Kontakt. Jegliche Haftung ausgeschlossen. Marken können geschützt sein.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kontakt. syncnshare@space.net. http://www.space.net/syncnshare Jegliche Haftung ausgeschlossen. Marken können geschützt sein."

Transkript

1 Schnelleinstieg 1

2 Herausgegeber SpaceNet AG Joseph-Dollinger Bogen München, Deutschland Vorstand: Sebastian v. Bomhard Aufsichtsratsvorsitzender: Alexander Grundner-Culemann Kontakt Jegliche Haftung ausgeschlossen. Marken können geschützt sein. Copyright SpaceNet AG 2013 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder Gebrauchsmuster-Eintragung. Technische Änderungen vorbehalten. 2

3 Inhaltsverzeichnis I. II. III. IV. V. VI. Einleitung... Schnelleinstieg Sync... Schnelleinstieg Share... Schnelleinstieg Administration... Häufige Fragen... Hilfe und Support

4 I. Einleitung 1. Was ist SpaceNet Sync N Share SpaceNet Sync N Share ist die ideale Lösung um Ihre Unternehmensdokumente (Texte, Bilder, Kalkulationen, Präsentationen etc.) sicher und zuverlässig im Netz abzulegen, sie mit anderen zu teilen und auszutauschen. Wollen Sie von verschiedenen Rechnern aus immer auf die aktuellste Version Ihrer Dateien zugreifen? Wollen Sie große Dateien per Mail verschicken und Ihren Mailserver entlasten? Schicken Sie einen Link! Arbeiten Sie im Team an gemeinsamen Dateien? Hätten Sie dafür gern eine Cloud, aber in ihrer sicheren Variante. Sync N Share unterstützt die clientseitige Verschlüsselung und ist sehr, sehr einfach zu verwenden. Ihre Daten liegen in Deutschland im ISO zertifizierten SpaceNet Rechenzentrum. Der Einstieg ist simpel. Auf den folgenden Seiten sehen Sie die ersten Schritte. 2. Systemvoraussetzungen Die Software steht für folgende Betriebssysteme zur Verfügung: Für PC: Window XP mit Service Pack 3 oder höher. Für Mac: ab Mac OS X 10.8 Mobile Clients: Android 2.2 oder höher, IPhone, IPad 4

5 II. Schnelleinstieg Sync 1. Anmelden Sie haben eine Einladung via zu SpaceNet Sync N Share erhalten. Darin finden Sie den Link zur Webanwendung sowie Ihre persönlichen Anmeldedaten. Anmeldeformular 2. Passwort ändern Ändern Sie bitte unbedingt nach der ersten Anmeldung in Ihrem Benutzerkonto das Passwort, indem Sie auf Ihr Profilbild klicken. Benutzerprofil 5

6 3. Software installieren Installieren Sie jetzt die Software. Die Links zum Herunterladen finden Sie auf der Startseite im Footer. Starten Sie die Software. 4. Verzeichnis auswählen Beim ersten Starten erscheint ein Dialogfeld. Selektieren Sie den Standardpfad für die Synchronisation Ihrer Dateien. Dort wird ein Sync N Share-Verzeichnis erstellt, in dem standardmäßig die angelegten Bibliotheken sowie die darin enthaltenen Dateien gespeichert werden. Pfad für Standard-Synchronisationsordner der Bibliotheken auswählen 6

7 5. Konto hinzufügen Melden Sie sich bei Sync N Share an. Geben Sie die Adresse Ihres Sync N Share Servers ein. Die URL entnehmen Sie der Einladungsmail. Geben Sie die vollständige URL an, bspw. https://sns.space.net Konto hinzufügen 6. Erste Bibliothek anlegen Grundlage aller Funktionen von Sync N Share sind die Bibliotheken, in welche Sie Dateien hinzufügen und mit Geräten synchronisieren können. Klicken Sie auf das Plus Symbol. Bibliothek erstellen I 7

8 Klicken Sie auf Wählen und legen Sie einen Ablageort für Ihre Dateien fest. Voreingestellt ist der Standard-Synchronisationsordner. Bibliothek erstellen II Zur besseren Orientierung empfiehlt es sich, den Synchronisierungsordner mit dem Namen der zugehörigen Bibliothek zu versehen. Es öffnet sich das Download-Aufgaben Fenster. Warten Sie den Abgleich mit der Cloud ab und schließen Sie es wieder. Die Bibliothek ist jetzt synchronisiert und kann mit weiteren mobilen Endgeräten genutzt werden. WICHTIG: Optional können Sie Bibliotheken während der Einrichtung mit einem Passwort sichern. Nutzen Sie dieses Feature wenn Sie schützenswerte Daten sicher ablegen wollen. Verwenden Sie es nicht, wenn Sie Daten ablegen um diese mit Anderen per Weblink zu teilen. Die nachträgliche Vergabe eines Passwortes ist nicht möglich. 8

9 7. Dateien hochladen 1. Klicken Sie auf das Symbol Ordner öffnen 2. Jetzt können Sie Dateien hinzufügen (via Drag and Drop, kopieren, einfügen etc.). 3. Alle hinzugefügten Dateien und Änderungen an dem Verzeichnis werden binnen Sekunden die Cloud synchronisiert und Daten automatisch hochgeladen. ÜBRIGENS: Wenn Sie beim Anlegen einer Bibliothek einen Ordner, in dem sich Dateien befinden, auswählen, wird der Inhalt automatisch synchronisiert. 8. Zweites Endgerät verbinden Installieren Sie die Sync N Share Software auf beliebig viele Endgeräte und verbinden Sie diese mit ihrem Benutzerkonto. In der Software erscheinen automatisch Ihre Bibliotheken. Um diese zu synchronisieren, müssen Sie diese herunterladen. Dazu klicken Sie auf die gewünschte Bibliothek mit der rechten Maustaste. ÜBRIGENS: Sie können Sync N Share auch auf mobilen Geräten nutzen. 9

10 III. Schnelleinstieg Share 1. Anmelden Das Freigeben von Dateien für andere Nutzer oder das Bereitstellen von Downloadlinks für Dritte, wird ausschließlich über die Webseite durchgeführt. Anmeldeformular WICHTIG: Für Bibliotheksfreigaben (inkl. Schreibrechte) kommen ausschließlich Personen in Frage, die selbst über ein Sync N Share-Konto auf dem selben Server verfügen. Reine Dateidownloads können hingegen auch Dritten zugänglich gemacht werden. 2. Freigaben von Dateien/Ordnern Einzelne Dateien bzw. auch Unterordner innerhalb von Bibliotheken, können Sie registrierten Nutzern, aber ebenso auch nicht registrierten Dritten, per Download zur Verfügung stellen. Wählen Sie dafür bei Dateien/Unterordnern innerhalb einer Bibliothek die Option Freigeben Freigabe von Dateien/ Ordnern 10

11 In der sich nun öffnenden Abfrage können Sie entweder per Link freigeben eine Downloadlink für externe Nutzer generieren oder über die Private Freigabe registrierten Nutzern den Lesezugriff ermöglichen. Optionen zur Dateien- und Unterordnerfreigabe (nur Lesezugriff) Der Downloadlink für nicht registrierte Dritte führt den Empfänger auf eine Übersichtsseite, über die der Dateidownloads gestartet werden kann. Downloadseite für nichtregistrierte Nutzer 11

12 3. Einzelfreigaben von Bibliotheken Sync N Share erlaubt das Freigeben von Dateien und Bibliotheken an Einzelpersonen und an Gruppen. Die Freigabe an Einzelpersonen erfolgt dabei aus der Bibliothekenverwaltung heraus. Bibliothek freigeben Durch Klick auf das entsprechende Symbol öffnet sich die Freigaben-Abfrage für die jeweilige Bibliothek. Diese umfasst drei Freigabe-Methoden. Optionen zur Bibliothekenfreigabe Der Benutzer -Tab bietet die Möglichkeit, über die Eingabe einer/mehrerer - Adressen anderen Sync N Share-Nutzern eine Datei freizuschalten. Die so hinzugefügten Nutzer werden automatisch in Ihrer Kontaktliste ergänzt. Über das Gruppen -Tab, können Sie eine Bibliothek jenen Gruppen freigeben, bei denen Sie selbst Mitglied sind. Zugriff haben dann stets alle Gruppenmitglieder. Der Kontakte -Tab umfasst alle Nutzer, denen Sie in der Vergangenheit über den Benutzer-Tab eine Freigabe für eine Ihrer Bibliotheken erteilt oder die Sie manuell über den Menüpunkt Kontakte der Liste hinzugefügt haben. Generell können Sie sich entscheiden, ob Sie nur Lese- oder zusätzlich auch Schreibrechte bei der Freigabe vergeben möchten. 12

13 ÜBRIGENS: Anders als in der SingleUser-Lösung von Sync N Share, bietet die Webanwendung der Mehrnutzer-Pakete den Organisation -Tab, innerhalb dessen alle registrierten Benutzer Ihrer dedizierten Sync N Share-Installation sichtbar und Ihrer persönlichen Kontaktliste mit nur wenigen Klicks hinzufügbar sind. 4. Gruppen in Sync N Share Sollen Dateien mehreren Personen, z.b. im Zuge einer Projektarbeit, zugänglich gemacht werden, empfiehlt sich das Einrichten einer Gruppe. Klicken Sie hierzu unter dem entsprechenden Menüpunkt einfach auf den Button Neue Gruppe. Neue Gruppe erstellen Haben Sie einen Gruppennamen vergeben, erscheint die Gruppe sofort in der Übersicht. Gruppe aufrufen 13

14 Mit Klick auf den jeweiligen Gruppennamen gelangen Sie in den Übersichtsbildschirm der gewählten Gruppe auch hier ist die Startseite das Bibliothekenmanagement. Das Anlegen von Gruppen-Bibliotheken funktioniert dabei analog zum Prozess für die eigenen Bibliotheken, allerdings mit dem Unterschied, dass die Bibliotheken mitsamt ihrer Inhalte hier automatisch für alle bestehenden und zukünftigen Gruppen-Mitglieder zugänglich sind. Natürlich kann die Art des Zugriffs (Lese- oder Schreib- und Lesezugriff) weiterhin während des Erstellens einer Gruppe festgelegt werden. Gruppendetailansicht Im Mitglieder -Bereich können Sie einsehen, welche Personen der gewählten Gruppe angehören. Haben Sie eine Gruppe selbst angelegt, können Sie über den Reiter Administrator neue Mitglieder hinzufügen oder auch Rechte zur Gruppenadministration an weitere Nutzer vergeben. 14

15 V. Versionskontrolle Sync N Share bietet eine individualisierbare Versionskontrolle mit umfangreichen Wiederherstellungsmöglichkeiten. Nach jeder Änderung wird eine neue Version erzeugt. 1. Eine vorherige Dateiversion wiederherstellen: Sie können eine vorherige Version wiederherstellen. Wenn Sie eine Datei aufrufen finden Sie im Menü den Button Verlauf Versionskontrolle I In dieser Ansicht können sie die Vorgängerversionen mit dem Änderungszeitpunkt und den Bearbeiter sehen. Die Datei wird durch Wiederherstellen auf die gewünschte Version zurückgesetzt Versionskontrolle II Hinweis: Dafür muss die Verlaufsspeicherung eingestellt sein. 15

16 2. Verlaufsspeicherung bearbeiten In den Einstellungen jeder Bibliothek (Weboberfläche) stellen Sie die individuelle Versionskontrolle ein. Sie haben die Wahl zwischen einem frei gewählten Zeitraum in Tagen, kompletter Versionskontrolle oder dem Verzicht darauf. Versionskontrolle III Hinweis: Sync N Share speichert für die eingestellte Zeit alle Vorgängerversionen auf dem Server. Diese belegen dort den Speicherplatz entsprechend ihrer Dateigröße. Dadurch wird Ihr Speicherplatz nicht nur durch die aktuellste Version bestimmt, sondern kann ein vielfaches dessen belegen. Wählen Sie die Vorhaltezeit je nach Verwendungszweck der Bibliothek. 16

17 VI. Schnelleinstieg Administration 1. Anmelden Die Systemadministration wird ausschließlich über die Webseite durchgeführt. Wenn Sie die entsprechenden Rechte haben, können Sie am oberen Bildschirmrand der Weboberfläche die Schaltfläche Systemadministration wählen. Das Systemadministrationsmenü bietet Seiten zur Verwaltung der Bibliotheken, Benutzer, Gruppen und Links und erlaubt globale Benachrichtigungen zu erstellen. Anmelden 2. Neues Benutzerkonto anlegen Um Daten per Bibliotheksfreigabe oder Privater Freigabe zu teilen müssen Benutzer registriert sein. Dies führen Sie selbst in zwei Schritten durch: Durch Klick auf Neuen Benutzer hinzufügen öffnet sich eine Eingabemaske. Benutzer hinzufügen Geben Sie die adresse des anzulegenden Benutzers an und vergeben Sie ein initiales Passwort. Das System generiert darauf eine automatische Einladungsmail. Das neue Konto kann sofort verwendet werden. Der Benutzer sollte das Passwort nach dem ersten Anmelden abändern. 17

18 3. Benutzerverwaltung Im Tab Benutzer sehen sie eine Liste der registrierten Sync N Share-Benutzer auf Ihrem Server. Es bieten sich Ihnen verschiedene Aktionen: Benutzerverwaltung 4. Benutzer löschen oder inaktiv setzten Um Konten zu löschen wählen Sie die Aktion Löschen. Wenn sie auf Aktiv klicken öffnet sich ein Auswahlfeld mit den Möglichkeit Aktiv und Inaktiv. Ein inaktiver Benutzer kann sich nicht auf sein Konto einloggen, bis sein Status wieder auf Aktiv gestellt wird. 5. Benutzerpasswort zurücksetzen Hat ein Benutzer sein Anmeldepasswort vergessen, können Sie es zurücksetzen. Klicken Sie dazu auf Passwort zurücksetzen. Das System verschickt drauf ein mit Benutzername und neuem Passwort an die adresse. 6. Administrationsrechte verleihen Die ihn diesem Kapitel beschrieben Rechte können von beliebig vielen, von Ihnen festgelegten Benutzern ausgeübt werden. Klicken Sie um einen Benutzer diese Rechte zuzuweisen hinter dem Benutzername auf Administration. Um dies rückgängig zu machen auf Adminrechte entziehen. 7. Speicherplatz für den Benutzer limitieren Der Administrator kann Benutzern Speicherplatz (Quota) ab 1 MB zuweisen. Dazu öffnet er das Benutzerkonto durch Klick auf den Benutzernamen. Dort findet sich Quota setzen. In das Eingabefeld können Sie nun die gewünschte Quota eingeben. 18

19 VI. Häufige Fragen Was sind Bibliotheken? Bibliotheken sind die Basis von Sync N Share. Es handelt sich dabei um Dateiverzeichnisse, auf die Sie mit verschiedenen Geräten zugreifen können. Einer der ersten Schritte in Sync N Share ist somit das Erstellen und Synchronisieren einer Bibliothek. Sind die Dateien auch über das Web aufrufbar? Ja, Sie erreichen Ihre Dateien über Ihren Webbrowser (die URL finden Sie in Ihrer Einladungmail). Warum können Sie Bibliotheken verschlüsseln? Besonders sensible Dokumente sollten Sie in verschlüsselten Bibliotheken ablegen. Sie sind dann doppelt geschützt, denn Sie benötigen für den Zugriff Ihre Accountdaten mit Passwort und zusätzlich das Bibliothekenpasswort. Auch Techniker im Rechenzentrum haben so keinen Zugriff auf Ihre Daten. Verschlüsselte Bibliotheken können mit anderen registrierten Benutzern geteilt werden indem Sie die Bibliothek diesen freigeben und Ihnen gesondert das Bibliothekenpasswort mitteilen. Schneller Zugriff auf Dateien die Sie häufig verwenden? Machen Sie die Datei zu einem Favoriten. Klicken Sie in der Weboberfläche auf den Dateinamen und anschließend auf den Button Favorisieren. Es wird dann in Start/Bibliotheken/Favoriten ein Link angelegt. Können Veränderungen in der Bibliothek nachvollzogen werden? Sehen Sie sich den Änderungsverlauf an. Diesen finden Sie auf der Weboberfläche unter Bibliothek/Verlauf. Welche Art von Dateien können auf dem Sync N Share Server gepeichert werden? Alle Arten von Dateien (jeder Dateityp). 19

20 VII. Trouble Shooting 1. Verbindungsprobleme zur Weboberfläche oder zwischen Client und Server: Zur reibungslosen Kommunikation mit dem Sync N Share Server müssen die folgenden Ports an Ihrer Firewall freigegeben sein: Port 80, 443, 8082, 10001, Mögliche Fehlerbilder sind : Sie können die Weboberfläche nicht aufrufen Der Client erkennt die Bibliothek und /oder legt sie an, bleibt aber bei der Meldung Verbinde mit dem Server hängen. VIII. Hilfe und Support Wir garantieren Ihnen die Erreichbarkeit des First- und Second-Level-Supports per Telephon und in der SpaceNet-Supportzeit. Diese Zeiten sind Montag bis Freitag von Uhr bis Uhr, mit Ausnahme von gesetzlichen Feiertagen in Bayern. Sie können unseren Support während der SpaceNet-Supportzeiten wie folgt erreichen: Telephon: Telefax:

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung.

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung. Die KatHO Cloud Ob Dropbox, Microsoft SkyDrive, Apple icloud oder Google Drive, das Angebot kostenloser Online-Speicher ist reichhaltig. Doch so praktisch ein solcher Cloud-Dienst ist, mit der Benutzung

Mehr

Datenaustausch mit Autodesk 360

Datenaustausch mit Autodesk 360 Datenaustausch mit Autodesk 360 Autodesk 360 ist eine kostenfreie Web Plattform, die es Anwendern ermöglicht jegliche Art von Daten in der Cloud bereitzustellen und anderen Personen zugänglich zu machen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Allgemein... 2 Hochladen & Erstellen... 3 Dateien wiederherstellen... 3

Inhaltsverzeichnis. Allgemein... 2 Hochladen & Erstellen... 3 Dateien wiederherstellen... 3 Einführung: Unser Produkt «Hosted Drive» basiert auf der Cloud-Software OwnCloud. Mit OwnCloud stehen dem Benutzer unzählige Möglichkeiten offen, die Cloud Speichertechnik zu verwenden. Deshalb haben wir

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für Android Mobiltelefone/Tablets Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für ios (iphone / ipad) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten 4

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business Inhaltsverzeichnis 1 Erst-Login 2 2 Benutzerkonto einrichten 2 3 Benutzerkonto bearbeiten 2 3.1 Aktivieren/Deaktivieren 2 3.2 Speichererweiterung hinzubuchen/deaktivieren 3 3.3 Rufnummer hinzufügen/entfernen

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android

Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android Sie haben sich für die Software Norton Mobile Security Android entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton Mobile Security Android

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa

Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa Seite 1 / 13 Anleitung für Zugriff auf Hosted Zarafa Hosted Zarafa c/o Phinex Informatik AG Parkweg 35 4051 Basel Mail: Web: info@phinex.ch www.phinex.ch Seite 2 / 13 Inhaltsverzeichnis Domainangaben...

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net Telekommunikations GmbH Emmy-Noether-Str. 2 80992 München Kostenlose Infoline: 0800 / 7 08 08 10 M-net E-Mail-Adresse einrichten - iphone 05.03.2013

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Handbuch Version: 2.0

Handbuch Version: 2.0 Handbuch Version: 2.0 Powered by Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 1. Anmeldung... 2 1.1 Die Willkommensseite... 2 2. Benutzer.... 3 2.1 Symbollegende... 3 2.2 Benutzerkonfiguration... 4 3. Projekte...

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Amadeus Selling Platform

Amadeus Selling Platform Amadeus Selling Platform Installationsanleitung Version 1.07 Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zur Installation... 3 2 Vor der Installation... 4 2.1 Besondere Vorausetzungen für Windows Vista... 4 2.2 Hinweise

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Einrichtung der orgamax Mobile App

Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App... 1 1. Einführung... 2 2. Installation der App-Schnittstelle... 3 3. Einrichtung der App-Schnittstelle... 4 4. Einrichtung in orgamax...

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Novell Filr. Kurzanleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Filr. Kurzanleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Filr Kurzanleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit Novell Filr erhalten Sie Zugriff zu Ihren Dateien, auch wenn Sie sich nicht im Netzwerk der

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten und Sie sich nicht anmelden können, melden Sie sich einfach bei uns:

Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten und Sie sich nicht anmelden können, melden Sie sich einfach bei uns: Einrichtung Ihrer orgamax Cloud Zur Einrichtung der orgamax Cloud auf Ihrem Endgerät beschreiben wir hier die gängigsten Varianten. Folgen Sie bitte genau den gezeigten Schritten und achten Sie auf die

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Compact

Installationsanleitung Webhost Linux Compact Installationsanleitung Webhost Linux Compact Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Datenbank anlegen / entfernen... 6 4. FTP-User... 8 5. htaccess Synchronisierung...

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Migrationsanleitung Volksbank Office Banking

Migrationsanleitung Volksbank Office Banking Migrationsanleitung Volksbank Office Banking Mit unserem Produkt Volksbank Office Banking können Sie bequem und einfach Ihre Bankgeschäfte erledigen. Bitte lesen Sie die nachfolgende Installationshilfe

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW

Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW Verwendung für das Proseminar: Statistik, Teil I und Teil II, auch für Erstsemester bei Frau Prof. Dr. Rottleuthner-Lutter Fachbereich 03 Institut für

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

Installationsanleitung Webhost Windows Flex

Installationsanleitung Webhost Windows Flex Installationsanleitung Webhost Windows Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für Windows Phone Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten 4 Anzeigen

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

Benutzeranleitung für Mobile App

Benutzeranleitung für Mobile App Benutzeranleitung für Mobile App Urheberrechtserklärung Copyright Acronis International GmbH, 2002-2012. Alle Rechte vorbehalten. 'Acronis', 'Acronis Compute with Confidence', 'Acronis Recovery Manager',

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! 1 Installationsanleitung Windows Willkommen bei Dolphin Secure Auf den folgenden n werden Sie durch die Installation der Kinderschutz-Software

Mehr

Kurzanleitung. Nutzung des Online Office von 1&1. Zusammengestellt:

Kurzanleitung. Nutzung des Online Office von 1&1. Zusammengestellt: Kurzanleitung Nutzung des Online Office von 1&1 Zusammengestellt: Norbert Bielich www.bieweb.de Stand: 01.05.2010 Inhalt 1. Einführung:...3 2. Wie komme ich zu meinem Online-Ordner?...3 3. Freigabe von

Mehr

Dokumentation owncloud PH Wien

Dokumentation owncloud PH Wien 1 Dokumentation owncloud PH Wien Autor: Version: 0.1 Datum: 29.08.2013 Status: Draft Allgemein OwnCloud ist eine Open Source Files-Synchronisation und -share Software. Zum Unterschied zu den bekannten

Mehr

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Zugriff auf Cloud Object Storage mit Cyberduck...Seite 04 3. Neuen Container

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

World4You Kundencenter

World4You Kundencenter World4You Kundencenter World4You stellt Ihnen zu jedem Paket ein Kundencenter zur Verfügung. Sie können mit diesem Tool Ihren Account online und in Echtzeit verwalten. Hier finden Sie eine Auflistung der

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Einrichtung der Windows Phone Geräte

Einrichtung der Windows Phone Geräte Voraussetzungen Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone 7.5 oder Windows Phone 8 Es muss eine Datenverbindung (WLAN / GPRS) bestehen Es muss ein Microsoft-Konto bzw. eine Windows Live ID vorhanden

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Dropbox Schnellstart. Was ist Dropbox? Eignet sich Dropbox für mich?

Dropbox Schnellstart. Was ist Dropbox? Eignet sich Dropbox für mich? Dropbox Schnellstart Was ist Dropbox? Dropbox ist eine Software, die alle deine Computer über einen einzigen Ordner verknüpft. Dropbox bietet die einfachste Art, Dateien online zu sichern und zwischen

Mehr