PBS CBW NLS IQ. Nearline-Lösung für SAP NetWeaver BW. Enterprise. Content

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PBS CBW NLS IQ. Nearline-Lösung für SAP NetWeaver BW. Enterprise. Content"

Transkript

1 Enterprise Lösung für NetWeaver BW Content und Store on HANA

2 Information Lifecycle Management in BW Inhalt Information Lifecycle Management in BW...3 Strategische Partnerschaft...4 Information Lifecycle Management mit...4 Übertragung von Daten in den Speicher...5 Zugriff auf Informationen des Speichers...6 Architektur und Administration...8 Senkung der Investitions- und Betriebskosten...9 Vorteile...10 Lösungen, unterstützte Plattformen, Lizenzierung...11 Die vielfältigen Anforderungen an ein Data Warehouse führen dazu, dass unter steter Zunahme der Benutzerzahlen plus steigendem Datenvolumen der Aufwand für den Systembetrieb und damit die Kosten immer stärker anwachsen. Ein sekundenschnelles Auswerten großer Datenbestände ist mit traditionellen Datenbanken nur mit zusätzlichem Aufwand unter Verwendung von Aggregaten möglich. So stellt sich für viele Unternehmen, die über ein NetWeaver Business Warehouse ( BW) verfügen, die Frage, ob zusätzlich zu einem BW-System noch ein Business Warehouse Accelerator ( BWA) eingesetzt werden, oder ob bereits eine Investition in die In-Memory Datenbank HANA erfolgen soll. Diese Maßnahmen sollen die Zufriedenheit und die Produktivität der Anwender erheblich erhöhen. In mehr und mehr Unternehmen sind die genannten Systeme bereits im Einsatz, oder ihr Einsatz wird in Form von Pilotprojekten evaluiert. Der Einsatz von In-Memory- Technologie bietet neue Perspektiven bei der Datenanalyse, erfordert aber auch entsprechende Investitionskosten. Die immer umfangreicheren Anforderungen an schnelle und flexible Auswertungen und Analysen von immer weiter ansteigenden Datenvolumina können dauerhaft nur durch ein strategisches Information Lifecycle Management (ILM) kosteneffizient im Unternehmen realisiert werden. Im Rahmen eines Information Lifecycle Managements sind Informationen dahingehend zu unterscheiden, ob sie sehr häufig, weniger häufig oder nie abgefragt werden. Zugriffshäufigkeit Datenbank / HANA Nearline 2 Abbildung 1: Datenzugriff in Abhängigkeit von der Aktualität Abbildung 1: Datenzugriff in Abhängigkeit von der Aktualität Die PBS ILM-Lösung für BW basiert auf der Storage- Architektur und ermöglicht die Speicherung und integrierte Query-Recherche von Informationen aus BW-Systemen. Sie Aktualität der Daten unterstützt auch die Verarbeitung von klassischen -BW-Datenarchiven. Beides erlaubt die Umsetzung eines strategischen ILM-Konzeptes. Die PBS Lösung ist zertifiziert. 3

3 Strategische Partnerschaft Auf diese Weise lassen sich: Information Durch die langjährige intensive Partnerschaft mit im Bereich Information Lifecycle Management für unterschiedlichste -Anwendungen und mit mehr als 1400 produktiven Kunden weltweit hat sich die PBS zu Zugriffshäufigkeit einem führenden Anbieter von Ergänzungslösungen im -ILM-Umfeld entwickelt. Die langjährigen Erfahrungen im Umgang mit umfangreichen Unternehmensinformationen sind in Datenbank / HANA die Konzeption der PBS Lösung Aktualität der Daten Lifecycle Management mit Datenbank/ HANA Aktuelle Daten Speicher Weniger aktuelle Daten Nearline Abbildung 2: Datenhaltung in BW in verschiedenen Datenspeichern Abbildung 2: Datenhaltung in einem BW in verschiedenen Datenspeichern Abbildung 3: Abbildung Datenreduzierung gemeinsam 3: Datenreduzierung auswerten. eines Während eines NetWeaver die aktuellen NetWeaver BW Systems Daten BW Systemsmit in mit der PBS CBW PBS BW-Datenbank NLS CBW IQNLS IQ bzw. 4 BW on HANA gespeichert sind, befinden sich die Daten des Vorjahres im Speicher. Der Zugriff auf die Vorjahresdaten erfolgt über die Schnittstelle und über PBS Services. In der Query werden die aktuellen und die Daten gemeinsam Wenige bzw. keine Zugriffe Abbildung 1: Datenzugriff in Abhängigkeit von der Aktualität Den Ausgangspunkt für das ILM in BW-Systemen bilden die unterschiedlichen Anforderungen an Datenhaltung und Datenzugriff während des gesam- DB / HANA Zugriff auf Informationen des Speichers 7 DB / HANA PBS CBW NLS IQ Datenbank In einer Query lassen sich Daten des aktuellen Geschäftsjahres mit Vorjahresdaten eingeflossen. Durch die Einbindung moderner spaltenbasierter Datenbanktechnologie werden signifikante Verbesserungen bei der Verabeitung großer Datenvolumina erreicht. Die Lösung lässt sich ideal in Kombination mit traditionellen Datenbanken und der neuen HANA einsetzen. Dadurch wird eine bessere Kontrolle der Datenbankgröße und der damit verbundenen Kosten im Hard- und bereich ermöglicht. ten Lebenszyklus der Informationen. Aktuelle Informationen mit häufigem Zugriff werden in der BW-Datenbank gespeichert. Wird hierfür die HANA-Technologie verwendet, können die Daten mit einer extrem hohen Geschwindigkeit verarbeitet werden. Mit zunehmenden Alter sinkt die Zugriffsrate auf die Daten. Deshalb empfiehlt sich eine Umlagerung (ierung) der Informationen in den Speicher (s. Abbildung 2). Sehr alte Daten, auf die sehr selten oder gar nicht zugegriffen wird, sollten abschließend in das Datenarchiv übertragen werden. (siehe Abbildung 3). verwendet die spaltenbasierte Datenbank Sybase IQ als Speicher für BW bzw. für BW on HANA. Die hohe Kompression der spaltenbasierten Datenbank führt zu einer erheblichen Reduzierung des Datenvolumens. Durch die spaltenbasierte Datenbanktechnologie der Sybase IQ wird ein sehr schneller Datenzugriff auf die Daten erreicht. in BW-Systemen mit traditioneller DB-Technologie die Performance steigern und gleichzeitig die Kosten für die Datenhaltung reduzieren, für BW on HANA die Größe des eingesetzten Arbeitsspeichers erheblich reduzieren und damit drastische Einsparungen bei Lizenzund Hardwarekosten erzielen. Übertragung von Daten in den Speicher Zur Übertragung von Daten eines InfoProviders in den Speicher legen Sie in der Administrator Workbench einen Datenarchivierungsprozess an und geben in den allgemeinen Einstellungen die entsprechende Verbindung an (siehe Abbildung 4). Anschließend können Sie Daten in den Speicher übertragen und die Übertragung überwachen (siehe Abbildung 5). Abbildung 4: Datenarchivierungsprozess zur Übertragung von Daten in den Speicher (Administrator Workbench, Transaktion RSA1) Abbildung 5: Monitoring und Verwaltung der Datenübertragung in den Speicher 5

4 Zugriff auf Informationen des Speichers PBS CBW NLS IQ Als Beispiel für einen integrierten Schnittstelle und über 7 DB / HANA Zugriff soll die Analyse von PBS Nearline Services. In der Query Daten aus dem aktuellen und dem werden die Datenbank DB / HANA aktuellen und die Vorjahr betrachtet werden. Die aktuellen Daten befinden sich in der Abbildung 6). Dazu brauchen Sie nur In BW-Datenbank einer Query lassen (traditionell sich Daten oder des aktuellen in Geschäftsjahres den Eigenschaften mit Vorjahresdaten einer Query fest- gemeinsam HANA). Die auswerten. Daten des Während Vorjahres die aktuellen liegen Daten legen, in der dass BW-Datenbank auch eine Auswertung bzw. des BW in der on HANA Datenbank. gespeichert sind, befinden Der Zugriff sich die Daten Speichers des Vorjahres im Speicher. erfolgen soll Der auf Zugriff die Vorjahresdaten auf die Vorjahresdaten erfolgt erfolgt über über die die Schnittstelle und über Daten gemeinsam angezeigt (siehe Zugriff auf Informationen des Speichers PBS Abbildung 3: Datenreduzierung eines Systemsmit Services. In der Query werden die aktuellen und die Daten gemeinsam angezeigt (siehe Abbildung 6). Dazu brauchen Sie nur in den Eigenschaften einer Query festlegen, dass auch eine Auswertung des Speichers erfolgen soll. Abbildung 5: Anmeldung an PBS ECS Abbildung 7: Erstellung eines virtuellen InfoProviders im Administration Cockpit Info Cube Data Store Object BW-Query NLS und DB Nearline Provider MultiProvider VP PBS Nearline Services MultiProvider Integration über virtuelle InfoProvider Mit PBS CBW NLS können Sie Query- Zugriffe beschleunigen im Vergleich zu einem BW-System mit traditioneller DB-Technologie. Durch eine schnelle, spaltenbasierte Auswertung in der Datenbank lassen sich hierbei beispielsweise Beschleunigungen um Faktor 26 (ohne Aggregate) bzw. Faktor 4 (mit Aggregaten) erzielen. In diesem konkreten Kundenbeispiel wird die Laufzeit einer Query (ohne Aggregate) von 416 Sekunden bzw. 71 Sek. (mit Aggregaten) auf 16 Sek. reduziert (siehe Abbildung 8). BW Datenbank / HANA Speicher Abbildung 6: Gleichzeitige Auswertung von Daten aus BW-Datenbank und Speicher Abbildung 6: Gleichzeitige Auswertung von in Daten einer aus Query BW-Datenbank und Speicher in einer Query Abbildung 6: Gleichzeitige Auswertung von Daten aus BW-Datenbanken und Speicher in einer Query Ein gleichzeitiger Zugriff auf aktuelle Daten und Daten aus dem Speicher über einen MulitProvider ist allerdings über den Standard nicht möglich. Hier bietet PBS CBW NLS IQ zusätzliche Funktionen an. Hierbei erfolgt der Zugriff auf Daten über Neben den integrierten Multiprovider- Bewegungsdaten. Diese virtuellen einen virtuellen InfoProvider. Die Einrichtung des virtuellen Providers erfolgt mit einem Zugriffen bietet die PBS-Lösung zusätz- Administration Cockpit (siehe Abbildung 7). liche Datenzugriffsmöglichkeiten über virtuelle InfoProvider an, zum Beispiel zur Beschleunigung kombinierter Query-Zugriffe auf Stamm- und Provider können im PBS Administration Cockpit benutzerfreundlich generiert werden (siehe Abbildung 7). InfoCube mit 17 Millionen Datensätzen Online-DB mit bzw, ohne Aggregate x 26 x 4 Beschleunigter Query- Zugriff mit CBS NLS IQ DB ohne Aggregate DB mit Aggregaten CBW NLS IQ s 71 s 16 s 6 Abbildung 8: Reduzierung von Laufzeiten einer Query durch den Einsatz von in einer traditionellen BW-Datenbakumgebung Abbildung 8: Reduzierung von Laufzeiten eimer Query durch den Einsatz von PBS NLS IQ 7

5 x s 71 s 16 s Abbildung 8: Reduzierung von Laufzeiten eimer Query durch den Einsatz von PBS NLS IQ Architektur und Administration Senkung der Investitions- und Betriebskosten ADK Services Werkzeuge Java Connector PBS Nearline Server Sybase IQ Abbildung 9: Aufbau der Lösung Abbildung 9: Aufbau der Lösung PBS NLS IQ Die PBS Lösung ermöglicht auch die direkte Indizierung und Auswertung von ADK en. Dadurch können auch daten direkt mit BW-Queries ausgewertet werden. PBS NLS IQ besteht zum einen aus komponenten, die im BW-System installiert werden. Diese sorgen für eine Übertragung der Daten und ermöglichen eine Query- Recherche. Desweiteren stellen sie Werkzeuge zur Administration zur Verfügung. Zum anderen besteht PBS NLS IQ aus dem in Java implementierten PBS Server, welcher die Kommunikation zwischen BW und Sybase IQ sicherstellt (siehe Abbildung 9). Hierbei kommuniziert der PBS Server mit dem -System über den Java Connector. Zur einfachen Administration des Servers und der Sybase IQ steht Ihnen im BW-System ein Monitor zur Verfügung, mit dem die Überwachung des gesamten Systems über die BW-Administrationsoberfläche ermöglicht wird (siehe Abbildung 10). Mit der PBS Lösung können Sie sowohl die Betriebskosten eines BW Systems als auch die Investitionskosten für die Einführung eines BW on HANA signifikant senken. BW Betrachten Sie ein BW System mit einem Datenvolumen von 2,5 TB. Mit Hilfe von ist es in der Regel möglich, zwei Drittel der Daten aus dem BW System heraus in den Speicher abzulegen (siehe Abbildung 11). Ein Drittel der Daten (0,83 TB) verbleiben in BW. Durch eine Komprimierung der Daten auf der Datenbank um 85 Prozent können Sie eine Datenmenge von 1,67 TB (das Für ein 2,5 TB-System erreichen Sie somit durch die Einsparung von Speicherplatz jährlich eine Kostenersparnis von 57 Prozent. Bei dem Einsatz eines Spiegelsystems summieren sich Ihre jährlichen Einsparungen. BW 2,5 TB BW BW 0,83 TB 0,83 TB 1,08 TB Datenbank Datenbank 0,25 TB 0,25 TB BW Abbildung 11: Reduzierung Abbildung 11: Reduzierung des des Datenvolumens BW Datenvolumens von 2,5 auf Datenbank 1,08 TB mit von 2,5 TB 1,08 TB 2,5 auf 1,08 TB mit 0,83 TB 0,25 TB Abbildung 11: Reduzierung des Datenvolumens sind zwei Drittel Datenvolumen der ursprünglich [TB] von 2,5 auf 1,08 TB mit vorhandenen Daten) auf 0,25 TB reduzie- Betriebskosten [Euro] Betriebskosten [%] 2,5 TB ren, so dass das gesamte 2,5 1,08 TB Datenvolumen 1,08 TB beträgt (siehe Tabelle 1) , Abbildung 11: Reduzierung Einsparung des Datenvolumens 1,42 von 2,5 auf 1,08 TB mit Datenvolumen [TB] Betriebskosten [Euro] Betriebskosten [%] Tabelle 1: Senkung der jährlichen Betriebskosten um mehr als 50 % (Annahme: 1 GB Speicherplatz kostet 25 /Jahr) 2, Datenvolumen [TB] 100 1,08 Betriebskosten [Euro] Betriebskosten [%] 43 Einsparung 2,51,42 Datenvolumen RAM für 100 HANA 57 1,08 BW [TB] [GB] 43 Einsparung 1,42 2, Einsparung Tabelle 1: Senkung der jährlichen Betriebskosten um mehr als 50 % (Annahme: 1 GB Speicherplatz kostet 25 /Jahr) Tabelle 1: Senkung der jährlichen Betriebskosten um mehr als 50 % 0, Tabelle 1: Senkung (Annahme: der Einsparung jährlichen 1 GB Speicherplatz Betriebskosten 1,67 kostet um mehr 25 als /Jahr) 50 % (Annahme: 2561 GB Speicherplatz kostet 25 /Jahr) Nach der Auslagerung von zwei Drittel der Daten ergibt sich für die Umstellung eines BW Systems auf BW on HANA folgende Ausgangssituation (Tabelle 2): Tabelle 2: Senkung der Investitionskosten für ein BW on HANA durch Verringerung des In- Memory Speicherbedarfs Datenvolumen RAM für RAM HANA für HANA BW BW [TB] [TB] [GB] [GB] 2, , , Einsparung 1,67 0, Einsparung 1, Einsparung 8 Abbildung 10: Administration von mit dem Monitor Memory Speicherbedarfs Durch die drastische Verringerung des Datenvolumens in Ihrem BW- System brauchen Sie bei der Planung von ein BW on HANA statt mit 512 GB In-Memory Speicher nur noch mit einem In-Memory Speicher von 256 GB zu kalkulieren. Bei dem Einsatz eines Spiegelsystems verdoppelt sich Tabelle 2: Senkung der Investitionskosten für ein BW on HANA durch Verringerung des In- Memory Speicherbedarfs Tabelle 2: Senkung der Investitionskosten für ein BW on HANA durch Verringerung des In-Memory Speicherbedarfs Tabelle 2: Senkung der Investitionskosten für ein BW on HANA durch Verringerung des In- der Einsparungseffekt. Durch eine kontinuierliche Übertragung von Daten in den Speicher lässt sich das Wachstum des Hauptspeichers beim Betrieb von BWA bzw. HANA besser kontrollieren, so dass weitere Kostenvorteile entstehen. 9

6 Vorteile Lizenzierung Mit der PBS Lösung können Sie Ihre ILM-Strategie für BW bzw. BW on HANA in die Tat umsetzen. Für Anwender stehen dringend benötigte Informationen stets schnell und vollständig zur Verfügung. Online- und Daten sind vollständig integriert, ohne dass sich die Bedienung für den Anwender ändert. Bei der Datenspeicherung wird eine deutliche Kosteneinsparung erzielt, da die Datenmenge durch die sehr hohe Komprimierung drastisch reduziert wird. Durch den Einsatz spaltenbasierter Datenspeicherung ist ein sehr schneller Datenzugriff auch bei hoher Datenlast sichergestellt. Einfache Administration und schnelle Ladeprozesse verringern den Aufwand für den Systemadministrator. Im Vergleich zum -Standard erlauben zusätzliche Funktionen die ierung von PSA-Tabellen sowie die Erzeugung von Snapshots für Stammdaten, Hierarchien und Info Cubes/DSOs. Aufgrund sehr guter Eignung bei hohem Datenvolumen (Big Data) wird ein langfristiger Einsatz sichergestellt. Durch eine bessere System-Performance wächst die Zufriedenheit der Anwender. Kontrolliert das Wachstum des Hauptspeichers beim Einsatz von BWA oder HANA. Die PBS Storage-Lösung mit dem Sybase IQ Analytics Server (PBS CBW NLS IQ) unterstützt alle BW Release ab 3.X und auch HANA. Detaillierte Informationen zu geeigneten Betriebssystemen/Plattformen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Produktspezifikation, die Sie im Media Center auf unserer Website finden. Das Preismodell für PBS- richtet sich nach BW-Nutzern, sogenannten named usern. Für PBS-Kunden mit Wartungsvertrag bieten wir einen Hotline-Support. PBS konzentriert sich auf die -Entwicklung. Beratung und Projektbegleitung bieten unsere zahlreichen Beratungspartner. PBS-Lösungen können direkt bei PBS oder über einen entsprechend autorisierten Partner erworben werden. Nähere Informationen und eine ausführliche Partnerliste erhalten Sie auf unserer Website

7 PBS PBS PBS ist ein führender Anbieter von Ergän- PBS is a leading provider of rage concept that enables completely zungssoftware für -Lösungen in den Bereichen Datenadd-on software for solutions for new ILM application scenarios together areas like data archiving, extraction and-ablage with the column-based analytics server archivierung, -extraktion und sowie Systemstilllestorage, as well as system closings. The Sybase IQ. gung und vielen company has gilt beenseit known to bejahren an ex- als ausgewiesener Experte pert on complex, integrated data ac- PBS develops pragmatic ILM tools in für komplexe, integrierte Datenzugriffe auf archivierte oder cess to both archived and nearline data close collaboration with and supdatenfor inmany -years. Anwendungen. innearline applications In ports thedie newumfangreichen ILM solution as an addition to classical data archiving, SOFTWARE SOLUTION PARTNER. PBS-Lösungen unterstützen neben der klassischen the extensive PBS solutions also sup- For further information: port the BW-specificauch nearline Datenarchivierung dasstowww.pbs-software.com. BW-spezifische Nearline Storage-Konzept, das zusammen mit dem spaltenbasierten Analyseserver Sybase IQ ganz neue ILM-Anwendungsszenarien erlaubt. PBS Schwanheimer Strasse 144 A PBSBensheim, Germany phone: +49 (0) / entwickelt und fax: +49 (0)in 62 enger 51 / Absprache 174 Zusammenarbeit mit praxisorientierte ILM-Tools und unterstützt als Solution and Technology Partner auch die ILM Lösung von. Weiter Informationen unter: Copyright 2010 PBS. All rights reserved. None of the elements of this brochure may be reproduced or forwarded to other parties in any form or for any purpose without the written permission of PBS. The information contained herein may be changed without prior notice. Microsoft, Windows are registered trademarks of Microsoft Corporation. IBM, IBM DR550, IBM TSM and SSAM are trademarks or registered trademarks of IBM Corporation. Linux is a registered trademark of Linus Torvalds in the U.S.A. and other countries. UNIX is a registered trademark in the U.S.A. and other countries, licensed exclusively through X/Open Company Limited. HP, HP-UX11 Apache are trademarks or registered trademarks of Hewlett-Packard Company. EMC, EMC Centera are trademarks or registered trademarks of EMC Corporation. Hitachi, Hitachi HCAP are trademarks or registered trademarks of Hitachi Ltd. NetApp, NetApp Filer are trademarks or registered trademarks of NetApp Corporation. Sybase IQ is a registered trademark of Sybase Inc. PBS archive add ons is a2012 registered trademark. of PBS.vorbehalten., R/3, NetWeaver, NetWeaver Business Warehouse, Copyright PBS Alle Rechte Industry Solutions and other products and services mentioned herein, as well as their respective logos, are trademarks Weitergabe und Vervielfältigung dieser Präsentation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck or registered trademarks of AG in Germany and other countries. All other product and service names mentioned are the und in welcher Form auch immer, die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch PBS PBS trademarks of their respective companies. Theohne information contained in this document is solely for informational purposes. In dieser Publikation enthaltene Informationen ohne vorhe- and shall nicht not begestattet. liable for errors or omissions with respect to the materials. The onlykönnen warranties for products services are those that geändert are set forth in the express warranty statements accompanying products and services.der Nothing rige Ankündigung werden. Microsoft, Windows, Sharepoint sindsuch eingetragene Marken herein shouldcorporation. be construed as constituting an additional warranty. Microsoft IBM, IBM DR550, IBM TSM und SSAM sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. UNIX ist in den USA und anderen Ländern ein eingetragenes Warenzeichen, das ausschließlich durch X/Open Company Limited lizenziert ist. HP, HP-UX11 Apache sind Marken oder eingetragene Marken der Hewlett-Packard Company. EMC, EMC Centera, EMC Celerra sind Marken oder eingetragene Marken der EMC Corporation Hitachi, Hitachi HCAP, Hitachi HCP sind Marken oder eingetragene Marken von Hitachi Ltd. NetApp, NetApp Filer sind Marken oder eingetragene Marken von NetApp Corporation. Sybase IQ ist eingetragenes Warenzeichen von Sybase an Company PBS archive add ons ist eine eingetragene Marke der PBS., R/3, NetWeaver, NetWeaver Business Warehouse, Industry Solutions und weitere im Text erwähnte -Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der AG in Deutschland und anderen Ländern weltweit. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. PBS übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation und steht lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung. PBS Schwanheimer Strasse 144 A Bensheim, Germany Telefon: +49 (0) / Fax: +49 (0) /

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Information Lifecycle Management in SAP HANA -Umgebungen Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Agenda Einführung Business Case Information Lifecycle Management (ILM) ILM und Migration nach

Mehr

PBS Software GmbH. Ergänzungslösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) in SAP-Systemen. PBS Software GmbH

PBS Software GmbH. Ergänzungslösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) in SAP-Systemen. PBS Software GmbH PBS Software GmbH Ergänzungslösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) in SAP-Systemen PBS Software GmbH PBS Software GmbH Gegründet im Sommer 1991 Weltweit über 1400 Kunden Über 4000 installierte

Mehr

CBW Best Practices und neue Features

CBW Best Practices und neue Features 17. Juni 2015 CBW Best und neue Features CBW NLS die SAP BW Nearline-Lösungen der PBS Software GmbH Stefan Weickum, PBS Software GmbH Produktpalette CBW für SAP NLS Best Kernfunktionen Zusammen fassung

Mehr

CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage

CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage PBS Nearline Storage Lösung mit spaltenorientierter Datenbanktechnologie für SAP NetWeaver BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda

Mehr

Ist traditionelles ILM zukunftsfähig?

Ist traditionelles ILM zukunftsfähig? 17. Juni 2015 Ist traditionelles ILM zukunftsfähig? Keynote, PBS-Infotag Juni 2015 Prof. Dr. Detlev Steinbinder Seite 1 Agenda Zukunft Warum ILM? PBS Lösungen Datenanalyse Aspekte Demos Virtuelle Datenanalyse

Mehr

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS Datenbankanalyse Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda PBS Database Analyzer PLUS Kapazitätsanalyse und Belegverteilung in SAP ERP PBS

Mehr

PBS archive add on CUSTOM

PBS archive add on CUSTOM PBS archive add on CUSTOM Archivieren, Indizieren und Anzeigen von Z-Tabellen Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH, 2012 Agenda Motivation Wem nützt das PBS archive add on CUSTOM? Architektur Aufbau des

Mehr

PBS ContentLink. Revisionssicher archivieren in Storage oder Cloud. 17. Juni 2015. Torben Griebe

PBS ContentLink. Revisionssicher archivieren in Storage oder Cloud. 17. Juni 2015. Torben Griebe 17. Juni 2015 PBS ContentLink Revisionssicher archivieren in Storage oder Cloud Torben Griebe Seite 1 Agenda Vorteile Funktionsweise Unterstütze Systeme Neuigkeiten Seite 2 Vorteile Geringe Hardwareanforderungen

Mehr

PBS Archive Data Review

PBS Archive Data Review PBS Archive Data Review SAP Archivierungsläufe validieren und bereinigen Walter Steffen, PBS Software 2011 Problemstellung SAP-Archivierungsläufe brechen unbemerkt in der Löschphase ab oder, der Löschprozess

Mehr

Aktueller Entwicklungsstand der PBS Nearline-Storage-Lösung für SAP BW. Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, PBS Software GmbH

Aktueller Entwicklungsstand der PBS Nearline-Storage-Lösung für SAP BW. Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, PBS Software GmbH Aktueller Entwicklungsstand der Nearline-Storage-Lösung für SAP BW Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, Software GmbH Agenda -Lösungen für SAP BW Systemlandschaft SAP HANA Neue SAP Funktionalität unter

Mehr

PBS CPOS: Aufbewahrung und Analyse von Kassendaten mit SAP -Systemen

PBS CPOS: Aufbewahrung und Analyse von Kassendaten mit SAP -Systemen PBS CPOS: Aufbewahrung und Analyse von Kassendaten mit SAP -Systemen Inhalt Management von Big Data im Einzelhandel...3 Prüfbarkeit von Kassendaten...3 Nearline Storage von Kassendaten mit PBS CPOS...4

Mehr

Fremddatenintegration in SAP ERP mit PBS NAI

Fremddatenintegration in SAP ERP mit PBS NAI 17. Juni 2015 Fremddatenintegration in SAP ERP mit PBS NAI GoBD-konforme Aufbewahrung und Analyse von Fremddaten Gernot Reichling, PBS-Infotag 2015, Mannheim gernot.reichling@pbs-software.com Seite 1 Agenda

Mehr

PBS Enterprise Content Store

PBS Enterprise Content Store PBS Enterprise Content Store Datenzugriff ohne SAP-System PBS Software GmbH, Walter Steffen, Oliver Hölzel, Ralf Kissel Agenda Wer wir sind Zielsetzung des unabhängigen Datenzugriffs in operativen SAP-

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

PBS Ergänzungslösungen

PBS Ergänzungslösungen PBS Ergänzungslösungen Von der klassischen Archivierung bis zum Information Lifecycle Management mit SAP HANA Prof. Dr. Detlev Steinbinder Agenda Wo geht die Reise hin? Informationen im SAP-Umfeld Big

Mehr

Enterprise Store Content Store. Steuerliche Prüfungen, DART und Systemstilllegungen

Enterprise Store Content Store. Steuerliche Prüfungen, DART und Systemstilllegungen Enterprise Content Enterprise Store Content Store Steuerliche Prüfungen, DART und Systemstilllegungen Inhalt Information Lifecycle Management mit Software...4 Speicherung und Zugriff auf SAP -Daten ohne

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Multitalent PBS NAI Ressourcenschonendes Datenmanagement für SAP-Standardszenarien und externe Daten

Multitalent PBS NAI Ressourcenschonendes Datenmanagement für SAP-Standardszenarien und externe Daten Multitalent PBS NAI Ressourcenschonendes Datenmanagement für SAP-Standardszenarien und externe Daten Walter Steffen, PBS Software GmbH Multitalent gesucht... 2 PBS Software GmbH, 22. Juni 2012 Inhalte

Mehr

PBS Nearline Analytic Infrastructure (PBS NAI) für operative SAP -Systeme wie ERP, IS, CRM und andere

PBS Nearline Analytic Infrastructure (PBS NAI) für operative SAP -Systeme wie ERP, IS, CRM und andere PBS Nearline Analytic Infrastructure (PBS NAI) für operative SAP -Systeme wie ERP, IS, CRM und andere Inhaltsangabe PBS Nearline Analytic Infrastructure (Version 1.0) Einführung...3 Architektur und Komponenten...4

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

PBS-Softwarelösungen. Neuentwicklungen und Produkterweiterungen. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH

PBS-Softwarelösungen. Neuentwicklungen und Produkterweiterungen. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS-Softwarelösungen Neuentwicklungen und Produkterweiterungen Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS Software-Portfolio für SAP ERP CAB CCMD CCO CCOPA CCU CDART CDOC CDVS CEB CFI CFICA CISU CHR CML CMM

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP)

Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP) SAP Business One Öffentlich Häufig gestellte Fragen zur sicheren Verwendung der Remote Support Platform (RSP) Zutreffende Release-Stände: Remote Support Platform für SAP Business One Release 2.3, 2.4 und

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

Personalisierte Datenanalyse mit PBS SE16/SA38_PERSONAL

Personalisierte Datenanalyse mit PBS SE16/SA38_PERSONAL Personalisierte Datenanalyse mit PBS SE16/SA38_PERSONAL Inhaltsangabe Einführung... 3 Anforderungen an eine Datenanalyse... 3 aus Sicht eines Anwenders bzw. Prüfers Tabellenanalyse mit SAP SE16... 4 Personalisierte

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE MARKUS NÜSSELER-POLKE SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON FÜR SAP UND NON-SAP UMGEBUNGEN WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? 1 Alltägliche Situation beim Kunden! Nüsseler Pa$$w0rd

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

SAP -BusinessObjects -LÖSUNGEN. BI Starter Package. SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence

SAP -BusinessObjects -LÖSUNGEN. BI Starter Package. SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence SAP -BusinessObjects -LÖSUNGEN für Business Intelligence (BI) BI Starter Package SAP-BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence Inhalt 3 einleitung 4 Starter Package für SAP-BusinessObjects- BI-Lösungen

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda SAP Lumira Einführung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 SAP Lumira

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

PBS archive add ons. Verlässlich schneller Datenzugriff trotz Wechsel der Infrastruktur und verschärften Compliance-Anforderungen. 17.

PBS archive add ons. Verlässlich schneller Datenzugriff trotz Wechsel der Infrastruktur und verschärften Compliance-Anforderungen. 17. 17. Juni 2015 PBS archive add ons Verlässlich schneller Datenzugriff trotz Wechsel der Infrastruktur und verschärften Compliance-Anforderungen Walter Steffen, PBS Infotag 2015 Seite 1 Agenda PBS archive

Mehr

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP

Research Priorities for the European Software Industry. Roger Kilian-Kehr, SAP Research Priorities for the European Software Industry Roger Kilian-Kehr, SAP Motivation Need of European businesses: Effective use of ICT Challenges & inhibitors today: complex ICT landscapes, hard to

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin

Social Business. Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG. econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin Social Business Ein Konzept für die Zukunft? Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG econsense Nachhaltigkeitsstammtisch, Berlin 08. Juli 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro

Mehr

The Cloud Evolution at SAP From a Research Perspective

The Cloud Evolution at SAP From a Research Perspective The Cloud Evolution at SAP From a Research Perspective Dr. Wolfgang Theilmann / Head Enterprise Platform Engineering Research June 11, 2013 Public In Insert a world page of title accelerated change, the

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

Matthias Steiner, SAP HANA Cloud Platform June, 2013

Matthias Steiner, SAP HANA Cloud Platform June, 2013 Matthias Steiner, SAP HANA Cloud Platform June, 2013 Let s talk about: 1. Developers Cloud Platforms 3. Getting started 2013 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 Software is eating

Mehr

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich SAP unterwegs Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich Fraport Business Case FRAPORT RUNS SAP. Details zum Projekt sind als Case Study verfügbar. SAP Mobile

Mehr

Fitnesskur für das SAP Business Warehouse bei Stiebel Eltron

Fitnesskur für das SAP Business Warehouse bei Stiebel Eltron Fitnesskur für das SAP Business Warehouse bei Stiebel Eltron Allgemeine Herausforderung Daten managen = Widersprüche managen Datenwachstum Motiviert durch betriebliches Wachstum, Nutzeranforderungen und

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Einsatzmöglichkeiten von BI Accelerator anhand konkreter Kundenbeispiele

Einsatzmöglichkeiten von BI Accelerator anhand konkreter Kundenbeispiele Einsatzmöglichkeiten von BI Accelerator anhand konkreter Kundenbeispiele Jürgen Karnstädt Senior Consultant HP SAP Competence Center Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained

Mehr

Business Excellence Days bayme vbm / BME

Business Excellence Days bayme vbm / BME Business Excellence Days bayme vbm / BME Kai Aldinger Geschäftsbereich Mittelstand München, 29. September 2010 Neue Einsichten, mehr Flexibilität, gesteigerte Effizienz Den Kreis schließen im Clear Enterprise

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Jörg Hüner Senior Consultant Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Gegründet im Jahre 1997 Firmensitz in Odder (in der Nähe von Århus, Dänemark) Berater und Entwickler in DK, DE, NL, NO,

Mehr

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen im Überblick SAP-Technologie SAP Mobile Documents Herausforderungen Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen Geschäftsdokumente sicher auf mobilen Geräten verfügbar machen Geschäftsdokumente

Mehr

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning Gebhard Roos, Strategic Architect in der Konsumgüterindustrie, SAP Deutschland SE & Co. KG SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24.

Mehr

2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM. ERM-Tag 2014. SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP. 23. September 2014 2014 SECUDE AG

2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM. ERM-Tag 2014. SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP. 23. September 2014 2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM ERM-Tag 2014 23. September 2014 SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP SECUDE GmbH eine Tochter der SECUDE AG mit Sitz in der Schweiz Entwicklung von Halocore for SAP NetWeaver seit

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

Mobile Connect. Welcome Pack. Mobile Broadband. Kostenlose Testversion im Lieferumfang enthalten

Mobile Connect. Welcome Pack. Mobile Broadband. Kostenlose Testversion im Lieferumfang enthalten Mobile Connect Welcome Pack Mobile Broadband Kostenlose Testversion im Lieferumfang enthalten Willkommen bei HP Mobile Connect Ihre HP Mobile Connect SIM-Karte ist bereits auf Ihrem Gerät vorinstalliert

Mehr

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0

Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Verlagsleitercockpit mit SAP Business Intelligence und SAP Enterprise Portal 6.0 Der Mehrwert für Ihr Unternehmen! Sandra Bretschneider, SAP Deutschland AG & Co. KG So sieht der Alltag für viele Benutzer

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

Beschwerde-Management

Beschwerde-Management Beschwerde-Management Ganz einfach......wenn Sie bereits Microsoft Office, Microsoft SQL-Server und Microsoft Office SharePoint-Server nutzen, haben Sie fast alles, was man zur Organisation des unternehmensweiten

Mehr

S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R

S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R S T E F A N M A R K 07.07.2015 F O L I E 1 V O N 2 7 F I R M E N P O R T R A I T S. O L I V E R GESCHICHTE F O L I E 2 V O N 2 7 F

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Mobiles Arbeiten mit SAP

Mobiles Arbeiten mit SAP Mobiles Arbeiten mit SAP Strategie & Ausblick Helmut Ehrenmüller, SAP Österreich Unser Ansatz zur Mobilität Werkzeuge zur Zusammenarbeit - E-mail - PIM Produktivitätslösungen - Anwendungen - Workflows

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Nachhaltigkeitstrategie der SAP

Nachhaltigkeitstrategie der SAP Nachhaltigkeitstrategie der SAP Daniel Schmid Leiter Sustainability Operations SAP AG 25. Oktober 2010 SAP Heute 2.5 Mrd Rechungen von Versorgern pro Jahr Produktion von 32,000 Automotoren pro Tag 50 Mio

Mehr

Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business. Prof. Dr. H. Beidatsch

Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business. Prof. Dr. H. Beidatsch Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business Prof. Dr. H. Beidatsch Dipl. Winf. cand. Thomas Rumsch Dipl. Winf. cand. Christian Hengstler SAP Deutschland GmbH & Co.KG SAP Research CEC Dresden Agenda

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public SAP Finanz- und Risikolösungen Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public Agenda Überblick Integrierte Finanz- und Risikoarchitektur Relevanz eines integrierten Ansatzes Innovationen und Roadmap Zusammenfassung

Mehr

SAP APO Lifecycle Assistant

SAP APO Lifecycle Assistant SAP APO Lifecycle Assistant guided procedure for easy maintenance of SCM APO Demand Planning life cycle master data Marc Hoppe SAP Deutschland AG & Co. KG Agenda 1. The Challenge: Maintenance of life cycle

Mehr

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 Barriers Preventing a Focused and Successful Shared Service Centre Poor visibility of SLA performance

Mehr

FILE SERVER ARCHIVIERUNG FÜR MICROSOFT WINDOWS

FILE SERVER ARCHIVIERUNG FÜR MICROSOFT WINDOWS FILE SERVER ARCHIVIERUNG FÜR MICROSOFT WINDOWS Bis zu 80% mehr Speicherplatz Backupzeiten um bis zu 50% verkürzen Mehr Rechtssicherheit im Unternehmen WRITE ONCE DELETE NEVER Der Lebenszyklus eines Dokumentes

Mehr

Skalierbare Weiterbildung SAP nutzt Massive Open Online Courses (MOOCs) für den Wissenstransfer. Clemens Link, SAP AG 9. Oktober 2013 Public

Skalierbare Weiterbildung SAP nutzt Massive Open Online Courses (MOOCs) für den Wissenstransfer. Clemens Link, SAP AG 9. Oktober 2013 Public Skalierbare Weiterbildung SAP nutzt Massive Open Online Courses (MOOCs) für den Wissenstransfer Clemens Link, SAP AG 9. Oktober 2013 Public Massive Open Online Courses (MOOCs) Zahlreiche MOOC Plattformen

Mehr

SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten. Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013

SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten. Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013 SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten Norbert Egger/Chairman 11. Juni 2013 Innovative Management Solutions SAP Design Studio auf mobilen Endgeräten Creative & Mobile BI: Daten visualisieren & Dashboarding

Mehr

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 Disclaimer This PAM represents current planning for

Mehr

Strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft Strategische Partnerschaft Produktivität von Dienstleistungen SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Prof. Dr. Lutz Heuser, SAP AG EVP und Leiter von SAP Research 13. April, 2010 Im Dienste

Mehr

IT-gestütztes Investitionscontrolling. Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009

IT-gestütztes Investitionscontrolling. Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009 IT-gestütztes Investitionscontrolling Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009 Agenda 1. Grundlagen des Investitionscontrollings 2. Abbildung der Investition im SAP ERP 3. Ausprägung des Berichtswesens

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Die NORD/LB, eine der führenden deutschen Banken, steigert dank IBM und SAP die Effizienz

Die NORD/LB, eine der führenden deutschen Banken, steigert dank IBM und SAP die Effizienz Die NORD/LB, eine der führenden deutschen Banken, steigert dank IBM und SAP die Effizienz Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank mit Hauptsitz in Hannover ist eine der zehn größten Geldinstitute in Deutschland.

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen. Horst Meiser, Solution Architect BI

Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen. Horst Meiser, Solution Architect BI Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen Horst Meiser, Solution Architect BI Agenda 1. KPI s die Planung beginnt bei den Daten 2. KPI

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management Enhancement Package 3 SAP AG Applicant Tracking & Requisition Management Enhancement Package 3 Applicant Tracking

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft Dr. Christoph Ernst, Head of Centre of Excellence for Finance, SAP Deutschland SE & Co. KG 21. Mai 2015 Public SAP Simple Finance:

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG Candidate Services EhP3 Tell A Friend E-Mail service allowing external as well as internal candidates to inform their

Mehr

IT Challenges and Winning Factors

IT Challenges and Winning Factors IT Challenges and Winning Factors for a successful transformation to a future-safe IT Dr. Wolfgang Schatz, SAP AG January 2014 Business Expectations on IT Value of IT Single Source of Truth TCO Proactivity

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

IT Plattformen der Zukunft

IT Plattformen der Zukunft Better running IT with Flexpod IT Plattformen der Zukunft Herbert Bild Solutions Marketing Manager Net herbert.bild@netapp.com So fahren Sie Ihr Auto So fahren Sie Ihre IT Steigende Kosten und Druck auf

Mehr