Konstruktion 1 Übungsaufgaben

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konstruktion 1 Übungsaufgaben"

Transkript

1 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 1 von 30 Konstruktion 1 Übungsaufgaben für Studierende der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen Wichtige Hinweise: Es besteht Anwesenheitspflicht bei den Konstruktionsübungen. Begründete Ausnahmen sind mit den Übungsleitern zu regeln. Zu allen Übungen ist neben den Zeichenwerkzeugen das Skript_02 "Anleitungen zum Freihandzeichnen" und das Skript_03 "TZ-Grundlagen" mitzubringen! Auch das INA-Büchlein (soweit verfügbar) ist zum Nachschlagen sehr nützlich. Zeichenpapier wird bereit gestellt. Die Ausarbeitungen werden vorzugsweise während der angegebenen Übungstermine durchgeführt. Werden diese nicht vollständig und/oder erfolgreich zu Ende gebracht, ist der nicht bearbeitete Teil als Hausaufgabe bis zur darauf folgenden Konstruktionsübung zu erledigen. Zur Beurteilung sind die Zeichnungen zum Semesterende in einer bereit gestellten Sammelmappe (Inhaltsverzeichnis siehe Anlage) abzugeben. Die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen ist Bestandteil des gesamten Leistungsnachweises im Fach Konstruktion 1.

2 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 2 von 30 Übung 1 Freihandzeichnen Lange Geraden zeichnen (siehe Skript Kon1_02!!) Linien durch zwei Punkte zeichnen Rechtecke und Quadrate zeichnen Parallelogramme zeichnen Strecken halbieren Strecken dritteln und 40:60 %-Teilung Spiralen zeichnen (Vorübung zu 8) Kleine Kreise (Durchmesser bis ca. 20 mm) zeichnen Mittlere Kreise (Durchmesser bis ca. 60 mm) zeichnen Mittlere Ellipsen konstruieren Größere Ellipse konstruieren... 5 Übung 2 Zeichen- und Bemaßungsübungen, 3-Tafelbild Abzeichnen von einer Vorlage Normalprojektion Wie sieht dieser Gegenstand aus?... 6 Übung 3 Axonometrische und Normalprojektion Axonometrische Darstellung Zeichnen Sie einen Hammer in beliebiger Projektion, d.h. Ansicht Tafelbild eines zylindrischen Frästeils... 7 Übung 4 3-Tafel Projektion und räumliches Vorstellen Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 1) Schnittlinienverläufe Tafelbild, Bemaßungsübung Fehlerdiskussion Übung 5 Zeichnen und Zeichnung lesen, Grundstrukturen erkennen Freihandskizze: Farbstifte Zeichnung lesen Fertigungszeichnung, Vollschnitt Aus dem Gedächtnis reproduzieren (1) Übung 6 Räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnungslesen Gemeinsame Durchsicht u. Besprechung der Schanierzeichnungen (Übung 5) Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 2) Zeichnungslesen (Gesamtzeichnung, Gruppenzeichnung) Übung 7 Modellaufnahme und Anschauungsmuster Übung 8 Besprechung bisheriger Aufgaben & Vorbesprechung Kugelbahn Durchsicht der bisherigen Übungs- und Hausaufgaben... 15

3 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 3 von Kugelbahn (Vorbesprechung der Aufgabe siehe Zeichnungen im Anhang) Aus dem Gedächtnis reproduzieren (2) Übung 9 Skizzieren, Zeichnungslesen, Schraubenverbindung Freihandzeichnung Fahrrad-Luftpumpe Besprechung der nachfolgenden Zeichnung ( Grundplatte ) Darstellung von Schraubenverbindungen Übung 10 Abgabe der Modellzeichnung, Zeichnungslesen Durchsicht und Besprechung vorheriger Übungsaufgaben Abgabe der Modellzeichnungen (vorher: gegenseitige Durchsicht und Korrektur) Besprechung der nachfolgenden Zeichnung Übung 11 Kugelbahn, Fertigungszeichnung Detaillierte Besprechung der Kugelbahn Freihandzeichnung PKW-Anhänger oder alternativ Overheadprojektor Hausaufgabe bis zur nächsten Übung (12) Übung 12 Zeichnungslesen, Toleranzen u. Passungen Gegenseitige Durchsicht und anschließend Abgabe der Hausaufgabe Lager Besprechung der nachfolgenden Zeichnung Toleranzen / Passungen Aus dem Gedächtnis reproduzieren (3) Übung 13 Schnittlinien Rückgabe der Modellzeichnungen und Kurzbesprechung der Hausaufgabe Lager Schnittlinien: Die durch ebene Schnitte veränderten Bauteile sind darzustellen Anhang

4 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 4 von 30 Übung 1 Freihandzeichnen Siehe hierzu Vorlesungsskript 2 Anleitung und Übungen zum Freihandzeichnen oder, besser noch, das Buch von Ulrich Viehbahn, Technisches Freihandzeichnen, Springerverlag! Halten Sie sich möglichst an die dort geschilderten Vorgehensweisen!! Das Skizzenpapier (A3 und A4 Kopierpapier) wird von der Hochschule gestellt. Zeichenmaterial (Bleistift: z.b. Feinminenstift 0,7 Härtegrad HB oder H; Schwarzer Filzstift: mittel, Radiergummi (Verwendung nur in äußersten Notfällen mit Zustimmung des Dozenten!), zwei Farbstifte, Lineal und Zeichendreieck 30 /60 (nur als Kontrollinstrumente!) und das Unterrichtsmaterial (Skripte, Literatur (Labisch-Weber) und Nachschlagewerk für Normteile (z.b. das INA-Büchlein)) sind von den Studierenden mitzubringen. Im Folgenden sind einige Grundübungen vorgeschlagen, um die persönliche Zeichenfertigkeit zu überprüfen bzw. zu verbessern. Der Bedarf an diesen Übungen ist naturgemäß individuell sehr unterschiedlich! 1. Lange Geraden zeichnen (siehe Skript Kon1_02!!) Ziehen Sie auf etwas gedrehtem Papier (DIN A3) lange Geraden. Die Geraden müssen nicht parallel sein. Ein Verzittern ist unproblematisch! Abstand der Linien untereinander ca. 40 mm. Sobald der Verlauf einer Linie krumm wird, fangen Sie eine neue an. Bestimmen und notieren Sie die Geradheit Ihrer Linien. 2. Linien durch zwei Punkte zeichnen Zeichnen Sie auf einem Papier DIN A4 oder A3 quer oben und unten in unregelmäßigen Abständen (ca. 20 bis 30 mm) deutlich (d.h. dünn und schwarz) Kreuze (ca.10 mm). Verbinden Sie immer zwei Kreuze durch eine gerade Linie. Arbeiten Sie von links nach rechts fortschreitend. Wenn Sie merken, dass Sie das Ziel verfehlen, versuchen Sie nicht, die Linie hinzubiegen - es wäre keine Gerade mehr! Messen und notieren Sie die Geradheit der Linie und die Abweichung vom Zielkreuz. 3. Rechtecke und Quadrate zeichnen Es sind Rechtecke und Quadrate (leicht gegeneinander geneigt) mit unterschiedlichen Proportionen (Kantenlänge von 20 bis 120 mm) zu zeichnen. In jedes Rechteck sind auch die Diagonalen einzuzeichnen. 4. Parallelogramme zeichnen Wiederholen Sie die obige Übung mit einigen Parallelogrammen. 5. Strecken halbieren Zeichnen Sie unregelmäßig verteilte Strecken mit Längen von mm. Halbieren Sie die Strecken nach Augenmaß. Die zu halbierende Strecke sollte quer (,,horizontal") vor Ihnen liegen. Messen Sie jedes Mal die beiden Hälften nach und notieren Sie die Werte.

5 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 5 von Strecken dritteln und 40:60 %-Teilung Zeichnen Sie leicht gegeneinander geneigte Strecken mit einer Länge von 60 bis 180 mm. Dritteln Sie die Seiten mit dem im Skript beschriebenen Verfahren und kontrollieren Ihr Ergebnis. Teilen Sie einige Strecken auch im Verhältnis 40:60% (40% 5/12) als Vorübung zum Zeichnen größerer Ellipsen (Übung 11). Das Maß 5/12 kann bei kleineren Strecken abgeschätzt und bei größeren (durch Streckenhalbierung und -drittelung) "konstruiert" werden! 7. Spiralen zeichnen (Vorübung zu 8) Zeichnen Sie mehrere Spiralen, von innen beginnend, bis sie einen Durchmesser von ca. 25 mm aufweisen. Der Abstand der einzelnen Windungen sollte gleichmäßig sein (ca. 3 mm). Achten Sie stets auf die Einhaltung der Kreisform. Zügig und gleichmäßig zeichnen! 8. Kleine Kreise (Durchmesser bis ca. 20 mm) zeichnen Zeichnen Sie mehrere Kreise, zügig ohne abzusetzen. 9. Mittlere Kreise (Durchmesser bis ca. 60 mm) zeichnen Zeichnen Sie mehrere Kreise mit mm Durchmesser in dem Sie zuerst saubere Quadrate zeichnen (dünne Hilfslinien), die Seiten halbieren (immer von außen Blatt drehen!) und anschließend die Kreise einzeichnen. Tangentenfunktion der Quadratseiten nutzen! 10. Mittlere Ellipsen konstruieren Zeichnen Sie mehrere Ellipsen mit mm großen Halbachsen. Anstelle der Quadrate (vorherige Übung) sind Parallelogramme zu zeichnen. Die Teilung der vier Parallelogrammseiten erfolgt immer von außen (Blatt drehen!!) siehe Skript! Tangentenfunktion der Parallelogrammseiten nutzen! 11. Größere Ellipse konstruieren Zeichnen Sie eine Ellipse mit einer etwa 120 mm großen Halbachse nach der 5/12- bzw. 40%- Methode. Die Teilung der vier Parallelogrammseiten erfolgt immer von außen (Blatt drehen!!) siehe Skript!

6 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 6 von 30 Übung 2 Zeichen- und Bemaßungsübungen, 3-Tafelbild 1. Abzeichnen von einer Vorlage Fertigen Sie eine saubere Freihandzeichnung (Kopie) des abgebildeten Bauteils in natürlichem Maßstab an. Achten Sie auch auf Details wie Einhaltung der Normschrift, Linienstärken, Maßpfeile, Bemaßungsregeln, etc. Es ist nicht wichtig die genauen Abmessungen einzuhalten, sondern die Proportionen möglichst einzuhalten! Benennen Sie die in der Zeichnung verwenden Linienarten! 2. Normalprojektion Die Summe von Vorder- und Rückseite eines Würfels beträgt immer 7. Ordnen Sie die sechs Ansichten eines Würfels normgerecht (Projektionsmethode 1) auf einem A4 Zeichenpapier an (saubere Skizze genügt). Vorderansicht ist die Würfelseite mit der Augenzahl Wie sieht dieser Gegenstand aus? a) Sie sehen die Seitenansicht (nach Projektionsmethode 1 von links) eines Gegenstandes. Es gibt viele Interpretationsmöglichkeiten. Skizzieren Sie auf einem A4 Papier mindestens drei unterschiedliche perspektivische Darstellungen, wie dieser Gegenstand aussehen könnte. b) Anschließend wird Ihnen zusätzlich die Draufsicht vorgestellt. Welches Bild ergibt sich jetzt für diesen Gegenstand? Zeichnen Sie die Vorderansicht! c) Versuchen Sie dieses Objekt (Höhe ca. 150 mm) auf einem DIN A4 Blatt räumlich darzustellen. Ansicht etwa 30 von rechts und 30 von oben.

7 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 7 von 30 Übung 3 Axonometrische und Normalprojektion 1. Axonometrische Darstellung Zeichnen Sie das im Bild rechts dargestellte Bauteil in natürlichem Maßstab in isometrischer Projektion. Sie können sich auch das isometrische Raster (Anhang im Skript 03_TZ-Grundlagen) kopieren und als Zeichenhilfe benutzen. Tragen Sie anschließend die Hauptabmessungen ("Hüllmaße") perspektivisch korrekt ein. Wie man es richtig macht: Siehe Skript 02 Freihandzeichnen! 2. Zeichnen Sie einen Hammer in beliebiger Projektion, d.h. Ansicht Tafelbild eines zylindrischen Frästeils Von dem dargestellten Bauteil ist eine Fertigungszeichnung im natürlichen Maßstab zu erstellen. Es sind drei Ansichten zu zeichnen (3-Tafelbild). Die Gesamthöhe beträgt etwa 150 mm. Alle anderen Maße sind abzuschätzen. Beantworten Sie auch die folgenden Fragen: a) Um welche axonometrische Projektion handelt es sich bei dem perspektivisch dargestellten Bild und weshalb wurde diese gewählt? b) Könnte man auf eine der drei Ansichten verzichten?

8 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 8 von 30 Übung 4 3-Tafel Projektion und räumliches Vorstellen 1. Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 1) (a) Welche Ansichten gehören zusammen? Vorderansicht blau/fett: Hausaufgabe! Draufsicht Seitenansicht Quelle: Hoischen Technisches Zeichnen (b) Perspektivische Darstellung von Bauteil 2 (c) Perspektivische Darstellung von Bauteil 10 (d) Von Bauteil 5 ist eine saubere axonometrische Darstellung (ohne Raster) anzufertigen.

9 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 9 von Schnittlinienverläufe Nebenstehend ist ein Lagerdeckel mit verschiedenen Schnittlinien gezeichnet. a) Welche Schnittbilder gehören zu welchen Schnitten? b) Welcher Schnitt ist nicht abgebildet? c) Weshalb ist die Lage der Schnittbilder nicht normgerecht? 3. 3-Tafelbild, Bemaßungsübung Von dem dargestellten Bauteil ( Führung ) ist eine Fertigungszeichnung im Maßstab 2:1 zu erstellen. Es sind drei Ansichten zu zeichnen (3-Tafelbild). Die hier gezeigte Bemaßung ist keinesfalls vorbildlich : Machen Sie es besser! Achten Sie auch auf Details wie Einhaltung der Normschrift, Linienstärken, Pfeile, Bemaßungsregeln, etc.!! Übrigens: Könnte man auf eine der drei Ansichten verzichten?

10 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 10 von Fehlerdiskussion In den folgenden Bildern sind "schlechte Zeichnungen" abgebildet. Kennzeichnen Sie mit Farbstift die bedeutsamsten Fehler (Sie können auch mit Ihrem Banknachbarn darüber diskutieren).

11 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 11 von 30 Übung 5 Zeichnen und Zeichnung lesen, Grundstrukturen erkennen 1. Freihandskizze: Farbstifte Zeichnen Sie vier (kreuz und quer) übereinander liegende runde, gespitzte Bleistifte auf einem DIN A4 Papier (quer). Stellen Sie auch die Vorder- und Seitenkante der Unterlage dar (z.b. Tischkante). Zeichnen Sie die Stifte nicht zu klein, d.h. übertreiben Sie etwas beim Durchmesser! 2. Zeichnung lesen Das nachfolgende Bild zeigt eine (etwas vereinfachte) Fertigungszeichnung eines Gabelkopfes. Besprechen Sie die Zeichnung mit Ihrem Nachbarn / Ihrer Nachbarin. Stellen Sie Fragen, wenn Unklarheiten bestehen! Wenn man die Zeichnung betrachtet fallen auch einige Ungereimtheiten auf welche?

12 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 12 von Fertigungszeichnung, Vollschnitt Von dem abgebildeten Scharnier ist eine Fertigungszeichnung DIN A4 als saubere Technische Zeichnung im Maßstab 1:1 anzufertigen. Die Abmessungen können dem Raumbild entnommen werden. Der Abstand zwischen zwei Teilstrichen beträgt 5 mm. Der Durchmesser der Bohrungen beträgt 10 mm und 15 mm. Stellen Sie die Vorderansicht im Vollschnitt dar. Bemaßen Sie vorzugsweise fertigungsgerecht, jedoch an den Stellen funktionsgerecht, wo es sinnvoll und erforderlich ist! Radieren ist nicht zulässig! D.h. alle Hilfslinien sind so dünn wie möglich zu zeichnen. Erst zum Schluss werden die sichtbaren Kanten hervorgehoben (dicker Bleistiftstrich). 4. Aus dem Gedächtnis reproduzieren (1) Es wird ein Gegenstand an die Leinwand projiziert. Versuchen Sie, sich den dargestellten Gegenstand innerhalb von 1 Minute einzuprägen. Es ist wichtig, ihn als Summe von geometrischen Grundkörpern zu begreifen, d.h. seinen Aufbau im Großen und Ganzen zu erfassen (siehe hierzu auch systematisches Modellieren in der Anlage) Anschließend zeichnen Sie diesen Gegenstand mit dünnen Entwurfslinien (radieren ist nicht zulässig!) aus dem Gedächtnis, und zwar nur die groben Umrisse, d.h. die Hauptelemente mit möglichst korrekten Proportionen. Der Gegenstand wird nach ca. 10 Minuten nochmals für ca. ½ Minute gezeigt. Diesmal konzentrieren Sie sich ca. auf einzelne Details und vervollständigen Ihre Zeichnung.

13 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 13 von 30 Übung 6 Räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnungslesen 1. Gemeinsame Durchsicht u. Besprechung der Schanierzeichnungen (Übung 5) 2. Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 2) (a) Welche Ansichten gehören zusammen? Vorderansicht blau/fett: Hausaufgabe! Draufsicht Seitenansicht (b) Es sind (mindestens) 5 Körper in isometrischer Darstellung sauber und möglichst in den richtigen Proportionen zu skizzieren. Isometrieraster dürfen verwendet werden. Quelle: Hoischen Technisches Zeichnen

14 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 14 von Zeichnungslesen (Gesamtzeichnung, Gruppenzeichnung) Aufgaben: a) Die Bezeichnung der Baugruppe ist in die Zeichnung einzutragen. b) Die gekennzeichneten Bauteile (Positionsnummern) sind zu benennen und deren Funktion stichpunktartig zu beschreiben (Teileliste unten verwenden). c) Alle stillstehenden Maschinenteile sind farblich hervorzuheben. d) Alle Verschleißteile sind farblich zu markieren. Pos. Bezeichnung Funktion/Aufgabe

15 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 15 von 30 Übung 7 Modellaufnahme und Anschauungsmuster Jeder Studierende erhält als Modell ein Werkstück und Messwerkzeuge (Messschieber, Winkelmesser, Gewindelehre,...) Alle fertigungsrelevanten Maße sind innerhalb von ca. 20 Minuten aufzunehmen. Anschließend ist das Werkstück zurückzugeben. Die Werkstücke sind in Normalprojektion zu zeichnen und fertigungsgerecht, mit zusätzlichen Angaben zu Oberflächengüte, Kantenzustand und Allgemeintoleranzen zu bemaßen (treffen Sie realistische Annahmen). Funktionselemente sind, davon abweichend, funktionsgerecht zu bemaßen! Das Werkstück ist darüber hinaus in axonometrischer Parallelprojektion darzustellen (iso- oder dimetrisch) und mit den Hauptabmessungen zu versehen (wie man es richtig macht: siehe Skript 02 Freihandzeichnen). Die Abgabe erfolgt im Rahmen der Übung 10. Übung 8 Besprechung bisheriger Aufgaben & Vorbesprechung Kugelbahn 1. Durchsicht der bisherigen Übungs- und Hausaufgaben Zeichnung & Bemaßung Frästeil [Übung 4, Aufgabe3] Aufgaben zum räumlichen Vorstellen [Übung 6, Aufgabe 2] Zeichnungslesen [Übung 6, Aufgabe 3] Besprechung der Aufgabe Scharnier [Übung 5, Aufgabe3] 2. Kugelbahn (Vorbesprechung der Aufgabe siehe Zeichnungen im Anhang) Aufgabe ist es, die genaue Funktion der Kugelbahn herauszufinden, sowie den Zusammenbau und die Verwendung / Funktion der Einzelteile zu erklären. 3. Aus dem Gedächtnis reproduzieren (2) (Siehe hierzu auch systematisches Modellieren in der Anlage) Übung 9 Skizzieren, Zeichnungslesen, Schraubenverbindung 1. Freihandzeichnung Fahrrad-Luftpumpe Die Skizze ist innerhalb von 15 Minuten anzufertigen. 2. Besprechung der nachfolgenden Zeichnung ( Grundplatte )

16 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 16 von 30

17 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 17 von Darstellung von Schraubenverbindungen In die nachfolgenden Skizzen sind Schraubenverbindungen (ca. M16) als saubere Freihandzeichnungen (Maßstab 1:1) einzutragen. Die ungefähren Schraubenabmessungen sind im Skript 05 unter dem Kapitel Wichtige Proportionen von Sechskant- u: Zylinderschrauben" nachzulesen; exakte Abmessungen siehe Literatur z.b. Hoischen, Decker, Tabellenbuch für Metalltechnik etc. Flanschverbindung Durchsteck-Schraubverbindung mittels Sechskantschrauben DIN EN und Sechskantmuttern DIN EN Deckelverschraubung Einziehschraubverbindung mittels Zylinderschrauben (in abgesetzter Bohrung versenkt!) mit Innensechskant DIN 912 und Gewindegrundloch (Gewindesackloch!). Übung 10 Abgabe der Modellzeichnung, Zeichnungslesen 1. Durchsicht und Besprechung vorheriger Übungsaufgaben 2. Abgabe der Modellzeichnungen (vorher: gegenseitige Durchsicht und Korrektur) Austausch und Besprechung der Modellzeichnungen mit einer Kommilitonin / einem Kommilitonen (spätestens jetzt!) und gegenseitige Korrektur; anschließend Abgabe der Zeichnungen. 3. Besprechung der nachfolgenden Zeichnung

18 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 18 von 30

19 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 19 von 30 a) Die Bezeichnung des Bauteils ist in die Zeichnung einzutragen. b) Der Kraftfluss durch die Maschine ist darzustellen. c) Die gekennzeichneten Baugruppen (Positionsnummern) sind zu benennen und deren Funktion stichpunktartig zu beschreiben: Pos. Bezeichnung Funktion/Aufgabe V07

20 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 20 von 30 Übung 11 Kugelbahn, Fertigungszeichnung 1. Detaillierte Besprechung der Kugelbahn 2. Freihandzeichnung PKW-Anhänger oder alternativ Overheadprojektor 3. Hausaufgabe bis zur nächsten Übung (12) Von dem dargestellten Lager ist im Maßstab 1:1 eine Fertigungszeichnung anzufertigen. Die Abmessungen können dem Raumbild entnommen werden. Der Abstand zwischen zwei Raster-Teilstrichen beträgt 5 mm. Achten Sie auf funktions- und fertigungsgerechte Bemaßung! Ergänzen Sie Ihre Zeichnung (sinnvoll) an beliebigen Stellen mit 3 Rauheitsangaben, 2 Angaben zum Kantenzustand und 3 Maßtoleranzen. Die Bohrung soll mit einer 45 Fase versehen werden. Die später in das Lager eingefügte Achse sollte parallel zur rot (dick) gekennzeichneten Kante verlaufen. Die vordere Ebene soll parallel sein zur rückseitigen Ebene. (Toleranzwerte kleiner als ISO 2768-K, aber größer als ISO 2768-H). Übung 12 Zeichnungslesen, Toleranzen u. Passungen 1. Gegenseitige Durchsicht und anschließend Abgabe der Hausaufgabe Lager 2. Besprechung der nachfolgenden Zeichnung 3. Toleranzen / Passungen Um welche Passungsarten handelt es sich? Geben Sie alle Abmaße, Höchst- und Mindestmaße sowie die Passtoleranzen an! 80 H7 / n6 Übergangspassung 125 R8 / h7 Übermaßpassung 60 F8 / j7 Spielpassung 4. Aus dem Gedächtnis reproduzieren (3) (siehe hierzu auch systematisches Modellieren in der Anlage) V10

21 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 21 von 30 V10

22 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 22 von 30 Aufgaben: a) Verwendungszweck und Wirkprinzip der Maschine ist zu erläutern. b) Die Bezeichnung der Maschine ist in die Zeichnung einzutragen. c) Die Richtung des Fördermediums ist einzutragen. d) Die Schmierölzirkulation ist zu skizzieren. e) Die gekennzeichneten Baugruppen (Positionsnummern) sind zu benennen und deren Funktion stichpunktartig zu beschreiben: Pos. Bezeichnung Funktion/Aufgabe V10

23 23TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 23 von 30 Übung 13 Schnittlinien 1. Rückgabe der Modellzeichnungen und Kurzbesprechung der Hausaufgabe Lager 2. Schnittlinien: Die durch ebene Schnitte veränderten Bauteile sind darzustellen. Schnittflächen und Schnittlinien sind farbig hervorzuheben.

24 24TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 24 von 30

25 25TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 25 von 30 Anlagen Systematisches Modellieren: Aufbau perspektivischer, proportionsgerechter Skizzen Beispiel 1: Beispiel 2: Kegel- und Zylinderschnitte a b g c h d e f Kegelschnitte: (a) Punkt, (b) Kreis (c) Ellipse, (d) Dreieck, (e) Parabel, (f) Hyperbel i Zylinderschnitte: (g) Kreis, (h) Ellipse, (i) Rechteck Kugelbahn (nachfolgende Zeichnungen)

26 26TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 26 von 30

27 27TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 27 von 30

28 28TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 28 von 30

29 29TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 29 von 30

30 30TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 30 von 30

Übungshandbuch Organic Shape Modellierung

Übungshandbuch Organic Shape Modellierung Übungshandbuch Organic Shape Modellierung Ashlar Vellum Graphite Copyright: Ashlar Incorporated Copyright: Arnold CAD GmbH www.arnold-cad.com Handbuchversion: 1.0 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG...2 ORGANIC

Mehr

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11 Ableitung einer Einzelteilzeichnung mit CATIA P2 V5 R11 Inhaltsverzeichnis 1. Einrichten der Zeichnung...1 2. Erstellen der Ansichten...3 3. Bemaßung der Zeichnung...6 3.1 Durchmesserbemaßung...6 3.2 Radienbemaßung...8

Mehr

3 Ansichten, Schnittdarstellungen, Gewinde, Oberflächenangaben, Lesen und Verstehen von Zeichnungen... 63

3 Ansichten, Schnittdarstellungen, Gewinde, Oberflächenangaben, Lesen und Verstehen von Zeichnungen... 63 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung........................................... 9 1.1 Bedeutung der technischen Zeichnungen und der Zeichnungsnormen.... 9 1.2 Zeichengeräte für das manuelle Zeichnen.......................

Mehr

Praktikum Schau Geometrie

Praktikum Schau Geometrie Praktikum Schau Geometrie Intuition, Erklärung, Konstruktion Teil 1 Sehen auf intuitive Weise Teil 2 Formale Perspektive mit Aufriss und Grundriss Teil 3 Ein niederländischer Maler zeigt ein unmögliches

Mehr

Basteln und Zeichnen

Basteln und Zeichnen Titel des Arbeitsblatts Seite Inhalt 1 Falte eine Hexentreppe 2 Falte eine Ziehharmonika 3 Die Schatzinsel 4 Das Quadrat und seine Winkel 5 Senkrechte und parallele Linien 6 Ein Scherenschnitt 7 Bastle

Mehr

Geometrie Klasse 5 Basiswissen und Grundbegriffe der Geometrie

Geometrie Klasse 5 Basiswissen und Grundbegriffe der Geometrie Geometrie Klasse 5 Basiswissen und Grundbegriffe der Geometrie Skript Beispiele Musteraufgaben Seite 1 Impressum Mathefritz Verlag Jörg Christmann Pfaffenkopfstr. 21E 66125 Saarbrücken verlag@mathefritz.de

Mehr

Technisches Zeichnen. Cornelsen. Grundlagen, Normen, Beispiele, Darstellende Geometrie

Technisches Zeichnen. Cornelsen. Grundlagen, Normen, Beispiele, Darstellende Geometrie Technisches Zeichnen Grundlagen, Normen, Beispiele, Darstellende Geometrie Lehr-, Übungs- und Nachschlagewerk für Schule, Fortbildung, Studium und Praxis, mit mehr als 100 Tabellen und weit über 1.000

Mehr

Obarllachngaban. bwm und Vantdmi von Zeichnungen... 61. 3 Ansichten. Schnitidantdlungen. Gewinde. ... 1 Einfiihrung... 9

Obarllachngaban. bwm und Vantdmi von Zeichnungen... 61. 3 Ansichten. Schnitidantdlungen. Gewinde. ... 1 Einfiihrung... 9 1 Einfiihrung... 9 1.1 Bedeutung der technischen Zeichnungen und der Zeichnungsnormen... 9 1.2 Zeichengeräte für das manuelle Zeichnen... 10 1.3 Zeichn~n~sdokumentation... 12 1.3.1 Mikroverfilmung von

Mehr

Falten regelmäßiger Vielecke

Falten regelmäßiger Vielecke Blatt 1 Gleichseitige Dreiecke Ausgehend von einem quadratischen Stück Papier kann man ohne weiteres Werkzeug viele interessante geometrische Figuren nur mit den Mitteln des Papierfaltens (Origami) erzeugen.

Mehr

Inventor. C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Desktop\COMENIUS_Juni2005\Inventor01_D.doc Seite 1

Inventor. C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Desktop\COMENIUS_Juni2005\Inventor01_D.doc Seite 1 EINZELTEILMODELLIERUNG MIT DEM INVENTOR... 3 DIE BENUTZEROBERFLÄCHE...4 BAUTEILKONSTRUKTION FÜR EINE BOHRVORRICHTUNG MIT HILFE VON SKIZZENABHÄNGIGKEITEN... 22 Editieren von Skizzen mit Abhängigkeiten...

Mehr

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle.

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD Catia Solids Arbeitsunterlagen 2006 Seite 1 / 20 Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeines... 3 2 Skizze als Profil (Variante 1)... 7 3 Skizze als Kreis (Variante 2)... 8 4 Verrundung,

Mehr

18.7 Übungen Übungen 341

18.7 Übungen Übungen 341 18.7 Übungen 341 18.7 Übungen 18.1 Skizzieren Sie die dargestellten Körper (freihand) in Vorder-, Seiten- und Draufsicht. Wenn Sie Schwierigkeiten mit der räumlichen Vorstellung haben, bauen Sie die Körper

Mehr

Übung zum Thema. Abmaße ablesen und Toleranzen berechnen

Übung zum Thema. Abmaße ablesen und Toleranzen berechnen Übung zum Thema Abmaße ablesen und Toleranzen berechnen Grundlage der Übung sind die Tabellen TB2-1 bis TB2-3 im Roloff/Matek Tabellenbuch Vorgehensweise: 1. Bestimmung der Grundtoleranz In TB2-1 stehen

Mehr

Vorlesung Dokumentation und Datenbanken Klausur

Vorlesung Dokumentation und Datenbanken Klausur Dr. Stefan Brass 5. Februar 2002 Institut für Informatik Universität Giessen Vorlesung Dokumentation und Datenbanken Klausur Name: Geburtsdatum: Geburtsort: (Diese Daten werden zur Ausstellung des Leistungsnachweises

Mehr

Führen von blinden Mitarbeitern

Führen von blinden Mitarbeitern 125 Teamführung Führungskräfte sind heutzutage keine Vorgesetzten mehr, die anderen autoritär ihre Vorstellungen aufzwingen. Führung lebt von der wechselseitigen Information zwischen Führungskraft und

Mehr

Termine. Vorlesung: jeden Dienstag 12:15-13:45 Alle. Laboreinführung: Mittwoch, den :15-15:30 Alle

Termine. Vorlesung: jeden Dienstag 12:15-13:45 Alle. Laboreinführung: Mittwoch, den :15-15:30 Alle Termine Vorlesung: jeden Dienstag 12:15-13:45 Alle Laboreinführung: Mittwoch, den 23.3.11 12:15-15:30 Alle TZ-Labor Mittwoch, KW 13 12:15-13:45 A+B Mittwoch, KW 16 12:15-13:45 A+B Mittwoch, KW 19 12:15-13:45

Mehr

Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung

Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung (1) Tortendiagramm Zeigen Sie der Schülerin/dem Schüler das Tortendiagramm. a) Wie groß ist der Teil B des Kreises? b) Wie groß ist der Teil D des Kreises? (2)

Mehr

AutoDesk Inventor. Teil 5.2. Bohrungen Bauteile mit Parameterbemaßung und Exceltabelle bestimmen. Arbeiten mit 2001/08. AutoCAD Schulungen FRANK

AutoDesk Inventor. Teil 5.2. Bohrungen Bauteile mit Parameterbemaßung und Exceltabelle bestimmen. Arbeiten mit 2001/08. AutoCAD Schulungen FRANK Datum : Inventor 5.2 Seite : 1 Arbeiten mit AutoDesk Inventor Bohrungen Bauteile mit Parameterbemaßung und Exceltabelle bestimmen Teil 5.2 2001/08 Datum : Inventor 5.2 Seite : 2 Erstellen und bemaßen von

Mehr

Die Übereckperspektive mit zwei Fluchtpunkten

Die Übereckperspektive mit zwei Fluchtpunkten Perspektive Perspektive mit zwei Fluchtpunkten (S. 1 von 8) / www.kunstbrowser.de Die Übereckperspektive mit zwei Fluchtpunkten Bei dieser Perspektivart wird der rechtwinklige Körper so auf die Grundebene

Mehr

Der Frosch als Vektorgrafik

Der Frosch als Vektorgrafik Der Frosch als Vektorgrafik Einen Frosch erstellen und dabei typische Arbeitsweisen in CorelDraw kennen lernen Den auf der Titelseite von Draw dargestellten Frosch wollen wir nun nach basteln. Die benötigten

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES. Konstruktionslehre. für Wirtschaftsingenieure. Vorlesungsskript. Mensch

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES. Konstruktionslehre. für Wirtschaftsingenieure. Vorlesungsskript. Mensch UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES FACHHOCHSCHULE GIESSEN FRIEDBERG Konstruktionslehre für Wirtschaftsingenieure Vorlesungsskript Mensch Technik Ökonomie Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen und Produktionstechnik

Mehr

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Franz Ertl

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Franz Ertl Schriftfeld Das Schriftfeld enthält im Regelfall den Firmennamen, die Werkstückbezeichnung, die zulässige Abweichung, Blattzahl, Material, verwendete Maßstäbe, Masse u.a. Eine Reihe dieser Informationen

Mehr

1 Deutsch Kommunikation

1 Deutsch Kommunikation 1 Deutsch Kommunikation 1.1 Vorgangsbeschreibung: eine neue Standbohrmaschine in Betrieb nehmen! Um eine neue Standbohrmaschine in Betrieb zu nehmen, muss man bestimmte Arbeitsschritte in einer festgelegten

Mehr

... Beobachtungspraktikum. 1. Sternbilder

... Beobachtungspraktikum. 1. Sternbilder Beobachtungspraktikum Hinweise Arbeitsmittel Während des Beobachtungspraktikums stehen Sie vor der Aufgabe, einfache Beobachtungen am Sternhimmel selbständig durchzuführen, diese zu protokollieren und

Mehr

Eignungstest Mathematik

Eignungstest Mathematik Eignungstest Mathematik Klasse 4 Datum: Name: Von Punkten wurden Punkte erreicht Zensur: 1. Schreibe in folgende Figuren die Bezeichnungen für die jeweilige Figur! Für eine Rechteck gibt ein R ein, für

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Grundlagen geometrisches Zeichnen - CAD. E1: Grundlagen des geometrischen Zeichnens (14)

Grundlagen geometrisches Zeichnen - CAD. E1: Grundlagen des geometrischen Zeichnens (14) : des geometrischen Zeichnens (14) Die Schüler lernen die Skizze als wich2ge Voraussetzung zur Analyse und Modellierung konstruk2ver Problemstellungen kennen. Dabei eignen sie sich die des geometrischen

Mehr

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie Hergestellt nur für den privaten Gebrauch von Harry Wenzel. w Kopieren Vervielfältigen nur mit Genehmigung des Verfassers! apple Mit Excel einen Kalender für das Jahr 2013 erstellen. Vorab erst noch ein

Mehr

Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis

Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis Winkelmessen und Gehrungen schneiden in der Praxis Wir zeigen hier ein praxisgerechtes Verfahren wie Sie sogar ohne Winkelmesser und ohne komplexe Berechnungen Winkel messen und Umrahmungen entsprechend

Mehr

1) ie Linien der abgebildeten Bauteile entsprechen den Linienarten nach DIN EN ISO

1) ie Linien der abgebildeten Bauteile entsprechen den Linienarten nach DIN EN ISO 1) ie Linien der abgebildeten Bauteile entsprechen den Linienarten nach DIN EN ISO 128-24. Ordnen Sie den gekennzeichneten Linien die korrekten Linienarten zu! A B C D F G J K Verwenden Sie dazu die in

Mehr

Technisches Zeichnen Grundlagen

Technisches Zeichnen Grundlagen Inhaltsverzeichnis: 1.1 Allgemeines zu Technischen Zeichnungen 1.2 Zeichnungsbegriffe 1.3 Zeichentechnische Grundlagen 1.3.1 Papierendformate 1.3.2 Maßstäbe 1.3.3 Schriftfeld 1.3.4 Linienarten 1.3.5 Ausführung

Mehr

1 Grundlagen der Datenverarbeitung

1 Grundlagen der Datenverarbeitung 6 1 Grundlagen der Datenverarbeitung 1 Grundlagen der Datenverarbeitung 1. Computer arbeiten nach dem EVA-Prinzip. Was ist darunter zu verstehen? 2. Aus welchen Baugruppen besteht in der Regel ein Computer?

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Inhalt der Anleitung Seite 1. Geburtstagskarte erstellen 2 6 2. Einladung erstellen 7 1 1. Geburtstagskarte erstellen a) Wir öffnen PowerPoint und

Mehr

Industrielle Bildverarbeitung

Industrielle Bildverarbeitung Industrielle Bildverarbeitung Übungen 1. Aufgabe Ein Objektiv mit der Brennweite 12.5mm kann auf Entfernungen zwischen 0.5 m und eingestellt werden. Wie gross ist dann jeweils die Bildweite? Dieses Objektiv

Mehr

Produktschulung WinDachJournal

Produktschulung WinDachJournal Produktschulung WinDachJournal Codex GmbH Stand 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Starten des Programms... 4 Erfassen von Notizen in WinJournal... 6 Einfügen von vorgefertigten Objekten in WinJournal...

Mehr

Projekt Modell eines Pumpenantriebs

Projekt Modell eines Pumpenantriebs Projekt Modell eines Pumpenradantriebs -PA 1- Projekt Modell eines Pumpenantriebs Projektbeschreibung Das Modell dient zum Studium der Bewegungsabläufe eines Pumpenantriebs. Pumpen dieser Bauart werden

Mehr

RealdarstellungenGründe für Realdarstellungen:

RealdarstellungenGründe für Realdarstellungen: Leitfaden Die folgenden Darstellungsbeispiele wurden anhand eines Scheinwerfers erstellt, den uns die LightPartner GmbH aus Bremen zur Verfügung gestellt hatte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie

Mehr

Vergleichsarbeiten in 3. Grundschulklassen. Mathematik. Aufgabenheft 1

Vergleichsarbeiten in 3. Grundschulklassen. Mathematik. Aufgabenheft 1 Vergleichsarbeiten in 3. Grundschulklassen Mathematik Aufgabenheft 1 Name: Klasse: Herausgeber: Projekt VERA (Vergleichsarbeiten in 3. Grundschulklassen) Universität Koblenz-Landau Campus Landau Fortstraße

Mehr

Appendix B: Certified SolidWorks Associate Exam Beispielprüfung

Appendix B: Certified SolidWorks Associate Exam Beispielprüfung Appendix B: Certified SolidWorks Associate Exam Beispielprüfung B Certified SolidWorks Associate (CSWA) Das CSWA (Certified SolidWorks Associate)-Zertifizierungsprogramm vermittelt die Fähigkeiten, die

Mehr

Termine. Vorlesung: jeden Dienstag 8:15-9:45 Alle. Laboreinführung: Mittwoch, den :15-15:30 Alle

Termine. Vorlesung: jeden Dienstag 8:15-9:45 Alle. Laboreinführung: Mittwoch, den :15-15:30 Alle Termine Vorlesung: jeden Dienstag 8:15-9:45 Alle Laboreinführung: Mittwoch, den 29.9.10 12:15-15:30 Alle TZ-Labor Mittwoch, KW 40 12:15-13:45 B+C Mittwoch, KW 43 12:15-13:45 B+C Mittwoch, KW 46 12:15-13:45

Mehr

Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt

Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt Beim Mind Mapping notieren Sie Ihre Gedanken nicht wie üblich hinter- oder untereinander. Anstelle dessen schreiben Sie das Hauptthema Ihrer Notizen auf die Mitte

Mehr

Leica 3D Disto Poolabdeckung

Leica 3D Disto Poolabdeckung Leica 3D Disto Poolabdeckung Was muss gemessen werden? Poolabdeckung: Größe und Form der Abdeckung Länge, Breite, Fläche, Kurven, Stufen, Ausschnitte Bisherige Methoden: Meistens wird mit Maßband, Messlatte

Mehr

Technische Skizzen von einfachen Gegenständen aus dem Bereich der Technik lesen und anfertigen

Technische Skizzen von einfachen Gegenständen aus dem Bereich der Technik lesen und anfertigen Bausteinbeschreibung M7.1 [M. Oppel R. Haberberger] 1. Bezeichnung Technik/TZ 2. Zeitlicher Umfang 8 Unterrichtsstunden Technische Skizzen von einfachen Gegenständen aus dem Bereich der Technik lesen und

Mehr

... Bitte Namen und Matrikelnummer oben eintragen.

... Bitte Namen und Matrikelnummer oben eintragen. Prof. Dr. Rolf Linn B.Sc. Prüfung Seite 1......... Vorname Nachname Matrikelnummer Bitte Namen und Matrikelnummer oben eintragen. Bitte prüfen Sie die Vollständigkeit: Die Klausur besteht aus den Aufgaben

Mehr

Vorwort. Januar 2016, Swissmem Berufsbildung

Vorwort. Januar 2016, Swissmem Berufsbildung 1 Vorwort Das Lesen von Fertigungsunterlagen und Tabellen sowie die Umsetzung der relevanten Informationen in die Fertigung und Montage gehören zum täglichen Handwerk von Berufsleuten der Metallverarbeitung.

Mehr

2 Perspektiven, Projektionen

2 Perspektiven, Projektionen 2 Perspektiven, Projektionen Lernziele 2.1 Einführung 2.2 Perspektiven 2.3 Parallelprojektion 2.4 Standardansichten 2.5 Anschnitte an prismatischen Werkstücken 14.1 Einführun 2.6 Gerade Anschnitte an 14.2zylindrischen

Mehr

Informationen zum Aufnahmetest Mathematik

Informationen zum Aufnahmetest Mathematik Erwachsenenschule Bremen Abendgymnasium und Kolleg Fachvertretung Mathematik Informationen zum Aufnahmetest Mathematik Der Aufnahmetest Mathematik ist eine schriftliche Prüfung von 60 Minuten Dauer. Alle

Mehr

Projekt: Spannvorrichtung. Aufgabe:

Projekt: Spannvorrichtung. Aufgabe: Projekt: Die hat die Aufgabe nebenstehendes Teil zu positionieren und zu spannen. Dabei soll die Nut gefräst werden. spannvorr_1 Ulrich Bihlmaier Seite 1 12.03.08 Zeichnungsanalyse Die in der Gesamtzeichnung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13. Kapitel 1 CATIA V5 17. Kapitel 2 Der Skizzierer (Sketcher) 29

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13. Kapitel 1 CATIA V5 17. Kapitel 2 Der Skizzierer (Sketcher) 29 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Kapitel 1 CATIA V5 17 1.1 Einsatzmöglichkeiten und Entwicklungsstand....................... 19 1.2 Struktur eines V5-Modells....................................... 19 1.3

Mehr

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Seite einzurichten, wir fangen mit der normalen Version an, Seite einrichten auf Format A5 Wählen Sie zunächst Datei Seite einrichten,

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

UNTERRICHTSPLaN LEkTIoN 6

UNTERRICHTSPLaN LEkTIoN 6 Lektion 6 Ich brauche kein Büro. UNTERRICHTSPLaN LEkTIoN 6 1 Arbeiten am See a CD 1.36 führen Sie ein kurzes Einstiegsgespräch auf Deutsch zum foto. Was sehen die TN? Wie geht es der Person? Welche Gegenstände

Mehr

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden wm-tablett meter Materialliste Leimholz, Fichte (Seitenteile, lang), 6 mm, 00 x 0 mm, St. Leimholz, Fichte (Seitenteile, kurz), 6 mm, 0 x 0 mm, St. 3 Leimholz, Fichte (Boden), 6 mm, 068 x 0 mm, St. 4 Leimholz,

Mehr

Diagramme erstellen mit EXCEL

Diagramme erstellen mit EXCEL Diagramme erstellen mit EXCEL Inhaltsverzeichnis KREISDIAGRAMME ERSTELLEN... 2 SÄULENDIAGRAMME ERSTELLEN... 4 ZAHLENREIHEN HINZUFÜGEN... 4 LINIENDIAGRAMM ERSTELLEN... 5 DIAGRAMMTYP ÄNDERN... 5 DIAGRAMME

Mehr

Technisches Zeichnen

Technisches Zeichnen Technisches Zeichnen Grundlagen, Normen, Beispiele, Darstellende Geometrie Lehr-, Ubungs- und Nachschlagewerk fur Schule, Fortbildung, Studium und Praxis, mit mehrals TOOTabellen und weit uber 1.000 Zeichnungen

Mehr

OECD Programme for International Student Assessment PISA 2000. Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest. Deutschland

OECD Programme for International Student Assessment PISA 2000. Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest. Deutschland OECD Programme for International Student Assessment Deutschland PISA 2000 Lösungen der Beispielaufgaben aus dem Mathematiktest Beispielaufgaben PISA-Hauptstudie 2000 Seite 3 UNIT ÄPFEL Beispielaufgaben

Mehr

Fazit. Was hat mich weitergebracht?

Fazit. Was hat mich weitergebracht? Fazit Auf diesem Arbeitsblatt werden der Ablauf des Projekts und die Aufgabenstellungen festgehalten. Es soll herausgefunden werden, mit welchen Bausteinen die Studierenden engagiert arbeiten konnten und

Mehr

1 Wiederholung einiger Grundlagen

1 Wiederholung einiger Grundlagen TUTORIAL MODELLEIGENSCHAFTEN Im vorliegenden Tutorial werden einige der bisher eingeführten Begriffe mit dem in der Elektrotechnik üblichen Modell für elektrische Netzwerke formalisiert. Außerdem soll

Mehr

Inhalt. (1) Absprachen / Normen. Skizze und technische Zeichnung Linienarten Zeichengeräte Bemaßung Maßstab...

Inhalt. (1) Absprachen / Normen. Skizze und technische Zeichnung Linienarten Zeichengeräte Bemaßung Maßstab... Inhalt (1) Absprachen / Normen Skizze und technische Zeichnung... 2 Linienarten... 3 Zeichengeräte... 5 Bemaßung... 6 Maßstab... 15 (2) Darstellungsformen Räumliche Darstellung von Körpern... 17 Die Dreitafelprojektion...

Mehr

Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Technische(r) Systemplaner/-in

Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Technische(r) Systemplaner/-in Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Fragen im Vorfeld der Prüfung: 2012 IHK Region Stuttgart, PAL, November 2012 Wie viele Zeichnungen in welcher

Mehr

2.3 Linienarten und Linienbreiten nach DIN 15 T1

2.3 Linienarten und Linienbreiten nach DIN 15 T1 Angebots- Zeichnung Fundament- Zeichnung Zeichnung zur Erläuterung einer Ausschreibung oder zur Abgabe eines Angebotes Enthält Angaben über die Fertigung des Fundamentes für die Aufstellung der Maschine

Mehr

2. Propädeutische Geometrie Klasse 5/6. Für den Geometrieunterricht ausnützen!

2. Propädeutische Geometrie Klasse 5/6. Für den Geometrieunterricht ausnützen! 2. Propädeutische Geometrie Klasse 5/6 2.1 Zur Entwicklung der Schüler Kinder im Alter von 10-12 Jahren sind wissbegierig neugierig leicht zu motivieren anhänglich (Lehrperson ist Autorität) zum Spielen

Mehr

Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive)

Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive) Anwender - I n f o MID-Zulassung H 00.01 / 12.08 Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive) Inhaltsverzeichnis 1. Hinweis 2. Gesetzesgrundlage 3. Inhalte 4. Zählerkennzeichnung/Zulassungszeichen

Mehr

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen Physikdepartment E3 WS 20/2 Übungen zu Physik für Maschinenwesen Prof. Dr. Peter Müller-Buschbaum, Dr. Eva M. Herzig, Dr. Volker Körstgens, David Magerl, Markus Schindler, Moritz v. Sivers Vorlesung 9.0.2,

Mehr

Vokabeln nicht nur einfach leise durchlesen, sondern: ansehen à laut lesen und dadurch hören à aufschreiben

Vokabeln nicht nur einfach leise durchlesen, sondern: ansehen à laut lesen und dadurch hören à aufschreiben Vokabeln lernen: So geht s richtig! Grundsatz: Vokabeln lernen mit allen Sinnen Vokabeln nicht nur einfach leise durchlesen, sondern: ansehen à laut lesen und dadurch hören à aufschreiben Vokabelheft Am

Mehr

Excel-Vorlage zum Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH

Excel-Vorlage zum Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH Excel-Vorlage zum Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Installation... 3 Nachweis über Zuschläge nach 7 und 8 TV-L BH erstellen... 3 Name,

Mehr

Definition und Begriffe

Definition und Begriffe Merkblatt: Das Dreieck Definition und Begriffe Das Dreieck ist ein Vieleck. In der Ebene ist es die einfachste Figur, die von geraden Linien begrenzt wird. Ecken: Jedes Dreieck hat drei Ecken, die meist

Mehr

Unmögliche Figuren perspektivisches Zeichnen:

Unmögliche Figuren perspektivisches Zeichnen: Unmögliche Figuren perspektivisches Zeichnen: Kompetenzen: Die Schüler/innen sollen Ein quaderförmiges Werkstück in der Schrägbildperspektive darstellen und bemaßen können. Ein Werkstück mit veränderter

Mehr

Test zur Geometrischen Kreativität (GCT-DE)

Test zur Geometrischen Kreativität (GCT-DE) Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd Institut für Mathematik und Informatik Abteilung Informatik Test zur Geometrischen Kreativität (GCT-DE) Erstellt von Mohamed El-Sayed Ahmed El-Demerdash Master

Mehr

Übung Bilder verschmelzen

Übung Bilder verschmelzen Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg Übung Bilder verschmelzen Die folgende Anleitung will exemplarisch zeigen, wie Sie mit GIMP zwei Bilder zu einem neuen

Mehr

Methoden der 3D-Konstruktion mit CAD

Methoden der 3D-Konstruktion mit CAD 10 ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen - Nr. 29 - Juli 2004 Methoden der 3D-Konstruktion mit CAD Wie in vielen anderen Bereichen der T echnik führen auch bei der 3-Konstruktion mit CAD viele Wege

Mehr

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht.

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht. MATERIAL 2 Blatt farbiges Papier (ideal Silber oder Weiß) Schere Lineal Stift Kleber Für das Einhorn benötigst du etwa 16 Minuten. SCHRITT 1, TEIL 1 Nimm ein einfarbiges, quadratisches Stück Papier. Bei

Mehr

Lösungen. Christian Haas. Normalprojektion. Ausbildungseinheit für Anlagen- und Apparatebauer/innen. Reform Lernziele:

Lösungen. Christian Haas. Normalprojektion. Ausbildungseinheit für Anlagen- und Apparatebauer/innen. Reform Lernziele: Normalprojektion Ausbildungseinheit für Anlagen- und Apparatebauer/innen EFZ Reform 2013 3 Lösungen Lernziele: Nach perspektivischer Darstellung die Normalprojektion zeichnen und herauslesen Ansicht-Kombinationen

Mehr

Technisches Zeichnen und CAD Prof. Dr. Kristina Shea

Technisches Zeichnen und CAD Prof. Dr. Kristina Shea Name: Gruppe: Technisches Zeichnen und CAD Prof. Dr. Kristina Shea Übung 2, Projektionsmethoden und Schnitte Abbildung 1: Die beiden Orthogonalprojektionen 1 (europäisch) links und 3 (amerikanisch) rechts,

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Bastelanleitung für Daumenkinos

Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelmaterial: 1 Schere 1 Lineal 1 Bleistift (Kugelschreiber oder Feinliner) 1 Radiergummi verschiedene Buntstifte Papier oder Bastelkarton Gummibänder Büroklammern 1.

Mehr

TESTEN SIE IHR KÖNNEN UND GEWINNEN SIE!

TESTEN SIE IHR KÖNNEN UND GEWINNEN SIE! 9 TESTEN SIE IHR KÖNNEN UND GEWINNEN SIE! An den SeniorNETclub 50+ Währinger Str. 57/7 1090 Wien Und zwar gleich in doppelter Hinsicht:!"Beantworten Sie die folgenden Fragen und vertiefen Sie damit Ihr

Mehr

Institut für Antriebs- und Fahrzeugtechnik Klausur CAD SS 2015 Dr.-Ing. S. Umbach

Institut für Antriebs- und Fahrzeugtechnik Klausur CAD SS 2015 Dr.-Ing. S. Umbach Name, Vorname: Unterschrift: Matrikel- Nr.: Klausurbedingungen: Zugelassene Hilfsmittel sind dokumentenechtes Schreibzeug, Lineal, Geodreieck, Zirkel, Radienschablone und Taschenrechner. Die Bearbeitungszeit

Mehr

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de

Minis im Museum. Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen. ozeaneum.de Minis im Museum Begleitmaterial zum Thema Fische für Kitas und Grundschulen Kontakt Museumspädagogik: OZEANEUM Stralsund GmbH Hafenstraße 11 18439 Stralsund Tel.: +49 (0) 3831 2650 690 Fax: +49 (0) 3831

Mehr

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen Steinmikado I Steinmikado II : ab 4 : ab 4 : 20 Steine : 20 Steine Spielregel : M 10-01 In der Mitte des Raumes schichten wir einen Steinberg auf. Die Aufgabe besteht darin, vom Fuße des Berges jeweils

Mehr

E3 Normgerechtes Konstruieren

E3 Normgerechtes Konstruieren 04 Von der Skizze zur normgerechten Konstruktion AUFGABEN Als Angabe dienen bemaßte Freihandzeichnungen. Fertige aus diesen Vorlagen normgerechte und maßstabsgetreue Konstruktionen. Die verwendeten Maßstäbe

Mehr

Upcycling. Kurzbeschrieb. Unterrichtsverlauf. Einführung. Erarbeitung. Abschluss. Thema Entstehen/Vermeiden. Stufe. Stufe Unterstufe.

Upcycling. Kurzbeschrieb. Unterrichtsverlauf. Einführung. Erarbeitung. Abschluss. Thema Entstehen/Vermeiden. Stufe. Stufe Unterstufe. Lehrerkommentar Upcycling Thema Entstehen/Vermeiden mit Icon Stufe Stufe Unterstufe Zeit Zeit 1 Lektion Material Material M1 Begriffkarten AB1 Upcycling ist schlau AB2 Upcycling-Geschichten M2 Notizblock

Mehr

Zahlen auf einen Blick

Zahlen auf einen Blick Zahlen auf einen Blick Nicht ohne Grund heißt es: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Die meisten Menschen nehmen Informationen schneller auf und behalten diese eher, wenn sie als Schaubild dargeboten werden.

Mehr

Das Skizzenbuch: Ausführliche Beschreibung der Funktion des Skizzenbuchs Verwendungszwecke, Best Practices, Eigenschaften

Das Skizzenbuch: Ausführliche Beschreibung der Funktion des Skizzenbuchs Verwendungszwecke, Best Practices, Eigenschaften 1.1 1.2 1.3 1.4 Teil 1 Einstimmung Hier stimmen wir uns auf das Skizzieren ein! Was ist eine User Experience? Warum können Sie durch das Skizzieren über User Experiences nachdenken und sie entwerfen? Warum

Mehr

1. Software installieren 2. Software starten. Hilfe zum Arbeiten mit der DÖHNERT FOTOBUCH Software

1. Software installieren 2. Software starten. Hilfe zum Arbeiten mit der DÖHNERT FOTOBUCH Software 1. Software installieren 2. Software starten Hilfe zum Arbeiten mit der DÖHNERT FOTOBUCH Software 3. Auswahl 1. Neues Fotobuch erstellen oder 2. ein erstelltes, gespeichertes Fotobuch laden und bearbeiten.

Mehr

Folge 19 - Bäume. 19.1 Binärbäume - Allgemeines. Grundlagen: Ulrich Helmich: Informatik 2 mit BlueJ - Ein Kurs für die Stufe 12

Folge 19 - Bäume. 19.1 Binärbäume - Allgemeines. Grundlagen: Ulrich Helmich: Informatik 2 mit BlueJ - Ein Kurs für die Stufe 12 Grundlagen: Folge 19 - Bäume 19.1 Binärbäume - Allgemeines Unter Bäumen versteht man in der Informatik Datenstrukturen, bei denen jedes Element mindestens zwei Nachfolger hat. Bereits in der Folge 17 haben

Mehr

Zeichengeräte für das Technische Zeichnen

Zeichengeräte für das Technische Zeichnen Zeichengeräte für das Technische Zeichnen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 1 Zeichnungsträger... 1 Papierformate der A-Reihe... 2 Zeichenplatte... 3 Zeichendreiecke - Winkel... 3 Winkelmesser-Geo(metrie)-Dreieck...

Mehr

Quadratische Gleichungen

Quadratische Gleichungen Quadratische Gleichungen Aufgabe: Versuche eine Lösung zu den folgenden Zahlenrätseln zu finden:.) Verdoppelt man das Quadrat einer Zahl und addiert, so erhält man 00..) Addiert man zum Quadrat einer Zahl

Mehr

Handbuch. Visitenkarten

Handbuch. Visitenkarten Handbuch Visitenkarten Drucksachen- und Materialzentrale des Kantons Graubünden Planaterrastrasse 16, 7001 Chur Telefon 081 257 22 60, Fax 081 257 21 91 bestellungen@dmz.gr.ch August 2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

Zahnräder in 3-D-CAD normgerecht dargestellt

Zahnräder in 3-D-CAD normgerecht dargestellt Landesinstitut für Schulentwicklung Zahnräder in 3DCAD normgerecht dargestellt Normgerechte Darstellungen von Konstruktionselementen in 2DAbleitungen von 3DCAD Systemen Nur wenige CADSysteme bieten die

Mehr

Dreiecke. Worum geht es? Das Material

Dreiecke. Worum geht es? Das Material Dreiecke Worum geht es? Das Es handelt sich um gleichseitige Dreiecke aus Holz mit einer Kantenlänge von 5 cm in drei verschiedenen Farben: orange, rot und grün. Die Dreiecke regen zum Legen von flächigen

Mehr

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden.

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden. Spiel und Spaß im Freien Arbeitsblatt 1 Arbeitsblat 1 Zeichnung: Gisela Specht Arbeitsblatt 1 Was kann man mit diesen Dingen machen? Was passt zusammen? Verbinde die richtigen Bildkarten miteinander. 2

Mehr

Durch diese Anleitung soll eine einheitliche Vorgehensweise bei der Vermessung und Bewertung von Golfplätzen sichergestellt werden.

Durch diese Anleitung soll eine einheitliche Vorgehensweise bei der Vermessung und Bewertung von Golfplätzen sichergestellt werden. Da die Länge der Spielbahnen auch unter dem Course-Rating-System (CRS) das wichtigste Bewertungskriterium für einen Golfplatz darstellt, ist die korrekte Vermessung der Spielbahnen eine unverzichtbar notwendige

Mehr

Zum Konzept dieses Bandes

Zum Konzept dieses Bandes Zum Konzept dieses Bandes Zu jedem der 16 Kapitel zu Sach- und Gebrauchstexten erfolgt das Bearbeiten der Texte mithilfe von Lesestrategien in drei Schritten: 1. Schritt: Informationstext kennenlernen

Mehr

Nützliche Tipps im Umgang mit Word

Nützliche Tipps im Umgang mit Word Nützliche Tipps im Umgang mit Word Im Folgenden möchten wir einige Funktionen von Word beschreiben, von denen wir denken, dass Sie euch das Erstellen einer schriftlichen Arbeit erleichtern. Dazu gehören:

Mehr

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 1. Beschreibung Bei MODELOPTIC handelt es sich um eine optische Bank mit deren Hilfe Sie die Funktionsweise der folgenden 3 Geräte demonstrieren können: Mikroskop, Fernrohr,

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Didaktikpool Falttechniken zum Einsatz im Mathematikunterricht mit sehgeschädigten Kindern Emmy Csocsán / Christina Blackert

Mehr