Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde"

Transkript

1 Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde Erläuterungen zum EWE Telemanager Pro Arbeitsplatz Service-Center /KSC Modul Inbound Das Modul Inbound stellt die Basisfunktionalität zur Serviceunterstützung für alle angeschlossenen Arbeitsplätze zur Verfügung. Durch Integration eines CTI-Systems erscheinen die Kundendaten beim Klingeln des Telefons auf dem PC-Bildschirm. Rückrufwünsche können direkt aufgenommen und die Kundenhistorie eingesehen werden. Die Kundendaten werden per Download vom Rechenzentrum in Notes übernommen oder andere Datenbanksysteme werden integriert. Die Funktionen Einblenden der Kundendaten bei eingehenden Anrufen (CTI) Cross-/Up-Selling Potentiale direkt ersichtlich Fallspezifische Anzeige von Gesprächsleitfäden, z. B. für Werbeaktionen Zeit- und kostenoptimierte Suche der Anruferdaten aus eigenen Datenbanken und juristischen Systemen bzw. Rechenzentren Anzeige der Mitarbeiterverfügbarkeit Prozessgesteuerte Integration einer Sprachaufzeichnung optional Individuelle Abwicklung der Legitimation des Anrufers Mandantenfähig

2 Modul Prozessmanagement Das Modul Prozessmanagement bildet das Herzstück des EWE Telemanager Pro. Alle Anfragen und Kundenwünsche werden nachvollziehbar abgewickelt und dokumentiert. Oft nachgefragte Prozesse können als Direktfunktion hinterlegt und sofort aufgerufen werden z. B. Öffnungszeiten, Vermittlung, Saldo-/Umsatzabfrage oder Terminvereinbarung. Der direkte Zugriff auf die Kalender der Berater ermöglicht die zentrale Terminkoordination über alle Filialen hinweg. Die Auswahl des richtigen Beraters erfolgt im Hintergrund anhand der Kriterien Kompetenzen, persönliche Kunden/Beraterzuordnung, Verfügbarkeit und Vertretungsregelungen. Ein wichtiger Produktvorteil ist die Möglichkeit, die Vorgänge in einem übersichtlichen Konfigurationsmenü selbst anzupassen, zu erweitern oder neu anzulegen. Dadurch steht Ihnen ein flexibles Instrument zur Verfügung, um die Anwendung effektiv und individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden anzupassen unkompliziert, kostengünstig und unabhängig vom Hersteller. Die Funktionen Effektive Abwicklung und nachvollziehbare Dokumentation aller Vorgänge und Kundenanfragen (Revisionssicherheit) Umfassendes Workflow-System zur Integration von Service-Center (KSC), Backoffice (MSC) und Filiale Übersichtliches Konfigurationsmenü zur flexiblen und schnellen Anpassung der Prozesse Online-Prozesse mit direktem Zugriff auf Ihr Rechenzentrum z. B. DynS, FinTS Offline-Prozesse mit Integration der bankinternen IT-Systeme und Anwendungen Eskalationsmechanismen, Priorisierung und Pflichtangaben zur vollständigen Auftragsabwicklung Zentrale Terminvereinbarung für alle Berater filialübergreifend Planen und Verwalten von Räumen und Ressourcen Berücksichtigung von Mindestanzahlen von Beratern für die Laufkundschaft in den Filialen Berücksichtigung von Springern Automatisierte Terminbestätigung per Brief, Mail, SMS, Modul Telemarketing (Outbound), inkl. Kampagnenmanagement Das Modul Telemarketing unterstützt die Planung, Durchführung und Bewertung von Telemarketing- Kampagnen und den Produktverkauf durch Ihr Outbound-Team. Die Kampagnen können wahlweise per Download aus Drittanwendungen an das Modul Telemarketing übergeben oder direkt über den integrierten Kampagnengenerator erstellt werden. Das mehrkampagnenfähige Telemarketing-Tool verwaltet die so erstellten Kampagnen und gibt dem Outbound- Team die notwendigen Werkzeuge zur professionellen Durchführung an die Hand. Dazu zählen z. B. individuelle Gesprächsleitfäden, ein leistungsstarkes Terminplanungstool mit Hinterlegung der IKB-Zuordnung, Raum- und Ressourcenplanung, Koordination von außer-haus-terminen und die Bewertung der Gespräche und Anrufergebnisse. Die Funktionen Eigener Kampagnengenerator oder Integration vorhandener Kampagnen aus den internen Banksystemen bzw. dem Rechenzentrum Individuell konfigurierbare Gesprächsleitfäden und Argumentationshilfen Fallabschließende Terminplanung mit direkter Kalenderintegration Effiziente Nutzung von Cross-/Up-Selling Potentialen für den direkten Produktverkauf Rückübermittlung der Kampagnenergebnisse an das operative System Umfangreiches Reporting

3 Arbeitsplatz für Filiale und Backoffice /MSC Modul Berater /Filiale Die Berater werden durch den Multikanalansatz und die Umsetzung der Konzepte zur klingellosen bzw. klingelarmen Filiale von Routinetätigkeiten und Telefonaten entlastet. Die Kontaktwege Telefon, Internet und SB müssen aber als eine Einheit zum wohl wichtigsten Kontaktweg der Filiale betrachtet werden. Aus diesem Grund werden die Berater in die Abläufe und Prozesse eingebunden. Dazu werden sie über ihr vorhandenes Mail- und Kalendersystem als gewohntes tägliches Arbeitsmittel automatisch integriert. Querinformationen und Steuerungsmöglichkeiten tragen darüber hinaus zur Vertriebsunterstützung und filialübergreifenden Transparenz bei. Die Mitarbeiter des Backoffice/MSC werden ebenfalls über die Lizenzen des Moduls Berater/Filiale in das Prozessmanagement eingebunden. Hierüber erfolgt der Zugriff auf die Kundenstamm daten und das Prozessmanagement zur Abarbeitung der vom KSC oder den Beratern eingestellten Aufgaben. Berater Den Beratern stehen für jeden Prozess individuell abgestimmte Eingabeformulare zur Verfügung. Die Vorbelegung von Feldern, Auswahlboxen mit vorgegebenen Eingabewerten und die automatische Zuordnung von Zuständigkeiten und Benachrichtigungen minimieren die Eingabezeiten und optimieren so die Prozessdurchlaufzeiten. Darüber hinaus sorgen Pflichtfelder für die Einhaltung der Revisionsvorschriften und eine maximale Datenqualität. MSC Den Mitarbeitern im MSC stehen im EWE Telemanager Pro strukturierte Übersichten der Prozesse zur Verfügung, über welche die Abarbeitung erfolgt. Prioritäten- und Eskalationsmechanismen sorgen für eine schnelle und sichere Prozesskette, damit die Kundenanliegen unmittelbar bearbeitet werden. Pflichtfelder und die automatische Vorbefüllung vorhandener Kundendaten sorgen dafür, dass keine Rückfragen notwendig sind. Der EWE Telemanager Pro bildet alle Prozesse ab, die für den reibungslosen Ablauf der Arbeitsschritte und Kommunikation zwischen den Beratern und dem Backoffice notwendig sind. Dabei profitieren Sie von den Standardprozessen eines im Umfeld Ihres Rechenzentrums etablierten Produktes sowie von der Flexibilität aus eigenen Konfigurationsmöglichkeiten und individuellen Anpassungen. Die Mitarbeiter des MSC und die Berater sind filialübergreifend immer über den aktuellen Status der einzelnen Prozesse informiert; das KSC kann den Kunden jederzeit über den aktuellen Status seines Anliegens informieren. Beispiel: Girokonto anlegen

4 Statusmonitor Das Modul Statusmonitor ermöglicht die visuelle Darstellung der Erreichbarkeitssituation der Filialen und Berater. Somit wird die Gesamtorganisation der Geschäftsstellen sowie die Zusammenarbeit zwischen KSC, MSC und Filiale optimiert. Funktionen Erreichbarkeit Abbildung der Organisationsstruktur Übersichtliche Darstellung der filialübergreifenden Verfügbarkeitssituation Kurzinformation über Mitarbeiter (Rufnummern, Tätigkeitsbereich, Vertretungsregelung) Steuerung Statusänderung per Mausklick über ein Symbol in der Taskleiste, Funktionstaste oder über die Anwendung Steuerung über Telefonstatus (CTI) in Verbindung mit CTI-Middleware. Termine Anzeige von Terminen aus dem Kalendersystem (Lotus Notes /Domino) Direkte Terminplanung für Berater Eintrag neuer Termine in das Kalendersystem Im Lieferumfang ist die Software sowie der notwendige WebServer Apache Tomcat und Java 2 Runtime Environment (JRE) von Sun Microsystems und die Dokumentation enthalten.

5 Dienstleistungen Die Dienstleistungen umfassen (sofern nicht im Angebot anders angegeben): 1. Workshop 2. Systemaufbau 3. Implementierung 4. Customizing, Anpassungen und Integrationen 5. Installation vor Ort 6. Betreuung Testphase 7. Systemabnahme/Produktivbetrieb 8. Schulungen Workshop mit Grob-Pflichtenheft Der EWE Telemanager Pro ist ein Instrument, um Ihren Mitarbeitern zu helfen, den Kundenkontakt fallabschließend abzuwickeln und neues Geschäft zu generieren. Dazu müssen die nötigen Informationsinhalte und Unternehmensstrukturen im Telemanager abgebildet werden. Ferner ist die Integration des Telemanagers in Ihre DV- und TK-Landschaft zu durchleuchten, damit die Installation zügig und ohne Probleme abgewickelt werden kann und alle benötigten Komponenten zum Installationstag zur Verfügung stehen. In einem Workshop, der zwingend Bestandteil einer Beauftragung ist, werden alle Abhängigkeiten mit Ihren Fachleuten diskutiert und die Ergebnisse in einem Grob-Pflichtenheft dokumentiert. Dieses Grob-Pflichtenheft ist die Basis für die Auftragsabwicklung und die Basis, auf der evtl. notwendig werdende zusätzliche Customizing- Aufwendungen kalkuliert werden. EWE Telemanager Pro: Stammdatenanalyse Kontakthistorie Beratungsthemen-, Beraterkapazitäten und Filialstruktur Vorgangsanalyse und Definition der Vorgänge Kampagnenmanagement und Workflow Statistiken DV-Server-Infrastruktur-Überprüfung Netzwerk-, Arbeitsplatzüberprüfung CTI/ACD-Integration: Definition der Möglichkeiten der CTI-Integration Form der Integration und Steuerungsmechanismen Integrationsabsprache der CTI/ACD Generell: Dokumentierung der Analysen im Grob-Pflichtenheft Erstellung des Projektplans Definition des notwendingen Customizing für Kundensystemparametrierung Customizing Der Aufwand für das Customizing ist abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen an das System und den damit verbundenen Anpassungen. Bei dem in diesem Angebot ermittelten Wert handelt es sich um einen Richtwert, wobei Anpassungen und Customizing der Prozesse auf Basis von Erfahrungswerten aus realisierten Projekten bereits berücksichtigt wurden. Im Workshop festgestellte Abweichungen werden dokumentiert und der Aufwand zu Realisierung im Grobpflichtenheft spezifiziert.

6 Schulungen Wir unterstützen die Einführung der neuen Funktionalitäten durch Schulungen in Gruppen und Einzelunterstützung am Arbeitsplatz. Den Mitarbeitern wird in Gruppen von 2 10 Mitarbeitern die Funktionalität vorgestellt und erste Handgriffe geübt (Dauer ca. 2,5 Std.). Direkt danach werden die erlernten Mechanismen am Arbeitsplatz eingesetzt und die Kenntnisse vertieft. Spezialisten von EWE stehen zur Verfügung, um den Mitarbeitern am Arbeitsplatz Tipps und Hinweise zu geben, um die neuen Funktionalitäten optimal in ihren Arbeitsablauf zu integrieren. Die im Angebot enthaltenen Schulungen umfassen den Bereich: Supervisor /Administrator KSC Backoffice /MSC Auf Wunsch bieten wir Ihnen gern auch die Unterstützung bei Einführungsveranstaltungen für Berater an. Support Der Support beinhaltet den Abschluss eines Software-Service-Vertrages. Eingeschlossen sind Telefonsupport, Remoteservice und offizielle Updates im selben Release. Die Preise verstehen sich als Gesamt-Monatspreise ab Inbetriebnahme. Telefonische Erreichbarkeit eines EWE-Systemberaters für Instituts-Systemverantwortlichen innerhalb der vereinbarten Servicezeiten Sofortiger Zugriff bei Störungen auf die Entwicklung Remote-Entstörung Updates im selben Release CTI-Middleware Die CTI-Middleware bildet die Schnittstelle zwischen Ihrer TK-Anlage und dem EWE Telemanager Pro und liefert die CTI-Funktionalität für den EWE Telemanager Pro. Die Middleware ist für Ihre TK-Anlage zertifiziert und wird direkt an die LAN- Schnittstelle der TK-Anlage angebunden. Weiterhin werden TK-seitig TAPI Lizenzen für 3rd-party Anwendungen benötigt, welche die Statusinformationen der angebundenen Telefone verfügbar macht. Der Lieferumfang umfasst die Server- und Clientlizenzen der CTI-Middleware sowie die Dienstleistungen zur Installation auf der kundenseitig gestellten Hardware.

7 Systemvoraussetzungen PB_ewe_GK_Anlage_TM-Pro_01_00_ Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Systemvoraussetzungen für den Dominoserver des EWE Telemanager Pro: Die Module des EWE Telemanager Pro werden auf dem Lotus Notes/Domino Server des Kunden installiert sofern nicht anders angegeben. Voraussetzungen: Lotus Notes/Domino Version 5, 6, 6.5, 7, 8.02, 8.52 Betriebssystem : Windows 2000 Server, 2003 Server, 2008 Server r2, jeweils deutsch 32 Bit Freier Plattenplatz (ca. 10 GB bis Kunden) Freier Hauptspeicher je nach Kundengröße 0.5 1,5 GB Backup mit Kundensystem Replizierung, Cluster und Mandantenfähig Installation der Alog.4nsf in der Root des Servers zwecks Protokollierung http-task für Webzugriff Erhöhung der Agentenlaufzeit angepasst auf die notwendige Laufzeit, bis zu 3 h Korrekte Konfiguration der Serverinfrastuktur, z. B. TrustedServer Korrekte Kalenderfreigabe im Standardverfahren Neue ACL-Gruppen, notfalls Nutzung vorhandener Gruppen Systemvoraussetzungen für den Arbeitsplatz des EWE Telemanager Pro: Die Hardware/Systemsoftware wird durch den Kunden gestellt: PC mit mindestens 1000 MHz CPU, 1 GB Arbeitsspeicher, 20 MB freier Plattenplatz, Netzwerkadapter Stand: Haben Sie noch Fragen? EWE TEL GmbH Cloppenburger Straße Oldenburg T Energie. Kommunikation. Mensch. Betriebssystem: Windows 2000, Windows XP, Windows 7 32 Bit Lotus Notes: Version Basic, Echtinstallation keine Kopie - Verfügbare Lotus Notes ID - Bildschirmauflösung: >1024*768 Arbeitsplatz mit CTI Netzfreigabe zum CTI-Server/TK-Server Arbeitsplatz oder Netzwerkinstallation wird unterstützt Freigabe der rechten Maus auf den zugehörigen Programmen Webzugriff auf die Server ist möglich, Proxy werden freigegeben Möglichst Ausnahmen des Virenscanners korrekt einstellen Systemvoraussetzungen für die CTI Middleware/EWE Telemanager Light: Die Hardware/Systemsoftware wird durch den Kunden gestellt: PC mit mindestens 1000 MHz CPU, 1 GB Arbeitsspeicher, 10 GB freier Plattenplatz, Netzwerkadapter Betriebssystem Windows 2003 Server, Windows 2000/XP, Windows NT 4.0 Windows 98 oder Windows 95 (mit TAPI 2.1), bis 10 Clients ist kein Server-Betriebssystem nötig! TAPI-Treiber des TK-Anlagen-Herstellers (32 Bit TAPI 2.0) Netzwerkzugang zum TK-Netz und zum PC-Netz

Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde. EWE Telemanager Pro

Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde. EWE Telemanager Pro Gedruckt auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Jeder Kontakt ein zufriedener Kunde EWE Telemanager Pro Kundenkontakt-Management für Service-Center, Back-Office und Filiale Kennen Sie die Anzahl

Mehr

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015)

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015) Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von winra-evolution sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um winra-evolution produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter:

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter: Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von WinRA PMS sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um WinRA PMS produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument von 64bit

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Benutzerdokumentation AMOR 3 11.0 Systemvoraussetzungen

Benutzerdokumentation AMOR 3 11.0 Systemvoraussetzungen Benutzerdokumentation AMOR 3 11.0 Systemvoraussetzungen Copyright AESCUDATA GmbH All rights reserved Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen...3 AMOR3 1.1 Allgemein 3 1.2 Anforderungen an den Arbeitsplatzrechner

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

Softwarelösung zur optimalen Arbeitsunterstützung bei Agenten und Teamleiter im Call-/ und Service Center

Softwarelösung zur optimalen Arbeitsunterstützung bei Agenten und Teamleiter im Call-/ und Service Center Softwarelösung zur optimalen Arbeitsunterstützung bei Agenten und Teamleiter im Call-/ und Service Center Version 5 für zufriedene Mitarbeiter - begeisterte Kunden Verbessern Sie die interne und externe

Mehr

WINHOTELMX Wellness-Planer Räume Anwendungen Therapeuten

WINHOTELMX Wellness-Planer Räume Anwendungen Therapeuten Die Hotelsoftware WINHOTELMX für jeden Stern WINHOTELMX Wellness-Planer Räume Anwendungen Therapeuten Der Wellness-Planer Der WINHOTELMX Wellness-Planer WIN-WELL dient der optimalen Organisation und Koordination

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 1/19 Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht [Version: 22.0] [Datum: 08.02.2012] 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5.

Mehr

HTBVIEWER INBETRIEBNAHME

HTBVIEWER INBETRIEBNAHME HTBVIEWER INBETRIEBNAHME Vorbereitungen und Systemvoraussetzungen... 1 Systemvoraussetzungen... 1 Betriebssystem... 1 Vorbereitungen... 1 Installation und Inbetriebnahme... 1 Installation... 1 Assistenten

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren iextensions CRM CRM für Lotus Notes weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 Der Vermittlungsplatz inkl. Besetztlampenfeld (BLF) für HiPath 3000 V8 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG 2010. All rights reserved.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2013.1 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware... 3 3.1.2 Software...

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Installationshandbuch Pro-Quittung

Installationshandbuch Pro-Quittung Installationshandbuch Pro-Quittung VERSION 1.0 JV-Soft 2011 INHALT Systemvoraussetzungen... 3 Einzelplatzinstallation... 3 Netzwerkinstallation... 3 Installation... 4 Einzelplatzinstallation... 4 Netzwerkinstallation...

Mehr

Handbuch. timecard Connector 1.0.0. Version: 1.0.0. REINER SCT Kartengeräte GmbH & Co. KG Goethestr. 14 78120 Furtwangen

Handbuch. timecard Connector 1.0.0. Version: 1.0.0. REINER SCT Kartengeräte GmbH & Co. KG Goethestr. 14 78120 Furtwangen Handbuch timecard Connector 1.0.0 Version: 1.0.0 REINER SCT Kartengeräte GmbH & Co. KG Goethestr. 14 78120 Furtwangen Furtwangen, den 18.11.2011 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einführung... 3 2 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Systemvoraussetzungen 14.0

Systemvoraussetzungen 14.0 Systemvoraussetzungen 14.0 CMIAXIOMA - CMISTAR 29. Oktober 2014 Systemvoraussetzungen 14.0 Seite 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Support Lifecycle Policy... 3 1.2 Test Policy... 3 1.3

Mehr

Das ist neu in ViFlow 5

Das ist neu in ViFlow 5 Das ist neu in ViFlow 5 Unterstützung von Microsoft Visio 2013 Die neueste Version Microsoft Visio 2013 kann verwendet werden. ViFlow 5 arbeitet aber weiterhin auch mit Visio 2007 und 2010 zusammen. Lizenzen

Mehr

Das rainingsmanagement

Das rainingsmanagement Das rainingsmanagement Das Multi-User, Multi-Ort und mandantfähiges Buchungs- und Trainingsplanungssystem. Version 2.6 Übersicht Anwendungsbereiche Merkmale Funktionalitäten Hardware (Mindestanforderungen)

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

Reklamations- und Beschwerde-Management. Web-basiert. Workflow-orientiert. Mobil. Praxisnah.

Reklamations- und Beschwerde-Management. Web-basiert. Workflow-orientiert. Mobil. Praxisnah. Reklamations- und Beschwerde-Management Web-basiert. Workflow-orientiert. Mobil. Praxisnah. jellycon - Immer am Kunden! jellycon Das neue Reklamations- und Beschwerde-Management-System! Auf Grundlage neuester

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Vorbereitende Maßnahmen und Checkliste zur MZ2-Schulung

Vorbereitende Maßnahmen und Checkliste zur MZ2-Schulung Vorbereitende Maßnahmen und Checkliste zur MZ2-Schulung Sehr geehrte Damen und Herren, Sie haben sich für eine Schulung zum RWA-Modulzentralensystem Typ MZ2 angemeldet. Bei diesem System handelt es sich

Mehr

Learning Suite Talent Suite Compliance Suite. Systemvoraussetzungen

Learning Suite Talent Suite Compliance Suite. Systemvoraussetzungen Learning Suite Talent Suite Compliance Suite Systemvoraussetzungen Vorwort Dieses Dokument beschreibt, welche Anforderungen an die Installationsumgebung zu stellen sind, um die Plattform unter optimalen

Mehr

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL:

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: SOFTWARE LSM-BASIC: FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: DATENBANKBASIERT MULTIUSER- UND

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

Low Budget Invest, Einkauf, Inventar

Low Budget Invest, Einkauf, Inventar Tour - Inhaltsverzeichnis Low Budget ist das ideale Werkzeug, um Ihren Beschaffungsprozess absolut nachvollziehbar und transparent zu gestalten. Die Direktintegration in Lotus Domino erlaubt eine hochsichere

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

windream Schulungsmodule

windream Schulungsmodule WIK-I - Installation und Konfiguration I Die Installation von windream ist im Normalfall bei entsprechender Vorbereitung und Prüfung der Systemvoraussetzungen sehr unproblematisch. Eine heterogene Systemlandschaft,

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren Tutorial DeskCenter Management Suite installieren 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemanforderungen...4 2.1 DeskCenter Datenbank...4 2.2 DeskCenter Management Studio...4

Mehr

RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS

RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS Rechenzentrum Stand 13.11.2012 Prof. Jan Münchenberg Wissenschaftlicher Leiter RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

EPC. ELSBETH PowerContact DAS KAMPAGNEN- MANAGEMENT. Produktinformation

EPC. ELSBETH PowerContact DAS KAMPAGNEN- MANAGEMENT. Produktinformation EPC DAS KAMPAGNEN- MANAGEMENT Produktinformation ELSBETH PowerContact ELSBETH PowerContact ELSBETH PowerContact (EPC) ist die benutzerfreundliche Komplettlösung zur effektiven und wirtschaftlichen Durchführung

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen OCLC GmbH Betriebsstätte Böhl-Iggelheim Am Bahnhofsplatz 1 E-Mail: 67459 Böhl-Iggelheim bibliotheca@oclc.org Tel. +49-(0)6324-9612-0 Internet: Fax +49-(0)6324-9612-4005 www.oclc.org Impressum Titel Hersteller,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen BECHMANN AVA 2015 Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. Systemvoraussetzungen Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen 5 Arbeitsplatz /

Mehr

Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen

Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen 1 Überblick Wartungs- und Supportleistungen Metaways Tine 2.0 Wartungs- und Support Editionen: LEISTUNGEN BASIC BUSINESS PROFESSIONAL SW Wartung ja ja ja Ticketsystem

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Professionelle Dienstplanung einfach gemacht

Professionelle Dienstplanung einfach gemacht Professionelle Dienstplanung einfach gemacht Die Startseite von e-timer basic empfängt Sie mit übersichtlichen fünf Registerkarten und einer Terminübersicht für aktuelle Mitarbeiter-Termine. An der rechten

Mehr

Bestellformular und Preisliste. für Lizenzen, Zusatzmodule, Schulung, Entwicklung, Installation

Bestellformular und Preisliste. für Lizenzen, Zusatzmodule, Schulung, Entwicklung, Installation Bestellformular und Preisliste für Lizenzen, Zusatzmodule, Schulung, Entwicklung, Installation 1 bitte ankreuzen: Ich habe einen Softwarepflegevertrag bei der Firma Weiss GmbH mit dem o Betreuungsmodul

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome

Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome Willkommen welcome Inhalt: Anwendungsbericht einer Domino Notes CRM -Anwendung. (IntraWare CRMSuite Sales) Der Vortrag wurde am Live -System vorgeführt,

Mehr

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten 2014/15 Tool-Server-modular 2014/15 Neuheiten WORKPLACE UP TO DATE TSM Neue Hardware Neue Software... mehr Raum zum Arbeiten TSM Tool-Server-Modular Hardware Touchscreen: (TSM 150 + TSM 300): Diagonale:

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

Holger Schmidt Albert Vogt. 2007 Sparkassen Informatik. Münster

Holger Schmidt Albert Vogt. 2007 Sparkassen Informatik. Münster Call Center-Services: Effizienz durch den richtigen Einsatz einer Call Center-IT-Lösung zur Unterstützung eines durchgängigen Vertriebsprozesses in der Sparkasse Holger Schmidt Albert Vogt Sparkassen Informatik,

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 11. Januar 2014 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 10 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

PRODUKTINFORMATION LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1

PRODUKTINFORMATION LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 STAND: FEBRUAR 2014 2 1.0... 3 1.1. LOCKING SYSTEM MANAGEMENT 3.2 SP1 - PRODUKTBILD...3 1.2. PRODUKTKURZBESCHREIBUNG...4 2.0 PRODUKTUMFELD... 5 2.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN...5

Mehr

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N Produktbeschrieb SWISSVAULT Pro SWISSVAULT Hauptmerkmale Vollautomatisches Backup via Internet Datenlagerung im SWISS FORT KNOX 448-bit Verschlüsselung Disk to

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2012 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 Sage

Mehr

Thema: Anforderungen an den OIP Server und das IP- Netzwerk.

Thema: Anforderungen an den OIP Server und das IP- Netzwerk. Hard- und Software Ascotel IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer Thema: Anforderungen an

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG HighSecurity-Backup Installations-Anleitung Elabs AG Stand: 8.12.2011 INHALT VORAUSSETZUNGEN: Was Sie beachten sollten Seite 3 INSTALLATION: In 10 Schritten rundum sicher Seite 6 SUPPORT: Noch Fragen oder

Mehr

open to your business

open to your business open to your business oss dac (document and appoval center) der fahrtenschreiber zu ihrer produktplatzierung oss dac einführung inhalte (stand januar 2014) aktuelle gegebenheiten und oss dac S. 2 grundsätzliches

Mehr

SEMINARINHALTE PROZESSE, CRM UND REPORTING:

SEMINARINHALTE PROZESSE, CRM UND REPORTING: Seminarinhalte Prozesse, CRM und Reporting Seite 1 SEMINARINHALTE PROZESSE, CRM UND REPORTING: Von Lars Jaquet - Januar 2015 Seminarinhalte Prozesse, CRM und Reporting Seite 2 Über mich Ich bin seit 2006

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben.

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die optimale Projekt- und Objekt-Verwaltung Das Leistungsspektrum Die örtliche Trennung

Mehr

INNOVATIVSTE OBERFLÄCHE

INNOVATIVSTE OBERFLÄCHE INNOVATIVSTE OBERFLÄCHE durch das integrierte FlipView für eine Direktvorschau von Dokumenten und Dateien. Zudem verfügt PaperOffice über eine selbsterklärende Menüstruktur in der Sie sich schon beim ersten

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Die Kommunikationslösung. Faxserver Voicemail Telefonvermittlung. Produktinformation

Die Kommunikationslösung. Faxserver Voicemail Telefonvermittlung. Produktinformation Die Kommunikationslösung Faxserver Voicemail Telefonvermittlung Produktinformation Produktinformation Die Kommunikationslösung Faxserver Voicemail Telefonvermittlung Vielen Dank für Ihr Interesse an der

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2014.2 Stand 05 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

XPHONE MEETS SALESFORCE.COM. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS SALESFORCE.COM. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS SALESFORCE.COM Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Salesforce.com Salesforce.com Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration in Salesforce Erstellung

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

CTI mit fonxpress V4.1. Computer Telefonie Integration

CTI mit fonxpress V4.1. Computer Telefonie Integration CTI mit fonxpress V4.1 Computer Telefonie Integration CTI wozu? Rufaufbau bequem per Tasten- oder Mausklick am PC - aus allen Applikationen Steuern des Telefons am PC Integration vorhandener Applikationen

Mehr

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE)

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) Thin Clients und für Server-based Computing Produktfamilie LinThin UltraLight LinThin Light LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) LinThin TFTPlus (TE) LinAdmin Optionen und Zubehör LinThin UltraLight -

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

ADVIS Installations-Anleitung HDCapture. Stand: WR I 2015

ADVIS Installations-Anleitung HDCapture. Stand: WR I 2015 ADVIS Installations-Anleitung HDCapture Stand: WR I 2015 Inhalt Allgemeine Hinweise zu HDCapture... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Vorbereitungen... 4 Installieren eines aktuellen Citrix-ICA-Clients... 5

Mehr

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.

SoPart KTP. Software für die Kindertagespflege Produktinformation. Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart. SoPart KTP Software für die Kindertagespflege Produktinformation, Technologiepark 19 33100 Paderborn info@gauss-lvs.de, www.sopart.de Kindertagespflege ist ein Förder- und Betreuungsangebot für Kinder

Mehr

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N Produktbeschrieb SWISSVAULT Eco SWISSVAULT Hauptmerkmale Vollautomatisches Backup via Internet Datenlagerung im SWISS FORT KNOX 448-bit Verschlüsselung Disk to

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2016.1 Stand 03 / 2015 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Workflow-System sichert beschwerdefreies

Workflow-System sichert beschwerdefreies Workflow-System sichert beschwerdefreies Beschwerdemanagement Prozessoptimierung, Kollaborationsplattform, Information Management www.hcm-infosys.com Beschwerden sind nicht wegzudenken aus dem geschäftlichen

Mehr

AMTANGEE 4.1. Verbessertes Kundenmanagement für mehr Effizienz und Erfolg in Ihrem Unternehmen.

AMTANGEE 4.1. Verbessertes Kundenmanagement für mehr Effizienz und Erfolg in Ihrem Unternehmen. AMTANGEE 4.1 Verbessertes Kundenmanagement für mehr Effizienz und Erfolg in Ihrem Unternehmen. Customer Relationship Management Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen. AMTANGEE Highlights

Mehr

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich) Was erwarten Kunden von einer CTI? Einfache Installation Wählen aus allen PC Applikationen Namenwahl Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

Mehr

VENTA KVM mit Office Schnittstelle

VENTA KVM mit Office Schnittstelle VENTA KVM mit Office Schnittstelle Stand: 24.05.2013 Version: VENTA 1.7.5 Verfasser: Jan Koska 1. Funktionsumfang der Office Schnittstelle Die in VENTA KVM integrierte Office Schnittstelle bietet zahlreiche

Mehr

UniversitätsRechenZentrum Uni Basel. 2) Vorbereitungen

UniversitätsRechenZentrum Uni Basel. 2) Vorbereitungen Installation der Cisco AnyConnect VPN Client Software für Windows VPN - Virtual Private Network - bietet eine sichere Verbindung zum Netz der Uni Basel. Neben der klassischen VPN-Software bietet die neue

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr