Liebe ErzieherInnen, liebe LehrerInnen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe ErzieherInnen, liebe LehrerInnen!"

Transkript

1

2 - 2 - Liebe ErzieherInnen, liebe LehrerInnen! Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind wichtige Voraussetzungen für die optimale körperliche und geistige Entwicklung jedes Kindes. Unser modernes Leben ist dagegen geprägt von Bewegungsmangel und dem Überfluss an oft ungesunden Nahrungsmitteln. Kinder essen häufig zu viel, zu süß und zu fettig. Überall locken süße Snacks und Softdrinks für Zwischendurch. Anstelle von Spiel und Bewegung im Freien treten Fernsehkonsum, Computer- und Videospiele. Statt zu laufen werden die Kinder mit dem Auto gefahren. Mit diesem Widerspruch werden Sie als Pädagogen in Ihrer Arbeit mit den Kindern und Eltern regelmäßig konfrontiert. So haben häufig schon Kinder im Vorschulalter einige Pfunde zu viel auf der Waage, die dann im Grundschulalter oft zu übergewicht führen. Bedingt durch Bewegungsmangel weisen viele Kinder motorische Defizite auf, die häufig auch mit einer verzögerten geistigen Entwicklung oder mit Verhaltensauffälligkeiten einhergehen. Studien belegen den erschreckenden Trend: In Deutschland sind derzeit Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter von 3 bis 17 Jahren übergewichtig, etwa 4-8 Prozent leiden an Fettleibigkeit (Adipositas). Die gesundheitlichen Folgen sind weitreichend: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose sowie Gelenkerkrankungen, schon bei Kindern, nehmen zu. Vor dem Hintergrund, dass zum einen das Ernährungs- und Bewegungsverhalten in den ersten Lebensjahren entscheidend geprägt wird und zum anderen der Alltag der Kinder mit zunehmenden Aufenthalten in Bildungs- und Erziehungsinstitutionen verbunden ist, kommt die Forderung nach aktiver Gesundheitsförderung in den Kitas und Schulen immer mehr zum Tragen. Erfolgreiche Gesundheitsförderung beschränkt sich hierbei nicht auf einzelne Maßnahmen wie z.b. Zähne putzen, Körperhygiene und Verzicht auf Süßigkeiten. Vielmehr orientiert sie sich an einem positiven Gestaltungskonzept für Alltagsprozesse. Ihnen als Pädagogen obliegt somit eine große Verantwortung, wenn es darum geht, den Kindern gesunde Ernährungs- und Bewegungsstile zu vermitteln und diese im Alltag zu leben.

3 - 3 - Ihre Einrichtung im Modellprojekt: Als ausgewählte Piloteinrichtung im Rahmen des Modellprojektes Lokale Initiative Barleben - Besser essen. Mehr bewegen. (LIBa) haben Sie Ihr besonderes Interesse bekundet, gesunde und nachhaltige Ernährung sowie Bewegungsförderung zu Themen der pädagogischen Arbeit zu machen. Wir möchten Sie mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bis Oktober 2009 auf Ihrem Weg begleiten, Ernährungs- und Bewegungserziehung sowie entsprechende Angebote verstärkt in Ihrer KITa bzw. Schule zu etablieren. Fachliche Hilfestellung bei der Konzepterarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen erhalten Sie durch die Ernährungswissenschaftlerin sowie durch die Sportwissenschaftlerin aus dem LIBa-Team, die Ihnen in regelmäßigen Vor- Ort-Terminen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bindeglied zwischen Projektteam und Pädagogenkollegium Ihrer Einrichtung sind die beiden von Ihnen als Multiplikatoren benannten ErzieherInnen / LehrerInnen. Diese beiden VertreterInnen Ihrer Einrichtungen haben die Aufgabe, sich schwerpunktmäßig mit den Themen Ernährung und Bewegung zu befassen und an entsprechenden Fortbildungen, die im Rahmen des Projektes angeboten werden, teilzunehmen. Als Multiplikatoren sollen Sie die so gewonnenen Kenntnisse in der Einrichtung an Ihre Kollegen weitergeben. Beide Multiplikatoren können sich vertieft mit Ernährung und Bewegung befassen und die entsprechenden Schulungen besuchen oder aber sich auf eines der beiden Themen spezialisieren. Die Fachgruppe KITa und Schule, die sich mindestens zweimal im Jahr trifft, bietet den Einrichtungen darüber hinaus die Möglichkeit, gemeinsame Zielstellungen zu erarbeiten, Probleme zu klären sowie Erfahrungen auszutauschen. Die Teilnahme an den Fachgruppensitzungen ist für die Multiplikatoren verbindlich. Neben den zuvor beschriebenen obligatorischen Aufgaben im Rahmen der Projektkooperation haben wir Ihnen mit dem vorliegenden eine Reihe frei wählbarer Angebote und Maßnahmen zusammengestellt, die Sie fakultativ für Ihre Einrichtung nutzen können.

4 - 4 - Bei der Auswahl der Angebote haben wir insbesondere auch die für Sie relevanten übergeordneten Bildungsprogramme Bildung: elementar Bildung von Anfang an (Bildungsbereich: Körper, Bewegung und Gesundheit) Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Weltdekade der vereinten Nationen 2005 bis 2014 berücksichtigt. Wir erheben bei der Zusammenstellung der Angebote keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Endgültigkeit. Eventuelle Änderungen der Angebote auch in Hinblick auf Anregungen und Wünsche Ihrerseits behalten wir uns vor. Zunächst prüfen Sie, welche Angebote für Ihre Einrichtung realistisch nutzbar sind und teilen uns dies mit. Im Anhang finden Sie hierzu ein Formular, welches Sie uns bitte spätestens bis zum ausgefüllt zurücksenden. Bitte berücksichtigen Sie für Ihre Planung zunächst nur das Kalenderjahr Sollten Sie bzgl. der Auswahl der Angebote unsicher sein, bieten wir Ihnen im Nachgang des ersten Vor-Ort-Termins zur Status-Quo-Ermittlung in Ihrer Einrichtung gern eine Beratung an, welche Angebote wir für empfehlenswert halten. Sobald uns alle Bedarfsanmeldungen vorliegen und ein Abgleich mit dem verfügbaren Finanzbudget und den Personalressourcen erfolgt ist, können wir Ihnen mitteilen, wie viele der von Ihnen gewünschten Angebote Sie tatsächlich in Anspruch nehmen können. Die Organisation, Planung sowie ggf. die Durchführung der Angebote wird vom LIBa-Team sowie von den mitwirkenden Kooperationspartnern übernommen und ist für Sie kostenfrei. Einen Unkostenbeitrag erheben wir für den Verbrauch von Lebensmitteln (siehe Kochveranstaltungen). Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, dass Fahrtkosten zu den Veranstaltungen selbst getragen werden müssen. Um jeder Einrichtung die Inanspruchnahme möglichst vieler Angebote zu ermöglichen, sind wir bemüht, weitere Finanzierungsquellen zu erschließen und dort, wo es geht, Maßnahmen und Angebote zu bündeln. So ist vorgesehen, Angebote z.b. im Rahmen von Aktionstagen bzw. -wochen für mehrere Einrichtungen zentral zu organisieren (z.b. Aktionswoche in Magdeburg mit Kindermusical, Puppenspiel und Wanderausstellungen; Familiensportfeste; Fortbildungen). Die

5 - 5 - Abstimmung der Einrichtungen untereinander werden wir koordinierend unterstützen. Mit diesem erhalten Sie eine themenspezifische Mediensammlung, die Sie für Ihre Arbeit nutzen können. Bei der Auswahl der Medien haben wir versucht, unterschiedlichen Altersgruppen und Schwerpunkten gerecht zu werden. Weitere Medien (z.b. Fachbücher, Kassetten, CD s) können Sie ebenso wie Bewegungsmaterialien (z.b. Trampolin, Bälle, Reifen) nach Voranfrage in der LIBa- Geschäftsstelle ausleihen. Eine Liste der entleihbaren Materialien wird Ihnen noch übergeben. Die Lokale Initiative Barleben wünscht Ihnen viel Spaß beim Schmökern und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Problemen haben, stehen wir Ihnen unter folgender Anschrift gern zur Verfügung: NABU-Barleben e.v. Geschäftsstelle der Lokalen Initiative Barleben Bahnhofstr Barleben Tel.: / Fax.: / Ansprechpartner Projektleiterin: Evelyn Brämer (Dipl.-Ing.) Ernährungswissenschaftlerin: Tabea Lurati (Dipl.oec.troph.) Sportwissenschaftlerin: Sandra Dewald (M.A.)

6 - 6 - Gliederung des es für Kindereinrichtungen und Grundschulen E: Angebote aus dem Bereich Ernährung Angebot für Kinder E.I.1 Knackig, duftig, bunt Erlebniswelt Essen Sinnesparcours E.I.2 Schmecken mit allen Sinnen Ernährungserziehung E.I.3 Kochen mit Kindern Ernährungserziehung E.I.4 PowerKauer auf Gemüsejagd Ernährungserziehung E.I.5 Lecker essen und trotzdem fit bleiben Ernährungserziehung E.I.6 Praktische Übung zur Lebensmittelkennzeichnung Einkaufstraining E.I.7 Aktionen mit EUROTOQUES Sinnesschulung E.I.8 Aktionen mit EUROTOQUES Geschmacksunterricht E.I.9 Aktionen mit EUROTOQUES Kochveranstaltung E.I.10 Gesunde Mitgebsel Gesunde Ernährungsangebote E.I.11 Besser Esser gesundes Frühstück Wettbewerb E.I.12 Clever essen und trinken Schüler-AG E.I.13 Pappe satt! Kindermusical E.I.14 Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig Puppentheater E.I.15 Wir erkunden einen Bauernhof Umweltbildung E.I.16 Patenschaften mit Landwirtschaftsbetrieben Umweltbildung E.I.17 Besuch einer Streuobstwiese Umweltbildung E.I.18 Ein Besuch beim Bio-Bauern Vortrag E.I.19 Von Milchriegeln, Obstzwergen und anderen Interaktive Ausstellung Lachbonbons E.I.20 Ökologischer Landbau Ausstellung E.I.21 Richtig essen und trinken mit Kasimir Ausstellung

7 - 7 - Angebot für Multiplikatoren E.II.1 Fitter Körper Fitter Geist Vor-Ort-Coaching E.II.2 Mahlzeit Kita! Essen mit Spaß und Pfiff Multiplikatorenschulung E.II.3 Frühstücksbar für Grundschulen Gesunde Ernährungsangebote Angebot für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen E.III.1 5 am Tag Elternabend E.III.2 Essen und Trinken mit Sinn und Verstand Elternabend E.III.3 Gesunde Ernährung fängt schon beim Einkauf Einkaufstraining an E.III.4 Gesunde Kleinigkeiten schnell zubereitet Schulung E.III.5 Was koche ich für Kinder? Kochveranstaltung E.III.6 Alles Bio oder was? Vortrag E.III.7 Entstehung und Folgen von Übergewicht bei Vortrag Kindern sowie Empfehlungen E.III.8 Was heißt vollwertig Essen und Trinken? Vortrag Angebot für Familien E.IV.1 Aktionen mit EUROTOQUES Kochveranstaltung E.IV.2 Vorbereitung und Gestaltung eines Buffets Gesunde Ernährungsangebote

8 - 8 - B: Angebote aus dem Bereich Bewegung Angebot für Kinder B.I.1 Wildnistour Bewegungsförderung im Alltag B.I.2 Kinderrückenschule Bewegungsförderung im Alltag B.I.3 Zu Fuß zur Schule Bewegungsförderung im Alltag B.I.4 Wer fährt am meisten Rad? Wettbewerb Angebot für Multiplikatoren B.II.1 Bewegte Kita/Schule Vor-Ort-Coaching B.II.2 Kitas in Bewegung Multiplikatorenschulung/Coaching Angebot für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen B.III.1 Kinder in Bewegung Vortrag B.III.2 Aktionstag Bewegungsförderung im Elementarbereich Fortbildung B.III.3 Aktionstag: Kinder spielend bewegen Bewegungsförderung Fortbildung im Primarbereich B.III.4 Fachtagung Bewegungsförderung Fortbildung im Elementarbereich B.III.5 Sportkinder Aufbau von Sport- und Bewegungsangeboten/Fortbildung B.III.6 Fit & Vital Kinder der Grundschulen in Bewegung Aufbau von Sport- und Bewegungsangeboten Angebot für Familien B.IV.1 Familiensportfest Sport- und Bewegungsangebot B.IV.2 Kinderwelt = Bewegungswelt oder nicht Ausstellung

9 - 9 - Hinweise zur Benutzung des s Der gliedert sich in Angebote aus dem Bereich Ernährung (=E) und Bewegung (=B), die mit Hilfe von Trennblätter optisch unterschieden werden können. In diesen Bereichen gibt es jeweils Angebote für Kinder (=I), Multiplikatoren (=II), Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen (=III) sowie für Familien (=IV), die zur weiteren Orientierung durch folgende farbliche Randmarkierungen gekennzeichnet sind (siehe auch Inhaltsverzeichnis): (Kita-Kinder) (Grundschulkinder) Angebot für Kinder Angebot für Multiplikatoren Angebot für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen Angebot für Familien Die Kennzeichnung der jeweiligen Angebote erfolgt nach dem Schema Bereich.Zielgruppe.Angebotsnummer. Hierzu ein Beispiel: E.I.20 bedeutet, dass es sich um ein Angebot aus dem Bereich Ernährung (=E) für die Zielgruppe Kinder (=I) handelt, welches die Angebotsnummer 20 besitzt. Darüber hinaus akzentuieren die nachstehenden Piktogramme den Umgang mit den Angeboten: Das Angebot eignet sich als Baustein für Projekttage. Das Angebot ist für Multiplikatoren verpflichtend (mindestens ein Vertreter aus jeder Piloteinrichtung). Das Angebot wird im Rahmen einer Zentralveranstaltung für mehrere Piloteinrichtungen organisiert. (Einzelbuchungen darüber hinaus sind für die Einrichtung kostenpflichtig.)

10 Angebote aus dem Bereich Ernährung

11 - E.I.1 - Knackig, duftig, bunt Erlebniswelt Essen - Sinnesparcours - Ernährt wird mit dem Verstand, gegessen wird mit den Sinnen. Diese Erkenntnis machen sich Lebensmittelund Werbeindustrie schon lange zu Nutze. Vor allem Kinder stehen im Visier. Bunte, lustige Verpackungen machen neugierig, fett- und zuckerreiche Desserts schmelzen auf der Zunge. Knusprigen Frühstückscerealien kann man nicht so leicht widerstehen. Der Parcours der Sinne bietet Schülern die Möglichkeit, an fünf Sinnesstationen Lebensmittel zu erleben und hierbei das Zusammenspiel der Sinne zu erkennen. An den Tischen, passend zu den fünf Sinnen Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten erfahren sie durch eigenes Ausprobieren, dass z.b. die Nase für den Geschmack benötigt wird, dass man Essen auch hören und durch Begreifen Lebensmittel erkennen kann. Sie sensibilisieren ihre Sinne und tauchen ein in die Vielfalt der Wahrnehmungsmöglichkeiten rund ums Essen. Der Sinnesparcours spricht nicht nur Kinder, sondern auch Eltern und LehrerInnen an. Die Kinder durchlaufen die an fünf Tischen aufgebauten Sinnesstationen in einer beliebigen Reihenfolge. Die Stationen werden von einer Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale betreut. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (6 bis 10 Jahre) ca. 1,5 Stunden (bzw. zwei Unterrichtsstunden) ca. 20 Personen Öffentlicher Raum oder in der Einrichtung, es ist eine Fläche von mind. 50 m 2 erforderlich Mitwirkende Partner: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt - Angebot für Kinder

12 - E.I.2 - Schmecken mit allen Sinnen - Ernährungserziehung - Kinder dürfen ihre Lust auf Abwechslung beim Essen nicht verlieren, ebenso wenig wie ihren Geschmackssinn. Das Geschmackstraining bietet den Kindern die Möglichkeit, Lebensmittel als Erlebnis zu erfahren. Mit frischen Lebensmitteln, wie z.b. Kräutern, werden die Sinne der Kinder angesprochen. Fertigprodukte werden mit frischen Lebensmitteln verglichen, die Kinder schulen ihre Fähigkeit zu riechen und zu schmecken. Das Geschmackstraining soll den Kindern helfen, Qualitäts- und Geschmacksunterschiede zu erkennen und Vorurteile gegenüber bestimmten Lebensmitteln zu überwinden. Die Kinder sollen eine positive Grundeinstellung zu natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln entwickeln. Regionalität, Saisonalität und Besonderheiten von Bio-Produkten werden im Rahmen des Geschmackstrainings ebenfalls angesprochen. Zu Beginn des Geschmackstrainings schärfen wir anhand verschiedener Kräuter und Gewürze unsere Sinne. Im Weiteren verkosten wir verschiedene frische Obst- und Gemüsesorten und vergleichen den Geschmack dieser mit stark verarbeiteten Lebensmitteln und Fertigprodukten. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 4 Jahre ca. 1-1,5 Stunden ca. 12 Personen Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: LIBa-Team (Ernährungswissenschaftlerin) - Angebot für Kinder

13 - E.I.3 - Kochen mit Kindern - Ernährungserziehung - Beim gemeinsamen Kochen sollen die Kinder erfahren wie gut Obst und Gemüse schmecken und wie einfach sich ein gesundes und vollwertiges Gericht zubereiten lässt. Das Kennen- und Schätzenlernen regionaler, saisonaler und frischer Produkte ist ein weiteres Ziel der Kochveranstaltung. Nicht nur das Vermitteln von Kenntnissen über gesunde Nahrungsmittel, sondern auch das eigene Tun soll im Mittelpunkt stehen. Die Kinder dürfen sich im Schneiden, Rühren, Mixen und Pürieren ausprobieren. Die Kochveranstaltung endet mit dem gemeinsamen Verzehr der selbst hergestellten Gerichte. Nach einer kurzen Einführung in die Küchenregeln einschließlich der Hygiene werden die Kinder in Kleingruppen von 4-5 Kindern eingeteilt, die jeweils von einem Erwachsenen betreut werden. Jede Gruppe wird mit der Herstellung einer Menükomponente betraut und die jeweiligen Rezepte werden erklärt. Nach der Zubereitung der Speisen durch die Kleingruppen endet die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Essen. Die Kinder erhalten die Rezepte zum Mitnehmen für ihre Eltern. Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahre ca. 3 Stunden Gruppengröße: ca Kinder Ort/Raum: Kinder- und Familienküche Barleben Hinweis: Bitte das Mittagessen in der Einrichtung für den Tag abbestellen Mitwirkende Partner: LIBa-Team (Ernährungswissenschaftlerin) und 2 ErzieherInnen oder LehrerInnen - Angebot für Kinder

14 - E.I.4 - PowerKauer auf Gemüsejagd - Ernährungserziehung - Das Angebot an Obst und Gemüse in Supermärkten orientiert sich kaum an regionalen und saisonalen Aspekten. Vielmehr legen die Erzeugnisse erhebliche Transportwege zurück und sind ganzjährig verfügbar. Dies führt dazu, dass insbesondere Kinder nicht mehr wissen, welche Obst- und Gemüsesorten in ihrer Region wachsen und wann sie geerntet werden können. Das Jahreszeitenspiel PowerKauer auf Gemüsejagd bietet Kindern die Möglichkeit, Erntezeiten und Transportwege pflanzlicher Lebensmittel und damit die Vorteile regionaler Produkte kennen zu lernen. PowerKauer auf Gemüsejagd ist ein Würfelspiel, das mit zwei oder drei Mannschaften an einer Spielmatte auf dem Boden gespielt wird. Die Kinder würfeln sich durch die Jahreszeiten und stoßen dabei auf viele Fragen zu heimischen und exotischen Obst- und Gemüsearten. Die Teams versuchen vor dem mit exotischen Lebensmitteln beladenen Schiff ans Ziel zu gelangen. Da das Spiel mit max. 15 Teilnehmern durchgeführt werden kann, empfiehlt sich eine Kombination des Spiels mit der praktischen Übung zur Lebensmittelkennzeichnung und Herkunft, d.h. die restlichen Kinder der Klasse gehen zeitgleich in den Supermarkt und nehmen dort unter Anleitung bestimmte Lebensmittel unter die Lupe. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 8 Jahre ca. 1 Stunde max. 15 Personen In der Einrichtung Mitwirkende Partner: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, LIBa-Team - Angebot für Kinder

15 - E.I.5 - Lecker essen und trotzdem fit bleiben - Ernährungserziehung - Prof. Claus Luley ist Direktor des Institutes für Klinische Chemie der Universitätsklinik Magdeburg. Mit seiner Vorlesung Lecker essen und trotzdem fit bleiben bringt er den Kindern sehr anschaulich und auf eine kindgerechte Art eine gesunde Ernährungsweise näher. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit Hilfe von Ampelmännchen klärt er die Kinder über eine gesunde Ernährung auf. Nach Prof. Luley sollten Kinder so früh wie möglich lernen, welche Nahrungsmittel ihnen gut tun und welche nicht. Prof. Luley vermittelt den Kindern was Kalorien sind und in welchen Lebensmitteln sie reichlich vorkommen. Er zeigt den Kindern versteckte Fette und Zucker in Lebensmitteln auf und bietet sinnvolle alltagstaugliche Alternativen. Welche Nahrungsmittel nicht nur schmecken, sondern auch gesund und fit halten, verrät Prof. Luley ebenfalls in seiner Kindervorlesung, in welche er die Kinder aktiv mit einbezieht. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 5 Jahre ca. 45 Minuten max. 50 Personen In der Einrichtung Mitwirkende Partner: Prof. Luley (Universitätsklinik Magdeburg) - Angebot für Kinder

16 - E.I.6 - Praktische Übung zur Lebensmittelkennzeichnung - Einkaufstraining - Das Joghurt gesund ist, wissen die meisten Kinder, aber keines der Kinder macht sich Gedanken darum, wie viel Zucker in einem Fruchtjoghurt enthalten sein kann. Im Rahmen dieser praktischen Übung zur Lebensmittelkennzeichnung gehen die Kinder zusammen mit einer Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (VZSA) in einen Supermarkt und setzen sich intensiv mit den Zutatenlisten verschiedener Lebensmittel auseinander. Die Kinder lernen welche Produkte viel Fett, Zucker oder Salz enthalten und woran sie dieses auf der Zutatenliste erkennen können. Anhand praktischer Beispiele wird neben den bereits genannten Aspekten auch über die Herkunft verschiedener Lebensmittel gesprochen sowie über Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Des Weiteren werden auch verschiedene Siegel (z.b. Bio-Siegel und TransFair- Siegel) auf Lebensmitteln verglichen. Anhand dieses Vergleiches lernen die Kinder eine Interpretation dieser Siegel. Die Kinder treffen sich in der Einrichtung und gehen dann gemeinsam mit einer Mitarbeiterin der VZSA und dem betreuenden LehrerIn zu einem nahe gelegenen Supermarkt. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 8 Jahre ca. 1-1,5 Stunden ca. 15 Personen Einrichtung/Supermarkt Mitwirkende Partner: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, LIBa-Team - Angebot für Kinder

17 - E.I.7 - Aktionen mit EUROTOQUES - Sinnesschulung - Die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE haben sich auf die Fahne geschrieben, Kinder und Jugendliche auf verschiedene Geschmacksrichtungen und Unterschiede zwischen frischen Produkten und Produkten aus der Dose sowie auf den Umgang mit regionalen Produkten aufmerksam zu machen. EUROTOQUES ist die Europa-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Verbreitung, Förderung und Erhaltung der Kulturthemen Kochen, Essen, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewusstsein und gesunder und natürlicher Lebensstil. Die wichtige Aufgabe, Ess- und Lebenskultur zu erhalten, versuchen die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE (Spitzenköche, die ausschließlich mit frischen Produkten arbeiten, ohne Verwendung industriell vorgefertigter Speisen) in ganz Deutschland u.a. durch ihren EUROTOQUES-GESCHMACKSUNTERRICHT für Kinder zu erfüllen. ANGEBOT: EUROTOQUES - Sinnesschulung in Kindergärten - Sehen-Riechen-Hören-Fühlen-Schmecken - Das Schwerpunktthema dieser Veranstaltung lautet Schmecken mit allen Sinnen. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (3 bis 7 Jahre) mind. 60 Minuten max. 25 Personen Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: EUROTOQUES-CHEFKOCH, LIBa-Team - Angebot für Kinder

18 - E.I.8 - Aktionen mit EUROTOQUES - Geschmacksunterricht - Die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE haben sich auf die Fahne geschrieben, Kinder und Jugendliche auf verschiedene Geschmacksrichtungen und Unterschiede zwischen frischen Produkten und Produkten aus der Dose sowie auf den Umgang mit regionalen Produkten aufmerksam zu machen. EUROTOQUES ist die Europa-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Verbreitung, Förderung und Erhaltung der Kulturthemen Kochen, Essen, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewusstsein und gesunder und natürlicher Lebensstil. Die wichtige Aufgabe, Ess- und Lebenskultur zu erhalten, versuchen die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE (Spitzenköche, die ausschließlich mit frischen Produkten arbeiten, ohne Verwendung industriell vorgefertigter Speisen) in ganz Deutschland u.a. durch ihren EUROTOQUES-GESCHMACKSUNTERRICHT für Kinder zu erfüllen. ANGEBOT: EUROTOQUES - Geschmacksunterricht an Schulen Ein EUROTOQUES-CHEFKOCH trainiert ca. 45 Minuten die Geschmacksnerven der Kinder. Die Sensibilisierung der Geschmacksnerven sollte alle zwei Jahre wiederholt werden. Hierzu bietet EUROTOQUES Basis- und Aufbaustufen mit verschiedenen Schwerpunktthemen an. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (8 bis 14 Jahre) ca. 45 Minuten max. 30 Personen Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: EUROTOQUES-CHEFKOCH, LIBa-Team - Angebot für Kinder

19 - E.I.9 - Aktionen mit EUROTOQUES - Kochveranstaltung - Die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE haben sich auf die Fahne geschrieben, Kinder und Jugendliche auf verschiedene Geschmacksrichtungen und Unterschiede zwischen frischen Produkten und Produkten aus der Dose sowie auf den Umgang mit regionalen Produkten aufmerksam zu machen. EUROTOQUES ist die Europa-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Verbreitung, Förderung und Erhaltung der Kulturthemen Kochen, Essen, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewusstsein und gesunder und natürlicher Lebensstil. Die wichtige Aufgabe, Ess- und Lebenskultur zu erhalten, versuchen die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE (Spitzenköche, die ausschließlich mit frischen Produkten arbeiten, ohne Verwendung industriell vorgefertigter Speisen) in ganz Deutschland u.a. durch ihren EUROTOQUES-GESCHMACKSUNTERRICHT für Kinder zu erfüllen. ANGEBOT: EUROTOQUES - Kinder kochen für ihre Eltern Kinder kochen unter der Leitung eines EUROTOQUES-CHEFKOCHS ein Drei- Gänge-Menü für ihre Eltern. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Grundschüler ca. 3 Stunden max. 12 Schüler Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: EUROTOQUES-CHEFKOCH, LIBa-Team - Angebot für Kinder

20 - E.I.10 - Gesunde Mitgebsel - Gesunde Ernährungsangebote - Sie planen ein Fest oder eine andere Veranstaltung in Ihrer Einrichtung und suchen eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten für die Kinder (zum Mitgeben oder einfach nur als Kleinigkeit für zwischendurch). Wir bereiten Ihnen Gemüsetüten vor. Diese bestehen aus mundgerecht geschnittenen Gemüsesticks verschiedener Sorten (z.b. Möhre, Kohlrabi, Paprika etc.). Für die Gemüsetüten verwenden wir Gemüse von regionalen Landwirtschaftsbetrieben aus ökologischem Anbau. Das Angebot kann saisonal variieren. Die Gemüsesticks sehen nicht nur optisch schön aus und schmecken lecker, sie leisten auch einen Beitrag zur Versorgung der Kinder Ihrer Einrichtung mit wichtigen gesundheitsfördernden Vitaminen und Mineralstoffen. Die Gemüsesticks sind in kleine, handliche Beutel verpackt. 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag so bestätigen Ernährungsexperten und wissenschaftliche Studien wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Leisten Sie einen Beitrag zur Kampagne 5 am Tag. Sie bestellen bei uns eine entsprechende Anzahl an Gemüsetüten. Wir bereiten diese für Sie vor. Zielgruppe: Kinder - Gruppengröße: - Ort/Raum: - Mitwirkende Partner: LIBa-Team - Angebot für Kinder

21 - E.I.11 - Besser Esser gesundes Frühstück - Wettbewerb - Ärmel hochgekrempelt und los geht s! Gemeinsam sollen die Kinder klassenweise ein gesundes Frühstück zubereiten und als Buffet anrichten. Aber halt! Zu einem ausgewogenen Frühstück gehören nicht die Schokocreme auf dem Milchbrötchen und auch nicht die gesüßten Cornflakes mit Vollmilch. Das gewünschte gesunde Frühstück sollte ausgewogen sein, ohne Süßigkeiten und Kinderlebensmittel auskommen und aus möglichst frischen und unverarbeiteten Zutaten bestehen. Kriterien für die Bewertung durch die Jury sind neben dem gesundheitsfördernden Aspekt auch saisonale, regionale und ökologische Aspekte der Zutaten. Auch die Gestaltung des Buffets fließt in die Bewertung ein. Die Lehrer bekommen zur didaktischen Vorbereitung einen Kriterienkatalog. Die Klassen gehen entweder gemeinsam einkaufen oder bekommen die Zutaten von zuhause mit. Die Kinder gestalten ein gesundes Frühstücksbuffet, eine Jury bewertet die Buffets und ehrt die drei besten Klassen auf einer Zentralveranstaltung an der auch die Eltern teilnehmen (z.b. Tag der offenen Tür). Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 6 Jahre (GrundschülerInnen) ca. 4 Stunden zzgl. Siegerehrung auf Zentralveranstaltung Schulklassen In der Schule Mitwirkende Partner: LIBa-Team und Kooperationspartner als Jurymitglieder - Angebot für Kinder

22 - E.I.12 - Clever essen und trinken - Schüler-AG - Die Schüler-AG beschäftigt sich mit der aid-ernährungspyramide für Kinder. Diese basiert auf den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund (FKE) und den Referenzwerten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Neben den allgemeinen Ernährungsempfehlungen werden auch regionale, saisonale und ökologische Aspekte der Ernährung vermittelt. Schwerpunkt liegt jedoch nicht auf der theoretischen Vermittlung von Wissen, sondern auf praktischen Übungen und Kochaktionen rund um die Ernährungspyramide und das Thema gesunde Ernährung. Die Schüler sollen befähigt werden z.b. bei Schulfesten selbst zubereitete Gerichte anzubieten. Die Schüler-AG trifft sich einmal wöchentlich in der Schule oder in der Kinder- und Familienküche in Barleben. Neben gemeinsamen Kochaktionen ist z.b. auch ein Einkaufstraining im Supermarkt geplant. Die Schulen können wählen, ob die AG von der Ernährungswissenschaftlerin oder mit eigenen personellen Ressourcen geleitet wird. In dem zweiten Fall übernimmt die Ernährungswissenschaftlerin die Beratung und wirkt unterstützend. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 8 Jahre Treffen 1x pro Woche (ca. 1,5 Stunden) ca. 15 Personen In der Einrichtung und in der Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: LIBa-Team (Ernährungswissenschaftlerin), LehrerInnen - Angebot für Kinder

23 - E.I.13 - Pappe satt! - Kindermusical - Die Comic On! Theaterproduktion Köln präsentiert in Zusammenarbeit mit dem aid infodienst e.v. das Kindermusical Pappe satt! zum Thema Übergewicht. Die Hauptfiguren des Musicals sind Frieda und Leon. Sie sind dicke Freunde und gehen täglich gemeinsam Fußball spielen. Die Freundschaft wird allerdings auf eine harte Probe gestellt als der Außerirdische Herr Meier-Müller und seine Crew die beiden zum Fernsehen, Computer spielen und Schokoriegel essen verführen. Bis die beiden erkennen, was hinter diesem gemeinen Plan steckt, ist es schon fast zu spät... Pappe satt! ist eine außergewöhnlich fantasievolle und sensible Inszenierung, die die Themen Ernährungsverhalten, Übergewicht und Bewegungsmangel auf die Bühne bringt. Die Zuschauer erwarten eine spannende Handlung, viel Musik und Figuren, mit denen sie sich identifizieren können. Die eigentliche Aufführung dauert ca. 1 Stunde. Im Anschluss daran veranstalten die Schauspieler mit den Kindern ca. 45 Minuten Bewegungsspiele und eine bewegungsintensive Frage-Antwort-Runde. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (6-10 Jahre) ca. 2 Stunden max. 350 Kinder Öffentlich nutzbarer Raum (z.b. Turnhalle), abdunkelbar; Bühne: mind. 6 m Breite und 5 m Tiefe Mitwirkende Partner: Comic On! Theaterproduktion Köln, LIBa-Team - Angebot für Kinder

24 - E.I.14 - Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig - Puppentheater - Das vom Theater WiWo aufgeführte Puppentheater Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig ist ein Projekt des Ökolöwen Leipzig zur gesunden Ernährung. Das Stück begeistert sowohl Kinder als auch Eltern und ErzieherInnen. Es vermittelt auf spielerische Art Wissen rund um das Thema gesunde Ernährung. Im Schloss folgt ein Fest dem anderen, der König lebt in Saus und Braus, Essen ist sein Leben. Dabei wird er dicker und kränker und kann nicht mehr regieren. Seine Tochter möchte ihm gerne helfen, doch wie? Ein falscher Ratgeber hat sich im Schloss eingenistet und lässt niemanden an den König heran. Er flüstert ihm ein, sein ungesundes Leben fortzusetzen. Da kommt der Prinzessin ganz unerwartet das lustige Gemüsevolk aus dem Ökoland zur Hilfe. Die Aufführung dauert ca. 45 Minuten. Während der Aufführung werden die Kinder von den Puppenspielern mit in das Stück einbezogen. Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahre ca. 45 Minuten Gruppengröße: max. 100 Personen Ort/Raum: Öffentlich nutzbarer Raum bzw. in der Einrichtung (Spielfläche 3 x 3 m, Raumhöhe mind. 2,55 m) Mitwirkende Partner: Theater WiWo Leipzig, LIBa-Team - Angebot für Kinder

25 - E.I.15 - Wir erkunden einen Bauernhof - Umweltbildung - Gibt eine Kuh eigentlich immer Milch? Was fressen Schweine? Warum stinkt die Gülle so? - mit solchen Fragen tun sich heute nicht nur Kinder schwer, sondern auch viele Erwachsene. Das Wissen über ökologische Zusammenhänge sowie über die Herkunft und Verarbeitung der Nahrungsmittel ist vielen verloren gegangen. Auf dem Bauernhof können die Kinder sowohl sehen und erleben, woher die Nahrungsmittel kommen und unter welchen Bedingungen sie erzeugt werden als auch Einblicke in die ökologischen Zusammenhänge gewinnen. Ferner haben die Kinder die Möglichkeit, Besonderheiten der regionalen Landwirtschaft sowie regionaler und saisonaler Produkte zu erfahren. Sie wählen aus Vorschlägen der LIBa einen Betrieb (z.b. Gut Glüsig oder Ökogartenbau Godenhart/Pirke) aus. Wir organisieren Ihnen die Anreise, das Programm sowie den Ablauf (z.b. Hofführung, Ponyreiten, Kartoffelfeuer etc.) und begleiten Ihre Gruppe. Zielgruppe: Kinder ab 3 Jahre ca. 3 Stunden Gruppengröße: - Ort/Raum: Ausgewählter landwirtschaftlicher Betrieb Mitwirkende Partner: Biohöfegemeinschaft, regionale Landwirte, LIBa-Team - Angebot für Kinder

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Erwartungen / Wünsche Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Welche Erwartungen haben Sie? Was sind Wünsche an diesen Vortrag? Was möchten Sie mit nach Hause nehmen? Mirjam Urso, Pflegefachfrau Fabienne

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar?

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Kommunikation regionaler Bioprodukte: Statement Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Qualität auf der ganzen Linie Premiumlebensmittel mit Mehrwert für Natur und Region 6. Oktober 2009

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org g olf or w. coo n lf o o d p l a et. g or co w w et. ww w.efa d.o.eufic.org w ww rg Weißt Du noch, wie Du Rad fahren lerntest? Das Wichtigste dabei war zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Sobald das

Mehr

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Bewusst wählen Genuss aus der Region Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Was bedeutet für den Lebensmitteleinkauf? Ökologisch

Mehr

Factsheet: Ernährung und Klima

Factsheet: Ernährung und Klima Factsheet: Ernährung und Klima Die Landwirtschaft trägt aktuell mit rund 14 Prozent zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. In Deutschland schlägt der Bereich Ernährung pro Jahr mit rund 4,4 t bei

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

Krautwisch - kulinarisch

Krautwisch - kulinarisch Krautwisch - kulinarisch Infos zum Workshop Zusammengestellt von Margot Klein Vorstandsmitglied der kfd-trier 1 Krautwisch oder Krautbuschen Traditionell in der Zeit um den kath. Feiertag Maria Himmelfahrt

Mehr

Nachhaltige Ernährung in der Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse

Nachhaltige Ernährung in der Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse Nachhaltige Ernährung in Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse Nachhaltig essen und trinken - Wir machen mit! Bei Workshops und Kochkursen sind Nachhaltigkeitsaspekte aus unterschiedlichen Handlungsfeln

Mehr

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering Handreichung für Nachhaltiges und faires Catering Sie planen das Catering auf einer Veranstaltung? Dann planen Sie nachhaltig: Regional, saisonal,

Mehr

Functional Food. Zusätzliche Informationen

Functional Food. Zusätzliche Informationen Functional Food 2 Functional Food Anleitung LP Die Schüler können den Begriff und die Bedeutung von Functional Food in eigenen Worten erklären. Sie äussern sich in einer Diskussion dazu, ob solche Zusätze

Mehr

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE KREATIVE KÜNSTLER PAUSE Moderne Snacks flexibel genießen Sie planen eine Tagung, einen Workshop oder eine Konferenz im finden Sie die richtige Arbeitsatmosphäre. Dort, wo sonst Künstler und Dirigenten

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten

Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten Inhalt Editorial... 3 Alles veggie -auf den ersten Blick!... 4 Vegetarische Kosthat vielefacetten... 5 Veggie istgesund!...

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

schule.oekolandbau.de Unterrichtseinheit 1/4 - Sekundarstufe I Frisch schmeckt s besser! Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen

schule.oekolandbau.de Unterrichtseinheit 1/4 - Sekundarstufe I Frisch schmeckt s besser! Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen Unterrichtseinheit 1/4 - Sekundarstufe I Frisch schmeckt s besser! Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen TITEL: SCHULSTUFE: FACH: ZEITBEDARF: Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen Sekundarstufe I Ernährungslehre,

Mehr

Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at

Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at Ökologie & Ernährung t-online.de http://www.bio-lebensmittel24.de/bio-lebensmittel-online.html Warum

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

Einkaufs- und Ernährungsverhalten

Einkaufs- und Ernährungsverhalten Einkaufs- und Ernährungsverhalten in Deutschland TNS-Emnid-Umfrage des BMEL Das BMEL hat in einer aktuellen Studie TNS Emnid beauftragt, das Einkaufs- und Ernährungsverhalten in Deutschland zu untersuchen.

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6

Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6 Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6 Über IN FORM IN FORM = Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. 2008 vom ehemaligen Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Zwischen Schnittlauch und Pommes Studie zur Ernährung an Göttinger Kindertagesstätten

Zwischen Schnittlauch und Pommes Studie zur Ernährung an Göttinger Kindertagesstätten Zwischen Schnittlauch und Pommes Studie zur Ernährung an Göttinger Kinderta agesstätten Zwischen Schnittlauch und Pommes Studie zur Ernährung an Göttinger Kindertagesstätten Herausgeber Frauengesundheitszentrum

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens HERZLICH WILLKOMMEN. Ernährung Gesundheitsrisiko Nr.1 Ernährungsbedingte Erkrankungen: Belastung der Krankenkassen Mangel im Überfluss Überhang an Makronährstoffen, vor allem Fett und Industriezucker.

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn Quelle: Artikel aus einer Tageszeitung geändert und gekürzt ERNÄHRUNGSQUIZ / Die Schüler einer 4. Klasse / 8. Schulstufe hatten den Auftrag, in Partnerarbeit 9 Quizaufgaben (9 Fragen + 9 Antworten) zu

Mehr

Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. Leitbild

Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. Leitbild Der kleine Zauberer MoriMu* gibt unserer Kinderkrippe ihren Namen. MoriMu lebt in einer Hütte am Rande des Waldes im Zauberreich Mu. Er versinnbildlicht das Leben in der Natur, in Wald und Wiese. Das ist

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Pädagogische Begleitmaßnahmen

Pädagogische Begleitmaßnahmen EU-Schulobstprogramm in Rheinland-Pfalz Pädagogische Begleitmaßnahmen Einleitung Schulobstprogramme können nur dann wirksam sein, wenn sie durch flankierende Maßnahmen ergänzt werden. Die pädagogische

Mehr

Znüni und Zvieri. Drei oder fünf Mal essen? Zwischenmahlzeiten: Wichtig für Kinder Gut ausgerüstet Gesundes Zvieri mit Milchprodukten

Znüni und Zvieri. Drei oder fünf Mal essen? Zwischenmahlzeiten: Wichtig für Kinder Gut ausgerüstet Gesundes Zvieri mit Milchprodukten www.swissmilk.ch NEWS ER Aktuelles aus Ernährungsforschung und -beratung Dezember 2009 Znüni und Zvieri Drei oder fünf Mal essen? Zwischenmahlzeiten: Wichtig für Kinder Gut ausgerüstet Gesundes Zvieri

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

ABNEHMEN MIT GENUSS IM JOB Testen Sie das erfolgreiche Abnehmprinzip!

ABNEHMEN MIT GENUSS IM JOB Testen Sie das erfolgreiche Abnehmprinzip! 2 ABNEHMEN MIT GENUSS IM JOB Testen Sie das erfolgreiche Abnehmprinzip! Kann man im Job erfolgreich abnehmen? Die Botschaft dieses neuen AOK-Angebots lautet: Es funktioniert und das sogar richtig gut!

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte!

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Wilhelm Busch Am Besten Sie überzeugen sich selbst, und bestellen einfach eine Probekiste. Unverbindlich und ohne Abo-Verpflichtung! 05101.916307 www.gemuesekiste.com

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Gesund essen Tag für Tag

Gesund essen Tag für Tag Gesund essen Tag für Tag Informationen über gesunde Ernährung lesbar! leicht Die Autorinnen Dr. Ivonne Daurù Ernährungswissenschaftlerin Mitarbeiterin der infes; Lehrkraft für Ernährungslehre an der Landesfachschule

Mehr

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen LÖSUNGEN: Modul : Beikoststart Mein Kind beginnt zu essen Lösungen Modul : Beikoststart ) Sehen Sie nun Henrys Babyvideoblog, Folge: Mahlzeit! Bearbeiten Sie die Aufgabe(n). http://www.eltern.de/baby/video-blog/babyvideoblog-4.html?eb_id=4489

Mehr

D45 L383N 15T 31NF4CH.

D45 L383N 15T 31NF4CH. D45 L383N 15T 31NF4CH. Das Leben ist einfach und es ist FREUDE Schlank werden und bleiben.. BEWUSSTSEIN & BEWEGUNG Das Seminar macht Fehlernährung bewusst & verändert den Umgang mit dem Nahrungsangebot

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern Friedrich-Ebert-Schule Schule für Kinder Grundschule des Main-Kinzig-Kreises Bleichstr. 9 61137 Schöneck Informationen für Eltern von Schulanfängern Schulleitung: Bernhard Engel Torsten Streicher Sekretariat:

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte mit allen Sinnen Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte-Projekttag An einem Kinderrechtetag haben die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Kinderrechte mit allen

Mehr

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung?

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung? Warum brauchen wir Nahrung? Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen Ass Prof Dr Petra Rust Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien

Mehr

Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung

Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung Ihre Unfallversicherung informiert Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung Kinder brauchen Bewegung Bewegung ist unmittelbarer Ausdruck kindlicher Lebensfreude: Kinder springen und rennen,

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Smoothie-Rezepte. Gesund & lecker. Präsentiert von

Smoothie-Rezepte. Gesund & lecker. Präsentiert von Smoothie-Rezepte Gesund & lecker Präsentiert von Gut zu wissen Mit nur einem Smoothie vom 375 400 ml decken Sie die empfohlene Tagesration von fünf Portionen Gemüse und Obst ab. Speziell grünes Blattgemüse

Mehr

Globale Health and Wellness - Strategien der Lebensmittel-Industrie

Globale Health and Wellness - Strategien der Lebensmittel-Industrie Globale Health and Wellness - Strategien der Lebensmittel-Industrie am Beispiel von Kraft Foods PD Dr.Gerd Harzer 21.November, Weihenstephan ZIEL -TUM- akademie Kraft Foods Health and Wellness bei Kraft

Mehr

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Workshop Herbstfrüchte Der Herbst ist da und mit ihm färben sich nicht nur die Blätter bunt. Auch die Früchte zeigen sich von ihrer farbenfrohen Seite. Birnen, Äpfel,

Mehr

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake

Urgesund - 9 Schlüssel für deine Gesundheit Rezepte. Warmer Frühstücks-Shake Warmer Frühstücks-Shake 150 ml Kaffee 100 ml Milch (Mandel-, Reis-, Kokosmilch) 1 TL Zimt oder Vanille 1 TL Kokosöl Süßen nach Bedarf Den Kaffee wie gewohnt zubereiten. Hast du es eilig, funktioniert das

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Kita "Zwergenland" Kerstin Fiebig Christiane Döhler E-Mail: kita.abg.zwergenland@awo-thueringen.de

Kita Zwergenland Kerstin Fiebig Christiane Döhler E-Mail: kita.abg.zwergenland@awo-thueringen.de Gesundheits- und Ernährungserziehung in der Kita Kooperationspartner/ -innen Evaluation/ Dokumentation Kita "Zwergenland" Kerstin Fiebig Christiane Döhler E-Mail: kita.abg.zwergenland@awo-thueringen.de

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Zambo und das Zahnmännchen

Zambo und das Zahnmännchen Zambo und das Zahnmännchen Zambo, der kleine Zirkuselefant, bekommt immer feine Sachen zu essen: Heu, frisches Gras, knackige Rüebli und kühles Wasser dazu. Täglich besuchen ihn die Kinder im Zirkus. Nur

Mehr

GEFRO Balance: stoffwechseloptimierte Rezepturen für ein unbeschwertes Körpergefühl

GEFRO Balance: stoffwechseloptimierte Rezepturen für ein unbeschwertes Körpergefühl PRESSEINFORMATION GEFRO Balance: stoffwechseloptimierte Rezepturen für ein unbeschwertes Körpergefühl Natürlich im Gleichgewicht Gut ist, was gut tut! Ganz in diesem Sinne entwickelte das Traditionsunternehmen

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Nachhaltige Produktion und gesunde Ernährung. 12.3.2009 in Oberjosbach Hartmut König, Verbraucherzentrale Hessen

Nachhaltige Produktion und gesunde Ernährung. 12.3.2009 in Oberjosbach Hartmut König, Verbraucherzentrale Hessen Nachhaltige Produktion und gesunde Ernährung 12.3.2009 in Oberjosbach Hartmut König, Verbraucherzentrale Hessen Übersicht Nachhaltigkeit aus Verbrauchersicht Regionale Produkte und Transporte Qualitätsanforderungen

Mehr

Gesunde Jause von zu Hause

Gesunde Jause von zu Hause RATGEBER GESUNDE JAUSE Gesunde Jause von zu Hause Mit praktischen Tipps zu jedem Rezept! Wir leisten Gesundheit 3 Unsere Jausenrezepte gehen schnell und kosten nicht mehr als eine fertig gekaufte Wurstsemmel.

Mehr

Katja Ahlers und Matthias Damberg

Katja Ahlers und Matthias Damberg Katja Ahlers und Matthias Damberg Einlass- und Sich-einlassen Als wir im Rahmen unseres internationalen Theaterfestivals hellwach in den Jahren 2002 und 2004 erste Produktionen für die Allerkleinsten zeigten,

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

Was hat das Schulbuffet mit Nachhaltigkeit zu tun? Ökologische, soziale und regionalwirtschaftliche Aspekte

Was hat das Schulbuffet mit Nachhaltigkeit zu tun? Ökologische, soziale und regionalwirtschaftliche Aspekte Was hat das Schulbuffet mit Nachhaltigkeit zu tun? Ökologische, soziale und regionalwirtschaftliche Aspekte Karl-Michael Brunner Institut für Soziologie und empirische Sozialforschung, Wirtschaftsuniversität

Mehr

Unsere Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle Informationen über - die Geschäftsstelle - die Fortbildungen - das Material Unsere Geschäftsstelle Arbeitskreis Jugendzahnpflege Main-Kinzig-Kreis Gesundheitsamt Gelnhausen Barbarossastr. 16 24 63571 Gelnhausen

Mehr

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI.

Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Einfach ALDI. Einfach Mama. Rezepte für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. Für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema

Mehr

1. Handel im Wandel: Nachhaltiges Wirtschaften in einer globalisierten Welt

1. Handel im Wandel: Nachhaltiges Wirtschaften in einer globalisierten Welt 1. Handel im Wandel: Nachhaltiges Wirtschaften in einer globalisierten Welt Bildungsprojekt für 6 bis 12-jährige Kinder im Spielhaus boomerang in München-Moosach In dem Projekt zu nachhaltigem Wirtschaften

Mehr

Betreuungsreglement KiBiZ Kitas

Betreuungsreglement KiBiZ Kitas KiBiZ Kinderbetreuung Zug Betreuungsreglement KiBiZ Kitas Gültig ab 1.1.2014 KiBiZ Geschäftsstelle Baarerstrasse 79 CH 6300 Zug www.kibiz-zug.ch T +41 41 712 33 23 F +41 41 712 33 24 Inhalt 1 Ansprechpartner

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Postfach 22 00 12 80535 München An die Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Gemeinsam für die Region

Gemeinsam für die Region Gemeinsam für die Region Aus Liebe zur Region Was ist biofair und regional? Das Label biofair und regional kennzeichnet biologische Lebensmittel, die unter fairen Bedingungen in der Region erzeugt, verarbeitet

Mehr

Wegweiser zur CD-ROM Hygiene-Tipps für Kids

Wegweiser zur CD-ROM Hygiene-Tipps für Kids Wegweiser zur CD-ROM Hygiene-Tipps für Kids Wir haben die Dateien auf dieser CD-ROM in verschiedene Phasen so eingeteilt, dass sie dem Projektablauf einer Aktion Hygiene-Tipps für Kids entsprechend verwendet

Mehr

Herzlich Willkommen Impulsveranstaltung Tiptopf 18. Juni 2008

Herzlich Willkommen Impulsveranstaltung Tiptopf 18. Juni 2008 Herzlich Willkommen Impulsveranstaltung Tiptopf 18. Juni 2008 Lernchancen bei der Nahrungszubereitung Was gibt es heute Feines? Was kocht ihr heute???? Welche Lernchancen stecken in der Nahrungszubereitung?

Mehr

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld.

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. Ein Angebot der Verbraucherzentrale NRW für Schulklassen und Gruppen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Februar 2015 Durchblick

Mehr

Glücksessen - Tag für Tag. Mit veganer Vitalkost zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden

Glücksessen - Tag für Tag. Mit veganer Vitalkost zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden Glücksessen - Tag für Tag Mit veganer Vitalkost zu mehr Lebensfreude und Wohlbefinden Glücksessen Tag für Tag Sind sie zufrieden vielleicht sogar glücklich? Na, herzlichen Glückwunsch! Dann kann ich eigentlich

Mehr

Mit Druck konserviert Kaltgepresst Bio

Mit Druck konserviert Kaltgepresst Bio FreundSaft ist der bestmögliche Gemüsesaft: schonend kaltgepresst, ohne Konservierungs- oder sonstige Zusatzstoffe und absolut lecker. Die Kombination einer vollwertigen Ernährung mit einem stressigen

Mehr

Erfolgreiche Präsentation des Obst- und Gemüsebaus von Mecklenburg-Vorpommern auf der Jubiläums-MeLa in Mühlengeez

Erfolgreiche Präsentation des Obst- und Gemüsebaus von Mecklenburg-Vorpommern auf der Jubiläums-MeLa in Mühlengeez Erfolgreiche Präsentation des Obst- und Gemüsebaus von Mecklenburg-Vorpommern auf der Jubiläums-MeLa in Mühlengeez Dr. Rolf Hornig, LMS Landwirtschaftsberatung, Büro Schwerin, und Dr. Friedrich Höhne,

Mehr

Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional

Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional Ort: Zeit: Pfarrsaal Pischelsdorf 11. November 2013, Beginn: 18:00 Tagesordnung: 1. Begrüßung Bgm. Erwin Marterer 2. Einleitung und Überleitung zum Thema landwirtschaftliche

Mehr

Essen für den Klimaschutz

Essen für den Klimaschutz Was hat das Essen mit dem Klimaschutz zu tun? Der Anteil der Ernährung am Gesamtausstoß von Treibhausgasen in Deutschland beträgt etwa 20 % und teilt sich wie folgt auf:* Verarbeitung (Industrie/Handwerk)

Mehr

Die Erdbeere. Das Zeichen für regionale Lebensmittel

Die Erdbeere. Das Zeichen für regionale Lebensmittel Die Erdbeere V e r b r a u c h e r i n f o r m at i o n Grußwort Endlich ist es wieder soweit Erdbeerzeit! Ob selbst gepflückt oder von heimischen Erzeugern gekauft die roten Früchte sind ein wahrer Genuss.

Mehr

Ferienspaß am Campus

Ferienspaß am Campus Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Zielgruppe Kinder von Mitarbeitern, deren Arbeitgeber Mitglied im Behördennetzwerk ist. Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren können beim Ferienspaß

Mehr

liefert ökologische Lebensmittel ins Haus www.oekokiste-kirchdorf.eu

liefert ökologische Lebensmittel ins Haus www.oekokiste-kirchdorf.eu liefert ökologische Lebensmittel ins Haus www.oekokiste-kirchdorf.eu Willkommen bei der Ökokiste Kirchdorf Hallo und Grüß Gott! Können Sie sich noch an den Geschmack von frischen Möhren erinnern? Frisch

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber Nachhaltigkeitskriterien für Messestand-Betreiber Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Marketing und Kommunikation... 3 Einkauf und Verwendung von Ressourcen... 4 Mobilität und Transport...

Mehr

VIPBODY DEFINIEREN (ABNEHMEN) LEICHT GEMACHT

VIPBODY DEFINIEREN (ABNEHMEN) LEICHT GEMACHT DEFINIEREN (ABNEHMEN) LEICHT GEMACHT Es mag für den einen noch zu früh sein, aber der Sommer ist schneller da als man denkt. Für viele heißt es daher jetzt schon langsam ans scharf werden zu denken und

Mehr

Wie finde ich ehrliche Lebensmittel?

Wie finde ich ehrliche Lebensmittel? Wie finde ich ehrliche Lebensmittel? Lebensmitteleinkauf Schau genau! Wo Österreich drauf steht muss Österreich drinnen sein! Die Herkunft der Lebensmittel und deren Rohstoffe hat klar, ehrlich und unmissverständlich

Mehr

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Ernährung Ernährung ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Kleine Ernährungslehre Nährstoffe Energieliefernde Nährstoffe Hauptnährstoffe Eiweiße (Proteine) Kohlenhydrate Fette (Alkohol) Essentielle

Mehr

VoM Paradiesbaum. Die Verlockungen des Apfels. Erfahren Sie mehr über. wie vielseitig Sie die beliebten Früchte in der Küche einsetzen können.

VoM Paradiesbaum. Die Verlockungen des Apfels. Erfahren Sie mehr über. wie vielseitig Sie die beliebten Früchte in der Küche einsetzen können. VoM Paradiesbaum. Die Verlockungen des Apfels Erfahren Sie mehr über sündhaft feine Apfelsorten und darüber, wie vielseitig Sie die beliebten Früchte in der Küche einsetzen können. ApfelKUNDE unsere grosse

Mehr

Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU

Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU AKTUELLE LAGE Die bekannte lila Kuh existiert in Wirklichkeit nicht. Das wissen die

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

TRANSPORTEFFIZIENZ DURCH KONSUMVERHALTEN IM ALLTAG DR. MARTIN DEMMELER FORSCHUNGSFORUM MOBILITÄT FÜR ALLE WIEN 4. DEZEMBER 2013

TRANSPORTEFFIZIENZ DURCH KONSUMVERHALTEN IM ALLTAG DR. MARTIN DEMMELER FORSCHUNGSFORUM MOBILITÄT FÜR ALLE WIEN 4. DEZEMBER 2013 TRANSPORTEFFIZIENZ DURCH KONSUMVERHALTEN IM ALLTAG DR. MARTIN DEMMELER FORSCHUNGSFORUM MOBILITÄT FÜR ALLE WIEN 4. DEZEMBER 2013 MAREG PROJEKTBÜRO FÜR REGIONALENTWICKLUNG Beitrag in 2 Teilen Wo liegt das

Mehr

Gesundheitsmanagement im Geschäftsbereich KITA der Landeshauptstadt München

Gesundheitsmanagement im Geschäftsbereich KITA der Landeshauptstadt München Gesundheitsmanagement im Geschäftsbereich KITA der Landeshauptstadt München 08.10.2014 Petra Kohring Referat für Bildung und Sport, Geschäftsbereich KITA, Fachberatung Gesundheit und Versorgung 08.12.14

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr