Die Geschichte der Schrift

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Geschichte der Schrift"

Transkript

1 Die Geschichte der Schrift 1. In der Steinzeit Die Geschichte der Schrift beginnt mit den ersten Malereien von Höhlenmenschen, welche an den Wänden von Grotten gefunden wurden. (Grotte von Lascaux, Frankreich) Was zeigt die oben abgebildete Malerei? : 1

2 2. Der Ursprung der Schrift Der Mensch beginnt zwischen 3500 und 3000 vor Christus eine schriftliche Sprache zu entwickeln. Wozu diente diese Erfindung? : : : 3. Die Keilschrift Beantworte folgende Frage mit Hilfe des Videos: Diese Schrift ist in Mesopotamien entstanden, dies entspricht der Region des heutigen Iraks. Die Macher schrieben mit Hilfe von auf Tafeln aus. 2

3 4. Die Hieroglyphen Beantworten sie diese Frage mit Hilfe des folgenden Textes: Die ägyptischen Schreiber haben eine Schrift aus Symbolen entwickelt, die so genannten Hieroglyphen. Sie haben diese Symbole in Steine der Tempel gemeisselt oder auf Papyrus aus geflochtenen Schilfstängeln geschrieben. Erst 1824 gelang es einem Herrn Champollion die Bedeutung der Zeichen zu entschlüsseln. Wer hat diese Schrift erfunden? Wie heisst die Art Papier aus Schilfstängeln, welche damals benutzt wurde? Wie heissen die verwendeten Symbole? Wer hat es geschafft zu verstehen, was die Symbole bedeuten? 3

4 Einige Hieroglyphen stellen direkt ein Objekt dar, wurden aber auch benutzt, um einen Objekt oder Tier zu beschreiben. Nimm die unten abgebildeten Worttafeln zur Hilfe, um das Wort zu übersetzten: Aufgabe : = 4

5 5. Die chinesischen Schriftzeichen Die Chinesen erfanden das Papier mehr als tausend Jahre bevor die Europäer es entdeckten. Mit Hilfe von Pinseln malten sie so genannte Ideogramme, das heisst Symbole, welche eine Idee repräsentierten. Die Kalligraphie oder auch die Kunst des Schreibens wurde als die wichtigste Kunst und fast als Magie betrachtet. Auch die ersten gedruckten Texte sind in China zu finden. Sie wurden mit gravierten Holzplatten hergestellt. Die Schrift ist eine Kunst. Zeichne eines der Symbole aus dem linken Rahmen ab: 5

6 6. Die Entwicklung der Schrift in Europa Das griechische Alphabet kann als Vater unseres westlichen Alphabetes betrachtet werden: Alle in Europa verwendeten Alphabete sind dem griechischen verwandt. Die Griechen haben zwar das Alphabet nicht in diesem Sinne erfunden, doch trotzdem haben sie eine sehr wichtige Rolle in der Entwicklung der westlichen Zivilisation gespielt. Die Städte um 1200 v. Chr. Schau dir die beiden ersten Buchstaben des griechischen Alphabetes an. Woran erinnern sie dich? 6

7 Schau dir die abgebildeten altgriechischen Buchstaben an und versuche herauszufinden, welchen lateinischen Buchstaben sie entsprechen. Diese Buchstaben ähneln denjenigen der lateinischen Schrift, welche wir heute verwenden. Welche Sprachen kennst du, die auch dieses Alphabet verwenden? 7

8 7. Das Buch, ein kostbares Objekt Lies den folgenden Text und beantworte dann die unten stehenden Fragen: In Europa kannte man das Papier noch nicht. Man benutzte die Haut von Tieren, um darauf zu schreiben (normalerweise die Haut von Kälbern). Die Haut war gegerbt und zusammengerollt. Man nannte sie Pergament. Diese Schreibunterlage war somit sehr teuer. Mit einer in Tinte getunkten Feder, schrieben nun die Händler, die Kirchenleute und die Juristen ihre Abrechnungen, Geschichten und Gesetze. Diese Technik veränderte sich bis zum Ende des Mittelalters kaum. Sie wurde sogar noch bis zur Erfindung des Kugelschreibers und des Füllers im 20. Jahrhundert angewandt. Womit schrieb man im Mittelalter? Wieso war das Pergament so teuer? 8

9 8. Der Buchdruck Antworte auf folgende Fragen und besuche die Ausstellung oder / und nutze dazu das Internet: a) Welches Land hat diesen Druckprozess erfunden? b) Wer erfand den modernen Buchdruck (mit mobilen Lettern)? c) Womit druckte man zu jener Zeit? Um welche Maschine handelte es sich ursprünglich? d) Welches war das erste Buch, das mit Hilfe dieser Technik gedruckt wurde? e) In welcher Stadt und in welchem Land hat der Erfinder seine Bücher gedruckt? Schreibe unter die unten stehenden Bilder wer oder was darauf abgebildet ist: 9

10 9. Die Schreib- und Drucktechniken Wir haben uns zusammen die ältesten Schreib- und Drucktechniken angeschaut und ausprobiert. Die modernsten Techniken findest du dagegen wohl sehr schnell. Schreibe unter jedes Bild den dazugehörigen Namen der abgebildeten Technik: Druckerpresse Stahlstich Tintenstrahldrucker Schreibmaschine Feder und Tinte 10

11 Ordne die oben benutzten Namen der Techniken chronologisch: Von der ältesten Technik, bis zur modernsten. Älteste Technik Zeitachse modernste Technik 10. Weltreise der Schriften Auch wenn das lateinische Alphabet dasjenige ist, welches am meisten verwendet wird, ist es nicht das einzige in Gebrauch. Auch andere Alphabete werden heute noch benutzt: Hebräisch Das hebräische Alphabet wird auch ein konsonantisches Alphabet genannt, da es nur aus Konsonanten besteht. Jeder fügt die Vokale mündlich hinzu. Manchmal werden die Vokale mit Hilfe von Punkten über den Buchstaben angegeben. Jeder Buchstabe hat in diesem Alphabet eine religiöse und heilige Bedeutung. 11

12 Arabisch Auch das arabische Alphabet ist konsonantisch. Auch hier werden die Vokale beim schreiben mit Hilfe von Punkten über den Buchstaben angegeben. Ausserdem liest man arabisch von rechts nach links. Übung: Die konsonantischen Alphabete Schreibe die unten stehen Sätze nochmals (es fehlen die Vokale*) H*ll*! W** g*ht *s D*r? *ch schr**b* D*r d**s*n Br**f, w**l *ch sch*n l*ng* n*chts m*hr v*n D*r g*h*rt h*be. N*chst*n M*ttw*ch k*mm* *ch **s d*n F*r**n z*r*ck. K*nnst D* m*ch *m *hr *m B*hnh*f *bh*len? H*rzl*che Gr*ss* aus Sp*n**n D**n* B*rb*r* 12

13 Japanisch : Go Fu Le Go Fu ist ein aus Silben bestehendes, vereinfachtes Alphabet, das heute noch oft verwendet wird (die früher oft verwendeten Alphabet Katakana und Hiragana verfügen über je 80 Zeichen!). Die Japaner lesen von rechts nach links und von oben nach unten. 13

14 Kyrillisch Das kyrillische Alphabet ist eine Variante des Griechischen Alphabetes. Es wurde von einem Missionar namens heiliger Cyrill erfunden, um Sklaven zum Christentum zu bekehren. Auch hier wurden Zeichen eingeführt, die im Griechischen nicht existieren. Kennst du ein Land, in welchem dieses Alphabet verwendet wird? 14

Die Entstehung der Schrift

Die Entstehung der Schrift Die Entstehung der Schrift Eine Schrift enthält alle Zeichen, die man braucht, um Laute und Wörter aufschreiben und lesen zu können. ilo 2003 Höhlenmalereien 1 Die ersten Schriftzeichen waren Zeichnungen.

Mehr

Fach: Geschichte (Hr. Manthey) 26.01.2008. Referat zum Thema: Entstehung unserer heutigen Schrift. Von: Nicolai Riesterer (37e2)

Fach: Geschichte (Hr. Manthey) 26.01.2008. Referat zum Thema: Entstehung unserer heutigen Schrift. Von: Nicolai Riesterer (37e2) Fach: Geschichte (Hr. Manthey) 26.01.2008 Referat zum Thema: Entstehung unserer heutigen Schrift Von: Nicolai Riesterer (37e2) Die Epochen der Schrift: Steinzeit (ab ca. 50.000 v. Chr.): Erste Andeutungen

Mehr

Schrift. Dem Gruppenpartner einen kurzen Brief oder eine Mitteilung in Hieroglyphen schreiben.

Schrift. Dem Gruppenpartner einen kurzen Brief oder eine Mitteilung in Hieroglyphen schreiben. Schrift Posten 2 Anleitung LP Ziel: Die Schüler wissen, wie sich die verschiedenen Schriften in Ägypten entwickelt haben, und können einfache Wörter in Hieroglyphen schreiben. Sie üben ihr Gedächtnis,

Mehr

6-10 KREATIV VON DER KEIL- SCHRIFT ZUM ABC SACH INFORMATION KEILSCHRIFT ÄGYPTISCHE HIEROGLYPHEN

6-10 KREATIV VON DER KEIL- SCHRIFT ZUM ABC SACH INFORMATION KEILSCHRIFT ÄGYPTISCHE HIEROGLYPHEN SACH INFORMATION KEILSCHRIFT Um 3300 v. Chr. entwickelten die Menschen in Mesopotamien, heutiger Irak, eine Bilderschrift. Mit einfachen Zeichnungen wurde das Leben um sie herum beschrieben. Diese Bilder

Mehr

GESCHICHTE DER PRESSE

GESCHICHTE DER PRESSE GESCHICHTE DER PRESSE 10 1.-3. Klasse Ich kenne die drei wichtigsten Erfindungen 10.1 in der Geschichte der Presse. Lest das Arbeitsblatt 10.1 durch. Erzählt einander: Wovon wird berichtet? Welches sind

Mehr

MODUL 3: SCHRIFT UND SPRACHE

MODUL 3: SCHRIFT UND SPRACHE 2 MODUL 3: SCHRIFT UND SPRACHE Station 1: Quiz Bei diesem Quiz kannst du dein Wissen über Schrift und Sprache allgemein und der Bibel im Besonderen testen und erweitern: Viele der Antworten findest du

Mehr

6-10 KREATIV KEILE, RUNEN & KNOTEN SACH INFORMATION VON ZEICHNUNGEN ZUR ENTWICKLUNG DER SCHRIFT

6-10 KREATIV KEILE, RUNEN & KNOTEN SACH INFORMATION VON ZEICHNUNGEN ZUR ENTWICKLUNG DER SCHRIFT SACH INFORMATION VON ZEICHNUNGEN Das Bedürfnis der Menschen, sich anderen mitzuteilen ist schon sehr alt. Das zeigen zum Beispiel Höhlenmalereien und Felszeichnungen, z.b.in der Höhle von Lascaux (ca.

Mehr

Johannes Gutenberg die Geschichte des Buchdrucks

Johannes Gutenberg die Geschichte des Buchdrucks die Geschichte des Buchdrucks Früher erlernten nur wenige Menschen das Lesen und Schreiben. In den Klöstern wurde das Abschreiben der Bücher von den Mönchen übernommen. Besonders kunstvoll verzierten sie

Mehr

Lerngarten Schrift. Mittelalterliche Schreibstube 1

Lerngarten Schrift. Mittelalterliche Schreibstube 1 Lernwerkstatt Lerngarten Schrift Mittelalterliche Schreibstube 1 Stufe: KG US MS OS Arbeitsform: Zeit: ab 60 Min. Es stehen fünf Stehpulte zur Verfügung. Der Raum ist abgedunkelt, um eine entsprechende

Mehr

Grafik 46 Schrift als Gestaltungselement (Klasse 7 8) Voransicht

Grafik 46 Schrift als Gestaltungselement (Klasse 7 8) Voransicht 1 von 16 Mehr als nur ein Wort Schrift als Gestaltungselement Stefanie Rapp, Stuttgart Schreiben mit Feder und Tusche? Das braucht etwas mehr Übung, als eine Nachricht per WhatsApp zu verschicken. Schreiben

Mehr

Johannes Gutenberg. Johannes Gutenberg

Johannes Gutenberg. Johannes Gutenberg Johannes Gutenberg Früher erlernten nur wenige Menschen das Lesen und Schreiben. In den Klöstern wurde das Abschreiben der Bücher von den Mönchen übernommen. Besonders kunstvoll verzierten sie dabei die

Mehr

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift 1 Kalligraphie braucht Ausdauer, Hartnäckigkeit und Geduld und die Fähigkeit mit Misserfolgen fertig zu werden. Buchstaben und Wörter können je nach Gestalt eine unterschiedliche Bedeutung haben. Du kannst

Mehr

JOSEPH NEEDHAM PAPIER UND DRUCK

JOSEPH NEEDHAM PAPIER UND DRUCK JOSEPH NEEDHAM PAPIER UND DRUCK SCIENCE AND CIVILIZATION IN CHINA Section 32 Volume 5 Chemistry and chemical technology Part 1 PAPER &PRINTING PAPIER Referat von Heike Mittelhaus 2 Schreibmaterialien vor

Mehr

Was bedeutet Kommunikation?

Was bedeutet Kommunikation? Was bedeutet Kommunikation? Lat. communicare: Alltagsebene: Weiterer Sinn: Mitteilen, teilnehmen lassen, gemeinsam machen, vereinigen Austausch von Gedanken Übermitteln von Daten, Informationen oder Signalen

Mehr

technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks

technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks das papier die geschichte der papierherstellung 3000 v. chr. erfindung der papierherstellung

Mehr

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z STATION 1 Symmetrie in Buchstaben und Ziffern Welche Buchstaben bzw. Ziffern sind punktsymmetrisch? Welche Buchstaben bzw. Ziffern sind achsensymmetrisch? Kreise die achsensymmetrischen Figuren mit roter

Mehr

Die Bibel: Weltbestseller seit zwei Jahrtausenden

Die Bibel: Weltbestseller seit zwei Jahrtausenden Die Bibel ist das verbreitetste Buch aller Zeiten Weltweit gibt es mehr als 1 Milliarde geschriebene und gedruckte Bibeln. Aber die Bibel ist nicht nur das auflagenstärkste Buch der gesamten Weltliteratur.

Mehr

Schriftsysteme. Schriftsysteme. Seminar: Sprachenidentifizierung Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2009

Schriftsysteme. Schriftsysteme. Seminar: Sprachenidentifizierung Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2009 Seminar: Sprachenidentifizierung Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2009 Typen von n Alphabete Lateinische Schrift Griechische Schrift Kyrillische Schrift Konsonantenschriften

Mehr

R L E - A L P H A B E T. 2. Hast du schon den großen Globus gesehen? Finde dort heraus, wo es wie viele Bibelübersetzungen gibt?

R L E - A L P H A B E T. 2. Hast du schon den großen Globus gesehen? Finde dort heraus, wo es wie viele Bibelübersetzungen gibt? In diesem Raum kannst du viele wissenswerte Dinge rund um die Bibel herausfinden. Um die Fragen beantworten zu können, darfst du ganz neugierig werden und einiges ausprobieren. Du darfst Knöpfe drücken,

Mehr

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet Schriften in Europa Das phönizische und das griechische Alphabet Das Wort Alphabet, mit dem wir unsere Schrift benennen, ist zusammengesetzt aus den griechischen Namen seiner beiden ersten Buchstaben.

Mehr

FRAGE 2. Von welchem alten Volk stammt der Ursprung unserer heutigen Schriftzeichen? Leider musst du zwei Karten ziehen! FRAGE 5

FRAGE 2. Von welchem alten Volk stammt der Ursprung unserer heutigen Schriftzeichen? Leider musst du zwei Karten ziehen! FRAGE 5 FRAGE 1 FRAGE 2 FRAGE 3 Aus welcher Pflanze stellten die Ägypter ihr Papier her? Von welchem alten Volk stammt der Ursprung unserer heutigen Schriftzeichen? Wie viele Buchstaben hat unser Alphabet? musst

Mehr

Wer hat die Schule erfunden?

Wer hat die Schule erfunden? 5 10 15 20 25 30 35 Wer hat die Schule erfunden? Erinnerst du dich noch an deinen ersten Schultag? Du warst sicher sehr aufgeregt und auch neugierig darauf, was in dem neuen Lebensabschnitt auf dich zukommt.

Mehr

Was kann das therapeutische Schreiben bewirken?

Was kann das therapeutische Schreiben bewirken? 315-0_Umschlag_5c.indd 1 24.08.2010 16:55:00 Uhr Was kann das therapeutische Schreiben bewirken? 15 oder man Gedanken und Ideen zu grundlegenden Problemen hat, kann man diese sofort aufschreiben und in

Mehr

Experimentelle Archäologie für Kinder. Kirstin Hansen M.A. Projektunterricht Workshops Geburtstage. Projektthemen

Experimentelle Archäologie für Kinder. Kirstin Hansen M.A. Projektunterricht Workshops Geburtstage. Projektthemen ARCHÄOLOGIX Experimentelle Archäologie für Kinder Kirstin Hansen M.A. Projektunterricht Workshops Geburtstage Projektthemen Auf den folgenden Seiten gebe ich Ihnen einen Überblick über die von mir angebotenen

Mehr

6-10 KREATIV BUCHDRUCK SACH INFORMATION

6-10 KREATIV BUCHDRUCK SACH INFORMATION SACH INFORMATION Bereits im 6. Jahrhundert begann man in China und Japan Bücher zu drucken. Die Schriftzeichen wurden in Blöcke aus Holz,Ton oder Elfenbein geschnitzt. Man tauchte die Stempel in Tinte

Mehr

Schriftsysteme. Schriftsysteme. Seminar: Suchmaschinen Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2010

Schriftsysteme. Schriftsysteme. Seminar: Suchmaschinen Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2010 Seminar: Suchmaschinen Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2010 Übung (5 min) Welche kennen Sie? Finden Sie jeweils ein Beispiel für jeden der unten angegebenen Typen Alphabete

Mehr

HINWEISE ZUM MATERIAL: Mit diesem Material tauchen Ihre Schülerinnen und Schüler in die faszinierende Welt der Pyramiden, Pharaonen und Mumien ein.

HINWEISE ZUM MATERIAL: Mit diesem Material tauchen Ihre Schülerinnen und Schüler in die faszinierende Welt der Pyramiden, Pharaonen und Mumien ein. Im alten Ägypten HINWEISE ZUM MATERIAL: Mit diesem Material tauchen Ihre Schülerinnen und Schüler in die faszinierende Welt der Pyramiden, Pharaonen und Mumien ein. Das Materialpaket besteht aus einer

Mehr

Von der Höhlenmalerei zum E-Book Ein Mitmachspiel zur Entwicklung der Schrift in acht Stationen

Von der Höhlenmalerei zum E-Book Ein Mitmachspiel zur Entwicklung der Schrift in acht Stationen Von der Höhlenmalerei zum E-Book Ein Mitmachspiel zur Entwicklung der Schrift in acht Stationen WAS WIRD VERMITTELT? Wie ist die Schrift entstanden? An acht Mitmachstationen erfahren Kinder zwischen acht

Mehr

Verbreitung: Kurs A Staffel I Teil 1 Arabische Buchstaben kennenlernen.

Verbreitung: Kurs A Staffel I Teil 1 Arabische Buchstaben kennenlernen. Kurs A Staffel I Teil 1 Arabische Buchstaben kennenlernen. Hallo [name]. Willkommen bei meinem Arabischkurs auf www.koran-unterricht.de In dieser Lektion lernen wir die arabischen Buchstaben kennen. Als

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: kinderuniversitas, Band 01: Wie die erfunden wurde / Was die alten Griechen mit dem Alphabet zu tun haben. Das komplette Material

Mehr

Kapitel 1 Typografie/Schriftentwicklung

Kapitel 1 Typografie/Schriftentwicklung Kapitel 1 Typografie/Schriftentwicklung Was ist Typografie eigentlich? "Wörtlich bedeutet Typografie das Schreiben mit Typen. Heute meint man grundsätzlich das Gestalten von Medien mittels Schrift und

Mehr

1. Station Ägypten, ein Land am Nil

1. Station Ägypten, ein Land am Nil 1. Station Ägypten, ein Land am Nil 1. Lies dir den Info-Text genau durch. 2. Ergänze den Lückentext, kontrolliere ihn und übertrage ihn anschließend in deinen Hefter. 3. Erkläre die Begriffe Fremdlingsfluss

Mehr

Einführung. Von den Einkonnsonantenzeichen gibt es eine überschaubare Anzahl, nämlich 24 Stück. Sie sind im Folgenden aufgeführt:

Einführung. Von den Einkonnsonantenzeichen gibt es eine überschaubare Anzahl, nämlich 24 Stück. Sie sind im Folgenden aufgeführt: Hieroglyphen stammt aus dem griechischen und bedeutet zu deutsch heilige Einritzungen. Im Ägyptischen wurden sie bezeichnet als mdw-ntr (medu-netscher Gottesworte ) oder ss n mdw-ntr (sesch en medu-netscher

Mehr

Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus

Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus Dokument 1 : Albrecht Dürer, Erasmus von Rotterdam, 1526, Kupferstich, 25 x 19 Zm, Museum von Nantes,

Mehr

Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift

Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift Materialien für den Unterricht Aufgaben 1. Lesen Alte Handschriften zu lesen, braucht etwas Übung, aber man kann es lernen. Hier sind

Mehr

steinzeitwaffen In der Steinzeit haben die Menschen unterschiedliche Waffen für die Jagd benutzt. Finde heraus, welche Waffen die Menschen in der Stei

steinzeitwaffen In der Steinzeit haben die Menschen unterschiedliche Waffen für die Jagd benutzt. Finde heraus, welche Waffen die Menschen in der Stei Tiere in der steinzeit Während der Steinzeit lebten viele Tiere, die mittlerweile ausgestorben sind. Schau in die Bücher und Karteien oder recherchiere im Internet. Entscheide dich für ein Tier, das während

Mehr

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage Fritz Funke BUCHKUNDE Ein Überblick über die Geschichte des Buches 6., überarbeitete und ergänzte Auflage K G Säur München 1999 Inhalt i. Voraussetzungen für die Entstehung des Buches: Die Schrift und

Mehr

Schoggiland Schweiz Arbeitsblatt

Schoggiland Schweiz Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Wie viel Schokolade essen wir? Wieso ist ausgerechnet die Schweiz das Schoggiland? Lehrgespräch Lösen eines Arbeitsblattes mit Fragen Die Sch' wissen das wichtige

Mehr

a) I und X b) J und W c) H und A d) L und D

a) I und X b) J und W c) H und A d) L und D Frage 1: Wie viele Arbeitsschritte brauchte man, um ein Buch herzustellen. Frage 2: Welche Buchstaben haben früher im Alphabet gefehlt? a) I und X b) J und W c) H und A d) L und D Frage 3: Warum nannte

Mehr

Schule früher - eine Werkstatt für die 3. und 4. Klassenstufe

Schule früher - eine Werkstatt für die 3. und 4. Klassenstufe Schule früher - eine Werkstatt für die 3. und 4. Klassenstufe Angeboten wird eine fächerübergreifend angelegte Lernwerkstatt zum Thema Schule früher zum Selbstausdruck. 12 Stationen laden ein zur Einzel-,

Mehr

Britannic !&/()=? Extra Light. Aber nicht nur die so genannten Embedded Devices in mobilen Telefonen, Bordinformationssystemen

Britannic !&/()=? Extra Light. Aber nicht nur die so genannten Embedded Devices in mobilen Telefonen, Bordinformationssystemen Natürlich stellt die Globalisierung der Wirtschaft auch neue Anforderungen an uns Schriftentwickler. Immer mehr westliche Unternehmen drängen mit ihren Produkten in den asiatischen Markt. Um dort erfolgreich

Mehr

Ziel und Inhalt des Kataloges

Ziel und Inhalt des Kataloges Ziel und Inhalt des Kataloges Wir haben diesen Katalog zusammengestellt, um Ihnen die Ausstellung zum Buch der Bücher - Die Bibel - näherzubringen. Sie sollen eine kurze Übersicht über die wichtigsten

Mehr

Einführung in Speichersysteme

Einführung in Speichersysteme Einführung in Speichersysteme Präsentation für das Proseminar Daten- und Speichersysteme von Gliederung Einleitung Datenträgertypen Ausblick 2/23 Was ist ein Datenträger? Gegenstände auf denen Informationen

Mehr

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2009 SEKUNDARSCHULE. Deutsch. Schuljahrgang 6

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2009 SEKUNDARSCHULE. Deutsch. Schuljahrgang 6 ZENTRALE KLASSENARBEIT 2009 5 SEKUNDARSCHULE Deutsch Schuljahrgang 6 10 Arbeitszeit: 45 Minuten 15 20 25 Name, Vorname: 30 Klasse: Seite 1 von 5 Lies den Text gründlich! Bearbeite anschließend alle Aufgaben

Mehr

ihr besuch Kette, Block und Beutel

ihr besuch Kette, Block und Beutel ihr besuch Führung: Dauer: Altersstufe: ca. 120 Minuten 2. 6. Schulstufe Sehr geehrte PädagogInnen, in dieser Handreichung finden Sie Hintergrundinformationen für sich und Ihre Gruppe, mit Themenvorschlägen,

Mehr

Die chinesische Sprache

Die chinesische Sprache Tag der Sprache Freitag 15. Mai 2009 Chinesisch für Klassenstufe 6 Workshop mit Zhou Yi & Harald Necker PowerPoint-Präsentation und praktische Übungen Wieland-Gymnasium Biberach Die chinesische Sprache

Mehr

FERIENPROGRAMM IM EKT

FERIENPROGRAMM IM EKT oranienburger eltern-kind-treff Kitzbüheler Straße 1A 16515 Oranienburg 03301/5792887 ekt@oranienburg.de FERIENPROGRAMM IM EKT Dienstag, 25.06.2013 von 09.30 11.00 Uhr Im Land der Pharaonen Wissenswertes

Mehr

Universalgeschichte der Zahlen

Universalgeschichte der Zahlen Georges Ifrah Universalgeschichte der Zahlen Mit 797 Abbildungen, Tabellen und Zeichnungen des Autors 2 weitaus endeins Inhalt Einführung 13 Teil I Das Zahlenbewußtsein Kapitel 1 Ursprung und Entdeckung

Mehr

Kulturelle Evolution 12

Kulturelle Evolution 12 3.3 Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution 12 Seit die Menschen Erfindungen machen wie z.b. das Rad oder den Pflug, haben sie sich im Körperbau kaum mehr verändert. Dafür war einfach

Mehr

Eine Ausstellung des Exzellenzclusters Topoi in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin

Eine Ausstellung des Exzellenzclusters Topoi in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin Eine Ausstellung des Exzellenzclusters Topoi in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin 22. Juni bis 30. September 2012 PERGAMONMUSEUM, Museumsinsel Berlin, Am Kupfergraben, 10117 Berlin Schul-

Mehr

NIHON - GO - Die japanische Sprache & Schrift -

NIHON - GO - Die japanische Sprache & Schrift - NIHON - GO - Die japanische Sprache & Schrift - nihon-go = Japanische Sprache Die Herkunft und Entstehung der japanischen Sprache ist bis heute unklar. Sie ist bisher keiner Sprachfamilie zuzuordnen. Natürlich

Mehr

BAYERISCHES SCHULMUSEUM ICHENHAUSEN

BAYERISCHES SCHULMUSEUM ICHENHAUSEN BAYERISCHES SCHULMUSEUM ICHENHAUSEN Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums Schlossplatz 3, 89335 Ichenhausen, Tel. 08223 6189 Lösungsbogen 11 Wir freuen uns, dich im BAYERISCHEN SCHULMUSEUM ICHENHAUSEN

Mehr

Stapel ziehen und der Spielleiter beantwortet die Frage. %RVKHLWVNDUWH *O FNVNDUWH 3HFKNDUWH: Wer eine dieser Karten ausspielt, legt sie

Stapel ziehen und der Spielleiter beantwortet die Frage. %RVKHLWVNDUWH *O FNVNDUWH 3HFKNDUWH: Wer eine dieser Karten ausspielt, legt sie %DUEDUDXQG+HUPDQQ3LW]HU %XFKNDUWHQVSLHO 6SLHODQOHLWXQJ Bei diesem Kartenspiel können 4 Spieler mitspielen und man braucht einen Spielleiter. Der Spielleiter hat die Antwortkarte verdeckt vor sich liegen.

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.144

p Texte der Hörszenen: S.144 25 RadioD. Überblick Information Paula hat die Bedeutung des Ausdrucks Das ist getürkt recherchiert: 1895 wurde ein Kanal eingeweiht, der die Städte Hamburg und Kiel verbindet. Viele Schiffe und deren

Mehr

Was versteckt sich im Sack?

Was versteckt sich im Sack? 100% reine Wolle - NHMF 14.06.2014-25.01.2015 Arbeitsblätter Vor dem Museumsbesuch Was versteckt sich im Sack? Stecke deine Hand in alle Säcke und zeichne, ohne nachzuschauen, die Objekte, die du gespürt

Mehr

Forscher im Alten Ägypten Eine Reise durch das frühgeschichtliche Ägypten in sechs Stationen

Forscher im Alten Ägypten Eine Reise durch das frühgeschichtliche Ägypten in sechs Stationen Forscher im Alten Ägypten Eine Reise durch das frühgeschichtliche Ägypten in sechs Stationen Jahrgangsstufen 5 Fach Zeitrahmen Benötigtes Material Kunst 2 Doppelstunden: 6 Stationen à 30 Minuten Arbeitszeit

Mehr

Judentum. Tue nicht anderen, was du nicht willst, dass sie dir tun. Judentum 1

Judentum. Tue nicht anderen, was du nicht willst, dass sie dir tun. Judentum 1 Judentum Tue nicht anderen, was du nicht willst, dass sie dir tun. Ingrid Lorenz Judentum 1 Das Judentum ist die älteste der drei Religionen, die alle an denselben einzigen Gott glauben. Es ist ungefähr

Mehr

Illustriert von Viktoria DUNAJEWA

Illustriert von Viktoria DUNAJEWA Axel, schau mal, womit diese Ausgabe der TROPINKA Warum beginnt! druckt man denn so ein Gedicht in einer christlichen Zeitschrift ab? Alle wissen doch, dass Gott die Welt geschaffen hat! Wissen das denn

Mehr

Domino Das Rätsel im Wüstensand

Domino Das Rätsel im Wüstensand MA Domino Das Rätsel im Wüstensand Weißt du noch, was im Film passiert ist? Schneide die Karten auseinander und bringe das Domino in die richtige Reihenfolge! START Was bringt der Postbote? ein Paket für

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lernlandschaft Sachunterricht. Wetter & Klima 2009 verlag für pädagogische medien, Donauwörth

Inhaltsverzeichnis. Lernlandschaft Sachunterricht. Wetter & Klima 2009 verlag für pädagogische medien, Donauwörth Inhaltsverzeichnis A Wetterphänomene 1 Wetter erleben 2 Wettererzählungen 3 Heiter bis wolkig 4 So ein Sauwetter 5 Blitzende Hochspannung 6 Was macht die Sonne, wenn es bewölkt ist? 7 Die Sonne, ein heißer

Mehr

Querflöte - Referat. Name Lehrer: Datum

Querflöte - Referat. Name Lehrer: Datum Querflöte - Referat Name Lehrer: Datum INHALT: 1) Einleitung 2) Die Entwicklung der Querflöte 3) Funktionsweise - Zusammensetzung - Tonbildung 4) Vorkommen 5) Auswahl der wichtigsten Kompositionen 1) Einleitung

Mehr

Inhalt. Vorwort 4 Didaktische Überlegungen 5

Inhalt. Vorwort 4 Didaktische Überlegungen 5 Inhalt Vorwort 4 Didaktische Überlegungen 5 1. Beginn der Neuzeit 6 2. Christoph Kolumbus 7 3. Buchdruck mit beweglichen Lettern 8 4. Die erste Weltumsegelung 9 5. Cortez erobert Mexiko 10 6. Die Schätze

Mehr

Der neugierige Mensch mit Erfindungen verändert er das Leben

Der neugierige Mensch mit Erfindungen verändert er das Leben Der neugierige Mensch mit Erfindungen verändert er das Leben A1: Brille und Uhr verändern das Leben Der Italiener Giovanni degli Armati berichtet Neben Leonardo da Vinci machten auch andere Forscher und

Mehr

James W. Heisig Klaus Gresbrand Die Kana lernen und behalten

James W. Heisig Klaus Gresbrand Die Kana lernen und behalten James W. Heisig Klaus Gresbrand Die Kana lernen und behalten Die japanischen Silbenschriften lesen und schreiben lernen in je drei Stunden Teil 1 Die Hiragana KlostermannSeminar Die japanischen Silbenschriften

Mehr

Arbeitsblatt: Religionen im Altertum und in der Antike

Arbeitsblatt: Religionen im Altertum und in der Antike Religionen können ganz schön unterschiedlich sein. Auch in früheren Zeiten glaubten die Menschen an Götter. Viele Religionen, die damals groß und wichtig waren, sind heute aber verschwunden. Aufgabe a)

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Der Skarabäus. Der Rundgang

Der Skarabäus. Der Rundgang Der Skarabäus In einigen Vitrinen im ersten Raum des Rundganges sind Objekte der frühzeitlichen ägyptischen Epoche ausgestellt. Doch was hat es mit den geheimnisvollen Schätzen auf sich? Das Land der Pyramiden,

Mehr

BEREICH 8: KOMMUNIKATION

BEREICH 8: KOMMUNIKATION BEREICH 8: KOMMUNIKATION KOMMUNIKATION IM 18. JAHRHUNDERT Briefkultur Schon seit Jahrhunderten schickten sich Menschen Briefe, wenn sie sich an verschiedenen Orten befanden und sich Nachrichten zukommen

Mehr

Grundbegriffe der Informatik

Grundbegriffe der Informatik Grundbegriffe der Informatik Einheit 3: Alphabete (und Relationen, Funktionen, Aussagenlogik) Thomas Worsch Universität Karlsruhe, Fakultät für Informatik Oktober 2008 1/18 Überblick Alphabete ASCII Unicode

Mehr

Papierverbrauch im Jahr 2000

Papierverbrauch im Jahr 2000 Hier findest du Forschertipps. Du kannst sie allein oder in der kleinen Gruppe mit anderen Kindern bearbeiten! Gestaltet ein leeres Blatt, schreibt Berichte oder entwerft ein Plakat. Sprecht euch in der

Mehr

Was versteckt sich im Sack?

Was versteckt sich im Sack? 100% reine Wolle - NHMF 14.06.2014-25.01.2015 Arbeitsblätter Vor dem Museumsbesuch Was versteckt sich im Sack? Stecke deine Hand in alle Säcke und zeichne, ohne nachzuschauen, die Objekte, die du gespürt

Mehr

Schriften und Typografie. Johannes Klatt. Internet USt.-ID DE Steuer-ID

Schriften und Typografie. Johannes Klatt.  Internet  USt.-ID DE Steuer-ID Johannes Klatt und Typografie _Bad Krozingen Tunsel Johannes Klatt Zu Anfang etwas Schriftgeschichte: Unsere heutige Schrift hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten viele Veränderungen durchgemacht.

Mehr

Die Entwicklung des lateinischen Schriftsystems

Die Entwicklung des lateinischen Schriftsystems Schriftevolution Die Entwicklung des lateinischen Schriftsystems Früheste Zeichen der Menschheit Früheste Zeichen der Menschheit: Pferderelief mit P -ZEichen in Les Trois Frères. Südfrankfreich, ca 20.000

Mehr

Kapitel 01.01: Einführung in die Biologie

Kapitel 01.01: Einführung in die Biologie 1 2 Inhalt...1 Inhalt... 2 Was bedeutet Biologie?... 3 Womit beschäftigt sich die Biologie...3 Die Reiche der Biologie... 4 Merkmale des Lebens... 5 Wir betrachten Lebewesen mit dem Mikroskop...6 Mikroskopische

Mehr

Abenteuer Schrift in der Kita Rappelkiste" in Wünsdorf Wir arbeiten seit 6 Jahren nach dem infans-konzept der Frühpädagogik

Abenteuer Schrift in der Kita Rappelkiste in Wünsdorf Wir arbeiten seit 6 Jahren nach dem infans-konzept der Frühpädagogik Abenteuer Schrift in der Kita Rappelkiste" in Wünsdorf Wir arbeiten seit 6 Jahren nach dem infans-konzept der Frühpädagogik Immer wieder erleben wir, wie sich die Kinder mit Schrift und Sprache im Kita-Alltag

Mehr

Die Schul(-landheim)druckerei geht auf die Methode des Reformpädagogen Celestin Freinet (1896-1966) zurück.

Die Schul(-landheim)druckerei geht auf die Methode des Reformpädagogen Celestin Freinet (1896-1966) zurück. J U G E N D H A U S L E I N A C H Anleitung Druckerei Die Schul(-landheim)druckerei geht auf die Methode des Reformpädagogen Celestin Freinet (1896-1966) zurück. 1. Vorbereitung: Texte überlegen und schreiben,

Mehr

WISSENSWERT. Korea und die schwarze Kunst Buchdruck vor Gutenberg. Von Utz Thimm

WISSENSWERT. Korea und die schwarze Kunst Buchdruck vor Gutenberg. Von Utz Thimm Hessischer Rundfunk Hörfunk Bildungsprogramm Redaktion: Dr. Karl-Heinz Wellmann WISSENSWERT Korea und die schwarze Kunst Buchdruck vor Gutenberg Von Utz Thimm Sendung: 21.10.2005, 8:30 bis 8:45 Uhr, hr2

Mehr

Vorwort 8 Das Symbol 10

Vorwort 8 Das Symbol 10 Vorwort 8 Das Symbol 10 Wort- und Sinnbedeutung des Symbols 12 Zeichen aus geometrischen Figuren 13 Gotteszeichen im Christentum 15 Zeichen für Gottvater 17 Zeichen für Gottes Sohn 18 Zeichen für Gottes

Mehr

Cubetto auf Klassenfahrt. Buch 3

Cubetto auf Klassenfahrt. Buch 3 Cubetto auf Klassenfahrt Buch 3 Tipps und Tricks zum Anwenden von Büchern und Karten findest du auf primotoys.com/resources Erzählt von Erin Eby Illustrationen von Momo Heute macht Cubettos Klasse einen

Mehr

zur Entstehung der deutschen Schriftsprache Entdecke wo z.b. der Begriff Buchstaben lesen herkommt

zur Entstehung der deutschen Schriftsprache Entdecke wo z.b. der Begriff Buchstaben lesen herkommt - Blatt 5 - Didaktische und religionspädagogische Materialien: Von der Handschrift zum Buchdruck für Geschichte, Religionsunterricht z.t. auch für Deutsch und Kunstunterricht nutzbar Schreiben in Alter

Mehr

Voransicht. Bei Isis und Osiris! Eine Rätselsammlung zum Alten Ägypten. Das Wichtigste auf einen Blick. Anja Merz, Zöbingen

Voransicht. Bei Isis und Osiris! Eine Rätselsammlung zum Alten Ägypten. Das Wichtigste auf einen Blick. Anja Merz, Zöbingen I Vor- und Frühgeschichte Beitrag 2 Rätselsammlung Ägypten (Klasse 5 ) 1 von 18 Bei Isis und Osiris! Eine Rätselsammlung zum Alten Ägypten Anja Merz, Zöbingen ie Königin Kleopatra? Kennt jeder. Doch Dwas

Mehr

Verschriftung und Orthographien der keltischen Sprachen

Verschriftung und Orthographien der keltischen Sprachen Albert Bock: Verschriftung und Orthographien der keltischen Sprachen WiSe 2009/10 Inhalt der LV Schriftliche Belegung der keltischen Sprachen Verwendete Alphabete und Systeme antiker Kulturkontakt anhand

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt 5

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt 5 Inhalt Vorwort 11 Geschichte 1. Wie alt ist China? 13 2. Woher kommt der europäische Name Chinas? 14 3. Wie bezeichnen die Chinesen ihr Land und sich selbst? 16 4. Waren die Chinesen von vor zweitausend

Mehr

LZ ARTIKULATION VERLAUF MEDIEN. Schüler arbeiten paarweise an den Stationen. Pflichtstationen sind 1,2 und 3. Station 4 ist eine Ausweichstation

LZ ARTIKULATION VERLAUF MEDIEN. Schüler arbeiten paarweise an den Stationen. Pflichtstationen sind 1,2 und 3. Station 4 ist eine Ausweichstation THEMA: FACH BEREICH JGST Musik Rhythmus 9 Stationenarbeit Stationen zur Theorie der Schlaginstrumente ZIELE: Die Schüler sollen die Schlaginstrumente, deren Herkunft und Bedeutung kennen. Sie sollen zwischen

Mehr

Charles-Hallgarten-Schule Klasse 3 Lehrplan Deutsch Grundstufe März 2009

Charles-Hallgarten-Schule Klasse 3 Lehrplan Deutsch Grundstufe März 2009 Schreiben Über einen zunehmend differenzierten Wortschatz verfügen; sich in Sätzen ausdrücken ; kurze Geschichten nacherzählen ; Reime, kleine Gedichte auswendig lernen Einfache Sätze zu Bildern ; kleine

Mehr

Workshop-Angebote. im Rahmen der EURAC-Wanderausstellung Sprachenvielfalt in der Welt und vor unserer Haustür. Programm für das Schuljahr 2016/17

Workshop-Angebote. im Rahmen der EURAC-Wanderausstellung Sprachenvielfalt in der Welt und vor unserer Haustür. Programm für das Schuljahr 2016/17 Die drei Bildungsressorts Le tre intendenze scolastiche Workshop-Angebote im Rahmen der EURAC-Wanderausstellung Sprachenvielfalt in der Welt und vor unserer Haustür Programm für das Schuljahr 2016/17 Informationen

Mehr

Wir sind das Kompetenz zentrum für innovative Beschaffung. Die Abkürzung dafür ist: K O I N N O.

Wir sind das Kompetenz zentrum für innovative Beschaffung. Die Abkürzung dafür ist: K O I N N O. Wir sind das Kompetenz zentrum für innovative Beschaffung. Die Abkürzung dafür ist: K O I N N O. Unser Name hat viele schwere Wörter. Hier gibt es die Erklärungen: Kompetenz Ein Mensch kann etwas besonders

Mehr

Präsentation über das Schreiben im 10-Finger-System (für den Schulgebrauch)

Präsentation über das Schreiben im 10-Finger-System (für den Schulgebrauch) Präsentation über das Schreiben im 10-Finger-System (für den Schulgebrauch) Einführung In der Schule lernt Ihr lesen und schreiben, aber die meisten Texte in Eurem Leben werdet Ihr auf einer Tastatur schreiben!

Mehr

Schrift bewahrt wissen!

Schrift bewahrt wissen! Schrift bewahrt wissen! Gedanken sind ohne Schrift verloren. Nur die Schrift hat die Eigenschaft als Sammelbecken von Mythen und Traditionen Wissen zu bewahren. Auch die Geschichtsschreibung beginnt erst

Mehr

Vorstufen unserer Buchstaben war die Höhlen- und Wandmalereien (auf Stein) und die ersten Kerb- und Zählzeichen in Holz, Stein und Knochen

Vorstufen unserer Buchstaben war die Höhlen- und Wandmalereien (auf Stein) und die ersten Kerb- und Zählzeichen in Holz, Stein und Knochen Theoretische Inhalte zur Schreibkunst, die die Kinder vor dem Museumsbesuch auf Plakate gebracht haben: Kalligrafie Kalligrafie bzw. Kalligraphie kommt aus dem Griechischen kalligraphia bedeutet die Kunst

Mehr

Sachinformation GESCHICHTE DER PRESSE

Sachinformation GESCHICHTE DER PRESSE 10 Sachinformation GESCHICHTE DER PRESSE Entwicklung Die Geschichte der Presse begann im Mittelalter. Nachdem 1440 Johannes Gensfleisch von Gutenberg in Mainz den Buchdruck erfunden hatte, war die Technik

Mehr

Linsen und Optische Geräte

Linsen und Optische Geräte AB4 Linsen und optische Geräte 1 Linsen und Optische Geräte Öffne diese Website 1 und lies dir das Gespräch durch. Dann versuche mit Hilfe der Geschichte und den angegebenen Links die folgenden Arbeitsaufgaben

Mehr

FRITZ FUNKE BUCHKUNDE EIN ÜBERBLICK ÜBER DIE GESCHICHTE 2. VERBESSERTE UND ERWEITERTE AUFLAGE VEB VERLAG FÜR BUCH- UND BIBLIOTHEKSWESEN

FRITZ FUNKE BUCHKUNDE EIN ÜBERBLICK ÜBER DIE GESCHICHTE 2. VERBESSERTE UND ERWEITERTE AUFLAGE VEB VERLAG FÜR BUCH- UND BIBLIOTHEKSWESEN FRITZ FUNKE BUCHKUNDE EIN ÜBERBLICK ÜBER DIE GESCHICHTE DES BUCH- UND SCHRIFTWESENS 2. VERBESSERTE UND ERWEITERTE AUFLAGE VEB VERLAG FÜR BUCH- UND BIBLIOTHEKSWESEN INHALT Erster Teil GESCHICHTE DER SCHRIFT

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kunstgeschichte I: Frühe Kunstformen bis Gotik

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kunstgeschichte I: Frühe Kunstformen bis Gotik Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kunstgeschichte I: Frühe Kunstformen bis Gotik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Kunstgeschichte I Die vorliegende

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Von Hieroglyphen, Pyramiden, Schreibern und Grabräubern Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen.

Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen. Auftragskarten (1mal drucken, evtl. laminieren und zum Posten legen) Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen. a) Wählt euch

Mehr

Ansätze zur Lokalisierung einer Openstreetmap basierten Weltkarte

Ansätze zur Lokalisierung einer Openstreetmap basierten Weltkarte Ansätze zur Lokalisierung einer Openstreetmap basierten Weltkarte Sven Geggus 1 Ausgangssituation In Gegenden, in denen nicht das lateinische Schriftsystem dominiert, sind auf Openstreetmap basierende

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Schrift im Alten Ägypten - Hieroglyphen übersetzen & schreiben

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Schrift im Alten Ägypten - Hieroglyphen übersetzen & schreiben Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Schrift im Alten Ägypten - Hieroglyphen übersetzen & schreiben Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2.-8. Schuljahr

Mehr

Buddhismus. Ingrid Lorenz. Buddhismus 1

Buddhismus. Ingrid Lorenz. Buddhismus 1 Buddhismus Ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, soll es auch nicht für ihn sein. Und ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, wie kann ich ihn einem anderen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Erfinder und ihre Erfindungen: Lernwerkstatt Lebendige Geschichte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Erfinder und ihre Erfindungen: Lernwerkstatt Lebendige Geschichte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Erfinder und ihre Erfindungen: Lernwerkstatt Lebendige Geschichte Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Downloads

Mehr