Swiss Arbeitgeber Award 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Swiss Arbeitgeber Award 2015"

Transkript

1 Swiss Arbeitgeber Award 5 Anzahl Antwortende: Rücklaufquote: : Accarda AG % Rücklaufquote: Befragung: Accarda AG 7 76% Rücklaufquote: : Swiss Arbeitgeber Award % Rücklaufquote: : Mittelgrosse Unternehmen (-9) % Rücklaufquote:

2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung Swiss Arbeitgeber Award 5 Das Messmodell Hinweise zum Lesen der Daten 5. Persönliche Einstellungen Cockpit Persönliche Einstellungen 6 Zufriedenheit, Keine Resignation, Weiterempfehlung des Arbeitgebers 7 Commitment 8 Attraktiver Arbeitgeber 9. Organisatorische Rahmenbedingungen Cockpit Organisatorische Rahmenbedingungen Struktur Kultur Führung 5 Anreize 6 Wissenstransfer 7. Ermittlung der Handlungsfelder Organisatorische Rahmenbedingungen im Überblick 8 Hinweise zum Lesen des Handlungsportfolios 9 Handlungsportfolios: Handlungsfelder im Vergleich zu Swiss Arbeitgeber Award 5 Handlungsportfolios: Handlungsfelder im Vergleich zu Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 5. Analyse und Umsetzung der Ergebnisse Hinweise zum weiteren Vorgehen 6. Zusammenfassung Fact Sheet: Persönliche Einstellungen im Überblick Fact Sheet: Organisatorische Rahmenbedingungen im Überblick 5 Fact Sheet: Grösste Abweichungen bei den organisatorischen Rahmenbedingungen 7 : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

3 . Einleitung Swiss Arbeitgeber Award 5 Der Swiss Arbeitgeber Award ermittelt seit jedes Jahr die besten Arbeitgeber der Schweiz und Liechtensteins. Dabei werden die teilnehmenden Unternehmen von ihren eigenen Mitarbeitern bewertet. Die besten Unternehmen werden jeweils im Herbst an einer Gala-Veranstaltung mit dem Swiss Arbeitgeber Award gewürdigt. Für die Rangierung sind die Zufriedenheit und das Commitment der Mitarbeiter sowie die Arbeitgeberattraktivität massgebend. Die ausgezeichneten Unternehmen werden im Wirtschaftsmagazin BILANZ publiziert. Mit dem Swiss Arbeitgeber Award gibt icommit, ein führendes Unternehmen für Mitarbeiterbefragungen, den Unternehmen die Möglichkeit, wichtige Erkenntnisse über die Zufriedenheit und das Commitment ihrer Mitarbeiter sowie den aktuellen Zustand der organisatorischen Rahmenbedingungen zu gewinnen. Die Leistung ihrer Mitarbeiter wird von diesen Grössen massgeblich beeinflusst. Jedes Unternehmen erhält einen detaillierten Bericht zu den Ergebnissen der eigenen Befragung, sowie zu den Stärken und Schwächen im Vergleich zu allen teilnehmenden Unternehmen, zur Branche und zur Unternehmensgrössenkategorie. Anhand der Ergebnisse erfährt jedes Unternehmen, in welchen Themenbereichen Massnahmen für eine Steigerung des Unternehmenserfolgs besonders effektiv sind. Für das Messkonzept, die Auswertung und die grafische Aufbereitung der Ergebnisse sind die Forscher und Berater von icommit zuständig. Die Swiss Arbeitgeber Award Studie wird unterstützt vom Dachverband der Personal- und Ausbildungsfachleute HR Swiss (Schweizerische Gesellschaft für Human Resources Management), vom Schweizerischen Arbeitgeberverband sowie vom Wirtschaftsmagazin BILANZ. icommit bietet professionelle Beratung bei der Kommunikation und Interpretation der Ergebnisse. Die Unterstützung umfasst unter anderem Präsentationen in der Geschäftsleitung, vor dem Kader oder an einem Mitarbeiteranlass, Workshops mit Führungskräften oder Mitarbeitern sowie Beratung bei der adäquaten Kommunikation im Unternehmen. Sollten Sie Fragen zur vorliegenden Auswertung haben oder Unterstützung wünschen, wenden Sie sich bitte an icommit / / Hinweis: Werden sprachlich vereinfachende Bezeichnungen wie Mitarbeiter, Vorgesetzter usw. verwendet, beziehen sich diese auf Frauen und Männer in gleicher Weise. : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

4 . Einleitung Das Messmodell Struktur Kultur Führung Anreize Wissenstransfer Organisatorische Rahmenbedingungen Arbeitsinhalt Arbeit und Freizeit Strukturen und Abläufe Arbeitsplatz / Arbeitsmittel Zusammenarbeit im Unternehmen Umgang mit Veränderungen Kundenorientierung Unternehmensstrategie Einbindung der Mitarbeiter Direkter Vorgesetzter Geschäftsleitung Mitarbeiterförderung Zielvereinbarung Vergütung Wissensmanagement Team Persönliche Einstellungen Commitment Zufriedenheit Resignation Weiterempfehlung des Arbeitgebers Attraktiver Arbeitgeber : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

5 . Einleitung Hinweise zum Lesen der Daten Die Grafiken zeigen Ihnen die Bewertungen, die Differenz zu einem oder mehreren s und, sofern vorhanden, zur letzten Befragung sowie die prozentualen Verteilungen der Antworten. Die Bewertungen sind als Mittelwert (arithmetisches Mittel) dargestellt. Die Mittelwerte reichen von bis zu Punkten. Dies wird durch Umrechnung der -er Skala im Fragebogen auf eine -er Skala erreicht. Wenn Sie eine bestimmte Dimension verbessern wollen, so ist eine Steigerung um zwei bis drei Punkte (auf der -er Skala) pro Jahr als Zielsetzung realistisch. Die unterschiedlichen Blautöne verdeutlichen die Differenzen in den Bewertungen zum. - Besser: Die wird im Vergleich zum höher bewertet, d.h. die Bewertung der liegt vergleichsweise um mindestens Punkte höher. - Etwa gleich: Der Wert entspricht in etwa dem Durchschnitt, d.h. er liegt maximal Punkte höher oder tiefer als der. - Etwas schlechter: Die Bewertung der Bereichseinheit liegt bis 5 Punkte tiefer als der. - Deutlich schlechter: Der Wert liegt um mindestens 6 Punkte tiefer als der Besser (>) Etwa gleich (+/-) 79 Die prozentuale Verteilungsgrafik zeigt Ihnen in drei Stufen die Anteile der Befragten, die einer bestimmten Aussage im Fragebogen voll (Bewertungen 9 und ) zustimmen, mittel (Bewertungen 6 bis 8) oder gering bis gar nicht (Bewertungen bis 5) zustimmen. Die Dimensionen der organisatorischen Rahmenbedingungen haben unterschiedlich starke Wirkungen auf das Commitment und die Zufriedenheit. Deshalb ist es entscheidend, diejenigen Dimensionen zu ermitteln, die einen stärkeren Einfluss haben als andere. Die Ermittlung des Einflusses erfolgt in einer statistischen Analyse mit den Daten, sofern diese mindestens Antwortende enthält. Für kleinere en werden die Einflüsse der hierarchisch nächsthöheren Einheit mit mindestens Antwortenden verwendet. 6 6 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Einfluss auf Commitment Zufriedenheit : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 5

6 . Cockpit Persönliche Einstellungen 886 Commitment 8 78 Zufriedenheit Keine Resignation Resignation gering Konstruktiv Unzufriedene 9% 5% 7% 7% Fixiert Unzufriedene Echt Zufriedene 76% 77% 77% 78% Resigniert Zufriedene 7 89 % % Weiterempfehlung des Arbeitgebers Attraktiver Arbeitgeber hoch 8% 5% % % % % gering Zufriedenheit hoch Besser (>) Etwa gleich (+/-) Top Grenzwert, den % der Unternehmen aus dem Swiss Arbeitgeber Award 5 überschreiten Kritischer Grenzwert, den % der Unternehmen aus dem Swiss Arbeitgeber Award 5 unterschreiten Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 6

7 . Persönliche Einstellungen Zufriedenheit, Keine Resignation, Weiterempfehlung des Arbeitgebers Zufriedenheit Mit meiner Arbeitssituation bin ich alles in allem zufrieden Keine Resignation Ich sage meine Meinung, wenn mich bei der Arbeit etwas stört Bei einer unbefriedigenden Arbeitssituation werden Möglichkeiten gesucht, diese wieder zu verbessern Weiterempfehlung des Arbeitgebers 8 5. Würden Sie Ihren Arbeitgeber Freunden oder Bekannten weiterempfehlen? (rot: Nein, orange: Teils-Teils, grün: Ja) Nein =, Ja = Ja Teils-Teils Nein Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 7

8 . Persönliche Einstellungen Commitment Commitment Es müsste viel geschehen, damit ich dieses Unternehmen verlassen würde 5. Bei meiner Arbeit gebe ich mich mit dem Erreichten nicht zufrieden, sondern versuche, eine noch bessere Leistung zu erbringen Es liegt mir viel an der Zukunft dieses Unternehmens Ich habe ein starkes Zugehörigkeitsgefühl zu diesem Unternehmen Bei einem vergleichbaren Job-Angebot würde ich bei diesem Unternehmen bleiben In der Regel freue ich mich zur Arbeit zu gehen Während der Arbeit fühle ich mich in der Regel voller Energie Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 8

9 . Persönliche Einstellungen Attraktiver Arbeitgeber Attraktiver Arbeitgeber In diesem Unternehmen herrscht ein guter Spirit (Arbeitsklima/Stimmung) Dieses Unternehmen ist ein attraktiver Arbeitgeber Dieses Unternehmen kann zuversichtlich in die Zukunft schauen Mein Arbeitsplatz in diesem Unternehmen ist sicher, d.h. ich habe keine Angst, meine Stelle zu verlieren Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 9

10 . Cockpit Organisatorische Rahmenbedingungen Durchschnitt der Bewertungen der Durchschnitt der Bewertungen der Arbeitsinhalt Arbeit und Freizeit Strukturen und Abläufe Arbeitsplatz / Arbeitsmittel Zusammenarbeit im 7 Unternehmen Umgang mit Veränderungen Geschäftsleitung Mitarbeiterförderung Zielvereinbarung Vergütung Wissensmanagement Team 8 Kundenorientierung Unternehmensstrategie Einbindung der Mitarbeiter Direkter Vorgesetzter 8 Besser (>) Etwa gleich (+/-) Top Grenzwert, den % der Unternehmen aus dem Swiss Arbeitgeber Award 5 überschreiten Kritischer Grenzwert, den % der Unternehmen aus dem Swiss Arbeitgeber Award 5 unterschreiten Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

11 . Organisatorische Rahmenbedingungen Struktur: Arbeitsinhalt, Arbeit und Freizeit Arbeitsinhalt Meine Arbeit entspricht meinen beruflichen Interessen Bei meiner Arbeit kann ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten einsetzen Arbeit und Freizeit Meine Arbeitssituation (Arbeitszeit, Arbeitsort, Arbeitsablauf etc.) ermöglicht es mir, Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen. In meinem Team sind genügend Personen, um die anfallenden Aufgaben zu erledigen Ich habe genügend Zeit, um meine Aufgaben zu erledigen Nach der Arbeit habe ich genügend Energie für ausserberufliche Aktivitäten Fühlten Sie sich in den letzten Monaten gestresst? (rot: Häufig/sehr häufig, orange: Manchmal, grün: Nie) Sehr häufig =, Nie = Häufig/sehr häufig Manchmal Nie 5 Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

12 . Organisatorische Rahmenbedingungen Struktur: Strukturen und Abläufe, Arbeitsplatz / Arbeitsmittel Strukturen und Abläufe 7 6. In meinem Arbeitsumfeld gibt es klare Strukturen In meinem Arbeitsumfeld sind die Verantwortlichkeiten klar geregelt In meinem Arbeitsumfeld funktionieren die Arbeitsabläufe gut 7 55 Arbeitsplatz / Arbeitsmittel Ich habe die notwendigen Arbeitsmittel (Geräte, Maschinen, IT- Systeme etc.), um meine Aufgaben zu erfüllen Ich habe einen gut eingerichteten Arbeitsplatz (z.b. Möblierung, Beleuchtung, Geräuschpegel, Lüftung, Sauberkeit) Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

13 . Organisatorische Rahmenbedingungen Kultur: Zusammenarbeit im Unternehmen, Umgang mit Veränderungen, Kundenorientierung Zusammenarbeit im Unternehmen Die Zusammenarbeit in meinem Arbeitsumfeld funktioniert gut In diesem Unternehmen orientieren sich die Mitarbeiter an gemeinsamen Werten Umgang mit Veränderungen 69. In diesem Unternehmen reagiert man schnell auf wichtige Veränderungen von aussen Für Veränderungsprozesse wird in diesem Unternehmen genügend Zeit zur Verfügung gestellt Kundenorientierung 8-5. In meinem Arbeitsumfeld haben die Interessen der Kunden einen hohen Stellenwert Die Kunden sind mit unseren Produkten und Dienstleistungen zufrieden Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

14 . Organisatorische Rahmenbedingungen Kultur: Unternehmensstrategie, Einbindung der Mitarbeiter Unternehmensstrategie Ich kenne die wesentlichen Aspekte der Unternehmensstrategie In diesem Unternehmen bestimmen auch langfristige Ziele die tägliche Arbeit Einbindung der Mitarbeiter Ich habe ausreichende Entscheidungsmöglichkeiten, um meine Aufgaben zu erledigen In meinem Arbeitsumfeld werden die Mitarbeiter ermutigt, Ideen einzubringen und Verbesserungen anzuregen 77 8 Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite

15 . Organisatorische Rahmenbedingungen Führung: Direkter Vorgesetzter, Geschäftsleitung Direkter Vorgesetzter 8. Mein direkter Vorgesetzter gibt klare Aufträge Mein direkter Vorgesetzter anerkennt gute Leistungen Mein direkter Vorgesetzter informiert ausreichend über die Dinge, die für die Arbeit wichtig sind Mein direkter Vorgesetzter behandelt mich fair Mein direkter Vorgesetzter gibt regelmässig Feedback zu meinen Leistungen 76 7 Geschäftsleitung 7 6. Die Geschäftsleitung informiert die Mitarbeiter über wichtige Veränderungen und Entwicklungen Die Geschäftsleitung hat genügend Kontakt zu den Mitarbeitern Die Geschäftsleitung lebt die Unternehmenswerte vor Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 5

16 . Organisatorische Rahmenbedingungen Anreize: Mitarbeiterförderung, Zielvereinbarung, Vergütung Mitarbeiterförderung 7-9. In diesem Unternehmen habe ich gute Möglichkeiten, mich beruflich weiterzuentwickeln Ich kann die interne und externe Aus- und Weiterbildung besuchen, die ich für meine Arbeit benötige Zielvereinbarung 8. Meine Ziele für das laufende Jahr wurden mit mir besprochen Bei der letzten Leistungsbeurteilung wurden meine Leistungen nach den vereinbarten Zielen beurteilt Vergütung 69. Mein Lohn ist angemessen im Vergleich zu dem, was ich für eine vergleichbare Tätigkeit in einem anderen Unternehmen erhalten würde. Meine Leistung und mein persönliches Engagement werden in der Gesamtvergütung (inkl. Sozialleistungen) angemessen honoriert Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 6

17 . Organisatorische Rahmenbedingungen Wissenstransfer: Wissensmanagement, Team Wissensmanagement In meinem Arbeitsumfeld verfügen die Mitarbeiter über alle Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie bei ihrer Arbeit brauchen In meinem Arbeitsumfeld habe ich einen schnellen Zugang zu den Informationen, die ich für meine Arbeit benötige Team 8. In meinem Team kann ich auf die Unterstützung der anderen Mitarbeiter zählen In meinem Team werden Probleme offen angesprochen Befragung Accarda 5 Accarda Swiss Arbeitgeber Award 5 Mittelgrosse Unternehmen (-9) 5 Volle Zustimmung (9-) Geringe bis keine Zustimmung (-5) Besser (>) Etwa gleich (+/-) : Accarda AG 5 5 by icommit / Seite 7

Mitarbeiterbefragung 2016 Accarda AG

Mitarbeiterbefragung 2016 Accarda AG Mitarbeiterbefragung 6 Accarda AG Anzahl Antwortende: Rücklaufquote: : Accarda AG 6 7 % Rücklaufquote: Befragung: Accarda AG 7 8% Rücklaufquote: : Finanzdienstleistung 6 4889 87% Rücklaufquote: : Swiss

Mehr

Swiss Arbeitgeber Award 2012

Swiss Arbeitgeber Award 2012 Swiss Arbeitgeber Award Anzahl Antwortende: : Accarda AG 65 : : : Accarda AG 5 Swiss Arbeitgeber Award 564 Dienstleistung 5 Inhaltsverzeichnis. Einleitung Swiss Arbeitgeber Award 3 Das Messmodell 4 Hinweise

Mehr

Swiss Arbeitgeber Award 2014

Swiss Arbeitgeber Award 2014 Swiss Arbeitgeber Award Anzahl Antwortende: : Livit FM Services AG 8 Rücklaufquote: 63% : Livit FM Services AG 7 : : Swiss Arbeitgeber Award 353 Rücklaufquote: 7% Facility Management 85 Rücklaufquote:

Mehr

Die AWO als Arbeitgeber

Die AWO als Arbeitgeber Die AWO als Arbeitgeber Mitarbeiterbefragung 0 Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen am besten was bei uns gut läuft und wo wir uns verbessern können. In Zusammenarbeit mit einem externen Anbieter

Mehr

Vorbereitungsbogen zum Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter

Vorbereitungsbogen zum Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter Vorbereitungsbogen zum Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter Dieser Bogen soll eine Hilfe sein, damit während der Gesprächsvorbereitung und -durchführung nichts vergessen wird. Dies bedeutet jedoch nicht,

Mehr

Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2016

Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2016 Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2016 Anlass: Verleihung Swiss Arbeitgeber Award 2016 Dienstag, 6. September 2016, 18:00 Uhr, HR Swiss Congress, Kursaal Bern Veranstalter: icommit GmbH, Poststrasse

Mehr

Mitarbeiterumfrage 2013

Mitarbeiterumfrage 2013 Mitarbeiterumfrage 2013 innerhalb der Walliser Kantonsverwaltung Resultate Übersicht Rahmenbedingungen Ziele des Projektes Projektorganisation Zielpublikum Die Schlüsselfragen zur Umfrage Rücklaufquote

Mehr

Sperrfrist 24. August Uhr

Sperrfrist 24. August Uhr -------------------------Sperrfrist 24. August 2017 20.00 Uhr---------------------- Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2017 Anlass: Verleihung Swiss Arbeitgeber Award 2017 Donnerstag, 24. August

Mehr

FLAG - Ergebnis Spezialauswertung Personalbefragung

FLAG - Ergebnis Spezialauswertung Personalbefragung Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Ausgabenpolitik Programm Martin Heimgartner 19. Dezember 2008 - Ergebnis Spezialauswertung Personalbefragung 2007 1 1 TrustMark

Mehr

Personenbezogene Vorgesetztenbewertung

Personenbezogene Vorgesetztenbewertung We promote excellence Personenbezogene Führungsverhalten mit dem M+M FZI systematisch messen Dipl.-Oec. Britta Gabel M+M Management + Marketing Consulting GmbH Warum personenbezogene? Das Verhalten der

Mehr

Die Ergebnisse. Detailliertere und bereichsbezogene Ergebnisse wurden bereits zur weiteren Diskussion den jeweiligen Leitern zur Verfügung gestellt.

Die Ergebnisse. Detailliertere und bereichsbezogene Ergebnisse wurden bereits zur weiteren Diskussion den jeweiligen Leitern zur Verfügung gestellt. Wie zufrieden bin ich mit meiner Arbeit? Wie sehr identifiziere ich mich mit meinem Arbeitgeber? Wie können die Arbeitsbedingungen verbessert werden? Im Oktober / November 2013 fand zum ersten Mal eine

Mehr

Die Volkshilfe interessiert sich für die Anliegen der MitarbeiterInnen

Die Volkshilfe interessiert sich für die Anliegen der MitarbeiterInnen Ergebnisse der MitarbeiterInnen- Befragung 2011 Die Volkshilfe...... interessiert sich für die Anliegen der MitarbeiterInnen... will auf das Knowhow und die Standpunkte ihrer MitarbeiterInnen bei der Gestaltung

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN ZUR MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN ZUR MITARBEITERBEFRAGUNG zu Zufriedenheit mit der Arbeitssituation und dem Arbeitsplatz Ich bin zufrieden mit meinen Karriere- und Aufstiegschancen. Ich habe die Handlungsspielräume, die ich für meine tägliche Arbeit brauche.

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN ZUR MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN ZUR MITARBEITERBEFRAGUNG zu Zufriedenheit mit der Arbeitssituation und dem Arbeitsplatz Ich bin zufrieden mit meinen Karriere- und Aufstiegschancen. Ich habe die Handlungsspielräume, die ich für meine tägliche Arbeit brauche.

Mehr

Hilfreich könnte hier die Beantwortung folgender Fragen sein:

Hilfreich könnte hier die Beantwortung folgender Fragen sein: VORGESETZTEN-VERSION Leittffaden zurr Vorrberrei ittung des Mittarrbei itterrgesprrächs mitt Ihrrem I Mittarrbei itterr / Ihrrerr I Mittarrbei itterri in Die Grundidee des Mitarbeitergesprächs besteht

Mehr

Arbeitssituation der AußendienstmitarbeiterInnen von Versicherungen in Oberösterreich

Arbeitssituation der AußendienstmitarbeiterInnen von Versicherungen in Oberösterreich Kurzfassung der Studie: Arbeitssituation der AußendienstmitarbeiterInnen von Versicherungen in Oberösterreich im Auftrag der Gewerkschaft der Privatangestellten Dr. Wolfgang Stagel Institut für Sozial-

Mehr

Arbeitssituation der AußendienstmitarbeiterInnen von Versicherungen in Oberösterreich

Arbeitssituation der AußendienstmitarbeiterInnen von Versicherungen in Oberösterreich Kurzfassung der Studie: Arbeitssituation der AußendienstmitarbeiterInnen von Versicherungen in Oberösterreich im Auftrag der Gewerkschaft der Privatangestellten Dr. Wolfgang Stagel Institut für Sozial-

Mehr

Das Mitarbeiter-Vorgesetzten -Gespräch (MVG) Bedarfs-Befragung September/Oktober 2006

Das Mitarbeiter-Vorgesetzten -Gespräch (MVG) Bedarfs-Befragung September/Oktober 2006 Das Mitarbeiter-Vorgesetzten -Gespräch (MVG) Bedarfs-Befragung September/Oktober 2006 1 Jutta Bonnet/Susanne Schulz Themenbereiche des FB und Rücklaufquote Themenbereiche des Fragebogens: Bewertung der

Mehr

Swiss Arbeitgeber Award 2017

Swiss Arbeitgeber Award 2017 Swiss Arbeitgeber Award 2017 EINE BENCHMARKING-INITIATIVE BASIEREND AUF DER GRÖSSTEN UND UMFASSENDSTEN MITARBEITERBEFRAGUNG DER SCHWEIZ KONZIPIERT UND DURCHGEFÜHRT VON ICOMMIT UNTERSTÜTZT DURCH DEN SCHWEIZERISCHEN

Mehr

Abbildung 83. Bewertung der Interventionsmaßnahmen in der Metallindustrie, N=305.

Abbildung 83. Bewertung der Interventionsmaßnahmen in der Metallindustrie, N=305. 0% 20% 0% 60% 0% 100% Ermittlung und Veröffentlichung von Beispielen guter Praxis 1 73 Bildung von Unternehmensnetzwerken Durchführung und Veröffentlichung von Studien zu Unternehmenskultur Seminare und

Mehr

Branchenstudie Mitarbeiterzufriedenheit 2016

Branchenstudie Mitarbeiterzufriedenheit 2016 Ergebnisse SBS Schenkelberg GmbH Seite Rahmendaten der Im Rahmen dieser wurden 1.767 Mitarbeiter aus 76 en angeschrieben. Die Struktur der teilnehmenden en war gemischt (sowohl kleinere, mittlere bis große

Mehr

QB 8 Qualitätswerkzeug KQB / Juli 2016 Vorbereitungsbogen für das Mitarbeiterentwicklungsgespräch

QB 8 Qualitätswerkzeug KQB / Juli 2016 Vorbereitungsbogen für das Mitarbeiterentwicklungsgespräch QB 8 Qualitätswerkzeug KQB / Juli 2016 Vorbereitungsbogen für das Mitarbeiterentwicklungsgespräch Dieser Bogen dient der persönlichen Vorbereitung des Mitarbeiterentwicklungsgesprächs für den/die jeweilige/n

Mehr

Edenred-Ipsos Barometer 2016 Wohlbefinden am Arbeitsplatz messen und fördern. Mai 2016

Edenred-Ipsos Barometer 2016 Wohlbefinden am Arbeitsplatz messen und fördern. Mai 2016 Edenred-Ipsos Barometer 2016 Wohlbefinden am Arbeitsplatz messen und fördern Mai 2016 Fakten und Hintergrund Unternehmen, die mit unsicheren Märkten kämpfen, sind immer mehr auf die Bereitschaft ihrer

Mehr

Elternfragebogen zur Qualität von Unterricht und Schule

Elternfragebogen zur Qualität von Unterricht und Schule Elternfragebogen zur Qualität von Unterricht und Schule Dieser Fragebogen wurde an der Katholischen Hauptschule Husen von Lehrerinnen und Lehrern für Eltern entwickelt, um herauszufinden, wo die Stärken

Mehr

HR-Charta Humankapital unser Erfolgsfaktor

HR-Charta Humankapital unser Erfolgsfaktor Indications techniques Taille de l image franc-bord L 25,4 cm x H 19,05 cm correspondent à L 1500 pixel x H 1125 pixel Résolution 150 dpi HR-Charta Humankapital unser Erfolgsfaktor Si vous pouvez lire

Mehr

Interne Evaluation als Instrument der Qualitätsentwicklung an bayerischen Schulen Reflexionsworkshop in Hirschberg

Interne Evaluation als Instrument der Qualitätsentwicklung an bayerischen Schulen Reflexionsworkshop in Hirschberg Interne Evaluation als Instrument der Qualitätsentwicklung an bayerischen Schulen 13.01.2009 4. Reflexionsworkshop in Hirschberg Seerosenmodell Das Seerosenmodell Die Blüte ist der sichtbare Bereich beobachtbares

Mehr

Was macht Unternehmen erfolgreich? 1 Frage 14 Antworten

Was macht Unternehmen erfolgreich? 1 Frage 14 Antworten Was macht Unternehmen erfolgreich? 1 Frage 14 Antworten Arbeitskreistreffen vom 16.09.2013 Mag. Erich Cibulka www.philadelphia-management.at 1 Studiendaten Befragungszeitraum: 12. Juni 31. Juli 2013 Eingeladene

Mehr

DGFP-Kongress Wiesbaden 2004

DGFP-Kongress Wiesbaden 2004 DGFP-Kongress Wiesbaden 2004 Projektbeispiel: Management-Potenziale fair diagnostizieren und entwickeln Christian Stöwe Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Alter Markt 6 42897

Mehr

Warum ist Evaluation von Bildungsmaßnahmen notwendig? Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden?

Warum ist Evaluation von Bildungsmaßnahmen notwendig? Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden? Grundlagen Warum ist Evaluation von Bildungsmaßnahmen notwendig? Warum soll ich dafür meine Zeit verschwenden? Personalentwicklung und damit Weiterbildung haben nicht nur heute, sondern werden auch morgen

Mehr

Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2015

Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2015 Medienmitteilung Swiss Arbeitgeber Award 2015 Anlass: Verleihung Swiss Arbeitgeber Award 2015 Donnerstag, 17. September 2015, 18:30 Uhr, Hotel Marriott Zürich Veranstalter: icommit GmbH, Poststrasse 35,

Mehr

Die Werte von CSL Behring

Die Werte von CSL Behring Die Werte von CSL Behring Eine Ergänzung zum Individual Performance Management Guide Die Werte von CSL Behring Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, Verhaltensweisen zu beobachten, zu überdenken und zu bewerten,

Mehr

FLAG - Ergebnis Spezialauswertung Personalbefragung 2011

FLAG - Ergebnis Spezialauswertung Personalbefragung 2011 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Ausgabenpolitik Programm FLAG November 2011 FLAG - Ergebnis Spezialauswertung Personalbefragung 2011 Programm FLAG Die nachfolgenden

Mehr

ERGEBNISBERICHT DER MITGLIEDERBEFRAGUNG MB-MONITOR 2015 ARBEITSBELASTUNGEN IM KRANKENHAUS.

ERGEBNISBERICHT DER MITGLIEDERBEFRAGUNG MB-MONITOR 2015 ARBEITSBELASTUNGEN IM KRANKENHAUS. ERGEBNISBERICHT DER MITGLIEDERBEFRAGUNG MB-MONITOR 2015 ARBEITSBELASTUNGEN IM KRANKENHAUS www.iqme.de Mitgliederbefragung Rücklaufquoten Anzahl versendeter E-Mails Anzahl gültiger Antworten Anzahl ungültiger

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011

MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011 Information MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011 Bundeskanzleramt, Sektion III Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der MitarbeiterInnenbefragung des Bundes! Die folgende Darstellung und Analyse

Mehr

Das Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch Das Vorstellungsgespräch Mögliche Fragen seitens des potentiellen Arbeitgebers Firma Was wissen Sie über unsere Firma? Woher? Wie sind Sie auf unsere Firma gekommen? Was wissen Sie über unser Produktions-/DL-Sortiment?

Mehr

PERSONALBEFRAGUNG 2003/2004

PERSONALBEFRAGUNG 2003/2004 PERSONALBEFRAGUNG 2003/2004 Wie muss ich vorgehen? Ihre persönliche Meinung ist gefragt! Bitte füllen Sie den Fragebogen möglichst genau aus. Es gibt weder richtig noch falsch und Ihre Antworten werden

Mehr

10. Continental-Studentenumfrage 2013

10. Continental-Studentenumfrage 2013 10. Continental-Studentenumfrage 2013 Hannover 20. Juni 2013 10. Continental-Studentenumfrage 2013 Continental-Studentenumfrage seit 2004 2013 wurden 1.011 Studenten befragt 47 Prozent Männer und 52 Prozent

Mehr

Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen

Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen Checkliste Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen Kategorien: Organisationsentwicklung, Personal- und Managemententwicklung Text: Sven Bühler 28.10.2013 Eine Mitarbeiterbefragung ist ein Instrument,

Mehr

Mitarbeiterbefragung 2005. Ergebnisbericht. Mitarbeiterbefragung 2005. Abteilung. Direkter Vorgesetzer: Herr Mustermann. - Standort: xxxxxx -

Mitarbeiterbefragung 2005. Ergebnisbericht. Mitarbeiterbefragung 2005. Abteilung. Direkter Vorgesetzer: Herr Mustermann. - Standort: xxxxxx - Ergebnisbericht Mitarbeiterbefragung 2005 Abteilung Direkter Vorgesetzer: Herr Mustermann - Standort: xxxxxx - Unternehmens Logo Auswertungseinheit Nr. xy lead* listen evaluate and develop GmbH Die wichtigsten

Mehr

VERANTWORTUNG DER LEITUNG

VERANTWORTUNG DER LEITUNG Kapitel 1: VERANTWORTUNG DER LEITUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 Ziel / Zweck 2 2 Begriffe 2 3 Vorgehen und Zuständigkeiten 2 3.1 Aufgaben der Geschäftsleitung 2 3.2. Ausrichtung auf den Kunden 2 3.3 Qualitätspolitik

Mehr

Die Lage der Zivilbediensteten der Bundeswehr im Vorfeld der Strukturreform

Die Lage der Zivilbediensteten der Bundeswehr im Vorfeld der Strukturreform Die Lage der Zivilbediensteten der Bundeswehr im Vorfeld der Strukturreform Ergebnisse einer Befragung der Zivilbediensteten der Bundeswehr 15. August 2013 q3512/28610 Ma/Le Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin

Mehr

«FB_Code» «KH_code» «AB_Code» «ST_Code» Wenn Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an:

«FB_Code» «KH_code» «AB_Code» «ST_Code» Wenn Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an: Mitarbeiterbefragung Beispielkrankenhaus Standard LOGO ÄD Innere Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wir führen in unserem Haus eine Mitarbeiterbefragung 11 durch, um Ihre ganz persönliche Meinung

Mehr

Mitarbeiterbefragung 2010

Mitarbeiterbefragung 2010 Mitarbeiterbefragung 2010 Auswertungsergebnisse Konferenz der leitenden Mitarbeiter (KFK Konstanz), Konstanz im September 2010 Manfred Fischer-Ladendorff PABE/SPG Mitarbeiterbefragung 2010 Einleitung:

Mehr

Liebes TSV-Mitglied,!

Liebes TSV-Mitglied,! Liebes TSV-Mitglied, unser Verein nimmt am Projekt Train the Vorstand vom DOSB (Deutschen Olympischen Sportbund) teil. Im Rahmen dieses Projektes möchten wir versuchen, unsere Vereinsstruktur dahingehend

Mehr

Führungsverhaltensanalyse

Führungsverhaltensanalyse 1 Führungsverhaltensanalyse 2 Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens (FVA) Selbsteinschätzung Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen möglichst spontan und offen, indem Sie die zutreffende

Mehr

Deutsche Schule Madrid Pädagogisches Qualitätsmanagement. Interne Evaluation März Ausgewählte Ergebnisse

Deutsche Schule Madrid Pädagogisches Qualitätsmanagement. Interne Evaluation März Ausgewählte Ergebnisse Deutsche Schule Madrid Pädagogisches März 2015 Ausgewählte Ergebnisse im Schuljahr 2014-2015 Ausgewählte Ergebnisse der Befragung 1. Allgemeine Schulzufriedenheit - 1.1. Sehr hohe Zustimmungswerte unter

Mehr

Overall Employment Deal

Overall Employment Deal Overall Employment Deal Mitarbeiter binden: Der Weg zum attraktiven Arbeitgeber IW Köln, 05.05.2011, Dipl. Betriebsw. Sarah Probst (ifaa) Mitarbeiter binden Wozu? Um innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben,

Mehr

Führungsverhaltensanalyse

Führungsverhaltensanalyse Führungsverhaltensanalyse 1 Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens (FVA) Selbsteinschätzung Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen möglichst spontan und offen, indem Sie die zutreffende

Mehr

Fragebogen für Lehrkräfte (07/01) (OSZ Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern)

Fragebogen für Lehrkräfte (07/01) (OSZ Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern) Fragebogen für Lehrkräfte (07/01) (OSZ Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern) Teilnehmer Es haben 111 Personen an der Befragung teilgenommen. Bei 170 ausgegebenen Fragebögen entspricht dies einer Rückmeldequote

Mehr

ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER

ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER K N O W - H O W ANFORDERUNGEN, ERWARTUNGEN UND WÜNSCHE VON PROJEKTLEITERN AN FIRMEN UND AUFTRAGGEBER Vergleich der Studienergebnisse und der Fachgruppe ProjektPersonal Mitglied der Anlass und Ziel der

Mehr

GeFüGe Instrument I07

GeFüGe Instrument I07 Gesundheitsförderung als integrative Führungsaufgabe zur Gestaltung der Arbeit in GeFüGe Instrument I07 Mitarbeiterbefragung Arbeitsfähigkeit (MAB-A) Grundsatz Mitarbeiterbefragung Eine Mitarbeiterbefragung

Mehr

Anlage Leitfaden für Jahresgespräche" Einleitung

Anlage Leitfaden für Jahresgespräche Einleitung Einleitung Jahresgespräche zwischen Vorgesetzter bzw. Vorgesetztem und Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter dienen als Instrument guter Führung und Zusammenarbeit. Jahresgespräche sind an der Leibniz Universität

Mehr

Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter/innen ohne Führungsverantwortung

Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter/innen ohne Führungsverantwortung Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter/innen ohne Führungsverantwortung Name Vorname Datum Bereich Funktion Führungskraft A. Rückschau der vergangenen Arbeitsperiode von: bis: Rahmenbedingungen Wie zufrieden

Mehr

KundInnenbefragung zur mobilen Pflege und Betreuung in Wien 2014

KundInnenbefragung zur mobilen Pflege und Betreuung in Wien 2014 KundInnenbefragung zur mobilen Pflege und Betreuung in Wien 2014 Ergebnisse Erkenntnisse Perspektiven Durchgeführt von im Auftrag des Fonds Soziales Wien. Daten zur KundInnenbefragung Im Sommer 2014 hat

Mehr

Markenkern der AHK. Ergebnisse unserer Online-Befragung im März 2017 Oslo, 7. September 2017

Markenkern der AHK. Ergebnisse unserer Online-Befragung im März 2017 Oslo, 7. September 2017 Markenkern der AHK Ergebnisse unserer Online-Befragung im März 2017 Oslo, 7. September 2017 Studiendesign METHODE Internationale Online-Befragung ERHEBUNGSZEITRAUM 01.03.2017 27.03.2017 TEILNEHMER 4.017

Mehr

Evaluation Lernstudio - Schülerinnen und Schüler

Evaluation Lernstudio - Schülerinnen und Schüler Evaluation Lernstudio - Schülerinnen und Schüler Gesamtbericht Allgemeine Angaben dieser Befragung Abschlussdatum der Befragung: 28.06.2016 Verwendeter Fragebogen: Evaluation Lernstudio - Schülerinnen

Mehr

MITARBEITERFRAGEBOGEN

MITARBEITERFRAGEBOGEN MITARBEITERFRAGEBOGEN ZUR ERMITTLUNG DER EINSCHÄTZUNG DES UNTERNEHMENS AUS SICHT DER MITARBEITER 1 FutureValue Group AG, Obere Gärten 18, 70771 Leinfelden-Echterdingen Tel. +49 711 79 73 58 30, Fax +49

Mehr

BalanceCheck. Effizienz im Unternehmen fördern Motivations- und Gesundheitsrisiken senken. TÜV SÜD Life Service GmbH

BalanceCheck. Effizienz im Unternehmen fördern Motivations- und Gesundheitsrisiken senken. TÜV SÜD Life Service GmbH BalanceCheck Effizienz im Unternehmen fördern Motivations- und Gesundheitsrisiken senken TÜV SÜD Life Service GmbH R Ziele und Nutzen Hektik, Über- oder Unterforderung, Ängste und andere Belastungen verringern

Mehr

Bewohnerbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach

Bewohnerbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach Bewohnerbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach Auswertung November 2016 2016 terzstiftung www.terzstiftung.ch 1 Übersicht der Ergebnisse dieser Befragung Summary Auf gutem Kurs Das überragend hohe Niveau

Mehr

Universität Duisburg-Essen Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Befragung von Personalverantwortlichen zum Thema Betriebsvereinbarungen.

Universität Duisburg-Essen Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Befragung von Personalverantwortlichen zum Thema Betriebsvereinbarungen. Universität Duisburg-Essen Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Befragung von Personalverantwortlichen m Thema Betriebsvereinbarungen Allgemeine Angaben m Betrieb 1. Ist Ihr Unternehmen Teil eines Konzerns

Mehr

Elternbefragung zur Schulqualität 2016

Elternbefragung zur Schulqualität 2016 Elternbefragung r Schulqualität 2016 Gesamtbericht Allgemeine Angaben dieser Befragung Abschlussdatum der Befragung: 31.05.2016 Verwendeter Fragebogen: Elternbefragung r Schulqualität 2016 Kopie Per E-Mail

Mehr

Herzlich Willkommen zum ilead-online-feedback

Herzlich Willkommen zum ilead-online-feedback Herzlich Willkommen zum ilead-online-feedback Instruktion Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise: Dieses Dokument dient lediglich als Vorlage für die spätere Beantwortung der Fragen im Online-Fragebogen.

Mehr

Die Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union (1997)

Die Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union (1997) Die Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union (1997) Diese Deklaration wurde von allen Mitgliedern des Europäischen Netzwerkes für betriebliche Gesundheitsförderung

Mehr

Demo-Version: Mitarbeiterbefragung zu psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz

Demo-Version: Mitarbeiterbefragung zu psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz fragebogen-gefaehrdungsbeurteilung-psychische-belastungen2-demo-version - Druckversion Demo-Version: Mitarbeiterbefragung zu psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Sehr geehrte Mitarbeiterinnen, sehr

Mehr

Frage/Antwortbogen zum Arbeitsschutz

Frage/Antwortbogen zum Arbeitsschutz DieFirma Frage/Antwortbogen zum Arbeitsschutz Psychische Belastungen Datum: Vorbemerkung: Das Ausfüllen dieses Fragebogens geschieht anonym! Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter, nachstehend

Mehr

Mitarbeiterbefragungen nach dem Gallup-Prinzip als Grundlage der Steigerung von Motivation und Leistungsverhalten

Mitarbeiterbefragungen nach dem Gallup-Prinzip als Grundlage der Steigerung von Motivation und Leistungsverhalten Wirtschaft Anonym Mitarbeiterbefragungen nach dem Gallup-Prinzip als Grundlage der Steigerung von Motivation und Leistungsverhalten Diplomarbeit Mitarbeiterbefragungen nach dem Gallup-Prinzip als Grundlage

Mehr

Mitarbeiterbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach

Mitarbeiterbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach Mitarbeiterbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach Auswertung November 2016 2016 terzstiftung www.terzstiftung.ch 1 Übersicht der Ergebnisse dieser Befragung Summary Auf gutem Kurs Sehr hohes Ansehen des

Mehr

Anlage 3 zur BV Gefährdungsbeurteilung vom der Firma XY. Fragebogen zur Ermittlung psychischer Belastungen (Grobanalyse) Vorbemerkungen:

Anlage 3 zur BV Gefährdungsbeurteilung vom der Firma XY. Fragebogen zur Ermittlung psychischer Belastungen (Grobanalyse) Vorbemerkungen: Anlage 3 zur BV Gefährdungsbeurteilung vom 4.12.2015 der Firma XY Fragebogen zur Ermittlung psychischer Belastungen (Grobanalyse) Vorbemerkungen: Es wird zur Beantwortung der Fragen eine 4-stufige Antwortskala

Mehr

Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2015

Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2015 Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2015 Leitbild der Personalpolitik Ergebnisse Information für die Mitarbeitenden Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2015

Mehr

Umfrage Zufriedenheit der Vereine

Umfrage Zufriedenheit der Vereine Umfrage Zufriedenheit der Vereine Gesamtbericht Allgemeine Angaben dieser Befragung Abschlussdatum der Befragung: 04.02.2013 Verwendeter Fragebogen: Umfrage Zufriedenheit der Vereine Per E-Mail eingeladene

Mehr

Haufe Talent Management: Nicht nur gut, jetzt auch ausgezeichnet. Schweizer Paraplegiker-Gruppe punktet mit Haufe beim Swiss Arbeitgeber Award

Haufe Talent Management: Nicht nur gut, jetzt auch ausgezeichnet. Schweizer Paraplegiker-Gruppe punktet mit Haufe beim Swiss Arbeitgeber Award Haufe Talent Management: Nicht nur gut, jetzt auch ausgezeichnet Schweizer Paraplegiker-Gruppe punktet mit Haufe beim Swiss Arbeitgeber Award Auf einen Blick HERAUSFORDERUNG Bündelung aller HR-Prozesse

Mehr

Ergebnisse der Elternbefragung Bewertung der Leistungen der Phoenix GmbH durch die Eltern der betreuten Kinder. Konduktives Förderzentrum

Ergebnisse der Elternbefragung Bewertung der Leistungen der Phoenix GmbH durch die Eltern der betreuten Kinder. Konduktives Förderzentrum Ergebnisse der Elternbefragung 2012 Bewertung der Leistungen der Phoenix GmbH durch die Eltern der betreuten Kinder November 2012 Auswertung: Jessica Kleyensteuber Inhaltsverzeichnis: 1 Rahmenbedingungen

Mehr

Ergebnisbericht der Evaluation der Weiterbildung 2016

Ergebnisbericht der Evaluation der Weiterbildung 2016 Ergebnisbericht der Evaluation der Weiterbildung 2016 Auswertung für Ärztekammer Westfalen-Lippe - Gesamtbericht - Achtung: Handeintrag und Datenzeile stimmen nicht überein! Inhaltsverzeichnis Rücklauf

Mehr

Haus Unteres Gremm. SuMaS Teufen AR. Benchmark Bewohnerbefragung derwort-consulting AG

Haus Unteres Gremm. SuMaS Teufen AR. Benchmark Bewohnerbefragung derwort-consulting AG Haus Unteres Gremm 9053 Teufen AR SuMaS Benchmark Bewohnerbefragung 2014 derwort-consulting AG Kirchstrasse 18 CH-9113 Degersheim Tel.: 0041 (0) 71 371 23 40 info@derwort-consulting.ch www.derwort-consulting.ch

Mehr

Allgemeiner Bericht. Mitarbeiterfocus Deutschland c/o forum! GmbH

Allgemeiner Bericht. Mitarbeiterfocus Deutschland c/o forum! GmbH 2016 Allgemeiner Bericht Mitarbeiterfocus Deutschland 2016 www.mitarbeiterfocus-deutschland.de c/o forum! GmbH www.forum-mainz.de Inhaltsverzeichnis Hintergrund Studienbeschreibung Emotionale Mitarbeiterbindung

Mehr

Mitarbeiterbefragungen bei market

Mitarbeiterbefragungen bei market Chart market - Institut für Markt-, Meinungs- und Mediaforschung Chart market-mitarbeiterzufriedenheitsmessung Chart Mitarbeiter begeistern Erfolg messen! Das Pflichtenheft: Rascher Überblick über den

Mehr

1. Gesprächsvorbereitung auf das Beurteilungsgespräch vom

1. Gesprächsvorbereitung auf das Beurteilungsgespräch vom MbO 1. Gesprächsvorbereitung auf das Beurteilungsgespräch vom a) Gesprächsvorbereitung für Mitarbeiter/in A) Auf welche Aufgaben, Ziele und Verhaltensweisen habe ich in der letzten Beurteilungsperiode

Mehr

Arbeitsmarkt Perspektive der Arbeitnehmer. Stories für Journalisten

Arbeitsmarkt Perspektive der Arbeitnehmer. Stories für Journalisten Arbeitsmarkt 2015 Perspektive der Arbeitnehmer Stories für Journalisten Stress und Belastung - Story 79,1 Prozent der befragten Arbeitnehmer fühlen sich an Ihrer Arbeitsstelle wohl. Dennoch klagen 48,9

Mehr

Flexible Arbeitszeit bei Kambly in Verwaltung und Produktion. Öbu-Apéro vom 30. August 2016

Flexible Arbeitszeit bei Kambly in Verwaltung und Produktion. Öbu-Apéro vom 30. August 2016 Flexible Arbeitszeit bei Kambly in Verwaltung und Produktion Öbu-Apéro vom 30. August 2016 1. Kurzportrait Kambly 2. Die Anforderungen an unsere Mitarbeitenden 3. Flexible Arbeitsformen und unterstützende

Mehr

Studie 2015 Feedbackkultur im Unternehmen und Zufriedenheit von Mitarbeitern. In Kooperation mit

Studie 2015 Feedbackkultur im Unternehmen und Zufriedenheit von Mitarbeitern. In Kooperation mit Studie 2015 Feedbackkultur im Unternehmen und Zufriedenheit von Mitarbeitern In Kooperation mit Fragestellungen der Studie 1. Wie bewerten Mitarbeiter die Nützlichkeit verschiedener Arten von Feedback?

Mehr

Eltern gesamte Schule und Kindergarten

Eltern gesamte Schule und Kindergarten Ergebnisbericht Schule Habkern Eltern gesamte Schule und Kindergarten Instrument: Elternbefragung zur Schulqualität Anzahl verschickter/verteilter Papierfragebogen: 45 Ganz beantwortete Fragebogen: 33

Mehr

Fragebogen zur Mitarbeiterzufriedenheit in Rehabilitationskliniken

Fragebogen zur Mitarbeiterzufriedenheit in Rehabilitationskliniken Name der Klinik Fragebogen zur Mitarbeiterheit in Rehabilitationskliniken Sie werden im Fragebogen zu verschieden Bereichen befragt, die Ihren Arbeitsalltag bestimmen. Bitte beantworten Sie die Fragen

Mehr

Berufseintritt nach dem Studium in der Sozialen Arbeit. Anleitertagung 09. November 2011 DHBW Stuttgart Fakultät Sozialwesen

Berufseintritt nach dem Studium in der Sozialen Arbeit. Anleitertagung 09. November 2011 DHBW Stuttgart Fakultät Sozialwesen Berufseintritt nach dem Studium in der Sozialen Arbeit Anleitertagung 09. November 2011 DHBW Stuttgart Fakultät Sozialwesen Panelstudie Befragung der Absolvent/innen des Bachelorstudienganges Soziale Arbeit

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTE ALS ENERGIETRÄGER I H R P R O G R AM M Z U R S T E I G E R U N G D E R U M S E T Z U N G S K R AF T I M S T R AT E G I E P R O Z E S S

FÜHRUNGSKRÄFTE ALS ENERGIETRÄGER I H R P R O G R AM M Z U R S T E I G E R U N G D E R U M S E T Z U N G S K R AF T I M S T R AT E G I E P R O Z E S S FÜHRUNGSKRÄFTE ALS ENERGIETRÄGER I H R P R O G R AM M Z U R S T E I G E R U N G D E R U M S E T Z U N G S K R AF T I M S T R AT E G I E P R O Z E S S W O R A U F F Ü H R U N G S K R Ä F T E E I N F L U

Mehr

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2014 LIST-Gruppe

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2014 LIST-Gruppe Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2014 -Gruppe Übersicht 1. Allgemeines o Befragungskonzeption o Erläuterungen o Befragungsbeteiligung 2. Zufriedenheit o Ergebnisüberblick o Arbeitsplatz o Perspektiven

Mehr

Ergebnisse der Nutzerbefragung in der Stadtbibliothek Spandau

Ergebnisse der Nutzerbefragung in der Stadtbibliothek Spandau Ergebnisse der Nutzerbefragung in der Stadtbibliothek Spandau Wer nutzt die Stadtbibliothek Spandau? Die Stadtbibliothek Spandau bedient mit ihren Angeboten und Dienstleistungen alle Altersgruppen. 30%

Mehr

Ausbildung mit Qualität. Für Dich!

Ausbildung mit Qualität. Für Dich! Initiative Ausbildung mit Qualität Für Dich! Bereit zum Durchstarten? Interessiert an einer Ausbildung in der Hotel- oder Gastronomie? Dann achte auf das Siegel Ausbildung mit Qualität, eine Initiative

Mehr

Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport

Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Schulklimabefragung 2018 Befragung des sonstigen Personals und des pädagogischen Personals ohne Lehrdienst Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Die Schulklimabefragung 2018 wird online

Mehr

Prognose Workshop. «Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität» Nutzen Sie spielerisch und systematisch den Erfahrungsschatz interner Experten

Prognose Workshop. «Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität» Nutzen Sie spielerisch und systematisch den Erfahrungsschatz interner Experten Prognose Workshop «Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität» Nutzen Sie spielerisch und systematisch den Erfahrungsschatz interner Experten Heben Sie den Schatz Ihrer Arbeitsplatzkultur Eine sehr

Mehr

Arbeitszeugnisse Praxis in der deutschsprachigen Schweiz

Arbeitszeugnisse Praxis in der deutschsprachigen Schweiz Arbeitszeugnisse Praxis in der deutschsprachigen Schweiz Befragungsergebnisse Informationen zur Befragung Form Feldzeit Stichprobe Online-Befragung Paper & Pencil Auswertung online und schriftlich 30.08.

Mehr

Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens (FVA)

Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens (FVA) 1 Fragebogen zur Einschätzung des Führungsverhaltens (FVA) Einschätzung durch den Mitarbeiter Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen möglichst spontan und offen, indem Sie die zutreffende Ziffer auf

Mehr

Arbeitszufriedenheit in der Stadt Bern; Bericht über die Ergebnisse der Befragung 2009

Arbeitszufriedenheit in der Stadt Bern; Bericht über die Ergebnisse der Befragung 2009 Stadt Bern Gemeinderat Erlacherhof, Junkerngasse 47 Postfach 000 Bern 8 Telefon 01 21 62 16 Fax 01 21 60 10 stadtkanzlei@bern.ch www.bern.ch Bern, 1. Mai 2009 Arbeitszufriedenheit in der Stadt Bern; Bericht

Mehr

Ergebnisbericht zum Feedback. Maximilian Muster. Fa. Mustermann GmbH

Ergebnisbericht zum Feedback. Maximilian Muster. Fa. Mustermann GmbH Ergebnisbericht zum 360 -Feedback Maximilian Muster Fa. Mustermann GmbH Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis» Erläuterung des Verfahrens» Ergebnis Profil» Stärken / Schwächen» Die größten Abweichungen» Detailergebnisse»

Mehr

Umsetzung von Konzepten zur Lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung

Umsetzung von Konzepten zur Lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung Umsetzung von Konzepten zur Lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung 11. November 2010GENO-Haus 10. November 2010 Dr. Christine Watrinet Spin-off des Instituts für Unternehmensführung, Universität Karlsruhe

Mehr

Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg

Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg NÜRNBERGER Versicherung AG Österreich Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Ein Versprechen, dem Millionen zufriedener Kunden vertrauen. Denn Unternehmen werden genau wie Menschen nach ihrem Handeln

Mehr

Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur

Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Referat 122, Bürgerschaftliches Engagement Fragebögen

Mehr

L E I T B I L D Z U r

L E I T B I L D Z U r L E I T B I L D Z U r p e r s o n a l p o l i t i k D e s Kantons Schaffhausen Schaffhausen, im April 2008 Liebe Mitarbeiterin, Lieber Mitarbeiter Sie erfüllen Ihre Aufgaben täglich in vielfältiger Weise

Mehr

Führungspotenzial erkennen und fördern

Führungspotenzial erkennen und fördern Führungspotenzial erkennen und fördern Stephan Teuber/Claudia Heizmann August 2003 Bei der Einstellung neuer Führungskräfte und bei der Bewertung von Mitarbeitern der internen Führungsebene muss ein besonderes

Mehr

Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2006 Leitbild der Personalpolitik Ergebnisse

Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2006 Leitbild der Personalpolitik Ergebnisse Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen Personalbefragung 2006 Leitbild der Personalpolitik Ergebnisse Sjco Sütterlin Consulting AG/Personalbefragung Staatsverwaltung des Kantons St. Gallen 2006/11.12.2006/JS

Mehr

Ich will mitreden! Betriebsrat werden: Betriebsrat: Kandidieren, wählen, mitbestimmen! Kandidieren, wählen, mitbestimmen!

Ich will mitreden! Betriebsrat werden: Betriebsrat: Kandidieren, wählen, mitbestimmen! Kandidieren, wählen, mitbestimmen! Ich will mitreden! Betriebsrat werden: Betriebsrat: Kandidieren, wählen, mitbestimmen! Kandidieren, wählen, mitbestimmen! Kontrolle am Arbeitsplatz! Aber wer unternimmt etwas dagegen? Gerade in Zeiten

Mehr