Zusätzlich erforderlich: einige Blätter Papier (A4-A3) - Arbeitsblatt Station 5: Olympische Disziplin Geschicklichkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zusätzlich erforderlich: einige Blätter Papier (A4-A3) - Arbeitsblatt Station 5: Olympische Disziplin Geschicklichkeit"

Transkript

1 Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Der Olympische Gedanke 4./5. Schulstufe Material: - 5 Aufgabenkarten als Kopiervorlage - Arbeitsblatt Station 1: Olympische Disziplin Wissen - Arbeitsblatt Station 2: Olympische Disziplin Teamwork o Zusätzlich erforderlich: einige Blätter Papier (A4-A3) - Arbeitsblatt Station 3: Olympische Disziplin Verstehen - Arbeitsblatt Station 4: Olympische Disziplin Schreiben - Arbeitsblatt Station 5: Olympische Disziplin Geschicklichkeit o Zusätzlich erforderlich: ein Teppich, eine Decke oder ein großes Tuch - Kopiervorlage: Goldmedaillen Beschreibung: Die Schülerinnen treten in 5 Kleingruppen zu max. 6 Personen zu den Olympischen Spielen an. Jede Gruppe erhält 5 Aufgabenkarten, eine von jeder Farbe. Die 5 Arbeitsblätter werden als Arbeitsaufträge auf 5 Stationen im Klassenzimmer verteilt. An jeder Station können die SchülerInnen Goldmedaillen erringen. Die Gruppe mit den meisten Medaillen gewinnt. Zielsetzung: Die SchülerInnen setzen sich spielerisch im Stationenbetrieb mit verschiedenen Aspekten der Olympischen Spiele auseinander und stellen unterschiedliche Fähigkeiten zum Erwerb der Medaillen unter Beweis.

2 Thema Der Olympische Gedanke 5 Aufgabenkarten als Kopiervorlage Olympische Disziplin: Wissen Olympiamannschaft: Ziel: Löst gemeinsam die Rätselfragen und schreibt eure Lösungen auf! Goldmedaille erreicht, wenn ihr gemeinsam 4 Fragen richtig beantwortet! Olympische Disziplin: Teamwork Olympiamannschaft: Ziel: Überquert den überfluteten Weg von einer Seite des Raumes zur anderen, ohne dabei den Boden zu berühren und euch so die Füße nass zu machen. Goldmedaille erreicht, wenn das gesamte Team ohne den Boden berührt zu haben am anderen Ende des Raumes angelangt ist.

3 Thema Der Olympische Gedanke 5 Aufgabenkarten als Kopiervorlage Olympische Disziplin: Verstehen Olympiamannschaft: Ziel: Lest den Olympischen Eid und sprecht über seine Bedeutung. Verfasst einen eigenen Eid für ein gutes Miteinander in der Klasse! Goldmedaille erreicht, wenn ihr gemeinsam einen Eid für die Klasse geschrieben habt. Olympische Disziplin: Schreiben Olympiamannschaft: Ziel: Überlegt gemeinsam was Fair Play bedeutet und schreibt eure Ideen auf. Goldmedaille erreicht, wenn ihr eure Ideen aufgeschrieben habt.

4 Thema Der Olympische Gedanke 5 Aufgabenkarten als Kopiervorlage Olympische Disziplin: Geschicklichkeit Olympiamannschaft: Ziel: Wendet den roten Teppich, ohne dabei den Boden zu berühren. Goldmedaille erreicht, wenn ihr den Teppich wenden konntet, ohne den Boden zu berühren.

5 Thema Der Olympische Gedanke Arbeitsblatt Station 1 Olympische Disziplin: Wissen Frage 1: Wie lautet der Olympische Gedanke? Keiner kann alles! Dabei sein ist alles! Im Falle des Falles! Frage 2: Wie heißt die Zeit zwischen zwei Olympischen Spielen? Olympiade Olympionike Olympia Frage 3: In welchem Land fanden die ersten Olympischen Spiele statt? Frankreich Griechenland Österreich Frage 4: Wie oft finden Olympische Sommerspiele statt? alle 4 Jahre alle 2 Jahre immer, wenn Zeit ist Frage 5: Wo finden die Olympischen Sommerspiele 2012 statt? Innsbruck Athen London

6 Thema Der Olympische Gedanke Arbeitsblatt Station 2 Olympische Disziplin: Teamwork Material: ein Blatt Papier weniger als Teilnehmer Beschreibung: Kurz vor eurem nächsten Wettkampf beginnt es plötzlich wie aus Eimern zu regnen und der Weg zur Startrampe (am anderen Ende des Raumes) ist überflutet. Könnt ihr euch mit Brettern und Matten (Papierblätter) einen Weg bahnen, ohne euch die Füße nass zu machen? Nur, wenn das gesamte Team zum Wettkampf antritt habt ihr die Chance auf den Sieg! Aufgabe: Überquert den überfluteten Weg von einer Seite des Raumes zur anderen, ohne dabei den Boden zu berühren und euch so die Füße nass zu machen. Nur, wenn das gesamte Team zum Wettkampf antritt habt ihr eine Chance auf den Sieg!

7 Thema Der Olympische Gedanke Arbeitsblatt Station 3 Olympische Disziplin: Verstehen Der Olympische Eid lautet: Im Namen aller Wettkämpfer gelobe ich, dass wir im Geiste der Sportlichkeit, zum Ruhme des Sports und zur Ehre unserer Mannschaften an diesen Olympischen Spielen teilnehmen und dabei die Regeln, die für sie gelten, achten und befolgen und uns zu einem Sport ohne Doping und Drogen verpflichtet fühlen. Was bedeutet dieser Olympische Eid? Erklärt ihn euch gegenseitig! Entwerft einen eigenen Eid für eure Klasse, der euer kameradschaftliches Miteinander in der Klasse, im Sportunterricht und auf dem Schulhof verbessern kann! Schreibt ihn in euer Heft! Wer möchte, trägt ihn der Klasse vor!

8 Thema Der Olympische Gedanke Arbeitsblatt Station 4 Olympische Disziplin: Schreiben Fairplay ist, wenn ich die Entscheidung des Schiedsrichters anerkenne. wenn ich einen schwächeren Sportler nicht lächerlich mache. wenn mir der Sieg nicht alles bedeutet. wenn ich mich an die Regeln halte. wenn ich als Zuschauer die Leistung der anderen Mannschaft anerkenne. wenn ich wenn ich wenn ich Notiert eure eigene Fairplay-Liste.

9 Thema Der Olympische Gedanke Arbeitsblatt Station 2 Olympische Disziplin: Geschicklichkeit Material: ein Teppich, eine Decke oder ein großes Tuch Beschreibung: Ihr seid wahre Spitzensportler und euch zu Ehren wird ein bombastischer Empfang veranstaltet. Als ihr bereits den roten Teppich entlang schreitet, bemerkt man aber, dass dieser verkehrt herum ausgebreitet wurde. Wie peinlich! Aufgabe: Eure Aufgabe ist es nun, den Teppich zu wenden, während ihr darauf steht. Achtung: Niemand darf dabei den Boden berühren!

10 Thema Der Olympische Gedanke Kopiervorlage: Goldmedaillen

Sprecht gemeinsam oder in Gruppen über die Bedeutung des Olympischen Eids!

Sprecht gemeinsam oder in Gruppen über die Bedeutung des Olympischen Eids! Der Olympische Eid Der Olympische Eid, der auf Pierre de Coubertin zurückgeht, stellt eine Selbstverpflichtung der Sportler dar, die olympischen Regeln zu beachten. Ein Athlet oder eine Athletin des Gastgeberlandes

Mehr

Der Olympische Eid. Ein Athlet oder eine Athletin des Gastgeberlandes. Eid in Vertretung aller anderen Sportler im Rahmen der Eröffnungsfeier.

Der Olympische Eid. Ein Athlet oder eine Athletin des Gastgeberlandes. Eid in Vertretung aller anderen Sportler im Rahmen der Eröffnungsfeier. Der Olympische Eid Der Olympische Eid, der auf Pierre de Coubertin zurückgeht, stellt eine Selbstverpflichtung der Sportler dar, die olympischen Regeln zu beachten. lm Namen aller Wetkämpfer gelobe ich,

Mehr

Trimmy beobachtet die Sportwettkämpfe und sieht faires Verhalten

Trimmy beobachtet die Sportwettkämpfe und sieht faires Verhalten Trimmy beobachtet die Sportwettkämpfe und sieht faires Verhalten 1. PLATZ FÜR FAIR PLAY Überlegen Überlege Dir weitere Beispiele für faires Verhalten! Das Staffelrennen im Skilanglauf geht in die letzte

Mehr

Der Olympische Gedanke!

Der Olympische Gedanke! Der Olympische Gedanke! Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Input: London 2012 26 Sportarten 15.000

Mehr

OLYMPIONIKEN. So empfängt man in Hamburg

OLYMPIONIKEN. So empfängt man in Hamburg So empfängt man in Hamburg OLYMPIONIKEN. Nach berauschenden Olympischen Sommerspielen sind die Athleten mit der MS Deutschland von London nach Hamburg gereist. Gebührend wurden sie empfangen. 16 HTHC-Präsident

Mehr

Nachhaltigkeit und Ethik beim Erreichen von Spitzenleistungen

Nachhaltigkeit und Ethik beim Erreichen von Spitzenleistungen Nachhaltigkeit und Ethik beim Erreichen von Spitzenleistungen Agenda Sport und unsere Gesellschaft Ethik - lästiges Übel oder elementare Voraussetzung? Werte des Sports = Werte der Wirtschaft? Diskussion

Mehr

Die Olympischen Spiele der Antike

Die Olympischen Spiele der Antike Die Olympischen Spiele der Antike Die Olympischen Spiele gab es schon vor fast 3 000 Jahren. Zum ersten Mal fanden sie 776 vor Christus statt. Die Spiele wurden zu Ehren des Göttervaters Zeus abgehalten.

Mehr

Bewegungs- und Gesundheitstage 2015/16. und sie bewegen sich doch!

Bewegungs- und Gesundheitstage 2015/16. und sie bewegen sich doch! Bewegungs- und Gesundheitstage 2015/16. und sie bewegen sich doch! 1. Kontaktdaten Name der Schule: VS Filzmoos Straße: Filzmoos 110 E-Mail: vs-filzmoos@salzburg.at PLZ, Ort: 5532 Filzmoos Homepage: www.vs-filzmoos.salzburg.at

Mehr

Wenn die Gruppe kein Team ist...

Wenn die Gruppe kein Team ist... Wenn die Gruppe kein Team ist... 7 Menschen 4 Füße In Kürze: Zwei Teams treten gegeneinander an. Ziel ist es, den einen Auftrag umzusetzen und als Team von A nach B zu gelangen. Kompetenzen: Durch das

Mehr

Olympia Rallye. Wenn Ihr alle Aufgaben erledigt habt, gebt die Ergebnisse bitte bei uns ab.

Olympia Rallye. Wenn Ihr alle Aufgaben erledigt habt, gebt die Ergebnisse bitte bei uns ab. Olympia Rallye 1) Überlegt uch, für welches Land Ihr starten möchtet 2) Bastelt für jeden aus urer Gruppe einen Anstecker, auf dem die Flagge ures Landes abgebildet ist 3) rstellt eine Gruppenfahne, die

Mehr

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Rassismus und Vorurteile. Inhaltsübersicht. Ab der 6./7. Schulstufe

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Rassismus und Vorurteile. Inhaltsübersicht. Ab der 6./7. Schulstufe Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Rassismus und Vorurteile Ab der 6./7. Schulstufe Inhaltsübersicht Arbeitsblatt Nr. 1: Vorurteile und Missverständnisse Beschreibung: Die SchülerInnen schauen sich

Mehr

b) Stärken und Schwächen

b) Stärken und Schwächen Hinführung Nachdem ich erfahren habe, wie wichtig besondere Fähigkeiten für meine Zukunft sind, überlege ich mir, welche Stärken ich habe und welche Schwächen. Für die Partner-, Gruppenarbeit oder einen

Mehr

Pastorale Aussagen (Predigten, Angelus-Gebete, Ansprachen, Briefe) von Papst Johannes Paul II. zum Sport aus den Jahren 1978 bis 2005

Pastorale Aussagen (Predigten, Angelus-Gebete, Ansprachen, Briefe) von Papst Johannes Paul II. zum Sport aus den Jahren 1978 bis 2005 Pastorale Aussagen (Predigten, Angelus-Gebete, Ansprachen, Briefe) von Papst Johannes Paul II. zum Sport aus den Jahren 1978 bis 2005 Zusammengestellt von: Prof. Dr. Norbert Müller Cornelius Henrik Schäfer

Mehr

Tag achtzehn Arbeitsblatt 1

Tag achtzehn Arbeitsblatt 1 Arbeitsblatt 1 1 Was denkst du über diese Geschichte? Fragen zum Text Erinnere dich: Was ist bisher geschehen? Kathi tritt mit dem Lied I will Survive von Gloria Gaynor bei einem Talentwettbewerb auf.

Mehr

Gender -Bericht Olympische Spiele

Gender -Bericht Olympische Spiele Gender -Bericht Olympische Spiele November 2011 Exekutive Summary Betrachtet man die Internationale Beteiligung an den 47 bisher abgehaltenen Olympischen Sommer- und Winterspielen, so nahmen 78% Männern

Mehr

Kausalität: Verhältnis von Ursache und Wirkung

Kausalität: Verhältnis von Ursache und Wirkung Kausalität: Verhältnis von Ursache und Wirkung Einleitung Wenn jemand einen Ball fallen lässt wisst ihr sicherlich jedesmal ungefähr, wohin der Ball fällt. Wisst ihr das auch, wenn ein Blatt Papier fallengelassen

Mehr

FSJ Projekt von Julia Dittmer

FSJ Projekt von Julia Dittmer FSJ Projekt von Julia Dittmer Zu Fuß zur Schule - Projektwoche an der Grundschule Steinhude 05.05.-09.05.2014-1- In der Woche vom 05.05.2014 bis zu 09.05.2014 findet an der Grundschule Steinhude für alle

Mehr

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Verfassung und Grundrechte. Inhaltsübersicht. Ab 7./8. Schulstufe

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Verfassung und Grundrechte. Inhaltsübersicht. Ab 7./8. Schulstufe Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Verfassung und Grundrechte Ab 7./8. Schulstufe Inhaltsübersicht Arbeitsblatt Nr. 1: Kennst du die Grundrechte? Beschreibung: Die SchülerInnen führen eine kurze

Mehr

Zeitschriften-Chaosspiel

Zeitschriften-Chaosspiel Zeitschriften-Chaosspiel ZIELGRUPPE: Kinder im Primar- und Sekundarbereich IDEE: Imke Hanssen Ziel: verschiedene Kinder- und Jugendzeitschriften kennen lernen; Förderung der Lesemotivation Material: Kinder-

Mehr

Spielend intelligent einkaufen

Spielend intelligent einkaufen Spielend intelligent einkaufen CLEVER, die spannende und interaktive Ausstellung zeigt wie. Führungsablauf: Arbeitsaufträge für Schulklassen beim Ausstellungsbesuch Februar 2015 Informationen für das Betreuungsteam

Mehr

Beschreibung: Die SchülerInnen versuchen, Sätze über Bildung zu vervollständigen und machen sich dabei Gedanken, was Bildung für sie bedeutet.

Beschreibung: Die SchülerInnen versuchen, Sätze über Bildung zu vervollständigen und machen sich dabei Gedanken, was Bildung für sie bedeutet. Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Bildung und Ausbildung Ab der 7./8. Schulstufe Inhaltsübersicht Arbeitsblatt 1: Stellenwert der Bildung Beschreibung: Die SchülerInnen sollen sich in die Situation

Mehr

Schriftlicher Entwurf für den ersten Unterrichtsbesuch am

Schriftlicher Entwurf für den ersten Unterrichtsbesuch am Schriftlicher Entwurf für den ersten Unterrichtsbesuch am Name: Fach: Sport Lerngruppe: (33 SuS, 19 w/ 14 m) Zeit: 11.45 13.20 Uhr Ort: (große Halle) Fachseminarleiter: Thema des Unterrichtsvorhabens Ringen

Mehr

I. Olympische Spiele Quiz

I. Olympische Spiele Quiz I. Olympische Spiele Quiz Markiere die richtige Antwort! 1. Welches Volk hat die Olympischen Spiele ins Leben gerufen? a.) die Römer b.) die Ägypter c.) die Wikinger d.) die Griechen 2. In welchen Abständen

Mehr

zusatzaufgabe Wer zu Fuß zur Schule geht, tut auch etwas für die Umwelt. Stimmt das? Begründe deine Meinung.

zusatzaufgabe Wer zu Fuß zur Schule geht, tut auch etwas für die Umwelt. Stimmt das? Begründe deine Meinung. Station 1 Blatt 1 Aufgabe 1 Molli geht öfter zu Fuß zur Schule. Welche Vorteile und Nachteile kann das haben? Sammle und liste sie hier auf. Finde mindestens zwei Vorteile und zwei Nachteile. Vorteile

Mehr

Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer

Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016 OLYMPISCHE SPIELE LILLEHAMMER OLYMPISCHE WERTE JUGEND- OLYMPIADE OLYMPISCHE SYMBOLE Die ersten Olympischen Spiele fanden in Olympia im antiken Griechenland

Mehr

Geschichte & Politische Bildung. Olympische Spiele in der Antike. lesebaustein zueinanderreisen DEUTSCH BIOLOGIE

Geschichte & Politische Bildung. Olympische Spiele in der Antike. lesebaustein zueinanderreisen DEUTSCH BIOLOGIE Teil III - Baustein Geschichte - Seite 1 BIOLOGIE Geschichte & Politische Bildung Olympische Spiele in der Antike Kurzinfo: Die Olympischen Spiele der Antike anhand verschiedener Textsorten Textbegegnung:

Mehr

Lesetext Punkteliste, Dartspiel, Stuhl, Messband, Augenbinde Rätsel

Lesetext Punkteliste, Dartspiel, Stuhl, Messband, Augenbinde Rätsel Anleitung Lehrperson Ziel: Arbeitsauftrag: Material: Sozialform: Die Schüler lernen die Paralympics kennen und führen in der Klasse mit verschiedenen Disziplinen einen kleinen Wettbewerb durch. Der Einstieg

Mehr

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Sprache(n) und Demokratie. Inhaltsübersicht. Ab der 6./7. Schulstufe

Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Sprache(n) und Demokratie. Inhaltsübersicht. Ab der 6./7. Schulstufe Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Sprache(n) und Demkratie Ab der 6./7. Schulstufe Inhaltsübersicht Arbeitsblatt Nr. 1: Sprachenvielfalt Beschreibung: Die SchülerInnen erheben, wie viele Sprachen

Mehr

Intercrosse. Trendsportart

Intercrosse. Trendsportart Trendsportart Intercrosse Ursprünglich von den Indianern gespielt, erfreut sich Intercrosse heute immer grösserer Beliebtheit. Intercrosse zeichnet sich vor allem durch Schnelligkeit, Teamplay und Fairness

Mehr

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS Auf dem Hundeübungsplatz Richtiger Umgang mit dem Ball (Teil 3) Jahrgangsstufen 1/2 Fach Übergreifende Bildungs- und Erziehungsziele Einbettung in die Sequenz Zeitrahmen Benötigtes Material Sport Verkehrserziehung,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen: Groß- und Kleinschreibung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen: Groß- und Kleinschreibung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Stationenlernen: Groß- und Kleinschreibung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Stationenlernen: Groß- und

Mehr

Wie gut ist unsere Schule? Schülerfragebogen zur Qualitätsentwicklung in der Schule

Wie gut ist unsere Schule? Schülerfragebogen zur Qualitätsentwicklung in der Schule Wie gut ist unsere Schule? Schülerfragebogen zur Qualitätsentwicklung in der Schule Liebe Schüler und Schülerinnen der Klassen 3 und 4, Eure Meinung ist uns wichtig! Wir möchten unsere Schule verbessern.

Mehr

und sein Welttage-Kalender:

und sein Welttage-Kalender: Der Elefant von Parma und sein Welttage-Kalender: Der 6. April der Welt-Olympiatag Der Elefant von Parma Konfliktlösung leicht gemacht Die Serie: Der Elefant von Parma und sein Welttage-Kalender Der Elefant

Mehr

Das will ich auch haben Konsumverhalten

Das will ich auch haben Konsumverhalten 1 Das will ich auch haben Konsumverhalten Arbeitsauftrag 1 Lest euch den Steckbrief und den Informationstext zu eurem Charakter gut durch. 2 Welche Meinung vertritt eure Person? Sprecht in der Gruppe darüber.

Mehr

Station 1 Wie sehe ich aus?

Station 1 Wie sehe ich aus? Station 1 Wie sehe ich aus? 1. Male mit Farbstiften ein Bild von dir in den Bilderrahmen. 2. Ergänze deinen Steckbrief. Station 2 Wichtige Organe meines Körpers 1. Suche dir einen Partner. 2. Besprecht,

Mehr

Thema: Kinder und ihre Rechte

Thema: Kinder und ihre Rechte Thema: Kinder und ihre Rechte Zielgruppe: Kinder und Schüler/innen zwischen 8-14 Jahren, Grundstufe, Sek. I Ziel/ Kompetenz: Kinder lernen ihre Rechte kennen und abschätzen, wie sich diese im konkreten

Mehr

Predigt am Sonntag Septuagesimä 24. Januar 2016 Textgrundlage: 1. Korinther 9,24-27

Predigt am Sonntag Septuagesimä 24. Januar 2016 Textgrundlage: 1. Korinther 9,24-27 Predigt am Sonntag Septuagesimä 24. Januar 2016 Textgrundlage: 1. Korinther 9,24-27 Friede sei mit euch und Gnade, von dem, der da ist und der da war und der da kommen wird. Amen. Es ist dunkel und es

Mehr

FREUNDSCHAFT. Stiftung Lesen, Mainz

FREUNDSCHAFT. Stiftung Lesen, Mainz FREUNDSCHAFT Als Neuer auf Burg Schreckenstein ist es für Stephan erstmal gar nicht so leicht, Freunde zu finden. Besonders Dampfwalze ist ihm gegenüber am Anfang ziemlich misstrauisch. Doch nach und nach

Mehr

Mein Tipp: Das stimmt.

Mein Tipp: Das stimmt. Station P: Prismen aus Netzen bauen 1 a) Gib einen Tipp ab. Ergeben die folgenden Netze ein Prisma? Trage deine Meinung in die folgende Liste ein. Stelle dir gedanklich vor, wie die Netze geklappt werden

Mehr

Wir engagieren uns für Freundschaften zwischen Jung und Alt

Wir engagieren uns für Freundschaften zwischen Jung und Alt Modul 8 Mitmachheft Grundschule Einmischen. Anpacken. Verändern. Verlag Bertelsmann Stiftung Wir engagieren uns für Freundschaften zwischen Jung und Alt Unsere schönsten Erlebnisse mit alten Menschen?

Mehr

Paralympics was ist das?

Paralympics was ist das? Paralympics was ist das? Kurz nach den Olympischen Winterspielen von Vancouver finden im März 2010 die Paralympics in den gleichen Sportstätten statt. Du fragst dich, was die Paralympics sind? Einfach

Mehr

FÖRDERANTRAG. Stiftung Sport Region Halle Robert-Koch-Straße Halle

FÖRDERANTRAG. Stiftung Sport Region Halle Robert-Koch-Straße Halle Stiftung Sport Region Halle Robert-Koch-Straße 31 06110 Halle Tel.: +49 345 1365040 Fax: +49 345 1365041 kontakt@stiftung-sport.de www.stiftung-sport.de FÖRDERANTRAG Antrag zur Aufnahme in die Förderung

Mehr

ETHIC CODE CARTA ETHICA ETHIK KODEX CODE ETHIQUE

ETHIC CODE CARTA ETHICA ETHIK KODEX CODE ETHIQUE ETHIC CODE CARTA ETHICA ETHIK KODEX CARTA ETHICA CODE ETHIQUE Dieser Ethik Code für den Sport ist die gemeinsame Grundlage unseres Ethik4Sport Projektes. Setze mit uns ein Zeichen und mach dein SportUmfeld

Mehr

Jux-Handball-Ortsturnier Kleines Ortsturnier Regelwerk...

Jux-Handball-Ortsturnier Kleines Ortsturnier Regelwerk... TSV Neudorf Jux-Handball-Ortsturnier 2016 Kleines Ortsturnier Regelwerk... Was braucht man zum Handball spielen? 5 x Feldspieler (beim Ortsturnier nur 5) und einen 1 x Torhüter sowie 1 x Handball (beim

Mehr

Vereinskodex. Grundwerte des Vereins Leitbild des Vereins Verhaltensregeln für Spieler Verhaltensregeln für Trainer

Vereinskodex. Grundwerte des Vereins Leitbild des Vereins Verhaltensregeln für Spieler Verhaltensregeln für Trainer Vereinskodex Grundwerte des Vereins Leitbild des Vereins Verhaltensregeln für Spieler Verhaltensregeln für Trainer Hinweis: Um die Lesbarkeit des Textes zu verbessern wird im vorliegenden Dokument vorwiegend

Mehr

Grammatikolympiade Klasse 5/6

Grammatikolympiade Klasse 5/6 1 Der nachfolgende Lernzirkel entstand anlässlich des Olympiatages am Dientzenhofer Gymnasium in Bamberg und kam im Deutschunterricht der 5. Klasse erfolgreich zum Einsatz am Ende fand (wie es sich gehört)

Mehr

Salzteig-Forschung 3+

Salzteig-Forschung 3+ Salzteig-Forschung 3+ Das braucht ihr: Mehl, Salz, Tasse, große Schüssel, Pflanzenöl, Holzlöffel, Wasser, Arbeitsblatt Überlege So geht ihr vor: Füllt 2 Tassen Mehl und 1 Tasse Salz in die Schüssel. Fügt

Mehr

Download. Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Claudia Schäble Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler Downloadauszug aus dem Originaltitel: Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler Dieser

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wir veranstalten einen Poetry Slam - Kinder spielen mit Sprache

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wir veranstalten einen Poetry Slam - Kinder spielen mit Sprache Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Wir veranstalten einen Poetry Slam - Kinder spielen mit Sprache Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Wir

Mehr

Verschiedene Quader mit gleichem Rauminhalt

Verschiedene Quader mit gleichem Rauminhalt Kopiervorlage 4 Verschiedene Quader mit gleichem Rauminhalt Aufgaben:. Baut aus 2 Einheitswürfeln den Quader mit der größten Oberfläche und gebt die Länge der Kanten an (ein Einheitswürfel hat die Kantenlänge

Mehr

Gefühle erkennen 1. Gefühle erkennen 2

Gefühle erkennen 1. Gefühle erkennen 2 Das bin ich Das brauchst du: Farbstifte weißes Blatt Papier So arbeitest du: 1. Gestalte das Blatt mit deinem Namen. 2. Die Schrift und die Farbe der Buchstaben darfst du selbst auswählen. 3. Gestalte

Mehr

Klippert. _ Erzählen _ Satzglieder. Sie erhalten eine. Gratis - Lernspirale aus dem Heft. Deutsch Sekundarstufe, Klasse (Best.-Nr.

Klippert. _ Erzählen _ Satzglieder. Sie erhalten eine. Gratis - Lernspirale aus dem Heft. Deutsch Sekundarstufe, Klasse (Best.-Nr. Klippert Sie erhalten eine Gratis - Lernspirale aus dem Heft _ Erzählen _ Satzglieder Deutsch Sekundarstufe, 5. + 6. Klasse (Best.-Nr. 9095) Viel Spaß beim ausprobieren wünscht Ihnen Ihr Team von Klippert

Mehr

Unser Weltall ist viele, viele tausend Jahre alt. In der Tabelle findest du einige wichtige Stationen der Geschichte unseres Universums.

Unser Weltall ist viele, viele tausend Jahre alt. In der Tabelle findest du einige wichtige Stationen der Geschichte unseres Universums. Name: Klasse: Datum: Unser Weltall ist viele, viele tausend Jahre alt. In der Tabelle findest du einige wichtige Stationen der Geschichte unseres Universums. Ereignis Zeitpunkt Zahl Nr. Der Mensch fliegt

Mehr

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugtsein von Dingen, die man noch nicht sieht. Nach Hebr. 11: 1

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugtsein von Dingen, die man noch nicht sieht. Nach Hebr. 11: 1 1 Jakob aber hatte Josef lieber als alle seine Söhne, weil er der Sohn seines Alters war, und machte ihm einen bunten Rock. Als nun seine Brüder sahen, dass ihn sein Vater lieber hatte, als alle seine

Mehr

HPSZ MONTAFON LEITBILD

HPSZ MONTAFON LEITBILD HPSZ MONTAFON LEITBILD An unserer Schule sollen sich Schüler, Lehrer und Eltern wohl fühlen. DESHALB haben wir den nötigen Respekt voreinander und achten einander. Wir gehen miteinander behutsam um und

Mehr

Arbeitsanweisungen. Am Ende spielst du / spielt ihr das Lied. Arbeite jetzt wieder in deiner Gruppe.

Arbeitsanweisungen. Am Ende spielst du / spielt ihr das Lied. Arbeite jetzt wieder in deiner Gruppe. A Am Ende spielst du / spielt ihr das Lied. Arbeite jetzt wieder in deiner Gruppe. B Beantworte / Beantwortet die Fragen. Berichte / Berichtet in der Klasse. Berichte / Berichtet über die Antworten. Beschreibe

Mehr

Ötzi auf der Flucht kreatives Schreiben

Ötzi auf der Flucht kreatives Schreiben Ötzi auf der Flucht kreatives Schreiben Stand. 09.08.2016 Jahrgangsstufe 6 Fach Übergreifende Bildungsund Erziehungsziele Zeitrahmen Benötigtes Material Geschichte Sprachliche Bildung, Soziales Lernen

Mehr

Vertrauen und Kooperation

Vertrauen und Kooperation Anleitung LP Ziel - sich körperlich mit den Themen Vertrauen und Kooperation auseinandersetzten und diese bewusst wahrnehmen - auf sich selber achten können - sein Gegenüber achten - an der Gruppendynamik

Mehr

Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit

Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit Janina-Maria Gröschl Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit UV 5 Deutsch 60 Minuten Lehrplan - 5.1.1 Miteinander sprechen und Alltagssituationen bewältigen - 5.1.3 Kreativ mit Sprache umgehen - 5.2.4 Zugang

Mehr

Lesekompetenz fördern

Lesekompetenz fördern Beispiel für die Anwendung der 5-Schritte-Methode in der Volksschule Die 5-Schritte-Methode hilft Schülerinnen und Schülern, unterschiedlichste Texte sinnerfassend zu lesen und zu verstehen. Sie erleichtert

Mehr

Jung, sportlich, FAIR

Jung, sportlich, FAIR Jung, sportlich, FAIR Ausschreibung 2013 Kinder und Jugendliche sollen frühzeitig darauf hingewiesen und angeleitet werden, den negativen Entwicklungen im Sport entgegenzuwirken und sind daher Zielgruppe

Mehr

Verlaufsplan 1. Stunde

Verlaufsplan 1. Stunde Verlaufsplan 1. 9.35 (2 min) 9.37 9.40 (17 min) 9.57 (15 min) 10.12 (8 min) LZ 1 LZ 2 LZ 3 Präsentation LZ 3 LZ 4 Besprechung LZ 4 LZ 5 10.20 Ende der 3. L. klappt Tafel mit Inselbild auf und führt in

Mehr

Wenn du über deine Schule und die Lehrerinnen und Lehrer nachdenkst: Wie sehr stimmst du den folgenden Aussagen zu?

Wenn du über deine Schule und die Lehrerinnen und Lehrer nachdenkst: Wie sehr stimmst du den folgenden Aussagen zu? Wenn du über deine Schule und die Lehrerinnen und Lehrer nachdenkst: Wie sehr stimmst du den folgenden Aussagen? 1. Die meisten meiner Lehrerinnen und Lehrer interessieren sich für das, was ich sagen habe.

Mehr

Werkstatt zur Übung und Festigung der vier Fälle des Nomens - Neuauflage

Werkstatt zur Übung und Festigung der vier Fälle des Nomens - Neuauflage Werkstatt zur Übung und Festigung der vier Fälle des Nomens - Neuauflage Die Werkstatt beinhaltet verschiedene Übungen zum Umgang mit den vier Fällen des Nomens. Die Kartei kann ergänzend zum Lehrwerk

Mehr

Wir engagieren uns für eine kinderfreundliche Gemeinde

Wir engagieren uns für eine kinderfreundliche Gemeinde Modul 7 Mitmachheft Grundschule Einmischen. Anpacken. Verändern. Verlag Bertelsmann Stiftung Wir engagieren uns für eine kinderfreundliche Gemeinde Lieblingsplätze in unserem Wohnort? 1 Unser Wohnort,

Mehr

Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden!

Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden! Weil die Menschen unterschiedlich sind und auch andere Meinungen haben, kann es schon mal zum Streit kommen. Oft lässt sich das Problem in einem ruhigen Gespräch lösen. Dabei hilft es, wenn es einen Menschen

Mehr

Thema Freundschaft: Märchenhafte Kooperationsspiele

Thema Freundschaft: Märchenhafte Kooperationsspiele Thema Freundschaft: Märchenhafte Kooperationsspiele Blechmanns Rat ist gefragt: Schraubendrehen Ort: Überall möglich Dauer: 15-20 Minuten Eignung: Für Gruppen von 8-18 Personen ab 8 Jahren Hilfsmittel:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Olympische Spiele früher & heute. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Olympische Spiele früher & heute. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sekundarstufe Friedhelm Heitmann Olympische Spiele früher & heute Ein Quantensprung

Mehr

Kopiervorlage 3. Die Schülerinnen und Schüler können mit einem Stift exakt dem Schriftzug folgen. Organisationsform Material

Kopiervorlage 3. Die Schülerinnen und Schüler können mit einem Stift exakt dem Schriftzug folgen. Organisationsform Material Titel nachschreiben Kopiervorlage 3 Die Schülerinnen und Schüler können mit einem Stift exakt dem Schriftzug folgen. Der Titel des Bilderbuches wird von der Lehrperson so aufgeschrieben, dass die Kinder

Mehr

Das Sportprofil am DG

Das Sportprofil am DG Das Sportprofil am DG Bewegung, Spiel und Sport Möglichkeiten und Grenzen des Sports in der modernen Gesellschaft 1 2 Ringen Raufen Verteidigen Wassersport betreiben Rollen Gleiten Schwimmen Sich fit halten

Mehr

1. Es wird niemandem mit Absicht wehgetan (passiert etwas aus Versehen, sofort entschuldigen)

1. Es wird niemandem mit Absicht wehgetan (passiert etwas aus Versehen, sofort entschuldigen) Handout Kämpfen Für das Thema Kämpfen sollten gemeinsam Regeln und Rituale überlegt werden, die den Schülern Sicherheit und Struktur geben. Es bieten sich folgende Regeln und Rituale an, deren Sinnhaftigkeit

Mehr

Schulordnung der Gemeinschaftsschule Bergatreute

Schulordnung der Gemeinschaftsschule Bergatreute Schulordnung der Gemeinschaftsschule Bergatreute Unsere Schulordnung Wir wollen, dass sich in unserer Schule alle wohl fühlen und gemeinsam gut lernen und spielen können. Alle gehören dazu und sind wichtig!

Mehr

Und ich, und ich, und ich

Und ich, und ich, und ich Und ich, und ich, und ich Richtig Falsch Alle Vögel legen Eier. O O Alle Bälle sind rund. O O Richtig Falsch Nike ist eine Göttin. O O Nur Männer sind richtige Athleten. O O Richtig Falsch Einmal Verlierer,

Mehr

Wo sind die beiden Teams?

Wo sind die beiden Teams? Wo sind die beiden Teams? In dieser Folge seht ihr beide Teams an zwei unterschiedlichen Orten: Niedergründau und. Seht euch die Bilder an und schreibt die Namen der Orte zu den Bildern. Lest die kurzen

Mehr

Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn. Psalm 143,10

Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn. Psalm 143,10 Psalm 143,10 Lehren Was? Lehren Wie? Handeln Warum? Handeln Wie? 2 Lehren Was? Lehre mich dein Wohlgefallen! Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen! Lehret sie alles, was ich euch befohlen habe! Lehret

Mehr

Pythagoras Museumsrundgang

Pythagoras Museumsrundgang 12 Pythagoras Museumsrundgang Die Schüler/innen erstellen anhand von Fotos Textaufgaben, deren Lösungsweg über den pythagoreischen Lehrsatz führt. Die benötigten Längenmaße sind abzuschätzen. Vorbereitung

Mehr

Sequenz 3: Grundregeln zur Gesprächsführung

Sequenz 3: Grundregeln zur Gesprächsführung Sequenz 3: Grundregeln zur Gesprächsführung Im Fokus dieser Sequenz steht die Erarbeitung von Regeln zur Gesprächsführung mit Kunden. Sollte es noch keine Regelungen zur Kommunikation im Unterricht geben,

Mehr

Sprachsensibel umgestaltete Unterrichtsdokumente

Sprachsensibel umgestaltete Unterrichtsdokumente Sprachsensibel umgestaltete Unterrichtsdokumente Berufsorientierung: Holzmechaniker Sprachsensible Umgestaltung eines Arbeitsblattes, das im Rahmen einer Unterrichtseinheit zur Berufsorientierung (Holzmechaniker/-in)

Mehr

Station 1 Das bin ich und das kann ich gut

Station 1 Das bin ich und das kann ich gut Station 1 Das bin ich und das kann ich gut 1. Male ein Bild von dir in den Rahmen. 2. Fülle den Steckbrief aus. 3. Schreibe in die Felder, du gut kannst und was nicht. Station 2 Das mag ich und das mag

Mehr

Lehrbereich: Deutsch 6

Lehrbereich: Deutsch 6 Lehrbereich: Deutsch 6 Lehreinheit: 6.2.4 Zugang zu literarischen Texten finden Name: Dorothee Brand Schule: Mittelschule Unterschleißheim Stundenthema: Garten von Georg Bydlinski Datum: 11.05.2011 Klasse:

Mehr

Einstiegsseite. Sieh dir das Foto an und beantworte die Fragen:

Einstiegsseite. Sieh dir das Foto an und beantworte die Fragen: Einstiegsseite 1. Der Begriff Glück. In der deutschen Sprache unterscheiden wir zwei Arten von Glück. Man kann Glück haben, wenn man zum Beispiel im Lotto gewinnt. Oder man fühlt Glück, wenn man z.b. ein

Mehr

Einzelne Schüler können die Klassengemeinschaft stören! Durch ein gutes Klima in der Klasse verbessern Wandertage sind gut für das Selbstvertrauen!

Einzelne Schüler können die Klassengemeinschaft stören! Durch ein gutes Klima in der Klasse verbessern Wandertage sind gut für das Selbstvertrauen! In dieser Woche lernst du, wie man überzeugend argumentiert Wochenziele: Geeignete Behauptungen erkennen und formulieren Behauptungen überzeugend begründen Argumente vertiefen (Beweis, Beispiel, Rückführung)

Mehr

Station 1: Mein Weltbild

Station 1: Mein Weltbild Station 1: Mein Weltbild Wie stellst du dir unser Universum vor? Stell dir vor, du fliegst mit einem Raumschiff weit von der Erde weg. Zeichne auf, was du alles siehst, wenn du von dort Richtung Erde zurückschaust!

Mehr

Rede OB in Susanne Lippmann anlässlich der Sportlerehrung am Freitag, 5. April 2013, im Weserbergland-Zentrum. Es gilt das gesprochene Wort

Rede OB in Susanne Lippmann anlässlich der Sportlerehrung am Freitag, 5. April 2013, im Weserbergland-Zentrum. Es gilt das gesprochene Wort Rede OB in Susanne Lippmann anlässlich der Sportlerehrung am Freitag, 5. April 2013, im Weserbergland-Zentrum Es gilt das gesprochene Wort 2 Anrede, es ist eine der schönsten Aufgaben einer Oberbürgermeisterin,

Mehr

Arbeitsblatt: Wie rede ich mit einem Roboter?

Arbeitsblatt: Wie rede ich mit einem Roboter? Arbeitsblatt: Wie rede ich mit einem Roboter? Ausgangslage: Ein Roboter besitzt Sensoren, um seine Umgebung wahrzunehmen, und Aktoren, um seine Umgebung zu beeinflussen. Auch Menschen besitzen Sensoren

Mehr

Die Stille erfahren ein Zugang zum Beten

Die Stille erfahren ein Zugang zum Beten Lernwerkstatt RPI Loccum Seite -1/6 - erstellt von Alexandra Wilde Die Stille erfahren ein Zugang zum LERNWERKSTATT LOCCUM Die Stille erfahren ein Zugang zum für das 8. Schuljahr einer Förderschule Schwerpunkt

Mehr

T U R N F E S T A K A D E M I E

T U R N F E S T A K A D E M I E T U R N F E S T A K A D E M I E WS 501 Toben, Ringen und Raufen Andreas Willi Heuer Lernziele: Konditionell: Kraft, Kraftausdauer, Beweglichkeit Koordinativ: besonders Differenzierungsfähigkeit, Umstellungsfähigkeit,

Mehr

Fussball der Sport für Jedermann. GFS im Fach Sport

Fussball der Sport für Jedermann. GFS im Fach Sport Fussball der Sport für Jedermann GFS im Fach Sport Übersicht Geschichte des Fussballsports Die Entwicklung in Europa Fussball heute seine Bedeutung Die Sportausrüstung für Torwart/Feldspieler Ausrüstung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit KommR Viktor Sigl Wirtschafts-Landesrat Theresia Kiesl Präsidentin OÖ. Leichtathletikverband, Landtagsabgeordnete Willi Grims Geschäftsführer erima GmbH Peter

Mehr

Offenes Lernen mit Your Turn

Offenes Lernen mit Your Turn Offenes Lernen mit Your Turn Die Vorteile Nun naht schon bald die zweite Schularbeit und es lohnt sich, davor noch eine intensive Wiederholungsphase einzulegen. Im offenen Lernen kann jeder nach seinem

Mehr

Ball-über-die-Schnur-König

Ball-über-die-Schnur-König Ball-über-die-Schnur-König Jahrgangsstufe 5 Fach/Fächer Übergreifende Bildungsund Erziehungsziele Sport Soziales Lernen: Achtsamer, respekt- und rücksichtsvoller Umgang miteinander Werteerziehung: Gegenseitige

Mehr

London calling 14 Athleten für Olympia qualifiziert

London calling 14 Athleten für Olympia qualifiziert London calling 14 Athleten für Olympia qualifiziert Die letzte offizielle Nominierungsrunde für die Olympischen Sommerspiele in London durch den DOSB fand am 04.07.2012 statt. Im Anschluss daran konnte

Mehr

Schule. Station Jakobsstab & Co. Teil 2. Klasse. Arbeitsheft. Tischnummer. Teilnehmercode

Schule. Station Jakobsstab & Co. Teil 2. Klasse. Arbeitsheft. Tischnummer. Teilnehmercode Schule Station Jakobsstab & Co. Teil 2 Arbeitsheft Klasse Tischnummer Teilnehmercode Mathematik-Labor Station Klicken Sie hier, um Text einzugeben. Liebe Schülerinnen und Schüler! In Teil 1 der Station

Mehr

DOWNLOAD. Olympische Spiele Spannende Sachtexte. Klasse. Hartmut Lange. Arbeitsblätter mit differenzierten Aufgaben zum Leseverständnis

DOWNLOAD. Olympische Spiele Spannende Sachtexte. Klasse. Hartmut Lange. Arbeitsblätter mit differenzierten Aufgaben zum Leseverständnis DOWNLOAD Hartmut Lange Olympische Spiele 2012 Spannende Sachtexte Arbeitsblätter mit differenzierten Aufgaben zum Leseverständnis 3. 4. Klasse Die 30. Olympischen Sommerspiele (1) Alle Sportfans freuen

Mehr

Eine Unterrichtsstunde

Eine Unterrichtsstunde Eine Unterrichtsstunde Der folgende Ablaufplan ist ein exemplarischer Vorschlag zur Gestaltung einer Unterrichtsstunde zum Thema Kinderrechte. Arbeiten Sie danach oder nutzen Sie diesen Plan als Basis

Mehr

Kreissparkasse Böblingen präsentiert unvergesslichen Olympia-Abend

Kreissparkasse Böblingen präsentiert unvergesslichen Olympia-Abend Pressemitteilung Kreissparkasse Böblingen präsentiert unvergesslichen Olympia-Abend Böblingen, 22. Februar 2017 Sport ist das ideale Mittel, um Menschen aus aller Welt zusammenzubringen. Gerade in der

Mehr

SPORTS PANEL ERGEBNISSE

SPORTS PANEL ERGEBNISSE SPORTS PANEL ERGEBNISSE Was ist das Octagon Sports Panel? 1. Leidenschaft Die Stimme der Fans Feedback sportbegeisterter Experten 2. Zeitgeist Am Puls der Zeit Befragungen zu aktuellen Sport-Ereignissen

Mehr

Musterlektion zur kantonalen Kampagne "Solothurner Kinder sicher im Netz" 3./4. Klasse

Musterlektion zur kantonalen Kampagne Solothurner Kinder sicher im Netz 3./4. Klasse Musterlektion zur kantonalen Kampagne "Solothurner Kinder sicher im Netz" Das vorliegende Dokument wie auch die einzelnen Schritte der Musterlektion können auf der Webseite der kantonalen Fachstelle Kindesschutz

Mehr

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen ist keine große Kunst! Im Folgenden finden Sie fertige Seiten für das Büchlein Wörter und Wendungen für Lehrer, gedacht als Hilfe für den einsprachig deutschen

Mehr

Erklärung. Vorbereitungen

Erklärung. Vorbereitungen Erklärung Die Oberbieber Rally ist eine Orientierungswanderung für zwei Kindergruppen durch den Ort. Sie wurde durch ein HVO Mitglied für den 9ten Geburtstag seines Sohnes erdacht. Start- und Zielpunkt

Mehr