Liebe ErzieherInnen, liebe LehrerInnen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe ErzieherInnen, liebe LehrerInnen!"

Transkript

1

2 - 2 - Liebe ErzieherInnen, liebe LehrerInnen! Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind wichtige Voraussetzungen für die optimale körperliche und geistige Entwicklung jedes Kindes. Unser modernes Leben ist dagegen geprägt von Bewegungsmangel und dem Überfluss an oft ungesunden Nahrungsmitteln. Kinder essen häufig zu viel, zu süß und zu fettig. Überall locken süße Snacks und Softdrinks für Zwischendurch. Anstelle von Spiel und Bewegung im Freien treten Fernsehkonsum, Computer- und Videospiele. Statt zu laufen werden die Kinder mit dem Auto gefahren. Mit diesem Widerspruch werden Sie als Pädagogen in Ihrer Arbeit mit den Kindern und Eltern regelmäßig konfrontiert. So haben häufig schon Kinder im Vorschulalter einige Pfunde zu viel auf der Waage, die dann im Grundschulalter oft zu übergewicht führen. Bedingt durch Bewegungsmangel weisen viele Kinder motorische Defizite auf, die häufig auch mit einer verzögerten geistigen Entwicklung oder mit Verhaltensauffälligkeiten einhergehen. Studien belegen den erschreckenden Trend: In Deutschland sind derzeit Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter von 3 bis 17 Jahren übergewichtig, etwa 4-8 Prozent leiden an Fettleibigkeit (Adipositas). Die gesundheitlichen Folgen sind weitreichend: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose sowie Gelenkerkrankungen, schon bei Kindern, nehmen zu. Vor dem Hintergrund, dass zum einen das Ernährungs- und Bewegungsverhalten in den ersten Lebensjahren entscheidend geprägt wird und zum anderen der Alltag der Kinder mit zunehmenden Aufenthalten in Bildungs- und Erziehungsinstitutionen verbunden ist, kommt die Forderung nach aktiver Gesundheitsförderung in den Kitas und Schulen immer mehr zum Tragen. Erfolgreiche Gesundheitsförderung beschränkt sich hierbei nicht auf einzelne Maßnahmen wie z.b. Zähne putzen, Körperhygiene und Verzicht auf Süßigkeiten. Vielmehr orientiert sie sich an einem positiven Gestaltungskonzept für Alltagsprozesse. Ihnen als Pädagogen obliegt somit eine große Verantwortung, wenn es darum geht, den Kindern gesunde Ernährungs- und Bewegungsstile zu vermitteln und diese im Alltag zu leben.

3 - 3 - Ihre Einrichtung im Modellprojekt: Als ausgewählte Piloteinrichtung im Rahmen des Modellprojektes Lokale Initiative Barleben - Besser essen. Mehr bewegen. (LIBa) haben Sie Ihr besonderes Interesse bekundet, gesunde und nachhaltige Ernährung sowie Bewegungsförderung zu Themen der pädagogischen Arbeit zu machen. Wir möchten Sie mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bis Oktober 2009 auf Ihrem Weg begleiten, Ernährungs- und Bewegungserziehung sowie entsprechende Angebote verstärkt in Ihrer KITa bzw. Schule zu etablieren. Fachliche Hilfestellung bei der Konzepterarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen erhalten Sie durch die Ernährungswissenschaftlerin sowie durch die Sportwissenschaftlerin aus dem LIBa-Team, die Ihnen in regelmäßigen Vor- Ort-Terminen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bindeglied zwischen Projektteam und Pädagogenkollegium Ihrer Einrichtung sind die beiden von Ihnen als Multiplikatoren benannten ErzieherInnen / LehrerInnen. Diese beiden VertreterInnen Ihrer Einrichtungen haben die Aufgabe, sich schwerpunktmäßig mit den Themen Ernährung und Bewegung zu befassen und an entsprechenden Fortbildungen, die im Rahmen des Projektes angeboten werden, teilzunehmen. Als Multiplikatoren sollen Sie die so gewonnenen Kenntnisse in der Einrichtung an Ihre Kollegen weitergeben. Beide Multiplikatoren können sich vertieft mit Ernährung und Bewegung befassen und die entsprechenden Schulungen besuchen oder aber sich auf eines der beiden Themen spezialisieren. Die Fachgruppe KITa und Schule, die sich mindestens zweimal im Jahr trifft, bietet den Einrichtungen darüber hinaus die Möglichkeit, gemeinsame Zielstellungen zu erarbeiten, Probleme zu klären sowie Erfahrungen auszutauschen. Die Teilnahme an den Fachgruppensitzungen ist für die Multiplikatoren verbindlich. Neben den zuvor beschriebenen obligatorischen Aufgaben im Rahmen der Projektkooperation haben wir Ihnen mit dem vorliegenden eine Reihe frei wählbarer Angebote und Maßnahmen zusammengestellt, die Sie fakultativ für Ihre Einrichtung nutzen können.

4 - 4 - Bei der Auswahl der Angebote haben wir insbesondere auch die für Sie relevanten übergeordneten Bildungsprogramme Bildung: elementar Bildung von Anfang an (Bildungsbereich: Körper, Bewegung und Gesundheit) Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Weltdekade der vereinten Nationen 2005 bis 2014 berücksichtigt. Wir erheben bei der Zusammenstellung der Angebote keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Endgültigkeit. Eventuelle Änderungen der Angebote auch in Hinblick auf Anregungen und Wünsche Ihrerseits behalten wir uns vor. Zunächst prüfen Sie, welche Angebote für Ihre Einrichtung realistisch nutzbar sind und teilen uns dies mit. Im Anhang finden Sie hierzu ein Formular, welches Sie uns bitte spätestens bis zum ausgefüllt zurücksenden. Bitte berücksichtigen Sie für Ihre Planung zunächst nur das Kalenderjahr Sollten Sie bzgl. der Auswahl der Angebote unsicher sein, bieten wir Ihnen im Nachgang des ersten Vor-Ort-Termins zur Status-Quo-Ermittlung in Ihrer Einrichtung gern eine Beratung an, welche Angebote wir für empfehlenswert halten. Sobald uns alle Bedarfsanmeldungen vorliegen und ein Abgleich mit dem verfügbaren Finanzbudget und den Personalressourcen erfolgt ist, können wir Ihnen mitteilen, wie viele der von Ihnen gewünschten Angebote Sie tatsächlich in Anspruch nehmen können. Die Organisation, Planung sowie ggf. die Durchführung der Angebote wird vom LIBa-Team sowie von den mitwirkenden Kooperationspartnern übernommen und ist für Sie kostenfrei. Einen Unkostenbeitrag erheben wir für den Verbrauch von Lebensmitteln (siehe Kochveranstaltungen). Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, dass Fahrtkosten zu den Veranstaltungen selbst getragen werden müssen. Um jeder Einrichtung die Inanspruchnahme möglichst vieler Angebote zu ermöglichen, sind wir bemüht, weitere Finanzierungsquellen zu erschließen und dort, wo es geht, Maßnahmen und Angebote zu bündeln. So ist vorgesehen, Angebote z.b. im Rahmen von Aktionstagen bzw. -wochen für mehrere Einrichtungen zentral zu organisieren (z.b. Aktionswoche in Magdeburg mit Kindermusical, Puppenspiel und Wanderausstellungen; Familiensportfeste; Fortbildungen). Die

5 - 5 - Abstimmung der Einrichtungen untereinander werden wir koordinierend unterstützen. Mit diesem erhalten Sie eine themenspezifische Mediensammlung, die Sie für Ihre Arbeit nutzen können. Bei der Auswahl der Medien haben wir versucht, unterschiedlichen Altersgruppen und Schwerpunkten gerecht zu werden. Weitere Medien (z.b. Fachbücher, Kassetten, CD s) können Sie ebenso wie Bewegungsmaterialien (z.b. Trampolin, Bälle, Reifen) nach Voranfrage in der LIBa- Geschäftsstelle ausleihen. Eine Liste der entleihbaren Materialien wird Ihnen noch übergeben. Die Lokale Initiative Barleben wünscht Ihnen viel Spaß beim Schmökern und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Problemen haben, stehen wir Ihnen unter folgender Anschrift gern zur Verfügung: NABU-Barleben e.v. Geschäftsstelle der Lokalen Initiative Barleben Bahnhofstr Barleben Tel.: / Fax.: / Ansprechpartner Projektleiterin: Evelyn Brämer (Dipl.-Ing.) Ernährungswissenschaftlerin: Tabea Lurati (Dipl.oec.troph.) Sportwissenschaftlerin: Sandra Dewald (M.A.)

6 - 6 - Gliederung des es für Kindereinrichtungen und Grundschulen E: Angebote aus dem Bereich Ernährung Angebot für Kinder E.I.1 Knackig, duftig, bunt Erlebniswelt Essen Sinnesparcours E.I.2 Schmecken mit allen Sinnen Ernährungserziehung E.I.3 Kochen mit Kindern Ernährungserziehung E.I.4 PowerKauer auf Gemüsejagd Ernährungserziehung E.I.5 Lecker essen und trotzdem fit bleiben Ernährungserziehung E.I.6 Praktische Übung zur Lebensmittelkennzeichnung Einkaufstraining E.I.7 Aktionen mit EUROTOQUES Sinnesschulung E.I.8 Aktionen mit EUROTOQUES Geschmacksunterricht E.I.9 Aktionen mit EUROTOQUES Kochveranstaltung E.I.10 Gesunde Mitgebsel Gesunde Ernährungsangebote E.I.11 Besser Esser gesundes Frühstück Wettbewerb E.I.12 Clever essen und trinken Schüler-AG E.I.13 Pappe satt! Kindermusical E.I.14 Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig Puppentheater E.I.15 Wir erkunden einen Bauernhof Umweltbildung E.I.16 Patenschaften mit Landwirtschaftsbetrieben Umweltbildung E.I.17 Besuch einer Streuobstwiese Umweltbildung E.I.18 Ein Besuch beim Bio-Bauern Vortrag E.I.19 Von Milchriegeln, Obstzwergen und anderen Interaktive Ausstellung Lachbonbons E.I.20 Ökologischer Landbau Ausstellung E.I.21 Richtig essen und trinken mit Kasimir Ausstellung

7 - 7 - Angebot für Multiplikatoren E.II.1 Fitter Körper Fitter Geist Vor-Ort-Coaching E.II.2 Mahlzeit Kita! Essen mit Spaß und Pfiff Multiplikatorenschulung E.II.3 Frühstücksbar für Grundschulen Gesunde Ernährungsangebote Angebot für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen E.III.1 5 am Tag Elternabend E.III.2 Essen und Trinken mit Sinn und Verstand Elternabend E.III.3 Gesunde Ernährung fängt schon beim Einkauf Einkaufstraining an E.III.4 Gesunde Kleinigkeiten schnell zubereitet Schulung E.III.5 Was koche ich für Kinder? Kochveranstaltung E.III.6 Alles Bio oder was? Vortrag E.III.7 Entstehung und Folgen von Übergewicht bei Vortrag Kindern sowie Empfehlungen E.III.8 Was heißt vollwertig Essen und Trinken? Vortrag Angebot für Familien E.IV.1 Aktionen mit EUROTOQUES Kochveranstaltung E.IV.2 Vorbereitung und Gestaltung eines Buffets Gesunde Ernährungsangebote

8 - 8 - B: Angebote aus dem Bereich Bewegung Angebot für Kinder B.I.1 Wildnistour Bewegungsförderung im Alltag B.I.2 Kinderrückenschule Bewegungsförderung im Alltag B.I.3 Zu Fuß zur Schule Bewegungsförderung im Alltag B.I.4 Wer fährt am meisten Rad? Wettbewerb Angebot für Multiplikatoren B.II.1 Bewegte Kita/Schule Vor-Ort-Coaching B.II.2 Kitas in Bewegung Multiplikatorenschulung/Coaching Angebot für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen B.III.1 Kinder in Bewegung Vortrag B.III.2 Aktionstag Bewegungsförderung im Elementarbereich Fortbildung B.III.3 Aktionstag: Kinder spielend bewegen Bewegungsförderung Fortbildung im Primarbereich B.III.4 Fachtagung Bewegungsförderung Fortbildung im Elementarbereich B.III.5 Sportkinder Aufbau von Sport- und Bewegungsangeboten/Fortbildung B.III.6 Fit & Vital Kinder der Grundschulen in Bewegung Aufbau von Sport- und Bewegungsangeboten Angebot für Familien B.IV.1 Familiensportfest Sport- und Bewegungsangebot B.IV.2 Kinderwelt = Bewegungswelt oder nicht Ausstellung

9 - 9 - Hinweise zur Benutzung des s Der gliedert sich in Angebote aus dem Bereich Ernährung (=E) und Bewegung (=B), die mit Hilfe von Trennblätter optisch unterschieden werden können. In diesen Bereichen gibt es jeweils Angebote für Kinder (=I), Multiplikatoren (=II), Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen (=III) sowie für Familien (=IV), die zur weiteren Orientierung durch folgende farbliche Randmarkierungen gekennzeichnet sind (siehe auch Inhaltsverzeichnis): (Kita-Kinder) (Grundschulkinder) Angebot für Kinder Angebot für Multiplikatoren Angebot für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen Angebot für Familien Die Kennzeichnung der jeweiligen Angebote erfolgt nach dem Schema Bereich.Zielgruppe.Angebotsnummer. Hierzu ein Beispiel: E.I.20 bedeutet, dass es sich um ein Angebot aus dem Bereich Ernährung (=E) für die Zielgruppe Kinder (=I) handelt, welches die Angebotsnummer 20 besitzt. Darüber hinaus akzentuieren die nachstehenden Piktogramme den Umgang mit den Angeboten: Das Angebot eignet sich als Baustein für Projekttage. Das Angebot ist für Multiplikatoren verpflichtend (mindestens ein Vertreter aus jeder Piloteinrichtung). Das Angebot wird im Rahmen einer Zentralveranstaltung für mehrere Piloteinrichtungen organisiert. (Einzelbuchungen darüber hinaus sind für die Einrichtung kostenpflichtig.)

10 Angebote aus dem Bereich Ernährung

11 - E.I.1 - Knackig, duftig, bunt Erlebniswelt Essen - Sinnesparcours - Ernährt wird mit dem Verstand, gegessen wird mit den Sinnen. Diese Erkenntnis machen sich Lebensmittelund Werbeindustrie schon lange zu Nutze. Vor allem Kinder stehen im Visier. Bunte, lustige Verpackungen machen neugierig, fett- und zuckerreiche Desserts schmelzen auf der Zunge. Knusprigen Frühstückscerealien kann man nicht so leicht widerstehen. Der Parcours der Sinne bietet Schülern die Möglichkeit, an fünf Sinnesstationen Lebensmittel zu erleben und hierbei das Zusammenspiel der Sinne zu erkennen. An den Tischen, passend zu den fünf Sinnen Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten erfahren sie durch eigenes Ausprobieren, dass z.b. die Nase für den Geschmack benötigt wird, dass man Essen auch hören und durch Begreifen Lebensmittel erkennen kann. Sie sensibilisieren ihre Sinne und tauchen ein in die Vielfalt der Wahrnehmungsmöglichkeiten rund ums Essen. Der Sinnesparcours spricht nicht nur Kinder, sondern auch Eltern und LehrerInnen an. Die Kinder durchlaufen die an fünf Tischen aufgebauten Sinnesstationen in einer beliebigen Reihenfolge. Die Stationen werden von einer Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale betreut. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (6 bis 10 Jahre) ca. 1,5 Stunden (bzw. zwei Unterrichtsstunden) ca. 20 Personen Öffentlicher Raum oder in der Einrichtung, es ist eine Fläche von mind. 50 m 2 erforderlich Mitwirkende Partner: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt - Angebot für Kinder

12 - E.I.2 - Schmecken mit allen Sinnen - Ernährungserziehung - Kinder dürfen ihre Lust auf Abwechslung beim Essen nicht verlieren, ebenso wenig wie ihren Geschmackssinn. Das Geschmackstraining bietet den Kindern die Möglichkeit, Lebensmittel als Erlebnis zu erfahren. Mit frischen Lebensmitteln, wie z.b. Kräutern, werden die Sinne der Kinder angesprochen. Fertigprodukte werden mit frischen Lebensmitteln verglichen, die Kinder schulen ihre Fähigkeit zu riechen und zu schmecken. Das Geschmackstraining soll den Kindern helfen, Qualitäts- und Geschmacksunterschiede zu erkennen und Vorurteile gegenüber bestimmten Lebensmitteln zu überwinden. Die Kinder sollen eine positive Grundeinstellung zu natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln entwickeln. Regionalität, Saisonalität und Besonderheiten von Bio-Produkten werden im Rahmen des Geschmackstrainings ebenfalls angesprochen. Zu Beginn des Geschmackstrainings schärfen wir anhand verschiedener Kräuter und Gewürze unsere Sinne. Im Weiteren verkosten wir verschiedene frische Obst- und Gemüsesorten und vergleichen den Geschmack dieser mit stark verarbeiteten Lebensmitteln und Fertigprodukten. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 4 Jahre ca. 1-1,5 Stunden ca. 12 Personen Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: LIBa-Team (Ernährungswissenschaftlerin) - Angebot für Kinder

13 - E.I.3 - Kochen mit Kindern - Ernährungserziehung - Beim gemeinsamen Kochen sollen die Kinder erfahren wie gut Obst und Gemüse schmecken und wie einfach sich ein gesundes und vollwertiges Gericht zubereiten lässt. Das Kennen- und Schätzenlernen regionaler, saisonaler und frischer Produkte ist ein weiteres Ziel der Kochveranstaltung. Nicht nur das Vermitteln von Kenntnissen über gesunde Nahrungsmittel, sondern auch das eigene Tun soll im Mittelpunkt stehen. Die Kinder dürfen sich im Schneiden, Rühren, Mixen und Pürieren ausprobieren. Die Kochveranstaltung endet mit dem gemeinsamen Verzehr der selbst hergestellten Gerichte. Nach einer kurzen Einführung in die Küchenregeln einschließlich der Hygiene werden die Kinder in Kleingruppen von 4-5 Kindern eingeteilt, die jeweils von einem Erwachsenen betreut werden. Jede Gruppe wird mit der Herstellung einer Menükomponente betraut und die jeweiligen Rezepte werden erklärt. Nach der Zubereitung der Speisen durch die Kleingruppen endet die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Essen. Die Kinder erhalten die Rezepte zum Mitnehmen für ihre Eltern. Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahre ca. 3 Stunden Gruppengröße: ca Kinder Ort/Raum: Kinder- und Familienküche Barleben Hinweis: Bitte das Mittagessen in der Einrichtung für den Tag abbestellen Mitwirkende Partner: LIBa-Team (Ernährungswissenschaftlerin) und 2 ErzieherInnen oder LehrerInnen - Angebot für Kinder

14 - E.I.4 - PowerKauer auf Gemüsejagd - Ernährungserziehung - Das Angebot an Obst und Gemüse in Supermärkten orientiert sich kaum an regionalen und saisonalen Aspekten. Vielmehr legen die Erzeugnisse erhebliche Transportwege zurück und sind ganzjährig verfügbar. Dies führt dazu, dass insbesondere Kinder nicht mehr wissen, welche Obst- und Gemüsesorten in ihrer Region wachsen und wann sie geerntet werden können. Das Jahreszeitenspiel PowerKauer auf Gemüsejagd bietet Kindern die Möglichkeit, Erntezeiten und Transportwege pflanzlicher Lebensmittel und damit die Vorteile regionaler Produkte kennen zu lernen. PowerKauer auf Gemüsejagd ist ein Würfelspiel, das mit zwei oder drei Mannschaften an einer Spielmatte auf dem Boden gespielt wird. Die Kinder würfeln sich durch die Jahreszeiten und stoßen dabei auf viele Fragen zu heimischen und exotischen Obst- und Gemüsearten. Die Teams versuchen vor dem mit exotischen Lebensmitteln beladenen Schiff ans Ziel zu gelangen. Da das Spiel mit max. 15 Teilnehmern durchgeführt werden kann, empfiehlt sich eine Kombination des Spiels mit der praktischen Übung zur Lebensmittelkennzeichnung und Herkunft, d.h. die restlichen Kinder der Klasse gehen zeitgleich in den Supermarkt und nehmen dort unter Anleitung bestimmte Lebensmittel unter die Lupe. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 8 Jahre ca. 1 Stunde max. 15 Personen In der Einrichtung Mitwirkende Partner: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, LIBa-Team - Angebot für Kinder

15 - E.I.5 - Lecker essen und trotzdem fit bleiben - Ernährungserziehung - Prof. Claus Luley ist Direktor des Institutes für Klinische Chemie der Universitätsklinik Magdeburg. Mit seiner Vorlesung Lecker essen und trotzdem fit bleiben bringt er den Kindern sehr anschaulich und auf eine kindgerechte Art eine gesunde Ernährungsweise näher. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit Hilfe von Ampelmännchen klärt er die Kinder über eine gesunde Ernährung auf. Nach Prof. Luley sollten Kinder so früh wie möglich lernen, welche Nahrungsmittel ihnen gut tun und welche nicht. Prof. Luley vermittelt den Kindern was Kalorien sind und in welchen Lebensmitteln sie reichlich vorkommen. Er zeigt den Kindern versteckte Fette und Zucker in Lebensmitteln auf und bietet sinnvolle alltagstaugliche Alternativen. Welche Nahrungsmittel nicht nur schmecken, sondern auch gesund und fit halten, verrät Prof. Luley ebenfalls in seiner Kindervorlesung, in welche er die Kinder aktiv mit einbezieht. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 5 Jahre ca. 45 Minuten max. 50 Personen In der Einrichtung Mitwirkende Partner: Prof. Luley (Universitätsklinik Magdeburg) - Angebot für Kinder

16 - E.I.6 - Praktische Übung zur Lebensmittelkennzeichnung - Einkaufstraining - Das Joghurt gesund ist, wissen die meisten Kinder, aber keines der Kinder macht sich Gedanken darum, wie viel Zucker in einem Fruchtjoghurt enthalten sein kann. Im Rahmen dieser praktischen Übung zur Lebensmittelkennzeichnung gehen die Kinder zusammen mit einer Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (VZSA) in einen Supermarkt und setzen sich intensiv mit den Zutatenlisten verschiedener Lebensmittel auseinander. Die Kinder lernen welche Produkte viel Fett, Zucker oder Salz enthalten und woran sie dieses auf der Zutatenliste erkennen können. Anhand praktischer Beispiele wird neben den bereits genannten Aspekten auch über die Herkunft verschiedener Lebensmittel gesprochen sowie über Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Des Weiteren werden auch verschiedene Siegel (z.b. Bio-Siegel und TransFair- Siegel) auf Lebensmitteln verglichen. Anhand dieses Vergleiches lernen die Kinder eine Interpretation dieser Siegel. Die Kinder treffen sich in der Einrichtung und gehen dann gemeinsam mit einer Mitarbeiterin der VZSA und dem betreuenden LehrerIn zu einem nahe gelegenen Supermarkt. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 8 Jahre ca. 1-1,5 Stunden ca. 15 Personen Einrichtung/Supermarkt Mitwirkende Partner: Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, LIBa-Team - Angebot für Kinder

17 - E.I.7 - Aktionen mit EUROTOQUES - Sinnesschulung - Die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE haben sich auf die Fahne geschrieben, Kinder und Jugendliche auf verschiedene Geschmacksrichtungen und Unterschiede zwischen frischen Produkten und Produkten aus der Dose sowie auf den Umgang mit regionalen Produkten aufmerksam zu machen. EUROTOQUES ist die Europa-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Verbreitung, Förderung und Erhaltung der Kulturthemen Kochen, Essen, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewusstsein und gesunder und natürlicher Lebensstil. Die wichtige Aufgabe, Ess- und Lebenskultur zu erhalten, versuchen die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE (Spitzenköche, die ausschließlich mit frischen Produkten arbeiten, ohne Verwendung industriell vorgefertigter Speisen) in ganz Deutschland u.a. durch ihren EUROTOQUES-GESCHMACKSUNTERRICHT für Kinder zu erfüllen. ANGEBOT: EUROTOQUES - Sinnesschulung in Kindergärten - Sehen-Riechen-Hören-Fühlen-Schmecken - Das Schwerpunktthema dieser Veranstaltung lautet Schmecken mit allen Sinnen. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (3 bis 7 Jahre) mind. 60 Minuten max. 25 Personen Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: EUROTOQUES-CHEFKOCH, LIBa-Team - Angebot für Kinder

18 - E.I.8 - Aktionen mit EUROTOQUES - Geschmacksunterricht - Die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE haben sich auf die Fahne geschrieben, Kinder und Jugendliche auf verschiedene Geschmacksrichtungen und Unterschiede zwischen frischen Produkten und Produkten aus der Dose sowie auf den Umgang mit regionalen Produkten aufmerksam zu machen. EUROTOQUES ist die Europa-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Verbreitung, Förderung und Erhaltung der Kulturthemen Kochen, Essen, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewusstsein und gesunder und natürlicher Lebensstil. Die wichtige Aufgabe, Ess- und Lebenskultur zu erhalten, versuchen die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE (Spitzenköche, die ausschließlich mit frischen Produkten arbeiten, ohne Verwendung industriell vorgefertigter Speisen) in ganz Deutschland u.a. durch ihren EUROTOQUES-GESCHMACKSUNTERRICHT für Kinder zu erfüllen. ANGEBOT: EUROTOQUES - Geschmacksunterricht an Schulen Ein EUROTOQUES-CHEFKOCH trainiert ca. 45 Minuten die Geschmacksnerven der Kinder. Die Sensibilisierung der Geschmacksnerven sollte alle zwei Jahre wiederholt werden. Hierzu bietet EUROTOQUES Basis- und Aufbaustufen mit verschiedenen Schwerpunktthemen an. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (8 bis 14 Jahre) ca. 45 Minuten max. 30 Personen Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: EUROTOQUES-CHEFKOCH, LIBa-Team - Angebot für Kinder

19 - E.I.9 - Aktionen mit EUROTOQUES - Kochveranstaltung - Die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE haben sich auf die Fahne geschrieben, Kinder und Jugendliche auf verschiedene Geschmacksrichtungen und Unterschiede zwischen frischen Produkten und Produkten aus der Dose sowie auf den Umgang mit regionalen Produkten aufmerksam zu machen. EUROTOQUES ist die Europa-Initiative der Bevölkerung und der Spitzenköche zur Verbreitung, Förderung und Erhaltung der Kulturthemen Kochen, Essen, Genießen, Ernährungs-Qualitätsbewusstsein und gesunder und natürlicher Lebensstil. Die wichtige Aufgabe, Ess- und Lebenskultur zu erhalten, versuchen die EUROTOQUES-CHEFKÖCHE (Spitzenköche, die ausschließlich mit frischen Produkten arbeiten, ohne Verwendung industriell vorgefertigter Speisen) in ganz Deutschland u.a. durch ihren EUROTOQUES-GESCHMACKSUNTERRICHT für Kinder zu erfüllen. ANGEBOT: EUROTOQUES - Kinder kochen für ihre Eltern Kinder kochen unter der Leitung eines EUROTOQUES-CHEFKOCHS ein Drei- Gänge-Menü für ihre Eltern. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Grundschüler ca. 3 Stunden max. 12 Schüler Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: EUROTOQUES-CHEFKOCH, LIBa-Team - Angebot für Kinder

20 - E.I.10 - Gesunde Mitgebsel - Gesunde Ernährungsangebote - Sie planen ein Fest oder eine andere Veranstaltung in Ihrer Einrichtung und suchen eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten für die Kinder (zum Mitgeben oder einfach nur als Kleinigkeit für zwischendurch). Wir bereiten Ihnen Gemüsetüten vor. Diese bestehen aus mundgerecht geschnittenen Gemüsesticks verschiedener Sorten (z.b. Möhre, Kohlrabi, Paprika etc.). Für die Gemüsetüten verwenden wir Gemüse von regionalen Landwirtschaftsbetrieben aus ökologischem Anbau. Das Angebot kann saisonal variieren. Die Gemüsesticks sehen nicht nur optisch schön aus und schmecken lecker, sie leisten auch einen Beitrag zur Versorgung der Kinder Ihrer Einrichtung mit wichtigen gesundheitsfördernden Vitaminen und Mineralstoffen. Die Gemüsesticks sind in kleine, handliche Beutel verpackt. 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag so bestätigen Ernährungsexperten und wissenschaftliche Studien wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Leisten Sie einen Beitrag zur Kampagne 5 am Tag. Sie bestellen bei uns eine entsprechende Anzahl an Gemüsetüten. Wir bereiten diese für Sie vor. Zielgruppe: Kinder - Gruppengröße: - Ort/Raum: - Mitwirkende Partner: LIBa-Team - Angebot für Kinder

21 - E.I.11 - Besser Esser gesundes Frühstück - Wettbewerb - Ärmel hochgekrempelt und los geht s! Gemeinsam sollen die Kinder klassenweise ein gesundes Frühstück zubereiten und als Buffet anrichten. Aber halt! Zu einem ausgewogenen Frühstück gehören nicht die Schokocreme auf dem Milchbrötchen und auch nicht die gesüßten Cornflakes mit Vollmilch. Das gewünschte gesunde Frühstück sollte ausgewogen sein, ohne Süßigkeiten und Kinderlebensmittel auskommen und aus möglichst frischen und unverarbeiteten Zutaten bestehen. Kriterien für die Bewertung durch die Jury sind neben dem gesundheitsfördernden Aspekt auch saisonale, regionale und ökologische Aspekte der Zutaten. Auch die Gestaltung des Buffets fließt in die Bewertung ein. Die Lehrer bekommen zur didaktischen Vorbereitung einen Kriterienkatalog. Die Klassen gehen entweder gemeinsam einkaufen oder bekommen die Zutaten von zuhause mit. Die Kinder gestalten ein gesundes Frühstücksbuffet, eine Jury bewertet die Buffets und ehrt die drei besten Klassen auf einer Zentralveranstaltung an der auch die Eltern teilnehmen (z.b. Tag der offenen Tür). Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 6 Jahre (GrundschülerInnen) ca. 4 Stunden zzgl. Siegerehrung auf Zentralveranstaltung Schulklassen In der Schule Mitwirkende Partner: LIBa-Team und Kooperationspartner als Jurymitglieder - Angebot für Kinder

22 - E.I.12 - Clever essen und trinken - Schüler-AG - Die Schüler-AG beschäftigt sich mit der aid-ernährungspyramide für Kinder. Diese basiert auf den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund (FKE) und den Referenzwerten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Neben den allgemeinen Ernährungsempfehlungen werden auch regionale, saisonale und ökologische Aspekte der Ernährung vermittelt. Schwerpunkt liegt jedoch nicht auf der theoretischen Vermittlung von Wissen, sondern auf praktischen Übungen und Kochaktionen rund um die Ernährungspyramide und das Thema gesunde Ernährung. Die Schüler sollen befähigt werden z.b. bei Schulfesten selbst zubereitete Gerichte anzubieten. Die Schüler-AG trifft sich einmal wöchentlich in der Schule oder in der Kinder- und Familienküche in Barleben. Neben gemeinsamen Kochaktionen ist z.b. auch ein Einkaufstraining im Supermarkt geplant. Die Schulen können wählen, ob die AG von der Ernährungswissenschaftlerin oder mit eigenen personellen Ressourcen geleitet wird. In dem zweiten Fall übernimmt die Ernährungswissenschaftlerin die Beratung und wirkt unterstützend. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder ab 8 Jahre Treffen 1x pro Woche (ca. 1,5 Stunden) ca. 15 Personen In der Einrichtung und in der Kinder- und Familienküche Barleben Mitwirkende Partner: LIBa-Team (Ernährungswissenschaftlerin), LehrerInnen - Angebot für Kinder

23 - E.I.13 - Pappe satt! - Kindermusical - Die Comic On! Theaterproduktion Köln präsentiert in Zusammenarbeit mit dem aid infodienst e.v. das Kindermusical Pappe satt! zum Thema Übergewicht. Die Hauptfiguren des Musicals sind Frieda und Leon. Sie sind dicke Freunde und gehen täglich gemeinsam Fußball spielen. Die Freundschaft wird allerdings auf eine harte Probe gestellt als der Außerirdische Herr Meier-Müller und seine Crew die beiden zum Fernsehen, Computer spielen und Schokoriegel essen verführen. Bis die beiden erkennen, was hinter diesem gemeinen Plan steckt, ist es schon fast zu spät... Pappe satt! ist eine außergewöhnlich fantasievolle und sensible Inszenierung, die die Themen Ernährungsverhalten, Übergewicht und Bewegungsmangel auf die Bühne bringt. Die Zuschauer erwarten eine spannende Handlung, viel Musik und Figuren, mit denen sie sich identifizieren können. Die eigentliche Aufführung dauert ca. 1 Stunde. Im Anschluss daran veranstalten die Schauspieler mit den Kindern ca. 45 Minuten Bewegungsspiele und eine bewegungsintensive Frage-Antwort-Runde. Zielgruppe: Gruppengröße: Ort/Raum: Kinder (6-10 Jahre) ca. 2 Stunden max. 350 Kinder Öffentlich nutzbarer Raum (z.b. Turnhalle), abdunkelbar; Bühne: mind. 6 m Breite und 5 m Tiefe Mitwirkende Partner: Comic On! Theaterproduktion Köln, LIBa-Team - Angebot für Kinder

24 - E.I.14 - Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig - Puppentheater - Das vom Theater WiWo aufgeführte Puppentheater Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig ist ein Projekt des Ökolöwen Leipzig zur gesunden Ernährung. Das Stück begeistert sowohl Kinder als auch Eltern und ErzieherInnen. Es vermittelt auf spielerische Art Wissen rund um das Thema gesunde Ernährung. Im Schloss folgt ein Fest dem anderen, der König lebt in Saus und Braus, Essen ist sein Leben. Dabei wird er dicker und kränker und kann nicht mehr regieren. Seine Tochter möchte ihm gerne helfen, doch wie? Ein falscher Ratgeber hat sich im Schloss eingenistet und lässt niemanden an den König heran. Er flüstert ihm ein, sein ungesundes Leben fortzusetzen. Da kommt der Prinzessin ganz unerwartet das lustige Gemüsevolk aus dem Ökoland zur Hilfe. Die Aufführung dauert ca. 45 Minuten. Während der Aufführung werden die Kinder von den Puppenspielern mit in das Stück einbezogen. Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahre ca. 45 Minuten Gruppengröße: max. 100 Personen Ort/Raum: Öffentlich nutzbarer Raum bzw. in der Einrichtung (Spielfläche 3 x 3 m, Raumhöhe mind. 2,55 m) Mitwirkende Partner: Theater WiWo Leipzig, LIBa-Team - Angebot für Kinder

25 - E.I.15 - Wir erkunden einen Bauernhof - Umweltbildung - Gibt eine Kuh eigentlich immer Milch? Was fressen Schweine? Warum stinkt die Gülle so? - mit solchen Fragen tun sich heute nicht nur Kinder schwer, sondern auch viele Erwachsene. Das Wissen über ökologische Zusammenhänge sowie über die Herkunft und Verarbeitung der Nahrungsmittel ist vielen verloren gegangen. Auf dem Bauernhof können die Kinder sowohl sehen und erleben, woher die Nahrungsmittel kommen und unter welchen Bedingungen sie erzeugt werden als auch Einblicke in die ökologischen Zusammenhänge gewinnen. Ferner haben die Kinder die Möglichkeit, Besonderheiten der regionalen Landwirtschaft sowie regionaler und saisonaler Produkte zu erfahren. Sie wählen aus Vorschlägen der LIBa einen Betrieb (z.b. Gut Glüsig oder Ökogartenbau Godenhart/Pirke) aus. Wir organisieren Ihnen die Anreise, das Programm sowie den Ablauf (z.b. Hofführung, Ponyreiten, Kartoffelfeuer etc.) und begleiten Ihre Gruppe. Zielgruppe: Kinder ab 3 Jahre ca. 3 Stunden Gruppengröße: - Ort/Raum: Ausgewählter landwirtschaftlicher Betrieb Mitwirkende Partner: Biohöfegemeinschaft, regionale Landwirte, LIBa-Team - Angebot für Kinder

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Obst und Gemüse sind gesund. Das wissen bereits die meisten Kinder. Wo und wann aber wächst welches Obst und Gemüse? Woher kommen die Früchte, die

Mehr

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Das EU-Schulobstprogramm

Mehr

Essen und Trinken in der Ganztagsschule

Essen und Trinken in der Ganztagsschule Essen und Trinken in der Ganztagsschule 1 Essen und Trinken in der Ganztagsschule 1. Rahmenkriterien für das Verpflegungsangebot 2. Interaktive Angebote zur Ernährungserziehung 2Ernährung 2 Bedeutung der

Mehr

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen EU-Schulobstprogramm

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Erwartungen / Wünsche Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Welche Erwartungen haben Sie? Was sind Wünsche an diesen Vortrag? Was möchten Sie mit nach Hause nehmen? Mirjam Urso, Pflegefachfrau Fabienne

Mehr

Convenience-Lebensmittel

Convenience-Lebensmittel Aus der Ernährungslehre und Praxis aid, Juli 2011 Convenience-Lebensmittel Schnell, bequem, aber auch gesund? Viele Haushalte setzen Convenience-Produkte regelmäßig ein und stehen den Erzeugnissen positiv

Mehr

Basic Deluxe Day Services BDD SERVICES. präsentiert

Basic Deluxe Day Services BDD SERVICES. präsentiert Basic Deluxe Day Services BDD SERVICES präsentiert BDD - CATERING Kantine für Kinder anzubieten bedeutet, in ganz besonderer Weise Verantwortung zu übernehmen. Denn zum einen werden die Vorlieben beim

Mehr

Nr. Zielgruppe Material Titel Herausgeber Thema Invent.-Nr.:

Nr. Zielgruppe Material Titel Herausgeber Thema Invent.-Nr.: 6 Alle Jahrgänge Samentüten Pflanzen in der Landwirtschaft i.m.a. information.medien.agrar e.v. Warenkunde GLL 088 24 Alle Jahrgänge Wir erkunden einen Bauernhof Tipps zur Vorbereitung eines Bauernhofbesuchs

Mehr

Was Sie schon immer über das Mittagessen im Kindergarten wissen wollten.

Was Sie schon immer über das Mittagessen im Kindergarten wissen wollten. Richtige Ernährung ist kinderleicht! Was Sie schon immer über das Mittagessen im Kindergarten wissen wollten. Kindergarten 10 wichtige Fragen: Und 10 Antworten, warum unser Essen Ihrem Kind so schmeckt.

Mehr

Damit die Linzer Kinder gesund und fit aufwachsen. Gesunde Jause mit der Schlauen Ernährungsmaus

Damit die Linzer Kinder gesund und fit aufwachsen. Gesunde Jause mit der Schlauen Ernährungsmaus der Stadt Linz http://www.linz.at; e-mail: komm@mag.linz.at Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Vizebürgermeister Christian Forsterleitner zum Thema Bewusstseinsbildung für gesunde Ernährung

Mehr

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Eine gesunde und vor allem nährstoffreiche Ernährung ist bei Babys bzw. Kleinkindern wichtig. Besonders in den ersten Lebensjahren können und sollten Sie ihrem

Mehr

Bio in der Kita Ernährungscheck in der Kita Gutes Essen von Klein auf

Bio in der Kita Ernährungscheck in der Kita Gutes Essen von Klein auf Ernährungscheck in Gutes Essen von Klein auf 1 Bio und Gesund von Anfang an Bei der Schwangerschaft oder spätestens nach der Geburt des Kindes hat die Mutter ein höheres Bewusstsein zur gesunden Ernähung

Mehr

Vitale Kinder. mit Spaß essen und bewegen. Essen und Trinken die richtige Mischung. Bewegung gut für Kopf und Körper

Vitale Kinder. mit Spaß essen und bewegen. Essen und Trinken die richtige Mischung. Bewegung gut für Kopf und Körper Vitale Kinder mit Spaß essen und bewegen Essen und Trinken die richtige Mischung Bewegung gut für Kopf und Körper Gewichts-Check das richtige Gewicht Vorwort Liebe Eltern, schön, dass Sie diese kleine

Mehr

Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2005

Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2005 Ein Programm zur ganzheitlichen Bewegungsförderung in Kindertageseinrichtungen ausgezeichnet durch den Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2005 der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.v.

Mehr

Gesunde Jause zwischen Coolnessfaktor und Gesundheit. ÖKOLOG Tagung 10.November 2011

Gesunde Jause zwischen Coolnessfaktor und Gesundheit. ÖKOLOG Tagung 10.November 2011 Gesunde Jause zwischen Coolnessfaktor und Gesundheit ÖKOLOG Tagung 10.November 2011 Bedeutung gesunde Ernährung? Die einzig richtige Ernährung für jede/-n gibt es nicht! Begriff sehr abstrakt - Kinder

Mehr

= positiv = Kompromiss = negativ = ohne Bewertung

= positiv = Kompromiss = negativ = ohne Bewertung Häufig gestellte Fragen zur Kinderernährung Grundlagen für alle Aussagen sind Faltblatt mein Kindergarten-/Pausenfrühstück 5 Sterne für gesunde Zähne Infoblatt Kinderlebensmittel Ausarbeitung zum Thema

Mehr

Klimaoptimiert essen wie geht das?

Klimaoptimiert essen wie geht das? co2online gemeinnützige GmbH Klimaoptimiert essen wie geht das? Workshop im Rahmen der Tagung Nachhaltige Lebensstile welchen Beitrag kann ein bewussterer Fleischkonsum zu mehr Klimaschutz und global gerechter

Mehr

Strategie. Schulobst- und gemüseprogramm. für ein. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1308/2013. im Freistaat Thüringen

Strategie. Schulobst- und gemüseprogramm. für ein. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1308/2013. im Freistaat Thüringen Strategie für ein Schulobst- und gemüseprogramm gemäß Verordnung (EG) Nr. 1308/2013 im Freistaat Thüringen im Durchführungszeitraum 1. August 2014-31. Juli 2015 2 - Inhaltsangabe - 1. Ausgangslage und

Mehr

Miteinander Leben Lernen

Miteinander Leben Lernen Miteinander Leben Lernen 1. Vorstellung der Gruppe In unserer Kindergemeinschaftsgruppe finden 18 Kinder (max. 20 Kinder) im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren einen außerfamiliären Lebens- und Freiraum,

Mehr

Iss einfach unverbesserlich

Iss einfach unverbesserlich Iss einfach unverbesserlich Projektdokumentation der 2c-Klasse des PG St. Ursula Als kurz nach den Semesterferien die Anregung einer Schülerin kam, am AVOS-Wettbewerb Iss einfach unverbesserlich mitzumachen,

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar?

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Kommunikation regionaler Bioprodukte: Statement Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Qualität auf der ganzen Linie Premiumlebensmittel mit Mehrwert für Natur und Region 6. Oktober 2009

Mehr

Fruchtig fit machen Sie mit!

Fruchtig fit machen Sie mit! EU-Schulfruchtprogramm in Baden-Württemberg Fruchtig fit machen Sie mit! Machen Sie mit: Als Schule, Kindertagesstätte oder Sponsor! Früchte sind bei Kindern und Jugendlichen beliebt: Sie sind bunt, knackig

Mehr

Schule ist coolinarisch

Schule ist coolinarisch Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Fabrikstraße 6 73728

Mehr

Alles Rund um das Thema. Gesundes Pausenbrot. Informationen Anregungen Rezepte Spiele

Alles Rund um das Thema. Gesundes Pausenbrot. Informationen Anregungen Rezepte Spiele Alles Rund um das Thema Gesundes Pausenbrot Informationen Anregungen Rezepte Spiele Ein gesundes Pausenbrot Das Pausenbrot liefert den Energienachschub für Konzentration und Aktivität bis zum Mittagessen.

Mehr

Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung

Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesund sein. Durch unsere Essgewohnheiten und wie oft wir uns bewegen, können wir viel für unsere Gesundheit tun. Nachfolgend einige

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich?

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich? 2. Bonner Herztag Mythos-Wunschgewicht Wie ist das möglich? Übersicht 1. Einführung in die Thematik - Häufigkeit und Bedeutung des Übergewichts 2. Lösungsansätze 3. Beispiel Tagesplan 4. Diskussion Einführung

Mehr

PRESSEINFORMATION. Kitas und Schulen: Ausgewogene Ernährung, die Spaß macht

PRESSEINFORMATION. Kitas und Schulen: Ausgewogene Ernährung, die Spaß macht vom 28. Juni 2010 Ihr Gesprächspartner: Judith Raußen Tel: 05971 / 799-9809 Fax: 05971/ 799-7809 e-mail: presse@apetito.de www.apetito.de Kitas und Schulen: Ausgewogene Ernährung, die Spaß macht Eine ausgewogene,

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Was essen wir morgen?

Was essen wir morgen? DOKUMENTATION Was essen wir morgen? Das Zukunftsthema Ernährung in Kitas lebendig gestalten Kontaktdaten S.O.F. Save Our Future - Umweltstiftung Friesenweg 1 22763 Hamburg Anna Tiegel (Projektorganisation)

Mehr

FORUM Ernährung. Fortbildungsangebote 2015. zur Ernährungsbildung für MitarbeiterInnen in Kindertagesstätten

FORUM Ernährung. Fortbildungsangebote 2015. zur Ernährungsbildung für MitarbeiterInnen in Kindertagesstätten FORUM Ernährung Fortbildungsangebote 2015 zur Ernährungsbildung für MitarbeiterInnen in Kindertagesstätten 1 Übersicht der Fortbildungsangebote für MitarbeiterInnen in Kindertagesstätten: Leitungskräfte

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch!

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! zusammengestellt von Referentin Bettina Dörr Diplom-Ökotrophologin Grundsätze für ein optimales Familienessen Den richtigen Kurs halten Als Eltern

Mehr

TigerKids Kindergarten aktiv

TigerKids Kindergarten aktiv Vom Pilotprojekt zum anerkannten Präventionsprojekt in Kindergärten Prof. Dr. med. Berthold Koletzko Dr. von Hauner sches Kinderspital, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München Projektziele

Mehr

Sinnesparcours - Alle Sinne essen mit

Sinnesparcours - Alle Sinne essen mit Ernährungszentrum Sinnesparcours - Alle Sinne essen mit Mit dem Sinnesparcours "Alle Sinne Essen mit" soll das Thema "Ernährung" nicht aus der Sicht von Nährstoffund Energieaufnahme betrachtet werden,

Mehr

SCHNUPPERSTUNDEN GRATIS: WOCHE VOM 21.02. KURSBEGINN: WOCHE VOM 01.03. (12 Einheiten / Kurs)

SCHNUPPERSTUNDEN GRATIS: WOCHE VOM 21.02. KURSBEGINN: WOCHE VOM 01.03. (12 Einheiten / Kurs) MIO BAMBINO Kurszeit Kurs Alter Kind Di, 09:30-10:30 ELTERN-KIND-AKTIV plus 1 3 Jahre Di, 10:50-11:50 WEGE ZUR WOHLFÜHLFIGUR 1-3 Jahre Mi, 11:00-12:00 PAPA-KIND-AKTIV 1-3 Jahre Mi, 14:30-15:20 DIVERTIMENTO

Mehr

Muster für einen Selbstreport

Muster für einen Selbstreport LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho Projekt Literaturkita Christian Peitz Oeynhausener Straße 1 32602 Vlotho 05733.923-326 Muster für einen Selbstreport Der Selbstreport soll die sieben Standardbereiche

Mehr

nur das Beste geniessen savourer les meilleurs Ratgeber Traitafina AG, CH-5600 Lenzburg, www.traitafina.ch

nur das Beste geniessen savourer les meilleurs Ratgeber Traitafina AG, CH-5600 Lenzburg, www.traitafina.ch menu mobile nur das Beste geniessen savourer les meilleurs Ratgeber Traitafina AG, CH-5600 Lenzburg, www.traitafina.ch TRAITAFINA KOMPETENZ IN ERNÄHRUNGSFRAGEN Wir setzen uns mit diversen Aktivitäten für

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Durch die Organisation des Schulfrühstücks können folgende Ziele erreicht werden: - Erarbeiten einer kleinen Ernährungslehre

Durch die Organisation des Schulfrühstücks können folgende Ziele erreicht werden: - Erarbeiten einer kleinen Ernährungslehre PROJEKTIDEE - Gesundes Pausenfrühstück für einen Großteil der Schüler und Lehrer in Form einer Cafeteria anbieten - derzeit als Neigungskurs mit 12 Schülern einmal wöchentlich möglich - perspektivisch

Mehr

Krautwisch - kulinarisch

Krautwisch - kulinarisch Krautwisch - kulinarisch Infos zum Workshop Zusammengestellt von Margot Klein Vorstandsmitglied der kfd-trier 1 Krautwisch oder Krautbuschen Traditionell in der Zeit um den kath. Feiertag Maria Himmelfahrt

Mehr

Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch

Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch Pyramiden-Tagebuch Essen und Bewegung aid infodienst e. V. ( entnommen aus aid-unterrichtsmaterial SchmExperten (Bestell-Nr. 3980 )) Name vom bis Faltanleitung: 1. Die

Mehr

Fresh n fruty: Obst und Gemüse bietet Vielfalt und Frische

Fresh n fruty: Obst und Gemüse bietet Vielfalt und Frische Fresh n fruty: Obst und Gemüse bietet Vielfalt und Frische Zeitbedarf: ca. 3 Unterrichtsstunden Lernziel Thema / Inhalt Methode / Durchführung Material / Medien Die Lernzeile dieser Unterrichtseinheit

Mehr

29.11.2013. Vernetzungsstellen Schulverpflegung. Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen. Sächsischer Tag der Schulverpflegung

29.11.2013. Vernetzungsstellen Schulverpflegung. Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen. Sächsischer Tag der Schulverpflegung Kann Schulverpflegung auch gesund sein und junge Verbraucher im Ganztag stärken? Manuela Dresden, 29.11.2013 Sorg Vernetzungsstellen Schulverpflegung 5 Jahre bundesweite Vernetzungsstellen Schulverpflegung

Mehr

Qualitätsbereich. Mahlzeiten und Essen

Qualitätsbereich. Mahlzeiten und Essen Qualitätsbereich Mahlzeiten und Essen 1. Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen / Innenbereich Für die Kinder stehen in jeder Gruppe und in der Küche der Körpergröße entsprechende

Mehr

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Bewusst wählen Genuss aus der Region Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Was bedeutet für den Lebensmitteleinkauf? Ökologisch

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

DOWNLOAD. Gabriele Kremer Gesunde Ernährung: Was der Körper braucht. Materialien zum lebenspraktischen Lernen für Schüler mit geistiger Behinderung

DOWNLOAD. Gabriele Kremer Gesunde Ernährung: Was der Körper braucht. Materialien zum lebenspraktischen Lernen für Schüler mit geistiger Behinderung DOWNLOAD Gabriele Kremer Gesunde Ernährung: Was der Körper braucht Materialien zum lebenspraktischen Lernen für Schüler mit geistiger Behinderung Elementare Gesundheitserziehung lebenspraktisch, handlungsorientiert,

Mehr

Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr

Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Mit dem Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr lässt sich die Ernährung des Säuglings entsprechend den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnissen auf einfache Weise realisieren.

Mehr

Gesunder Gaumenschmaus. Kinder und Jugendliche auf den Geschmack bringen

Gesunder Gaumenschmaus. Kinder und Jugendliche auf den Geschmack bringen Gesunder Gaumenschmaus Kinder und Jugendliche auf den Geschmack bringen Vanessa Korpel Diätassistentin Ernährungsberaterin/DGE 1 Geschmack und Gesundheit schließt sich das aus? Was ist gesund? Was essen

Mehr

!!! DASH Ernährung für Ihren Blutdruck

!!! DASH Ernährung für Ihren Blutdruck für Ihren Blutdruck für Ihren Blutdruck Die richtige Ernährung kann Ihren Blutdruck sehr günstig beeinflussen. Und mehr als das: Sie verringert Ihr Risiko für zahlreiche weitere Erkrankungen und Sie behalten

Mehr

Komm ins RUNDUMGSUND Land!

Komm ins RUNDUMGSUND Land! Komm ins RUNDUMGSUND Land! Spielanleitung: Vormerkung Ziel des Spiels ist, möglichst schnell das RUNDUMGSUND Land zu erreichen. Das geschieht durch Würfeln, Beantwortung der Fragen und Glück bei den Ereigniskarten.

Mehr

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org g olf or w. coo n lf o o d p l a et. g or co w w et. ww w.efa d.o.eufic.org w ww rg Weißt Du noch, wie Du Rad fahren lerntest? Das Wichtigste dabei war zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Sobald das

Mehr

Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen.

Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen. Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen. Einleitung Muss es überhaupt immer gesund sein? Gesunde Ernährung eigentlich ganz einfach. Das Trinken nicht

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

39 TCM-Rezepte für dein Kind

39 TCM-Rezepte für dein Kind Katharina Ziegelbauer 39 TCM-Rezepte für dein Kind dein Kind gesund und stark aufwächst Impressum: 2014 Katharina Ziegelbauer Schottenfeldgasse 78/6 1070 Wien www.ernaehrungsberatung-wien.at 1. Auflage

Mehr

Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte

Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte Übersicht über verschiedene (finanzielle) Fördermöglichkeiten für (Sport-)vereine, Kindergärten/Kindertagesstätten und Schulen. Die Autorinnen

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

Ein super Frühstück - heute & jeden Morgen!

Ein super Frühstück - heute & jeden Morgen! Ein super Frühstück - heute & jeden Morgen! Natürlich in Bio-Qualität Lüneburg & Uelzen Liebe Eltern! Gesunde Kinderernährung Bereits zum siebten Mal findet die Bio-Brotbox-Aktion in unserer Region statt.

Mehr

Weshalb essen wir? Andrea Schütz Wicki. Dipl. Naturheilpraktikerin TEN Dipl. Ernährungs- und Vitalstofftherapeutin. Praxis in Kreuzlingen

Weshalb essen wir? Andrea Schütz Wicki. Dipl. Naturheilpraktikerin TEN Dipl. Ernährungs- und Vitalstofftherapeutin. Praxis in Kreuzlingen Weshalb essen wir? Weshalb essen wir? Andrea Schütz Wicki Dipl. Naturheilpraktikerin TEN Dipl. Ernährungs- und Vitalstofftherapeutin Praxis in Kreuzlingen Weitere Standbeine sind Kurse am BBZ Arenenberg

Mehr

Factsheet: Ernährung und Klima

Factsheet: Ernährung und Klima Factsheet: Ernährung und Klima Die Landwirtschaft trägt aktuell mit rund 14 Prozent zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. In Deutschland schlägt der Bereich Ernährung pro Jahr mit rund 4,4 t bei

Mehr

Lecker und gut frühstücken Clever lernen mit der Bio-Brotbox. Eine Bremer Initiative von:

Lecker und gut frühstücken Clever lernen mit der Bio-Brotbox. Eine Bremer Initiative von: Lecker und gut frühstücken Clever lernen mit der Bio-Brotbox Eine Bremer Initiative von: Bremer Bio-Brotbox Liebe Kinder, liebe Eltern, zu einem guten Start in den Schultag gehört ein gesundes und ausgewogenes

Mehr

Schulprofil. Bewegung. gesunde Ernährung. Sprachkompetenz. Städt. Ludwig-Thoma-Realschule Fehwiesenstraße 118. 81673 München

Schulprofil. Bewegung. gesunde Ernährung. Sprachkompetenz. Städt. Ludwig-Thoma-Realschule Fehwiesenstraße 118. 81673 München Schulprofil Städt. Ludwig-Thoma-Realschule Fehwiesenstraße 118 81673 Bewegung gesunde Ernährung Tel. 089 / 43 63 05 0 Fax: 089 / 43 63 05 27 ludwig-thoma-realschule@muenchen.de Sprachkompetenz 1 gems (gut

Mehr

Pausen- und Mittagskonzept

Pausen- und Mittagskonzept Pausen- und Mittagskonzept Finanzierung Land Hessen (HKM & HMUKLV) Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Programms: Katja Schneider Hessen Zeitraum Personelle Ausstattung

Mehr

5 Botschaften der Ernährungsscheibe

5 Botschaften der Ernährungsscheibe 5 Botschaften der Ernährungsscheibe 1 Wasser trinken Kernbotschaft: Trink regelmässig Wasser zu jeder Mahlzeit und auch zwischendurch. Von Wasser kannst Du nie genug kriegen. Mach es zu Deinem Lieblingsgetränk!

Mehr

wirüberuns Alles rund um die Ernährung erlenbacher Mitarbeiterinfo

wirüberuns Alles rund um die Ernährung erlenbacher Mitarbeiterinfo 7 2016 erlenbacher Mitarbeiterinfo wirüberuns Alles rund um die Ernährung Stoffwechsel Körper Leben Fette Obst Verdauung Sport Salz Kohlenhydrate Nahrungsmittel Omega Kalorien Nährstoffe Gesellschaft Süßigkeiten

Mehr

Lebensmittel clever austauschen

Lebensmittel clever austauschen Ernährungs-Tipps Lebensmittel clever austauschen Die folgende Tabelle zeigt Ihnen beispielhaft, wie viel Fett sich bereits durch den Austausch von nur wenigen fettreichen gegen fettarme Produkte einsparen

Mehr

element-i Ernährungs-Konzept

element-i Ernährungs-Konzept element-i Ernährungs-Konzept für Kinderhäuser in Geschäftsführung der Konzept-e für Kindertagesstätten ggmbh Vorwort Gesunde Ernährung ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebenserhaltung und daher

Mehr

6-10 GESUNDHEIT ERNÄHRUNGSKREIS SACH INFORMATION 10 REGELN DER BEWUSSTEN ERNÄHRUNG

6-10 GESUNDHEIT ERNÄHRUNGSKREIS SACH INFORMATION 10 REGELN DER BEWUSSTEN ERNÄHRUNG SACH INFORMATION Die Ernährungspyramide und der Ernährungskreis zeigen uns, wie viel Energie unser Körper zum täglichen Leben braucht. Sie ergibt sich aus dem, was unser Organismus zum Aufrechterhalten

Mehr

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE KREATIVE KÜNSTLER PAUSE Moderne Snacks flexibel genießen Sie planen eine Tagung, einen Workshop oder eine Konferenz im finden Sie die richtige Arbeitsatmosphäre. Dort, wo sonst Künstler und Dirigenten

Mehr

Schnelle Snacks Auch Obst- und Gemüsekonserven, Säfte und tiefgekühltes

Schnelle Snacks Auch Obst- und Gemüsekonserven, Säfte und tiefgekühltes 5 gewinnt Wissenschaftler empfehlen 5 am Tag. Denn mit 5 Portionen Obst und Gemüse täglich schützen Sie aktiv Ihre Gesundheit. Der reichliche Genuss der Früchte kann zudem auch unser Wohlbefinden und unsere

Mehr

IN FORM. Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung

IN FORM. Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung Martin Köhler Unterabteilungsleiter Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz I. Ausgangslage Erwachsene:

Mehr

Tirol Werbung / Themenmanagement AUF DIE LÖFFEL, FERTIG, LOS!

Tirol Werbung / Themenmanagement AUF DIE LÖFFEL, FERTIG, LOS! 1. Neues Young Tirol Schulprogramm Auf die Löffel, fertig, los! Modul 1: Ernährungsworkshop Modul 2: Kochworkshop Modul 3: Abschlussspiel Dauer Abendveranstaltung, ca. 2 Stunden Auf Wunsch Vormittags-

Mehr

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Klarheit für Verbraucher Auf einen Blick Eine Vielzahl unterschiedlicher Öko-Kennzeichen machte es noch vor wenigen Jahren den Verbrauchern schwer, den Überblick

Mehr

Der Geschmackssinn. Wie schmecke ich? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Kreativ-Tipp Erzähl-/Schreibanlass

Der Geschmackssinn. Wie schmecke ich? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Kreativ-Tipp Erzähl-/Schreibanlass Der Geschmackssinn Wie schmecke ich? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Kreativ-Tipp Erzähl-/Schreibanlass Wie schmecke ich? Der Geschmackssinn Das Wichtigste auf einen Blick

Mehr

Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen. Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum

Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen. Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum Ausgangspunkt der Überlegungen: Berufsnachwuchs für die Landwirtschaft fehlt! Unternehmen beklagen,

Mehr

Ihr gemeinnütziger Anbieter für leckere Gemeinschaftsverpflegung!

Ihr gemeinnütziger Anbieter für leckere Gemeinschaftsverpflegung! Ihr gemeinnütziger Anbieter für leckere Gemeinschaftsverpflegung! GROSSER GENUSS FÜR KLEINE GENIESSER! Vollwertige Mahlzeiten geben Kindern die nötige Energie, wissen daher genau, was bei den kleinen Genießern

Mehr

Alles ganz einfach oder etwa nicht? 4 Im Überblick: Ernährung des Babys 6

Alles ganz einfach oder etwa nicht? 4 Im Überblick: Ernährung des Babys 6 Inhalt Alles ganz einfach oder etwa nicht? 4 Im Überblick: Ernährung des Babys 6 Das erste halbe Jahr: Am besten Muttermilch 8 Stillen ist optimal für Mutter und Kind 10 Was Mütter in der Stillzeit brauchen

Mehr

Die vitale Entschlackungswoche

Die vitale Entschlackungswoche HEILMOORBAD SCHWANBERG Die vitale Entschlackungswoche SCHLANK UND VITAL MIT DER KRAUTSUPPE Heilmoorbad im Kloster Schwanberg Tel. Nr. 03467/8217-0 --- Fax DW 70 info@heilmoorbad.at Anleitung zu Ihrer vitalen

Mehr

Thema Obst und Gemüse. Erleben und Gestalten in der Kita Schmusebacke. Karolin Breske. Die Zielgruppe dieser Ausarbeitung: Die Kinder.

Thema Obst und Gemüse. Erleben und Gestalten in der Kita Schmusebacke. Karolin Breske. Die Zielgruppe dieser Ausarbeitung: Die Kinder. Thema Obst und Gemüse Erleben und Gestalten in der Kita Schmusebacke Karolin Breske Die Zielgruppe dieser Ausarbeitung: Die Kinder Die Eltern Das Fachpersonal Die Trägerscha; Vorwort: Im Kindesalter besteht

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Stellen Sie sich vor,

Stellen Sie sich vor, Stellen Sie sich vor, Sie wären in absoluter Bestform Gut ernährt, gesünder und voller Elan Beraterleitfaden Die hochwertigen Herbalife -Produkte helfen, den Körper täglich mit den Elementen zu versorgen,

Mehr

Gesunde Ernährung für Körper und Geist

Gesunde Ernährung für Körper und Geist Gesunde Ernährung für Körper und Geist Dr. med Jolanda Schottenfeld-Naor Internistin, Diabetologin, Ernährungsmedizinerin RP-Expertenzeit 25. März 2015 Grundlagen der Ernährung Nährstoffe sind Nahrungsbestandteile,

Mehr

Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs

Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs Wie weckt man bei Kindern den Appetit auf eine selbst gekochte Mahlzeit? Indem sie selbst regelmäßig den Kochlöffel schwingen dürfen. Frisches fix zuzubereiten

Mehr

Ernährung 2012 15.06.2012 1

Ernährung 2012 15.06.2012 1 1 Wie motiviere ich Klienten, mehr Gemüse und Obst zu essen? Dr. Maike Groeneveld Praxis für Ernährungsberatung, Bonn 2 Beraten heißt motivieren Wie motiviere ich Klienten, mehr Gemüse und Obst zu essen?

Mehr

HausMed Coach Leichter leben

HausMed Coach Leichter leben HausMed Coach Leichter leben AbnehmPlan Anleitung Einfach ins Gleichgewicht kommen Herzlich willkommen beim HausMed Coach Leichter leben! Sie haben Glück, denn Sie halten das moderne System fürs Wunsch

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

Nachhaltige Ernährung in der Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse

Nachhaltige Ernährung in der Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse Nachhaltige Ernährung in Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse Nachhaltig essen und trinken - Wir machen mit! Bei Workshops und Kochkursen sind Nachhaltigkeitsaspekte aus unterschiedlichen Handlungsfeln

Mehr

Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011

Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011 Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011 Ziel: Der Zuckerfreie Vormittag soll flächendeckend in hessischen Kindertageseinrichtungen umgesetzt werden. Was ist der Zuckerfreie Vormittag?

Mehr

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs.

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs. Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Bereich Gesundheitsdienste Gesundheitsförderung und Prävention St. Alban-Vorstadt 19 4052 Basel Tel 061 267 45 20 Fax 061 272 36 88 g-p@bs.ch Gesunde Ernährung

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering Handreichung für Nachhaltiges und faires Catering Sie planen das Catering auf einer Veranstaltung? Dann planen Sie nachhaltig: Regional, saisonal,

Mehr

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne.

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne. Pflanzliche Eiweiß-Diät Mit 21-Tage Ernährungsprogramm Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein erstklassiges Produkt entschieden. 14a Vital unterstützt Sie gezielt auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht

Mehr

Projekt 7008: Arche Noah Kindergarten Unser Projekt trägt den Titel: Gesunde Brotzeit für alle!

Projekt 7008: Arche Noah Kindergarten Unser Projekt trägt den Titel: Gesunde Brotzeit für alle! Projekt 7008: Arche Noah Kindergarten Unser Projekt trägt den Titel: Gesunde Brotzeit für alle! Zielsetzung In den letzten Jahren haben wir vermehrt die Beobachtung gemacht, dass die Qualität der Brotzeit,

Mehr

D45 L383N 15T 31NF4CH.

D45 L383N 15T 31NF4CH. D45 L383N 15T 31NF4CH. Das Leben ist einfach und es ist FREUDE Schlank werden und bleiben.. BEWUSSTSEIN & BEWEGUNG Das Seminar macht Fehlernährung bewusst & verändert den Umgang mit dem Nahrungsangebot

Mehr

Für jedes Kind das richtige Rezept Umsetzung des DGE- Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder

Für jedes Kind das richtige Rezept Umsetzung des DGE- Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder Für jedes Kind das richtige Rezept Umsetzung des DGE- Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder Veranstaltung Nr.: 2750904 Fortbildung max. TN: 20 19.05.2015 Ernährungsgewohnheiten

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr