PROJEKTBERICHT. Projekt «Helft der Pionierlok!»

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROJEKTBERICHT. Projekt «Helft der Pionierlok!»"

Transkript

1 V ER EI N EX T R A Z U G. C H PROJEKTBERICHT Projekt «Helft der Pionierlok!» Der vorliegende Projektbericht «Helft der Pionierlok!» erläutert die getätigten Arbeiten des Vereins EXTRAZUG.CH und zeigt Einblicke in die betriebsfähige Aufarbeitung der allgemein bekannten BLS-Pionierlokomotive des Typs Ae 4/4 251.

2 Seite 2 P ROJ EKT BE RIC HT Projektidee Seit 2008 bestand im Emmental eine freie Gruppierung unter dem Namen EXTR AZUG.CH. Das Ziel dieser Gruppierung war es, einen Schnellzug mit dem Bezug zum Kanton Bern zu bilden. Ein Jahr später, 2009 konnte in das neue Vereinsdomizil, der Lokremise in Langnau i.e. aus dem Jahr 1864 gezogen werden. 2 Jahre später erfolgte die Vereinsgründung. Heute umfasst der Verein neun Aktivmitglieder und rund 30 Gönner. EXTRAZUG.CH unterwegs vor der Strategieausführung Inspiration zum Projekt des BLS-Schnellzuges von 1970 Bildernachweis BLS AG S. 7 o Markus Barth S. 5 o, S. 7 m, S. 8 o Ernst Brunke S. 2 m Daniele Gilardi S. 1 Ruedi Heeb S. 3 m, S. 3 u, S. 4 o, S. 4 m, S. 4 u, S. 6 o Michel Huber S. 6 m Peter Hürzeler S. 7 u Saskia Röhn S. 5 m, S. 5 u Sandro Sigrist S. 2 o Georg Trüb S. 6 u Mitte 2012 beschloss der Vorstand des Vereins EXTRAZUG.CH seine Fahrzeugflotte nach einer festgelegten Strategie zu halten. Schnell war man sich klar, dass es sich um einen BLS- Schnellzug im Zustand um 1970 sein soll, also bevor die BLS den zweifarbigen Anstrich in Blau/Créme einführte. Die grünen Wagen sollten bereichert sein durch einen roten Speisewagen und von einer braunen BLS-Lokomotive gezogen werden. Die sich bereits beim Verein EXTRAZUG.CH befindlichen restaurierten, grünen BLS- Erstklasswagen A 801 & 807) und roten SBB-Speisewagen (WR 10105) bildeten die Basis zur festgelegten Strategie. Da gleichzeitig die BLS-Stiftung auf der Suche nach Betreibern ihrer beiden Lokomotiven BLS Ae 4/4 251 und BLS Ae 8/8 273 waren, konnte der Verein EXTRAZUG.CH eine Fahrzeugrochade mit der BLS-Stiftung durchführen. Der Verein gab der Stiftung ihre EBT Be 4/4 102 und GBS Ce 4/4 312 ab und wurde im Gegenzug Leihnehmer der BLS Ae 4/4 251 und BLS Ae 8/ Unmittelbar nach der Rochade begann die betriebsfähige Aufarbeitung der BLS Ae 4/4 251 um rechtzeitig zu den Feierlichkeiten «100 Jahre Lötschbergbahn» Ende Juni 2013 das Projekt abgeschlossen zu haben.

3 Seite 3 Betriebsfähige Aufarbeitung der BLS Ae 4/4 251 Mit der Zulassung der Lok Ae 4/4 251 durch das Bundesamt für Verkehr und den störungsfreien Einsätzen anlässlich der Feierlichkeiten «100 Jahre Lötschbergbahn» (Nord und Südrampenfest) hat der Verein EXTRAZUG.CH das gesteckte Ziel vollumfänglich erreicht. Die aufgearbeitete Lok konnte der Öffentlichkeit seit Ende Juni 2013 mehrfach präsentiert und für Zugfahrten zur Verfügung gestellt werden. Roll In der Lokomotive in Samstagern, Februar 2013 Sowohl die Arbeiten der Vereinsmitglieder als auch die Expertenarbeiten für die Aufarbeitung der Lokomotive konnten Dank dem grosszügigen Entgegenkommen der Schweizerischen Südostbahn (SOB) mehrheitlich in deren Werkstätte in Samstagern ausgeführt werden. Die Ae 4/4 251 musste mit einen vereinseigenen Transport vom langjährigen Abstellort Burgdorf nach Samstagern geschleppt werden. Der Transport via Olten/Zürich stellte grosse Anforderungen an die Transportorganisation durch die auszuführenden Vereinsmitglieder. In Samstagern angekommen wurde eine Bestandesaufnahme der durchzuführenden Detailarbeiten von den Vereinsmitgliedern zusammen mit den Spezialisten der SOB vorgenommen und die Arbeitsschritte definitiv fixiert. Vom Verein wurde eine Aufarbeitungsvorschrift erstellt, da diese dem heutigen Stand der Technik entsprechen muss und als einen Bestandteil der gesetzlichen Nachweise gilt. Danach wurde umgehend mit der Zerlegung der Lok begonnen. Ausachsen der Lokomotive durch die Spezialisten der SOB

4 Seite 4 P ROJ EKT BE RIC HT Hierzu wurde die 80 Tonnen schwere Lok ausgeachst (aus den Drehgestellen gehoben), damit die Drehgestelle frei zugänglich wurden. Eines der Drehgestelle wurde durch die BLS AG revidiert und dem Projekt zur Verfügung gestellt, während das andere Drehgestell direkt bei der SOB in Samstagern zur Aufarbeitung zerlegt wurde. Das Drehgestell wird in alle Einzelteile zerlegt Bei der Zerlegung und gleichzeitigen Kontrolle, sowie der Aufarbeitung einiger Teile konnten die Achsen freigelegt werden. Die Radreifen (Analog den Pneus beim Auto) waren vollumfänglich runtergefahren und mussten deshalb neu aufgezogen werden. Die Radsätze mussten zur Aufarbeitung von der SOB zur BLS-Werkstätte nach Bönigen transportiert werden. Dort war es möglich neue Radreifen auf die Radsterne aufzuziehen. Abgefahrene und nicht mehr verwendbare Radreifen Gleichzeitig zu den sehr schweren Arbeiten an den Drehgestellen, die nur durch Spezialisten durchgeführt werden können haben die Vereinsmitarbeiter begonnen am Lokomotivkasten die Aufarbeitung vorzunehmen. Die ausgiebige technische Aufarbeitung und Kontrolle konnte mehrheitlich durch vereinseigene Fachkräfte durchgeführt werden. Insbesondere wurde die Dachpartie mit Stromabnehmer und Isolatoren kontrolliert und aufgearbeitet. Gereinigte und kontrollierte Dachpartie

5 Seite 5 P ROJ EKT BE RIC HT Im Maschinenraum wurden die Hilfsbetriebe kontrolliert, die Wendeschalter aufgearbeitet und auch das Pneumatikgerüst saniert. Gleichzeitig wurde tagelang durch die freiwilligen Helfern Schmutz, welcher eine hohe Brandlast darstellt, aus dem Maschinenrauminsbesondere den Elektro- und Luftkanälen entfernt. Reinigung des Lokomotivkasten und der Kanäle innen Das Trafoöl wurde kontrolliert und ergänzt. Die Batterien der Lokomotive aufgearbeitet und gewartet. Mehrere Filter und Matten ersetzt. Beide Führerpulte und Steuerkontroller wurden Kontakt für Kontakt aufgearbeitet. Steuerpulte und -kontroller wurden aufgearbeitet Weiter wurden die schadhaften Bremskupplungen von den Vereinsmitgliedern ersetzt und der Kasten komplett gereinigt. Insbesondere die Lüftungsgitter bedurften vieler Arbeitsstunden. Die Nummernschilder wurden wieder nach altem Muster zusammengesetzt und ergänzt. Am Schluss wurden diese wieder an der Lokomotive angebracht. Ergänzen der Loknummern und Anschriften

6 Seite 6 Die defekte alte Zugsicherung Signum wurde aufgearbeitet und die defekten Teile ersetzt. Die Anpassung der Zugsicherung mit dem gesetzlich vorgeschriebenen ETM-S wurde von einem Spezialisten vorgenommen, während die Vereinsmitglieder alle Hilfsarbeiten wie Kabelverlegen, Schweissungen, etc. selbst durchführten. Einbau Zugsicherung ETM-S Kabel durch Vereinsmitglied Nach der Anlieferung aller Teile für die Drehgestelle durch die BLS, wurden alle Komponente wieder zusammengesetzt und die Lokomotive wieder auf ihre Drehgestelle abgesetzt. Damit waren die Hauptarbeiten abgeschlossen. Die Inbetriebsetzung der revidierten Lokomotive erfolgte durch die Vereinsmitglieder zusammen mit den Spezialisten der SOB und BLS in Samstagern während mehreren Tagen. Die Lokomotive steht auf ihren, nun neuen Rädern Erste Schritte mit eigener Kraft zurück Richtung Bernbiet Mit den erforderlichen Tests und Nachweisen wurde dem BAV die Neuzulassung der Lokomotive für das Schweizerische Schienennetz beantragt. Sämtliche Arbeiten in diesem Zusammenhang wurden von den Vereinsmitgliedern geleitet. Nach ausgiebiger Aussenreinigung der Lok und der Ergänzung der technischen Unterlagen, sowie dem Eintreffen der Zulassungsverfügung des BAV konnte die Lok in einer ersten Etappe nach Langnau überführt werden, wo durch die Vereinsmitglieder weitere notwendige Arbeiten ausgeführt werden konnten.

7 Seite 7 P ROJ EKT BE RIC HT Auf der Fahrt Samstagern-Langnau konnte die Lokomotive einem ersten Test unterzogen werden, wonach einige notwendige Arbeiten durch die Vereinsmitglieder in Langnau durchgeführt werden. Mit voller Betriebsfähigkeit stand die Belastungsprobe der Lokomotive in Form einer Lastprobefahrt über den Lötschberg nach Brig an. Um genügend Anhängelast zu haben, hatte uns die BLS-Stiftung auch ihre Wagen zusätzlich zu den Wagen des Vereins zur Verfügung gestellt. Lastprobefahrt mit schwerem Schnellzug bei Frutigen Vereinsstand am Jubiläumsfest in Frutigen Die Lastprobefahrt war ein voller Erfolg und die Lokomotive konnte ihre Leistungsfähigkeit ohne Beanstandungen unter Beweis stellen. Damit stand der Inbetriebnahme für das Jubiläum «100 Jahre Lötschbergbahn» nichts mehr im Wege. Im Rahmen des Nordrampenfestes konnten die Vereinsmitglieder das Projekt in Frutigen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und weiteren Goodwill und Spenden sammeln. Die sehr ambitiösen Termine konnten Dank dem engagierten Mitwirken aller Beteiligten in den Bahnunternehmungen, dem BAV aber insbesondere auch der Vereinsmitglieder eingehalten werden. Die Lokomotive stand vom BAV zugelassen Ende Juni 2013 rechtzeitig zur offiziellen Feier der Lötschbergbahn zur Verfügung. Die Projektkosten konnten grösstenteils eingehalten werden. Die umfangreichere Aufarbeitung der Drehgestelle und Achsen, deren Zustand schlechter als erwartet war, sowie die Sanierung der Pneumatik am Hauptluftgerüst führten zu einer kleinen Kostenüberschreitung des Projektbudgets. Pendelfahrt am Jubiläumsfest bei Frutigen

8 Seite 8 Etwa ein Drittel der involvierten Helfer in Steffisburg Wir möchten es nicht unterlassen allen Geldgebern, insbesondere dem Lotteriefonds des Kantons Bern, der BLS AG und vielen weiteren kleineren Spendern zu danken. Auch danken wir der BLS-Stiftung für die Überlassung der Lokomotive und die Hilfe im Rahmen des Projektes. Wir danken den Werkstätten der BLS AG und SOB AG für die exzellente Arbeit und grosszügige Unterstützung dieses Projekts. Schmiditech, die uns kompetent die Zugsicherung entworfen und eingebaut hat. Aber auch dem Bundesamt für Verkehr (BAV) für die zügige und professionelle Begleitung. Natürlich danken wir allen unseren Mitgliedern, welche viele, sehr viele Freizeitstunden investiert haben. Ein Projekt dieser Grössenordnung benötigt ein absolutes Teamwork ohne dieses ist ein Erfolg unmöglich. Zuletzt erinnern wir uns auch an Markus Pfeiffer, der als Vereinsmitglied leider die Probefahrt nicht mehr erleben konnte. Vielen Dank für die Unterstützung und Zusammenarbeit!

Folien für Punkte Gesetzliche Grundlagen und Aktuelle Infos

Folien für Punkte Gesetzliche Grundlagen und Aktuelle Infos Folien für Punkte Gesetzliche Grundlagen und Aktuelle Infos Gibt es Alternativen zu Glyphosat?! Problemstellung 1. Herbizide sind im Gleisbereich für die Betriebssicherheit notwendig 2. Seit über 20 Jahren

Mehr

Zwyginet Know How Paper

Zwyginet Know How Paper Inhaltsverzeichnis 1 Nummernschema für SBB Fahrzeuge bis 1989...2 1.1 Lokomotiven und Triebwagen...2 1.2 Lokomotiven und Traktoren...2 1.3 Trieb- und Steuerwagen...2 1.4 Betriebsart...2 1.5 Achsenzahl...3

Mehr

Modernisierung von Lokomotiven. SBB Personenverkehr Operating Ihr Partner für die Modernisierung von Rollmaterial.

Modernisierung von Lokomotiven. SBB Personenverkehr Operating Ihr Partner für die Modernisierung von Rollmaterial. Modernisierung von Lokomotiven. SBB Personenverkehr Operating Ihr Partner für die Modernisierung von Rollmaterial. Inhaltsverzeichnis. Ein wichtiger Erfolgsfaktor im Schienenverkehr: Ihr Rollmaterial.

Mehr

Die CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung? Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualtitätssiegel. Dadurch wird lediglich angezeigt, daß ein Produkt die Anforderungen aller relevanten EG-Richtlinien

Mehr

EXTRABLATT. Ausgabe Vereinszeitschrift des Vereins EXTRAZUG.CH

EXTRABLATT. Ausgabe Vereinszeitschrift des Vereins EXTRAZUG.CH Ausgabe 2014 Vereinszeitschrift des Vereins EXTRAZUG.CH EXTRABLATT Der Lötschberg-Schnellzug entsteht Seit der Idee, einen originalen Lötschberg-Schnellzug zu bilden, konnte vieles erreicht werden. Unser

Mehr

Verein EXTRAZUG.CH I h r p e r s ö n l i c h e r E x t r a z u g!

Verein EXTRAZUG.CH I h r p e r s ö n l i c h e r E x t r a z u g! Verein EXTRAZUG.CH I h r p e r s ö n l i c h e r E x t r a z u g! Stand: 22.09.2014 2 Einsteigen bitte Haben Sie einen Event geplant und suchen eine originelle Location? Oder suchen Sie das passende Rollmaterial

Mehr

ÖV-Werbung S-Bahn Bern Werben in der zweitgrössten S-Bahn der Schweiz

ÖV-Werbung S-Bahn Bern Werben in der zweitgrössten S-Bahn der Schweiz Angebot und Preise 2016 ÖV-Werbung S-Bahn Bern Werben in der zweitgrössten S-Bahn der Schweiz www.apgsga.ch / traffic 2 BLS S-Bahn Bern Streckenplan Die zweitgrösste S-Bahn der Schweiz die S-Bahn Bern

Mehr

Bau und Finanzierung eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthard-Achse

Bau und Finanzierung eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthard-Achse Bundesamt für Verkehr (BAV) Abteilung Finanzierung CH-3003 Bern Bern, 21. Dezember 2012 Bau und Finanzierung eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthard-Achse Stellungnahme des

Mehr

Die Regelungen des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) in Bezug auf Karosserie- und Nutzfahrzeugbauer

Die Regelungen des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) in Bezug auf Karosserie- und Nutzfahrzeugbauer Die Regelungen des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) in Bezug auf Karosserie- und Nutzfahrzeugbauer Jörg Biedinger Fachreferent Fahrerlaubnis Arge NKF BKrFQG 7.11.2013 Grundsätzliche Regelungen

Mehr

Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung

Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung Gemeindeversammlung vom 30. Mai 2016 Antrag des Gemeinderates 2 Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung - 2-2 Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung

Mehr

Beispiel für einen Betrieblichen Auftrag

Beispiel für einen Betrieblichen Auftrag Beispiel für einen Betrieblichen Auftrag Instandsetzung einer Straßenbahntür Beruf: Elektroniker für Betriebstechnik Einsatzgebiet: Schalt- und Steueranlagen Inhalt 1. Genehmigungsantrag 2. Beschreibung

Mehr

Bghw, Bdghw, Bdghwse, WRg, Wgr

Bghw, Bdghw, Bdghwse, WRg, Wgr Reisezugwagen der Deutschen Reichsbahn Bghw, Bdghw, Bdghwse, WRg, Wgr I. Einleitung II. Allgemeine Hinweise III. Installationshinweise IV. Schluss I. Einleitung Ab den 1960er Jahren begann die Deutsche

Mehr

Verein extrazug.ch P A T E N S C H A F T E N. Stand: 18.08.2015

Verein extrazug.ch P A T E N S C H A F T E N. Stand: 18.08.2015 Verein extrazug.ch P A T E N S C H A F T E N Stand: 18.08.2015 2 Patenschaften Übernehmen Sie eine Patenschaft. Mit Ihrer Patenschaft für ein Fahrzeug oder der Lokremise Langnau helfen Sie mit, jung und

Mehr

BilderBuchBogen. die Achslagerschmierung. Für die Sicherheit wurde eine Indusi eingebaut.

BilderBuchBogen. die Achslagerschmierung. Für die Sicherheit wurde eine Indusi eingebaut. BilderBuchBogen Ende der 60er Jahre standen die 44 nach Kriegsende in Österreich verbliebenen E 94, bereits mehr als 25 Jahre im Einsatz. Da zum damaligen Zeitpunkt nicht auf diese Loks verzichtet werden

Mehr

EINS IST DIE PERFEKTE WELLE FÜR IHRE ZIELGRUPPE

EINS IST DIE PERFEKTE WELLE FÜR IHRE ZIELGRUPPE EINS IST DIE PERFEKTE WELLE FÜR IHRE ZIELGRUPPE DAS IST RADIO BERN1 Herzlich willkommen bei RADIO BERN1 dem Radiosender für die Stadt und Region Bern. Mit «Musig wo s bringt», regionaler Kompetenz und

Mehr

Unterwegs mit Licht und Köpfchen! Tagsüber LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht.

Unterwegs mit Licht und Köpfchen! Tagsüber LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht. Unterwegs mit Licht und Köpfchen! Tagsüber LED-Tagfahrlicht statt Abblendlicht. Seit Anfang 2014 muss auch tagsüber stets mit Licht gefahren werden. Die Massnahme gehört zu «Via sicura», dem Verkehrssicherheitsprogramm

Mehr

Der leisen Bahn gehört die Zukunft

Der leisen Bahn gehört die Zukunft Kontakt Lärmschutzbeauftragte der DB AG Ines Jahnel Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin Telefon: 030 297 60900 Der leisen Bahn gehört die Zukunft Weitere Informationen Ausführliche Informationen zum Thema

Mehr

Tipps und Tricks. Auf Basis dieses Berichts wurde auch unseren Basteltag im September 2013 mit dem Thema Rücklichter gestaltet.

Tipps und Tricks. Auf Basis dieses Berichts wurde auch unseren Basteltag im September 2013 mit dem Thema Rücklichter gestaltet. Tipps und Tricks Flackerfreie LED Schlussbeleuchtung Benötigtes Material RM30 von T&S Kabeltechnikruhrmodell GoldCap Stützkondensator 0,22F 5,5V Achsschleifer für Stromabnahme Umgebaut von Bericht von

Mehr

SBB Cargo Asset Management.

SBB Cargo Asset Management. SBB Cargo Asset Management. Wir sind da, wo Rollmaterial und Service entscheidend sind. Wenn es um Qualität, Sicherheit und Service geht, kommen wir in Fahrt. Wartungszeiten halten wir kurz. Wartezeiten

Mehr

SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign

SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign info.nzvp@sbb.ch 079 894 90 15 1 Die vorliegende Liste der Streckenöffnungszeiten bildet einen integrierenden Bestandteil des Network Statements der SBB 2017

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Amt für Immissionsschutz und Betriebe MERKBLATT für die Außerbetriebnahme von Anlagen zum Lagern und Abfüllen wassergefährdender, brennbarer

Mehr

Ihre Wirtschaftlichkeit ist unser Antrieb.

Ihre Wirtschaftlichkeit ist unser Antrieb. Ihre Wirtschaftlichkeit ist unser Antrieb. Mercedes-Benz Original-Tauschteile für Lkw und Transporter. Aus Alt wird wieder Neu: Mercedes-Benz Original-Tauschteile. Mercedes-Benz Original-Tauschteile sind

Mehr

KARATE DO SHOTOKAI SCHWEIZ DOJO LAUFEN. Internes Reglement. I. Zweck und Zusammensetzung

KARATE DO SHOTOKAI SCHWEIZ DOJO LAUFEN. Internes Reglement. I. Zweck und Zusammensetzung Internes Reglement Artikel 1 I. Zweck und Zusammensetzung Das Interne Reglement beinhaltet die Organisation und den Aufbau des Vereins im Detail. Es ist eine Ergänzung zu den Statuten und hat gleiches

Mehr

Nummer 8/2013, November 2013

Nummer 8/2013, November 2013 Nummer 8/2013, November 2013 UNTERNEHMEN 1. Frohe Weihnachten und alles Gute im Jahr 2014 2. Ausweisung der CO 2 -Emissionen nach französischer Verordnung 2011-1336 LEISTUNGSANGEBOT 3. Fahrplaninformationen

Mehr

Hygieneprotokoll PCC* Ringfäule Version 2.0

Hygieneprotokoll PCC* Ringfäule Version 2.0 Hygieneprotokoll Ringfäule Teil Transport und Desinfektionsunternehmen für Transportmittel Das Hygieneprotokoll Ringfäule der PCC* enthält die präventiven Maßnahmen der niederländischen Pflanzkartoffel-Kette,

Mehr

Reinigung von RLT-Anlagen

Reinigung von RLT-Anlagen Reinigung von RLT-Anlagen Dr. Stefan Burhenne Dr. Stefan Burhenne hydroclean GmbH & Co. KG Woher kommt der Schmutz? Baustaub (schon beim Einbau) Von außen durch die Filter (mangelhafte Wartung oder zu

Mehr

rc-speedparts.de Anleitung für elektrobetriebene Chassis

rc-speedparts.de Anleitung für elektrobetriebene Chassis rc-speedparts.de Anleitung für elektrobetriebene Chassis Einleitung Bitte lesen Sie diese Anleitung vor der ersten Inbetriebnahme aufmerksam durch. Sie beinhaltet alle wichtigen Informationen die Sie benötigen,

Mehr

Dokumentation. Katholische Pfarrkirche St. Cyriakus Litzenhardtstraße 50 76135 Karlsruhe-Bulach

Dokumentation. Katholische Pfarrkirche St. Cyriakus Litzenhardtstraße 50 76135 Karlsruhe-Bulach Seite 1 Dokumentation zum Bau- und Restaurierungsvorhaben Katholische Pfarrkirche St. Cyriakus Litzenhardtstraße 50 76135 Karlsruhe-Bulach Sanierung Ziegel-Natursteinfassade Auftraggeber: Kath. Kirchengemeinde

Mehr

Errichtung Ersatzkessel 2 inkl. Rauchgasreinigungsanlage und Umbau der vorhandenen Rauchgasreinigungsanlage

Errichtung Ersatzkessel 2 inkl. Rauchgasreinigungsanlage und Umbau der vorhandenen Rauchgasreinigungsanlage Errichtung Ersatzkessel 2 inkl. Rauchgasreinigungsanlage und Umbau der vorhandenen Rauchgasreinigungsanlage Stand 12. März 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, die Entsorgungsgesellschaft Krefeld plant

Mehr

Energiestrategie des Bundes Umsetzung im Kanton Schwyz

Energiestrategie des Bundes Umsetzung im Kanton Schwyz Energiestrategie des Bundes Umsetzung im Kanton Schwyz Medienkonferenz 25.10.2012 Traktanden 1. Ausgangslage Bund 2. Ziele des Bundes, Energiestrategie 2050 4. Ziele des s für die kantonale Energiestrategie

Mehr

Einbauanleitung. Bevor Sie mit der Montage beginnen, ist dringend zu empfehlen, den Batterieanschluss zu trennen.

Einbauanleitung. Bevor Sie mit der Montage beginnen, ist dringend zu empfehlen, den Batterieanschluss zu trennen. Einbauanleitung Bevor Sie mit der Montage beginnen, ist dringend zu empfehlen, den Batterieanschluss zu trennen. Es müssen ALLE mitgelieferte Komponenten angeschlossen werden!!! Anschluss: Die Steuerungsplatine

Mehr

Mit dem Autozug von Düsseldorf nach Verona. wöchentlich ab Mai 2016

Mit dem Autozug von Düsseldorf nach Verona. wöchentlich ab Mai 2016 Mit dem Autozug von Düsseldorf nach Verona wöchentlich ab Mai 2016 Mit Ihrem Autozug in den Süden! Möchten Sie auf Ihr eigenes Fahrzeug nicht verzichten und trotzdem ohne Stau und ausgeruht im Urlaub ankommen?

Mehr

Suchen Sie eine familienergänzende Betreuung für Ihre Kinder?

Suchen Sie eine familienergänzende Betreuung für Ihre Kinder? Suchen Sie eine familienergänzende Betreuung für Ihre Kinder? Die Tagesschulangebote Langenthal ergänzen die unterrichtsfreie Zeit Ihrer Kinder ideal. Tagesschulangebote Langenthal von Kindergarten bis

Mehr

Le Tour de TUI Nachhaltig mobil mit TUI Dienstfahrrädern

Le Tour de TUI Nachhaltig mobil mit TUI Dienstfahrrädern Le Tour de TUI Nachhaltig mobil mit n Stand: Juni 2009 Andreas Vermöhlen Konzern-Umweltmanagement / Nachhaltige Entwicklung, TUI AG Tel. 0511-566 2202 Andreas.Vermoehlen@tui.com Ausgangslage TUI AG mit

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

das waren noch Zeiten Alles hatte seinen Rhythmus

das waren noch Zeiten Alles hatte seinen Rhythmus Glasfaser das waren noch Zeiten Alles hatte seinen Rhythmus Die Glasfaser löst den Kupferdraht ab! min. 50 x kleiner und bis zu 100 x schneller Links : Glasfaser Rechts : bisheriges Telefon Kabel Heute

Mehr

Vereinbarung über das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung der Zulassung für Lokomotiven und personenbefördernde Eisenbahnfahrzeuge

Vereinbarung über das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung der Zulassung für Lokomotiven und personenbefördernde Eisenbahnfahrzeuge Eisenbahn-Bundesamt bm~.'lno Vereinbarung über das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung der Zulassung für Lokomotiven und personenbefördernde Eisenbahnfahrzeuge zwischen den nationalen Eisenbahnsicherheitsbehörden

Mehr

Bett im Berlingo eine Idee zum Nachbauen

Bett im Berlingo eine Idee zum Nachbauen Bett im Berlingo eine Idee zum Nachbauen von Dr. Oliver Dürhammer So richtig Werbung für ein Auto wollte ich eigentlich nie machen. Aber seit dem ich meinen Berlingo habe, bin ich wirklich überzeugt von

Mehr

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB)

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) FSU-Konferenz Luzern, 25.11.2008 Was

Mehr

Nostalgie pur mit Stuttgarter Rössle und Ulmer Spatz

Nostalgie pur mit Stuttgarter Rössle und Ulmer Spatz Impressum Herausgeber: Deutsche Bahn AG Marketingkommunikation (KMK) Frankenallee 2 4 60327 Frankfurt Kontakt: DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH (RAB) Karlstraße 31 33 89073 Ulm Änderungen vorbehalten

Mehr

Grenznahe Strecken. Anhang 1. zur Richtlinie zum Erlangen von Netzzugangsbewilligung und Sicherheitsbescheinigung sowie Sicherheitsgenehmigung

Grenznahe Strecken. Anhang 1. zur Richtlinie zum Erlangen von Netzzugangsbewilligung und Sicherheitsbescheinigung sowie Sicherheitsgenehmigung Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Abteilungen Infrastruktur und Sicherheit 1. Juli 2013 Referenz/Aktenzeichen: Anhang 1 zur Richtlinie

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Anleitung zur Reparatur des Speichers 7420210003 7420210003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte lesen

Mehr

Wartung von mini-club Motoren Von Jochen Hänger 1. Vorwort

Wartung von mini-club Motoren Von Jochen Hänger 1. Vorwort Wartung von mini-club Motoren Von Jochen Hänger 1. Vorwort Eine Lok...... und ihr Motor Das Herz einer jeden Lokomotive ist ihr Motor. Die Funktionstüchtigkeit einer Lokomotive hängt so direkt von der

Mehr

Vertrag über den Transport von Sterilgut

Vertrag über den Transport von Sterilgut 1 Vertrag über den Transport von Sterilgut Zwischen der Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau, Marie-Eberth-Straße 6, 86956 Schongau, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Thomas Lippmann -

Mehr

ÖV-Werbung Thun Stadt und Berner Oberland

ÖV-Werbung Thun Stadt und Berner Oberland Angebot und Preise 2015 ÖV-Werbung Thun Stadt und Berner Oberland www.apgsga.ch / traffic 2 Thun Stadt und Berner Oberland Angebot Aussenformate Aussenformate sammeln endlos Kilometer, Tag für Tag. Ihre

Mehr

Leise, leicht, wartungsarm und für Megatrailer geeignet: AAE lässt neue Generation von Intermodalwagen bauen

Leise, leicht, wartungsarm und für Megatrailer geeignet: AAE lässt neue Generation von Intermodalwagen bauen P R E S S E I N F O R M A T I O N Leise, leicht, wartungsarm und für Megatrailer geeignet: AAE lässt neue Generation von Intermodalwagen bauen - Multifunktionale Taschenwagen: Führender Vermieter Europas

Mehr

Bundesamt für Verkehr BAV BAV Unterstützung der Unternehmen durch die Behörde

Bundesamt für Verkehr BAV BAV Unterstützung der Unternehmen durch die Behörde Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV BAV Unterstützung der Unternehmen durch die Behörde Rolle des BAV Die Aufsichtsbehörde unterstützt

Mehr

Sigloo Stable Alarm System. 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung.

Sigloo Stable Alarm System. 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung. Inbetriebnahme 1. Aufschrauben der vier Schrauben an der Rückseite des Gerätes und Abnahme der Plastikabdeckung. 2. Das Metallteil zum Aufhängen des Gerätes wurde für den Transport nach innen montiert

Mehr

Bundesamt für Kommunikation Radio Monitoring und Anlagen. EMV-Fachtagung 2015. Silvio Rubli Abteilungschef Radio Monitoring und Anlagen

Bundesamt für Kommunikation Radio Monitoring und Anlagen. EMV-Fachtagung 2015. Silvio Rubli Abteilungschef Radio Monitoring und Anlagen Bundesamt für Kommunikation Radio Monitoring und Anlagen EMV-Fachtagung 2015 Silvio Rubli Abteilungschef Radio Monitoring und Anlagen 21. Januar 2015 EMV und BAKOM Die elektromagnetische Verträglichkeit

Mehr

EINFACHES TICKETING FÜR IHR SCHWINGFEST

EINFACHES TICKETING FÜR IHR SCHWINGFEST EINFACHES TICKETING FÜR IHR SCHWINGFEST ALLES IM GRIFF BEIM TICKETING Ticketpark ist das Werkzeug, mit dem Sie Tickets für Ihr Schwingfest einfach und benutzerfreundlich über jegliche Kanäle verkaufen.

Mehr

Wer bezahlt die Rechnung

Wer bezahlt die Rechnung Wer bezahlt die Rechnung Landwirtschaftliche oder Gewerbliche Beförderung In der Landwirtschaft gehören Transporte zum Tagesgeschäft. Egal ob Ernteprodukte, Futtermittel, Dünger oder Vieh, immer müssen

Mehr

Vom Projekt zum Programm Martin Wälti, Programmleiter

Vom Projekt zum Programm Martin Wälti, Programmleiter Forum 2008 Vom Projekt zum Programm Martin Wälti, Programmleiter Langnau, 21. Februar 2008 1 Das Emmental bietet nicht nur Käse Wohnen mit hoher Lebensqualität Stabilität am modernen Arbeitsplatz Eh Erholung

Mehr

Notwendigkeit einer Zulassung - 3 Abs. 1, 4 FZV Seite 361/ 0

Notwendigkeit einer Zulassung - 3 Abs. 1, 4 FZV Seite 361/ 0 Notwendigkeit einer Zulassung - 3 Abs. 1, 4 FZV Seite 361/ 0 Tatbestandstext FaP-Pkt Euro FV 803600 Sie setzten das Fahrzeug in Betrieb, obwohl es nicht zum Verkehr A - 3 50,00 zugelassen war. 3 Abs. 1,

Mehr

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g zwischen Luftsportverein Osthofen e.v. (nachfolgend LSV Osthofen genannt) vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (Anschrift und Namen gem. Vereinsregister)

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Tourismusförderung und regionale Entwicklung im Emmental ab 2010

Tourismusförderung und regionale Entwicklung im Emmental ab 2010 Tourismusförderung und regionale Entwicklung im Emmental ab 21 11. Mai 29, Gartenbauschule Oeschberg, Koppigen Tourismusförderung im Emmental ab 21 I 11. Mai 29 I Gartenbauschule Oeschberg 1 Tourismusförderung

Mehr

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung O. Schärli GmbH Brunnmatt 645 6264 Pfaffnau Tel. 062 756 40 40 Fax 062 756 45 45 info@oschaerli.ch www.oschaerli.ch O.Schärli Brandschutz/Flächenheizung Noriflamm EI30 nbb Steigzonen und Revisionsabschlüsse

Mehr

Humanitäre Stiftung SRK

Humanitäre Stiftung SRK Humanitäre Stiftung SRK Richtlinien für die Vergabungen der Humanitären Stiftung SRK (Vergaberichtlinien) Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) ist ein von der Eidgenossenschaft anerkannter, privater Verein,

Mehr

30 Jahre Rodelbahn im Zwickauer Westsachsenstadion

30 Jahre Rodelbahn im Zwickauer Westsachsenstadion 1979 2009 30 Jahre Rodelbahn im Zwickauer Westsachsenstadion 1. Technische Daten 2. Bau und Einweihung Planung Geländearbeiten Fertigung der Bahnteile Verlegung der Bahnteile 3. Tests, Erfahrungen und

Mehr

Holzenergie Schweiz Neugasse Zürich Telefon Fax

Holzenergie Schweiz Neugasse Zürich Telefon Fax Holzenergie Schweiz Neugasse 6 8005 Zürich Telefon 044 250 88 11 Fax 044 250 88 22 info@holzenergie.ch www.holzenergie.ch www.energie-schweiz.ch Zürich, 23.02.15 Totalrevidiertes Bauprodukterecht in der

Mehr

Erstellung des Stromlaufplans mit EPLAN Anpassung des Pneumatikplans Generierung von Klemmenplänen Kabelplänen Steckerübersichtslisten

Erstellung des Stromlaufplans mit EPLAN Anpassung des Pneumatikplans Generierung von Klemmenplänen Kabelplänen Steckerübersichtslisten Projektreferenz Kunde: Projekt: BMW / München Werkslok Kraus Maffei M700 C Automatisierung einer Diesel Rangierlokomotive mit SPS- Steuerung und Funkfernsteuerung Projektbeschreibung Die Lokomotive ist

Mehr

Wir erstellen Ihre Steuererklärung!

Wir erstellen Ihre Steuererklärung! KOMPETENT UND PREISWERT Persönliche Beratung ist durch nichts zu ersetzen! Für Arbeitnehmer, Rentner und Beamte: Wir erstellen Ihre Steuererklärung! Vertrauen Sie uns. Wir sind Ihr Partner bei der Erstellung

Mehr

Windenergie. Windenergie 1

Windenergie. Windenergie 1 Windenergie 1 2 Windenergie Wind hat eine ungeheure Kraft. Schon seit ungefähr 1300 Jahren machen sich Menschen die Energie des Windes zu Nutze, um Sägemühlen, Ölmühlen, Kreide- und Getreidemühlen zu betreiben

Mehr

Energie sparen durch Technik

Energie sparen durch Technik Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern Allgemeinbildender Unterricht Verminderung der Treibhausgase Energie sparen durch Technik Von: Nico Joel Milete Magnus Mrosko Lehrperson: Pascal Sigg Inhaltsverzeichnis

Mehr

TEIL DER GESELLSCHAFT

TEIL DER GESELLSCHAFT MOBILITÄT FÜR ALLE Mobilität ist ein hohes Gut. Wir setzen uns dafür ein, dass alle gleichberechtigt daran teilhaben können. TEIL DER GESELLSCHAFT Mobilität ist in unserer Gesellschaft ein hohes Gut. BETAX

Mehr

linthal 2015 aktuell

linthal 2015 aktuell linthal 2015 aktuell Newsletter der Kraftwerke Linth-Limmern AG Oktober 2012 Eindrücklicher Stahlwasserbau 1051 Meter lang werden die beiden Druckschächte, welche den Muttsee mit dem Limmernsee verbinden.

Mehr

Richtlinien über die Zulassung und Anbringung von Werbeflächen

Richtlinien über die Zulassung und Anbringung von Werbeflächen Richtlinien über die Zulassung und Anbringung von Werbeflächen a. auf gemeindeeigenen Sportflächen b. in gemeindeeigenen Sporthallen Allgemeines Die Gemeinde Edewecht fördert den Breiten- und Leistungssport

Mehr

Baurestmassen Zahlen und Fakten

Baurestmassen Zahlen und Fakten BRM-Tagung 29. Februar 2012 Wirtschaftskammer Stmk Baurestmassen Zahlen und Fakten Dipl.-Ing. Dr. Wilhelm l Himmel Amt der Steiermärkischen Landesregierung Fachabteilung 19D Internationale Bedeutung der

Mehr

Facilitating Change Eine Fortbildung in 7 Modulen á 2,5 Tage für Führungskräfte, ProjektleiterInnen, PersonalerInnen und BeraterInnen.

Facilitating Change Eine Fortbildung in 7 Modulen á 2,5 Tage für Führungskräfte, ProjektleiterInnen, PersonalerInnen und BeraterInnen. Facilitating Change Eine Fortbildung in 7 Modulen á 2,5 Tage für Führungskräfte, ProjektleiterInnen, PersonalerInnen und BeraterInnen. Wovon wir ausgehen: Veränderungen in Organisationen finden auf verschiedenen

Mehr

SICHERHEIT DER KINDER im Fahrzeug

SICHERHEIT DER KINDER im Fahrzeug SICHERHEIT DER KINDER im Fahrzeug Gurttragvorschriften Im Interesse der Verkehrssicherheit hat der Bundesrat mehrere Änderungen beschlossen. So sollen Kinder künftig in Personenwagen und Schulbussen noch

Mehr

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen.

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen. CE-Kennzeichnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das

Mehr

Jenaer Stadtwerke bieten allen Kunden Ökostrom

Jenaer Stadtwerke bieten allen Kunden Ökostrom Jenaer Stadtwerke bieten allen Kunden Ökostrom Quelle www.lichtstadt.blogspot.com Im Jahr 2011 verbannten die Jenaer Stadtwerke Kernenergie aus ihrem Strom-Mix. Seit dem 1. Juli 2013 setzen sie als erste

Mehr

L J 1. B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Krankenfahrstuhl LJ-1. Vor Inbetriebnahme des Krankenfahrstuhls bitte die Bedienungsanleitung lesen!

L J 1. B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Krankenfahrstuhl LJ-1. Vor Inbetriebnahme des Krankenfahrstuhls bitte die Bedienungsanleitung lesen! B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Krankenfahrstuhl LJ-1 Sondermeier Elektrofahrzeuge GmbH Bahnhofstraße 101 107 45770 Marl Tel.: 02365 82397 Fax: 02365 82763 info@lecson.de www.lecson.de Vor Inbetriebnahme

Mehr

Bedienungsanleitung Elektrische Komponenten

Bedienungsanleitung Elektrische Komponenten Bedienungsanleitung Elektrische Komponenten Die Produkte sind CE-gekennzeichnet und entsprechen der EMV-Norm EN 60601-1-2. Technische Merkmale - elektrische Aktuatoren für Netti Rollstühle Leistung: 220V

Mehr

Hydraulik, Druckluft & Pneumatik

Hydraulik, Druckluft & Pneumatik Hydraulik, Druckluft & Pneumatik Bewegung durch druck Wenn es um Hydraulik, Pneumatik, Druckluft und allgemeinen Maschinenbau geht, ist Hydraulik PLUS in Dortmund Ihr kompetenter Ansprechpartner. Wir sind

Mehr

Modelleisenbahn-Sammlungsauflösung Nr. 131

Modelleisenbahn-Sammlungsauflösung Nr. 131 Marke Artikel Nummer Bezeichnung Stromart analog digital Originalkarton Neuwertig gebraucht Bemerkungen VP CHF Märklin 3091 Dampflokomotive P8, Baden blau, Wechselstrom analog x x 110.00 Märklin 3449 E-Lokomotive

Mehr

Behelf für das Verhalten von Einsatzkräften im Bereich Bahnanlagen im Kanton Bern

Behelf für das Verhalten von Einsatzkräften im Bereich Bahnanlagen im Kanton Bern Behelf für das Verhalten von Einsatzkräften im Bereich Bahnanlagen im Kanton Bern Geltungsbereich Dieser Behelf richtet sich an alle Feuerwehrorganisationen im Kanton Bern, die im Bereich Bahnanlagen eingesetzt

Mehr

Business Carsharing Firmenmobilität nach Mass

Business Carsharing Firmenmobilität nach Mass Mobilitäts- und Wirtschaftsapéro Business Carsharing Firmenmobilität nach Mass Christian Barth Leiter Verkauf Mobility Genossenschaft Ostermundigen, 14. Juni 2010 Seite 0 Themen Facts & Figures Mobility

Mehr

AUFARBEITUNG VON ROLLMATERIAL

AUFARBEITUNG VON ROLLMATERIAL AUFARBEITUNG VON ROLLMATERIAL Katalog 2015-1 - Inhalt: -2- Die Aufarbeitung bei EUROVAPOR 3 Dampfloks: Zweistufige Westinghouse-Luftpumpe 4 Fahrgestell, Lenkgestelle, Ausgleiche, Achskisten 6 Stangen 7

Mehr

Tageszeit belüftetes Strahlungsschutzschild - Manuelle Anleitung

Tageszeit belüftetes Strahlungsschutzschild - Manuelle Anleitung Tageszeit belüftetes Strahlungsschutzschild - Manuelle Anleitung Für Vantage Pro2 & Vantage Pro 2 Plus Stationen Einleitung In dieser Anleitung wird beschrieben wie das tageszeit-belüftete Strahlungsschutzschild

Mehr

Vom Projekt zum Programm. 75 % wohnen an der Bahn. Meta-Story unsere Vision. Einbettung. Das Projekt - bottom up. Das Emmental bietet nicht nur Käse

Vom Projekt zum Programm. 75 % wohnen an der Bahn. Meta-Story unsere Vision. Einbettung. Das Projekt - bottom up. Das Emmental bietet nicht nur Käse Produktarten Strategische Ausgangslage Werte, Visionen, Leitideen, Thesen Bestandesaufnahme Welche Mobilitätsangebote liegenvor? Kategorisierungder Siedlungsgebiete Produktegruppen Strukturelle Voraussetzungen

Mehr

Altenative zum Lemo Solar Motor und Model Torque Motor

Altenative zum Lemo Solar Motor und Model Torque Motor Altenative zum Lemo Solar Motor und Model Torque Motor Hallo Dieser Faulhaber Motor ist die Alternative Der Faulhaber Flachläufermotor 2607 T012 S R ist von Lemo Solar. Flachläufermotor 26 Ø x 6,8 mm /

Mehr

Zeitwertersatzgarantie für das Produkt. HOPPECKE OPzV bloc solar.power / OPzV solar.power

Zeitwertersatzgarantie für das Produkt. HOPPECKE OPzV bloc solar.power / OPzV solar.power HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG Bontkirchener Straße 1 D-59929 Brilon-Hoppecke Postfach 11 40 D-59914 Brilon HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG Postfach 11 40 D-59914 Brilon solar@hoppecke.com http://www.hoppecke.de

Mehr

A. Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher

A. Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher A. Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher Hiermit bestätigt die Firma, dass der Batteriespeicher des Typs Daily Cycle Powerwall, die unten aufgeführten

Mehr

Folgerungen aus dem EuGH- Urteil zu Bauprodukten auf das Wasserrecht

Folgerungen aus dem EuGH- Urteil zu Bauprodukten auf das Wasserrecht Folgerungen aus dem EuGH- Urteil zu Bauprodukten auf das Wasserrecht Martin Böhme Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Verbindung Wasserrecht und Baurecht 63 Absatz 3 WHG:

Mehr

Hausordnung der Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen e.v.

Hausordnung der Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen e.v. Hausordnung der Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen e.v. 1. Grundsätze Die Hausordnung ist Richtschnur für das Verhalten der Mitglieder und Gäste; sie regelt die Rechte und Pflichten und dient zur Erhaltung

Mehr

Informationen zur Zulassung von. Vergnügungsfahrzeugen

Informationen zur Zulassung von. Vergnügungsfahrzeugen Informationen zur Zulassung von Vergnügungsfahrzeugen Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Zuständige Behörden 2 2. a) Welche Boote müssen zugelassen werden? 3 b) Welche Boote müssen registriert werden? 3 3. Voraussetzung

Mehr

Leitfaden für den Bereich Service & Instandhaltung

Leitfaden für den Bereich Service & Instandhaltung Leitfaden für den Bereich Service & Instandhaltung 03 Dieses White Paper zeigt Ihnen, wie Unternehmen aus dem Bereich Service & Instandhaltung mittels Fahrzeugortung mehr Produktivität generieren und die

Mehr

~~~h Stadt C ur. Beschleunigung des GESAK. Aufträge Christian Durisch sowie Martha Widmer-Spreiter und Mitunterzeichnende betreffend.

~~~h Stadt C ur. Beschleunigung des GESAK. Aufträge Christian Durisch sowie Martha Widmer-Spreiter und Mitunterzeichnende betreffend. ~_ ~~~h Stadt C ur Bericht des Stadtrates an den Gemeinderat 105167 / 771.10.01 Aufträge Christian Durisch sowie Martha Widmer-Spreiter und Mitunterzeichnende betreffend Beschleunigung des GESAK Antrag

Mehr

Fahrerlaubnisklasse T nachträgliche Zuteilung

Fahrerlaubnisklasse T nachträgliche Zuteilung KBM e.v. Postfach 1228 86617 Neuburg a. d. Donau An alle Bayerischen Maschinen- Betriebshilfsringe e.v. Ihnen schreibt: Martin Gehring Projektmanagement Tel.: 004 (0) 84 31 / 53 88-2 37 Fax: 004 (0) 84

Mehr

Wechsel der inneren Umluftfilter

Wechsel der inneren Umluftfilter Wechsel der inneren Umluftfilter Hinweis: Der Wechsel der Filter ist nicht ganz einfach. Man muss sich teilweise ziemlich verrenken um unter dem Armaturenbrett an die richtigen Stellen zu kommen. Ach ja,

Mehr

Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost.

Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost. Verein Ballenberg Dampfbahn 3855 Brienz Protokoll der 3. Vorstandssitzung BDB vom Donnerstag, 29. März 2007, 19:30 Uhr im Depot der BDB Interlaken Ost. Nächste Sitzung: Donnerstag, 24. Mai 2007, 19:30

Mehr

OTIF. Einheitliches Muster für Zertifikate (Bauartzertifikat & Betriebszertifikat) Status: IN KRAFT

OTIF. Einheitliches Muster für Zertifikate (Bauartzertifikat & Betriebszertifikat) Status: IN KRAFT OTIF ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Arbeit & Gesundheit. BASICS RIChtIg

Arbeit & Gesundheit. BASICS RIChtIg DGUV Arbeit & Gesundheit BASICS RIChtIg RAd fahren InhAlt Inhaltsverzeichnis Rad fahren ist in 3 Für jeden das richtige Rad 4 Tipps für den Fahrradkauf 6 So sitzt das Rad wie angegossen 7 So kommen Sie

Mehr

Im Jahr 2010 gab es reichlich Schnee im Rebstockpark. Lok 5 Jung Hilax 9295/1941. Foto: Udo Przygoda, 10. Januar 2010

Im Jahr 2010 gab es reichlich Schnee im Rebstockpark. Lok 5 Jung Hilax 9295/1941. Foto: Udo Przygoda, 10. Januar 2010 Das Frankfurter Feldbahnmuseum im Jahr 2010 Im Jahr 2010 stand neben dem bewährten Veranstaltungsprogramm mit vielen Themenveranstaltungen das 35jährige Jubiläum des Frankfurter Feldbahnmuseums im Vordergrund.

Mehr

Revision des Gefahrengutrechts Vernehmlassungsverfahren

Revision des Gefahrengutrechts Vernehmlassungsverfahren Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA 3003 Bern Brugg, 30. Mai 2016 Zuständig: Looser Florence, Jäggi Thomas Sekretariat: Messer Sarah

Mehr

Lineare Gleichungssysteme mit zwei Variablen, lineare Funktionen. Zeit-Weg-Diagramme, Textgleichungen

Lineare Gleichungssysteme mit zwei Variablen, lineare Funktionen. Zeit-Weg-Diagramme, Textgleichungen MATHEMATIK Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Sprachliche Kompetenzen Zeitbedarf Material- und Medienbedarf Sozialform/en Methodische Tools Hinweise zur Durchführung

Mehr

BALANCE e.v. Mitgliederversammlung am Bericht zur Kasse und Antrag auf Entlastung 2009 und 2010

BALANCE e.v. Mitgliederversammlung am Bericht zur Kasse und Antrag auf Entlastung 2009 und 2010 In einer Vorstandsitzung am 21.02.2011 wurde vom Vorstand einstimmig beschlossen die Kassenprüfung für die Jahre 2009 und 2010 extern durch einen Steuerberater prüfen zu lassen. In einer Vorstandssitzung

Mehr

Passepartout Einführung Englischunterricht an der Primarschule Mittwoch, 14. August 2013, 09.00 Uhr Schulhaus Breitgarten, Breitenbach

Passepartout Einführung Englischunterricht an der Primarschule Mittwoch, 14. August 2013, 09.00 Uhr Schulhaus Breitgarten, Breitenbach 1 Es gilt das gesprochene Wort Passepartout Einführung Englischunterricht an der Primarschule Mittwoch, 14. August 2013, 09.00 Uhr Schulhaus Breitgarten, Breitenbach Referat Regierungsrat Remo Ankli Sehr

Mehr

Umbaubericht PIKO (59954) BLS Cargo 486 Gli Alpinisti

Umbaubericht PIKO (59954) BLS Cargo 486 Gli Alpinisti In Italien konnte ich das Gleichstrom Modell dieser schönen Güterzug Lok für 99 erwerben. Da der Umbau auf AC Digital geplant war, kam noch ein Schleifer für 8.10 dazu. Die PIKO Decoder sind nicht bekannt

Mehr