26. August Connected Car Studie 2014 Kurzversion

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "26. August 2014. Connected Car Studie 2014 Kurzversion"

Transkript

1 26. August 2014 Connected Car Studie 2014 Kurzversion

2 Studienfokus und -umfang Connected Cars sind Teil der technologischen Entwicklung hin zum IoT* die vorliegende Connected Car-Studie fokussiert auf das Pkw-Segment Internet of Things Teilmenge Connected Cars Studienfokus Pkw In Out *Internet of Things Quelle: Strategy& Analyse 26. August

3 Studienfokus und -umfang Die diesjährige Studie haben wir auf zusätzliche digitale Geschäftsmodelle und relevante Enabler ausgeweitet Studienumfang und -struktur Zusätzliches digitales Geschäft NEU NEU Enabler B2C / B2B2C B2B Big Data/ Data Analytics In Connected Car Ausstattungsgeschäft Cyber Security Rechtlicher Rahmen *Internet of Things Quelle: Strategy& Analyse 26. August

4 Connected Car-Ausstattungsgeschäft Globale Mobilitätstrends verfestigen sich, Fzg.-Konnektivität ist insbes. in Industrieländern eine Schlüsseltechnologie Globale Mobilitätstrends* Google Apple Amazon Digitale Unternehmen treten verstärkt in die Automobilwirtschaft ein Apple und Google spielen die Hauptrolle bei der Integration von mobilen Technologien Elektrische Antriebe wachsen aus ihrer Nische heraus Immer mehr Fahrzeuge in städtischen Gebieten haben einen alternativen Antrieb Fahrzeugnutzung wird zunehmend wichtiger und konkurriert mit dem Fahrzeugbesitz Urbanisierung und mobile Endgeräte treiben Car Sharing Nutzung Picture FS Photo Jedes zweite Fahrzeug weltweit befindet sich bald in BRIC- oder Next 11- Ländern BRIC überschreiten die kritische Schwelle und werden zu Massenmärkten Personalisierte, nutzungsbasierte und Full Service Leasing- & Versicherungspakete Innovative Zahlungsmethoden im Bereich Mobilität jenseits von Fahrzeugbesitz Autonomes Fahren weiter auf dem Vormarsch Immer neue Ankündigungen von Automobilbauern und digitalen Spielern *Regulierung bremst Technik und Trends z.t. Quelle: Strategy& Analyse 26. August

5 Connected Car-Ausstattungsgeschäft Sieben anwendungsbezogene Funktionen-Cluster im Bereich Vernetztes Fahrzeug wurden definiert Kundenspezifische Produktpakete 1 Mobilitätsmanagement 2 Fahrzeugmanagement 3 Entertainment Funktionen, die es ermöglichen, den Zielort schneller, sicherer und kostengünstiger sowie mit optimiertem Verbrauch zu erreichen Beispiele: Hochaktuelle Verkehrsinformationen Parkplatz-/Parkhausassistent Vorausschauendes, verbrauchsoptimiertes Fahren Funktionen, die den Fahrer unterstützen, seine laufenden Kosten zu reduzieren und den Nutzungskomfort zu erhöhen Beispiele: Remote-Bedienung Service-/Fahrzeugzustand Nutzungsdatenübermittlung Funktionen, die der Unterhaltung des Fahrers und der Mitfahrer dienen Beispiele: Smartphone-Schnittstelle WLAN-Hotspot Soziale Netzwerke, Internet-Musik/-Videos Mobiles Office 7 Home-Integration Funktionen, die das Fahrzeug mit zu Hause, dem Büro, etc. vernetzen und dadurch ganzheitliche Lösungen schaffen Beispiele: Home Energy-Lösungen mit Integration Elektrofahrzeug Vernetzung mit Heimalarmanlage Connected Car 4 Well-Being Funktionen, die dem Wohlgefühl des Fahrers und seiner Fahrtüchtigkeit dienen und dadurch auch die Sicherheit erhöhen Beispiele: Müdigkeitsassistent Wohlfühlassistent Vitalassistent 6 Sicherheit Funktionen: Externe Gefahrenwarnungen für den Fahrer und interne Gefahrenreaktionen des Autos Beispiele: Kollisionsschutz, Gefahrenwarnungen, Notruf-Funktionen 5 Autonomes Fahren Funktionen, die dem teil- bis vollautomatisierten Fahren dienen Beispiele: Staufolge-/Park-/Autobahnassistent Staufolge-/Park-/Autobahnpilot Quelle: Strategy& 26. August

6 Connected Car-Ausstattungsgeschäft Das Marktpotenzial wird sich bis 2020 fast vervierfachen Sicherheit und Autonomes Fahren treiben diesen Boom Entwicklung Gesamtmarkt* Connected Car Marktpotenzial in Mrd. 6 Sicherheit 12, Home- Mobilitäts- Integration management Fahrzeug- 2 3,01 management 0,02 2, Marktpotenzial in Mrd. Mobilitätsmanagement 7 Home-Integration 5,22 0,06 6,67 Sicher- 3 Entertainheit 47,34 S 31,87 4,93 ment- S 115,20 31,1 Paket 112, Fahrzeugmanagement 3 13,18 Entertainment- Paket 7,13 4 Wellbeing Quelle: Strategy& 5 7,49 Autonomes Fahren *Nur PKW ohne Leichte Nutzfahrzeuge 2,13 4 Wellbeing 35,66 5 Autonomes Fahren 26. August

7 Zusätzliche Digitale Geschäftsmodelle und Dienstleistungen Währenddessen konvergiert die digitale Erlebniswelt der Konsumenten weiter mit der Welt des Automobils Konvergenz digitaler/ CE*- und Automotive-Welt Shopping Haushalt/ Versorger Lifestyle & Mode Individuelle Kundenbedürfnisse Instrumente & Anzeigen Kommunikation Enter-/Infotainment Minimierung/optimale Nutzung Reisezeit Besitz/Leasing/ Mieten/Sharing Komfort- Funktionen Int-externe Sensoren & Aktoren Kunden verlangen digitale Welt auch ins Fzg. mitnehmen zu können; möglichst einfache Befriedigung individuellere Konsumbedürfnisse Z. B. Android in the Car, CarPlay Digitale Kunden- Erlebniswelt Ernährung & Gesundheit Mobile Geräte Reisen & Events Fahrerlebnis Connected Car Mobilitätskosten Smart Grid Integration OEMs wollen immer näher an den Endkunden, zunehmend auch über digitale Kanäle Quelle: Strategy& Analyse *Consumer Electronics 26. August

8 Zusätzliche Digitale Geschäftsmodelle und Dienstleistungen Automotive-Unternehmen müssen die Kundenschnittstelle besetzen, wollen sie digitale Geschäftspotenziale nutzen Digitale Geschäftspotenziale fürs Connected Car B2C und B2B2C Geschäft B2B Geschäft Mobilität Well-being Arbeit Vertrieb & After Sales (inkl. Zulieferer-Partnering) Flottenmanagement Digitale Werbung Entertainment Daten E-Commerce/ Handel Remote Control & Energiemgt. (z.b. Home-Integration) Services Versicherungen Daten Mietwagen und Car Sharing Anbieter Endkunden / Fahrer / Fahrzeug Quelle: Strategy& Analyse 26. August

9 Zusätzliche Digitale Geschäftsmodelle und Dienstleistungen Die digitalen Geschäftspotenziale der Automobilindustrie sind jedenfalls substantiell Abschätzung weltweite digitale Geschäftspotenziale der Automobilindustrie BEISPIELE [ Mio.] +76% Intermodale Mobilitätsservices Mobility as a Service Reise-bezogene Value-Added Services Infotainment & E-Commerce Services Mobile Office Services Well-being Services Daten-Services Quellen: Strategy&; Booz & Company analysis 26. August

10 Techn. Plattformanbieter Zusätzliche Digitale Geschäftsmodelle und Dienstleistungen In diesem digitalen Ökosystem werden die Auto OEMs sehr wahrscheinlich weiterhin die Orchestratorenrolle einnehmen Connected Car Architektur und Ökosystem BEISPIELE Automotive OEMs Kundenfokus End-to-end digitale Spieler Orchestratoren Dienstleistungsanbieter Integration von M2M Lösungen Anwendungs-/Middleware-Entwicklung Automotive Zulieferer Digitale Hard-/ Software Integration App- Entwicklung Cloud- Dienstleister inkl. Mobilfunk, Internet-/ Multimediakom munikation Anwendungsbetreuung Rechnungsstellung & Berichtswesen Konnektivität, Überwachung & Steuerung Backend- Services Daten- Anbieter Big Data- Plattformen & Werkzeuge Navigations- & Ortungsdaten Automotive Zulieferer + Zulieferer aus Consumer Electronics Quelle: Strategy& Analyse M2M Gerätebereitstellung & -betreuung HW Hersteller Hardware Anpassung & Test Head Unit M2M Modul Chipsätze Automotive Zulieferer Zulieferer aus High-Tech und Electronics-Vorstufen 26. August

11 Zusätzliche Digitale Geschäftsmodelle und Dienstleistungen Aber alle Marktteilnehmer müssen ihre innovativen Ideen in stimmige Ways-to-Play übersetzen Strategy& Capability Driven Strategy Framework Innovative digitale Anwendungsfälle/ Use Cases! Strategische Optionen A B C Welche Chancen und Geschäftsmöglichkeiten zeigen sich im Markt und welche Produkte/Service/ Inhalte werden wir anbieten? Wie gehen wir bei der Realisierung unserer Pläne vor, um Mehrwert für die Kunden und uns selbst zu erzeugen? Welche Kontrollpunkte müssen wir besetzen? Was müssen wir gut/besser als andere können, um diese Wertbeiträge zu liefern? Identifizierung & Analyse von Value Pools (Plattformen, Größe, Marge, Spieler, Entwicklungen, etc.) Identifizierung erforderlicher Kontrollpunkte Definition "Way(s)-to-Play" (USP*, qualifizierende/ differenzierende Faktoren, Monetarisierung, Pure Play ) Erforderliche Fähigkeiten ableiten & orchestrieren Quelle: Strategy& Analyse *Unique Selling Proposition 26. August

12 Cyber Security Datensicherheit wird eine zentrale F&E-Aufgabe - Maßnahmen sind in die F&E-Roadmap zu integrieren Mögliche Maßnahmen zur Abwehr von Cyber-Attacken Forensik Erforderlich: IT-Abwehrstrategien in F&E Roadmap integrieren Crossfunktionale F&E-Teams Realtime Monitoring Outlier- Analyse Systemkaskadierung Rekonstruktion bekannter Angriffstaktiken Systematische Identifikation neuer Angriffsszenarien entlang der Connected Car-Roadmap des OEM/ Zulieferers Analyse der Angriffsstrategien, um Schwächen in der IT-Security zu konkretisieren Konzertierung der Arbeitsströme aus Entwicklung und IT-Security Ergänzung Forensik-Expertise Kontinuierliche Übertragung der Fahrzeugdaten ins zentrale Backend Fortlaufende Datenanalyse zur Qualifizierung von Fzg.-Zustand/Software-Funktion/Fehlern Weiterverarbeitung Realtime Monitoring-Daten Streaming Analytics: Stetige Suche nach Inkonsistenzen zur Identifikation infizierter Software (z.b. Häufung gleicher Fehlermeldungen von Fzg. in unterschiedlichen Fahrsituationen) Ggf. Absetzen eines Signals zur Fzg.-Stilllegung Trennung Fzg.-spezifischer und Infotainment-Systeme (z.b. Backend) und Datenströme Ausdrückliche Datenfreigabe durch Kunden Quelle: PwC/ Florian Buschbacher, Strategy& 26. August

13 Rechtlicher Rahmen Im rechtlichen Bereich werden einige Kernfragen zurzeit noch kontrovers diskutiert Kernfragen zum rechtlichen Rahmen Kernfrage: Fällt die Erfassung von Umgebungsdaten unter den Datenschutz? Kernfrage: Wer trägt die Datenschutzrechtliche Verantwortung? Kernfrage: Ist Autonomes Fahren verkehrsrechtlich zulässig? Quelle: PwC/Dr. Jan-Peter Ohrtmann, Strategy& 26. August

14 Die Autoren PwC Strategy& (Germany) GmbH Hofgarten Palais Goltsteinstraße Düsseldorf Germany PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Friedrich-Ebert-Anlage 35-37, Frankfurt am Main Germany Center of Automotive Management (CAM) Langemarckweg Bergisch-Gladbach Germany Richard Viereckl Senior Partner Dietmar Ahlemann Partner Jörg Assmann Partner Felix Kuhnert Partner Christoph Stürmer Autofacts Global Lead Analyst Professor Dr. Stefan Bratzel Presseanfragen an: Davina Zenz-Spitzweg, PwC Strategy& (Germany) GmbH, T: +49(89) Sven Humann, PwC Deutschland, T: +49 (69) August

Connected C @ R Die Zukunft der synchronisierten Mobilität. Charts zur Pressemitteilung Automotive Innovationsstudie Oktober 2012

Connected C @ R Die Zukunft der synchronisierten Mobilität. Charts zur Pressemitteilung Automotive Innovationsstudie Oktober 2012 Connected C @ R Die Zukunft der synchronisierten Mobilität Charts zur Pressemitteilung Automotive Innovationsstudie Oktober 2012 Kundenspezifische Produktpakete und ihre Marktpotenziale Kundenspezifische

Mehr

Smart Home Offene Plattformen werden sich durchsetzen

Smart Home Offene Plattformen werden sich durchsetzen Smart Home Offene Plattformen werden sich durchsetzen Holger Knöpke, VP Connected Home 4. März 2014 Streng vertraulich, Vertraulich, Intern Autor / Thema der Präsentation 03.03.2015 1 3 Kernfragen Welche

Mehr

Hype oder Hoffnungsträger? IoT und die Zukunft der Consumer Electronics. Berlin, 2. September 2015

Hype oder Hoffnungsträger? IoT und die Zukunft der Consumer Electronics. Berlin, 2. September 2015 Hype oder Hoffnungsträger? IoT und die Zukunft der Consumer Electronics Berlin, 2. September 2015 Hintergrund Die diesjährige Studie bewertet schwerpunktmäßig den Einfluss vernetzter Objekte auf die CE-Branche

Mehr

ROCKETHOME @VDE Smarte Anwendungen für Telekommunikations- und Energieversorger. Stefan Stangenberg. ROCKETHOME GmbH Pohligstraße 3 50969 Köln

ROCKETHOME @VDE Smarte Anwendungen für Telekommunikations- und Energieversorger. Stefan Stangenberg. ROCKETHOME GmbH Pohligstraße 3 50969 Köln ROCKETHOME @VDE Smarte Anwendungen für Telekommunikations- und Energieversorger Stefan Stangenberg ROCKETHOME GmbH Pohligstraße 3 50969 Köln Innovative Approach: Smart-Home GESTERN HEUTE BANG & OLUFSON

Mehr

Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft

Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft Jens Külper, Executive Director, Power & Utilities Unser internationales Netzwerk

Mehr

26. August 2014. Connected Car Studie 2014 Langversion

26. August 2014. Connected Car Studie 2014 Langversion 26. August 2014 Connected Car Studie 2014 Langversion Studienfokus und -umfang Connected Car-Ausstattungsgeschäft Digitale Geschäftsmodelle und Dienstleistungen Datensicherheit als wesentliche Rahmenbedingung

Mehr

Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft

Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft hsag Heidelberger Services AG Potentiale der Digitalisierung in der Energiewirtschaft Software Service Beratung Training Marketing hsag Heidelberger Services AG Leistungsspektrum Rund. Bei allem, was Energieunternehmen

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

E-Monday 18. August 2014. Zielpuls GmbH Markus Gulden

E-Monday 18. August 2014. Zielpuls GmbH Markus Gulden V E R N E T Z T E S F A H R Z E U G U N N Ö T I G E S P I E L E R E I O D E R W E G B E R E I T E R F Ü R E I N E E R F O L G R E I C H E E - M O B I L I T Ä T? E-Monday 18. August 2014 Zielpuls GmbH Markus

Mehr

LUCOM & exceet. Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot. Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014

LUCOM & exceet. Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot. Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014 LUCOM & exceet Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014 Auf ein Wort LUCOM entwickelte sich seit Gründung 1991 zu einem der führenden europäischen Anbieter

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

Facebook's Mobile Strategy. Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce

Facebook's Mobile Strategy. Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce Facebook's Mobile Strategy Potenziale für Social Recommendation und M-Commerce Agenda Märkte & Trends Newsfeed, Graph Search & Facebook Home Social Recommendation & M-Commerce Mücke, Sturm & Company 1

Mehr

Cisco gestern heute morgen

Cisco gestern heute morgen Cisco gestern heute morgen Dorothe Brohl Strategic Account Manager September 2015 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Q1 CY15 12 13 Die größte Unterstützung: unsere Kunden 5.0 4.33 4.33 4.30 4.33 4.37 4.37 4.36 4.41

Mehr

Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug. Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment

Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug. Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment Die Rolle des Autos in der vernetzten Welt Ein Großteil des Weltmarktes für Connected Devices entfallen zukünftig

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Dienste der Zukunft. So entwickeln Sie marktfähige Anwendungen. Bernard Tsai. T-Systems Enterprise Services GmbH.

Dienste der Zukunft. So entwickeln Sie marktfähige Anwendungen. Bernard Tsai. T-Systems Enterprise Services GmbH. Dienste der Zukunft. So entwickeln Sie marktfähige Anwendungen. Bernard Tsai. T-Systems Enterprise Services GmbH. Dienste der Zukunft. Einige Fragen zur Entwicklung und Vermarktung von Services. Geschäftsmodelle:

Mehr

Big Data im Kontext individueller und sicherer Mobilität Dr. Norbert Brändli, Audi AG

Big Data im Kontext individueller und sicherer Mobilität Dr. Norbert Brändli, Audi AG Big Data im Kontext individueller und sicherer Mobilität Dr. Norbert Brändli, Audi AG Strategie 2020 Vision Audi die Premiummarke Mission Ziele Überlegene Finanzkraft Kontinuierliches Wachstum Globaler

Mehr

Intelligente und vernetzte Produkte

Intelligente und vernetzte Produkte Intelligente und vernetzte Produkte Auch ein Thema für kleine und mittlere Unternehmen ZOW 2016 Wie bringen kleine und mittlere Unternehmen ihre Produkte ins Internet, ohne selbst eine umfassende Expertise

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

Agenda. 1 Die Bedeutung der herstellergebundenen Finanzdienstleister. 2 Die Captives als strategisches Instrument der OEM

Agenda. 1 Die Bedeutung der herstellergebundenen Finanzdienstleister. 2 Die Captives als strategisches Instrument der OEM 3. International Innovation Forum Zukunftssicherung der Automobilhersteller: t ll Die herstellergebundenen Finanzdienstleister als strategisches Instrument der OEM Jens Diehlmann Wolfsburg, 19 Mai 2010

Mehr

Aufbruch in die Digitale Wirtschaft: Wertschöpfungskonzepte und Sicherheitsperspektiven

Aufbruch in die Digitale Wirtschaft: Wertschöpfungskonzepte und Sicherheitsperspektiven acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Aufbruch in die Digitale Wirtschaft: Wertschöpfungskonzepte und Sicherheitsperspektiven Henning Kagermann WELT-Konferenz Wirtschaft_digital Berlin, 12.

Mehr

Automotive Intelligence Driving the Change. Karsten Crede 20. Mai 2015

Automotive Intelligence Driving the Change. Karsten Crede 20. Mai 2015 Automotive Intelligence Driving the Change Karsten Crede 20. Mai 2015 30 Mio 250 Mio 25 GB Carsharing Nutzer bis 2020 in urbanen Räumen erwartet vernetzte Fahrzeuge bis 2020 Daten sammelt ein modernes

Mehr

Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit!

Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit! Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit! Standpunkt Digital Education Vorträge / Workshops Das Konzept Unser modulares Konzept (A) Unsere Basisvorträge können Sie ab 4 Teilnehmern buchen. Die Speaker

Mehr

smartport logistics im Hamburger Hafen

smartport logistics im Hamburger Hafen smartport logistics im Hamburger Hafen TDWI Europe 2014 - BITKOM Track Ein starkes Team HPA VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET Der Hamburger Hafen gibt rund 261.500 Menschen Arbeit

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen -

Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen - Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen - #Digitize 2015 14.06.2015 Wien Andreas Zilch, SVP & Lead Advisor PAC 2015 Hintergrund Als etabliertes Analystenhaus

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Sensor- und (Zukunfts)technologien. Dr. Wolfgang Sinn Navigationskonferenz 2015 Stuttgart, 14. September 2015

Sensor- und (Zukunfts)technologien. Dr. Wolfgang Sinn Navigationskonferenz 2015 Stuttgart, 14. September 2015 Sensor- und (Zukunfts)technologien Dr. Wolfgang Sinn Navigationskonferenz 2015 Stuttgart, 14. September 2015 Leben & Arbeiten in vernetzten Welten (Smart Cities) Soziale Netzwerke Basis:Internet/Mobilfunk

Mehr

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie Klimawandel Marktliberalisierung Umweltbewusstsein Der Energie Sektor im Wandel. Atomausstieg

Mehr

Internet of things. Copyright 2016 FUJITSU

Internet of things. Copyright 2016 FUJITSU Internet of things 0 Fujitsu World Tour 2016 Human Centric Innovation in Action Wie das Internet der Dinge den Handel verändert Ralf Schienke Leitung Vertrieb Handel Deutschland 1 2X Cost of SENSORS Past

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

Daimler Fleet Management. Driving Mobility. Mobilität der Zukunft Herausforderungen für das Fuhrparkmanagement.

Daimler Fleet Management. Driving Mobility. Mobilität der Zukunft Herausforderungen für das Fuhrparkmanagement. Daimler Fleet Management Driving Mobility. Mobilität der Zukunft Herausforderungen für das Fuhrparkmanagement. Vom Fuhrparkleiter zum Mobilitätsmanager Neue Konzepte neue Aufgaben Fahrzeugkosten Total

Mehr

IHR BUSINESS WIRD SMARTER. IHK Koblenz, 11. Nov. 2014

IHR BUSINESS WIRD SMARTER. IHK Koblenz, 11. Nov. 2014 MIT M2M-STANDARDS ZU INDUSTRIE 4.0 IHR BUSINESS WIRD SMARTER IHK Koblenz, 11. Nov. 2014 ÜBERBLICK M2M DIGITALER DARWINISMUS AGE OF MANUFACTURING AGE OF DISTRIBUTION AGE OF INFORMATION AGE OF CUSTOMER/USER

Mehr

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Vortrag auf dem Seminar ebusiness-lotse in Karlsruhe 24. Oktober 2013 Wolf-Ruediger

Mehr

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Heutige und zukünftige Kunden-Anforderungen und deren Lösungen mit mobilen Diensten/Produkten 19.11.15 // Frank Wendelstorf

Mehr

Treiber der Digitalisierung und Beispiele erfolgreicher disruptiver Geschäftsmodelle. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer

Treiber der Digitalisierung und Beispiele erfolgreicher disruptiver Geschäftsmodelle. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer Treiber der Digitalisierung und Beispiele erfolgreicher disruptiver Geschäftsmodelle Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer 1 Million Funktion 2 n 1983 1000 1 10 20 n Moore sches Gesetz 2 Scheer

Mehr

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development WER SIND WIR Fullservice Agentur - Mobile Strategie und App Entwicklung Die GmbH ist ein im Jahr 2011

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie

Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie < von der Lohnarbeits- zur Tätigkeitsgesellschaft > Ein Rundumschlag der Abhängigkeiten Lutz Martiny Magnolienweg 2 33129 Delbrück lutz@martiny.biz Kongress

Mehr

Architecture of Open Embedded Systems

Architecture of Open Embedded Systems University of Erlangen-Nuremberg Information Systems I Innovation & Value Creation Forschungsstudie 01.09.2013 Architecture of Open Embedded Systems Worum geht es in der Studie? Zielsetzung der Case Study

Mehr

Bedeutung von Integrationsarchitekturen im Zeitalter von Mobile, IoT und Cloud

Bedeutung von Integrationsarchitekturen im Zeitalter von Mobile, IoT und Cloud Bedeutung von Integrationsarchitekturen im Zeitalter von Mobile, IoT und Cloud OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2015 Seite 1 Sven Bernhardt n Solution architect @OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH n Oracle

Mehr

Digitalwirtschaft. Treiber des Wandels und Garant von Bayerns Zukunftsfähigkeit. Ort, Datum, ggf. Referent

Digitalwirtschaft. Treiber des Wandels und Garant von Bayerns Zukunftsfähigkeit. Ort, Datum, ggf. Referent Treiber des Wandels und Garant von Bayerns Zukunftsfähigkeit. Ort, Datum, ggf. Referent Innovationstreiber von Wirtschaft und Gesellschaft. Die digitale Wirtschaft ist der zentrale Innovationstreiber für

Mehr

Internet of Things - Buzzword oder ernstzunehmender Trend für neue Geschäftsfelder. Late Afternoon Talks 12. November 2015

Internet of Things - Buzzword oder ernstzunehmender Trend für neue Geschäftsfelder. Late Afternoon Talks 12. November 2015 Late Afternoon Talks 12. November 2015 Internet of Things - Buzzword oder ernstzunehmender Trend für neue Geschäftsfelder Jörg Furrer Leiter Entwicklung, Securiton AG Für Ihre Sicherheit Inhalt Securiton

Mehr

Das Firmenauto der Zukunft Intelligent und Effizient

Das Firmenauto der Zukunft Intelligent und Effizient Das Firmenauto der Zukunft Intelligent und Effizient Fleet Convention-23. Juni 2015 -Wien Querdenkende Impulse von Frank M. Rinderknecht -CEO -Rinspeed AG -8126 Zumikon / Schweiz Der Anfang Wer sind wir

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Der IT-Sicherheitsverband e.v. TeleTrusT-interner Workshop Nürnberg, 21./22.06.2012 Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Cyberwar, Bring Your Own Device, Big Data: Quo Vadis IT-Security? TeleTrusT Bundesverband

Mehr

Digitale Gesellschaft! Digitale Verwaltung?

Digitale Gesellschaft! Digitale Verwaltung? Hamburg, 28.04.2015 Digitale Verwaltung? Michael Schulz-Heirich 2 Digitale Gesellschaft? Beispiele Papstwahl 2005 Inspiration: Matthias Kammer (DIVSI) 20. Europäischer Verwaltungskongress Bildquelle: Spiegel-Online.de

Mehr

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Big Data Herausforderungen für Rechenzentren RA Dr. Flemming Moos

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Connected Vehicle & Mobility

Connected Vehicle & Mobility Connected Vehicle & Mobility Communication World 2012, M-Way Solutions GmbH Richard Malley Intro Similar to the way telephones have evolved into smart phones, over the next 10 years automobiles will rapidly

Mehr

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10. Mobility im Unternehmenseinsatz Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.Oktober 2012 Woran denken Sie, wenn Sie mobile Apps hören? Persönliche productivity

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung

Vielfalt als Zukunft Instandhaltung 10.02.2016, 13.00 13.30 CET Dr. Franziska Hasselmann Studienleitung CAS Managing Infrastructure Assets Maintenance Schweiz 2016 Vielfalt als Zukunft Instandhaltung Einladungstext zum Vortrag... Täglich

Mehr

Service 4.0 Connected Service World. Workshop. Remote Service M2M. Konzepte und Technologie

Service 4.0 Connected Service World. Workshop. Remote Service M2M. Konzepte und Technologie Service 4.0 Connected Service World Workshop Konzepte und Technologie Remote Service M2M Von der Fernwartung in die Welt von Internet der Dinge und Industrie 4.0 mit Smart und Data driven Services Der

Mehr

DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN.

DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN. Dr. Matthias Traub, 26. November 2014. 7. Vector Kongress in Stuttgart. DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN. HERAUSFORDERUNGEN UND

Mehr

SAP Technologien für die Telematik Chancen für die Versicherungsbranche. Dr. Alfred Geers, SAP Schweiz 28. Oktober 2014

SAP Technologien für die Telematik Chancen für die Versicherungsbranche. Dr. Alfred Geers, SAP Schweiz 28. Oktober 2014 SAP Technologien für die Telematik Chancen für die Versicherungsbranche Dr. Alfred Geers, SAP Schweiz 28. Oktober 2014 Der Markt ist bezüglich Telematik bereits in Bewegung Versicherungen Kunden Automobilhersteller

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Schöne neue Welt Foto BillionPhotos.com Fotolia Das Internet der Dinge und Dienstleistungen Smart Meter Smart Home Smart Building Smart

Mehr

Mobilität der Zukunft - Chancen durch Telematik und Herausforderungen an die Informatik

Mobilität der Zukunft - Chancen durch Telematik und Herausforderungen an die Informatik Mobilität der Zukunft - Chancen durch Telematik und Herausforderungen an die Informatik Johannes Kreckel Hanno Schellenberg Copyright 2014 NTT DATA EMEA Ltd. Überblick 1 Vorstellung Referenten und NTT

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Call for Presentations. IT-Kongress 2016

Call for Presentations. IT-Kongress 2016 Call for Presentations IT-Kongress 2016 Das Forum für Entscheider, Anwender und Profis. Schwerpunktthema: Vernetzte Welt: Maschinen in der Diskussion www.it-kongress.com Veranstaltungstermin: 10. November

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

in der IT. 30. Juni 2011, Schloss Thurnau.

in der IT. 30. Juni 2011, Schloss Thurnau. Business-Potenziale aktueller Trends und Innovationen in der IT. Hagen Rickmann, Geschäftsführer Service, T-Systems 30. Juni 2011, Schloss Thurnau. Intensität und Geschwindigkeit von Veränderungen nehmen

Mehr

apprime Fullservice Agentur - State of the Art App Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development

apprime Fullservice Agentur - State of the Art App Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art App Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development WER SIND WIR Fullservice Agentur - Mobile Strategie und App Entwicklung Die GmbH ist ein im Jahr 2011

Mehr

INTERNET DER DINGE: DAS SUPER-SERVICE-NETZWERK

INTERNET DER DINGE: DAS SUPER-SERVICE-NETZWERK INTERNET DER DINGE: DAS SUPER-SERVICE-NETZWERK Vortrag auf der BMW-IT Messe 2012 Frank Thomsen, jambit GmbH AGENDA WIE UNSERE TECHNISCHE UMWELT LEBENDIG WIRD. KONSEQUENZEN FÜR EINEN FAHRZEUG- HERSTELLER.

Mehr

Wird BIG DATA die Welt verändern?

Wird BIG DATA die Welt verändern? Wird BIG DATA die Welt verändern? Frankfurt, Juni 2013 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Big Data Entmythisierung von Big Data. Was man über Big Data wissen sollte. Wie

Mehr

2018 die fortschreitende Digitalisierung im Service

2018 die fortschreitende Digitalisierung im Service Serviceday 2015 - Die Zukunft des Service 2018 die fortschreitende Digitalisierung im Service 11.Juni.2015 1782 gegründet Ausgeprägtes Service Geschäft Niederlassungen in ganz Europa Um die Jahrhundertwende

Mehr

eco Umfrage IT-Sicherheit 2016

eco Umfrage IT-Sicherheit 2016 eco Umfrage IT-Sicherheit 2016 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Oliver Dehning Für den Report wurden 580 Experten aus der IT-Branche befragt. Demografie 33% Sprache 67%

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B

Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0. Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Bildverarbeitung Das Auge von Industrie 4.0 Joachim Hachmeister Chefredakteur inspect B2B Industrie 4.0 schon wieder!? Industrie 4.0 ist (k)ein Schlagwort. Es bezeichnet die vierte industrielle Revolution.

Mehr

Handbuch Business Intelligence

Handbuch Business Intelligence Handbuch Business Intelligence BERNHARD SÖLLNER Vorwort 15 [l. Geschäftspotenziale von Business Intelligence OLAF JACOB Der Wertbeitrag von Business Intelligence 19 Ziele und Erwartungen an Business Intelligence

Mehr

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy Arbeiten 4.0 Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte Margit Noll Corporate Strategy Cyber-physische Systeme bezeichnet den Verbund informatischer, softwaretechnischer

Mehr

Symantec Mobile Computing

Symantec Mobile Computing Symantec Mobile Computing Zwischen einfacher Bedienung und sicherem Geschäftseinsatz Roland Knöchel Senior Sales Representative Endpoint Management & Mobility Google: Audi & Mobile Die Mobile Revolution

Mehr

We make ICT strategies work

We make ICT strategies work We make ICT strategies work Agenda Bedrohung von Google und Co. Wohin geht die Reise für die deutschen Automobilhersteller? Agenda 1 2 Einführung Expertengespräch Connected Car Kundendaten Connected Car

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen. Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen. Unternehmenspräsentation, 2015 CGI Group Inc. Ihr Partner weltweit: Das Unternehmen CGI Erstklassige Business- und IT-Beratung Service für über

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Referate-Seminar 2001/2002 Mobile Commerce Constantin Rau. Mobile Commerce

Referate-Seminar 2001/2002 Mobile Commerce Constantin Rau. Mobile Commerce Übersicht, Begriffe, Konzepte und Abgrenzung zum konventionellen Electronic Commerce am Beispiel von Financial Services Constantin A. Rau Seminararbeit WS 2001/2002 Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität

Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität Neue Technologien für mehr Transparenz, Vertrauen und Akzeptanz in komplexen Netzwerken Industrie 4.0 1 Unsere Ziele Konstituierung eines länderübergreifenden

Mehr

Cloud Unternehmertag 2016

Cloud Unternehmertag 2016 Cloud Unternehmertag 2016 Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage Pure Cloud Business Made in Bonn! Bonn, 20.01.2016 Dr. Jörg Haas, Gründer Scopevisio AG Scopevisio AG Rheinwerkallee 3 53227 Bonn/Germany

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU

Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU HORIZONTE Konjunktur- und Trendforum der St. Galler Kantonalbank, St. Gallen Megatrends Digitalisierung: Chancen und Risiken für KMU Dr. David Bosshart l 1088 GDI Montag, 2. Februar 2015 Diese Präsentation

Mehr

Telecommunications Executive Circle No. 25 05. Dezember 2012. Zusammenfassung

Telecommunications Executive Circle No. 25 05. Dezember 2012. Zusammenfassung Telecommunications Executive Circle No. 25 05. Dezember 2012 Zusammenfassung Podiumsgäste TEC 05. Dezember 2012 Auf dem Podium begrüßten wir zu unserer Diskussionsrunde: Ralf Kurtz Partner Energy Consulting,

Mehr

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch 04. September 2012 RF 00170-d AA Dr Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch Redebeitrag von

Mehr

Technologieförderschwerpunkt des BMWi

Technologieförderschwerpunkt des BMWi Forschungsbereich Konvergente IKT - Technologieförderschwerpunkt des BMWi Überblick, Trends, Perspektiven Future Internet PPP 22.5.2013 Dr. Alexander Tettenborn Referatsleiter Entwicklung konvergenter

Mehr

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BITMARCK Kundentag, Essen 4. November 2015 Martin C. Neuenhahn, Business Consultant 2015 Software

Mehr

Ihr IBM Trainingspartner

Ihr IBM Trainingspartner Ihr IBM Trainingspartner Arrow Ein starkes Unternehmen Arrow in Deutschland Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IT Mehr als 300 Mitarbeiter Hauptsitz: München vom Training, Pre-Sales über Konzeption und

Mehr

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT VERBINDEN SIE IHRE GERÄTE MIT DER VERNETZTEN WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE Die digitale Revolution hat das nächste Level erreicht, Vernetzung und

Mehr

Nachgedacht, vorgedacht, anders gemacht?

Nachgedacht, vorgedacht, anders gemacht? Nachgedacht, vorgedacht, anders gemacht? SFS unimarket - Zürich - 15. April 2015 Querdenkende Impulse von Frank M. Rinderknecht - CEO - Rinspeed AG - 8126 Zumikon / Schweiz 1 Die Passion, die Leiden schafft

Mehr

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Software AG Innovation Day 2014 Bonn, 2.7.2014 Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer Business Application Research Center

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz. Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015

Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz. Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015 Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015 NOKIA Media Screen IFA 1999 Drahtloses LCD Display mit: DVB-T GSM Internet (WAP) Helmut Stein

Mehr

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Frankfurt am Main 30. Oktober 2014 Copyright, Nutzungsrechte, Zitierhinweise Die vorliegende Präsentation und alle

Mehr

QIVICON. DIE PLATTFORM FÜR DAS SMART HOME.

QIVICON. DIE PLATTFORM FÜR DAS SMART HOME. QIVICON. DIE PLATTFORM FÜR DAS SMART HOME. 23.10.2015 1 AGENDA. Smart Home Markt QIVICON / Smart Home streng vertraulich 23.10.2015 2 AGENDA. Smart Home Markt QIVICON / Smart Home streng vertraulich 23.10.2015

Mehr

BIG DATA Impulse für ein neues Denken!

BIG DATA Impulse für ein neues Denken! BIG DATA Impulse für ein neues Denken! Wien, Januar 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust The Age of Analytics In the Age of Analytics, as products and services become

Mehr