Literaturverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Literaturverzeichnis"

Transkript

1 Literaturverzeichnis Albert G (2002) Betriebliche Personalwirtschaft. Kiehl Verlag, Ludwigshafen Amshoff B (1993) Controlling in deutschen Unternehmungen. In: Welge M, Al-Laham A (1999) Strategisches Management. Gabler Verlag, Wiesbaden Anahory S, Murray D (1997) Data Warehouse Planung, Implementierung und Administration. Addison-Wesley, Bonn BARC (2005) Was macht Business Intelligence Projekte erfolgreich? Business Application Research Center, Würzburg Bauer A, Günzel H (2004) Data Warehouse Systeme Architektur, Entwicklung, Anwendung. dpunkt, Heidelberg Böhnlein M, Ulbrich-vom Ende A (2000) Grundlagen des Data Warehousing: Modellierung und Architektur. Bamberger Beiträge zur Wirtschaftsinformatik Nr. 55. Bamberg Bulos D, Forsman S (1998) Getting Started with ADAPT. Symmetry Corporation. San Rafael, CA, USA Capgemini (2008) Studie IT-Trends Capgemini Deutschland GmbH, Berlin Chamoni P, Gluchowski P (2006) Analytische Informationssysteme: Business Intelligence- Technologien und -Anwendungen. Springer Verlag, Berlin Chamoni P, Gluchowski P (2008) Management Support Systeme und Business Intelligence. Springer Verlag, Berlin Chen L (2008) Konzeption eines Vorgehensmodells für SAP BW Projekte unter besonderer Berücksichtigung der Projektkosten. Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg, Oldenburg Dearden J (1964) Can Management Information Be Automated? In: Oppelt U (1995) Computerunterstützung für das Management. Oldenbourg Verlag, München Devlin B (1997) Data Warehouse: From Architecture to Implementation. Reading, MA, USA DGFP (2008) Personalwirtschaftliche Kennziffern Deutsche Gesellschaft für Personalführung mbh, Düsseldorf Drumm H (2006) Personalwirtschaft. Springer Verlag, Berlin Edinger J, Krämer C, Lübke C, Ringling S (2008) Personalwirtschaft mit SAP ERP HCM. Galileo Press, Bonn Egger N, Fiechter J-M R, Rohlf C, Rose J, Weber S (2005) SAP BW Planung und Simulation. Galileo Press, Bonn Egger N, Fiechter J-M R, Kramer S, Sawicki R P, Straub P, Weber S (2006) SAP Business Intelligence. Galileo Press, Bonn Fayol H (1916) Administration Industrielle et Générale. Dunod Verlag, Paris Fluri E, Ulrich P (1995) Management. UTB, Stuttgart Fraunhofer (2008) Business Performance Management. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.v., München. Freund F (2003) Praxisorientierte Personalwirtschaftslehre. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Fuller D (2002) The fundamentals of Data Warehousing: What is a Data Warehouse? DM Review Magazine Gälweiler A (1986) Unternehmensplanung. In: Kreikebaum H (1993) Strategische Unternehmensplanung. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Gartner (2006) Magic Quadrant for Horizontal Portal Products, 2006, Aufgerufen am Gartner (2008) Magic Quadrant for Business Intelligence Platforms. Gartner Inc, Stamford Goeken M (2006) Entwicklung von Data-Warehouse-Systemen - Anforderungsmanagement, Modellierung, Implementierung. DUV, Wiesbaden

2 492 Literaturverzeichnis Großmann M, Koschek H (2005) Unternehmensportale: Grundlagen, Architekturen, Technologien. Springer Verlag, Berlin Grothe M, Gentsch P (2000) Business Intelligence. Addison-Wesley, München Gulick L, Urwick L (1937) Papers on the Science of Administration. Institute of Public Administration, New York Gutenberg E (1962) Unternehmensführung. Gabler Verlag, Wiesbaden Gupta V (1997) An Introduction to Data Warehousing. System Service corporation. Chicago, IL, USA Gurzki T (2001) Was ist ein Portal? - Definition und Einsatz von Unternehmensportalen. In: Fraunhofer (2004) Effiziente Portalprojekte in der Unternehmenspraxis. Fraunhofer Institut Arbeitswissenschaft und Organisation, Stuttgart Gurzki T, Hinderer H (2003) Eine Referenzarchitektur für Software zur Realisierung von Unternehmensportalen. In: Stumme G (Hrsg.) (2003) WM2003: Professionelles Wissensmanagement - Erfahrungen und Visionen. Gesellschaft für Informatik, Luzern Hahn D, Taylor B (2006) Strategische Unternehmensplanung - Strategische Unternehmensführung. Springer Verlag, Berlin Hahne M (2004) Datenmodellierung für BI-Systeme. Vortrag auf der TDWI Konferenz. München Hahne M (2005) SAP Business Information Warehouse Mehrdimensionale Datenmodellierung. Springer Verlag, Berlin Hasselbring W, Koschel A, Mester, A(2001) Basistechnologien für die Entwicklung von Internet-Portalen, In: Datenbanksysteme in Büro, Technik und Wissenschaft (BTW), 9. GI- Fachtagung, Oldenburg, März 2001, Proceedings. Informatik Aktuell Springer 2001 Hax A, Majluf N (1991) Strategisches Management. Campus Verlag, Frankfurt am Main Heinrich L J (2005) Informationsmanagement: Planung, Überwachung und Steuerung der Informationsinfrastruktur. Oldenbourg Verlag, München Helfert M (2000) Maßnahmen und Konzepte zur Sicherung der Datenqualität. In: Jung R, Winter R (2000), S Hentze J, Kammel A (1993) Personalcontrolling. UTB Verlag. Stuttgart Heuser R, Günther F, Hatzfeld O (2003) Integrierte Planung mit SAP. Galileo-Press, Bonn Hinrichs H (2002) Datenqualitätsmanagement in Data Warehouse-Systemen. Dissertation, Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg Holthuis J (2002) Der Aufbau von Data Warehouse-Systemen. Konzeption Datenmodellierung Vorgehen. Gabler, Wiesbaden Humm B, Wietek F (2005) Architektur von Data Warehouses und Business Intelligence Systemen. Informatik Spektrum 3/05. Springer, Berlin IBI (2003) Business Intelligence SAP Anwenderbefragung. Institut für Business Intelligence, Rielasingen IBI (2004) Empirische Studie: Integrierte Unternehmensplanung. Institut für Business Intelligence, Rielasingen Inmon W H (1996) Building the Data Warehouse. 2nd Edition, John Wiley & Sons, New York Inmon W H (2001) Corporate Information Factory. John Wiley & Sons, New York Inmon W H (2005) Building the Data Warehouse. 4th Edition, John Wiley & Sons, New York Inmon W H (2006) Metadata - Centralized and distributed in DW2.0 Jetter W (2003) Effiziente Personalauswahl. Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart Jochmann W, Gribig R (2007) Personalcontrolling als Unterstützung eines strategischen HR- Managements. In: Personalcontrolling Jost P J (2000) Organisation und Koordination. Gabler Verlag, Wiesbaden Jung R, Winter R (Hrsg) (2000) Data Warehousing Strategie - Erfahrungen, Methoden, Visionen. Springer, Berlin Kaplan R S, Norton D P (1997) Balanced Scorecard: Strategien erfolgreich umsetzen. Schäffer- Poeschel Verlag, Stuttgart

3 Literaturverzeichnis 493 Karcher A (2005) Einführung in die Wirtschaftsinformatik 1. Manuskript zur Vorlesung, Universität der Bundeswehr. München Keen P, Scott-Morton M (1978) Decision Support Systems: An Organizational Perspective. In: Oppelt U (1995) Computerunterstützung für das Management. Oldenbourg Verlag, München Kemper H-G, Mehanna W, Unger C (2004) Business Intelligence - Grundlagen und praktische Anwendungen. Vieweg Verlag. Wiesbaden Kießwetter M, Berkenkamp S, Vahlkamp D (2008) Integrierte Planungsanwendungen mit SAP NetWeaver BI 7.0 entwickeln. SAP-Heft 38, Galileo Press, Bonn Kimball R, Ross M, Thornwaite W, Mundy J, Becker B (2008) The Data Warehouse Lifecycle Toolkit. Second Edition, John Wiley & Sons, New York Kolb M (1998) Personalmanagement. Berliner Wissenschafts Verlag, Berlin Koontz H, O'Donnel C (1964) Principles of Management: An Analysis of Management Functions. McGraw-Hill, New York Kossbiel H (1994) Überlegungen zur Effizienz betrieblicher Anreizsysteme. In: Die Betriebswirtschaft, 54. Jg., Nr. 1/1994, S Kreikebaum H (1993) Strategische Unternehmensplanung. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Kreikebaum H, Grimm U (1978) Strategische Unternehmensplanung. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Seminar für Industriewirtschaft an der Johann Wolfgang Goethe- Universität, Frankfurt am Main Krcmar H (2004) Informationsmanagement. Springer Verlag, Berlin Lambert B (1996) Data Warehousing Fundamentals: What You Need To Know To Succeed. DM Review Magazine Leavitt H, Whistler T (1958) Management in the 1980's: New Information Flows Cut New Organizational Channels. In: Oppelt U (1995) Computerunterstützung für das Management. Oldenbourg Verlag, München Lisges G, Schübbe F (2007) Personalcontrolling. Rudolf Haufe Verlag, München Manhart K (2008a) Grundlagenserie Business Intelligence. BI-Methoden (Teil 1): Ad-hoc Analysen mit OLAP. Aufgerufen am IDG Business Media GmbH, München Manhart K (2008b) Grundlagenserie Business Intelligence. Business Intelligence (Teil 3): Datenmodellierung Relationale und Multidimensionale Modelle. server/sql/ / Aufgerufen am IDG Business Media GmbH, München Marx Gómez J, Rautenstrauch C, Cissek P, Grahler B (2006) Einführung in SAP Business Information Warehouse. Springer, Berlin McDonald K, Wilmsmeier A, Dixon D C, Inmon W H (2006) Mastering the SAP Business Information Warehouse. Second Edition, Wiley Mehrwald C (2007) Datawarehousing mit SAP BW 7. BI in SAP NetWeaver 2004s Architektur, Konzeption, Implementierung. dpunkt, Heidelberg Meta Group (2004) Business Intelligence Marktanalyse und Markttrends. META Group Deutschland GmbH, Essen Michaeli R (2006) Competitive Intelligence. Springer Verlag, Berlin Microsoft (2006) Erfolgreicher mit Geschäftskennzahlen und Microsoft Business Intelligence- Technologien. Aufgerufen am Microsoft Corporation, Redmont Microsoft (2008a) Microsoft Dynamics AX - Systemanforderungen. Aufgerufen am Microsoft Corporation, Redmont Microsoft (2008b) Microsoft Windows Server - Lösungen für mittelständische Unternehmen. Aufgerufen am Microsoft Corporation, Redmont

4 494 Literaturverzeichnis Microsoft (2008c) Bereitstellung von Business Intelligence über Microsoft Office SharePoint Server Aufgerufen am Microsoft Corporation, Redmont Müller-Böling D, Ramme I (1988) Informations- und Kommunikationstechniken für Führungskräfte: Top-Manager zwischen Technikeuphorie und Tastaturphobie. In: Oppelt U (1995) Computerunterstützung für das Management. Oldenbourg Verlag, München Müller-Christ G (2005) Skript zur Vorlesung Personalmanagement. Universität Bremen, Bremen Olfert K (2006) Personalwirtschaft. Kiehl Verlag, Ludwigshafen Oppelt U (1995) Computerunterstützung für das Management. Oldenbourg Verlag, München Rautenstrauch C (2001) Einführung in die Wirtschaftsinformatik. Manuskript zur Vorlesung, Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg Rautenstrauch C (2003) Prozessmodellierung. Manuskript zur Vorlesung, Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg Rautenstrauch C (2004) Strategisches Informationsmanagement. Manuskript zur Vorlesung, Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg Ream N (1960) The Need for Compact Management Intelligence. In: Oppelt U (1995) Computerunterstützung für das Management. Oldenbourg Verlag, München Reichard C (2001) Personalmanagement. In: Handbuch zur Verwaltungsreform, Opladen SAP (2003) Using Process Chains in SAP Business Information Warehouse. SAP AG, Walldorf SAP (2005) Enterprise Reporting, Query & Analysis in NetWeaver7.0. SAP AG, Walldorf SAP (2006) Enterprise Reporting, Query and Analysis. SAP AG, Walldorf SAP (2007) SAP-Geschäftsbericht SAP AG, Walldorf SAP (2008a) SAP-Bibliothek People Integration - Portal. helpdata/de/30/c4461ff69d5a438f1286e344b545fa/frameset.htm Aufgerufen am SAP AG, Walldorf SAP (2008b) SAP-Bibliothek BI Integrierte Planung. helpdata/de/43/0c033316cd2bc4e a114cbd/frameset.htm. Aufgerufen am SAP AG, Walldorf SAP (2008c) SAP-Bibliothek Data Warehousing. helpdata/de/a8/6b023b6069d22ee a11402f/frameset.htm. Aufgerufen am SAP AG, Walldorf SAP (2008d) SAP-Bibliothek Performance-Optimierung. helpdata/de/80/1a62f8e07211d2acb80000e829fbfe/frameset.htm. Aufgerufen am SAP AG, Walldorf Saracus (2008) Business Intelligence. Aufgerufen am saracus consulting AG, Baden-Dättwil Sattler K, Saake G (2004) Data Warehouse Technologien. Manuskript zur Vorlesung, Otto-von- Guericke Universität. Magdeburg Schanz G (2000) Personalwirtschaftslehre. Vahlen Verlag, München Scheer A W, Jost W (2002) ARIS in der Praxis. Springer, Berlin Scholz C (2000) Personalmanagement. Verlag Vahlen, München Soeffky M (1998) Data Warehouse: Prozeß- und Systemmanagement. it-research Springer J (2006) Skript zur Vorlesung Personalmanagement. Rheinisch-Westfälische Technische Universität Aachen, Aachen Steiner G A (1971) Top Management Planung. In: Kreikebaum H (1993) Strategische Unternehmensplanung. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Steinmann H, Schreyögg G (1997) Management. Gabler Verlag, Wiesbaden Stelzer D (2004) Portale Einführung und Überblick. In: Gentsch P (Hrsg.) Praxishandbuch Portalmanagement - profitable Strategien für Internetportale. Gabler Verlag, Wiesbaden Siemens (2008) Enterprise Business Intelligence. Siemens AG, München

5 Literaturverzeichnis 495 Wang R Y (1998) A Product Perspective on Total Data Quality Management. In: Communications of the ACM 41(2), S Welge M, Al-Laham A (1999) Strategisches Management. Gabler Verlag, Wiesbaden Wild J (1974) Grundlagen der Unternehmensplanung. In: Kreikebaum H (1993) Strategische Unternehmensplanung. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Wöhe G (2002) Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Vahlen Verlag, München

6 Index A Abgeleitete Daten 70 ADAPT 82 Aggregat-InfoCube 125 Aggregation (Kennzahlen) 105 Aggregationsebene 294 Analytische Anwendungen 23 Anwendungsplattform 43 Archivierung 125 ARIS 77 Authentifizierung 403 B Balanced-Scorecard 282 Bedingungen 130 Berechtigungskonzept (SAP BI) 127 Berechtigungskonzept (SAP Portal) 405 Bericht-Bericht-Schnittstelle 135 Betriebswirtschaftlich Administrative Systeme 63 Betriebswirtschaftliche Metadaten 70 BEx Analyzer 140 BEx Query Designer 129 BEx Query 129 BEx Report Designer 138 BEx Web Application Designer 135 BI Acclerator 125 BI Projekt 37 BI-Roadmap 38 Business Planning and Simulation 285 Branchenattraktivität-Wettbewerbsstärke- Matrix 276 Branchensegmentierung 251 Budgetierung 249 Business Intelligence 9 Business Performance Management 19 Business Server Pages 424 C Cascading Style Sheets 136 Collaboration 413 Composite Application Framework 43 Content Area 408 Content-Management-Systeme 397 D Data Mart 120 Data Mart Interface 119 Data Mining 23 Data Provider 46 Data-Store Objekt 111 DataSource 115 Data Warehouse 61 Data Warehouse Architektur 67 Data Warehousing 62 Data Warehousing Workbench 93 Daten 60 Datenfluss 96 Datenmodell 76 Datenquelle 71 Datenqualität 74 Datenscheiben 294 Datentransferprozess 119 Datentyp (Merkmal) 102 Datentyp (Kennzahl) 104 Delta-Laden 119 Dice 82 Dimensionen 79 Dokumentenverwaltung 391 Drill-Across 81 Drill-Down 80 Drill-Through 81 DSS 15 E Echtzeitdaten 69 EIS 16 Einheit 106 Enterprise Data Warehouse 287 Entscheider 264 Entscheidungsunterstützende Systeme 63 Erfahrungskurve 268 ETL 89 Exception Reporting 130 Extraktion 90 F Fakten 78 Filter (BEx Query) 132 Filter (BI-Integrierte Planung) 295 Fortschreibung 117 G Gegenstromverfahren 268 Geschäftsdaten 69 Groupware 390 H Header Area 407

7 498 Index I Info-Area 98 InfoCube 110 InfoObject-Katalog 99 InfoObject 100 Information 60 Information Integration 41 Informationsfunktion 31 Informationsinfrastruktur 28 Informationsmanagement 28 Informationstechnologie 14 InfoSet 114 InfoSource 116 InfoSpoke 120 Ist-Personalbestand 261 iview 409 K Kennzahlen 78 Kollaboration 390 Komprimierung 125 Konsolidierte Daten 70 L Laden 92 Langfristige Planung 250 Lebenszyklus 279 Leistungspotential 31 M Management-Prozess 245 Marktwachstum-Marktanteil-Matrix 271 Metadaten 70 Merkmale 78 Merkmalsbeziehungen 293 MIS 15 Modell 76 MOLAP 87 MultiProvider 112 N Navigation Panel 408 O OLAP 63 OLTP 63 Open Hub Destination 120 Operative Planung 257 Operative Systeme 24 P Partitionierung 125 People Integration 41 Personalisierung 389 Personalmanagement 258 Personalplanung 260 Plan-Query 299 Planer 264 Planning Modeler 288 Planning Wizard 288 Planungsanwendung 299 Planungsfunktionen 295 Planungssequenz 297 Planungsszenario 289 Portal 378 Portal Content Studio 417 Portaldesktop 407 Portalsoftwaremarkt 394 Prozessintegration 42 Prozessketten 122 PSA 97 Q Quellsysteme 115 R Real-Time Data Acquisition 127 Referenzierendes Merkmal 102 Referenzierende Kennzahl 105 Repository 411 ROLAP 87 Roll-Up 81 Rotate 80 S SAP GUI 2 SAP Fenster 3 SAP NetWeaver SAP NetWeaver Business Intelligence 45 SAP NetWeaver BI-Integrierte Planung 285 SAP NetWeaver Portal 398 Schema 77 Single Sign-On 404 Slice 81 Snowflake-Schema 88 Soll-Personalbestand 261 Solution Life Cycle Management 43 Stammdaten 106 Star-Schema 87 Strategiebestimmung 252 Strategische Planung 248 Strategische Rolle 32 Strategische Schlagkraft 33 Struktur 131 Suche 392

8 Index 499 T T-ADAPT 86 Technische Merkmale 103 Technische Metadaten 70 Transformation 116 Transport 126 TREX 412 U Unternehmensplanung 242 Unternehmenspolitischer Willensbildungsprozess 242 Unternehmensportal 384 Unternehmensstrategieplanung 254 V Variablen (BEx Query Designer) 133 Variablen (BI-Integrierte Planung) 297 Virtual Provider 113 Visual Composer 420 W Web Item 137 Webportal 384 Web Template 136 Wissensmanagement 411 Workset 419 Z Zeitmerkmale 86 Zielsystem 244

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57 1... Einleitung... 15 1.1... Zielgruppen dieses Buches... 17 1.2... Aufbau des Buches... 18 1.3... Hinweise zur Benutzung des Buches... 21 1.4... Danksagung... 23 2... Grundlagen der Datenmodellierung...

Mehr

SAP Business Intelligence

SAP Business Intelligence SAP Business Intelligence Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Grundlagen zu Netweaver 7.0 D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Data Acquisition Common Read / Write Interface Open Interface

Mehr

Christian Kurze BI-Praktikum IBM WS 2008/09

Christian Kurze BI-Praktikum IBM WS 2008/09 Einführung in die multidimensionale Datenmodellierung e mit ADAPT BI-Praktikum IBM WS 2008/09 1 Gliederung Einführung multidimensionale Datenmodellierung 1. Multidimensionales Modell BI-Praktikum IBM WS

Mehr

Quelle: Daten nach Russom, Philip: Taking Data Quality to the Enterprise through Data Governance, TDWI Report Series, The Data Warehouse Institute,

Quelle: Daten nach Russom, Philip: Taking Data Quality to the Enterprise through Data Governance, TDWI Report Series, The Data Warehouse Institute, Quelle: Daten nach Russom, Philip: Taking Data Quality to the Enterprise through Data Governance, TDWI Report Series, The Data Warehouse Institute, Chatsworth, 2006, S. 11. Schieder: Datenqualitätsmanagement

Mehr

Datenintegration mit Informatica PowerCenter

Datenintegration mit Informatica PowerCenter Datenintegration mit Informatica PowerCenter Mein Weg vom Studenten zum Consultant Christoph Arnold 03.07.2013 1 Agenda Von der THM zu Infomotion Datenschieberei oder doch mehr? Die weite Welt von Informatica

Mehr

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9 vii 1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3 1.1.1 BW Version 3.0...5 Architekturplanung.................................... 9 2 BW-Basissystem 11 2.1 Client/Server-Architektur... 12

Mehr

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen CubeServ Services für ein erfolgreiches strategisches Informa8onsmanagement Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Mehr

Data Warehouse Technologien

Data Warehouse Technologien mitp Professional Data Warehouse Technologien von Veit Köppen, Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler 2. Auflage 2014 Data Warehouse Technologien Köppen / Saake / Sattler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Management Support Systeme

Management Support Systeme Folie 1 Management Support Systeme Literatur zur Vorlesung MSS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Chamoni, Peter (1997): Management Support Systeme. Computergestützte Informationssysteme für Führungskräfte

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VIII 1 Management Support Systeme und Business Intelligence Anwendungssysteme zur Unterstützung von Managementaufgaben...1 1.1 Computergestützte

Mehr

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Galileo Press Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 15 Einleitung und Überblick 17 Einführung 17 Aufbau

Mehr

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Conect 2008-04-03 Dr. Siegmund Priglinger Business Application Research Center (BARC) Steinbachtal 2b D-97082 Würzburg +49-931-8806510 www.barc.de Agenda

Mehr

BARC-Studie Data Warehousing und Datenintegration

BARC-Studie Data Warehousing und Datenintegration Ergebnisse der BARC-Studie Data Warehouse Plattformen Dr. Carsten Bange BARC-Studie Data Warehousing und Datenintegration Data-Warehouse -Plattformen und Datenintegrationswerkzeuge im direkten Vergleich

Mehr

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse Einführungsveranstaltung: 1 Anwendungsbeispiele Berichtswesen Analyse Planung Forecasting/Prognose Darstellung/Analyse von Zeitreihen Performancevergleiche (z.b. zwischen Organisationseinheiten) Monitoring

Mehr

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence?

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? München, 23. Juni 2004 Jörg Narr Business Application Research Center Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl

Mehr

Einführung in SAP Business Information Warehouse

Einführung in SAP Business Information Warehouse Einführung in SAP Business Information Warehouse Jorge Marx Gómez Claus Rautenstrauch Peter Cissek Björn Grahlher Einführung in SAP Business Information Warehouse Mit 195 Abbildungen und 6 Tabellen 123

Mehr

SAP BI Business Information

SAP BI Business Information Aus der Praxis für die Praxis. SAP BI Business Information Thomas Wieland Berlin, 24. November 2006 SAP BW Architektur Seite 2 Business Intelligence Aufgaben Bereitstellung harmonisierter Daten, Informationen

Mehr

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Für Unternehmen mit Business Intelligence Diplomica Verlag Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

WAHLPFLICHTBEREICH WIRTSCHAFTSINFORMATIK 'DATA WAREHOUSE'

WAHLPFLICHTBEREICH WIRTSCHAFTSINFORMATIK 'DATA WAREHOUSE' Take control of your decision support WAHLPFLICHTBEREICH WIRTSCHAFTSINFORMATIK 'DATA WAREHOUSE' Sommersemester 2008 Gliederung Business Intelligence und Data Warehousing On-Line Analytical Processing Ziel

Mehr

OLAP und Data Warehouses

OLAP und Data Warehouses OLP und Data Warehouses Überblick Monitoring & dministration Externe Quellen Operative Datenbanken Extraktion Transformation Laden Metadaten- Repository Data Warehouse OLP-Server nalyse Query/Reporting

Mehr

Design Studio & Analysis Agenda

Design Studio & Analysis Agenda Agenda Übersicht der SAP BI Tools Übersicht der Analysis-Werkzeuge Installationsszenarien für Design Studio Live-Demo Roadmap und Neuerungen im Design Studio 1.3 Fragen und Antworten Folie 2 Agenda Übersicht

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

Data Warehousing. Sommersemester 2005. Ulf Leser Wissensmanagement in der Bioinformatik

Data Warehousing. Sommersemester 2005. Ulf Leser Wissensmanagement in der Bioinformatik Data Warehousing Sommersemester 2005 Ulf Leser Wissensmanagement in der Bioinformatik ... Der typische Walmart Kaufagent verwendet täglich mächtige Data Mining Werkzeuge, um die Daten der 300 Terabyte

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

SAP NetWeaver Business Intelligence. Corporate Performance Management

SAP NetWeaver Business Intelligence. Corporate Performance Management SAP NetWeaver Business Intelligence und Corporate Performance Management Harald Giritzer Principal Consultant, Financials & Analytics SAP Österreich GmbH Agenda SAP NetWeaver Business Intelligence Enterprice

Mehr

1 Einführung. Unbekannte Begriffe: Business Intelligence, Knowledge Management, Unternehmensportale, Information Warehouse.

1 Einführung. Unbekannte Begriffe: Business Intelligence, Knowledge Management, Unternehmensportale, Information Warehouse. 1 Einführung mysap Business Intelligence stellt mit Hilfe von Knowledge Management die Verbindung zwischen denen, die etwas wissen und denen, die etwas wissen müssen her. mysap Business Intelligence integriert

Mehr

Datawarehousing mit SAP @ BW 7

Datawarehousing mit SAP @ BW 7 Christian Mehrwald Datawarehousing mit SAP @ BW 7 Bl in SAP NetWeaver 2004s Architektur, Konzeption, Implementierung 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage i" dpunkt.verlag Übersicht 1 Einleitung

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme 1 1 Einleitung Data Warehousing hat sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Themen der Informationstechnologie entwickelt. Es wird als strategisches Werkzeug zur Bereitstellung von Informationen

Mehr

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung Modulbezeichnung: Modulnummer: IWBI Business Intelligence Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

2.8. Business Intelligence

2.8. Business Intelligence 2.8. Zulieferer BeschaffungProduktion Kunde E-Procurement Customer Relationship (CRM) Supply Chain (SCM) Enterprise Resource Planning (ERP) Executive Information (EIS) Executive Support (ESS) Chef-Informations-

Mehr

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston Loren Heilig, Steffen Karch SAP NetWeaver 8 Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 17 Danksagung 19 2.1 Anforderungen an eine IT-Landschaft 29 2.1.1 Flexibilität als Erfolgsfaktor 29 2.1.2 Kostenbewusstsein

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick Volker.Hinz@microsoft.com Was sagt der Markt? Fakten Meinung der Analysten zu Microsofts Angeboten Nutzen

Mehr

Business Intelligenceein Überblick

Business Intelligenceein Überblick Exkurs Business Intelligenceein Überblick Folie 1 Januar 06 Literatur Kemper, Hans-Georg; Mehanna, Walid; Unger, Carsten (2004): Business Intelligence: Grundlagen und praktische Anwendungen Eine Einführung

Mehr

Data Warehouse Grundlagen

Data Warehouse Grundlagen Seminarunterlage Version: 2.10 Version 2.10 vom 24. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management Anke Noßmann Syncwork AG SAP HERUG Partnertag, Berlin 06. November 2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Alternative

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, FI und CO Wintersemester 2009/10 V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung 25. Januar 2010 Dipl.-Ök. Harald Schömburg Dipl.-Ök. Thorben Sandner schoemburg@iwi.uni-hannover.de

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Status Quo und zukünftige Anforderungen in Kooperation mit dem AK BW Prof. Dr. Andreas Seufert (I-BI) Prof. Dr. Thomas Becker (I-BI) Prof. Dr. Peter Lehmann

Mehr

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s)

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Architektur, Konzeption, Implementierung von Christian Mehrwald 5., korrigierte Auflage Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s)

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW

Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW C16: Datenmodellierung für SAP BW Ein Seminar der DWH academy Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW Dieses Seminar soll einen umfassenden Einblick in die Datenmodellierung beim Einsatz von SAP BW

Mehr

Business Intelligence im Krankenhaus

Business Intelligence im Krankenhaus Business Intelligence im Krankenhaus Dr. Thomas Lux Holger Raphael IT-Trends in der Medizin 03.September 2008 Essen Gliederung Herausforderungen für das Management im Krankenhaus Business Intelligence

Mehr

Nach Data Warehousing kommt Business Intelligence

Nach Data Warehousing kommt Business Intelligence Nach Data Warehousing kommt Business Intelligence Andrea Kennel Trivadis AG Glattbrugg, Schweiz Schlüsselworte: Business Intelligence, Data Warehouse Zusammenfassung Data Warehouse bedeutet, dass operative

Mehr

Business Intelligence. Data Warehouse / Analyse Sven Elvers 2005-07-06

Business Intelligence. Data Warehouse / Analyse Sven Elvers 2005-07-06 Business Intelligence Data Warehouse / Analyse Sven Elvers 2005-07-06 Einleitung Dieses Dokument beschreibt einen für das Verständnis relevanten Teil der Präsentation. Business Intelligence Motivation

Mehr

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s)

Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Architektur, Konzeption, Implementierung von Christian Mehrwald überarbeitet Datawarehousing mit SAP BW 7 (BI in SAP NetWeaver 2004s) Mehrwald schnell

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch Markus Ruf, Geschäftsführer mip GmbH Jens Kretzschmar, Senior

Mehr

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Hochschulstudium (Wirtschaftsinformatik oder ein vergleichbarer Studiengang) Fachliche und technische Kenntnisse im Bereich Business

Mehr

Die Bedeutung der Prozessmodellierung bei der Weiterentwicklung des DWHs der DAK Der Innovator als Missing Link

Die Bedeutung der Prozessmodellierung bei der Weiterentwicklung des DWHs der DAK Der Innovator als Missing Link Die Bedeutung der Prozessmodellierung bei der Weiterentwicklung des DWHs der DAK Der Innovator als Missing Link Konrad Linner, solvistas GmbH Nürnberg, 20.November 2012 Inhaltsverzeichnis Vorstellung solvistas

Mehr

Einsatz von Anwendungssystemen

Einsatz von Anwendungssystemen Einsatz von Anwendungssystemen WS 2013/14 7 Führungssysteme 7.1 Data Warehouse 7.2 Planungssysteme 7.3 Balanced Scorecard (BSC) 7.4 Business Intelligence 7 Führungssysteme 7.1 Data Warehouse Ein Data Warehouse

Mehr

MIS by Franziska Täschler, Winformation GmbH ftaeschler@winformation-gmbh.ch Ausgabe 01/2001

MIS by Franziska Täschler, Winformation GmbH ftaeschler@winformation-gmbh.ch Ausgabe 01/2001 MIS Glossar by Franziska Täschler, Winformation GmbH ftaeschler@winformation-gmbh.ch Ausgabe 01/2001 Aggregat Data Cube Data Marts Data Mining Data Warehouse (DWH) Daten Decision Support Systeme (DSS)

Mehr

Einführung in OLAP und Business Analysis. Gunther Popp dc soft GmbH

Einführung in OLAP und Business Analysis. Gunther Popp dc soft GmbH Einführung in OLAP und Business Analysis Gunther Popp dc soft GmbH Überblick Wozu Business Analysis mit OLAP? OLAP Grundlagen Endlich... Technischer Background Microsoft SQL 7 & OLAP Services Folie 2 -

Mehr

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services Agenda Cognos Performance Management Unternehmensweites Berichtswesen AdHoc Analysen Überwachung und Steuerung

Mehr

Business Intelligence Anwendungssysteme

Business Intelligence Anwendungssysteme Business Intelligence Anwendungssysteme Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professur Wirtschaftsinformatik II Prof. Dr. Peter Gluchowski Folie 1 Literatur zur Vorlesung BI- Anwendungssysteme Gluchowski,

Mehr

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Was ist? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität

Mehr

Eignung unterschiedlicher Faktenmodellierungen in Data Warehouse-Systemen

Eignung unterschiedlicher Faktenmodellierungen in Data Warehouse-Systemen Christoph Arnold (B. Sc.) Prof. Dr. Harald Ritz Eignung unterschiedlicher Faktenmodellierungen in Data Warehouse-Systemen AKWI-Tagung, 17.09.2012, Hochschule Pforzheim Christoph Arnold, Prof. Dr. Harald

Mehr

Data Warehouse und Data Mining

Data Warehouse und Data Mining Data Warehouse und Data Mining Marktführende Produkte im Vergleich von Dr. Heiko Schinzer, Carsten Bange und Holger Mertens 2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage -. - Verlag Franz Vahlen München

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence Anwendungssysteme (BIAS) Lösung Aufgabe 1 Übung WS 2012/13 Business Intelligence Erläutern Sie den Begriff Business Intelligence. Gehen Sie bei der Definition von Business Intelligence

Mehr

Business Intelligence Center of Excellence

Business Intelligence Center of Excellence Center of Excellence Eine Businessinitiative von Systematika und Kybeidos Werner Bundschuh Was ist das? In der Praxis versteht man in den meisten Fällen unter die Automatisierung des Berichtswesens (Reporting).

Mehr

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr!

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Kennen Sie auch die Zeitschriften der Fachbereiche? 1 Fachbereich: Künstliche Intelligenz(KI) KI Organ des Fachbereichs Springer

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Strategie und Self Service BI im Unternehmen. Gegensätze miteinander kombinieren

Strategie und Self Service BI im Unternehmen. Gegensätze miteinander kombinieren Strategie und Self Service BI im Unternehmen Gegensätze miteinander kombinieren Claas Planitzer Düsseldorf Juni 2015 Agenda 5. Herausforderungen 1. Idealbild 2. Realität 3. Self Service 4. BI. Was ist

Mehr

Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO

Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO innovation@work Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO thinkbetter AG Florian Moosmann 8. Mai 2013 1 Agenda Prädiktive Analyse Begriffsdefinition Herausforderungen Schwerpunktbereiche

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen Sommersemester 2013 Prof Dr. Peter Gluchowski Literatur zur Vorlesung AIS/BIS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Dittmar, Carsten: Management

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Beispiel: Pantara Holding Der Begriff Business Intelligence Übersicht über ein klassisches BI-System

Mehr

Business Intelligence für Controller

Business Intelligence für Controller Controllers Best Practice Fachbuch Business Intelligence für Controller Hermann Hebben und Dr. Markus Kottbauer Verlag für ControllingWissen ÄG, Freiburg und Wörthsee Ein Unternehmen der Haufe Mediengruppe

Mehr

DW2004. XML-Datenimport in das SAP Business Information Warehouse bei Bayer Material Science. 3. November 2004. Dr. Michael Hahne, cundus AG

DW2004. XML-Datenimport in das SAP Business Information Warehouse bei Bayer Material Science. 3. November 2004. Dr. Michael Hahne, cundus AG DW2004 XML-Datenimport in das SAP Business Information Warehouse bei Bayer Material Science Dr. Michael Hahne, cundus AG 3. November 2004 cundus AG 2004 Gliederung Motivation SAP Business Information Warehouse

Mehr

FRT Consulting GmbH. Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse. Gustav Sperat FRT Consulting GmbH. www.frt.at. Wir machen aus Daten Wissen.

FRT Consulting GmbH. Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse. Gustav Sperat FRT Consulting GmbH. www.frt.at. Wir machen aus Daten Wissen. FRT Consulting GmbH Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse Gustav Sperat FRT Consulting GmbH 1 FRT Consulting das Unternehmen Spin off der TU Graz von langjährigen IT Experten Hauptsitz Graz, Büro

Mehr

SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung

SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung SAP BI/BO Roadmap SAP BI Verteilung Jörg Telle Martin Ruis Harald Giritzer SAP Österreich Agenda SAP BI BusinessObjects aktuelle Roadmap Investitionsschutz SAP BI Österreich-Erweiterungspaket II Verteilung

Mehr

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA garantiert eine nahtlose Integration zwischen Ihrem SAP ERP- bzw. SAP BW-System und EXASolution. Mit nur wenigen Mausklicks extrahieren Sie Massendaten

Mehr

BW-integrierte Planung

BW-integrierte Planung Zusatzkapitel BW-integrierte Planung zum Buch»SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects «von Loren Heilig, Torsten Kessler, Thilo Knötzele Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-2048-4 Bonn Boston Mithilfe

Mehr

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Architektur und Konzepte Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Mehrstufiges BI-System Architektur eines Data Warehouses Architektur eines Reporting-Systems Benutzerrollen in

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

BW powered by HANA. Martin Effinger Month 06, 2013

BW powered by HANA. Martin Effinger Month 06, 2013 BW powered by HANA Martin Effinger Month 06, 2013 winnovation Quick Facts Form Aktiengesellschaft Gründung 28.3.2006 Aktienkapital 200 000 CHF (100% im Besitz des Mgt) Ort Baar (Zug, Schweiz) Mitarbeiter

Mehr

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen SAS PharmaHealth & Academia Gabriele Smith KIS-Tagung 2005 in Hamburg: 3. März 2005 Copyright 2003, SAS Institute Inc. All rights

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Die Real Time Performance Management Plattform (RtPM Plattform) ist

Mehr

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10 Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von PM 10 Global Solutions Dominik Lacić, Dr. Rolf Gegenmantel 12. Februar 2009 Copyright 2008. All rights reserved. www.infor.com. Agenda 1. Einführung

Mehr

Krawatten/ CHANNEL. Fakten für t IT-Techniker. ECM, CRM & Bl erfolgreich einführen! ^ OMFACT. 1 4, 9 0 Österreich 16,40. Juni/Juli/August 2009

Krawatten/ CHANNEL. Fakten für t IT-Techniker. ECM, CRM & Bl erfolgreich einführen! ^ OMFACT. 1 4, 9 0 Österreich 16,40. Juni/Juli/August 2009 Juni/Juli/August 2009 1 4, 9 0 Österreich 16,40 www.tecchannel.de Benelux 17,15 Schweiz SFR 29,80 CHANNEL OMFACT IT EXPERTS INSID Krawatten/ Fakten für t IT-Techniker ECM, CRM & Bl erfolgreich einführen!

Mehr

1. Welche Fremdschlüsselbeziehungen gehen Dimensionstabellen ein? Fortschreibungsregel im Quellsystem anlegen

1. Welche Fremdschlüsselbeziehungen gehen Dimensionstabellen ein? Fortschreibungsregel im Quellsystem anlegen Fragen 1. Welche Fremdschlüsselbeziehungen gehen Dimensionstabellen ein? Falsch a) Faktentabellen b) SID- Tabllen c) Dimensionstabellen d) Attribute e) Tete 2. Was muss beim Laden von Bewegungsdaten aus

Mehr

Reporting / Auswertungen und Datenkommunikation mit Microsoft Dynamics NAV 2009. R+M Techno Summit 2009

Reporting / Auswertungen und Datenkommunikation mit Microsoft Dynamics NAV 2009. R+M Techno Summit 2009 Reporting / Auswertungen und Datenkommunikation mit Microsoft Dynamics NAV 2009 R+M Techno Summit 2009 Agenda Reportingfunktionalitäten Tools MS allgemein vs. Reportdesigner Demo WebServices Architektur

Mehr

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com Wer sind wir? Wir sind ein unabhängiges Beratungs- und Analystenhaus für Business Intelligence Beratungs-

Mehr

Inhaltliche Ausrichtung und organisatorische Sicherstellung Business Intelligence Governance

Inhaltliche Ausrichtung und organisatorische Sicherstellung Business Intelligence Governance Inhaltliche Ausrichtung und organisatorische Sicherstellung Business Intelligence Governance Ralf Heim Consultant Strategy and Technology Management Ralf.Heim@heimr.de Markus Linden Wissenschaftlicher

Mehr

Business Intelligence Healthcare. Jörg Michael Telle, SAP Österreich 01.04.2008

Business Intelligence Healthcare. Jörg Michael Telle, SAP Österreich 01.04.2008 Business Intelligence Healthcare Jörg Michael Telle, SAP Österreich 0.04.2008 Übersicht Survey Allgemeiner Teil: Nutzung und Betrieb sowie zu geplanten Projekten Survey 2 Technischer Teil: Sätze in ERP-Tabellen,

Mehr

Business Intelligence Data Warehouse. Jan Weinschenker

Business Intelligence Data Warehouse. Jan Weinschenker Business Intelligence Data Warehouse Jan Weinschenker 28.06.2005 Inhaltsverzeichnis Einleitung eines Data Warehouse Data Warehouse im Zusammenfassung Fragen 3 Einleitung Definition: Data Warehouse A data

Mehr

Das Common Warehouse Metamodel als Referenzmodell für Metadaten im Data Warehouse und dessen Erweiterung im SAP Business Information Warehouse

Das Common Warehouse Metamodel als Referenzmodell für Metadaten im Data Warehouse und dessen Erweiterung im SAP Business Information Warehouse BTW 2005 Das Common Warehouse Metamodel als Referenzmodell für Metadaten im Data Warehouse und dessen Erweiterung im SAP Business Information Warehouse Dr. Michael Hahne 3. März 2005 Dr.Michael Hahne 2005

Mehr

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG Wertorientierte Unternehmenssteuerung NOVO Business Consultants AG Agenda Kurzvorstellung der Referenten Einleitung in die Wertorientierte Unternehmenssteuerung Lösungsportfolio der SAP Systemdemo Fragen

Mehr

Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA

Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA Frankfurt, Sept. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Rolle

Mehr