Master of Business Administration (MBA)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master of Business Administration (MBA)"

Transkript

1 Master of Business Administration (MBA) "Systems and Project Management" Berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium ("Executive"-Studium) mit akademischem Hochschulabschluss Dauer: 3 Semester zuzüglich Masterarbeit Studienorte: Landshut und Dallas Akkreditiert durch:

2 Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Life long learning Zukunft beginnt in der Gegenwart Systemdenken als Mittel zur Komplexitätsbeherrschung Gerade für Akademiker/innen in Führungspositionen oder auf dem Weg dorthin ist es unerlässlich, das Wissen den aktuellen wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen anzupassen. Weiterbildungsstudiengänge bieten hierzu ein besonders wertvolles Instrument. Sie erlauben es, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit den gesammelten beruflichen Erfahrungen zu verknüpfen und so neue Herausforderungen erfolgreich meistern zu können. Die Hochschule Landshut hat dem lebenslangen Lernen schon immer einen besonders hohen strategischen Stellenwert eingeräumt und bietet seit vielen Jahren ein fundiertes Weiterbildungsprogramm mit berufsbegleitenden Master-Studiengängen auf höchstem Niveau. Besonders der international anerkannte Abschluss Master of Business Administration (MBA) erfreut sich großer Beliebtheit und zeigt, dass unsere Angebote genau auf die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind. Eine wesentliche Herausforderung an Mitarbeiter/innen in Führungspositionen liegt in der Beherrschung der Komplexität großer Systeme. Diesem Umstand trägt der MBA "Systems and Project Management" Rechnung. Die Methoden des "Systems and Project Management" sind fachübergreifend und beziehen sich auf den kompletten Lebenszyklus eines Systems. Dem entsprechend generalistisch wurde dieses Executive- Studium angelegt. Die intensive Auseinandersetzung mit der beruflichen Praxis und die Steigerung der sozialen Kompetenz qualifizieren Sie für Ihr Unternehmen als Projektleiter oder generell als Führungskraft. Wir freuen uns sehr darauf, Sie beim Erreichen Ihrer beruflichen Zielen unterstützen zu können. In unserer schnelllebigen, von der Globalisierung geprägten Welt, ist es für die Unternehmen von eminenter Bedeutung, innovative Produkte zum richtigen Zeitpunkt und genau an den Anforderungen der Kunden orientiert auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig nimmt die Komplexität heutiger Systeme beständig zu. Die Gründe liegen in einem von hohem Konkurrenzdruck geprägten Markt mit kontinuierlich steigenden Anforderungen der Kunden, zunehmendem Qualitäts- und Umweltbewusstsein und immer schärferen gesetzlichen Vorgaben dies alles verbunden mit ständig steigenden technischen Möglichkeiten. Um hier trotzdem möglichst gradlinig und ohne Reibungsverluste zum Ziel zu kommen, ist eine effiziente und zielgerichtete Vorgehensweise bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse oder beim Eingriff in bestehende Systeme unumgänglich. Dazu ist es notwendig, dass die zuständigen Führungskräfte ihr System oder ihren Prozess und das daran gekoppelte Projekt voll "im Griff" haben. Bei der hohen Komplexität heutiger Produkte bedeutet dies, dass sowohl das System selbst, als auch das zugehörige Projekt klar und überschaubar strukturiert sein müssen. Alle Beteiligten müssen den für sie jeweils notwendigen Einblick in das System erhalten und es darf nichts "im Nebel" bleiben. Der zielgerichtete Einsatz von "Systems and Project Management" trägt somit wesentlich zur Steigerung von Effizienz und Wertschöpfung im Unternehmen bei. Prof. Dr. Karl Stoffel Präsident der Hochschule Landshut 2 Inhalt Was ist Systems Management? 3 Master of Business Administration 4 Studieninhalte 6 Dozententeam 10 Wichtige Informationen 11 Bewerbung auf Zulassung 12 Prof. Dr. Peter Hartmann Hochschule Landshut Studiengangsleiter Prof. Dr. Dieter Nazareth Hochschule Landshut Studiengangsleiter

3 Was ist Systems Management? Von den USA in die Welt Beim Systems Management handelt es sich um eine vergleichsweise junge Wissenschaft. Sie hat ihren Ursprung in den USA der 60er Jahre. Dort erkannten damals einige Unternehmen, dass die zunehmende Komplexität ihrer Produkte spezielle Vorgehensweisen und Methoden erforderte, damit ihnen nicht alles aus den Händen glitt. Speziell die NASA stand damals im Rahmen ihres Mondlandeprojektes vor der gigantischen logistischen Herausforderung, "alle Enden" zusammenzubringen. Es war ja eine enorme Menge von Komponenten für den Einsatz am Boden und im Weltall zu entwickeln und zu einem funktionierenden Gesamtsystem zusammenzufügen. Dabei wurde sehr viel Neuland betreten und eine Funktionserprobung unter realen Bedingungen war natürlich nicht möglich. Es musste die gesamte Infrastruktur zur Durchführung dieses Projektes mit einer damals noch nicht gekannten Komplexität aufgebaut werden; dabei war ein riesiger Stab von Mitarbeitern verschiedenster Fachrichtungen zeitweise waren an dem Gesamtprojekt ca Menschen beteiligt unter "einen Hut" zu bringen. Denken in Systemen Der NASA wurde klar, dass zur Durchführung dieses gewaltigen Vorhabens eine spezielle Vorgehensweise gefunden werden musste, um hier strukturiert und effizient zum Ziel zu kommen. Die Lösung sah man damals im Systemansatz, dem Denken in Systemen. Dies war die Geburtsstunde des Systems Management. Es breitete sich in den USA zunächst in der Industrie weiter aus, vor allem in Flugzeug-, Waffenund Computerunternehmen, bevor es dann auch Einzug in den Hochschulen hielt. Damals verwendete nur die US Air Force die Bezeichnung "Systems Management"; ansonsten setzte sich mehr der Begriff "Systems Engineering" durch, mit dem allerdings weniger der Management-Aspekt dieser Vorgehensweise assoziiert wird. Zunehmende Komplexität Aber auch ohne Mondlandeprojekte ist in den letzten Jahrzehnten zu beobachten, dass die Komplexität der Produkte, mit denen wir täglich zu tun haben, extrem stark zunimmt. Dies sind wichtige Argumente in einem Kreislauf, in dem der stetige Innovationsdruck und die enorm zunehmenden technischen Möglichkeiten sich gegenseitig ständig hochschaukeln. In diesem Umfeld permanent steigender Komplexität wird der Zwang zu strukturierten und effizienten Vorgehensweisen immer wichtiger. Hier stellt nun das Systems Management Methoden und Vorgehensweisen zur Verfügung, mit denen große Systeme und die sie begleitenden Projekte besser beherrscht werden können. Fazit Die Kerninhalte der Studiengänge stellen somit das System- und das Projektmanagement dar. Mit dem Systemmanagement soll das betrachtete System so strukturiert werden, dass es für alle Beteiligten klar fassbar wird, dass also die Auswirkungen von System-Entscheidungen möglichst gut vorhersehbar sind. Mit dem Projektmanagement soll die effiziente Planung und Steuerung der komplexen Prozesse in Definition, Entwicklung, Realisierung und Betrieb bei vielen betroffenen internen und externen Abteilungen und bei möglicherweise langen Laufzeiten erreicht werden. Dabei müssen auch die Interessen der beteiligten Mitarbeiter besonders beachtet werden. Hier zeigt sich dann auch, dass es nicht zielführend sein kann, wenn jeder Fachbereich nur seine eigenen Interessen betrachtet und sein lokales Optimum sucht, ohne mögliche negative Auswirkungen auf andere Bereiche zu berücksichtigen. Es muss vielmehr der insgesamt größte Nutzen für das ganze Unternehmen erreicht werden. 3

4 Master of Business Administration Was ist ein MBA? Der Master of Business Administration (MBA) ist der international anerkannte akademische Abschluss für Manager. Er ist einerseits eine zielführende Vorbereitung auf Managementaufgaben, andererseits ermöglicht er eine systematische Vertiefung bereits vorliegender Managementerfahrungen. Warum Systems and Project Management? Das professionelle Planen und Steuern großer Projekte und die Strukturierung komplexer Systeme und Prozesse bilden die Eckpfeiler des MBA-Studiengangs "Systems and Project Management". Manager arbeiten nicht losgelöst von unternehmerischen Zielen oder gar als Einzelkämpfer, sondern üben integrative Funktionen und Rollen aus. Der ganzheitliche Ansatz des Studiengangs unterstützt diese Anforderungen durch Qualifizierung in den Bereichen Projekt- und Systemmanagement. Darüber hinaus werden Marketing- und Vertriebs-Know-How vermittelt und soziale Kompetenzen gestärkt. Zielgruppe Das Studienangebot richtet sich an: berufserfahrene Fachleute, die sich nach ihrem Hochschulabschluss in ihrem Beruf bewährt haben und nun konsequent eine Position als Führungskraft oder Projektleiter anstreben. Zielsetzung Das Studium vermittelt innovative Methoden und Vorgehensweisen zur Beherrschung komplexer Projekte und Systeme. Modernes Projekt- und Systemmanagement vermeidet, dass die Verantwortlichen vor der Komplexität von Projekten und Systemen kapitulieren und sich in wiederholten Schleifen aus Versuch und Irrtum nur allmählich in die Nähe des ursprünglich angestrebten Zieles hin manövrieren. Vielmehr sind Projekte und Systeme ex ante so klar zu strukturieren, dass sowohl in der Phase ihrer Entstehung, als auch während der späteren Nutzung und Wartung jederzeit alle Beteiligten über den für sie notwendigen Einblick verfügen und damit auch in die Lage versetzt werden, fundierte Entscheidungen zu treffen. Strategen erhalten somit einen Überblick über die Grobstruktur, Spezialisten den Einblick in tiefe Details. Es wird der gesamte Lebenszyklus von Projekten und Systemen betrachtet, vor allem auch im Hinblick auf die geforderte Qualität und die Schonung der Umwelt. Somit bilden das professionelle Planen und Steuern großer Projekte und die Strukturierung komplexer Systeme die Eckpfeiler dieses berufsbegleitenden Weiterbildungsstudienganges "Systems and Project Management". an junge Führungskräfte, die ihr Fachwissen in Richtung Projektmanagement oder Systemauslegung ausbauen wollen. an bewährte Mitarbeiter, die ihr Einsatzspektrum interdisziplinär erweitern möchten. rk Führungskompetenz Systemmanagementkompetenz n m Zulassungsvoraussetzungen Für den MBA-Studiengang "Systems and Project Management" sind ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium erforderlich, gute Englischkenntnisse, sowie der Nachweis einer mindestens zweijährigen beruflichen Praxis nach Beendigung des Hochschulstudiums. Diese ist durch Erfahrungen in betrieblicher Projektmitarbeit oder im Systementwurf zu belegen. Projektmanagementkompetenz K a 4

5 "Sytems and Project Management" Nutzen für den Teilnehmer Die Teilnehmer lernen Methoden und Vorgehensweisen zur Beherrschung der Komplexität großer Systeme und Projekte. Durch die konsequent interdisziplinäre Ausrichtung werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, Problemstellungen nicht nur aus ihrer fachspezifischen Sicht anzugehen, sondern den Gesamtnutzen für das Unternehmen abzuschätzen und zu optimieren. Dies ist eine notwendige Voraussetzung für eine Position als Projektleiter oder generell als Führungskraft. Die praxisnahen Vorlesungsveranstaltungen in der Hochschule Landshut sind vorwiegend in Seminarform und in Kleingruppen organisiert. Die Termine finden grundsätzlich in der Kombination Freitag- bis Samstagnachmittag und außerhalb der Schulferien statt. Für Blockveranstaltungen werden nach Möglichkeit Feiertage und Brückentage ausgenutzt. Während des Studiums stehen die Teilnehmer daher ihrem Unternehmen grundsätzlich von Montag bis Freitagvormittag zur Verfügung.... für das Unternehmen Hochqualifizierte Mitarbeiter sind die Grundvoraussetzung für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg und die langfristige internationale Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Die stetig fortschreitende Globalisierung und das Zusammenwachsen der Märkte erfordert von jedem Unternehmen in zunehmendem Maße, fachübergreifend qualifiziertes Personnal zu entwickeln und an sich zu binden. Jedes Unternehmen, das Mitarbeiter zum Masterstudiengang "Systems and Project Management" anmeldet, stellt sich aktiv diesen Herausforderungen und leistet hierdurch einen wichtigen Beitrag zur eigenen Markt- und Wettbewerbsposition. Qualitätsstandards des Studiums Fachliche Qualifikation der Dozenten: akademische Ausbildung, berufliche und internationale Erfahrung, Tätigkeit in Forschung und Praxis Vernetzung und praktische Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen Interdisziplinärer Studienlehrgang mit internationaler Ausrichtung Kooperation mit der School of Management der University of Texas at Dallas Akkreditierung durch die Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) Semesterstruktur Das Studium ist berufsbegleitend konzipiert. Dies bedeutet, dass die praxisorientierten Vorlesungen grundsätzlich in Seminarform und in kleinen Gruppen vorwiegend von Freitag- bis Samstagnachmittag stattfinden. Die Lehrveranstaltungen verteilen sich auf drei Semester. Spätestens im vierten Semester ist eine Masterarbeit anzufertigen, die auf einer konkreten Problemstellung aus dem beruflichen Umfeld der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beruht. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird den Teilnehmern durch die Hochschule Landshut der international anerkannte akademische Grad "Master of Business Administration" verliehen. 5

6 Studieninhalte Inhalt Projektmanagement Soziale Kompetenz & Führung I Systemtechnik Systems Engineering Produktions- und Logistiksysteme Unternehmensführung 1. Semester Internetanwendungen für Manager Soziale Kompetenz & Führung II Recht im Management Studienaufenthalt USA Prozesssimulation Soziale Kompetenz & Führung III Masterarbeit Systems Engineering Industriemarketing Managementsysteme 2. Semester 3. Semester Prof. Dr.-Ing. Armin Brinkmann Die Teilnehmer erkennen die Notwendigkeit der Strukturierung zur Beherrschung der Komplexität großer Systeme. Ihnen werden Methoden und Vorgehensweisen zur strukturierten Problemlösung und Entscheidungsfindung vermittelt. Ursprung, Ziele und grundlegende Prinzipien des Systems Engineering Grundlagen der Strukturierung Der Problemlösungs- und Fehlerbeseitigungsprozess Zielfeldanalyse und Zieldefinition Lösungsfeldanalyse, Ursachenanalyse und Lösungssuche Bewertung von Lösungsalternativen Methoden zur strukturierten Entscheidungsfindung Phasenkonzepte Aktuelle Softwarewerkzeuge zum System- und Projektmanagement Projektplanung und -steuerung Systemmodellierung Projektmanagement Prof. Dr. Burkhard Jäger Den Teilnehmern wird eine solide, praxisbezogene Grundlage für das Arbeiten in Projekten und das Leiten von Projekten vermittelt. Sie werden in die Lage versetzt, die inhaltliche Strukturierung, die Organisation sowie die Kalkulation von Projekten durchzuführen und die wesentlichen Arbeits- und Führungstechniken anzuwenden. Begriffsdefinition und Rahmenbedingungen Methoden und Werkzeuge des Projektmanagements Projektplanung und -steuerung Projektmanagement und Teamführung Projektbezogenes Arbeiten Wirtschaftlichkeit von Projekten Kostenplanung, -steuerung und -kontrolle Workshop- Methoden Dokumentation und Kommunikation der Projektergebnisse Soziale Kompetenz & Führung M.A. Babette Nilshon (Führung) Bernhard Schlicht (Innovation) Die Teilnehmer erarbeiten die wesentlichen Elemente der Zusammenarbeit, sowohl innerhalb einer bestimmten Organisationsebene, als auch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Kommunikation Einführung in die Grundlagen der Wahrnehmungs- und Kommunikationspsychologie Üben von Kommunikationstechniken Führung Führungsstile Führungsebenen Modelle ganzheitlicher und summativer Führung Führungsinstrument Motivation Führungsinstrument Mitarbeitergespräch Führungsinstrument Zielvereinbarungsprozesse Führungsinstrument Feedback Führungsinstrument Fragen Teamentwicklung Was ist ein Team? Gruppendynamische Prozesse in Teams Steuerungsgrößen in der Teamentwicklung Teamführung versus Führung in der Linie Unternehmenskultur Wie erkennt man unterschiedliche Unternehmenskulturen Wie die Kultur die Wahrnehmung und das Wertesystem beeinflusst Konflikt- und Verhandlungssituationen gut bewältigen Einführung in die Konflikttheorie und Reflexion des eigenen Konfliktstils Mediative Führungstechniken Einführung in die Kunst der Verhandlung Personalmanagement Personalmanagement Übersicht: Was ist Personalmanagement? Personalmanagement und Strategie Personalmanagement und Qualitätsmanagement Instrumente des Personalmanagements Personalentwicklung und Personalbeschaffung Arbeit an Fallbeispielen aus der Praxis Soft Skills in der Personalwirtschaft 6

7 Studieninhalte Produktions- und Logistiksysteme Systemtechnik Prof. Dr.-Ing. Armin Brinkmann Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, komplexe Systeme und Prozesse strukturiert, grafisch und realisierungsunabhängig zu beschreiben. Damit sollen sie komplexe Strukturen und Abläufe für alle Projektbeteiligten in überschaubarer und verständlicher Form darstellen können, wodurch die Basis für die effiziente Analyse, Synthese und Optimierung von Systemen und Prozessen geschaffen wird. Im Mittelpunkt stehen dabei betriebswirtschaftliche und technische Systeme und Prozesse. Begriffsdefinitionen "System" und "Modell" Anwendungsfeld und Ziele der Systemmodellierung Prinzipien der System- und Prozessmodellierung Modellierung der statischen Systemstruktur Beschreibung des Verhaltens von aktiven und reaktiven Systemen Modellierung von technischen und betriebswirtschaftlichen Prozessen Strukturierung von Daten Prof. Dr.-Ing. Jürgen Wunderlich Die erworbenen Kenntnisse befähigen dazu, die Gestaltungsprinzipien und Wirkmechanismen moderner Produktions- und Logistiksysteme im Zusammenhang zu verstehen, um systematisch Ansatzpunkte für eine flussorientierte Gesamtoptimierung identifizieren zu können. Anforderungen an moderne Produktions- und Logistiksysteme im globalen Wettbewerb Erfolgsfaktoren und Gestaltungsparameter der Beschaffungslogistik als Teilsystem der eingehenden Logistik Wertstromorientierte Optimierung der Produktionslogistik als Teilsystem der innerbetrieblichen Logistik Service- und kostengerechte Auslegung der Distributionslogistik als Teilsystem der ausgehenden Logistik Systematische Abstimmung und Integration der logistischen Teilsysteme in der gesamten Wertschöpfungskette Übungen und Fallstudien zur Optimierung der Teilsysteme und zu deren flussorientierten Integration Besuch eines produzierenden Unternehmens mit Analyse der Produktionsabläufe sowie der Kunden- und Lieferantenintegration aus logistischer Sicht und Diskussion zukünftiger Trends und möglicher Verbesserungspotenziale 7

8 Studieninhalte Unternehmensführung Prof. Dr. Burkhard Jäger Die Fähigkeit der Teilnehmer zur Entwicklung und Führung eigenständiger Geschäfte bzw. Geschäftsbereiche und Formulierung von Business-Plänen werden verbessert und vertieft. Die Kenntnisse über die wesentlichen Methoden und Instrumente der Unternehmensführung werden vertieft und die konzeptionellen Fähigkeiten werden weiterentwickelt. Theorie der betriebswirtschaftlichen Führung eines Unternehmens Grundgedanke der "lernfähigen Organisation" Führungssystem des Unternehmens als integriertes Controllingsystem Kostenrechnung Controllinginstrumente und Controllingprozess Das Unternehmen im Wettbewerb Die Wertkette als Bezug für die Unternehmensführung Methoden zur Analyse der Unternehmensumwelt Methoden der strategischen Planung Recht im Management RA Udo Heller Das Modul soll die nicht einschlägig juristisch ausgebildeten Teilnehmer in die Lage versetzen, die typischen juristischen Risiken in Unternehmen aufzudecken und Lösungsvorschläge konkret an den Problemen in der Praxis aufzuzeigen. Arbeitsrechtliches Compliancemanagement Risikomanagement allgemein und im Bereich Unternehmensrecht Vertragsmanagement Produkthaftungsrisikomanagement Verhandlungstechniken, Konflikt- und Krisenmanagement, Unternehmenssicherung Grundzüge des Handels- und Gesellschaftsrechts Geschäftsführer-Compliance Forderungsmanagement Sanierungs- und Insolvenzrecht 8

9 Studieninhalte Studienaufenthalt USA (14 Tage) University of Texas at Dallas. At the University of Texas at Dallas Increasing the effectiveness in identifying, understanding and managing the cultural components of international projects. Study Content: Project management in the USA Working in cross cultural teams Communication with international partners International business processes Selected topics of systems and project management from an international point of view Prozesssimulation Prof. Dr.-Ing. Armin Brinkmann Die Kenntnisse der Teilnehmer zur Prozessmodellierung und Umsetzung in simulationsfähige Modelle werden vertieft. Die Teilnehmer führen Simulationen und Interpretationen der Simulationsergebnisse mit dem Ziel durch, optimierte Neuauslegung von Prozessen und eine Effizienzsteigerung bestehender Prozesse zu erreichen. Ziele von Prozesssimulation Erstellung simulationsgerechter Modelle Grundsätzliche Unterschiede zwischen dem System-und dem Prozessansatz Attribute zur Unterscheidung einzelner Objekte im Prozess Durchführung von Simulationsläufen mit unterschiedlichen Simulatoren Möglichkeiten der visuellen Ein- und Ausgabe Messung und Interpretation der Simulationsergebnisse Internetanwendungen für Manager Prof. Dr. Dieter Nazareth Den Teilnehmer werden die Grundlagen des Internets vermittelt. Sie bekommen einen Überblick über die Chancen und Risiken des Internets und lernen die wichtigsten Internetanwendungen für das Management von Systemen und Projekten kennen. Grundlagen des Internets: Protokolle, Adressen Internetanwendungen fürs Management Suchen und finden im Internet Suchmaschinenoptimierung Content Management mit XML/XSL Internet Projektmanagement Sicherheit im Internet Teamarbeit über Internet Industriemarketing Dipl. Betriebswirt (FH) Klaus Poehlmann Die Teilnehmer lernen Strategien, Methoden und Instrumente der modernen Marketing- und Vertriebspraxis für Business-to- Business-Märkte bzw. Industriegüterbranchen, die sofort in die aktuelle Unternehmenspraxis übertragbar sind. Das Durchführen von Marketing- und Sales-Projekten wird in Fallstudien trainiert. Marktorientierte Unternehmensführung Analyse der Markt- und Unternehmenssituation Marketinginformationssysteme Unternehmens- und Marketingstrategien Marktgerechte Produktpositionierung Marketinginstrumente Produktmanagement Technologie- und Innovationsmanagement Marketingkontrolle und -optimierung Technischer Vertrieb Managementsysteme Dipl. Betriebswirt (FH) Klaus Eder Die Teilnehmer sollen aktuelle Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagementsysteme und deren umfassende Denkund Handlungsansätze für alle Phasen der Wertschöpfungskette kennen lernen. Bei ihnen soll ein Problembewusstsein für Kosten und Nutzen einer qualitätszentrierten Unternehmensorganisation geschaffen werden und für das verantwortungsbewusste Umgehen mit unserer Umwelt sensibilisiert werden. Nutzen eines Integrierten Managementsystems Erstellung einer IMS-Dokumentation Erstellung von Verfahrensanweisungen für IMS Kenntnis der Bestandteile einer IMS-Dokumentation Qualitätsmanagment (TQM) Umweltmanagement Arbeitssicherheitsmanagement Anwendung von Methoden des Qualitäts- / Umwelt- / Arbeitssicherheitsmanagements in einem integrierten Managementsystem Effektiver Einsatz interner Audits IMS-Zertifizierungen in Zusammenarbeit mit einer Zertifizierungsgesellschaft 9

10 Dozententeam Studiengangleitung Prof. Dr. Peter Hartmann IT-Sicherheit Prof. Dr. Dieter Nazareth Internettechnologien und Automotive Software Engineering Dozenten Prof. Dr.-Ing. Armin Brinkmann Systemtechnik, Systems Engineering, Softwarewerkzeuge und Prozesssimulation Dipl.-Betriebswirt (FH) Klaus Eder Qualitäts-, Umwelt-, und Arbeitssicherheitsmanagementsysteme und Management von komplexen Projekten Prof. Dr.-Ing. Jürgen Wunderlich Produktions- und Logistiksysteme, Supply Chain Management, Operations Research, Wirtschaftsinformatik, Geschäftsprozesse und Organisation Prof. Dr. Dieter Nazareth Internettechnologien und Automotive Software Engineering Babette Nilshon, M.A. Bernhard Schlicht Führungskräftecoaching, Organisationsentwicklung, strategische Managementberatung, Unternehmenskultur Dipl. Betriebswirt Klaus Poehlmann Consultant und Managementtrainer für Marketing, Vertrieb und Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Management, vorwiegend in Industriebranchen RA Udo Heller Arbeitsrecht, Allgemeines Wirtschaftsrecht, Bankrecht/Kreditsicherungsrecht / Kapitalanlagerecht, Wirtschaftsstrafrecht Baurecht Prof. Dr. Burkhard Jäger Projektmanagement, Unternehmensführung und Consulting 10 Das Team der Dozenten kann aus aktuellen Anlässen fallweise geändert und ergänzt werden.

11 Wichtige Informationen Beratung und Information Für Interessenten und Bewerber ist telefonische Beratung sowie die Terminvereinbarung zur Einzelberatung jederzeit während des gesamten Jahres möglich. Für individuelle Beratung und Gespräche in der Bewerbungsphase und während des gesamten Studiums stehen wir jederzeit zur Verfügung. Neben diversen aktuellen Informationen stehen die gesamten Studien- und Bewerbungsunterlagen im Internet unter zur Verfügung. Wir senden Ihnen die Unterlagen gerne auch per Post zu. Organisation Wenn Sie Fragen zu diesem Masterstudiengang haben, wenden Sie sich bitte an: Institut für Weiterbildung Hochschule Landshut Am Lurzenhof Landshut Tel.: + 49 / (0) 871 / Fax: + 49 / (0) 871 / Internet: Studienentgelt 5 083,33 je Studiensemester (drei). Ferner fallen zusätzliche Kosten für den 14-tägigen Auslandsaufenthalt für Flug, Unterkunft und Verpflegung an Alle Kosten sind i.d.r. steuerlich absetzbar.. 11

12 Leitbild der Hochschule Landshut Die Hochschule Landshut ist eine aktive und zukunftsorientierte Hochschule, die ihren Studierenden eine moderne, international angelegte Aus- und Weiterbildung ermöglicht. Durch intensiven Wissenstransfer ist sie ein wichtiger Partner für Unternehmen und Institutionen in der Region und weit darüber hinaus. ademie Gewerbemuseumsplatz Nürnberg Telefon:

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

Master General Management dual

Master General Management dual Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Master General Management dual berufsbegleitender Studiengang mit enger Verknüpfung von akademischer Weiterbildung und Berufspraxis

Mehr

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1.

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1. Modulübersicht Die berufliche Weiterbildung Supply Chain Management erstreckt sich über zwei Semester und gliedert sich in fünf Blöcke A. bis E. Das Programm startet einführend mit A. Grundlagen des SCM

Mehr

3 Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester.

3 Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Systems Engineering an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut vom 15. Dezember 2009 in der konsolidierten, nicht amtlichen Fassung

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut

Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut vom... Aufgrund von Art. 13, Art 58 Abs. 1, Art. 61, Art. 66, Art

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende und praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss

UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende und praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Hans Lindner Regionalförderung... helfen gründen wachsen Grstein für die berufliche

Mehr

HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM IKT AKADEMISCHE WEITERBILDUNG

HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM IKT AKADEMISCHE WEITERBILDUNG HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM UNSER STUDIENANGEBOT DIREKTSTUDIUM Informations- und Kommunikationstechnik Bachelor Informations- und Kommunikationstechnik Master Kommunikations- und

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt. Business Process Engineering Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG

Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Strategisches Kundenorientiertes Management - SKM am Studienzentrum WUG praxisorientiert, berufsbegleitend, innovativ Prof. Dr.-Ing. Stefan Slama SKM Strategisches

Mehr

MBA Immobilienmanagement

MBA Immobilienmanagement MBA Immobilienmanagement Studienzentrum Neuburg a.d. Donau Seite 1 Prof. Dr. Kuhn Stand November 2011 Ziele und Zielgruppe des Programms Ziel: Qualifizierung für neue Aufgabenbereiche in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten PRODUCT AND ASSET MANAGEMENT (M. SC.) Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten Bei der alltäglichen wie auch strategischen Entscheidungsfindung in Unternehmen, insbesondere bei der Entwicklung

Mehr

Technisches Logistikmanagement an der Hochschule Heilbronn Technisch orientierte Bachelorabsolventen für die Praxis Kooperationsmöglichkeiten

Technisches Logistikmanagement an der Hochschule Heilbronn Technisch orientierte Bachelorabsolventen für die Praxis Kooperationsmöglichkeiten 1 an der Hochschule Heilbronn Technisch orientierte Bachelorabsolventen für die Praxis Kooperationsmöglichkeiten Die Logistikbranche ist in Baden Württemberg ein Wachstumsmarkt. Die Hochschule Heilbronn

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc.

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc. MNT Micro- and Nanotechnology Berufsbegleitendes Masterprogramm Master of Science, M.Sc. MNT ist eine internationale Kooperation der FH Vorarlberg, Schloss Hofen, der Interstaatlichen Hochschule für Technik

Mehr

Kommunikationswirt Werbefachwirt

Kommunikationswirt Werbefachwirt Kommunikationswirt Werbefachwirt Jetzt starten... Warum an der GAW studieren? Was ist die GAW? Die Grundig Akademie gehört seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Bildungsinstitutionen in der Metropolregion

Mehr

Master General Management

Master General Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law IMB Institute of Management Berlin Master General Management Master General Management HWR Berlin In diesem berufsbegleitenden

Mehr

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Silke Wiemer 2* 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Juli 2012 Berufsfeldorientierung

Mehr

Lebenslanges Lernen:

Lebenslanges Lernen: Lebenslanges Lernen: Weiterbildungsstudium Communication Center Management an der Hochschule Bremerhaven Förderverein der Hochschule Bremerhaven Prof. Dr. Heike Simmet 16.7.2007 1 Lebenslanges Lernen:

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2013 17. September 2013 In dieser Ausgabe 1. Engineering Management und IT Management erneut ausgebucht 2. Studienstarts im Februar 2014 3. Neu: Workshop

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Personalentwicklung. Master-Studiengang (M. A.)

Personalentwicklung. Master-Studiengang (M. A.) Personalentwicklung Master-Studiengang (M. A.) Allgemeine Informationen zum Studiengang Studiendauer: Studienbeginn: Anmeldeschluss: Zielgruppe: Ihre Investition: Studienort: Studienform: Wochenend-Präsenzen:

Mehr

...UND noch weiter. Master of Business Administration

...UND noch weiter. Master of Business Administration ...UND noch weiter Master of Business Administration MBA - Der Master im Facility Management der global anerkannte abschluss für Managementführungskräfte ist der MBa. Hoch hinaus im facility Management

Mehr

Das Institut. Übersicht. Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim. Steinbeis- Hochschule Berlin

Das Institut. Übersicht. Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim. Steinbeis- Hochschule Berlin Das Institut Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim Steinbeis- Hochschule Berlin In Kooperation mit dem Innovationszentrum Gosheim Die Steinbeis-Hochschule in

Mehr

HIER BEGINNT ZUKUNFT

HIER BEGINNT ZUKUNFT HIER BEGINNT ZUKUNFT UNSER STUDIENANGEBOT DIREKTSTUDIUM Informations- und Kommunikationstechnik Bachelor Informations- und Kommunikationstechnik Master Kommunikations- und Medieninformatik Bachelor Wirtschaftsinformatik

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

Betriebswirtschaft. www.ihk-biz.de ª Lehrgänge ª Betriebswirtschaft

Betriebswirtschaft. www.ihk-biz.de ª Lehrgänge ª Betriebswirtschaft Betriebswirtschaft www.ihk-biz.de ª Lehrgänge ª Betriebswirtschaft ZIELGRUPPE Angesprochen sind kaufmännische Fach- und Führungskräfte, die bereits eine Weiterbildung zum Fachwirt, Fachkaufmann oder eine

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Master Risikomanagement und Compliancemanagement

Master Risikomanagement und Compliancemanagement Master Risikomanagement und Compliancemanagement Studiengangsleiter: Prof. Dr. Josef Scherer Kontakt: E-mail: josef.scherer@fh-deggendorf.de Tel.: 0991/3446611 Inhaltsübersicht (Stand: 08.01.2008) 1. Semester

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster

Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster INTERRELIGIÖSE DIALOGKOMPETENZ Bildungseinrichtungen, Träger Sozialer Arbeit, Seelsorgeanbieter, aber auch Institutionen der öffentlichen

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.)

Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.) Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.) Modul M1: Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten TWS 4 Kontaktstudium 50 Selbststudium 75 Trimester 1 Workload 125 ECTS Vorlesung mit Übung

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Kommunikationswirt Werbefachwirt

Kommunikationswirt Werbefachwirt Kommunikationswirt Werbefachwirt Jetzt starten... Warum an der GAW studieren? Was ist die GAW? Die Grundig Akademie gehört seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Bildungsinstitutionen in der Metropolregion

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Syllabus: CON4012 Projektarbeit

Syllabus: CON4012 Projektarbeit Syllabus: CON4012 Projektarbeit Modulverantwortlicher Prof. Dr. Bernd Britzelmaier Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON4012 Projektarbeit

Mehr

Studienprogramm. Inhalt. Methoden. » Ökonomie» Organisationslehre» Managementlehre. » Theorie-Praxis-Transfer» Internationalität» Moderne Lernformen

Studienprogramm. Inhalt. Methoden. » Ökonomie» Organisationslehre» Managementlehre. » Theorie-Praxis-Transfer» Internationalität» Moderne Lernformen Einführung Wettbewerb und Marktorientierung sind Schlüsselentwicklungen in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Gleichzeitig hat dieser Wirtschaftszweig hohe gesellschaftliche und ethische Kraft. Exzellent

Mehr

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Studentinnen und Studenten, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES Berufsbegleitendes Studium Eine Produkt- oder Geschäftsidee bis zur Marktreife zu entwickeln, neue Märkte zu entdecken sowie ein

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Syllabus/Modulbeschreibung

Syllabus/Modulbeschreibung BETRIEBS- UND SOZIALWIRTSCHAFT Syllabus/Modulbeschreibung Modul G A 02: Sozialmanagement - Führung - Organisation - Finanzierung Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Gabriele Moos Gültigkeit: WS 2008/2009

Mehr

BVDW und MHMK: Bedarf für erfahrene Arbeitskräfte in digitaler Wirtschaft steigt

BVDW und MHMK: Bedarf für erfahrene Arbeitskräfte in digitaler Wirtschaft steigt BVDW und MHMK: Bedarf für erfahrene Arbeitskräfte in digitaler Wirtschaft steigt Arbeitsmarktstudie analysiert Qualifikationsanforderungen von berufserfahrenen Arbeitnehmern in der Digitalbranche Düsseldorf,

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen, die ihre Prozesse kontinuierlich überprüfen und bei Bedarf restrukturieren,

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA)

SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst

Mehr

MASTERSTUDIUM IT & WIRTSCHAFTS INFORMATIK BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM IT & WIRTSCHAFTS INFORMATIK BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM IT & WIRTSCHAFTS INFORMATIK BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND SCHWERPUNKTE Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche

Mehr

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers Das Beste aus beide We te? ua it tse t i u u d Perspe tive www.cas.dhbw.de des dua e Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers September 2015 30.09.201 5 DUALE HOCHSCHULE 9 Standorte

Mehr

Prozessorientierte Projektmanagementausbildung

Prozessorientierte Projektmanagementausbildung Prozessorientierte Projektmanagementausbildung Inhaltsübersicht Die zentrale Idee der Projektmanagementausbildung 3 Grundkonzeption der Projektmanagementausbildung 7 Detaillierung der Prozesselemente 8

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken Telnr.:

Mehr

General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen. www.eufh.de

General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen. www.eufh.de General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen www.eufh.de Ihre Personalentwicklung unser Angebot Sie wollen ausgewählte Mitarbeiter weiter qualifizieren und an

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de

Marketing/Vertrieb/ Medien. Master of Arts. www.gma-universities.de Marketing/Vertrieb/ Medien Master of Arts www.gma-universities.de Vorwort Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleiter Liebe Studieninteressierte, die Hochschulen Ingolstadt und Augsburg bieten gemeinsam den

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Gerontologie und soziale Innovation Master of Arts Universitätslehrgang in Kooperation mit

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

International Business

International Business International Business Master of Business Administration (MBA) Prof. Dr. Udo Mildenberger Hochschule der Medien Master of Business Administration (MBA) Fächerübergreifendes und praxisorientiertes wirtschaftliches

Mehr

Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management. Seite 1

Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management. Seite 1 Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen in Deutschland. In 11 Fachbereichen

Mehr

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch Studienordnung für den berufsbegleitenden, weiterbildenden Masterstudiengang Systemische Organisationsentwicklung und Beratung" der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme Modulbeschreibung Code VI.5.4 Modulbezeichnung Logistikmanagement Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Übergeordnetes Hauptziel des Moduls ist es, dass die

Mehr

Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter?

Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter? Project Management Offices Fluch oder Segen für Projektleiter? Anke Heines Agenda Vorstellung < Gliederungspunkt > x-x Entwicklung des Projektmanagements Projekte heute Strategisches Projektmanagement

Mehr