Didaktische FWU-DVD. Elektrizitätslehre Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Didaktische FWU-DVD. Elektrizitätslehre Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren"

Transkript

1 Didaktische FWU-DVD Elektrizitätslehre Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren

2 Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw. Mausklick starten. Um das Arbeitsmaterial zu sichten / auszudrucken, legen Sie die DVD in das Laufwerk Ihres Computers ein und öffnen den Ordner material. Die Datei Inhaltsverzeichnis öffnet die Startseite. Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards Die Schülerinnen und Schüler kennen Halbleiter, ihre Eigenschaften und ihre Position im PSE; kennen den mikroskopischen Aufbau von Leiter, Halbleiter und Nichtleiter; kennen die Leitungsvorgänge im Halbleiter; kennen p- und n-dotierung; können einfache Schaltungen mit Dioden / Transistoren aufzeichnen und erklären; kennen den prinzipiellen Aufbau von MOSFETs; erkennen die Eigenschaften von Halbleitern auf der Basis der mikroskopischen Struktur der Materialien; erkennen die Leitungsvorgänge im Halbleiter und erkennen, dass es im Gegensatz zum metallischen Leiter grundsätzlich zwei Ladungsträgerarten (Elektronen und Löcher) gibt; erkennen den Zusammenhang zwischen Leitfähigkeit und Temperatur; erkennen den Einfluss der Steilheit der Kennlinie auf die Anwendungsgebiete der Transistoren; kennen die bei der Beschreibung des Aufbaus von Halbleitern wichtigen Fachbegriffe; können die Leitungsvorgänge bei Halbleitern mit und ohne Dotierung beschreiben; können einfache Kennlinien interpretieren und damit die Wirkungsweise eines Bauteils (Diode, Transistor) erklären; können die Arbeitsweise eines MOS- FETs erklären; können einfache Kennlinien interpretieren und damit zwischen der Verwendbarkeit eines Transistors als Schalter oder Verstärker unterscheiden; können ausgehend vom mikroskopischen Bild auf Anwendungsmöglichkeiten einer Substanz schließen. 2

3 Zum Inhalt Film Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren (26 min) In der Einführung werden die vielfältigen technischen Anwendungen der Mikroelektronik vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler sind mit den meisten der gezeigten Geräte und deren Bedienung vertraut, aber nicht mit der Arbeitsweise der Geräte selber, die im Folgenden erschlossen wird. Nachdem zunächst der Begriff des Halbleiters eingeführt ist, wird er nun gegenüber Leitern und Nichtleitern abgegrenzt. Anschließend erfolgt zum Verständnis der unterschiedlichen Leitfähigkeiten eine Beschreibung von Atomen und Kristallen im mikroskopischen Bild. Daraus lässt sich die Leitfähigkeit eines Siliziumkristalls erarbeiten. Erste Fachbegriffe (Loch, Paarbildung, Rekombination, Eigenleitung) werden eingeführt. Das Dotieren ergibt sich intuitiv aus der vorhergehenden Betrachtung. Die Diode als Kombination zweier verschieden dotierter Halbleiterschichten kann in dem bislang verwendeten Bild leicht auf ihr Verhalten untersucht werden, die Vorgänge werden 3

4 anschaulich dargestellt. Ergänzend wird die Kennlinie als Möglichkeit der technischen Charakterisierung eines Bauteils eingeführt und parallel zum mikroskopischen Bild erarbeitet. Es folgt eine Vorstellung der Diode und deren Verwendung in Schaltungen. Die Einführung des Transistors als Kombination aus zwei Dioden erlaubt einen einfachen Zugang auf der Basis des bisher Erlernten. Die Anwendung als Verstärker ermöglicht eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Transistorkennlinie und die Anwendung als Schalter bahnt den Weg zur Verwendung in integrierten Schaltkreisen. Dabei wird die Notwendigkeit der Miniaturisierung schnell klar und der MOSFET als kleineres Bauteil mit dem Potenzial der Massenanordnung auf kleinstem Raum rundet diesen Einblick ab. Sequenzen Halbleiter im Alltag (0:50 min) Hier sieht man eine Vielfalt an modernen technischen Geräten, die als Gemeinsamkeit die Halbleitertechnologie haben. Viele gehören zur modernen Unterhaltungselektronik. Bilder von Laboren und Rein räumen, in denen die Fertigung auf modernstem Stand erfolgt, runden das Bild ab und wecken Interessen am Thema. Leitfähigkeit (1:00 min) Der Halbleiter wird hier in seinen Eigenschaften präzisiert. Es erfolgt die Betrachtung der Leitfähigkeit im Vergleich zu Leitern und Isolatoren, deren Verwendungsmöglichkeiten bereits aus einfachen Stromkreisen bekannt sind. 4

5 Leitungsvorgänge (5:00 min) Hier wird die besondere Eigenschaft der Halbleiter im mikroskopischen Bild besonders herausgearbeitet. Ausgehend vom Aufbau eines Atoms mit seiner Elektronenhülle und der unterschiedlich festen Bindung der Valenzelektronen erfolgt eine Beschreibung verschiedener Atome bei der chemischen Bindung, aber auch in Kristallen, also im Festkörpergitter. Hier sind die gute Leitfähigkeit der Metalle und die gute Isolationsfähigkeit von Ionenkristallen gut zu erkennen. Der Schritt zum Siliziumkristall ist leicht nachzuvollziehen. Hier wird auch die Position der Elementhalbleiter im PSE im Vergleich zu metallischen Leitern und nichtmetallischen Nichtleitern gezeigt. (Anmerkung: Auf Verbindungshalbleiter und halbleitende Polymere wird in dieser Produktion nicht eingegangen. Hier steht das prinzipielle Verständnis im Vordergrund, das sich am Elementhalbleiter am besten visualisieren lässt.) Die ungeordnete Teilchenbewegung und deren Zunahme mit steigender Temperatur führen zwangsläufig zur Paarbildung und der Eigenleitung des Siliziumkristalls. Die Vorgänge werden deutlich herausgearbeitet, auch die Tatsache, dass bei der Rekombination von Elektronen und Löchern Energie frei wird. Dieser Sachverhalt führt zu Notwendigkeit der Kühlung von Halbleiterbauteilen. Dotieren (2:40 min) Ist die Leitung mit Löchern und Elektronen bekannt, lässt sich sehr leicht die Frage anschließen, wie man denn die 5

6 Leitfähigkeit durch gezieltes zusätzliches Einbringen von Störstellen in Form von Löchern oder Elektronen beeinflussen kann. Das Prinzip der Methode wird beschrieben und im mikroskopischen Bild lässt sich auch dieser wichtige Schritt zur industriellen Nutzung der Halbleitertechnologie gut nachvollziehen. Die Fachbegriffe werden eingeführt und bilden die Basis für die anschließende Betrachtung einfacher Bauteile. Dioden (8:20 min) In vorigen Abschnitt wird das Potenzial der Dotierung erwähnt, das ein Maßschneidern von Halbleitermaterialien für bestimmte Zwecke ermöglicht. Die einfache Hintereinander-Anbringung von zwei unterschiedlich dotierten Halbleiterschichten führt zur Diode. Das Verhalten im spannungslosen Fall als auch beim Anlegen von Gleichspannungen unterschiedlicher Polung wird untersucht und führt zum einen zur Einführung der Kennlinie als Möglichkeit der Charakterisierung der technischen Daten eines Halbleiterbauteils und zum anderen zum Verständnis der Einsatzmöglichkeit als Gleichrichter. LEDs werden im Film zusammen mit Fotodioden und Solarzellen als besondere Ausformungen der Dioden vorgestellt. Die breite Palette an unterschiedlichen Versionen dieser einfachsten Kombination zweier unterschiedlich dotierter Halbleiterschichten, die zu LEDs verschiedenster Farben und gleichzeitig zu Solarzellen führt, vermittelt in eindrucksvoller Weise eine Übersicht von dem enormen Potenzial der Halbleitertechnologie. Transistoren (4:20 min) Aufbauend auf der Funktionsweise der Diode wird der Transistor als Hintereinanderschaltung zweier Dioden eingeführt. Am Beispiel eines npn-transistors wird erarbeitet, wie die Spannung im Basisstromkreis die Stromstärke aus der Emitter-Kollektor-Strecke beeinflusst. Dieser Zusammenhang wird in einer Transistorkennlinie festgehalten. Daraus resultieren die Verwendungsmöglichkeiten als Verstärker oder Schalter in Abhängigkeit von der Form der Kennlinie. Transistoren als Schalter sind der Schlüssel zum grundlegenden Aufbau aller Computer. MOSFETs (3:10 min) Heutige Speicherbausteine sind winzig und bestehen aus sehr vielen kleinsten Transistoren als Schaltern. Sie können so klein nicht als normale npn-transistoren hergestellt werden, wie sie in der vorigen Sequenz beschrieben wurden. 6

7 Das Kernstück der modernen Technologie ist unter anderem der MOSFET. Nachdem die Begriffe der Dotierung und der Leitung in Halbleitern durch mehrere Praxisbeispiele gefestigt sind, lässt sich auch ein MOSFET leicht verstehen. Die Sequenz endet mit einer Darstellung verschiedenster Anwendungen von Halbleitern. Transistor In dieser Grafik wird der Aufbau eines Transistors schematisch gezeigt. Zusätzlich kann man sich die Beschriftungen und Ladungen anzeigen lassen. So kann die Funktionsweise eines Transistors erarbeitet werden. Grafiken n-dotierung Fügt man ein 5-wertiges Atom in ein Siliziumgitter ein, spricht man von n- Dotierung. n steht für negativ. Hier wird eine solche n-dotierung grafisch gezeigt. Man sieht den Überschuss an Elektronen. p-dotierung Fügt man ein 3-wertiges Atom in ein Siliziumgitter ein, spricht man von p- Dotierung. p steht für positiv. Hier wird eine solche p-dotierung grafisch gezeigt. Man sieht den Mangel an Elektronen und die Entstehung eines positiven Lochs. MOSFET In dieser Grafik wird der Aufbau eines MOSFETs schematisch gezeigt. Zusätzlich kann man sich die Beschriftungen und Ladungen anzeigen lassen. So kann die Funktionsweise eines MOSFETs erarbeitet werden. Diode Mit dieser Grafik lassen sich der Aufbau einer Diode und ihre Funktionsweise erarbeiten. 7

8 Didaktische Hinweise Wir sind ständig von Produkten aus dem Sektor der Mikroelektronik umgeben. Sie zu verwenden ist einfach und bedarf nicht unbedingt der Kenntnisse über ihren Aufbau. Eine Betrachtung im Rahmen der Physik soll die Grundkenntnisse vermitteln, die helfen, die Grenzen und Möglichkeiten der Halbleiterbauteile besser einschätzen zu können. Der Begriff Mikroelektronik deutet dabei schon auf die wesentliche Schwierigkeit bei der Behandlung des Themas hin. Die Prozesse spielen sich auf mikroskopisch kleiner Ebene ab und sogar die Bauteile selbst sind oft nur unter dem Mikroskop zu sehen. Aus diesem Grund bieten sich die Animationen dieses Lehrfilms an, um die Vorgänge klar und ansprechend zu vermitteln. Der Film kann so den Unterricht mit Anschauungsmodellen einprägsam ergänzen und auch den theoretischen Hintergrund zu praktischen Übungen bilden, in denen die Bauteile Diode und Transistor in einfachen Schaltungen verwendet werden. Ein erster Einstieg in die Halbleiterphysik findet sich gegen Ende der Sekundarstufe I in den meisten Lehrplänen. So ist sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler zumindest über ein Basiswissen zu diesem im Alltag allgegenwärtigen Thema verfügen und einen Einblick in die Funktionsweise von Halbleiterbauelementen erhalten. Die tiefere theoretische Betrachtung findet sich nur noch vereinzelt in den Lehrplänen der Sekundarstufe II in manchen Bundesländern. Zum Basiswissen gehören die Abgrenzung der Halbleitereigenschaften von Leitern und Isolatoren sowie die Methode des Dotierens, wodurch die meisten technischen Anwendungen erst möglich werden. Ausgehend von der Wirkungsweise dieser Dotierung werden einfache Bauteile, in der Regel Diode und Transistor genauer betrachtet. Allein diese Bauteile bieten schon eine Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten. Die Betrachtung von MOSFETs mit der Möglichkeit, sie sehr klein zu fertigen, zeigt das Potenzial der Anwendungen im Computerbereich auf. 8

9 Arbeitsmaterial Als Arbeitsmaterial steht Ihnen ein umfangreiches Angebot an ergänzenden Materialien zur Verfügung (siehe Tabelle). Die Arbeitsblätter liegen sowohl als PDFals auch als Word-Dateien vor: Die PDF-Dateien können direkt am Computer ausgefüllt oder ausgedruckt werden. Die Word-Dateien können bearbeitet und so individuell an die Unterrichtssituation angepasst werden. Ordner Didaktische Hinweise Arbeitsblätter (mit Lösungen, als PDFs zum Ausfüllen; z. T. differenziert) Infotexte Grafiken Filmkommentar Programmstruktur Weitere Medien Produktionsangaben Materialien Hinweise zum Einsatz der Kurzfilme, der Grafiken und der ergänzenden Arbeitsmaterialien 1) Die Diode 2) Rund um den Transistor 3) Brückengleichrichter 4) Wissensquiz 5) Halbleiter-Rätsel 6.1) Das Bändermodell (für Einsteiger) 6.2) Das Bändermodell (für Könner) 6.3) Das Bändermodell (für Experten) 7) Bändermodell: Die Diode Schaltzeichen und Symbole Der Leitungsvorgang im Bändermodell Dotierung im Bändermodell pn-übergang im Bändermodell n-dotierung p-dotierung Diode Transistor MOSFET Filmkommentar als PDF-Dokument Übersicht über den Aufbau der DVD Informationen zu ergänzenden FWU-Medien Produktionsangaben zur DVD und zum Film 9

10 Elektrizitätslehre: Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Programmstruktur Elektrizitätslehre Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Programmstruktur Untermenü Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Hauptmenü Elektrizitätslehre Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Halbleiter im Alltag Leitfähigkeit Leitungsvorgänge Dotieren 0:50 min 1:00 min 5:00 min 2:40 min Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren 26 min Sequenzen Dioden Transistoren MOSFETs 8:20 min 4:20 min 3:10 min n-dotierung Grafik p-dotierung Diode Transistor MOSFET Arbeitsmaterial Grafik Grafik Grafik Grafik Arbeitsmaterial Didaktische Hinweise 7 Arbeitsblätter (z.t. mit verschiedenen Niveaus; mit Lösungen) 4 Infotexte 5 Grafiken Filmkommentar Programmstruktur Weitere Medien Produktionsangaben 10

11 Produktionsangaben Elektrizitätslehre: Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren (DVD) Produktion FWU Institut für Film und Bild, 2014 DVD-Authoring und Design TV Werk München im Auftrag des FWU Institut für Film und Bild, 2014 DVD-Konzept Dr. Maike Schuchmann Coverbild istock Kazakov Stock-Footage pond5.com 123rf.com Sound Sven Lütgen Marko Bachmann Sprecher Pascal Finkenauer Redaktion Dr. Maike Schuchmann Fachberatung Dr. Sylvia Becker Arbeitsmaterial Dr. Sylvia Becker Dr. Maike Schuchmann Pädagogische Referenten im FWU Dr. Maike Schuchmann Produktionsangaben zum Film Elektrizitätslehre: Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Produktion Weglowinthedark. im Auftrag des FWU Institut für Film und Bild, 2014 Buch, Regie und Gestaltung Antonia Kühn Dominic Bünning Kamera & Fotos Carsten Dammann Nur Bildstellen/Medienzentren: öv zulässig 2014 FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Geiselgasteig Bavariafilmplatz 3 D Grünwald Telefon (089) Telefax (089) Internet 11

12 Didaktische FWU-DVD Elektrizitätslehre: Halbleiter Dioden, LEDs und Transistoren Computer, Lichtschranken, Rauchmelder und Fotovoltaikanlagen haben alle etwas gemeinsam: Sie basieren auf Effekten der Festkörperphysik. In dieser Produktion werden Halbleiter von Leitern und Nichtleitern abgegrenzt und Modelle der Beschreibung von elektrischer Leitung in diesen Materialien vorgestellt. Ergänzend werden einfache Bauteile wie Dioden, LEDs und Transistoren in ihrer Funktion und Verwendung beschrieben. Es stehen weiterhin Arbeitsblätter, didaktische Hinweise und weitere ergänzende Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Erscheinungsjahr: 2014 Laufzeit: 26 min Sequenzen: 7 Grafiken : 5 Sprache: Deutsch DVD-ROM-Teil: Arbeitsblätter: Unterrichtsmaterialien 7 (mit Lösungen, als PDFs zum Ausfüllen, z. T. differenziert) Infotexte: 4 Adressaten: Allgemeinbildende Schule (Klasse 9-13) Schlagwörter: Atom, Atombindung, Computer, Diode, Dotieren, Elektron, Feststoffphysik, Halbleiter, Isolator, Kennlinie, LED, Leiter, Leitfähigkeit, Leitung, Metall, MOSFET, Nichtleiter, Nichtmetall, Silizium, Technik, Technologie, Transistor, Valenz, Valenzelektron, Valenzhülle, Wertigkeit Systematik: Physik Chemie Festkörperphysik Technologie Physikalische Chemie FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Geiselgasteig Bavariafilmplatz Grünwald Telefon +49 (0) Telefax +49 (0) Lehrprogramm gemäß 14 JuSchG GEMAFREI Bestell-Hotline: +49 (0)

Didaktische FWU-DVD. Salze

Didaktische FWU-DVD. Salze 46 11085 Didaktische FWU-DVD Salze Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw. Mausklick

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Metalle

Didaktische FWU-DVD. Metalle 46 11086 Didaktische FWU-DVD Metalle Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw. Mausklick

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Elektrochemie

Didaktische FWU-DVD. Elektrochemie 55 11021 Didaktische FWU-DVD Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw. Mausklick starten.

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Hertzsche Wellen Handy, Mikrowelle & Co.

Didaktische FWU-DVD. Hertzsche Wellen Handy, Mikrowelle & Co. 55 01630 Didaktische FWU-DVD Hertzsche Wellen Handy, Mikrowelle & Co. Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Arbeiten mit dem Computer

Didaktische FWU-DVD. Arbeiten mit dem Computer 55 01649 Didaktische FWU-DVD Arbeiten mit dem Computer Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der

Mehr

Wasser Eine besondere Flüssigkeit

Wasser Eine besondere Flüssigkeit 55 11083 Didaktische FWU-DVD Wasser Eine besondere Flüssigkeit Mit 3D-Interaktion Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Daten auf dem Weg. Daten, Informationen und ihre Übertragung

Didaktische FWU-DVD. Daten auf dem Weg. Daten, Informationen und ihre Übertragung 55 11092 Didaktische FWU-DVD Daten auf dem Weg Daten, Informationen und ihre Übertragung Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Wirtschaft konkret Unternehmensfinanzierung

Didaktische FWU-DVD. Wirtschaft konkret Unternehmensfinanzierung 55 11119 Didaktische FWU-DVD Wirtschaft konkret Unternehmensfinanzierung Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Strichcodes

Didaktische FWU-DVD. Strichcodes 55 11001 Didaktische FWU-DVD Strichcodes Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw.

Mehr

Einwanderungsland Deutschland Migration und Integration

Einwanderungsland Deutschland Migration und Integration 46 02668 Didaktische FWU-DVD Einwanderungsland Deutschland Migration und Integration gefördert von Das Medieninstitut der Länder Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Klimaschutz im Schulalltag So sparen Schüler Energie

Didaktische FWU-DVD. Klimaschutz im Schulalltag So sparen Schüler Energie 46 02682 Didaktische FWU-DVD Klimaschutz im Schulalltag So sparen Schüler Energie Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann mit der Enter- oder der Skip-Taste der Fernbedienung

Mehr

Didaktische DVD. Grundwasser Rohstoff und Lebensraum

Didaktische DVD. Grundwasser Rohstoff und Lebensraum 46 02764 Didaktische DVD Grundwasser Rohstoff und Lebensraum Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann mit der Enter- oder der Skip-Taste an der Fernbedienung oder durch

Mehr

Grundlagen der Elektronik

Grundlagen der Elektronik Grundlagen der Elektronik Wiederholung: Elektrische Größen Die elektrische Stromstärke I in A gibt an,... wie viele Elektronen sich pro Sekunde durch den Querschnitt eines Leiters bewegen. Die elektrische

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Der Wiener Kongress. Neuordnung Europas nach Napoleon

Didaktische FWU-DVD. Der Wiener Kongress. Neuordnung Europas nach Napoleon 46 11101 Didaktische FWU-DVD Der Wiener Kongress Neuordnung Europas nach Napoleon Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Tenside Seife und Waschmittel

Didaktische FWU-DVD. Tenside Seife und Waschmittel 55 01213 Didaktische FWU-DVD Tenside Seife und Waschmittel Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann mit der Enter- oder der Skip-Taste der Fernbedienung oder durch einen

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

Elektrischer Widerstand als Funktion der Temperatur

Elektrischer Widerstand als Funktion der Temperatur V10 Elektrischer Widerstand als Funktion der Temperatur 1. Aufgabenstellung 1.1 Messung Sie den elektrischen Widerstand vorgegebener Materialien als Funktion der Temperatur bei tiefen Temperaturen. 1.2

Mehr

Versuch 17 Elektronik Der Transistor

Versuch 17 Elektronik Der Transistor Grundpraktikum der Fakultät für Physik Georg August Universität Göttingen Versuch 17 Elektronik Der Transistor Praktikant: Joscha Knolle Ole Schumann E-Mail: joscha@zimmer209.eu Durchgeführt am: 18.09.2012

Mehr

Versuch 21. Der Transistor

Versuch 21. Der Transistor Physikalisches Praktikum Versuch 21 Der Transistor Name: Christian Köhler Datum der Durchführung: 07.02.2007 Gruppe Mitarbeiter: Henning Hansen Assistent: Jakob Walowski testiert: 3 1 Einleitung Der Transistor

Mehr

Nr. 11 Transistor als Verstärker Teil A

Nr. 11 Transistor als Verstärker Teil A Nr. 11 Transistor als Verstärker Teil Der Transistor ( Transmitting Resistor ), was so etwas wie steuerbarer Widerstand bedeutet, hat vor Jahrzehnten durch blösung der Elektronenröhre eine technische Revolution

Mehr

3.4. Leitungsmechanismen

3.4. Leitungsmechanismen a) Metalle 3.4. Leitungsmechanismen - Metall besteht aus positiv geladenen Metallionen und frei beweglichen Leitungselektronen (freie Elektronengas), Bsp.: Cu 2+ + 2e - - elektrische Leitung durch freie

Mehr

Versuch 17.2 Der Transistor

Versuch 17.2 Der Transistor Physikalisches A-Praktikum Versuch 17.2 Der Transistor Praktikanten: Gruppe: Julius Strake Niklas Bölter B006 Betreuer: Johannes Schmidt Durchgeführt: 11.09.2012 Unterschrift: E-Mail: niklas.boelter@stud.uni-goettingen.de

Mehr

Versuch 26 Kennlinien von Glühlampen, Z-Diode und Transistor. durchgeführt am 22. Juni 2007

Versuch 26 Kennlinien von Glühlampen, Z-Diode und Transistor. durchgeführt am 22. Juni 2007 1 Versuch 26 Kennlinien von Glühlampen, Z-Diode und Transistor Sascha Hankele sascha@hankele.com Kathrin Alpert kathrin.alpert@uni-ulm.de durchgeführt am 22. Juni 2007 INHALTSVERZEICHNIS 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik (August 2011) Lehrplan für das Grundlagenfach Physik Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Physikalische Grunderscheinungen und wichtige technische kennen, ihre Zusammenhänge

Mehr

Elektrische Leitung. Strom

Elektrische Leitung. Strom lektrische Leitung 1. Leitungsmechanismen Bändermodell 2. Ladungstransport in Festkörpern i) Temperaturabhängigkeit Leiter ii) igen- und Fremdleitung in Halbleitern iii) Stromtransport in Isolatoren iv)

Mehr

Didaktische DVD. Hotspots der Biodiversität Krisenregionen der Natur

Didaktische DVD. Hotspots der Biodiversität Krisenregionen der Natur 55 01482 Didaktische DVD Hotspots der Biodiversität Krisenregionen der Natur Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann mit der Enter- oder der Skip-Taste der Fernbedienung

Mehr

Schulcurriculum des Faches Physik. für die Klassenstufen 7 10

Schulcurriculum des Faches Physik. für die Klassenstufen 7 10 Geschwister-Scholl-Gymnasium Schulcurriculum Schulcurriculum des Faches Physik für die Klassenstufen 7 10 Gesamt Physik 7-10 09.09.09 Physik - Klasse 7 Akustik Schallentstehung und -ausbreitung Echolot

Mehr

Vorbereitung: Elektrische Bauelemente. Christine Dörflinger und Frederik Mayer, Gruppe Do-9 27. Juni 2012

Vorbereitung: Elektrische Bauelemente. Christine Dörflinger und Frederik Mayer, Gruppe Do-9 27. Juni 2012 Vorbereitung: Elektrische Bauelemente Christine Dörflinger und Frederik Mayer, Gruppe Do-9 27. Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 0 Allgemeines 3 0.1 Bändermodell..............................................

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor latt 1 Aufbau eines Transistors Ein npn-transistor entsteht, wenn man zwei n-dotierte Schichten mit einer dünnen dazwischen liegenden p-dotierten Schicht

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wie funktioniert eigentlich eine Batterie?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wie funktioniert eigentlich eine Batterie? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 26. 1 von 12 Axel Donges, Isny im Allgäu Batterien und Akkumulatoren ( Akkus

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Hinduismus

Didaktische FWU-DVD. Hinduismus 46 02839 Didaktische FWU-DVD Hinduismus Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern und mit der OK-Taste bzw. Mausklick

Mehr

Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Thema: Metallbindung / Salzstrukturen

Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Thema: Metallbindung / Salzstrukturen Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Thema: Metallbindung / Salzstrukturen Der metallische Zustand, Dichtestpackung von Kugeln, hexagonal-, kubischdichte Packung, Oktaeder-, Tetraederlücken, kubisch-innenzentrierte

Mehr

Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015)

Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015) Schulinterner Lehrplan (Stand Juni 2015) Matrix für die Planung kompetenzorientierten Unterrichts im Fach Physik Stufe 9 Themen: Werkzeuge und Maschinen erleichtern die Arbeit, Blitze und Gewitter, Elektroinstallationen

Mehr

Lass die Sonne in Dein Haus Sauberer Strom mittels Fotovoltaik

Lass die Sonne in Dein Haus Sauberer Strom mittels Fotovoltaik Quanten.de Newsletter Mai/Juni 2002, ISSN 1618-3770 Lass die Sonne in Dein Haus Sauberer Strom mittels Fotovoltaik Birgit Bomfleur, ScienceUp Sturm und Bomfleur GbR Camerloherstraße 19, 85737 Ismaning

Mehr

Didaktische DVD. Erdöl und Erdgas. Entstehung, Gewinnung, Verwendung

Didaktische DVD. Erdöl und Erdgas. Entstehung, Gewinnung, Verwendung 46 02809 Didaktische DVD Erdöl und Erdgas Entstehung, Gewinnung, Verwendung Zur Bedienung Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung (DVD-Player) oder der Maus (Computer) können Sie Menüpunkte und Buttons ansteuern

Mehr

Didaktische FWU-DVD. Nationalparks in den USA / National Parks in the U.S. Grand Canyon

Didaktische FWU-DVD. Nationalparks in den USA / National Parks in the U.S. Grand Canyon 46 02676 Didaktische FWU-DVD Nationalparks in den USA / National Parks in the U.S. Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann mit der Enter- oder der Skip-Taste an der Fernbedienung

Mehr

Die Physik der Solarzelle

Die Physik der Solarzelle Die Physik der Solarzelle Bedingungen für die direkte Umwandlung von Strahlung in elektrische Energie: 1) Die Strahlung muß eingefangen werden (Absorption) 2) Die Lichtabsorption muß zur Anregung beweglicher

Mehr

FWU Schule und Unterricht. 46 02000 27 min, Farbe. Chemische Bindungen I. Metalle und Salze. FWU das Medieninstitut der Länder

FWU Schule und Unterricht. 46 02000 27 min, Farbe. Chemische Bindungen I. Metalle und Salze. FWU das Medieninstitut der Länder 46 02000 27 min, Farbe FWU Schule und Unterricht Chemische Bindungen I Metalle und Salze FWU das Medieninstitut der Länder 00 Lernziele Vorkenntnisse Salze: Die charakteristischen Merkmale von Salzen und

Mehr

Versuch 21: Der Transistor

Versuch 21: Der Transistor Physikalisches Praktikum Versuch 21: Der Transistor Name: Hendrik Söhnholz, Benedikt Over Datum der Durchführung 6.12.2004 Gruppe 4-a Assistent: Helge Kröger testiert: 1 Einleitung und Motivation Der Transistor

Mehr

Si-Solarzellen. Präsentation von: Frank Hokamp & Fabian Rüthing

Si-Solarzellen. Präsentation von: Frank Hokamp & Fabian Rüthing Si-Solarzellen Präsentation von: Frank Hokamp & Fabian Rüthing Inhaltsverzeichnis Vorteile / Nachteile Anwendungsgebiete / Potential Geschichte Silicium Wirkungsweise / Funktionsprinzip Typen / Herstellungsverfahren

Mehr

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11 Solarzellen INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum für Studierende der Ingenieurswissenschaften Universität Hamburg, Jungiusstraße 11 Abb. 1: Aufbau einer Silizium-Solarzelle 1 Warum geben

Mehr

Versuch V05: Bipolar- und Feldeffekttransistoren

Versuch V05: Bipolar- und Feldeffekttransistoren Versuch V5: Bipolar- und Feldeffekttransistoren Henri Menke und Jan Trautwein Gruppe 1 11 Platz k (Betreuer: Torsten Rendler) (Datum: 1. November 13) In diesem Versuch werden die ingangs- und Ausgangskennlinien

Mehr

Wiederholung: Duktilität

Wiederholung: Duktilität Wiederholung: Duktilität Bulkmaterial: prozentuale Bruchdehnung ε b lz l0 εb = l Dünne Schicht: 3-Punkt-Biegetest 0 l Z = Länge der Probe nach dem Bruch l 0 = Länge der Probe vor dem Bruch ε B = Bruchdehnung

Mehr

Grundlagen der Elektronik

Grundlagen der Elektronik Die Meisterprüfung Grundlagen der Elektronik Dipl.-Ing. Karl-Wilhelm Dugge Dipl.-Ing. Andreas Eißner 6., neubearbeitete Auflage III Bibliothek Vogel Buchverlag Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Halbleitermaterial

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Stoffeigenschaften, Stoffklasse der Metalle; Atommodell (Schalenmodell), elektrostatische Gesetze; Ionen

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Stoffeigenschaften, Stoffklasse der Metalle; Atommodell (Schalenmodell), elektrostatische Gesetze; Ionen Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppen: Autor: Zeitumfang: Realschule Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten (RS) 6 (RS), 8 (RS) Guido Hennrich Vier Stunden Die metallische Bindung ist gekennzeichnet

Mehr

Didaktische DVD. Weltmeere Klimaküche Ozean

Didaktische DVD. Weltmeere Klimaküche Ozean 55 01207 Didaktische DVD Weltmeere Klimaküche Ozean Zur Bedienung Die didaktische DVD startet automatisch. Der Vorspann kann mit der Enter- oder der Skip-Taste an der Fernbedienung oder durch einen Mausklick

Mehr

Von Philipp Holz und Simon Merkt LK 13

Von Philipp Holz und Simon Merkt LK 13 Physik-Projekt Festkörperphysik Schwerpunkt: Halbleiter Von Philipp Holz und Simon Merkt LK 13 Inhalt Einleitung in die Festkörperphysik 3 o Halbleiter: 4 o Experiment: Leitfähigkeit von Halbleitern 5

Mehr

Tauchsieder, elektrische Energie

Tauchsieder, elektrische Energie Tauchsieder, elektrische Energie Aufgabe Aus einem Konstantandraht werden zwei Spulen unterschiedlicher Länge im Verhältnis 1:3 gewickelt. Mit den parallel geschalteten Spulen erhitzt man zwei gleiche

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann dessen Teilchen (Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (gleiche Ordnungszahl) besteht Verbindung = Reinstoff, der sich in Elemente

Mehr

Versuch 14: Transistor

Versuch 14: Transistor Versuch 14: Transistor Transistoren werden sowohl als Schalter (in der Digitaltechnik) als auch als Verstärker betrieben. Hier sollen die Grundlagen des Transistors als Verstärkerelement erlernt werden,

Mehr

Eigenleitung von Germanium

Eigenleitung von Germanium Eigenleitung von Germanium Fortgeschrittenen Praktikum I Zusammenfassung In diesem Versuch wird an einem undotierten Halbleiter die Temperaturabhängigkeit der elektrischen Leitfähigkeit bestimmt. Im Gegensatz

Mehr

Versuch 21 Transistor

Versuch 21 Transistor Physikalisches Praktikum Versuch 21 Transistor Praktikanten: Johannes Dörr Gruppe: 14 mail@johannesdoerr.de physik.johannesdoerr.de Datum: 27.09.2006 Katharina Rabe Assistent: Sebastian Geburt kathinka1984@yahoo.de

Mehr

- Sprache der Physik Experimentbeschreibung. - Anfertigung eines Protokolls - selbstständiges Erforschen. - selbstständiges Experimentieren

- Sprache der Physik Experimentbeschreibung. - Anfertigung eines Protokolls - selbstständiges Erforschen. - selbstständiges Experimentieren Klasse: 6 1. Elektrischer Strom I: Einfache elektrische Stromkreise: Elektrische Stromkreise Elektrische Quellen Schaltsymbole und Schaltpläne Stromkreise beim Fahrrad Elektrische Geräte im Alltag: Schaltung

Mehr

1 Beschreibung des Themas und zugehörige Lernziele 1. Schulversuchspraktikum. Till Beuermann. Sommersemester 2013. Klassenstufen 7 & 8.

1 Beschreibung des Themas und zugehörige Lernziele 1. Schulversuchspraktikum. Till Beuermann. Sommersemester 2013. Klassenstufen 7 & 8. 1 Beschreibung des Themas und zugehörige Lernziele 1 Schulversuchspraktikum Till Beuermann Sommersemester 2013 Klassenstufen 7 & 8 Strom aus Obst 1 Beschreibung des Themas und zugehörige Lernziele 2 Auf

Mehr

Versuch 21. Der Transistor. Wintersemester 2005 / 2006. Daniel Scholz. physik@mehr-davon.de

Versuch 21. Der Transistor. Wintersemester 2005 / 2006. Daniel Scholz. physik@mehr-davon.de Physikalisches Praktikum für das Hauptfach Physik Versuch 21 Der Transistor Wintersemester 2005 / 2006 Name: Mitarbeiter: EMail: Gruppe: Daniel Scholz Hauke Rohmeyer physik@mehr-davon.de B9 Assistent:

Mehr

Elektrischer Widerstand von Metallen und Halbleitern

Elektrischer Widerstand von Metallen und Halbleitern - C01.1 - Versuch C1: Elektrischer Widerstand von Metallen und Halbleitern 1. Literatur: Demtröder, Experimentalphysik, Bd. II Bergmann-Schaefer, Experimentalphysik, Bd. II Walcher, Praktikum der Physik

Mehr

Wolfgang Amadé Mozart

Wolfgang Amadé Mozart FWU Schule und Unterricht 46 02357 Didaktische DVD Wolfgang Amadé Mozart Innovationen in der Musik FWU das Medieninstitut der Länder 00 Lernziele Verschiedene Stationen des Lebensweges von W. A. Mozart

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

Erschließungsworkflow für die Datenbank Bildungsmedien

Erschließungsworkflow für die Datenbank Bildungsmedien FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Doku/Philipp Erschließungsworkflow für die Datenbank Bildungsmedien Im Folgenden soll die Neuerschließung mit den Werkzeugen

Mehr

Berufsmatura / Physik Seite 2/18

Berufsmatura / Physik Seite 2/18 Berufsmatura / Physik Seite 1/18 Schulinterner Lehrplan nach RLP 001 Gültig ab 005 Physik BM 1 SLP 005 Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend

Mehr

Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 307 - Der Transistor

Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 307 - Der Transistor Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 307 - Der Transistor Sebastian Rollke (103095) und Daniel Brenner (105292) 21. September 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung 3 2 Einleitung 3 2.1 Bändermodell

Mehr

EDV. Lerneinheit EDV. Einführung, allgemeiner Überblick. INI Lippstadt

EDV. Lerneinheit EDV. Einführung, allgemeiner Überblick. INI Lippstadt EDV Einführung, allgemeiner Überblick 1. Das gesamte EDV-Modul ist im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung verbindliche Lerneinheit. Access 97 für Windows ist ein Zusatzmodul innerhalb dieser Lerneinheit.

Mehr

Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 1 30.06.2003. Digitaltechnik

Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 1 30.06.2003. Digitaltechnik Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 1 30.06.2003 Digitaltechnik Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 2 30.06.2003 Inhaltsverzeichnis Zustände...3 UND austein ; UND Gatter...4 ODER austein ; ODER Gatter...5 NICHT

Mehr

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 3 Manuel Schwarz Matrikelnr.: 207XXX Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Transistorschaltungen

Mehr

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD 5-8 Das 10-Finger-Tastschreiben Brigitte Kroes Tastenschreiben Bestell-Nr 14 5 85 2 Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD Preis 21,90 Machen Sie Ihre Schüler fit im Umgang mit dem PC! Fördern Sie die Medienkompetenz

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

Elektromagnetische Relais sind Schalter, die durch Elektromagnete betätigt werden.

Elektromagnetische Relais sind Schalter, die durch Elektromagnete betätigt werden. Das Elektromagnetische sind Schalter, die durch Elektromagnete betätigt werden. Das dargestellte besteht aus einer spule mit einem Weicheisenkern, einem beweglichen Anker und einer Kontaktfeder zwischen

Mehr

Leistungsbauelemente

Leistungsbauelemente , apl. Prof. Dr. rer. nat. Fakultät für Mathematik und Informatik Fachgebiet Elektrotechnik und Informationstechnik ( ) D-58084 Hagen 1 Vorbemerkung Vorlesung Leistungsbaulemente Zweitägige kompakte Blockvorlesung

Mehr

Deutsche Schule Tokyo Yokohama

Deutsche Schule Tokyo Yokohama Deutsche Schule Tokyo Yokohama Schulcurriculum KC-Fächer Sekundarstufe I Klassen 7-10 Physik Stand: 21. Januar 2014 eingereicht zur Genehmigung Der schulinterne Lehrplan orientiert sich am Thüringer Lehrplan

Mehr

Moderne Speichertechnologien

Moderne Speichertechnologien Vorbesprechung für SS 2015: Fr. 17.04.15, 16:00 Uhr, BST- Seminarraum, HS66, 14.OG. Kontakt: F.Beug@tu-bs.de Moderne Speichertechnologien Dr.-Ing. Florian Beug, PTB Braunschweig Anwendung, Funktionsweise,

Mehr

Sonnenenergie: Photovoltaik. Physik und Technologie der Solarzelle

Sonnenenergie: Photovoltaik. Physik und Technologie der Solarzelle Sonnenenergie: Photovoltaik Physik und Technologie der Solarzelle Von Prof. Dr. rer. nat. Adolf Goetzberger Dipl.-Phys. Bernhard Voß und Dr. rer. nat. Joachim Knobloch Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme

Mehr

7.4 Elektrische Leitfähigkeit in Festkörpern

7.4 Elektrische Leitfähigkeit in Festkörpern V7_4Leit_Fest-1.DOC 1 7.4 Elektrische Leitfähigkeit in Festkörpern Die entscheidende Eigenschaft elektrisch interessanter Festkörper ist ihr kristalliner Aufbau. In der Naturwissenschaft steht kristallin,

Mehr

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Inhaltsverzeichnis: Sachkompetenz:... 1 Methodenkompetenz... 2 Klasse 7 Basic Science... 3 Klasse 8

Mehr

Atome so klein und doch so wichtig

Atome so klein und doch so wichtig Atome so klein und doch so wichtig Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Fachliche Kompetenzen Sprachliche Kompetenzen Chemie Atombau und Periodensystem 8 (4. Klasse)

Mehr

Diode und Transistor

Diode und Transistor Physikalisches Schulversuchspraktikum I Diode und Transistor (Oberstufe) marlene hack (9955515/412) Abgabedatum: 28. 11. 2002 Inhaltsverzeichnis Lerninhalt...3 In welcher Klasse?...3 Vorkenntnisse...3

Mehr

Einfache Chemie in der Industrie. Schwefel und Schwefelsäure Ammoniak und Dünger Arbeitsvideo /2 Kurzfilme. FWU Schule und Unterricht/Arbeitsvideo

Einfache Chemie in der Industrie. Schwefel und Schwefelsäure Ammoniak und Dünger Arbeitsvideo /2 Kurzfilme. FWU Schule und Unterricht/Arbeitsvideo FWU Schule und Unterricht/Arbeitsvideo VHS 42 02993 17 min, Farbe Einfache Chemie in der Industrie Schwefel und Schwefelsäure Ammoniak und Dünger Arbeitsvideo /2 Kurzfilme 00 Lernziele Die Schüler sollen:

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Lehrplan. Messtechnik. Fachschule für Technik. Fachrichtung Elektrotechnik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich

Lehrplan. Messtechnik. Fachschule für Technik. Fachrichtung Elektrotechnik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich Lehrplan Messtechnik Fachschule für Technik Fachrichtung Elektrotechnik Fachrichtungsbezogener Lernbereich Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach

Mehr

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten

Werkstoffkunde Chemische Bindungsarten Folie 1/27 Die Elektronen auf der äußersten Schale eines Atoms (Außenelektronen oder Valenzelektronen genannt) bestimmen maßgeblich die chemischen Eigenschaften. Jedes Atom hat dabei das Bestreben die

Mehr

Graphen. Kristin Kliemt, Carsten Neumann

Graphen. Kristin Kliemt, Carsten Neumann Graphen Kristin Kliemt, Carsten Neumann 18.01.2012 1 Gliederung Kohlenstoffmodifikationen (Diamant, Graphit, Graphen) Stabilität und Struktur Dispersionsrelation Eigenschaften und Herstellung von Graphen

Mehr

Der Transistor: Gehäuse und Anschlussbelegungen

Der Transistor: Gehäuse und Anschlussbelegungen Der Transistor: Gehäuse und Anschlussbelegungen BC 549 BC 556 NPNTransistor Plastikgehäuse TO 92 PNPTransistor Plastikgehäuse TO 92 BC 107 B NPNTransistor Metallgehäuse TO 18 Kennzeichnung des s Platine

Mehr

Struktur Eigenschafts Beziehungen (Kapitel 5)

Struktur Eigenschafts Beziehungen (Kapitel 5) Westf. Wilhelms-Universität Münster 11.05.06 Institut für Didaktik der Chemie Sommersemester 2006 Fehlvorstellungen in der Chemie Sek I Leitung: Prof. Dr. H.-D. Barke Referenten: Jens Holzenkämpfer, Sebastian

Mehr

3 Elektrische Leitung

3 Elektrische Leitung 3.1 Strom und Ladungserhaltung 3 Elektrische Leitung 3.1 Strom und Ladungserhaltung Elektrischer Strom wird durch die Bewegung von Ladungsträgern hervorgerufen. Er ist definiert über die Änderung der Ladung

Mehr

Fachbereich Elektrotechnik u. Informatik Praktikum Elektronik I

Fachbereich Elektrotechnik u. Informatik Praktikum Elektronik I Fachbereich Elektrotechnik u. Informatik Praktikum Elektronik I Fachhochschule Münster niversity of Applied Sciences Versuch: 1 Gruppe: Datum: Antestat: Teilnehmer: Abtestat: (Name) (Vorname) Versuch 1:

Mehr

Elektrische Leitfähigkeit

Elektrische Leitfähigkeit Technische Universität Dresden Fachrichtung Physik P. Eckstein, T. Schwieger 03/2003 bearbeitet: P. Eckstein, K. Richter 03/2009 Physikalisches Praktikum Grundpraktikum Versuch: EL Elektrische Leitfähigkeit

Mehr

Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II

Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II Photovoltaik:Direkte Umwandlung von Strahlungsenergie in elektrische Energie Anregung

Mehr

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter Das Projekt ist ein innovatives und interdisziplinäres Projekt, in dem Kinder die Hauptakteure

Mehr

Mastertool Didaktisches Autorensystem für interaktives Lehren und Lernen Sel

Mastertool Didaktisches Autorensystem für interaktives Lehren und Lernen Sel Bildung und Sport Mastertool Didaktisches Autorensystem für interaktives Lehren und Lernen Sel Hinweise zum Skript: LMK = Linker Mausklick RMK = Rechter Mausklick LMT = Linke Maustaste RMT = Rechte Maustaste

Mehr

Unterrichtsplanung mit den niedersächsischen Curricularen Vorgaben für das Profil Technik an Realschulen

Unterrichtsplanung mit den niedersächsischen Curricularen Vorgaben für das Profil Technik an Realschulen Stoffverteiler für Praxis Technik Niedersachsen (978-3-14-116123-6) Unterrichtsplanung mit den niedersächsischen Curricularen Vorgaben für das Profil Technik an Realschulen Beispielplanungen für das zweistündige

Mehr

SCHÜEX MECKLENBURG-VORPOMMERN

SCHÜEX MECKLENBURG-VORPOMMERN DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Landeswettbewerb Jugend forscht SCHÜEX MECKLENBURG-VORPOMMERN Der Transistor - Anschlussermittlung und Kennlinienaufnahme

Mehr

Die erzeugten Reinstsiliziumstäbe werden in sehr dünne Scheiben (Wafer) geschnitten, aus denen schliesslich in vielen weiteren Bearbeitunsgängen die

Die erzeugten Reinstsiliziumstäbe werden in sehr dünne Scheiben (Wafer) geschnitten, aus denen schliesslich in vielen weiteren Bearbeitunsgängen die Halbleiterphysik In der Elektrotechnik wird die elektrische Leitfähigkeit als Kriterium für die Einteilung der Festkörperstoffe verwendet. So erfolgte von Anfang an eine Einteilung der Werkstoffe aufgrund

Mehr

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch

Element. Verbindung. Reinstoff. homogenes Gemisch Element Reinstoff, der chemisch nicht mehr zersetzt werden kann und dessen Teilchen(Atome oder Moleküle) aus einer einzigen Atomart (d.h. Teilchen mit gleicher Ordnungszahl) besteht. Verbindung Reinstoff,

Mehr

Dünnfilmsolarzellen in Luxembourg

Dünnfilmsolarzellen in Luxembourg Dünnfilmsolarzellen in Luxembourg Susanne Siebentritt Université du Luxembourg Was sind Dünnfilmsolarzellen? Wie machen wir Solarzellen? Wozu brauchen wir Defekte? Wie untersuchen wir Defekte? LPV und

Mehr

Grundlagenfach Physik

Grundlagenfach Physik 1. Stundendotation 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse 1. Semester 2 3 2. Semester 2 2 2 2. Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Medienkompetenz entwickeln: Grundkurs Excel 2007

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Medienkompetenz entwickeln: Grundkurs Excel 2007 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Medienkompetenz entwickeln: Grundkurs Excel 2007 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Fit im Umgang mit dem PC

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Physik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln

Schulinternes Curriculum für das Fach Physik am Erich Kästner-Gymnasium, Köln 1 Schulinternes Curriculum für das Fach Physik am Vorwort Das Fach Physik wird am EKG in der Sekundarstufe I in den Jahrgangsstufen 6, 8 und 9 in Form eines zweistündigen Unterrichts angeboten. Die Auswahl

Mehr

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9 Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik Strom für zu Hause Energie, Leistung, Wirkungsgrad Energie und Leistung in Mechanik, Elektrik und Wärmelehre Elektromotor und Generator

Mehr

Strom Fachlicher Hintergrund

Strom Fachlicher Hintergrund Aspekte des fachlichen Hintergrunds dieser Versuchsreihe Was wäre unsere zivilisierte Welt ohne Elektrizität? Sie spielt in unserem Dasein eine so wesentliche Rolle, dass wir uns ein Leben ohne elektrischen

Mehr