GESCHÄFTSBERICHT ANNUAL REPORT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESCHÄFTSBERICHT ANNUAL REPORT"

Transkript

1 GESCHÄFTSBERICHT ANNUAL REPORT 2000

2 II FAKTEN / FACTS Kennzahlen Key figures Veränderungen gegenüber Vorjahr / Changes from previous year Ergebnis je Aktie / Earnings per share 0,36 Euro / EUR % Cash-Flow je Aktie / Cash flow per share 0,86 Euro / EUR % Umsatz / intern ca. 22,6 Mio Euro; extern 382,5 Mio. Euro % Sales internal all ca. EUR 22.6 million; external all EUR million EBIT: 23,4 Mio. Euro / EUR 23.4 million % EBT: 18,6 Mio. Euro / EUR 18.6 million % Jahresüberschuss / Net income of the year: 10,8 Mio. Euro / EUR 10.8 million % Jahresüberschuss nach Fremdanteilen / 9,6 Mio. Euro Net income of the year after minorities EUR 9.6 million 306 %

3 INHALT 1 Inhalt Contents Vorwort des Vorstandsvorsitzenden / Foreword of the Chairman 2 Unternehmensstrategie /Company strategy Kurzbeschreibung des Unternehmens / Short description of the company 5 Strategie und Unternehmensziele / Strategy and company objectives 8 Märkte und Chancen / Markets and opportunities 10 Kundenorientierung /Customer orientation Wachstum und Erfolge / Growth and success 19 Umfassender Service für Konsumgüter / Comprehensive service for consumer goods 20 Airport Cargo in Frankfurt am Main 22 Wettbewerbsvorteile im Chemiefasermarkt / Competitive advantages in the man-made fibre market 26 Ressourcen für den Erfolg / Success resources Mitarbeiter / Employees 29 Investor Relations 31 AG / Company Gewinn- und Verlustrechnung / Profit and loss account 35 Bilanz / Balance sheet 36 Konzern / Group Konzernlagebericht / Group management report 38 Gewinn- und Verlustrechnung / Profit and loss account 54 Kapitalflussrechnung / Flow of funds statement 55 Segmentberichterstattung / Segment reporting 56 Bilanz / Balance sheet 57 Eigenkapitaldarstellung / Presentation of equity 58 Erläuterungen zu den konsolidierten Jahresabschlüssen / Notes on the consolidated financial statements 60 Bericht des Abschlussprüfers / Audit report 79 Bericht des Aufsichtsrates / Report of the Supervisory Board 80 Vorstand und Aufsichtsrat / Managing Board, Supervisory Board 82 Impressum / Imprint

4 2 VORWORT DES VORSTANDSVORSITZENDEN / FOREWORD OF THE CHAIRMAN Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Foreword of the Chairman Das operative Ergebnis stieg von 4,2 Mio. auf 23,4 Mio. Euro. Operating results rose from EUR 4.2 million to EUR 23.4 million. Sehr geehrte Aktionäre, verehrte Interessenten, im zweiten Jahr in Folge haben wir nun auch in 2000 unsere eigenen Erwartungen in das Geschäftsergebnis übertroffen. Es gelang uns, den Umsatz auf 382,5 Mio. Euro zu erhöhen und damit gegenüber dem Vorjahr 490 % zuzulegen. Das operative Ergebnis stieg von 4,2 Mio. auf 23,4 Mio. Euro. Das Wachstum der D.Logistics AG übertraf sogar deutlich die positive gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Umfeld. Das zeichnete sich bereits frühzeitig deutlich ab. Sowohl im Februar als auch im Juli 2000 konnten wir unsere Umsatzziele aus dem Vorjahresplan deutlich nach oben korrigieren. Die Ursachen liegen sicher einerseits im hohen Wachstum des noch stark fragmentierten Logistik-Outsourcing-Marktes und andererseits im Erfolg der konsequenten Umsetzung unserer Expansions- und Internationalisierungs-Strategie. Einige Analysten betrachten uns innerhalb des Neuen Marktes als eine ideale Synthese aus Old und New Economy, die darüber hinaus noch resistent gegen konjunkturelle Einbrüche zu sein scheint. Der Ertragsdruck, der Unternehmen konsequent zum Kostenabbau zwingt, fördert Outsourcing und beflügelt somit unser Geschäft. Den weiteren Ausbau und die Sicherung unseres Erfolges müssen wir auch weiterhin mit klar definierten Zielen vorantreiben. Das erfordert zum Beispiel die Stärkung unserer IT-, E-Commerce-, Consulting- und Value added Services-Kernkompetenzen in den neuen Marktsegmenten Chemie und Airport. Nur wenn wir umfassend und übergreifend im Hinblick auf die ausgewogen balancierte Supply Chain beraten und effizient steuern, erzielen wir dauerhaft Wettbewerbsvorteile, die letztendlich zum Erfolg auf den relevanten Märkten führen. Dear shareholders and other interested parties, In 2000, for the second year in a row, we have again exceeded our own expectations with regard to our business performance. We were able to increase sales to EUR million, an improvement of 490 % year on year. Operating results rose from EUR 4.2 million to 23.4 million. Growth of D.Logistics AG even significantly exceeded the positive overall economic development. This actually became apparent early on. We revised our sales targets upwards from the previous year s budget in both February and July On the one hand, this is no doubt caused by the strong growth of the still very fragmented logistics outsourcing market and, on the other hand, by the success from consistently implementing our strategy for expansion and internationalisation. Within the Neuer Markt, we are considered by some analysts to be the perfect combination of Old and New Economy and also to be a company apparently still immune to economic slumps. Earnings pressure, which constantly forces companies to reduce costs, encourages outsourcing and thereby boosts our business. We must continue to drive further expansion and continuation of our success with clearly defined goals. That requires us, for example, to strengthen our core competencies of IT, e-commerce, consulting and value-added services in the new Chemicals and Airport market segments. The only way to achieve sustained competitive advantages, which ultimately lead to success on the respective markets, is by dispensing comprehensive and thorough advice and by managing efficiently with regard to a balanced supply chain. Acquisitions and investments were in line with this strategy last year. We strengthened

5 VORWORT DES VORSTANDSVORSITZENDEN / FOREWORD OF THE CHAIRMAN 3 Im vergangenen Jahr folgten Akquisitionen und Beteiligungen dieser Strategie. Das Geschäftsfeld Logistics stärkten wir durch den Erwerb von jeweils 85% der Anteile an der Franks Industries Group Inc. und der J&J Packaging Company in den USA. Damit stärken wir die Expansion auf dem nordamerikanischen Markt und somit die Betreuung global tätiger Kunden auf verschiedenen Kontinenten. In Italien haben wir gemeinsam mit einem Joint-Venture Partner die So.Ge.Ma.- Gruppe übernommen, einen bedeutenden Dienstleister für Konsumgüterlogistik, zu dessen Kunden so bedeutende Unternehmen wie Hewlett-Packard oder Gillette zählen. Mit dem Erwerb der Geschäftsanteile an der Deutsche Tailleur Gesellschaft mbh & Co. KG wurde die D.Logistics-Gruppe in Europa zum Marktführer für Verpackung von Konsum- und Industriegütern. Unsere Ideen gehen weiter: Im Bereich E-Commerce wollen wir zukünftig den Fokus vom reinen B2B Markt auf den B2C Markt erweitern und dort als Komplettanbieter von Logistik- und IT-Systemen zur Steuerung von Fulfillment-Prozessen erfolgreich sein. In den Bereichen Health Care und Airport Services werden wir neue, spezialisierte Branchenlösungen entwickeln. Wir glauben, dass wir unter den gegenwärtigen ökonomischen Rahmenbedingungen mit dem Engagement der D.Logistics Mitarbeiter 2001 den Geschäftserfolg des vergangenen Jahres wieder übertreffen können. Das Vertrauen unserer Aktionäre und Geschäftspartner in unser Unternehmen ist bei der Verwirklichung unserer Ziele eine wichtige und wertvolle Unterstützung. the logistics division by purchasing an 85 % stake in both Franks Industries Group Inc. and J&J Packaging Company in the U.S.A. In this way we are strengthening expansion on the North American market and consequently support for globally operating customers on various continents. In Italy, we acquired the So.Ge.Ma group together with a joint venture partner. This is a major service provider for consumer goods logistics, whose customers include important companies such as Hewlett-Packard and Gillette. With the purchase of stakes in Deutsche Tailleur Gesellschaft mbh & Co. KG, the D.Logistics group became the market leader for the packaging of consumer and industrial goods in Europe. Our ideas do not stop there: In the e-commerce division, we intend to develop the focus in the future from the pure B2B market to the B2C market and to be successful there as a provider that offers complete logistics and IT systems for managing fulfilment processes. We intend to develop new, specialised industry solutions in the Health Care and Airport Service divisions. We believe that under the current economic conditions, in 2001 we will once again exceed last year s business performance with the commitment of D.Logistics employees. The confidence of our shareholders and business partners in our company offers important and valuable encouragement in achieving our goals. Detlef W. Hübner, Chairman of the Board of Directors Unsere Expansion auf dem nordamerikanischen Markt half uns bei der Betreuung global tätiger Kunden auf verschiedenen Kontinenten. Our expansion on the North American market helped us in servicing our globally operating customers. Detlef W. Hübner, Vorsitzender des Vorstands

6

7 1 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 5 Kurzbeschreibung des Unternehmens Short description of the company Die D.Logistics AG ist das erste am Neuen Markt notierte, international tätige Systemhaus mit innovativen logistischen Komplettlösungen für Industrie, Handel und Dienstleister. Im Jahr 2000 erzielten wir einen Umsatz von 382,5 Mio. Euro (1999: 64,8 Mio. Euro), das ist ein Plus von 490 %. Das operative Ergebnis betrug 23,4 Mio. Euro (1999: 4,2 Mio. Euro). Damit übertrafen wir nicht nur deutlich die eigenen Planzahlen, sondern auch die Erwartungen von institutionellen und privaten Anlegern. Zum Wachstum haben die Bereiche IT / E-Commerce und Consulting positiv beigetragen. Das Eigenwachstum betrug insgesamt 38,8 Mio. Euro (+ 60 %), der Zuwachs durch die Akquisition umsatzstarker Unternehmen lag bei 280 Mio. Euro. D.Logistics AG is the first international systems company listed on the Neuer Markt that offers innovative complete logistics solutions for industry, retail and service providers. In 2000 we generated sales of EUR million (1999: EUR 64.8 million) representing an increase of 490 %. Pre-tax profit was EUR 23.4 million (1999: EUR 4.2 million). We thereby not only significantly exceeded our own budget figures, but also the expectations of institutional and private investors. The IT / E-Commerce and Consulting areas made a positive contribution to growth. Organic growth totalled EUR 38.8 million (+ 60%), the increase was EUR 280 million due to acquisitions of companies with strong sales volume. D.Logistics is using these opportunities for change and is strengthening its position as a global player on the logistics market by consistent improvement of its logistics competence and thereby its range of services.

8 6 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY D.Logistics nutzt die Chancen des Wandels und stärkt seine Stellung als Global Player am Logistikmarkt durch die konsequente Verbesserung seiner logistischen Kompetenz und somit des Leistungsangebotes. D.Logistics übernimmt die Planung und Steuerung aller logistischen Aktivitäten vom Lieferanten zum Endkunden einschließlich Transport, Lager, Umschlag und Mehrwert- Dienste. Wir nutzen dabei unsere gewachsenen und erworbenen Kompetenzen im Aufbau und in der Ausgestaltung leistungsfähiger Informationssysteme. Im Mittelpunkt steht das Branchen Geschäftsfelder Regionen / Länder Verständnis für eine intelligent balancierte Supply Chain. The focus is the understanding of an intelligently balanced supply chain. Industrie- und Konsumgüter Automotive Airport Services Health Care Sonstige Consulting IT E-Commerce Value added Services Deutschland Benelux Nordamerika Italien & romanische Korea Österreich (Süd- u. Osteuropa) Polen Schweiz weitere Als Fourth Party Logistics Provider (4PL Dienstleister) sind wir damit in der führenden Rolle beim Management von Netzwerken und der Supply Chain, was uns vom Wettbewerb deutlich unterscheidet. Unternehmen oder Unternehmensteile werden durch Anwendung neuer Technologien so miteinander verknüpft, dass ein möglichst ausbalancierter Wertschöpfungsprozess entsteht. Da keine eigenen fixen Vermögenswerte wie Fuhrpark oder Lager für die Erbringung unserer Leistungen notwendig sind, investieren wir überdurchschnittlich in unsere Kompetenzfelder Consulting, IT / E-Commerce und Value added Services mit dem Kerngeschäft des Inhouse Outsourcing. D.Logistics assumes the planning and management of all logistics activities from supplier to end customer including transportation, warehousing, handling and value-added services. We use our evolved and acquired competence to expand and develop efficient information systems. As a Fourth Party Logistics (4PL) Provider we are thus in pole position with regard to the management of networks and the supply chain, which significantly sets us apart from the competition. Companies or sub-companies are so integrated through the application of new technologies, that the result is a value-added process as balanced as possible. As we do not require any particular assets of our own to provide our services, like a fleet of vehicles or a warehouse, we have above-average investments in our areas of competence consulting, IT / e-commerce and value-added services with the core business being Inhouse Outsourcing. Through joint ventures and firm collaborations, we make it possible to exchange data with our customers physical warehouses and transport networks securely and efficiently. We thereby offer our customers a complete range of integrated logistics solutions.

9 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 7 Durch Joint Ventures und feste Kooperationen ermöglichen wir gesicherten und effizienten Datenaustausch mit den physischen Lager- und Transportnetzen unserer Kunden. Wir bieten unseren Kunden somit ein Komplettangebot von integrierten Logistiklösungen. Unsere strategischen Marktbereiche Airport Cargo Services, Chemie, Health Care, Automotive und Electronics bauen wir konsequent aus. Im Airport Cargo Service wurde der Letter of Intent über die 100%ige Übernahme der Cargo Service Center Holding BV (CSC), einer 100%igen Tochter der KLM, unterschrieben und ein Joint Venture mit der Flughafen Düsseldorf GmbH über die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft verabschiedet. Mit der MondealNet Service GmbH, Wien, werden wir unsere Komplettlösungen für das E-Business für die gesamte Versorgungskette vom Hersteller zum Handel und zum Endverbraucher weiterentwickeln. Auf dem Health Care Markt konnten wir unsere Stellung als Marktführer durch die Versorgung von 120 zusätzlichen Krankenhäusern weiter ausbauen, ebenso wie in dem Bereich der Mehrwertverpackung. Mit der Akquisition von marktführenden Unternehmen wie der Deutsche Tailleur Gruppe in Deutschland und der Franks Industries Group Inc., Ohio, und J&J Packaging Company, Indiana, als führende value added Verpackungs- und Logistikdienstleister in den USA bietet D.Logistics seinen global agierenden Kunden einen weltweiten Service. We are consistently expanding our strategic market divisions Airport Cargo Services, Chemicals, Health Care, Automotive and Electronics. In the Airport Cargo Service division, the letter of intent was signed with regard to the 100% acquisition of Cargo Service Center Holding BV (CSC), a 100 % subsidiary of KLM. In addition, a joint venture was approved with Flughafen Düsseldorf GmbH relating to founding a joint company. We will continue to develop our complete e-business solutions for the whole supply chain from manufacturer to end-user with MondealNet Service GmbH in Vienna. We expanded our position as market leader not only in the health care market by providing an additional 120 hospitals but also in the value-added packaging division. Through the acquisition of market-leading companies such as Deutsche Tailleur Gruppe in Germany, Frank Industries Group Inc., Ohio, and J&J Packaging Company, Indiana as leading value-added packaging and logistics service providers in the USA, D.Logistics offers its worldwide customers a global service. Wir bieten auf einer internationalen Plattform gezieltes Know-how und umfassende Lösungen verbunden mit konkretem Branchenwissen. On an international platform we offer targeted expertise and comprehensive solutions, combined with specific industry knowledge.

10 8 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY Strategie und Unternehmensziele Strategy and company objectives Das Konzept der D.Logistics AG ist zukunftsträchtig, weil es auf die Bedürfnisse unserer Zielgruppen zugeschnitten ist. The D.Logistics AG concept is future-driven as it is aligned to the requirements of our target groups. Fragen zu Strategie und Unternehmenszielen an Detlef W. Hübner, Vorstandsvorsitzender D.Logistics AG Frage: Wie würden Sie das Selbstverständnis der D.Logistics AG beschreiben? Hübner: Wir sind Logistik-Dienstleister für Komplettlösungen, die sich innovativ, technikorientiert, frachtinteressenfrei und ohne Handelsinteressen strategisch auf konkrete Marktsegmente ausrichten. Für diese bieten wir eine umfassende Leistung aus einer Hand, das heißt Lösungen, die den Waren-, Informations- und Geldstrom der kompletten Supply Chain ausgewogen gestalten und begleiten. Der Umsatz der D.Logistics AG wird also außerhalb der Transport-Logistik erzielt. Unser Konzept ist zukunftsträchtig, weil es exakt auf die Bedürfnisse unserer Zielgruppen zugeschnitten ist. Frage: Welche Vorteile sehen Sie in der Umsetzung dieses Konzeptes für Ihre Kunden? Hübner: Für Unternehmen, die mit uns zusammenarbeiten, bedeutet das vor allem den Zugriff auf umfassendes Know-how, integrative Lösungsansätze, Kostenersparnis und einfacheres Management. Mit unserem eigenen Produkt Inhouse-Outsourcing erbringen wir Logistik-Dienstleistungen direkt in den Unternehmen. Auch, wenn die vom Kunden bisher selbst ausgeführten Tätigkeiten an uns abgegeben werden, bleibt durch die räumliche und organisatorische Nähe die Transparenz über die Prozesse erhalten. Unterm Strich entsteht durch die Zusammenarbeit mit uns der notwendige Freiraum, sich auf Kernkompetenzen konzentrieren zu können. Frage: In welchen Marktsegmenten wollen Sie sich im kommenden Jahr verstärken? Questions on strategy and corporate objectives for Detlef W. Hübner, Chairman of the Board of Directors at D.Logistics AG Question: How would you describe the way D.Logistics AG sees itself? Hübner: We provide complete logistics solutions strategically geared towards specific market segments in terms of innovation, technological orientation, without being tied to any freight or commercial interest. We offer an all-inclusive service, i.e. solutions that arrange and accompany the flow of goods, information and funds throughout the complete supply chain in a balanced way. Therefore, sales at D.Logistics AG are generated outside transport logistics. Our concept has a promising future, because it is tailor-made for the needs of our target groups. Question: In your opinion, what are the advantages to implementing this concept for your customers? Hübner: For companies that collaborate with us, this means access to extensive knowledge, integrated solution approaches, cost savings and simplified management. With our own product, Inhouse-Outsourcing, we provide on-site logistics services on company premises. Even if jobs previously carried out by the customer are delegated to us, a clear overview of the process is maintained thanks to spatial and organisational proximity. Ultimately, collaborating with us provides the freedom necessary to be able to concentrate on core competencies. Question: In which market segments do you want to strengthen your presence in the year ahead?

11 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 9 Hübner: Wir konzentrieren uns auf den weiteren Ausbau von branchenspezifischer Mehrwertlogistik, wie z. B. für die Chemie, den Health Care Markt, Airport Cargo oder Automotive. Grundsätzlich entspricht es unserer Strategie, aus eigener Kraft zu wachsen, was aber auch die gezielte Akquisition von leistungsstarken Firmen einschließt. Frage: Ihr Unternehmen ist international aufgestellt. Welche Ziele streben Sie aus globaler Sicht an? Hübner: In den für uns wichtigen Marktsegmenten streben wir als Logistikdienstleister Weltmarktführerschaft an. Wir haben uns deshalb das Unternehmensziel gesetzt, zu den führenden Logistikdienstleistern zu gehören, die global operierenden Kunden einen weltweiten Service vor Ort offerieren können. Dieser Anspruch fordert einerseits den Ausbau unseres internationalen Firmen-Netzwerks und andererseits die kontinuierliche Stärkung unserer Kompetenzfelder. Wir haben uns von der Zeitarbeitssparte getrennt, da sie im Rahmen dieser Strategie nur eine untergeordnete Rolle spielt. Es ist für die D.Logistics AG wichtig, an den Schnittstellen des Verkehrs und der Logistikknotenpunkte vertreten zu sein. Wir werden das Engagement im Airport-Servicebereich verstärken und streben dort den Zukauf von passenden Unternehmen an. Frage: Welches sind die ökonomischen Ziele, die Sie innerhalb der nächsten Jahre erreichen wollen? Hübner: Seit die D.Logistics AG an der Börse ist, sind wir im Durchschnitt mit 272 % pro Jahr im Umsatz gewachsen. Im Schnitt über die vergangenen fünf Jahre waren es immerhin 144 % pro Jahr. Auch ertragsseitig weisen wir jährlich hohe Steigerungsraten aus. Ich bin daher auch für die nächsten Jahre ausgesprochen optimistisch, weiterhin vergleichbare Ergebnisse erzielen zu können. Es ist keine Trendwende in Sicht. Intelligente Logistik wird auch weiterhin boomen. Hübner: We are concentrating on continuing to expand industry-specific value-added logistics, for example in the Chemicals, Health Care, Airport Cargo or Automotive areas. Basically, this is in line with our strategy to grow independently. However, this also includes targeted acquisition of highly efficient companies. Question: Your company operates internationally. What are your objectives from a global perspective? Hübner: As a service provider, we are aiming to be global market leader in those market segments that are important for us. We have therefore set ourselves the corporate objective of becoming one of the leading logistics service providers able to offer international customers a global service on-site. On the one hand, this challenge requires us to expand our international corporate network and on the other hand, to continually strengthen our areas of competence. We have disbanded the Temporary Work division as it only played a minor role in the context of this strategy. It is important for D.Logistics AG to be represented at transportation and logistics centre interfaces. We intend to strengthen our involvement in the Airport Service division and are trying to purchase suitable companies. Question: What are the financial targets that you intend to reach over the next few years? Hübner: Since the D.Logistics AG IPO, sales have increased by an average of 272 % a year. That was still 144 % a year on average over the past five years. We also post high annual growth rates on the earnings side. I am therefore also exceedingly confident that we will continue to generate comparable results over the next few years. There is no trend reversal looming. Intelligent logistics is set to continue to flourish. In den für uns wichtigen Marktsegmenten streben wir als Logistikdienstleister Weltmarktführerschaft an. In key market segments we are targeting the world market leadership as logistics service providers.

12 10 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY Märkte und Chancen Markets and opportunities Ein weitreichendes Netzwerk mit kompetenten Partnern ermöglicht uns den Erfolg in vielen wichtigen Märkten. A wide-reaching network of competent partners is the key to success in many important markets. Wir werden nicht Schritt halten, sondern das Tempo vorgeben. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit im logistischen Netzwerk ist für Unternehmen heute eine Grundvoraussetzung, um in den sich schnell verändernden Märkten wettbewerbsfähig zu bleiben. Branchenübergreifend findet ein Konzentrationsprozess statt, um Synergie- Effekte und ungenutzte Kostensenkungspotentiale, insbesondere in den Bereichen der Logistik, zu realisieren. Unter dem Wettbewerbs- und Kostendruck müssen sich Unternehmen zunehmend auf ihre Kernkompetenz konzentrieren und andere Leistungen zukaufen. Das Resultat solcher Veränderungen ist meist ein komplexes Geflecht von direkten und indirekten Lieferbeziehungen. Effiziente Kooperation und eine bestmögliche Koordination der Supply Chain sind hier die wesentlichen Erfolgsfaktoren. Einsparungspotentiale von mehr als 30 % können von Unternehmen nicht unbeachtet bleiben. Allein in Europa werden derzeit jährlich ca. 73 Mrd. Euro für Logistikleistungen ausgegeben. Ca. 22 Mrd. Euro entfallen auf externe Dienstleister. Dem Marktwachstum für extern erbrachte Logistikdienstleistungen sind noch keine Grenzen gesetzt. Allein in Europa wird dieses Wachstum jährlich auf bis zu 30 % geschätzt. Der Markt der Logistikanbieter hat seine ersten Wandlungen bereits vollzogen. Längst hat sich die Palette vieler großer und mittelständischer Dienstleister von der reinen Transportaufgabe hin zu einem umfangreichen Mix aus Transport, Lager, Umschlag und Mehrwertdiensten entwickelt. We do not intend to keep up, we intend to set the pace. Successful cooperation in the logistics network is a basic requirement for companies today in order to remain competitive in rapidly changing markets. In all sectors, a concentration process is taking place to realise synergy effects and unexploited cost reduction potential, especially in the logistics sectors. Under the pressure of competition and cost, companies must concentrate increasingly on their core competence and invest in other services. The result of such changes is generally a complex network of direct and indirect delivery relationships. Efficient cooperation and the optimum coordination of the supply chain are the most significant factors for success. Cost-saving potential of more than 30 % cannot be ignored by companies. In Europe alone, spending on logistics services is approximately EUR 73 billion per year. External service providers account for approximately EUR 22 billion. There are still no bounds to the market growth for external logistics services. The annual growth rate is estimated at up to 30 % in Europe alone. The market of logistics providers has just undergone its first changes. The range of many large and medium-sized service providers has been developing from pure transportation activities to an extensive mix of transportation, storage, turnover and valueadded services for some time. D. Logistics is now going one step further. As a fourth party logistics provider (4PL), we are responsible for linking companies or corporate departments together using new technologies so that an ideally balanced valueadded process is created. We work independently of cargo and retail.

13 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 11 D. Logistics geht heute bereits noch einen Schritt weiter. Als Fourth Party Logistics Provider (4PL) übernehmen wir die Aufgabe, Unternehmen oder Unternehmensteile durch den Einsatz neuer Technologien so miteinander zu verknüpfen, dass ein ideal balancierter Wertschöpfungsprozess entsteht. Dabei sind wir fracht- und handelsunabhängig. Wir nutzen unsere Kompetenzen in den Bereichen Consulting, IT / E-Commerce, Inhouse- Outsourcing und Mehrwertlogistik konsequent und integrieren uns je nach Bedarf sowohl räumlich als auch organisatorisch reibungslos in die Unternehmen unserer Kunden. We use our skills in the consulting, IT, e-commerce, Inhouse-Outsourcing and valueadded logistics sectors consistently and integrate ourselves into our customers companies according to their requirements, with no physical or organisational difficulties. IT / e-commerce Electronic business transactions via the internet generate new requirements both in B2B (Business to Business) and in B2C (Business to Consumer). Eine neue Qualität der Logistik ist gefordert. Unsere Kunden haben immer höhere Erwartungen an Lieferzeiten und Verfügbarkeit der Waren. IT / E-Commerce Die elektronische Geschäftsabwicklung über das Internet stellt sowohl im B2B (Business to Business) als auch im B2C (Business to Consumer) neue Anforderungen. Unsere Kunden haben immer höhere Erwartungen an die Verkürzung von Lieferzeiten und die Verfügbarkeit der Waren. Eine neue Qualität der Logistik ist gefordert. Sie muss noch schneller und flexibler werden. Fehleinschätzungen der logistischen Anforderungen sind eine Hauptursache für das Scheitern von Geschäftsmodellen im Bereich B2B und B2C. Unsere Erfolgstrategie liegt hier in der Kompetenz der stufenweisen Integration von Logistik und IT-Systemen. Als Systemhaus bieten wir unseren Kunden vor dem Hintergrund wachsender komplexer Anforderungen in der gesamten Supply Chain die erforderliche Flexibilität, um schrittweise auf effiziente, integrierte und speziell auf das E-Business ausgerichtete Prozesse und Systeme überzugehen. Wir haben den Schritt zu einem Fourth Party Logistics Provider (4PL) bereits vollzogen. Wir bieten unseren Kunden internetbasierte Dienstleistungen zur Steuerung von Fulfillment-Systemen, ohne die Notwendigkeit, ein eigenes physisches Netz bedienen zu müssen. Our customers have increasingly high expectations in terms of the reduction of delivery times and goods availability. A new quality of logistics is required. It must be faster and more flexible. Incorrect estimations of logistical demand are a principal cause of the failure of business models in the B2B and B2C sectors. Our success strategy depends in this case on our expertise in the level-by-level integration of logistics and IT systems. As a systems company, in line with increasing, complex demands in the complete supply chain, we offer our customers the flexibility required to move step-by-step towards efficient and integrated processes and systems especially geared towards e-business. We have already taken the step to becoming a fourth party logistics provider (4PL). We offer our customers internet-based services for controlling fulfilment systems without the need for a separate physical network. A new quality of logistics is needed. Customer expectations with regard to delivery times and availability of goods are increasing.

14 12 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY Schätzungen erwarten für Europa, dass in drei Jahren elektronisch abgewickelte Umsätze von jährlich rund 350 Milliarden Euro realisiert werden. Langfristig erfolgreich werden im E-Business nur die Unternehmen sein, die die Fulfillment-Prozesse kundenorientiert steuern und integrieren. Erst dadurch können die möglichen Rationalisierungspotentiale durch elektronische Geschäftsabwicklung voll genutzt werden. Das hat D.Logistics bereits frühzeitig erkannt und bietet durch die MondealNet Service GmbH, Wien die hierzu erforderlichen Komplettlösungen am Markt an. Wir arbeiten an der Entwicklung von E-Business-Lösungen für die gesamte Versor- Estimates for Europe indicate that in three years electronically derived sales of around EUR 350 billion per year will be achieved. Long-term success in e-business will only be achieved by companies that integrate and manage customer-oriented fulfilment processes. Only in this way can the possible rationalisation potential from electronic business transactions be used fully. D.Logistics recognised this early and therefore, via MondealNet Service GmbH, Vienna, provides the necessary complete solutions on the market. We are working on the development of e-business solutions for the complete supply chain. We use IT to support our customers in the process Für viele Unternehmen die wirtschaftliche Ideallösung: Unser Produkt Inhouse- Outsourcing. The ideal solution for many companies: our product Inhouse-Outsourcing. gungskette. Hierbei begleiten wir unsere Kunden informationstechnologisch von der Ist-Analyse über die Soll-Konzeption bis zur Realisierung und Einführung. Inhouse-Outsourcing Komplexe Technologien, internationale Arbeitsteilung und immer anspruchsvollere Kunden zwingen die Unternehmen, ihre externen Wertschöpfungsanteile zu erhöhen. Nur in Zusammenarbeit mit externen Partnern sind Unternehmen heute konkurrenzfähig. Das einzelne Unternehmen kämpft nicht mehr allein um Marktanteile und bessere Versorgungsquellen, sondern befindet sich in einem komplexen Netzwerk von Lieferanten, Kunden und Distributoren. Seine Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb hängt immer mehr von einer Optimierung überbetrieblicher Prozessketten ab. from actual analysis, via planned conception through to realisation and implementation. Inhouse-Outsourcing Complex technologies, international division of work and increasingly demanding customers are forcing companies to increase their external value-added activities. Companies today are only competitive when in cooperation with external partners. Individual companies no longer fight alone for market share and better sources of supply but instead find themselves in a complex network of suppliers,

15 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 13 Die Bedeutung der Logistik als Potential zur Erschließung von Rationalisierungsreserven und Wettbewerbsvorteilen ist in der Industrie, aber auch im Handel, erkannt worden und führt zunehmend zur Realisierung von Outsourcing-Projekten. Das Marktwachstum für Outsourcing von Logistik-Dienstleistungen wird allein in Europa auf 20 bis 30 % jährlich geschätzt. D.Logistics hat bereits 1994 sein Dienstleistungsangebot weiter spezialisiert und das Konzept des Inhouse-Outsourcing entwickelt. Das Konzept orientiert sich an den Bedürfnissen unserer Kunden und trägt den Anforderungen der New Economy Rechnung. customers and distributors. The differentiation with regard to the competition is increasingly dependent on the optimisation of cross-industry process chains. The importance of logistics as a potential for tapping into rationalisation reserves and competitive advantages has been noted in industry but also in commerce and this leads increasingly to the realisation of outsourcing projects. The market growth for outsourcing logistics services is estimated at % per year in Europe alone. D.Logistics specialised its range of services further in 1994 and developed the concept of Inhouse-Outsourcing. The concept is geared towards the requirements of our customers and takes into account the demands of the New Economy. We integrate ourselves physically and organisationally into our customers companies and adapt seamlessly to their business processes. Wir fügen uns nahtlos in die Geschäftsprozesse unserer Kunden ein. We integrate our services smoothly into the business flows of our customers. Wir integrieren uns räumlich und organisatorisch in die Unternehmen unserer Kunden und fügen uns nahtlos in deren Geschäftsprozesse ein. Health Care Der hohe Kostendruck im Gesundheitswesen begünstigt strategische Partnerschaften zwischen der Pharmaindustrie und Krankenhäusern. Optimale, kostengünstige und anpassungsfähige Logistikprozesse werden zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor im Health Care Markt. Immer mehr Krankenhäuser Health Care Great pressure on costs in the health care area favours strategic partnerships between the pharmaceuticals industry and hospitals. Optimised, economical and logistics processes which can be customised are becoming a decisive competitive factor in the heath care market. More and more hospitals are deciding to have the auxiliary activities in patient treatment done by external service providers. This includes logistics processes such as warehousing, commissioning and transportation. The cooperation between industry, service

16 14 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY entschließen sich daher, die Begleitprozesse in der Patientenbehandlung durch externe Dienstleister erledigen zu lassen. Hierzu gehören insbesondere Logistikprozesse wie Lagerung, Kommissionierung und Transport von wichtigen Versorgungsgütern. Die partnerschaftliche Arbeitsteilung zwischen Industrie, Dienstleistern und Kliniken dient dem Wohl des gemeinsamen Kunden, dem Patienten. D.Logistics agiert bereits seit einigen Jahren erfolgreich als kompetenter Logistikpartner in diesem Marktsegment und stellt sowohl den Waren- als auch den Informationsfluss über die komplette Supply Chain sicher. Zentrale Elemente der informationstechnischen Plattform sind hierbei die D.Logistics Tochterfirmen PLC GmbH und AescuData GmbH. Die PLC positioniert sich als das führende Clearing Center für elektronischen Informationsaustausch im Gesundheitswesen, providers and hospitals serves the well-being of the common clients, namely the patients. D.Logistics has been operating successfully in this area for several years as a competent logistics partner for all involved, securing the flow of goods and information along the whole supply chain. The central elements of the IT platform are the D.Logistics subsidiaries PLC GmbH and AescuData GmbH. The PLC positions itself as the leading clearing centre for electronic data exchange in health care. AescuData is the market leader in the area of hospital materials and information management systems with 700 installations in Germany alone. Im Fokus der Zusammenarbeit im Health Care Bereich steht der gemeinsame Kunde Patient. The focus of cooperation in the Health Care sectors is our common client the patient. die AescuData ist Marktführer im Bereich der Krankenhaus-, Materialwirtschafts- und Informationssysteme mit 700 Installationen allein in Deutschland. Oberste Prämisse aller D.Logistics Dienstleistungen ist die unbedingte Neutralität im Markt. D.Logistics stellt seine Waren- und Informationslogistik-Dienstleistungen allen Kunden ohne eigene Handelsinteressen zur Verfügung. Im Bereich der Warenlogistik umfassen die D.Logistics Services unter anderem die Bewirtschaftung von Krankenhaus-Regional- und Zentrallägern, das komplette Bestands- und Bestellungsmanagement, die stationsfeine Kommissionierung, die Koordinierung der In the area of goods logistics D.Logistics services cover the servicing, regional and central inventories of hospitals, complete stock and purchase order management, ward-specific commissioning, the coordination of inward and outward deliveries, right through to supplying individual hospitals. In 2000, services for a total of another 120 hospitals in Germany with more than 20,000 beds were added to the services already provided in Belgium for hospitals with more than 3,500 beds. The excellent positioning of D.Logistics in this market segment forms a solid basis for the further development of business in the future.

17 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 15 Hol- und Bringdienste, bis hin zur Belieferung der einzelnen Krankenstationen. Zu den in Belgien erbrachten Diensten für Krankenhäuser mit mehr als Betten kamen im Jahr 2000 Leistungen für 120 Krankenhäuser in Deutschland mit mehr als Betten hinzu. Die hervorragende Positionierung von D.Logistics in diesem Marktsegment bildet eine solide Basis für den weiteren Geschäftsausbau in den nächsten Jahren. Mehrwertlogistik Der Bereich der so genannten Value added Services wächst derzeit überproportional. Ein klar erkennbarer Trend zeigt, dass hochwertige Dienstleistungen wie z. B. die Verpackung von Industrie- und Konsumgütern zunehmend an spezialisierte Logistiker vergeben werden. Value-added logistics The value-added services are currently growing strongly. A clearly discernable trend shows that high-quality logistics services such as industrial and consumer goods packaging is increasingly being outsourced to specialists. With over 2,500 packaging specialists, D.Logistics AG is now by far the largest packaging service provider in Europe. The smooth integration of packaging services in the Inhouse- Outsourcing System at D.Logistics AG secures our customers not only industryspecific comprehensive logistics services from one supplier, but also the maintenance of the highest quality standards. A low error rate of less than 0.1 percent provides customers unsurpassed process security in packaging. With low fixed costs, process costs can be lowered by up to 15 % and administration costs by up Wir sind mit Abstand größter Verpackungsdienstleister in Europa. We are by far the largest packaging service provider in Europa. Mit über Verpackungsspezialisten ist die D.Logistics AG mit Abstand größter Verpackungsdienstleister in Europa. Die nahtlose Integration der Verpackungsleistungen in das Inhouse-Outsourcing System der D.Logistics AG garantiert unseren Kunden nicht nur ein branchenspezifisches Komplettlogistik-Angebot aus einer Hand, sondern auch die Einhaltung höchster Qualitätsstandards: So garantiert die geringe Fehlerhäufigkeit, die sich im Promille- Bereich bewegt, unübertroffene Prozess- Sicherheit in der Verpackung. Prozesskosten können bei geringen Fixkosten um bis zu 15 % und Verwaltungskosten um bis zu 25 % ge- to 25 %. At the same time, we also guarantee maximum cost transparency. The acquisitions in the consumer and industry goods logistics, health care and chemical sectors were a key factor in developing our competitive position in Germany and abroad.

18 16 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY senkt werden. Gleichzeitig garantieren wir maximale Kostentransparenz. Die Akquisitionen in den Bereichen Konsumund Industriegüterlogistik, Health Care und Chemie trugen wesentlich zum Ausbau unserer Wettbewerbsposition im In- und Ausland bei. Durch die Übernahme der Deutsche Tailleur Gesellschaft mbh & Co KG (DTG), die Akquisition der So.Ge.Ma.-Gruppe, Italien, und die Mehrheitsbeteiligung an Franks Industries Group Inc. sowie an J & J Packaging Company in Amerika ist D.Logistics in der Lage, die oben genannten Dienstleistungen weltweit zu erbringen. Zu unseren Kunden gehören Unternehmen wie die Gillette-Gruppe, Chanel, Black & Decker und Hewlett-Packard, um nur einige wenige zu nennen. Der Neuerwerb der drei Tochterunternehmen Deufol GmbH, Baumann GmbH und der With the takeover of Deutsche Tailleur Gesellschaft mbh & Co KG (DTG), the acquisition of the So.Ge.Ma. Group in Italy and the purchase of majority stakes in Frank Industries Group Inc. and J&J Packaging Company in America, D.Logistics is able to provide the above services for customers worldwide. Our customers include such companies as the Gillette group, Chanel, Black & Decker and Hewlett-Packard. With the new acquisition of the three subsidiaries Deufol GmbH, Baumann GmbH and Baumann Technologie GmbH, D.Logistics has underscored its market position as a leading supplier of innovative packaging services. These subsidiaries alone generate more than DEM 70 million with packaging services in the order production for customers such as Siemens, Mannesmann and Barmag. Mit Fehlerhäufigkeit im Promille-Bereich unübertroffene Prozess-Sicherheit in der Verpackung. Unmatched process security in packaging with error rates below 0.1 %. Baumann Technologie GmbH unterstreicht die Marktstellung von D.Logistics als führender Anbieter innovativer Verpackungsdienstleistungen. Allein diese Tochterunternehmen erwirtschaften Kunden wie Siemens, Mannesmann und Barmag mehr als 70 Millionen DM pro Jahr durch Verpackungsleistungen in der Auftragsfertigung. Marktentwicklung weltweit Um die große Zahl der global agierenden Kunden der D.Logistics AG weltweit unterstützen zu können ist es wichtig, das Engagement der Gruppe international kontinuierlich zu verstärken. Auch über die bestehende Market development worldwide To support the large number of globally operating customers at D.Logistics AG, it is important to increase activity of the Group internationally on an ongoing basis. Looking beyond the present customer basis, the internationalisation of the company appears attractive. American analysts estimate the logistics industry worldwide at over USD 3 trillion. The logistics business of third party providers accounts for approximately USD 100 billion. The growth rate anticipated over the next 5 years is a minimum of 16 %. Particularly for the American market, market researchers expect that e-commerce developments and the rapid acceleration of the information flow will intensify the trend to outsourcing logistics. Logisitics expenditure in the USA is estimated at approximately USD 959 billion, of which around 35 % goes to third party companies. The growth rate for this market, which is of strategic importance for D.Logistics, is estimated at approx. 18 % for the next five years. The acquisitions of

19 UNTERNEHMENSSTRATEGIE / COMPANY STRATEGY 17 Kundenbasis hinausblickend scheint die Internationalisierung des Unternehmens attraktiv: Amerikanische Analysten schätzen das Marktvolumen in der Logistikbranche auf über 3 Billionen US-Dollar, weltweit. Auf Outsourcer entfallen dabei ca. 100 Milliarden US- Dollar. Die durchschnittliche Wachstumsrate der nächsten 5 Jahre wird dabei auf mindestens 16 % geschätzt. Insbesondere für den amerikanischen Markt gehen die Marktforscher davon aus, dass die E-Commerce-Entwicklungen und die Franks Industries Group Inc, Ohio, USA and J&J Packaging Company, Indiana, USA, as leading value-added packaging and logistics service providers with combined sales of EUR 78.2 million in 2000, strengthen the ongoing expansion of D.Logistics into the American market. rasante Beschleunigung des Informationsflusses den Trend zum Logistik-Outsourcing verstärken werden. Die Logistikausgaben in den USA werden auf etwa 959 Milliarden US- Dollar geschätzt. Davon entfallen ca. 35 % auf externe Dienstleister. Das Wachstum in diesem, für D.Logistics strategisch bedeutsamen, Markt wird für die nächsten fünf Jahre auf durchschnittlich 18 % p.a. geschätzt. Die Akquisition der Franks Industries Group Inc., Ohio, USA und J&J Packaging Company, Indiana, USA als führende value added Verpackungs- und Logistikdienstleister mit einem gemeinsamen Gesamtumsatz von 78,2 Mio. Euro im Jahr 2000 bilden eine solide Plattform für die weitere Expansion von D.Logistics im amerikanischen Markt. Amerikanische Analysten schätzen das Marktvolumen in der Logistikbranche auf über 3 Billionen US-Dollar, weltweit. American analysts estimate the global market volume of the logistics industry at over USD 3 trillion.

20

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 e Kiosk Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 Modellreihe Hathor Höhenverstellbarer Indoorkiosk für Wandmontage oder freistehende Aufstellung

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Praxisnahe Erläuterung anhand der SAP-SCM-Lösung Dr. Alexander Zeier Lehrstuhlvertreter des Prof. Hasso-Plattner-Lehrstuhls

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Auf die Verpackung kommt es an. schon seit 1300 v. Chr.

Auf die Verpackung kommt es an. schon seit 1300 v. Chr. DE / EN Auf die Verpackung kommt es an. schon seit 1300 v. Chr. Good packaging has always been crucial. already ady since 1300 BC Packing. Transport. Solutions. Qualität, Flexibilität und Innovation sind

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

Supplier Questionnaire

Supplier Questionnaire Supplier Questionnaire Dear madam, dear sir, We would like to add your company to our list of suppliers. Our company serves the defence industry and fills orders for replacement parts, including orders

Mehr

Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣

Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣 Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣 Bereits zum fünften Mal sind wir von der Bosch Gruppe mit dem Bosch Global Supplier Award ausgezeichnet worden. Damit wurden erneut

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Tilting Table for Transformer Sheets

Tilting Table for Transformer Sheets Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014

VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 VALORA Ausdehnung Marktabdeckung «Kiosk» Schweiz 10. November 2014 Agenda 1 Highlights der Transaktion 2 Das Unternehmen «Naville» 3 Finanzierung 10. November 2014 Valora Holding AG Akquisition Naville

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Cogeneration Plants Worldwide Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Gas- and Diesel-CHP Gas- und Diesel-BHKW Powerful - Lindenberg-Anlagen GmbH The reputation of the company with its

Mehr

Gruppenstände Group Stands

Gruppenstände Group Stands Gruppenstände more information // mehr Information www.meplan.com Gruppenstände Gruppenstände Gruppenstände Kommunikation // Communication Bei der Organisation von Gemeinschaftsständen ist vor allem eines

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

Emons logistics We bring together what belongs together!

Emons logistics We bring together what belongs together! Emons Logistik Wir führen zusammen, was zusammen gehört! Emons logistics We bring together what belongs together! www.emons.com Logistik leicht gemacht! Alle Lösungen aus einer Hand. Nutzen Sie Ihre Ressourcen

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

CDP: Information that changes the World

CDP: Information that changes the World CDP: Information that changes the World Susan Dreyer Director CDP Deutschland & Österreich Carbon Disclosure Project ggmbh (CDP Europa Zentrale) Reinhardstraße 14 10117 Berlin CDP s Mission: To transform

Mehr

Global Competitiveness Summit Make It

Global Competitiveness Summit Make It Global Competitiveness Summit 1 Global Competitiveness Summit Our Problem: Excerpts from recent Deloitte study together with the Manufacturing Insitute "The research shows that 84 percent of manufacturing

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

Kompetenz in technischen Prozessen Competence in technical processes

Kompetenz in technischen Prozessen Competence in technical processes Kompetenz in technischen Prozessen Competence in technical processes Gemeinsam spitze On top together Die Herausforderungen des globalen Marktes sind vielfältig, jede für sich aber sehr speziell. Genau

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

Controlling taught in English; elective course for International Business

Controlling taught in English; elective course for International Business Controlling taught in English; elective course for International Business 1 Only written exam, no APL! Important technical terms will be explained and translated within the lectures. Professor W. Sattler

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Einkaufsleitlinien in der BSH Purchasing Principles in BSH

Einkaufsleitlinien in der BSH Purchasing Principles in BSH Einkaufsleitlinien in der BSH Purchasing Principles in BSH BSH BOSCH UND SIEMENS HAUSGERÄTE GMBH Einkaufsleitlinien in der BSH Purchasing Principles in BSH 2 3 Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Business Strategic Consulting S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Paradigmenwechsel in der Strategischen Beratung. Paradigmic shift in Strategic Consulting.

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds

Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds Die aktuelle Investitionsstrategie der Raiffeisen Immobilien KAG The current investment strategy of Raiffeisen

Mehr

We cover yarn to success

We cover yarn to success We cover yarn to success Zuverlässiger Produzent. Über 60-jährige Erfahrung. Hochwertige elastische Garne. Lederer Elastic-Garne wurde 1948 durch Jörg Lederer in Amstetten/Württemberg gegründet. Von Anfang

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP management in der Praxis Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP Mangement in der Praxis Dynea IP management Prozess Patent - Lebenszeit Kosten Schutz des geistigen Eigentums Trade Secret

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen https://cuvillier.de/de/shop/publications/3340 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette

Mehr

Overall Coordination- and Communication Platform. for electronic and standardised Data-Exchange between. Ports and Hinterland in Rail-Traffic

Overall Coordination- and Communication Platform. for electronic and standardised Data-Exchange between. Ports and Hinterland in Rail-Traffic Overall Coordination- and Communication Platform for electronic and standardised Data-xchange between Ports and Hinterland in Rail-Traffic KoKoBahn Hafenübergreifende Koordinations- und Kommunikationsplattform

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde SQL Server 2012 Technischer Überblick Patrick Heyde Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/patrick_heyde Patrick.Heyde@Microsoft.com SQL Server 2012 Highlights Der neue

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr