Konstruktion 1 Übungsaufgaben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konstruktion 1 Übungsaufgaben"

Transkript

1 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 1 von 30 Konstruktion 1 Übungsaufgaben für Studierende der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen Wichtige Hinweise: Es besteht Anwesenheitspflicht bei den Konstruktionsübungen. Begründete Ausnahmen sind mit den Übungsleitern zu regeln. Zu allen Übungen ist neben den Zeichenwerkzeugen das Skript_02 "Anleitungen zum Freihandzeichnen" und das Skript_03 "TZ-Grundlagen" mitzubringen! Auch das INA-Büchlein (soweit verfügbar) ist zum Nachschlagen sehr nützlich. Zeichenpapier wird bereit gestellt. Die Ausarbeitungen werden vorzugsweise während der angegebenen Übungstermine durchgeführt. Werden diese nicht vollständig und/oder erfolgreich zu Ende gebracht, ist der nicht bearbeitete Teil als Hausaufgabe bis zur darauf folgenden Konstruktionsübung zu erledigen. Zur Beurteilung sind die Zeichnungen zum Semesterende in einer bereit gestellten Sammelmappe (Inhaltsverzeichnis siehe Anlage) abzugeben. Die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen ist Bestandteil des gesamten Leistungsnachweises im Fach Konstruktion 1.

2 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 2 von 30 Übung 1 Freihandzeichnen Lange Geraden zeichnen (siehe Skript Kon1_02!!) Linien durch zwei Punkte zeichnen Rechtecke und Quadrate zeichnen Parallelogramme zeichnen Strecken halbieren Strecken dritteln und 40:60 %-Teilung Spiralen zeichnen (Vorübung zu 8) Kleine Kreise (Durchmesser bis ca. 20 mm) zeichnen Mittlere Kreise (Durchmesser bis ca. 60 mm) zeichnen Mittlere Ellipsen konstruieren Größere Ellipse konstruieren... 5 Übung 2 Zeichen- und Bemaßungsübungen, 3-Tafelbild Abzeichnen von einer Vorlage Normalprojektion Wie sieht dieser Gegenstand aus?... 6 Übung 3 Axonometrische und Normalprojektion Axonometrische Darstellung Zeichnen Sie einen Hammer in beliebiger Projektion, d.h. Ansicht Tafelbild eines zylindrischen Frästeils... 7 Übung 4 3-Tafel Projektion und räumliches Vorstellen Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 1) Schnittlinienverläufe Tafelbild, Bemaßungsübung Fehlerdiskussion Übung 5 Zeichnen und Zeichnung lesen, Grundstrukturen erkennen Freihandskizze: Farbstifte Zeichnung lesen Fertigungszeichnung, Vollschnitt Aus dem Gedächtnis reproduzieren (1) Übung 6 Räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnungslesen Gemeinsame Durchsicht u. Besprechung der Schanierzeichnungen (Übung 5) Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 2) Zeichnungslesen (Gesamtzeichnung, Gruppenzeichnung) Übung 7 Modellaufnahme und Anschauungsmuster Übung 8 Besprechung bisheriger Aufgaben & Vorbesprechung Kugelbahn Durchsicht der bisherigen Übungs- und Hausaufgaben... 15

3 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 3 von Kugelbahn (Vorbesprechung der Aufgabe siehe Zeichnungen im Anhang) Aus dem Gedächtnis reproduzieren (2) Übung 9 Skizzieren, Zeichnungslesen, Schraubenverbindung Freihandzeichnung Fahrrad-Luftpumpe Besprechung der nachfolgenden Zeichnung ( Grundplatte ) Darstellung von Schraubenverbindungen Übung 10 Abgabe der Modellzeichnung, Zeichnungslesen Durchsicht und Besprechung vorheriger Übungsaufgaben Abgabe der Modellzeichnungen (vorher: gegenseitige Durchsicht und Korrektur) Besprechung der nachfolgenden Zeichnung Übung 11 Kugelbahn, Fertigungszeichnung Detaillierte Besprechung der Kugelbahn Freihandzeichnung PKW-Anhänger oder alternativ Overheadprojektor Hausaufgabe bis zur nächsten Übung (12) Übung 12 Zeichnungslesen, Toleranzen u. Passungen Gegenseitige Durchsicht und anschließend Abgabe der Hausaufgabe Lager Besprechung der nachfolgenden Zeichnung Toleranzen / Passungen Aus dem Gedächtnis reproduzieren (3) Übung 13 Schnittlinien Rückgabe der Modellzeichnungen und Kurzbesprechung der Hausaufgabe Lager Schnittlinien: Die durch ebene Schnitte veränderten Bauteile sind darzustellen Anhang

4 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 4 von 30 Übung 1 Freihandzeichnen Siehe hierzu Vorlesungsskript 2 Anleitung und Übungen zum Freihandzeichnen oder, besser noch, das Buch von Ulrich Viehbahn, Technisches Freihandzeichnen, Springerverlag! Halten Sie sich möglichst an die dort geschilderten Vorgehensweisen!! Das Skizzenpapier (A3 und A4 Kopierpapier) wird von der Hochschule gestellt. Zeichenmaterial (Bleistift: z.b. Feinminenstift 0,7 Härtegrad HB oder H; Schwarzer Filzstift: mittel, Radiergummi (Verwendung nur in äußersten Notfällen mit Zustimmung des Dozenten!), zwei Farbstifte, Lineal und Zeichendreieck 30 /60 (nur als Kontrollinstrumente!) und das Unterrichtsmaterial (Skripte, Literatur (Labisch-Weber) und Nachschlagewerk für Normteile (z.b. das INA-Büchlein)) sind von den Studierenden mitzubringen. Im Folgenden sind einige Grundübungen vorgeschlagen, um die persönliche Zeichenfertigkeit zu überprüfen bzw. zu verbessern. Der Bedarf an diesen Übungen ist naturgemäß individuell sehr unterschiedlich! 1. Lange Geraden zeichnen (siehe Skript Kon1_02!!) Ziehen Sie auf etwas gedrehtem Papier (DIN A3) lange Geraden. Die Geraden müssen nicht parallel sein. Ein Verzittern ist unproblematisch! Abstand der Linien untereinander ca. 40 mm. Sobald der Verlauf einer Linie krumm wird, fangen Sie eine neue an. Bestimmen und notieren Sie die Geradheit Ihrer Linien. 2. Linien durch zwei Punkte zeichnen Zeichnen Sie auf einem Papier DIN A4 oder A3 quer oben und unten in unregelmäßigen Abständen (ca. 20 bis 30 mm) deutlich (d.h. dünn und schwarz) Kreuze (ca.10 mm). Verbinden Sie immer zwei Kreuze durch eine gerade Linie. Arbeiten Sie von links nach rechts fortschreitend. Wenn Sie merken, dass Sie das Ziel verfehlen, versuchen Sie nicht, die Linie hinzubiegen - es wäre keine Gerade mehr! Messen und notieren Sie die Geradheit der Linie und die Abweichung vom Zielkreuz. 3. Rechtecke und Quadrate zeichnen Es sind Rechtecke und Quadrate (leicht gegeneinander geneigt) mit unterschiedlichen Proportionen (Kantenlänge von 20 bis 120 mm) zu zeichnen. In jedes Rechteck sind auch die Diagonalen einzuzeichnen. 4. Parallelogramme zeichnen Wiederholen Sie die obige Übung mit einigen Parallelogrammen. 5. Strecken halbieren Zeichnen Sie unregelmäßig verteilte Strecken mit Längen von mm. Halbieren Sie die Strecken nach Augenmaß. Die zu halbierende Strecke sollte quer (,,horizontal") vor Ihnen liegen. Messen Sie jedes Mal die beiden Hälften nach und notieren Sie die Werte.

5 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 5 von Strecken dritteln und 40:60 %-Teilung Zeichnen Sie leicht gegeneinander geneigte Strecken mit einer Länge von 60 bis 180 mm. Dritteln Sie die Seiten mit dem im Skript beschriebenen Verfahren und kontrollieren Ihr Ergebnis. Teilen Sie einige Strecken auch im Verhältnis 40:60% (40% 5/12) als Vorübung zum Zeichnen größerer Ellipsen (Übung 11). Das Maß 5/12 kann bei kleineren Strecken abgeschätzt und bei größeren (durch Streckenhalbierung und -drittelung) "konstruiert" werden! 7. Spiralen zeichnen (Vorübung zu 8) Zeichnen Sie mehrere Spiralen, von innen beginnend, bis sie einen Durchmesser von ca. 25 mm aufweisen. Der Abstand der einzelnen Windungen sollte gleichmäßig sein (ca. 3 mm). Achten Sie stets auf die Einhaltung der Kreisform. Zügig und gleichmäßig zeichnen! 8. Kleine Kreise (Durchmesser bis ca. 20 mm) zeichnen Zeichnen Sie mehrere Kreise, zügig ohne abzusetzen. 9. Mittlere Kreise (Durchmesser bis ca. 60 mm) zeichnen Zeichnen Sie mehrere Kreise mit mm Durchmesser in dem Sie zuerst saubere Quadrate zeichnen (dünne Hilfslinien), die Seiten halbieren (immer von außen Blatt drehen!) und anschließend die Kreise einzeichnen. Tangentenfunktion der Quadratseiten nutzen! 10. Mittlere Ellipsen konstruieren Zeichnen Sie mehrere Ellipsen mit mm großen Halbachsen. Anstelle der Quadrate (vorherige Übung) sind Parallelogramme zu zeichnen. Die Teilung der vier Parallelogrammseiten erfolgt immer von außen (Blatt drehen!!) siehe Skript! Tangentenfunktion der Parallelogrammseiten nutzen! 11. Größere Ellipse konstruieren Zeichnen Sie eine Ellipse mit einer etwa 120 mm großen Halbachse nach der 5/12- bzw. 40%- Methode. Die Teilung der vier Parallelogrammseiten erfolgt immer von außen (Blatt drehen!!) siehe Skript!

6 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 6 von 30 Übung 2 Zeichen- und Bemaßungsübungen, 3-Tafelbild 1. Abzeichnen von einer Vorlage Fertigen Sie eine saubere Freihandzeichnung (Kopie) des abgebildeten Bauteils in natürlichem Maßstab an. Achten Sie auch auf Details wie Einhaltung der Normschrift, Linienstärken, Maßpfeile, Bemaßungsregeln, etc. Es ist nicht wichtig die genauen Abmessungen einzuhalten, sondern die Proportionen möglichst einzuhalten! Benennen Sie die in der Zeichnung verwenden Linienarten! 2. Normalprojektion Die Summe von Vorder- und Rückseite eines Würfels beträgt immer 7. Ordnen Sie die sechs Ansichten eines Würfels normgerecht (Projektionsmethode 1) auf einem A4 Zeichenpapier an (saubere Skizze genügt). Vorderansicht ist die Würfelseite mit der Augenzahl Wie sieht dieser Gegenstand aus? a) Sie sehen die Seitenansicht (nach Projektionsmethode 1 von links) eines Gegenstandes. Es gibt viele Interpretationsmöglichkeiten. Skizzieren Sie auf einem A4 Papier mindestens drei unterschiedliche perspektivische Darstellungen, wie dieser Gegenstand aussehen könnte. b) Anschließend wird Ihnen zusätzlich die Draufsicht vorgestellt. Welches Bild ergibt sich jetzt für diesen Gegenstand? Zeichnen Sie die Vorderansicht! c) Versuchen Sie dieses Objekt (Höhe ca. 150 mm) auf einem DIN A4 Blatt räumlich darzustellen. Ansicht etwa 30 von rechts und 30 von oben.

7 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 7 von 30 Übung 3 Axonometrische und Normalprojektion 1. Axonometrische Darstellung Zeichnen Sie das im Bild rechts dargestellte Bauteil in natürlichem Maßstab in isometrischer Projektion. Sie können sich auch das isometrische Raster (Anhang im Skript 03_TZ-Grundlagen) kopieren und als Zeichenhilfe benutzen. Tragen Sie anschließend die Hauptabmessungen ("Hüllmaße") perspektivisch korrekt ein. Wie man es richtig macht: Siehe Skript 02 Freihandzeichnen! 2. Zeichnen Sie einen Hammer in beliebiger Projektion, d.h. Ansicht Tafelbild eines zylindrischen Frästeils Von dem dargestellten Bauteil ist eine Fertigungszeichnung im natürlichen Maßstab zu erstellen. Es sind drei Ansichten zu zeichnen (3-Tafelbild). Die Gesamthöhe beträgt etwa 150 mm. Alle anderen Maße sind abzuschätzen. Beantworten Sie auch die folgenden Fragen: a) Um welche axonometrische Projektion handelt es sich bei dem perspektivisch dargestellten Bild und weshalb wurde diese gewählt? b) Könnte man auf eine der drei Ansichten verzichten?

8 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 8 von 30 Übung 4 3-Tafel Projektion und räumliches Vorstellen 1. Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 1) (a) Welche Ansichten gehören zusammen? Vorderansicht blau/fett: Hausaufgabe! Draufsicht Seitenansicht Quelle: Hoischen Technisches Zeichnen (b) Perspektivische Darstellung von Bauteil 2 (c) Perspektivische Darstellung von Bauteil 10 (d) Von Bauteil 5 ist eine saubere axonometrische Darstellung (ohne Raster) anzufertigen.

9 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 9 von Schnittlinienverläufe Nebenstehend ist ein Lagerdeckel mit verschiedenen Schnittlinien gezeichnet. a) Welche Schnittbilder gehören zu welchen Schnitten? b) Welcher Schnitt ist nicht abgebildet? c) Weshalb ist die Lage der Schnittbilder nicht normgerecht? 3. 3-Tafelbild, Bemaßungsübung Von dem dargestellten Bauteil ( Führung ) ist eine Fertigungszeichnung im Maßstab 2:1 zu erstellen. Es sind drei Ansichten zu zeichnen (3-Tafelbild). Die hier gezeigte Bemaßung ist keinesfalls vorbildlich : Machen Sie es besser! Achten Sie auch auf Details wie Einhaltung der Normschrift, Linienstärken, Pfeile, Bemaßungsregeln, etc.!! Übrigens: Könnte man auf eine der drei Ansichten verzichten?

10 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 10 von Fehlerdiskussion In den folgenden Bildern sind "schlechte Zeichnungen" abgebildet. Kennzeichnen Sie mit Farbstift die bedeutsamsten Fehler (Sie können auch mit Ihrem Banknachbarn darüber diskutieren).

11 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 11 von 30 Übung 5 Zeichnen und Zeichnung lesen, Grundstrukturen erkennen 1. Freihandskizze: Farbstifte Zeichnen Sie vier (kreuz und quer) übereinander liegende runde, gespitzte Bleistifte auf einem DIN A4 Papier (quer). Stellen Sie auch die Vorder- und Seitenkante der Unterlage dar (z.b. Tischkante). Zeichnen Sie die Stifte nicht zu klein, d.h. übertreiben Sie etwas beim Durchmesser! 2. Zeichnung lesen Das nachfolgende Bild zeigt eine (etwas vereinfachte) Fertigungszeichnung eines Gabelkopfes. Besprechen Sie die Zeichnung mit Ihrem Nachbarn / Ihrer Nachbarin. Stellen Sie Fragen, wenn Unklarheiten bestehen! Wenn man die Zeichnung betrachtet fallen auch einige Ungereimtheiten auf welche?

12 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 12 von Fertigungszeichnung, Vollschnitt Von dem abgebildeten Scharnier ist eine Fertigungszeichnung DIN A4 als saubere Technische Zeichnung im Maßstab 1:1 anzufertigen. Die Abmessungen können dem Raumbild entnommen werden. Der Abstand zwischen zwei Teilstrichen beträgt 5 mm. Der Durchmesser der Bohrungen beträgt 10 mm und 15 mm. Stellen Sie die Vorderansicht im Vollschnitt dar. Bemaßen Sie vorzugsweise fertigungsgerecht, jedoch an den Stellen funktionsgerecht, wo es sinnvoll und erforderlich ist! Radieren ist nicht zulässig! D.h. alle Hilfslinien sind so dünn wie möglich zu zeichnen. Erst zum Schluss werden die sichtbaren Kanten hervorgehoben (dicker Bleistiftstrich). 4. Aus dem Gedächtnis reproduzieren (1) Es wird ein Gegenstand an die Leinwand projiziert. Versuchen Sie, sich den dargestellten Gegenstand innerhalb von 1 Minute einzuprägen. Es ist wichtig, ihn als Summe von geometrischen Grundkörpern zu begreifen, d.h. seinen Aufbau im Großen und Ganzen zu erfassen (siehe hierzu auch systematisches Modellieren in der Anlage) Anschließend zeichnen Sie diesen Gegenstand mit dünnen Entwurfslinien (radieren ist nicht zulässig!) aus dem Gedächtnis, und zwar nur die groben Umrisse, d.h. die Hauptelemente mit möglichst korrekten Proportionen. Der Gegenstand wird nach ca. 10 Minuten nochmals für ca. ½ Minute gezeigt. Diesmal konzentrieren Sie sich ca. auf einzelne Details und vervollständigen Ihre Zeichnung.

13 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 13 von 30 Übung 6 Räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnungslesen 1. Gemeinsame Durchsicht u. Besprechung der Schanierzeichnungen (Übung 5) 2. Training des räumlichen Vorstellungsvermögens (Teil 2) (a) Welche Ansichten gehören zusammen? Vorderansicht blau/fett: Hausaufgabe! Draufsicht Seitenansicht (b) Es sind (mindestens) 5 Körper in isometrischer Darstellung sauber und möglichst in den richtigen Proportionen zu skizzieren. Isometrieraster dürfen verwendet werden. Quelle: Hoischen Technisches Zeichnen

14 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 14 von Zeichnungslesen (Gesamtzeichnung, Gruppenzeichnung) Aufgaben: a) Die Bezeichnung der Baugruppe ist in die Zeichnung einzutragen. b) Die gekennzeichneten Bauteile (Positionsnummern) sind zu benennen und deren Funktion stichpunktartig zu beschreiben (Teileliste unten verwenden). c) Alle stillstehenden Maschinenteile sind farblich hervorzuheben. d) Alle Verschleißteile sind farblich zu markieren. Pos. Bezeichnung Funktion/Aufgabe

15 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 15 von 30 Übung 7 Modellaufnahme und Anschauungsmuster Jeder Studierende erhält als Modell ein Werkstück und Messwerkzeuge (Messschieber, Winkelmesser, Gewindelehre,...) Alle fertigungsrelevanten Maße sind innerhalb von ca. 20 Minuten aufzunehmen. Anschließend ist das Werkstück zurückzugeben. Die Werkstücke sind in Normalprojektion zu zeichnen und fertigungsgerecht, mit zusätzlichen Angaben zu Oberflächengüte, Kantenzustand und Allgemeintoleranzen zu bemaßen (treffen Sie realistische Annahmen). Funktionselemente sind, davon abweichend, funktionsgerecht zu bemaßen! Das Werkstück ist darüber hinaus in axonometrischer Parallelprojektion darzustellen (iso- oder dimetrisch) und mit den Hauptabmessungen zu versehen (wie man es richtig macht: siehe Skript 02 Freihandzeichnen). Die Abgabe erfolgt im Rahmen der Übung 10. Übung 8 Besprechung bisheriger Aufgaben & Vorbesprechung Kugelbahn 1. Durchsicht der bisherigen Übungs- und Hausaufgaben Zeichnung & Bemaßung Frästeil [Übung 4, Aufgabe3] Aufgaben zum räumlichen Vorstellen [Übung 6, Aufgabe 2] Zeichnungslesen [Übung 6, Aufgabe 3] Besprechung der Aufgabe Scharnier [Übung 5, Aufgabe3] 2. Kugelbahn (Vorbesprechung der Aufgabe siehe Zeichnungen im Anhang) Aufgabe ist es, die genaue Funktion der Kugelbahn herauszufinden, sowie den Zusammenbau und die Verwendung / Funktion der Einzelteile zu erklären. 3. Aus dem Gedächtnis reproduzieren (2) (Siehe hierzu auch systematisches Modellieren in der Anlage) Übung 9 Skizzieren, Zeichnungslesen, Schraubenverbindung 1. Freihandzeichnung Fahrrad-Luftpumpe Die Skizze ist innerhalb von 15 Minuten anzufertigen. 2. Besprechung der nachfolgenden Zeichnung ( Grundplatte )

16 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 16 von 30

17 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 17 von Darstellung von Schraubenverbindungen In die nachfolgenden Skizzen sind Schraubenverbindungen (ca. M16) als saubere Freihandzeichnungen (Maßstab 1:1) einzutragen. Die ungefähren Schraubenabmessungen sind im Skript 05 unter dem Kapitel Wichtige Proportionen von Sechskant- u: Zylinderschrauben" nachzulesen; exakte Abmessungen siehe Literatur z.b. Hoischen, Decker, Tabellenbuch für Metalltechnik etc. Flanschverbindung Durchsteck-Schraubverbindung mittels Sechskantschrauben DIN EN und Sechskantmuttern DIN EN Deckelverschraubung Einziehschraubverbindung mittels Zylinderschrauben (in abgesetzter Bohrung versenkt!) mit Innensechskant DIN 912 und Gewindegrundloch (Gewindesackloch!). Übung 10 Abgabe der Modellzeichnung, Zeichnungslesen 1. Durchsicht und Besprechung vorheriger Übungsaufgaben 2. Abgabe der Modellzeichnungen (vorher: gegenseitige Durchsicht und Korrektur) Austausch und Besprechung der Modellzeichnungen mit einer Kommilitonin / einem Kommilitonen (spätestens jetzt!) und gegenseitige Korrektur; anschließend Abgabe der Zeichnungen. 3. Besprechung der nachfolgenden Zeichnung

18 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 18 von 30

19 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 19 von 30 a) Die Bezeichnung des Bauteils ist in die Zeichnung einzutragen. b) Der Kraftfluss durch die Maschine ist darzustellen. c) Die gekennzeichneten Baugruppen (Positionsnummern) sind zu benennen und deren Funktion stichpunktartig zu beschreiben: Pos. Bezeichnung Funktion/Aufgabe V07

20 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 20 von 30 Übung 11 Kugelbahn, Fertigungszeichnung 1. Detaillierte Besprechung der Kugelbahn 2. Freihandzeichnung PKW-Anhänger oder alternativ Overheadprojektor 3. Hausaufgabe bis zur nächsten Übung (12) Von dem dargestellten Lager ist im Maßstab 1:1 eine Fertigungszeichnung anzufertigen. Die Abmessungen können dem Raumbild entnommen werden. Der Abstand zwischen zwei Raster-Teilstrichen beträgt 5 mm. Achten Sie auf funktions- und fertigungsgerechte Bemaßung! Ergänzen Sie Ihre Zeichnung (sinnvoll) an beliebigen Stellen mit 3 Rauheitsangaben, 2 Angaben zum Kantenzustand und 3 Maßtoleranzen. Die Bohrung soll mit einer 45 Fase versehen werden. Die später in das Lager eingefügte Achse sollte parallel zur rot (dick) gekennzeichneten Kante verlaufen. Die vordere Ebene soll parallel sein zur rückseitigen Ebene. (Toleranzwerte kleiner als ISO 2768-K, aber größer als ISO 2768-H). Übung 12 Zeichnungslesen, Toleranzen u. Passungen 1. Gegenseitige Durchsicht und anschließend Abgabe der Hausaufgabe Lager 2. Besprechung der nachfolgenden Zeichnung 3. Toleranzen / Passungen Um welche Passungsarten handelt es sich? Geben Sie alle Abmaße, Höchst- und Mindestmaße sowie die Passtoleranzen an! 80 H7 / n6 Übergangspassung 125 R8 / h7 Übermaßpassung 60 F8 / j7 Spielpassung 4. Aus dem Gedächtnis reproduzieren (3) (siehe hierzu auch systematisches Modellieren in der Anlage) V10

21 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 21 von 30 V10

22 TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 22 von 30 Aufgaben: a) Verwendungszweck und Wirkprinzip der Maschine ist zu erläutern. b) Die Bezeichnung der Maschine ist in die Zeichnung einzutragen. c) Die Richtung des Fördermediums ist einzutragen. d) Die Schmierölzirkulation ist zu skizzieren. e) Die gekennzeichneten Baugruppen (Positionsnummern) sind zu benennen und deren Funktion stichpunktartig zu beschreiben: Pos. Bezeichnung Funktion/Aufgabe V10

23 23TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 23 von 30 Übung 13 Schnittlinien 1. Rückgabe der Modellzeichnungen und Kurzbesprechung der Hausaufgabe Lager 2. Schnittlinien: Die durch ebene Schnitte veränderten Bauteile sind darzustellen. Schnittflächen und Schnittlinien sind farbig hervorzuheben.

24 24TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen Seite 24 von 30

25 25TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 25 von 30 Anlagen Systematisches Modellieren: Aufbau perspektivischer, proportionsgerechter Skizzen Beispiel 1: Beispiel 2: Kegel- und Zylinderschnitte a b g c h d e f Kegelschnitte: (a) Punkt, (b) Kreis (c) Ellipse, (d) Dreieck, (e) Parabel, (f) Hyperbel i Zylinderschnitte: (g) Kreis, (h) Ellipse, (i) Rechteck Kugelbahn (nachfolgende Zeichnungen)

26 26TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 26 von 30

27 27TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 27 von 30

28 28TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 28 von 30

29 29TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 29 von 30

30 30TZ/Wi1 Konstruktion 1 - Übungen (Anhang) Seite 30 von 30

1 Grundlagen der Datenverarbeitung

1 Grundlagen der Datenverarbeitung 6 1 Grundlagen der Datenverarbeitung 1 Grundlagen der Datenverarbeitung 1. Computer arbeiten nach dem EVA-Prinzip. Was ist darunter zu verstehen? 2. Aus welchen Baugruppen besteht in der Regel ein Computer?

Mehr

Geometrie Klasse 5 Basiswissen und Grundbegriffe der Geometrie

Geometrie Klasse 5 Basiswissen und Grundbegriffe der Geometrie Geometrie Klasse 5 Basiswissen und Grundbegriffe der Geometrie Skript Beispiele Musteraufgaben Seite 1 Impressum Mathefritz Verlag Jörg Christmann Pfaffenkopfstr. 21E 66125 Saarbrücken verlag@mathefritz.de

Mehr

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden wm-tablett meter Materialliste Leimholz, Fichte (Seitenteile, lang), 6 mm, 00 x 0 mm, St. Leimholz, Fichte (Seitenteile, kurz), 6 mm, 0 x 0 mm, St. 3 Leimholz, Fichte (Boden), 6 mm, 068 x 0 mm, St. 4 Leimholz,

Mehr

Die Übereckperspektive mit zwei Fluchtpunkten

Die Übereckperspektive mit zwei Fluchtpunkten Perspektive Perspektive mit zwei Fluchtpunkten (S. 1 von 8) / www.kunstbrowser.de Die Übereckperspektive mit zwei Fluchtpunkten Bei dieser Perspektivart wird der rechtwinklige Körper so auf die Grundebene

Mehr

Vektorgrafik. OpenOffice Draw

Vektorgrafik. OpenOffice Draw PHBern Abteilung Sekundarstufe I Studienfach Informatik OpenOffice Draw Vektorgrafik Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Symbolleisten und Werkzeuge... 1 3. Objekte zeichnen... 2 4. Objekte markieren, verschieben,

Mehr

Geometrie-Dossier Würfel und Quader

Geometrie-Dossier Würfel und Quader Geometrie-Dossier Würfel und Quader Name: Inhalt: Der Würfel (Definition, Eigenschaften, Netz, Raumbild) Der Quader (Definition, Eigenschaften, Netz, Raumbild) Berechnungen in Würfel und Quader (Oberfläche,

Mehr

Institut für CAD- Technologien Prof. Dipl.-Ing. Karl-Heinz Wurst Seite 1. CAD- Labor. Technisches Zeichnen

Institut für CAD- Technologien Prof. Dipl.-Ing. Karl-Heinz Wurst Seite 1. CAD- Labor. Technisches Zeichnen Institut für CAD- Technologien Prof. Dipl.-Ing. Karl-Heinz Wurst Seite 1 CAD- Labor Teil 1 Technisches Zeichnen Semester: MT1 Die Lehrveranstaltung CAD-Labor besteht aus einem Vorlesungsteil (2SWS) und

Mehr

Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es)

Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es) Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es) Wichtige Informationen vorab 1. Verkabelung Die Verkabelung ist abgeschlossen und muss und soll insbesondere nicht verändert werden: Also bitte keine

Mehr

Bauplan. Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern. Bauplan 5_08

Bauplan. Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern. Bauplan 5_08 Bauplan 5_08 Bauplan Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG vertreten durch: TTS Tooltechnic Systems Deutschland GmbH Markenvertrieb Festool

Mehr

- MODELL RMK 5 Skizze 1 SKIZZE BEENDEN

- MODELL RMK 5 Skizze 1 SKIZZE BEENDEN I Aufgabe Modellieren Sie den nach 2D- Zeichnung und leiten Sie die 2D-Zeichnung ab. 1 Datenquelle Alle Zeichnungen und Übungen finden Sie bei http://www.ulrich-rapp.de/stoff/pc/cad/index.htm. 2 Projekt

Mehr

Universitäres Technische Fernstudium (Dresdener Modell)

Universitäres Technische Fernstudium (Dresdener Modell) Fakultät Maschinenwesen Arbeitsgruppe Fernstudium Einsatz des Lehr- und Lernsystems ILIAS im universitären technischen Fernstudium an der TU Dresden Dr.-Ing. Angelika Körting Hamburg, 16. Juli 2010 Universitäres

Mehr

Objekte ausrichten in CorelDRAW 12 Von Steve Bain

Objekte ausrichten in CorelDRAW 12 Von Steve Bain Objekte ausrichten in CorelDRAW 12 Von Steve Bain Haben Sie auch schon einmal stundenlang erfolglos versucht, den Cursor an einem Objekt auszurichten? Dank den neu gestalteten Ausrichtungsfunktionen in

Mehr

Bei Konstruktionen dürfen nur die folgenden Schritte durchgeführt werden : Beliebigen Punkt auf einer Geraden, Strecke oder Kreislinie zeichnen.

Bei Konstruktionen dürfen nur die folgenden Schritte durchgeführt werden : Beliebigen Punkt auf einer Geraden, Strecke oder Kreislinie zeichnen. Geometrie I. Zeichnen und Konstruieren ================================================================== 1.1 Der Unterschied zwischen Zeichnen und Konstruieren Bei der Konstruktion einer geometrischen

Mehr

3D-Konstruktion mit SolidWorks

3D-Konstruktion mit SolidWorks 3D-Konstruktion mit SolidWorks von Gerhard Engelken 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41174 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei

Mehr

Bild und Grafik Praktikum

Bild und Grafik Praktikum Bild und Grafik Praktikum Bericht über: Modellierung des THM G-Gebäude Programm: Google Sketchup Bearbeiter: 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Über Google Sketchup... 4 Grundlegende Werkzeuge... 5 Rotierfunktion...

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Teil A Arbeitsblatt. Teil B Pflichtaufgaben

Teil A Arbeitsblatt. Teil B Pflichtaufgaben Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport Schuljahr 2009/2010 Geltungsbereich: für Klassenstufe 9 an - Mittelschulen - Förderschulen - Abendmittelschulen Hauptschulabschluss und qualifizierender

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Basistraining Vektorgrafik

Basistraining Vektorgrafik Basistraining Vektorgrafik Der kreative Pfad zu besseren Grafiken Bearbeitet von Von Glitschka 1. Auflage 2014. Taschenbuch. XVI, 234 S. Paperback ISBN 978 3 86490 182 9 Format (B x L): 18,5 x 24,5 cm

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule)

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) 1. Hinweise 2. Vorüberlegungen Bevor Sie eine Seite für den Unterricht erstellen, sollten Sie sich vorher Gedanken machen, welchen

Mehr

Die Firma Otto Klein in Hanau ist wegen der Herstellung

Die Firma Otto Klein in Hanau ist wegen der Herstellung OTTO KLEIN & CO. Die Firma Otto Klein in Hanau ist wegen der Herstellung der offiziellen Version des Eichenlaubs mit Schwerter und Diamanten und des extrem seltenen Goldenen Eichenlaubs mit Schwertern

Mehr

3D-Konstruktion mit SolidWorks

3D-Konstruktion mit SolidWorks 3D-Konstruktion mit SolidWorks Gerhard Engelken ISBN 3-446-40282-9 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40282-9 sowie im Buchhandel Vorwort Das Arbeiten mit

Mehr

72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS Word/Powerpoint 2003)

72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS Word/Powerpoint 2003) Aus- und Fortbildungszentrum Lehreinheit für Informationstechnologien 72.14 Erstellen von Schaubildern und Zeichnungen (MS /Powerpoint 2003) Allgemeine Gestaltungsempfehlungen Umgang mit den Schaltflächen

Mehr

CAD. Bibliothek. Bedienungsanleitung. Les instructions d'utilisation en français se trouvent dans le document README_F.PDF. Stand: 18.

CAD. Bibliothek. Bedienungsanleitung. Les instructions d'utilisation en français se trouvent dans le document README_F.PDF. Stand: 18. CAD Bibliothek Les instructions d'utilisation en français se trouvent dans le document README_F.PDF Stand: 18. März 2015 Inhaltsverzeichnis readme_d.pdf Copyright 0 6. 0 9, Stahlton Bauteile AG Zürich

Mehr

Elektrische Schnittstelle 21MTC

Elektrische Schnittstelle 21MTC Normen Europäischer Modellbahnen Elektrische Schnittstelle MTC NEM 660 Seite von 5 Empfehlung Maße in mm Ausgabe 0 (ersetzt Ausgabe 0). Zweck der Norm Diese Norm legt eine einheitliche Schnittstelle zum

Mehr

Wie löst man Mathematikaufgaben?

Wie löst man Mathematikaufgaben? Wie löst man Mathematikaufgaben? Manfred Dobrowolski Universität Würzburg Wie löst man Mathematikaufgaben? 1 Das Schubfachprinzip 2 Das Invarianzprinzip 3 Das Extremalprinzip Das Schubfachprinzip Verteilt

Mehr

Moog / Modellbautechnik. 16.04.2008 Moog / Modellbautechnik 1

Moog / Modellbautechnik. 16.04.2008 Moog / Modellbautechnik 1 16.04.2008 Moog / Modellbautechnik 1 Ätzen im Modellbau Ein Überblick zum Thema Ätzen im Modellbau von Moog / Modellbautechnik Was ist Ätzen? Wie wird geätzt? Anforderungen an eine Ätzzeichnung Erstellen

Mehr

Schienenfahrzeug Schuljahr 2009/10

Schienenfahrzeug Schuljahr 2009/10 Kooperationsprojekt Schienenfahrzeug Schuljahr 2009/10 Berufsschule 2 Ausbildungsbetriebe und IHK Team-Nr.: Ausbildungsbetrieb/e Teammitarbeiter: Die Aufgabe Am 7. Dezember 1835, um 9 Uhr, bestieg die

Mehr

2 Informationsdarstellung mit Graphikdokumenten

2 Informationsdarstellung mit Graphikdokumenten Info 6 Objekte in Graphiken Blatt 2-1 2 Informationsdarstellung mit Graphikdokumenten 2.1 Vektor- und Bitmapgraphiken Experiment: Finde einen Partner und macht aus, wer zuerst erklärt und wer zeichnet.

Mehr

Kurzeinführung Moodle

Kurzeinführung Moodle Kurzeinführung Moodle 1. Einstieg, Kursinhalte, Datei-Download Nachdem Sie sich erfolgreich registriert und eingeloggt haben, gelangen Sie zu Ihrer Hauptseite. Aktivieren Sie Meine Startsteite um Ihren/Ihre

Mehr

Zugelassenes Hilfsmittel: Ein nicht programmierbarer Taschenrechner.

Zugelassenes Hilfsmittel: Ein nicht programmierbarer Taschenrechner. KANTON AARGAU Abschlussprüfung der Bezirksschule Aargau 2013 Mathematik 1. Serie Bestimmungen: Die Prüfungsdauer beträgt 120 Minuten. Zugelassenes Hilfsmittel: Ein nicht programmierbarer Taschenrechner.

Mehr

00 Inhalt Seite 0 Mittwoch, 22. April 1998 15:27 Uhr

00 Inhalt Seite 0 Mittwoch, 22. April 1998 15:27 Uhr 00 Inhalt Seite 0 Mittwoch,. April : Uhr Treppen 00 Inhalt Seite Mittwoch,. April : Uhr Inhaltsverzeichnis Treppen Grundlagen................................................ Was sind die Treppenmakros?...........................................

Mehr

Technical Support Knowledge Base

Technical Support Knowledge Base Seite 1 von 6 Hello, Alois : Germany search Advanced Search Home» Support» Technical Support» Technical Support Knowledge Base Technical Support Knowledge Base Ist dies das von Ihnen gesuchte Dokument?

Mehr

Methoden der Darstellung

Methoden der Darstellung Methoden der Darstellung Bauzeichnungen Dipl.-Ing. B. Gätje Lehr- und Forschungsbereich Bauphysik und Werkstoffe im Bauwesen Prof. Dr.-Ing. L. Franke Inhalt Bauzeichnen Grundlagen Baukonstruktionszeichnen

Mehr

Liste der Kopiervorlagen

Liste der Kopiervorlagen Liste der Kopiervorlagen KV 1 Auf einen Blick: Anzahlen gliedern 1 Spielplan: Taler sammeln Gleich weit weg 1 2 KV 2 Gleich weit weg 1 KV 3 Gleich weit weg 2 KV 4 KV 5 KV 6 KV 6 KV 7 Zahlen und Ziffern

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs MS Word 2003 Professional Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional" 5 Grafiken Word besitzt viele Möglichkeiten, eigene Zeichnungen zu erstellen sowie Bilder aus anderen Programmen zu importieren und zu bearbeiten.

Mehr

Solid Edge Draft ( V20 )

Solid Edge Draft ( V20 ) Solid Edge Draft ( V20 ) Zeichnung (Draft) ist die 2D Umgebung von Solid Edge. Hier können Modelle aus Volumenkörper (Part), Baugruppe (Assembly), Weldment oder Blechteil (Sheet Metal) in einer oder mehreren

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Mit höchster Präzision schnell und sicher entwerfen, konstruieren, planen und bemaßen

Mit höchster Präzision schnell und sicher entwerfen, konstruieren, planen und bemaßen Mit höchster Präzision schnell und sicher entwerfen, konstruieren, planen und bemaßen vectorcad überzeugt nicht nur durch die einfache und schnelle Bedienung, sondern besticht auch durch eine ungewöhnlich

Mehr

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE Dezernat 6 Abteilung 4 Stand: 27.06.2014 1. EINLEITUNG Das SMART Podium unterstützt Sie bei der Durchführung Ihrer Lehrveranstaltungen. Mit Hilfe des SMART Podiums

Mehr

ORDERPICKING NIEDERLÄNDISCHE MATHEMATIK ALYMPIADE 29. NOVEMBER 2002

ORDERPICKING NIEDERLÄNDISCHE MATHEMATIK ALYMPIADE 29. NOVEMBER 2002 ORDERPICKING NIEDERLÄNDISCHE MATHEMATIK ALYMPIADE 29. NOVEMBER 2002 1 Orderpicking Einleitung In Verteilungszentren,die wirklich große Lagerhäuser sind, werden viele Waren in langen Gängen gelagert. Die

Mehr

2.2 Mit Perspektive arbeiten Mit Geraden, die sich in einem Fluchtpunkt treffen, lassen Sie räumlichen Eindruck entstehen.

2.2 Mit Perspektive arbeiten Mit Geraden, die sich in einem Fluchtpunkt treffen, lassen Sie räumlichen Eindruck entstehen. Mit Geraden, die sich in einem Fluchtpunkt treffen, lassen Sie räumlichen Eindruck entstehen. Themen dieses Abschnitts: Perspektivenraster Hilfslinien Intelligente Hilfslinien Grafikstile Mit perspektivischer

Mehr

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010

Druckvorbereitung. 1. Seitenansicht. Excel 2010 Excel 00 Sie sind hier: Excel 00/Grundlagen/ Zu jeder Arbeit mit dem Computer gehört auch die Datenausgabe und das ist häufig der Ausdruck der berechneten Tabelle. Da eine Excel-Tabelle riesig groß werden

Mehr

Danach selektiert man die beiden 2D-Kurven und wählt dann im Menü Editieren so wie dargestellt den Befehl Schneiden.

Danach selektiert man die beiden 2D-Kurven und wählt dann im Menü Editieren so wie dargestellt den Befehl Schneiden. Tipps und Tricks für Pro/Engineer (Wildfire 3) (Von EWcadmin, U_Suess und Michael 18111968) Okt.2007 Schneiden (WF3): Erzeugen einer 3D-Kurve aus zwei 2D-Kurven (von EWcadmin) Man kann aus zwei 2D-Kurven,

Mehr

Ätzen im Modellbau. Ein Seminar des Spur-0-MEC Niederrhein e.v.

Ätzen im Modellbau. Ein Seminar des Spur-0-MEC Niederrhein e.v. Ätzen im Modellbau Ein Seminar des Spur-0-MEC Niederrhein e.v. Seminar Ätzen Was ist Ätzen? Wie wird geätzt? Anforderungen an eine Ätzzeichnung Erstellen einer Ätzzeichnung Herstellung des Ätzfilms Ätzen

Mehr

1. Über die Buttons 1st. by using the buttons. 2. Über die Abkürzungen 2nd. by using the abbreviations

1. Über die Buttons 1st. by using the buttons. 2. Über die Abkürzungen 2nd. by using the abbreviations Die 16 Geheimnisse des 3D CAD Die benötigten Zeichenbefehle The 16 mystery of 3D CAD Required drawing commands 3 Eingabemöglichekeiten: 3 Input options 1. Über die Buttons 1st. by using the buttons Polylinie

Mehr

Willkommen bei Foxit Mobile PDF

Willkommen bei Foxit Mobile PDF Willkommen bei Foxit Mobile PDF Anleitung: Verschiedene Ansichten... 2 Dateiverwaltungswerkzeuge... 3 Ö ffentliche Cloud-Dienste... 4 Anzeigen und Werkzeuge... 5 Anmerkungswerkzeuge... 7 Signatur... 9

Mehr

Ziel: Ziel der Aufgabe Ziel ist es, die Funktionalitäten von qs-stat millennium, sowie die Beurteilung von Datensätzen kennen zu lernen.

Ziel: Ziel der Aufgabe Ziel ist es, die Funktionalitäten von qs-stat millennium, sowie die Beurteilung von Datensätzen kennen zu lernen. Datenqualität 1/19 Ziel: Ziel der Aufgabe Ziel ist es, die Funktionalitäten von qs-stat millennium, sowie die Beurteilung von Datensätzen kennen zu lernen. Ausgangssituation: Sie wollen anhand des Werteverlaufs

Mehr

CNC-Technik Aufgaben

CNC-Technik Aufgaben CNC-Technik Aufgaben Teilprojekt III: Entwicklung eines Informationspools mit Lehrgangskonzepten und Schulungsunterlagen zur Einbindung moderner CNC-Techniken in den Holzbau Weiterentwicklung des Zimmerer

Mehr

Secure Link-/InSite-Dokumentation für den Kunden

Secure Link-/InSite-Dokumentation für den Kunden Secure Link-/InSite-Dokumentation für den Kunden Sie erhalten eine E-Mail (Secure Link) mit dem Zugangslink auf den InSite-Server. Wenn Sie auf den Link geklickt haben, geht ein neues Browser-Fenster auf,

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

1. Programm starten und Knopf anklicken

1. Programm starten und Knopf anklicken 1. Programm starten und Knopf anklicken und gewünschte Programm öffnen, z.b. DAMEN 1 2. Kollektion auswählen 3. Modell auswählen 4. Sie können den Schnittmuster mit 4 Grundmaßen erstellen, oder Maßkarte

Mehr

Informationen zum Aufnahmetest Mathematik

Informationen zum Aufnahmetest Mathematik Erwachsenenschule Bremen Abendgymnasium und Kolleg Fachvertretung Mathematik Informationen zum Aufnahmetest Mathematik Der Aufnahmetest Mathematik ist eine schriftliche Prüfung von 60 Minuten Dauer. Alle

Mehr

Entwickeln mit NX 8.5

Entwickeln mit NX 8.5 Entwickeln mit NX 8.5 Praxisgerechte 3D-Konstruktion Christoph Lückel Lückel - Expertensysteme Krautstr. 42 42289 Wuppertal Hinweis NX ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Siemens PLM Software.

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 8 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

hand-out perspektive photoshop

hand-out perspektive photoshop hand-out perspektive photoshop + = _Modellfoto Fotografiert im Raw-Format (hochaufgelöste Bilder, welche mithilfe von Photoshop nachträglich in der Belichtung etc. bearbeitet werden können) Grauer Backdrop

Mehr

Tutorial Erstellung von Vektorgrafiken

Tutorial Erstellung von Vektorgrafiken Tutorial Erstellung von Vektorgrafiken Dieses Tutorial soll Dir die Erstellung von Vektorgrafiken näher bringen und dabei besonders auf die Kriterien bezüglich der vorgeschriebenen Linienbreite von Spreadshirt

Mehr

Einfärbbare Textur erstellen in GIMP (benutzte Version: 2.6.7)

Einfärbbare Textur erstellen in GIMP (benutzte Version: 2.6.7) Tutorial Einfärbbare Textur erstellen in GIMP (benutzte Version: 2.6.7) Vorbereiten: Ebenenfenster sichtbar Farben auf schwarz/weiß setzen (Einfach nur die Taste D drücken) Die Datei nach den Erstellen

Mehr

1.4 Portfolio-Analyse (Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio)

1.4 Portfolio-Analyse (Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio) FACHHOCHSCHULE LAUSITZ Prof. Dr.-Ing. M. Strunz Lehrgebiet Projektmanagement Übungsskript l 1.4 Portfolio-Analyse (Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio) Zu den bekanntesten Instrumenten des strategischen

Mehr

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Kommunikationselektroniker/-in Funktechnik. Praktische Prüfung. Sommerprüfung 2005.

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Kommunikationselektroniker/-in Funktechnik. Praktische Prüfung. Sommerprüfung 2005. Industrie- und Handelskammer Abschlussprüfung für den Ausbildungsbetrieb Praktische Prüfung Sommerprüfung 2005 S5 1083 B1 PAL Stuttgart Allgemeine Hinweise In der praktischen Prüfung hat der Prüfling,

Mehr

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler WLI Schule Wie lerne Ich? Christoph Metzger, Claire E. Weinstein, David R. Palmer Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler Der Fragebogen ist beigelegt in : Metzger, C., 2006: WLI-Schule. Eine

Mehr

Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung

Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung 37- Feuerwehr Merkblatt Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Version: 1.1 Stand: 04/2014 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Allgemeines/Geltungsbereich...

Mehr

Bezirkslehrwart Oberbayern: Günter Schilcher Frühlingstraße 8 82380 Peißenberg erg Tel. : 08803 / 9245 Mobil.:0170 / 9892030 E-Mail.

Bezirkslehrwart Oberbayern: Günter Schilcher Frühlingstraße 8 82380 Peißenberg erg Tel. : 08803 / 9245 Mobil.:0170 / 9892030 E-Mail. Bezirkslehrwart Oberbayern: Günter Schilcher Frühlingstraße 8 82380 Peißenberg erg Tel. : 08803 / 9245 Mobil.:0170 / 9892030 E-Mail.: guenter.schilcher@gmx.de Bericht zur TA-Ausbildung Ausbildung 2014

Mehr

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18 Im Konstruktionsmodus ist in der rechten unteren Ecke des Blattes ein Schriftfeld zu sehen. Dieses können Sie verändern, indem Sie doppelt darauf klicken. Nun haben Sie, je nach Schriftfeld, verschiedene

Mehr

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung Institut für Wirtschaftswissenschaft Abteilung für BWL und Unternehmensforschung Prof. Dr. Jürgen Zimmermann (juergen.zimmermann@tu-clausthal.de) Stefan Kreter, M. Sc. (stefan.kreter@tu-clausthal.de) Julius-Albert-Str.

Mehr

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung.

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Unter schallharten Bedingungen: Betondecken und -wände akustisch

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Schriftliche Abschlußprüfung Mathematik

Schriftliche Abschlußprüfung Mathematik Sächsisches Staatsministerium für Kultus Schuljahr 1996/97 Geltungsbereich: für Klassen 10 an - Mittelschulen - Förderschulen - Abendmittelschulen Schriftliche Abschlußprüfung Mathematik Realschulabschluß

Mehr

Export von Rhinoceros-Dateien in das STL-Format

Export von Rhinoceros-Dateien in das STL-Format Rapid Prototyping und Manufacturing Labor TUTORIAL EXPORT VON RHINOCEROS- DATEIEN Export von Rhinoceros-Dateien in das STL-Format Dipl.-Ing.(FH) F. Schneider / R. Schmid Vorwort (MESH = POLYGONNETZ) Die

Mehr

Führen von blinden Mitarbeitern

Führen von blinden Mitarbeitern 125 Teamführung Führungskräfte sind heutzutage keine Vorgesetzten mehr, die anderen autoritär ihre Vorstellungen aufzwingen. Führung lebt von der wechselseitigen Information zwischen Führungskraft und

Mehr

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH

EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH EINFACHES HAUSHALT- KASSABUCH Arbeiten mit Excel Wir erstellen ein einfaches Kassabuch zur Führung einer Haushalts- oder Portokasse Roland Liebing, im November 2012 Eine einfache Haushalt-Buchhaltung (Kassabuch)

Mehr

Kapiteltests zum Leitprogramm Binäre Suchbäume

Kapiteltests zum Leitprogramm Binäre Suchbäume Kapiteltests zum Leitprogramm Binäre Suchbäume Björn Steffen Timur Erdag überarbeitet von Christina Class Binäre Suchbäume Kapiteltests für das ETH-Leitprogramm Adressaten und Institutionen Das Leitprogramm

Mehr

CNC: Target zu Kosy 1.1

CNC: Target zu Kosy 1.1 Bedienungsanleitung CNC: Target zu Kosy 1.1 Dr. Markus Ziegler Spaichingen Juni 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 3 2 Copyright... 3 3 Stand der Entwicklung... 3 4 Installation... 3 5 Benötigte Werkzeuge...

Mehr

Zwei Aufgaben, die auf windschiefe Regelflächen führen,

Zwei Aufgaben, die auf windschiefe Regelflächen führen, Zwei Aufgaben, die auf windschiefe Regelflächen führen, von À. KIEFER (Zürich). (Als Manuskript eingegangen am 25. Januar 1926.) I. Gesucht im Raum der Ort des Punktes, von dem aus die Zentralprojektionen

Mehr

Vergleichsarbeit Mathematik

Vergleichsarbeit Mathematik Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport Vergleichsarbeit Mathematik 3. Mai 005 Arbeitsbeginn: 0.00 Uhr Bearbeitungszeit: 0 Minuten Zugelassene Hilfsmittel: - beiliegende Formelübersicht (eine Doppelseite)

Mehr

Zeichnen am Computer

Zeichnen am Computer Schule + Computer Zeichnen am Computer In den Zeichnungsbüros der Industrie und des Gewerbes sind die grossen Zeichnungsbretter beinahe überall verschwunden. Gearbeitet wird fast ausschliesslich mit sogenannten

Mehr

EasySTONE 4.5 Informationskarte

EasySTONE 4.5 Informationskarte EasySTONE 4.5 Informationskarte KÜCHENPLATTEN WASCHTISCH- PLATTEN TISCHE INTERAKTIVE ANORDNUNG STÜCKE UND UNTERSTÜCKE PEZZI E SOTTOPEZZI SIMULATION 3D DUSCHTASSEN VIRTUAL MILLING RAHME N WANNEN UND WASCHBECKEN

Mehr

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise

Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Aufgabenbeschreibung Oszilloskop und Schaltkreise Vorbereitung: Lesen Sie den ersten Teil der Versuchsbeschreibung Oszillograph des Anfängerpraktikums, in dem die Funktionsweise und die wichtigsten Bedienungselemente

Mehr

Autodesk Inventor Probefahrt

Autodesk Inventor Probefahrt Autodesk Inventor Probefahrt Kapitel 1: Einleitung... 5 Kapitel 2: Konstruktionsrevision... 19 Kapitel 3: Bauteilkonstruktion... 25 Kapitel 4: Arbeiten mit Bauteilzeichnungen... 37 Kapitel 5: Arbeiten

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 7 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Technisches Handbuch. 1. Schrauben, Formen und Ausführungen. 1.3 Gewinde

Technisches Handbuch. 1. Schrauben, Formen und Ausführungen. 1.3 Gewinde 1.3 Gewinde Allgemeines: Die Schraubenlinie des Gewindes entsteht, wenn sich ein Punkt an einem sich drehenden Zylinder gleichmäßig in Längsrichtung, also in Richtung seiner Achse bewegt. Die Längsverschiebung

Mehr

1.2.1 Gestaltpsychologie

1.2.1 Gestaltpsychologie 1.2 Gestaltgesetze 1.2.1 Gestaltpsychologie... 40 1.2.2 Gesetz von der einfachen Gestalt... 41 1.2.3 Gesetz der Nähe... 42 1.2.4 Gesetz der Gleichheit... 43 1.2.5 Gesetz der Geschlossenheit... 44 1.2.6

Mehr

Realschulabschluss Schuljahr 2008/2009. Mathematik

Realschulabschluss Schuljahr 2008/2009. Mathematik Prüfungstag: Mittwoch, 20. Mai 2009 Prüfungsbeginn: 8.00 Uhr Realschulabschluss Schuljahr 2008/2009 Mathematik Hinweise für die Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer Die Arbeitszeit beträgt 150 Minuten.

Mehr

Leseprobe. Gerhard Engelken. SolidWorks 2010. Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1. Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Leseprobe. Gerhard Engelken. SolidWorks 2010. Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1. Weitere Informationen oder Bestellungen unter Leseprobe Gerhard Engelken SolidWorks 2010 Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42367-1 sowie im Buchhandel.

Mehr

Y b 2 - a 2 = p 2 - q 2 (*)

Y b 2 - a 2 = p 2 - q 2 (*) Um den Flächeninhalt eines Dreieckes zu bestimmen, das keinen rechten Winkel besitzt, muss man bekanntlich die Längen einer Seite mit der dazugehörigen Höhe kennen Wir setzen voraus, dass uns alle 3 Seitenlängen

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsjahr: 203 (Sommersemester) Allgemeine Informationen: Der deutschsprachige

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

C3-01 Sachtexte: Experimente

C3-01 Sachtexte: Experimente Dieses Material trainiert das sinnerfassende Lesen in Einzel- oder Partnerarbeit. Fertigung: Blätter ausdrucken, in der Mitte falten (Strichmarke beachten!): Sie erhalten dadurch Arbeitskarten im A5-Format,

Mehr

Lösung zur Übung 3. Aufgabe 9)

Lösung zur Übung 3. Aufgabe 9) Lösung zur Übung 3 Aufgabe 9) Lissajous-Figuren sind Graphen in einem kartesischen Koordinatensystem, bei denen auf der Abszisse und auf der Ordinate jeweils Funktionswerte von z.b. Sinusfunktionen aufgetragen

Mehr

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln 3 Die Theorie des Spiegelbuches 45 sehen, wenn die Person uns direkt gegenüber steht. Denn dann hat sie eine Drehung um die senkrechte Achse gemacht und dabei links und rechts vertauscht. 3.2 Spiegelungen

Mehr

Hauptseminar am Fachgebiet für Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaften

Hauptseminar am Fachgebiet für Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaften Hauptseminar am Fachgebiet für Quantitative Methoden der Wirtschaftswissenschaften Fehlende Daten in der Multivariaten Statistik SS 2011 Allgemeines Das Seminar richtet sich in erster Linie an Studierende

Mehr

Abschlussprüfung. im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Wintertermin 2004/2005. Vermessungskunde

Abschlussprüfung. im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Wintertermin 2004/2005. Vermessungskunde Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Wintertermin 2004/2005 Vermessungskunde Zeit: Hilfsmittel: Hinweise: 2 Stunden Rechner (nicht programmierbar), Maßstab, Dreieck, Lineal, Zirkel

Mehr

Anleitung So klappt der Downloadschnitt

Anleitung So klappt der Downloadschnitt Anleitung So klappt der Downloadschnitt Liebe Kundin, lieber Kunde, bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit um diese Anleitung zu lesen. Sie enthält nützliche Tipps und Tricks zum Thema Downloadschnitte

Mehr