IT Market Briefing Ausgabe: 11/2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT Market Briefing Ausgabe: 11/2007"

Transkript

1 IT Market Briefing Ausgabe: 11/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Meinung: Der Einstieg in Open-Source- Geschäftsanwendungen führt über CRM TC-Thema des Monats: Unified Communications: Markenwechsel zu Microsoft? TC-Branchenmonitor: IT-Mittelstandsindex Oktober 2007: Investitionsplanungen schwächer als 2006 Impressum Es ist sicher nichts Neues, dass der Mittelstand in unserer Wirtschaft ein wichtiges und für den Wohlstand des Landes ein besonders bedeutendes Segment ist. Zwar definieren die unterschiedlichsten Institutionen den Mittelstand auf ihre eigene Weise, mal an der Zahl der Mitarbeiter gemessen, mal an der Größe des generierten Umsatzes. Unabhängig von diversen Definitionen beschäftigt aber der Mittelstand mehr als 68 % aller Sozialversicherungspflichtigen und erwirtschaftet wenigstens 41 % aller Umsätze deutscher Unternehmen. So liegt es auf der Hand, dass der Mittelstand ebenso eine tragende Rolle bei dem Absatz von ITK-Produkten und Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Mehr als 40 % aller Ausgaben und Investitionen für Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland werden von Mittelständlern getätigt. Als Analystenhaus beschäftigen wir uns nun schon seit vielen Jahren mit dieser speziellen Zielgruppe, die ja auch bei vielen ITK-Anbietern und ITK- Dienstleistern im Fokus steht. Ganz bewusst investieren heute viele renommierte Software- und Serviceunternehmen einen Großteil ihrer millionenschweren Marketingbudgets in die Ansprache an den Mittelstand. Durch die Korrelation zwischen aktueller und zu erwartender Umsatzlage und den getätigten und beabsichtigten Investitionsabsichten in ITK-Produkte und Dienstleistungen entstand im Jahr 2003 erstmals der TechConsult IT- Mittelstandsindex, der regelmäßig von führenden Computer- und Wirtschaftstiteln und der Tagespresse aufgegriffen und kommentiert wird. Basis dieses Projektes ist eine monatliche, repräsentative Umfrage bei den Unternehmen des Mittelstands. Begleitet wurde das Projekt zuletzt von einem weltweit bekannten Telekommunikationsanbieter, der jedoch aus konzerninternen Gründen die Partnerschaft nicht fortsetzen kann. Vielleicht ergibt sich hiermit für Ihr Unternehmen, ein interessanter Ansatz diese so wichtige Zielgruppe näher zu beobachten? Gerne sprechen wir mit Ihnen über die Möglichkeiten. Herzlichst Ihr Andreas W. Klein - Managing Director - TechConsult GmbH

2 Das Urheberrecht für alle Texte und Grafiken liegt bei der TechConsult GmbH, Kassel. Die Verwendung der Inhalte ist bei schriftlicher Nennung des Urhebers kostenfrei möglich.

3 TC-Meinung Der Einstieg in Open-Source-Geschäftsanwendungen führt über CRM (TechConsult, Kassel Denis Mrksa) Es existieren etwa 40 Software-Projekte aus dem Open-Source-Lager, die sich die Entwicklung geschäftsunterstützender Applikationen auf die Fahne geschrieben haben. Diesen Produkten fehlt es allerdings oftmals an nötiger Reife. Eine Sonderstellung unter den geschäftskritischen Anwendungen auf Basis von Open Source hat das Customer Relationship Management (CRM). (mehr...) TC-Thema des Monats Unified Communications: Markenwechsel zu Microsoft? (TechConsult, Kassel Frank Heuer) In der Oktober-Ausgabe des TechConsult Market Briefings stellten wir fest, dass Partnerschaften im Unified- Communications-Markt eine bedeutende Rolle spielen, aber durchaus auch Rivalitäten zwischen den Anbietern bestehen. (mehr...) TC-Branchenmonitor IT-Mittelstandsindex Oktober 2007: Investitionsplanungen schwächer als 2006 (TechConsult, Kassel Frank Heuer) Die Herbstbelebung setzte sich im deutschen Mittelstand fort, allerdings nicht mit dem gleichen Schwung wie im Vorjahr. Umsatzdynamik und -Erwartungen sind zwar deutlich positiv, aber vor allem die Aussichten sind nicht mehr so gut wie im Oktober Der Markt für Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) zeigt nach einigen Monaten Pause wieder größere Dynamik. Jedoch gilt auch hier, dass die Erwartungen erkennbar unter dem Vorjahresniveau liegen. (mehr...)

4 TC-Meinung Der Einstieg in Open-Source-Geschäftsanwendungen führt über CRM (TechConsult, Kassel Denis Mrksa) Es existieren etwa 40 Software- Projekte aus dem Open-Source-Lager, die sich die Entwicklung geschäftsunterstützender Applikationen auf die Fahne geschrieben haben. Diesen Produkten fehlt es allerdings oftmals an nötiger Reife. Eine Sonderstellung unter den geschäftskritischen Anwendungen auf Basis von Open Source hat das Customer Relationship Management (CRM). Open-Source-CRM Einige wenige Community-Produkte und kommerzielle Open-Source-Lösungen bieten heute schon weit entwickelte Grundfunktionalitäten für professionelles Kundenbeziehungsmanagement, die für viele Anwender bereits ausreichend sind. SugarCRM gilt als populärster und am weitesten professionalisierter Anbieter in diesem Bereich. vtiger CRM, eine Abspaltung einer älteren Version von SugarCRM, und XRMS CRM sind weit weniger bekannt und zum Teil unterschiedlich in den Features und der funktionellen Ausrichtung. Alle drei Lösungen haben jedoch eine intuitive Handhabung gemein und bauen auf dem populären LAMP-Stack (Linux, Apache, MySQL, PHP) auf. Darüber hinaus gibt es bereits eine Anzahl regionaler und überregionaler Dienstleister in Deutschland, die die international entwickelte Software in die bestehende Unternehmens-IT integrieren, Anpassungen von Schnittstellen und an andere Programme vornehmen sowie Schulung und Support anbieten. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen können diese Lösungen deshalb eine Alternative zu proprietärer CRM-Software etablierter Vendoren sein. Zumal hier in der Regel die preislichen Vorteile der geringen bzw. wegfallenden Lizenzgebühren bei Open-Source-CRM-Systemen direkt zum Tragen kommen. Meist verfügen kleine und mittlere Anwenderunternehmen über zu geringes Wissen über die Einführung derartiger Geschäftsapplikationen und benötigen externe Hilfe bei der Analyse der Vertriebsabläufe, der Abstimmung auf die vorhandene IT-Landschaft und dem Anwender-Training. Der kostenpflichtige Service für Integration, Schulung und Support wird in dieser Gruppe im Falle der Auswahl einer proprietären Lösung oftmals genauso anfallen wie bei der Open Source Software. Geringe installierte Basis Bisher sind erst 1-2% der installierten CRM im Mittelstand entweder kommerzielle oder nicht-kommerzielle Open-Source-CRM-Systeme. Im Vergleich hierzu haben CRM-Lösungen von SAP im Mittelstand einen Marktanteil von 35% und Oracle (inklusive Siebel) etwa 16%. Der Kundenkreis für Open-Source-CRM besteht vorwiegend aus Beratungsunternehmen, Medienagenturen, Handel, Handwerk und Kleinindustrie und geht dabei nur selten über mehr als 50 User hinaus, da die Lösungen bei der Skalierbarkeit noch an ihre Grenzen stoßen. Die von quelloffener CRM-Software derzeit unterstützten Prozesse Marketing, Vertrieb und Kundenpflege im B2B- und B2C- Bereich gehören zu Basiskomponenten einer modernen Kundenmanagementlösung und umfangreichere Funktionen finden sich derzeit nur bei den Angeboten etablierter Hersteller. Branchenanpassungen der

5 Lösungen sind zwar auf Basis offenen Quellcodes für Spezialisten unter Umständen vorteilhafter durchzuführen als bei geschlossenen Systemen, doch die Vielzahl der branchenspezifischen Anbieter von proprietärer Software meist in Partnerschaft mit den großen etablierten Playern spricht auch in diesem Punkt gegen eine schlagartige Verbreitung von Open-Source-CRM. Als Treiber für die quelloffenen Lösungen fungiert demnach derzeit vor allem das Geschäftsmodell Application Service Providing, das SugarCRM recht erfolgreich umsetzt. Der günstige Preis und die Flexibilität macht den Einstieg in gehostete Open-Source-Lösungen sehr einfach und eignet sich für erste Gehversuche. Fazit Die Mehrzahl der Geschäftsanwendungen auf Basis von Open Source ist mit Hinblick auf die im Vergleich mit etablierten kommerziellen Lösungen weniger ausgereiften Funktionen bisher überwiegend für diejenigen Anwender geeignet, die sich einerseits mit Basisfunktionalitäten auf das Wesentliche beschränken können und andererseits ein Maß an Open-Source-Knowhow intern verfügbar oder einen geeigneten Dienstleister an der Hand haben. Ein Einstieg könnte über CRM-Systeme stattfinden, wobei unter der relativ geringen Anzahl von Open-Source-Anbietern SugarCRM das in Sachen Funktionsumfang und Bedienkomfort zuverlässigste Kundenbeziehungsmanagement vorweist. Die On- Demand-Lösung eignet sich ferner für das Sammeln erster Erfahrungen mit quelloffener Kundenmanagementsoftware. Abbildung 1: Populäre Open-Source-CRM-Systeme (Seitenanfang)

6 TC-Thema des Monats Unified Communications: Markenwechsel zu Microsoft? (TechConsult, Kassel Frank Heuer) In der Oktober-Ausgabe des TechConsult Market Briefings stellten wir fest, dass Partnerschaften im Unified-Communications-Markt eine bedeutende Rolle spielen, aber durchaus auch Rivalitäten zwischen den Anbietern bestehen. Im aktuellen Teil der Lesereihe zu Unified Communications soll daher beleuchtet werden, ob die mittelgroßen Unternehmen angesichts des Markteintritts Microsofts von ihrem etablierten Telefonanlagen-Anbieter zu dem Software-Riesen wechseln würden. Vor einem Jahr stellte Microsoft seine Unified-Communications-Strategie vor und machte damit klar, dass der Software-Gigant nicht beabsichtigt, bei den Umbrüchen im Kommunikationsmarkt und den damit verbundenen lukrativen Marktchancen nur Zaungast sein zu wollen. Mitte Oktober kündigte Microsoft den neuen Office Commmunications Server 2007 an. Es wird deutlich, dass die Redmonder mit Ihrem Konzept und aufbauend auf ihrer großen Präsenz im Markt für Software-Plattformen, in einen bisher recht abgegrenzten Markt eindringen wollen. Es zeigt sich, dass der Wechsel weit überwiegend (noch) nicht in Frage kommt: 81% der befragten mittelständischen Unternehmen erklären, dass sie ihrem bisherigen Telefon-Anlagen-Anbieter nicht zugunsten Microsofts untreu werden wollen. Auf der anderen Seite geben 14% an, dass sie eventuell zu einer Lösung der Redmonder wechseln würden, und 5% wollen dies sicher tun. Angesichts dieser nicht allzu hohen Werte sollten sich die etablierten Anbieter jedoch nicht allzu sicher fühlen, denn immerhin entsprechen die zusammen 19% dem Marktanteil eines größeren Anbieters. Im Unterschied zu dem Mittelbau des Mittelstands zeigen sowohl die kleineren als auch die größeren Firmen des Mittelstands überdurchschnittliches Interesse an einem Wechsel zu Microsoft.

7 Abbildung 2: Wechsel zu Microsoft-Lösungen noch kein Thema (Seitenanfang)

8 TC-Branchenmonitor IT-Mittelstandsindex Oktober 2007: Investitionsplanungen schwächer als 2006 (TechConsult, Kassel Frank Heuer) Die Herbstbelebung setzte sich im deutschen Mittelstand fort, allerdings nicht mit dem gleichen Schwung wie im Vorjahr. Umsatzdynamik und Erwartungen sind zwar deutlich positiv, aber vor allem die Aussichten sind nicht mehr so gut wie im Oktober Der Markt für Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) zeigt nach einigen Monaten Pause wieder größere Dynamik. Jedoch gilt auch hier, dass die Erwartungen erkennbar unter dem Vorjahresniveau liegen. Mit der wirtschaftlichen Entwicklung ging es im Oktober im Vergleich zum Vormonat weiter aufwärts. Der Index der realisierten Umsätze stieg um fünf auf 118 Punkte. Das Verhältnis der Unternehmen mit positivem Geschäftsverlauf zu den Firmen mit rückläufigen Einnahmen hat sich demnach verbessert. Die Erwartungen an die kommende wirtschaftliche Entwicklung blieben im Oktober gegenüber dem Vormonat konstant bei 122 Zählern. Also sind weiter deutlich die Optimisten in der Mehrheit. Wie schon in der letzten Ausgabe des IT-Mittelstandsindex beobachtet, ist zwar die Entwicklung zum Vormonat erfreulich, jedoch zeigt der Vergleich mit dem Vorjahr, dass die wirtschaftliche Entwicklung und die Aussichten nicht mehr so positiv sind wie vor Jahresfrist. So liegt der Indikator der wirtschaftlichen Lage acht Punkte niedriger als im Oktober Die Aussichten sind mit minus 19 Zählern noch ein Stück schwächer als vor einem Jahr. Nach vier Monaten nur geringer Veränderungen im IT-/TK-Markt hat sich die Investitionsneigung im Oktober verbessert. Der Lage-Index, der die Entwicklung der aktuell getätigten Ausgaben beschreibt, ist im Vergleich zum Vormonat um sechs auf 115 Punkte gestiegen. Damit überwiegen die Unternehmen mit gewachsenen IT-/TK-Investitionen stärker als im vorangegangenen Monat. Für die kommenden drei Monate signalisieren die mittelständischen Unternehmen eine gleichbleibende Investitionsneigung. Der Planungs-Index der zukünftigen Investitionen erreicht wie im Vormonat 113 Zähler, womit sich weiterhin die Firmen mit expansiven Ausgabenabsichten durchsetzen. Im Jahresvergleich hat sich die Investitionstätigkeit auf gleichem Niveau gehalten. Die aktuelle Investitionsneigung erreicht exakt den gleichen Wert wie vor Jahresfrist. Dagegen sind die Ausgabenplanungen um elf Punkte schwächer als im Oktober 2006.

9 Abbildung 3: IT-Mittelstandsindex Oktober 2007 Der IT-Mittelstandsindex ist ein Projekt von TechConsult. Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des ifo Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (Unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT- Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT- Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der ifo Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein. (Seitenanfang)

10 Impressum TechConsult GmbH European IT Market Analysts Am Platz der Deutschen Einheit Leipziger Strasse Kassel Tel.: +49-(0) Fax: +49-(0) WWW: Handelsregister: HRB 7123 Amtsgericht Kassel Ust. ID Nr.: DE Sitz der Gesellschaft: Kassel Geschäftsführende Gesellschafter: Dipl. Oec. Andreas W. Klein, Dipl. Oec. Peter Burghardt Copyright: TechConsult GmbH Die Herausgeber distanzieren sich von Inhalten, die im Rahmen dieses Newsletter von anderen Informationsanbietern veröffentlicht werden und schliessen jede Haftung oder Gewährleistung für dort angebotene Produkte oder Dienstleistungen aus. Die Herausgeber distanzieren sich auch ausdrücklich von den Inhalten auf den von diesem Newsletter zur Verfügung gestellten Links. Die Herausgeber haben keinerlei Einfluss auf deren Inhalte oder die Gestaltung und machen sich den Inhalt dieser Seiten nicht zu Eigen. Alle Angaben nach 6 Teledienstegesetz (TDG). Sie erhalten diesen kostenlosen Newsdienst, weil Sie Kunde der TechConsult GmbH sind. Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, senden Sie bitte eine mit dem Betreff "unsubscribe" an: Wir werden Sie dann aus dem Verteiler entfernen.

IT Marketbriefing Ausgabe: 07/2008

IT Marketbriefing Ausgabe: 07/2008 IT Marketbriefing Ausgabe: 07/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe: TC-Thema des Monats: Die Conjoint Analyse ein seltener Gast in der ITK- Markforschung Teil 1 TC-IT Mittelstandsindex: Nachlassende Dynamik

Mehr

IT Marketbriefing Ausgabe: 06/2008

IT Marketbriefing Ausgabe: 06/2008 IT Marketbriefing Ausgabe: 06/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe: TC-Thema des Monats: Kostenvergleich On-Premise vs. Software as a Service: Ist Mietsoftware über das Internet wirklich ein Schnäppchen? Servicewüste

Mehr

IT Marketbriefing Ausgabe: 05/2008

IT Marketbriefing Ausgabe: 05/2008 IT Marketbriefing Ausgabe: 05/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe: TC-Thema des Monats: IT-Entscheider-Typologie in deutschen Anwender- Unternehmen Wie sich die Effektivität des Marketings mit Clusteranalyse

Mehr

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007 Informationen zur Marktstudie Linux/ Open Source 2005 Linux/Open Source Research von TechConsult Als neutrales Marktforschungsunternehmen beobachtet TechConsult seit nun mehr als fünf Jahren die Entwicklung

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2008

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2008 IT Market Briefing Ausgabe: 03/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Meinung: Erheblicher Nachholbedarf bei Speicher-Virtualisierung In Punkto effiziente Auslastung des Unternehmensspeichers haben die deutschen

Mehr

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte PRESSEINFORMATION Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte peilen 100 Mrd. an ITK-Dienstleistungen und Services wachsen nach wie vor überdurchschnittlich Kassel, 15.08.2007 -

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 10/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 10/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 10/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Meinung: Netzwerkmanagement: Veränderungen und Herausforderungen mit Managed Services begegnen TC-Thema des Monats: Unified Communication:

Mehr

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen PM BPI Mittelstand Gesamtbericht 2013 Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen Um langfristig wettbewerbsfähig

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 03/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Thema des Monats: Windows Vista: Zwischen Wow und Wait TC-Branchenmonitor: Auch mittelgroße Unternehmen setzen auf Call-/Contact-Center

Mehr

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de

Informationen für Wealth Manager: www.private-banking-magazin.de Erfolgsfaktor am Kunden Wie finde ich das richtige CRM-System? Ein Client-Relationship-Management-System, kurz CRM, erleichtert das passgenaue Eingehen auf Kundenwünsche bei Beratungsinhalten und -kanälen

Mehr

BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial

BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial Business Performance Index (BPI) Mittelstand D/A/CH 2011 ermöglicht Mittelständlern Benchmark der eigenen Leistungsfähigkeit BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial KASSEL (6. März

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

IT-Geschäftsklima- Newsletter. Mittelstand

IT-Geschäftsklima- Newsletter. Mittelstand IT-Geschäftsklima- Newsletter Mittelstand Quartal I/2003 IT-Geschäftsklima-Newsletter Kassel, 3. März 2003. Quartal 2003: Lage stabilisiert - positiver Ausblick Die mittelständischen Unternehmen tragen

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 01/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 01/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 01/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Thema des Monats: Fachabteilungen entscheiden über neue SAP- Projekte TC-Branchenmonitor: Channel contra Internet? Informationsquellen

Mehr

Analyse zum Thema: Laufzeit von Support-Leistungen für ausgewählte Server OS

Analyse zum Thema: Laufzeit von Support-Leistungen für ausgewählte Server OS Analyse zum Thema: Laufzeit von Support-Leistungen für Axel Oppermann Advisor phone: +49 561 506975-24 mobile: +49 151 223 223 00 axel.oppermann@experton-group.com Januar 2010 Inhalt Summary und Key Findings

Mehr

Anwender haben gelernt: In Open Source wird jetzt investiert

Anwender haben gelernt: In Open Source wird jetzt investiert PRESSEINFORMATION Aktuelle Studie zeigt die Entwicklung im Open Source Markt auf Anwender haben gelernt: In Open Source wird jetzt investiert Kassel, 28.02.2006 Landläufig wir immer wieder kolportiert:

Mehr

Trends & Entwicklungen im Application Management

Trends & Entwicklungen im Application Management Trends & Entwicklungen im Application Management Name: Klaus Holzhauser Funktion/Bereich: Director Application Management Organisation: Pierre Audoin Consultants (PAC) Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Zertifikate und Fortbildung

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Zertifikate und Fortbildung Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de 2 Über diese Umfrage Im Juli dieses Jahres befragten wir 5.549 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins hinsichtlich ihrer Erfahrungen und Vorgehensweisen

Mehr

Vortrag: Wie Open Source Software zur Optimierung von Geschäftsprozessen beiträgt. Anton Kejr. Version 0,1 Stand 05. Mai 2010

Vortrag: Wie Open Source Software zur Optimierung von Geschäftsprozessen beiträgt. Anton Kejr. Version 0,1 Stand 05. Mai 2010 Vortrag: Wie Open Source Software zur Optimierung von Geschäftsprozessen beiträgt Anton Kejr Version 0,1 Stand 05. Mai 2010 1 Inhaltsverzeichnis 1 Kurze Vorstellung 2 system worx Veränderungsprojekte im

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine

Mehr

Auf der Homepage steht

Auf der Homepage steht Auf der Homepage steht VirtualBox is a powerful x86 and AMD64/Intel64 virtualization product for enterprise as well as home use. Not only is VirtualBox an extremely feature rich, high performance product

Mehr

John A. Sas Managing Partner Nexell GmbH, 6304 Zug Schweiz 14/03/08 1

John A. Sas Managing Partner Nexell GmbH, 6304 Zug Schweiz 14/03/08 1 John A. Sas Managing Partner Nexell GmbH, 6304 Zug Schweiz 14/03/08 1 Agenda Wer ist Nexell? vtiger CRM Open Source Vorteil oder Nachteil? Darstellung Produkte vtiger-crm Fragen Wrap-up 14/03/08 2 14/03/08

Mehr

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH Trendstudie CRM 2011 Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service Analyse der Anforderungen und Auswahlkriterien von Entscheidern aus Vertrieb, Marketing und Service Von PAC im Auftrag der cobra

Mehr

CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten

CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement- Lösungen sollen optimale Vernetzung bieten Sabine Kirchem ec4u expert consulting ag CRM 2.0-Barometer Immer mehr Unternehmen erwarten stärkere Integration in alle digitalen

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Der Wert Ihrer Daten...... ist Ihr VALyou VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Zeit und Wert 1996 Am Anfang stehen zwei große Namen: Professor Siegfried

Mehr

Research Note zum Thema: Laufzeit von Support-Leistungen für Server OS

Research Note zum Thema: Laufzeit von Support-Leistungen für Server OS Research Note zum Thema: Laufzeit von Support-Leistungen für Axel Oppermann Advisor phone: +49 561 506975-24 mobile: +49 151 223 223 00 axel.oppermann@experton-group.com November 2009 Inhalt 1 EINFÜHRUNG

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine Marketingblase

Mehr

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters WHITE PAPER API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters Eine vergleichende Analyse über die Integration von CRM Lösungen EINFÜHRUNG Eine CRM-Lösung vereint in einer Organisation die Bereiche Vertrieb,

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

Herzlich willkommen! SIEVERS-SNC - IT mit Zukunft.

Herzlich willkommen! SIEVERS-SNC - IT mit Zukunft. Herzlich willkommen! SIEVERS-SNC - IT mit Zukunft. Stärken von Standard ERP- Systemen am Beispiel Microsoft Dynamics NAV Marco Naber SIEVERS-SNC GmbH & Co. KG Computer & Software IT mit Zukunft: Systeme.

Mehr

CRM in der Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven 2015/2016

CRM in der Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven 2015/2016 CRM in der Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven 2015/2016 Welche CRM-Trends beschäftigen den Mittelstand? Rainer Sontow, Trovarit AG und Wolfgang Schwetz, Schwetz Consulting Die Studie

Mehr

Unabhängig, investitionssicher, nutzerfreundlich: Open Source für integrale betriebliche IT-Systeme

Unabhängig, investitionssicher, nutzerfreundlich: Open Source für integrale betriebliche IT-Systeme Unabhängig, investitionssicher, nutzerfreundlich: Open Source für integrale betriebliche IT-Systeme 24.03.2015 Seite 1 Was ist eigentlich Open Source? Software nach dem OSI-Standard Software darf weitergegeben

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Preisvergleich von Top Onlineshop Mietbaukästen

Preisvergleich von Top Onlineshop Mietbaukästen Preisvergleich von Top Onlineshop Mietbaukästen Anbieter Pakete und Preise Hinweise Paket M 39 pro Monat Paket L 79 pro Monat Paket XL 159 pro Monat Starter 14 $ pro Monat Basic 29 $ pro Monat Professional

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 06/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 06/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 06/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Branchenmonitor: Telefonkonferenzen: Gehobener Mittelstand mit beträchtlichem Potenzial TC-Chartservice: Kleinunternehmen archivieren

Mehr

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Aktuelle Themen der Informatik Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Tobias Walter CN7 Mai 2006 1 Agenda Was ist Total Cost of Ownership? 2005 North American Linux and Windows TCO Comparison

Mehr

Präsentation in 4 Schritten. boniup. market yourself. ODER, WIE MAN EINFACH ZUM ZIEL KOMMT TEIL 1 von 4

Präsentation in 4 Schritten. boniup. market yourself. ODER, WIE MAN EINFACH ZUM ZIEL KOMMT TEIL 1 von 4 Präsentation in 4 Schritten. boniup. market yourself ODER, WIE MAN EINFACH ZUM ZIEL KOMMT TEIL 1 von 4 Teil 1 von 4 - SPONSORED ENTERTAINMENT Was ist eigentlich boniup? Hier erkläre ich Ihnen WAS boniup

Mehr

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen VIADEE CRM VIEL MEHR ALS EIN STÜCK SOFTWARE Eine Vielzahl von unterschiedlichen

Mehr

1. Umfrage zum Einsatz von Open Source Software in österreichischen Unternehmen

1. Umfrage zum Einsatz von Open Source Software in österreichischen Unternehmen 1. Umfrage m Einsatz von Open Source Software in österreichischen Unternehmen Dieser Fragebogen dient der Erhebung über den Einsatz von Open Source Software (OSS) in österreichischen Unternehmen und wird

Mehr

Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern. von Tobias Hauser, Christian Wenz. 3., überarbeitete Auflage. Hanser München 2008

Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern. von Tobias Hauser, Christian Wenz. 3., überarbeitete Auflage. Hanser München 2008 Joomla! 1.5 Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern von Tobias Hauser, Christian Wenz 3., überarbeitete Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41026 8

Mehr

techconsult GmbH Software as a Service Ergebnisbericht einer Multi-Client Studie der techconsult GmbH

techconsult GmbH Software as a Service Ergebnisbericht einer Multi-Client Studie der techconsult GmbH techconsult GmbH Software as a Service Ergebnisbericht einer Multi-Client Studie der techconsult GmbH 19.05.2008 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der techconsult GmbH erhoben und erstellt.

Mehr

Index der Gewerbeflächenvermarktung

Index der Gewerbeflächenvermarktung WiFö-Index Gewerbe / Marco Gaffrey Bundesweite Befragung zur Gewerbeflächenvermarktung Achim Georg Bundesweite Quartalsbefragung von regionalen Wirtschaftsförderern zur Vermarktung von Gewerbeflächen (hohe

Mehr

IT-Trends 2011: In welche Themen investieren die Unternehmen in Deutschland? 2010 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

IT-Trends 2011: In welche Themen investieren die Unternehmen in Deutschland? 2010 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. IT-Trends 2011: In welche Themen investieren die Unternehmen in Deutschland? Nutzungsgrad Ausgewählte ITK-Wachstumsthemen 2011 hoch Mobiles Internet Virtualisierung E-Commerce Cloud Computing Unified Communications

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand

Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand Compiere eine neue ERP Alternative für den Mittelstand 05.03.2005 Lutz Klabuhn Student der Wirtschaftsinformatik (TU Chem nitz) 1 lutz.klabuhn@s1999.tu chem nitz.de Inhaltsü bersicht (1/2) 1. Begriffe

Mehr

Ausgangskorrespondenz im Kundenservice bei geändertem Kommunikationsverhalten der Adressaten, inbesondere bei Social Media

Ausgangskorrespondenz im Kundenservice bei geändertem Kommunikationsverhalten der Adressaten, inbesondere bei Social Media Ausgangskorrespondenz im Kundenservice bei geändertem Kommunikationsverhalten der Adressaten, inbesondere bei Social Media Impressum Herausgeber: Bader&Jene Software-Ingenieurbüro GmbH Schauenburgerstrasse

Mehr

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Leseprobe und Inhaltsverzeichnis. Das Bestell-Formular finden Sie auf der letzten Seite. Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Eine Multi-Client-Studie in Zusammenarbeit mit dem BITKOM Copyright

Mehr

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen Thomas Klauß. Xpoint0. CRMexpo @ Cebit. 2012 Copyright Xpoint0 Inhalt 1. Über uns 2. CRM-Lösungen 3.

Mehr

IT-MittelstandsIndex 2015

IT-MittelstandsIndex 2015 IT-MittelstandsIndex Partner: IT-MittelstandsIndex 2015 Fokusthema: IT-Fachkräfte IT-Personalsituation ist kritisch August 2015 Inhalt Vorwort... 4 Management der IT-Infrastruktur im Mittelstand... 5 IT-Personalsituation...

Mehr

LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER

LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER LEITFADEN ZUM YIELD MANAGEMENT VON URS SCHAFFER Copyright by Urs Schaffer 2005 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2. Begriff 3. Geschichte 4. Technik 5. Grundlagen 6. Logik 7. Fazit 1. EINLEITUNG Ueber das

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C!

Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C! Kundenbeziehungsmanagement: B2B ist nicht B2C! Unterschiedliche Anforderungen an CRM- Lösungen für Business-To-Business und Business-To-Consumer? Titel des Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation:

Mehr

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema!

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Die Digitale Transformation ist ein omnipräsentes Thema. Spätestens im Jahr 2015 kommt kein Unternehmen mehr daran

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Software Group DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Data Management CEBIT 2003 IBM ist der führende Datenbankanbieter Kundenakzeptanz fördert Wachstum

Mehr

Channel Image 2009. Eine Studie der techconsult GmbH

Channel Image 2009. Eine Studie der techconsult GmbH Channel Image 2009 Eine Studie der techconsult GmbH Kassel, April 2009 Inhaltsverzeichnis 1. AUSGANGSSITUATION UND ZIEL DER STUDIE... FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT. 2. METHODIK UND STICHPROBE... 8

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2014 Metropolregion Bremen / Oldenburg

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2014 Metropolregion Bremen / Oldenburg Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2014 Metropolregion Bremen / Oldenburg Pressekonferenz, 06. Mai 2014 2014 Creditreform Bremen / Bremerhaven Themenübersicht Die Metropolregion

Mehr

Aktuelle IFES-Umfrage: ASP und Breitbandnutzung bei KMUs 5.6.2003

Aktuelle IFES-Umfrage: ASP und Breitbandnutzung bei KMUs 5.6.2003 Aktuelle IFES-Umfrage: ASP und Breitbandnutzung bei KMUs..2003 Ende Mai 2003 befragte das IFES (Institut für empirische Sozialforschung) nun zum dritten Mal nach Mai 2002 und Mai 2001 in Zusammenarbeit

Mehr

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Security & Safety in einer smarten Energiewelt Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Folie 1 Art und Umfang der Studie Vorbemerkung Die vermehrte Einspeisung von Erneuerbaren Energien und die

Mehr

OpenSource Business Strategien. Thomas Uhl Topalis AG

OpenSource Business Strategien. Thomas Uhl Topalis AG OpenSource Business Strategien Thomas Uhl Topalis AG Firmenübersicht 14.07.09 Thomas Uhl 2 Open Source ist ein alternativer Weg, bessere Software zu produzieren (Forbes Magazine) 14.07.09 Thomas Uhl 3

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Kundenbeziehungsmanagement CRM Zentrale Kundendatenbank Customer Relationship Management (CRM) bedeutet wörtlich Kundenbeziehungsmanagement. Doch der CRM Gedanke geht

Mehr

CRM 2.0-Barometer 2014. Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren. Eine Studie der ec4u expert consulting ag.

CRM 2.0-Barometer 2014. Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren. Eine Studie der ec4u expert consulting ag. CRM 2.0-Barometer 2014 Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren Eine Studie der ec4u expert consulting ag Oktober 2014 ec4u expert consulting ag Zur Gießerei 19-27 B 76227 Karlsruhe

Mehr

Insider Report. Die fünf grössten Fehler bei der CRM-Einführung in Industrieunternehmen und wie Sie diese vermeiden.

Insider Report. Die fünf grössten Fehler bei der CRM-Einführung in Industrieunternehmen und wie Sie diese vermeiden. Insider Report. Die fünf grössten Fehler bei der CRM-Einführung in Industrieunternehmen und wie Sie diese vermeiden. Online Consulting AG Weststrasse 38 9500 Wil www.online.ch +41 (0)71 913 31 31 Einleitung

Mehr

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft Ergebnisse einer Sonderbefragung im Rahmen des Hamburger Konjunkturbarometers Herbst 2009 Die Stimmung in der Hamburger Wirtschaft hellt sich weiter auf das ist das Ergebnis des Konjunkturbarometers unserer

Mehr

Thema. Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme. Handout zum Beitrag

Thema. Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme. Handout zum Beitrag Thema Customer Relationship Managementsysteme für KMU Verbesserung des Kundenservice durch IT-Systeme Handout zum Beitrag Schnittstellen zu anderen Systemen Sinnvolle Integrationsmöglichkeiten zur Optimierung

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: BMC Software IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als Herausforderung bmc software Fallstudie: TUI InfoTec Informationen zum Unternehmen www.bmc.com

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

Durchdringung von SaaS bei KMU in der Deutschschweiz

Durchdringung von SaaS bei KMU in der Deutschschweiz Institut für Wirtschaftsinformatik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) Durchdringung von SaaS bei KMU in der Deutschschweiz http://www.iwi.zhaw.ch Winterthur, 16. Dezember 2013

Mehr

Weiterbildung 2014. Ergebnisse der Online-Umfrage zur Aus- und Weiterbildung 2014

Weiterbildung 2014. Ergebnisse der Online-Umfrage zur Aus- und Weiterbildung 2014 Weiterbildung 2014 Ergebnisse der Online-Umfrage zur Aus- und Weiterbildung 2014 Copyright Alle Rechte liegen beim Herausgeber. Ein Nachdruck auch auszugsweise ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 2. Quartal 2010 Der Aufschwung in der Hamburger Wirtschaft hat im 2. Quartal 2010 nochmals an Fahrt gewonnen.

Mehr

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Raiffeisen Informatik Konzern IT OPERATIONS / DATA CENTER Umsatz 2011 rd. 1,4 Mrd. Euro Standorte Mehr als 100 in 29 Ländern weltweit Mehrere Data Center Standorte

Mehr

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachpresse-Statistik 214 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachmedien Fachmedienumsätze im Jahr 214 (in Mio. Euro) 35 3.247 3 25 2 1.853 15 1 5 588 65 21 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl.

Mehr

MO 27. Aug. 2007, 17:00 UHR JAVA FRAMEWORKS TIPPS VON PROFI-GÄRTNERN GEGEN WILDWUCHS

MO 27. Aug. 2007, 17:00 UHR JAVA FRAMEWORKS TIPPS VON PROFI-GÄRTNERN GEGEN WILDWUCHS 072 MO 27. Aug. 2007, 17:00 UHR JAVA FRAMEWORKS TIPPS VON PROFI-GÄRTNERN GEGEN WILDWUCHS Die Flut von Open Source Frameworks ist vergleichbar mit dem Markt von kommerziellen Produkten Es gibt eine Vielzahl

Mehr

Die Mischung macht s Cisco UC und Open Source im Einklang. Ronald Schmidt

Die Mischung macht s Cisco UC und Open Source im Einklang. Ronald Schmidt Die Mischung macht s Cisco UC und Open Source im Einklang Ronald Schmidt ZKI Herbsttagung - 16.09.2008 1 Agenda Zur Person Rechenzentrum als Serviceprovider für UC UC Lösung an der TU Chemnitz Erfahrungen

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen

IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen IT-Sicherheitsforum Erfurt 2015 IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen Frank Nowag Vorsitzender des Vorstands und Gründer der Keyweb AG Neuwerkstraße 45/46 Tel.: 0361-6 58 53 0 info@keyweb.de 99084 Erfurt

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

G Data Small Business Security Studie 2012. Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany

G Data Small Business Security Studie 2012. Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany G Data Small Business Security Studie 2012 Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany IT-Security ist für kleinere Firmen zu einer zentralen Herausforderung geworden,

Mehr

Lizenzkostenfreie Systeme

Lizenzkostenfreie Systeme Lizenzkostenfreie Systeme Kundenbeziehungsmanagement mit Open-Source ERP-Lösungen M.Sc. Falk Neubert, Universität Osnabrück 1 Begleitvorhaben Kundenbeziehungsmanagement Leitfaden zum Thema CRM Klassifizierung

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Prof. Dr. Uwe Hannig. Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP. w w w. i f c c. i n f o

Prof. Dr. Uwe Hannig. Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP. w w w. i f c c. i n f o Prof. Dr. Uwe Hannig Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP w w w. i f c c. i n f o Institut für Cloud Computing Das Institut für Cloud Computing (IfCC) widmet sich dem Ziel, den Bedarf

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

CMS (Content-Management-System)

CMS (Content-Management-System) Die strategische Werbe- & Internetagentur. CMS (Content-Management-System) Website-Content-Management - oder, wie und mit welchem System aktualisieren wir am besten unsere Website? www.ixtensa.de Die strategische

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION SSU-01-09-11 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Wachstumssteigerungen auch mittelfristig erwartet Anteile an SaaS und Software in der Cloud

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ PRESSE-INFORMATION BI-22-08-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ Spezialisierte BI-Anbieter wachsen um 19,3 Prozent Datenintegration ist das Top-Thema Anbieter

Mehr

Software Ecosystems. Tobias Schrade

Software Ecosystems. Tobias Schrade Software Ecosystems Tobias Schrade 1 Gliederung 1. Überblick Ökosysteme 2. Software Ökosysteme 1. Was führt zu Software Ökosystemen? 2. Verschiedene Bereiche der Software Ökosysteme 1. Betriebssysteme

Mehr

Application Service Providing ASP - das neue Geschäftsmodell im ecommerce!

Application Service Providing ASP - das neue Geschäftsmodell im ecommerce! ASP - das neue Geschäftsmodell im ecommerce! Was ist ASP? Was ist ASP? Unterschiede ASP/ normale Software? Was ist ASP? Unterschiede ASP/ normale Software? Welche Vorteile bringt ASP? Was ist ASP? Unterschiede

Mehr

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Marktstudie Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Auslastung freiberuflicher Experten steigt Gesamtmarkt pendelt sich auf hohem Niveau ein Reutlingen, 15. Mai 2013. Die gute konjunkturelle

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

für ihren Erfolg R S

für ihren Erfolg R S Individuelle Informationstechnologie für ihren Erfolg R S Ein Erfolgsportrait R.S. CONSULTING & SOFTWARE ist ein deutsches Unternehmen, das seit der Gründung 1995 für IT- Beratung und Systemintegration

Mehr

CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick. Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand

CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick. Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Aktuelle Herausforderungen CRM + ERP in zwei Systemen Möglichkeiten

Mehr