Einleitung...5. Programm-Installation...8. Programm-Aufbau Arbeiten mit SECUTIES Anti Virus Sonstiges Service...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einleitung...5. Programm-Installation...8. Programm-Aufbau...10. Arbeiten mit SECUTIES Anti Virus...15. Sonstiges...25. Service..."

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Was ist eigentlich ein Virus? SECUTIES Anti Virus in Stichworten Über dieses Handbuch Programm-Installation Programm-Aufbau Programm-Start Programm-Oberfläche Die Menüleiste (1) Die Navigationsleiste (2) Der Arbeits- und Anzeigebereich (3) Arbeiten mit SECUTIES Anti Virus Sucheinstellungen vornehmen Virensuche sofort starten Virensuche zeitgesteuert starten WebTrap Echtzeitsuche Sonstiges s und Viren Daten in Quarantäne Notfalldisketten Service Registrierung Support Updates Wichtige Tipps

2

3 Einleitung Was ist eigentlich ein Virus? Ein Programm, das sich selbst verbreitet und oft auch eine bestimmte Wirkung, meistens bösartige Sabotage, beabsichtigt, wird als Virus bezeichnet. So oder ähnlich steht es in den gängigen Fach-Lexika unter Virus. Was bedeutet das aber in der Realität? Zwei Beispiele aus den letzten Jahren sollen das veranschaulichen: I love you und Melissa. I love you Im Mai 2000 freuten sich Millionen von Menschen über Liebespost in ihrer box. Unter Betreff war I love you eingetragen. Wer schreibt mir denn da? fragen sich weltweit freudig erregte Computer-Anwender und öffneten den Anhang das hätten sie nicht tun sollen. Was dann passierte, legte innerhalb von drei Tagen weltweit mehr als eine halbe Million Systeme lahm und verursachte Schäden, die nur schwer zu beziffern sind. Schätzungen schwanken zwischen 1 und 2,6 Milliarden US-Dollar. Innerhalb einer Woche nach dem Ausbruch stieg die Zahl der infizierten Systeme auf mehrere Millionen. Sogar die -Server des Pentagon, des Britischen Parlaments und der NASA brachen zusammen. Die weiteren Folgen: Das große Medieninteresse an I love you animierte 29 Trittbrettfahrer, eine Variante des Liebesgrußes in Umlauf zu bringen. Melissa Melissa war ein spektakulärer Makro-Virus, vor dem Ende März 1999 US-Computervirenforscher explizit warnten, da er sich schneller ausbreiten würde als alle anderen bis zu diesem Zeitpunkt bekannten Computer- Viren. In den USA wurden bereits am ersten Tag nach dem Aussetzen des Virus rund Rechner mit dem Melissa-Virus infiziert. Melissa verbreitete sich über s mit dem Betreff Important Message from <ABSENDER> und beinhaltete neben der Text-Zeile Here is that document you asked for... don't show anyone else ;-) eine MS-Word 97- Datei. 5

4 Wurde dieses Dokument geöffnet, deaktivierte Melissa selbständig die Makro-Virus-Kontrolle von Word. Das Makro suchte sich die Ziel-Adressen der letzten 50 versandten s aus Outlook Express ( -Programm von Microsoft) und versendete an diese Adressen ebenfalls die Viren-Mail. Wurde ein anderer -Client als Outlook-Express benutzt, unterblieb zwar der Versand des Virus, alle Word-Dateien auf dem Rechner wurden aber trotzdem infiziert. Zwar waren (anfänglich) keine zerstörerischen Eigenschaften bei Melissa zu erkennen, doch durch das enorme -Aufkommen sollen vor allem die Mail-Server von größeren Firmen, wie Boeing, INTEL oder Compaq lahmgelegt worden sein. Fazit Hinter dem Begriffen Viren verbergen sich z. T. äußerst raffinierte Programme, die von findigen Programmierern entwickelt wurden. Diese haben vor allem ein Ziel: schädigen. Es werden ständig neue Viren verbreitet. Die Viren-Gefahr betrifft Firmen aller Art und private PC-Anwender. Das Massenmedium Internet hat die Gefahr, den Computer mit einem Virus zu infizieren, erheblich verschärft. Also: Um der Viren-Gefahr nicht schutzlos ausgeliefert zu sein, benötigen Sie eine gute Anti-Viren-Software auf Ihrem Computer. SECUTIES Anti Virus ist eine solche Software. SECUTIES Anti Virus in Stichworten Die wichtigsten Funktionen und Leistungsmerkmale im Überblick: läuft unter Windows 9x/ME/NT/XP/2000 geringe Anforderungen an Hard- und Software Software- und Viren-Updates über das Internet ständiger Schutz durch Echtzeitsuche leicht zu bedienen durch intuitiv aufgebaute Programm-Oberfläche und zahlreiche Assistenten Schutzfunktionen speziell in Bezug auf das Internet 6

5 Protokoll-Funktionen ausführliches Viren-Nachschlagewerk (in englischer Sprache) Es handelt sich bei dieser Software um PC-cillin von der Firma TREND MICRO. Über dieses Handbuch Dieses Handbuch beschreibt den Umgang und die Bedienung von SECU- TIES Anti Virus. Dabei werden grundlegende Windows-Kenntnisse vorausgesetzt. Beschreibung und Grafiken in diesem Handbuch orientieren sich an dem Betriebssystem Windows Eventuell kann es dadurch zu geringfügigen Abweichungen zu Ihrer Windows-Oberfläche kommen, beispielsweise wenn Sie Windows 98 verwenden. Das Handbuch soll Ihnen helfen, die wichtigsten Programm-Funktionen schnell und einfach zu nutzen. Weitere, detaillierte Informationen finden Sie in der Online-Hilfe des Programms. Sie rufen diese Hilfe auf, indem Sie entweder nach dem Programmstart im Menü Hilfe den Befehl Inhalt wählen, oder auf die im Programm vorhandenen Hilfe-Schaltflächen klicken. Sie erhalten dann kontextbezogene Informationen angezeigt. Was Sie beachten sollten Das Programm schützt Ihren PC sicher und zuverlässig vor Viren. Einen hundertprozentigen Schutz kann es jedoch nicht bieten, dazu ist die Zahl ständig neu auf den Markt dringender Viren einfach zu groß. Nutzen Sie auf jeden Fall Ihren gesunden Menschenverstand. Seien Sie beispielsweise vorsichtig, wenn Sie Mails von Leuten bekommen, die Sie überhaupt nicht kennen. Und das gilt natürlich erst recht für eventuell angehängte Dateien, besonders wenn diese einen verlockenden Namen tragen. 7

6 Laden Sie nicht wahllos Programme und Dateien aus dem Internet herunter. Prüfen Sie zumindest, ob die Quelle vertrauenswürdig ist. Das gilt selbstverständlich auch beim Kopieren von Daten von CD oder Diskette. Bewahren Sie die Ruhe wenn Sie plötzlich eine Meldung erhalten wie Herzlichen Glückwunsch. Ihr neuer Virus wird gleich sämtliche Daten Ihrer Festplatte löschen. Eine Anzahl von Viren macht nämlich gar nichts, außer solche vermeintlich lustigen Meldungen anzuzeigen. Bei dem panischen Versuch Gegenmaßnahmen zu treffen, sind jedoch schon häufig kleine Katastrophen aufgetreten. Programm-Installation 1 Legen Sie die Programm-CD in das CD ROM Laufwerk Ihres Computers. Danach wird das Installationsprogramm automatisch gestartet. Sollte bei Ihnen das Installationsprogramm nicht automatisch starten, ist die AutoPlay-Funktion von Windows deaktiviert. Öffnen Sie dann über Start > Ausführen den Dialog Ausführen und geben Sie im Feld Öffnen den Befehl x:\setup\setup.exe ein. Dabei steht x für den Laufwerksbuchstaben Ihres CD-ROM Laufwerks. 2 Sie erhalten als erstes einen Dialog zur Auswahl des von Ihnen verwendeten Betriebssystem. Klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche und auf der nächsten Seite auf Weiter. 8

7 3 Wenn Sie mit den angezeigten Lizenz-Bedingungen einverstanden sind, markieren Sie die entsprechende Option und klicken auf Weiter. Das Setup-Programm durchsucht jetzt Ihr Systemverzeichnis nach Viren. Anschließend erhalten Sie folgenden Dialog: 4 Die Felder Benutzername und Organisation werden vom Setup-Programm anhand Ihrer PC-Daten automatisch ausgefüllt, können aber verändert werden. In die Seriennummernfelder tragen Sie die Seriennummer Ihrer Programm-Version ein. Sie finden diese Nummer auf der Rückseite dieses Booklets. 5 Betätigen Sie Weiter. 6 Möchten Sie ein anderes als das angezeigte Zielverzeichnis wählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern und bestimmen ein anderes Zielverzeichnis. Ansonsten können Sie direkt auf Weiter klicken und auf der nächsten Seite auf Installieren. Das Programm wird nun installiert. Ein Fortschrittsbalken informiert Sie dabei über den Fortgang der Installation. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie entsprechende Meldung vom Programm. 7 Klicken Sie auf Fertigstellen. Die Installation ist damit abgeschlossen. 9

8 Programm-Aufbau Programm-Start 1 Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf die Schaltfläche Start. 2 Wählen Sie Programme > Trend PC-cillin > Trend PC-cillin. Danach wird das Programm gestartet. Programm-Oberfläche Wenn Sie das Programm zum ersten Mal starten, sieht es so aus: SECUTIES Anti Virus verfügt über folgende Bedienelemente: eine Menüleiste (1), eine Navigationsleiste (2), den Arbeits- und Anzeigebereich (3). 10

9 Die Menüleiste (1) Über das Menü Datei starten Sie Ihre Aktionen mit dem Programm. Egal, ob Sie beispielsweise nach Viren suchen oder das letzte Virenprotokoll einsehen möchten. Außerdem finden Sie in diesem Menü den Befehl zum Beenden des Programms. Bis auf den Befehl Beenden können Sie auch alle Befehle über die Navigationsleiste aufrufen. Das Menü Optionen bietet drei spezielle Arten der Virensuche: die manuelle Suche, die Echtzeitsuche sowie die Virensuche. Wenn Sie mehr über Viren wissen möchten, steht Ihnen das Menü Vireninfo zur Verfügung. Hierüber rufen Sie die Virenenzyklopädie sowie die Erkennungsliste auf. Wenn es nicht mehr weitergeht: Nutzen Sie im Menü Hilfe den Befehl Inhalt, um weitere Unterstützung zu erhalten. Über Info erhalten Sie Versionsinformationen zu dem Programm angezeigt. Die Navigationsleiste (2) Die Navigationsleiste befindet sich immer am linken Rand der Programm-Oberfläche und ist im Grunde nichts anderes, als die optische Darstellung des Menüs Datei. Sie haben dadurch einen schnelleren Zugang zu den dortigen Funktionen. Die Breite der Navigationsleiste kann mit der Maus verändert werden, ein Ausblenden ist allerdings nicht möglich. Die Funktionen sind zu folgenden Gruppen zusammengefasst: Suche, Aktualisieren, WebTrap, Quarantäne, Protokolle und Support. 11

10 Um eine solche Gruppe zu öffnen, klicken Sie mit der Maus auf den gewünschten Gruppentitel. In jeder Gruppe finden Sie Symbole, mit denen Sie Aktionen starten bzw. aufrufen können. Sobald Sie ein Symbol in einer Gruppe anklicken, verändert sich das Aussehen des Anzeige- und Arbeitsbereichs entsprechend der gewählten Funktion. Gruppen der Navigationsleiste Gruppe Suche Der Such-Assistent hilft Ihnen, die Einstellungen für eine Virensuche zu wählen. Möchten Sie die zeitgesteuerte Virensuche konfigurieren, klicken Sie auf Task-Assistent. Gruppe Aktualisieren Hier finden Sie die Funktionen, um SECUTIES Anti Virus immer auf dem neuesten Stand zu halten. Eine Aktualisierung kann entweder sofort oder auch zu einem späteren, fest definierten Zeitpunkt erfolgen. Gruppe WebTrap Hier finden Sie spezielle Funktionen in Bezug auf das Internet. So dient Websicherheit als Schutz vor bösartigen Java- und ActiveX-Applets. Über Webfilter können Sie Websites sperren. Das ist z. B. dann sinnvoll, wenn auch Kinder den PC nutzen und nicht auf gewaltverherrlichende Seiten zugreifen sollen. Gruppe Quarantäne Über die Funktionen dieser Gruppe können Sie Dateien, bei denen Sie einen Virenverdacht haben, isolieren. Isolierte Dateien können auf Viren untersucht, gegebenenfalls gesäubert und danach wieder auf ihren ursprünglichen Speicherplatz gestellt werden. 12

11 Gruppe Protokolle SECUTIES Anti Virus führt Protokoll. Hat das Programm beispielsweise einen Virus entdeckt und ist aktiv geworden, so wird diese Aktion in einem eigenen Protokoll vermerkt. Über die Protokoll-Gruppe können Sie diese aufrufen. Das Programm erstellt Protokolle für Viren, Updates und Webfilter und bietet die Möglichkeit, diese in ein anderes Format zu exportieren, z. B. in das TXT-Format. Gruppe Support Hier finden Sie den Support-Assistenten, dieser hilft Ihnen bei der Kontaktaufnahme mit uns, sowie die Online-Registrierfunktion von SECUTIES Anti Virus. Der Arbeits- und Anzeigebereich (3) Dieser Bereich nimmt den größten Teil der Programm-Oberfläche ein. Das Aussehen variiert und ist abhängig von der gewählten Funktion. Rufen Sie beispielsweise den Such-Assistenten auf, so nehmen Sie in diesem Bereich Eingaben vor. Über Weiter gelangen Sie dann zur nächsten Seite des Assistenten. Der Namen der jeweils gewählten Funktion wird immer im oberen Bereich des Bereiches angezeigt, siehe folgende Grafiken. 13

12 Eine andere Möglichkeit ist es, dass in diesem Bereich Daten aufgelistet werden, z. B. beim Webfilterprotokoll. 14

13 Arbeiten mit SECUTIES Anti Virus Sucheinstellungen vornehmen Die Virensuche bei SECUTIES Anti Virus geschieht über einen Suchbzw. Task-Assistenten. Die Suche orientiert sich dabei an den vorgewählten Sucheinstellungen. Bei der späteren Virensuche mit dem Such-Assistenten können Sie diese Einstellungen vor einer Suche auch wieder ändern. Es geht hier um eine reine Voreinstellung. Öffnen Sie das Menü Optionen und wählen Sie den Befehl Manuelle Suche. Der Arbeits- und Anzeigebereich sieht jetzt so aus: Über den Bereich Such-Optionen legen Sie fest, nach was das Programm suchen soll. Möchten Sie nur nach bestimmten Dateitypen suchen, markieren Sie die Option Ausgewählte Dateien und betätigen die Schaltfläche Dateitypen auswählen. Über den folgenden Dialog bestimmen Sie, nach welchem Dateityp gesucht werden soll. 15

14 Mit den Optionen des Bereichs Maßnahme bei Virenfund bestimmten Sie das Verhalten von SECUTIES Anti Virus bei einem Virenfund. Über den Bereich Maßnahme bei Dateien, die nicht gesäubert werden können bestimmen Sie, was mit Dateien geschehen soll, die von einem Virus befallen sind und wo der Virus nicht entfernt ( gesäubert ) werden konnte. Wenn Sie unsicher sind, welche Einstellungen für Sie die richtigen sind, klicken Sie auf Standard. Die dann gewählten Optionen passen (fast) immer. Zum Abschluss der Einstellungen klicken Sie auf Übernehmen. Virensuche sofort starten Um Ihren PC auf Viren zu prüfen, machen Sie folgendes: 1 Öffnen Sie das Menü Datei und wählen Sie Suche > Such-Assistent. Im Arbeits- und Anzeigebereich wird der Such-Assistent angezeigt. 2 Klicken Sie im Bereich Was möchten Sie durchsuchen die entsprechende Option an, z. B. Laufwerke/Verzeichnisse. 3 Klicken Sie auf Weiter. Welche Seite(n) Sie in der Folge angezeigt bekommen, ist abhängig von der gewählten Option auf der ersten Seite des Such-Assistenten. Während z. B. bei Einzelne Datei als nächstes ein Dialog erscheint, wird bei Disketten/Boot- Sektor die Suche sofort gestartet. 4 Haben Sie Laufwerke/Verzeichnisse angeklickt, erhalten Sie die zweite Seite des Such-Assistenten. Aussehen und Voreinstellungen dieser Seite beruhen auf den vorgenommenen Sucheinstellungen, siehe Seite Ändern Sie, falls gewünscht, die vorgewählten Einstellungen und klicken Sie auf Weiter. 16

15 6 Markieren Sie auf der nächsten Seite die gewünschten Verzeichnisse, indem Sie sie anklicken. Ist ein Verzeichnis bereits ausgewählt (grünes Häkchen vor dem Verzeichnisnamen), können Sie es durch erneutes Anklicken von der Suche ausschließen. 7 Durch Anklicken des + Symbols vor einem Verzeichnisnamen können Sie das Verzeichnis öffnen und auch einzelne Ordner aus- oder abwählen. 8 Klicken Sie auf Suchen, um den Vorgang zu starten. Sie erhalten den Dialog Virensuche. Über die Schaltflächen im oberen Bereich können Sie die Suche anhalten, unterbrechen oder auch ganz beenden. Außerdem können Sie hierüber von Viren befallene Dateien säubern, in Quarantäne nehmen (isolieren) oder auch löschen. Im mittleren Bereich erhalten Sie Informationen angezeigt. Diese zeigen an, welche Aktionen vom Programm durchgeführt werden. 17

16 Außerdem wird die Dauer der Suche, die Anzahl der durchsuchten Dateien sowie die Anzahl eventuell gefundener Viren angezeigt. Im unteren Bereich werden die infizierten Dateien unter Angabe des Pfadnamens und des Virusnamens aufgelistet. Nach Abschluss der Suche erhalten Sie eine Programm-Meldung, die Sie darüber informiert ob ein Virus gefunden wurde oder nicht. Es wurde keine Virus gefunden Klicken Sie bei der entsprechenden Programm-Meldung auf OK. Der Dialog Virensuche wird geschlossen und der Vorgang ist beendet. Es wurde ein Virus gefunden Bestätigen Sie die entsprechende Programm-Meldung durch Anklicken von OK. Standardmäßig versucht SECUTIES Anti Virus eine von einem Virus befallene Datei automatisch zu säubern. Ein Eingreifen des Benutzers ist normalerweise nicht erforderlich. Haben Sie aber bei den Voreinstellungen im Bereich Maßnahmen bei Virenfund die Option Übergehen gewählt, können Sie über die Schaltflächen im oberen Bereich bestimmen, was mit der oder den entsprechenden Datei(en) geschehen soll. Markieren Sie zunächst im unteren Bereich den entsprechenden Eintrag. Wenn Sie die Taste Strg bzw. Shift beim Anklicken der Einträge mit der Maus gedrückt halten, können Sie auch mehrere Dateien gleichzeitig auswählen. Säubern: Das Programm versucht den Virus zu entfernen. Danach erhalten Sie eine entsprechende Meldung. War ein Säubern nicht möglich, wird automatisch die Online-Hilfe gestartet. Hier erhalten Sie Informationen zum weiteren empfohlenen Vorgehen. Quarantäne: Das Programm verschiebt die betroffene Datei in das Quarantäne-Verzeichnis Ihres Computers. 18

17 Rename: Die Dateinamenerweiterung der infizierten Datei wird in *.VIR geändert und kann nicht mehr ausgeführt werden. Löschen: Die ausgewählte Datei wird gelöscht. Es wurde ein Virus gefunden (ohne Suche) Es kann natürlich auch vorkommen, dass das Programm einen Virus entdeckt, ohne das Sie eine Suche gestartet haben. Wenn Sie z. B. im Windows-Explorer eine Datei auswählen bei der die Software ein Virus erkennt, erhalten Sie eine entsprechende Meldung. Diese könnte beispielsweise wie die folgende Aussehen: Im Bereich Echtzeitsuche wird angezeigt, welche Datei betroffen ist und wie der Virus heißt. Außerdem wird angezeigt, welche Maßnahmen das Programm ergriffen hat, um Ihren Computer vor dem Virus zu schützen. In diesem Beispiel war ein Säubern nicht möglich und die infizierte Datei wurde in die Quarantäne verschoben. Virensuche zeitgesteuert starten SECUTIES Anti Virus bietet Ihnen die Möglichkeit, die Suche zu einem beliebig einstellbaren Zeitpunkt zu starten oder auch in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Vorteil: Sie können die Suche auf einen Zeitpunkt legen, zu denen der PC üblicherweise nicht benutzt wird. Die Virensuche bremst Sie dann nicht bei der normalen Computerarbeit aus. Bereits definierte Abläufe der zeitgesteuerten Virensuche werden Tasks genannt. SECUTIES Anti Virus wird bereits mit einer Vielzahl dieser Tasks installiert. 19

18 Um diese Task-Funktion zu nutzen, wählen Sie im Menü Datei den Befehl Suche > Task-Assistent. Im Arbeits- und Anzeigebereich wird der Task- Assistent angezeigt. Im unteren Bereich werden die bereits vorhandenen Task aufgelistet. Sie haben jetzt unterschiedliche Möglichkeiten, diese Tasks zu nutzen: Um einen aufgeführten Task sofort auszuführen, markieren Sie ihn und klicken auf Ausführen. Möchten Sie einen neuen Task anlegen, klicken Sie auf Neu. Sie erhalten dann einen Assistenten, der Sie Schritt für Schritt durch die erforderlichen Einstellungen führt. Um einen bereits bestehenden Task zu verändern, markieren Sie ihn und betätigen Bearbeiten. Über Kopieren und Einfügen können Sie einen bereits vorhanden Task kopieren und als Kopie von... in die Liste der Tasks einfügen. 20

19 Tipp Wenn Sie einen eigenen neuen Task erstellen wollen, kopieren Sie einen geeigneten Task und fügen ihn dann ein. Anschließend brauchen Sie ihn nur noch über die Bearbeiten- Funktion anzupassen. Um einen Task dauerhaft aus der Liste zu entfernen, markieren Sie ihn und klicken auf Löschen. WebTrap Unter WebTrap bietet Ihnen SECUTIES Anti Virus zwei unterschiedliche Schutzfunktionen in Bezug auf das Internet an. Beide werden über das Menü Datei > WebTrap aufgerufen. Websicherheit Diese Funktion dient als Schutz vor bösartigen Java- und ActiveX-Applets. Leider kann es vorkommen, dass Webseiten Programme enthalten, die unbemerkt ausgeführt werden. Diese können z. B. Daten zerstören oder Passwörter stehlen. 21

20 Um sich vor diesen Angriffen zu schützen, markieren Sie die Option Websicherheit aktivieren. Über die Optionen im Bereich Maßnahme beim Auffinden bösartiger Programme bestimmen Sie, wie das SECUTIES Anti Virus reagieren soll, wenn es diese Art von Programm entdeckt. Durch Anklicken von Übernehmen werden die gewählten Einstellungen vom Programm übernommen. Webfilter Diese Funktion verhindert den Zugriff auf bestimmte Webseiten. Welche das sind, bestimmen Sie selber. Wenn Sie die Webfilter-Funktion nutzen möchten, markieren Sie Webfilter aktivieren. Um Webseiten in die Liste der eingeschränkten Sites einzutragen, klicken Sie auf Hinzufügen und geben dort den URL ( ) ein. Soll der Zugriff zwar möglich sein, aber mit einem vorherigen Warnhinweis verbunden werden, markieren Sie Warnen, jedoch Eintrag in Liste zulassen. 22

21 Um die Liste der von Ihnen hier indizierten Webseiten vor Veränderung zu schützen (empfohlen), markieren Sie Kennwort für das Bearbeiten der Liste verlangen und klicken auf die Schaltfläche Kennwort. In dem erscheinenden Dialog geben Sie dann Ihr Passwort ein. Folge: Diese Liste kann nur nach Eingabe des Kennworts verändert werden. Um die Einstellungen abzuspeichern, klicken Sie auf Übernehmen. Echtzeitsuche Diese Funktion bietet einen permanenten Schutz vor Viren. Bei jedem PC- Start wird die Echtzeitsuche ebenfalls automatisch gestartet. Bei der Echtzeitsuche prüft das Programm die Dateien bei jeder Verwendung auf Viren, beispielsweise wenn Sie eine Datei öffnen, kopieren oder verschieben. Das gilt auch, wenn Sie eine Datei aus dem Internet heruntergeladen haben oder einen -Anhang öffnen. Tipp Lassen Sie die Funktion Echtzeitsuche stets eingeschaltet. Echtzeitsuche konfigurieren 1 Öffnen Sie das Menü Optionen und wählen Sie Echtzeitsuche > Einstellungen. Sie erhalten im Arbeits- und Anzeigebereich einen entsprechenden Dialog angezeigt. Dieser Dialog ähnelt in Aufbau und Bedienung dem Konfigurations-Dialog für die Sucheinstellungen, siehe Seite Markieren Sie die Option Echtzeitsuche aktivieren. 3 Wählen Sie die gewünschten Einstellungen und klicken Sie abschließend auf Übernehmen. Wenn einzelne Dateien oder Ordner während der Echtzeitsuche nicht permanent geprüft werden sollen, können Sie über Optionen > Echtzeitsuche > Ausnahmeliste die entsprechenden Dateien oder Ordner bestimmen. 23

22 Echtzeitsuche on the fly anpassen Als sichtbares Zeichen, dass die Echtzeitsuche aktiv ist, wird in der Windows-Taskleiste am rechten Rand ein Symbol angezeigt. Über dieses Symbol haben Sie Zugriff auf die Funktion. Sie können das Symbol mit der rechten Maustaste anklicken, Sie erhalten dann ein Kontextmenü angezeigt, oder Sie machen einen Doppelklick auf das Symbol. Sie erhalten dann den Dialog Echtzeitsuche. Dieser Dialog bietet Ihnen in erster Linie schnellen Zugriff auf die Internet-Schutzfunktionen des Programms. Hierüber können Sie die einzelnen Funktionen schnell deaktivieren und wieder aktivieren, ohne gleich SECUTIES Anti Virus starten zu müssen. Durch Anklicken von Hauptprodukt wird die Oberfläche von SECUTIES Anti Virus angezeigt. Wenn Sie die Funktion Webfilter aktivieren abwählen, ist die von Ihnen erstellte Liste, siehe Seite 22, ohne Funktionen. Haben Sie diese Liste jedoch mit einen Kennwort geschützt (empfohlen), ist die Deaktivierung der Webfilter nur nach Eingabe eben jenes Kennworts möglich. Zum Deaktivieren der Websicherheit, siehe Seite 21, nutzen Sie die Option Websicherheit. Wenn Sie MS-Outlook Express 4.0 oder höher bzw. Eudora Pro 4.0 oder höher nutzen, durchsucht das Programm automatisch alle E- Mail Anlagen die von einem POP3-Mailserver abgerufen werden. Um 24

23 diese Funktion zu aus- bzw. wieder einzuschalten, nutzen Sie die Option POP3-Suche aktivieren. POP3 ist die Bezeichnung für ein Übertragungsprotokoll, das die Übertragung von s vom Mailserver zum Empfänger regelt. Ein anderes Protokoll ist IMAP4. Weitere Informationen zum Thema s und Viren finden Sie auf Seite 25. Echtzeitsuche beenden/wieder starten Beenden 1 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Echtzeitsuche-Symbol in der Taskleiste. 2 Wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü den Befehl PC-cillin beenden. Echtzeitsuche wieder starten Die Echtzeitsuche läuft standardmäßig immer im Hintergrund. Sie muss nur dann manuell gestartet werden, wenn sie beendet wurde. 1 Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf die Schaltfläche Start. 2 Wählen Sie Programme > Trend PC-cillin > Echtzeitsuche. Sonstiges s und Viren SECUTIES Anti Virus bietet Ihnen bezüglich der Virengefahr in Verbindung mit s zwei unterschiedliche Schutzfunktionen an: die Überprüfung eines lokalen Outlook-Ordners, Diese Funktion kommt nur dann zum Tragen, wenn Sie Outlook 97/98/2000 und XP als -Client verwenden. 25

24 die Echtzeitsuche auf POP3. Dies ist nur dann relevant, wenn Sie Microsoft Outlook Express 4.0 oder höher bzw. Eudora Pro 4.0 oder höher einsetzen. Die Einstellungen für diese beiden Schutzfunktionen werden über den selben Dialog vorgenommen. Wählen Sie dazu im Menü Optionen den Befehl Virensuche. Der Dialog ähnelt in Aufbau und Bedienung dem Dialog, den Sie bereits von den Sucheinstellungen her kennen, siehe Seite 15. Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor und klicken Sie auf Übernehmen, um die gewählten Einstellungen zu speichern. Daten in Quarantäne Im Quarantäne-Bereich werden Daten aufbewahrt, die das Programm oder Sie bei der Virensuche dort abgelegt haben, weil sie mit einem Virus infiziert sind, bzw. der Verdacht besteht, dass sie infiziert sein könnten. 26

25 Um eine Übersicht über die in Quarantäne befindlichen Dateien zu erhalten, wählen Sie über das Menü Datei > Quarantäne > Quarantäne. Die Schaltflächen bieten Ihnen folgende Funktionen: Über Hinzufügen erhalten Sie einen Dialog, mit dem Sie einzelne Daten auswählen und in den Quarantäne-Bereich einfügen können. Wenn Sie auf Versenden klicken, können Sie die Kopie einer Datei an uns zur Analyse schicken. Die gesäuberte Datei wird dann an Sie zurückgeschickt. War ein Säubern nicht möglich, wird die Datei nicht zurückgesendet. Die Analyse-Funktion steht ausschließlich registrierten Anwendern zur Verfügung, siehe Seite 28. Um eine Datei zu säubern, markieren Sie sie und klicken auf Säubern. In der Spalte Status wird der Erfolg (oder Misserfolg) der Säuberung angezeigt. Wenn Sie auf Original klicken, wird die ausgewählte Datei wieder an ihren ursprünglichen Ablageplatz auf der Festplatte abgelegt. Diese 27

26 Funktionen können Sie z. B. nutzen, wenn der Virenverdacht unbegründet war. Um eine Datei zu entfernen (von Ihrem Computern, nicht nur aus dem Quarantäne-Bereich), markieren Sie sie und klicken auf Löschen. Tipp Auch wenn ein Säubern nicht erfolgreich war, kann es durchaus sinnvoll sein, die betroffene Datei zunächst im Quarantäne-Bereich zu belassen und nicht sofort zu löschen. Möglicherweise kann die Datei nach einem Update der Virenschutz-Informationen gereinigt werden. Notfalldisketten SECUTIES Anti Virus bietet Ihnen die Möglichkeit, sogenannte Notfalldisketten zu erstellen. Mit Hilfe solcher bootfähigen Disketten sind Sie in der Lage, Ihren Computer dann zu starten, wenn dieser aufgrund eines Virus dazu nicht mehr in der Lage ist. Informationen zum Erstellen solcher Disketten finden Sie in der Online-Hilfe des Programms. Tipp Unter Windows NT/2000 und XP ist es nicht möglich, Notfalldisketten zu erstellen. Service Registrierung Wir empfehlen Ihnen, sich als SECUTIES Anti Virus-Benutzer registrieren zu lassen. Sie können dann z. B. unseren Analyse-Service für verdächtige Dateien nutzen. Sie können sich direkt aus dem Programm heraus online registrieren lassen (korrekt konfigurierter Internet-Zugang vorausgesetzt). 1 Wählen Sie im Menü Datei > Support > Registrierung. Sie erhalten folgenden Dialog: 28

27 2 Füllen Sie die Felder Name und - Adresse mit den entsprechenden Daten aus. 3 Klicken Sie auf Jetzt registrieren. Nachdem die Verbindung zum Internet hergestellt und die Daten versendet wurden, erhalten Sie die Meldung Benutzerinformation erfolgreich gespeichert. Liegen neue Virenschutzdateien zum Download bereit, erhalten Sie einen entsprechenden und Sie können diese Dateien sofort herunterladen. Support Sie benötigen Informationen, haben Fragen? Dann nutzen Sie unseren Support-Assistenten, um uns eine zu schicken. 1 Wählen Sie im Menü Datei > Support > Support. Im Arbeits- und Anzeigebereich wird der Support-Assistent eingeblendet. 2 Klicken Sie auf Weiter. Ihr Programm wird automatisch gestartet, die Adressaten-Zeile ist bereits ausgefüllt. 3 Geben Sie den gewünschten Text ein und versenden Sie die Mail wie gewohnt. Updates Halten Sie SECUTIES Anti Virus auf dem neuesten Stand und nutzen Sie unsere Update-Funktionen im Programm. Sie können Updates entweder sofort oder zeitversetzt zu einem späteren Zeitpunkt herunterladen. 29

28 Um ein Update sofort durchzuführen, machen Sie folgendes: 1 Wählen Sie im Menü Datei den Befehl Aktualisieren > Jetzt aktualisieren. Im Arbeits- und Anzeigebereich wird der Aktualisierungs- Assistent eingeblendet. 2 Über die Optionen im Bereich Jetzt aktualisieren bestimmen Sie, was aktualisiert werden soll (Virenschutzinformationen oder Programm und Virenschutzinformationen). 3 Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden, klicken Sie auf Proxy einstellen, um die erforderlichen Eingaben vorzunehmen. 4 Klicken Sie auf Weiter. Anschließend werden die Dateien heruntergeladen. Ein Fortschrittsbalken informiert Sie dabei über den Fortgang des Updates. Wichtige Tipps Beherzigen Sie folgende Tipps zum Umgang mit Viren: Nutzen Sie SECUTIES Anti Virus und lassen Sie die Echtzeitsuche permanent aktiviert. Halten Sie das Programm auf dem neuesten Stand und nutzen Sie die Update-Möglichkeiten. Aktualisieren Sie auch regelmäßig Ihre Notfalldisketten. Bewahren Sie Ruhe, wenn Ihr Programm einen Virus gefunden hat. Lesen Sie sich die Meldungen aufmerksam durch und folgen Sie den Vorschlägen des Programms. Macht sich ein Virus bemerkbar, schalten Sie Ihren Computer schnellstmöglich aus. Starten Sie ihn dann mit Hilfe der Notfalldisketten. 30

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client Achtung: Diese Anleitung bezieht sich nur auf Outlook Express. Wollen Sie die Lotsen E-Mail unter einem anderen E-Mail-Programm

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP

Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP Rechenzentrum Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP Vorbereitende Hinweise für die Umstellung auf das neue E-Mail- und Kalendersystem Zimbra Stand: 02.Juli 2014 Inhalt Einleitung... 1 Vorgehensweise

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

Was Sie bald kennen und können

Was Sie bald kennen und können Sicher mailen 4 In diesem Kapitel erfahren Sie, was Sie beim Umgang mit E-Mails beachten müssen, um das Risiko möglichst gering zu halten, dass Viren- Programme auf Ihrem Rechner Schaden anrichten. Outlook

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for File Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Computer Viren: Eine tägliche Bedrohung

Computer Viren: Eine tägliche Bedrohung Computer Viren: Eine tägliche Bedrohung Seit etwa Februar 2004 sind wieder enorm viele Viren in verschiedenen Varianten im Umlauf. Die Verbreitung der Viren geschieht hauptsächlich per E-Mail, wobei es

Mehr

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook 2013-Installation und Konfiguration 1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook kann in zwei Betriebsmodi verwendet werden: Exchange Server-Client: In diesem Modus werden die E-Mails

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die

Mehr

Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011

Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011 Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011 Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Direkter Kapitelsprung [POP3] [IMAP] [SSL/TSL] [Zertifikat] 1. Klicken

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Stand: 7. Juni 2012 2012 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Einleitung Einleitung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihren Pixtacy-Shop an

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Scheit Computer Systeme

Scheit Computer Systeme Scheit Computer Systeme Udo Scheit - Imkerstr. 8-33378 Rheda - Wiedenbrück - Tel.:05242 / 57544 - Fax.: 05242 / 57144 - Email: scs@scheit-computer.de Outlook Daten richtig sichern Individuelle Computersysteme

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc.

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart,

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr

Einrichtung eines Mailkontos unter Microsoft Outlook 2000 / Outlook Express Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op

Einrichtung eines Mailkontos unter Microsoft Outlook 2000 / Outlook Express Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Einrichtung eines Mailkontos unter Microsoft Outlook 2000 / Outlook Express Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op CampusIT Tel. +49 221

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr