Institutsvorsteher Prof. Dr. J. Fischer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Institutsvorsteher Prof. Dr. J. Fischer"

Transkript

1 Korrosionslehre Korrosion (Definition): Sichtbare Zerstörung oder Zerfall eines Metalls oder Legierung durch Reaktion mit der Umgebung. Man spricht nur bei Metallen und Legierungen von Korrosion. Bei Reaktionen nichtmetallischer Werkstoffe kommt der Begriff Desintegration zur Anwendung. Korrosionsreaktionen: - chemisch einzeln - mechanisch oder - elektrochemisch: kombiniert Erscheinungsformen der Korrosion (Korrosionsarten): - Allgemeine Korrosion - (Flächenkorrosion) - (Lochfrass) - Spaltkorrosion - Kontaktkorrosion - Zweimetallkorrosion - selektive Korrosion - interkristalline Korrosion - transkristalline Korrosion - Reibkorrosion - Spannungsrisskorrosion - Schwingungsrisskorrosion - Mikrobiologisch induzierte Korrosion Mögliche Korrosionsstellen an Kronenversorgungen (Zahnmedizin) Abb. 1a Zahnwurzel mit Abb. 1b Krone mit Abb. 2 Metallinduzierte Messingschraube Amalgamaufbau Lötstelle Entzündung und Goldguss

2 Lexikon der Korrosion / Einteilung Begriffe, Erscheinungsformen, Meßgrößen Aktivierung Biokorrosion chemische Korrosion Dauerbruch ebenmäßige Korrosion elektrochemische Korrosion Entaluminiehrung Entnickelung Entsilicierung Entzinkung Entzinnung Erosionskorrosion Explosionskorrosion Flüssigmetallkorrosion Gaskavitation Graphitierung interkristalline Korrosion Kavitationskorrosion Keramikkorrosion Korngrenzenkorrosion Korrosion Kontaktkorrosion Kunststoffkorrosion Lochkorrosion Messerlinienkorrosion mikrobiologisch induzierte Korrosion Rougebildung Passungsrost Passivierung Reibkorrosion Rost Salzkorrosion Schikorreaktion Schwingungsrisskorrosion selektive Korrosion Spaltkorrosion Spannungsrisskorrosion Spongiose Stillstandskorrosion Streustromkorrosion Tropfenschlagkorrosion Tunnelkorrosion Wasserstoffversprödung Wasserstoff-und Sauerstoffkorrosion Korrosionsvorgänge ohne Einfluß mechanischer Belastungen Sind Korrosionsarten und Erscheinungsformen, welche ohne den Einfluß äußerer mechanischer Belastungen bei den wichtigsten Konstruktionswerkstoffen (Legierungen) in sauren und alkalischen Medien sowie im Trinkwasser, Meerwasser, in Erdböden, in der Atmosphäre und im Organismus auftreten: gleichmäßige Flächenkorrosion, Loch- und Muldenkorrosion, Spaltkorrosion, Kontaktkorrosion, selektive Korrosion, mikrobiologisch induzierte Korrosion (MIC). Korrosionsvorgänge unter dem Einfluß mechanischer Belastungen Sind Korrosionsvorgänge und -mechanismen, welche bei gleichzeitigem Einwirken mechanischer Belastungen (Spannungen, Dehnungen, Schwingungen, fließmechanischen Belastungen, tribelogischen Belastungen, [Kaubewegungen]) auftreten (Spannungsriß-, Schwingungsrißkorrosion, dehnungsinduzierte Korrosion, Erosions-, Kavitationskorrosion). Charakteristische Riß- und Bruchmorphologien werden bei der Schadensanalyse feststellbar. Korrosionsvorgänge bei thermischer Belastung (Hochtemperaturkorrosion) Sind im Mundmilieu nicht relevant, da niedrige Temperaturschwankungen vorliegen. Methodiken der Korrosionsprüfung und -untersuchung Betrifft die Grundlagen und Methodiken von Korrosionsprüfungen und -untersuchungen mit Sicht auf die Aufklärung von Korrosionsmechanismen, Ermittlungen von Werkstoffbeständigkeiten sowie Auswahl von Korrosionsschutzmaßnahmen erläutert und die Aussagekraft von Laborversuchen, Modellversuchen, Betriebsversuchen, Feldversuchen, Langzeit/Kurzzeitversuchen.

3 Die unterschiedlichen relevanten Korrosionsarten in der Zahnmedizin: Gleichmäßige Korrosion Die Reaktion schreitet, von der Oberfläche ausgehend, gleichmäßig fort. Örtliche Korrosion (Lochfraßkorrosion) Das Grundmetall wird stellenweise lochartig an- und durchgefressen, wobei die übrige Oberfläche wenig oder gar nicht in Mitleidenschaft gerät. Spaltkorrosion Verstärkte Korrosion in Spalten oder Rissen bzw. an den Berührungsflächen zweier metallischer Körper. Interkristalline Korrosion Von außen gar nicht oder kaum wahrnehmbar, da die Korrosion an den Korngrenzen verläuft. Transkristalline oder intrakristalline Korrosion Die Korngrenzensubstanz bleibt erhalten, denn die Korrosion bevorzugt das Korninnere. Selektive Korrosion Korrosionsangriff auf die Gefügebestandteile Spannungsrisskorrosion Abb. 3a Abb.3 b Spannungsriss Abb. 3c Spannungsursache? Mikrobiologisch induzierte Korrosion Auch Biokorrosion genannte Korrosion, die durch direkten Eingriff oder Stoffwechselprodukte von Mikroorganismen ausgelöst wird. Jede sogenannte "klassische" Korrosionsart kann durch Mikroben ausgelöst werden. Bei schätzungsweise 20% aller weltweit auftretenden Korrosionsschäden sind Mikroorganismen beteiligt. In fast allen Fällen bilden auf festen Oberflächen seßhaft werdende Algen, Pilze und Bakterien stabile Biofilme. Ihre Stoffwechselprodukte (Schwefelwasserstoff, Schwefelsäure, Salpetersäure u.v.a.) lösen dann die verschiedensten Korrosionsarten aus. Viele Zusammenhänge sind noch unerforscht.

4 Beispiele des Lokalelementes an Legierungen für Kronen-Brückenkonstruktionen Abb. 4a Phase löst sich auf Abb. 4b Lochfrasskorrosion/Spaltkorrosion (im Lunker) Bei feuchtem salzhaltigen Milieu und tiefem ph wird ein Korrosionsprozess gefördert. Werkstoffe oder Werkstoffverbindungen (Fügestellen) mit ungenügendem Korrosionswiderstand sind besonders anfällig. Bei Werkstoffen welche nicht richtig (nach Vorschrift) verarbeitet werden, ist eine zusätzlich Gefährdung auf eine chemische Zersetzung (Korrosion) gegeben. Die Spaltkorrosion (Lochfrass) ist eine Form des Lokalelementes: H 2 O Metall O 2 Cl - Spalt Me+ Me + H + Cl - Na + ph Metall oder Nichtmetall Abb. 5 Spaltsituation in chlorhaltigem Elektrolyt Me + Cl - (NaCl) + H 2 O Me + OH - + H + Cl - ( HCl ) ph 1 2 Sauerstoffbelüftung: H 2 O + 4e - 4OH - ( Na + + OH - = NaOH) 1 Korrosionsprodukte 2 Salzsäure 3 Säurepuffer

5 Fällt die O 2 Zufuhr (O 2 -Belüftung) weg, entstehen keine OH - Ionen mehr, welche die Salzsäure zu neutralisieren vermögen. Somit fällt der ph-wert immer weiter ab und die Korrosion wird dadurch zusätzlich unterstützt. Kaum oder nur schwerbelüftbare Spaltsituationen in der Mundhöhle = Prädilektionsstellen für Lokalelementbildung (Lochfrass): - Wurzelkanäle (Wurzel-Stift/Schrauben) - Gingivasulkus (Metall-Kronenränder) - Grenzstellen Keramik/Metall (VMK-Kronen/Brücke) - Grenzstellen Kunststoff/Metall (Veneerkronen) - Kontaktpunkte (Kronen unterschiedlicher Legierungen) - Lötstellen - Bedingt abnehmbare (verschraubte) Werkstücke auf Implantaten Herstellungs-Verarbeitungsfehler, Werkstoffqualität Materialwahl (Edelmetalllegierung, NEM-Legierung usw.) Das Mundmilieu des Patienten spielt ebenso eine wichtige Rolle (mikrobiologisch induzierte Korrosion). Speichelzusammensetzung, Speichelfluss, ph-wert, Nahrung, Medikamente usw. Korrosionstests Galvanische Korrosion : Messung des Korrosionsstromes Abb. 6a Kontaktkorrosion Abb. 6b Messung der Kontaktkorrosion 2-Metallkorrosion (galvanisches Element) (galvanischer Strom / Batterie) Bedingung: 2 unterschiedliche Metalle oder Legierungen, direkter Kontakt, Elektrolyt

6 Aktiviertes Lokalelement, Spaltkorrosion: Messung der gelösten Metallmenge Abb. 7a Lokalelement Abb. 7b Spaltsituation Abb. 7c Prüfkörper im Elektrolyt Stromdichtespannungsmessungen: Korrosionswiderstand, Korrosionsresistenz Abb. 8a klassische Stromdichtemessanlage Abb. 8b ec-pen Messanlage Abb. 9a Korrosionsmessung am Patient Abb. 9b Messprinzip ec-pen

Prof. Dr. Martina Zimmermann Schadensanalyse WW. Vorlesung Schadensanalyse. Korrosion

Prof. Dr. Martina Zimmermann Schadensanalyse WW. Vorlesung Schadensanalyse. Korrosion Vorlesung Schadensanalyse Korrosion Grundvorgänge bei der Korrosion Relevanz von Korrosionsschäden Relevanz von Korrosionsschäden Lochfraß an Aluminium u. Al- Legierungen durch Bio-Treibstoff Korrosions-anfällige

Mehr

KORROSION. Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe.

KORROSION. Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe. KORROSION Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe. KORROSIONSURSACHEN CHEMISCHE KORROSION Das Metallteil wird direkt durch den umgebenden Stoff, ohne Einfluss von Feuchtigkeit,

Mehr

Korrosion. Dinah Shafry. 20. Dezember Definition von Korrosion...3 Allgemeine Definition...3 Elektrochemische Definition...3

Korrosion. Dinah Shafry. 20. Dezember Definition von Korrosion...3 Allgemeine Definition...3 Elektrochemische Definition...3 Korrosion Dinah Shafry 20. Dezember 2011 Inhalt Inhalt 2 Definition von Korrosion...3 Allgemeine Definition...3 Elektrochemische Definition...3 Beispiele für Korrosionsarten...4 Sauerstoffkorrosion...4

Mehr

KIESELSTEINGroup. Korrosionsarten. Werkstofftechnik Korrosion. E. Kieselstein

KIESELSTEINGroup. Korrosionsarten. Werkstofftechnik Korrosion. E. Kieselstein sarten 1 von Eisen und Stahl Sauerstoffkorrosionstyp 2 ohne mechanische Beanspruchung sarten bei zusätzlicher mechanischer Beanspruchung Gleichmäßige Flächenkorrosion Muldenkorrosion Lochkorrosion Spaltkorrosion

Mehr

Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine meßbare, schädliche Veränderung des Werkstoffes bewirkt.

Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine meßbare, schädliche Veränderung des Werkstoffes bewirkt. 8.1.1 Grundlagen der Korrosion Seite 1 von 17 Der Begriff Korrosion: Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine meßbare, schädliche Veränderung des Werkstoffes bewirkt. Treibende

Mehr

- Erosion als mechanische Zerstörung und Abtragung durch Wasser, Eis und Wind Unter welchen Bedingungen bildet Eisen schützende Überzüge?

- Erosion als mechanische Zerstörung und Abtragung durch Wasser, Eis und Wind Unter welchen Bedingungen bildet Eisen schützende Überzüge? 3.2 Metallkorrosion - Veränderung eines metallischen Werkstoffs durch Reaktion mit seiner Umgebung (lat. corrodere = zernagen, zerfressen) - Beeinträchtigungen der Funktion Substanzverlust, Festigkeitsverlust,

Mehr

Korrosion in der Hausinstallation

Korrosion in der Hausinstallation Korrosion in der Hausinstallation Normung Die Normung definiert Korrosion als die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung. Sie führt zu einer messbaren Veränderung des Werkstoffes und kann eine

Mehr

Labor für Werkstoffanalytik

Labor für Werkstoffanalytik Labor für Werkstoffanalytik Schriftliche Vorbereitung zur Übung Korrosion-Korrosionsschutz erarbeitet von Marcel Prinz Veranstaltungstechnik & -management Fachsemester 2 Folgende Schwerpunkte sind in der

Mehr

!!! X8CrNiS18-9 (S=0,15...0,35%)!!!

!!! X8CrNiS18-9 (S=0,15...0,35%)!!! Gesellschaft für Schweißtechnik International mbh Niederlassung SLV München Korrosionsschäden an CrNi-Stählen durch unsachgemäße schweißtechnische Verarbeitung G. Weilnhammer GSI mbh - Niederlassung SLV

Mehr

SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE

SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE Hon.-Prof. Dr.-Ing. Thomas Böllinghaus Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Unter den Eichen 87 D-12205 Berlin Tel.: +49-30-8104-1020 Fax: +49-30-8104-1027

Mehr

Boris Motko (Autor) Studium des Informationsgehaltes elektrochemischer Rauschsignale für die Sensorik von Korrosionsvorgängen

Boris Motko (Autor) Studium des Informationsgehaltes elektrochemischer Rauschsignale für die Sensorik von Korrosionsvorgängen Boris Motko (Autor) Studium des Informationsgehaltes elektrochemischer Rauschsignale für die Sensorik von Korrosionsvorgängen https://cuvillier.de/de/shop/publications/463 Copyright: Cuvillier Verlag,

Mehr

Korrosion in der Hausinstallation. Korrosion von THD, 23.04.2005 1

Korrosion in der Hausinstallation. Korrosion von THD, 23.04.2005 1 Korrosion in der Hausinstallation Korrosion von THD, 23.04.2005 1 Normung Normung Die Normung definiert Korrosion als die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung. Sie führt zu einer messbaren Veränderung

Mehr

Chloride in der Korrosion wie das Salz in der Suppe?

Chloride in der Korrosion wie das Salz in der Suppe? Chloride in der Korrosion wie das Salz in der Suppe? Dipl.-Ing. P. Loos, TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Filderstadt 1. Einleitung In der Korrosion werden den Chloriden im Allgemeinen negative Eigenschaften

Mehr

Brennstoffzellen. Proton-Exchange-Membran-Fuel-Cell (PEM-Brennstoffzellen) Zellspannung: 0,5 bis 1 V (durch Spannungsverluste)

Brennstoffzellen. Proton-Exchange-Membran-Fuel-Cell (PEM-Brennstoffzellen) Zellspannung: 0,5 bis 1 V (durch Spannungsverluste) Brennstoffzellen Kennzeichen: Im Gegensatz zu Akkumulatoren, wo Substanzen während des Entladens aufgebraucht werden, werden bei der Stromentnahme aus Brennstoffzellen die Edukte laufend zugeführt. Brennstoffzellen

Mehr

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen RADOLID Thiel GmbH Lösenbacher Landstrasse 166 58509 Lüdenscheid T +49 2351 979494 F +49 2351 979490 Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen von Fabian Henkes Korrosion an Schraubenverbindungen

Mehr

Korrosion und aggressives Trinkwasser

Korrosion und aggressives Trinkwasser Korrosion und aggressives Trinkwasser P. Linhardt Inhaltsübersicht Begriffe Der elektrochemische Korrosionsmechanismus Lebensdauer und Korrosionswahrscheinlichkeit Praxiswissen im Regelwerk Ausgewählte

Mehr

Korrosion. GFS im Fach Chemie von Karla Lauer. Kurs: 12.2 (2006)

Korrosion. GFS im Fach Chemie von Karla Lauer. Kurs: 12.2 (2006) Korrosion GFS im Fach Chemie von Karla Lauer Kurs: 12.2 (2006) 1 Gliederung 1. Einleitung 1.1 Alltag 1.2 Geschichte und Normung 1.3 Verschleiß 1.4 Korrosionserscheinungen 2. Vorgänge bei der Korrosion

Mehr

Korrosion. Definition der Korrosion. Natur der Korrosion

Korrosion. Definition der Korrosion. Natur der Korrosion Korrosion Definition der Korrosion Korrosion ist die Veränderung eines Werkstoffs, die durch unbeabsichtigten chemischen oder elektrochemischen Angriff hervorgerufen wird und von der Oberfläche ausgeht.

Mehr

Rost und Rostschutz. Chemikalien: Rost, verdünnte Salzsäure HCl, Kaliumhexacyanoferrat(II)-Lösung K 4 [Fe(CN) 6 ]

Rost und Rostschutz. Chemikalien: Rost, verdünnte Salzsäure HCl, Kaliumhexacyanoferrat(II)-Lösung K 4 [Fe(CN) 6 ] Universität Regensburg Institut für Anorganische Chemie Lehrstuhl Prof. Dr. A. Pfitzner Demonstrationsversuche im Sommersemester 2009 24.06.2009 Dozentin: Dr. M. Andratschke Referenten: Mühlbauer, Manuel

Mehr

DEFINITIONEN REINES WASSER

DEFINITIONEN REINES WASSER SÄUREN UND BASEN 1) DEFINITIONEN REINES WASSER enthält gleich viel H + Ionen und OH Ionen aus der Reaktion H 2 O H + OH Die GGWKonstante dieser Reaktion ist K W = [H ]*[OH ] = 10 14 In die GGWKonstante

Mehr

Grundpraktikum. Versuchsreihe: Materialwissenschaft

Grundpraktikum. Versuchsreihe: Materialwissenschaft Grundpraktikum Versuchsreihe: Materialwissenschaft Korrosion B309 Stand: 28.02.2014 Ziel des Versuchs: Anhand einiger Versuche sollen zeigen, dass die wirkungsvolle Vermeidung von Korrosionsschäden eine

Mehr

T11 Korrosionsschäden im Heizungswasser

T11 Korrosionsschäden im Heizungswasser Technische Merkblätter AWP T11 Korrosionsschäden im Heizungswasser Technische Merkblätter AWP 2/6 Inhalt 1. Was versteht man unter Korrosion 2. Was wird als Rost verstanden 3. Welche Metalle sind zu beachten?

Mehr

Korrosion und Korrosionsschutz

Korrosion und Korrosionsschutz Korrosion und Korrosionsschutz Herbert H. Uhlig Herausgegeben von Prof. Dr.-Ing. habil., Dr. rer. nat. h.c. Kurt Schwabe übersetzt und ergänzt von Dr. Werner Schmidt und Manfred Seidel Mit 120 Abbildungen

Mehr

Mikrobiologisch induzierte Korrosion in seewasserführenden Systemen

Mikrobiologisch induzierte Korrosion in seewasserführenden Systemen Mikrobiologisch induzierte Korrosion in seewasserführenden Systemen Dipl.Ing. Holger Döbert anwendungsbezogene Werkstoffberatung Korrosion und Korrosionsschutz, Schadensaufklärung In langen Bergen 4, 78315

Mehr

Definitionen und Grundlagen

Definitionen und Grundlagen KORROSION Laboratoriumsübung für die elektrochemische Potential- und Korrosionsgeschwindigkeits-bestimmung Verfasst: von Dipl. Ing. Chem. Ferenczi Sándor Definitionen und Grundlagen Was bedeutet die Korrosion?

Mehr

SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE

SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE Hon.-Prof. Dr.-Ing. Thomas Böllinghaus Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Unter den Eichen 87 D-12205 Berlin Tel.: +49-30-8104-1020 Fax: +49-30-8104-1027

Mehr

Säuren, Basen, Salze

Säuren, Basen, Salze Säuren, Basen, Salze Namensgebung (=Nomenklatur) Es gibt für chemische Verbindungen grundsätzlich zwei Arten von Namen: Trivialname der alltäglich bzw. umgangssprachlich benutzte Name z. B.: Wasser, Salzsäure,

Mehr

Endodontologie. Wurzelkanalbehandlung. Patienteninformation. Dr. Eberhard Pfahler Zahnarzt

Endodontologie. Wurzelkanalbehandlung. Patienteninformation. Dr. Eberhard Pfahler Zahnarzt Endodontologie Wurzelkanalbehandlung Patienteninformation Dr. Eberhard Pfahler Zahnarzt DIE MODERNE ZAHNMEDIZIN MACHT LANGJÄHRIGE, HALTBARE BEHANDLUNGSERFOLGE MÖGLICH. WIE SICH EIN ZAHNNERV INFIZIEREN

Mehr

von Daniel Heblinski und Adam Stolecki

von Daniel Heblinski und Adam Stolecki Nicht rostende Stähle von Daniel Heblinski und Adam Stolecki 11 Inhaltsangabe Geschichte ht Wirtschaftlichkeit von Edelstahl Was ist Edelstahl? Korrosionsarten Passivierungsschicht Einteilung der nicht

Mehr

Teil 9 Korrosionsschutz, Analyse bestehender Stahlbauten

Teil 9 Korrosionsschutz, Analyse bestehender Stahlbauten x1 Teil 9 Korrosionsschutz, Analyse bestehender Stahlbauten 9. Einleitung In diesem Abschnitt des Scriptes werden wichtige Verfahren Vorgehensweisen bei der Beurteilung bestehender Bauten behandelt. Für

Mehr

Korrosion und Korrosionsschutz

Korrosion und Korrosionsschutz Korrosion und Korrosionsschutz Herbert H. Uhlig Herausgegeben von Prof. em. Dr.-Ing. habil., Dr. rer. nat. h.c. Kurt Schwabe übersetzt und ergänzt von Dr. Werner Schmidt Mit 129 Abbildungen und 34 Tabellen

Mehr

Einfluss von Verfahren der Trinkwasseraufbereitung auf das Lochkorrosionsverhalten von Kupferrohren in der Trinkwasser-Installation

Einfluss von Verfahren der Trinkwasseraufbereitung auf das Lochkorrosionsverhalten von Kupferrohren in der Trinkwasser-Installation Einfluss von Verfahren der Trinkwasseraufbereitung auf das Lochkorrosionsverhalten von Kupferrohren in der Trinkwasser-Installation DVGW-Forum Wasseraufbereitung Mülheim an der Ruhr, 12.11.2009 Dipl.-Ing.

Mehr

Rost und Rostschutz. Oxidation: Fe Fe 2+ + 2 e - Reduktion: ½ O 2 + H 2 O + 2 e - 2 OH - Redoxgleichung: Fe + ½ O 2 + H 2 O Fe 2+ + 2 OH -

Rost und Rostschutz. Oxidation: Fe Fe 2+ + 2 e - Reduktion: ½ O 2 + H 2 O + 2 e - 2 OH - Redoxgleichung: Fe + ½ O 2 + H 2 O Fe 2+ + 2 OH - Universität Regensburg Institut für Anorganische Chemie - Lehrstuhl Prof. Dr. A. Pfitzner Demonstrationsvortrag im Sommersemester 2010 23.06.2010 Dozentin: Dr. M. Andratschke Referenten: Schlichting, Matthias/Will,

Mehr

Chemische und elektrochemische Oberflächenbehandlung von Edelstahl. Einfluss auf Korrosionsbeständigkeit und Funktionsverhalten

Chemische und elektrochemische Oberflächenbehandlung von Edelstahl. Einfluss auf Korrosionsbeständigkeit und Funktionsverhalten Chemische und elektrochemische Oberflächenbehandlung von Edelstahl Einfluss auf Korrosionsbeständigkeit und Funktionsverhalten ; POLIGRAT GmbH Seite 1 von 54 Typische Korrosionsformen und Beeinflussbarkeit

Mehr

1.5 Säuren und Basen und der ph-wert

1.5 Säuren und Basen und der ph-wert Seite 14 1.5 Säuren und Basen und der ph-wert 1.5.1 Säuren Geschichtlich bedingte Definition: Eine Säure ist ein Stoff, dessen wässrige Lösung sauer schmeckt oder ätzend wirkt, bzw. andere Stoffe angreift.

Mehr

Korrosion ist die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung, g, die eine meßbare Veränderung des Werkstoffes bewirkt

Korrosion ist die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung, g, die eine meßbare Veränderung des Werkstoffes bewirkt Korrosion ist die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung, g, die eine meßbare Veränderung des Werkstoffes bewirkt Diese Reaktion kann zu einem Diese Reaktion kann zu einem Korrosionsschaden, oder

Mehr

Lösung Sauerstoff: 1s 2 2s 2 2p 4, Bor: 1s 2 2s 2 2p 1, Chlor: 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 5 Neon: 1s 2 2s 2 2p 6

Lösung Sauerstoff: 1s 2 2s 2 2p 4, Bor: 1s 2 2s 2 2p 1, Chlor: 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 5 Neon: 1s 2 2s 2 2p 6 1 of 6 10.05.2005 10:56 Lösung 1 1.1 1 mol Natrium wiegt 23 g => 3 mol Natrium wiegen 69 g. 1 mol Na enthält N A = 6.02 x 10 23 Teilchen => 3 mol enthalten 1.806 x 10 24 Teilchen. 1.2 Ein halbes mol Wasser

Mehr

CHEMIE KAPITEL 4 SÄURE- BASE. Timm Wilke. Georg- August- Universität Göttingen. Wintersemester 2013 / 2014

CHEMIE KAPITEL 4 SÄURE- BASE. Timm Wilke. Georg- August- Universität Göttingen. Wintersemester 2013 / 2014 CHEMIE KAPITEL 4 SÄURE- BASE Timm Wilke Georg- August- Universität Göttingen Wintersemester 2013 / 2014 Folie 2 Historisches Im 17. Jahrhundert wurden von Robert Boyle Gemeinsamkeiten verschiedener Verbindungen

Mehr

Themengebiet: 1 HA + H 2 O A - + H 3 O + H 3 O + : Oxonium- oder Hydroxoniumion. Themengebiet: 2 B + H 2 O BH + + OH - OH - : Hydroxidion

Themengebiet: 1 HA + H 2 O A - + H 3 O + H 3 O + : Oxonium- oder Hydroxoniumion. Themengebiet: 2 B + H 2 O BH + + OH - OH - : Hydroxidion 1 1 Säuren sind Protonendonatoren, d.h. Stoffe, die an einen Reaktionspartner ein oder mehrere Protonen abgeben können; Säuredefinition nach Brönsted Im Falle von Wasser: HA + H 2 O A - + H 3 O + H 3 O

Mehr

Korrosionsschutz von Schraubenverbindungen an Offshore- Windenergieanlagen

Korrosionsschutz von Schraubenverbindungen an Offshore- Windenergieanlagen RADOLID Thiel GmbH Lösenbacher Landstraße 166 D-58509 Lüdenscheid Telefon +49 (0) 23 51/ 97 94 94 Fax +49 (0) 23 51/ 97 94 90 Mail info@radolid.de Internet www.radolid.de Korrosionsschutz von Schraubenverbindungen

Mehr

Leiter: DR. DIPL. CHEM. ULRICH SCHEKULIN Hans-Böckler-Straße 14, D Reutlingen Tel Fax Gutachten

Leiter: DR. DIPL. CHEM. ULRICH SCHEKULIN Hans-Böckler-Straße 14, D Reutlingen Tel Fax Gutachten Gutachten über die Wirkung des Wasserbehandlungsgerätes AQUA ROYAL Rohrsanierung im Trinkwasser Prüfobjekt: Wasserbehandlungsgerät AQUA ROYAL Rohrsanierung Das zu prüfende Gerät besteht im Wesentlichen

Mehr

Ingenieurbüro WIETEK A-6073 Innsbruck-Sistrans 290 Tel: +43-512-3781880 Fax: -3781884 e-mail: ibw@a-bau.co.at IBW - CMS

Ingenieurbüro WIETEK A-6073 Innsbruck-Sistrans 290 Tel: +43-512-3781880 Fax: -3781884 e-mail: ibw@a-bau.co.at IBW - CMS Korrosion bei Stahl- und Spannbeton Ingenieurbüro WIETEK A-6073 Innsbruck-Sistrans 290 Tel: +43-512-3781880 Fax: -3781884 e-mail: ibw@a-bau.co.at IBW - CMS Korrosion bei Stahl- und Spannbeton Ursachen

Mehr

Qualitätssicherung bei der Verarbeitung von CrNi

Qualitätssicherung bei der Verarbeitung von CrNi Qualitätssicherung bei der Verarbeitung von CrNi Referent: Friedrich Felber Steel for you GmbH 8010 Graz, Neutorgasse 51/I E-Mail: office@steelforyou.at Tel: +43 664 1623430 Fax: +43 316 231123 7828 Internet:

Mehr

Anorganisch-chemisches Praktikum für Human- und Molekularbiologen

Anorganisch-chemisches Praktikum für Human- und Molekularbiologen Anorganischchemisches Praktikum für Human und Molekularbiologen 3. Praktikumstag Andreas Rammo Allgemeine und Anorganische Chemie Universität des Saarlandes EMail: a.rammo@mx.unisaarland.de RedoxReaktionen

Mehr

B Chemisch Wissenwertes. Arrhénius gab 1887 Definitionen für Säuren und Laugen an, die seither öfter erneuert wurden.

B Chemisch Wissenwertes. Arrhénius gab 1887 Definitionen für Säuren und Laugen an, die seither öfter erneuert wurden. -I B.1- B C H E M I S C H W ISSENWERTES 1 Säuren, Laugen und Salze 1.1 Definitionen von Arrhénius Arrhénius gab 1887 Definitionen für Säuren und Laugen an, die seither öfter erneuert wurden. Eine Säure

Mehr

Korrosionsschäden bei Schiffspumpen

Korrosionsschäden bei Schiffspumpen Korrosionsschäden bei Schiffspumpen Holger Döbert anwendungsbezogene Werkstoffberatung Korrosion und Korrosionsschutz Schadensaufklärung Zusammenfassung Die Hauptkomponenten von Schiffspumpen zur Förderung

Mehr

(Atommassen: Ca = 40, O = 16, H = 1;

(Atommassen: Ca = 40, O = 16, H = 1; 1.) Welche Molarität hat eine 14,8%ige Ca(OH) 2 - Lösung? (Atommassen: Ca = 40, O = 16, H = 1; M: mol/l)! 1! 2! 2,5! 3! 4 M 2.) Wieviel (Gewichts)%ig ist eine 2-molare Salpetersäure der Dichte 1,100 g/cm

Mehr

Elektrochemie Chemie der Metalle

Elektrochemie Chemie der Metalle Elektrochemie Chemie der Metalle Thomas A. BIER Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik, Leipziger Straße 28, 09596 Freiberg, Bauchemische Grundlagen Elektrochemie Redoxreaktionen Oxidation Reduktion

Mehr

Korrosion im Wasser- und Abwasserfach

Korrosion im Wasser- und Abwasserfach WASSER A B F A L L REGELWERK ARBEITSBEHELFE des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV) ÖWAV-Arbeitsbehelf 39 Korrosion im Wasser- und Abwasserfach Wien 2010 Österreichischer Wasser-

Mehr

Korrosion der Metalle

Korrosion der Metalle Research for Sustainable Technologies M. Galetz Korrosion der Metalle M. Galetz, Korrosion, 07.01.2014 und 14.01.2014 Materials Chemical Engineering Biotechnology Werkstoffschäden 2 Sicherheitstechnische

Mehr

4. Maschinen- und Anlagenbau

4. Maschinen- und Anlagenbau 4. Maschinen- und Anlagenbau 4.1. Keramik contra Korrosion Dr. Hans Hoppert ETEC Technische Keramik GmbH Lohmar Die Folien finden Sie ab Seite 368. 4.1.1. Was ist Korrosion? Verschleiß beschreibt den mechanischen

Mehr

1.3 Chemische Reaktionen des Wassers - Bildung von Säuren und Basen

1.3 Chemische Reaktionen des Wassers - Bildung von Säuren und Basen 1.3 Chemische Reaktionen des Wassers Bildung von Säuren und Basen Säure und Basebegriff nach Arrhenius (1887) Wasser reagiert mit Nichtmetalloxiden (Säureanhydriden) zu Säuren. Die gebildete Säure löst

Mehr

Belagbildung und Korrosion in Dampferzeugern mit schwierigen Brennstoffen

Belagbildung und Korrosion in Dampferzeugern mit schwierigen Brennstoffen Belagbildung und Korrosion in Dampferzeugern mit schwierigen Brennstoffen Wolfgang Spiegel, Gabi Magel, Thomas Herzog, Wolfgang Müller, Werner Schmidl GmbH, Augsburg www.chemin.de 1 MVA Augsburg Kraftwerke

Mehr

Säuren und Basen (Laugen)

Säuren und Basen (Laugen) Säuren und Basen (Laugen) Material Was sind Säuren? Säuren sind auch in vielen Stoffen des Alltags vorhanden. Der Saft vieler Früchte, z. B. von Zitronen und Apfelsinen, schmeckt sauer. Auch mit Essig

Mehr

PHYWELD 625. Der weltweit führende Spezialist für nickel basierte Legierungen

PHYWELD 625. Der weltweit führende Spezialist für nickel basierte Legierungen PHYWELD 625 Niedrig kohlenstoff- und eisenhaltige - Nickel - Chrom - Molybdän - Niob - Legierung PHYWELD 625 zeigt > eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit verschiedensten Umgebungen. > eine besondere

Mehr

I Anod. Technischer Report. Informationen zu Korrosion, Korrosionsschutz, Materialien und Überzügen

I Anod. Technischer Report. Informationen zu Korrosion, Korrosionsschutz, Materialien und Überzügen I Anod Ni Fe Technischer Report Informationen zu Korrosion, Korrosionsschutz, Materialien und Überzügen Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen der Korrosion Korrosion und Korrosionsschutz... 3 2. Korrosionsarten

Mehr

info Korrosion in Heizungsanlagen Fachbereich Clima Heizung Nr. 1 März 2009 Definitionen und Verhinderung. Was ist Rost? Was ist Korrosion?

info Korrosion in Heizungsanlagen Fachbereich Clima Heizung Nr. 1 März 2009 Definitionen und Verhinderung. Was ist Rost? Was ist Korrosion? Fachbereich Clima Heizung info Nr. 1 März 2009 Korrosion in Heizungsanlagen Definitionen und Verhinderung. Was ist Korrosion? Unter Korrosion versteht man die Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit

Mehr

Werkstoffe in der Medizintechnik

Werkstoffe in der Medizintechnik Weiterbildung Sterilgutversorgung ÖGSV Fachkundelehrgang II Werkstoffe in der Medizintechnik 2008 Seite 1/ 41 Modul 3: INHALT INHALT 1 Einführung in die...5 1.1 Einleitung...5 1.2 Allgemeine Grundlagen...6

Mehr

Die Autobatterie. der Bleiakkumulator

Die Autobatterie. der Bleiakkumulator Die Autobatterie der Bleiakkumulator Übersicht Definition Geschichte Aufbau Elektrochemische Vorgänge Begriffserklärungen Autobatterie David Klein 2 Übersicht Definition Geschichte Aufbau Elektrochemische

Mehr

Ralph Bäßler, Helmuth Sarmiento Klapper, Andreas Burkert Bernd Isecke

Ralph Bäßler, Helmuth Sarmiento Klapper, Andreas Burkert Bernd Isecke Werkstofftechnische Herausforderungen der Engergiewirtschaft Darmstadt 25.09.2012 Qualifizierung von High Performance Werkstoffen für die Geothermie Ralph Bäßler, Helmuth Sarmiento Klapper, Andreas Burkert

Mehr

Korrosion in Biogasanlagen

Korrosion in Biogasanlagen Korrosion in Biogasanlagen Dr.rer.nat. Jan Küver kuever@mpa-bremen.de Biogas Fachtagung Thüringen 24.November 2015, Bösleben 1 Mögliche Korrosionen Korrosion durch Kohlensäure (Betonkorrosion) Korrosion

Mehr

MgO. Mg Mg e ½ O e O 2. 3 Mg 3 Mg e N e 2 N 3

MgO. Mg Mg e ½ O e O 2. 3 Mg 3 Mg e N e 2 N 3 Redox-Reaktionen Mg + ½ O 2 MgO 3 Mg + N 2 Mg 3 N 2 Mg Mg 2+ + 2 e ½ O 2 + 2 e O 2 3 Mg 3 Mg 2+ + 6 e N 2 + 6 e 2 N 3 Redox-Reaktionen Oxidation und Reduktion Eine Oxidation ist ein Elektronenverlust Na

Mehr

Zusammenfassung: Säure Base Konzept

Zusammenfassung: Säure Base Konzept Zusammenfassung: Säure Base Konzept 1. Grundlegende Eigenschaften von Säuren und Laugen Säure und Laugen ätzen sie werden durch Indikatoren für uns erkenntlich gemacht. Oft verwendet man Universalindikator.

Mehr

AvantGuard Korrosionsschutz neu definiert

AvantGuard Korrosionsschutz neu definiert AvantGuard Korrosionsschutz neu definiert AvantGuard Korrosionsschutz neu definiert AvantGuard - verwendet eine neuartige Kombination von Zink, hohlen Glasperlen und einem speziellen Aktivator, der das

Mehr

Welches Element / Ion hat die Elektronenkonfiguration 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 6. Geben Sie isoelektronische Ionen zu den folgenden Atomen an

Welches Element / Ion hat die Elektronenkonfiguration 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 6. Geben Sie isoelektronische Ionen zu den folgenden Atomen an Übung 05.11.13 Welches Element / Ion hat die Elektronenkonfiguration 1s 2 2s 2 2p 6 Ne / F - / O 2- / N 3- / Na + / Mg 2+ / Al 3+. Welches Element / Ion hat die Elektronenkonfiguration 1s 2 2s 2 2p 6 3s

Mehr

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben.

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben. A Oxidation und Reduktion UrsprÄngliche Bedeutung der Begriffe UrsprÅnglich wurden Reaktionen, bei denen sich Stoffe mit Sauerstoff verbinden, als Oxidationen bezeichnet. Entsprechend waren Reaktionen,

Mehr

Einfluss von Molybdän und Wolfram auf das Korrosionsverhalten zweier experimenteller Kobalt-Chrom-Legierungen mit unterschiedlichem Chromgehalt

Einfluss von Molybdän und Wolfram auf das Korrosionsverhalten zweier experimenteller Kobalt-Chrom-Legierungen mit unterschiedlichem Chromgehalt Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Tübingen Abteilung Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Propädeutik Ärztlicher Direktor: Professor Dr. H. Weber Sektion Medizinische Werkstoffkunde

Mehr

Dissoziation, ph-wert und Puffer

Dissoziation, ph-wert und Puffer Dissoziation, ph-wert und Puffer Die Stoffmengenkonzentration (molare Konzentration) c einer Substanz wird in diesem Text in eckigen Klammern dargestellt, z. B. [CH 3 COOH] anstelle von c CH3COOH oder

Mehr

Die Standard Reduktions-Halbzellenpotentiale. Die Standard Reduktions. Wird die Halbzellenreaktion Zn 2+ /Zn gegen die Standard-Wassersoffelektrode

Die Standard Reduktions-Halbzellenpotentiale. Die Standard Reduktions. Wird die Halbzellenreaktion Zn 2+ /Zn gegen die Standard-Wassersoffelektrode Die Standard Reduktions Die Standard Reduktions-Halbzellenpotentiale Wird die Halbzellenreaktion Zn 2+ /Zn gegen die Standard-Wassersoffelektrode in einer galvanischen Zelle geschaltet, ergibt sich eine

Mehr

5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer)

5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) Chemische Eigenschaften Kapitel 5.4.1.2.1 Seite 1 5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) 1. Einleitung Ein typisches Kennzeichen für Anwendungen oxidkeramischer

Mehr

ELEKTROCHEMIE. Elektrischer Strom: Fluß von elektrischer Ladung. elektrolytische (Ionen) Zwei Haupthemen der Elektrochemie.

ELEKTROCHEMIE. Elektrischer Strom: Fluß von elektrischer Ladung. elektrolytische (Ionen) Zwei Haupthemen der Elektrochemie. ELEKTROCHEMIE Elektrischer Strom: Fluß von elektrischer Ladung Elektrische Leitung: metallische (Elektronen) elektrolytische (Ionen) Zwei Haupthemen der Elektrochemie Galvanische Zellen Elektrolyse Die

Mehr

Bedeutung von Mikroorganismen des Schwefelkreislaufes für die Korrosion von Metallen

Bedeutung von Mikroorganismen des Schwefelkreislaufes für die Korrosion von Metallen Berichte aus der Biologie Henry von Rège Bedeutung von Mikroorganismen des Schwefelkreislaufes für die Korrosion von Metallen. Shaker Verlag Aachen 2000 Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme von

Mehr

Raumfahrtmedizin. darauf hin, dass es auch einen Zusammenhang zwischen Knochenabbau, Bluthochdruck und Kochsalzzufuhr gibt. 64 DLR NACHRICHTEN 113

Raumfahrtmedizin. darauf hin, dass es auch einen Zusammenhang zwischen Knochenabbau, Bluthochdruck und Kochsalzzufuhr gibt. 64 DLR NACHRICHTEN 113 Raumfahrtmedizin Gibt es einen Die geringe mechanische Belastung der unteren Extremitäten von Astronauten im All ist eine wesentliche Ursache für den Knochenabbau in Schwerelosigkeit. Gleichzeitig haben

Mehr

Abtragungen im Kühlkreislauf von Schiffsmotoren (Kavitation)

Abtragungen im Kühlkreislauf von Schiffsmotoren (Kavitation) Abtragungen im Kühlkreislauf von Schiffsmotoren (Kavitation) Martin Möser (06.04.2009) In das Kühlwasser von Hilfsdieselmotoren wurde jahrelang ein Korrosionsschutzöl gegeben, ohne dass irgendwelche Probleme

Mehr

Unterrichtsvorhaben II Elektrochemie Q1

Unterrichtsvorhaben II Elektrochemie Q1 Unterrichtsvorhaben II Elektrochemie Umfang: Jgst.: Q1 Schwerpunkte / Inhalt / Basiskonzepte Elektrochemische Gewinnung von Stoffen Mobile Energiequellen [Quantitative Aspekte elektrochemischer Prozesse]

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Burkhard Heine. Werkstoffprüfung Ermittlung von Werkstoffeigenschaften

CARL HANSER VERLAG. Burkhard Heine. Werkstoffprüfung Ermittlung von Werkstoffeigenschaften CARL HANSER VERLAG Burkhard Heine Werkstoffprüfung Ermittlung von Werkstoffeigenschaften 3-446-22284-7 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis 1 Strahlung und Wellen.................................. 13 1.1 Elektronenstrahlung................................

Mehr

Gruppe 12: Untersuchungsabteilung Pharmazeutika Untersuchung von Maaloxan Magentabletten

Gruppe 12: Untersuchungsabteilung Pharmazeutika Untersuchung von Maaloxan Magentabletten Phillipps- Universität Marburg Isabelle Kuhn Organisch Chemisches Grundpraktikum Lehramt WS 2006/07 Praktikumsleiter: Herr Reiß Gruppe 12: Untersuchungsabteilung Pharmazeutika Untersuchung von Maaloxan

Mehr

Eisen Kohlenstoff < 1.2 %... Chrom > 10.5 %

Eisen Kohlenstoff < 1.2 %... Chrom > 10.5 % 2 Wie ist die chemische Zusammensetzung von Edelstahl? Der Unterschied zwischen Edelstahl und unlegierten Stählen liegt im Chromgehalt von mindestens 10,5% Eisen Kohlenstoff < 1.2 %... Chrom > 10.5 % Fe

Mehr

Arnold Arni. Grundkurs Chemie. unter Mitarbeit von Klaus Neuenschwander VCH. Weinheim New York Basel Cambridge

Arnold Arni. Grundkurs Chemie. unter Mitarbeit von Klaus Neuenschwander VCH. Weinheim New York Basel Cambridge Arnold Arni Grundkurs Chemie unter Mitarbeit von Klaus Neuenschwander VCH Weinheim New York Basel Cambridge Inhaltsverzeichnis Grundkurs Chemie (Allgemeine Chemie) 11 Kapitel 1: Das Periodensystem der

Mehr

Grundkurs Chemie I Allgemeine und Anorganische Chemie

Grundkurs Chemie I Allgemeine und Anorganische Chemie Arnold Arni Grundkurs Chemie I Allgemeine und Anorganische Chemie für Fachunterricht und Selbststudium unter Mitarbeit von Klaus Neuenschwander Vierte, überarbeitete Auflage WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag

Mehr

Lerninhalte CHEMIE 12 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie

Lerninhalte CHEMIE 12 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie Christian-Ernst-Gymnasium Am Langemarckplatz 2 91054 ERLANGEN Lerninhalte CHEMIE 12 - MuG erstellt von der Fachschaft Chemie C 12.1 Chemisches Gleichgewicht Umkehrbare / Reversible Reaktionen Bei einer

Mehr

Korrosion metallischer Werkstoffe (Die gelb unterlegten Fachbegriffe werden in der Vorlesung erläutert)

Korrosion metallischer Werkstoffe (Die gelb unterlegten Fachbegriffe werden in der Vorlesung erläutert) Aggressive Gase und Flüssigkeiten, hohe Temperaturen, Stäube und anderes mehr zersetzen alljährlich Stähle und metallische Legierungen. Schäden in Milliardenhöhe sind die Folge, die einwandfreie Funktion

Mehr

Thomas Lampke. Gestaltung technischer Oberflächen mit funktionalen Aufgaben. Band 30

Thomas Lampke. Gestaltung technischer Oberflächen mit funktionalen Aufgaben. Band 30 Schriftenreihe: WERKSTOFFE UND WERKSTOFF- TECHNISCHE ANWENDUNGEN Thomas Lampke Gestaltung technischer Oberflächen mit funktionalen Aufgaben Band 30 Hrsg.: Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. B. Wielage Lampke,

Mehr

Säure/Base - Reaktionen. 6) Titration starker und schwacher Säuren/Basen

Säure/Base - Reaktionen. 6) Titration starker und schwacher Säuren/Basen Säure/Base - Reaktionen 1) Elektrolytische Dissoziation 2) Definitionen Säuren Basen 3) Autoprotolyse 4) ph- und poh-wert 5) Stärke von Säure/Basen 6) Titration starker und schwacher Säuren/Basen 7) Puffersysteme

Mehr

7. Chemische Reaktionen

7. Chemische Reaktionen 7. Chemische Reaktionen 7.1 Thermodynamik chemischer Reaktionen 7.2 Säure Base Gleichgewichte Grundlagen Lösung: homogene Phase aus Lösungsmittel und gelösten Stoff Lösungsmittel liegt im Überschuss vor

Mehr

Reduktion und Oxidation Redoxreaktionen

Reduktion und Oxidation Redoxreaktionen Reduktion und Oxidation Redoxreaktionen Stahlkonstruktionen die weltberühmt wurden: Eiffelturm Blaues Wunder in Dresden (die grüne Farbe der Brücke wandelte sich durch das Sonnenlicht in Blau um) OXIDATION

Mehr

Einführung. Galvanische Zelle. Korrosion + - Univ.-Prof. Dr. Max J. Setzer Vorlesung - Korrosion Seite 1

Einführung. Galvanische Zelle. Korrosion + - Univ.-Prof. Dr. Max J. Setzer Vorlesung - Korrosion Seite 1 Univ.-Prof. Dr. Max J. Setzer Vorlesung - Korrosion Seite 1 Einführung MWG 8 / Die Korrosion ist ein Redox-Prozess Bei der Änderung der Oxidationsstufe entstehen Ionen geladene Teilchen. Der Oxidationsprozess

Mehr

Crashkurs Säure-Base

Crashkurs Säure-Base Crashkurs Säure-Base Was sind Säuren und Basen? Welche Eigenschaften haben sie?` Wie reagieren sie mit Wasser? Wie reagieren sie miteinander? Wie sind die Unterschiede in der Stärke definiert? Was ist

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2141 Teil 2 Gefährdung durch Dampf und Druck Schädigung der drucktragenden Wandung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2141 Teil 2 Gefährdung durch Dampf und Druck Schädigung der drucktragenden Wandung TRBS 2141-2 Seite - 1 - Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2141 Teil 2 Gefährdung durch Dampf und Druck Schädigung der drucktragenden Wandung (GMBl. Nr. 35 vom 04. August 2009 S. 731) Vorbemerkung

Mehr

Korrosionsschutz. Grundlagen der elector Methode. ohne Zusatzstoffe. ohne Fremdenergie. gemäß gängigen Richtlinien

Korrosionsschutz. Grundlagen der elector Methode. ohne Zusatzstoffe. ohne Fremdenergie. gemäß gängigen Richtlinien Korrosionsschutz Grundlagen der elector Methode ohne Zusatzstoffe ohne Fremdenergie gemäß gängigen Richtlinien Korrosion der Metalle Ein natürlicher Prozess Seit Jahrtausenden versteht es der Mensch, metallhaltige

Mehr

Unterrichtsvorhaben Q1 Leistungskurs Chemie

Unterrichtsvorhaben Q1 Leistungskurs Chemie Unterrichtsvorhaben Q1 Leistungskurs Chemie Jahrgangsstufe: Q1 LK Jahresthema (Inhaltsfeld 2): Säuren, Basen und analytische Verfahren Eigenschaften und Struktur von Säuren und Basen / Säuren und Basen

Mehr

Praxislösung. Korrosion an Erdungsanlagen. Inhalt. Korrosion an Erdungsanlagen

Praxislösung. Korrosion an Erdungsanlagen. Inhalt. Korrosion an Erdungsanlagen Inhalt und Blitzschutzsystemen Anwendungshinweise aus der Blitzschutznorm DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3) Auswahl und Verlegung von Metallen im Erdreich Auswahl und Verlegung von Metallen als Fangeinrichtung

Mehr

2. Woche. Anorganische Analysenmethodik

2. Woche. Anorganische Analysenmethodik 2. Woche Anorganische Analysenmethodik Die analytische Chemie befasst sich mit den Methoden zur Ermittlung der stofflichen Zusammensetzung. Durch eine qualitative Analyse wird festgestellt, welche Atome

Mehr

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim

Grundlagen Chemie. Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz. Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Grundlagen Dipl.-Lab. Chem. Stephan Klotz Freiwill ige Feuerwehr Rosenheim Einführung Lernziele Einfache chemische Vorgänge, die Bedeutung für die Feuerwehrpraxis haben, erklären. Chemische Grundlagen

Mehr

Im Zuge der Umstellung des Studiums auf Bachelor wurde eine Kürzung des Fragenkomplexes vorgenommen.

Im Zuge der Umstellung des Studiums auf Bachelor wurde eine Kürzung des Fragenkomplexes vorgenommen. Wiederholungsfragen Fernstudium Maschinenbau B4/MB WT II Im Zuge der Umstellung des Studiums auf Bachelor wurde eine Kürzung des Fragenkomplexes vorgenommen. Gültig ab 04.03. 2015 Komplex FW 7 Werkstoffkunde

Mehr

Grundlagen der Korrosion der Metalle

Grundlagen der Korrosion der Metalle Grundlagen der Korrosion der Metalle 1 Einleitung Rosten ist wohl die bekannteste, jedoch bei weitem nicht die einzige Form der Korrosion. Im Gegensatz zu einer mechanischen Beschädigung ist die Korrosion

Mehr

Kühlwasserbehandlung

Kühlwasserbehandlung Kühlwasserbehandlung von Aquaprox Aquaprox 1. Auflage Springer 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 540 71098 1 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Elemente des Periodensystems. Natürliche Häufigkeit der Elemente

Elemente des Periodensystems. Natürliche Häufigkeit der Elemente Elemente des Periodensystems Natürliche Häufigkeit der Elemente 1 Der Wasserstoff Vorkommen Eigenschaften Gewinnung Verwendung Verbindungen 2 Vorkommen Interstellare Wasserstoffwolken Orion-Nebel und auf

Mehr

Elektrochemische Kinetik. FU Berlin Constanze Donner / Ludwig Pohlmann 2010 1

Elektrochemische Kinetik. FU Berlin Constanze Donner / Ludwig Pohlmann 2010 1 Elektrochemische Kinetik FU Berlin Constanze Donner / Ludwig Pohlmann 2010 1 FU Berlin Constanze Donner / Ludwig Pohlmann 2010 2 Elektrochemische Kinetik Was war: Die NernstGleichung beschreibt das thermodynamische

Mehr