Die Jahrgang Schützenhalle Folge 53

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Jahrgang 49 2013 Schützenhalle Folge 53"

Transkript

1 Die Jahrgang Schützenhalle Folge 53

2

3 Die Schützenhalle Mitteilungsblatt der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. Jahrgang 49 Folge 53 Juni 2013 Inhaltsverzeichnis Grußwort des Vorsitzenden 2 Lüdenscheider Lied (Text) 4 Unsere Jubilare Totengedenken 7 Schützenfestprogramm Jugendnachrichten 13 Unsere Vereinsjugend 14 Kompanienachrichten 1. Kompanie 19 Kompanienachrichten 2. Kompanie 25 Kompanienachrichten 3. Kompanie 33 Kompanienachrichten 4. Kompanie 38 Kompanienachrichten 5. Kompanie 43 Das Schützenjahr 2012/2013 in Bildern 50 Hofstaatreport 80 Verabschiedung F.-K. Schmidt Jahre Fünfte Kompanie 88 Aus dem Schießbetrieb 93 Trainingszeiten der Sportschützen 100 Geschäftsbericht 101 Neuer Fußboden für die Schützenhalle 104 Schützenfest vor 25 Jahren 108 Schützenfest vor 50 Jahren 114 Schützenfest vor 75 Jahren 118 Schützenfest vor 100 Jahren 123 Das glaubt uns doch keiner, dass In eigener Sache / Impressum 129 LSG Personalia Herausgegeben von der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. Postfach 2142, D Lüdenscheid Reckenstraße 6, D Lüdenscheid 1

4 Grußwort des Vorsitzenden der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. Verehrte Mitglieder liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder sehr geehrte Damen und Herren, auf unserer diesjährigen Hauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt: Oberst und 1. Vorsitzender Schießsport und stellv. Vorsitzender Schriftführer und stellv. Vorsitzender Schatzmeisterin und stellv. Vorsitzende Holger Heß Horst Buschinski Bruno Schwarz Felicitas Winkel Die letzten Jahre unter meinem Vorgänger F.-K. Schmidt waren geprägt von der Konsolidierung unserer Schützengesellschaft und endeten mit der Gründung der Bergstadt-Stiftung Lüdenscheider Schützenhalle. Durch diese Maßnahmen haben wir es geschafft, unseren Verein - wie es so schön heißt - zukunftsfähig zu machen. Trotz allem dürfen wir unsere Tradition nicht vergessen und müssen versuchen, die Freundschaft und Kameradschaft in unserem Verein zu fördern. Den Kontakt zu unseren Nachbarvereinen müssen wir erhalten und verbessern. Alte Beziehungen müssen wiederbelebt und vertieft werden. 2

5 Auch dieses Jahr wollen wir gemeinsam ein Schützenfest feiern. Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte unserer Festschrift. Besonders hinweisen möchte ich auf unseren Abschluss am 7. Juli. Ab 10 Uhr wollen wir gemeinsam einen Gottesdienst in der Christuskirche feiern. Anschließend werden wir zum Rathausplatz marschieren. Dort findet um 12 Uhr die Königsparade statt. Der Festzug wird im Anschluß zum Schützenplatz Loh ziehen. In unserer Schützenhalle gibt es danach Gelegenheit, zu Mittag zu essen. Auf besonderen Wunsch gibt es Dicke Bohnen, Gulasch oder Schnitzel. Den Tag lassen wir ausklingen mit Kaffee, Kuchen und Musik. Ich wünsche uns allen ein schönes Schützenfest. Horrido Ihr Holger Heß 1. Vorsitzender, Oberst 3

6 Das Lüdenscheider Lied Wir sitzen hier im trauten Kreis Beim frohen Becherklang. Das Herz ist uns so voll und heiß, Strömt über im Gesang. So töne denn ein helles Lied Aus unserer vollen Brust Und künde, was so mächtig zieht, Was uns erfüllt mit Lust! Es lebe hoch das Vaterland, Wo deutsche Zunge klingt! Uns hält der Sprache mächtig Band, Die tief ins Herz uns dringt. Es lebe hoch Borussia, Des Vaterlandes Mark! In Helm und Panzer steht sie da So blühend und so stark. Noch einmal Freunde, stoßet an! Es klinge weit und breit Ein dreifach Hoch Von Mann zu Mann Auf unser Lüdenscheid! Du Heimat auf des Berges Höh n, Wir halten Dich so wert Und auf Dein Glück und auf Dein Wohlergehen Sei dieses Glas geleert! Komposition: Louis Weinbrenner Text: Konrektor Friedrich Bleckmann 4

7 Unsere Jubilare 2013 Wir freuen uns sehr über die große Anzahl der Mitglieder, die seit Jahren, zum großen Teil schon seit Jahrzehnten, zu unserem sehr lebendigen Vereinsleben in der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. beitragen. In diesem Jahr ehren wir Mitglieder für 60-, 50- und 25-jährige Mitgliedschaft. Die Ehrung findet im Rahmen des Kommers am 6. Juli statt. Wir danken unseren Jubilaren ganz besonders für ihre Treue zur Gesellschaft und wünschen ihnen ein fröhliches Schützenfest Jahre Mitglied Dieter Butz Klaus Hering Ernst Kutschinski Hans-Peter Lausen Wolfgang Prinz Joachim Rövenstrunk Gerhard Weiland 50 Jahre Mitglied und Ernennung zum Ehrenmitglied Wolf Reiner Cassel Michael Crone Ernst Hardo Doege Hans Peter Fischer Hans Josef Henning Kaspar Holthaus Klaus-Jürgen Maack Margit Osterwind Jürgen Petermann Rainer Püschel Gerhard Schäfer Ernst August Schnepper Volker Sieper 25 Jahre Mitglied Volker Berger Tanja Berger-Schröter Michael Frank Gerhard Franke Erich-Norbert Günther Andreas Kostal Sandra Weikard Wir gratulieren herzlich! Vorstand und Beirat der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. 5

8 6

9 Wir gedenken unserer im Schützenjahr verstorbenen Schützenschwestern und Schützenkameraden. Wir werden ihnen ein würdiges Andenken bewahren. Mit stillem Gruß Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. Der Vorstand 7

10 8

11 Das Lüdenscheider Schützenfest 2013 Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenkameraden, liebe Gäste und Freunde der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v.! Nachfolgend haben wir für Sie unser diesjähriges Schützenfestprogramm aufgelistet, das Ihnen als kleiner Wegweiser durch die Veranstaltungstage dienen soll. An allen Tagen ist der Eintritt frei! Parken können Sie auf dem Schützenplatz. Oder noch besser: Lassen Sie das Auto zu Hause - kommen Sie zu Fuß oder mit dem Bus zum Fest. Wir wünschen Ihnen schöne Schützenfesttage auf dem Loh und in der Innenstadt. Änderungen vorbehalten! Homepage der Veranstaltung: und Sonntag, 30. Juni 9.30 Uhr KK-Schießstand der LSG Kompaniepokalschießen (letzte Anmeldung: Uhr) ca Uhr Castello - Siegerehrung Achtung: Ziehung der Schießmarken für das Insignienschießen! Mittwoch, 3. Juli Uhr Foyer der Schützenhalle Kaffee und Kuchen mit den Majestäten musikalische Unterhaltung Uhr Foyer der Schützenhalle Heiligabend Sitzung des Offizierskorps und des Beirates mit allen interessierten Vereinsmitgliedern der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v. (Es erfolgt keine besondere Einladung!) 9

12 10

13 Freitag, 5. Juli Uhr Schützenhalle Lüdenscheid Insignien- und Königsschießen der Jungschützen Uhr Insignien- und Königsschießen der Schützenklasse mit anschließender Proklamation und Übergabe der kleinen Königsketten Samstag, 6. Juli Uhr Schützenhalle Lüdenscheid - Eintritt frei! Festkommers Einmarsch der Majestäten Begrüßung durch den Oberst Holger Heß Grußworte Inthronisierung der Majestäten Konzert Uhr Lüdenscheider Lied (Text siehe Seite 4) anschließend Der Große Zapfenstreich Sonntag, 7. Juli 9.30 Uhr Treffen an der Christuskirche Uhr Festgottesdienst mit den Volmetalern und Fahnenabordnung Uhr Marsch durch die Knapperstraße zum Rathausplatz Uhr Eintreffen der Kompanien und Gastvereine am Rathausplatz Uhr Große Königsparade mit anschl. Festzug über Wilhelmstraße, Loher Str., Breslauer Str. zum Festplatz Uhr Schützenhalle Lüdenscheid Musikfestival Mittagessen und anschließend Kaffeetrinken Ausklang mit Musik im Foyer. 11

14 Jugendnachrichten zum Schützenfest 2013 Liebe Jungschützen, am Mittwoch, 3. Juli 2013 um Uhr ist die Beiratssitzung, unser so genannter Heiligabend. Hier erfahrt ihr viel über unser Vereinsleben. Das Jungschützenkönigsschießen findet wieder im festlichen Rahmen in der großen Schützenhalle statt. Am Freitag, den 5. Juli 2013 treffen wir uns um Uhr. Das Schießen beginnt um Uhr. Bitte nehmt zahlreich teil, bringt eure Freunde, Eltern und Verwandten mit, damit alle mit euch fiebern können. Am Samstag, 06. Juli 2013 ab Uhr ist der Kommers und die Proklamation des neuen Königs / Königin und die Auszeichnung der Insignienschützen und des Medaillenschießens. Am Sonntag, 7. Juli 2013 treffen wir uns um 9.30 Uhr vor der Christuskirche zum Gottesdienst um Uhr. Nach der Kirche gehen wir gemeinsam zum Sternplatz, wo im Anschluss die Königsparade stattfindet mit direktem Zug zur Schützenhalle. Bitte zieht zu allen Veranstaltungen eure Jungschützenkleidung an, nehmt zahlreich teil und bringt Eure Freunde, Eltern und Verwandten mit. Sagt es allen Freunden und Schulkameraden: Macht mit bei den Jungschützen der Lüdenscheider Schützengesellschaft 1506 e.v.! Hier erlebst Du Freundschaft und Teamgeist. Gutes Training sowie ein engagiertes Betreuerteam geben die besten Voraussetzungen, das Schießen zu erlernen, Gefallen daran zu finden und gute Ergebnisse zu erzielen. Unter Trainingszeiten der Sportschützen findest du unseren Trainingstermin. Alle anderen Termine werden gesondert mitgeteilt. Denn: Jungschützen treiben einen modernen Sport! High-Tech-Sportgeräte fordern höchste Verantwortung! Sportschießen fördert die Konzentrationsfähigkeit! Deshalb: Macht mit, werdet Jungschützen, kommt zur LSG! 12

15 Jugendbericht 2012/2013 Alle in den letzten Jahren angesprochenen Schwierigkeiten und Probleme sind an unserer Jugendabteilung und am gesamten Verein nicht spurlos vorübergegangen. Der Verein hat die Konsequenzen gezogen und auch die Jugendabteilung ist sich sicher, dass neue Wege zu gehen sind. In welcher Form, das wird die Zukunft zeigen. Noch sind wir sehr optimistisch. Wie bereits seit einigen Jahren hat der Verein mit Hilfe seiner Jugend den Kindertag organisiert und dieses Mal auf dem Rathausplatz stattfinden lassen. Bei schönem Wetter hatten die Kinder viel Spaß mit dem neu gebauten Kindervogel. Am Ende hieß der neue Kinderkönig Athanasios Gaganelis, und er freute sich riesig. Zur Jahreshauptversammlung hatte die scheidende Königin Fabienne Buschinski eine Riesenüberraschung für die Jugendabteilung bereit. Sie schenkte der Jugend den Grundstock für eine hoffentlich neue Zukunft der Jugendabteilung, einen Bogen mit allem Zubehör. Die Jugendabteilung bedankt sich bei Fabienne ganz, ganz herzlich. Sie war eine tolle Königin. Mit ihrem Begleiter Sebastian Isenberg hat sie die Jungend hervorragend vertreten. Noch einmal ganz herzlichen Dank dafür. 13

16 Am Freitag begann dann das immer mit Spannung erwartete Vogelschießen zum Auftakt unseres Schützenfestes. Zuerst einmal wurde der Vogel von Fabienne Buschinski auf den Namen Dobby getauft. Gina Jungeblodt schoss Dobby nach 25 Schuss die Krone vom Kopf, den Apfel holte sich nach nur 9 Schuss Felix Beißner und das Zepter fiel nach 14 Schuss, glücklicher Schütze Inga Sommer. Die sehr aufgeregten Königsanwärter Sarah Klüppelberg und Jan Philipp Scherff rückten Dobby nun zu Leibe. Doch der hielt sich tapfer auf der Stange. Nach sage und schreibe 185 Schuss war es dann um ihn geschehen, er fiel. Unser neuer König hieß Jan Philipp Scherff. Er wählte sich Gina Jungeblodt als seine Begleitung. Die Jugendabteilung wünscht Euch ein tolles Jahr. 14

17 Bei der traditionellen Grillfete am Schießstand brachte der Meister des Grills, Jens Krämer, keine Jugendpopos oder Schenkel auf den Tisch, nein!!!! Er zauberte wie immer lecker gegrilltes Fleisch und Würstchen auf die Teller, dazu gab es selbst gemachte Salate und andere Köstlichkeiten zu vertilgen. 15

18 Es folgten die Vereinsmeisterschaften und die Kreismeisterschaften, die wir mit einem zweiten Platz von Gina Jungeblodt und zwei dritten Plätzen von Sarah Klüppelberg und Jan-Philipp Scherff erfolgreich bestritten. Ja, ist denn schon Weihnachten? Die Jugend traf sich zu einem Vergleichsschießen im KK-Stand mit anschließendem Pizza-Essen und gemütlichem Beisammensein mit kleinen Überraschungen und viel Spaß am Schießstand. 16 Anfang des Jahres standen die diversen Meisterschaften und das Bolzen-Turnier beim VSC auf dem Programm. Die hervorragenden Ergebnisse hierzu sind dem Bericht aus dem Schießbetrieb zu entnehmen. Besonders zu erwähnen ist, dass Sarah Klüppelberg auch in diesem Jahr wieder an den Landesmeisterschaften teilnahm.

19 An dieser Stelle bedanken wir uns bei unserem noch amtierenden König Jan Philipp Scherff und Gina Jungeblodt für ihren unermüdlichen Einsatz. Auch bei der Himmelfahrt-Wanderung waren sie dabei. Zum Abschluss dieses Berichtes, wie in jedem Jahr die Bitte an Sie: Machen Sie Werbung für unsere Jugendabteilung und für diesen schönen Sport. Jeder Jugendliche, der zu uns kommt, erfährt Kameradschaft, Freundschaft und kann einen schönen Sport betreiben. Jeder Jugendliche ab 12 Jahren ist bei uns herzlich willkommen. Horrido Die Jugendabteilung 17

20 18

21 1. Kompanie Stammtisch: Kompanieabend: Fabrikskenfest: 3. Freitag im Monat, ab Uhr Kompanielokal Gaststätte Streppel" Freitag, 15. November 2013, Uhr Gulaschessen Kompanielokal Gaststätte Streppel" Samstag, 24. August 2013, Uhr Fabrikskenfest bei Heiko Winkhauser Straße 5 Wandertag: Donnerstag, 1. Mai 2014 Kompaniewandertag mit den Kameraden des Spielmannszuges der Feuerwehr Lüdenscheid 19

22 Bericht der 1. Kompanie 2012/2013 Treffpunkt unserer Familien-Maiwanderung 2012 war der ALDI-Parkplatz an der Herscheider Landstraße. Von dort aus ging es gemeinsam mit den Kameraden des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr in Richtung Westerfelder Weg, Hellersen-Süd bis zur Brüninghauser Straße. Danach führte uns unser Weg über Feldund Waldwege zu unserer ersten Rast. Unser Versorgungsfahrzeug von Kalla und Inge Piepenstock hielt willkommene Erfrischungen bereit, die die großen und kleinen Wanderer gern entgegennahmen. Frisch gestärkt setzten wir unsere Wanderung fort, um zu unserem Ziel Brüninghauser Halle zu gelangen. Bei Speis und Trank verbrachten wir noch ein paar Stunden in geselliger Runde. Es gab aber noch einen bitteren Wermutstropfen, als Reinhold Switala vom Spielmannszug der Feuerwehr verkündete, dass diese Wanderung es war übrigens die 35. aufgrund der Altersstruktur der Teilnehmer im nächsten Jahr nicht mehr stattfinden wird. Er schlug vor, dass wir uns stattdessen sporadisch in gemeinsamer Runde vor Ort z.b. im Kompanielokal treffen sollten. Zum Würstchenabend, der jeweils kurz vor dem Schützenfest stattfindet, trafen wir uns gemeinsam mit den Kameraden des Spielmannszuges am im Restaurant Castello in der Schützenhalle. Zu unserem Stammtisch im August gab unser Kompanieführer Klaus Ergenzinger bekannt, daß er, wie schon zuvor in seinem Schreiben an die Mitglieder der 1. Kompanie angekündigt, nicht mehr als Kompaniechef zur Verfügung steht. In einer lebhaften Diskussionsrunde konnten wir leider keinen Nachfolger ermitteln, lediglich Heiko Hohage erklärte sich bereit, als stellvertretender Kompanieführer anzutreten. Unser Oberst Kalli Schmidt, der an diesem Kompanieabend unser Gast war, schlug vor, in den anderen Kompanien nachzufragen, ob ein geeigneter Kandidat zu finden sei.. Auch zum Stammtisch am hatte sich die Kompaniechef-Situation nicht geändert. Wir beschlossen, die Angelegenheit auf das nächste Vierteljahr zu vertagen. Erfreulich viele Teilnehmer konnten wir zum traditionellen Gulaschessen am im Kompanielokal Hubertus begrüßen. Im Mittelpunkt des Abends stand die Verabschiedung unseres seit 2006 amtierenden Kompanieführers Klaus Ergenzinger. Als Schütze mit Herz hat er die Geschicke unserer Kompanie vorbildlich geleitet, zahlreiche nützliche Verbindungen geknüpft und immer wieder dazu ermuntert, die Jugend in das Schützenwesen mit einzubinden. Unvergessen sind die karnevalistischen Begegnungen mit der Rotweißen Prinzengarde in Düsseldorf zu deren Biwak oder das Treffen mit den Schützenkameraden der Wilhelm-Tell- Gesellschaft Düsseldorf Eller. Die Fahnen der LSG und unserer Schützenkameraden waren immer dabei, wenn der jährliche Festumzug in Düsseldorf stattfand. Auch zu den bekannten Kapellen, wie zu den Emsdettenern oder zum Tambourcorps St. Martin Düsseldorf hatte Klaus persönliche Beziehungen aufgebaut, die 20

23 Kompanieübergreifende Festivitäten. Verspäteter Prinzen-Orden für Heiko Hohage, den Prinzen des Vorjahres. 21

24 dazu führten, dass diese Klangkörper gerne nach Lüdenscheid kamen, um unser Schützenfest zu bereichern. Die langjährige Freundschaft zu der 1. Kompanie der Werdohler Schützen und zu den Versetalern war für Klaus immer besonders wichtig. Für sein außerordentliches Engagement erhielt er an diesem Abend die Urkunde zum Ehrenkompanieführer und dazu den höchsten Verdienstorden unserer Kompanie. Klaus, wir sagen Dir einen ganz herzlichen Dank!! Seit dem hat sich die Suche nach einem neuen Kompanieführer erledigt. Die Kompanie wählte Christoph Steinborn zum neuen Kompanieführer der 1. Kompanie. Ernennung zum Kompanieführer der 1. Kompanie für Christoph Steinborn. Heiko Hohage, der bis dahin kommissarisch die Leitung hatte, wurde zum Stellvertretenden Kompanieführer gewählt. Cornelius Lange wurde in seinem Amt als Spieß bestätigt. Einstimmig wurde beschlossen, dass ab April das neue Kompanielokal die Gaststätte Streppel ist und der Stammtisch sich jeden 3. Freitag im Monat dort trifft. Neue und alte Kompaniemitglieder und Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen. Für die Unterstützungen bei diesem Bericht danken wir Adi Schulte. C.S. 22

25 23

26 24

27 2. Kompanie Stammtisch: Kompanieschießen: 1. Montag im Monat, ab Uhr Kompanielokal Restaurant Athen" Letzter Mittwoch im Monat, Uhr KK-Stand der LSG: Kleinkaliber 16. November 2013, Uhr Jahresabschlussschießen Schützenfest: Samstag, 06. Juli 2013, Uhr Familienfrühstück & Beförderungen Castello Ristorante Montag, 08. Juli 2013, Uhr Dämmerschoppen Restaurant Athen Freundschaftstreffen: Samstag, 13. Juli 2013, Abfahrt Uhr (ab Brüser) Schützenfest Freienohl Samstag, 19. Oktober 2013, Uhr Kameradschaftstreffen mit Freienohl Schießstand der LSG Kompaniefahrt: Kompanieabend: Kompaniefest: Samstag, 21. September 2013, Abfahrt Uhr Kompaniefahrt nach Köln (ab Halle) Samstag, 14. Dezember 2013, Uhr Vorweihnachtlicher Abend mit Damen Foyer der Schützenhalle mit gemeinsamem Essen Samstag, 01. März 2014, Uhr Großes Karnevalsfest Foyer der Schützenhalle Kostüme erwünscht, aber keine Pflicht! 25

28 Bericht der 2. Kompanie 2012/2013 Woran merkt man, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist? Man sitzt unverhofft und schreibt schon wieder einen Kompaniebericht! Auch das vergangene Schützenjahr wurde durch viele freudige, aber auch traurige Anlässe geprägt. Wenden wir uns zuerst den Traurigen zu. Anfang dieses Jahres verloren wir unseren Schützenkameraden und Vater unseres Kompanieführers, Hermann Ebbert. Viele Kameraden der 2. Kompanie haben ihn auf seinem letzten Weg begleitet. Wir werden ihn immer in unseren Herzen behalten. Nun aber zu den anderen Ereignissen des Jahres. An dieser Stelle sei noch einmal erlaubt, Rückblick zu halten auf das Sommerfest Wie schon letztes Jahr berichtet, waren hierbei viele Mitglieder der 2. Kompanie im Einsatz. Besonders fiel der Einsatz von Franz Wachtmeister und Heinz Adam auf. Diese standen jedem, der es hören oder auch nicht hören wollte mit Rat und einigen dummen Sprüchen zur Seite. Ansonsten sorgten sie mit persönlichem Einsatz für Umsatz am Grillstand! Aber nun genug der Frotzeleien, schauen wir lieber auf das vorjährige Schützenfest. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass dieses anders war, als die vorangegangenen Feste. Es erstreckte sich über zwei Wochenenden und hatte eine Vielzahl von Änderungen des Programmablaufes erfahren. Das erste Wochenende war geprägt von einem Festgottesdienst und dem Kompaniepokalschießen. Leider konnte die Zweite ihren Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen, vielmehr endete dieses in einem totalen Triumph der Damenkompanie, die sowohl Einzel-, als auch Kompanie- und Kompanieführerpokal gewannen. Wir gratulieren den Damen von dieser Stelle aus nochmals zu ihrem Erfolg. Dieses Jahr wird das wieder anders! Am Mittwoch standen das neue und erfolgreiche Kaffeetrinken sowie der Schützenfest Heiligabend an. Das zweite Wochenende war von den klassischen Veranstaltungen geprägt. Freitags stand das Königsschießen an, bei dem die Kameraden mit Kai Drewes einen glücklichen Insignienschützen stellten. Samstag wurde der stimmungsvolle Kommers gefeiert. Der Ablauf am Sonntag wurde letztes Jahr umgestellt. Es begann mit einem Bürgerfrühschoppen, der auf dem Sternplatz geplant war, aber aufgrund des bescheidenen Wetters kurzerhand ins Rathausfoyer verlegt wurde. Der Festzug fand auf Grund des Wetters fast ohne Beteiligung der Bevölkerung statt. Nach Ankunft in der Halle wurde trotzdem kräftig gefeiert! 26

29 Berichten wollen wir aber auch über die Veranstaltungen der Zweiten am Schützenfest. Da wäre zuerst das gemeinsame Frühstück am zweiten Samstag. Dieses war, wie all die Jahre vorher, bestens besucht. Nicht zuletzt, weil hier auch Beförderungen und Auszeichnungen durchgeführt werden wurde einem Kompaniemitglied eine besondere Ehre zuteil, Peter Friederich Schulte wurde zum Ehrenkompanieführer ernannt. Dieses ist eine Auszeichnung für die Arbeit, die er in der Kompanie geleistet hat. Der Dämmerschoppen am Montag nach Schützenfest fand auf Einladung der 3. Kompanie in den Räumen des Castello statt. Auch auf dieser Veranstaltung war der Besuch wieder hervorragend. Dieser Abend wird intensiv genutzt, um in gemütlicher Runde Fazit zum vergangenen Schützenfest zu ziehen. Zeitgleich zu unserem Schützenfest fand leider auch das Schützenfest in Freienohl statt. Aus diesem Grund war auch nur eine kleine Abordnung der Zweiten samstags vor Ort. Dieses ist 2013 zum Glück anders! Für zwei Kameraden der 2. Kompanie hatte der Bezirksdelegiertentag am 09. September eine große Überraschung parat. Unser Kompanieführer und unser Spieß wurden mit dem Ehrenzeichen des WSB in Silber geehrt. Wir gratulieren den beiden an dieser Stelle nochmals ausdrücklich zu dieser Auszeichnung. Im November fand das Jahresabschlussschießen statt zu dem alle Kameraden der Zweiten herzlich eingeladen waren. 27

30 Den Abschluss des Jahres bildete, wie immer, der Abend im Advent mit Damen im feierlich geschmückten Foyer der Schützenhalle. Besonders wird hier der Auftritt des Nikolaus erwartet. Er lobt und tadelt die Hilfsbereitschaft und die kleinen Vergehen der Schützenkameraden. Aber er fragt auch nach Strafarbeiten, die er einigen Sündern aufgetragen hatte. (Heinz denk daran!) Unser Kamerad Holger Hess hatte versucht, so früh wie möglich von einer Dienstreise zurückzukommen. Dieses gelang ihm auch beinahe, doch leider platzte er gerade in den Auftritt des Nikolauses und wurde auch gleich zu ihm zitiert! Letztendlich steht aber das gemütliche Beisammensein zum Jahresabschluss im Mittelpunkt der Veranstaltung. 28

31 Auch das Jahr 2013 hielt schon einige schöne Dinge für uns parat. Da wäre der Neujahrsempfang der LSG zu erwähnen. Dieser ist immer ein schöner Start in das neue Jahr. Auch auf unser Kompaniefest im Zeichen des Karnevals können wir schon zurückschauen. Dieses war wieder ein schöner Abend, auch wenn der Besuch aufgrund des Wetters und vieler Erkrankungen etwas zu wünschen übrig ließ. Auch an diesem Abend hatte die altbekannte Truppe der letzten Jahre wieder eine Überraschung parat. Der Schwule Hund von Zensi wurde von einem übergroßen Phallussymbol gejagt. Im April fuhren einige Kameraden der Zweiten nach Freienohl, um unsere Partnerkompanie beim dortigen Bataillonsschießen zu unterstützen. Zuletzt seien die Besuche bei unseren befreundeten Vereinen erwähnt. Dieses ist eine Pflicht aber meistens auch eine Freude. Leider lässt die Teilnehmerzahl aus allen Kompanien hier Wünsche offen. Man sollte aber bedenken, wenn wir diese Veranstaltungen nicht mit einer entsprechen Personenzahl besuchen, haben wir auf unseren Festen auch keine gut gefüllte Halle! Nun aber genug der Schelte, ich wünsche uns allen ein schönes, fröhliches und vor allen sonniges Schützenfest. M. I. 29

32 30

33 Das ist ein echt harter Job hier im Sauerland. 31

34 32

35 3. Kompanie Stammtisch: Kompanieschießen: 1. Freitag im Monat, ab Uhr Kompanielokal Castello Ristorante letzter Mittwoch im Monat, Uhr KK-Stand der LSG: Kleinkaliber Kompaniepokalschießen: Sonntag, 30. Juni 2013, 9.00 Uhr KK-Stand der LSG, letzte Meldung Uhr Schützenfest: Kompaniefest: Kölschbiwak: Das Vierundzwanzigste Montag, 8. Juli 2013, Uhr Dämmerschoppen gemeinsam mit der 2. Restaurant Athen Samstag, 14. Dezember 2013, Uhr Weihnachtsfeier Foyer der Schützenhalle mit gemeinsamem Essen Mittwoch, 13. September 2013, Uhr in und vor der Sektbar der Schützenhalle Spritziges Kölsch - Gegrilltes - Geselligkeit 33

36 Bericht der 3. Kompanie 2012/2013 Wer das Vorurteil pflegt, bei den Schützenvereinen und -gesellschaften ändere sich selten bis nie etwas und alles laufe nach Schema F ab, der hat unserer lieben Lüdenscheider Schützengesellschaft im vergangenen Jahr nicht beigewohnt. Neben vielen weiteren Neuerungen seien an dieser Stelle nur die Folgenden erwähnt: zum zweiten Mal hat eine Königin den Thron unserer Gesellschaft erklommen, nach Abschluss der Sanierung wurde die Schützenhalle an eine zuvor gegründete Stiftung übergeben und zu guter Letzt ging unser Schützenoberst Kalli Schmidt nach getaner Arbeit in den wohlverdienten Ruhestand und Holger Heß trat seine Nachfolge an. Ihm gratulieren wir seitens der Kompanie zu seinem neuen Amt und wünschen ihm auch als Oberst der Lüdenscheider Schützengesellschaft immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Veränderungen gab es aber auch im Rahmen unserer Kompanie; mit diesen und den Ereignissen rund um die 3. Kompanie der LSG im zurückliegenden Schützenjahr werde ich mich im weiteren Verlauf dieses Berichtes befassen. Das Schützenjahr begann mit dem Schützenfest, zu dessen Beginn unsere neue Königin Felicitas Winkel sich im Vogelschießen gegen ihre Mitstreiter durchsetzen konnte. Es folgten am Samstag der gewohnt stimmungsvolle Kommers und am Sonntag ein recht verregneter und daher verkürzter Festzug. Um nicht abzusaufen, musste die Königsparade sogar im Foyer des Rathauses abgehalten werden. Die Mitglieder der Kompanie ließen sich die gute Laune durch das miserable Wetter nicht verderben und taten ihr Möglichstes, um zu der trotzdem hervorragenden Stimmung beizutragen. Auf das Schützenfest folgte dann im Spätsommer das mittlerweile traditionelle Sommerfest der Kompanien. Auch wenn das Wetter wieder nicht so ganz wie wir wollte, so war es doch wie bereits in den Vorjahren eine runde und gelungene Veranstaltung, die ihre Zwecke vollends erfüllte. Der Zusammenhalt der Mitglieder der verschiedenen Kompanien wurde gestärkt und den Kompanien eine Plattform geschaffen, um sich auch Nichtschützen präsentieren zu können. Beim obligatorischen Grünkohlessen im November haben wir dann ausgiebig die Vorzüge der italienischen Küche genießen dürfen. Und allen, die die Erfahrung noch nicht selbst gemacht haben, sei gesagt, dass Herr Bucci nicht nur Pizza bakken und Pasta kochen kann, sondern darüber hinaus die gutbürgerliche deutsche Küche ohne Wenn und Aber zu seinem Repertoire zählen kann. Auch was die Mengen angeht, weiß er hungrige Schützen glücklich zu machen (der Albtraum eines jeden Diätberaters!!!). 34

37 Der Kompaniechef der 3. Kompanie Horst Buschinski grüßt das Silberkönigspaar. Die Weihnachtsfeier der 3. Kompanie, diesmal ganz anders, aber doch sehr schön. 35

38 Das traditionelle Wildschweinessen, der Kompanieabend mit Damen......ist alljährlich eine sehr beliebte Veranstaltung der Dritten. 36

39 Das Jahresabschlussschießen verlief in geselligem Rahmen bei Speis und Trank gewohnt gemütlich und harmonisch; das Ergebnis des Schießwettbewerbs geriet dabei fast etwas ins Hintertreffen, so dass ich mich ehrlich gesagt auch nicht mehr daran erinnern kann, welche Kompaniemitglieder die Preise eingestrichen haben (wer jetzt andere Gründe für meinen Gedächtnisschwund sucht und meint gefunden zu haben, kann mir diese gerne bei nächster Gelegenheit persönlich mitteilen). Die Weihnachtsfeier haben wir in diesem bzw. vergangenem Jahr gänzlich anders gestaltet. So haben wir den Rahmen klein gehalten und kompanieintern natürlich mit unseren besseren Hälften gefeiert. Nach einem schönen Abendessen haben wir Feuerzangenbowle gereicht und den gleichnamigen Film geschaut. Die Resonanz war durchweg positiv; auch die Skeptiker, die die Weihnachtsfeier gerne in gewohntem Rahmen veranstaltet hätten, haben im Nachhinein eine durchweg positive Resonanz gezeigt. Denn die Stimmung war hervorragend. Es wurden angeregte Unterhaltungen geführt, für das leibliche Wohl war unter anderem durch liebevoll zusammengestellte Teller mit Süßigkeiten gesorgt, so dass mit vorweihnachtlicher Gemütlichkeit ein wunderschöner Abend ver- und erlebt werden durfte. Das Wildschweinessen im Februar, der sogenannte Kompaniestammtisch mit Damen, ließ was Essen und Atmosphäre angeht, keinerlei Wünsche offen. Die Sau war lecker, die Stimmung gut und die Meute ging zu späterer Stunde pappsatt nach Hause. Das Kölsch-Biwak, welches in den vergangenen beiden Jahren ausfallen musste, wird dieses Jahr zu neuem Termin und an neuem Ort wieder stattfinden, und zwar am Freitag, den 13. September 2013, ab Uhr in und vor der Sektbar unserer Schützenhalle. Je nach Wetterlage wird sich der Schwerpunkt der Feier nach drinnen oder nach draußen verlagern. An dieser Stelle laden wir bereits alle Kameraden/innen und Gäste herzlich ein und freuen uns schon jetzt, mit euch/ihnen einen schönen Abend bei leckerem Kölsch und Gegrilltem verleben zu dürfen. Zum Abschluss gilt mein besonderer Dank unserem Kompaniewirt Herrn Bucci, der uns von Beginn an nach unserem Wechsel des Kompanielokals tatkräftig unterstützt und vieles wie die Weihnachtsfeier erst ermöglicht hat. A. S. 37

40 4. Kompanie Stammtisch: Kompanieschießen: Schützenfest: 1. Montag im Monat, ab Uhr Kompanielokal Streppel" jeden letzten Mittwoch im Monat, ab Uhr Schießstand der LSG mit der 2. Kompanie Montag, 8. Juli 2013, ab 11 Uhr Schützenfest-Ausklang (Frühschoppen) Kompanielokal Streppel Stadtfest: Samstag, 14. und Sonntag, 15. September 2013 Am Stand der Vierten trifft man Freunde Bierstand der 4. Kompanie gegenüber dem Modehaus Leffers Kinderkarussell und Schießstand Nikolausstammtisch: Montag, 2. Dezember 2013, Uhr Stammtisch mit Damen Festsaal Kompanielokal Streppel 38

41 Bericht der 4. Kompanie 2012/2013 Das Jahr 2012 begann mit Feuerwerk und guten Vorsätzen im Familien- und Freundeskreis ebenso wie in der vierten Kompanie. Neu zu besetzen waren ein Kassierer und ein Kompaniespieß. Gernot Spieß übergab sein Amt als Kassierer an Jürgen Selter, der zuvor von der Kompanie gewählt wurde. Vielen Dank Gernot für deine Arbeit in den vergangenen Jahren. Vielen Dank auch an Werner Kollhoff, der als Kompaniespieß ausschied. Seine Stelle konnte allerdings nicht neu besetzt werden. Die Kompanie plant für das Jahr 2013 ihr 100-jähriges Jubiläum. Das Motto lautet: Und kein bisschen leiser." Ernst Otto Eichhof organisierte einen Besichtigungstermin bei der Drahtzieherei der Fa. Claas mit anschließender Führung im Drahtmuseum Altena. Mit neuen Eindrücken und Kenntnissen über Draht stärkten wir uns in einer denkmalgeschützten Gaststätte mit Blick auf die Burg Altena bei Gulaschsuppe und vom Hopfen angereicherten Brauwasser. Der gemütliche Tag endete im Kompanielokal Streppel. 39

42 Das Schützenfest gestaltete sich beim Umzug als Regenfest. Die Mitglieder mit oder ohne Regenschutz hielten sich tapfer. Ein Kompaniemitglied zählte ganze 47 Zuschauer und einen Hund. Zeitgleich veranstaltete der IBSV ihr Schützenfest. Trotz der Zeitknappheit zum Königsschießen nahmen die Mitglieder Udo Meier, Klaus Müller, WR Cassel, Hansi Bernhagen und Bubi Viktory an dem Umzug des IBSV teil. Am Schützenfestmontag trafen sich viele Freunde und Mitglieder um Uhr im Kompanielokal Streppel. Der Musikzug Altena-Rahmede trug zu einem geselligen Ausklang bei. Im August trafen sich alle zu einem Grillfest im Hof bei Anna und Atta in der Kölner Straße wieder. Bei griechischen Leckereien und Ouzo wurde bis in den Morgen gefeiert. Das 36. Stadtfest wurde dieses Jahr auch wieder von der Kompanie mitgestaltet. Die Lüdenscheider Bevölkerung durfte sich an einer Schießbude, einem Kinderkarussell und einem Bierwagen erfreuen. Besten Dank für die tatkräftige Unterstützung der Helfer und der Zapfmannschaft. 40

43 Unter dem Motto: "Ein Reh ist entsprungen" fand sich der Nikolausstammtisch mit Frauen ein. Friedrich-Karl Schmidt stiftete ein selbsterlegtes Reh, die von der Kompanie gestiftete Beilage bereitete Wirt Atta wie immer schmackhaft zu. Das Tannenbaumduo Ecki Hans und Gernot Spieß wurde musikalisch noch von Wolfgang Hans unterstützt. Vielen Dank dafür. Mit Weihnachtsliedern im gemütlich geschmückten Nussknackerraum verabschiedeten wir uns. Bleibt gesund und munter, dann klappt die Zusammenarbeit mit Freude in der vierten Kompanie! Rudolf Bubi Victory Kompanieführer 41

44 42

45 5. Kompanie Stammtisch: monatlich, letzter Mittwoch im Monat Uhr Castello Ristorante, Schützenhalle 31. Juli 2013, ab Uhr Sommer-Stammtisch im Brauhaus Schießgruppe: Kaffeetrinken: Nachlese Schützenfest: wöchentlich, Dienstag Uhr Schießstand LSG 3. Juli 2013, Uhr Foyer (mit Livemusik) 8. Juli bei Dahlmann, ab Uhr Tageswanderung: Samstag, 28. September 2013 Besichtigung Krombacher (schriftl. Einladung) 40 Jahre Fünfte : Sonntag, 13. Oktober 2013, Uhr Matinée im Foyer mit Musik und Überraschungen Fahrt zum Weihnachtsmarkt: Montag, 25. November 2013 (schriftl. Einladung) 29. November 2013 Weihnachtspreisschießen Nikolausfeier: Mittwoch, 11. Dezember 2013 Foyer Schützenhalle (schriftl. Einladung) Karneval in Düsseldorf: 28. Januar

46 Haarstudio M.K. Weststraße 24 Tel./Fax: 02351/20212 Geschäftszeiten: Di. - Fr Uhr Mit Leidenschaft für schönes Haar Kostenfreie Kundenparkplätze direkt vor dem Salon. 44

47 Bericht der 5. Kompanie 2011/2012 Schon wieder ist ein Jahr vergangen und wir haben unsere Schützenhalle vor uns liegen. Dieser Bericht soll eine kleine Rückschau auf die Aktivitäten unserer Fünften sein. Gefreut habe ich mich über die gut besuchten monatlichen Stammtische, kleine Nachmittagswanderungen und sonstigen Veranstaltungen. Mein Bericht beginnt mit der am 17. Mai veranstalteten Himmelfahrtswanderung. Erfreulich, dass in diesem Jahr auch einige Damen mitgewandert sind. Bereits zum dritten Mal feierten die Kompanien am ersten Juni-Wochenende ihr Sommerfest mit Handwerkermarkt. Schade nur, dass das Wetter nicht mitspielte und auch die Besucherzahl zu wünschen übrig ließ. Der Einsatz der Helfer wurde leider nicht belohnt und auch die Handwerker kamen nicht auf ihre Kosten. Zum Juni-Stammtisch konnten wir abermals Ernährungsberaterin Andrea Haase begrüßen, die uns einen Vortrag über eine wohlschmeckende und gesunde Ernährung hielt. An diesem Abend wurden viele gute Vorsätze gefasst. 45

48 Den Schützenfestauftakt machten am 1. Juli der feierliche Gottesdienst und das Kompaniepokalschießen, das nur mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte. Für die Fünfte war es dennoch ein erfolgreicher Sonntag, da alle vier Pokale von uns gewonnen wurden. Das in 2011 erfolgreiche Kaffeetrinken haben wir auch im letzen Jahr wieder angeboten. Ca. 70 Personen trafen sich im Foyer und verbrachten einen schönen Nachmittag, der problemlos in die Beiratssitzung überging. Das am Schützenfestsamstag auf dem Sternplatz durchgeführte Kinderkönigsschießen und Kinderfest hätte mehr Resonanz auch aus den eigenen Reihen verdient gehabt. Ich denke, wir können nicht alles auf das schlechte Wetter schieben. Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich für die leckeren Kuchen, Spenden und den hohen Personaleinsatz bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung der o. a. Veranstaltungen bedanken. Auch der für sonntags geplante musikalische Frühschoppen auf dem Sternplatz fiel dem schlechten Wetter zum Opfer. Kurzfristig konnten wir das Bürgerforum nutzen, in dem dann auch die Königsparade stattfand. Der anschließende Zug, an dem 16 Damen teilnahmen, traf trockenen Fußes in der Halle ein. Danach begann es wieder zu regnen. Unsere Schützenfestnachlese begingen wir dann montags bei Nanni. Mit Musik und Spaß verbrachten 49 Damen einen fröhlichen Tag. 46

49 Der Juli endete dann mit unserem traditionellen Sommerstammtisch im Brauhaus. Unsere Tageswanderung führte 35 von uns am 29. September auf den Lattenberg in den Arnsberger Wald. Geübte Wanderinnen hatten vor dem Mittagessen eine 9,5 km lange Wanderung vor sich und die anderen konnten sich rund um das Waldgasthaus Schürmann aufhalten. Nach dem Essen wartete ein Planwagen auf uns 25 Damen. Die anderen mussten leider schon mit dem Kaffeetrinken beginnen. Kleine Spaziergänge und Getränke im Biergarten folgten, bis dann gegen Abend ein rustikales Buffet serviert wurde. 47

50 Am 26. November machten sich 41 Schützenschwestern auf zum Weihnachtsmarkt nach Bonn. Zum gemeinsamen Kaffeetrinken trafen wir uns dort im Café Fassbender. Unsere Nikolausfeier am 12. Dezember im Foyer bildete den Abschluss des Jahres. An diesem Abend stand die Musik im Mittelpunkt; gleich zwei Chöre und ein Blasensemble der Musikschule Lüdenscheid unterhielten uns. Der Basar und die Weihnachtsgeschichten rundeten diesen weihnachtlichen Tag ab. Das neue Jahr begann am 6. Januar mit einem Neujahrsempfang in unserer Schützenhalle. Ende Januar fuhren zehn kostümierte Damen zur Damensitzung nach Düsseldorf. Es wurde wieder ein tolles karnevalistisches Programm geboten, so dass diese Veranstaltung auch im Jahr 2014 besucht werden soll. 48

51 Auf unserer Jahreshauptversammlung wurden u. a. die bereits bekannten Termine für das Jahr 2013 bekannt gegeben. Viel Vergnügen bereitete das Lustspiel Der Mann, der zweimal war bei den Bühnenmäusen des CVJM, das wir im Frühjahr besuchten. Nach 2012 führte uns unsere Fahrt im Mai auch dieses Mal ins Münsterland. Ganz im Westen, an der niederländischen Grenze, erlebten wir ein Schauspiel der ganz besonderen Art. Dort, im Zwillbrocker Venn, befindet sich das nördlichste Brutgebiet der Flamingos in Europa. Mit Ferngläsern bewaffnet konnten wir für einige Zeit das Brutgeschehen verfolgen. In der Haarmühle in Alstätte erwartete uns bei bestem Biergartenwetter eine herzhafte Kaffeetafel. Viele Schützenschwestern machten vom außer Haus Verkauf Gebrauch und nahmen die verschiedensten Köstlichkeiten mit nach Hause. Weitere Aktivitäten liegen in 2013 noch vor uns. Ich würde mich freuen, wenn auch diese großen Anklang finden. Ich mache an dieser Stelle auch noch mal auf den Sonntag, 13. Oktober aufmerksam, an dem wir im Foyer mit einer Matinee das 40-jährige Bestehen unserer Kompanie feiern wollen. Verwandte, Freunde und Bekannte sind zu allen Veranstaltungen natürlich herzlich willkommen. H.I. 49

52 50 Jungschützenkönig Jan Philipp Scherff mit Schützenfest-Begleitung Inga Sommer.

53 Königspaar 2012 Felicitas Winkel und Christoph Steinborn. 51

54

55

56 54 Silberkönigspaar Ferdinand W. und Elke Schäfer.

57 Goldkönigin Edith Goecke. 55

58 Die Jubilare Herzlichen Glückwunsch! Musikparade in der Halle. 56

59 Unsere Majestäten im besten Licht. Ex-Wettermacherin Marina Frank übergibt den Schirm an den Neuen Jürgen Solmecke. 57

60 58

61 Public Viewing - Jeder Zuschauer kann die Treffer im Vogelkörper sehen. Die Jungschützen haben ihren Vogel erlegt. Strahlender Sieger ist Jan Philipp Scherff. 59

62 60

63 Zwei Drittel der Bewerber waren dieses Jahr weiblich - die Glückliche: Felicitas Winkel. Der Majestäten-Tisch. 61

64 62

65 Erste Pflichten einer Königin. Die erfolgreichen Insignienschützen

66 64

67 Das traditionelle Rathaustreppen-Foto. 65

68 Nach dem Bumms, zuerst zu uns! Wir helfen Ihnen - auch in schwierigen Fällen! Unfallinstandsetzung Lackierungen Lackdesign Glasservice Mietwagen Unterbodenschutz Klimaanlagen-Service Altmann GmbH & Co. KG Lackier- und Karosseriebetrieb Bromberger Str Lüdenscheid Telefon: /

69 Ein wahrhaft königliches Vehikel, der historische Volvo. Diese Art von Musik und Bewegung braucht der Schütze unbedingt. 67

70 Branchensieger beim 4. Lüdenscheider Kundenspiegel Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. 03/13 www plakart de Ein herzliches Dankeschön für das Prädikat Bank mit den zufriedensten Kunden vor Ort. Wir machen den Weg frei. «www.volksbank-im-mk Tel / 177-0» 68

71 Nach dem Einmarsch in die Halle spielten die Kapellen zum Musikfestival auf,......was von den Schützenkameraden immer sehr geschätzt wird. 69

72 Trotz Protokoll und aller Disziplin - der Spaß darf nicht zu kurz kommen! Vielen Dank für eine schöne Zeit als Medienausschussvorsitzender! sagt Martin Kornau. 70

73 Musikdarbietungen der unterschiedlichsten Art: Sternsinger......und flotte Jazzrhytmen. Die Gruppe Jazzitup. 71

74 72

75 Festgottesdienst in der Kirche St. Joseph und Medardus. Einmal jedes Jahr kämpfen die aktiven Schützen um diese Ehrenzeichen für ihre Kompanie. 73

76 Mittelkonsolenmodul Mechatronik für Menschen! Lenksäulenmodule Dachmodule Mittelkonsolenmodule Bordnetzsteuergeräte Türsteuergeräte Sitzsteuergeräte Bedienelemente und Schalter Mittelkonsolenmodule von KOSTAL Durch die Integration von Bedienelementen, kundenspezifischer Haptik und Akustik, Designelementen mit Wertanmutung und innovativer Touch- und Sensortechnologie setzt KOSTAL neue Maßstäbe bei der Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle. KOSTAL Mittelkonsolenmodule vereinen intuitive Benutzerführung, hochwertiges Oberflächendesign und zukunftsweisende Technologie in einer integrierten Mechatronikeinheit optimal auf die Markenwelt und Fahrzeugarchitektur unserer Kunden abgestimmt. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, An der Bellmerei 10, Lüdenscheid, Tel

77 Die Gewinner der Pokale. Die Teilnehmer des Kompaniepokalschießens

78 Dr. Altrogge Dominicus & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte Notare Dr. Hans Peter Altrogge Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Arbeitsrecht Olaf Kühnapfel Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Arnd Katzke Rechtsanwalt und Mediator Fachanwalt für Handelsund Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Versicherungsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Markus Knuth Rechtsanwalt* Peter Dominicus Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Erbrecht Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Dr. Michael Schulte Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Verkehrsrecht Christine Buchheister Rechtsanwältin Fachanwältin für Insolvenzrecht Fachanwältin für Bankund Kapitalmarktrecht Jockuschstraße 2-4, Lüdenscheid Telefon 02351/674060, Fax 02351/ , Partnerschaftsgesellschaft * als angestellter Anwalt 76

79 Fabio, 20 Auszubildender bei Metoba Wir suchen: Oberflächenbeschichter/innen DAS UNTERNEHMEN Als mittelständisches Unternehmen mit rund 85 Mitarbeitern werden wir als Partner insbesondere der Elektro- und Automobilindustrie den hohen, exklusiven Anforderungen der galvanischen Veredelung und Oberflächenbearbeitung gerecht. DIE AUSBILDUNG Wir suchen motivierte junge Frauen und Männer, die sich für den Beruf der Oberflächenbeschichterin / des Oberflächenbeschichters interessieren. Nach erfolgreichem Berufsabschluss steht Ihnen die Weiterbildung zum Meister / Techniker bzw. ein Studium im Bereich Oberflächentechnik offen. Angefangen beim Fön, weiter über die verchromte Badezimmerarmatur bis hin zum Space Shuttle..., als Querschnittstechnologie ist die Oberflächentechnik in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens gegenwärtig. Sie entscheiden sich daher für einen Beruf mit sprichwörtlich "glänzenden" Aussichten. Metoba GmbH t Königsberger Straße Lüdenscheid Veredeln in Perfektion 77

80 78

81 79

82 Hofstaatreport 2012/2013 An Tagen wie diesen Es war beim Heedfelder Schützenfest 2012, da wurden die Weichen gestellt: Da teilte uns unsere jetzige Königin Felicitas Winkel (zu dem Zeitpunkt noch Hofstaatdame von Kai und Jessica) mal eben so nebenbei mit, dass sie sich in die Königsliste eintragen würde. Wenn es klappen sollte, wären wir nochmals gefordert. Und wie es klappte! Beim Schießen in unserer altehrwürdigen Halle verwies sie ihre Mitstreiter nach dem 104. Schuss auf die Plätze und wählte Chris Steinborn zu ihrem Prinzen. Also auf ein Neues, wir sind dabei und freuen uns: Kai Drewes und Jessica Schulte (Felicitas Vorgänger), Manfred und Veronika Winkel (Felicitas Eltern), Jürgen und Susanne Drewes, Gerd und Karin Sommer, Gerrit Krause und Christiane Solmecke, Jungschützenkönig Jan Philipp Scherff mit gleich 2 Begleitungen (Gina Jungeblodt und Inga Sommer). Silberkönigspaar Ferdi und Elke Schäfer, sowie Goldkönigin Edith Goecke. Der Schützenball in Brügge eröffnete den Reigen unserer Auftritte. Die Königsfahrt führte uns auf Umwegen an die schöne Bever-Talsperre, die auch bei regnerischem Herbstwetter durchaus romantisch wirkte. Bei der italienischen Nacht des BSV wurde ausgiebig getanzt. Allmählich bereiteten wir uns auf die Besuche der vielfältigen Weihnachtsfeiern der einzelnen Kompanien vor. 80

83 Das Jahr 2013 wurde vom Neujahrsempfang eingeläutet. Bereits Anfang Februar waren wir zu Gast beim Karnevalsfest der 2. Kompanie. Da unsere Königin inzwischen nach Dortmund verzogen ist, kamen wir alle passend in schwarz-gelb. Ein weiteres Highlight und in der LSG bisher nie da gewesen: Als erste Königin der LSG hat sie sich den Wandersmann, der vor genau 30 Jahren von Altbürgermeister Jürgen Dietrich der Interessengemeinschaft gestiftet wurde, erschossen. So ist er ein weiteres Jahr bei der LSG und wurde ihr von ihrem Vorgänger Kai Drewes überreicht. Mal sehen, ob der/die zukünftige König/Königin der LSG dies auch schafft, denn aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei! 81

84 Ein weiterer Höhepunkt war natürlich der eigene Königsball in der passend zum Hobby der Königin das Motorradfahren geschmückten Halle. Unser Einmarsch erfolgte übrigens zum bekannten Song Felicita, mal was anderes. Es wurde ein langer Abend und wir freuen uns auf die noch anstehenden Aktivitäten bis zum nächsten Schützenfest. Horrido Der Hofstaat 2012/

85 83

86 Zapfenstreich zur Verabschiedung von Friedrich-Karl Schmidt als Oberst und 1. Vorsitzender. Amts- und Insignienübergabe an den Neuen Holger Heß. 84

87 Verabschiedung des Oberst und 1. Vorsitzenden Friedrich-Karl Schmidt aus dem Amt Seit der Jahreshauptversammlung 2013 hat die Lüdenscheider Schützengesellschaft einen neuen Oberst und 1. Vorsitzenden. Lieber Holger, wir alle wünschen Dir an dieser Stelle viel Glück und ein geschicktes Händchen bei der Führung der LSG. Der eigentliche Anlass dieses Artikels ist aber nicht der neue Oberst, sondern eine Würdigung der Amtszeit des ausgeschiedenen Oberst Friedrich-Karl Schmidt. Auf der Jahreshauptversammlung 2007 wurde Friedrich-Karl Schmidt, von allen nur Kalli genannt, zum Oberst und 1. Vorsitzenden der LSG gewählt. Er stürzte sich sogleich in seine neue Aufgabe. Das erste, das er nach seiner Amtsübernahme in Angriff nahm, war das Durchleuchten der LSG auf ihre finanzielle Lage und auf deren Organisationsstruktur. Es zeigte sich, dass die finanzielle Situation des Vereins nicht rosig war, alleine die Zinslast stellte einen riesigen Ausgabenposten dar. Weiterhin wurde klar, dass es in der Schützenhalle einen gewaltigen Investitionsstau gab. Die aus dieser Situation getroffenen ersten Maßnahmen führten zur Trennung der Finanzen von Verein und Hallenverpachtung. Es sollte keine Mischfinanzierung mehr geben, jeder Bereich muss aus seinen Einnahmen die notwendigen Ausgaben decken. Als nächstes fasste er die Organisationsstruktur des Vereins ins Auge. Die Aufgaben sollten auf mehr Schultern verteilt werden, um auf diesem Weg ein effektiveres Ergebnis zu erzielen. Einigen ist sicher noch der Workshop zu diesem Thema in Erinnerung. Fazit dieser Aktion war der Aufbau der Organisation in drei Säulen. Diese Säulen sollten die Bereiche Finanzen, Schießsport und Brauchtum abdecken Für jede Säule wurde ein Verantwortlicher benannt. Nach einer Satzungsänderung wurden diese Verantwortlichen zu stellvertretenden Vorsitzenden der LSG gewählt. 85

88 Das nächste Aufgabengebiet, dem der Oberst sich widmete, war die Wiederbelebung der Kirmes auf dem Loh. Entgegen der anderen Projekte, war dieses leider nicht von Erfolg gekrönt. Ungefähr zur selben Zeit wurde klar, dass die Mitgliedsbeiträge für den Westfälischen Schützenbund (WSB) zur immer größeren Belastung wurden. Sein Schluss hieraus war der Austritt aus dem WSB und Gründung eines Sportschützenvereins innerhalb der LSG, um den aktiven Schützen auch weiterhin ihren Wettkampfsport zu ermöglichen. Das nächste Projekt, welches er in Angriff nahm, betraf die Energetische Sanierung der Schützenhalle. Über den Kontakt zum Heimatverein wurde dieses angestoßen und 2012 mit dem Einbau der der neuen Fußbodenheizung abgeschlossen. Gleichzeitig musste für die Gastronomie der Halle ein neuer Pächter gesucht werden, da der Pachtvertrag mit Anne Fürstenberg und ihrer Tochter auslief. Auch hier hat er, für viele überraschend, zügig eine Lösung gefunden. Nach dem Schützenfest 2011 übernahm Familie Bucci die Halle. Das Restaurant wurde grundlegend umgebaut und nötige Investitionen in der Küche und an den Elektroanlagen durchgeführt. Bis heute kann man sagen, sowohl die Halle als auch die Schützen haben von dieser Maßnahme profitiert. Bei seiner Wiederwahl auf der Jahreshauptversammlung des Jahres 2010 hatte Kalli klargestellt, dass dieses unwiderruflich seine letzte Amtszeit als 1. Vorsitzender sein würde. Im nächsten Jahr begann eine intensive Nachfolgersuche. Doch recht schnell wurde klar, dass durch die Doppelbelastung Verein und Vermögen kein neuer Oberst zu finden sei. Es musste nach einer anderen Lösung gesucht werden. Im Jahr 2012 reifte die Idee, die Schützenhalle in eine Stiftung zu überführen. Sogleich scharte Kalli einen kleinen Kreis von Gleichgesinnten um sich, mit deren Hilfe er den Stiftungsgedanken umsetzen wollte. Trotz vieler Hürden hat er dieses Ziel nicht aus den Augen verloren und so konnte Kalli im Dezember 2012, auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, sein Projekt der Schützenfamilie vorstellen. Dieses fand in der Versammlung eine große Mehrheit und wurde dann in den folgenden Monaten umgesetzt und im April dieses Jahres abgeschlossen. Als seine letzte Aufgabe sah es Kalli an, die finanzielle Situation der LSG auf gesunde Füße zu stellen. Auch dieses ist ihm mit viel Verhandlungsgeschick und der Hilfe der Sparkasse Lüdenscheid gelungen. Durch all diese Maßnahmen ist es ihm letztendlich gelungen, den Verein für die Zukunft sicher aufzustellen und einen Nachfolger zu finden. Es bleibt festzustellen, das Kalli, trotz seiner kurzen nur 6-jährigen Amtszeit, ein die Zukunft der LSG prägendes Bild hinterläßt. Für die geleistete Arbeit kann man ihm nur danken. Er ist aber auch nach dem Rücktritt als 1. Vorsitzender der Schützensache und der Schützenhalle noch wohlgeneigt. Dieses zeigt allein die Tatsache, dass er den Vorsitz der Bergstadt-Stiftung Lüdenscheider Schützenhalle übernommen hat. Für diese Aufgabe wünschen wir Dir, lieber Kalli ein genauso erfolgreiches Händchen wie Du es bei der Führung der LSG bewiesen hast. M. I. 86

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gebührenfreier Parkplatz neben Rebstock-Garden; zu den Veranstaltungen im Rebstock-Garden wird kein Eintritt erhoben; Änderungen vorbehalten!

Gebührenfreier Parkplatz neben Rebstock-Garden; zu den Veranstaltungen im Rebstock-Garden wird kein Eintritt erhoben; Änderungen vorbehalten! St. Goarer Schützenfest 15. - 17.07.2016 im Rebstock-Garden Freitag, 15. Juli 19:00 Totenehrung auf dem Friedhof 20:00 musikalischer Abend mit den Raindrops Samstag, 16. Juli 12:00 Rheinischer Nachmittag

Mehr

Schützen- und Volksfest

Schützen- und Volksfest 120 Jahre 1895 2015 Schützen- Volksfest 10. 12. Juli 2015 Sonntag ist Kindertag wechselnde Fahrgeschäfte Liebe Dorfbewohner, liebe Kinder, liebe Schützenschwestern/-brüder liebe Gäste! Ebenso gibt es wieder

Mehr

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463 Köln Deutz, im Juni 2012 Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, die Schützenfestsaison ist gut angelaufen und die Deutzer Schützen haben bereits einige befreundete Bruderschaften zu ihren Festen

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Protokoll Duingen, 26.10.2012

Protokoll Duingen, 26.10.2012 Protokoll Duingen, 26.10.2012 Jahreshauptversammlung des DSJ-Fanfarenzuges von 1958 Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Verlesung der Tagesordnung und Genehmigung 4. Verlesung

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim

Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim Ein Höhepunkt, wenn nicht sogar der Höhepunkt im Jahreskalender der Fischwaidjugend ist das Jugendausbildungs-Zeltlager des Fischereiverbandes Oberbayern, das

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Nach sehr gutem Beginn trudeln die verwertbaren Antworten immer spärlicher ein. Tisch Bayern schaut schon nicht mehr ganz so optimistisch in die

Nach sehr gutem Beginn trudeln die verwertbaren Antworten immer spärlicher ein. Tisch Bayern schaut schon nicht mehr ganz so optimistisch in die Fürs leibliche Wohl wird bei den Sparkassen-Callcenter-Qualitätstagen (was für ein Wort!) bestens gesorgt. In jeder Pause kommen Kaffee, Cola und andere Getränke auf den Tisch, dazu gibt es je nach Tageszeit

Mehr

2. Rückblick auf das 64. ARGEOS-Treffen Ende November 2004 in Karlsruhe

2. Rückblick auf das 64. ARGEOS-Treffen Ende November 2004 in Karlsruhe Seite 1 von 5 Januar 2005 +++++ ARGEOS-News +++++ ARGEOS-News +++++ ARGEOS-News +++++ 1. Ein frohes neues Jahr 2005 Rückblick und Ausblick 2. Rückblick auf das 64. ARGEOS-Treffen Ende November 2004 in

Mehr

Chronik des SV Hagen-Boele e.v. seit 1834

Chronik des SV Hagen-Boele e.v. seit 1834 Schützenfest In diesem Jahr findet kein Schützenball statt. Wir haben uns in Absprache mit den Kaffeefahrern entschlossen am Samstagabend den»tanz in den Mai«zu feiern. Die Königsproklamation findet am

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Mein Jahr in Südafrika! "Masisukume Sakhe"

Mein Jahr in Südafrika! Masisukume Sakhe Newsletter No 1 Juli 2012 Hallo liebe (r) Interessierte, die Vorbereitungen für meinen Aufenthalt in Südafrika - genauer - in der Provinz KwaZulu Natal - genauer - in Richmond und noch einmal genauer -

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

LAV Echo. Die neue Sportzeitung des LAV Rheine. Ausgabe 01/2008. Erstellt von: Franziska Bursch, Stefanie Göhlich, Sascha Hackmann, Barbara Tewes.

LAV Echo. Die neue Sportzeitung des LAV Rheine. Ausgabe 01/2008. Erstellt von: Franziska Bursch, Stefanie Göhlich, Sascha Hackmann, Barbara Tewes. Ausgabe 01/2008 LAV Echo Die neue Sportzeitung des LAV Rheine Erstellt von: Franziska Bursch, Stefanie Göhlich, Sascha Hackmann, Barbara Tewes. - 1 - Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4/5/6

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Leseprobe aus: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Sharon L. Lechter. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Leseprobe aus: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Sharon L. Lechter. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Leseprobe aus: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Sharon L. Lechter. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Alle Rechte vorbehalten. Einleitung Wir müssen etwas tun von Sharon

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v.,

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v., An die Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika&Osteuropa e.v. Unkel/Frankfurt, den 25.09.2015 Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Lateinamerika Osteuropa e.v. Familienhilfe bei Franz Hild Lateinamerika

Mehr

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft 10 Schritte die deine Beziehungen zum Erblühen bringen Oft ist weniger mehr und es sind nicht immer nur die großen Worte, die dann Veränderungen bewirken.

Mehr

Kreisverband Bernkastel-Kues

Kreisverband Bernkastel-Kues Kreisverband Bernkastel-Kues Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen im Deutschen Beamtenbund 21.12.2016 Weihnachtsfeier des Seniorenverbandes - BRH Kreisverband Bernkastel-Kues vom 14.

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e.

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e. Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon Jahresbericht 2014 Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon SRD Jahresbericht 2014e.docx Seite 1 von 6 Rückblick 2014 Im Frühjahr wurde Markus Krucker von den

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

NEWSLETTER. Musikalischer Ausklang des Schuljahres in der Lukaskirche. Mitteilungen, Berichte und Informationen aus dem Schulleben

NEWSLETTER. Musikalischer Ausklang des Schuljahres in der Lukaskirche. Mitteilungen, Berichte und Informationen aus dem Schulleben NEWSLETTER No 7 Mitteilungen, Berichte und Informationen aus dem Schulleben Herzlichen Dank an Ursula Bassüner! Leitung der Chöre und des Orchesters Musikalischer Ausklang des Schuljahres in der Lukaskirche

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand

Hüttengaudi mit Fair Dynamite. Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Wir freuen uns schon, Euer Vorstand Eintrag v. 19.12.2011 Eintrag v. 15.11.2011 Hüttengaudi mit Fair Dynamite Unsere Fanclub-Kollegen aus Bünde laden die Bayern-Freunde zur gemeinsamen Weihnachtssause

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Die Dschungelprüfung

Die Dschungelprüfung Leseprobe aus: Geronimo Stilton Die Dschungelprüfung Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2013 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg DIE Dschungelprüfung Rowohlt Taschenbuch

Mehr

Stammtischjahr 2011 2012 Unter neuer Führung

Stammtischjahr 2011 2012 Unter neuer Führung Stammtischjahr 2011 2012 Unter neuer Führung Wie üblich, war auch diesmal unser Kameradschaftsabend die erste Veranstaltung im neuen Stammtischjahr. Am Sonntag, 8.10.2011 gab es wieder einen Auftritt der

Mehr

Überblick. www.depri-jaweg.de

Überblick. www.depri-jaweg.de 2 0 1 3 Überblick www.depri-jaweg.de Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser und Reinschauer, im Jahr 2013 ist es das 8. Jahr in dem ich mit dem Thema eigene Depression, Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Schützenbote Nr. 64. Offizielles Informations- und Nachrichtenblatt des Schützenvereins Cappenberg e.v. Redaktion und Druck: Holger Möller

Schützenbote Nr. 64. Offizielles Informations- und Nachrichtenblatt des Schützenvereins Cappenberg e.v. Redaktion und Druck: Holger Möller Schützenbote Nr. 64 Offizielles Informations- und Nachrichtenblatt des Schützenvereins Cappenberg e.v. Redaktion und Druck: Holger Möller Einladung zur Generalversammlung Freitag, den 18.03.2016, Beginn

Mehr

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Ftan im Engadin, 1700 Meter über dem Meeresspiegel Wir (fünf Schülerinnen aus der Klasse S11c) trafen uns am Samstag, den 12.1.2013, etwas aufgeregt

Mehr

Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010

Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010 Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010 Castle Leod Vom 02. bis 08. August 2010 fand im schottischen Strathpeffer das internationale Gathering des Clan Mackenzie statt. Ausgerichtet

Mehr

Chronik über die Gründung der. Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v.

Chronik über die Gründung der. Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss Alt Lunke 1936 e.v. Chronik über die Gründung der Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v. Die nachfolgende Chronik über die Geburtsstunde der KG Blau-Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v. wurden von den Zeitzeugen

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 vielen Dank für Ihre email. Die Prüfung lief super und ich habe natürlich bestanden. Alle Prüfer waren wirklich fair und haben den Wackelkandidaten

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Jugendclub Kattenturm

Jugendclub Kattenturm Jugendclub Kattenturm Max-Jahn-Weg 13 a / 28277 Bremen Fon: 829369 jc.kattenturm@awo-bremen.de Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde des Kinder- und Jugendhaus Kattenturm und alle Kinder

Mehr

Herzlich Willkommen. zum diesjährigen Pressegespräch anlässlich des Neheimer Volksfestes Schützenfest

Herzlich Willkommen. zum diesjährigen Pressegespräch anlässlich des Neheimer Volksfestes Schützenfest Herzlich Willkommen zum diesjährigen Pressegespräch anlässlich des Neheimer Volksfestes 2015 Schützenfest Die Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist Neheim 1607 e.v. freut sich, Sie, verehrte Vertreterinnen

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO Wybierz jedną prawidłową odpowiedź a, b, c lub d. 1. Wie du? Thomas. a) heißen b) heiße c) heißt d) heiß 2. kommen Sie? Aus Polen. a) Wo b) Woher c) Wer d) Wohin

Mehr