BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNGEN FÜR HANDWERKER, AUSSENDIENSTMITARBEITER etc.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNGEN FÜR HANDWERKER, AUSSENDIENSTMITARBEITER etc."

Transkript

1 MERKBLATT FREISTELLUNGEN FÜR HANDWERKER, AUSSENDIENSTMITARBEITER etc. AUSGABE

2 AUSGABE SEITE 2 ALLGEMEINES EINLEITUNG Die Beförderung gefährlicher Güter wird durch die SDR und das ADR geregelt. Unternehmen welche gefährliche Güter im Rahmen ihrer Haupttätigkeit befördern, können dabei verschiedene Freistellungen nutzen: RECHTSGRUNDLAGEN ADR b Beförderung von Maschinen und Geräte welche im ADR nicht näher bezeichnet werde und die in ihrem inneren Aufbau oder in Ihren Funktionselementen gefährliche Güter enthalten (z.b. Schweisswagen mit Acetylen- und Sauerstoffflaschen, Spritzwagen etc.) ADR c Beförderung durch Unternehmen in Zusammenhang mit ihrer Haupttätigkeit (z.b. Maler, Sanitär-Installateure, Bauunternehmen, Reinigungsinstitute, Servicemonteure, Pannendienste etc.) Versorgungstransporte sind ausgeschlossen ADR a bis c Freistellung in Zusammenhang mit der Beförderung von flüssigen Kraftstoffen ADR Freistellung in Zusammenhang mit Mengen die je Beförderungseinheit befördert werden (Belieferungen von Baustellen durch Werkhofpersonal, Versorgungstransporte etc.) (1'000 Punkte-Regelung) SV 363 Beförderung flüssiger Kraft- und Brennstoffe in Maschinen und Geräten SDR b Freistellung in Zusammenhang mit der Beförderung von Baustellentanks 1'210l Fassungsraum SDR Freistellung Tankrevisionsunternehmen MÖGLICHE FREISTELLUNGEN Freistellung Wer transportiert Was wird transportiert Mengenbeschränkungen ADR b* ADR c** ADR a bis c* ADR SV 363 ADR ** SDR Baustellenpersonal, Tankrevisoren, Aussendienstmitarbeiter, Schädlingsbekämpfer, Reinigungsdienste Servicemonteure, Pannendienst etc. Baustellenpersonal, Tankrevisoren, Aussendienstmitarbeiter, Schädlingsbekämpfer, Reinigungsdienste Servicemonteure, Pannendienst etc.. Baustellenpersonal, Tankrevisoren, Aussendienstmitarbeiter, Schädlingsbekämpfer, Reinigungsdienste Servicemonteure, Pannendienst etc. Baustellenpersonal, Tankrevisoren, Aussendienstmitarbeiter, Schädlingsbekämpfer, Reinigungsdienste Servicemonteure, Pannendienst etc. Baustellenpersonal, Tankrevisoren, Aussendienstmitarbeiter, Schädlingsbekämpfer, Reinigungsdienste Servicemonteure, Pannendienst etc.werkhofpersonal, Dritte Gefährliche Güter in Maschinen und Geräte die im ADR nicht näher bezeichnet werden (z.b. Schweissanlage, Spritzwagen etc.) Gefährliche Güter in Versandstücken inkl. IBC, unverpackte Spraydosen etc. welche durch das Personal am Einsatzort verwendet werden (max. Tagesbedarf / keine Versorgungstransporte) inkl. Rückführung (keine Tanks) Reservekraftstoff für das Träger- bzw. Zugfahrzeug, Fahrzeuge als Ladung, Baumaschinen etc. Mobile Heizungen, Generatoren, Kompressoren etc. (soweit nicht bereits nach a bis c freigestellt) Gefährliche Güter in Versandstücken (inkl. Grossverpackungen und IBC's), leere Verpackungen, Baustellentanks mit einem Fassungsraum 1'210l SDR Tankrevisoren Teil-Freistellung der leeren Zwischenlagerbehälter * diese Freistellungen sind ohne Berücksichtigung der beförderten Menge an Gefahrgut mit den übrigen Freistellungen kombinierbar ** diese Freistellungen sind kombinierbar, die Menge der Beförderten Güter pro Beförderungseinheit darf gesamthaft 1'000 Punkte jedoch nicht überschreiten keine max. 1'000 Punkte pro Beförderungseinheit max. 450l / Versandstück keine Tanks 60l Reservekraftstoff Keine (Betzettelungsvorschriften beachten) max. 1'000 Punkte pro Beförderungseinheit

3 AUSGABE SEITE 3 GEFÄHRLICHE GÜTER (Beispiele zur Identifikation) Gruppe Beispiele Chemikalienrecht Mögliche Kennzeichnung ADR (Beförderung) Explosive Stoffe Munition für Nagelpistolen, Zünder etc. Gase Sauerstoff, Acetylen, Propan, Butan, Kältemittel, unverpackte Spraydosen etc. Entzündbare Stoffe Benzin, Diesel, Heizöl, 2-Takt- Gemische, Farben, Lacke, Reinigungsmittel etc. Entzündbare feste Stoffe, Selbstentzündliche Stoffe Gebrauchte Ölfilter, ölgetränkte Putzlappen, gebrauchte Bindemittel Oxidierende Stoffe, Diverse Bauchemikalien, Organische Peroxide Bleichmittel. Schutzanstriche Giftige Stoffe Schädlingsbekämpfungsmittel Ätzende Stoffe Reinigungsmittel (Säuren / Laugen), Batterien / Batterieflüssigkeit etc. Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände Diverse Bauchemikalien, Geräte mit Lithiumbatterien etc.

4 AUSGABE SEITE 4 FREISTELLUNG c (HANDWERKERREGELUNG) a) Erleichterte Beförderung gefährlicher Güter durch Mitarbeitende welche die gefährlichen Güter am Einsatzort selbst anwenden / verwenden. b) Für Versorgungstransporte (> Tagesbedarf) kann die Freistellung c nicht angewandt werden. c) Die verwendeten Verpackungen müssen geeignet, ausreichend stabil, unbeschädigt und dicht verschlossen sein. d) Verpackungen für flüssige Stoffe mit einem Fassungsraum > 450l müssen UN-geprüft sein. e) Die Bezettelung der Versandstücke mit Gefahrzetteln ist nicht vorgeschrieben (vorgeschrieben ab 450l Fassungsraum) f) Maximal darf der üblicherweise verwendet Tagesbedarf transportiert werden. Die Höchstmenge von 1'000 Punkten pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug inkl. Anhänger) darf dabei nicht überschritten werden. g) Die Beförderung von befüllten oder leeren Tanks (auch Baustellentanks < 1'210l Fassungsraum) ist nicht gestattet. h) Zusätzlich dürfen 60l Reservekraftstoff für das Träger- bzw. Zugfahrzeug mitgeführt werden (ohne Berücksichtigung der Höchstmenge von 1'000 Punkten) i) Die gesamte Ladung ist gemäss den geltenden Vorschriften zu sichern Übersicht: Gefahrgut Fahrzeug / Fahrzeugführer Beförderungspapier NEIN Fahrzeugausrüstung / -Zusatzausrüstung NEIN UN-geprüfte Verpackung ab 450l Fassungsraum Höherversicherung (Haftpflichtversicherung) NEIN Kennzeichnung nach ADR (Gefahrzettel) ab 450l Fassungsraum Schriftliche Weisungen für den Fahrzeugführer NEIN Mengenbeschränkung 450l pro Versandstück Ausbildung des Fahrzeugführers ADR 1.3/8.2.1 NEIN Mengenbeschränkung pro Beförderungseinheit 1'000 Punkte Alkoholverbot NEIN (0.5 Promille) Kennzeichnung nach Chemikalienrecht JA Ladungssicherung JA Verbot Durchfahrt f. wassergefährdende Stoffe JA Tunnelbeschränkungen NEIN Die Freistellung c ist mit folgenden Freistellungen kombinierbar: ADR b Beförderung von Maschinen und Geräte welche im ADR nicht näher bezeichnet werde und die in ihrem inneren Aufbau oder in Ihren Funktionselementen gefährliche Güter enthalten (z.b. Schweisswagen mit Acetylen- und Sauerstoffflaschen, Spritzwagen etc.) ADR a bis c Freistellung in Zusammenhang mit der Beförderung von flüssigen Kraftstoffen ADR Freistellung in Zusammenhang mit Mengen die je Beförderungseinheit befördert werden (Belieferungen von Baustellen durch Werkhofpersonal, Versorgungstransporte etc.) (Achtung: 1'000 Punkte-Freigrenze pro Beförderungseinheit beachten) SV 363 Beförderung flüssiger Kraft- und Brennstoffe in Maschinen und Geräten SDR b Freistellung in Zusammenhang mit der Beförderung von Baustellentanks 1'210l Fassungsraum SDR Freistellung Tankrevisionsunternehmen UN-geprüfte Verpackung

5 AUSGABE SEITE 5 FREISTELLUNG (1'000 PUNKTE) a) Erleichterte Beförderung gefährlicher Güter in Versandstücken, begrenzt auf die maximal pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug inkl. Anhänger) transportierte Menge. Die Höchstmenge von 1'000 Punkten pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug inkl. Anhänger) darf dabei nicht überschritten werden. b) Die verwendeten Verpackungen müssen UN-geprüft sein c) Die Bezettelung der Versandstücke mit Gefahrzetteln ist vorgeschrieben d) Die Beförderung von befüllten oder leeren Tanks ist nicht gestattet. e) Die Beförderung von befüllten oder leeren Baustellentanks mit einem Fassungsraum 1'210l, befüllt mit maximal 1'150l Dieselkraftstoff ist innerhalb der Schweiz gestattet (SDR b). (Achtung: Die Durchfahrt durch Tunnels der Kategorie E mit befüllten oder leeren Baustellentanks ist auch unter Anwendung der Freistellung b SDR verboten) f) Das Träger bzw. Zugfahrzeug muss mit einem geprüften Feuerlöscher mit mindestens 2kg Löschmittel ausgerüstet sein. g) Zusätzlich dürfen 60l Reservekraftstoff für das Träger- bzw. Zugfahrzeug mitgeführt werden (ohne Berücksichtigung der Höchstmenge von 1'000 Punkten) h) Die gesamte Ladung ist gemäss den geltenden Vorschriften zu sichern Übersicht: Gefahrgut Fahrzeug / Fahrzeugführer Beförderungspapier JA Fahrzeugausrüstung / -Zusatzausrüstung Feuerlöscher 2kg UN-geprüfte Verpackung JA Höherversicherung (Haftpflichtversicherung) NEIN Kennzeichnung nach ADR (Gefahrzettel) JA Schriftliche Weisungen für den Fahrzeugführer NEIN Mengenbeschränkung max. 1'000l / kg Ausbildung des Fahrzeugführers ADR 1.3/8.2.1 JA (ADR 1.3) Mengenbeschränkung pro Beförderungseinheit 1'000 Punkte Alkoholverbot NEIN (0.5 Promille) Kennzeichnung nach Chemikalienrecht JA Ladungssicherung JA Verbot Durchfahrt f. wassergefährdende Stoffe JA Tunnelbeschränkungen nur mit Baustellentanks Die Freistellung ist mit folgenden Freistellungen kombinierbar: ADR b Beförderung von Maschinen und Geräte welche im ADR nicht näher bezeichnet werde und die in ihrem inneren Aufbau oder in Ihren Funktionselementen gefährliche Güter enthalten (z.b. Schweisswagen mit Acetylen- und Sauerstoffflaschen, Spritzwagen etc.) ADR c Beförderung durch Unternehmen in Zusammenhang mit ihrer Haupttätigkeit (z.b. Maler, Sanitär-Installateure, Bauunternehmen, Reinigungsinstitute, Servicemonteure, Pannendienste etc.) ADR a bis c Freistellung in Zusammenhang mit der Beförderung von flüssigen Kraftstoffen SV 363 Beförderung flüssiger Kraft- und Brennstoffe in Maschinen und Geräten SDR b Freistellung in Zusammenhang mit der Beförderung von Baustellentanks 1'210l Fassungsraum SDR Freistellung Tankrevisionsunternehmen UN-geprüfte Verpackung

6 AUSGABE SEITE 6 PUNKTEBERECHNUNG / HÖCHSTMENGEN Die Punkteberechnung kann a) durch eine vereinfachte oder b) durch eine detaillierte Methode durchgeführt werden: a) vereinfachte Methode Stoff Masse Multiplikator flüssig Nettomasse in l 3 Bemerkungen fest Nettomasse in kg 3 z.b. Granulate, Salze etc. Gegenstände Bruttomasse in kg 3 z.b. Säure-Batterien, Spraydosen Feuerzeuge etc. Gegenstände Klasse 1 Netto-Explosivmasse NEM in kg 50 z.b. Feuerwerkskörper, Sprengkapseln etc. Gegenstände der Klasse 1 Netto-Explosivmasse NEM in kg 20 verflüssigte Gase Nettomasse in kg 3 UN-Nummern 0081, 0082, 0084, 0241, 0331, 0332, 0482, 1005 und 1017 z.b. Sauerstoff verflüssigt, Kohlenwasserstoffgas, Gemisch (Propan oder Butan) etc. tiefgekühlt verflüssigte Gase Nettomasse in kg 3 z.b. Stickstoff tiefgekühlt gelöste Gase Nettomasse in kg 3 z.b. Acetylen gelöst, verdichtete Gase der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefässes in l 3 z.b. Sauerstoff verdichtet, Stickstoff verdichtet adsorbierte Gase der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefässes in l 3 Chemikalien unter Druck der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefässes in l 3 Achtung: Die Freistellungen c und können nur genutzt werden, wenn der Wert aller Punkte zusammen 1'000 pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug inkl. Anhänger) nicht übersteigt. Bei Nutzung der Freistellung nach ist ein Beförderungspapier gemäss ADR 5.4 notwendig. In diesem Fall muss für jede Beförderungskategorie die Gesamtmenge angegeben werden. Dazu muss jedoch die detaillierte Berechnung angewandt werden. b) detaillierte Berechnung Für die detaillierte Berechnung der Punkte sind folgende Angaben notwendig: Stoffe / Gegenstände Masse Gase Masse flüssig Nettomasse in l verflüssigte Gase Nettomasse in kg fest Nettomasse in kg tiefgekühlt verflüssigte Gase Nettomasse in kg Gegenstände Bruttomasse in kg gelöste Gase Nettomasse in kg Gegenstände Klasse 1 Netto-Explosivmasse NEM in kg verdichtete Gase Gegenstände die im ADR näher bezeichnet sind Gesamtmenge der enthaltenen gefährlichen Stoffen in l resp. kg adsorbierte Gase Chemikalien unter Druck der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefässes in l der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefässes in l der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefässes in l

7 AUSGABE SEITE 7 Anhand dieser Tabelle können die Punkte der einzelnen Gefahrgüter berechnet werden: Formel: (Netto- bzw.bruttomasse x Multiplikator) Beförderungskategorie Hinweis: Stoffe oder Gegenstände Verpackungsgruppe oder Klassifizierungscode/ -gruppe oder UN-Nummer Klasse 1: 1.1 A, 1.1 L, 1.2 L, 1.3 L, UN 0190 Klasse 3: UN 3343 Klasse 4.2: Stoffe, die der Verpackungsgruppe I zugeordnet sind Klasse 4.3: UN1183, 1242, 1295, 1340, 1390, 1403, 1928, 2813, 2965, 2968, 2988, 3129, 3130, 3131, 3134, 3148,3396, 3398, 3399 Klasse 5.1: UN 2426 Klasse 6.1: UN 1051, 1600, 1613, 1614, 2312, 3250 und 3294 Klasse 6.2: UN 2814 und 2900 Klasse 7: UN 2912 bis 2919, 2977, 2978, 3321 bis 3333 Klasse 8: UN 2215 Klasse 9: UN 2315, 3151,3152 und 3432 sowie Geräte, die solche Stoffe oder Gemische enthalten sowie ungereinigte leere Verpackungen, die Stoffe dieser Beförderungskategorie enthalten haben, ausgenommen Verpackungen, die der UN 2908 zugeordnet sind Stoffe und Gegenstände, die der Verpackungsgruppe I zugeordnet sind und nicht unter Beförderungskategorie 0 fallen, sowie Stoffe und Gegenstände der folgenden Klassen: Klasse 1: 1.1 B bis 1.1 J a), 1.2 B bis 1.2 J, 1.3 C, 1.3 G, 1.3 H, 1.3 J und 1.5 D a) Klasse 2: Gruppen T, TC a), TO, TF, TOC a) und TFC Druckgaspackungen: Gruppen C, CO, FC, T, TF, TC, TO, TFC und TOC Klasse 4.1: UN 3221 bis 3224 und 3231 bis 3240 Klasse 5.2: UN 3101 bis 3104 und 3111 bis 3120 Stoffe und Gegenstände, die der Verpackungsgruppe II zugeordnet sind und nicht unter Beförderungskategorie 0, 1 oder 4 fallen sowie Stoffe und Gegenstände der folgenden Klassen: Klasse 1: 1.4 B bis 1.4 G und 1.6N Klasse 2: Gruppe F / Druckgaspackungen: Gruppe F Klasse 4.1: UN 3225 bis 3230 Klasse 5.2: UN 3105 bis 3110 Klasse 6.1: Stoffe und Gegenstände, die der Verpackungsgruppe III zugeordnet sind Klasse 9: UN-Nummer 3245 Stoffe und Gegenstände, die der Verpackungsgruppe III zugeordnet sind und nicht unter die Beförderungskategorie 0, 2 oder 4 fallen, sowie Stoffe und Gegenstände der folgenden Klassen: Klasse 2: Gruppen A und O / Druckgaspackungen: Gruppen A und O Klasse 3: UN 3473 Klasse 4.3: UN 3476 Klasse 8: UN 2794, 2795, 2800, 3028 und 3477 Klasse 9: UN 2990 und 3072 Klasse 1: 1.4 S Klasse 4.1: UN 1331, 1345, 1944, 1945, 2254 und 2623 Klasse 4.2: UN 1361 und 1362 der Verpackungsgruppe III Klasse 7: UN 2908 bis 2911 Klasse 9: UN 3268, 3499 und 3509 sowie ungereinigte leere Verpackungen, die gefährliche Stoffe mit Ausnahme solcher enthalten haben, die unter die Beförderungskategorie 0 fallen Für die UN-Nr. 0081, 0082, 0084, 0241, 0331, 0332, 0482, 1005 und 1017 beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit 50 kg. Maximalmenge pro Beförderungseinheit (Multiplikator) 0 keine Freistellung 20 (X 50) 333 (X 3) (X 1) unbegrenzt 50 (X 20) Bei Nutzung der Freistellung nach ist ein Beförderungspapier gemäss ADR 5.4 notwendig. In diesem Fall muss für jede Beförderungskategorie die Gesamtmenge angegeben werden.

8 AUSGABE SEITE 8 EINZELBEISPIELE FÜR DIE PUNKTEBERECHNUNG UN-Nr Benennung + Beschreibung des Gutes Anzahl / Verpackung Nettomasse BK Mult. Pt. Beförderung UN 1965 UN 1965 Kohlenwasserstoffgas, Gemisch, n.a.g (Propan) 2.1, (B/D) Kohlenwasserstoffgas, Gemisch, n.a.g (Propan) 2.1, (B/D) 9 Flaschen à 10.5kg 94.5kg JA 10 Flaschen à 33kg 330kg JA UN 1263 Farbe, 3, II, (D/E) 3 Fässer à 5l 15l JA UN 1993 UN 1993 Entzündbarer flüssiger Stoff, n.a.g (Lackbitumen), 3, II, (D/E) Entzündbarer flüssiger Stoff, n.a.g (Emulsion), 3, III, (D/E) 2 Fässer à 180l 360l 2 3 1'080 NEIN 2 Fässer à 180l 360l JA UN1203 Benzin, 3, II, (D/E) umweltgefährdend 5 Kanister à 20l 100l JA UN 1202 Dieselkraftstoff, 3, III, (D/E) umweltgefährdend 5 Kanister à 20l 100l JA Dieselkraftstoff, 3, III, (D/E) umweltgefährdend 1 Baustellentank UN 1202 SV 640L Fassungsraum 1'210l Leerer Baustellentank, letztes Ladegut: Dieselkraftstoff, 3, III, (D/E) umweltgefährdend Fassungsraum 2'000l 1 Baustellentank UN 1202 * Freistellung gemäss SV 640L SDR b nach ADR ** die Beförderung von befüllte oder leeren Baustellentanks mit einem Fassungsraum 1'210l ist nicht möglich 1'150l 3 1 1'150 JA* 0l NEIN** BEISPIEL EINER LADUNG (MUSTER EINES BEFÖRDERUNGSPAPIERS) Für den Versand von Gefahrgut unter Anwendung der Freistellung ist ein Beförderungspapier vorgeschrieben. Das Beförderungspapier kann als Information für den Verpacker dienen. Absender: BAU AG, Hauptstrasse Musterdorf Industriechemie Empfänger: BAU AG, Baustelle Industriestrasse 4567 Musterhausen UN-Nr Benennung + Beschreibung des Gutes Anzahl / Verpackung Nettomasse BK Mult. Punkte UN 1965 Kohlenwasserstoffgas, Gemisch, n.a.g (Propan) 2.1, (B/D) 2 Flaschen à 10.5kg 21kg UN 1965 Kohlenwasserstoffgas, Gemisch, n.a.g (Propan) 2.1, (B/D) 2 Flaschen à 33kg 66kg UN 1993 Entzündbarer flüssiger Stoff, n.a.g (Lackbitumen), 3, II, (D/E) 1 Fass à 180l 180l UN1203 Benzin, 3, II, (D/E) umweltgefährdend 1 Kanister à 20l 20l UN 1202 Dieselkraftstoff, 3, III, (D/E) umweltgefährdend 1 Kanister à 20l 20l Total Beförderungskategorie 1 0 Total Beförderungskategorie Total Beförderungskategorie 3 20 Total 881 In diesem Fall wurde die Freigrenze von 1'000 Punkten nicht überschritten. Die Beförderung kann unter Anwendung der Freistellung durchgeführt werden.

9 AUSGABE SEITE 9 KOMBINATION DER FREISTELLUNGEN c (HANDWERKERREGELUNG) UND (1'000 PUNKTE) Diese zwei Freistellungen können kombiniert werden. Dies setzt jedoch voraus dass die Gesamtpunktzahl von 1'000 Punkten pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug inkl. Anhänger) nicht überschritten wird. Für den Teil, der unter Anwendung der Freistellung befördert wird, ist ein Beförderungspapier gemäss Muster (Seite 8) auszustellen. Beispiel: Beförderung nach c (Handwerkerregelung) (Für diesen Teil der Ladung ist kein Beförderungspapier notwendig): UN-Nr Benennung + Beschreibung des Gutes Anzahl / Verpackung Nettomasse BK Mult. Pt. Beförderung UN 1965 UN 1993 Kohlenwasserstoffgas, Gemisch, n.a.g (Propan) 2.1, (B/D) Entzündbarer flüssiger Stoff, n.a.g (Emulsion), 3, III, (D/E) 2 Flaschen à 10.5kg 21kg Fässer à 180l 360l UN1203 Benzin, 3, II, (D/E) umweltgefährdend 1 Kanister à 20l 20l UN 1202 Dieselkraftstoff, 3, III, (D/E) umweltgefährdend 5 Kanister à 20l 100l Total Punkte c Beförderung von Vorräten für das Baustellenlager nach (1'000 Punkte) (Für diesen Teil der Ladung ist ein Beförderungspapier notwendig): Absender: BAU AG, Hauptstrasse Musterdorf Industriechemie Empfänger: BAU AG, Baustelle Industriestrasse 4567 Musterhausen UN-Nr Benennung + Beschreibung des Gutes Anzahl / Verpackung Nettomasse BK Mult. Punkte UN 1965 Kohlenwasserstoffgas, Gemisch, n.a.g (Propan) 2.1, (B/D) 2 Flaschen à 33kg 66kg UN1203 Benzin, 3, II, (D/E) umweltgefährdend 1 Kanister à 20l 20l UN 1202 Dieselkraftstoff, 3, III, (D/E) umweltgefährdend 1 Kanister à 20l 20l Total Beförderungskategorie 1 0 Total Beförderungskategorie Total Beförderungskategorie 3 20 Total 278 Gesamthaft wird bei diesem Transport Gefahrgut mit insgesamt 861 Punkten verladen. Der Transport kann durchgeführt werden, da die Freigrenze von 1'000 Punkten nicht überschritten wird.

10 AUSGABE SEITE 10 VERSANDSTÜCKE / VERPACKUNGEN Die Versandstücke müssen unbeschädigt sein. Die Kennzeichnung und Bezettelung erfolgt nach den aktuellen Vorschriften. a) Gefahrgut Versandstück UN-geprüfte Verpackung (Verpackungscode) UN/4G/Y30/S/12/CH/EGI UN-Nummer (Versandstück > 5kg/l min 6mm Schrifthöhe > 30kg/l min. 12mm Schrifthöhe) Versand von Aerosolen (Spraydosen): zusätzlicher Vermerk "AEROSO- LE" (gilt nicht für begrenzte Menge LQ) Versandstücke Klasse 1: zusätzlich ist die offizielle Benennung anzubringen, z.b. UN 0336 FEUERWERKSKÖRPER Gefahrzettel Hauptgefahr 1 (min. 10 x 10cm) oder begrenzte Menge (LQ) Gefahrzettel Nebengefahr(en) (min. 10 x 10cm) (nicht bei LQ) Kennzeichnung für umweltgefährdende Stoffe (UGS) (wenn erforderlich) (min. 10 x 10cm) (nicht bei LQ) zusätzlich Sonderabfalletikette beim Versand von Sonderabfällen c) Versandstücke mit flüssigen Stoffen in Innenverpackungen deren Verschlüsse von Aussen nicht sichtbar sind. Ausrichtungspfeile (schwarz oder rot, eingerahmt) auf 2 gegenüberliegenden Seiten (gilt auch für LQ) Gefahrzettel 10x10cm (Bsp. Kl. 3) Hinweis "umweltgefährdender Stoff" Ausrichtungspfeile d) Umverpackung (Abb. 2) UN-geprüfte Innenverpackung (Kennzeichnung gemäss Pt. a) Die Umverpackung ist nicht UN-geprüft Gefahrzettel aller Haupt- und Nebengefahren aller Versandstücke sofern diese nicht vollumfänglich sichtbar sind (z.b. bei der Verwendung von Schrumpffolien) Vermerk "UMVERPACKUNG" (min. Schrifthöhe 12mm) und Ausrichtungspfeile gemäss Pt. c) auf 2 gegenüberliegenden Seiten, falls flüssige Stoffe versandt werden e) Grosspackmittel (IBC) >450l Kennzeichnungen und Gefahrzettel (Haupt- und Nebengefahr) auf 2 gegenüberliegenden Seiten f) Verwendungsdauer Kanister, Fässer und IBC unterliegen einer maximalen Verwendungsdauer von 5 Jahren. g) Prüffristen IBC müssen alle 5 Jahre 2 einer wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden. Alle 2.5 Jahre ist einer Zwischenprüfung vorzunehmen. 1 verbindliche Vorgaben für Gefahrzettel s ADR 2 gilt nicht für IBC aus Kunststoff, da die maximale Verwendungsdauer erreicht ist

MERKBLATT FREISTELLUNG ADR (1'000PUNKTE)

MERKBLATT FREISTELLUNG ADR (1'000PUNKTE) BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNG ADR 1.1.3.6 (1'000PUNKTE) AUSGABE 01.2017 HINWEIS: RECHTSVERBINDLICH SIND AUSSCHLIESSLICH DIE REGELWERKE SDR/ADR EIN UNTERNEHMEN DER LCS-GROUP

Mehr

Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen. Inhalt

Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen. Inhalt Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen Inhalt 1. Tabelle nach 1.1.3.6.3 ADR (Freigrenzen) Auszug für Klasse 2 2. Grundsätze, die bei jeder Beförderung, unabhängig von der Menge beachtet werden müssen 3.

Mehr

Dr. Klaus Kersting. Gefahrguttransporte in der Bauwirtschaft

Dr. Klaus Kersting. Gefahrguttransporte in der Bauwirtschaft Gefahrguttransporte in der Bauwirtschaft Dr. Klaus Kersting Was sind gefährliche Güter? Gefährliche Güter im Sinne des Gefahrgutbeförderungsgesetzes sind Stoffe und Gegenstände, von denen auf Grund ihrer

Mehr

GEFÄHRLICHE GÜTER IM BETRIEB ERKENNEN

GEFÄHRLICHE GÜTER IM BETRIEB ERKENNEN BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) GEFÄHRLICHE GÜTER IM BETRIEB ERKENNEN AUSGABE 01.2017 HINWEIS: RECHTSVERBINDLICH SIND AUSSCHLIESSLICH DIE REGELWERKE SDR/ADR BEISPIELE EINKAUF / WARENEINGANG PRODUKTION/LAGERUNG

Mehr

Um was geht es: Er kann aber von bestimmten Erleichterungen analog bestimmter Versandstücke profitieren

Um was geht es: Er kann aber von bestimmten Erleichterungen analog bestimmter Versandstücke profitieren Baustellentanks Im Strassenbau und Tiefbau werden zur Betankung der Baumaschinen oft mobile Tanks verwendet, so genannte Baustellentanks. Nachdem diese Tanks Dieselkraftstoff befördern, welcher als Gefahrgut

Mehr

MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT

MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT AUSGABE 01.2015 AUSGABE 1.2015 SEITE 2 Der Versand gefährlicher Güter ist durch die SDR 1 und die GGBV 2 geregelt. Das ADR 3 ist integrierender Bestandteil der SDR. Für

Mehr

Checkliste ADR gültig bis Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009

Checkliste ADR gültig bis Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009 Checkliste ADR 10 - gültig bis 30.06.2011 - Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009 UN 3480 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN

Mehr

ADR-Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach ADR ADR 2011 LQ aus ADR 2009

ADR-Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach ADR ADR 2011 LQ aus ADR 2009 LQ aus -Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach Hinweis: Zur Unterstützung bei der Anwendung dieses Kapitels aus dem während der Übergangsfrist (bis 30.6.2015) ist im Anschluss an Kapitel 3.4 eine Gegenüberstellung

Mehr

Miteinander Zukunft gestalten. Gefahrguttransport. Regionaler Arbeitskreis Oldenburg Steffen Meuser. BÜFA Reinigungssysteme GmbH & Co.

Miteinander Zukunft gestalten. Gefahrguttransport. Regionaler Arbeitskreis Oldenburg Steffen Meuser. BÜFA Reinigungssysteme GmbH & Co. Miteinander Zukunft gestalten. Gefahrguttransport von Regionaler Arbeitskreis Oldenburg 09.02.2016 Steffen Meuser BÜFA Reinigungssysteme GmbH & Co. KG Beim Transport begrenzter Mengen bezieht sich Kleinmenge

Mehr

EIGA Positionspapier

EIGA Positionspapier EIGA Positionspapier "Hinweise zu ADR-Transportdokument (Beförderungspapier) für den Versand gefährlicher Güter" (Eine IGV/ÖIGV-Übersetzung des EIGA-Positionspapiers PP-05 Januar 2003 revidierte Fassung

Mehr

Checkliste 1: Vorbereitung der Beförderung

Checkliste 1: Vorbereitung der Beförderung Die folgenden Checklisten sind Bestandteil der Überprüfung dieser : * Nr. Titel 1 Vorbereitung der Beförderung 2 Verpacken, Abfüllen, Kennzeichnen 3 Begleitpapiere 4 Beförderungsmittel, Ausrüstung 5 Beförderung

Mehr

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert!

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert! Für einen sicheren und gesetzeskonformen Gefahrguttransport müssen neben der korrekten Verpackung, Klassifizierung und Bezettelung der Versandstücke die Dokumente und das Fahrzeug die Kriterien des ADR

Mehr

Bussgeldtabelle Gefahrgutverstösse K.E. vom 27/04/2007 mit Erratum von Januar 2008 gültig ab

Bussgeldtabelle Gefahrgutverstösse K.E. vom 27/04/2007 mit Erratum von Januar 2008 gültig ab 1. Beförderungspapier ÜBERTRETUNG gesetzliche Bestimmung Bussgeld 1.1 fehlender Gefahrenhinweis bezüglich des beförderten Gutes 5.4.1.1.1 1. 1.2 Unmöglichkeit, die Güter zu identifizieren auf Grund mangelnder

Mehr

Gefahrgutinformation. Transport von Gasflaschen die Punkte-Regel.

Gefahrgutinformation. Transport von Gasflaschen die Punkte-Regel. Gefahrgutinformation Transport von Gasflaschen die 1.000-Punkte-Regel www.airliquide.de Regeln für den Transport von Gasen in kleinen Mengen Eine häufig gestellte Frage zum Transport von Gasen in kleinen

Mehr

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Wie sehe ich ob es sich um Gefahrgut gemäss ADR/SDR bzw. RID/RSD

Mehr

Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für

Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für Checkliste ADR 5A - gültig bis 30.06.2015 - Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für UN 3090 LITHIUM-METALL-BATTERIEN Voraussetzungen / Rahmenbedingungen Mengengrenzen

Mehr

Gefahrengutbeauftragtenverordnung Dokumentation und Information

Gefahrengutbeauftragtenverordnung Dokumentation und Information Gefahrengutbeauftragtenverordnung Dokumentation und Information Einleitung Das Ziel der Gefahrengutbeauftragtenverordnung (GGBV) ist die Sicherstellung eines hohen Sicherheitsniveaus im Zusammenhang mit

Mehr

Fragen zu den Änderungen im Gefahrgutrecht. Wir bitten Sie um Einsendung der Antworten bis 13. Oktober 2014 an:

Fragen zu den Änderungen im Gefahrgutrecht. Wir bitten Sie um Einsendung der Antworten bis 13. Oktober 2014 an: Fragen zu den Änderungen im Gefahrgutrecht Wir bitten Sie um Einsendung der Antworten bis 13. Oktober 2014 an: gefahrgut@astra.admin.ch oder: Bundesamt für Strassen, Beat Schmied, 3003 Bern Stellungnahme

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5 Inhalt Allgemeine Vorschriften Umfang und Bedeutsamkeit der Gefahrgutbeförderung

Inhalt. Vorwort... 5 Inhalt Allgemeine Vorschriften Umfang und Bedeutsamkeit der Gefahrgutbeförderung Inhalt Inhaltsübersicht Grundlehrgang Vorwort..................................................... 5 Inhalt..................................................... 6 1 Allgemeine Vorschriften................................

Mehr

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse Gut informiert Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse ADR: Gefahrenklassen / Klassifizierungscode Gefahrenklasse 2 (gilt für

Mehr

Diese Produkte sind dann zusätzlich als umweltgefährdend zu kennzeichnen. (genauer siehe Punkt ):

Diese Produkte sind dann zusätzlich als umweltgefährdend zu kennzeichnen. (genauer siehe Punkt ): Änderungen ADR 2009 Pünktlich alle zwei Jahre wird das Gefahrgutrecht novelliert. Auch heuer ist es wieder einmal so weit. Das ADR 2009 steht vor den Toren. International bereits ab 01.01.2009 in Kraft

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE

INFORMATIONSBROSCHÜRE INFORMATIONSBROSCHÜRE Verwendung und Transport von Gaskartuschen IV. Quartal 2009 Einsatz von Gaskartuschen Was sind Gaskartuschen Gaskartuschen sind Einwegbehälter. In Gaskartuschen wird Gas (Flüssiggas)

Mehr

Große Änderungen bei kleinen Mengen

Große Änderungen bei kleinen Mengen Große Änderungen bei kleinen Mengen - Beförderung gefährlicher Güter - Sifa-Tagung 2013, Sonthofen Dipl.-Chem. Mirja Telgmann, Fachbereich Technische Ausschüsse 16.10.2013 Gefahrstoff Gefahrgut Innerbetriebliche

Mehr

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Thomas Schneider Gemeinsames Gefahrgutbüro der IHKs Bodensee- Oberschwaben, Reutlingen und Schwarzwald-Baar-Heuberg Grundlagen Abkürzung ADR GBefG GGVSEB

Mehr

Nationale Regelungen über Verantwortlichkeiten Beispiel für den innerbetrieblichen Aufbau

Nationale Regelungen über Verantwortlichkeiten Beispiel für den innerbetrieblichen Aufbau Nationale Regelungen über Verantwortlichkeiten Beispiel für den innerbetrieblichen Aufbau Unternehmer / Betriebsinhaber Mängelanzeige Jahresbericht Beratung Bestellung oder Geschäftsführer (automatisch

Mehr

Gefahrguttransport im betrieblichen Unterhalt. Matthias Mettke. Fachexperte für Gefahrgut Gefahrstoffe Arbeitssicherheit

Gefahrguttransport im betrieblichen Unterhalt. Matthias Mettke. Fachexperte für Gefahrgut Gefahrstoffe Arbeitssicherheit Ihr Referent Fachexperte für Gefahrgut Gefahrstoffe Arbeitssicherheit 1 2 1 Probleme beim Gefahrguttransport Verwendung nicht zugelassener Verpackungen Transport von Gasflaschen Ladungssicherung Transporte

Mehr

MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT

MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT AUSGABE 01.2017 HINWEIS: RECHTSVERBINDLICH SIND AUSSCHLIESSLICH DIE REGELWERKE SDR/ADR Der Versand gefährlicher Güter ist durch

Mehr

1. Datum 2. Verpacker. 3. Spedition 4. Sonstige Hinweise

1. Datum 2. Verpacker. 3. Spedition 4. Sonstige Hinweise Stand: Juli 2011 Checkliste Beförderung von begrenzten Mengen nach Kapitel 3.4 IMDG-Code Amendment 35-10 - gültig bis 31.12.2013-1. Datum 2. Verpacker 3. Spedition 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle Prüfpunkte

Mehr

Merkblatt für die Beförderung von Treibstoffen zu Baustellen

Merkblatt für die Beförderung von Treibstoffen zu Baustellen Merkblatt für die Beförderung von Treibstoffen zu Baustellen Stand: ADR 2007 gültig voraussichtlich bis 30.06.2009 Dieses Merkblatt der Geschäftsstelle Bau der Wirtschaftskammer Österreich gilt für die

Mehr

Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Bitte beachten Sie den rechtlichen Hinweis unter http://www.bmvbw.de/impressum. Kapitel 3.4

Mehr

GEFAHRGUTVERSAND NATIONAL MIT DHL PAKET

GEFAHRGUTVERSAND NATIONAL MIT DHL PAKET GEFAHRGUTVERSAND NATIONAL MIT DHL PAKET Stand: November 2016 DHL Paket Einleitung Definition: Unter Gefahrgut versteht man Stoffe und Gegenstände, von denen bei ihrer Beförderung Gefahren für Leben und

Mehr

Gefahrgut- Umweltschutz C. Giefer GmbH. Freistellungen ADR

Gefahrgut- Umweltschutz C. Giefer GmbH. Freistellungen ADR ADR 1 1.1.3 ADR Kennzeichnungspflicht Keine Kennzeichnungspflicht 40 3175 Zunahme Begrenzte Mengen LQ Auflagen Abnahme Freigestellte Mengen für: Privatpersonen, Maschinen odere Geräte, Handwerker, Einsatzkräfte,

Mehr

Multilaterale Vereinbarungen

Multilaterale Vereinbarungen Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Multilaterale Vereinbarungen gemäß Abschnitt 1.5.1 der Anlage A des Europäischen Übereinkommens

Mehr

Gefahrguttransport. Seminar Innerbetrieblicher Transport und Verkehr gemäß DGUV Vorschrift 2

Gefahrguttransport. Seminar Innerbetrieblicher Transport und Verkehr gemäß DGUV Vorschrift 2 Gefahrguttransport Seminar Innerbetrieblicher Transport und Verkehr gemäß DGUV Vorschrift 2 Dipl.-Chem. Mirja Telgmann BG RCI, Fachbereich Technische Ausschüsse Gefahrguttransport, Mirja Telgmann 11.05.2011

Mehr

BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT BAUSTELLEN-TANKANLAGEN

BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT BAUSTELLEN-TANKANLAGEN MERKBLATT AUSGABE 01.2015 AUSGABE 1.2015 SEITE 2 1. BAUSTELLENTANK DEFINITION Der Baustellentank 1 wird unabhängig von seiner Grösse als Tankcontainer gemäss Kapitel 6.8 ADR betrachtet. Jeder Baustellentank

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis 1 Stand: Februar 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2011 - gültig bis 30.06.2013-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise:

Mehr

MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT

MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT MERKBLATT VERSENDEN VON GEFAHRGUT AUSGABE 01.2016 LCS CONSULTING BERNHARD W. KUENZI HAUPTSTRASSE 16 CH-4655 STÜSSLINGEN www.safetyscout24.com AUSGABE 1.2016 SEITE 2 Der Versand gefährlicher Güter ist durch

Mehr

Merkblatt Gefahrgut-Beförderung 2014 Transport von Gefahrgütern

Merkblatt Gefahrgut-Beförderung 2014 Transport von Gefahrgütern Merkblatt Gefahrgut-Beförderung 2014 Transport von Gefahrgütern Sie wollen gefährliche Chemikalien transportieren? Was ist vorerst zu tun? Konsultieren Sie bitte die Sicherheitsdatenblätter (MSDS) Ihrer

Mehr

Änderungen ADR/SDR 2015

Änderungen ADR/SDR 2015 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Änderungen ADR/SDR 2015 11. GGB-Treff 6. November 2014 Beat Schmied Tel. 058 462 38 69 / beat.schmied@astra.admin.ch www.astra.admin.ch

Mehr

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR Beförderungsvorschriften für gefährliche Güter erhöhen die Sicherheit und liefern den Einsatzkräften bei einem Unfall wertvolle Hinweise zur Schadensbegrenzung. Die Regelwerke für den Transport gefährlicher

Mehr

Big-Bag auf Rungenpalette. SuperNeonsKëscht-Karton. PU-Schaumdosen-Karton. Kunststoffdeckelfass 30 l. Kunststoffspundfaß 120 l.

Big-Bag auf Rungenpalette. SuperNeonsKëscht-Karton. PU-Schaumdosen-Karton. Kunststoffdeckelfass 30 l. Kunststoffspundfaß 120 l. 300 031 Altöl 130208* 090 100 Asbesthaltige Produkte 160111* 090 101 Asbestzement und Eternit 170605* 040 413 Bitumenabfälle (Behälter > 60 170301* 300 043 Bitumenabfälle (Kleingebinde) 150110* 080 101

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 -

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 - Stand: März 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle

Mehr

Kapitel 3.2 Verzeichnisse der gefährlichen Güter

Kapitel 3.2 Verzeichnisse der gefährlichen Güter Kapitel 3.2 Verzeichnisse der gefährlichen Güter 3.2.1 Erläuterungen zur Tabelle A: Verzeichnis der gefährlichen Güter in UN-numerischer Reihenfolge Jede Zeile der Tabelle A dieses Kapitels behandelt in

Mehr

Allgemeine Informationen zum Thema Handel und Beförderung von Tankpatronen

Allgemeine Informationen zum Thema Handel und Beförderung von Tankpatronen Allgemeine Informationen zum Thema Handel und Beförderung von Tankpatronen Grundsätzlich gilt: Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise auf den Tankpatronen. SFC darf keine Rechtsberatung anbieten -

Mehr

Gefahrguttransport in kleinen Mengen

Gefahrguttransport in kleinen Mengen Gefahrguttransport in kleinen Mengen Sicherheitsfachkräfte-Tagung 2012 Bad Kissingen Gefahrguttransport, Dipl.-Chem. Mirja Telgmann 13.04.2012 UN-Modellvorschriften Straße Eisenbahn Binnenschiff Seeschiff

Mehr

Mitarbeiterschulung Gefahrgut

Mitarbeiterschulung Gefahrgut Mitarbeiterschulung Gefahrgut Schulung/Unterweisung 2015 nach GGVSEB und ADR/RID/IMDG-Code - Referentenunterlagen und Präsentation (CD-ROM) Bearbeitet von Günter Matthes 10. Auflage 2014 2014. CD. ISBN

Mehr

Der Versender ist verpflichtet, alle gültigen GGVSEB/ADR-Verpackungsvorschriften einzuhalten.

Der Versender ist verpflichtet, alle gültigen GGVSEB/ADR-Verpackungsvorschriften einzuhalten. TNT Innight akzeptiert Gefahrgut in Österreich, Deutschland, Dänemark, Luxemburg, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn nach den Vorschriften der gültigen GGVSEB/ADR 3.4 und 3.5 (begrenzte

Mehr

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen -

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - Volker Tornau Telefon: 0179 2937783 volker@tornau.de Telefax: 0179 332937783 Begleitpapiere gleich

Mehr

Anforderungen beim Transport von Pflanzenschutzmitteln

Anforderungen beim Transport von Pflanzenschutzmitteln Anforderungen beim Transport von Pflanzenschutzmitteln Ackerbautag 2016 Bezirksbauernkammer Bruck/L.-Schwechat rechtliche Grundlagen Gefahrgutbeförderungsgesetz 1998 - GGBG Europäisches Übereinkommen über

Mehr

3 Verpackungen die gefährliche Stoffe und Zubereitungen enthalten haben

3 Verpackungen die gefährliche Stoffe und Zubereitungen enthalten haben 1 Was sind ungereinigte leere Verpackungen Ungereinigte leere Verpackungen, die gefährliche Stoffe oder Sonderabfälle enthalten haben, unterliegen verschiedenen Gesetzen und Verordnungen für den Transport

Mehr

e-frachtbrief@neu RID 2015

e-frachtbrief@neu RID 2015 e-frachtbrief@neu RID 2015 01. April 2015 ab Version 9.16.15 Seite 1 von 28 Inhalt Inhalt 2 Besonderheiten beim Ausfüllen der RID- Angaben im 3 Spaltenaufbau/ Druckreihenfolge 3 Ausfüllen des e-frachtbriefes

Mehr

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Änderungen mit 1. Jänner. Die allgemeinen Übergangsfristen gestatten bis zum 30. Juni 2013 die Anwendung des noch bis zum 31. Dezember 2011 geltenden Rechts (ADR 2011).

Mehr

Batterien werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt.

Batterien werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt. Entsorgung und Transport von gebrauchten 1. Batterietypen werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt. Tabelle 1 : Klassifizierung von im ADR UN Nummer

Mehr

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2013 -

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2013 - www.ibjw.de INGENIEURBÜRO Dipl.-Ing. Jürgen Werny Sperberstr. 50e D-81827 München Tel / Fax: (089) 43 73 900-5 / -4 Mobil: 0172-86 32 537 jwerny@ibjw.de Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR

Mehr

Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport

Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport Definition Absender: Das Unternehmen, das selbst oder für einen Dritten gefährliche Güter versendet. Erfolgt die Beförderung auf Grund eines Beförderungsvertrages,

Mehr

Information zur Gefahrgutbeförderung an der Universität Kassel

Information zur Gefahrgutbeförderung an der Universität Kassel Gefahrgutbeauftragter der Universität Kassel E-Mail: moesbauer@uni-kassel.de Tel: +49-561 804-3811 Information zur Gefahrgutbeförderung an der Universität Kassel An der Universität Kassel werden zur Gebäudebewirtschaftung

Mehr

Befreiungen nach 1.1.3 ADR I

Befreiungen nach 1.1.3 ADR I Befreiungen nach 1.1.3 ADR I 8.1 Die Vorschriften des ADR gelten nicht für: Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt

Mehr

Anlage A Allgemeine Vorschriften und Vorschriften für gefährliche Stoffe und Gegenstände 25

Anlage A Allgemeine Vorschriften und Vorschriften für gefährliche Stoffe und Gegenstände 25 Stichwortverzeichnis 9 ADR 2017 < Anlage A Allgemeine Vorschriften und Vorschriften für gefährliche Stoffe und Gegenstände 25 Teil 1 Allgemeine Vorschriften 27 1.1 Geltungsbereich und Anwendbarkeit 31

Mehr

Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis 30. Juni

Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis 30. Juni Stand: Januar 2012 Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis 30. Juni 2013 - Definition Auftraggeber des Absenders: Derjenige, der einen Absender

Mehr

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen (Stand: Januar 1999) Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen 1 Grundsatz Sendungen, die explosionsgefährliche, leicht entzündliche, giftige, ätzende, umweltgefährdende oder radioaktive

Mehr

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben.

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben. Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Verpacken nach Ausnahme 20 Das Verpacken der Abfälle wird in den Abschnitten 2.5 bis 2.14 in Verbindung mit der Spalte 8 der Tabelle in 2.4 beschrieben.

Mehr

Informationen vom Gefahrgutbeauftragten. ADR 2009 Neuerungen für Gefahrgutfahrer

Informationen vom Gefahrgutbeauftragten. ADR 2009 Neuerungen für Gefahrgutfahrer Informationen vom Gefahrgutbeauftragten ADR 2009 Neuerungen für Gefahrgutfahrer Zum 01.01.2009 treten wieder Änderungen beim Transport gefährlicher Güter auf der Straße in Kraft. Nach der obligatorischen

Mehr

Neuerungen Gefährliche Stoffe und Güter

Neuerungen Gefährliche Stoffe und Güter Neuerungen Gefährliche Stoffe und Güter Arbeitskreis Gefahrgut Freiwillige Feuerwehr Rosenheim Übersicht Rechtliche Veränderungen Einführung der GHS Symbole Kennzeichnung und Einsatzgrundsätze für Bereich

Mehr

Gefahrguttransporte. Gefahrgutrechtliche Änderungen Änderung der Tunnelregelung. Änderung bei der Beförderung von Lithium-Batterien und -zellen

Gefahrguttransporte. Gefahrgutrechtliche Änderungen Änderung der Tunnelregelung. Änderung bei der Beförderung von Lithium-Batterien und -zellen Gefahrguttransporte Gefahrgutrechtliche Änderungen 2017 Mit den neuen Regelungen des ADR-2017 (ADR = Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) sollten

Mehr

Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff

Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff Der Gefahrgutbeauftragte Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff 1. Stickstoff, tiefkalt, flüssig ist Gefahrgut im Sinne der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und

Mehr

Betriebliche Erfahrungen bei der Umsetzung von Ladungssicherung und Gefahrguttransporten

Betriebliche Erfahrungen bei der Umsetzung von Ladungssicherung und Gefahrguttransporten Betriebliche Erfahrungen bei der Umsetzung von Ladungssicherung und Gefahrguttransporten 1 Agenda 1. Fallbeispiel 2. Gefahrgut-Regelwerke 3. Organisation 4. Definition Gefahrgut 5. Klassifizierung 6. Dokumentation

Mehr

Stellungnahme des Schweizerischen Strassenverkehrsverbands FRS

Stellungnahme des Schweizerischen Strassenverkehrsverbands FRS Herrn Dr. Rudolf Dieterle Direktor Bundesamt für Strassen (ASTRA) 3003 Bern Bern, den 31. Januar 2005 Revision der - Anhänge 1 und 2 der Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse

Mehr

Allgemeines. Freigrenzen-Regelung nach ADR/SDR. Hilfsliste Berechnung der Freigrenzen

Allgemeines. Freigrenzen-Regelung nach ADR/SDR. Hilfsliste Berechnung der Freigrenzen Allgemeines -Regelung nach ADR/SDR Für die Beförderung gefährlicher Güter unter Inanspruchnahme der -Regelung gelten Höchstmengen pro Beförderungseinheit (Zugfahrzeug und Anhänger!). Es gibt verschiedene

Mehr

Vorschriften für die Ausbildung der Fahrzeugbesatzung (Ausbildung von Fahrzeugführern) gemäß Kapitel 8.2 ADR

Vorschriften für die Ausbildung der Fahrzeugbesatzung (Ausbildung von Fahrzeugführern) gemäß Kapitel 8.2 ADR Gefahrgutfahrerschulung nach ADR Kooperationszentrum Verkehr und Logistik Ulm/Augsburg Vorschriften für die Ausbildung der Fahrzeugbesatzung (Ausbildung von Fahrzeugführern) gemäß Kapitel 8.2 ADR Wer was

Mehr

Erläuterungen zu den Änderungen ADR 2015

Erläuterungen zu den Änderungen ADR 2015 Erläuterungen zu den Änderungen ADR 2015 Die Änderungsvorschläge für das ADR umfassen über 150 Seiten (vgl. Dokument 1.1 «Änderungen ADR 2015»). Die vorliegenden Erläuterungen beschränken sich auf die

Mehr

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2015 für den Straßentransport - gültig bis:

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2015 für den Straßentransport - gültig bis: Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2015 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2017-1. Datum 2. Ersteller / Name 3. Vorgang 4. Sonstige Hinweise Hinweis: Alle Prüfpunkte sind zu prüfen.

Mehr

Checkliste für die Beförderung von Heizöl, leicht oder Dieselkraftstoff (2.2.3 ff. ADR) Stand: Juni 08

Checkliste für die Beförderung von Heizöl, leicht oder Dieselkraftstoff (2.2.3 ff. ADR) Stand: Juni 08 Checkliste für die Beförderung von Heizöl, leicht oder Dieselkraftstoff (2.2.3 ff. ADR) Stand: Juni 08 Anforderungen an das Fahrzeug und die Ausrüstung: EG - Kontrollgerät / Digitaler Tachograf (> 3,5

Mehr

Transport von Chemikalien. im gewerblichen Alltag. Sehr geehrte Kunden,

Transport von Chemikalien. im gewerblichen Alltag. Sehr geehrte Kunden, Transport von Chemikalien im gewerblichen Alltag Sehr geehrte Kunden, Sicherheit ist ein wichtiger Bereich im Unternehmen, dies hört aber nicht an der Betriebsausfahrt auf. Der Transport von gefährlichen

Mehr

Kleinmengenregelung und begrenzte Mengen. erstellt von Dipl.-Ing.(FH) Bernhard Resch 06/2016

Kleinmengenregelung und begrenzte Mengen. erstellt von Dipl.-Ing.(FH) Bernhard Resch 06/2016 Gefahrgut Kleinmengenregelung und begrenzte Mengen erstellt von Dipl.-Ing.(FH) Bernhard Resch 06/2016 Gefahrgut Kleinmengenregelung und begrenzte Mengen Begriffsbestimmungen Verantwortlichkeiten Unterweisung

Mehr

Vorschriften für die Ausbildung/Schulung von Fahrzeugführern gemäß Kapitel 8.2 ADR

Vorschriften für die Ausbildung/Schulung von Fahrzeugführern gemäß Kapitel 8.2 ADR Letzte Aktualisierung: 2009-12-23 Kooperationszentrum Verkehr und Logistik Ulm/Augsburg Stettenstr. 1 + 3, 86150 Augsburg Tel. (08 21) 31 62-222 o.0731/173-255 Fax (08 21) 31 62-178 o.0731/173-174 Info@schwaben.ihk.de

Mehr

Lithiumbatterien, gebraucht, defekt Wie entsorgen? Dipl.-Ing. Bernd-Uwe Wienecke ERFA 2014 Bild 1

Lithiumbatterien, gebraucht, defekt Wie entsorgen? Dipl.-Ing. Bernd-Uwe Wienecke ERFA 2014 Bild 1 Lithiumbatterien, gebraucht, defekt Wie entsorgen? Dipl.-Ing. Bernd-Uwe Wienecke ERFA 2014 Bild 1 Notifikation Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der

Mehr

Gefahrgutfahrer - Infos

Gefahrgutfahrer - Infos Für die Beförderungen von Gütern welche als Gefahrgut eingestuft sind gelten strenge Vorschriften. Diese Vorschriften sind in den ADR Bestimmungen zusammengefasst. (ADR = Europäisches Übereinkommen über

Mehr

Gefahrgut Was kommt auf Sie zu?

Gefahrgut Was kommt auf Sie zu? Gefahrgut 2017 Was kommt auf Sie zu? Rechtsgrundlagen UN Empfehlungen 19. Ausgabe (2015) Recommendations on the TRANSPORT OF DANGEROUS GOODS Model Regulations Nineteenth revised edition ADR 2017 24. ÄndV

Mehr

Neuerungen ADR 2017 Die Änderungen im Detail (ausgenommen Lithiumbatterien)

Neuerungen ADR 2017 Die Änderungen im Detail (ausgenommen Lithiumbatterien) Gefahrguttag Schweiz 16.09.2016 Neuerungen ADR 2017 Die Änderungen im Detail (ausgenommen Lithiumbatterien) Jürgen Werny Ingenieurbüro J. Werny Sperberstr. 50e, 81827 München Tel: 089-43739005, Mobil:

Mehr

Der DVFG informiert. Transport von Flüssiggasflaschen mit Kraftfahrzeugen

Der DVFG informiert. Transport von Flüssiggasflaschen mit Kraftfahrzeugen Der DVFG informiert Transport von Flüssiggasflaschen mit Kraftfahrzeugen Begriffsbestimmungen Flüssiggas wird als Gefahrstoff klassifiziert. Werden Gefahrstoffe transportiert gelten sie als Gefahrgut.

Mehr

Mängelkatalog Gefahrgut (BMVIT-Rev. 0, vom 19. Mai 2005) Vorwort. Allgemeine Hinweise zur Zuordnung

Mängelkatalog Gefahrgut (BMVIT-Rev. 0, vom 19. Mai 2005) Vorwort. Allgemeine Hinweise zur Zuordnung Mängelkatalog Gefahrgut (BMVT-Rev. 0, vom 19. Mai 2005) Vorwort Der Mängelkatalog ist als Hilfestellung für die Beurteilung der Mängel bestimmt, die im Zuge einer Kontrolle gemäß Richtlinie 95/50 EG festgestellt

Mehr

C 23. Gefahrstoffe ermitteln. Einsatz- und Übungsdienst

C 23. Gefahrstoffe ermitteln. Einsatz- und Übungsdienst Einsatz- und Übungsdienst Gefahrstoffe ermitteln 10.98 Einsätze im Bereich gefährlicher Güter auf Straßen Gefährliche Güter werden in großem Umfang transportiert. Bei Transportunfällen muss an Einsatzstellen

Mehr

Multilaterale und Bilaterale Vereinbarungen (ADR-Vereinbarungen) Stand: Autor: Jürgen Werny

Multilaterale und Bilaterale Vereinbarungen (ADR-Vereinbarungen) Stand: Autor: Jürgen Werny Multilaterale und Bilaterale Vereinbarungen (ADR-Vereinbarungen) Stand: 31.05.2016 Autor: Jürgen Werny Die von Deutschland gegengezeichneten ADR-Vereinbarungen können von der Webseite des BMVI als pdf-datei

Mehr

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.v. VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi Stand: Januar 2007 Dieser Leitfaden entbindet in keinem Fall von der Verpflichtung zur Beachtung der gesetzlichen

Mehr

Gefahrgut im Pkw und Kleintransporter

Gefahrgut im Pkw und Kleintransporter KB 008 Gefahrgut im Pkw und Kleintransporter Kleinmengen Vielen ist nicht bewusst, dass sie Gefahrgut transportieren, wenn sie einen Eimer Kleber und ein paar Spraydosen ins Auto packen. Diese Schrift

Mehr

Gefahrstoffe Transport von Gefahrgütern

Gefahrstoffe Transport von Gefahrgütern Gefahrstoffe Transport von Gefahrgütern Die Kleinmengenregelung in der Bauwirtschaft Inhalt Die Verantwortlichen 3 Die Kennzeichnung 5 Kleinmengenregelung 7 Übersicht der wichtigsten Freistellungen 8 Überschreitung

Mehr

Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen

Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen Die nachfolgende Wegleitung ist als Arbeitshilfe für Abgeberbetriebe gedacht. Sie bezieht sich lediglich auf Aufgaben, die in den Verantwortungsbereich des

Mehr

Kraftstoff-Kanister made by hünersdorff

Kraftstoff-Kanister made by hünersdorff hünersdorff GmbH Postfach 569 D - 71605 Ludwigsburg KUNDENINFORMATION Qualitätssicherung Datum: 28.02.2013 Zeichen: QS/GC Telefon: +49 7141 / 147-232 Telefax: +49 7141 / 147 14 232 E-Mail: schacher@huenersdorff.de

Mehr

Neuerungen ADR/RID Neuerungen ADR/RID 2013

Neuerungen ADR/RID Neuerungen ADR/RID 2013 Neuerungen ADR/RID 2013 Grundlagen 17. überarbeitete Fassung der UN-Modellvorschriften angenommene Texte des RID-Fachausschusses notifizierte Änderungstexte aus der WP 15 überarbeitete Ausgabe des GHS

Mehr

Bekanntmachung der Verfahrensregeln der IMO/ILO/UNECE für das Packen von Güterbeförderungseinheiten CTU-Code Verkehrsblatt Seite 422 Stand: Mai 2015

Bekanntmachung der Verfahrensregeln der IMO/ILO/UNECE für das Packen von Güterbeförderungseinheiten CTU-Code Verkehrsblatt Seite 422 Stand: Mai 2015 Neuigkeiten im Gefahrgutrecht - Stand: Februar 2016 - Hinweis: Die Neufassung der GGVSee wurde mit der achten Verordnung zur Änderung gefahrgutrechtlicher Verordnungen vom 9.2.2016 BGBl. Teil I Seite 182

Mehr

Schweizer Gefahrguttag Luzern Multimodale Gefahrguttransporte Besonderheiten

Schweizer Gefahrguttag Luzern Multimodale Gefahrguttransporte Besonderheiten Schweizer Gefahrguttag Luzern 2013 Multimodale Gefahrguttransporte Besonderheiten Jürgen Werny Ingenieurbüro J. Werny Sperberstr. 50e, 81827 München Tel: 089-43739005, Mobil: 0172-8632537, Mail: jwerny@ibjw.de

Mehr

Beförderung radioaktiver Stoffe auf der Straße:

Beförderung radioaktiver Stoffe auf der Straße: Beförderung radioaktiver Stoffe auf der Straße: UN 2915 Radioaktive Stoffe, Typ A Versandstück, nicht in besonderer Form, nicht spaltbar oder spaltbar, freigestellt Auszug aus dem ADR Stand 28. Juni 2007

Mehr

Richtlinie für Gefahrguttransporte

Richtlinie für Gefahrguttransporte Richtlinie für Gefahrguttransporte Gültig ab 01.11.2013 Inhalt 1. Vorbemerkung 2. Geltungsbereich und Bedingungen 3. Gefahrgutausschlüsse 4. Allgemeine Angaben, die im Beförderungspapier enthalten sein

Mehr

Änderungen, die für die Einsatzkräfte an Einsatzstellen von Bedeutung sind

Änderungen, die für die Einsatzkräfte an Einsatzstellen von Bedeutung sind Ausbildungsveranstaltung der Feuerwehr - Führungskräfte im Landkreis 23.01./06.02.2009 ADR 2009 Änderungen, die für die Einsatzkräfte an Einsatzstellen von Bedeutung sind Neu: Schriftliche Weisungen für

Mehr

Gefahrgut-Versandstücke

Gefahrgut-Versandstücke Gefahrgut-Versandstücke Die Kurz-Info berücksichtigt nur oberflächlich die wichtigsten Vorschriften. Zur exakten Feststellung der Eignung einer bestimmten Verpackung für einen bestimmten Stoff sind jedenfalls

Mehr

Merkblatt zum sicheren Transport von kleinen Gefäßen im Straßenverkehr

Merkblatt zum sicheren Transport von kleinen Gefäßen im Straßenverkehr Merkblatt zum sicheren Transport von kleinen Gefäßen im Straßenverkehr Die sichere und vorschriftenkonforme Beförderung von kleinen Gasgefäßen stellt Beförderer gelegentlich vor große Schwierigkeiten.

Mehr

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi

VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.v. VCI-Leitlinie Beförderung gefährlicher Güter im PKW/Kombi Stand: April 2009 Dieser Leitfaden entbindet in keinem Fall von der Verpflichtung zur Beachtung der gesetzlichen

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Zweite Verordnung zur Änderung der Gefahrgut-Ausnahmeverordnung vom 16. Dezember 2011

Zweite Verordnung zur Änderung der Gefahrgut-Ausnahmeverordnung vom 16. Dezember 2011 Zweite Verordnung zur Änderung der Gefahrgut-Ausnahmeverordnung vom 16. Dezember 2011 Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat die Gefahrgut- Ausnahmeverordnung vom 6. November

Mehr

Gefahrguttransporte - Änderungen zum ADR 2017

Gefahrguttransporte - Änderungen zum ADR 2017 An: Bundessparten Landessparten Transport und Verkehr Verkehrspolitische Abteilungen Länder CC: Abteilung für Rechtspolitik Abteilung für Bildungspolitik Bundessparte Transport und Verkehr Wiedner Hauptstraße

Mehr