Der Bus der Piusbrüder steht im Innenhof der Kirche. 14:55 Uhr Die Teilnehmer an der CSD-Parade bringen sich auf der Böblinger Strasse in Stellung. Au

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Bus der Piusbrüder steht im Innenhof der Kirche. 14:55 Uhr Die Teilnehmer an der CSD-Parade bringen sich auf der Böblinger Strasse in Stellung. Au"

Transkript

1 Piusbruderschaft hetzt gegen Homosexuelle auf dem CSD in Stuttgart Fotobericht von Die faschistoide Piusbruderschaft ruft unter ihrem christlichen Deckmantel seit Jahren zu Aktionen gegen den CSD in Stuttgart auf. Beim diesjährigen Beten für die verirrten Seelen der Homosexuellen wurde das homophobe Treiben dieser Christen nicht stillschweigend hingenommen. Über die weiteren Hintergründe wird an dieser Stelle nicht informiert. Chronologische Aufzeichnungen der beobachteten Ereignisse: Fotos: Alfred Denzinger Samstag, : 14:07 Uhr Ankunft in der Stuttgarter Str. 24., Hauptquartier der Piusbruderschaft in Deutschland. Es sind keinerlei Aktivitäten erkennbar. Alle Zugänge zur Kirche mit den Nebengebäuden sind frei zugänglich. Seite 1 von 21

2 Der Bus der Piusbrüder steht im Innenhof der Kirche. 14:55 Uhr Die Teilnehmer an der CSD-Parade bringen sich auf der Böblinger Strasse in Stellung. Auf dem Weg zum Marienplatz sehen wir genau eine Fahrzeugkontrolle Seite 2 von 21

3 15:01 Uhr Erreichen des Marienplatzes in Stuttgart. Auch hier sind noch keine Aktivitäten der Piusbrüder zu sehen. Zwei Kübelwagen der Polizei stehen am Rande des Platzes. Seite 3 von 21

4 15:03 Uhr Die Polizei überprüft eifrig den (Reise-)Gewerbeschein eines fliegenden Standes von CSD- Aktiven, die Fähnchen, T-Shirts, Aufkleber u.ä. anbieten. 15:49 Uhr Die ersten Piusbrüder treffen mit ihrem Bus auf dem Marienplatz ein und machen ihre Transparente und Schilder mit Parolen gegen Homosexualität und andere sexualfeindliche Hetzparolen zum Einsatz bereit. Seite 4 von 21

5 Seite 5 von 21

6 16:00 Uhr Vor die Schilder und Transparente der Piusbrüder stellen sich Teilnehmer des CSD mit einem großen Transparent mit der Aufschrift Homohass und Sexismus sind ein Verbrechen. 16:04 Uhr Die Spitze des Demonstrationszuges des CSD passiert den Marienplatz. Die Piusbrüder und ihre Sympathisanten bleiben weitgehend unsichtbar. Seite 6 von 21

7 16:09 Uhr Die Polizei filmt das Geschehen. Seite 7 von 21

8 Es kommt zu Handgreiflichkeiten zwischen der Polizei und den CSD-Teilnehmern, die das homophobe Treiben der Piusbrüder nicht kommentarlos hinnehmen wollen. Ich werde beim Fotografieren der Geschehnisse von einem Polizeibeamten behindert und aufgefordert das Fotografieren zu unterlassen. Der Beamte weigert sich, seinen Namen zu nennen. Seite 8 von 21

9 16:15 Uhr Die Piusbrüder versuchen fast ständig durch die Absperrungen ihrer Gegner zu kommen, damit ihre provokativen Hetzparolen für die Teilnehmer der CSD-Parade sichtbar werden. Seite 9 von 21

10 Die Polizei behindert regelmäßig Pressevertreter beim Fotografieren. Seite 10 von 21

11 16:18 Uhr Der Gebetskreis der Piusbruderschaft ist im Einsatz. Seite 11 von 21

12 Ein besonders eifriger Anhänger der Piusbruderschaft fordert mich auf, über das alles hier genau zu berichten. Auf die Frage, ob er zu den Piusbrüdern gehören würde gibt er zur Antwort: Nein, ich bin ein Privatmann. Meine weitere Frage, wollen sie der Öffentlichkeit hier etwas mitteilen? kommt die kleinlaute Antwort: Nein, das nicht. Sie sehen ja was hier geschieht, das ist ausreichend. Berichten sie wahrheitsgemäß, damit die Bevölkerung die Wahrheit erfährt, nämlich das unsere Demonstrationsfreiheit unterbunden wird. Erneut meine Frage, ob er zu den Piusbrüdern gehören würde. Wieder verneint der Befragte und gibt an ich kenn die halt gut, sonst nix. Seite 12 von 21

13 16:23 Uhr Es treffen weitere Einsatzwagen der Polizei ein. Insgesamt sind jetzt ungefähr 50 Polizeibeamte auf dem Marienplatz im Einsatz. 16:35 Uhr Es kommt immer wieder zu kleinen Rangeleien zwischen Anhängern der Piusbruderschaft, den CSD-Teilnehmern und der Polizei. Die Aktion gegen die Piusbrüder und ihrer Anhängerschaft wird sehr positiv von den Teilnehmern der CSD-Parade aufgenommen und mit starkem Applaus quittiert. Seite 13 von 21

14 16:37 Uhr Die Polizei steht zwischen den beiden Gruppierungen Spalier. Seite 14 von 21

15 16:40 Uhr Es treffen ca. 10 weitere Polizeibeamte ein. Die Piusbrüder und ihre Sympathisanten sind von der Polizei komplett eingekreist. Seite 15 von 21

16 16:55 Uhr Es fliegen ein paar Wasserbomben in Richtung der Homohasser. Seite 16 von 21

17 Die Polizei verfolgt eilig die CSD-Teilnehmer die gegen die diskriminierenden Piusbrüder protestieren an. 16:57 Uhr Die Situation hat sich bereits wieder entspannt. Seite 17 von 21

18 Die Polizeibeamten haben den Marienplatz großräumig umringt. 17:00 Uhr Der Einsatzleiter der Polizei gibt den ersten Beamten den Aufsitzbefehl. Der Polizeieinsatz ist offensichtlich beendet. Seite 18 von 21

19 Die CSD-Parade hat den Marienplatz soeben gänzlich passiert. Am Ende der Parade fahren bereits städtische Reinigungsfahrzeuge, die die Spuren des CSD entfernen. Eine Polizeibeamtin filmt mich ohne erkennbaren Grund. 17:04 Uhr Die restlichen Polizisten ziehen sich zurück. Ende des Einsatzes am Marienplatz. 17:16 Uhr Auf der Tübinger Strasse sieht man die Polizei mal etwas anders. Seite 19 von 21

20 18:20 Uhr Abschlusskundgebung des CSD auf dem Karlsplatz. Seite 20 von 21

21 Der Veranstalter spricht von Teilnehmern/Zuschauer bei der diesjährigen CSD- Parade. 18:50 Uhr Ende der Beobachtungen. Es liegen uns weitere umfangreiche Foto- und Audioaufnahmen vor. Fazit: Unter dem Deckmantel der Versammlungsfreiheit wurde versucht, Homophobie und Sexualfeindlichkeit zu propagieren. Der Auftritt der faschistoiden Piusbruderschaft und deren Sympathisanten am Rande der diesjährigen CSD-Parade war eine absolute Niederlage für diese Homohasser, da dieser weitestgehend behindert und dadurch fast unsichtbar von statten ging. Das Filmen und Fotografieren von friedlichen CSD-Teilnehmern, die diesen Hassauftritt nicht kommentarlos hinnehmen wollten, wurde von der Polizei immer wieder durchgeführt. Es kam zu vereinzelten Behinderungen der Pressearbeit. Seite 21 von 21

19:58 Uhr Der Demonstrationszug setzt sich in Bewegung. 20:09 Uhr Aus einem Polizeiauto werden die absolut friedlichen Demonstrationsteilnehmer abgefi

19:58 Uhr Der Demonstrationszug setzt sich in Bewegung. 20:09 Uhr Aus einem Polizeiauto werden die absolut friedlichen Demonstrationsteilnehmer abgefi Naziaufmarsch Dortmund 02. 3.09.2011 Gegenaktionen Teil I 02.09.2011 Fotobericht von www.die-beobachter.info Fotos: Nico & Alfred Denzinger Über die Vorgeschichte zu den Gegenaktionen wird an dieser Stelle

Mehr

linksunten.indymedia.org

linksunten.indymedia.org Seite 1 von 5 linksunten.indymedia.org linksunten https Kontakt Mission Moderation Anmelden Publizieren Suchen de fr en it es Navigation Freiburg: Alle Texte Festnahmen am Rande der Piusbrüder-Demonstration

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 80524 München Vorab per E-Mail (anfragen@bayern.landtag.de) Präsidentin des Bayer.

Mehr

Wir wollten wissen: Wie leben Menschen mit Behinderungen im Landkreis Ebersberg? Was kann und muss man verbessern?

Wir wollten wissen: Wie leben Menschen mit Behinderungen im Landkreis Ebersberg? Was kann und muss man verbessern? Das sind die Ergebnisse von den Fragebögen In Leichter Sprache Im April und Mai 2012 hatten wir Fragebögen im Landkreis Ebersberg verschickt: an Menschen mit Behinderungen an Eltern von Kindern mit Behinderungen

Mehr

Polizei durchsuchungen in Hildesheimer Nord stadt

Polizei durchsuchungen in Hildesheimer Nord stadt Polizei durchsuchungen in Hildesheimer Nord stadt In Deutsch land gibt es viele verschiedene Religionen. Christen, Muslime und Juden sind die größten Glaubens richtungen. Die verschiedenen Glaubens richtungen

Mehr

Inklusion. Daran wollen wir in Bethel von 2014 bis 2017 arbeiten. v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel Vorstand. Leicht Verstehen.

Inklusion. Daran wollen wir in Bethel von 2014 bis 2017 arbeiten. v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel Vorstand. Leicht Verstehen. Inklusion Daran wollen wir in Bethel von 2014 bis 2017 arbeiten. Beschluss in ssitzung am 30.09.2014 v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel Leicht Verstehen. Leicht Verstehen. In diesem Text sind manche

Mehr

Der Infotisch wurde von vielen Korbern besucht, die sich zum Thema informieren wollten. Auch Gemeinderatsmitglieder aus Korb waren unter den Besuchern

Der Infotisch wurde von vielen Korbern besucht, die sich zum Thema informieren wollten. Auch Gemeinderatsmitglieder aus Korb waren unter den Besuchern 150 Teilnehmer bei der Demonstration am 17.09.2011 in Korb Am 17.09.2011 fand in Korb ein Informations- und Aktionstag gegen Nazistrukturen in Korb und im gesamten Rems-Murr-Kreis statt. Das offizielle

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Vorfälle bei der Demo für alle am 11. Oktober 2015 in Stuttgart

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Vorfälle bei der Demo für alle am 11. Oktober 2015 in Stuttgart Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 7603 23. 10. 2015 Antrag der Abg. Sabine Kurtz u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Vorfälle

Mehr

Wolfsburg. 1 x Megaphon Kleine Fahnen bis 1,5 Meter Große Fahnen bis 3 Meter Doppelhalter Zaunfahnen Fanclubbanner Trommeln

Wolfsburg. 1 x Megaphon Kleine Fahnen bis 1,5 Meter Große Fahnen bis 3 Meter Doppelhalter Zaunfahnen Fanclubbanner Trommeln 1 x Megaphon Kleine Fahnen bis 1,5 Meter Große Fahnen bis 3 Meter Doppelhalter Zaunfahnen Fanclubbanner Trommeln Fahnen dürfen mit einer Stocklänge bis zu 1,5 m und 3 cm Durchmesser mit in die VOLKSWAGEN

Mehr

Tag der offenen Tür - planen und durchführen

Tag der offenen Tür - planen und durchführen Seite 1 Der Kontakt zur Öffentlichkeit beginnt im Nahbereich. Eine hervorragende Gelegenheit, das Unternehmen in der näheren Umgebung vorzustellen, ein positives Image, Akzeptanz und auch Verständnis für

Mehr

Praxisbeispiel 11: Evaluation eines Kurses zur Sturzprävention in Hamburger Sportvereinen

Praxisbeispiel 11: Evaluation eines Kurses zur Sturzprävention in Hamburger Sportvereinen R by Adel, pixelio.de PRAXISBEISPIEL Praxisbeispiel : Evaluation eines Kurses zur Sturzprävention in Hamburger Sportvereinen Praxisbericht von Fr. Adamczewski (bis 28.02.2007 HSB) und Fr. Dr. Juhl (BSG)

Mehr

Meinungen zur Inneren Sicherheit März Präsenz und Ausstattung der Polizei in Nordrhein-Westfalen

Meinungen zur Inneren Sicherheit März Präsenz und Ausstattung der Polizei in Nordrhein-Westfalen Meinungen zur Inneren Sicherheit März 2004 1 1. Präsenz und Ausstattung der Polizei in Nordrhein-Westfalen Die Innere Sicherheit stellt aus Sicht der Bürger seit vielen Jahren ein besonders gravierendes

Mehr

Der NABU Baden-Württemberg fährt zur DEMO nach Berlin

Der NABU Baden-Württemberg fährt zur DEMO nach Berlin Der NABU Baden-Württemberg fährt zur DEMO nach Berlin www.wir-haben-es-satt.de Liebe Interessierte an einer fairen und nachhaltigen Lebensmittel- und Landwirtschaftspolitik! 2013 wird ein entscheidendes

Mehr

Realschule am Stadtpark Schwerte. Auswertung einer Umfrage in Schwerte (Februar 2016) und auf der didacta in Köln ( ) zum Thema: Homophobie

Realschule am Stadtpark Schwerte. Auswertung einer Umfrage in Schwerte (Februar 2016) und auf der didacta in Köln ( ) zum Thema: Homophobie Realschule am Stadtpark Schwerte Auswertung einer Umfrage in Schwerte (Februar 2016) und auf der didacta in Köln (17.02.2016) zum Thema: Homophobie Inhaltsverzeichnis Unser Fragebogen 3 Einleitender Text

Mehr

Inhalt. Franziska besucht die Schülerzeitung LOGO Der Zirkus Broncalli kommt an Frankfurt und Wiesbaden

Inhalt. Franziska besucht die Schülerzeitung LOGO Der Zirkus Broncalli kommt an Frankfurt und Wiesbaden 1 GUTEN TAG! Inhalt 10 A Hallo! 12 B Der Zirkus kommt 14 C Bilder und Texte aus Frankfurt und Wiesbaden 16 Zusammenfassung Franziska besucht die Schülerzeitung LOGO Der Zirkus Broncalli kommt an Frankfurt

Mehr

Polizeipräsidium München Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit

Polizeipräsidium München Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Sonderbeilage zum Polizeieinsatz anlässlich der 53. Münchner Sicherheitskonferenz Allgemeines In diesem Jahr findet die 53. Münchner Sicherheitskonferenz (MSC Munich Security Conference) von Freitag, 17.02.2017,

Mehr

Übersicht der Werbemaßnahmen Sindelfinger Weihnachtsbasar 2015

Übersicht der Werbemaßnahmen Sindelfinger Weihnachtsbasar 2015 Außenwerbemaßnahmen Straßenplakate, angebracht in einer flächendeckenden Plakatierung im Umkreis von 60 km, sorgten für die Aufmerksamkeit von Passanten und Verkehrsteilnehmern in und um Sindelfingen und

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Quelle: Kurier.at Adresse: http://kurier.at/lebensart/kiku/kids-malten-graue-stadtteile-und-alte-fotos-bunt/3.091.960

Quelle: Kurier.at Adresse: http://kurier.at/lebensart/kiku/kids-malten-graue-stadtteile-und-alte-fotos-bunt/3.091.960 Quelle: Kurier.at Adresse: http://kurier.at/lebensart/kiku/kids-malten-graue-stadtteile-und-alte-fotos-bunt/3.091.960 Datum: 11.02.2013, 10:24 Foto-Übermalungen Kids malten graue Stadtteile und alte Fotos

Mehr

Arbeitsblatt: Mauer 61

Arbeitsblatt: Mauer 61 Mauer 61 Seite 1/6 Arbeitsblatt: Mauer 61 1. Obwohl der damalige Staatsratsvorsitzende Walter Ulbricht noch am 15. Juni 1961 Pläne zur Grenzschließung mit den Worten Niemand hat die Absicht eine Mauer

Mehr

Friedensmahnwachen und die Reichsbürgerbewegung im Land Bremen

Friedensmahnwachen und die Reichsbürgerbewegung im Land Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/1614 Landtag 18. Wahlperiode 04.11.14 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU Friedensmahnwachen und die Reichsbürgerbewegung im Land Bremen

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION

HINTERGRUNDINFORMATION 15. Juni 2013 HINTERGRUNDINFORMATION Stonewall 1969 Die Geburtsstunde des Christopher Street Day Im Juni 1969 ereignete sich in einer New Yorker Bar ein eigentlich unbedeutender Zwischenfall, der jedoch

Mehr

Bericht des Polizeibeobachtungsteam. (Stand: )

Bericht des Polizeibeobachtungsteam. (Stand: ) Bericht des Polizeibeobachtungsteam (Stand: 25.02.2011) Im nachfolgenden sind Sachverhalte aufgelistet, die sich im Zuge des Polizeieinsatzes am 13. und 19. Februar 2011 in Dresden zugetragen haben. Die

Mehr

Massiver Polizeieinsatz bei einer Demonstration der sog. autonomen Antifaschisten in Freiburg am 14. November 2009

Massiver Polizeieinsatz bei einer Demonstration der sog. autonomen Antifaschisten in Freiburg am 14. November 2009 14. Wahlperiode 20. 11. 2009 Antrag der Abg. Edith Sitzmann u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Innenministeriums Massiver Polizeieinsatz bei einer Demonstration der sog. autonomen Antifaschisten in Freiburg

Mehr

Vortragsreihe Neue Formen des Politischen ifz Salzburg Marina Pinheiro Teixeira. Social Media und die Protestbewegung in Brasilien

Vortragsreihe Neue Formen des Politischen ifz Salzburg Marina Pinheiro Teixeira. Social Media und die Protestbewegung in Brasilien Vortragsreihe Neue Formen des Politischen ifz Salzburg 15.01.14 Marina Pinheiro Teixeira Social Media und die Protestbewegung in Brasilien 1. Kurze Einführung Vorfall: Porto Alegre, Natal und die Fahrkartenpreise

Mehr

Christlicher Glaube als Schlüsselqualifikation? Erfahrungen aus der sozialen Arbeit

Christlicher Glaube als Schlüsselqualifikation? Erfahrungen aus der sozialen Arbeit Christlicher Glaube als Schlüsselqualifikation? Erfahrungen aus der sozialen Arbeit Stellenanzeigen Wir erwarten nach Einarbeitung: selbständiges u. verantwortungsbewusstes Arbeiten, sowohl in der Gruppe,

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1319 6. Wahlperiode 06.12.2012

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1319 6. Wahlperiode 06.12.2012 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1319 6. Wahlperiode 06.12.2012 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten David Petereit, Fraktion der NPD Geschehnisse vor, während und nach der Demonstration gegen Asylmissbrauch

Mehr

Barriere-Freiheit. Der Behinderten-Beirat. der Stadt Cottbus informiert:

Barriere-Freiheit. Der Behinderten-Beirat. der Stadt Cottbus informiert: Barriere-Freiheit Der Behinderten-Beirat der Stadt Cottbus informiert: UN-Behinderten-Rechts-Konvention (UN-BRK) hat Ziel-Stellung der Barriere-Freiheit als Bedingung für unabhängige Lebens-Führung Lebenshilfe

Mehr

Unterrichtsprojekt Verkehr

Unterrichtsprojekt Verkehr Unterrichtsprojekt Verkehr Ort: Kindertagesstätte Gruppe: Vorschulgruppe Erzieherin: Frau E. Studenten: Georg Bratsch, Christoph Roßner Datum: 16.06.2008 Zeit: 13:00-13:45 Thema: Überprüfen und Festigen

Mehr

53. Wettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg. Thema 2 Umfrage: Welche Rolle spielt Sport für Jugendliche?

53. Wettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg. Thema 2 Umfrage: Welche Rolle spielt Sport für Jugendliche? 53. Wettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg Thema 2 Umfrage: Welche Rolle spielt Sport für Jugendliche? Gliederung: 1.1 Einleitung 1.2 Vorgehensweise 2.0 Ergebnisse 3.0 Auswertung/Interpretation

Mehr

Stelle dir vor: Mara wäre eine Freundin von dir und erzählt dir davon. Was würdest du ihr antworten?

Stelle dir vor: Mara wäre eine Freundin von dir und erzählt dir davon. Was würdest du ihr antworten? Arbeitsblatt 1: Mara will ihrer Freundin Laura helfen und nimmt in einem Fake-Account als Lars Kontakt mit Laura auf. Was denkst du darüber? Stelle dir vor: Mara wäre eine Freundin von dir und erzählt

Mehr

Fachstelle Gleichstellung von. Menschen mit Behinderungen. der Stadt Bern

Fachstelle Gleichstellung von. Menschen mit Behinderungen. der Stadt Bern Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen der Stadt Bern Seite 2/7 Was heisst Gleichstellung von Menschen mit Behinderung? Menschen mit Behinderung werden im Alltag eingeschränkt. Diese

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Es gilt das gesprochene Wort Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis anlässlich des nationalen Gedenktages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27.1.2005, 19.30 Uhr, Hugenottenkirche

Mehr

Bitte trage hier das Turnier und deine insgesamt erreichte Platzierung ein:

Bitte trage hier das Turnier und deine insgesamt erreichte Platzierung ein: Turnierdokumentation Platzierung Bitte trage hier das Turnier und deine insgesamt erreichte Platzierung ein: Turnier: Platzierung: Rundentableaus Bitte trage nun deine absolvierten Gefechte aus den Runden

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1. Das Land soll den flächendeckenden Ausbau des Mobilfunks finanziell unterstützen. 2. Asylbewerberinnen und -bewerber sollen dezentral in Wohnungen untergebracht werden. 3. In Sachsen-Anhalt soll weiterhin

Mehr

Frohes Jahr nach Neuseeland

Frohes Jahr nach Neuseeland Frohes Jahr nach Neuseeland Hallo Blogleser, genau jetzt, um 12:00 Uhr mittags unserer Zeit ist es 24:00 in Neuseeland. Doro und JK haben jetzt 2017. Alles gute im neuen Jahr! Weniger wichtig zu wissen,

Mehr

Wie im Science-Fiction-Film! 31. Oktober

Wie im Science-Fiction-Film! 31. Oktober 31. Oktober 2016 Das aus der Sicht der Kriminellen vermutliche neuste und gleichzeitig proftabelste Verbrechen ist die Erpressung. Dabei ist die Erpressung an sich natürlich nichts Neues, aber die Art,

Mehr

HIER FINDEST. und hilfreiche Informationen und Kontakte. Wichtig: Unter 18 Jahren bist du ein Kind (man sagt auch minderjährig) Ich brauche Hilfe!

HIER FINDEST. und hilfreiche Informationen und Kontakte. Wichtig: Unter 18 Jahren bist du ein Kind (man sagt auch minderjährig) Ich brauche Hilfe! Wichtig: Unter 18 Jahren bist du ein Kind (man sagt auch minderjährig) Ich brauche Hilfe! HIER FINDEST DU Hilfe Hier findest du wichtige und hilfreiche Informationen und Kontakte Kofinanziert von der Europäischen

Mehr

Studienkolleg der TU- Berlin

Studienkolleg der TU- Berlin Aufnahmetest Studienkolleg der TU- Berlin a) Hörtext Stadtolympiade 5 10 15 20 25 Seit 1896 finden alle vier Jahre die modernen Olympischen Spiele statt, bei denen Spitzensportler der ganzen Welt ihre

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach MORAL 21 - WERTE UND NORMEN IM WANDEL 21 / Nr. Handgreiflichkeiten gegen die Polizei stehen für immer mehr Menschen unter Tabu - Auch die Steuermoral

Mehr

Antwort Sozialreferentin Brigitte Meier:

Antwort Sozialreferentin Brigitte Meier: Erhebliche Sektenaktivitäten vor Flüchtlingsunterkünften! Anfrage Stadträte Marian Offman und Richard Quaas (CSU-Fraktion) vom 13.10.2015 Antwort Sozialreferentin Brigitte Meier: In Ihrer Anfrage vom 13.10.2015

Mehr

Kommissar Knocke 10 Rätselkrimis als Lesespaß

Kommissar Knocke 10 Rätselkrimis als Lesespaß Kommissar Knocke 10 Rätselkrimis als Lesespaß für Zwischendurch für Vertretungsstunden für den Förder- und Ergänzungsunterricht Kopiervorlagen zum genauen und sinnentnehmenden Lesen, zur Textbearbeitung

Mehr

Inhalt. 1. Einführung Philosophie 4. a) Isolation / Globalität. b) Die drei Wahrnehmungsstationen. 3. Schaubild Wahrnehmungsstationen 6

Inhalt. 1. Einführung Philosophie 4. a) Isolation / Globalität. b) Die drei Wahrnehmungsstationen. 3. Schaubild Wahrnehmungsstationen 6 Inhalt 1. Einführung 3 2. Philosophie 4 a) Isolation / Globalität b) Die drei Wahrnehmungsstationen 3. Schaubild Wahrnehmungsstationen 6 4. Schaubild Isolation / Globalität 7 5. Ansichten des Projektgebäudes

Mehr

Infopaket zum Thema Flüchtlinge

Infopaket zum Thema Flüchtlinge Infopaket zum Thema Flüchtlinge Liebe SKJ lerinnen und SKJ ler, seit nunmehr einigen Jahren begegnet uns das Thema Flüchtlinge im Alltag immer wieder, entweder weil wir etwas in den Nachrichten dazu sehen

Mehr

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit GOETHE- UNIVERSITÄT FRANKFURT AM MAIN SEMINAR: SOZIOLOGISCHE BEOBACHTUNG DES POLITISCHER EXTREMISMUS DOZENT: APL.PROF. DR. THOMAS LEY REFERAT: SABINE BEHRENT, OLIVER

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

9. Fazit. Was ist aktuell los? S Wie reagiert die Bundesregierung? S Rechte Szene Rechte Szene

9. Fazit. Was ist aktuell los? S Wie reagiert die Bundesregierung? S Rechte Szene Rechte Szene 9. Fazit 9. Fazit Was ist aktuell los? S. 244 Wie reagiert die Bundesregierung? S. 248 242 Rechte Szene Rechte Szene 243 Was ist aktuell los? Die Rechten passen sich im Verhalten und mit ihrer Kleidung

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit für Stiftungen. Stiftungstag

Öffentlichkeitsarbeit für Stiftungen. Stiftungstag Öffentlichkeitsarbeit für Stiftungen Stiftungstag Haltern am See Das Geheimnis Auf den Punkt kommen Voraussetzung: Was ist meine Botschaft? Wen will ich ansprechen? Welchen Nutzen hat meine Information

Mehr

Zehn Gebote Die Geschichte

Zehn Gebote Die Geschichte Zehn Gebote Die Geschichte Bei dem Titel allein müssten wir eigentlich schon unsere Stirn runzeln, denn wieso gibt es überhaupt eine "Geschichte", also eine Entwicklung, im Sinne einer Veränderung bei

Mehr

und uns die Haustür öffnet.»ich rufe Sie an, sobald ich mehr weiß. Na komm, Sally, beeil dich«, füge ich hinzu, doch kaum sind wir draußen, weigert

und uns die Haustür öffnet.»ich rufe Sie an, sobald ich mehr weiß. Na komm, Sally, beeil dich«, füge ich hinzu, doch kaum sind wir draußen, weigert und uns die Haustür öffnet.»ich rufe Sie an, sobald ich mehr weiß. Na komm, Sally, beeil dich«, füge ich hinzu, doch kaum sind wir draußen, weigert sich Sally, in den Fußraum meines Autos zu klettern,

Mehr

Predigt zu Lukas 14, 25-27: Sich entscheiden und dann?, 14. Juni 2015, Berthold W. Haerter, Oberrieden

Predigt zu Lukas 14, 25-27: Sich entscheiden und dann?, 14. Juni 2015, Berthold W. Haerter, Oberrieden Predigt zu Lukas 14, 25-27: Sich entscheiden und dann?, 14. Juni 2015, Berthold W. Haerter, Oberrieden 25Es zogen aber viele Leute mit Jesus. Und er wandte sich um und sagte zu ihnen: 26Wer zu mir kommt

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 33: DER HAMBURGER HAFEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 33: DER HAMBURGER HAFEN MANUSKRIPT Basti ist mit der Wasserschutzpolizei im Hamburger Hafen unterwegs. Bei der Fahrt auf der Elbe erfährt er etwas über die tägliche Arbeit der Beamten. Ob alles gut gehen wird, wenn er das Schiff

Mehr

Sophie Scholl Die letzten Tage

Sophie Scholl Die letzten Tage JJ - 06/07 Sophie Scholl Die letzten Tage Zusatzaufgaben zum Thema MUT / (ZIVIL)COURAGE Man muss etwas machen, um selbst keine Schuld zu haben. Dazu brauchen wir einen harten Geist und ein weiches Herz.

Mehr

Evaluation des IGeL-Monitors 2016 Kurzbericht

Evaluation des IGeL-Monitors 2016 Kurzbericht Evaluation des IGeL-Monitors 2016 Kurzbericht Einführung Im Herbst 2015 hat das Marktforschungsinstitut aserto im Auftrag des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e. V. (MDS)

Mehr

Predigt zum Vaterunser

Predigt zum Vaterunser Predigt zum Vaterunser Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Die Predigt wurde im Rahmen einer Predigtreihe zum Vaterunser am 12.3.2011 in Riedenberg von Vikar Jakob Spaeth

Mehr

Kommentierung zur Statistik 2009

Kommentierung zur Statistik 2009 Kommentierung zur Statistik 2009 Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt Kreis Steinfurt Träger: Paritätischer Wohlfahrtsverband Kreisgruppe Steinfurt Die Arbeit des Netzwerks im Bereich Selbsthilfe Das Netzwerk

Mehr

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff Der 9. November 1923 Adolf Hitler und Erich Ludendorff Menschenansammlung am Odeonsplatz in München Hintergrund Der Wert der Mark sinkt seit dem Ende des Kriegs Januar 1923: französisch-belgische Truppen

Mehr

Maskenarbeiten (in PhotoImpact)

Maskenarbeiten (in PhotoImpact) Fotos und PDF unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne Genehmigung nicht verlinkt, kopiert oder als eigene Werke ausgegeben werden! Maskenarbeiten (in PhotoImpact) Masken Abb. 1 Also: Masken sind gedacht,

Mehr

Impulse - Wie finde ich meine Film-Idee? Antonia Keinz, Kurzfilmwettbewerb «ganz schön anders»

Impulse - Wie finde ich meine Film-Idee? Antonia Keinz, Kurzfilmwettbewerb «ganz schön anders» VON DER IDEE ZUM FILM 1. Brainstorming zu «ganz schön mutig» Beginne damit, dass Du Deinem Freund/ einer Freundin erzählst, was»ganz schön mutig«für Dich bedeutet. Wann hast Du Dich schon mal als mutig

Mehr

Zu Immanuel Kant: Die Metaphysik beruht im Wesentlichen auf Behauptungen a priori

Zu Immanuel Kant: Die Metaphysik beruht im Wesentlichen auf Behauptungen a priori Geisteswissenschaft Pola Sarah Zu Immanuel Kant: Die Metaphysik beruht im Wesentlichen auf Behauptungen a priori Essay Essay zu Immanuel Kant: Die Metaphysik beruht im Wesentlichen auf Behauptungen a

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal

Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Ehrenamtliches Engagement in Ahnatal Viele Menschen möchten sich gerne freiwillig engagieren, wissen jedoch oft nicht, wo ihre Hilfe gebraucht wird und an wen sie sich wenden können. Andererseits suchen

Mehr

Dies war schon Grund genug für die Mordkommission, den Fall zu übernehmen. Allerdings hatten wir zunächst kaum Anhaltspunkte, sodass wir im ersten

Dies war schon Grund genug für die Mordkommission, den Fall zu übernehmen. Allerdings hatten wir zunächst kaum Anhaltspunkte, sodass wir im ersten beschreiben. Glücklicherweise hatte ich mich aber in der Gewalt. Grund begleitete mich auch zu der Stelle, an der er die Tat begangen hatte. Überlegungen, was mit dem Säugling hätte geschehen können, darf

Mehr

Die EinDollarBrille in Brasilien

Die EinDollarBrille in Brasilien Die EinDollarBrille in Brasilien Im März war ich für Dreharbeiten zusammen mit einem Filmteam zu Besuch bei unserem Projekt in Brasilien. Hier sind ein paar Impressionen meiner Reise. Viel Spaß beim Ansehen!

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm Seite 1 von 7 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG Mache einen Spaziergang durch die Klasse

Mehr

Rahmen politischer Aktionen abreagiert. Junge Männer warfen Steine auf die amerikanische Botschaft, schlugen sich mit Polizisten. Aggressionsbereiten

Rahmen politischer Aktionen abreagiert. Junge Männer warfen Steine auf die amerikanische Botschaft, schlugen sich mit Polizisten. Aggressionsbereiten Rahmen politischer Aktionen abreagiert. Junge Männer warfen Steine auf die amerikanische Botschaft, schlugen sich mit Polizisten. Aggressionsbereiten oder problematischen jungen Männern wurde eine Bühne

Mehr

Strafen und ihre Wirkung auf den Strafenden

Strafen und ihre Wirkung auf den Strafenden Strafen und ihre Wirkung auf den Strafenden Was passiert eigentlich mit dem Menschen, der seinen Hund straft? Regensburg Sommer 2016 STRAFEN ANDREAS CANIS!1 Strafen und ihre Wirkung auf den Strafenden

Mehr

Jesus treibt Dämonen aus

Jesus treibt Dämonen aus Jesus treibt Dämonen aus (nach: Schnoor von Carolsfeld, Biblische Bilder Der geistliche Impuls (Aus einer Email des Minimutmachers) Wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen

Mehr

2.3 Verkehrsbezogener Bereich

2.3 Verkehrsbezogener Bereich 2.3 Verkehrsbezogener Bereich 2.3.1 Sicher zu Fuß unterwegs (Schuljahrgang 2) Lauras Schulumgebung Laura beschreibt ihre Schulumgebung so: Unser Schulgarten mit seinem großen Kräuterbeet befindet sich

Mehr

Wie du dem Mobbing ein Ende machst

Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Hast du auch Arbeitskollegen, mit denen du dich nicht so wirklich verstehst? Aber trotzdem musst du jeden Tag mit ihnen zusammenarbeiten

Mehr

Die Behinderten-Anwaltschaft. Ein offenes Haus.

Die Behinderten-Anwaltschaft. Ein offenes Haus. Die Behinderten-Anwaltschaft. Ein offenes Haus. Für: Chancen-Gleichheit Das heißt alle Menschen sollen die gleichen Chancen haben. Barriere-Freiheit Vielfalt Das heißt jede und jeder ist eingeladen. Jede

Mehr

Grußwort. Svenja Schulze. Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. anlässlich des

Grußwort. Svenja Schulze. Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. anlässlich des Grußwort Svenja Schulze Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen anlässlich des Diversity-Workshops "Sexuelle Identität" 23. September 2013 in Köln Es gilt das

Mehr

Widerstand und Überleben

Widerstand und Überleben Widerstand und Überleben Die Poträts der 232 Menschen, die aus dem 20. Deportationszug in Belgien befreit wurden, am Kölner Hauptbahnhof 26./27.1. 2008 Eine Aktion der Gruppe Bahn erinnern GEDENKEN UND

Mehr

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung

Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Diakonie Standortbestimmung und Herausforderung Was bedeutet und macht Diakonie? Christinnen und Christen sind Menschen, die an Gott, an Jesus und an den Heiligen Geist glauben. Es gibt verschiedene Christinnen

Mehr

Mir ist dabei ein Bild am eindrücklichsten:

Mir ist dabei ein Bild am eindrücklichsten: Juni/Juli/August 08 S. 01 Liebe Gemeinde, China und Tibet haben miteinander gesprochen. Vor einigen Tagen in einem Cafe. Da saßen zwei Chinesinnen und zwei Tibeterinnen zusammen im kritischen Dialog. Sie

Mehr

Es ist Zeit aufzustehen HIRTENBRIEF. zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB

Es ist Zeit aufzustehen HIRTENBRIEF. zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB Es ist Zeit aufzustehen vom Schlaf Röm 13,11 HIRTENBRIEF zum 1. Adventssonntag 2016 Bischof Dr. Stefan Oster SDB 1 Liebe Schwestern und Brüder, es ist Zeit, aufzustehen vom Schlaf! So lautet die eindringliche

Mehr

Umfrage in Baden-Württemberg zu Stuttgart 21 Januar 2017 Eine bevölkerungsrepräsentative Studie im Auftrag von Prof.

Umfrage in Baden-Württemberg zu Stuttgart 21 Januar 2017 Eine bevölkerungsrepräsentative Studie im Auftrag von Prof. zu Stuttgart 21 nuar 2017 Eine bevölkerungsrepräsentative Studie im Auftrag von Prof. Peter Grottian Studieninformation Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Baden-Württemberg (Deutsche ab 18

Mehr

Ø 4,5 cm. dmw dmw dmw. 4mm. dmw dmw dmw. dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw. Ø 4,5 cm (Endformat) 4mm. dmw dmw. 4mm

Ø 4,5 cm. dmw dmw dmw. 4mm. dmw dmw dmw. dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw dmw. Ø 4,5 cm (Endformat) 4mm. dmw dmw. 4mm Ø 4,5 cm 5,1 cm () Ø 4,5 cm () 5,1 cm () Ø 4,5 cm () 5,1 cm x 5,1 cm Ø 4,5 cm Beschnittzugabe, n und wie angegeben anlegen. Hintergrundfarbe/Bilder/Grafiken müssen bis an den Rand des es Ø 9,5 cm 10,1

Mehr

Wallfahrt barrierefrei am GOTT - GEMEINSAM - GEBEN

Wallfahrt barrierefrei am GOTT - GEMEINSAM - GEBEN Wallfahrt barrierefrei am 12.06.2016 GOTT - GEMEINSAM - GEBEN Sternwallfahrt zum Münchner Dom Treffpunkte der Wallfahrt: Karlsplatz / Sendlinger Tor / Max-Josef-Platz 10:00 Uhr Hier noch einige Informationen:

Mehr

Wichtige Zusammenarbeit bei der Brandursachenermittlung

Wichtige Zusammenarbeit bei der Brandursachenermittlung Seite 1 von 5 Wichtige Zusammenarbeit bei der Brandursachenermittlung Mehrere Themenbereiche werden bei der diesjährigen Fortbildung der Feuerwehrkommandanten und -stellvertreter vorgetragen, wie beispielsweise

Mehr

Informationen findet ihr unter den Stichwörtern: Die Ausbreitung des Christentums Jesus Die Kirche. Sucht den Norden von Chile im Atlas!

Informationen findet ihr unter den Stichwörtern: Die Ausbreitung des Christentums Jesus Die Kirche. Sucht den Norden von Chile im Atlas! 1 Diese Kirche ist über 250 Jahre alt und steht in San Pedro de Atacama, einem kleinen Dorf im Norden von Chile. Fast überall in der Welt gibt es Christen. Wie kam es dazu, dass sich das über die ganze

Mehr

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Kindertagesstätte St. Hubertus, Alte Weezer Str. 41a, 47623 Kevelaer Stand: Nr. 3 Februar 2015 VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Liebe Eltern! Die folgenden Vereinbarungen werden zusätzlich zum Betreuungsvertrag

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Sexismus und sexuelle Belästigung - Braucht Deutschland eine neue Sexismusdebatte? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

St.Nikolaus-Turnier. Foto-Journal. Ranglisten Tabellen zum Abschluss der Vorrunde Saison 2010 / Junioren-Fussballschule: Dezember Ausg

St.Nikolaus-Turnier. Foto-Journal. Ranglisten Tabellen zum Abschluss der Vorrunde Saison 2010 / Junioren-Fussballschule: Dezember Ausg Foto-Journal Dezember Ausg Ranglisten Tabellen zum Abschluss der Vorrunde Saison 2010 / 2011 Junioren-Fussballschule: St.Nikolaus-Turnier Journal by Herbert Schafer Dieses Journal - mit allen darin enthaltenen

Mehr

Monitor Gesellschaft und Behinderung Die wichtigsten Resultate

Monitor Gesellschaft und Behinderung Die wichtigsten Resultate Monitor Gesellschaft und Behinderung 2016 Die wichtigsten Resultate Warum ein Monitor zum Thema Behinderung? Resultate Wahrnehmung von Menschen mit Behinderung in der Öffentlichkeit Ihrer Meinung nach,

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/286 08.08.2011 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordneter Hans-Jörg Krause (DIE LINKE) Einsatz der Polizei gegen

Mehr

Freundschaft und Solidarität mit Israel. Schweiz Suisse Svizzera. Israel Israël Israele

Freundschaft und Solidarität mit Israel. Schweiz Suisse Svizzera. Israel Israël Israele Freundschaft und Solidarität mit Israel Schweiz Suisse Svizzera Israel Israël Israele Oberes Galiläa Willkommen bei der Gesellschaft Schweiz-Israel (GSI) Liebe Leserin, lieber Leser Damit die Menschen

Mehr

Das Adam und Eva Problem lebt bis heute in uns!

Das Adam und Eva Problem lebt bis heute in uns! Das Adam und Eva Problem lebt bis heute in uns! Existierten Adam und Eva wirklich? Wahrscheinlich wird diese Frage von den meisten verneint. Wer glaubt schon an das Märchen mit der Frucht (die irrtümlich

Mehr

Von ismen, -ungen und ionen

Von ismen, -ungen und ionen Von ismen, -ungen und ionen Aktuelle Diskussion und der Umgang mit Rassismus an Beispielen im Landessportbund Hessen Gliederung 1. über den Landessportbund Hessen 2. Inhaltliche und zeitliche Einbettung

Mehr

Das Berliner Fest der Kirchen. Aus Freude am Glauben. 15. September Unter einem Himmel

Das Berliner Fest der Kirchen. Aus Freude am Glauben. 15. September Unter einem Himmel Das Berliner Fest der Kirchen Aus Freude am Glauben 15. September 2012 Unter einem Himmel Impressum Veranstalter: Ökumenischer Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) Gierkeplatz 2-4, 10585 Berlin Fotos: Seite 3,

Mehr

Gewalt im behinderten Alltag

Gewalt im behinderten Alltag Fachtagung Gewalt im behinderten Alltag 25. November 2013 PowerPoint Präsentation Wie erleben Opfer mit einer geistigen Behinderung das Strafverfahren? Seraina Caviezel Hochschule Luzern Soziale Arbeit

Mehr

Der Erste Weltkrieg als Schrittmacher der Entkirchlichung

Der Erste Weltkrieg als Schrittmacher der Entkirchlichung Der Erste Weltkrieg als Schrittmacher der Entkirchlichung Der Erste Weltkrieg als Zäsur der Theologie- und Frömmigkeitsgeschichte Prof. Dr. Traugott Jähnichen 06.11.2014 Gliederung Einleitung I. Von der

Mehr

Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Römer 12,21

Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Römer 12,21 Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern Das Bild des Street-Art-Künstlers Banksy findet sich an der Wand einer Autowerksatt an einer Ein/Ausfallsstraße nach Bethlehem. Es trägt, überall dort, wo

Mehr

Es wär dann an der Zeit zu gehen.

Es wär dann an der Zeit zu gehen. Es wär dann an der Zeit zu gehen. Wenn Menschen mit Behinderung erwachsen werden Moment Leben heute Gestaltung: Sarah Barci Moderation und Redaktion: Marie-Claire Messinger Sendedatum: 13. November 2012

Mehr

Verständlich schreiben

Verständlich schreiben Verständlich schreiben Ein Genie kann alles A ansprechend K kurz G gegliedert E einfach Einfach schreiben Wortwahl: geläufige Wörter verwenden, Fremdwörter erklären konkrete Wörter wählen, abstrakte Wörter

Mehr

Zahlen und Größen Beitrag 19 Runden 1 von 24. Karlsruhe knackt den Maskottchen-Weltrekord! Eine Einführung ins Runden mit Audioteil VORANSICHT

Zahlen und Größen Beitrag 19 Runden 1 von 24. Karlsruhe knackt den Maskottchen-Weltrekord! Eine Einführung ins Runden mit Audioteil VORANSICHT I Zahlen und Größen Beitrag 19 Runden 1 von 24 Karlsruhe knackt den Maskottchen-Weltrekord! Eine Einführung ins Runden Von Lisa M. D. Polzer, Karlsruhe mit Audioteil Super Mario beim Maskottchen-Weltrekordversuch

Mehr

3. Tag Montag, An diesem Morgen verlassen wir Montréal und fahren

3. Tag Montag, An diesem Morgen verlassen wir Montréal und fahren 1. Tag Samstag, 2. 6. 2012 Heute starten wir unsere Reise in München (Bustransfer inkl.) und erreichen nach einem Non-Stop-Flug Montréal in Quebec, Kanada. Nachdem alle Formalitäten erledigt sind, werden

Mehr

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Dieses Heft Dieses Heft ist einfach geschrieben. Es gibt aber trotzdem einige schwere Worte. Zum Beispiel: Biografie

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Die 5 schlimmsten. Fehler, die Sie in Ihrer Werbung machen! Ein Vorgeschmack auf:

Die 5 schlimmsten. Fehler, die Sie in Ihrer Werbung machen! Ein Vorgeschmack auf: Die 5 schlimmsten Fehler, die Sie in Ihrer Werbung machen! Ein Vorgeschmack auf: Die 5 schlimmsten Fehler, die Sie in Ihrer Werbung je machen können! Ein provokanter Titel, ich gebe es zu. Dabei sind diese

Mehr

Malte Lück: Ich liebe mein Land doch Gegend ist überall und Heimat selten.

Malte Lück: Ich liebe mein Land doch Gegend ist überall und Heimat selten. Malte Lück: Ich liebe mein Land doch Gegend ist überall und Heimat selten. Die Tourdaten im Überblick: 20.10.01 Köln 21.10.01 Bonn 22.10.01 Frankfurt 23.10.01 Stuttgart 24.10.01 München 25.10.01

Mehr