GESCHÄFTSBERICHT 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESCHÄFTSBERICHT 2005"

Transkript

1 GESCHÄFTSBERICHT 2005 Kennzahlen Konzern Überblick Von Roll Bericht des Verwaltungsratspräsidenten und des CEO 2 Berichtsjahr Unternehmensziele 6 Konzernstruktur 7 Standorte Von Roll 8 Business Unit Electrical 10 Business Unit Industrial 18 Mitarbeiterführung 26 Corporate Governance 29 Finanzielle Berichterstattung 41

2 2 Berichtsjahr 2005 Sehr geehrte Damen und Herren Von Roll blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2005 zurück. Positive Wachstumszahlen und weitere Portfolio-Bereinigungserfolge resultierten in einer Steigerung des operativen Ergebnisses. Nicht voll eingetretene Beiträge aus der Umsetzung strategischer Projekte in den USA und eine im Laufe des Jahres zunehmend unstabile Situation auf den Rohmaterialmärkten verhinderten eine bessere Entwicklung. teilweise starke Preisanstiege zu verzeichnen, die kurzfristig nicht vollumfänglich an unsere Kunden weitergegeben werden konnten. Auf der Kostenseite wirkte sich auch der später als geplante Produktionsbeginn der neuen Laminieranlage im Werk New Haven in den USA negativ aus. Die daraus resultierende Verzögerung des Produktionstransfers führte zu einer deutlichen Reduktion der Bruttomargen in dieser Produktlinie. Wie bereits im Vorjahr widerspiegelt sich Von Rolls starke Wettbewerbsposition in einer erfreulichen Entwicklung der Auftragseingänge ( +11 % auf CHF Mio. ) und Umsätze ( +9 % auf CHF Mio. ) im Laufe des Jahres Erwartungsgemäss waren dabei klare regionale Unterschiede sichtbar. Einem marktbedingt nur geringen Volumenzuwachs in Europa stehen starke Wachstumszahlen in den übrigen Regionen gegenüber. In den USA trug auch die am Ende des Jahres 2004 erfolgte Akquisition des Geschäftes mit fl exiblen Laminaten der Firma Bedford erheblich zur Ausweitung des Geschäftes bei. Der Ausbau der Aktivitäten in Asien erfolgte plangemäss. Wesentliche Meilensteine waren die Gründung der chinesischen Tochtergesellschaft und die gleichzeitige Aufnahme erster Produktionsaktivitäten im Raum Shanghai. Eine bemerkenswerte Entwicklung setzte sich 2005 in Indien fort. Bereits im dritten aufeinanderfolgenden Jahr konnten Wachstumszahlen von rund 25 % erzielt werden. Die Konsequenz aus dieser starken Geschäftszunahme ist die Erweiterung der lokalen Produktionskapazitäten, die Anfang 2006 operativ werden. Mit diesem Schritt wird das indische Werk zur grössten Produktionsstätte für isolierte Kupferdrähte in der Gruppe. Der positiven Nachfrageentwicklung, die auch zu einem weiteren Wachstum des Auftragsbestandes führte, steht eine schwierige Situation im Bereich der Rohmaterialbeschaffung gegenüber. Die schlechte Verfügbarkeit von Kohlefaserstoffen führte zu Lieferrückständen und Auftragsausfällen, vor allem im Kundensegment der Papierindustrie. In allen Materialgruppen, die auf Erdölderivaten basieren, waren Trotz dieser Einfl üsse konnte der operative Gewinn ohne Einmaleffekte gesteigert werden: CHF 17.9 Mio. gegenüber CHF 14.9 Mio. im Vorjahr. Weitere Massnahmen zur Ertragssteigerung sind eingeleitet, damit Wachstums- und Gewinnpotenzial noch besser ausgeschöpft werden können. Die Einführung innovativer Produkte und Dienstleistungen und der weitere Ausbau der Marktpräsenz in den Hauptwachstumsmärkten sind dabei wesentliche Elemente. Unumgänglich sind aber auch Preisanpassungen in diversen Produktgruppen sowie zusätzliche Kostenreduktionsmassnahmen in allen Bereichen des Unternehmens. Von Roll konnte im Firmen-Portfolio wichtige Bereinigungsschritte vornehmen. Der Verkauf des 51 %-Anteils an der südafrikanischen Vertriebstochter erfolgte unter dem Gesichtspunkt zu erwartender lokaler gesetzlicher Aufl agen in Bezug auf die Beteiligungsverhältnisse. Die Vertriebszusammenarbeit mit der verkauften Unternehmung bleibt unverändert. In Ausübung einer Put-Option konnte zudem gegen Jahresende ein wesentlicher letzter Schritt in der Fokussierung auf das neue Kerngeschäft der Von Roll vollzogen werden. Der Verkauf der 49 %-Beteiligung an der Sondermüllverbrennungsanlage in East Liverpool ( USA ) schliesst damit auch in fi nanzieller Hinsicht die Konzentration der Von Roll auf High-Performance Elektroisolationslösungen und die Produkte und Dienstleistungen für Stromgeneratoren und Elektromotoren ab.

3 Berichtsjahr Wenngleich diese Bereinigung aufgrund von IFRS-Regelungen einen negativen Einfl uss auf das ausserordentliche Ergebnis der Gruppe hatte, sind die Konsequenzen für die Liquidität und für die Bilanz positiv. Mit einer Eigenkapitalquote von 50 % und einer Liquidität, die die Finanzverbindlichkeiten um CHF 12.5 Mio. deutlich übersteigt, besitzt Von Roll eine gute fi nanzielle Basis für die Weiterentwicklung. Von Roll hat auf dem Gebiet der High-Performance Elektroisolation eine starke globale Markt- und Technologieposition. Diese wollen wir, durch Massnahmen zur Steigerung der Differenzierung und der Produktivität, weiter ausbauen. Dazu wurden Anpassungen an der Führungsstruktur vorgenommen. Die Wesentlichste daraus ist die Ergänzung der Geschäftsleitung durch die Leiter der Bereiche Technologie und Fulfi llment. Wir danken unseren Kunden für das im abgelaufenen Geschäftsjahr entgegengebrachte Vertrauen und versichern Ihnen, dass wir auch in Zukunft alle Anstrengungen unternehmen werden, um dieses Vertrauen weiterhin zu rechtfertigen. Allen Mitarbeitern der Von Roll gebührt ebenfalls ein herzliches Dankeschön. Sie haben mit ihrem hohen Einsatz und ihrer Fachkompetenz das Entscheidende zum weiteren Ausbau der Marktposition unseres Unternehmens beigetragen. Zürich, im Februar 2006 Oskar K. Ronner Verwaltungsratspräsident Walter T. Vogel CEO

4 4 Berichtsjahr 2005 Von Roll globale Konsolidierung und qualitative Wertsteigerung Die Herausforderungen des Marktes in der heutigen Zeit sind enorm. Die Situation im globalen Wettbewerb steuert die Nachfrage und beeinflusst die Preise. In den vergangenen zwei Jahren wurde deshalb die Konzernstruktur umgebaut, und das Unternehmen Von Roll auf die aktuelle Marktsituation mit Blick in die Zukunft neu ausgerichtet. Von Roll blickt auf ein bewegtes Geschäftsjahr 2005 zurück. Insbesondere der stark wachsende asiatische Markt und eine weltweite Rohmaterialknappheit haben das Ergebnis 2005 wesentlich beeinflusst. Die Organisationsstruktur mit den beiden Business Units ( BU ) Electrical und Industrial sowie die verstärkte Ausrichtung auf die Zielmärkte hat sich weiter bewährt. Es geht dabei in erster Linie um die Fokussierung der Aktivitäten auf Märkte mit Wachstums- und Ertragspotenzial. In der BU Electrical ist die Strategie auf das Halten der Marktanteile im Generatorensegment und auf den weiteren Ausbau der Position im Motorenbereich ausgerichtet. Die BU Industrial verfolgt eine Nischenpolitik, in deren Rahmen die notwendige Flexibilität gefordert ist. In einem volatilen Marktumfeld ist es eine ständige Herausforderung, kurzfristige Schwankungen von den längerfristigen Tendenzen unterscheiden zu können. Die mit der Restrukturierung verbundenen Erwartungen sind zum grössten Teil erfüllt worden. Korrekturen wurden noch im Herbst aufgrund der bisherigen Erfahrungen vorgenommen. Im Übrigen bleibt die Anpassung der Kostenstrukturen an die Marktentwicklungen eine permanente Aufgabe in der Führung einer industriellen Unternehmung. UNTERSCHIEDLICHES MARKTWACHSTUM Sowohl der weltweit steigende Energiebedarf als auch die Nachfrage nach Verbundwerkstoffen hat sich in den Geschäftsbüchern unterschiedlich niedergeschlagen. Die Märkte in Europa und den USA präsentieren sich dabei eher fl ach, im Gegensatz zum asiatischen Raum, wo insbesondere in China und Indien ein starkes Umsatzwachstum zu verzeichnen ist. Trotz massivem Materialkostenanstieg und eingeschränkter Verfügbarkeit von Schlüsselmaterialien ( z.b. Aramid, Kohlefaserstoffe ) sind die Auftragseingänge und die Umsätze erfreulich. Der Markt in Asien wächst aufgrund von zwei Effekten. Einerseits durch Produktionsverlagerungen aus Europa und Amerika, andererseits durch das lokale Wirtschaftswachstum. Deshalb muss das stärkere Wachstum in Asien die tendenziell schwächere Entwicklung in den anderen Märkten kompensieren. Zum Ausbau der Von Roll-Präsenz wurden für Indien und China Masterpläne erarbeitet. In Indien wurde beispielsweise die bereits bestehende Produktion auf die prognostizierte Marktnachfrage der nächsten Jahre ausgebaut, in Japan im Laufe des Jahres 2004 eine neue Verkaufsniederlassung eröffnet und in Shanghai, China, eine neue Gesellschaft gegründet, welche die Funktionen Verkauf und Produktion beinhaltet. Die Produktion in China wurde im Laufe des Jahres 2005 durch die neue Bandschneiderei gestartet. Weitere Produktionsbereiche werden folgen. AUSSERORDENTLICHE EINFLÜSSE 2005 Die wesentlichen Einfl üsse des Jahres 2005 haben sich im Verkauf der Beteiligungen an der südafrikanischen Tochter Calidus sowie an der WTI ( Sondermüllverbrennungsanlage in East Liverpool, Ohio, USA ) auf die Zahlen ausgewirkt. Zusätzlich wurden steuerliche Verlustvorträge aktiviert und diverse Pendenzen aus früheren Jahren bereinigt. In Zukunft kann nicht mehr mit ähnlichen ausserordentlichen Effekten gerechnet werden. Im Portfolio der Von Roll befi nden sich nun noch einzelne, nicht betriebsnotwendige Immobilien, die zum Verkauf stehen.

5 Berichtsjahr Die Ausübung der Optionen, welche die Credit Suisse in 2003 anstelle von Aktien oder einer Barauszahlung erworben hatte, führte 2005 zu einer Erhöhung des Aktienkapitals. Die Credit Suisse verkaufte die Optionen im Herbst 2004 an die Gruppe Ronner, Straumann, Maag, die bereits damals ankündigte, die Optionen bald auszuüben, was sie im Februar 2005 tat ( mit der Konsequenz der Erhöhung des Aktienkapitals ). VERSTÄRKTE FÜHRUNG Neben der neuen Konstituierung des Verwaltungsrates sind auch verschiedene Schlüsselpositionen auf der ersten und zweiten Führungsebene neu besetzt worden ( CFO, Verkauf Europa und Asien ). Des Weiteren wurde die Organisationsstruktur optimiert und an die bestehenden Bedürfnisse angepasst. Strategisch sieht Von Roll für die Zukunft die Etablierung der Marktkompetenz von innen nach aussen vor. Der Schulung und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in fachlicher und auch persönlicher Hinsicht wird deshalb viel Beachtung geschenkt. Mit dem eigens entwickelten Kader-Ausbildungsprogramm «Lead the Change» wurde ein Instrumentarium geschaffen, das sich bereits gut bewährt hat. Der Markt ist im Wandel und auch die Zielmärkte der Von Roll sind in Bewegung. Neue Bedürfnisse schaffen neue Produkte. Neue Materialien verlangen nach neuen Methoden und Arbeitsprozessen. Deshalb hat Von Roll für eine Professionalisierung des Innovationsmanagements gesorgt und Massnahmen eingeleitet, welche die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten massiv stärken werden. Hinsichtlich der internen Kostenstrukturen hat Von Roll ein harmonisiertes Prozessmanagementsystem defi niert, das die Basis für ein einheitliches IT-System bildet. Ziel dieser Harmonisierung ist die Vereinfachung der Arbeitsabläufe, die schliesslich weitere Reduktionen der Kosten in den Bereichen Administration und Produktion bringen werden. Die Prozesse und Tools werden in der ganzen Gruppe standardisiert, um Doppelspurigkeiten zu vermeiden und «Best Practice» durchzusetzen. Die Vereinfachungen der rechtlichen Strukturen in Frankreich, Grossbritannien, Deutschland und der Schweiz als Teil des Restrukturierungsprozesses werden sich im Administrativbereich direkt zugunsten des Ergebnisses auswirken. Neben einer übersichtlicheren Firmenstruktur lassen sich so die Aufwendungen u.a. für Finanzabschlüsse und Revisionen reduzieren. AUSBLICK 2006 Die Wirtschaftsaussichten in unseren Zielmärkten sind generell positiv. Wir setzen uns zum Ziel, in allen Regionen hohe Marktanteile zu halten oder zu erreichen, welche unserer Position als Weltmarktführer entsprechen. Priorität hat dabei der Auf- und Ausbau der Produktion in China und Indien.

6 6 Unternehmensziele Unternehmensziele KUNDENZUFRIEDENHEIT Von Roll bietet ihren Kunden beste Produkt- und Dienstleistungsqualität. Ziel ist es, langfristige Geschäftsbeziehungen aufzubauen und aktiv zu pfl egen, die auf Vertrauen und bewährter Leistung basieren. So kann Von Roll Bedürfnisse und Probleme der Kunden frühzeitig erkennen, verstehen und entsprechende Lösungen anbieten. Durch den globalen Einsatz von Material- und Anwendungstechnologien entwickelt Von Roll kostenoptimierte und massgeschneiderte Produkte und den dazugehörigen Support als eine Kerndienstleistung. RENTABILITÄT Von Roll verfolgt ein nachhaltiges Umsatzwachstum, einen Spitzenplatz in der Branche und den langfristig wirtschaftlichen Erfolg. Um die Zukunft des Unternehmens zu sichern, fi ndet Von Roll immer wieder neue Märkte und Marktnischen. Die intensive Kontaktpfl ege mit den Kunden und unsere Marktkenntnisse erlauben es, Entwicklungen und Trends vorauszusehen. Von Roll handelt kostenbewusst und ist stets bestrebt, die eigenen Ressourcen auszuschöpfen und laufend zu optimieren. Die weltweite Präsenz mit lokalen Vertriebsorganisationen und den Von Roll-Serviceressourcen bietet Kunden Zugang zu einem globalen Netzwerk mit entsprechendem Know-how. Die Lieferung von Produkten und Dienstleistungen in höchster Qualität zu fairem Preis und innerhalb der gewünschten Frist ist ein zentraler Bestandteil unserer Leistung. MITARBEITERZUFRIEDENHEIT Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schätzen wir als die wichtigste Ressource und handeln dementsprechend. Von Roll will ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit bieten, hoch gesteckte professionelle Ziele zu erreichen. Von Roll möchte ein Umfeld schaffen, das der Kreativität Raum gibt und die Effi zienz fördert. Eine offene und direkte Kommunikation, gegenseitiger Respekt, Vertrauen, Teamwork und gemeinsame Verantwortung sowie persönliche Weiterentwicklung und Anerkennung sind die zentralen Elemente unserer Unternehmenskultur. Mitarbeiterzufriedenheit Kundenzufriedenheit Rentabilität

7 Konzernstruktur 7 Konzernstruktur Verwaltungsrat Oskar K. Ronner Alfred M. Niederer Thierry Lalive d Epinay Gerd Peskes Thomas Straumann Walter T. Vogel CEO Bruno von Däniken Rechtsdienst Gitta Windisch Personal Werner Matzner CFO, bis Februar 2006 Stephan Naef CFO, ab März 2006 Christine Frei Kommunikation Nik Buergin Strategie Jack Craig Electrical Bernard Wasem Industrial Alain Rieupet Produktion Electrical Patrick Veluzat Technologie & Innovation Electrical

8 8 Standorte Globale Präsenz Hauptsitz Von Roll ist heute mit rund 30 Standorten und verschiedenen Kooperationen weltweit vertreten. EUROPA Was vor über 100 Jahren im Kleinen begonnen nen hat, wurde im Laufe der Jahrzehnte zum umfassendsten Sortiment t im Bereich der elektrischen Isolationen erweitert und führte in den frühen 90er-Jahren zu einer Marktführerposition. Heute unterhält Von Roll ein dichtes Vertriebsnetz in Europa, über welches alle Produkte und Dienstleistungen angeboten werden. ASIEN Von Roll ist in Asien durch das Angebot von Isolationsmaterialien an grosse Motoren- und Generatorenhersteller seit den 60er-Jahren aktiv. In den letzten zehn Jahren wurde die Präsenz des Unternehmens durch den Aufbau einer eigenen Organisation bzw. der gemeinsamen Tätigkeit mit führenden Partnern vor Ort intensiviert. Seit 1996 in Singapur und seit 1998 in Shanghai vertreten, werden Kunden in der Region Südostasien, einschliesslich Australien und Neuseeland, bedient. AMERIKA Von Roll deckt den nordamerikanischen Markt einschliesslich Kanada und Mexiko sowie den südamerikanischen Markt ab. Seit Beginn der 80er-Jahre ist die Präsenz in diesen Regionen ständig verstärkt worden. Von Roll stellt das gesamte Produktsortiment an vier Standorten her und importiert ausserdem Produkte von Schwestergesellschaften in Europa und Asien. Von Roll Holding AG Bahnhofstrasse Gerlafingen Schweiz Geschäftsadresse Edenstrasse Zürich Schweiz Produktion/Verkauf Von Roll Schweiz AG Passwangstrasse Breitenbach Schweiz Von Roll Isola GmbH Redcarstrasse 44b Troisdorf Deutschland Von Roll Isola GmbH Werk Düren Düren Deutschland Von Roll Isola GmbH Theodor-Sachs-Strasse Augsburg Deutschland Von Roll Isola GmbH Am Rathenaupark Hennigsdorf Deutschland

9 Standorte 9 Verkauf Von Roll France SA Etablissement Fils de Bobinage 48, Faubourg de Belfort Delle Frankreich Von Roll France SA Etablissement Samica 9, Avenue Charpentier Valdoie Frankreich Von Roll France SA Etablissement Résines 145, Rue de la République Meyzieu Cedex Frankreich Von Roll Isola France SA 27, Faubourg de Belfort Delle Frankreich Isola S.p.A. Via XXV Aprile, 9/ Ghisalba ( Bergamo ) Italien Von Roll Isola Ltd. 42 Wharfedale Road Euroway Estate Bradford, West Yorkshire BD4 6SG Grossbritannien Wire Technology Ltd. Unit 6 Lawrence Way Brewers Hill Dunstable, Bedfordshire e LU6 1BD Grossbritannien Von Roll Isola do Brasil Ltda. Av. Parque Central s/n Distr. Industrial Maracanau CE Brasilien Von Roll Isola do Brasil Ltda. Av. Aruanã, 201 Alphaville Barueri São Paulo Brasilien Von Roll Isola USA, Inc. 1 West Campbell Road Schenectady, NY USA Von Roll Isola USA, Inc. 115 River Street New Haven, CT USA Von Roll Isola USA, Inc West 130th Street Cleveland, OH USA Austral Von Roll Isola, Inc Shadix Industrial Way Douglasville, GA USA Von Roll Isola Shanghai Co. Ltd. Unit 6, 515 Shen Nan Road Xinzhuang Industrial Development Zone Shanghai China Pearl Insulations Pvt Ltd. Plot No , IV Phase Peenya Industrial Area, II Stage Bangalore Indien Pearl Metal Products Bangalore Pvt Ltd. Plot No. 527, IV Phase Peenya Industrial Area, II Stage Bangalore Indien Von Roll Isola Winding Systems GmbH Oswald-Greiner-Strasse Döbeln Deutschland OOO Von Roll Isola Ul. Bol shaja Ordynka 50, Room 19 Moscow Russland Von Roll Isola USA, Inc Northside Parkway NW Bldg. 200 Suite 405 Atlanta, GA USA Von Roll Isola Asia Pte. Ltd. 101, Thomson Road #15-03, United Square Singapore Singapur Von Roll Isola Japan , Ebisu Shibuya-ku, Tokyo, Japan

10 10 Business Unit Electrical Electrical Die Business Unit Electrical der Von Roll gehört weltweit zu den führenden Anbietern von elektrischen Isolationsmaterialien und Wickeldrähten. Diese Position konnte auch im vergangenen Jahr gefestigt und insbesondere durch Kooperationen ausgebaut werden. Wichtigste Kunden sind OEM-Produzenten von Wasserkraft-, Turbo- und Windgeneratoren, Hersteller von industriellen Motoren sowie Reparaturbetriebe. Von Roll ist weiterhin der weltweite Marktführer für Hochspannungs- Elektroisolations-Systeme. Diese Position begründet sich auf das langjährig aufgebaute Anwendungs-Know-how, die Innovationsstärke und die Fähigkeit, als einziger Anbieter in diesem Markt Systemlösungen zur ganzheitlichen Optimierung der Elektroisolation von Hochspannungsmaschinen ( Generatoren und Motoren ) anbieten zu können. Im Bereich Niederspannungsisolation ( d.h. unter 1 Kilovolt ) ist Von Roll einer der führenden Anbieter, vor allem für fl exible Laminate und Lacke / Harze. Immer wichtiger wird dabei das Thema des Supports und der Beratung, weil der Wirkungsgrad von elektrischen Maschinen durch Innovationen nur noch unwesentlich verbessert werden kann. Unsere Kunden haben die Aktivitäten im Bereich Isolation laufend ausgelagert, so dass dem Technologiesupport grosse Bedeutung zukommt. Unsere Kompetenz, den Prozess der Elektroisolation in der Produktion des Kunden durch die Verbesserung des Layouts, das Angebot von hochautomatisierten Anlagen und die passenden Materialien zu optimieren, ist für bestehende wie auch für neue Kunden zunehmend das entscheidende Kriterium, das uns auch von unseren Mitbewerbern unterscheidet. GESUNDES WACHSTUM TROTZ HOHEM KOSTENDRUCK Im Gegensatz zum wachstumsstarken asiatischen Wirtschaftsraum sind die Marktentwicklungen in den USA und in Europa eher fl ach. Die Produktion im Weltmarkt verlagert sich von den traditionellen Herstellungsgebieten USA und Europa nach Asien und Südamerika. Neben der Produktionsverlagerung gibt es im asiatischen Markt einen grossen Nachholbedarf in Bezug auf Energieversorgung und industrielle Entwicklung. Vor diesem Hintergrund konnte der Umsatz der Business Unit Electrical gegenüber dem Vorjahr zulegen: in Europa um 3 % und in Asien um 21 %. In Amerika wuchs der Umsatz um 22 %, teilweise auch bedingt durch die Akquisition von Geschäftsteilen der Firma Bedford Materials Inc., USA ( fl exible Laminate und beschichtete Materialien ). Wegen der hohen Rohmaterialpreise und des starken Kostendrucks konnte sich die Marge nicht im gleichen Ausmass wie der Umsatz entwickeln. In den letzten Jahren verzeichnete das Marktsegment der Generatoren aufgrund des laufend steigenden Energiebedarfs das grösste Wachstum. Inzwischen fl achte dieses jedoch etwas zugunsten der Hochspannungs- und Niedrigspannungsmotoren ab. Wir erwarten, dass sich der Trend zur Produktionsverlagerung nach Asien in diesen Segmenten weiter fortsetzt. WELTWEIT IN BEWEGUNG In Indien wurde im Drahtwerk die Kapazität ausgebaut, in China die Bandschneideproduktion lanciert. Mit der Gründung von Tochtergesellschaften in Russland und China wurde die weltweite Präsenz verstärkt. Entsprechend der weltweiten Marktentwicklung ist Von Roll der lokale Ansprechpartner für alle unsere Kunden. Das Schneidezentrum von elektrischen Klebebändern wurde in Breitenbach (CH) konzentriert. Mit diesen Produkten bedienen wir ausschliesslich den europäischen Markt. Von der Fokussierung der Produktionsaktivitäten am Kompetenzzentrum für Bandschneiden in Breitenbach versprechen wir uns Synergieeffekte, die letztendlich auch unseren Kunden zugute kommen sollen.

11 Business Unit Electrical 11 Im Engineering-Geschäft mit Produktionsanlagen konnte Von Roll die Umsätze in jüngster Vergangenheit markant steigern. Unsere Kunden werden auch weiterhin in ihre Anlagen investieren, um ihre Produktivität und Kosteneffi zienz zu steigern. Die weltweite Nachfrage bleibt dauerhaft hoch, wobei China das grösste Marktpotenzial besitzt. Die Beteiligung am Unternehmen Calidus in Johannesburg wurde im vergangenen Jahr verkauft. Die Präsenz in Südafrika ist aber weiterhin stark, da die Vertriebspartnerschaft mit der ehemaligen Tochter aufrechterhalten wird. Gründe für den Ausstieg als Aktionär der Vertriebsunternehmung waren der Weggang des Geschäftsführers ( Minderheitspartner ), unsere strategische Einstufung des Marktes Südafrika sowie die lokalen Aufl agen im Bezug auf die Beteiligungsverhältnisse. Wir erwarten, dass der Kostendruck wegen hoher Rohmaterialpreise weiter zunehmen wird. Als Massnahmen sind weitere Bündelungen der Einkaufsvolumen, Substitution von verteuerten Materialien durch kostengünstigere, und zusätzliche Kosteneinsparungen in der eigenen Produktion vorgesehen. Zudem wird es auch darum gehen, die Kostensteigerungen durch angemessene Preiserhöhungen gegenüber den Kunden aufzufangen. AUSBLICK 2006 Neben der Verstärkung der Marketing- und Verkaufsaktivitäten in China und Indien soll der europäische Verkaufsinnendienst in der Schweiz ( Breitenbach ) konzentriert und ausgebaut werden. Als Kompetenzzentrum verstanden, möchten wir im Interesse unserer Kunden die Kräfte konzentrieren und eine zentrale Anlaufstelle schaffen. Das steigert die Servicequalität und senkt die Kosten. Die strategischen Wachstumsabsichten für die Zukunft sind, hohe Marktanteile in Europa und Amerika zu halten sowie in Asien Marktanteile gegenüber den lokalen Mitbewerbern zu gewinnen. Vor allem in China hängt dies davon ab, ob es gelingen wird, das Technologieniveau rascher anzuheben als die Mitbewerber vor Ort. Dies ist eine machbare, aber ambitiöse Zielsetzung.

12 12 Business Unit Electrical Mit über 300 km/h befördert der Hochgeschwindigkeitszug ICE jährlich mehrere Millionen Passagiere und verbindet wichtige Städte Europas im Rekordtempo. Seit der Inbetriebnahme des ICE 1991 liefert Von Roll das hochwertige Isolationsmaterial aus Glimmer, mit dem die Antriebsspulen der Elektromotoren isoliert und gegen Glimmentladung geschützt werden. Damit sind die Spulen für den sicheren Einsatz im ICE bereit. KENNZAHLEN ELECTRICAL Nettoumsatzerlöse % Bruttomarge % in Prozent 19.9 % 23.1 % Operatives Ergebnis % Mitarbeiter gesamt % Mitarbeiter Europa % Mitarbeiter Amerika % Mitarbeiter Asien %

13 «Mit über 300 km/h Höchstleistung auf Schienen» Business Unit Electrical 13

14 14 Business Unit Electrical Innovation Electrical 2005 Unsere Innovations- und Entwicklungstätigkeit ist sowohl auf die Prozesse und Instrumente als auch auf unsere Produkte und Dienstleistungen fokussiert. Neben der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung legen wir Wert auf höchste Flexibilität und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir pflegen die Zusammenarbeit mit Kunden, Lieferanten, Forschungszentren und Universitäten, um stets einen Schritt voraus zu sein. Das Innovationsmanagement und die korrelierenden Prozesse ermöglichen Von Roll einen besseren Fokus auf die Entwicklungstätigkeiten, priorisieren die einzelnen Projektideen und steigern die Entwicklungseffi zienz. Das Innovationsmanagement und dessen Abläufe wurden neu defi - niert. Dies bedeutet ein strafferes Management der Prozesse, ein verstärktes Ressourcenmanagement und an die verschiedenen Projektkategorien angepasste Abläufe. Ziele sind eine operative und strategisch weiter verbesserte Treffsicherheit der Produkte im Markt, eine Verkürzung der Entwicklungszeiten und eine Optimierung des Ressourceneinsatzes. UMWELTSCHUTZ Produktentwicklung fi ndet heutzutage sehr häufi g unter Berücksichtigung der Umweltverträglichkeit statt, was sich nicht nur in der Produktzusammensetzung, sondern insbesondere in Bezug auf Anwendungen und Weiterverarbeitung niederschlägt. Von Roll hält sich streng an die immer umfangreicher und komplizierter werdenden gesetzlichen Vorgaben. Ein Hauptziel des Innovationsteams im Bereich «Harze und Lacke» ist es, für unsere Kunden Produkte zu entwickeln, die sowohl exzellente Eigenschaften und Charakteristika besitzen, als auch problemlos unter Einhaltung der neuen Umweltschutzrichtlinien weiterverarbeitet werden können. Ein Beispiel für solche Produkte ist das neue Sortiment von wasserbasierenden Lacken, das in Kürze in den USA auf den Markt kommen wird, und das Produkt DAMISOL 3500, welches spezifi sch für den europäischen und den asiatischen Markt entwickelt wurde. KOSTENEINSPARUNGEN FÜR UNSERE KUNDEN Die Kosten im Allgemeinen und für Rohmaterialien im Speziellen steigen. Trotzdem müssen unsere Kunden gleichzeitig ihre Wettbewerbspositionen verbessern. Die einzig nachhaltige Lösung ist, Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, die unsere Kunden befähigen, ihre Produktivität zu verbessern und ihre Kosten zu reduzieren. Viele der Von Roll-Isolationsmaterialien müssen, um verarbeitet werden zu können, für eine bestimmte Zeit erhitzt und ausgehärtet werden. Die Verkürzung dieses Prozesses sowie die Reduzierung der nötigen Verarbeitungstemperatur sind Schlüsselfaktoren für die Leistungsfähigkeit unserer Kunden. Chemische Entwicklungen und Verbesserungen in den technischen Produktionsabläufen befähigen Von Roll, verbesserte und neue Materialien anzubieten. So reduzieren zum Beispiel Prepregs für die Montage von Teilen grosser elektrisch rotierender Maschinen die für den Verarbeitungsprozess benötigte Zeit und erlauben die Verarbeitung bei niedrigeren Temperaturen. THERMOPREG ist ein weiteres Beispiel dieser Generation von neuen Materialien. Hier wird die Aushärtungszeit auf ein Sechstel verkürzt und die Verarbeitungstemperatur kann von 165 C auf 140 C reduziert werden. Durch die Kombination dieser Produktentwicklungen mit dem neuen Angebot von Produktionsanlagen des Bereichs M-TEC bietet Von Roll ihren Kunden einen weiteren Weg, die Gesamtproduktionskosten zu senken. So konnten zum Beispiel Hersteller von «Roebel bars» dank Von Roll eine Reduktion der Produktionszeiten um bis zu 80 % erreichen.

15 Business Unit Electrical 15 VERBESSERUNG DER TECHNISCHEN EIGENSCHAFTEN Ein neues FR4-Laminat mit erhöhter thermischer Leitfähigkeit wurde entwickelt und unseren Kunden vorgestellt. Dieses neue Material kann in Anwendungen, die optimale elektrische Isolation benötigen, eingesetzt werden. Zudem ist es für Teile geeignet, die viel Hitze generieren und bei denen das Laminat zusätzlich als thermisches Ableitmaterial für die Energie dient. In 2005 wurde das neue FR5 Laminat mit besseren Eigenschaften und höherer Kriechstromfestigkeit entwickelt. Das Material wurde am Markt eingeführt und kann im Generatorenbau eingesetzt werden, wenn hochwertige mechanische und elektrische Eigenschaften verlangt werden.

16 16 Business Unit Electrical Die umweltfreundliche Energiegewinnung aus Windkraft entwickelt sich in rasantem Tempo. Bereits sind Anlagen in Betrieb, die mit einer 5-Megawatt-Leistung in der Lage sind, Strom für über 3000 Haushalte zu liefern. Die durch Rotorblätter angetriebenen Generatoren sind äusserst leistungsfähig, entwickeln aber auch viel Wärme. Von Roll entwickelte ein Laminat, das zur optimalen elektrischen Isolation mit erhöhter thermischer Leitfähigkeit eingesetzt wird.

17 Business Unit Electrical 17 «Energie und Kraft Vom Winde gedreht»

18 18 Business Unit Industrial Industrial Von Roll ist einer der weltweit führenden Hersteller von Verbundwerkstoffen und Kabelschutzmaterialien. Die Von Roll- Produkte zählen zu den besten bezüglich Leistungsmerkmalen und Zuverlässigkeit. Die Nachfrage nach Verbundwerkstoffen ist ungebremst und nimmt mit neuen Einsatzmöglichkeiten tendenziell zu. Im Bereich thermischer und ballistischer Schutz konnte das Wachstum vom Vorjahr nicht wiederholt werden und liegt hinter den Erwartungen. Hauptgrund für das schwache Abschneiden war die mangelnde Materialverfügbarkeit. Die temporären Produktionsschwierigkeiten konnten im vierten Quartal behoben werden, so dass für 2006 wieder mit einem kräftigen Wachstum gerechnet werden kann. Das Jahr 2005 war geprägt von geringerem Umsatz als im Vorjahr. Einbussen mussten vorwiegend in den Bereichen Langplatten, Prepregs und Hochdrucklaminate hingenommen werden. Die Gründe für diese Entwicklungen sind vorwiegend in der Verfügbarkeit der Rohmaterialien Kohle- und Aramidfaser zu suchen, die letztlich zu Lieferschwierigkeiten unserer Produkte geführt haben. Als Folge der schlechten Materialverfügbarkeit hatte sich der Umsatz in Asien und Amerika negativ entwickelt. Dennoch konnte sich Von Roll in einzelnen Nischenmärkten behaupten und sogar umsatzmässig steigern (z.b. Lötrahmengeschäft). Von Rolls Wachstum im nordamerikanischen Markt lässt sich im Gegensatz zu Asien auf den Gewinn von Marktanteilen in einem leicht wachsenden Markt zurückführen, während der Markt in Asien durch die starke Nachfrage wächst. Europa ist, wie in 2004, noch immer in einer Stagnationsphase mit nur bescheiden ansteigender Nachfrage in Nischenanwendungen. Im Bereich Elektronik konnte der positive Trend vom Vorjahr fortgesetzt werden. Hauptgrund für diese Entwicklung war das «Comeback» der Von Roll-Produkte auf dem amerikanischen Markt und die gute Entwicklung in Asien. Ein Wachstum konnte im Segment Kabel ( +4 %) und bei den Formteilen ( +12 %) erzielt werden. Eine Verringerung der Umsätze hingegen ist im Composite-Bereich (-6%) zu verzeichnen. Grundsätzlich lassen sich aus diesen Zahlen jedoch keine längerfristigen Trends ablesen, da die Begründung der Umsatzeinbussen nicht auf einen Markttrend, sondern auf die Materialverfügbarkeit zurückzuführen ist. TECHNOLOGIETRANSFER ZUR STEIGERUNG VON SYNERGIEN Nach dem Verkauf der fadengewickelten Rohrfertigung in Düren im Geschäftsjahr 2004 konnte sich das Management auf die weiterhin am Standort vorhandene Fertigung der bahngewickelten Rohre konzentrieren und die Produktionsanlagen entsprechend optimieren. MATERIALENGPÄSSE BEWIRKEN LIEFERSCHWIERIGKEITEN Neben der reduzierten Verfügbarkeit von Kohlefasern haben sich auch die Ölpreiserhöhungen bei unseren Harzen und Lacken bemerkbar gemacht. Als weiterer wichtiger Rohstoff für unsere Produkte hat sich dagegen der Preis für Glasfasern auf dem Weltmarkt verbilligt. Dies wegen der zusätzlichen Produktionskapazität vorwiegend in Asien. Alle Einfl üsse zusammen haben den Materialeinsatz unserer Produkte um 3 Prozent ansteigen lassen. In 2005 wurden alle Aktivitäten am Standort Belfort in unser Werk in Delle integriert. Dies beinhaltete insbesondere die Weiterverarbeitung von Halbzeugen aus Delle und Augsburg für den Einsatz in Maschinen und Anlagen sowie Stanzteilen in grossen Mengen. Die Vorteile dieses Transfers sind vorwiegend in der Synergie der indirekten Ressourcen sowie im vorhandenen Platz in Delle zu fi nden. Das Resultat negativ beeinfl usst hat die verzögerte Inbetriebnahme einer neuen Anlage in den USA zur Herstellung von Prepregs ( mit

19 Business Unit Industrial 19 Lack beschichtete Trägermaterialien wie Papier, Baumwollstoff oder Kohlefasergewebe ). Die Verzögerung war das Resultat mehrerer Einfl üsse. Einerseits wurde die Einhaltung der lokalen Umweltvorschriften beim Umbau der Produktions- und Lagerhalle unterschätzt. Dadurch erfolgte die Abnahme und Betriebsbewilligung später als geplant. Bei der Inbetriebnahme mussten erhebliche beim Transport beschädigte Teile ausgewechselt werden, und schliesslich verzögerte sich die Inbetriebnahme dadurch, dass die Feinjustierung der Prozesse mit den verwendeten Materialien nicht mit Standardwerten der Lieferfi rma durchgeführt werden konnte. Insgesamt ging der Umsatz in der Business Unit Industrial um 2 Prozent auf CHF Mio. zurück. Der grosse Wettbewerb im industriellen Markt drückt die Preise weiterhin tendenziell nach unten. Der Fokus für 2005 lag vor allem auf einer weiteren Ertragsverbesserung. Die Bruttomargen konnten geringfügig verbessert werden und die operativen Kosten konnten gegenüber dem Vorjahr gesenkt werden. Der Personalbestand blieb unverändert. AUSBLICK 2006 Die strategischen Wachstumsabsichten für die Zukunft sehen die Konsolidierung der hohen Marktanteile in Europa und Amerika sowie ein starkes Wachstum im asiatischen Raum vor. Gesamthaft gehen wir von einem durchschnittlichen Wachstum von 5 Prozent über die nächsten Jahre aus. Laufende Projekte werden uns die Ertragslage weiterhin steigern lassen. Verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte sollen im Markt neue Impulse auslösen. Einige Projekte gehen in Richtung einer neuen Generation von Verbundwerkstoffen.

20 20 Business Unit Industrial Hochhäuser sind Meisterleistungen, geschaffen von Menschenhand, gepaart mit hoch entwickelter Technik und Technologie. Das höchste dieser Bauwerke «Taipei 101» ist 508 Meter hoch, wurde nach der Anzahl Stockwerke benannt und steht in Taipeh ( Taiwan ). Zur Sicherheit für Mensch und Umwelt liefert Von Roll mit Cablosam AP ein Material zum Kabelschutz, damit diese gegen hohe Temperaturen von 200 bis 900º C resistent sind. KENNZAHLEN INDUSTRIAL Nettoumsatzerlöse % Bruttomarge % in Prozent 20.3 % 19.6 % Operatives Ergebnis % Mitarbeiter gesamt % Mitarbeiter Europa % Mitarbeiter Amerika % Mitarbeiter Asien %

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn.

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Medienmitteilung Zürich, 16. März 2010 CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (1.7.- 31.12.2009)

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Burkhalter Gruppe auf Kurs

Burkhalter Gruppe auf Kurs Seite 1 von 5 Burkhalter Gruppe auf Kurs Die Burkhalter Gruppe, führende Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk, hat im ersten Halbjahr 2010 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.4

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Richtlinie betr. Informationen zur Corporate Governance (Richtlinie Corporate Governance, RLCG)

Richtlinie betr. Informationen zur Corporate Governance (Richtlinie Corporate Governance, RLCG) Richtlinie Corporate Governance Richtlinie betr. Informationen zur Corporate Governance (Richtlinie Corporate Governance, RLCG) Vom Regl. Grundlage 29. Oktober 2008 Art. 1, 4, 5 und Art. 49 Abs. 2 KR I.

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

Corporate Responsibility 2013

Corporate Responsibility 2013 www.pwc.de/verantwortung Corporate Responsibility 2013 Ziele und Kennzahlen Markt Einführung Im Rahmen unseres Stakeholderdialogs definieren wir in regelmäßigen Abständen Ziele, die wir im Sinne einer

Mehr

Perrot Duval und Infranor Verwaltungsräte unterzeichnen Fusionsvertrag

Perrot Duval und Infranor Verwaltungsräte unterzeichnen Fusionsvertrag Pressemitteilung Zürich, den 18 September 2014 Perrot Duval und Infranor Verwaltungsräte unterzeichnen Fusionsvertrag Die Verwaltungsräte der Perrot Duval Holding SA und der Infranor Inter AG, beides Dachgesellschaften

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Schlieren, 19. Februar 2015 An die Aktionärinnen und Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Datum: 16. März 2015, 10.00 Uhr Ort: Cytos Biotechnology AG,

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015 Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 6. Mai 2015 KSB-Vorstand 2014 / 15 1. Dr. Peter Buthmann 2. Werner Stegmüller 3. Dr. Wolfgang Schmitt (bis 30.06.2014) 2 Themenbereiche 1. Geschäftsentwicklung

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt

Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt Bilanz-Pressekonferenz 2009 Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt Wuppertal, 26. Mai 2009 Das Familienunternehmen Vorwerk verzeichnete mit rund 2,44 Milliarden Euro im Jahr 2008

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen Ein neuer Ansatz Die nachhaltige Entwicklung bei Losinger Marazzi widerspiegelt die Werte des Bouygues-Konzerns und zielt darauf ab, Leistung mit dem Respekt gegenüber den Menschen in Einklang zu bringen;

Mehr

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Die Nufringer Bank eg ist lokal verwurzelt und unterhält enge Beziehungen zu ihren Mitgliedern....

Mehr

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Arbon/Schweiz, 24. August 2007 Medienmitteilung Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Die Looser Holding AG mit Sitz in Arbon (Schweiz) hat im ersten Halbjahr 2007 den Umsatz, das operative Ergebnis (EBIT)

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Zusammenfassung. 1. Pressemitteilung. 2. Ergänzende Dokumentation

Zusammenfassung. 1. Pressemitteilung. 2. Ergänzende Dokumentation Zusammenfassung 1. Pressemitteilung NTN & SNR - mit vereinten Kräften zur weltweiten Marktführung im Bereich Lager 2. Ergänzende Dokumentation - NTN & SNR: Komplementaritäten in der Produktpalette und

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Zürich, 15. November 2011 3. Quartal 2011 Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Swiss Life verzeichnete per 30. September

Mehr

AFG Arbonia-Forster-Holding AG mit neuem Umsatzrekord

AFG Arbonia-Forster-Holding AG mit neuem Umsatzrekord Medienmitteilung AFG Arbonia-Forster-Holding AG mit neuem Umsatzrekord Wachsende Internationalisierung der Gruppe Vervollständigung der Konzernleitung Eigenkapitalquote nahe am Zielwert von 40 Prozent

Mehr

Kapitalmarktinformationen

Kapitalmarktinformationen Kapitalmarktinformationen Mit der Holcim Leadership Journey zielt Holcim auf eine Steigerung der Rendite auf dem investierten Kapital. Im Vordergrund stehen eine Verstärkung der Kundenorientierung und

Mehr

Medienmitteilung 2/08. Swisslog wächst profitabel

Medienmitteilung 2/08. Swisslog wächst profitabel Swisslog Holding AG Webereiweg 3 CH-5033 Buchs/Aarau Tel. +41 (0)62 837 95 37 Zentrale Fax. +41 (0)62 837 95 55 Medienmitteilung 2/08 Swisslog wächst profitabel Buchs/Aarau, 6. März 2008 Swisslog ist im

Mehr

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Wandel/ Individuelle Entscheidungen Steigende Kundenansprüche Technologischer Wandel MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Die Trends und die Entwicklungen der heutigen Arbeitswelt unterliegen einer

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Projektmanagement in der Medizintechnik - Marktstudie. Studie. INVENSITY GmbH. Center of Excelence Project Management. innovation made by talents

Projektmanagement in der Medizintechnik - Marktstudie. Studie. INVENSITY GmbH. Center of Excelence Project Management. innovation made by talents Projektmanagement in der Medizintechnik - Marktstudie Studie INVENSITY GmbH Center of Excelence Project Management 1 Executive Summary Die Medizintechnikbranche ist eine der innovativsten und wachstumsstärksten

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Neuausrichtung und Strategie 2025

Neuausrichtung und Strategie 2025 Neuausrichtung und Strategie 2025 So hat sich unsere Situation verändert Marktveränderungen haben tiefe Spuren hinterlassen Strompreis (CHF/MWh) Wechselkurs (CHF/EUR) Umsatz (MCHF) 3000 2500 2000 1500

Mehr

Vorstandssprecher 2013

Vorstandssprecher 2013 Brief der Vorstandssprecher 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

KONZERNERGEBNIS 2014 MAYR-MELNHOF KARTON AG

KONZERNERGEBNIS 2014 MAYR-MELNHOF KARTON AG MAYR-MELNHOF KARTON AG PRESS RELEASE 24. März 2015 KONZERNERGEBNIS 2014 MM Gruppe setzt langjährigen Erfolgskurs fort Konzernergebnis erreicht neuen Höchstwert Erhöhung der Dividende auf 2,60 EUR je Aktie

Mehr

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik Winkelmann Metal Solutions GmbH Winkelmann Metal Solutions GmbH Heinrich-Winkelmann-Platz 1 59227 Ahlen E-Mail: info@winkelmann-materials.de Internet: www.winkelmann-materials.de Winkelmann Metal Solutions

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Pressemitteilung 20. Juni 2012. Sumitomo (SHI) Demag investiert in neue Produktionsanlagen. 20 Mio Kapitalerhöhung für Sumitomo (SHI) Demag

Pressemitteilung 20. Juni 2012. Sumitomo (SHI) Demag investiert in neue Produktionsanlagen. 20 Mio Kapitalerhöhung für Sumitomo (SHI) Demag Pressemitteilung 20. Juni 2012 20 Mio Kapitalerhöhung für Sumitomo (SHI) Demag Sumitomo (SHI) Demag investiert in neue Produktionsanlagen Die japanische Muttergesellschaft Sumitomo Heavy Industries (SHI)

Mehr

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells EFQM Verpflichtung zur Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf der Basis des

Mehr

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. WIR INVESTIEREN IN UNSERE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND IN DIE UNSERER KUNDEN. Leistung Je mehr Leistung wir unseren Kunden bieten, desto leistungsfähiger agieren sie auf

Mehr

Auf einen Blick 2015

Auf einen Blick 2015 Auf einen Blick 2015 Die Vallourec-Gruppe ist Marktführer für rohrbasierte Premiumlösungen für die Energiemärkte und weitere anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Innovative Rohre, Rohrverbindungen

Mehr

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 6. November 2013 Highlights 3. Quartal 2013 3. Quartal

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2014/2015 DIRK KALIEBE 24. Juli 2015 Im Geschäftsjahr 2013/2014 haben wir erstmals nach fünf Jahren die schwarze Null erreicht. Heidelberger Druckmaschinen AG 2 Im Geschäftsjahr

Mehr

ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil

ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil ABB-Service Zuverlässig, schnell, kundennah Das ABB-Serviceteam vereinfacht Ihnen die tägliche Arbeit: Rund 800 Mitarbeitende bieten in der Schweiz

Mehr

Risikomanagement-System (RMS) Effizientes Risikomanagement-Tool für Treuhänder

Risikomanagement-System (RMS) Effizientes Risikomanagement-Tool für Treuhänder espbusiness Risikomanagement-System (RMS) Effizientes Risikomanagement-Tool für Treuhänder Version 2010-01 / esp business ag Risikomanagement - worum geht es und wer ist davon betroffen? Per 1.1.2008 sind

Mehr

Unternehmensporträt. Aareon AG

Unternehmensporträt. Aareon AG Unternehmensporträt Aareon AG Isaac-Fulda-Allee 6 55124 Mainz Aareon AG Aareon ist Europas führendes Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft. Sie bietet ihren Kunden wegweisende und sichere

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil MDAX-Unternehmen im Segment Transport & Mobility 20.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt.

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze 2 Werte und Grundsätze Comfort thanks to Rieter Delight your customers Enjoy your work Fight for profits Rieter is a publicly-listed Swiss industrial group providing innovative solutions

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Glasfasernetz in Freiburg:

Glasfasernetz in Freiburg: Glasfasernetz in Freiburg: Eine Kooperation nach dem Modell «fibre suisse» Medienkonferenz Kanton Freiburg, Groupe E und Swisscom Carsten Schloter, CEO Swisscom Freiburg, Inhalt Glasfaser die Zukunft hat

Mehr

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode:

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Reliability Centered Maintenance (RCM) 2 Reliability Centered Maintenance Damit Sie dem Kostendruck standhalten Es betrifft fast jede Branche: Steigende

Mehr

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen.

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. GANZHEITLICH. EFFIZIENZSTEIGERND. NACHHALTIG. BILFINGER ONE IST DAS KONZEPT FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION VON PARTNERSCHAFT IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT.

Mehr

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014 Bilfinger SE Telefonkonferenz Presse, 11. August 2014 Joachim Müller CFO Ad-hoc Meldung, 4. August 2014 Wechsel im Vorstandsvorsitz: Herbert Bodner hat interimistisch die Nachfolge von Roland Koch angetreten

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Artemis Group 2014: profitables Wachstum. 2. Juni 2015

PRESSEMITTEILUNG. Artemis Group 2014: profitables Wachstum. 2. Juni 2015 PRESSEMITTEILUNG Artemis Group Franke-Strasse 2 Postfach 229 4663 Aarburg Schweiz Telefon +41 62 787 31 31 www.franke.com 2. Juni 2015 Artemis Group 2014: profitables Wachstum Umsatzplus um 3.6% auf CHF

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche

Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche printed circuitboards Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche Kompetent. Innovativ. Massgeschneidert. «Die Qualität der Gedanken bestimmt

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

STIEFEL-GRUPPE. Energie- und Umwelttechnik seit 1973 FIRMENPRÄSENTATION

STIEFEL-GRUPPE. Energie- und Umwelttechnik seit 1973 FIRMENPRÄSENTATION STIEFEL-GRUPPE Energie- und Umwelttechnik seit 1973 FIRMENPRÄSENTATION WILLKOMMEN BEI STIEFEL Seit ihren Anfängen im Jahr 1973 widmet sich die STIEFEL-Firmengruppe der Energie- und Umwelttechnik. Das Unternehmen

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Halbjahresbericht 2006. der EMS-Gruppe

Halbjahresbericht 2006. der EMS-Gruppe Halbjahresbericht 2006 der EMS-Gruppe EMS-CHEMIE HOLDING AG Domat/Ems Schweiz Inhalt Die EMS-Gruppe Die EMS-Gruppe im 1. Halbjahr 2006 3 Vorschau 2006 4 Konsolidierte Halbjahresrechnung Finanzberichterstattung

Mehr

AXA Winterthur Die Nummer 1 im Versicherungsmarkt Schweiz

AXA Winterthur Die Nummer 1 im Versicherungsmarkt Schweiz AXA Winterthur Die Nummer 1 im Versicherungsmarkt Schweiz 1 Die AXA Gruppe 52 Millionen Kunden weltweit 93,6 Milliarden Euro Geschäftsvolumen 150'000 Mitarbeitende 6,1 Milliarden Euro operatives Ergebnis

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G CBRE GROUP, INC. MELDET UMSATZWACHSTUM VON 26% FÜR 2014 UND 25% FÜR DAS VIERTE QUARTAL 2014 - Bereinigter Gewinn je Aktie steigt 2014 um 17 Prozent; oder um 31 Prozent exklusive

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Pressemitteilung Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Nicht-strategische Geschäftsfelder in Polen und Schweden veräußert in Millionen Euro Q 3 2014 Q 3 2013 9m 2014 9m 2013 Frankreich

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

GERMAN HEART LOCAL CONTENT

GERMAN HEART LOCAL CONTENT GERMAN HEART LOCAL CONTENT 3 Intelligentes Baukasten-System LTi REEnergy verfügt über ein flexibles Produktions- und Wertschöpfungskonzept bei der Fertigung der Wechselrichter und schlüsselfertigen Stationen.

Mehr

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement Handbroschüre 2012 Unser Qualliitätsmanagement zur Anallyse und Darstellllung verfügbarer Ressourcen Nach erfolgreicher Einführung und Umsetzung des Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Interessengemeinschaft

Interessengemeinschaft Interessengemeinschaft digitales Planen, Bauen und Betreiben in der Schweiz BIM Building Information Modelling ist da! Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Gebäudedatenmodellierung in der Schweiz

Mehr

Binder+Co AG Maschinenbau in der Oststeiermark

Binder+Co AG Maschinenbau in der Oststeiermark Den Wandel in globalen Märkten meistern ECO-Zukunftswerkstatt 13. Mai 2009 Binder+Co AG Maschinenbau in der Oststeiermark Die wichtigsten Daten: Gründungsjahr: 1894 Umsatz 2008: EUR 73,45 Mio. EBIT 2008:

Mehr

Auszeichnungen für hervorragende Partnerschaft

Auszeichnungen für hervorragende Partnerschaft Presseinformation 18.11.2015 Henkel Adhesive Technologies vergibt Supplier Awards 2015 an Kaneka, Dow Corning und Covestro Auszeichnungen für hervorragende Partnerschaft Die enge Zusammenarbeit mit seinen

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Raith auf dem chinesischen Markt: Markterschließung, Vertrieb, Entwicklung bis zur Firmengründung

Raith auf dem chinesischen Markt: Markterschließung, Vertrieb, Entwicklung bis zur Firmengründung Raith auf dem chinesischen Markt: Markterschließung, Vertrieb, Entwicklung bis zur Firmengründung Ralf Jede Geschäftsführer, Raith GmbH Essen, 27.03.2014 Überblick Raith Was wir tun & Entwicklung in den

Mehr

Emissionsprospekt (Art. 652a OR)

Emissionsprospekt (Art. 652a OR) Emissionsprospekt (Art. 652a OR) vom 1. Mai 2013 Clientis EB Entlebucher Bank AG mit Sitz in Schüpfheim (CH-100.3.010.526-9; CHE-105.799.026) Kapitalerhöhung von CHF 8'000'000.00 um CHF 3'000'000.00 auf

Mehr

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 QSC AG Unternehmenspräsentation Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 DAS DRITTE QUARTAL LIEF NICHT WIE ERWARTET Die Umsätze blieben mit 106,6 Millionen unter den Erwartungen

Mehr

Auf einen Blick 2016

Auf einen Blick 2016 Auf einen Blick 2016 Vallourec ist ein Marktführer für rohrbasierte Premiumlösungen für die Energiemärkte und weitere anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Innovative Rohre, Rohrverbindungen und Services

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

PRESSEINFORMATION. Auch international auf breiter Ebene erfolgreich

PRESSEINFORMATION. Auch international auf breiter Ebene erfolgreich apetito Konzern: PRESSEINFORMATION Ihr Gesprächspartner: Ruth Fislage Tel.: 059 71 / 799-9469 Fax: 059 71 / 799-7809 E-Mail: presse@apetito.de www.apetito.de Auch international auf breiter Ebene erfolgreich

Mehr

PerfectHair.ch-Shop. Medieninformation

PerfectHair.ch-Shop. Medieninformation Medieninformation PerfectHair.ch-Shop 1 Mediencommuniqué... 2 2 Facts & Figures PerfectHair.ch... 3 3 Die Köpfe hinter PerfectHair.ch... 4 4 Die Produkte bei PerfectHair.ch... 6 5 Bilder des ersten PerfectHair.ch-Shops...

Mehr

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Zusammenfassung der Erfahrungen und Tätigkeiten Vorsitzender / Mitglied von Geschäftsführungen verschiedener Unternehmen der Dienstleistungs- und Automobilindustrie in Europa,

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010 Angebot Nachfrage Talent Shortage Survey 2010 Global Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit? Manpower hat mehr als 3000 Unternehmen in 36 Ländern weltweit zu ihren Vakanzen befragt. Das Ergebnis dieser

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige. Lucius

Mehr

Der TAKKT-Konzern Unser Ziel:

Der TAKKT-Konzern Unser Ziel: Der TAKKT-Konzern Im B2B-Spezialversandhandel für Geschäftsausstattung ist die TAKKT-Gruppe Marktführer in Europa und Nordamerika. Weltweit hat TAKKT rund drei Millionen Kunden in über 25 Ländern. Wo immer

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Pressemitteilung 16. November 2012. Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor. Outperform Globalize Simplify Inspire

Pressemitteilung 16. November 2012. Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor. Outperform Globalize Simplify Inspire Pressemitteilung 16. November 2012 Outperform Globalize Simplify Inspire Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor Starkes Potenzial für beschleunigtes Wachstum und steigende Profitabilität

Mehr

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 Kevin Price, Senior Product Manager, Infor EAM, beleuchtet, inwiefern die Spezifikation

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr