Klein Zaches genannt Zinnober

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Klein Zaches genannt Zinnober"

Transkript

1 Klein Zaches genannt Zinnober in einer Fassung von Kay Wuschek 16 + BEGLEITMATERIAL ZUM STÜCK

2 Es spielen: Birgit Berthold Thomas Pasieka Caroline Erdmann Helmut Geffke Elisabeth I. M Heckel Jakob Kraze Johannes Hendrik Langer Denis Pöpping Klein Zaches Andres / Referendarius Pulcher Fee Rosabelverde / Dame Paphnutius / Fabian Bauernweib Liese / Candida Pfarrer / Mosch Terpin Balthasar Prosper Alpanus / Sbiocca / Professor Regie + Textfassung: Kay Wuschek Bühne: Florent Martin Kostüme: Clemens Leander Dramaturgie: Eva-Maria Reimer Theaterpädagogik: Irina-Simona Barca / Frank Röpke Licht: Christian Rösler Ton + Video: Max Berthold, Sebastian Klemke Regieassistenz: Chiara Galesi Inspizienz: Hans-Jürgen Becker Soufflage: Franziska Fischer Technischer Direktor: Eddi Damer Bühnenmeister: Henning Beckmann Maske: Petra Lorz Requisite: Jens Blau Ankleiderei: Ute Seyer Herstellung der Dekoration unter der Leitung von Jörg Heinemann in den Werkstätten der Stiftung Oper in Berlin Bühnenservice / Herstellung der Kostüme durch die Firma Gewänder / Maren Fink-Wegener Foto- und Videoaufnahmen während der Vorstellung sind nicht gestattet. Premiere: 24. Februar 2013 Bühne 2 ca. 100 Minuten Premierenklassen: 11. Klasse, Gymnasium auf den Seelower Höhen / Seelow DS-Kurs, Berlin-Kolleg / Berlin-Moabit 2

3 Inhalt Vorbemerkung 4 Leben, Werk und Wirkung von E.T.A. Hoffmann 5 Hoffmanns Wirken 8 Klein Zaches genannt Zinnober 9 Inhalt 9 Entstehung 12 Historischer Kontext 14 Struktur und Deutung 16 Rezension 18 Romantische Ironie 21 Neue Lesehaltungen 21 Bühnenfassung und Inszenierung 23 Bühnenbild 25 Kostüm 26 Anregungen für Ihren Unterricht 28 Vorbereitung auf den Inszenierungsbesuch 28 Nachbereitung und Diskussion 40 Literaturverzeichnis 41 Hinweise für den Theaterbesuch 42 Impressum 43 3

4 Vorbemerkung E.T.A. Hoffmanns Klein Zaches genannt Zinnober entstand in einer Zeit, die von Veränderungen durch die Französische Revolution, die Napoleonischen Kriege, den aufgeklärten Absolutismus und die bevorstehenden Karlsbader Beschlüsse geprägt war. Hoffmann wählte für Klein Zaches genannt Zinnober bewusst die Form des Märchens. Der Dualismus von phantastischer Erzählung und innewohnender Verurteilung bestehender Verhältnissen, ist bezeichnend für Hoffmanns künstlerisches Schaffen. Die damit einhergehenden Fragen nach dem Gegensatz zwischen vernünftiger Normalität und fremdartiger Phantasie, zwischen Bürgerlichkeit und romantischem Künstlertum, waren auch für die theatrale Bearbeitung und Umsetzung ausschlaggebend. Die Beschreibungen der Ereignisse finden in der Inszenierung von Kay Wuschek aus Sicht der einzelnen Figuren statt und bieten damit unterschiedliche Sichtweisen auf gleiche Situationen. Die Perspektive von Zaches bleibt dabei, wie auch in Hoffmanns Märchen, außen vor. Klein Zaches ist Objekt des Anstoßes und zeigt Bedürfnisse, Wünsche und Abgründe der einzelnen Figuren auf. Das vorliegende Begleitmaterial zur Inszenierung Klein Zaches genannt Zinnober am THEA- TER AN DER PARKAUE richtet sich an Lehrer*, die mit Schülern eine Vorstellung besuchen und diese vor- oder nachbereiten möchten. In den folgenden Kapiteln werden die Recherchen des künstlerischen Prozesses dargelegt und geben einen Eindruck in die Arbeitsweise, Bezugspunkte und Quellenlage. In dem gesonderten Kapitel Anregungen für den Unterricht, werden Übungen und Diskussionsanregungen zur Vor- und Nachbereitung des Theaterbesuchs vorgestellt. Bei Fragen zum theaterpädagogischen Begleitmaterial oder zur Inszenierung wie auch bei Kritik und Anregungen, können Sie sich gerne telefonisch oder per mit mir in Verbindung setzen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Schülern ein wunderbares Theatererlebnis. Kontakt Theaterpädagogik: Irina-Simona Barca und Frank Röpke *Aus Gründen der besseren Lesbarkeit schließt die männliche Form die weibliche Form im Folgenden mit ein. 4

5 Leben, Werk und Wirkung von E.T.A. Hoffmann Am 24. Januar 1776 wurde Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann im preußischen Königsberg geboren. Bereits 1778 trennten sich seine Eltern und seine Mutter zog mit ihm zurück in ihr Elternhaus. Ab 1781 besuchte Hoffmann die reformierte Burgschule und erhielt Unterricht in Klavier, Violine, Gesang sowie Kontrapunkt lernte er Theodor Gottlieb von Hippel kennen, mit dem ihm das ganze Leben eine enge, wenn auch nicht einfache, Freundschaft verband. Selbstbildnis E.T.A. Hoffmann Theodor Gottlieb von Hippel 1792 traten sie zusammen das Jurastudium an der Universität Königsberg an. In dieser Zeit begann Hoffmann mit dem Malen, Zeichnen, Komponieren, verfasste seinen ersten Roman und gab Musikunterricht. Die verheiratete Dora Hatt wurde 1794 seine Musikschülerin und Geliebte. Die leidenschaftliche Affäre hielt zwei Jahre und wurde 1796 auf Drängen seines Freundes Hippel beendet. 1 Kompositionstechnik der Renaissance und des Barock 5

6 Nach dem Abschluss des Studiums zog Hoffmann nach Glogau und lebte bei seinem Onkel, verlobte sich 1798 mit seiner Cousine Minna Doerffer und wurde im Juni nach bestandenem Referendarexamen an das Berliner Kammergericht versetzt. Nach seinem Assessor-Examen für den höheren Beamtendienst, wurde Hoffmann 1800 nach Posen an das Obergericht berufen. In Posen lernte er Michalina (kurz: Mischa) Rohrer kennen und lebte schon eine Zeit lang mit ihr zusammen, bevor er die Verlobung mit seiner Cousine löste und 1802 Mischa heiratete. Aufgrund seiner Karikaturen von einflussreichen Mitgliedern der Posener Gesellschaft, wurde ihm seine Promotion aberkannt und er wurde nach Płock strafversetzt, wo er sich bald von der Welt abgeschnitten fühlte. In dieser Zeit komponierte er Singstücke, Kirchenmusik und Klavierwerke, und hatte seine ersten literarischen Veröffentlichungen. Bereits 1804 konnte Hoffmann nach Warschau übersiedeln, wo ihn ein völlig anderes Leben erwartete. Es verlief scheinbar alles gut: Er hatte eine feste Stelle, ein entsprechendes Gehalt, lernte seinen späteren Verleger Julius Eduard Hitzig kennen und im April 1804 wurde sein Singspiel Die lustigen Musikanten aufgeführt. Auf der Partitur dieses Singspiels erschien zum ersten Mal sein neuer dritter Name Amadeus, den er aus Verehrung für Wolfgang Amadeus Mozart angenommen hatte kam seine Tochter Cäcilia auf die Welt und Hoffmann war an der Gründung der Warschauer Musikgesellschaft beteiligt. Doch das Glück war nur von kurzer Dauer. Am 19. Dezember 1806 zogen die Truppen Napoleons in Warschau ein und entließen 1807 alle preußischen Beamten, die sich nicht auf Napoleons Seite stellten. Hoffmann verlor seine Stellung, kehrte arbeitslos nach Berlin zurück, suchte erfolglos nach einer neuen Arbeit und seine Tochter Cäcilia starb. Kurze Zeit später konnte Hoffmann eine Stelle, wenn auch schlecht bezahlt, als Kapellmeister an der Königlichen privilegierten Schaubühne in Bamberg antreten. Um sein Gehalt aufzubessern, gab Hoffmann auch hier Gesangs- und Musikstunden. Nachdem das Theater 1809 Bankrott angemeldet hatte und von einer Aktiengesellschaft betrieben wurde, übernahm Hoffmann 1810 nun auch Arbeiten als Direktionsgehilfe, Hauskomponist, Bühnenarchitekt und Kulissenmaler. In dieser Zeit schrieb er seine erste Erzählung Ritter Gluck, die sogleich veröffentlicht wurde begann Hoffmann wieder, Musikstunden zu geben und verliebte sich leidenschaftlich in die damals fünfzehjährige Julia Marc, die vermutlich Urbild vieler seiner literarischen Frauenfiguren war. Julia Marc 6

7 Hoffmann verließ 1812 das Bamberger Theater und ging in das von napoleonischen Truppen belagerte Dresden, um seine Stelle als Kapellmeister am Theater Joseph Secondas Operngesellschaft anzutreten. Doch er überwarf sich mit der Seconda und versuchte erneut sein Glück im Staatsdienst am Kammergericht als Expedient (Aktenverwaltung) in Berlin. Hier begann seine Karriere als Schriftsteller. Bereits 1814/15 wurden seine Fantasiestücke in Callot s Manier veröffentlicht, die auch den Goldenen Topf enthalten. Von nun an führte Hoffmann eine Doppelexistenz als preußischer Beamter und nächtlich produktiver Schriftsteller: Sonntag blühn bei mir Künste und Wissenschaften [ ]. Im Ernste geredt, die Wochentage bin ich Jurist, und höchstens etwas Musiker, sonntags am Tage wird gezeichnet, und Abends bin ich ein sehr witziger Autor bis in die späte Nacht. 2 Hoffmann feierte nun große Erfolge als Schriftsteller: 1815/16 wurden Die Elixiere des Teufels veröffentlicht und darauf folgten 1816/17 die Nachtstücke, die auch Der Sandmann enthalten. Auch das Komponieren lag Hoffmann weiterhin sehr am Herzen. Am 3. August 1816 hatte seine Oper Undine am Geburtstag des Königs im Schauspielhaus Premiere fesselte Hoffmann eine schwere Krankheit für lange Zeit ans Bett. In dieser Zeit kam ihm laut einem Bericht von Hitzig die Idee für Klein Zaches genannt Zinnober in einem Fiebertraum. Nach überstandener Krankheit gründete Hoffmann den literarischen Zirkel Die Serapionsbrüder. Aus diesem literarischen Zusammenschluss entstand der dritte und letzte große Erzählband Die Serapionsbrüder, der auch Das Fräulein von Scuderi enthält. Dieser erfolgreiche Erzählband brachte Hoffmann zudem den Spottnamen Gespenster Hoffmann ein wurde er zum Mitglied der Immediat-Untersuchungs-Kommission zur Ermittlung von hochverräterischen Verbindungen durch den König ernannt, wo er sich unter anderem für den Turnvater Jahn einsetzte. In dieser Zeit entstand sein Kunstmärchen Klein Zaches genannt Zinnober. Hoffmanns letzte Lebensjahre waren von schlechter Gesundheit und dem Konflikt zwischen Beruf und Schriftstellerei geprägt. Die satirische Beschreibung seiner Arbeit in der Immediat- Untersuchungs-Kommission in Meister Floh führte zu einer Beschlagnahmung des Manuskripts und der Einleitung eines Disziplinarverfahrens. Der todkranke E.T.A. Hoffmann diktierte noch eine Verteidigungsschrift, erlebte aber den Ausgang dieses Verfahrens nicht mehr. Am 25. Juni 1822 starb er in Berlin an einer vom Rückenmark ausgehenden und langsam den Körper ergreifenden Lähmung. Angeblich soll Hoffmann im Diktieren gestorben sein. Diese Geschichte ist allerdings nicht belegt, doch wir wollen sie einfach glauben: dass sich im zeitlebens so beweglichen Hoffmann sein Geist auch dann noch bewegte, als die fortgeschrittene Krankheit seinen Körper längst völlig gelähmt und stillgelegt hatte. 3 Selbstbildnis E.T.A. Hoffmann während Krankheit 2 Julius Eduard Hitzig: Aus Hoffmanns Leben und Nachlass. Berlin S Gerhard Kaiser: Literarische Romantik. Göttingen S. 98 ff. 7

8 Hoffmanns Wirken Bereits die 1814 erschienen Fantasiestücke in Callot s Manier geben einen Eindruck der Universalität von Hoffmanns Schaffen. In Bezugnahme auf Musik, Bildende Kunst und Literatur schlagen sie einen interdisziplinären Bogen zwischen den Künsten. Der zentrale Begriff Phantasie ist dabei als Gegenbegriff zum aufklärerischen Begriff Verstand zu verstehen. Der zudem bewusst gewählte Begriff der Marnier gibt Aufschluss über das gewählte künstlerische Verfahren, dass den Produktionsprozess in den Mittelpunkt stellt. Hoffmann erfüllte damit frühromantische Forderungen nach Transzendentalität, also die Überschreitung der Grenzen des Erfahrbaren. Diese Grenzüberschreitungen wurden von den Romantikern als Reflexion und Kommentar ihrer Texte genutzt. Auch Hoffmann baute dadurch ironische Distanz zu seinen Texten auf. Das Alltagsleben ist bei Hoffmann, wie bei allen Romantikern, Ausgangspunkt für die Entstehung von Phantasie. Der Dualismus von Phantasie und Wirklichkeit, die Vermischung dieser beiden Ebenen, ist in seinen Erzählungen gut ablesbar. Die Poesie oder richtiger: die Kunst ist das zentrale Thema des Dichters Hoffmann. Ihr Wesen, ihre Aufgaben, ihre Möglichkeiten werden stets von neuem erwogen und umkreist. Trotzdem war Hoffmann kein Theoretiker. Eine bündige Poetik ist von ihm nicht zu erwarten, eher eine immanente Poetik, die zugleich Poesie ist. Sie entwickelt sich nicht aus der Stringenz einer unerschütterlichen Grundauffassung, sondern aus dem Abwägen Mit- und Gegeneinander der Argumente, aus den Forderungen der Welt und der Sehnsucht, die Welt zu vergessen. 4 Hoffmanns Figuren sind beeindruckt vom Unbekannten, Geheimnisvollen und Undurchsichtigen, und scheinen nicht immer zwischen Innen und Außen unterscheiden zu können. Gerade das macht sie so anziehend. Die kunstvolle Erzeugung eines Schwebezustandes zwischen Wirklichkeit und des Phantastisch-Unheimlichen, der intertextuelle Anspielungen und Zitate als auch Kunstdiskurse seiner Zeit beinhaltet, ist und war Inspiration für viele Kunstschaffende nach E.T.A. Hoffmann. 5 Selbstbildnis Radierung von E.T.A. Hoffmann 4 Wulf Segebrecht: E.T.A. Hoffmann, in: Benno von Wiese (Hrsg.): Deutsche Dichter der Romantik: ihr Leben und Werk. 2. Auflage, Berlin S Vgl. Gerhard Kaiser: Literarische Romantik. Göttingen, S. 98 ff. 8

9 Klein Zaches genannt Zinnober Das Kunstmärchen Klein Zaches genannt Zinnober entstand in einer politischen Umbruchszeit, die auch in das Werk mit eingeflossen ist. Bevor dies anhand der Entstehungsgeschichte historischen Kontextes, der Struktur und der Deutung sowie anhand einzelner Rezensionen von Klein Zaches genannt Zinnober, näher beleuchtet wird, soll der Inhalt vorgestellt werden. Klein Zaches Inhalt In einem Land vor unserer Zeit: Unter Fürst Demetrius lebten Volk sowie Feen und Zauberer einst friedlich miteinander ein Goldenes Zeitalter. Das ändert sich als Fürst Demetrius stirbt. Sein Sohn Paphnutius und dessen Kammerdiener Andres wollen das Volk beherrschen und führen die Aufklärung ein. Alles soll in ordentliche Bahnen gelenkt werden. Feen und Zauberer werden zurück in ihr Heimatreich Dschinnistan getrieben, ihre Besitztümer werden beschlagnahmt, dem Volk werden die Kuhpocken eingeimpft und die Natur wird kultiviert. Der Zauberer Prosper Alpanus und die Fee Rosabelverde sind die einzigen magischen Wesen, die im Staate geduldet werden. Prosper Alpanus hält sich von diesem Zeitpunkt an bedeckt. Die Fee Rosabelverde muss sich von nun an Fräulein von Rosenschön nennen und fristet ihr Dasein in einem Fräuleinstift. In diese Zeit wird Zaches geboren, Sohn einer Bäuerin und eines Bauern, denen kein Glück beschieden ist. Zaches ist ein Wechselbalg, der nichts kann, außer miauen, knurren und vor allem viel fressen. Seine Mutter Liese erträgt das alles nicht mehr und bricht eines Tages vor Erschöpfung am Wegesrand zusammen. Dort wird sie von der Fee Rosabelverde gefunden. Aus Mitgefühl überlegt Rosabelverde, wie sie mit ihrer noch nicht ganz verschwundenen Zaubergabe helfen kann: Sie beschließt, Zaches mit einem Zauber zu belegen, der ihn als Mehr erscheinen lässt als er ist. In Zukunft werden die Taten von Anderen Zaches zugesprochen. Zaches Karriere beginnt. Als erstes sieht der Dorfpfarrer mehr in ihm und nimmt Zaches in Pflege, um ihn zu unterrichten. Von hier aus geht es weiter nach Kerepes, wo Zaches einen rasanten Aufstieg vom Studenten zum Referendarius zum Geheimen Spezialrat bis hin zum Minister erlebt. 9

10 Auch Balthasar, ein einfühlsamer Jüngling, und sein Freund Fabian, ein aufgeklärter Bursche studieren in Kerepes. Balthasar und Fabian begegnen Zaches als dieser die Universitätsstadt Kerepes durch den Wald erreicht. Auf dem Rückweg in die Stadt, begegnet ihnen ein Pferd, das scheinbar Reiterlos ist. Fabian stoppt das offenbar durchgebrannte Pferd und sieht, dass doch jemand im Sattel sitzt: Ein kleines Männlein mit viel zu großen Reitstiefeln, das einen sehr lustigen Anblick bietet. Fabian kann sich vor Lachen kaum halten und wird dafür von Zaches zum Kampf herausgefordert. Fabian ist sehr erheitert über diese Drohung. Balthasar begegnet auf seinem Heimweg Mosch Terpin, den er nicht ertragen kann, aber in dessen Tochter Candida er schon lange verliebt ist. Mosch lädt zum Tee am nächsten Tag ein. Balthasar nimmt freudig an. Beim Tee nimmt Balthasar all seinen Mut zusammen und liest sein Gedicht vor. Die Gesellschaft ist begeistert und applaudiert. Dieser Applaus gilt jedoch nicht Balthasar, sondern Zaches. Balthasar ist verzweifelt und flüchtet in den Wald. Hier begegnen ihm der Geiger Sbiocca und der Referent Pulcher, denen Ähnliches mit Zaches geschehen ist. Während Sbiocca voller Entrüstung die Stadt verlässt, will Pulcher sich das Leben nehmen. Balthasar verhindert dies in allerletzter Sekunde und kann Pulcher davon überzeugen, dass Zaches verhext ist. Balthasar will den Zauber brechen. Der Zauberer Prosper Alpanus wird ihm dabei behilflich sein. Szenenfoto mit Johannes Hendrik Langer, Helmut Geffke, Elvira Schuster, Elisbeth Heckel und Caroline Erdmann 10

11 Zusammen mit seinem Freund Fabian macht sich Balthasar auf zu Prosper, um dem Zauber von Zaches weiter auf den Grund zu gehen. Das Haus von Prosper gleicht einer Wunderkammer und in magischen Folianten suchen die Drei nach dem Zauber von Zaches, denn Prosper vermutet, dass einer der Elementargeister (Erde, Wasser, Feuer, Luft) verantwortlich für den Zauber sind. Doch sie werden nicht fündig. Ein letzter Versuch wird unternommen und Prosper holt einen großen Spiegel vor, in dem Zaches durch die Gedanken Balthasars erscheint. Angetrieben durch Prosper schlägt Balthasar mit einem Rohr auf den imaginierten Zaches ein. Als Balthasar und Fabian sich von Prosper Alpanus verabschieden, kann Fabian seinen Spott über all die Magie nicht zurückhalten und stellt sich als aufgeklärten Menschen dar. Prosper Alpanus streicht Fabian daraufhin beim Abschied über die Ärmel und belegt ihn mit einem Zauber, der von nun an die Ärmel seines Gehrocks hochrutschen und die Schöße länger werden lässt. Zurück in Kerepes muss Balthasar sofort flüchten, da ihm vorgeworfen wird, er habe den Geheimen Spezialrat Zinnober (Zaches) verprügelt. Balthasar begibt sich ins Exil in das Nachbardorf Hoch-Jakobsheim. Unterdessen hat Pulcher herausgefunden, dass Rosabelverde Zaches alle neun Tage mit einem magischen Kamm kämmt. Auch Prosper Alpanus weiß dies mittlerweile. Bei einem Kaffee mit anschließendem Zauberduell zwischen Rosabelverde und Prosper zerbricht der magische Kamm. Die Ereignisse überschlagen sich: Während Balthasar im Exil ausharrt, erfährt er von der Verlobung Candidas mit Zinnober. In tiefster Verzweiflung stürzt Balthasar in den Wald. In dieser dunklen Stunde taucht Prosper auf und übergibt Balthasar ein Glas, mit der er die drei verzauberten, feuerroten Haare von Zaches erkennen, ausreißen und zerstören kann. Zudem vermacht er Balthasar sein Landgut für die anstehende Ehe mit Candida. Zu guter Letzt übergibt Prosper Balthasar ein kleines Döschen für Fabian. In dem Döschen ist ein Frack aus feinstem Stoff, der den Zauber von Fabian nimmt. Im letzten Augenblick erreichen Balthasar, Pulcher und Fabian die Verlobungsfeier. Sie stürmen durch die anwesende Schar von Gästen auf Zaches zu, Balthasar reißt Zaches die drei feuerroten Haare aus und wirft sie ins Feuer. Auf einen Schlag ist der Zauber gebrochen. Die anwesenden Gäste richten ihre Blicke auf Zaches, fragen, wer dieser kleine purzelbäumige Kerl sei, brechen in Gelächter aus und stoßen Zaches im Kreis wie einen Ball umher. Kein Zetern und kein Fluchen von Zaches, dass er der Minister sei, nützen. Die Meute lacht und Zaches muss die Flucht ergreifen. Balthasar kann nun, im Wissen, dass er durch das Erbe von Prosper Besitz vorweisen kann, um die Hand von Candida anhalten. Mosch Terpin, der all seine Hoffnung in Zaches und einen damit verbundenen Aufstieg gesetzt hatte, zögert bei diesem Angebot nicht lange und willigt ein. Candida stimmt auch zu und berichtet Balthasar, dass sie ihn die ganze Zeit geliebt hat, aber nicht anders konnte, als den kleinen hässlichen Unhold auf unbegreifliche Art und Weise zu lieben. Zaches flüchtet währenddessen in seinen Palast und ertrinkt am nächsten Morgen beim Versuch, sich zu verstecken. Das Märchen endet mit der Hochzeit von Balthasar und Candida, die von nun an in Prosper Alpanus magischen Haus wohnen. 11

12 Entstehung Es existieren unterschiedlichste Entstehungsmythen von Klein Zaches genannt Zinnober. Julius Eduard Hitzig, Verleger und Freund, schildert in seiner der Biographie über Hoffmann Folgendes: Klein Zaches ist eines von Hoffmanns Werken, welches ihm die meisten Mißdeutungen zugezogen, und doch gab es nichts unschuldigeres, als die Art, wie dies Märchen entstanden. Im Frühjahr 1819 war er (Hoffmann) nämlich schwer erkrankt an einem Unterleibsübel mit gichtigen Zufällen. Hitzig besuchte ihn täglich und mußte dann immer zuerst hören, welche Fantasien des Fiebers, die Hoffmanns Kopf jederzeit mit neuen Bildern füllten, zunächst die Oberhand bei ihm gewonnen. So kam er eines Nachmittags, und Hoffmann, ihm die glühende Hand vom Krankenlager herüberreichend, und noch im heftigsten Fieberanfalle, rief ihm gleich in kurzen raschen Absätzen, wie sie die Hitze ausstößt, entgegen: Denken Sie, was für ein paar verwünschte Ideen mir eben gekommen sind. Ein häßlicher, dummer kleiner Kerl fängt alles verkehrt an, und wie was Apartes geschieht, hat er es gethan. Wird z.b. ein schönes Gedicht in einer Gesellschaft von einem andern verlesen, er wird als Verfasser geehrt und empfängt dafür das Lob, und so durchweg. dann wieder ein anderer, der einen Rock hat, wenn er ihn anzieht, werden die Aermel zu kurz, und die Schöße zu lang. Sobald ich wieder gesund werde, muß ich aus den Kerls ein Märchen machen. 6 Laut Hitzig hat Hoffmann also seine Arbeit während einer Krankheit 1819 und dann in knapp 14 Tagen geschrieben. Literaturwissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass Hoffmann mit seiner Arbeit an Klein Zaches genannt Zinnober schon im Mai oder Juni 1818 begann. Auch zu diesem Zeitpunkt musste Hoffmann krankheitsbedingt im Bett bleiben und arbeitete an einer Geschichte, wie er auch in einem Brief an seinen Verleger Ferdinand Dümmler vom 17. Juni 1818 schrieb: Ich arbeite mit Eifer an dem Buch um etwas gediegenes zu liefern, und glaube daher wohl, daß unsere Verbindung überhaupt mich stützend ich Sie, verehrtester Freund, mit Recht um eine Summe bitten darf, die in Ihren ausgebreiteten Verhältnissen für Sie nur eine Kleinigkeit seyn kan, für mich aber in diesem Augenblick von größter Wichtigkeit ist. 7 Dies ist zwar ein ziemlich ungewisser Hinweis auf Hoffmanns derzeitige Arbeit an Klein Zaches genannt Zinnober, aber der folgende Brief vom 24. Januar 1819 an den Grafen Hermann von Pückler-Muskau brachte der Forschung genauere Gewissheit des Entstehungszeitraums: [...] Sie fanden einiges an Wohlgefallen an meinen schriftstellerischen Versuchen, eben in dem Augenblick hat ein Mährchen von mir die Presse verlassen, das, wie mir scheint, die Geburt einer etwas ausgelassenen ironisirenden Fantasie ist. Ich überreiche Ihnen, Hochverehrtester Graf! dies Fantasiestück, den kleinen Zinnober, und empfehle den humoristischen Wechselbalg ihrer Protektion. Damit sich das Buch als Autorexemplar bewähre, habe ich einige Druckfehler mit Bleystift herauskorrigiert. Zinnobers Portrait auf dem Deckel ist sehr ähnlich, denn da sonst niemand den Kleinen zu Gesicht bekommen konnte als ich selbst so verfertige ich auch selbst die Zeichnung. 8 6 Gerhard R. Kaiser: Erläuterungen und Dokumente. E.T.A. Hoffmann: Klein Zaches genannt Zinnober. Stuttgart S ebd., S ebd., S

13 Franz Fühmann führt aber auch noch eine andere Geschichte ein, die auch als Impuls für Klein Zaches gelesen werden kann. Hoffmann schrieb am 25. Oktober 1812 Folgendes in sein Tagebuch: Mittags zu Fuß nach Fränzdorff Jagd Abds ein Reh geschossen und mich gefreut! 9 Hoffmann ging zu dieser Zeit seinen Tagebüchern zufolge oft auf Jagd, berichtete aber nie von einem Treffer, denn anscheinend war er wohl zu nervös und zappelig, um in Ruhe ein Gewehr halten zu können. Und Hoffmanns Verleger Carl Friedrich Kunz berichtete noch anderes von diesem Jagderlebnis: Es lag dem Förster daran, daß Hoffmann einmal am heutigen Jagdtage heiterer nach Bamberg zurückkehre als sonst, und deshalb traf er alle Veranstaltungen, ihm so viel Wild als möglich vor die Flinte zu führen. Auf mehrere Hasen schoß er ohne zu treffen; endlich kam ein Reh pfeilschnell durch das Gebüsch, Hoffmann drückte los, und balsd darauf erscholl der Ruf des Försters: Das Reh ist getroffen; Herr Hoffmann, Sie haben es geschossen! Außer Atem lief der Freund zum Platze und eine unbeschreibliche Freude erfüllte ihn. Ein ganz gemeiner, verfluchter Kerl aber (wie Hoffmann mit diesen Worten ihn später bezeichnete) trat vor, sprechend: Meine Herren, dem ist nicht so, jenes Herrchen da stand neben mir und ich sah genau zu, wie sich alles begab. Er fehlte, und ein zweiter Schuß des neben ihm gestandenen Herrn Försters hat erst getroffen. Hätte der kleine Herr das Reh getroffen, so müsste man in die Schusswunde mit der Faust hinein können, da es auf höchstens 6 Schritt 10 bei ihm vorbei fuhr und er den Gewehrkolben statt an den Backen auf den Nabel aufgesetzt hatte, so daß das Thier, wäre es von ihm getroffen, durch und durch geschossen sein müsste, während man kaum ein paar Schrot im Halse sieht. Was! schrie Hoffmann da wüthend Sie wollen mir mein Reh streitig machen, das ich so gut auf s Korn hatte, daß ich es sogleich auf meinen Schuß stürzen sah u.s.w. der Förster winkte mit den Augen des Einspruchthuenden, der ihn verstand, und alles schrie: Ja, ja, dem ist so wir haben es auch gesehen, Herrn Hoffmann hat das Reh geschossen, ihm gebührt die Ehre. Auf! schmücken wir ihn, rief der Förster, und jeder brach einige Blätter Eichenlaub ab, sie auf des Glücklichen Hut steckend. Mit großem Wohlbehagen ließ der Schütze diese Ceremonie geschehen und nickte bei Jedem mehrmals dankend, mit dem Kopfe. Hoffmann war bis zum Abende, wo ihm durchaus kein Treffer weiter gelingen wollte, selig und komisch war es zu hören, wenn hie und da ein Fremder zur Jagdpartie trat, der von dem großen Evenement, das ihm begegnet, noch nichts wusste, welche Mühe er sich da gab, durch künstliche Wortsetzung den Mann mit der Nase auf die Frage zu stoßen, wer wohl das Reh geschossen habe? worauf denn Hoffmann ganz gleichgültig scheinen und ruhig darauf erwiederte: ich, während aber aus den glänzenden Augen sich der Triumph der That aussprach. 11 Es ist absolut nicht sicher, inwiefern dieses Erlebnis mit in die Konstruktion der Figur des Zaches eingeflossen ist, aber einen Impuls dafür wird sie bestimmt geliefert haben. 9 Franz Fühmann: Essays, Gespräche, Aufsätze Rostock S Schritt entsprechen ungefähr 5 Meter. 11 Franz Fühmann: Essays, Gespräche, Aufsätze Rostock S. 313 f. 13

14 Szenenfoto mit Birgit Berthold Historischer Kontext Die Entstehung des Märchens fiel in die Zeit zwischen der Französischen Revolution und den Karlsbader Beschlüssen. Es war eine Zeit der Umbrüche, in der viele Bürger auf Veränderungen hofften. Doch kurz nach dem Wiener Kongress 1815 zeichnete sich ab, dass die Gesellschaft in alte monarchistische Strukturen zurückfiel. Die preußischen Reformen, die in den Jahren 1806 bis 1815 erlassen wurden, legten offen, dass ein aufgeklärter Absolutismus über die Köpfe der Bürger hinweg eingeführt werden sollte. Diese Reformen beinhalteten weder liberale noch egalitäre oder nationale Ideen, wie sie zu dieser Zeit im Bürgertum, bei Intellektuellen und akademisch gebildeten Beamten erträumt wurden. Der gemeinsame Feind Napoleon ließ diese unterschiedlichen Bedürfnisse und Ziele zunächst vergessen. Nach dem Sieg über Napoleon entstand ein modernisierter Feudalstaat in Preußen, der gewaltsam gegen freiheitliche und bürgerliche Ideen vorging, indem Zensur ausgeübt, vermeintliche Demagogen verfolgt und Spionage gegen vermutlich feindlich gesinnte Bürger betrieben wurde. Hoffmanns Haltung war zu dieser Zeit von einer Ablehnung Napoleons und einem vorwiegend unpolitischen bürgerlichen Individualismus geprägt. Er lehnte die Bevormundung und Entrechtung durch feudalstaatliche Strukturen ab und wandte sich gegen entfremdete gesell- 14

15 schaftliche Verhältnisse und Beziehungen eines konservativen Bürgertums. Die Auseinandersetzung des Märchens mit feudalstaatlicher Reaktion und bürgerlichem Geist spiegelt dualistisch die Restaurationszeit in Preußen wider. Rationalismus, Reformdenken und der Ausbau eines verfestigten aufgeklärten Absolutismus mündete in Preußen, so auch in Klein Zaches genannt Zinnober, in eine gut funktionierende und überwachende Staatsmaschinerie. 12 Die Märchenfiguren des Klein Zaches sind Zeugnisse dafür, daß ihr Autor Hoffmann und mit ihm weite Teile der bürgerlichen Intelligenz in den Jahren um 1815 den Antagonismus zwischen bürgerlichem Geist und überlebtem Feudalabsolutismus zwar sahen, aber nicht explizit als politischen Machtkampf begriffen Jürgen Walter: E.T.A. Hoffmanns Märchen Klein Zaches genannt Zinnober. Versuch einer sozialgeschichtlichen Interpretation. In: Mitteilungen der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft 19 (1973) S ebd., S

16 Struktur und Deutung Auch wenn E.T.A. Hoffmann Klein Zaches genannt Zinnober als Märchen bezeichnet, so ist das Werk per se kein Märchen, sondern bedient sich in seiner Struktur einiger märchenhafter Elemente und den damals populären Feenmärchen. Zudem sind laut Peter Schau neben Elementen des Märchens auch Elemente der Epik, der Dramatik und des Lustspiels zu erkennen. Peter Schau deutet das gesamte Werk auch unter dem Blickwinkel eines Theaterstücks mit angedeuteten Regieanweisungen für Raum und Figuren, die sehr typisiert sind: Peter Schau: Klein Zaches und die Märchenkunst E.T.A. Hoffmanns. Eine Studie zur Entwicklung seiner ästhetischen Prinzipien. Freiburg S

17 Die Grundstruktur des Werkes ist dualistisch. Es stehen sich Aufklärung und Wunderbares, Absolutismus und Bürgertum, oder Selbstverwirklichung und Selbstverfehlung gegenüber. Balthasar und Zaches sind dabei im Mittelpunkt. Ihre Schicksale und Situationen sind diametral miteinander verbunden: Während Zaches im ersten Teil der Geschichte einen unaufhaltsamen Aufstieg erlebt, muss Balthasar immer mehr Rückschläge erleben. Dies verkehrt sich im zweiten Teil der Geschichte. Das Geheimnis von Zaches wird entdeckt, Balthasar schöpft neuen Mut und will den Zauber von Zaches brechen. Die Rätsel und Verwirrungen des Anfangs werden aufgedeckt und gelöst. Der Aufbau der Geschichte ist atektonisch, das heißt offen, denn die Kapitel sind autonome Gebilde und ihr Zusammenhang wird erst im Nachhinein klar Armand de Loecker: Zwischen Atlantis und Frankfurt. Märchendichtung und Goldenes Zeitalter bei E.T.A. Hoffmann. Frankfurt am Main S

18 Im Allgemeinen sind die Figuren farbenreiche Karikaturen und heben die Lächerlichkeit gewisser menschlicher Verhaltensweisen hervor, wie zum Beispiel bei der Figur des Mosch Terpin. Er ist ein Rationalist, seine berufliche Beschäftigung ist lächerlich und sinnlos, er ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht und geht sogar so weit, seine Tochter als Tauschobjekt gegen Ruhm einzusetzen. In Mosch Terpin zeigt sich deutlich, wie Zinnobers Aufstieg in großem Maße auch auf einer bürgerlichen Gesellschaft beruht, die bereit ist, aus persönlichem Opportunismus und in der Hoffnung auf den eigenen Aufstieg, dieses Spiel mitzuspielen. 16 Franz Fühmann hat Hoffmanns Märchen in einem Aufsatz als ein Märchen allseitiger Verkrüppelungen 17 bezeichnet. Im Reich der praktizierten Aufklärung verkrüppelt die Gesellschaft zusehends mit zunehmender Entzauberung. In Klein Zaches finden wir so eine ganze Palette von idyllischen, märchenhaften, humoristischen und schließlich satirischen Darstellungsmitteln, die dazu angewendet werden, den gesellschaftlichen Fetisch Zaches als Ausbund des Grotesken und Monströsen zu präsentieren. 18 Rezension Hoffmann selbst bezeichnete Klein Zaches genannt Zinnober in einem Brief im Januar 1819 an seinen Freund Theodor Gottlieb von Hippel als das humoristischte [sic!] Werk 19, was er je geschrieben hatte. Bald war Klein Zaches überall Tischgespräch der literarisch und politisch erregten Intellektuellen: Die Satire, wie sie es nannten, ohne zu wissen, daß es Humor in tiefstem Sinne war, hatte getroffen alle und alles. Und jeder fand irgendeinen Zeitgenossen porträtiert, eine andere Zeitkrankheit in der Karikatur dargestellt, die ihm besonders typisch und seiner Meinung besonders gelungen war. 20 Hoffmann zog mit seinem Werk die Aufmerksamkeit einiger wichtiger kritischer Fachblätter der Zeit auf sich. Acht Rezensionen und mehrere Kleinanzeigen äußerten sich überwiegend freundlich über Klein Zaches genannt Zinnober und hoben besonders den Humor und die Satire hervor. Einigen Rezensenten gingen manche Phantastereien jedoch etwas zu weit: 16 ebd., S Franz Fühmann: Essays, Gespräche, Aufsätze Rostock S Detlef Kremer: E.T.A. Hoffmann. Leben Werk Wirkung. Berlin S Gerhard R. Kaiser: Erläuterungen und Dokumente. E.T.A. Hoffmann: Klein Zaches genannt Zinnober. Stuttgart S Wolfgang Preisendanz: Humor als dichterische Einbildungskraft. Studien zur Erzählkunst des poetischen Realismus. München S

19 Auch die Mährchenwelt hat ihre Grenze, welche der Verf. zu überspringen scheint; indem er dem Leser zumuthet, nicht sowohl nicht zu denken, als vielmehr mit verzerrten und ausgerenkten Blicken zu denken; welches Geschäft, da es dem Verstande Gewalt antuth, ästhetisch unerfreulich ist. 21 Hoffmann hingegen konnte mit dieser Ablehnung seiner Phantastereien nicht so viel anfangen und nutzte 1820 das Vorwort zur Prinzessin Brambilla, um sich noch einmal zu Klein Zaches öffentlich zu äußern: Das Mährchen Klein-Zaches, genannt Zinnober (Berlin bei F. Dümmler 1819) enthält nichts weiter, als die lose, lockere Ausführung einer scherzhaften Idee. 22 Nicht zu vergessen ist dabei auch, dass Hoffmann etliche Bekannte nachdrücklich auf das Werk hingewiesen hat. So schrieb er beispielsweise an seinen Leihbibliothekaren Friedrich Kralowsky: Haben Sie mein superwahnsinniges Buch, den Zaches schon gelesen? 23 Die neuere Literaturwissenschaft ordnet Klein Zaches genannt Zinnober ganz unterschiedlich ein. So gibt es wissenschaftliche Auseinandersetzungen, die sich eher auf den ökonomischen Gehalt und den Aspekt der Macht des Geldes beziehen, wie zum Beispiel Hans Mayer Die Wirklichkeit E.T.A. Hoffmanns. Ein Versuch. oder Franz Fühmann Essays, Gespräche, Aufsätze Andere Arbeiten hingegen beschäftigen sich eher mit der mythischen Perspektive und der Verkörperung einer entgötterten Welt in Klein Zaches. Hier sei zum Beispiel Ernst von Schenck mit seinem 1939 in Berlin erschienen Werk E.T.A. Hoffmann. Ein Kampf um das Bild des Menschen zu nennen. Anderen Interpretationen wiederum konzentrieren sich eher, wie die Dissertation von Peter Schau Klein Zaches und die Märchenkunst E.T.A. Hoffmanns. Eine Studie zur Entwicklung seiner ästhetischen Prinzipien., auf die Analyse der Märchenstrukturen. Abschließend ist festzuhalten, dass in Hoffmanns Klein Zaches genannt Zinnober die Strukturprobleme der sich entfaltenden bürgerlichen Gesellschaft reflektiert werden. Dass Zaches in dieser eine Blitzkarriere macht, ist letztendlich entlarvend für sie selbst. Zinnober steigt über die Köpfe der Betrogenen hinweg bis zum Gipfel der Gesellschaft, indem er zugleich die Schwächen dieser Gesellschaft bloßstellt. Alle Betrogenen werden von Zinnober genau in jenen Umständen angegriffen, worin ihre menschliche Kleinlichkeit vollends ans Licht tritt [...] Gerhard R. Kaiser: Erläuterungen und Dokumente. E.T.A. Hoffmann: Klein Zaches genannt Zinnober. Stuttgart S ebd., S ebd., S Armand de Loecker: Zwischen Atlantis und Frankfurt. Märchendichtung und Goldenes Zeitalter bei E.T.A. Hoffmann. Frankfurt am Main S

20 Szenenfoto mit Elisabeth Heckel und Johannes Hendrik Langer 20

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Novalis Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (1799/1800) Teil 1 - > - > - > - > -

Novalis Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (1799/1800) Teil 1 - > - > - > - > - Grundvoraussetzung Spezifizierungen Weitere Voraussetzung und zugleich erste Folge Ergebnis, Folge Novalis Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (1799/1800) Teil 1 > > > > Reimpaare: Wenn nicht mehr Zahlen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Übersetzt von Udo Lorenzen 1

Übersetzt von Udo Lorenzen 1 Kapitel 1: Des Dao Gestalt Das Dao, das gesprochen werden kann, ist nicht das beständige Dao, der Name, den man nennen könnte, ist kein beständiger Name. Ohne Namen (nennt man es) Ursprung von Himmel und

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Sozialisation und Identität

Sozialisation und Identität Universität Augsburg Lehrstuhl für Soziologie Übung: Grundkurs Soziologie Dozent: Sasa Bosancic, M.A. Sebastian Schmidt, Marion Röder, Hanna Heß Sozialisation und Identität Inhaltsverzeichnis Biographie

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Die Wünschelrute von Joseph von Eichendorff

Die Wünschelrute von Joseph von Eichendorff 1 Die Wünschelrute von Joseph von Eichendorff Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort, Und die Welt fängt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort Zunächst ist man verzaubert

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Vorbereitung: Die Schüler besprechen die einzelnen Episoden der Geschichte, indem sie einander Fragen stellen und Antworten geben und zusammen nach der Antwort

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge)

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Seminar: Bildung des Bürgers Dozent: Dr. Gerstner

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

GESTALT-THEORIE HERKUNFT GRUNDGEDANKE GESTALTQUALITÄTEN

GESTALT-THEORIE HERKUNFT GRUNDGEDANKE GESTALTQUALITÄTEN - Juliane Bragulla - GESTALT-THEORIE - unter der Bezeichnung Gestaltpsychologie bekannt - ist überdisziplinäre Theorie, die die menschliche Organisation der Wahrnehmung zum Gegenstand hat - versucht zu

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Der Wiener Kongress 1814/15

Der Wiener Kongress 1814/15 Der Wiener Kongress 1814/15 Einleitung Gestörte Nachtruhe Fürst Klemens von Metternicherhält eine Depesche... Napoleon hat Elba verlassen! Die Spitzen der europäischen Politik in Wien Kapitel 1 Stichwörter

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor 1 Goran Cubric Philip Weihs Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor Kriminalroman nach einer wahren Begebenheit Ebozon Verlag * Alle Namen geändert 2 2. Auflage Juni 2014 Veröffentlicht

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015 Leistungsüberblick 01/2015 Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ob ihr diesen Tag jemals vergessen werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn es allerdings einen Tag in eurem Leben

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher Trailer für eine Fernsehserie Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich 16.11.04 All FUTURE APART Materials And Designs 2004 Story Trailer für eine Fernsehserie 0/1 16.11.04 FUTURE APART

Mehr

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Liebe Gemeinde der Heiligen Nacht! Warum aus Wehnacht Weihnacht wird so möchte ich meine Predigt heute zur Heiligen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Einführung in die praktische Philosophie

Einführung in die praktische Philosophie Einführung in die praktische Philosophie Vorlesung 1. Was ist praktische Philosophie? Claus Beisbart TU Dortmund Sommersemester 2011 Ziel der heutigen Vorlesung In der ersten Vorlesung möchte ich Sie an

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Von der Muttersprache zur Sprachmutter. Eine Begegnung mit dem Deutschen

Von der Muttersprache zur Sprachmutter. Eine Begegnung mit dem Deutschen Von der Muttersprache zur Sprachmutter. Eine Begegnung mit dem Deutschen von Yoko Tawada In meinem ersten Jahr in Deutschland schlief ich täglich über neun Stunden, um mich von den vielen Eindrücken zu

Mehr