Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer: Sicherheit bieten in unsicheren Zeiten. Hamburg, 13. Mai 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer: Sicherheit bieten in unsicheren Zeiten. Hamburg, 13. Mai 2009"

Transkript

1 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer: Sicherheit bieten in unsicheren Zeiten Hamburg, 13. Mai 2009

2 Agenda Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Dr. Daniel von Borries 3 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Dr. Johannes Lörper 15 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Frank Neuroth 23 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

3 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Die Lebensversicherung steht in der Kritik Medien berichten verstärkt über Ablaufleistungen aus Lebensversicherungen Grundlage sind Berechnungen des Map-Report Zentrale Aussage: Branchenweit sinken die Ablaufleistungen aus Lebensversicherungen Im Durchschnitt aller Anbieter: Auszahlungen im Vergleich zu 1999 um 15 Prozent gesunken Entspricht Beitragsrendite von 5,32 Prozent; vor zehn Jahren lag sie bei 6,17 Prozent Quelle: Bild-Zeitung vom 6. April 2009 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

4 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft ist aber sicherer als andere Anlageformen Volatilität 1 dt. Staatsanleihen (REX10J.) 80 Volatilität dt. Aktien (VDAX new, in %) Quelle: 1 Schwankungsbreite Bloomberg (high to low) innerhalb des jeweiligen Kalenderjahres in BP 1 10-Tages-Volatilität Quelle: Bloomberg Verluste mit Aktienfonds Aktien- und Rentenmärkte gekennzeichnet von hoher Volatilität Rendite verflüchtigt sich: Wer in den vergangenen zehn Jahren monatlich 100 Euro in deutsche Aktienfonds investiert hat, erwirtschaftete eine Rendite von -3,4 Prozent p.a., in 20 Jahren 3,2 Prozent p. a. (Stand ; Quelle: BVI) Ablaufleistung eines virtuellen Bundesanleihensparplans im Vergleich zu 1999 (analog zum Map- Report ) um etwa 25 Prozent gefallen Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

5 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Die Lebensversicherung zeichnet sich durch Stabilität aus Durchschnittliche Nettoverzinsung der Kapitalanlagen ( ) 9% 8% 7% 6,8 7,4 7,4 7,6 7,2 7,4 7,4 7,5 7,6 7,6 7,5 6,1 Rendite 10-j.Bundesanleihe (JahresØ) 6% 5% 4,7 5,1 4,9 5,2 4,8 4,6 4% 3,6 3% 2% 1% 0% Quelle: GDV Nettoverzinsung weitgehend konstant gehalten Lebensversicherungen gleichen Schwankungen an den Märkten aus Breite Streuung der Kapitalanlage ermöglicht attraktive Rendite Mit Lebensversicherungen machen Kunden keine Verluste auch wenn die Ablaufleistung sinkt Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

6 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Gewinnbeteiligung: Langfristige Sicherheit für Kunden hat Vorrang Überschussbeteiligung im Wettbewerbsvergleich 1 % 5,0 4,33 4,25 4,27 4,38 4,28 4,0 4,20 4,20 4,20 4,40 4,20 3,60 3,70 3,0 3,40 3,40 3,60 2,0 1,0 Markt HM Leben Vic Leben Blick in die Zukunft Gewinnbeteiligung geringfügig gesenkt eine sehr bewusste Entscheidung Dies geschieht mit Blick auf eine langfristig stabile Rendite für unsere Kunden Grund für die moderate Absenkung: Wir erwarten für Neuanlagen an den Kapitalmärkten niedrige Kapitalerträge 0, ohne Schlussüberschüsse Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

7 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Sicherheit in Kennzahlen: Bewertungsreserven und Nettoverzinsung Bewertungsreserven im Wettbewerbsvergleich Nettoverzinsung im Wettbewerbsvergleich % % HM Leben HM Leben ,7 Vic Leben Vic Leben 8,3 Markt Markt 8 4,9 6,0 5,2 4,8 4,7 6 5,3 4,8 4,7 4,6 4 3,3 3,1 3,3 4 3,8 4,2 4,2 2,8 4,0 3,5 4,0 3,6 3,0 2 1,8 3,6 2,1 1,3 1,5 3, , Hamburg-Mannheimer bei beiden Kennzahlen deutlich über Marktdurchschnitt Victoria verzeichnet bei Bewertungsreserven eine äußerst positive Entwicklung Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

8 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Im Detail: Die Struktur der Bewertungsreserven HGB-Bewertungsreserven (absolut und in %) Transparenzoffensive Mio. Beide Gesellschaften verzeichnen positive Bewertungsreserven (3,3%) (2,8%) (-1,2%) (1,8%) Zinsträger Aktien Beteiligungen Immobilien Transparenzoffensive gestartet: Bewertungsreserven von Hamburg-Mannheimer und Victoria werden monatlich im Internet veröffentlicht Gestiegene Bewertungsreserven auf Zinsträger resultieren aus stark gefallenem Zinsniveau in Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

9 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Eigenmittelquote entwickelt sich marktkonform Eigenmittelquote im Wettbewerbsvergleich % ,3 240, ,0 217,0 209,7 195, ,3 206,6 211,6 196,5 174,7 176, ,9 172,8 151,6 100 HM Leben Markt Vic Leben HM Leben besser als der Markt Hohe Eigenmittelquote ist ein Indiz für Sicherheit Die Quoten sinken jedoch in einem marktkonformen Maß HM Leben deutlich über Marktniveau Victoria Leben nähert sich Marktniveau Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

10 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Sichere Kapitalanlage: Aktienquote auf unter 1 Prozent gesenkt Aktienquote 1 einschließlich Derivate Aktienquote 1 einschließlich Derivate 13,5 11,2 10,9 Aktienquote (%) vor Absicherung Aktienquote (%) nach Absicherung 8,8 10,7 3,4 6,0 6,6 4,9 0, ,8 4,9 4,9 3,6 5,4 3,9 4,3 1,3 2,1 0, Ökonomische Aktienquote: Ausschließlich Aktien sind berücksichtigt, d.h. Renten- und Cashbestände in Aktienfonds sind herausgerechnet worden. Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

11 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Kreditqualität im Portfolio überdurchschnittlich Ø-Ratingstruktur 1 Gesamtmarkt Ratingstruktur ERGO Segment Leben < BB / not rated 11,8% AAA A 87,0% < BB / not rated 1,3% AAA A 96,1% BBB 1,2% BBB 2,6% Diese Kennzahlen verdeutlichen: ERGO Lebensversicherer sind solide aufgestellt Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

12 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Absicherung gegen Niedrigzinsphase Motivation Absicherung gegen langfristig niedrige Zinssätze (Japan-Szenario) Wiederanlage über längeren Zeitraum hinweg ggf. nur zu niedrigen Zinssätzen möglich Durchschnittlicher Kupon könnte in die Nähe oder sogar unter die durchschnittliche Garantie von ca. 3,4% fallen 10-Jahres Zinssätze Staatsanleihen % Lösung Erwerb strukturierter Produkte: Receiver swaptions Käufer der Receiver swaptions kann in der Zukunft zu einem heute vereinbarten Zinssatz anlegen auch wenn Zinsniveau dann niedriger sein sollte Funktioniert wie Option wenn zukünftiger Marktzins über vereinbartem Zins, wird Option wertlos Langfristiges Programm 2005 gestartet jährliche Anpassung gemäß Bestandsveränderung ERGO würde auch längere Niedrigzinsphase aushalten Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

13 Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Zwischenfazit Die weitere Entwicklung der Finanzmarktkrise ist ungewiss, aus diesem Grund stehen für uns weiterhin Sicherheit und Risikotragfähigkeit im Fokus. Wir haben frühzeitig Sicherungsmaßnahmen in die Wege geleitet und umgesetzt, so dass die ERGO Lebensversicherer in allen Bereichen über solide Kennzahlen verfügen. Lebensversicherungen bieten attraktive Rendite bei absoluter Sicherheit, daher gibt es auf dem Markt zu klassischen Vorsorgeprodukten keine Alternative. Auf die private Altersvorsorge ist Verlass auch in unsicheren Zeiten Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

14 Agenda Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Dr. Daniel von Borries 3 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Dr. Johannes Lörper 15 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Frank Neuroth 23 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

15 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Aufgaben und Anforderungen Anforderungen an den Verantwortlichen Aktuar Beachtung der Fachgrundsätze der Deutschen Aktuarvereinigung Bestellung durch Aufsichtsrat/Bericht im Aufsichtsrat Zentrale gesetzliche Funktionen des Verantwortlichen Aktuars Prämienkalkulation auf Basis vorsichtiger Rechnungsgrundlagen Gleichbehandlung bei Prämien und Leistungen Prüfung der Solvabilität Vorschlag zur angemessenen Überschussbeteiligung Vorsichtige Reservierung und Sicherheit der Kapitalanlage, um die eingegangenen Verpflichtungen dauerhaft erfüllen zu können Erstellung eines Erläuterungsberichtes (Vorlage bei BaFin) Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

16 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Rechnungsgrundlagen angemessen und ausreichend Biometrie Zins Laufende aktuarielle Untersuchungen der Rechnungsgrundlagen Sterbetafeln (BaFin/DAV) sind ausreichend vorsichtig Verwendete Ausscheideordnungen enthalten angemessene Sicherheitsspannen Für Teilbestände werden zusätzliche Beträge in Deckungsrückstellung eingestellt, um Entwicklung der Sterblichkeit angemessen Rechnung zu tragen in % Rechnungszinssatz im Bestand Nettoverzinsung in 2008 höher Laufende Durchschnittsverzinsung in 2008 deutlich darüber HM 3,36 3,8 5,0 Victoria 3,49 3,6 4,5 Derzeitige Erträge sind ausreichend, um die eingegangenen Zinsverpflichtungen zu erfüllen. Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

17 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Die Instrumente des Risikomanagements Unser Risikomanagement integriert Aktiva und Passiva Unser Risikomanagement ist in konzernweites Risikomanagement eingebunden Es erfolgt die ganzheitliche Betrachtung der aktiv- und passivseitigen Risiken Laufend wird die Reserve- und Ertragssituation überwacht Bewertungsreserven und Stresstests sichern auf kurze Sicht Saldo der Bewertungsreserven zum deutlich positiv HM 900 Mio. Victoria 450 Mio. Der Stresstest (nach BaFin/ GDV) wird für alle Gesellschaften bestanden. Ausreichende Sicherheitsmittel in allen Stress-Szenarien vorhanden. Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

18 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Finanzlage ist auch mittel- und langfristig sicher Mittelfristig über Bilanzprojektion Ergebnis Prüfung durch Projektionsrechnungen für Prognosezeitraum von 3-5 Jahren Prüfung der Erfüllbarkeit der sich aus den Versicherungsverträgen ergebenden Verpflichtungen sowie der Solvabilität in % Rechnungsmäßige Verzinsung durch Kapitalerträge gewährleistet Solvabilitätsanforderungen auf hohem Niveau erfüllt HM 4,0 4,3 >190 Victoria 4,0 4,1 >160 Langfristig über Simulationen Bewertung langfristiger Garantien mithilfe des marktkonsistenten Embedded Value (MCEV) Projektionszeitraum sind 40 Jahre Ergebnis Langfristige Erfüllbarkeit der eingegangenen Verpflichtungen trotz negativem Kapitalmarktumfeld gegeben Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

19 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Garantiemanagement traditioneller Produkte im Blick Aktiva Passiva Vorsichtige Bilanzierung der Aktiva Bewertungsreserven HGB-Bilanz HGB Eigenkap. Freie RfB Gesamtreserven 1 ALM 1 SÜA-Fonds Deckungsrückstellung Anlagevorschriften Buchwert der Kapitalanlagen Anlagestrategie gemäß Struktur der Verpflichtungen Bewertung der Verpflichtungen 1 Asset-Liability-Management Hohes Sicherheitsniveau in der klassischen Lebensversicherung Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

20 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Garantiemanagement moderner fondsgebundener Produkte im Blick Aktiva Passiva mögliche Kapitalanlagen zur Solvabilitätsanforderung HGB-Bilanz Solva-Bedeckung 1 Gesamtreserven Anlagevorschriften Wert Sicherungsportfolio Fondswert Absicherung Sicherungsstrategie gemäß Struktur der Verpflichtungen Rückstellung für Garantien Rückstellung Fonds Bewertung der Verpflichtungen (Fonds und Garantien) 1 enthalten Solvabilitätsmittel und Sicherheitsmargen in der Rückstellung für Garantien Sicherheit durch angemessene Rückstellungen und Risikomanagement Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

21 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Garantiemanagement des neuen V.I.P.-Produkts ATTRAKTIVE KAPITALANLAGE Transparenz in der Fonds-Anlage Vorsorge Invest-Plus (V.I.P.) 40% ishares Dow Jones EuroStoxx 50 40% ishares eb.rexx Government Germany 20% db x-trackers II EONIA 1C TARIFMERKMALE Einfachheit der Produktmerkmale Produkt gegen Einmalbeitrag Laufzeit 12 Jahre Todesfallleistung: Beitragsrückgewähr, mindestens Fondsguthaben Fokus auf Kapitalwahlrecht GARANTIE Attraktivität der Garantie Mindestverzinsung 1% des Bruttoeinmalbeitrages Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

22 Agenda Kapitalanlage: Wie Risikomanagement Sicherheit schafft Dr. Daniel von Borries 3 Sicherheit aus der Sicht des Verantwortlichen Aktuars Dr. Johannes Lörper 15 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Frank Neuroth 23 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

23 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Aus der Perspektive des Arbeitnehmers Aus der Sicht des Arbeitnehmers Die bav weist einige Netze und doppelte Böden auf Art und Anzahl der Sicherungsmaßnahmen sind abhängig von der Versorgungsform und dem Durchführungsweg Eine bav über ein Versicherungsunternehmen ist die sicherste Form. ist die bav mehrfach abgesichert Innenfinanzierte bav: Sicherung durch Pensionssicherungsverein (PSV) Extern finanzierte bav bei Versicherungsunternehmen: doppelte Sicherung durch Anlagevorschriften und Protektor Rückgedeckte bav: dreifache Sicherung durch PSV, Anlagevorschriften und Protektor Der Arbeitnehmer ist in der betrieblichen Altersversorgung immer auf der sicheren Seite Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

24 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass und aus der Perspektive des Arbeitgebers Arbeitgeber kann Risiken auslagern Optimal sind beitragsorientierte, versicherte Zusagen Arbeitgeber kann auf diese Weise Risiken (Kapitalanlage, Biometrie) auslagern Innenfinanzierte Leistungszusagen weisen hohes Cash-Flow-Risiko auf Auslagerungsgeschäft: Wachstum erwartet Dauerhaft drohender Stress für den operativen Cash Flow durch Rentenlast wird durch Ausfinanzierung deutlich gesenkt. Einsatz thesaurierter Mittel zum Derisking stößt in Krisenzeiten auf größeres Interesse, weil Investitionsrisiken und damit die geforderten Spreads sehr hoch sind. Auslagerung bietet die Chance zur Risikominimierung durch diversifizierte Kapitalanlage. Auslagerung macht Unternehmen zukunftsfester und wertvoller Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

25 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Wachstum im Krisenjahr ERGO Auslagerungsgeschäft 1. Quartal Laufender Beitrag und EB in TEUR GDV Pensionsfondsgeschäft 1. Quartal Laufender Beitrag und EB in TEUR Neue Anbahnungen in 2008 und im 1. Quartal 2009 Anzahl Anbahnungen in 2008: 470 Anzahl Anbahnungen im 1. Quartal 2009: 86 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

26 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Themen und Trends Entgeltumwandlung der ERGO stabil Bestandssteigerung in 2008 von 11 % Entwicklung Neugeschäft in 2008: 91,2 Mio. Euro Bestandssteigerung im ersten Quartal 2009 von 3,7 % Änderungen bei Langzeitkonten: Flexi II Bessere Insolvenzsicherung von Wertguthaben durch Treuhand-, Verpfändungs- und Bürgschaftsmodelle Neue Anlagevorschrift: Aktienquote auf 20 % beschränken Werterhaltgarantie: LAZ-Produkte müssen die Werterhaltgarantie zum planmäßigen Ablauf vorsehen LV-Produkte gewährleisten jederzeit die Werterhaltgarantie LV-Produkte deutlich besser geeignet als Fondslösungen Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

27 Auf die betriebliche Altersversorgung ist Verlass Wachstum und Sicherheit bav = Vorsorge mit Netz und doppeltem Boden Bitte als Fazit gestalten Auslagerung: Wachstum in der Krise Entgeltumwandlung: Auch in der Krise stabil LAZ: Flexi II-Gesetz erfordert Sicherheit der LV Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

28 Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer: Sicherheit bieten in unsicheren Zeiten Hamburg, 13. Mai 2009

29 Anhang Kennzahlen Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG Victoria Lebensversicherung AG KarstadtQuelle Lebensversicherung AG Vorsorge Lebensversicherung AG ERGO Pensionsfonds AG Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg,

30 Kennzahlen Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG (inkl. Penka) Mio Δ in % Gebuchte Bruttobeiträge s.a.g , ,9-7,7 laufende Bruttobeiträge 2.401, ,6-2,1 Einmalbeiträge 359,5 540,3-33,5 Neuzugang 578,0 758,5-23,8 laufender Beitrag 218,4 218,2 0,1 Einmalbeitrag 359,5 540,3-33,5 Abgang 312,2 299,1 4,4 Tod, Ablauf 130,2 116,9 11,4 Bestandsstorno 148,4 157,9-6,1 Gesamtergebnis -2,7 49,3 - Kapitalanlagebestand , ,2-2,1 Kapitalanlageergebnis 1.265, ,1-15,9 Nettoverzinsung 3,9 % 4,5 % -0,7%-P Abschlusskostensatz 6,1 6,6 % -0,5%-P Verwaltungskostenquote 3,6 3,7 % -0,1%-P Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg, Kapitalanlage nach Buchwerten 30

31 Kennzahlen Victoria Lebensversicherung AG (inkl. Penka) Mio Δ in % Gebuchte Bruttobeiträge s.a.g , ,0-1,9 laufende Bruttobeiträge 1.692, ,9-4,3 Einmalbeiträge 378,1 343,1 10,2 Neuzugang 524,0 504,6 3,8 laufender Beitrag 145,9 161,6-9,7 Einmalbeitrag 378,1 343,1 10,2 Abgang 240,0 257,9-6,9 Tod, Ablauf 102,2 123,6-17,3 Bestandsstorno 115,6 110,0 5,1 Gesamtergebnis -3,9 36,5 - Kapitalanlagebestand , ,7-1,1 Kapitalanlageergebnis 933, ,8-11,1 Nettoverzinsung 3,6 % 4,0 % -0,4%-P Abschlusskostensatz 4,9 5,0 % -0,1%-P Verwaltungskostenquote 2,6 2,9 % -0,3%-P Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg, Kapitalanlage nach Buchwerten 31

32 Kennzahlen KarstadtQuelle Lebensversicherung AG Mio Δ in % Gebuchte Bruttobeiträge s.a.g. 686,1 707,7-3,1 laufende Bruttobeiträge 475,4 472,9 0,5 Einmalbeiträge 210,7 234,8-10,3 Neuzugang 260,0 289,2-10,1 laufender Beitrag 49,4 54,5-9,4 Einmalbeitrag 210,7 234,8-10,3 Abgang 49,6 50,0-0,9 Tod, Ablauf 25,9 28,0-7,4 Bestandsstorno 22,8 22,0 3,8 Gesamtergebnis 8,4 17,5-52,3 Kapitalanlagebestand 3.564, ,9-1,2 Kapitalanlageergebnis 107,1 174,0-38,5 Nettoverzinsung 3,0 % 4,9 % -1,9%-P Abschlusskostensatz 5,3 % 5,3 % 0,0%-P Verwaltungskostenquote 2,8 % 2,7 % 0,1%-P Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg, Kapitalanlage nach Buchwerten 32

33 Kennzahlen Vorsorge Lebensversicherung AG Mio Δ in % Gebuchte Bruttobeiträge s.a.g. 160,0 119,5 33,9 laufende Bruttobeiträge 132,0 95,3 38,5 Einmalbeiträge 28,0 24,2 15,9 Neuzugang 76,4 55,2 38,3 laufender Beitrag 48,4 31,1 55,7 Einmalbeitrag 28,0 24,2 15,9 Abgang 10,2 6,2 64,7 Tod, Ablauf 0,5 0,5 6,9 Bestandsstorno 9,7 5,7 69,4 Gesamtergebnis 3,6 2,0 78,3 Kapitalanlagebestand 27,8 24,8 11,9 Kapitalanlageergebnis 2,2 1,7 32,1 Abschlusskostensatz 4,9 % 5,1 % -0,2%-P Verwaltungskostenquote 2,8 % 3,0 % -0,3%-P Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg, Kapitalanlage nach Buchwerten 33

34 Kennzahlen ERGO Pensionsfonds AG Mio Δ in % Gebuchte Bruttobeiträge s.a.g. 4,2 5,1-17,5 laufende Bruttobeiträge - - Einmalbeiträge 4,2 5,1-17,5 Neuzugang 4,2 5,1-17,5 laufender Beitrag - - Einmalbeitrag 4,2 5,1-17,5 Abgang - - Tod, Ablauf - - Bestandsstorno - - Gesamtergebnis -0,4-0,1 >100,0 Kapitalanlagebestand 5,5 3,4 59,5 Kapitalanlageergebnis 0,1 0,2-46,1 Nettoverzinsung 2,3 % 3,6 % -1,3%-P Abschlusskostensatz 13,9 10,6 % 3,3%-P Verwaltungskostenquote 2,5 2,9 % -0,4%-P Pressegespräch der ERGO Lebensversicherer Hamburg, Kapitalanlage nach Buchwerten 34

Ihr finanzstarker Partner

Ihr finanzstarker Partner Die Stuttgarter - Ihr finanzstarker Partner Inhalt Bewertungsreserven Hohe Erträge dank nachhaltiger Finanzstrategie Unsere Finanzkraft ist Ihr Vorteil Gesamtverzinsung der Stuttgarter im Vergleich Das

Mehr

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen.

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Sicherheit und Rendite: unsere Definition von Leistungsstärke Ihre Fragen. Unsere Antworten. Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Bewegen

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Die PKV in der Niedrigzinsphase

Die PKV in der Niedrigzinsphase Die PKV in der Niedrigzinsphase Roland Weber DAV-Werkstattgespräch DAV-Werkstattgespräch zur Rechnungsgrundlage Zins in der Krankenversicherung, Berlin, 28. April 2011 Das AUZ-Verfahren in der PKV (1)

Mehr

Garantien in der Lebensversicherung

Garantien in der Lebensversicherung Garantien in der Lebensversicherung Dr. Johannes Lörper / Dr. Markus Faulhaber Werkstattgespräch, 29. April 2009, Berlin Agenda Ökonomische Rahmenbedingungen Garantien in der klassischen Lebensversicherung

Mehr

Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen.

Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen. Flexible Zeitwertkontenmodelle. Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen. Allianz ZeitWertkonten mit Garantie: die neue Flexibilität für Unternehmer und Mitarbeiter. Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz

Mehr

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor

Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Wichtiges Thema: Ihre private Rente und der viel zu wenig beachtete - Rentenfaktor Ihre private Gesamtrente setzt sich zusammen aus der garantierten Rente und der Rente, die sich aus den über die Garantieverzinsung

Mehr

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite.

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Die geniale Vorsorge für eine sichere und rentable Rente. Top- Altersvorsorge. Felsenfeste Sicherheit. Sicher wie der Fels in der Brandung.

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Wechselwirkungen von Asset Allocation, Überschussbeteiligung und Garantien in der Lebensversicherung WIMA 2004 Ulm, 13.11.2004 Alexander Kling, IFA Ulm Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230

Mehr

AltersVorsorgen-Airbag

AltersVorsorgen-Airbag 1 Vertrag fu r 2x Schutz Dietmar Heinrich BCA OnLive 28.09.2015 1 Die Fakten im Überblick Über 21. Mio Deutsche glauben nicht, dass sie über eine ausreichende Altersvorsorge verfügen* 67 % der Deutschen

Mehr

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wettbewerb August 2013 Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen auf einen

Mehr

AVW: Wohnungswirtschaftliche Versicherungstagung Zinsentwicklung und die Folgen für die Versicherungswirtschaft

AVW: Wohnungswirtschaftliche Versicherungstagung Zinsentwicklung und die Folgen für die Versicherungswirtschaft AVW: Wohnungswirtschaftliche Versicherungstagung Zinsentwicklung und die Folgen für die Versicherungswirtschaft Hotel Hafen Hamburg 30.10.2014 Wolfgang Menzel Zinsentwicklung: Niedrigzinsphase Definition:

Mehr

Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit

Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit Diversifikation statt Monokultur Rückdeckungen von Pensionszusagen im Wandel der Zeit Sachverhalt: Eine Pensionszusage (PZ) ist nach wie vor für den versorgungsberechtigten Geschäftsführer (GF, GGF und

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung Württembergische Lebensversicherung AG 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands

Ordentliche Hauptversammlung Württembergische Lebensversicherung AG 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands Herzlich willkommen Ordentliche Hauptversammlung 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands Ergebnisentwicklung Konzernüberschuss (IFRS) Konzernüberschuss nach Steuern 39,4 +2,5 41,9 Ziele

Mehr

Garantieverzinsung als Funktion der Gesamtverzinsung in der Lebensversicherung. 16. Mai 2014 Philip van Hövell

Garantieverzinsung als Funktion der Gesamtverzinsung in der Lebensversicherung. 16. Mai 2014 Philip van Hövell Garantieverzinsung als Funktion der Gesamtverzinsung in der Lebensversicherung 16. Mai 2014 Philip van Hövell Agenda Einführung Garantiezins & Überschuss Maximaler Garantiezins Gesamtverzinsung & Anlagerendite

Mehr

Sofort-Rente. Mit Sicherheit ein Leben lang

Sofort-Rente. Mit Sicherheit ein Leben lang Sofort-Rente Mit Sicherheit ein Leben lang Warum ist die lebenslange Absicherung so wichtig? Wir werden immer älter. Das heißt aber auch, der Ruhestand wird immer teuerer. Wer das Ziel kennt kann entscheiden,

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

StBV RP Lagebericht zum Jahresabschluss per 31.12.2013 Anlage IV Seite 1

StBV RP Lagebericht zum Jahresabschluss per 31.12.2013 Anlage IV Seite 1 StBV RP Lagebericht zum Jahresabschluss per 31.12.2013 Anlage IV Seite 1 Versorgungswerk der Steuerberaterinnen und Steuerberater in Rheinland-Pfalz Körperschaft des öffentlichen Rechts StBV Lagebericht

Mehr

DWS RiesterRente Premium Private Altersvorsorge Frankfurt am Main März 2011

DWS RiesterRente Premium Private Altersvorsorge Frankfurt am Main März 2011 DWS RiesterRente Premium Private Altersvorsorge Frankfurt am Main März 2011 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende

Mehr

Nachhaltige Altersvorsorge.

Nachhaltige Altersvorsorge. Nachhaltige Altersvorsorge. Das Thema der Zukunft. Nachhaltigkeit ist kein kurzfristiger Trend, sondern eine echte Chance! Vorzusorgen liegt heute ganz besonders in unserer eigenen Verantwortung denn nur,

Mehr

Millionenpotenzial: ablaufende Lebensversicherungen Möglichkeiten der Wiederanlage

Millionenpotenzial: ablaufende Lebensversicherungen Möglichkeiten der Wiederanlage Millionenpotenzial: ablaufende Lebensversicherungen Möglichkeiten der Wiederanlage Wiederanlage Markt & AL Konzern Ablaufende Lebensversicherung im allg Markt ca. 71 Mrd. EUR (lt GDV) ALTE LEIPZIGER: 25.000

Mehr

Pools mit garantiertem Wertzuwachs

Pools mit garantiertem Wertzuwachs 180 years 2004 Pools mit garantiertem Neue Pools mit garantiertem ab Februar 2004 2 Pools mit garantiertem Neue Pools mit garantiertem ab Februar 2004 Pools mit garantiertem 2000VIER für Wealthmaster Noble

Mehr

Weil das Leben Verantwortung braucht.

Weil das Leben Verantwortung braucht. Die Stuttgarter GrüneRente: Weil das Leben Verantwortung braucht. Für das Alter vorsorgen und dabei nachhaltig investieren. NEU! Die GrüneRente als fondsgebundene Vorsorge mit Garantie. 2 Nachhaltig vorsorgen:

Mehr

S Sparkassen Pensionsfonds. Meine Direktzusage erhält jetzt das Plus an Sicherheit. TransferR. Sparkassen-Finanzgruppe

S Sparkassen Pensionsfonds. Meine Direktzusage erhält jetzt das Plus an Sicherheit. TransferR. Sparkassen-Finanzgruppe S Sparkassen Pensionsfonds Meine Direktzusage erhält jetzt das Plus an Sicherheit. Plus o i r a V e t n e r TransferR häftsführe c after-ges sch für Gesell Sparkassen-Finanzgruppe Regeln Sie Ihre Altersversorgung

Mehr

Vorgestellt von Hans-Dieter Stubben

Vorgestellt von Hans-Dieter Stubben Neue Lösungen in der GGf-Versorgung Vorgestellt von Hans-Dieter Stubben Geschäftsführer der Bundes-Versorgungs-Werk BVW GmbH Verbesserungen in der bav In 2007 ist eine wichtige Entscheidung für die betriebliche

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

Rürup-Rente Informationen

Rürup-Rente Informationen Rürup-Rente Informationen Die zunehmende Altersarmut hat die Regierung dazu veranlasst neben der Riester-Rente, die in erster Linie für Arbeitnehmer interessant ist, auch den Selbstständigen die Möglichkeit

Mehr

Die fondsgebundene. Garantieleistung. Congenial bav garant

Die fondsgebundene. Garantieleistung. Congenial bav garant Die fondsgebundene bav-rente mit Garantieleistung Betriebliche Altersversorgung Attraktiv und wichtig wie nie Die fondsgebundene bav-rente mit Garantieleistung Wichtig für die erfolgreiche Vorsorge über

Mehr

Auftrag zum Fondswechsel

Auftrag zum Fondswechsel Lebensversicherung von 1871 a.g. München Postfach 80326 München Auftrag zum Fondswechsel Versicherungsnummer Versicherungsnehmer Änderung zum: Bei fehlender Eintragung, findet die Änderung für den Switch

Mehr

belrenta Rentenversicherungen

belrenta Rentenversicherungen belrenta Rentenversicherungen Flexible Zukunftssicherung à la Basler: goldene Aussichten für schnelle Jäger. Wissen, wie man Werte schafft Stabile Werte für andere aufbauen kann nur, wer selbst stabil

Mehr

11 Verbindlichkeiten 371

11 Verbindlichkeiten 371 11 Verbindlichkeiten 371 Verbindlichkeiten 11.1 Überblick Verbindlichkeiten eines Unternehmens werden in folgende Bereiche unterteilt. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Erhaltene Anzahlungen

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Auch fer n der Heimat gut ver sor gt!

Auch fer n der Heimat gut ver sor gt! Auch fer n der Heimat gut ver sor gt! PrivatRente Lebenslange Rente mit flexibler Abrufphase Für Lehrer oder Mitarbeiter Deutscher Auslandsschulen Spezielle Rahmenverträge für die WDA-Mitgliedsschulen

Mehr

Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit

Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit politische Lage verlassen sich auf Familie persönliche, finanzielle Lage meinen, sich Vorsorge leisten zu können meinen, sie seien zu alt nicht mit

Mehr

Merkblatt Rentenversicherung

Merkblatt Rentenversicherung Merkblatt Rentenversicherung Von einer privaten Rentenversicherung ist besonders jungen Leuten abzuraten. Allenfalls für Ältere um die 60 Jahre kann sich eine Rentenversicherung per Einmalzahlung lohnen,

Mehr

LV-Umschichtung. Kurzgutachtliche Stellungnahme zu Ihrer Lebensversicherung (LV)

LV-Umschichtung. Kurzgutachtliche Stellungnahme zu Ihrer Lebensversicherung (LV) LV-Umschichtung Kurzgutachtliche Stellungnahme zu Ihrer Lebensversicherung (LV) 1 Inhalt Seite 1. Einleitung 3 2. Freizeichnung 5 3. Legende 6 4. Anmerkungen 7 15.02.2010 Hartmann + Hübner 2 1. Einleitung

Mehr

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz.

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Werthaltig fürs Alter vorsorgen. Vorsorge in Sachwerten. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

Bis zu 7% Rendite p.a. Bis zu 4% Garantiezins p.a. Laufzeit ab 2 Jahren. Mit Sicherheit mehr Rendite: Investition in deutsche Kapitalversicherungen

Bis zu 7% Rendite p.a. Bis zu 4% Garantiezins p.a. Laufzeit ab 2 Jahren. Mit Sicherheit mehr Rendite: Investition in deutsche Kapitalversicherungen Bis zu 7% Rendite p.a. Bis zu 4% Garantiezins p.a. Laufzeit ab 2 Jahren Mit Sicherheit mehr Rendite: Investition in deutsche Kapitalversicherungen Investition in Zweitmarkt-Policen Mit policeninvest können

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard.

Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard. Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard. Die automatische Entgeltumwandlung mit Verzichts-Option. Jetzt einsteigen und die Rente Ihrer Mitarbeiter sichern! Die Zukunft liegt in der Vorsorge.

Mehr

DER COST-AVERAGE-EFFEKT. Kursschwankungen als Chance.

DER COST-AVERAGE-EFFEKT. Kursschwankungen als Chance. DER COST-AVERAGE-EFFEKT Kursschwankungen als Chance. Wie profitieren Sie vom Cost-Average-Effekt? Wenn Sie regelmäßig gleiche Beträge in eine fondsgebundene Versicherung investieren, können Sie vom so

Mehr

Mehr Ertrag für Ihre Rente Klassisch sicher Chance auf mehr

Mehr Ertrag für Ihre Rente Klassisch sicher Chance auf mehr Mehr Ertrag für Ihre Rente Klassisch sicher Chance auf mehr Klassik modern klassisch sicher, Chance auf mehr Das Thema Altersvorsorge ist für uns alle wichtig. Denn um den Lebensstandard im Alter zu halten,

Mehr

belviva Lebensversicherungen

belviva Lebensversicherungen belviva Lebensversicherungen Flexible Zukunftssicherung à la Basler: Setzen Sie Ihre Pläne ruhig hoch an. Wissen, wie man Werte schafft Stabile Werte für andere aufbauen kann nur, wer selbst stabil ist.

Mehr

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Seite 1 von 6 OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Lebensversicherung Verschenken Sie kein Geld! veröffentlicht am 11.03.2011, aktualisiert am 14.03.2011 "Verschenken Sie kein Geld" ist der aktuelle Rat

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

7 M. ärz März 2010 NEIN zum Rentenklau!

7 M. ärz März 2010 NEIN zum Rentenklau! 7. März 2010 NEIN zum Rentenklau! Rentensenkung von über 10 % 2005: Umwandlungssatz wird von 7,2 auf 6,8 gesenkt = 5,5% der jährlichen Rente Jetzt: Erneute Senkung des Umwandlungssatzes von 6,8 auf 6,4%

Mehr

So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitnehmer DIREKTVERSICHERUNG So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Ganz einfach Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sparen

Mehr

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014 Steigende Dividende nach gutem Ergebnis 5. Februar 2015 Jörg Schneider 1 Munich Re (Gruppe) Wesentliche Kennzahlen Q4 2014 Gutes Ergebnis für 2014: 3,2 Mrd. Dividende steigt auf 7,75 je Aktie Munich Re

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Ihr Zeitwertkonto. Ihre Absicherung und Zukunftsvorsorge Wir arbeiten für Ihre Sicherheit

Ihr Zeitwertkonto. Ihre Absicherung und Zukunftsvorsorge Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Ihr Zeitwertkonto Ihre Absicherung und Zukunftsvorsorge Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter, die Entscheidung, aus dem aktiven Berufsleben auszu steigen, kann verschiedene

Mehr

Exklusiv für WSB-Mitglieder Im Kollektiv erfolgreich!

Exklusiv für WSB-Mitglieder Im Kollektiv erfolgreich! Exklusiv für WSB-Mitglieder Im Kollektiv erfolgreich! Liebe WSB-Mitglieder, jeder Einzelne von uns ist aufgefordert, sich um seine ergänzende Altersvorsorge sowie private Absicherung zu kümmern dazu genügt

Mehr

Was ist meine Pensionszusage noch wert?

Was ist meine Pensionszusage noch wert? Was ist meine Pensionszusage noch wert? Referenten: StB Gerhard Bauer StB Christina Lauterbach 05.07.2006 1 Wie kann ich meine finanzielle Situation im Alter beeinflussen? Ich ziehe in eine Sozialwohnung

Mehr

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Im 3-Säulen-Modell der Alterssicherung ist die betriebliche Altersversorgung die zweite Säule. Die sogenannte Betriebsrente kann vom Arbeitgeber finanziert werden

Mehr

CleVesto. Helvetia CleVesto: Meine fondsgebundene Lebensversicherung. Die individuelle Versicherung aus der individuellen Schweiz. www.helvetia.

CleVesto. Helvetia CleVesto: Meine fondsgebundene Lebensversicherung. Die individuelle Versicherung aus der individuellen Schweiz. www.helvetia. CleVesto Helvetia CleVesto: Meine fondsgebundene Lebensversicherung. Die individuelle Versicherung aus der individuellen Schweiz. www.helvetia.at Die neue Art zu sparen. CleVesto, die anpassungsfähige

Mehr

Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten.

Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten. Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten. Die Württembergische Lebensversicherung. Ihr zuverlässiger Partner. der fels in der brandung Ausgezeichnete Qualität. Württembergische Lebensversicherung

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

FlexSolution. Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil. Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil. Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns in Österreich den höchsten

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Agenda 1. Studiendesign 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Studiendesign Repräsentative Studie über das

Mehr

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher.

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. 1 Die Nummer RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. Private Altersvorsorge ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Wenn Sie Ihren Lebensstandard auch im Alter

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Das rechnet sich für Arbeitgeber. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen

Das rechnet sich für Arbeitgeber. Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Das rechnet sich für Arbeitgeber Betriebsrente statt Vermögenswirksame Leistungen Davon profitieren Sie und Ihre Arbeitnehmer VL belasten das Nettogehalt Ihrer Mitarbeiter Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Vermögenswirksame

Mehr

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Folie 1 vom 15.09.2006 S-VersicherungsService Rechtsanspruch Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung Arbeitnehmer hat die Möglichkeiten Teile seines

Mehr

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung.

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Historischer Schritt für die soziale Sicherung in Deutschland Seit dem 1. Januar 2013 zahlt der Staat einen Zuschuss für bestimmte private Pflegezusatzversicherungen.

Mehr

Individuelle Vermögensbildung und Altersvorsorge

Individuelle Vermögensbildung und Altersvorsorge Individuelle Vermögensbildung und Altersvorsorge Mehr Sicherheit für Ihr Vermögen: Die Rolle geschlossener Fonds im Portfolio privater Anleger und Unternehmen Aktuelle Gestaltungsmöglichkeiten für Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse oder auch: bav einfach André Loibl winsecura Pensionskasse DBV-winterthur Kirchstraße 14 53840

Mehr

Das. TOP-Zins- Konto. TOP Vermögensverwaltung AG. 100% Einlagensicherung

Das. TOP-Zins- Konto. TOP Vermögensverwaltung AG. 100% Einlagensicherung TOP Vermögensverwaltung AG Das TOP-Zins- Konto 100% Einlagensicherung n Schluss mit der Jagd nach den besten Zinsen K ennen Sie das? Ihre Bank bietet attraktive Zinsen allerdings nicht für Sie als treuen

Mehr

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb.

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Die betriebliche Direktversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft. Verlust der

Mehr

Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Emnid-Umfrage Vermögensbildung für alle

Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Emnid-Umfrage Vermögensbildung für alle s Deutscher Sparkassen- und Giroverband Emnid-Umfrage Vermögensbildung für alle - 2- Zusammenfassung Fragen zur Vermögensbildung und zur finanziellen Absicherung der Zukunft spielen auch in 2001 eine zentrale

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

FLV-Markt Österreich: Neugeschäftsprämien 2014 fallen abermals um 20 Prozent

FLV-Markt Österreich: Neugeschäftsprämien 2014 fallen abermals um 20 Prozent Pressemitteilung FLV-Markt Österreich: Neugeschäftsprämien 2014 fallen abermals um 20 Prozent Rückgang bei Einmalbeiträgen Leichter Anstieg bei laufenden Beiträgen Wien, 28. Mai 2015 Das Neugeschäftsvolumen

Mehr

Der gesetzliche Sicherungsfonds für Lebensversicherungen. Schutz im Fall der Fälle

Der gesetzliche Sicherungsfonds für Lebensversicherungen. Schutz im Fall der Fälle Der gesetzliche für Lebensversicherungen Schutz im Fall der Fälle Welche Ziele verfolgt der? Der Lebensversicherung kommt in Deutschland eine zentrale Bedeutung für die Alters- und Hinterbliebenenvorsorge

Mehr

KURZPROSPEKT DEUTSCHE S&K SACHWERTE. Nr. 2

KURZPROSPEKT DEUTSCHE S&K SACHWERTE. Nr. 2 KURZPROSPEKT DEUTSCHE S&K SACHWERTE Nr. 2 JETZT IN DEN FONDS DEUTSCHE S&K SACHWERTE NR. 2 INVESTIEREN: IHRE BETEILIGUNG DEUTSCHE S&K SACHWERTE NR. 2 Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein

Mehr

Auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Juni hat Leben-Vorstand Guido. Schaefers Stellung bezogen zum geplanten Gesetzespaket der

Auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Juni hat Leben-Vorstand Guido. Schaefers Stellung bezogen zum geplanten Gesetzespaket der Lebensversicherung Auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Juni hat Leben-Vorstand Guido Schaefers Stellung bezogen zum geplanten Gesetzespaket der Bundesregierung in Sachen Lebensversicherung. Sein Statement

Mehr

Steuerfalle im Alter?

Steuerfalle im Alter? Steuerfalle im Alter? Die Besteuerung von Renten Folie Nr. 1 Oberster Leitsatz der Besteuerung: Steuerbelastung richtet sich nach der Leistungsfähigkeit Folie Nr. 2 Das steuerliche Ideal Welche Anforderungen

Mehr

Überschussbeteiligung

Überschussbeteiligung Überschussbeteiligung Dr. Johannes Lörper Gerd-Michael Hartmann Werkstattgespräch, 29.04. 2008, Dresden Agenda 2 Grundlegendes zur Überschussbeteiligung Neuerungen durch die VVG-Reform Alles geregelt Beteiligung

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Mein Chef denkt auch an meine Vorsorge! Die betriebliche Altersversorgung für Arbeitnehmer: Ihre FirmenRente durch Entgeltumwandlung Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Ihre Versorgung ist

Mehr

BU-Schutz gegen. Einmalbeitrag. Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage. Ausgezeichnet abgesichert!

BU-Schutz gegen. Einmalbeitrag. Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage. Ausgezeichnet abgesichert! BerufsunfäHIGKEITSschutz BU-Schutz gegen Einmalbeitrag Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage Ausgezeichnet abgesichert! Schützen Sie Ihr größtes Vermögen Ihre Arbeitskraft! Ihre Arbeitskraft

Mehr

neue leben aktivplan Vorsorge, die Sie immer begleitet. Für ein sorgenfreies Leben voller Möglichkeiten.

neue leben aktivplan Vorsorge, die Sie immer begleitet. Für ein sorgenfreies Leben voller Möglichkeiten. neue leben aktivplan Vorsorge, die Sie immer begleitet. Für ein sorgenfreies Leben voller Möglichkeiten. 2 Gehen Sie Ihren Weg mit dem neue leben aktivplan. Das Leben steckt voller Abenteuer und Ziele.

Mehr

Arbeitskreis 1 Lebenserwartung und private Rentenversicherung Sterbetafeln und ihre Anwendung in der privaten Rentenversicherung

Arbeitskreis 1 Lebenserwartung und private Rentenversicherung Sterbetafeln und ihre Anwendung in der privaten Rentenversicherung Arbeitskreis 1 Lebenserwartung und private Rentenversicherung Sterbetafeln und ihre Anwendung in der privaten Rentenversicherung Dr. Johannes Lörper, Vorsitzender des Mathematikausschusses des Gesamtverbandes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 6: Externe Bilanzanalyse. 2007 KPMG Herbert Loy, Peter Ott Externe Bilanzanalyse

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 6: Externe Bilanzanalyse. 2007 KPMG Herbert Loy, Peter Ott Externe Bilanzanalyse Inhaltsverzeichnis Kapitel 6: Externe Bilanzanalyse 6. Bilanzkennzahlen 6.1 Grundlagen 6.1.1 Adressaten 6.1.2 Interessen der einzelnen Gruppen 6.1.3 Grenzen und Schwierigkeiten der externen Bilanzanalyse

Mehr

Beurteilung des Anpassungsbedarfs des Rechnungszinses in der Lebensversicherung

Beurteilung des Anpassungsbedarfs des Rechnungszinses in der Lebensversicherung Beurteilung des Anpassungsbedarfs des Rechnungszinses in der Lebensversicherung Zinsbericht für 2012 der Arbeitsgruppe Rechnungszins der DAV Werkstattgespräch zur Rechnungsgrundlage Zins in der Lebensversicherung,

Mehr

UBS Life Funds Fondsgebundene Lebensversicherung

UBS Life Funds Fondsgebundene Lebensversicherung UBS Life Funds Fondsgebundene Lebensversicherung UBS Life Funds höhere Rendite nach Steuern, kombiniert mit Risikoschutz Sie profitieren gleichzeitig von den Vorteilen einer Fondsanlage und einer Lebensversicherung

Mehr

Die Renteninformation Alles klar! Oder doch nicht?

Die Renteninformation Alles klar! Oder doch nicht? Die Renteninformation Alles klar! Oder doch nicht? Veröffentlichung von Ulrich Watermann Schmitzbüchel 32a D 51491 Overath Tel: 02204 / 768733 Fax: 02204 / 768845 Mail: uw@watermann vorsorgekonzepte.de

Mehr

Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung

Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung Kleiner Aufwand, große Wirkung: die ideale betriebliche Altersversorgung Nachfolgende Informationen dürfen nur für interne Schulungszwecke der Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) sowie

Mehr

Heute handeln. Später genießen. Altersvorsorge für AuSSertariflich Beschäftigte. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Heute handeln. Später genießen. Altersvorsorge für AuSSertariflich Beschäftigte. BVK Bayerische. Versorgungskammer Heute handeln. Später genießen. Altersvorsorge für AuSSertariflich Beschäftigte BVK Bayerische Versorgungskammer Optimierte Versorgung Finanzielle Sicherheit im Alter das wünscht sich jeder. Mit Ihrer

Mehr

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien

Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien Vermögen mehren trotz Inflation. Immobilien INFLATION AUFFANGEN. Schützen Sie Ihr Vermögen Inflation ein Schlagwort, das bei jedem eine Urangst auslöst: Ihr Geld wird weniger wert, ohne dass Sie etwas

Mehr

Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte. Fragen und Antworten

Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte. Fragen und Antworten Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte Fragen und Antworten Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte Fragen und Antworten

Mehr

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Überblick Die Rolle und die Bedeutung der Lebensversicherer im Schweizer Vorsorgesystem

Mehr

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber DIREKTVERSICHERUNG Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! So einfach motivieren Sie Ihre Mitarbeiter. Keine Zauberei:

Mehr

Entgeltumwandlung Leitfaden zur Vertriebsunterstützung

Entgeltumwandlung Leitfaden zur Vertriebsunterstützung Geschäftspartner Betriebliche Altersversorgung 23. September 2015 Entgeltumwandlung Leitfaden zur Vertriebsunterstützung Das Thema»betriebliche Altersversorgung (bav)«gewinnt immer mehr an Bedeutung. Speziell

Mehr

FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT

FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT Presse Information FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT Sicherheit geht vor: 87 Prozent der Deutschen setzen bei der Altersvorsorge vor allem auf Garantien Deutsche gestalten

Mehr

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Was ist ein Umwandlungssatz? Die PKE führt für jede versicherte Person ein individuelles Konto. Diesem werden die Beiträge, allfällige Einlagen

Mehr