Verband der PSD Banken e.v. Jahresbericht 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verband der PSD Banken e.v. Jahresbericht 2005"

Transkript

1 Text... U1 Verband der PSD Banken e.v. Jahresbericht 2005

2 Jahresbericht 2005 Verband der PSD Banken e.v. Dreizehnmorgenweg Bonn

3 1

4 2

5 Inhalt 3 Gremien des Verbandes Organisationsplan des Verbandes Verbandsarbeit im Blickpunkt Servicegesellschaft der PSD Banken mbh Allgemeine Wirtschaftslage Wirtschaftliche Entwicklung der Mitgliedsbanken Sozialbilanz der PSD Bankengruppe Verbandstag 2005 in Aachen Schlussbemerkungen

6 4 Gremien des Verbandes VORSTAND Wolf-D. Rosenthal Vorsitzender des Vorstandes Dr. Karl-Friedrich Walter Wirtschaftsprüfer / Steuerberater BEIRAT Bernhard Hogenschurz Vorsitzender Geschäftsführer Personal, T-Punkt Vertriebsgesellschaft, Deutsche Telekom AG Dr. jur. Manfred H. Bobke-von Camen Geschäftsführer Personal, Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH VERBANDSRAT Dieter Jurgeit Vorsitzender Gerd Fischer Gert Fromm Horst Greb Frank Helemann Manfred Hochhuth seit Dieter Mackrodt Andreas Schädler Wolfgang Schmitt Bernhard Schröder ausgeschieden am Dietrich Unverfehrt Udo Wiemann Ministerialdirektor a. D. Dipl.-Ing. Horst Ehrnsperger Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie RA Alexander Grundmann Vorsitzender des Vorstandes, Vereinigte Postversicherung Direktor Lars Hille Bereichsleiter Sales & Brokerage, DZ Bank AG Gerhard Hinterberger Bankdirektor, Mitglied des Vorstandes, Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Georg Konradi Direktor a. D., Deutsche Post AG Holger Kranzusch Geschäftsführer Personal und Recht, T-Mobile Deutschland GmbH Ministerialdirektor Hans-Dietrich Lehmann Leiter der Zentralabteilung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Andreas Mauerer Geschäftsführer, Deutsche Telekom Assekuranz- Vermittlungsgesellschaft mbh Bernd Pritzer Leiter Corporate Risk Management, Deutsche Telekom AG Hans Joachim Reinke Mitglied des Vorstandes, Union Asset Management Holding AG

7 Organisationsplan des Verbandes 5 Wolf-D. Rosenthal Vorstand Stabsstelle Presse Olaf Willems Geschäftsbereich 1 Dirk Tanzeglock Abteilung 11 Abteilung 12 Recht Personalwesen Geschäftsbereich 2 Stefan Laut Abteilung 14 Abteilung 21 Organisation Rechnungswesen Arbeitsgemeinschaft Organisationsberatung Projektmanagement Abteilung 22 Bankenbetreuung Produktentwicklung Abteilung 23 Ausbildung Schulung Dr. Karl-Friedrich Walter Vorstand Prüfungsdienst Rainer Michels Prüfungsteam Nord Teamleiter: Mark Maetje Prüfungsteam Süd Teamleiter: Thomas Volkenner Referat Grundsatzfragen Dr. Frank Horst

8 6 Wolf-D. Rosenthal Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Friedrich Walter Wirtschaftsprüfer /Steuerberater

9 Vorwort Sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde, liebe Mitglieder! 7 Für die PSD Banken als eingetragene Genossenschaften gilt, dass zur Feststellung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung jedes Jahr eine Prüfung durchgeführt werden muss. Die originäre Aufgabe des Verbandes der PSD Banken e.v. ist es, die Funktion als Prüfungsorgan gegenüber seinen Mitgliedern wahrzunehmen. Im Abstand von jeweils drei Jahren muss sich nach dem Genossenschaftsgesetz auch der Prüfungsverband einer externen Qualitätskontrolle unterziehen. Im Jahr 2005 hat sich der Prüfungsdienst des Verbandes der PSD Banken e.v. dieser Qualitätskontrolle durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterzogen, die Teilnahmebescheinigung durch die Wirtschaftsprüferkammer Berlin erhalten und somit erfolgreich bestanden. Aber nicht nur die Prüfungstätigkeit in Form einer effizienten Prüfungsdurchführung und deren Qualitätssicherung, sondern auch die prüfungsnahe Betreuung und Beratung sind Konstanten der erfolgreichen Arbeit des Prüfungsdienstes. In Zeiten einer steigenden Anzahl von umfangreichen aufsichtsrechtlichen und weiteren gesetzlichen Anforderungen sind eine effiziente Beratung und Betreuung in einem sich verschärfenden Wettbewerb enorm wichtig. Auch Aufgaben wie Rechtsberatung, (Weiter-)Bildung oder Koordination und Betreuung zentraler Projekte müssen zeitnah und zum Wohle der Mitgliedsbanken realisiert werden. Bei der Abwicklung und Erledigung dieser Aufgaben versteht sich der Verband der PSD Banken e.v. stets als Partner und Dienstleister seiner Mitgliedsbanken. Dabei gibt es nicht immer nur die großen, alles beherrschenden Themen, sondern oftmals auch eine Vielzahl kleinerer Aufgaben oder Probleme, die es gemeinsam zu lösen gilt. Einige der erfüllten Aufgaben im Berichtsjahr 2005 waren u. a. die erfolgreiche Einführung des Kreditentscheidungssystems InScoRa bei allen 15 Mitgliedsinstituten, um aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Eigenmittelhinterlegung zu erfüllen, die Durchführung von 117 Bildungsveranstaltungen, die technische Weiterentwicklung und gestalterische Überarbeitung aller Internetseiten der PSD Banken, die Entwicklung und Einführung eines gruppenweit einsetzbaren Kundenmagazins, die Organisation und Durchführung des Großen Verbandstages in Aachen, und die erstmalige Ausrichtung und Durchführung eines Journalistenpreises. Weitere fortwährende Aufgaben des Verbandes sind die Förderung und Vertretung der Interessen seiner Mitglieder innerhalb der Bankengruppe, im Genossenschaftssektor sowie gegenüber den Aufsichtsbehörden und einer interessierten Öffentlichkeit. Alle diese Aufgaben erledigen 45 Mitarbeiter am Standort des Verbandes in Bonn. Nicht nur die genannten Beispiele demonstrieren, dass der Verband der PSD Banken e.v. die Kräfte der PSD Bankengruppe dort bündelt, wo es gewünscht, sinnvoll und notwendig ist. Alle Gesellschaften und Mitarbeiter der PSD Bankengruppe beherzigen bei ihrer täglichen Arbeit dabei immer den wesentlichsten Grundgedanken des Genossenschaftswesens: was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen Viele. Wolf-D. Rosenthal Dr. Karl-Friedrich Walter

10 Prüfungsauftrag Prüfungstätigkeit 8 Verbandsarbeit im Blickpunkt PRÜFUNGSAUFTRAG Als genossenschaftlicher Prüfungsverband bildet die Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen, insbesondere nach 53 GenG, 340k HGB, 29 KWG und 36 WpHG, bei den angeschlossenen PSD Banken einen wesentlichen Tätigkeitsschwerpunkt. Ausgangspunkt der Prüfungstätigkeit sind die institutsspezifischen Geschäftsprozesse, für die im Rahmen des risikoorientierten Prüfansatzes eine Einschätzung des Risikogehaltes vorgenommen wird. Darauf basierend wird eine angemessene Prüfungsstrategie festgelegt. Hierzu benötigt der Prüfer insbesondere Kenntnisse über das Unternehmen (inhärente Risiken), die er im Rahmen einer Voruntersuchung unter Berücksichtigung von Vorkenntnissen aus vorangegangenen Prüfungen erworben hat, sowie ein hinreichendes Verständnis über das interne Kontrollsystem (Kontrollrisiken) der Bank. Auf Basis dieser Kenntnisse hat der Prüfer plausible Risiko- und Wesentlichkeitseinschätzungen vorzunehmen. Diese Einschätzungen bestimmen Art und Umfang der Prüfungshandlungen in den einzelnen Prüfungsgebieten und bilden somit das Prüfungsprogramm. Die Prüfungsdurchführung ist in allen Phasen nachvollziehbar zu dokumentieren. Neben der Prüfungstätigkeit stellt die prüfungsbegleitende Beratung und Betreuung der Mitgliedsbanken in den Bereichen Rechnungslegung, Revisionswesen, Bankenaufsichtsrecht und Steuerrecht eine weitere wichtige Aufgabe dar. Jede Prüfung sollte dem Mandanten einen Zusatznutzen in Form von Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen. PRÜFUNGSTÄTIGKEIT Die im Berichtsjahr 2005 erforderlichen Prüfungen konnten vollständig durchgeführt werden. Es gab keine Prüfungsrückstände. Die Prüfungen der Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2004 wurden alle innerhalb der gesetzlichen Frist gemäß 340k HGB vorgenommen. Möglich war dies durch umfangreiche Vorprüfungen, insbesondere des Kreditgeschäfts und des internen Kontrollsystems, durch die Optimierung der Prüfungsdatenbank und durch einen hohen zeitlichen Einsatz der Prüfer. Schwerpunkte der Jahresabschlussprüfungen 2004 waren das Kreditgeschäft, die Gesamtbanksteuerung einschließlich Ertragsvorausschau und Unternehmensplanung sowie die Ertragslage der PSD Banken. Insgesamt wurden im Jahr 2005 folgende Prüfungen durchgeführt bzw. abgeschlossen: 17 Jahresabschlussprüfungen einschließlich Prüfungen nach GenG 15 Prüfungen nach GwG 15 Depotprüfungen 15 Prüfungen gemäß 36 WpHG Zusätzlich wurden im Berichtsjahr bei vielen PSD Banken Vorprüfungen zum Jahresabschluss 2005 vorgenommen.

11 Effiziente Prüfungsdurchführung Qualitätssicherung 9 EFFIZIENTE PRÜFUNGSDURCHFÜHRUNG Um im Interesse der Mitgliedsbanken die Prüfungen sach- und fristgerecht auf hohem fachlichen Niveau und mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand durchführen zu können, müssen die Prüfungsplanung und -durchführung sowie die Berichterstattung permanent optimiert werden. Aus diesem Grunde wurde im Jahr 2005 die Prüfungsdurchführung neu organisiert. Die Jahresabschlussprüfung wurde in zwei Teilprüfungen aufgeteilt. Im Rahmen der Teilprüfung I werden alle Prüfungsgebiete, welche die Organisation betreffen, geprüft. Die künftige Teilprüfung II kann als klassische Jahresabschlussprüfung betrachtet werden. Damit verbunden ist auch die Einführung eines neuen Prüfungsberichtmusters. Der Bericht wurde ebenso in zwei Teile gegliedert und orientiert sich jetzt noch stärker am Muster des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes e.v. (DGRV). Durch diese Maßnahmen ist eine gleichmäßigere Verteilung der Prüfungsgebiete auf das ganze Jahr sowie eine Entzerrung der Belastung der Prüfer und der PSD Banken beabsichtigt. QUALITÄTSSICHERUNG Den Prüfungsergebnissen werden seitens der PSD Banken einschließlich ihrer Mitglieder und Kunden großes Vertrauen entgegengebracht. Daraus sowie aus den gesetzlichen und berufsrechtlichen Vorschriften zur Durchführung von Prüfungen ergibt sich die Verpflichtung, durch geeignete Maßnahmen im Rahmen der Organisation des Prüfungsdienstes und der Abwicklung der einzelnen Prüfungsaufträge stets eine hohe Qualität der Arbeit zu gewährleisten. Basis dieses Qualitätssicherungssystems ist die auf der Grundlage der berufsrechtlichen Stellungnahme VO 1/1995 vom DGRV erarbeitete Leitlinie zur Qualitätssicherung im genossenschaftlichen Prüfungsverband. Durch die Einführung des Peer Review muss sich jeder Prüfungsverband einer Kontrolle der Qualitätsstandards durch einen externen Prüfer unterziehen. Diese externe Überprüfung wurde im Jahr 2005 erfolgreich durchgeführt. Ebenfalls im Jahr 2005 wurde das Qualitätssicherungssystem weiter ausgebaut und verfeinert. Das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland hat Standards zur Durchführung von Abschlussprüfungen bestimmt. Diese Standards werden konsequent umgesetzt und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Prüfungsqualität. Auch im kommenden Jahr wird der weiteren Optimierung des Qualitätssicherungssystems große Aufmerksamkeit zukommen. Hierbei wird besonders die Umsetzung der im Entwurf vorliegenden berufsrechtlichen Stellungnahme VO1/2006 eine wichtige Rolle spielen. Die neue Leitlinie sieht einen stärkeren Detaillierungsgrad sowie einen noch stärker risikoorientierten Prüfungsansatz vor. Die neue Praxisorganisation wird dann Gegenstand der nächsten externen Qualitätskontrolle sein.

12 Prüfungsnahe Beratung und Betreuung 10 PRÜFUNGSNAHE BERATUNG UND BETREUUNG Das Berichtsjahr war wiederum gekennzeichnet durch Neuerungen und geplante gesetzliche Änderungen auf den Gebieten des Handels- und des Bankenaufsichtsrechts. Die Prüfer haben die PSD Banken über die inhaltlichen Neuerungen und Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit informiert und ihnen Hilfestellungen bei der Umsetzung gegeben. In mehreren Seminaren wurden Mitarbeiter, Vorstände und Aufsichtsräte über aktuelle Rechtsänderungen und geplante Neuregelungen informiert. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Innenrevisions- und Rechnungswesenleitertagung aktuelle fachbezogene Themen zum Kreditgeschäft, Jahresabschluss, Aufsichtsrecht und Steuerrecht behandelt. Schließlich ist die Beratungstätigkeit durch Beantwortung von telefonischen und schriftlichen Anfragen der PSD Banken hervorzuheben.

13 Dienstleistungsund Beratungsbereich 11 DIENSTLEISTUNGS- UND BERATUNGSBEREICH Neben der Prüfungstätigkeit nimmt der Verband insbesondere die Interessenvertretung sowie die Beratung und Betreuung der angeschlossenen Mitgliedsbanken wahr. Im Zuge der sich rasant verändernden gesetzlichen sowie kredit- und marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist es eine wesentliche Aufgabe des Verbandes, zukunftsweisende Projekte schnell und effektiv zu begleiten, relevante Informationen zügig weiterzugeben und Branchentrends aufzuspüren und umzusetzen. Als starker Partner festigt der Verband so die Wettbewerbsposition der PSD Bankengruppe. Aus- und Fortbildung Der Personalbestand in der PSD Bankengruppe belief sich zum Jahresende 2005 auf Mitarbeiter. Somit konnten, wie bereits im Jahr zuvor, auch im vergangenen Geschäftsjahr neue motivierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die PSD Bankengruppe gewonnen werden. Insgesamt bilden derzeit 12 PSD-Adressen (Vorjahr: 10) 39 junge Menschen (Vorjahr: 52) aus. Die Aufgabe der Abteilung Bildungswesen des Verbandes der PSD Banken e.v. besteht darin, die Personalabteilungen der angeschlossenen Mitgliedsinstitute in Fragen der Personalentwicklung zu unterstützen sowie die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ein umfangreiches Angebot von Seminaren zu relevanten Themen zu ermöglichen. Die heutige Arbeitswelt fordert von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das just-in-time-lernen. Aktuelles Wissen lässt sich nicht bevorraten ein typisches Merkmal unseres Informationszeitalters. Diesen Herausforderungen an die berufliche Qualifizierung kann nur begegnet werden, indem das Bildungsangebot kurzfristig und flexibel auf diese Ansprüche reagiert und daraufhin individuell und inhaltlich klar definierte Lernbausteine kombiniert. Dabei sind diese Maßnahmen eingebettet in ein professionelles Personalmanagement mit differenzierten Personalplanungen und individuellen Personalentwicklungskonzepten mit entsprechendem Bildungscontrolling in den PSD Banken. Selbstverantwortung und das Eigenengagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben einen hohen Stellenwert. Mit dem Personalentwicklungskonzept GenoPE (Genossenschaftliche Personalentwicklung) des genossenschaftlichen Bildungsverbundes wurde das eigenverantwortliche Lernen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stärker in den Vordergrund gestellt. Mit verkürzten Seminarzeiten, dem modularen Seminaraufbau und der engen inhaltlichen und methodischen Verzahnung des Online-Lernprozesses über die Lernplattform VR-Bildung mit den Präsenzveranstaltungen orientieren sich die Seminarinhalte konsequent an den Aufgaben und Anforderungen der Bankmitarbeiter. Dabei werden die im Netz lernenden Mitarbeiter systematisch durch Tutoren der genossenschaftlichen Regionalakademien zur Vorbereitung und bei der Nachbereitung der Seminare betreut und unterstützt. Viele genossenschaftliche Partner, z. B. Union Investment und DG-Verlag, haben erste elearning-module auf der Lernplattform VR-Bildung angeboten, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der PSD Banken rege genutzt werden.

14 Dienstleistungsund Beratungsbereich 12 Das aus dem Projekt Qualifizierungsoffensive des Bundesverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken e.v. (BVR) erstellte Fachkonzept Funktionen & Competencies wurde im Berichtsjahr in Abhängigkeit aufsichtsrechtlicher und gesetzlicher Veränderungen aktualisiert. Dieses Fachkonzept liefert den Banken eine Hilfestellung, sich auf die zukünftigen Anforderungen und somit die notwendige Qualifikation des Personals hinsichtlich der mittel- bis langfristigen Planung auszurichten. So sind Aufgabenbeschreibungen und Anforderungsprofile mit Modellcharakter entwickelt worden. Diese Weiterentwicklungsergebnisse werden im laufenden Geschäftsjahr in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Personalabteilungen auf die Struktur der jeweiligen PSD Banken angepasst. Das von der Abteilung Bildungswesen offen ausgeschriebene Seminarangebot bietet ein breites Spektrum fachlich- und verhaltensorientierter Seminare für alle Zielgruppen. Diese Seminare dienen sowohl der Anpassungsweiterbildung als auch der Spezialistenweiterbildung. Das Themenspektrum reicht von aktuellen aufsichtsrechtlichen und gesetzlichen bis zu strategischen oder geschäftspolitischen Themen. Im Fokus des Jahres 2005 standen die Einführung und Umsetzung des VR-Control-Konzeptes im Bereich Kundengeschäftssteuerung sowie die in Zusammenarbeit mit der Akademie Deutscher Genossenschaften durchgeführten Seminare MAGNUM (= Management großer Genossenschaftsbanken) für Vorstände und für die zweite Führungsebene. Zielsetzung dieser Veranstaltungen ist es, die Mitglieder des obersten Führungskreises dabei zu unterstützen, große Banken erfolgreich leiten und führen zu können. Inhaltlich ist das Programm MAGNUM auf die relevanten Kernkompetenzen gemäß des Konzepts der systemorientierten Managementlehre fokussiert. Im Jahr 2005 wurden 117 Veranstaltungen (Vorjahr: 96 Veranstaltungen) mit insgesamt Teilnehmern (Vorjahr: 1.167) durchgeführt. Die Teilnehmertagezahl stieg auf (Vorjahr: 1.824). Vertriebskanal Internet Im Berichtsjahr 2005 lag ein Hauptaugenmerk der PSD Bankengruppe auf der weiteren Optimierung des Vertriebskanals Internet. Für die Nutzer der Internetauftritte der PSD Banken äußerte sich dies am deutlichsten in der Anpassung des Layouts an die im Jahr 2004 entwickelte Kommunikationslinie. Neben der Anpassung der Farbwelt macht sich dies auch in der Verwendung einer neuen Bild- und Sprachwelt unter Verwendung der neuen Kommunikationslinie der PSD-Bankengruppe bemerkbar. Die Umstellung der Internetauftritte auf das neue, moderne Layout fand sukzessive zwischen Juli und Oktober 2005 statt. Im Zuge dieser Überarbeitungen wurden die Internetseiten der PSD Banken auch funktional optimiert. Eine schlankere Programmierung verbessert die Ladezeiten der neuen Seite, neue Führungselemente auf der Homepage bringen die Nutzer noch schneller zu den wichtigsten Informationen und den aktuellen Angeboten. Ebenfalls in neuem Gewand präsentiert sich seit Herbst 2005 das PSD OnlineBanking, das gleichzeitig zu einem Portal für alle Bankgeschäfte der PSD Kunden wurde: Neben den bekannten Zahlungsverkehrs- und Wertpapierfunktionen finden sich hier auch die PSD PostBox, die neue Funktion Angebot und in neuer, übersichtlicher Struktur die Geldanlage Online.

15 Dienstleistungsund Beratungsbereich 13 Geldanlage Online Mit der Einführung der Geldanlage Online im PSD OnlineBanking bietet die PSD Bankengruppe erstmals eine vollautomatische Abwicklung von Geldanlagen ihrer Kunden über das OnlineBanking an. Vom Anlegen des Produkts bis zum Anstoßen der dafür notwendigen Buchungen übernimmt hierbei der Kunde durch das Ausfüllen weniger, übersichtlicher Masken den kompletten Vorgang der Produktanlage ohne Zwischenschalten eines Bankmitarbeiters. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und zwar sofort: Der Kunde kann im PSD OnlineBanking direkt sein neu angelegtes Produkt sowie die ggf. vorgenommenen internen Buchungen einsehen und die schriftliche Anlagebestätigung, die die Sparurkunde ersetzt, sofort über seine PSD PostBox auf den heimischen Rechner herunterladen. Zunächst bieten die PSD Banken die Produkte PSD SparBrief und PSD WachstumsSparen in der Geldanlage Online an. Nicht zuletzt aufgrund der positiven Resonanz der Kunden ist für das Jahr 2006 das Angebot weiterer Produkte geplant. Neue Funktion Angebot Mit der neuen Funktion Angebot haben die PSD Banken die Möglichkeit, ausgewählte Kunden individuell anzusprechen und ihnen auf ihre persönlichen Finanzbedürfnisse maßgeschneiderte Produkt- und Serviceangebote zu unterbreiten. Entsprechende Angebote werden dabei bestimmten produktaffinen Kundengruppen zugeordnet oder als exklusives Kaufangebot an alle Nutzer des PSD OnlineBanking einer PSD Bank gerichtet. Seit Anfang Dezember 2005 läuft diese Individuelle Kundenansprache als Pilotprojekt, nach dessen erfolgreichen Abschluss diese Funktion allen PSD Banken zur Verfügung stehen wird. Sicherheit im PSD OnlineBanking Die Sicherheit des Onlinebankings war im Jahr 2005 nicht nur in den Medien ein wichtiges Thema. Auch die PSD Bankengruppe hat auf die deutlich gestiegene Anzahl von Angriffen auf das Onlinebanking verschiedenster deutscher und internationaler Banken reagiert und die eigenen Schutzmechanismen im PSD OnlineBanking noch weiter optimiert. Neue Sicherheitsmerkmale Zusätzlich zur Abfrage von Konto- bzw. Kundennummer und Online-PIN wird seit Einführung des neuen Banking-Portals bei jeder Anmeldung ein so genannter Zugriffscode abgefragt. Dieser Zugriffscode besteht aus sechs Ziffern, die dem Nutzer angezeigt werden und von diesem in ein dafür vorgesehenes Eingabefeld übertragen werden. Die Ziffernfolge des Zugriffscodes wird zufällig generiert und ist durch ihre Darstellung für Computerprogramme unlesbar, sodass automatisierte Angriffe auf das PSD OnlineBanking erschwert werden. Zur weiteren Erhöhung der Sicherheit können Nutzer ihre Zugangsdaten alternativ auch mit Hilfe der Maus auf anklickbaren Tastaturfeldern eingeben. Diese Ziffernblöcke erscheinen bei jedem Aufruf an einer anderen Position und sollen so das Abfangen der

16 Dienstleistungsund Beratungsbereich 14 Eingaben durch unbefugte Dritte verhindern. Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal für den OnlineBanking-Nutzer werden innerhalb der Banking-Anwendungen Datum und Uhrzeit der letzten Anmeldung angezeigt. Zudem finden sich hier auch die Anzahl der Fehlversuche bei der Eingabe ihrer Legitimationsdaten. Anhand dieser Daten können Nutzer eventuelle Unregelmäßigkeiten, wie eine ungewöhnlich hohe Anzahl an PIN-Fehlversuchen oder Anmeldungen Unbefugter, feststellen und darauf reagieren, z. B. mit einer Sperrung Ihres Onlinezugangs oder der Änderung Ihrer Online-PIN. itan Seit Dezember 2005 findet in der PSD Bankengruppe erstmals das so genannte itan-verfahren Anwendung. itan steht für indizierte Transaktionsnummer und ist eine Erweiterung der bisherigen Legitimationsprüfung, bei der bislang zur Freigabe einer Transaktion im PSD OnlineBanking jede beliebige Nummer der dem Kunden zur Verfügung stehenden TAN-Liste eingegeben werden konnte. Bei der neuen verbesserten Methode werden alle TANs mit einer laufenden Nummer, dem so genannten Index, versehen. Durch diese Indizierung ist das Banksystem in der Lage, nur noch eine ganz bestimmte, vom System zuvor angeforderte TAN zu akzeptieren. Dadurch werden Missbrauchsversuche durch ausgespähte Transaktionsnummern (Stichwort Phishing, Trojaner etc.) effektiv erschwert. Alle 15 PSD Banken werden zu Beginn des Jahres 2006 ihre Kunden mit neuen itan-listen, die jeweils 96 itans enthalten, ausstatten. Im April 2006 wird die Umstellung aller PSD OnlineBanking-Nutzer auf das neue Verfahren abgeschlossen sein. Weiterhin steigende Nutzung der Internet-Angebote Die funktionalen, inhaltlichen und grafischen Optimierungen der Internetangebote der PSD-Bankengruppe schlugen sich auch deutlich in weiter ansteigenden Nutzungszahlen nieder. Die Internetpräsenzen der PSD Bankengruppe verzeichneten im Dezember 2005 über 1,2 Millionen Zugriffe. Damit steigerte sich die Anzahl der Besuche auf den PSD-Websites gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres erneut um deutlich über 30 %. Ebenfalls hohe Steigerungsraten verzeichneten die PSD Banken in der Nutzung des PSD OnlineBanking. Die Anzahl der OnlineBanking-Sitzungen der PSD-Kunden stieg im Jahr 2005 überproportional zur Zahl der Besuche auf den Internetseiten um 39,88 % gegenüber dem Vorjahr. Marketing Die Marketingaktivitäten des Verbandes der PSD Banken e.v. waren im Berichtsjahr gekennzeichnet durch die Entwicklung einer Informationsplattform für den langfristigen Aufbau einer eigenen Marktforschung. Die Basis bildet eine Marktpotenzialanalyse, die durch den Verband der PSD Banken e.v. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Finanz- und Dienstleistungsmanagement der Hochschule Bremen für die PSD Bank Rhein-Ruhr eg durchgeführt wurde. Nach diesem Pilotprojekt werden im laufenden Geschäftsjahr weitere Analysen folgen, die in absehbarer Zeit und in ihrer Gesamtheit die Basis für ein Benchmarking bilden können. Durch die Marktpotenzialanalyse werden individuelle

17 Dienstleistungsund Beratungsbereich 15 Fragestellungen der Mitgliedsbank hinsichtlich deren Marktsituation beantwortet, die als Grundlage für langfristige unternehmenspolitische Entscheidungen von hoher Bedeutung sind. Dies ist allerdings nur ein Baustein der Marktforschung. Weitere Themen sind Wettbewerbsanalysen oder Kundentypologisierungen, die die Marktforschung in Kürze ergänzt und erweitern kann. Das Kundenbarometer der ServiceBarometer AG in München misst neben der globale Kundenzufriedenheit durch konkrete Fragestellungen zu verschiedenen Themenbereichen auch u. a. die Zufriedenheit der Kunden in den Bereichen Konditionen und Gebühren, Leistungsangebot, Abwicklung und Bearbeitung, Service sowie Freundlichkeit der Mitarbeiter. Die im Jahr 2005 durchgeführte Kundenumfrage orientierte sich an den vorangegangenen Analysen. Die stetige Steigerung der Globalzufriedenheit, die seit dem Jahr 2004 zu erkennen ist, hat sich erfreulicherweise als Trend fortgesetzt. Für das Jahr 2006 ist die Einführung eines BankIndex geplant, der die Vergleichbarkeit der Auswertungen erheblich erleichtern wird. Die neue Kundenzeitschrift Geld und Gewinn Spezial ist für sieben der 15 PSD Banken ein Basisinstrument der Kundenbindung geworden. Das hochwertige Magazin informiert die Kunden der Banken u. a. zu den Themen Geld, Versicherung, Steuern sowie aktuellen finanzpolitischen Themen. Darüber hinaus erhalten die Kunden individuelle Informationen über ihre Bank vor Ort. Die neue Werbelinie der PSD Banken mit den Flüstermotiven ( psst PSD weitersagen! ) fand im Jahr 2005 ihren vorläufigen Höhepunkt durch die Umsetzung regionaler Marketingkampagnen im Süden und Westen Deutschlands. Der Zusammenschluss mehrerer Banken im Bereich der Mediawerbung zur Schaltung von Anzeigen und Radiospots sowie City-Light-Postern führte zur Gewinnung von mehreren Tausend Neukunden.

18 Dienstleistungsund Beratungsbereich 16 Kapazitätssteuerung: Kosten und Kundenzufriedenheit optimieren Die zeitnahe Erfüllung der Kundenwünsche als eigene Qualitätsdimension ist ein entscheidender Erfolgsfaktor im Bankgeschäft. Eine ausreichende Personalausstattung ist dafür unverzichtbar. Die verfügbaren Personalressourcen müssen aber auch flexibel an Nachfrageschwankungen angepasst werden. Nur so werden eine schnelle Bearbeitung und die entsprechende Kundenzufriedenheit dauerhaft sichergestellt. Zur Unterstützung der PSD Banken bei der Personaldisposition hat die Abteilung Projektmanagement eine neue Steuerungsmethode basierend auf der bereits etablierten Personalbedarfsrechnung entwickelt und bei zwei PSD Banken erfolgreich eingeführt. Mittels dieser Produktivitätssteuerung kann jede PSD Bank monatlich überprüfen, ob der verfügbare Personalbestand ausreicht, um der jeweiligen prognostizierten Kundennachfrage zu entsprechen. Dies ermöglicht eine zukunftsorientierte Planung des Personaleinsatzes und der Vertriebsmenge. Die zielgerichtete Variation des Auslastungsgrads steigert Arbeitsproduktivität und Dienstleistungsbereitschaft der PSD Bank und steigert somit letztlich die Kundenzufriedenheit. Geschäftsprozessmodell der PSD Bankengruppe Aufgrund steigender betriebswirtschaftlicher und aufsichtsrechtlicher Anforderungen an die Prozessdokumentation und -steuerung befassen sich die PSD Banken seit einigen Jahren mit dem schrittweisen Aufbau umfassender, bankeigener Geschäftsprozessmodelle. Das hierfür erforderliche Methodenwissen sowie die potenziellen Referenzprozesse stellt der Verband der PSD Banken e.v. durch die Entwicklung und Pflege des zentralen Basisgeschäftsprozessmodells für alle PSD Banken bereit. Der Bereich Projektmanagement hat in Zusammenarbeit mit PSD Bankenvertretern das zentrale Basisgeschäftsprozessmodell im Jahr 2005 konsequent ausgebaut. Schwerpunkt bildete die Integration der Betriebsprozesse. Damit einher ging die permanente Qualitätssicherung und Anpassung der bestehenden Prozessdokumentationen an geänderte Rahmenbedingungen. Die Ende des Berichtsjahres bereitgestellte Version 3.0 des Basisgeschäftsprozessmodells umfasst somit neben den kundenorientierten Prozessen auch Betriebsprozesse.

19 Dienstleistungsund Beratungsbereich 17 InScoRa Das in der Rechenzentrale der PSD Banken (SDV) seit dem Jahre 2002 entwickelte Kreditbearbeitungssystem InScoRa (Integration von Scoring und Rating) dient neben der Beschleunigung von Kreditentscheidungen der Erfüllung aufsichtsrechtlicher Anforderungen (u. a. aus MaRisk). Eine Projektgruppe aus Vertretern des Verbandes der PSD Banken e.v. und der Servicegesellschaft der PSD Banken mbh hat im Jahr 2005 die Abnahme, die Pilotierung sowie die flächendeckende Einführung des Systems in der PSD Bankengruppe koordiniert und begleitet. Um einen möglichst reibungslosen Umstieg der PSD Banken auf die neue Kreditanwendung bei laufendem Produktionsbetrieb sicherzustellen, wurde durch den Bereich Projektmanagement eine PSD Bank als Pilotanwender bei der Umsetzung von InScoRa durch ein individuelles Beratungsprojekt unterstützt. Auf Basis der im Rahmen des Beratungsprojektes gewonnenen Erfahrungen wurde durch den Verband der PSD Banken e.v. ein umfassender Umsetzungsleitfaden für die technische und organisatorische Implementierung von InScoRa erstellt und veröffentlicht. Gleichzeitig wurden Workshops und Informationsveranstaltungen für die davon betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachbereiche, Führungskräfte und Innenrevisoren der PSD Banken veranstaltet. Seit September 2005 steht InScoRa allen PSD Banken im Produktionsbetrieb zur Verfügung. Auch nach der Ersteinführung wird der Verband der PSD Banken e.v. die Weiterentwicklung und Optimierung des Systems begleiten. Individuelle Beratungsprojekte Obwohl die Kunden der PSD Bankengruppe besonders an einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis interessiert sind, steigen die Ansprüche an Service, Schnelligkeit und Flexibilität der bereitgestellten Bankdienstleistungen. Dies erfordert in den PSD Banken eine ständige Überprüfung der Prozesseffizienz und eine stetige Anpassung der Geschäftsprozesse an die aktuellen Entwicklungen des Marktes. Deshalb stellt der Verband der PSD Banken e.v. optional Ressourcen in Form individueller Beratungsleistungen zur Verfügung. Die Abteilung Projektmanagement unterstützte im Jahr 2005 insgesamt sechs PSD Banken durch individuelle Beratungsprojekte bei der Implementierung betriebswirtschaftlicher Methoden zur Organisationsentwicklung sowie bei der Durchführung bereichsbezogener Projekte zur Geschäftsprozessoptimierung. Im Sinne eines ganzheitlichen Beratungsansatzes begleitet der Verband der PSD Banken e.v. in diesen Projekten neben der Projektplanung, Problemanalyse und Lösungskonzeption auch die Realisierung der neuen Verfahrensweisen und Strukturen in den jeweiligen PSD Banken. Projektergebnisse, die bankenübergreifende Bedeutung haben, werden durch die Abteilung Projektmanagement methodisch aufbereitet und in anonymisierter Form allen PSD Banken zur Verfügung gestellt. Umsetzung von VR-Control in den PSD Banken Unter VR-Control versteht man die Einführung moderner Methoden und Prozesse zur Gesamtbanksteuerung in genossenschaftlichen Banken. VR-Control ermöglicht eine objektive Bewertung der Ertrags- und Risikosituation in allen Steuerungsbereichen des Bankgeschäfts. Zudem werden mit VR-Control die qualitativen Anforderungen der neuen Eigenkapitalvereinbarung Basel II, insbesondere die neuen Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk), erfüllt.

20 Dienstleistungsund Beratungsbereich 18 Die Einführung von VR-Control erfolgt sequenziell für die Module Marktpreisrisikosteuerung, Kundengeschäftssteuerung, Adressrisikosteuerung und Gesamtbanksteuerung. Beginnend mit der im Jahre 2003 erfolgreich durchgeführten Implementierung des Moduls Marktpreisrisikosteuerung, das die Planung, Steuerung und Kontrolle der Marktpreisrisiken mit Hilfe eines barwertigen Steuerungsansatzes umfasst, wurde im abgelaufenen Berichtsjahr die Einführung des Moduls Kundengeschäftssteuerung realisiert. Die Kundengeschäftssteuerung unterstützt die Planung und Steuerung des Bestands- und Neugeschäfts und verbessert somit die Informationsgrundlage der Entscheidungsträger in der PSD Bank. Dadurch können die PSD Banken ihren Kunden auch in einem komplexeren Wettbewerbsumfeld weiterhin attraktive Konditionen bieten. Die Einführung der Kundengeschäftssteuerung, die im Jahr 2004 begonnen wurde, konnte, bedingt durch die hohen Implementierungsanforderungen, erst im Jahr 2005 erfolgreich abgeschlossen werden. Die Einführung von VR-Control hat von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PSD Banken ein hohes Maß an Veränderungsbereitschaft und Engagement gefordert. Bei der Umsetzung der Kundengeschäftssteuerung wurde auf das bereits aus der Marktpreisrisikosteuerung bewährte Vorgehensmodell gesetzt. Neben betriebswirtschaftlichen und Software-Schulungen wurden die PSD Banken intensiv durch den Verband der PSD Banken e. V. und die ifb AG betreut. Die Koordination der technischen Einführung von VR-Control erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Servicegesellschaft der PSD Banken mbh. Im kommenden Jahr 2006 wird die Umsetzung des VR-Control-Moduls zur Adressrisikosteuerung die zentrale Herausforderung darstellen. Außendienst und Kooperationspartner Im Berichtsjahr 2005 entwickelte sich das Geschäft mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall (BSH) besonders erfolgreich. Das vermittelte Bausparvolumen von 185,99 Mio. Euro (Vorjahr: 145,32 Mio. Euro) entspricht einer Steigerungsrate von nahezu 28 % und stellt in Bezug auf das Neugeschäft einen neuen Absatzrekord dar. Im Gegenzug leiteten 60 Außendienstmitarbeiter im Jahr 2005 ein Neugeschäft von 413,2 Mio. Euro (Vorjahr: 336,2 Mio. Euro) an die PSD Banken weiter ein Zuwachs von nahezu 22,9 %. Auch das vermittelte Bausparvolumen an die BHW Gruppe legte im Berichtsjahr um 17,79 % auf 60,66 Mio. Euro (Vorjahr: 51,50 Mio. Euro) deutlich zu. Die deutliche Belebung an den Aktien- und Rentenmärkten im Jahre 2005 machte sich auch bei den Absatzzahlen der Investmentfonds von Union Investment bemerkbar. So stieg der Bruttoabsatz der PSD Bankengruppe im Berichtsjahr um 54 % von 40 Mio. Euro auf 61,6 Mio. Euro. Einen noch stärkeren Absatzanstieg verzeichneten die Versicherungsneuverträge der DeTeAssekuranz; deren Anzahl erhöhte sich um fast 86 % von Stück im Jahr 2004 auf Stück im Jahr Deutlich rückläufig entwickelte sich das Geschäft mit Lebensversicherungen. Beflügelte die steuergesetzliche Behandlung noch den Absatz im Jahre 2004 (1.168 Neuverträge), so konnten im Berichtsjahr 2005 aufgrund der neuen steuerlichen Rahmenbedingungen nur noch 305 Neuverträge vermittelt werden.

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 24 AUSZUG Jahresbericht 24 (Auszug) DAS GESCHÄFTS Bilanzsumme Im Geschäftsjahr 24 konnte die Gruppe der PSD Banken das Wachstum der vergangenen Jahre erneut steigern.

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Jahresbericht 2002. Verband der PSD Banken e.v. Gemeinsam Ziele erreichen

Jahresbericht 2002. Verband der PSD Banken e.v. Gemeinsam Ziele erreichen Jahresbericht 2002 Verband der PSD Banken e.v. Gemeinsam Ziele erreichen Titelbild: Villa Hammerschmidt, Bonn Universität Bonn Jahresbericht 2002 Verband der PSD Banken e.v. Dreizehnmorgenweg 36 53175

Mehr

Jahresbericht 2008. Verband der PSD Banken e.v. Dreizehnmorgenweg 36 53175 Bonn

Jahresbericht 2008. Verband der PSD Banken e.v. Dreizehnmorgenweg 36 53175 Bonn Jahresbericht 2008 Jahresbericht 2008 Verband der PSD Banken e.v. Dreizehnmorgenweg 36 53175 Bonn Inhalt Vorwort des Vorstandes............................... 3 Verbandsarbeit im Blickpunkt...........................

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

PSD Bank. Wissen was Sinn macht. Informationen rund um Ihre PSD Bank

PSD Bank. Wissen was Sinn macht. Informationen rund um Ihre PSD Bank PSD Bank Wissen was Sinn macht Informationen rund um Ihre PSD Bank 2 Ihre Direktbank für die Region. Wir über uns Ihren Ursprung hat die PSD Bank 1872 als Selbsthilfeeinrichtung für alle Mitarbeiter der

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, Oktober 2014 Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, Oktober 2014 2 bankenverband Wie viele Kreditinstitute

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Die Nufringer Bank eg ist lokal verwurzelt und unterhält enge Beziehungen zu ihren Mitgliedern....

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt _ Basiswissen Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken Seit mehr als 150 Jahren schließen sich Gemeinschaften zu Genossenschaften zusammen. Heute gibt es sie in nahezu allen Bereichen. Lesen Sie mehr

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Presse-Information Nürtingen, 25. Februar 2014 Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Nürtingen.

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Angestellte ver.di Landesbezirk Hessen

Angestellte ver.di Landesbezirk Hessen 306 dz bank Stephan Schack Sprecher des Vorstands Volksbank Raiffeisenbank eg, Itzehoe Uwe Spitzbarth Bundesfachgruppenleiter Bankgewerbe ver.di Bundesverwaltung Gudrun Schmidt Angestellte ver.di Landesbezirk

Mehr

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Inhalt Firmenkonzept Lagebericht Geschäftsentwicklung - Prämieneinnahmen - Schadensanalyse Kapitalanlagen und Aktienportfolio Rückversicherung - Rückblick -

Mehr

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92 Ordentliche Generalversammlung am 18. August 2014 um 19.00 Uhr im Gasthof Gerth in Struvenhütten Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Überreglementierung bei der Bankenaufsicht

Entschließung des Bundesrates zur Überreglementierung bei der Bankenaufsicht Bundesrat Drucksache 167/05 (Beschluss) 29.04.05 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zur Überreglementierung bei der Bankenaufsicht Der Bundesrat hat in seiner 810. Sitzung am 29. April

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information 4. März 2009 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Investor Relations Telefon: +49 69 7447-92080 Fax: +49 69 7447-2826 www.dzbank.de

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

s Sparkasse Germersheim-Kandel

s Sparkasse Germersheim-Kandel s Sparkasse Germersheim-Kandel Pressemitteilung Sparkasse weiter auf Erfolgskurs Ganzheitliche Beratung in allen Kanälen v.l.n.r.: Thomas Csauth, Direktor Vorstandssekretariat/Personal; Svend Larsen, Direktor

Mehr

ABRT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

ABRT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ABRT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Übernahme bankinterner Funktionen Wirtschaftsprüfung Interne Revision Betriebswirtschaftliche Beratung ABRT GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft: Prüfungs- und Beratungskompetenz

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

Sparkasse Saarbrücken: Kreditgeschäft spiegelt konjunkturellen Aufschwung wider Sparkasse Saarbrücken baut Aktivgeschäft deutlich aus Zufriedenstellendes Jahresergebnis Pressereferent Bernd Heinrichs Neumarkt

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Ihr Vertrauen Unser Versprechen

Ihr Vertrauen Unser Versprechen Ihr Vertrauen Unser Versprechen» Gut, FAIR, MENSCHLICH, NAH bedeutet für uns kein leeres Versprechen, sondern ist gelebter Auftrag. Auf unser Engagement für die Region können Sie sich verlassen. Geschäftsbericht

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Lorem Persönlich Ipsum Ihr Starker Partner Ihr Ansprechpartner für die Personalentwicklung in den Bereichen Organisation, IT, Zahlungsverkehr und

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. VR Bank eg Bergisch Gladbach: Größte Genossenschaftsbank im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Rekordjahr

PRESSEMITTEILUNG. VR Bank eg Bergisch Gladbach: Größte Genossenschaftsbank im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Rekordjahr PRESSEMITTEILUNG Bergisch Gladbach, 3. März 2015 VR Bank eg Bergisch Gladbach: Größte Genossenschaftsbank im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Rekordjahr Bilanzsumme steigt um 4 Prozent auf rund 1,19 Milliarden

Mehr

PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND NATIONALEN PRÜFUNGSVERBÄNDEN

PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND NATIONALEN PRÜFUNGSVERBÄNDEN PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND Stellen Sie für Ihre Zukunft die entscheidenden Weichen! 02 03 PRÜFERINNEN/PRÜFER IN REGIONALEN UND INHALT Beste Voraussetzungen für eine Karriere im Bereich der Wirtschaftsprüfung

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Gut für Lippstadt Warstein Rüthen

Gut für Lippstadt Warstein Rüthen Schlagzeilen 2013 erneut ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr o Ruhiges und sehr solides Jahr trotz steigender Regulierung o Gute Entwicklung trotz anhaltendem Niedringzinsumfeld o Marktführerschaft bestätigt

Mehr

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs-potsdam.de www.mbs.de

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich)

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) 19. Mai 2011 Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Das Unternehmen Deloitte auf einen Blick

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

Sparkasse Merzig-Wadern

Sparkasse Merzig-Wadern Pressemitteilung Erfolgreiches Geschäftsjahr Sparkasse gut gerüstet für die Zukunft Merzig, 24. März 2015 Wir haben die notwendige Substanz erwirtschaftet, um auch in der Zukunft unsere Position als Marktführerin

Mehr

Statements von Helmut Hollweck. Mitglied des Vorstands der PSD Bank Nürnberg eg. anlässlich des Bilanzgespräches. am 21. Juni 2012 in Nürnberg

Statements von Helmut Hollweck. Mitglied des Vorstands der PSD Bank Nürnberg eg. anlässlich des Bilanzgespräches. am 21. Juni 2012 in Nürnberg Statements von Helmut Hollweck Mitglied des Vorstands der PSD Bank Nürnberg eg anlässlich des Bilanzgespräches am 21. Juni 2012 in Nürnberg Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Damen und Herren, auch

Mehr

Genossenschaftliches Private Banking

Genossenschaftliches Private Banking Genossenschaftliches Private Banking April 2015 Folie 1 Für Sie vor Ort: Private Banking VR-Bank Fichtelgebirge eg 345,8 Mio. Euro Bilanzsumme (Stand 31.12.2014) über 12.000 Mitglieder über 26.000 Kunden

Mehr

Portrait der Volksbank Jever eg

Portrait der Volksbank Jever eg Ausbildung in der Volksbank Jever eg Die erste Adresse Portrait der Volksbank Jever eg Gründung in 1900 rechtliche und wirtschaftliche Selbstständigkeit Regionalprinzip Rechtsform: Genossenschaft (eg)

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Projekt Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Gefördert durch das MAGS Bayern ffw GmbH, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung Allersberger Straße 185 F 90461 Nürnberg Tel.:

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Die Diplom-Kaufmann unterstützt kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Branchen professionell und kompetent bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften. Je nach Marktumfeld und den

Mehr

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Agenda 01 Gestärkt in die Zukunft 02 Wandel des Bankensystems, eine etwas andere Betrachtung 03 Unter den TOP 3 2

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43 Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 00 Telefax (07 11) 1 27-79 43 (0 69) 21 75-1 95 E-Mail juergen.schmid@sv-bw.de mauge@sgvht.de Datum 25. Mai 2004

Mehr

Ihre Bank stellt sich vor

Ihre Bank stellt sich vor Ihre Bank stellt sich vor UNTERNEHMENSLEITBILD Tradition bewahren Zukunft gestalten 1891 Gründung: Darlehenskassenverein Dettenhausen 1935 1939 Umfirmierung: Spar- und Darlehenskasse Dettenhausen eg 1956

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 27. August 2012 Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Die deutschen Unternehmen profitieren aktuell von ausgesprochen guten Finanzierungsbedingungen. Sie haben einen

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Geschäftliche Entwicklung

Geschäftliche Entwicklung Geschäftliche Entwicklung Nachfolgend wird über die geschäftliche Entwicklung und Ertragslage der Sparkasse Neunkirchen im Jahr 2010 berichtet. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus dem Lagebericht,

Mehr

Sparkasse Wolfach Kundennähe als Erfolgsrezept. Direkter als jede Direktbank.

Sparkasse Wolfach Kundennähe als Erfolgsrezept. Direkter als jede Direktbank. Sparkasse Wolfach Kundennähe als Erfolgsrezept. Direkter als jede Direktbank. Die beiden Direktoren der Sparkasse Wolfach, Günter Rauber und Ulrich Kniep äußerten sich angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen

Mehr

Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015. Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem. Wachstum im Kundengeschäft

Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015. Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem. Wachstum im Kundengeschäft Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015 Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem Wachstum im Kundengeschäft Solide Entwicklung im ersten Halbjahr 2015 Zweite Führungsebene wird gestärkt Alte Wache

Mehr

Presseinformation 17. Februar 2014

Presseinformation 17. Februar 2014 Presseinformation 17. Februar 2014 Sparda-Bank München präsentiert Geschäftszahlen 2013 Politik muss Gefährdung der Drei-Säulen-Struktur im Kreditwesen aktiv entgegenwirken Mehr als 18.000 neue Kunden

Mehr

Presseinformation. Wachstumskurs wird fortgesetzt. Sparkasse Emsland größter Finanzierer der emsländischen Wirtschaft in der Region

Presseinformation. Wachstumskurs wird fortgesetzt. Sparkasse Emsland größter Finanzierer der emsländischen Wirtschaft in der Region Presseinformation Meppen, 20. Januar 2015 Wachstumskurs wird fortgesetzt Sparkasse Emsland größter Finanzierer der emsländischen Wirtschaft in der Region Mehr Beratung, mehr Kredit- und Einlagengeschäfte

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Sparkasse Stade - Altes Land genießt hohes Vertrauen

Sparkasse Stade - Altes Land genießt hohes Vertrauen Seite 1 von 6 Sparkasse Stade - Altes Land genießt hohes Vertrauen Vorstand warnt vor Folgen der Finanzmarktregulierung Rückfragen beantworten: Michael Schulze Detlef Pintsch Tel.: 04141/490-191 Tel.:

Mehr

Freunde und Förderer der c/o DGB-Bezirk Hessen-Thüringen Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 Europäischen Akademie der Arbeit e.v. 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-273005-31 Fax: 069-273005-45 Mail: carina.polaschek@dgb.de

Mehr