Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift"

Transkript

1 Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift Materialien für den Unterricht Aufgaben 1. Lesen Alte Handschriften zu lesen, braucht etwas Übung, aber man kann es lernen. Hier sind drei Ausschnitte aus St. Galler Handschriften, die auch in der Ausstellung zu sehen sind. Probiere sie zu lesen und schreib auf, was du lesen kannst. a) Capitalis quadrata (Cod. Sang. 1394, S. 15) Hinweise: Das A, das über der ersten Zeile steht, ist eine Korrektur. Es ist vor dem darunterstehenden E zu ergänzen. Der Buchstabe V kann für zwei Laute stehen: U oder V. Zusatzfrage: Obwohl die Buchstaben der Capitalis quadrata sehr genau unseren heutigen Grossbuchstaben entsprechen, sind die beiden Verse vielleicht nicht einfach zu lesen. Woran liegt das? Klosterhof 6d, Postfach, 9004 St.Gallen / Schweiz Telefon , Fax

2 2 b) Karolingische Minuskel (Cod. Sang. 268, S. 31) Diese Handschrift enthält ein Grammatiklehrbuch des angelsächsischen Gelehrten Alkuin von York (gestorben 804). Es ist in Form eines Dialogs zwischen Schüler (discipulus, abgekürzt D) und Lehrer (magister, abgekürzt M) geschrieben. Hinweise: Es gibt zwei Ligaturen (Verbindungen zwischen zwei Buchstaben). Die erste ist und steht für st. Die zweite,, steht für et. Ausserdem gibt es ein als Zeichen für ae. Worttrennung am Zeilenende ist nicht durch einen Trennstrich gekennzeichnet. Zusatzfrage: Zwei Buchstaben kommen hier in zwei verschiedenen Formen vor (von denen jeweils nur eine auf eurem Einführungblatt abgebildet ist). Welche Buchstaben sind es und wie sehen sie aus?

3 3 c) Karolingische Minuskel im Folchart-Psalter (Cod. Sang. 23, S. 80) Hinweis: Auch hier gibt es Worttrennung am Zeilenende ohne Trennstrich. In der vorletzten Zeile steht eine Abkürzung ( mit einem Querstrich darüber). Sie steht für deus (= Gott ). Die Interpunktionszeichen sind etwas anders als heute: Der Punkt unten (in Zeile 1) steht für eine kurze, der auf mittlerer Höhe mit einem Komma darüber (in Zeile 3) für eine mittlere und der oben (in Zeile 5) für eine lange Pause. Zusatzaufgabe: Suche die Handschriften in der Ausstellung und notiere, wann und wo sie geschrieben wurden.

4 4 2. Schreiben Wenn die St. Galler Mönche ausprobieren wollten, ob Feder und Tinte in Ordnung waren, schrieben sie manchmal probatio pennae (= Federprobe ). Schreibe selbst die Wörter probatio pennae in verschiedenen Schriften. Du kannst zusätzlich auf der nächsten Seite den Vers Adnexique globum zephyri freta kanna secabant, der alle Buchstaben des Alphabets enthält, abschreiben. Wahlweise kannst Du auch die Buchstaben dieses Verses in die richtige Reihenfolge des Alphabets bringen. a) Capitalis quadrata b) Karolingische Minuskel c) Gotische Textura

5 Welche Buchstaben kommen in diesem Vers mehrfach vor? Wie oft? 5

6 6 Zusatzaufgabe: Welche Buchstaben fallen Dir bei der Capitalis quadrata und der karolingischen Minuskel als ungewöhnlich auf? Welche sind anders als unsere heutigen Grossoder Kleinbuchstaben?

7 7 3. Entdecken Vergleiche die vier Alphabete auf dem Einführungsblatt mit dem Alphabet, das du in der Schule gelernt hast. Welche Buchstaben fehlen? Capitalis quadrata: Karolingische Minuskel: Gotische Textura: Humanistische Minuskel: Hier ist noch einmal der Alphabetvers, dieses Mal in humanistischer Minuskel, die unserer heutigen Schrift am nächsten ist. Schreibe ihn in deiner eigenen Schrift ab. Welche Unterschiede fallen dir auf? In der Ausstellung sind nur zwei Handschriften in Majuskelschriften (Grossbuchstabenschriften). Welche Handschriften sind das und wie heissen die beiden Schriften?

8 8 Welche Schriften sind besonders schwer zu lesen? Woran könnte das liegen? Welche Schriften in der Ausstellung gefallen dir besonders gut? Warum? Probier einmal selbst ein Pangramm (einen Satz, in dem alle Buchstaben des Alphabets vorkommen) zu erfinden. Die Buchstaben dürfen mehr als einmal vorkommen.

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ. abcdefghijklmnopqrstuvwxyz. Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift. 1.

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ. abcdefghijklmnopqrstuvwxyz. Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift. 1. Im Paradies des Alphabets Die Entwicklung der lateinischen Schrift Materialien für den Unterricht Einführung Schreiben ist die wohl wichtigste Kulturtechnik, die wir in der Schule lernen. Die Winterausstellung

Mehr

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift 1 Kalligraphie braucht Ausdauer, Hartnäckigkeit und Geduld und die Fähigkeit mit Misserfolgen fertig zu werden. Buchstaben und Wörter können je nach Gestalt eine unterschiedliche Bedeutung haben. Du kannst

Mehr

Arznei für die Seele Mit der Stiftsbibliothek St. Gallen durch die Jahrhunderte

Arznei für die Seele Mit der Stiftsbibliothek St. Gallen durch die Jahrhunderte Arznei für die Seele Mit der Stiftsbibliothek St. Gallen durch die Jahrhunderte Sommerausstellung 2017 Stiftsbibliothek St. Gallen 14. März bis 12. November 2017 BEGLEITMATERIAL FÜR LEHRPERSONEN TEIL 2:

Mehr

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet Schriften in Europa Das phönizische und das griechische Alphabet Das Wort Alphabet, mit dem wir unsere Schrift benennen, ist zusammengesetzt aus den griechischen Namen seiner beiden ersten Buchstaben.

Mehr

SCHREIBHEFT: DRUCKSCHRIFT

SCHREIBHEFT: DRUCKSCHRIFT SCHREIBHEFT: DRUCKSCHRIFT Auf den folgenden Seiten finden Sie das Alphabet in der Druckschrift. Dieses Heft ist als Übungsheft für Erstklässler gedacht, aber auch für ältere Schüler, die, aus welchem Grund

Mehr

Vorwort 8 Das Symbol 10

Vorwort 8 Das Symbol 10 Vorwort 8 Das Symbol 10 Wort- und Sinnbedeutung des Symbols 12 Zeichen aus geometrischen Figuren 13 Gotteszeichen im Christentum 15 Zeichen für Gottvater 17 Zeichen für Gottes Sohn 18 Zeichen für Gottes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Sie können mehr, als Sie glauben 25. Einleitung 19. Kapitel 1 Kalligrafie: sooo einfach 27

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Sie können mehr, als Sie glauben 25. Einleitung 19. Kapitel 1 Kalligrafie: sooo einfach 27 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Über die Übersetzer 7 Danksagung 7 Einleitung 19 Über dieses Buch 19 Konventionen in diesem Buch 20 Mein Konzept für dieses Buch 21 Der Aufbau dieses Buches 22 Teil

Mehr

Hier ist eine Zahlenmauer abgebildet, die aus drei Schichten aufgebaut ist. Überprüfe die oben beschriebene Bauvorschrift.

Hier ist eine Zahlenmauer abgebildet, die aus drei Schichten aufgebaut ist. Überprüfe die oben beschriebene Bauvorschrift. 1 Einführung Mauern bestehen aus Steinen. Bei einer Zahlenmauer steht jeder Stein für eine Zahl. Später verwenden wir statt Zahlen auch Variablen. Wenn nicht anders angegeben verwenden wir meist die Zahlen

Mehr

Kleine Schriftgeschichte

Kleine Schriftgeschichte Kleine Schriftgeschichte Schrift ist eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Sie wird heute als eine Technologie zur Weitergabe und Archivierung von Wissen verstanden. Schriftsysteme sind autonom

Mehr

Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen).

Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen). Notenschrift Die Darstellung der Noten Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen). Notenhals Notenkopf Fähnchen Das

Mehr

FACHAUSDRÜCKE SCHRIFT

FACHAUSDRÜCKE SCHRIFT FACHAUSDRÜCKE SCHRIFT Antiqua: Alphabet: Binnenräume: Schriftart, die der alten römischen Schrift (Capitalis) nachempfunden ist, bzw deren Geataltungscharakter hat. Im engl. Sprachraum als Roman (isch)

Mehr

2. Schrift und Typografie Schriftentwicklung

2. Schrift und Typografie Schriftentwicklung 2. Schrift und Typografie 2.1 Schriften 2.1-1 Schriftentwicklung (Quellen aus [4]) Schrift einer unser Wichtigsten Informationsträger - bevor es die Schrift gab verständigten sich die Menschen mit Hilfe

Mehr

Grafik 46 Schrift als Gestaltungselement (Klasse 7 8) Voransicht

Grafik 46 Schrift als Gestaltungselement (Klasse 7 8) Voransicht 1 von 16 Mehr als nur ein Wort Schrift als Gestaltungselement Stefanie Rapp, Stuttgart Schreiben mit Feder und Tusche? Das braucht etwas mehr Übung, als eine Nachricht per WhatsApp zu verschicken. Schreiben

Mehr

- - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2 off 3 3.0 4 2.0 5 off 6 1 8 20.0 9 60 C 7 4.0 10 80 C 1 38 C 12 8 k 13 on 14 30.0 15 10 16 - - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Sütterlinschrift - Liebesbriefe aus der Ahnenkiste

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Sütterlinschrift - Liebesbriefe aus der Ahnenkiste Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Sütterlinschrift - Liebesbriefe aus der Ahnenkiste Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sütterlinschrift Liebesbriefe

Mehr

D I E W I C H T I G S T E N S T U F E N D E R S C H R I F T E N T W I C K L U N G ( L A T E I N I S C H E S C H R I F T E N )

D I E W I C H T I G S T E N S T U F E N D E R S C H R I F T E N T W I C K L U N G ( L A T E I N I S C H E S C H R I F T E N ) D I E W I C H T I G S T E N S T U F E N D E R S C H R I F T E N T W I C K L U N G ( L A T E I N I S C H E S C H R I F T E N ) M 1. Spätrömische Schriften 1. Spätrömische Schriften a) Die Staatsschrift:

Mehr

ihr besuch Kette, Block und Beutel

ihr besuch Kette, Block und Beutel ihr besuch Führung: Dauer: Altersstufe: ca. 120 Minuten 2. 6. Schulstufe Sehr geehrte PädagogInnen, in dieser Handreichung finden Sie Hintergrundinformationen für sich und Ihre Gruppe, mit Themenvorschlägen,

Mehr

Kapitel 1 Typografie/Schriftentwicklung

Kapitel 1 Typografie/Schriftentwicklung Kapitel 1 Typografie/Schriftentwicklung Was ist Typografie eigentlich? "Wörtlich bedeutet Typografie das Schreiben mit Typen. Heute meint man grundsätzlich das Gestalten von Medien mittels Schrift und

Mehr

Die Geschichte der Schrift

Die Geschichte der Schrift Die Geschichte der Schrift 1. In der Steinzeit Die Geschichte der Schrift beginnt mit den ersten Malereien von Höhlenmenschen, welche an den Wänden von Grotten gefunden wurden. (Grotte von Lascaux, Frankreich)

Mehr

Kunstraum Kalligrafie

Kunstraum Kalligrafie Joachim Propfe Kunstraum Kalligrafie Haupt GESTALTEN Joachim Propfe Kunstraum Kalligrafie Schreiben auf Wänden und Leinwänden HAUPT VERLAG BERN STUTTGART WIEN Gestaltung und Satz: Doris Wiese, D-Bollschweil

Mehr

Eine Schreibfeder aus einem Schilf- oder Bambusrohr schneiden 2 Für die Schülerinnen und Schüler ist es sicher interessant, mit einer selbstgeschnitte

Eine Schreibfeder aus einem Schilf- oder Bambusrohr schneiden 2 Für die Schülerinnen und Schüler ist es sicher interessant, mit einer selbstgeschnitte Sechster Teil: Eine Feder schneiden und damit schreiben 87 Eine Feder schneiden und schreiben damit Unsere abendländische Schrift wurde mit der Breitfeder geschrieben. Man stellte sie aus Gänsefedern her.

Mehr

Schrift in der Zeitung: Lesbarkeit und Ästhetik

Schrift in der Zeitung: Lesbarkeit und Ästhetik Wintersemester 2008/2009 Seminar»Gestaltung von Medieninhalten«Schrift in der Zeitung: Lesbarkeit und Ästhetik Dr. Jochen Schlevoigt / Annett Graap Wo kommt unsere heutige Schrift her? 1200 v.u.z. Die

Mehr

Schrift- und Typengeschichte

Schrift- und Typengeschichte Schrift- und Typengeschichte Capitalis monumentalis Im 8. Jahrhundert vdz entstand der römische Stadtstaat, der im Wesentlichen die Kultur der Etrusker übernahm. Leider sind aus der Frühzeit Roms keine

Mehr

Johannes Gutenberg. Johannes Gutenberg

Johannes Gutenberg. Johannes Gutenberg Johannes Gutenberg Früher erlernten nur wenige Menschen das Lesen und Schreiben. In den Klöstern wurde das Abschreiben der Bücher von den Mönchen übernommen. Besonders kunstvoll verzierten sie dabei die

Mehr

Bücher, Bücher, Bücher. Ein kurzer Überblick über die Entwicklung der abendländischen Schrift

Bücher, Bücher, Bücher. Ein kurzer Überblick über die Entwicklung der abendländischen Schrift Ein kurzer Überblick über die Entwicklung der abendländischen Schrift Version 0.3 Horst Enzensberger 2001 Schriftgeschichte Vor allem aus Büchern kennen wir die Entwicklung der abendländischen Schriften

Mehr

Inhalt. Vorwort 10. I Der Mitteilungscharakter der Schrift 12

Inhalt. Vorwort 10. I Der Mitteilungscharakter der Schrift 12 Inhalt Vorwort 10 I Der Mitteilungscharakter der Schrift 12 1 Lesbarkeit 15 a) Festlegung von Zeichen 15 b) Konstantes Erscheinungsbild 16 c) Zweck und Funktion 22 2 Ordnung 23 a) Buchstabenbau und Proportion

Mehr

Ich heiße: Tipp: Neben den Bildern steht wann und wo sie gemalt wurden und wer sie gemalt hat.

Ich heiße: Tipp: Neben den Bildern steht wann und wo sie gemalt wurden und wer sie gemalt hat. JACKSON POLLOCK 1 Ich heiße: Einleitung: Hallo und Willkommen in der Kunsthalle. Du befindest dich in der Ausstellung von Jackson Pollock. Mr. Carrot begleitet dich durchs ganze Heft. In diesem Heft findest

Mehr

Johannes Gutenberg die Geschichte des Buchdrucks

Johannes Gutenberg die Geschichte des Buchdrucks die Geschichte des Buchdrucks Früher erlernten nur wenige Menschen das Lesen und Schreiben. In den Klöstern wurde das Abschreiben der Bücher von den Mönchen übernommen. Besonders kunstvoll verzierten sie

Mehr

Das Bauen einer Zahlenmauer erfolgt nach folgender Regel: Die Summe von zwei nebeneinander stehenden Zahlen ergibt stets die darüber liegende Zahl.

Das Bauen einer Zahlenmauer erfolgt nach folgender Regel: Die Summe von zwei nebeneinander stehenden Zahlen ergibt stets die darüber liegende Zahl. Einführung Mauern bestehen aus Steinen. Bei einer Zahlenmauer steht jeder Stein für eine Zahl. Später verwenden wir statt Zahlen auch Variablen. Wenn nicht anders angegeben verwenden wir meist die Zahlen

Mehr

Sütterlinschrift Deutsche Schreibschrift (aus dem Internet)

Sütterlinschrift Deutsche Schreibschrift (aus dem Internet) Sütterlinschrift Deutsche Schreibschrift (aus dem Internet) Das finden Sie auf diesen Seiten: Geschichtliches - Das Alphabet - Besonderheiten - Leseproben Diese Seite soll es Interessierten ermöglichen

Mehr

Der Glaube lässt das Leben schön werden und verändert deine Seele und dein Leben

Der Glaube lässt das Leben schön werden und verändert deine Seele und dein Leben Der Glaube lässt das Leben schön werden und verändert deine Seele und dein Leben Der Hl. Benedikt nimmt einen Gast auf, Codex Vaticanus, 11. Jh. Kinder aus dem Kindergarten besuchen den Heiligen Benedikt

Mehr

Die Entstehung der Schrift

Die Entstehung der Schrift Die Entstehung der Schrift Eine Schrift enthält alle Zeichen, die man braucht, um Laute und Wörter aufschreiben und lesen zu können. ilo 2003 Höhlenmalereien 1 Die ersten Schriftzeichen waren Zeichnungen.

Mehr

Schrift als Kulturträger

Schrift als Kulturträger Schrift als Kulturträger Schrift als Kulturträger www.regine-hillt.de 2 Programm: Schriftentwicklung lateinische Schrift Schriftentwicklung arabische Schrift Studentenprojekt Workshop Schrift als Kulturträger

Mehr

Beobachtungen zum Gebrauch mehrfacher Alphabete ("Groß- und Kleinschreibung") in deutschen und lateinischen Texten

Beobachtungen zum Gebrauch mehrfacher Alphabete (Groß- und Kleinschreibung) in deutschen und lateinischen Texten Beobachtungen zum Gebrauch mehrfacher Alphabete ("Groß- und Kleinschreibung") in deutschen und lateinischen Texten (Wien 1993) A. Vorformen Die Praxis, bestimmt Wörter eines Textes hervorzuheben, ist zweifellos

Mehr

2. Schrift und Typografie 2.1-1 Schriftentwicklung

2. Schrift und Typografie 2.1-1 Schriftentwicklung 1 2. Schrift und Typografie 2.1 Schriften 2.1-1 Schriftentwicklung (Quellen aus [4]) Schrift einer unser Wichtigsten Informationsträger - bevor es die Schrift gab verständigten sich die Menschen mit Hilfe

Mehr

Typo-Quiz: Wer wird pt-millionär?

Typo-Quiz: Wer wird pt-millionär? Wer s glaubt, wird selig. Wer s weiß, wird glücklich. Typo-Quiz: Wer wird pt-millionär? Spielregeln: nach der Qualifizierungsfrage bekommt der/die Kandidat/in 15 Fragen mit jeweils 4 Antwortmöglichkeiten

Mehr

Modulbeschreibung. Erfindung: Schreibwerkzeug. Schularten: Fächer:

Modulbeschreibung. Erfindung: Schreibwerkzeug. Schularten: Fächer: Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autorin: Zeitumfang: Grundschule; Förderschule Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (GS); Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (FS) 4 (GS), Grundstufe

Mehr

DAS DETAIL IN DER TYPOGRAFIE GRAFIK 2

DAS DETAIL IN DER TYPOGRAFIE GRAFIK 2 DAS DETAIL IN DER TYPOGRAFIE GRAFIK 2 Von Elvira Stein / @elvirastein MIT TEXT ARBEITEN DO NOT TRY TO CONVERT THE TYPEFACE INTO AN IMAGE. THE TYPEFACE IS ALREADY AN IMAGE. To make text stand out, leave

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Groß- und Kleinschreibung - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Groß- und Kleinschreibung - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Groß- und Kleinschreibung - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCO UT Stationenlernen:

Mehr

Vom Lapis Niger bis Sütterlin. Lateinische Paläographie im Schnelldurchlauf

Vom Lapis Niger bis Sütterlin. Lateinische Paläographie im Schnelldurchlauf Vom Lapis Niger bis Sütterlin Lateinische Paläographie im Schnelldurchlauf Thomas Frenz, Passau 2009 Am Anfang war die archaische römische Schrift. Sie stammt ab von der westgriechischen Schrift, die ihrerseits

Mehr

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v.

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.v. Postfach 30 02 20 51330 Leverkusen Bundesgeschäftsstelle Am Kreispark 22 51379 Leverkusen

Mehr

Erster Teil: Die Entstehung unserer Handschrift 7 Im zweiten Jahrhundert vor Christus übernahmen die Römer die griechische Schrift, die architektonisc

Erster Teil: Die Entstehung unserer Handschrift 7 Im zweiten Jahrhundert vor Christus übernahmen die Römer die griechische Schrift, die architektonisc 6 Der Ursprung unserer Handschrift Die in Stein gemeisselte Griechische Schrift ist der Ursprung unserer heutigen Schrift. Es waren dynamische Zeichen, die im Zickzack (Bustrophedon) angeordnet waren.

Mehr

Hinweise für das Maschinenschreiben und die Facharbeit neu 11/2009

Hinweise für das Maschinenschreiben und die Facharbeit neu 11/2009 Hinweise für das Maschinenschreiben und die Facharbeit neu 11/2009 Die folgenden Hinweise beschränken sich auf die in der Praxis am häufigsten auftretenden Probleme. (Vgl. auch die Richtlinien für den

Mehr

Typografibel. xefg. Robert Engelhardt Werbemittelgestaltung FIGD, August 011

Typografibel. xefg. Robert Engelhardt Werbemittelgestaltung FIGD, August 011 Typografibel xefg H 1 Robert Engelhardt Werbemittelgestaltung FIGD, August 011 Inhaltsverzeichnis Typografische Begriffe... 3 H Venezianische Renaissance-Antiqua... 4 Französische Renaissance-Antiqua...

Mehr

Um die Länge eines Tones (Tondauer, Klangdauer) festzulegen, gibt es verschiedene Notenformen.

Um die Länge eines Tones (Tondauer, Klangdauer) festzulegen, gibt es verschiedene Notenformen. Noten- und Pausenwerte Um die Länge eines Tones (Tondauer, Klangdauer) festzulegen, gibt es verschiedene Notenformen. Die ganze Note ist ein unausgefüllter (leerer) Notenkopf ohne Hals. Die halbe Note

Mehr

SCHRIFT- -SPIELE Denise Lach

SCHRIFT- -SPIELE Denise Lach SCHRIFT- -SPIELE Denise Lach SCHRIFT- -SPIELE Experimentelle Kalligraphie Denise Lach Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien inhalt 6 8 10 42 58 74 96 118 136 160 172 186 187 189 190 Vorwort Einleitung Federn

Mehr

Vernetzt unterrichten: Werkstatt-Stammlung mit Kopiervorlagen, Arbeitsheft, Lernsoftware, Förderheft und Forderkartei

Vernetzt unterrichten: Werkstatt-Stammlung mit Kopiervorlagen, Arbeitsheft, Lernsoftware, Förderheft und Forderkartei 40079 Pusteblume. Materialien zur Schroedel, Braunschweig Hinweis zum Recht der Vervielfältigung siehe 2 : Stammlung mit Kopiervorlagen, Arbeitsheft, Lernsoftware, Förderheft und Forderkartei Rechtschreib-

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Mit Lngeneinheiten umrechnen. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Mit Lngeneinheiten umrechnen. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Mit Lngeneinheiten umrechnen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Doreen Fant Mit Längeneinheiten umrechnen in

Mehr

Das vergnügte Komma. Rudolf Gigler Stubenberg am See 191 Austria.

Das vergnügte Komma. Rudolf Gigler Stubenberg am See 191 Austria. 100 Das vergnügte Komma Rudolf Gigler 8223 Stubenberg am See 191 Austria verlag@unda.at www.unda.at 100 Das vergnügte Komma Rudolf Gigler AUFFÜHRUNGSRECHT (für Schulen und Laienspielgruppen) Mit dem Kauf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Jeder ist anders. Ein Kopf aus Stein. Zusammen leben. Hier wohnen wir

Inhaltsverzeichnis. Jeder ist anders. Ein Kopf aus Stein. Zusammen leben. Hier wohnen wir Inhaltsverzeichnis Jeder ist anders 8 15 Ich stelle mich vor: der Steckbrief Ich stelle mich vor: mein Schattenkopf Der Personalausweis Eine Geschichte über Namen Jetzt heiße ich Simon (Cordula Tollmien)

Mehr

Handschrift optimieren

Handschrift optimieren Handschrift optimieren Schreiblehrgang für die Lateinische Ausgangsschrift von Margarete Mücke Kostenlos herunterladen oder ausdrucken unter: www.handschrift-optimieren-muecke.de.. Handschrift optimieren

Mehr

Wer macht mit beim Wissenstest? Überprüfe dein Computerwissen

Wer macht mit beim Wissenstest? Überprüfe dein Computerwissen Wer macht mit beim Wissenstest? Überprüfe dein Computerwissen (Es können ein und mehrere Antworten richtig sein) Die Abkürzung PC steht für... Die Abkürzung Strg auf der Tastatur Die Abkürzung Alt auf

Mehr

Kalligrafie, die Kunst des schönen Schreibens

Kalligrafie, die Kunst des schönen Schreibens Kalligrafie, die Kunst des schönen Schreibens Schriftproben Lackmalstift Schriftproben ART PEN fine Kalligrafie - das schönere Schreiben, so die wörtliche Übersetzung, erfährt im Zeitalter des Computerzeitalters

Mehr

ANLEITUNG FÜR EINE GEHEIMSCHRIFT

ANLEITUNG FÜR EINE GEHEIMSCHRIFT NIVEAU G Thema: Geheimnisse ANLEITUNG FÜR EINE GEHEIMSCHRIFT Möglicher Ablauf Einstieg Bildimpuls: Folie Verschlüsselung in einer geheimen Botschaft präsentieren (vgl. Folie/Anhang) spontane Äußerungen

Mehr

1 Hueber Verlag 2012, Autorin: Anja Böttinger Schritte plus Alpha 3: Lehrerhandbuch zu Lektion 17. Schritte plus Alpha 3: Lehrerhandbuch zu Lektion 17

1 Hueber Verlag 2012, Autorin: Anja Böttinger Schritte plus Alpha 3: Lehrerhandbuch zu Lektion 17. Schritte plus Alpha 3: Lehrerhandbuch zu Lektion 17 Schritte plus Alpha 3: Lehrerhandbuch zu Lektion 17 Lerninhalt dieser Lektion sind die Reihenfolge des Alphabets und die Wiederholung bzw. Festigung aller Buchstaben des Alphabets. Die TN lernen die Buchstabiermethode,

Mehr

Lernheft 4: Blockschrift III. Lernheft 5: Teil 1 Antiqua Grundschift Einleitung 5. 2 Erläuterungen zu den. Lernheft 6:

Lernheft 4: Blockschrift III. Lernheft 5: Teil 1 Antiqua Grundschift Einleitung 5. 2 Erläuterungen zu den. Lernheft 6: Kalligrafie Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Einführung in die Kalligrafie und Blockschrift 1. 1 Einleitung 1. 2 Geschichte der Schrift 1. 3 Kleine Wörterkunde 1. 4 Materialkunde 1. 5 Die

Mehr

100 Aufgaben für die Hundertertafel

100 Aufgaben für die Hundertertafel 100 Aufgaben für die Hundertertafel Die Schwierigkeitsgrade der Aufgaben sind unterschiedlich und eignen sich für die ersten drei Schuljahre. Wenn die Aufgaben auf Spielkarten geschrieben werden, können

Mehr

Teil 10. Beschreibung Textverarbeitung

Teil 10. Beschreibung Textverarbeitung Beschreibung Textverarbeitung Teil 10 Die Bedienung von LibreOffice Writer - Weitere zusätzliche Möglichkeiten der Textgestaltung Format Über das Menü können Sie nachfolgend beschriebene Dialogboxen anzeigen

Mehr

VORANSICHT. Wer hat an der Uhr gedreht? Vertiefende Übungen rund um das Thema Zeit. Teil II. Alle Materialien auf CD! Das Wichtigste auf einen Blick

VORANSICHT. Wer hat an der Uhr gedreht? Vertiefende Übungen rund um das Thema Zeit. Teil II. Alle Materialien auf CD! Das Wichtigste auf einen Blick Mathematik Beitrag 0 von Wer hat an der Uhr gedreht? Vertiefende Übungen rund um das Thema Zeit Ein Beitrag von Sandra Kroll-Gabriel, Ingolstadt u kannst noch eine halbe Stunde Dspielen. In Minuten ist

Mehr

Ich lieb dich, ich lieb dich nicht Liebeslyrik analysieren, interpretieren und kreativ bearbeiten VORANSICHT

Ich lieb dich, ich lieb dich nicht Liebeslyrik analysieren, interpretieren und kreativ bearbeiten VORANSICHT Liebeslyrik 1 von 34 Ich lieb dich, ich lieb dich nicht Liebeslyrik analysieren, interpretieren und kreativ bearbeiten Friede, Freude, Eierkuchen? Kummer und Freude liegen in der Liebe oft nahe beieinander:

Mehr

Mit einer Notfallapotheke (z. B. Werbegeschenk von einer Apotheke; in vielen Geschäften kann eine solch kleine Notfallapotheke auch gekauft werden)

Mit einer Notfallapotheke (z. B. Werbegeschenk von einer Apotheke; in vielen Geschäften kann eine solch kleine Notfallapotheke auch gekauft werden) Merkvers Es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen. Apostelgeschichte 4,12 Hinweis / Idee Bibelvers für Elisalektionen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wochenplan Deutsch / 3. Schuljahr. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wochenplan Deutsch / 3. Schuljahr. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wochenplan Deutsch / 3. Schuljahr Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3. Schuljahr Sabine Hauke Wochenplan Deutsch

Mehr

GRAPHOLOGIENEWS. März Die deutsche Kurrentschrift. Anmerkungen zur Transkription und zum forensischen Handschriftenvergleich

GRAPHOLOGIENEWS. März Die deutsche Kurrentschrift. Anmerkungen zur Transkription und zum forensischen Handschriftenvergleich GRAPHOLOGIENEWS März 2010 Die deutsche Kurrentschrift Anmerkungen zur Transkription und zum forensischen Handschriftenvergleich Von Dr. Walter Brandner Graphologen werden darauf angesprochen, ob sie ein

Mehr

Entschlüsseln. «Die versteckte Botschaft»

Entschlüsseln. «Die versteckte Botschaft» «Die versteckte Botschaft» 8-21 Niveau 1 Übung 1 Ziele Anwendungen Materialien Anweisungen Anmerkungen Erweiterungen - Sich darin üben, einen Satz inmitten störender Zeichen derzuerkennen. - Die visuelle

Mehr

Inhalt. Überraschende Post 7. Ägyptisch laufen lernen 13 Weg-weisende Träume. Schule keine Lust! 35 Jesus weiß doch schon alles

Inhalt. Überraschende Post 7. Ägyptisch laufen lernen 13 Weg-weisende Träume. Schule keine Lust! 35 Jesus weiß doch schon alles Inhalt Überraschende Post 7 Ägyptisch laufen lernen 13 Weg-weisende Träume Schule keine Lust! 35 Jesus weiß doch schon alles Mehr als nur Buchstaben 46 Das geheimnisvolle Alefbeth Das vermasselte Fest

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Lehreinheit E V2 Verschlüsselung mit symmetrischen Schlüsseln

Lehreinheit E V2 Verschlüsselung mit symmetrischen Schlüsseln V-Verschlüsslung Lehreinheit Verschlüsselung mit symmetrischen Schlüsseln Zeitrahmen 70 Minuten Zielgruppe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Inhaltliche Voraussetzung V1 Caesar-Chiffre Für Punkt 2: Addieren/Subtrahieren

Mehr

Teil III - Baustein Deutsch II - Seite 1. lesebaustein zueinanderreisen DEUTSCH BIOLOGIE. Deutsch II. Begegnungen

Teil III - Baustein Deutsch II - Seite 1. lesebaustein zueinanderreisen DEUTSCH BIOLOGIE. Deutsch II. Begegnungen Teil III - Baustein - Seite 1 BIOLOGIE Begegnungen Kurzinfo: Begegnungen Textbegegnung: Die Perlen von Jamila Das Mädchen hat lustige schwarze Zöpfe. Ich mag ihre Zöpfe. Auch die bunten Perlen in ihren

Mehr

Fragen mit Fragewörtern. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1057G_DE Deutsch

Fragen mit Fragewörtern. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1057G_DE Deutsch Fragen mit Fragewörtern GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A1_1057G_DE Deutsch Lernziele W-Fragen kennenlernen Fragen stellen und Gespräche führen 2 Wer, wie, was? Ich habe viele Fragen! 3 Fragen

Mehr

2 ZAHLEN UND VARIABLE

2 ZAHLEN UND VARIABLE Zahlen und Variable 2 ZAHLEN UND VARIABLE 2.1 Grundlagen der Mengenlehre Unter einer Menge versteht man die Zusammenfassung von unterscheidbaren Objekten zu einem Ganzen. Diese Objekte bezeichnet man als

Mehr

3. Was kann man sagen? die Hälfte zwei Drittel ein Viertel ein Drittel drei Viertel 33 % = 66 % = 50 % = 25 % = 75 % =

3. Was kann man sagen? die Hälfte zwei Drittel ein Viertel ein Drittel drei Viertel 33 % = 66 % = 50 % = 25 % = 75 % = A 1 1. Die Familie die Verwandten Welches Wort passt? Ergänze. a) Oma und Opa = b) Mutter und Vater = c) und = Kinder d) Bruder und Schwester = e) Tante, Onkel, Cousine, Oma = A 2 2. Von der Großfamilie

Mehr

1. Station Ägypten, ein Land am Nil

1. Station Ägypten, ein Land am Nil 1. Station Ägypten, ein Land am Nil 1. Lies dir den Info-Text genau durch. 2. Ergänze den Lückentext, kontrolliere ihn und übertrage ihn anschließend in deinen Hefter. 3. Erkläre die Begriffe Fremdlingsfluss

Mehr

Arbeitsblatt. Sprachwissenschaften. Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen?

Arbeitsblatt. Sprachwissenschaften. Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen? Arbeitsblatt Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen? Laute und Buchstaben Das lateinische Alphabet, das wir von den alten Römern übernommen haben, ist ungeheuer praktisch. Es hat für jeden Laut, den

Mehr

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben 1. Ergänzen Sie die Merkmale des persönlichen Briefes nach der Übung 2. und übersetzen Sie sie ins Tschechische. 2. 1. 3. Frankfurt, den 2. Februar

Mehr

Kompetenztest. Testheft

Kompetenztest. Testheft Kompetenztest Testheft Klassenstufe 8 Gymnasium Schuljahr 2009/2010 Fach Mathematik ALLGEMEINE ANWEISUNGEN In diesem Testheft findest du eine Reihe von Aufgaben und Fragen zur Mathematik. Einige Aufgaben

Mehr

Liudger Wer war dieser Mann? Anregungen und Arbeitsblätter zur Arbeit mit dem Textheft

Liudger Wer war dieser Mann? Anregungen und Arbeitsblätter zur Arbeit mit dem Textheft Liudger Wer war dieser Mann? Anregungen und Arbeitsblätter zur Arbeit mit dem Textheft Stationen aus Liudgers Leben in Schuhkartons selbst gestalten. (Moos, Zweige, Playmobil-Figuren usw.) Die Legende

Mehr

R L E - A L P H A B E T. 2. Hast du schon den großen Globus gesehen? Finde dort heraus, wo es wie viele Bibelübersetzungen gibt?

R L E - A L P H A B E T. 2. Hast du schon den großen Globus gesehen? Finde dort heraus, wo es wie viele Bibelübersetzungen gibt? In diesem Raum kannst du viele wissenswerte Dinge rund um die Bibel herausfinden. Um die Fragen beantworten zu können, darfst du ganz neugierig werden und einiges ausprobieren. Du darfst Knöpfe drücken,

Mehr

Aufgabentypen die in der Klausur vorkommen

Aufgabentypen die in der Klausur vorkommen Aufgabentypen die in der Klausur vorkommen können 1. Nennen Sie fünf wichtige Anwendungsgebiete der Computerlinguistik. 2. Für welches der drei Anwendungsgebiete Maschinelle Übersetzung, Rechtschreibkorrektur

Mehr

Was ist ein Computer?

Was ist ein Computer? Was ist ein Computer? 1 Ein Computer ist im Grunde nichts anderes als eine Rechenmaschine. Daher heißt ein Computer auch Rechner. Er kann einfache, aber auch schwierige Aufgaben lösen. Was kann man mit

Mehr

Rechtschreibung und was Eltern wissen sollten

Rechtschreibung und was Eltern wissen sollten Rechtschreibung und was Eltern wissen sollten Afra Sturm, Thomas Lindauer, Claudia Neugebauer Rechtschreibung und was Eltern wissen sollten Welche Rolle spielt die Rechtschreibung, wenn unser Kind einen

Mehr

www.beate-lessmann.de

www.beate-lessmann.de Rechtschreibarbeit: Von Hunden und anderen Haustieren Name: Klasse: Datum: 1. Schreibweisen erklären wie im Rechtschreibgespräch Ein Kind träumt von einem Hund, zwei Mäusen und von einem Häschen. a) Kreise

Mehr

ZAHLEN-MAUERN UND -DREIECKE DURCH VERGLEICHEN UND PROBIEREN

ZAHLEN-MAUERN UND -DREIECKE DURCH VERGLEICHEN UND PROBIEREN ZAHLEN-MAUERN UND -DREIECKE DURCH VERGLEICHEN UND PROBIEREN Es geht um Zahlen-Mauern der Höhe 3 mit 3 Einträgen nur in den Ecken und der Spitze und Zahlen-Dreiecke mit 3 Eintägen aussen, innen leer. Die

Mehr

Mathematik für Information und Kommunikation

Mathematik für Information und Kommunikation Mathematik für Information und Kommunikation Am Beispiel des Huffman- Algorithmus Thomas Borys und (Christian Urff) Huffman im Alltag MPEG Telefax JPEG MP3 ZIP avid Huffman avid Huffman [95-999] www.soe.ucsc.edu/people/faculty/huffman.html

Mehr

Download. Deutsch an Stationen. Deutsch an Stationen Buchstaben kennenlernen. Erste Übungen im ABC. Melanie Bettner

Download. Deutsch an Stationen. Deutsch an Stationen Buchstaben kennenlernen. Erste Übungen im ABC. Melanie Bettner Download Melanie Bettner Deutsch an Stationen Buchstaben kennenlernen Erste Übungen im ABC Downloadauszug aus dem Originaltitel: SPEZIAL Grundschule Melanie Bettner Deutsch an Stationen Handlungsorientierte

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich Ausschnitt Seite: 1/10 Bericht Seite: 8/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 2/10 Bericht Seite: 9/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 3/10 Bericht Seite: 10/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite:

Mehr

Rechtschreibarbeit: Von Hunden und anderen Haustieren Name: Klasse: Datum: 1. Schreibweisen erklären wie im Rechtschreibgespräch Ich hoffe, dass wir einen Hund bekommen. a) Kreise Stellen ein, an denen

Mehr

Musikalische Grundlagen

Musikalische Grundlagen Musikalische Grundlagen Einführung in die Geheimnisse der Musik (1) Das musikalische Alphabet Sieben musikalische Buchstaben Der Vergleich mit unserem Alphabet mit seinen 26 Buchstaben zeigt sofort, dass

Mehr

Mein Füller - Diplom - Mini

Mein Füller - Diplom - Mini Mein Füller - Diplom - Mini mein Name www.zaubereinmaleins.de Mein Füller - Diplom - Mini www.zaubereinmaleins.de mein Name Das Füller-Diplom Du bist bestimmt sehr stolz auf deinen neuen Füller und möchtest

Mehr

Das wilde Abc. Seiten BIST Ideen & Bausteine für den Unterricht

Das wilde Abc. Seiten BIST Ideen & Bausteine für den Unterricht Seite 6 Das wilde Abc Seiten BIST Ideen & Bausteine für den Unterricht 6 Das wilde Abc Das kunterbunte ABC Für diese Arbeit werden im Vorfeld alle Buchstaben des ABC groß in Hohlschrift auf weißem Zeichenpapier

Mehr

Name: Klasse: Datum: 1.) Welches Reimschema weisen die folgenden Verse von Heinrich Heine auf? Reimschema:

Name: Klasse: Datum: 1.) Welches Reimschema weisen die folgenden Verse von Heinrich Heine auf? Reimschema: Quako Nr: Jahrgang 10 Name: Klasse: Datum: 1.) Welches Reimschema weisen die folgenden Verse von Heinrich Heine auf? Der tugendhafte Hund Ein Pudel, der mit gutem Fug den schönen Namen Brutus trug war

Mehr

Anthropologie-Rallye für Kids

Anthropologie-Rallye für Kids Anthropologie-Rallye für Kids Was uns Knochen über das Leben in der Vergangenheit berichten Lies aufmerksam die Fragen und betrachte die dazugehörigen Funde in der Ausstellung. Kreuze jeweils die Antwort

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm Seite 1 von 6 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm AUFGABE 1: ANDERSARTIG In dem Film andersartig geht es um ein

Mehr

Redensart: Matthäi am letzten

Redensart: Matthäi am letzten Station 1 Jesus beruft Matthäus Aufgabe 1: Die einzelnen Teile sind durcheinandergeraten. Nummeriere den Text in der richtigen Reihenfolge. Jesus hörte es und antwortete: Nicht die Gesunden brauchen den

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

Schritte plus Alpha 1: Lehrerhandbuch zu Lektion 4

Schritte plus Alpha 1: Lehrerhandbuch zu Lektion 4 Schritte plus Alpha 1: Lehrerhandbuch zu Lektion 4 In dieser Lektion werden keine neuen Buchstaben und Laute eingeführt, Thema sind die Zahlen von 0 bis 10 sowie Telefonnummern. Die Zahlen liefern eine

Mehr

Einführung in das Erlernen der deutschen Schrift

Einführung in das Erlernen der deutschen Schrift Einführung in das Erlernen der deutschen Schrift Warum sollten wir heute noch deutsche Schrift lernen? Fünfhundert Jahre lang wurde im deutschen Sprachraum ganz überwiegend deutsch geschrieben und gedruckt.

Mehr

UND JETZT AB IN DEN ERSTEN STOCK!

UND JETZT AB IN DEN ERSTEN STOCK! Musée Gutenberg Museum Musée Suisse des Arts Graphiques et de la Communication Schweizerisches Museum der graphischen Industrie und der Kommunikation Place Notre-Dame 16, 1702 Fribourg Tél. 026 347 38

Mehr

Mathematik 45 Alternative Zählsysteme 01 Name: Vorname: Datum:

Mathematik 45 Alternative Zählsysteme 01 Name: Vorname: Datum: Mathematik 45 Alternative Zählsysteme 01 Name: Vorname: Datum: Aufgabe 1: Römische Zahlen sind an ganz verschiedenen Orten zu finden: Auf Zifferblättern, auf Gebäuden, auf Grabsteinen und zum Teil sogar

Mehr