Hintergrundpapier: Islamic Banking und Mikrofinanzierung Herausforderungen für die Finanzsystementwicklung in der Entwicklungszusammenarbeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hintergrundpapier: Islamic Banking und Mikrofinanzierung Herausforderungen für die Finanzsystementwicklung in der Entwicklungszusammenarbeit"

Transkript

1 Abteilung Wirtschaft und Beschäftigung Sektorvorhaben Finanzsystementwicklung Hintergrundpapier: Islamic Banking und Mikrofinanzierung Herausforderungen für die Finanzsystementwicklung in der Entwicklungszusammenarbeit

2 Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH Dag-Hammarskjöld-Weg Eschborn Internet: Abteilung 4100 Wirtschaft und Beschäftigung Sektorvorhaben Finanzsystementwicklung Autor: Alexander Solyga Verantwortlich: Dr. Brigitte Klein Ansprechpartner beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Hendrik Denker September 2006

3 Grundlagen: Islamische Wirtschaftsordnung und Islamic Banking 1. Im Gegensatz zur westlichen Marktwirtschaft werden ordnungspolitische Fragen im Islam - wie z.b. die Gestaltung des Wirtschafts- und Finanzsystems - religiös durch Rückbezug auf die primären Rechts- und Erkenntnisquellen des Islam (Koran und Sunna) hergeleitet und legitimiert. 2. Der Begriff Islamic Banking (I.B.) bezeichnet die Konformität ökonomischer Handlungen und Finanztechniken mit den in Koran und Sunna dargelegten Bestimmungen des islamischen Rechts. Kernelemente sind das allgemeine Zinsverbot (Riba), das Verbot der vertraglichen Unsicherheit und Spekulation (Gharar) und des Glücksspiels (Maysir, Quimar). Bei Investitionen sind soziale und ethische Ausschlusskriterien (Haram) zu beachten: Alkoholherstellung und -vertrieb, Prostitution und Pornografie sowie die Verarbeitung und der Handel mit Schweinefleisch. 3. Die Popularität des I.B. setzte mit dem Ende der säkularen panarabischen und der beginnenden Ausbreitung panislamischer Bewegungen in den 70er Jahren ein; Meilensteine waren die Gründung der Islamic Development Bank (1974) und der Dubai Islamic Bank (1975). 4. Nur in drei Ländern, Pakistan [1979], Iran [1983] und Sudan [1983], unterliegt die Finanzwirtschaft vollständig I-B.-Prinzipien; die Mehrzahl islamischer Banken operiert in dualen Finanzsystemen, in der konventionelle und islamische Banken der Zentralbankaufsicht (ZB) unterliegen. Bank- und Unternehmensgesetzgebungen in dualen Systemen ähneln westlichen Gesetzen, ohne den besonderen Anforderungen von I.B. zu entsprechen; die Konformität von I.B. wird hier typischerweise durch Selbstverpflichtung seitens der Shariah - Boards der Banken, nicht der ZB, überwacht. 5. Global ist Islamic Banking mit jährlich ca. 15% ein Wachstumssektor, der mit einer Größe von ca. 270 Mrd. US$ peripher ist, zunehmend aber für westliche Banken an Attraktivität gewinnt. Dabei ist ein Trend hin zu neuen, ausgeklügelten Finanzprodukten und zinsfreien (multinationalen) Kapital- und Geldmärkten zu beobachten. Regional sind ca. 42% der islamischen Finanzinstitutionen auf Süd- und Südostasien verteilt, gefolgt von den Mitgliedsstaaten des Gulf Cooperation Council (GCC) mit ca. 22% und anderen Staaten der MINO-Region (Mittelmeerraum und Naher Osten) mit ca. 15%. Unterteilt nach dem Finanzvermögen ergibt sich ein differenzierteres Bild: ca. 84% des Vermögens islamischer Finanzinstitutionen sind in den GCC Staaten (65%) und in der MINO-Region (19%) konzentriert. 6. Die Mehrzahl der Armen in islamischen Ländern bleibt vom Wachstum des I.B. und allgemein vom Zugang zu Mikrofinanzprodukten ausgeschlossen: Insbesondere im arabischen Raum liegt die Marktdurchdringung mit deutlich unter 20% (Jemen 2%, Syrien 8%, Ägypten 16%) weit unter dem anderer Entwicklungsregionen. Erfahrungen mit islam-konformen Finanztechniken existieren kaum: Die dt. EZ fördert islamische Mikrofinanz bislang in Mali und Indonesien. Insbesondere die, von der GTZ in Mali 1

4 aufgebaute regionale MFI, demonstriert jedoch eindrucksvoll das Potential des islamischen Mikrofinanzwesens. Derzeit bereitet die KfW eine Erweiterung dieses Ansatzes durch die Gründung einer Apex-Institution vor, die den Aufbau von bis zu zehn solcher MFI unterstützen wird. Die Apex-Institution wird sich an den MFI beteiligen und sie refinanzieren. Instrumente des Islamic Banking 7. Prinzipiell kann I.B. in Beteiligungsfinanzierungen, wobei Risiken und Erträge unternehmerischen Handelns geteilt werden, sowie in Sachmittelkredite in Form von Aufschlagsfinanzierungen zur Handelsfinanzierung und zum Anlagenleasing unterschieden werden. 8. Beteiligungsfinanzierungen auf der Basis von variablen Gewinn- und Verlustbeteiligungen werden zur Bereitstellung von Eigenkapital ohne Rückzahlungsgarantie verwendet. A) Musharaka: Bei dieser, einem Joint Venture ähnelnden Finanzierung bringen beide Partner (Bank und Unternehmer) sowohl Kapital als auch Management Knowhow ein und vereinbaren prozentuale Anteile am erwarteten Gewinn und - vom Kapitaleinsatz abhängige - Anteile an möglichen Verlusten. B) Im Gegensatz dazu wird bei Mudaraba - Finanzierungen das Kapital vollständig von der Bank, das Projektmanagement jedoch vom Unternehmer beigesteuert, der prozentual am Gewinn, nicht aber an Verlusten beteiligt ist: Die Bank trägt das vollständige monetäre Investitionsrisiko; sie darf keine Sicherheiten einfordern. 9. Sachmittelkredite in Form des Abzahlungskaufs von Gütern: A) Murabaha: Doppelte Kreditgeschäfte mit Gewinnaufschlag, bei denen die Bank als Zwischenhändler im Kundenauftrag Rohstoffe oder Handelswaren kauft, diese dem Unternehmen weiterverkauft und den Kaufpreis stundet, bzw. Ratenzahlung vereinbart; der vom Unternehmer zu zahlende Preis liegt um einen festen Prozentsatz über dem Einstandspreis der Bank. B) Ijara: Sachmittelleasing mit einem fest vereinbarten Betrag und Zeitraum, oder C) Ijara wa Iqtina: Leasing-Kauf, bei dem der Unternehmer am Ende der Leasingperiode das Sachmitteleigentum zu einem vorher vereinbarten Preis erwirbt. Relevanz des Islamic Banking für die Mikrofinanzierung 10. Beteiligungsfinanzierungen, überwiegend für mittel- und langfristige Investitionen in Industrie und Landwirtschaft, die nach den Vorstellungen der Verfechter des I.B. die eigentlich überlegene Alternative zu zinsbasierten Gelddarlehen darstellen, spielen in der Praxis islamischer Banken mit ca % aller Tansaktionen nur eine geringe Rolle. Kennzeichnend für Islamic Banking sind dagegen (ca %) Murabaha Sachmittelkredite für kurzfristige low-risk Investitionen zur Handelsfinanzierung mit geringen Profitmargen. Diese Präferenzen sind den Instrumenten selbst (Punkte 11-12) wie auch dem wirtschaftlichen Umfeld der Banken (Punkte 13-15) geschuldet. 2

5 11. Beteiligungsfinanzierungen (Musharaka, Mudaraba) bergen hohe Risiken für MFI- Institutionen und Sparer: Durch die Nicht-Konformität des Einforderns von Sicherheiten nach islamischem Recht tragen Banken überwiegend das finanzielle Risiko mit kaum oder keinen Mitbestimmungsrechten; fehlende Möglichkeiten der ex ante Festlegung flexibler Tilgungsraten als Prozentsatz des erwarteten Gewinns sowie die Offenlegung des Gewinns erfordern komplexe und - im Gegensatz zu zinsbasierten Krediten - kontinuierliche Verwaltungsabläufe; außerdem werden Kleinsparer von Mudaraba basierten Konten am Gewinn, aber auch an Verlusten der Bank beteiligt, ohne dass die Substanz der Einlagen rechtlich garantiert ist oder sie in der Lage wären, eine effektive Kontrolle der Verwendung der Gelder auszuüben. Als Instrument eignen sich Beteiligungsfinanzierungen daher eher für mittel- und langfristige KMU und Agrarfinanzierungen und nur eingeschränkt für die Mikrofinanzierung. 12. Sachmittelkredite (Murabaha, Ijara) besitzen ein hohes Potential für armutsorientierte islamische Mikrofinanz, insbesondere zur Förderung von Kleinstunternehmen: Es sind einfach zu verwaltende und zu überwachende Instru-mente für low-risk Investitionen, die durch die Rolle der Bank als Zwischenhändler jedoch höhere Transaktions- und Kreditkosten verursachen. Als best practice kann das 1997 mit UNDP-Unterstützung etablierte jemenitische Hodeidah Microfinance Programm dienen, das Murabaha - Kredite für Kunden mit einem aktiven Kreditvolumen von US$ (2002) bereitstellt. Daneben bietet die, im Koran stipulierte zinslose Geldleihe, für bedürftige Zwecke, Quard al-hasanah - ähnlich dem Prinzip rotierender Sparvereine - ein hohes Potential für islamische Mikrofinanz. Praktisch sind solche Instrumente bisher kaum kommerziell durchgeführt worden. 13. Auf der Makroebene existieren Defizite in Bezug auf Lizensierung, Regulierung und Überwachung: Islamische Banken können nicht auf (zinsbasierte) Refinanzierungsmöglichkeiten der Zentralbank als Lender of Last Resort zurückgreifen bzw. es fehlen Alternativen zur Absicherung von Depositen durch zinstragende Wertpapiere/ Staatsanleihen; ebenso fehlen Alternativen zur Verzinsung der, durch die Zentralbank, eingeforderten Reserven islamischer Banken; nationale (int.) Standards/ Institutionen zur Überwachung der Konformität angebotener Produkte mit den Bestimmungen des islamischen Rechts, besonders zu Aufgaben, Rolle und Abgrenzung der Sharia- Boards der Banken gegenüber der Zentralbank, sowie verbindliche Buchhaltungsstandards fehlen oder sind unzureichend; es gibt eine steuerliche Diskriminierung Islamic Bankingkonformer gegenüber zinsbasierter Produkte; es besteht die Notwendigkeit, Gesetze bezüglich Zahlungsverzug / Insolvenz von Schuldnern auf Instrumente des Islamic Banking anzupassen etc. 14. Auf der Mesoebene fehlen oder sind defizitär: auf Islamic Banking zugeschnittene Aus- und Weiterbildungsinstitutionen, Bankenverbände und Rating Agenturen; APEX- Institute für Refinanzierung/Liquiditätsausgleich und anreizkompatible Einlagenversicherungs- und Zahlungsverkehrssysteme für Inter-Bank-Transaktionen mit (islamischen) Finanzintermediären; verlässliche Daten und Statistiken. 15. Auf der Mikroebene fehlen, besonders im ruralen Raum, islamische MFI und gut ausgebildetes Personal mit doppelter Spezialisierung in Mikrofinanz und Islam für die 3

6 Handhabung, das komplexe Risikomanagement sowie Markt- und Produkterweiterungen: Die angebotenen Produkte bleiben auf althergebrachte Verfahren beschränkt und schließen beispielsweise Spar- und Versicherungsprodukte kaum mit ein; die Kundentransparenz der Bankgeschäfte und die Offenlegung der Finanzverwendung ist gering. 16. Gesellschaftliche Normen und Wertesysteme wie der Islam beinflussen als Rahmenbedingungen das Finanz- und Wirtschaftssystem. In vielen muslimischen Gesellschaften sind westliche (soz./kap.) Wirtschaftsmodelle diskreditiert, während das Wirken islamischer Sozial- und Selbsthilfeeinrichtungen auf der Mikroebene oft positiv erfahren wurde; in einigen islamischen Ländern werden zinssatzorientierte Finanzdienstleistungen von Teilen der Bevölkerung nicht akzeptiert. Mit der zunehmenden Politisierung des Islam wächst das Bewusstsein und die Nachfrage nach islamkonformen Finanzprodukten, wie auch der Wille der Regierungen, das islamische Finanzwesen weiter zu verbreiten. Dennoch bestehen in der überwiegenden Zahl islamischer Länder islamische und nicht-islamische Finanzsysteme nebeneinander. Ein breitenwirksamer Zugang zu armutsorientierten Finanzdienstleistungen in diesen Ländern kann nur erreicht werden, wenn verstärkt konventionelle, darüber hinaus aber auch neue, islam-konforme Formen der Mikrofinanzierung gefördert werden. 17. Für die EZ mit islamischen Staaten ist ein Mikrofinanz-Ansatz erforderlich, der dem finanzsystemischen Ansatz in MFI auf der Mikroebene beschränken, sondern sollte auch notwendige Reformprozesse im Finanzsektor auf Makro- und Mesoebene unterstützen. Dabei ist die Heterogenität des Islam in seinen unterschiedlichen Ausprägungen in den einzelnen Ländern bzw. Regionen differenziert mit einzubeziehen. 18. Ein islamisch orientierter Mikrofinanzansatz stellt dennoch kein Allheilmittel für die vielfältigen Probleme muslimischer Gesellschaften dar. Er sollte behutsam durch die EZ auf seine funktionale Tauglichkeit im Vergleich zum Status quo überprüft und praktisch umgesetzt werden. Eine solche Vorgehensweise würde von islamischen Gesellschaften nicht nur als eine in der eigenen Kultur und Weltanschauung wurzelnde Alternative wahrgenommen werden, sondern die Zusammenarbeit mit nationalen, internationalen oder supranationalen islamischen Finanzinstitutionen kann durchaus auch als ein Beitrag zum interkulturellen Dialog aufgefasst werden. 4

7 Aus der Arbeit der GTZ: Kleinbank in der Marktstadt Lélé im Norden Malis Die Lage: Das Ziel: Ländliche Armut im Norden Malis ist eine latente Gefahr für bewaffnete und blutige Konflikte. Die Einwohner in der km² großen Region Timbuktu sollen das wirtschaftliche Entwicklungspotential der Region besser ausschöpfen können. Das Konzept: Ein Netz kleiner nachhaltiger Finanzdienstleister mit Sitz an den wichtigsten Marktorten eröffnet den örtlichen Kleinst- und Kleinunternehmen einen Zugang zum Finanzsektor. Da die westliche Bankenpraxis von den lokalen Ethnien abgelehnt wird, konzentrierte sich die GTZ auf den Punkt, der alle Zielgruppen verband: den Islam. Der Partner: Kosten: Azaouad Finances in der Marktstadt Léré war die erste Bank vor Ort, die Regeln des Islam für Finanzgeschäfte anwendete. Neben Sparprodukten werden Kredite für Handelsgeschäfte mit Laufzeiten von vier bis sechs Wochen bei einem Disagio von 17-25% jährlich angeboten; ein weiterer Geschäftszweig unterstützt Frauen bei der Finanzierung von Marktständen. Weitere kleine Finanzinstitutionen werden unter dem Dach des Programms Mali-Nord durch die GTZ aufgebaut. Das BMZ fördert den Aufbau einer Mikrofinanz-Struktur im Programm Mali-Nord mit 2,5 Mio. Euro für die Technische Zusammenarbeit. Die Refinanzierung der Geschäftsbanken erfolgt zu Marktbedingungen. 5

8 Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH Dag-Hammarskjöld-Weg Eschborn/Deutschland T F E I

Islamic banking und Sharia-konforme Geldanlagen

Islamic banking und Sharia-konforme Geldanlagen 13. Hamburger Börsentag Islamic banking und Sharia-konforme Geldanlagen Was weltoffene Börsianer darüber wissen sollten Gedanken über Geld und Zins Das Geborene ist gleicher Art wie das Gebärende, und

Mehr

Frankfurt am Main. Referent MUSTAFA ASHRATI

Frankfurt am Main. Referent MUSTAFA ASHRATI Frankfurt am Main Referent MUSTAFA ASHRATI Inhalt Was ist Islamic Banking? Finanzprodukte Potenzial in Deutschland Fragen + Antworten 9. Mai 2009 Mustafa Ashrati 2 Was ist Islamic Banking? Unter Islamic

Mehr

Herzlich Willkommen zur Islamic Banking Conference

Herzlich Willkommen zur Islamic Banking Conference Herzlich Willkommen zur Islamic Banking Conference Programm 1. Begrüßung 2. Fachvortrag Islamic Banking 3. Gastreferent Dr. Kilian Bälz 4. Talk together + Fingerfood Seite 1 Islamic Banking als innovatives

Mehr

Islamic Finance - Modell der Zukunft? Dr. iur. Bettina Oertel

Islamic Finance - Modell der Zukunft? Dr. iur. Bettina Oertel Islamic Finance - Modell der Zukunft? Dr. iur. Bettina Oertel Übersicht Was ist Islamic Finance? Wesentliche Grundgedanken von Islamic Finance Bedeutung von Islamic Finance in Deutschland und Europa Probleme

Mehr

Eine Umweltanalyse islamischer Banken im internationalen Kontext

Eine Umweltanalyse islamischer Banken im internationalen Kontext Mathias Saggau Eine Umweltanalyse islamischer Banken im internationalen Kontext Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 1 EINLEITUNG: EINE UMWELTANALYSE ISLAMISCHER BANKEN IM INTERNATIONALEN KONTEXT" 13 1.1 Problemstellung

Mehr

Mit Mikrofinanzierung aus der Armut

Mit Mikrofinanzierung aus der Armut Mit Mikrofinanzierung aus der Armut Imke Gilmer Sektorvorhaben Finanzsystementwicklung Deutsche Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) 20.05.2010 Seite 1 Agenda Mit Mikrofinanzierung aus der

Mehr

Islamic Banking Eine Alternative zum konventionellen Bankwesen?

Islamic Banking Eine Alternative zum konventionellen Bankwesen? Islamic Banking Eine Alternative zum konventionellen Bankwesen? Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades "Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

EINE BANK OHNE ZINSEN

EINE BANK OHNE ZINSEN EINE BANK OHNE ZINSEN Wenn sich ein Kunde Geld bei einer westlichen Bank leiht, also einen Kredit aufnimmt, muss er Zinsen an die Bank zahlen. Bei einer islamischen Bank ist dies anders. Sie verleiht das

Mehr

ww.fidfinvest.com Islamic Finance Eine Einleitung

ww.fidfinvest.com Islamic Finance Eine Einleitung Islamic Finance Eine Einleitung Islam, Ein Wort, das heutzutage viele Menschen aufschrecken lässt, besonders jene, die regelmässig die einschlägigen Medien verfolgen und eine Art Islamophobie entwickelt.

Mehr

Volkswirtschaftliche Analysen der KfW Entwicklungsbank

Volkswirtschaftliche Analysen der KfW Entwicklungsbank WELTWIRTSCHAFTLICHE LAGE UND PERSPEKTIVEN Volkswirtschaftliche Analysen der KfW Entwicklungsbank April 2008 ISLAMIC FINANCE - WAS STECKT DAHINTER? Autor: Moritz Remé Redaktion: Alexandra Albin Staatsfonds

Mehr

Islamische Finanzordnung in einer sozialen Marktwirtschaft

Islamische Finanzordnung in einer sozialen Marktwirtschaft Islamische Finanzordnung in einer sozialen Marktwirtschaft Prof. Dr. Volker Nienhaus Symposium "Islamische Finanzen in einer sozialen Marktwirtschaft" Institut für interkulturelle und interreligiöse Begegnung

Mehr

Das Nachfragepotential nach shariah-konformen. Bankprodukten in Deutschland

Das Nachfragepotential nach shariah-konformen. Bankprodukten in Deutschland Das Nachfragepotential nach shariah-konformen A) Wissen über Islamic Banking Bankprodukten in Deutschland 1. Haben Sie schon von Islamic Banking gehört? (Erklärung, Frage 4) Islamic banking richtet sich

Mehr

Das islamkonforme Finanzgeschäft

Das islamkonforme Finanzgeschäft Hans-Georg Ebert Friedrich Thießen u. a. Das islamkonforme Finanzgeschäft Aspekte von Islamic Finance für den deutschen Privatkunden markt Deutscher Sparkassenverlag Stuttgart Vorwort 11 Vorwort der Autoren

Mehr

ISLAMIC BANKING Riba, Sucuk und Sharia Boards als Lösung der Wirtschaftskrise?

ISLAMIC BANKING Riba, Sucuk und Sharia Boards als Lösung der Wirtschaftskrise? ISLAMIC BANKING Riba, Sucuk und Sharia Boards als Lösung der Wirtschaftskrise? Vortrag am 18.09.2010 im Rahmen der Prämierungsveranstaltung der BUSE Awards in Lissabon (Portugal) Arian Nazari-Khanachayi

Mehr

Jahrestagung Gesellschaft für Arabisches und Islamisches Recht

Jahrestagung Gesellschaft für Arabisches und Islamisches Recht Jahrestagung Gesellschaft für Arabisches und Islamisches Recht 24 September 2005 Panel: Islamisches Bankgeschäft Islamic Finance Ansätze in Europa zur finanziellen Einbindung der Muslime Migration: Wirtschaftliche

Mehr

27. Mai 2014 Partner T +49 69 7941 1301 sgrieser@mayerbrown.com

27. Mai 2014 Partner T +49 69 7941 1301 sgrieser@mayerbrown.com Islamic Finance als Finanzierungsalternative Hotelimmobilien eine Asset-Klasse etabliert sich Dr. Simon G. Grieser 27. Mai 2014 Partner T +49 69 7941 1301 sgrieser@mayerbrown.com Mayer Brown is a global

Mehr

Islamic Finance. Grundlagen auf einen Blick. Stuttgart, den 27. September 2010

Islamic Finance. Grundlagen auf einen Blick. Stuttgart, den 27. September 2010 Islamic Finance Grundlagen auf einen Blick Stuttgart, den 27. September 2010 Islamic Finance im Überblick Quellen der Entscheidungsfindung Primär: Quran Sunna Sekundär: jur. Konsens) Analogie) Idschtihad

Mehr

Wie sich mit Allahs Segen Geld verdienen lässt

Wie sich mit Allahs Segen Geld verdienen lässt http://www.focus.de/finanzen/news/tid-24495/islamic-banking-als-alternative-wie-sich-mitallahs-segen-geld-verdienen-laesst_aid_694450.html Islamic Banking als Alternative Wie sich mit Allahs Segen Geld

Mehr

Einleitung. »Wer sich selbst und andere kennt, Wird auch hier erkennen: Orient und Okzident Sind nicht mehr zu trennen.«

Einleitung. »Wer sich selbst und andere kennt, Wird auch hier erkennen: Orient und Okzident Sind nicht mehr zu trennen.« 1»Wer sich selbst und andere kennt, Wird auch hier erkennen: Orient und Okzident Sind nicht mehr zu trennen.«( J.W. Goethe, West-Östlicher Diwan) Als ich mit der Arbeit an diesem Buch begann, wurde mir

Mehr

MicroEnergy International

MicroEnergy International MicroEnergy International End-Nutzer Finanzierung REPIC Workshop Bern, 29. Oktober 2012 Willkommen & Vorstellung Noara Kebir Geschäftsführung 2-29 1 Unsere Rolle Unterstützung von Mikrofinanzinstitutionen

Mehr

praktische informationen

praktische informationen praktische informationen hermesdeckungen spezial Deckungsfähigkeit islamischer Finanzierungen märz 2012 praktische informationen hermesdeckungen spezial Deckungsfähigkeit islamischer Finanzierungen hermesdeckungen

Mehr

Finanzierungsoptionen für den Agrarsektor in Äthiopien. BMELV-Beratertagung, Berlin Marret Schadwinkel

Finanzierungsoptionen für den Agrarsektor in Äthiopien. BMELV-Beratertagung, Berlin Marret Schadwinkel Finanzierungsoptionen für den Agrarsektor in Äthiopien BMELV-Beratertagung, Berlin Marret Schadwinkel 26.09.2013 Der Agrarsektor Hohe politische und ökonomische Relevanz Landwirtschaft ist der wichtigste

Mehr

Islamische Finanzierung und deutsches Aufsichtsrecht

Islamische Finanzierung und deutsches Aufsichtsrecht Islamische Finanzierung und deutsches Aufsichtsrecht Dr. Johannes Engels, BaFin Peter Scherer, Clifford Chance Frankfurt am Main, ILF-Tagung Islamic Banking and Finance Worüber reden wir?... I. Einführung

Mehr

Die westliche Finanzkrise

Die westliche Finanzkrise Elisabeth Simader Die westliche Finanzkrise Islamic Financing - Islamic Banking Ein möglicher Ausweg? I PETER LANG EDITION Inhaltsverzeichnis Editorial 5 Vorwort 7 1. Teil: Die westliche Finanzkrise :-.

Mehr

Islamic Finance als Finanzierungsoption für Investitionen und Geschäfte in den Golfstaaten

Islamic Finance als Finanzierungsoption für Investitionen und Geschäfte in den Golfstaaten CORPORATE FINANCE FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY AND INFRASTRUCTURE TRANSPORT TECHNOLOGY Islamic Finance als Finanzierungsoption für Investitionen und Geschäfte in den Golfstaaten Dr. Rüdiger Litten Norton

Mehr

Islamic Banking in Deutschland: TheoreFsche Einordnung und ImplikaFonen

Islamic Banking in Deutschland: TheoreFsche Einordnung und ImplikaFonen Islamic Banking in Deutschland: TheoreFsche Einordnung und ImplikaFonen Dipl.- Vw. Ugurlu Soylu Islamic Banking auch in Deutschland? Hagener Hochschulgespräche Fachhochschule Südwes>alen 5.12.2011 CALIBRI

Mehr

1.WelcheentwicklungspolitischeZielsetzungverfolgtdieBundesregierungin ihrer Förderung von Mikrokrediten?

1.WelcheentwicklungspolitischeZielsetzungverfolgtdieBundesregierungin ihrer Förderung von Mikrokrediten? Deutscher Bundestag Drucksache 17/5432 17. Wahlperiode 06. 04. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Uwe Kekeritz, Thilo Hoppe, Ute Koczy, weiterer Abgeordneter und der

Mehr

6613/J. vom 24.09.2015 (XXV.GP) ANFRAGE

6613/J. vom 24.09.2015 (XXV.GP) ANFRAGE 6613/J vom 24.09.2015 (XXV.GP) 1 von 4 ANFRAGE der Abgeordneten Mag. Stefan, MMMag Dr. Kassegger Kolleginnen und Kollegen an den Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft betreffend Anwendung

Mehr

Biomasse / Ukraine Absicherungsmöglichkeiten des Bundes + Finanzierungsmöglichkeiten der OeKB

Biomasse / Ukraine Absicherungsmöglichkeiten des Bundes + Finanzierungsmöglichkeiten der OeKB Biomasse / Ukraine Absicherungsmöglichkeiten des Bundes + Finanzierungsmöglichkeiten der OeKB Mag. Johann Kinast Bundesministerium für Finanzen Abteilung III/8: Ausfuhrförderung, Ausfuhrgarantien, Umschuldungen

Mehr

Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslimen

Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslimen Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslimen ein Beitrag zur Tagung: Im Einsatz für das Gemeinwohl 20. 21. April in Stuttgart-Hohenheim http://downloads.akademie-rs.de/interreligioeser-dialog/120420_reichert_wirtschaften.pdf

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Der Markt für Mezzanine-Kapital hat sich in den letzten

Mehr

Geschäfte machen gegen Armut Rahmenbedingungen zur Förderung von BOP- Geschäften

Geschäfte machen gegen Armut Rahmenbedingungen zur Förderung von BOP- Geschäften Geschäfte machen gegen Armut Rahmenbedingungen zur Förderung von BOP- Geschäften Konferenz Entwicklung findet Stadt Wien, 19. Mai 2009 Claudia Knobloch, Emergia Institute (Berlin) Markt erkennen - Perspektivwechsel:

Mehr

OSTEUROPA-INSTITUT MÜNCHEN

OSTEUROPA-INSTITUT MÜNCHEN Arbeiten aus dem OSTEUROPA-INSTITUT MÜNCHEN Working Papers Nr. 239 Februar 2002 Effektivität der Förderbankkredite für KMU in Mittel- und Osteuropa Unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Ungarn

Mehr

Kooperationen mit dem Privatsektor in der Entwicklungszusammenarbeit

Kooperationen mit dem Privatsektor in der Entwicklungszusammenarbeit Kooperationen mit dem Privatsektor in der Entwicklungszusammenarbeit Gemeinsam Verantwortung übernehmen, neue Lösungen suchen Donnerstag, 15. Oktober 2015 13.45 18.15 Uhr Kongresshaus Zürich Beschäftigung

Mehr

Struktur des Geldangebots-/ Kreditangebotsprozesses

Struktur des Geldangebots-/ Kreditangebotsprozesses Makro II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser Kapitel 1 Bankensystem: ein preistheoretisches Geldangebotsmodell Version: 12.1.212 Die Rolle von Banken Struktur des Geldangebots-/ Kreditangebotsprozesses Geldnachfrage

Mehr

Geldtransfers von Migranten Checkliste für die Praxis

Geldtransfers von Migranten Checkliste für die Praxis Herausgegeben von: Geldtransfers von Migranten Checkliste für die Praxis Für wen? Diese Checkliste ist für Mitarbeiter in Vorhaben der internationalen Zusammenarbeit gedacht, die in Ländern arbeiten, in

Mehr

M I C R O F I N A N C E

M I C R O F I N A N C E M I C R O F I N A N C E Seminararbeit an der Universität Zürich Prof. Dr. Urs Birchler Autor: Patrick Kolb Seestrasse 211 8802 Kilchberg/ZH Tel.: 01 715 18 76 E-Mail: kolbp@isb.unizh.ch Einleitung Inhaltsübersicht:

Mehr

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen Formen der Armut Medizinische Versorgung Diversifiziertes Nahrungsangebot Reines Wasser Toiletten Bildung Soziale Absicherung Wohnung Energie Armut weltweit UN Millenium

Mehr

3. wie sie die Möglichkeiten beurteilt, mittelbar oder unmittelbar durch Regierungs- und Zentralbankberatung folgende Zielsetzungen zu fördern:

3. wie sie die Möglichkeiten beurteilt, mittelbar oder unmittelbar durch Regierungs- und Zentralbankberatung folgende Zielsetzungen zu fördern: 13. Wahlperiode 20. 09. 2005 Antrag der Abg. Richard Drautz u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums Mikrofinanzwesen Quelle nachhaltiger Entwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

bank-verlag jymedien 4^, U IL b (Di f;3 y ü u o^1 v,ii ^.. il u ^ Leila Momen Steuerliche Würdigung im nationalen und internationalen Kontext

bank-verlag jymedien 4^, U IL b (Di f;3 y ü u o^1 v,ii ^.. il u ^ Leila Momen Steuerliche Würdigung im nationalen und internationalen Kontext bank-verlag jymedien 4^, U IL b (Di f;3 y ü u o^1 v,ii ^.. il u ^ Steuerliche Würdigung im nationalen und internationalen Kontext Leila Momen Vorwort 7 I. Einleitung 9 II. Grundzüge von Islamic Finance-Vertragsmodellen

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I

Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I Lehrveranstaltung Internationale Finanzmärkte I - Investment Banking, Zins- und Devisenmärkte - Universität Wintersemester 2007/2008 Internationale Finanzmärkte Gliederungsübersicht I: Systematik der internationalen

Mehr

Wasser, Saatgut, Bildung:

Wasser, Saatgut, Bildung: Wasser, Saatgut, Bildung: Wir geben Menschen mehr als Kredit. KfW Entwicklungsbank - kurz vorgestellt. IR AN WIRKUNGEN ORIENTIERT. DIE MESSLATTE FÜR ERFOLG HEISST NACHHALTIGE ENTWICKLUNG. Zur Erreichung

Mehr

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier Regionale Entwicklungsbanken Regionale Entwicklungsbanken Inhalt : 1. Überblick über Entwicklungsbanken 2. Afrikanische Entwicklungsbank ( AfDB ) 3. Entwicklungsbanken in der Kritik 4. Fazit 5. Quellen

Mehr

Gründung und Betrieb Islamischer Banken

Gründung und Betrieb Islamischer Banken FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Gründung und Betrieb Islamischer Banken Islamic Finance Vorlesung

Mehr

Das deutsche Banken-und

Das deutsche Banken-und Das deutsche Banken-und Finanzsystem Im Spannungsfeld von internationalen Finanzmärkten und regionaler Orientierung Proseminar Wirtschaftsgeographie SS 2011 von Andreas Trapp 1 Stern View (2011) Proseminar

Mehr

FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE. Oikocredit Austria

FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE. Oikocredit Austria FAIR = MEHR! FAIRE GELDVERANLAGUNG - HILFE ZUR SELBSTHILFE Oikocredit Austria PILGRIM Begleitworkshop 10.11.2011 Armut weltweit UN Millenium Development Goals: Zwischenbericht 2010 1,4 Mrd. Menschen leben

Mehr

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung?

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Dr. Christian Biener Institut für Versicherungswirtschaft (I.VW) Universität St. Gallen Ablauf des Workshops

Mehr

Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft

Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft Univ.-Prof. Dr. Ewald Aschauer ewald.aschauer@jku.at Die Rolle von Banken im Wirtschaftsleben Zentrale Rolle in

Mehr

Islamisches Finanzwesen in der Finanzwirtschaft

Islamisches Finanzwesen in der Finanzwirtschaft Islamisches Finanzwesen in der Finanzwirtschaft Münster, den 30. Oktober 2014 Inhalt Marktpotential islamisches Finanzwesen Islamic Finance und Finanzmarktkrise Grundlagen des islamisches Finanzwesen IFIBAF

Mehr

Geld, Kredit und Banken

Geld, Kredit und Banken Horst Gischer Bernhard Herz Lukas Menkhoff Geld, Kredit und Banken Eine Einführung Dritte, aktualisierte und erweiterte Auflage ^J Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort V Kapitel 1 Funktionen des Finanzsektors

Mehr

Mikrokredite im Spannungsfeld zwischen Verschuldung und Veruntreuung einerseits und Armutsbekämpfung andererseits

Mikrokredite im Spannungsfeld zwischen Verschuldung und Veruntreuung einerseits und Armutsbekämpfung andererseits Deutscher Bundestag Drucksache 17/4619 17. Wahlperiode 27. 01. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Niema Movassat, Christine Buchholz, Sevim Dag delen, weiterer Abgeordneter

Mehr

21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren

21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren 21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren Proofit-Apéro bei der Alternativen Bank Schweiz Die ABS...... eine aussergewöhnliche Bank?... beitragend zu einer nachhaltigen Schweiz?

Mehr

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager

Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone. Nadia Rinawi Regional Manager Investitionsmöglichkeiten von KMUs in der RAK Free Trade Zone Nadia Rinawi Regional Manager 30. Oktober 2008 Was wissen Sie bereits über die VAE? Wirtschaftswachstum Anteil Non-Oil -Sektor Anteil Re-Exporte

Mehr

Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung

Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung Erfahrungen aus dem europäischen Ausland Michael Unterberg Agenda Vorstellung Mikrofinanzierung in Europa Unternehmer mit Migrationshintergrund als Zielgruppe

Mehr

Stellen Hedge Fonds eine Gefahr für die internationalen Finanzmärkte dar?

Stellen Hedge Fonds eine Gefahr für die internationalen Finanzmärkte dar? Stellen Hedge Fonds eine Gefahr für die internationalen Finanzmärkte dar? Thesen zum Fachgespräch des Arbeitskreises Wirtschaft, Arbeit, Finanzen der Fraktion DIE LINKE. 21. März 2007 Prof. Dr. Jörg Huffschmid,

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm

Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Präsentationstitel formell Brandenburg Kredit Mikro (ERP Gründerkredit- Startgeld)/ Planung neues Programm Uwe Steffen Titel der Präsentation Ministerium für Wirtschaft 1 Brandenburgkredit Mikro Basiert

Mehr

Teilweise wird auch zwischen Mikrofinanzierungen durch Banken und dem sog. Microlending differenziert:

Teilweise wird auch zwischen Mikrofinanzierungen durch Banken und dem sog. Microlending differenziert: Mikrofinanzierung Was sind Mikrofinanzierungen? Nach der EU-Definition handelt es sich bei Mikrofinanzierungen um gewerbliche Finanzierungen mit einem Volumen bis zu 25.000 Euro. Der Begriff Mikrofinanz

Mehr

Vorwort 7 I. Einleitung 9 II. Grundzüge von Islamic Finance-Vertragsmodellen 13 1. Eigenkapitalbasierte Vertragsmodelle ( Musharaka und Mudaraba ) 15

Vorwort 7 I. Einleitung 9 II. Grundzüge von Islamic Finance-Vertragsmodellen 13 1. Eigenkapitalbasierte Vertragsmodelle ( Musharaka und Mudaraba ) 15 Vorwort 7 I. Einleitung 9 II. Grundzüge von Islamic Finance-Vertragsmodellen 13 1. Eigenkapitalbasierte Vertragsmodelle ( Musharaka und Mudaraba ) 15 2. Fremdkapitalbasierte Vertragsmodelle ( Murabaha

Mehr

ALLAHS ANLAGEBERATER

ALLAHS ANLAGEBERATER März 2014 ALLAHS ANLAGEBERATER Für Muslime, die ihre Finanzen im Einklang mit der Scharia regeln wollen, gibt es das islamische Banking. Seine ethischen Prinzipien könnten für alle Banken vorbildlich sein

Mehr

Geldmarkt. Finanzmärkte

Geldmarkt. Finanzmärkte Finanzmärkte und ihre Funktionen Euromarkt Geldmarkt Inlands und Auslandsmärkte Kassa und Terminmärkte Finanzmärkte Kapitalmarkt Primärkapitalmarkt Sekundärkapitalmarkt Markt für Zinsmanagementinstrumente

Mehr

Ziele der. Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich

Ziele der. Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich Ziele der Kapitalmarktregulierung Bearbeitet von: Sandra Bärmann, Christoph Mai und Philipp Ulrich 2 Gliederung 1. Grundlagen und Definitionen 3. Kritik 3 Gliederung 1. Grundlagen und Definitionen 3. Kritik

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

4. Auflage. Kapitel VIII: Liquidität. Eine Einführung in die Theorie der Güter-, Arbeits- und Finanzmärkte Mohr Siebeck c.

4. Auflage. Kapitel VIII: Liquidität. Eine Einführung in die Theorie der Güter-, Arbeits- und Finanzmärkte Mohr Siebeck c. 2. Bank und Eine Einführung in die Theorie der Güter-, Arbeits- und Finanzmärkte Mohr Siebeck c Kapitel VIII: Liquidität Inhaltsverzeichnis 2. Bank und 2. Bank und Das vorangehende Kapitel beschäftigte

Mehr

Der riskante Griff nach dem Hebel

Der riskante Griff nach dem Hebel Der riskante Griff nach dem Hebel Diskussion mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages Berlin, 26. Oktober, 2011 Prof. Harald Hau, PhD Universität Genf und Swiss Finance Institute www.haraldhau.com 1

Mehr

Marktabgrenzung im Bankenbereich - BKartA B 4 51/11 (Haspa / KSK Lauenburg)

Marktabgrenzung im Bankenbereich - BKartA B 4 51/11 (Haspa / KSK Lauenburg) Marktabgrenzung im Bankenbereich - BKartA B 4 51/11 (Haspa / KSK Lauenburg) Berndt Hess Kartellrechtsforum Frankfurt 10. Oktober 2012 BKartA B 4 51/11 (Haspa / KSK Lauenburg) Sachverhalt Haspa und KSK

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

Stabsstelle Evaluierung Mikro-Finanzsystementwicklung, Thailand

Stabsstelle Evaluierung Mikro-Finanzsystementwicklung, Thailand Stabsstelle Evaluierung Mikro-Finanzsystementwicklung, Thailand Ex-post Evaluierung 2009 - Kurzbericht Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH Stabsstelle Evaluierung

Mehr

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe Stand: 14 07 2011 IAuf auden nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe ausgabe 03 2010 AUSGANGSPUNKT Die Finanzmärkte Lebensadern moderner Volkswirtschaften Die Krise der internationalen

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

5. GELD- UND FINANZMÄRKTE

5. GELD- UND FINANZMÄRKTE 5. GELD- UND FINANZMÄRKTE 1 LERNZIELE KAPITEL 5 1. Was ist Geld und woran erkennt man es? 2. Was versteht man unter einem makroökonomischen Geldmarkt? 3. Was versteht man unter Geldangebot und Geldnachfrage?

Mehr

Mikrofinanzen und Entrepreneurship

Mikrofinanzen und Entrepreneurship Mikrofinanzen und Entrepreneurship Workshop Citizen Entrepreneurship Vision Summit 2009 / FU Berlin, 7. November 2009 Prof. em. Dr. Manfred Nitsch Lateinamerika Institut der FU Berlin PlaNet Finance University

Mehr

Ein Marshallplan für Europa

Ein Marshallplan für Europa Ein Marshallplan für Europa Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes für ein Konjunktur-, Investitions- und Aufbauprogramm für Europa Workshop mit Raoul Didier, Martin Stuber Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit

Mehr

Islamic Banking, nun bald auch bei uns in Deutschland!

Islamic Banking, nun bald auch bei uns in Deutschland! Islamic Banking, nun bald auch bei uns in Deutschland! Alireza Siadat, M.J.I* Das Thema "Recht und Religion" bietet sich hervorragend an, um dem Leser Bankgeschäfte, die im Einklang mit den Vorgaben des

Mehr

Innerhalb der EU-Definition wird im Hinblick auf die Zielgruppe zwischen zwei Ausprägungen der Mikrofinanzierung unterschieden:

Innerhalb der EU-Definition wird im Hinblick auf die Zielgruppe zwischen zwei Ausprägungen der Mikrofinanzierung unterschieden: November 2008 Mikrofinanzierung in Deutschland I. Zusammenfassung Nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an den Wirtschaftsprofessor Mohammad Yunus aus Bangladesch im Jahre 2006 hat eine Diskussion

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

Löse Dich von dem Ding Geld Bild.

Löse Dich von dem Ding Geld Bild. Löse Dich von dem Ding Geld Bild. Die Zahl selbst ist dein Geld, eine Zahl ist kein Ding, es ist eine Information. Drei Teilnehmer, zwei Geld Kreisläufe. Ein Kredit wird vergeben (Geldschöpfung) Bei der

Mehr

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Was wollen die meisten Sparer und Anleger? à Vermögen aufbauen à Geld so anlegen, dass es rentabel, besichert und kurzfristig wieder verfügbar ist Die

Mehr

Marco Peisker. Verlag Dr. Kovac. Ein Vergleich der Rentabilität auf Grundlage einer systematischen Szenarioanalyse

Marco Peisker. Verlag Dr. Kovac. Ein Vergleich der Rentabilität auf Grundlage einer systematischen Szenarioanalyse Marco Peisker Die islamische Lebensversicherung (family takaful) als Alternative zur konventionellen gemischten Kapitallebensversicherung auf dem deutschen Versicherungsmarkt Ein Vergleich der Rentabilität

Mehr

Constant-Maturity-Swap (CMS)

Constant-Maturity-Swap (CMS) Constant-Maturity-Swap (CMS) Appenzell, März 2008 Straightline Investment AG House of Finance Rütistrasse 20 CH-9050 Appenzell Tel. +41 (0)71 353 35 10 Fax +41 (0)71 353 35 19 welcome@straightline.ch www.straightline.ch

Mehr

Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht

Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht Die weltweite Finanzkrise aus mikroökonomischer Sicht Stefan Simon Hanns-Seidel-Stifung Inhalt Finanzkrisen Freier Markt und Markt- bzw. Staatsversagen Fehlentwicklungen bei der aktuellen Krise Diskussion

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

GRÜNDUNGSFÖRDERUNG IN SALZGITTER. Angebote der WIS. Matthias Grüne 28.02.2014

GRÜNDUNGSFÖRDERUNG IN SALZGITTER. Angebote der WIS. Matthias Grüne 28.02.2014 GRÜNDUNGSFÖRDERUNG IN SALZGITTER Angebote der WIS Matthias Grüne 1 Sie haben eine gute Idee? 2 3 große Herausforderungen 3 fehlende Erfahrung fehlendes Gründungsprozesswissen Woran muss ich denken? Wie

Mehr

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe Die eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Zahlen und Fakten Kultur Struktur Strategie Seite 2 Raiffeisen in Zahlen Drittgrösste Bankengruppe der Schweiz 3.7 Millionen

Mehr

Zencap der Online-Marktplatz für innovative Mittelstandsfinanzierung

Zencap der Online-Marktplatz für innovative Mittelstandsfinanzierung Pressekit 2015 Zencap der Online-Marktplatz für innovative Mittelstandsfinanzierung Unsere Mission Wer erfolgreich Unternehmen führen will, braucht jemand, der an ihn glaubt und ihm die nötigen Mittel

Mehr

Bankenrettung Ist das nötig, und wenn ja, wie am Besten?

Bankenrettung Ist das nötig, und wenn ja, wie am Besten? Bankenrettung Ist das nötig, und wenn ja, wie am Besten? Prof. Richard A. Werner, D.Phil. (Oxon) Centre for Banking, Finance University of Southampton Management School werner@soton.ac.uk 18. Juni 2012

Mehr

Absicherung von Exportrisiken durch Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland

Absicherung von Exportrisiken durch Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Absicherung von Exportrisiken durch Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Finanzierungskonferenz Naher und Mitterer Osten Jan von Allwörden, Euler Hermes Kreditversicherungs-AG Dieses Werk

Mehr

Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung

Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung Wählbare Themen für Hausarbeiten länderbezogen Aserbaidschan 1. Der aserbaidschanische Bankensektor

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz KINKELDEY STOCKMAIR & SCHWANHÄUSSER INTELLECTUAL PROPERTY LAW Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz Michael Heise Patentanwalt Übersicht

Mehr

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte Einführung in die Wirtschaftswissenschaften für Nicht-ÖkonomInnen Teil 6: Finanzmärkte Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Mehr

Kostensenkungskonzept

Kostensenkungskonzept Kostensenkungskonzept Senken Sie Ihre Kreditkosten bis zu 100% mit dem einzigartigen Kostensenkungskonzept für bestehende Euro oder Fremdwährungsdarlehen! Von Devisenkursschwankungen am internationalen

Mehr

VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011

VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011 VSL NRW Speditionskreis 26.01.2011 Liquidität garantiert: Factoring und Exportfactoring als flexible Finanzierungslösungen für den Mittelstand Jörg Freialdenhoven Agenda Kurzvorstellung Bibby Financial

Mehr

Ex Post-Evaluierung: Kurzbericht Philippinen: KKMU Finanzierungsprogramm

Ex Post-Evaluierung: Kurzbericht Philippinen: KKMU Finanzierungsprogramm Ex Post-Evaluierung: Kurzbericht Philippinen: KKMU Finanzierungsprogramm Sektor Finanzintermediäre des formellen Sektors (24030) KKMU-Refinanzierungsprogramm Vorhaben BMZ-Nrn.: 2001 65 969*, 2001 70 316

Mehr

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Forum 7 1 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Wachstum braucht Platz wie L-Bank, Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg eine Sprunginvestition unterstützen

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

Mikrokreditfonds Deutschland als Instrument der Regionalentwicklung

Mikrokreditfonds Deutschland als Instrument der Regionalentwicklung Mikrokreditfonds Deutschland als Instrument der Regionalentwicklung Stand und Ausblick Tagung: Zukunft ländliche Regionalentwicklung am 19.11.2013 Dr. Dietrich Englert; BMAS Regionalentwicklung durch Mikrokredite

Mehr