Stillrichtlinien des Kantonsspitals St. Gallen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stillrichtlinien des Kantonsspitals St. Gallen"

Transkript

1 Stillrichtlinien des Kantonsspitals St. Gallen Lutz- Schmid A. Pflegefachfrau, Still- und Laktationsberaterin IBCLC Steccanella B. Pflegefachfrau, Still- und Laktationsberaterin IBCLC Erstmals veröffentlicht im April 2012 Copyright Frauenklinik Kantonsspital St. Gallen

2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Theoretische Grundlagen 2.1 Anatomie der Brust 2.2 Physiologie der Milchbildung 2.3 Zusammensetzung der Muttermilch Stadien der Milchbildung 3 Vorbereitung auf das Stillen während der Schwangerschaft 3.1 Grundsatzinformation zum Stillen Vorbereitung der Brust und der Mamille auf das Stillen Flach- oder Hohlwarzen Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit Stillanamnese 4 Die laktierende Brust 4.1 Grundsatzinformationen zur laktierenden Brust 4.2 Initialer Milcheinschuss 4.3 Milchproduktion 4.4 Die gesunde Mamille 4.5 Brustmassage 4.6 Areolakompression 5 Die Ernährung des gesunden Neugeborenen 5.1 Grundsatzinformationen zur Ernährung des gesunden Neugeborenen Saugtechnik Ansetztechnik, asymmetrisch Anlegen Absetztechnik 6 Stillpositionen 6.1 Grundsatzinformationen zu den Stillpositionen Die klassische Wiegehaltung Die modifizierte Wiegehaltung Die Rückenhaltung Das Stillen im Liegen Die Australia-Haltung Die Stillposition nach Sectio caesarea Die Hoppe-Reiter-Position Der Vierfüssler 6.2 Stillen von Zwillingen/Mehrlingen Die doppelte Rückenhaltung Die kombinierte Rücken- und Wiegehaltung Die doppelte Wiegehaltung Die "V"-Position 7 Mamillenprobleme 7.1 Grundsatzinformationen zu wunden Mamillen Empfindliche, gereizte Mamillen Wunde, entzündete Mamillen

3 7.1.3 Rhagaden Bläschen auf den Mamillen Soor, Candida albicans Vasospasmen der Mamillen 7.2 Therapiemöglichkeiten für verletzte Mamillen Grundsatzinformationen zur Therapie von verletzten Mamillen Lanolin Mepilex und Kombination von Mepilex mit Lanolin Mother Mates Hydrogel Pads Salbeiteetupfer Punktmassage Mamillenschutz 8 Spezielle Stillsituationen Das Baby kann die Brust nicht oder nicht immer fassen Brusthütchen Das Baby hat ein Frenulum (Zungenbändchen) Verminderte Milchmenge Milchüberproduktion Stillen nach Brustoperationen 8.2 Milchblister 8.3 Milchstau 8.4 Mastitis 8.5 Brustabszess 8.6 Medikamente/ Anästhesie während der Stillzeit 8.7 Abstillen Abstillen nach einem tot geborenen oder früh verstorbenem Kind 9 Alternative Ernährungsmöglichkeiten 9.1 Anwendung des Bechers 9.2 Fingerfeeding 9.3 Brusternährungsset 9.4 Ernährung mit der Schoppenflasche 9.5 Sondenernährung 9.6 Ernährung mit dem Habermannsauger 10 Neugeborene, mit besonderen Bedürfnissen bei der Ernährung 10.1 Grundsatzinformationen für Neugeborene mit besonderen Bedürfnissen bei der Ernährung 10.2 Grundsatzinformation zum Stillen von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen Pumpen von Muttermilch für Frühgeborene oder kranke Neugeborene Hautkontakt Tropfenschlucken Such- und Saugreflex Non-nutritives Saugen Saugen- Schlucken- Atmen Eine Stillmahlzeit bei einem frühgeborenen oder kranken Neugeborenen Stillen teilweise nach Bedarf Stillen nach Bedarf 10.3 Die Ernährung des Neugeborenen mit Hypoglykämierisiko Die Ernährung des Neugeborenen nach einer Schwangerschaft mit Diabetes Typ 1, 2 und Gestationsdiabetes

4 10.4 Die Ernährung des Neugeborenen mit einer Spaltfehlbildung im Mundbereich 10.5 Stillen eines Kindes mit Down Syndrom 11 Gewinnen von Muttermilch 11.1 Grundsatzinformationen für die Mutter 11.2 Manuelles Gewinnen von Muttermilch/ Marmetmethode 11.3 Gewinnen von Muttermilch durch Abpumpen Spezielles zum Gewinnen von Milch für das kranke oder frühgeborene Kind 11.5 Aufbewahrung, Lagerung und Transport der Muttermilch 11.6 Vorbereitung der Muttermilch zur Verabreichung Bakteriologische Überprüfung von Muttermilch Pasteurisierung von Muttermilch 11.7 Gewinnung, Aufbereitung, Bereitstellung und Verabreichung von Spendermilch 12 Genussmittel Drogen und Stillen 12.1 Grundsatzinformationen zu Genussmittel/Drogen und Stillen Rauchen Alkohol Koffein Methadon Sonstige Drogen 13 Anhänge 13.1 Zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen 13.2 Empfehlung zum Umgang mit Schnullern bei gesunden Säuglingen 13.3 Wird mein Kind satt? 13.4 Der Internationale Kodex zu Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten 13.5 Verwendete Literatur Verwendete Internetseiten 13.6 Weiterführende Literatur Weiterführende Internetseiten 13.7 Adressen für Stillberatung

5 1 Einleitung Ziel dieser Stillrichtlinien ist, den Pflegefachfrauen der Geburtshilfe aktuelles fachliches Wissen zum Thema Stillen und Laktation, sowie zur Anleitung und Beratung der Stillenden zur Verfügung zu stellen. Die in der Richtlinie beschriebenen Interventionsmöglichkeiten tragen dazu bei, Mutter und Kind in ihrer speziellen Situation fachlich kompetent zu informieren, anzuleiten, zu beraten und zu begleiten. Als Grundlage für diese Stillrichtlinien dienen die Stillstandards (2003) des Inselspitals Bern. Sie wurden mit neuen Erkenntnissen aktualisiert und durch unsere Erfahrungen ergänzt. Es ist bekannt, dass Muttermilch für das Kind die bestmögliche Ernährung ist. Was früher auf Erfahrung beruhte, ist in den letzten Jahren durch wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigt worden. Die moderne Forschung hat die besonderen Vorzüge der Muttermilch überzeugend nachgewiesen. Die Mitarbeitenden der Frauenklinik verstehen das Stillen als direktes Trinken von der Brust oder als Gewinnen von Muttermilch und Ernähren des Säuglings mit Muttermilch in einer anderen Verabreichungsform. Heutige Erkenntnisse lehren uns, dass besonders der Stillstart eine sehr sensible Phase darstellt. In den ersten Tagen (bis Wochen) entscheidet sich, wie eine Frau die weitere Stillzeit meistern und erleben wird. Der Miteinbezug des Vaters, angemessene Information über das Stillen und seine Vorteile und schnelle Hilfe bei Stillproblemen unterstützen einen guten Stillstart. Trotzdem ist es für viele Mütter schwierig geworden über längere Zeit zu stillen. Dies hat viele Ursachen. Sehr wichtig ist die Einstellung des Umfeldes der Mutter. Die Familie ist gefordert sie beim Überwinden von Anfangsschwierigkeiten, im Alltag und in Krisen zu unterstützen. Auch mangelndes Wissen über den Nutzen des Langzeitstillens, der frühe Wiedereinstieg in das Erwerbsleben und dass das Stillen in der Öffentlichkeit nicht üblich oder nicht erwünscht ist, sind Gründe für ein frühes Abbrechen der Stillbeziehung. Hier ist die Information der Öffentlichkeit über die Rechte der stillenden Mütter und über den wichtigen Beitrag des Stillens für die Gesundheit von Mutter und Kind nötig. Die in einer weltweiten, gemeinsamen Kampagne von WHO und UNICEF (Baby Friendly Hospitalinitiative) empfohlenen Zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen" (Anhang) zeigen, wie günstige Bedingungen für das Stillen geschaffen werden können. Im Laufe der Zeit haben sich diese 10 Schritte" zu einem weltweit gültigen Qualitätsmerkmal von Geburtskliniken entwickelt. Diese 10 Schritte bilden die Grundlage der Stillrichtlinien des Kantonsspitals St. Gallen. Der Internationale Kodex für die Vermarktung von

6 Muttermilchersatzprodukten der Weltgesundheitsorganisation (WHO, Mai 1981) wird von unserer Klinik eingehalten. (Zusammenfassung des Kodex ist im Anhang) Grundvoraussetzung Entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung dieser Stillrichtlinie sind: Aktualität und Praktikabilität Bewusstsein und Motivation der Pflegefachfrauen / Hebammen für Weiterentwicklung und Innovation Möglichkeiten für die Pflegefachfrauen / Hebammen ihre bisherige Stillpraxis zu reflektieren und ihr vorhandenes Fachwissen zum Thema Stillen und Laktation zu vertiefen, zu spezifizieren und zu erweitern das eindeutige Willensbekenntnis zur Entwicklung und Umsetzung der Richtlinie von Seiten der leitenden Personen aus dem Pflege- und ärztlichen Bereich der Geburtshilfe Die Personenanrede Frau oder Mutter ist in diesen Richtlinien sinngemäss für beide Rollen zu verstehen. Der Vater ist im Mutter-Kind-Prozess integriert. Das diplomierte Pflegepersonal, die Hebamme, die Fachangestellte Gesundheit und die Auszubildenden gelten in dieser Richtlinie als Pflegefachfrauen.

Geleitwort... Vorwort...

Geleitwort... Vorwort... Inhalt Geleitwort............................... Vorwort................................. V VII 1 Initiativen zur Stillförderung.................. 1 1.1 Einführung.................................... 1

Mehr

www.karlgrabherr.at CAS Still- und Laktationsberatung

www.karlgrabherr.at CAS Still- und Laktationsberatung www.karlgrabherr.at CAS Still- und Laktationsberatung Durchführung August 2015 bis Juni 2016 Weiterbildung gesundheit.bfh.ch Partner Europäisches Institut für Stillen und Laktation Verena Marchand, IBCLC

Mehr

Dora Schweitzer. Stillen. Ihre Stillberatung für zu Hause Mütter berichten: Das hat mir geholfen

Dora Schweitzer. Stillen. Ihre Stillberatung für zu Hause Mütter berichten: Das hat mir geholfen Dora Schweitzer Stillen Ihre Stillberatung für zu Hause Mütter berichten: Das hat mir geholfen Dora Schweitzer Stillen Dora Schweitzer ist geprüfte Stillberaterin und lebt mit ihrer Familie im Saarland.

Mehr

Stillen. Das Beste für Mutter und Kind

Stillen. Das Beste für Mutter und Kind Stillen. Das Beste für Mutter und Kind Die ersten 6 Lebensmonate Begleitbroschüre zum Mutter - Kind - Pass Wissenswertes über die Muttermilch Die Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung optimal den

Mehr

GRN-Klinik Sinsheim Mutter-Kind-Zentrum. Stillinformationen für Schwangere. GESUNDHEITSZENTREN RHEIN-NECKAR ggmbh

GRN-Klinik Sinsheim Mutter-Kind-Zentrum. Stillinformationen für Schwangere. GESUNDHEITSZENTREN RHEIN-NECKAR ggmbh GRN-Klinik Sinsheim Mutter-Kind-Zentrum Stillinformationen für Schwangere GESUNDHEITSZENTREN RHEIN-NECKAR ggmbh Impressum Mai 2014, GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar ggmbh Inhaltliche Konzeption: Gabriele

Mehr

St. Josefs-Hospital Wiesbaden. Bindung Entwicklung Stillen

St. Josefs-Hospital Wiesbaden. Bindung Entwicklung Stillen St. Josefs-Hospital Wiesbaden Bindung Entwicklung Stillen Das Team der Entbindungsstation im St. Josefs-Hospital Wiesbaden: Wir sind für Sie und Ihr Baby da! Liebe Schwangere, liebe Familien, wir, das

Mehr

Stillinformationen für Schwangere

Stillinformationen für Schwangere GRN-Klinik Sinsheim Mutter-Kind-Zentrum Stillinformationen für Schwangere www.grn.de GESUNDHEITSZENTREN RHEIN-NECKAR ggmbh Liebe werdende Mutter, gerade in der Schwangerschaft ist es wichtig, sich über

Mehr

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company Veranstaltungen rund um die Geburt 2015 Hirslanden A mediclinic international company Infoabend für werdende Eltern Die Geburt Ihres Kindes ist wahrlich ein Ereignis fürs Leben. Eines, für das nur die

Mehr

STILLEN VON ADOPTIVKINDER

STILLEN VON ADOPTIVKINDER STILLEN VON ADOPTIVKINDER Elizabeth Hormann, Dip. Päd. IBCLC 12/8/2008 1 12/8/2008 2 http://www.who.int/child_adol escent_health/documents/who _chs_cah_98_14/en/ 12/8/2008 3 http://www.stillunterstuetzung.de/de/lit.htm

Mehr

Fragen& Antworten. zum Thema Stillen und Wochenbett

Fragen& Antworten. zum Thema Stillen und Wochenbett Fragen& Antworten zum Thema Stillen und Wochenbett Liebe Leserin, lieber Leser Technik?!! Ja, genau! Louise lernt gerade die technischen Grundlagen des Stillens. Richtiges Ansetzen und so... Hast du gerade

Mehr

Schwangerschaft - Geburt - Wochenbett

Schwangerschaft - Geburt - Wochenbett Schwangerschaft - Geburt - Wochenbett Inhalt Einleitung...3 Warum möchte ich in der imland Klinik Rendsburg entbinden?...4 Möchte ich bleiben oder möchte ich nach der Geburt nach Hause?...5 Wie möchte

Mehr

KLINIK FÜR FRAUENHEILKUNDE UND GEBURTSHILFE. Stillen ist wie Tanzen lernen... Eine Information für Eltern

KLINIK FÜR FRAUENHEILKUNDE UND GEBURTSHILFE. Stillen ist wie Tanzen lernen... Eine Information für Eltern KLINIK FÜR FRAUENHEILKUNDE UND GEBURTSHILFE Stillen ist wie Tanzen lernen... Eine Information für Eltern 1 Grußwort Liebe Eltern, Impressum Herausgeber Universitätsklinikum Münster Stabsstelle Unternehmenskommunikation

Mehr

Muttermilch für eine gesunde Ernährung von Anfang an

Muttermilch für eine gesunde Ernährung von Anfang an Ratgeber für eine schöne Stillzeit Muttermilch für eine gesunde Ernährung von Anfang an KREIS- KRANKENHAUS MECHERNICH GMBH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT BONN Partner für Generationen & die

Mehr

Information über das Stillen

Information über das Stillen Z UND HERZ Information über das Stillen Schwangerschaft und Geburt bringen Veränderungen in Ihr bisheriges Leben. Vielleicht haben Sie sich in der Zwischenzeit auch Gedanken über die Ernährung Ihres Kindes

Mehr

Stillphilosophie 2008

Stillphilosophie 2008 Stillphilosophie 2008 2008 Bezirksspital Affoltern a.a. US 1 Die 10 Schritte zum erfolgreichen Stillen sind von WHO und UNICEF weltweit empfohlene Massnahmen zur Förderung des Stillens. Diese Fassung (14

Mehr

MAM Still - Leitfaden

MAM Still - Leitfaden MAM Still - Leitfaden Stillen Eine besondere Beziehung Stillen ist einfach wunderbar Soviel Nähe. Soviel Zärtlichkeit. Soviel Liebe. Wenn nur diese Unsicherheit nicht wäre: Wird es gleich funktionieren?

Mehr

Hilfreiches zum Thema Stillen

Hilfreiches zum Thema Stillen Hilfreiches zum Thema Stillen Für den besten Start ins Leben. Vorbereitung auf das Stillen Die Geburt eines Babys gehört zu den schönsten Dingen des Lebens, bringt manchmal jedoch auch Unsicherheiten mit

Mehr

HelloBaby....have a good start! Der Stillratgeber von

HelloBaby....have a good start! Der Stillratgeber von HelloBaby...have a good start! Der Stillratgeber von Vorwort Liebe Leserin Die Geburt Ihres Babys ist ein Erlebnis, das Ihr Leben verändern wird. Von nun an dürfen Sie zahlreiche Entscheidungen über Betreuung

Mehr

Mythen zum Stillen/ Ammenmärchen

Mythen zum Stillen/ Ammenmärchen Stillen und Kindererziehung sind sehr emotionale Themen. Über die Jahrhunderte hat sich der Umgang mit Babys verändert, viele Mythen sind entstanden. Da diese heutige Mütter verunsichern, ist es Zeit,

Mehr

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen?

Geburt des Kindes. Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? Geburt des Kindes Sie erwarten ein Baby und haben noch viele Fragen? RUND UM DIE GEBURT ANGEBOT Es ist uns ein Anliegen, Ihre Fragen rund um die Geburt Ihres Babys zu beantworten. In diesem Folder finden

Mehr

Klinik Newsletter 1/ 2011

Klinik Newsletter 1/ 2011 Klinik Newsletter 1/ 2011 Milchpumpe Symphony - Vorsprung durch Forschung Pumping Medela ist seit 50 Jahren um das Wohlergehen von Babys und Müttern bemüht. In Zusammenarbeit mit renommierten Stillforschern

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

aus: Deutscher Hebammenverband, Praxisbuch: Besondere Stillsituationen (ISBN 9783830454953) 2012 Hippokrates Verlag

aus: Deutscher Hebammenverband, Praxisbuch: Besondere Stillsituationen (ISBN 9783830454953) 2012 Hippokrates Verlag Deutscher Hebammenverband Praxisbuch: Besondere Stillsituationen Unter Mitarbeit von Renate Egelkraut Dörte Freisburger Jule Friedrich Sabine Friese-Berg Regine Gresens Karola Grüsgen Edeltraut Hertel

Mehr

Stillratgeber. Für den besten Start ins Leben.

Stillratgeber. Für den besten Start ins Leben. Stillratgeber Für den besten Start ins Leben. 1 Herzlich willkommen... Name des Babys... Geburtsdatum... Geburtsgewicht... Geburtsort 2 Philips AVENT. Für den besten Start ins Leben. Philips AVENT möchte

Mehr

Stillcafé Karlsruhe. Handout zum Infoabend für Schwangere. Veranstalter AFS-Stillgruppe Karlsruhe www.stillgruppe-karlsruhe.de

Stillcafé Karlsruhe. Handout zum Infoabend für Schwangere. Veranstalter AFS-Stillgruppe Karlsruhe www.stillgruppe-karlsruhe.de Stillcafé Karlsruhe Handout zum Infoabend für Schwangere Veranstalter AFS-Stillgruppe Karlsruhe www.stillgruppe-karlsruhe.de Beraterinnen der Stillgruppe Karlsruhe Hotline der AfS 0 18 05 / 7 84 5536 (0

Mehr

Stillen ein gesunder Start ins Leben

Stillen ein gesunder Start ins Leben Stillen ein gesunder Start ins Leben In Zusammenarbeit mit den Kantonen, den Versicherern und der FMH. Achten Sie während Ihrer Schwangerschaft auf ausgewogene Ernährung. Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Zollernalb Klinikum ggmbh Albstadt Akademisches Lehrkrankenhaus Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Friedrichstraße 39 72458 Albstadt Sekretariat: Telefon: 07431

Mehr

Ammenmärchen und Mythen über das Stillen

Ammenmärchen und Mythen über das Stillen Ammenmärchen und Mythen über das Stillen oder wie stillfreudige Mütter vom Stillen abgehalten werden Aus: Mythen zum Stillen von G. v.d. Ohe, www.bdl.de Stillberatung M. Biancuzzo 2007 Urban und Fischer,

Mehr

BDL. Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen IBCLC*e.V.

BDL. Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen IBCLC*e.V. BDL Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen IBCLC*e.V. Die Still- und Laktationsberaterin IBCLC* *International Board Certified Lactation Consultant BDL Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen

Mehr

Rund ums Stillen. Informationen, Anleitungen & Tipps

Rund ums Stillen. Informationen, Anleitungen & Tipps Rund ums Stillen Informationen, Anleitungen & Tipps Impressum 2. Auflage, 2010 by Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen St. Elisabeth Mayen Siegfriedstraße 20-22 56727 Mayen www.gemeinschaftsklinikum.de

Mehr

Schwangerschafts- und Stillwäsche. Rundum wohlfühlen in der Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschafts- und Stillwäsche. Rundum wohlfühlen in der Schwangerschaft und Stillzeit Schwangerschafts- und Stillwäsche Rundum wohlfühlen in der Schwangerschaft und Stillzeit Medela ist der weltweite Marktführer im Bereich Stillprodukte und Milchpumpen. Umfangreiche Testprogramme sowie

Mehr

Neugeborenes: von 37. vollendeten weniger als 42. Schwangerschaftswoche. Säugling: bis zur Vollendung des ersten Lebensjahr

Neugeborenes: von 37. vollendeten weniger als 42. Schwangerschaftswoche. Säugling: bis zur Vollendung des ersten Lebensjahr Neugeborenes: von 37. vollendeten weniger als 42. Schwangerschaftswoche Säugling: bis zur Vollendung des ersten Lebensjahr Kleinkind: in der Zeit vom 13. Lebensmonat bis zum vollendeten 4. Lebensjahr Mit

Mehr

Stillempfehlungen der Österreichischen Stillkommission des Obersten Sanitätsrates

Stillempfehlungen der Österreichischen Stillkommission des Obersten Sanitätsrates Stillempfehlungen der Österreichischen Stillkommission des Obersten Sanitätsrates Mitglieder: Ilse Bichler, Nadja Haiden, Astrid Holubowsky, Anne Marie Kern, Moenie van der Kleyn, Beate Pietschnig (Vorsitzende),

Mehr

Bindung - Entwicklung - Stillen. der beste Start

Bindung - Entwicklung - Stillen. der beste Start Bindung - Entwicklung - Stillen der beste Start Liebe werdende Mutter, Liebe Leserin, Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit sind ein völlig neuer Abschnitt in Ihrem Leben. Deshalb ist es wichtig, sich

Mehr

Arbeitskreisangebot LLL- Konferenz 2012

Arbeitskreisangebot LLL- Konferenz 2012 Arbeitskreisangebot LLL- Konferenz 2012 SAMSTAGVORMITTAG 9.30-11.30 Uhr 101 Die Ernährung der stillenden Mutter Für zwei essen? Wie wirkt sich die Ernährung der Mutter auf die Muttermilch aus? Was ist

Mehr

Nur das Beste für Sie und Ihr Neugeborenes Alles Wissenswerte über den Start zu Hause.

Nur das Beste für Sie und Ihr Neugeborenes Alles Wissenswerte über den Start zu Hause. Nur das Beste für Sie und Ihr Neugeborenes Alles Wissenswerte über den Start zu Hause. Die Zeit nach der Geburt Momente, in denen fachkundige Unterstützung Gold wert ist. Wochenfluss/Blutung Sie dauert

Mehr

Fortbildungstermine in 2015 (Stand: 14.09.2015)

Fortbildungstermine in 2015 (Stand: 14.09.2015) Fortbildungstermine in 2015 (Stand: 14.09.2015) Die Sammlung der hier genannten Termine erfolgt mit großer Sorgfalt. Sie erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls Sie Fragen zu den Fortbildungsangeboten

Mehr

Phase 1. Schwangerschaft. Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Phase 1. Schwangerschaft. Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch! Phase 1 Herzlichen Glückwunsch! Vor Ihnen liegt ein neuer und spannender Lebensabschnitt und mit Sicherheit gehen Ihnen viele Fragen durch den Kopf. Sie freuen sich auf Ihr Baby, wollen aber auch alles

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

Wir bekommen ein Baby!

Wir bekommen ein Baby! Baby-InfoTelefon: 01/370 2 370 Wir bekommen ein Baby! Produkte für die Schwangerschaft und für die Zeit danach. Verrechnung mit allen Krankenkassen. Ortoproban Baby-Folder_A5.indd 1 Lieferservice und Hausbesuche.

Mehr

Stillen. was sonst? Ich werde mein Baby stillen du auch? Bestell-Nr. 340, bestellung@aid.de

Stillen. was sonst? Ich werde mein Baby stillen du auch? Bestell-Nr. 340, bestellung@aid.de Stillen was sonst? Ich werde mein Baby stillen du auch? Bestell-Nr. 340, bestellung@aid.de Was Frauen übers Stillen denken Schon gewusst, dass Stillen glücklich macht? Wegen der Hormone!... und meine Figur

Mehr

Stillen. Babys 1. Wahl

Stillen. Babys 1. Wahl Stillen Babys 1. Wahl Liebe Leserin, eine zufriedenstellende Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind ist nicht immer von der ersten Minute an zu erwarten. Das Stillen muss von Mutter und Kind erlernt werden

Mehr

Brigitte Gladitsch, Ursula Mußhauser

Brigitte Gladitsch, Ursula Mußhauser Sonderausbildung für Kinder- und Jugendlichenpflege am Bildungszentrum der Landeskliniken Salzburg St. Johanns Spital/LKH schriftliche Abschlussarbeit eingereicht von Brigitte Gladitsch und Ursula Mußhauser

Mehr

Ihr Baby kommt zur Welt

Ihr Baby kommt zur Welt Spital Bülach Ihr Baby kommt zur Welt Inhalt Vor der Geburt 4 Die Geburt 6 Leistungen 9 Betreuung durch Ärzte, Hebammen und Pflegefachfrauen 10 Das Wochenbett 12 Die ersten Tage mit Ihrem Kind 15 Neonatologie

Mehr

Newsletter Stillen Nr. 4, April 2011. Newsletter Stillen. Neues, Wissenswertes und Interessantes zum Stillen

Newsletter Stillen Nr. 4, April 2011. Newsletter Stillen. Neues, Wissenswertes und Interessantes zum Stillen Newsletter Stillen Neues, Wissenswertes und Interessantes zum Stillen Liebe Kolleginnen, hier kommt der zweite Newsletter Stillen des Jahres 2011. 04/2011 Ältere Newsletter findet Ihr im Archiv im Bereich

Mehr

Wenn Stillen zum Problem wird...

Wenn Stillen zum Problem wird... Wenn Stillen zum Problem wird... Wunde Brustwarzen, Mastitis und der Brustabszess Sonderausbildung für am Bildungszentrum der Landeskliniken Salzburg St. Johanns Spital / LKH STILLPROBLEME Wunde Brustwarzen,

Mehr

St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg. Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babymonate

St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg. Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babymonate St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg Schwangerschaft, Geburt und die ersten Babymonate Wir sehen den Menschen als Geschenk Gottes. (aus dem Leitbild des St. Theresien-Krankenhauses) Liebe (werdene) Eltern,

Mehr

DE/0511. The award winning breastfeeding bra

DE/0511. The award winning breastfeeding bra DE/0511 The award winning breastfeeding bra Mammae Unsere Geschichte begann nach der Geburt unserer Kinder. Wir entschieden uns bewusst fürs Stillen, fanden aber keinen geeigneten BH. Schließlich beschlossen

Mehr

Stillprodukte Für Krankenhäuser + Fachpersonal

Stillprodukte Für Krankenhäuser + Fachpersonal Stillprodukte Für Krankenhäuser + Fachpersonal 2 MICHAEL LARSSON Vorstandsvorsitzender Medela AG Leidenschaft für Perfektion Wie unterstützt Medela stillende Mütter und ihre Babys? Babys wissen normalerweise

Mehr

Christine Lang, Hebamme, Stillberaterin und Autorin des Buches Bonding

Christine Lang, Hebamme, Stillberaterin und Autorin des Buches Bonding Christine Lang, Hebamme, Stillberaterin und Autorin des Buches Bonding Irene Jung: Im Moment findet also in Deutschland und anderen Industrienationen die enorme Mehrheit der Geburten in Krankenhäusern

Mehr

Klinikum Mittelbaden Bühl Sanft und sicher entbinden

Klinikum Mittelbaden Bühl Sanft und sicher entbinden Schön ist alles, was Himmel und Erde verbindet: Der Regenbogen, die Sternschnuppe, der Tau, die Schneeflocke, doch am schönsten ist das Lächeln eines Kindes. Frauenklinik Baden-Baden Bühl Geburtszentrum

Mehr

geburt in privater atmosphäre

geburt in privater atmosphäre geburt in privater atmosphäre herzlich willkommen zur geburt an der privatklinik lindberg INHALTSVERZEICHNIS Die richtige Adresse für die Geburt 2 3 Persönliche Betreuung nach Ihren Wünschen 4 5 Ein unvergesslicher

Mehr

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen?

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Bachelorstudiengang Hebamme verkürztes Teilzeitstudium für dipl. Pflegefachpersonen Nächste Infoveranstaltungen: Donnerstag,

Mehr

DEPARTEMENT GEBURTSHILFE UND GYNÄKOLOGIE. Der erste Schritt ins Leben bei uns fühlen Sie sich wohl, sicher und geborgen.

DEPARTEMENT GEBURTSHILFE UND GYNÄKOLOGIE. Der erste Schritt ins Leben bei uns fühlen Sie sich wohl, sicher und geborgen. DEPARTEMENT GEBURTSHILFE UND GYNÄKOLOGIE Der erste Schritt ins Leben bei uns fühlen Sie sich wohl, sicher und geborgen. Anmeldung Ihres Kindes beim Zivilstandsamt Winterthur Wichtig! Bitte bringen Sie

Mehr

Münchner Stillempfehlungen

Münchner Stillempfehlungen Münchner Stillempfehlungen Die Münchner Still-Empfehlungen basieren auf den Hamburger Stillempfehlungen, herausgegeben von der Zielpatenschaft Stillförderung der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung

Mehr

Von Anfang an in besten Händen. KIPS Die KinderIntensivPflegeStation

Von Anfang an in besten Händen. KIPS Die KinderIntensivPflegeStation Von Anfang an in besten Händen KIPS Die KinderIntensivPflegeStation 2 Das erste Glück eines Kindes ist das Bewusstsein, geliebt zu werden. Johannes Bosco 1815 1888, italienischer Priester und Sozialpädagoge

Mehr

Mütter/Elternberatung in Pinggau 2015 Pfarrhof Pinggau

Mütter/Elternberatung in Pinggau 2015 Pfarrhof Pinggau Mütter/Elternberatung in Pinggau 2015 Pfarrhof Pinggau Beratung und Unterstützung von Eltern bei ihren Pflege- und Betreuungsaufgaben von Säuglingen und Kleinkindern. Veranstaltungsort: Katholisches Pfarrheim

Mehr

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft Nichtrauchen. Tief durchatmen In der Schwangerschaft Eine Schwangerschaft bietet die große Chance, mit dem Rauchen aufzuhören. Viele Frauen schaffen es, in der Schwangerschaft das Rauchen zu beenden. Sie

Mehr

Eine Informationsbroschüre für Frauen in der Schweiz. Schwangerschaft Muttersein. Deutsch Allemand

Eine Informationsbroschüre für Frauen in der Schweiz. Schwangerschaft Muttersein. Deutsch Allemand Eine Informationsbroschüre für Frauen in der Schweiz Schwangerschaft Muttersein Deutsch Allemand Vorwort Die vorliegende Broschüre enthält Informationen über Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und

Mehr

Universitätsklinik für Frauenheilkunde STILLLEITLINIE

Universitätsklinik für Frauenheilkunde STILLLEITLINIE STILLLEITLINIE 5. Auflage, 2014 Leitlinie Theoretische Grundlagen des Stillens Einleitung Die Ernährung mit Muttermilch sowie das Stillen haben aus ernährungsphysiologischer, immunologischer und ökologischer

Mehr

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett SPITALZENTRUM OBERWALLIS Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Unser Angebot 1 INHALT 3 04 Willkommen 05 Verhalten während der Schwangerschaft 07 Sprechstunden und Kurse rund um die Geburt Hebammensprechstunde

Mehr

Stillen ein guter Beginn. Information für Mütter und Väter

Stillen ein guter Beginn. Information für Mütter und Väter Stillen ein guter Beginn Information für Mütter und Väter Impressum Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit, Sektion III, Radetzkystraße 2, 1030 Wien Für den Inhalt

Mehr

Eine gesunde Ernährung ist von vita ler Bedeutung dies ist all gemein bekannt. Doch liegt die Schwierigkeit oft darin, das vorhandene theoretische

Eine gesunde Ernährung ist von vita ler Bedeutung dies ist all gemein bekannt. Doch liegt die Schwierigkeit oft darin, das vorhandene theoretische 2 Eine gesunde Ernährung ist von vita ler Bedeutung dies ist all gemein bekannt. Doch liegt die Schwierigkeit oft darin, das vorhandene theoretische Wissen langfristig in die Praxis umzusetzen. Sie in

Mehr

Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaft und Geburt Schwangerschaft und Geburt Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel zu: Liebe

Mehr

Stillen Nahrung, Nähe, Geborgenheit

Stillen Nahrung, Nähe, Geborgenheit Stillen Nahrung, Nähe, Geborgenheit Beim Stillen geht es um mehr als um die Ernährung des Babys. Stillen ist neben vielem anderen auch ein Weg der Bindungsförderung zwischen Mutter und Baby. Stillen, dieses

Mehr

Zu viel Milch, zu wenig Milch

Zu viel Milch, zu wenig Milch Seminarreihe Intensiv Qualifikation zur Still- und Laktationsberaterin IBCLC 2014 / 2015 Skriptum: Gabriele Nindl, IBCLC, Wittberg 14, 6233 Kramsach, Österreich Barbara Kämmerer, IBCLC, Heinz-Kühn-Straße

Mehr

HELP NEEDED. Project PENCE Überblick. Projektabschluss 2009-2010

HELP NEEDED. Project PENCE Überblick. Projektabschluss 2009-2010 HELP NEEDED Project PENCE Überblick Unternehmen im Bereich der Medizintechnik oder Pharmaindustrie können wertvolle Hilfe durch Sachspenden leisten. Zur Qualitätssicherung, dem effizienten Einsatz der

Mehr

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft Stiftung für das behinderte Kind Förderung von Vorsorge und Früherkennung Alkohol in der Schwangerschaft Der Schadstoff Nr. 1 für das Kind Wie schädigt Alkohol mein Kind während der Schwangerschaft? Alkohol

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

SEMINAR- PROGRAMM 2015/2016 DEUTSCHLAND. ÖSTERREICH

SEMINAR- PROGRAMM 2015/2016 DEUTSCHLAND. ÖSTERREICH SEMINAR- PROGRAMM 2015/2016 DEUTSCHLAND. ÖSTERREICH WISSEN FÜR DIE PRAXIS UNSERE ANGEBOTE Stillseminare Basiskurse Still-BEGINN. Grundlagenseminar Still-ZEIT. Basisseminar Still-WISSEN. Ärzteseminar Qualifikation

Mehr

HAND IN HAND KONGRESS STILLEN & LAKTATION, FULDA 23. 25. APRIL 2015 KONGRESSPROGRAMM

HAND IN HAND KONGRESS STILLEN & LAKTATION, FULDA 23. 25. APRIL 2015 KONGRESSPROGRAMM HAND IN HAND KONGRESS STILLEN & LAKTATION, FULDA 23. 25. APRIL 2015 KONGRESSPROGRAMM SEHR GEEHRTE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN Hand in Hand so lautet auch das Motto des 2. Kongresses, den BDL und EISL miteinander

Mehr

PREISLISTE CARRIWELL. Preisliste gültig ab 2. Juli 2015 PREIS KOMFORT BH NAHTLOS 14,99 STILL BH NAHTLOS 25,95 STILL BH NAHTLOS BIO-BAUMWOLLE 29,95

PREISLISTE CARRIWELL. Preisliste gültig ab 2. Juli 2015 PREIS KOMFORT BH NAHTLOS 14,99 STILL BH NAHTLOS 25,95 STILL BH NAHTLOS BIO-BAUMWOLLE 29,95 LISTE CARRIWELL Preisliste gültig ab 2. Juli 2015 PREIS KOMFORT BH NAHTLOS 14,99 Der besonders weiche und dehnbare Komfort BH bietet bereits in der Schwangerschaft Unterstützung für die sich veränderte

Mehr

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Stillen und Berufstätigkeit Empfehlungen der Nationalen Stillkommission vom 26. März 2003 Muttermilch ist die beste Nahrung für den jungen Säugling. Gut gedeihende

Mehr

Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern

Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern Liebe werdende Eltern In nächster Zeit soll Ihr Kind zur Welt kommen. Wir möchten Sie daher auf die Möglichkeit der öffentlichen Nabelschnurblutspende

Mehr

«Geburt: Beginn einer Beziehung fürs Leben»

«Geburt: Beginn einer Beziehung fürs Leben» 2012 l 3000 l Deutsch Abteilung Prävention Adresse Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Bereich Gesundheitsdienste Abteilung Prävention St. Alban-Vorstadt 19 CH-4052 Basel Tel 061 267 45 20 abteilung.praevention@bs.ch

Mehr

Erleben des Stillens in den ersten Wochen nach der Geburt Befragung von erstgebärenden Frauen mit geplanter Sectio in einem Berner Spital

Erleben des Stillens in den ersten Wochen nach der Geburt Befragung von erstgebärenden Frauen mit geplanter Sectio in einem Berner Spital Institut für Sozialanthropologie Länggassstrasse 49a CH-3012 Bern Schweiz Schriftliche Arbeit im Hauptstudium Erleben des Stillens in den ersten Wochen nach der Geburt Befragung von erstgebärenden Frauen

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

Ihr Kind pflegen und betreuen wir zu Hause.

Ihr Kind pflegen und betreuen wir zu Hause. Ihr Kind pflegen und betreuen wir zu Hause. Für kranke und behinderte Kinder Vom Säugling bis zum Jugendlichen Kurz oder lang 24 Stunden/365 Tage Unsere Pflege Kranke Kinder haben ihre Eltern und uns.

Mehr

Newsletter Stillen Nr. 1, Oktober 2010. Newsletter Stillen. Neues, Wissenswertes und Interessantes zum Stillen

Newsletter Stillen Nr. 1, Oktober 2010. Newsletter Stillen. Neues, Wissenswertes und Interessantes zum Stillen Newsletter Stillen Neues, Wissenswertes und Interessantes zum Stillen 10/2010 Liebe Kolleginnen, dies ist der erste Newsletter Stillen des Jahres 2010. Ich möchte Euch/Sie auf diesem Wege künftig mehrmals

Mehr

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt.

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt. Neue Frauenklinik Ihre Ansprechpartner Kompetenz, die lächelt. Chefarzt Chefarztsekretariat: Tel. 041 205 35 02 Sprechstunde: Tel. 041 205 36 09 Prof. Dr. med. Andreas Günthert Facharzt Gynäkologie und

Mehr

Zuarbeit Fobikalender 2015

Zuarbeit Fobikalender 2015 Zuarbeit Fobikalender 2015 QM-Handbuchschulungen 11.03.15 Chemnitz Geburtshaus erlebnis geburt 07.05.15 Leipzig Geburtshaus vom Marienplatz 01.07.15 Dresden 02.09.15 Chemnitz Geburtshaus erlebnis geburt

Mehr

SEMINAR- PROGRAMM 2014/2015 DEUTSCHLAND. ÖSTERREICH

SEMINAR- PROGRAMM 2014/2015 DEUTSCHLAND. ÖSTERREICH SEMINAR- PROGRAMM 2014/2015 DEUTSCHLAND. ÖSTERREICH Mit meinen 21 Jahren war ich nach abgeschlossener Ausbildung und einer kurzen Zeit auf der Station für Geburtshilfe und Gynäkologie die Jüngste in den

Mehr

ABM Klinisches Protokoll Nr. 25: Empfehlungen für die präoperative Nüchternheit beim gestillten Säugling: NPO -Richtlinien

ABM Klinisches Protokoll Nr. 25: Empfehlungen für die präoperative Nüchternheit beim gestillten Säugling: NPO -Richtlinien ABM Klinisches Protokoll Nr. 25: Empfehlungen für die präoperative Nüchternheit beim gestillten Säugling: NPO -Richtlinien Academy of Breastfeeding Medicine Ein zentrales Ziel der Academy of Breastfeeding

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Allergie-Risiko-Check

Allergie-Risiko-Check www.in-form.de Allergie-Risiko-Check Test für werdende Eltern Liebe (werdende) Eltern, machen Sie sich Gedanken, ob Ihr Kind eine Allergie bekommen könnte? Mit dieser Frage sind Sie nicht alleine. Gerade

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch Inhaltsverzeichnis Infertilität und Kinderwunsch Schwangerschaftsbegleitung Stillzeit Menstruationsbeschwerden

Mehr

Projektmanagement. schriftliche Abschlussarbeit. eingereicht von: Miller Astrid und Gassner Juliana

Projektmanagement. schriftliche Abschlussarbeit. eingereicht von: Miller Astrid und Gassner Juliana Sonderausbildung für Kinder- und Jugendlichenpflege Am Bildungszentrum der Landeskliniken Salzburg St. Johanns Spital / Landeskrankenhaus Projektmanagement schriftliche Abschlussarbeit eingereicht von:

Mehr

Delegation ärztlicher Tätigkeiten. Haftungsrechtliche Aspekte. Hamburg. Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster

Delegation ärztlicher Tätigkeiten. Haftungsrechtliche Aspekte. Hamburg. Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster Delegation ärztlicher Tätigkeiten - Haftungsrechtliche Aspekte 10. Gesundheitspflege-Kongress 2012 Hamburg Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster 1 2 Definition Delegation Übertragung g bestimmter ärztlicher

Mehr

Benachrichtigen und Begleiter

Benachrichtigen und Begleiter Persönlicher Geburtsplan von: Es geht los! benachrichtigen: Benachrichtigen und Begleiter meinen Partner meine Freundin meine Hebamme meine Doula Name, Telefonnummer Ich möchte, dass bei der Geburt folgende

Mehr

Mensch. Gesundheit. Medizin.

Mensch. Gesundheit. Medizin. Elternschule Vorwort Liebe Eltern, die Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit dem Neugeborenen sind tief berührende Ereignisse. Sie sind für Mutter, Vater und Kind eine starke körperliche und

Mehr

KURSPROGRAMM. Hebammen

KURSPROGRAMM. Hebammen KURSPROGRAMM Hebammen Sie bekommen Familienzuwachs Liebe werdende Eltern, um Sie auf die Geburt und auf das Leben mit Ihrem Kind vorzubereiten, bieten wir Ihnen in dieser Broschüre eine Vielzahl von Kursangeboten

Mehr

Wo soll mein Kind zur Welt kommen?

Wo soll mein Kind zur Welt kommen? Wo soll mein Kind zur Welt kommen? Ein Ratgeber für werdende Eltern bei drohender Frühgeburt Bundesverband Das frühgeborene Kind e.v. 1 Impressum Herausgeber Bundesverband Das frühgeborene Kind e.v. Speyerer

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz

Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz eines Vorgehensmodells zur Auswahl von CRM-Systemen D I P L O M A R B E I T zur Erlangung des Grades eines Diplom-Ökonomen der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Frühe Hilfen in Dresden

Frühe Hilfen in Dresden Frühe Hilfen in Dresden Für wen? Was? Wer? Kontakt: Begrüßungsbesuche des Jugendamtes bei Familien nach Geburt eines Kindes alle Familien der Stadt Dresden freiwilliges und kostenloses Informations- und

Mehr

BABYLOTSEN HAMBURG. Von Fall zu Fall Aus der Praxis der Hamburger Babylotsen

BABYLOTSEN HAMBURG. Von Fall zu Fall Aus der Praxis der Hamburger Babylotsen Auszug Von Fall zu Fall Aus der Praxis der Hamburger Babylotsen Stand: September 2014 Inhalt Vorwort von Dr. Sönke Siefert Seite 3 Geschäftsführer Stiftung SeeYou Babylotsen im Krankenhaus Seite 4 Fall

Mehr

Meine Schwangerschaft

Meine Schwangerschaft maierhofer mehr als ein Sanitätshaus! Meine Schwangerschaft Ihr Begleiter für die Schwangerschaft und die Zeit danach Für Mutter und Kind Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der

Mehr

Elterninformation. Station Eckstein

Elterninformation. Station Eckstein Elterninformation Station Eckstein Liebe Eltern, Ihr Kind wurde soeben auf unserer Intensivstation im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Freiburg aufgenommen. Es braucht in dieser

Mehr