z Auslandsvermögen: Wann hier versteuern? z Online-Shops im Handwerk: Teil 7 z Cloud Computing: Paradigmenwechsel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "z Auslandsvermögen: Wann hier versteuern? z Online-Shops im Handwerk: Teil 7 z Cloud Computing: Paradigmenwechsel"

Transkript

1 Januar/Februar Jahrgang CV Computern-Verlags GmbH Postfach München h t t p : / / w w w. h a n d w e r k e B ISSN n d w e r k f a c h m a g a z i n f ü r d a s b a u h a u p t - u n d b a u n e b e n g e w e r b e handwerke.de HP Business-LaserJets mit eprint Technologie: Professionelle Ausdrucke auch per h a n dwerke.de z Auslandsvermögen: Wann hier versteuern? i n t e r n e t z Online-Shops im Handwerk: Teil 7 z Cloud Computing: Paradigmenwechsel h a r dwa r e z Tests: Von Tablet-PC bis Lifebook t echniken & handwerk z Vergleich: Nutzfahrzeug- Verbrauchswerte s o f t wa r e z Test: Branchenlösung MF Dach CeBIT v o r s c h a u 2011

2 n d w e rr k H a ni n d t w e e r r n k e e t Auf dem 5. Nationalen IT-Gipfel in Dresden am 7. Dezember 2010 haben sich Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Abschlußerklärung darauf verständigt, ein Markenzeichen Cloud Computing made in Germany einzuführen auf Rang 16 zu finden. In diesem Jahr ist er auf Platz 2 hinter Virtualisierung platziert. Wenn man in Betracht zieht, daß Cloud Computing ohne Virtualisierung nicht existenzfähig sein kann, gewinnt das Urteil der befragten 1500 CIO aus aller Welt noch an Bedeutung. Laut Gartner erreicht der globale CC-Markt bereits heute ein Volumen von 68,3 Milliarden Dollar; für die nächsten Jahre wird ein exponentielles Wachstum prognostiziert. Daß erfolgreiches Wirtschaften der Informationstechnologie (IT) trotz der zu leistenden hohen Investitionen bedarf, ist seit geraumer Zeit kein Streitpunkt mehr. Heute geht es um die Verbesserung der IT-Effizienz, und dabei wird kein Weg version von Amazon s Elastic Compute Cloud (EC2) anlief. Eine erste Nennung des Begriffes CC wurde jedoch erst 2007 in der britischen Wikipedia mit Bezug auf Utility Computing gefunden. Seitdem steigen die Trefferzahlen in Suchmaschinen stetig an, was an Hand einer Google-Trends-Dokumentation zum Begriff Cloud Computing in Bild 1 (Stand: ) überzeugend nachgewiesen wird. Bis heute gibt es keine allgemein anerkannte Begriffsbestimmung für Cloud Computing. In einer ersten Annäherung wird unter CC die Möglichkeit verstanden, daß Programme und Daten nicht mehr auf lokalen Rechnern installiert werden müssen, sondern aus einer Wolke von im Internet verteilten Servern dem Nutzer on Demand also bei Bedarf verfügbar gemacht werden. IT-Leistung soll wie erwünschter Regen aus einer Wolke fallen oder, anders ausgedrückt, wie Strom aus der Steckdose bezogen werden können, wenn Bedarf danach besteht. Cloud Computing: Paradigmenwechsel in der Informationstechnologie Prof. Dr. Klaus Kruczynski, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig * Im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium bereits eröffneten Technologiewettbewerbs Trusted Cloud sollen vor allem mittelständische Unternehmen überzeugende Beispiele für den innovativen und sicheren Einsatz der Informationsverarbeitung in den Rechner-Wolken entwickeln. Cloud Computing, in Deutschland auf der CeBIT 2009 in den Brennpunkt des Interesses gerückt und im Jahre 2010 zum Top-Thema avanciert, ist kein Hype, sondern qualifiziert sich zu einem neuen Paradigma der Informationstechnologie. Gartner s CIO Survey für das Jahr 2010 war in den technologischen Prioritäten durch einen kometenhaften Aufstieg des Cloud Computing (CC) gekennzeichnet: Fand 2008 und früher CC überhaupt keine Erwähnung, war der Begriff im Jahre 2009 am Cloud Computing vorbeiführen. IT- Anwender müssen Chancen und Risiken des Cloud Computing frühzeitig erkennen und zum entschlossenen Handeln bereit sein. Mit diesem Beitrag soll dieses Anliegen praxiswirksam unterstützt werden. Entwicklung und Begriffsbestimmung Die Geburtsstunde der CC-Ära wird auf den August 2006 festgelegt, als die Test- Einen hohen Verbreitungsgrad hat die Begriffsbestimmung des US-amerikanischen NIST (National Institute of Standards and Technology) gefunden. Peter Mell und Tim Grance definieren: Cloud Computing ist ein IT-Modell zur Realisierung eines nutzerfreundlichen On-Demand- Netzwerk-Zugriffs auf einen verteilten Pool konfigurierbarer Computer-Ressourcen (zum Beispiel Netzwerke, Server, Speicher, Anwendungen und Services), die schnell in Betrieb genommen und wieder freigegeben werden können, wobei der Verwaltungsaufwand oder die Interaktionen eines Service Providers minimal sind. Das Cloud-Modell fördert die Verfügbarkeit und ist durch fünf wesentliche Eigenschaften charakterisiert: On-Demand Self Service, breitbandiger Netzwerk-Zugriff, Multi-Tenancy-Pool, hohe Skalierbarkeit und Transparenz durch kontinuierliche Prozeßmessung. [Übersetzung K. K.] Es ist das Verdienst von Markus Böhm und Christoph Riedl, Technische Universität München, eine Reihe vorliegender 12

3 Definitionen nach dem Vorkommen relevanter Begriffe zu bewerten und daraus eine verallgemeinerte Arbeitsdefinition abzuleiten (vgl. dazu Bild 2). Auf Grund der ausgewerteten Begriffe unterbreiten die Autoren den folgenden Definitionsvorschlag: Cloud Computing ist ein auf Virtualisierung basiertes IT-Einsatz- Modell, bei dem Ressourcen in Form von Infrastruktur, Anwendungen und Daten über das Internet von einem oder mehreren Service Providern als verteilte Services verfügbar gemacht werden. Diese Services sind bedarfsabhängig skalierbar und können über ein Pay-per-use-Preismodell berechnet werden. [Übersetzung K. K.] Es ist ein hoher Grad der Übereinstimmung zwischen den Definitionen von Mell/Grance und Böhm/Riedl festzustellen. Vergleicht man die in diesen Begriffsbestimmungen genannten wichtigen Eigenschafen des Cloud Computing mit den Merkmalen der gegenwärtig geläufigen IT-Nutzungsmodelle, ist leicht zu erkennen, daß diese dort nicht zum Tragen kommen. Somit ist der Schluß gerechtfertigt, Cloud Computing als neues Paradigma der Informationstechnologie zu betrachten. Bild 3 faßt die Entwicklung dieser Paradigmen zusammen. In der Mainframe-Architektur, die teilweise heute noch in Banken und Versicherungen anzutreffen ist, sind dumme Terminals mit einem zentralen Großrechner gekoppelt. Die seit der PC-Ära begonnene und heute noch dominante Client/Server-Architektur unterscheidet zwischen Computern, die Dienste anfordern und solchen, die Dienste über ein Netzwerk bereitstellen, wobei ein PC sowohl als Client als auch als Server genutzt werden kann. Cloud Computing ist an das Medium Internet gebunden, bezieht schon vom Ansatz her mobile Endgeräte auf der bedarfsabhängigen Kundenseite ein und dient der deutlichen Steigerung von Verfügbarkeit und Skalierbarkeit der Computerleistung. Ein eingängiges Beispiel, dessen Praxiseinsatz sich im nahenden Zeitalter der Elektromobilität bereits andeutet, möge die Bedeutung von Verfügbarkeit und Skalierbarkeit untermauern. Die Siemens AG entwickelt einen Leitstand für Elektromobilität zum Nutzen von Fahrzeugen, Ladestationen, Herstellern, Werkstätten etc. Der exponentiell ansteigende Bedarf an Rechnerleistung in Rush Hours gegenüber Stillstandzeiten der Fahrzeuge kann nur über extreme Skalierbarkeit von Computerressourcen geleistet werden, wofür Cloud Computing prädestiniert erscheint. Service Modelle / Anwendungsmodelle Aus Anwendersicht werden derzeit im Wesentlichen drei CC-Anwendungsmodelle unterschieden, die in der Pyramidendarstellung des Bildes 4 charakterisiert werden. Infrastructure 1. as a Service (IaaS) Als IaaS bieten Provider virtualisierte Basis- Infrastrukturen über das Internet an. Zu diesen Diensten zählen die Bereitstellung von Serverleistung, Storagekapazitäten mit Archivierungs- und Backup-Systemen sowie die Verfügbarmachung von Netzwerkbandbreiten und Laufzeitumgebungen für n d w e r k H a n I nd tw e e r r n k e e t n d w e r k n d w e r k Hvirtuelle a n d wmaschinen. e r k Storage-Dienste wer- I n t e r n e t den häufig als Database as a Service (DaaS) bezeichnet. Die virtuelle Hardware wird bei diesem Service-Modell vom Provider ohne Anwendungssysteme angeboten, da diese je nach Kundenbedarf später hinzugefügt werden können. Das Hosten, Skalieren und Verwalten von Services erweist sich im IaaS- Modell als problemlos, da die Kapazitäten je nach Bedarf erweitert oder verringert werden können, um sich den Business- Anforderungen schnell und flexibel anzupassen. Der anwendungsneutrale Service kann typischerweise ohne Ressourcenbeschränkung on Demand aus der Cloud bezogen werden. Die genutzten Dienste werden nach Verbrauch, im sogenannten Pay-per-use-Modell, abgerechnet. Dies kann beispielsweise im Storage-Bereich über die genutzten GB/Zeiteinheit und Datenvolumen oder im Computer-Bereich über den CPU-/Memory-Verbrauch pro Zeiteinheit und Datenvolumen erfolgen. Neben der Flexibilität und der verbrauchsabhängigen Abrechnung ist IaaS durch seine Multi- Mandantenfähigkeit, Elastizität für dynamische Geschäftsanforderungen und eine Kontrollfunktion gekennzeichnet, durch die der Kunde das Ressourcenmanagement überwacht. Bei IaaS entfallen hohe Investitionen in die eigene IT-Infrastruktur, da diese auf externen Rechnern liegt. Die Herausforderungen im Bereich von IaaS liegen in der Ausschöpfung von Skalierbarkeit, Verfügbarkeit, Sicherheit sowie in der Bandbreite der Netzanbindung. Beispiel: -> Amazon SimpleDB 2. Platform as a Service (PaaS) Während IaaS die Basis-Infrastruktur liefert, stellt PaaS die Anwendungs-Infrastruktur als höherwertigeren Dienst in der Cloud zur Verfügung. Die Services beinhalten Integration, Datenhaltung, Zugriffskontrolle und Synchronisierung für Tests und die Entwicklung von Applikationen. Mit den Services dieser Ebene, die auch als Middleware-Layer bezeichnet 13

4 Applikationen für unterschiedliche private oder unternehmerische Nutzer in einer gemeinsam genutzten virtualisierten Infrastruktur gehostet. Ein IT-Dienstleister betreibt die standardisierten Services in eigener Regie. In der Regel kann über das Internet auf die Services zugegriffen werden. Damit lassen sich signifikante Skaleneffekte erzielen. Bevorzugt einzusetzen ist eine Public Cloud für geschäftsunkritische IT-Dienste, die nicht die Kernprozesse des Unternehmens betreffen. Public Clouds existieren für SaaS, PaaS und IaaS. Die Abrechnung erfolgt variabel, je nach Verbrauch oder Nutzung der Services. Durch die öffentliche Zugänglichkeit in einer Public Cloud stellt die rechtlich verbindliche Wahrung der Datensicherheit das größte Problem dar, da der Nutzer zum Beispiel keinen Einfluß auf den Ort hat, an dem die Daten gespeichert sind. 5. Private Cloud Eine Private Cloud ist eine häufig im eigenen Rechenzentrum selbst betriebene bzw. unternehmensinterne Cloud-Umgebung. Sie wird individuell im Unternehmen angewendet und ist nur autorisierten Nutzern zugänglich. Der Zugriff erfolgt in der Regel über das Intranet mittels VPN-Leitungen, sodaß die nicht autorisierte Nutzung durch Personen oder Institutionen ausgeschlossen ist. Die IT-Betriebsumgebung ist standardisiert, sicher, effizient und unterliegt der Kontrolle des Betreibers. Sie kann den Erfordernissen des privaten Cloud-Nutzers angepaßt werden. Vorzugsweise bieten sich Private Clouds für große Mittelständler und Konzerne an, die der Datensicherheit und der Einhaltung von Service Level Agreements (SLA) eine besondere Bedeutung beimessen. Die Vorteile der Public-Cloud-Lösungen im Hinblick auf Skalierbarkeit kommen auch hier, allerdings in begrenzter Form, zum Tragen. Zudem finden solche Anforderungen wie Sicherheit, Kontrolle, Berücksichtigung von Corporate Governance, Qualität, Anonymität und Risikovermeidung besondere Berücksichtigung. Startup-Unternehmen können beispielsweise die internen IT-Ressourcen aus der Cloud heraus betreiben und erhalten dadurch die neueste Hardware-, Software- und Netzausrüstung sowie spezialisiertes Know-how ohne Investitionskosten und mit nur gec o m p u t e r n n d w e rr k H a ni n d t w e er rn k e e t Cloud Computing Paradigmenwechsel werden kann, ist eine einfache und schnelle Entwicklung und Integration von Software- Anwendungskomponenten in der Cloud möglich. In dieser standardisierten Entwicklungsumgebung finden Webentwickler und Software-Architekten eine integrierte Laufzeitumgebung sowie technische Frameworks (Datenbanken und Middleware) vor. Dank PaaS müssen die Entwickler die Anwendungsinfrastruktur nicht mehr selbst vorhalten und haben dadurch die Möglichkeit, sich auf die Implementierung der Geschäftslogik und der Benutzerschnittstellen zu konzentrieren. Zudem haben Softwarehersteller eine direkte Anbindung an die Cloud, und der Weg zu anderen Technologieplattformen ist über standardisierte Schnittstellen möglich. Der Provider übernimmt die technische Umsetzung, welche durch klar definierte SLA (Service- Level-Agreements) sowie Schnittstellen möglich ist. Auch PaaS ist gekennzeichnet durch die Multi-Mandantenfähigkeit und eine nutzungsabhängige Abrechnung im Pay-per-use-Modell. Herausforderungen für PaaS-Provider liegen vor allem in der Größe kompetenter Entwicklerteams, in der Gewährleistung der Einfachheit der Services im Rahmen von Architekturframeworks sowie in einer guten Unterstützung der automatischen Skalierung. Beispiel: appengine -> Google App Engine SDK for Java 3. Software as a Service (SaaS) Im Architekturmodell des Cloud Computing steht SaaS an der Pyramidenspitze, weil es auf den beiden vorangegangenen unteren Schichten aufbaut. Cloud-Provider nutzen die SaaS-Technologie und bieten Software-Applikationen für Endbenutzer als gehostete Dienstleistungen an. Die standardisierten Services umfassen sowohl branchenübergreifende Geschäftsanwendungen wie Desktop-, Kollaborations- und Kommunikations-Software, als auch branchenspezifische Applikationen wie ERP, CRM, Dokumentenmanagement, Office und E-Commerce. Die Applikationen werden vom SaaS-Betreiber bereitgestellt, gewartet und administriert. Genau wie bei den vorangegangenen Anwendungsmöglichkeiten erfolgt dieser Dienst über das Internet per Standard-Web-Browser. Der Kunde mietet die Applikationen und führt sie im eigenen Browser aus. Zum Teil sind Plug-ins dynamisch nachzuladen zum Beispiel bei SAP Business ByDesign im Business-Umfeld oder bei Webmail- und Fotodiensten im Consumer-Umfeld. Die Software wird on Demand bereitgestellt und verbrauchsabhängig im Pay-per-use-Modell abgerechnet, wodurch Lizenzgebühren für lokal installierte Software entfallen. SaaS ist ebenso wie IaaS und PaaS durch die Multi-Mandantenfähigkeit gekennzeichnet. Als Herausforderungen für Cloud- Anbieter gelten neben der wirtschaftlichen Zuverlässigkeit und der Realisierung von Integrations- und Migrations-Schnittstellen vor allem die unbedingte Einhaltung der in den Service-Level-Agreements vereinbarten Sicherheit. Beispiele: lutions/businessmanagement/business bydesign/index.epx -> Business ByDesign sowie -> CRM in Sales Cloud Organisationsformen Bei der Bereitstellung der Rechnerleistung aus der Cloud an die breite Palette der Endgeräte der Kunden werden mehrere Organisationsformen unterschieden, die in Bild 5 in prinzipieller Weise zusammengestellt werden. Die grün eingefärbten Wolken sollen bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, daß mit Cloud Computing ein wirksamer Beitrag zu Green IT geleistet werden kann. 4. Public Cloud Die auch als Utility Computing bekannte Public Cloud steht der allgemeinen Öffentlichkeit zur Verfügung. In ihr werden Rechenleistungen, Datenhaltungen oder 14

5 n d w e r k H a In n d t w e er rn k e e t Cloud Computing Paradigmenwechsel ringen Risiken. Eine Unterform der Private Cloud ist die Community Cloud. Darunter werden Cloud-Anwendungen verstanden, die von verschiedenen Unternehmen zum gegenseitigen Vorteil gemeinsam genutzt werden. Community Clouds bieten sich immer dann an, wenn Lieferanten, Kunden und andere Geschäftspartner in die Cloud eingebunden werden sollen. 6. Hybrid Cloud Eine Kombination und Kooperation von Einheiten aus den oben genannten Public und Private Clouds oder auch die Einbeziehung einer traditionellen IT-Umgebung in das Cloud Computing wird als Hybrid Cloud bezeichnet. Diese Mischform, bei der die ursprünglichen Clouds erhalten bleiben, ermöglicht es den Anwendern, zusätzliche Effekte für IaaS, PaaS und SaaS zu erzielen. Die Anwendungen sind in die Geschäftsprozesse optimal integriert, und der Nutzer kann nicht mehr unterscheiden, ob die Services in einer Private oder Public Cloud bzw. in der traditionellen IT-Umgebung laufen. Kritisch ist zu hinterfragen, ob die notwendige Sicherheit und die Interoperabilität der Services eingehalten werden. Hybrid Clouds bieten sich für Mutter- und Tochterunternehmen an, indem die eigenen Anwendungen in einer Private Cloud laufen und durch eine Community Cloud eine optimale Ergänzung für gemeinsam genutzte Ressourcen bzw. für die Generierung zusätzlicher Kapazitäten geschaffen wird. Ausgewählte Aspekte des Cloud-Betriebs Der Zugang zur Rechnerleistung in der Cloud erfolgt über das Internet mittels Browser oder spezielle Schnittstellen (API). Über einen stabilen Breitbandzugang können sichere Verbindungen via VPN-Leitungen mit den angebotenen Cloud-Server-Ressourcen erfolgen. Sichere VPN-Verbindungen beziehen auch mobile Endgeräte wie Smartphones, PDA, Tablet- Computer oder Netbooks ein und eröffnen damit völlig neue Anwendungsszenarien, die die angestrebte Agilität der Nutzer fördern. Die Cloud-Ressourcen befinden sich je nach Anbieter in internen oder externen Clouds, zum Teil in Hochsicherheits-Rechenzentren. Cloud-Services sind einfach, schnell, zu jeder Tageszeit und von überall her nutzbar. Dieser dynamische und ortsunabhängige Zugang passt sich flexibel den geschäftlichen Anforderungen an. Die Möglichkeit, von überall auf das Netz und die darin befindlichen Daten zugreifen zu können, stellt eine Unterstützung für örtlich verteilte Gruppen, lose verbundene Unternehmen oder Organisationen, insbesondere für mobile Servicetechniker und reisende Außendienstmitarbeiter, aber auch für Mitarbeiter in Home Offices dar. Der jeweilige Cloud-Anbieter ist für das professionelle Management der IT-Lösungen zuständig. Die Pflege der IT, wozu die Softwareimplementierung, der Betrieb und die Wartung zählen, gehen komplett auf den Provider über. Neue Anforderungen der Kunden an die Hard- und Software erfüllen Provider flexibel und passen die Wünsche an den tatsächlichen Bedarf an. Bei Bedarf ordert der Kunde lediglich Funktionserweiterungen bzw. -verbesserungen. Damit wird die IT-Administration auf der Kundenseite unternehmensweit entlastet, was zu einer Zeitersparnis bei der Einführung von neuen IT-Systemen führt, da diese bereits auf der Plattform des Cloud-Anbieters installiert sind. Die Verantwortung der eigenen IT- Abteilung liegt vor allem in der personellen Zugriffsrechteverwaltung und in der Absicherung von notwendigem IT-Know-how für zukünftige Entwicklungen. Die Architektur in der Cloud ist durch eine effiziente Web-Verbindung und die Multi-Mandantenfähigkeit, die als Multi- Tenancy-Architektur ausgebildet wird, gekennzeichnet. Die Multi-Tenancy-Architektur, die bereits in der NIST-Definition herausgestellt wurde, zeichnet sich dadurch aus, daß eine Software-Anwendung in virtuelle Partitionen unterteilt ist und daß jede Nutzer-Gruppe mit einer kundenspezifischen virtuellen Anwendungsinstanz arbeitet. Dadurch teilen sich mehrere Kunden eine physische CC-Plattform. Leistungsstarke IT-Kapazitäten in der Cloud lassen sich nahezu unbegrenzt skalieren und sehr schnell an neuen Bedarf anpassen. Die Kosten je Benutzer oder Anwendung sind geringer, als dies mit traditionellen Ansätzen möglich wäre. Durch CC werden die IT-Systeme transparenter, weil die vorhandenen und genutzten Ressourcen jederzeit für den Nutzer ersichtlich sind. Das Risiko in Bezug auf die Pflege der IT verringert sich genauso wie das Risiko, das mit der Abhängigkeit von bestimmten Anbietern oder Technologien zusammenhängt. Als besonderer Vorteil erweist sich in diesem Zusammenhang die Unabhängigkeit von Software-Lizenzen, weil der Cloud-Kunde den mit Über- oder Unterlizenzierung verbundenen Risiken nicht mehr ausgesetzt ist. Marktsituation Im Folgenden soll ein Überblick über den internationalen und nationalen Markt, die Cloud-Anbieter sowie ihre Kunden gegeben werden. Nach Aussagen von Gartner hatte der internationale Cloud-Markt bereits im Jahre 2009 einen Umfang von 58,6 Milliarden Dollar, stieg 2010 auf 68,3 Milliarden Dollar und soll 2014 ein Umsatzvolumen von 148,8 Milliarden Dollar erreichen. Während US-Anbieter im Jahre 2009 einen Umsatzanteil in Höhe von 60 Prozent auf sich vereinigten, wird dieser Anteil bis zum Jahre 2014 auf ca. 50 Prozent zurückgehen. Anbieter aus Westeuropa hatten im Jahre 2010 einen Marktanteil von 23,8 Prozent. Folgende Unternehmen dominieren den globalen Markt: Amazon, Google, IBM, Microsoft und Salesforce.com. Interessant ist, daß diese Unternehmen ihr Profil mit massiven Investitionen in das Cloud Computing neu definiert haben: Amazon war durch sein Einkaufsportal, Google als Suchmaschinenbetreiber, IBM als klassisches IT-Unternehmen (Hard- und Software), Microsoft als Softwareproduzent und Salesforce.com als Spezialist für CRM (Customer Relationship Management) bekannt. Die CC-Big-Five lassen ahnen, welche Marktverschiebungen vor allem in Europa und Deutschland noch bevorstehen. Zu den bekanntesten Cloud-Angeboten gehört von Beginn an Amazon Web Services (AWS) mit Elastic Compute Cloud (EC2) im Systemzentrum. EC2 dient der Konfiguration von Rechenkapazitäten und stellt mit S3 (Simple Storage Service) einen Datenspeicher für Entwickler bereit. Auf PaaS-Seite operiert AWS mit Datenbanken sowohl unter Amazon s SimpleDB als auch in Form von Relational Database Service (RDS). Bereits im Februar

6 i nn dd w ee rr k k I nhandwerke.de t e r n e t hatten sich Entwickler für die Nutzung von AWS registriert. Die CC-Angebote von Google erstrecken sich von der Online-Verwaltung von s, Kalendern, Texten, Tabellen, Videos und Fotos bis hin zum Hosting von Webseiten und laufen alle unter Google Apps. Der weit verbreitete Foto-Dienst Picasa ist ein Public-Cloud-Service aus dem Google-Imperium. Neuerdings stellt Google mit App Engine eine ergiebige Plattform zur Entwicklung und zum Betrieb eigener Anwendungen auch im Business-Bereich zur Verfügung. IBM s öffentliche und private Cloud-Anwendungen laufen in IBM Smart Business zusammen. Smart Business versteht sich als umfassendes Cloud-Computing-Portfolio, mit dem der Kunde komplexe Geschäftsprozesse aus einfachen Services in der Cloud generieren kann. Dazu gehören automatisierte Lösungen für unterschiedliche IT-Anwendungsbereiche wie Softwareentwicklung und -test, Desktop- und Gerätemanagement oder die Lotus-basierte Onlinezusammenarbeit. Microsoft s CC-Plattform für Softwareentwickler ist seit 2010 als Microsoft Azure offiziell verfügbar. Mit dieser Plattform wird ein im Vergleich zu den Wettbewerbern später Strategiewechsel des Softwaregiganten eingeleitet, der nach Meinung kompetenter Analysten sehr erfolgreich verläuft. Microsoft übernimmt die Administration sowie den Betrieb der Plattform und stellt leistungsfähige Datenbank-, Speicher- und Ausführungsdienste mit einer 99,9% Verfügbarkeitszusage Unternehmen Coca-Cola-Enterprise Genentech GlaxoSmithKline Japanische Post bereit. Für europäische Kunden befinden sich die Microsoft- Clouds in Europa, um den rechtlichen Anforderungen der EU zu genügen. Salesforce. com gehört seit 1999 zu den Protagonisten des Cloud Computing. Das SaaS-Portfolio umfaßt zahlreiche Geschäftsanwendungen für solche Gebiete wie CRM, Vertrieb, Marketing, Kundendienst und Innovationsmanagement. Seit 2007 stellt salesforce.com mit force.com eine komplette Entwicklungsund Betriebsplattform für SaaS- Business-Anwendungen bereit. Nach Ansicht des deutschen IT- Mc Gill Universitätsklinik Montreal Orange Panasonic LotusLive RWE + SchwörerHaus Veolia Merkmale Branchenverbands BITKOM wird sich Cloud Computing auch in Deutschland zu einem Milliardenmarkt mit Ausstrahlung auf die gesamte deutsche Wirtschaft entwickeln. Der Umsatz soll von gegenwärtig 1,14 Milliarden Euro auf 8,2 Milliarden Euro im Jahre 2015 gesteigert werden. In Deutschland wird damit gerechnet, daß Cloud Computing vor allem über SaaS in Private Clouds (ca. 50 Prozent) realisiert wird. Es bleibt abzuwarten, wie solche Unternehmen wie SAP, Siemens oder Telekom auf die CC-Herausforderung reagieren werden. Nach aktuellen Analysen von IDC ist auf der Kundenseite mit der in Bild 6 widergespiegelten Struktur der Nutzung von CC-Anwendungsmodellen zu rechnen. Die Tabelle vermittelt einen Eindruck von CC-Anwendungen aus der Unternehmenspraxis; dabei wird zumeist auf Angaben von Michael Pauly, T-Systems und Nutzer von Exchange Online, weitere mobile Arbeitsplätze geplant Nutzer von Google Apps für s, Dokumente und Spreadsheets Überführung von Nutzern auf MS Exchange online; Kostensenkungen um 30 Prozent als Zielstellung Salesforce liefert Websoftware-Subskriptionen Nutzung einer Private Cloud zur Speicherung relevanter Daten von mehr als Patienten Lösung für die Personalverwaltung für User in Großbritannien Einführung einer Private Cloud für den SAP-Betrieb; höhere Agilität für interne Kunden Microsoft-Cloud für das Projekt SmartHome zur bedarfsabhängigen Steuerung von Stromverbrauch und Heizung im Haus CRM mit Salesforce.com von IBM zurückgegriffen. Im Gegensatz zu diesen exponierten CC-Anwendungsbeispielen üben sich nach einer aktuellen Erhebung der Experton Group potentielle Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz in aufgeschlossener Zurückhaltung: Auch i m p r e s s u m Computern im Hndwerk/ handwerke.de n d w e r k gegründet 1984, dient als unab hän - gi ges Fachmagazin I n für t emoderne r n e t Kommunikation den Betrieben der Bauhaupt- und Nebengewerbe im portionierten Wissens- und Techno logie-transfer. Herausgeber: Horst Neureuther Copyright: CV München CV Computern-Verlags GmbH Beethovenplatz 2, München Telefon 0 89/ Telefax 0 89/ Postfach , München infocv-verlag.de redaktioncv-verlag.de Geschäftsleitung: Dipl.-Vw. H. Tschinkel-Neureuther Redaktion und redaktionelle Mitarbeiter in dieser Ausgabe: Kurt Astel RA Dr. Johannes Fiala Elke Neureuther Horst Neureuther (verantw.) Prof. Dr. Klaus Kruczynski Dipl.-Ing. (Uni) Peter Pernsteiner Ernst W. Speidel Dipl.-Ing. Michael Stausberg Elke H. Zobel Anzeigenleitung: Dipl.-Vw. Heide Tschinkel-Neureuther anzeigencv-verlag.de Layout: AD&D Rosenheim, Silvia Romann Druck: Mayr Miesbach GmbH, Miesbach Druckauflage: Tatsächliche Verbreitung: (IV/10) Auflage und Verbreitung kontrolliert. 27. Jahrgang Erscheinungsweise: 10 x jährlich Abo-Preis: 29, p.a. plus Porto inkl. MwSt. Einzelpreis: 2,90 Ein Abonnement verlängert sich automa tisch um ein Jahr, wenn es nicht spätestens 3 Monate vor Ablauf des Bezugszeitraumes gekündigt wird. ISSN Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.v. (IVW) Berlin Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom

7 n d w e rr k 18 H a ni n d t w e er rn k e e t Cloud Computing Paradigmenwechsel wenn sich ein Drittel der Unternehmen intensiv mit Cloud Computing beschäftigt, kann zur Zeit nur 1 Prozent der Befragten mit konkreten CC-Realisierungen aufwarten. Chancen und Risiken Zweifellos werden der durch Cloud Computing zu erwartende Paradigmenwechsel in der Informationstechnologie und die beträchtlichen Umsatzerwartungen durch umfangreiche Chancenpotentiale begründet, zu denen vor allem z Kosteneinsparungen, z Produktivitätssteigerung durch Erhöhung der Kernkompetenz, z Green-IT-Effekte und z Sicherheitsverbesserungen gehören. Das größte Potential liegt für die meisten Nutzer in der Kosteneinsparung. Diese entsteht sowohl unternehmensintern als auch unternehmensextern. Auf Seiten des Unternehmens führt CC zu erheblichen Einsparungen der gesamten IT-Betriebskosten. Investitionskosten können in variable Kosten transformiert werden. Der Wegfall technischer oder personeller Ressourcen wirkt kostendämpfend. Lizenzgebühren für System- und Applikationssoftware entfallen. Durch das On-Demand-Preismodell werden die Lizenzgebühren vom Provider übernommen. Dieser verteilt sie dann auf einzelne Services, wodurch sie transparent und sehr gut kalkulierbar sind. Die Produktivität der Mitarbeiter im Unternehmen wird erhöht, da sich diese auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können und sich nicht um IT-Belange kümmern müssen. Allerdings besteht bei allen IT-Outsourcing- Strategien CC ist unbedingt dort einzuordnen die Gefahr, daß die Kompetenz für in Zukunft zu treffende IT-Entscheidungen vernachlässigt wird. Umweltgedanken spielen eine zunehmende Rolle in der IT-Anwendung in den Unternehmen, da der Nachhaltigkeitsaspekt die Schonung der natürlichen Ressourcen gewährleistet. Weil die Informationstechnologie in der Cloud flexibel genutzt werden kann und sich optimal an die Anforderungen der Geschäftsprozesse anpaßt, werden signifikante Green-IT-Effekte erzielt, die positive Auswirkungen auf das Unternehmensimage haben. Das Sicherheitsproblem beim Cloud Computing ist ambivalent. Während einerseits unstrittig Sicherheitsvorteile durch ein professionelles Security-Management in der Cloud gewonnen werden können, vergrößert CC die Verwundbarkeit von IT-Ressourcen. Mit dem Sicherheitsproblem ist zugleich der wichtigste Risikofaktor beim Cloud Computing angesprochen. Da Provider prinzipiell Kundendaten variabel an jedem Ort der Welt speichern können, stellt das für deutsche Unternehmen das größte Problem dar. Diese dürfen ihre Daten nur in Deutschland und der EU verarbeiten lassen, es sei denn, ein anderer Staat hält die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) ein. Zu den Staaten, bei denen eine Einhaltung eines angemessenen Datenschutzniveaus nach BDSG-Vorgaben schwierig ist, zählen unter anderem die USA, Indien, China und Vietnam. Befinden sich Clouds in den genannten Ländern, ist gewissenhaft zu prüfen, ob sogenannte Binding Corporate Rules und zusätzlich für die USA Safe Harbor Rules gelten. Auf Grund der nahezu uneingeschränkten Verfügbarkeit der CC-Services können auch von betriebsfremden Computern, die sich zum Beispiel in Internetcafés, Airport- Terminals, in Hotels oder Privathäusern befinden können, Datenzugriffe erfolgen. Eine sichere Datennutzung, wie das für abgesicherte betriebliche Computer zutrifft, ist dann nicht mehr gegeben. Weil die Daten aus dem eigenen in den Einflußbereich eines Dritten übergehen, ist ein großes Vertrauen gegenüber dem Provider wichtig, das in harten Service-Level-Agreements zu manifestieren ist. Der Provider hat die Daten vor unlauterem Zugriff durch mangelhafte oder gar fehlende Datenverschlüsselung abzusichern. Informationen über die internen Prozesse zur Einhaltung des Datenschutzes und zu Personen, die Zugriffe auf die ausgelagerten Daten haben, sind von Providerseite zu gewähren. In Deutschland besteht ein das Cloud Computing hemmender Einflußfaktor darin, daß es bislang keine Gesetze oder rechtliche Vorschriften gibt, die den Umgang mit Cloud Computing regeln, wenn man von vorhandenen Bestimmungen zum Application Service Providing (ASP) absieht. Tips für den Einstieg ins Cloud Computing Heute schon wirft die CeBIT 2011 ihre Schatten voraus. Sie wird unter dem Motto Life and Work with the Cloud stattfinden. Vielleicht gehören Exponate mit dem eingangs erwähnten Markenzeichen Cloud Computing - made in Germany bereits zu den Messeattraktionen. Cloud Computing wird kurzfristig zum IT-Alltag gehören, und es gilt als sicher, daß noch vorhandene Security-Probleme durch den Erfolgsdruck der Provider und die Erwartungshaltung der Kunden immer besser gelöst werden. Wer auf die mit Cloud Computing verbundenen Wettbewerbsvorteile nicht verzichten will, muß sich darauf einstellen. In diesem Zusammenhang sind 8 Tips für den CC- Einstieg hilfreich, die Christian Witt, IBM in seinem Vortrag anläßlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der forcont business technology gmbh Leipzig am 1. Oktober 2010 verkündet hat: z Kenne deine Cloud Optionen SaaS, PaaS, IaaS. z Skalierung ist eine Fähigkeit, kein Standard. z Implementiere einen Desaster-Plan. z Sei nicht naiv. z Budgetiere deinen spezifischen Fall. z Wähle die Provider nach den Anforderungen, nicht nach Popularität. z Nicht alle Applikationen sind für die Cloud geeignet. z Denke out of the box. Als 1991 SAP R/3 den ERP-Markt eroberte und zum Welterfolg wurde, lag das auch am Mut der Walldorfer Software-Entwickler, auf das damals neue Client/Server-Paradigma zu setzen. Heute ist SAP intensiv dabei, mit dem neuen ERP-Produkt Business ByDesign, das als SaaS-Lösung betrieben wird, den Mittelstand zu umwerben. Die Walldorfer setzen wiederum auf ein neues IT-Paradigma: Cloud Computing. Die Anwender werden über den Erfolg entscheiden. * unter Nutzung einer Bachelor-Thesis aus dem Jahre 2010 von Frau Saskia Kuhnert im Lehrgebiet Wirtschaftsinformatik an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der HTWK Leipzig

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Sicht eines Technikbegeisterten

Sicht eines Technikbegeisterten Cloud und Mobile Apps Quo Vadis? Bernhard Bauer Institut für Software und Systems Engineering Universität Augsburg Oder... IT Arbeitsplatz der Zukunft Sicht eines Technikbegeisterten IT Arbeitsplatz der

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 StoneOne 2013 Über StoneOne Gründung 2007 in Berlin Entwicklung von Softwarebausteinen für Software as a Service

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar. Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER

Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar. Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar Cloud Computing Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER Inhalt Vorwort, XI 1 Ist die Zukunft schon da? 1 1.1 Allgemeine Definition

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht. von Christian Metzger, Thorsten Reitz, Juan Villar. 1.

Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht. von Christian Metzger, Thorsten Reitz, Juan Villar. 1. Cloud Computing Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht von Christian Metzger, Thorsten Reitz, Juan Villar 1. Auflage Hanser München 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Cloud Computing ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010 Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Wer ist Nicholas Dille? IT-Architekt bei der sepago Strategieberatung Technische Konzeption Kernkompetenzen

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen?

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen? Veranstaltung am 11./12.01.2011 in Bonn mit etwa 80 Teilnehmern Hype oder müssen wir uns ernsthaft mit dem Thema beschäftigen? Werden die Technologien und Angebote unsere Aufgaben grundlegend verändern?

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Azure und die Cloud Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Was heißt Cloud? IaaS? PaaS? SaaS? Woraus besteht

Mehr

Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www.niclaw.ch. niclaw

Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www.niclaw.ch. niclaw Blindflug im Wolkenmeer? Rechtliche Aspekte zum Cloud Computing Last Monday vom 27. Juni 2011 Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www..ch Persönliches Cordula E. Niklaus,

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen -

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Dr. Thomas Reinke Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Bereich Technik und Organisation)

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business.

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Inhaltsverzeichnis Wie der moderne CIO den Übergang von IT-Infrastruktur- Optimierung zu Innovation meistert Wie kann ich Elemente meiner

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Willkommen bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Was nutzen Sie heute schon in der Cloud? Mobil Privat-PC Gmail Deutsche Bank Flickr Wikipedia

Mehr

ebusiness auf Wolke sieben? Internet-Partner der Wirtschaft

ebusiness auf Wolke sieben? Internet-Partner der Wirtschaft Die Cloud Vitamine Unser für Unternehmen Thema für Ihr heute: Business - ebusiness auf Wolke sieben? Internet-Partner der Wirtschaft Der Vorfilm... Es sollte schon passen... Ihr Business Unser Service

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Ein Überblick Holger Sirtl Architect Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Wahlfreiheit bei Anwendungen

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand

Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand Cloud Computing Technologische Ansätze, Plattformen und Lösungen für die öffentliche Hand Michael Grözinger National Technology Officer Microsoft Deutschland GmbH 1 Agenda Cloud Computing wofür steht das?

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten Inhalt 1. Einführung Geschichte 2. Grundidee der Cloud-Technik (Virtualisierung, Skalierbarkeit,

Mehr

Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Themenbereich: Informatik Niveau B1 CLIL-Unterrichtsmaterialien Vor dem Ausstellungsbesuch

Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Themenbereich: Informatik Niveau B1 CLIL-Unterrichtsmaterialien Vor dem Ausstellungsbesuch Seite 1 von 5 Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Themenbereich: Informatik CLIL-Unterrichtsmaterialien Vor dem Ausstellungsbesuch Aufgabe 1: Daten in der Wolke a. Seht das Bild an und tauscht

Mehr

Anforderungen an Cloud Computing-Modelle

Anforderungen an Cloud Computing-Modelle Anforderungen an Cloud Computing-Modelle Rechtsanwalt Martin Kuhr, LL.M. 26.11.2010 6. Darmstädter Informationsrechtstag oder: zwischen Wolkenhimmel und Haftungshölle F.A.Z. Wer steht vor Ihnen? - Rechtsanwalt

Mehr

Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz

Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz Dr. Axel Pols, Bitkom Research GmbH Peter Heidkamp, KPMG AG 12. Mai 2016 www.kpmg.de/cloud Cloud-Monitor 2016 Ihre

Mehr

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS ist eigentlich Infrastructure-as-a-Service? 1 ist eigentlich Infrastructure-as-a- Service? Infrastructure-as-a-Service definiert sich über 5 Parameter: 1. Infrastruktur: Neben anderen Cloudangeboten wie

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

Multicast Backbone in the Cloud. Sebastian Zagaria Prof. Dr. Thomas C. Schmidt

Multicast Backbone in the Cloud. Sebastian Zagaria Prof. Dr. Thomas C. Schmidt Multicast Backbone in the Cloud Sebastian Zagaria Prof. Dr. Thomas C. Schmidt Gliederung Motivation HAMcast Project Cloud Computing Multicast Backbone in the Cloud Ausblick Motivation Probleme von IP Multicast

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Erfahrungen im Münchner Wissenschaftsnetz Silvia Knittl, Wolfgang Hommel {knittl,hommel}@mnm-team.org Agenda Hybrid Cloud im Münchner Wissenschaftsnetz

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Managed Cloud Services. Christian Affolter Managed Cloud Services 11. Mai 2012

Managed Cloud Services. Christian Affolter Managed Cloud Services 11. Mai 2012 Managed Cloud Services Christian Affolter Managed Cloud Services 11. Mai 2012 Übersicht Cloud Computing Eine Einführung Vor- und Nachteile von Cloud Computing Einstiegsmöglichkeiten in die Cloud SaaS /

Mehr

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft Vitamine für Ihr Business Der Vorfilm... Was wir für unsere Kunden tun... tun wir seit 1996. Wir betreiben Ihre Services. DC Berlin 1 DC Berlin 2 auf eigener Technik. Internet-Partner Es sollte schon

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung A. Göbel, Prof. K. Küspert Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken

Mehr

Cloud-Computing - Überblick

Cloud-Computing - Überblick Cloud-Computing - Überblick alois.schuette@h-da.de Alois Schütte 24. November 2014 1 / 20 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Cloud-Computing Warum beschäftigt man sich mit Cloud Computing? 2 Aufbau der Veranstaltung

Mehr

ITSM-Lösungen als SaaS

ITSM-Lösungen als SaaS 6. im Bundespresseamt Briefing 1: Cloud Computing-Perspektiven für die Öffentliche Verwaltung ITSM-Lösungen als SaaS Martin Krause, INFORA GmbH IT Service Management IT Service Management fasst alle standardisierten

Mehr

Software as a Service

Software as a Service Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http://www.andreasvongunten.com SaaSKon 2008 11. November 2008 Das Problem - Komplexität Software selber zu betreiben, bedeutet zunehmende

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

Emil Dübell EDConsulting

Emil Dübell EDConsulting Emil Dübell EDConsulting Emil.duebell@gmail.com www.x-plus-management.com Die Welt der IT verändert sich Cloud Computing und SaaS wird geschäftsfähig Veränderung des IT-Ökosystems Vom Lizenzgeber zum IT

Mehr

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Andreas Wixler INSTITUTE FOR PROGRAM STRUCTURES AND DATA ORGANIZATION, FACULTY OF INFORMATICS KIT University

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

OSL Technologietage 2015. Virtualization Clustering

OSL Technologietage 2015. Virtualization Clustering OSL Technologietage 2015 Virtualization Clustering OSL-Technologietage Berlin, September 2015 Strategiesuche beim Thema Cloud Virtualization Clustering OSL-Technologietage Berlin, September 2015 Die Cloud

Mehr

CLOUD COMPUTING ARBEITEN UND KOMMUNIZIEREN

CLOUD COMPUTING ARBEITEN UND KOMMUNIZIEREN CLOUD COMPUTING ARBEITEN UND KOMMUNIZIEREN Veranstaltung Cloud Computing: Dienstleistungen aus der Wolke ICB GmbH / www.icb-gmbh.de Cloud Computing IHK Gießen-Friedberg, Agenda 1 2 3 4 5 6 Vorstellung

Mehr

Webcast-Serie IT Transformation in die Cloud, Teil 1. Public Cloud - mit Best-Practice-Beispiel hetras GmbH - Henning von Kielpinski, ConSol* GmbH

Webcast-Serie IT Transformation in die Cloud, Teil 1. Public Cloud - mit Best-Practice-Beispiel hetras GmbH - Henning von Kielpinski, ConSol* GmbH Webcast-Serie IT Transformation in die Cloud, Teil 1 Public Cloud - mit Best-Practice-Beispiel hetras GmbH - 24.01.2013 Henning von Kielpinski, ConSol* GmbH Inhalt Kurze Vorstellung ConSol* GmbH Übersicht

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Webcast-Serie IT Transformation in die Cloud, Teil 2. Private Cloud & SaaS Konzepte und deren Anwendung. Henning von Kielpinski (ConSol* GmbH)

Webcast-Serie IT Transformation in die Cloud, Teil 2. Private Cloud & SaaS Konzepte und deren Anwendung. Henning von Kielpinski (ConSol* GmbH) Webcast-Serie IT Transformation in die Cloud, Teil 2 Private Cloud & SaaS Konzepte und deren Anwendung 28.02.2013 Henning von Kielpinski (ConSol* GmbH) Ralf Barth (Veeam Software) Inhalt Kurze Vorstellung

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management CAx as a Service Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management High performance computing on demand for engineers alvaronic hat sich darauf spezialisiert CAx-Engineering-Arbeitsplätze

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

G DATA GOES AZURE. NEXT LEVEL MANAGED ENDPOINT SECURITY DRAGOMIR VATKOV Technical Product Manager B2B

G DATA GOES AZURE. NEXT LEVEL MANAGED ENDPOINT SECURITY DRAGOMIR VATKOV Technical Product Manager B2B G DATA GOES AZURE NEXT LEVEL MANAGED ENDPOINT SECURITY DRAGOMIR VATKOV Technical Product Manager B2B MADE IN BOCHUM Anbieter von IT-Sicherheitslösungen Gegründet 1985, 1. Virenschutz 1987 Erhältlich in

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud Lukas Lehmann Agenda Welcome Swisscom Cloud -> PaaS Get ready for the Championship Use Cases Be a Champion Q&A Swiss made so beständig wie Swisscom selbst

Mehr

Deutscher Städtetag 29. Forum Kommunikation und Netze, 29.03.2012

Deutscher Städtetag 29. Forum Kommunikation und Netze, 29.03.2012 Deutscher Städtetag 29. Forum Kommunikation und Netze, 29.03.2012 Über den Wolken. ist die Freiheit nicht grenzenlos: Eckpfeiler aktueller Rechtsfragen zur Cloud in der Verwaltung Klaus M. Brisch LL.M.

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das?

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das? Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken Cloud Computing für Kommunen geht das? ja! Die ISPRAT-Studie, November 2010: Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung ist

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12

Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12 m.a.x. it Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12 Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen für den Mittelstand Gegründet 1989 Sitz in

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Mobile BI and the Cloud

Mobile BI and the Cloud Mobile BI and the Cloud CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Mobile BI and the Cloud Evolution von Business Intelligence Cloud Computing: auf das Cloud-Modell

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

Chancen und Risiken durch IT-basierte Leistungen "aus der Wolke"

Chancen und Risiken durch IT-basierte Leistungen aus der Wolke Chancen und Risiken durch IT-basierte Leistungen "aus der Wolke" Wie kann man eine Kostenreduktion erreichen? Welche neue Möglichkeiten eröffnen sich? Dr. Alois Kastner-Maresch Oktober 2011 Inhalt der

Mehr

Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten

Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten Claas Eimer Claas Eimer Geschäftsführer comteam Systemhaus GmbH (Unternehmen der ElectronicPartner Handel

Mehr

Technik der Cloud. Prof. Dr. Hannes Federrath Sicherheit in verteilten Systemen (SVS) http://svs.informatik.uni-hamburg.de. München, 18.

Technik der Cloud. Prof. Dr. Hannes Federrath Sicherheit in verteilten Systemen (SVS) http://svs.informatik.uni-hamburg.de. München, 18. Technik der Cloud Prof. Dr. Hannes Federrath Sicherheit in verteilten Systemen (SVS) http://svs.informatik.uni-hamburg.de München, 18. Oktober 2013 1 Begriff Cloud Computing verteiltes, vernetztes System

Mehr

Cloud Computing Workshop. Rueschlikon 12. April 2012 Marius Redli

Cloud Computing Workshop. Rueschlikon 12. April 2012 Marius Redli Cloud Computing Workshop Rueschlikon 12. April 2012 Marius Redli Meine Sicht: Benutzer und Provider (1) Direktor Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT (bis 30.4.2011) 1200 Mitarbeitende (60

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr