r b o t e n o d e r e r l a u b t? < < Kinder- und Jugendschutz www.jugendschutz.nuernberg.de Begriffsbestimmung

Mehr

Das Jugendschutz-Konzept für Rednitzhembach

Das Jugendschutz-Konzept für Rednitzhembach Der Sozial- und Kulturausschuss hat in seiner Sitzung am 20. Mai 2010 nachstehendes Jugendschutz-Konzept für den Gemeindebereich von Rednitzhembach beschlossen: Das Jugendschutz-Konzept für Rednitzhembach

Mehr

usw. Wichtig für dich ist also der "richtige" Umgang mit Alkohol.

usw. Wichtig für dich ist also der richtige Umgang mit Alkohol. Das solltest du wissen Dass du Alkohol ausprobieren möchtest ist normal. Viele Jugendliche machen ihre ersten Erfahrungen mit Alkohol zwischen dem 14. und 15. Lebensjahr, manche auch schon früher. Mäßiger

Mehr

Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Ditzingen

Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Ditzingen 354.10-1 Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Ditzingen Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung (GemO) und der 2 und 9 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) und Beschluss des Gemeinderats am 25.10.2005 Allgemeines

Mehr

Herzlich Willkommen. Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Sachsen e.v.

Herzlich Willkommen. Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Sachsen e.v. Herzlich Willkommen Elternrecht und Kindesgrundrechte Verfassungsrechtliche Vorgaben Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG Recht und Pflicht der Eltern zur Pflege und Erziehung des Kindes (Elternrecht) Art. 2 Abs. 1

Mehr

Angebot der USK für Online-Spiele (gültig ab 2011) (Dezember 2010)

Angebot der USK für Online-Spiele (gültig ab 2011) (Dezember 2010) Angebot der USK für Online-Spiele (gültig ab 2011) (Dezember 2010) Modul I JMStV-Startpaket Bestandsanalyse Leistung der USK Grundlegende Analyse und Einstufung des Gesamtangebots im Hinblick auf Jugendschutzpflichten

Mehr

Aktuelle Entwicklungen an der Schnittstelle Medien- und Glücksspielrecht

Aktuelle Entwicklungen an der Schnittstelle Medien- und Glücksspielrecht Aktuelle Entwicklungen an der Schnittstelle Medien- und Glücksspielrecht Vortrag beim Symposium Glücksspiel 2015 der Forschungsstelle Glücksspiel der Universität Hohenheim am 12. März 2015 von Dr. Jörg

Mehr

Kinderhort an der Gröbenbachschule. Hans-Kerle-Str. 1. 82194 Gröbenzell. Telefon: 08142/667572. Fax: 08142/667579. kiho1.groebenzell@awo-obb.

Kinderhort an der Gröbenbachschule. Hans-Kerle-Str. 1. 82194 Gröbenzell. Telefon: 08142/667572. Fax: 08142/667579. kiho1.groebenzell@awo-obb. Kinderhort an der Gröbenbachschule Hans-Kerle-Str. 1 82194 Gröbenzell Telefon: 08142/667572 Fax: 08142/667579 kiho1.groebenzell@awo-obb.de 1 Satzung 1 Rechtliche Grundlagen 2 Aufnahmekriterien 3 Anmeldung

Mehr

Benutzerordnung für die Betriebskindertagesstätte der FMG Airport-Hopser in Trägerschaft des BRK Kreisverbandes Freising

Benutzerordnung für die Betriebskindertagesstätte der FMG Airport-Hopser in Trägerschaft des BRK Kreisverbandes Freising Benutzerordnung für die Betriebskindertagesstätte der FMG Airport-Hopser in Trägerschaft des BRK Kreisverbandes Freising 1 Präambel 1 Geltungsbereich 2 Rechtliche Grundlagen 3 Kinderschutz 4 Aufnahmekriterien

Mehr

Checkliste: Die Sechzehnjährigen - Ihre Rechte und Pflichten

Checkliste: Die Sechzehnjährigen - Ihre Rechte und Pflichten www.anwalt-rosa.com Checkliste: Die Sechzehnjährigen - Ihre Rechte und Pflichten - Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres zählen sie zu den Minderjährigen - Stand: Februar 2014 Nur wer seine Rechte und

Mehr

Nichtraucherschutzgesetz Rheinland-Pfalz Vom 5. Oktober 2007

Nichtraucherschutzgesetz Rheinland-Pfalz Vom 5. Oktober 2007 juris Das Rechtsportal Gesamtes Gesetz juris-abkürzung: NRauchSchG RP Ausfertigungsdatum: 05.10.2007 Gültig ab: 15.02.2008 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: GVBl 2007, 188 Gliederungs- 212-2 Nr:

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14.08.2014 Artikelnummer: 5225123137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Kinderschutz und Datenschutz

Kinderschutz und Datenschutz Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Kinderschutz und Datenschutz Dr. Claudia Federrath Berlin, den 24. August 2011 Aufgaben Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Mehr

Hilfen für Kinder und Jugendliche nach 27, 35 oder 41 SGB VIII im Ausland. Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ 1

Hilfen für Kinder und Jugendliche nach 27, 35 oder 41 SGB VIII im Ausland. Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ 1 Hilfen für Kinder und Jugendliche nach 27, 35 oder 41 SGB VIII im Ausland Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ 1 Von sozialpädagogischen Angeboten kaum noch erreichbare

Mehr

Bayerische Staatskanzlei

Bayerische Staatskanzlei Bayerische Staatskanzlei Pressemitteilung --> StK - Newsletter Nr: 54 München, 13. Februar 2007 Bericht aus der Kabinettssitzung: 1. Teil 1. Bayern startet Bundesratsinitiative zum Verbot von Killerspielen

Mehr

Evaluierung des Jugendschutzsystems

Evaluierung des Jugendschutzsystems Evaluierung des Jugendschutzsystems Jugendmedienschutz-Staatsvertrag und Jugendschutzgesetz Beitrag der Jugendschutzbeauftragten der ARD 08. März 2007 Inhalt Seite 1. Vorbemerkung 3 2. Evaluierung der

Mehr

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting 76/2009 medienrecht & medienpädagogik basis Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting recht Rechtliche

Mehr

Herzlich Willkommen zur Fachtagung für Pflegekinderdienste öffentlicher und freier Träger. 18.-19. April 2016

Herzlich Willkommen zur Fachtagung für Pflegekinderdienste öffentlicher und freier Träger. 18.-19. April 2016 Herzlich Willkommen zur Fachtagung für Pflegekinderdienste öffentlicher und freier Träger 18.-19. April 2016 Neues aus dem Landesjugendamt Beate Fischer-Glembek und Julia Mückusch-Radwer Neues aus dem

Mehr

Belehrung zur Nutzung von elektronischen Netzen

Belehrung zur Nutzung von elektronischen Netzen Belehrung zur Nutzung von elektronischen Netzen Teil I: Aufsichtspflicht der Schule 1.1 Generelle Aufsichtspflicht Die allgemeine Aufsichtspflicht der Schule erstreckt sich auch auf die Nutzung elektronischer

Mehr

Benutzungsordnung für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Köln vom 20.10.2008

Benutzungsordnung für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Köln vom 20.10.2008 Benutzungsordnung für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Köln vom 20.10.2008 Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 25.09.2008 aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

Gesetz über die Förderung und den Schutz der Jugend

Gesetz über die Förderung und den Schutz der Jugend Gesetz über die Förderung und den Schutz der Jugend 1. Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Ziele Die Förderung und der Schutz der Jugend nach diesem Gesetz sollen dazu beitragen, dass a) Kinder und Jugendliche

Mehr

Ab 01. Juli 2015 erfolgt in Abhängigkeit vom Alter des Pflegekindes eine Anpassung des aktuellen Pflegegeldes wie folgt:

Ab 01. Juli 2015 erfolgt in Abhängigkeit vom Alter des Pflegekindes eine Anpassung des aktuellen Pflegegeldes wie folgt: Informationsblatt für Cottbuser Pflegeeltern zu den finanziellen Leistungen laut Stadtverordnetenbeschluss vom 27.05.2015, Vorlagen-Nr. III-001/15 und gemäß 39 SGB VIII Nebenleistungsrichtlinie vom 01.01.2006

Mehr

Schüler- und Lehrlingsheim 6020 Innsbruck, Innrain 43 0512/581186 Fax 0512/58118626 HEIMORDNUNG. I Träger. II Zweck der Stiftung.

Schüler- und Lehrlingsheim 6020 Innsbruck, Innrain 43 0512/581186 Fax 0512/58118626 HEIMORDNUNG. I Träger. II Zweck der Stiftung. SLH Innsbruck Schüler- und Lehrlingsheim 6020 Innsbruck, Innrain 43 0512/581186 Fax 0512/58118626 slh@tsn.at www.slh.tsn.at HEIMORDNUNG I Träger Die Stiftung "Schüler- und Lehrlingsheim unter dem Schutze

Mehr