Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht"

Transkript

1 E π A π Δ π Δ ªπ Angeliki Tsokoglou Postgraduiertenstudium in Deutsch als Fremdsprache Mündliche Kommunikation Schriftliche Kommunikation Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht Unterricht Band A Testen Grammatik Phonetik

2 Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht

3

4 EÏÏËÓÈÎfi AÓÔÈÎÙfi ÓÂappleÈÛÙ ÌÈÔ XO H AN Pø I TIKøN OY øn Studieneinheit V Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht Band A Angeliki Tsokoglou ATPA 2002

5 E HNIKO ANOIKTO ANE I THMIO XO H AN Pø I TIKøN OY øn PO PAMMA OY øn: MÂÙ appleù È Îfi appleïˆì EÈ Î ÛË ÛÙË È ÛÎ Ï ÙË ÁÂÚÌ ÓÈÎ ÁÏÒÛÛ (Postgraduiertenstudium in Deutsch als Fremdsprache) EMATIKH ENOTHTA: H Ú ÌÌ ÙÈÎ ÙË ÁÂÚÌ ÓÈÎ ÁÏÒÛÛ Î È Ë È ÛÎ Ï ÙË (Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht) Band A YNTE E TE I AKTIKOY Y IKOY ÙÔ ÙfiÌÔ A ÁÁÚ Ê : AÁÁÂÏÈÎ TÛfiÎÔÁÏÔ KÚÈÙÈÎ AÓ ÁÓˆÛË: EÏÈÛ ÂÙ KÔÙ È AÎ ËÌ Îfi Yapple ı ÓÔ ÁÈ ÙËÓ ÂappleÈÛÙËÌÔÓÈÎ ÂappleÈÌ ÏÂÈ ÙÔ ÏÈÎÔ : EÏÈÛ ÂÙ KÔÙ È EappleÈÌ ÏÂÈ ÛÙË Ì ıô Ô ÙË ÂÎapple  ÛË applefi applefiûù ÛË: EÏÈÛ ÂÙ KÔÙ È ÏˆÛÛÈÎ ÂappleÈÌ ÏÂÈ Î È ÂappleÈÌ ÏÂÈ Î ÔÛË : Steffen Jacobi K ÏÏÈÙ ÓÈÎ ÂappleÈÌ ÏÂÈ, ÛÂÏÈ ÔappleÔ ËÛË: Typorama ISBN: Kˆ ÈÎfi : EP 62/1 Copyright 2001 ÁÈ ÙËÓ EÏÏ Î È fiïô ÙÔÓ ÎfiÛÌÔ EÏÏËÓÈÎfi AÓÔÈÎÙfi ÓÂappleÈÛÙ ÌÈÔ O fi apple ÊÏ ÛÛ & Y ËÏ ÓÙË, ÙÚ TËÏ.: (061) , ñ º Í: (061) ÌÊˆÓ Ì ÙÔ N. 2121/1993, apple ÁÔÚ ÂÙ È Ë Û ÓÔÏÈÎ appleôûapple ÛÌ ÙÈÎ Ó ËÌÔÛ Â ÛË ÙÔ BÈ Ï Ô ÙÔ Ë Ó apple Ú ÁˆÁ ÙÔ Ì ÔappleÔÈÔ appleôùâ Ì ÛÔ, ˆÚ ÙËÓ ÂÈ ÙÔ ÂÎ fiùë.

6 Übersicht der Studieneinheit Band A KAPITEL 0: (Einführung): Linguistische und didaktische Grammatik KAPITEL 1: Theorien grammatischer Beschreibung I KAPITEL 2: Theorien grammatischer Beschreibung II KAPITEL 3: Die Grammatik in den Methoden des Fremdsprachenunterrichts historischer Überblick Band B KAPITEL 4: KAPITEL 5: Grammatikunterricht im historischen Überblick: Blütezeiten und Krisen Wie viel Grammatik braucht der Mensch? Praktische und theoretische Aspekte Band C KAPITEL 6: KAPITEL 7: Empirische Untersuchungen zum Grammatikunterricht Zur Methodik des Grammatikunterrichts Band D KAPITEL 8: KAPITEL 9: Übungen und Aufgaben im Grammatikunterricht Deutsch als Fremdsprache Grammatikübungen einschätzen, verändern, verwenden

7

8 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 (Einführung): Linguistische und didaktische Grammatik Anhang Lösungen zu den Aufgaben Literaturnachweise Lektürehinweise Aufgabe für eine Hausarbeit Kapitel 1: Theorien grammatischer Beschreibung I Einleitung Kurzer Überblick über die Geschichte der Sprachwissenschaft Die traditionelle Grammatik Phonetik/Phonologie Morphologie Syntax Zusammenfassung: Sprachbeschreibung nach der traditionellen Grammatik Hauptmerkmale der traditionellen Grammatik Kritik Strukturalismus Grundsätzliche Unterscheidungen (parole langue, Synchronie Diachronie) Die Sprache als ein System von sprachlichen Zeichen der sprachliche Wert Die Relationen im Sprachsystem die Struktur des Sprachsystems Die Relationen zwischen den sprachlichen Elementen: syntagmatische und paradigmatische Relationen Die Struktur des Sprachsystems... 81

9 8 Grammatik und ihre Vermittlung im Fremdsprachenunterricht Band A Die strukturelle Sprachanalyse Die Voraussetzungen der strukturellen Sprachanalyse Die Operationen der strukturellen Sprachanalyse Tests zur Ermittlung der Satzstruktur Der Permutationstest (Umstellprobe) Der Substitutionstest (Ersatz- bzw.austauschprobe) Der Deletionstest (Tilgungs- oder Weglassprobe) Weitere Untersuchungen zur Satzanalyse: Die Konstituentenstrukturgrammatik Die Konstituentenstruktur: die IC Analyse Die Klassifizierung der Konstituenten Die Entwicklung einer Konstituentenstrukturgrammatik Zusammenfassung Anhang Lösungen zu den Aufgaben Literaturnachweise Lektürehinweise Aufgabe für eine Hausarbeit Kapitel 2: Theorien grammatischer Beschreibung II Einleitung Die Generative Grammatik Sprachtheoretische Grundannahmen der Generativen Grammatik Die Phrasenstrukturgrammatik Das X bar Schema Dependenzgrammatik Die Grundlagen der Dependenzgrammatik Erweiterung des Modells der Dependenzgrammatik Exkurs: Pragmatik Sprechakttheorie Anhang Lösungen zu den Aufgaben Literaturnachweise Lektürehinweise

10 Inhaltsverzeichnis 9 Aufgabe für eine Hausarbeit Kapitel 3: Die Grammatik in den Methoden des Fremdsprachenunterrichts: historischer Überblick Einleitung Die Grammatik- Übersetzungs- Methode Darstellung,Vermittlung und Anwendung der Grammatik Kritik an der Grammatik- Übersetzungs- Methode Die direkte Methode Allgemeine Charakteristika lerntheoretische Ansätze Darstellung,Vermittlung und Anwendung der Grammatik Die audiolinguale / audiovisuelle Methode Linguistische Grundlagen lerntheoretische Ansätze Folgen für den Fremdsprachenunterricht allgemeine Charakteristika der Methode Darstellung,Vermittlung und Anwendung der Grammatik Kritik an der audiolingualen / audiovisuellen Methode Die kommunikativ- pragmatisch orientierte Methode Die kommunikativ- pragmatische und die pädagogische Orientierung im Fremdsprachenunterricht Die Grammatik in der kommunikativ- pragmatisch orientierten Methode Die Veränderung der Grammatikprogression Grammatikdarstellung und Grammatikvermittlung Die Anwendung der Grammatik Allgemeine Bemerkungen Zusammenfassung: die Stellung der Grammatik in den Methoden des Fremdsprachenunterrichts Anhang Lösungen zu den Aufgaben Literaturnachweise Lehrwerke Lektürehinweise Aufgabe für eine Hausarbeit Die Authorin

Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung

Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung E π A π Δ π Δ ªπ Rüdiger Grotjahn Postgraduiertenstudium in Deutsch als Fremdsprache Mündliche Kommunikation Leistungsmessung und Schriftliche Kommunikation Leistungsbeurteilung Band A Unterricht Testen

Mehr

Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung

Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung E π A π Δ π Δ ªπ Erwin Tschirner Postgraduiertenstudium in Deutsch als Fremdsprache Mündliche Kommunikation Leistungsmessung und Schriftliche Kommunikation Leistungsbeurteilung Band B Unterricht Testen

Mehr

Hauptstudium: DGD 60 - Grammatik im DaF-Unterricht A. Tsokoglou SS

Hauptstudium: DGD 60 - Grammatik im DaF-Unterricht A. Tsokoglou SS Hauptstudium: DGD 60 - Grammatik im DaF-Unterricht A. Tsokoglou SS 2013-14 3. Die Darstellung und Vermittlung der Grammatik 3.1 Allgemeines: Einführung wichtiger Begriffe A) Darstellung der Grammatik:

Mehr

Die Grammatik im DaF-Unterricht

Die Grammatik im DaF-Unterricht Hauptstudium: Didaktik Die Grammatik im DaF-Unterricht 1. Die Grammatik in den Methoden des Fremdsprachenunterrichts 1.1. Die Grammatik- Übersetzungs- Methode 1.2. Die audiolinguale / audiovisuelle Methode

Mehr

2. Grammatikprogression

2. Grammatikprogression 2. Grammatikprogression Die Grammatikprogression betrifft die Auswahl, Reihenfolge und die Gewichtung der im Lehrwerk eingeführten grammatischen Phänomenen. 2.1 Die Grammatikprogression in der GÜM Es gibt

Mehr

8 Fakultät für Philologie

8 Fakultät für Philologie 8 Fakultät für Philologie 8.1 Linguistik 8.1.1 Linguistik, PO 2004 Fach Linguistik (101) Abschluss 2-Fach Bachelor (81) PO-Version 2004 Folgendes ist zurzeit in HISPOS eingerichtet: Modul-Typen: o Nachgewiesene

Mehr

Studiengang: Deutsche Sprache und Literatur

Studiengang: Deutsche Sprache und Literatur Studiengang: Deutsche Sprache und Literatur Deutsche Sprache: Morphosyntax Lernziele: Das Verstehen der spezifischen Begriffe der Morphosyntax; die angemessene Anwendung der spezifischen Begriffe der Morphosyntax;

Mehr

Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (WBSP DaFZ)

Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (WBSP DaFZ) Modulbeschreibung Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (WBSP DaFZ) Dieser Kurs vermittelt in drei Modulen wesentliche Elemente für einen erfolgreichen fremdsprachlichen Deutschunterricht.

Mehr

Schreiben in Unterrichtswerken

Schreiben in Unterrichtswerken Europäische Hochschulschriften 1014 Schreiben in Unterrichtswerken Eine qualitative Studie über die Modellierung der Textsorte Bericht in ausgewählten Unterrichtswerken sowie den Einsatz im Unterricht

Mehr

Lehr- und Lernkonzeptionen

Lehr- und Lernkonzeptionen Lehr- und Lernkonzeptionen Historische Entwicklung im FSU Antike: mündliche Konversation oder Textanalyse Renaissance -18. Jh.: mittels geschriebener, klassischer Texte 19. Jh. Reformbewegung: direkte

Mehr

GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG

GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG Hinweis: Das Inhaltsverzeichnis in jedem pdf-dokument ist mit der jeweiligen Seite zum Thema direkt verknüpft [1] Neufassung der fachspezifischen

Mehr

Grammatik-Werkstatt. Von Daniele Voß-Pauli und Ivana Kuckhoff

Grammatik-Werkstatt. Von Daniele Voß-Pauli und Ivana Kuckhoff Grammatik-Werkstatt Von Daniele Voß-Pauli und Ivana Kuckhoff 1 Gliederung 1. Methodische Konzeptionen des Grammatikunterrichts 2. Die Grammatik-Werkstatt 3. Beispiele zur GW 2 Lernziele von Schulgrammatiken

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grammatik. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grammatik. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grammatik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de kurz & bündig Band 6 Hartwig Lödige Grammatik INHALT Inhalt Zur

Mehr

Modul 2: Grammatikvermittlung

Modul 2: Grammatikvermittlung Modul 2: Grammatikvermittlung Prof. Dr. Ruth Albert unter Mitarbeit von Silke Jahns 1 Prof. Dr. Ruth Albert ist die Gründerin und Lehrstuhlinhaberin der Deutsch-als-Fremdsprache Abteilung und ist seit

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n C a s i n o c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n C a s i n o c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n C a s i n o c h a p t e r þÿ w e i t e r e a n g e b o t e : b w i n o n l i n e c a s i n o : b l a c k j a c k s p i e l e n, r o u l e t t e, s l o t s d e r. b e i b w i n g

Mehr

Philologische Fakultät Institut für Germanistik

Philologische Fakultät Institut für Germanistik Universität Leipzig,, Beethovenstr. 1, 047 Leipzig Modul 04-003-11: Grundlagen der Germanistischen Sprachwissenschaft 1.-2.FS, Klausur 90min V: Sprachliche Kommunikation/ Variation S: Einführung in die

Mehr

Deutsch. Bachelor Lehrveranstaltungen

Deutsch. Bachelor Lehrveranstaltungen en Dozent/in:: Dr. Radka Ivanova Christo Stanchev Stanislava Stoeva. e Gegenwartssprache Sprachpraktischer Kurs Mikaela Petkova - Kesanlis Lilia Burova Denitza Dimitrova Georgi Marinov Diana Nikolova Dr.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e d e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e d e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e d e c h a p t e r þÿ E i n W e t t k o n t o z u e r ö f f n e n i s t d e n k b a r e i n f a c h u n d v o r a l l e m k o s t e n l o s. N a c h. 1 5 A u g 2 0 1 6 H

Mehr

Magister Artium Auslandsgermanistik/ Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Magister Artium Auslandsgermanistik/ Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Magister Artium Auslandsgermanistik/ Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Hauptstudium Hauptfach/ Nebenfach Ausgabe vom 13. August 2007 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Fachkombinationen 3 2. Das Hauptstudium

Mehr

Sprachpraxis Französisch I

Sprachpraxis Französisch I Sprachpraxis Französisch I 507 170 100 Modulbeauftragter Véronique Barth-Lemoine BA Französisch Lehramt Pflicht 1. oder 2. - Sprachproduktion und Sprachrezeption unter besonderer Berücksichtigung von Wortschatz,

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Vorlesungsverzeichnis Universität Trier Winter 2013/14, gedruckt am: 05. März 2015 Deutsch als Fremdsprache Bachelor Vorlesungen 21500 Grundlagen der Sprachwissenschaft Vorlesung, 2 Std., Di 12:00-14:00,

Mehr

Hobbys. Hobbys. ª ı Óˆ: ÌÈÏÒ ÁÈ Ù fiìappleè ÌÔ Î È Ó ÚˆÙÒ ÌÂ ÙÈ Û ÔÏÔ ÓÙ È ÔÈ ÏÏÔÈ ÛÙÔÓ ÂÏÂ ıâúô ÚfiÓÔ ÙÔ : Sein Hobby ist Fußball. Ich koche gern.

Hobbys. Hobbys. ª ı Óˆ: ÌÈÏÒ ÁÈ Ù fiìappleè ÌÔ Î È Ó ÚˆÙÒ ÌÂ ÙÈ Û ÔÏÔ ÓÙ È ÔÈ ÏÏÔÈ ÛÙÔÓ ÂÏÂ ıâúô ÚfiÓÔ ÙÔ : Sein Hobby ist Fußball. Ich koche gern. Lektion ª ı Óˆ: ÌÈÏÒ ÁÈ Ù fiìappleè ÌÔ Î È Ó ÚˆÙÒ ÌÂ ÙÈ Û ÔÏÔ ÓÙ È ÔÈ ÏÏÔÈ ÛÙÔÓ ÂÏÂ ıâúô ÚfiÓÔ ÙÔ : Sein Hobby ist Fußball. Ich koche gern. ÂÎÊÚ ˆ ÙÈ appleúôùèì ÛÂÈ ÌÔ : Kommt ihr auch zum Wasserklops?...

Mehr

Christian Atzendorf Tutorium Einführung in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Didaktik und Methodik

Christian Atzendorf Tutorium Einführung in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Didaktik und Methodik Didaktik und Methodik Zur Bestimmung der Termini und Gegenstandsbereiche Was ist Didaktik? Welche Bereiche sind der Didaktik zugehörig? Was ist Methodik? Wie lässt sich Methodik greifbar machen? Didaktik

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 21. August 2015 Nr. 103/2015 I n h a l t : Ordnung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen der Masterprüfungsordnung für den Masterstudiengang Angewandte Sprachwissenschaft:

Mehr

Schritt für Schritt ins. 13 Tests. Kopiervorlagen. von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa. È Ó ÌÂÙ È øƒ

Schritt für Schritt ins. 13 Tests. Kopiervorlagen. von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa. È Ó ÌÂÙ È øƒ Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 3 Tests Kopiervorlagen zu Band 2 von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa È Ó ÌÂÙ È øƒ ÂÓÙ ÏË 3-53 43 Á. Ú ÛÎÂ ËÏ. 20 600 7803-4 Fax 20 600 7800 E-Mail: info@karabatos.gr

Mehr

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Regelschulen. Lehramt Regelschule, Fach Deutsch: Teilfächer und Deutsch als Zweitsprache

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Regelschulen. Lehramt Regelschule, Fach Deutsch: Teilfächer und Deutsch als Zweitsprache Vorwort 1. Zur Konzeption der Jenaer Lehramtsstudiengänge Deutsch Die Lehramtsstudiengänge Deutsch an der Friedrich-Schiller-Universität integrieren drei Teilfächer: Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft

Mehr

Strukturalismus als Methode

Strukturalismus als Methode Geisteswissenschaft Steffi Funnekötter Strukturalismus als Methode Studienarbeit Strukturalismus als Methode 1 Einleitung...1 2 Die Anfänge des Strukturalismus...2 3 Leach strukturalistische Methode zur

Mehr

In der folgenden Untersuchung von Renate Zimmer geht es um Motorik und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern im Vorschulalter.

In der folgenden Untersuchung von Renate Zimmer geht es um Motorik und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern im Vorschulalter. 2. KAPITEL INHALTSVERZEICHNISSE VON BÜCHERN Inhaltsverzeichnis, logische und inhaltliche Gliederung, Vorwort, Einleitung, Hauptteil, Zusammenfassung, Nachwort, Anhang, Anlagen, Sach- und Personenregister,

Mehr

M.A. Deutsch-Italienische Studien (DIS) Studi Italo-Tedeschi

M.A. Deutsch-Italienische Studien (DIS) Studi Italo-Tedeschi M.A. Deutsch-Italienische Studien (DIS) Studi Italo-Tedeschi 1 STUDIENAUFBAU 2 Insg. 120 LP (nach Bereichen): Module (90 LP) Masterarbeit (30 LP) 3 Insg. 120 LP (nach Semestern): 1. Semester Bonn 2. Semester

Mehr

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Gymnasien. Germanistische. Modul Literaturwissenschaft/

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Gymnasien. Germanistische. Modul Literaturwissenschaft/ 1 Vorwort 1. Zur Konzeption der Jenaer Lehramtsstudiengänge Deutsch Die Lehramtsstudiengänge Deutsch an der Friedrich-Schiller-Universität integrieren drei Teilfächer: Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft

Mehr

Einführung in die Phonetik und Phonologie. Allgemeiner Überblick

Einführung in die Phonetik und Phonologie. Allgemeiner Überblick Einführung in die Phonetik und Phonologie Allgemeiner Überblick Phonetik und Phonologie Die beiden Bezeichnungen Phonetik und Phonologie sind aus dem griechischen Wort ϕωνþ (phōnē) abgeleitet, welches

Mehr

Fachsprache. Einführung I

Fachsprache. Einführung I Fachsprache Einführung I Seminar Ib Wintersemester 2006/07 Walther v.hahn Erreichbarkeit VMP6 Raum Phil 371 (vor und nach den Veranstaltungen) und feste Sprechstunde im Wintersemester 2006/2007: Di 12:30

Mehr

½ Ï ÐÐ ÓÑÑ Ò ÞÙÑ ËØÙ Ý Ù ÁÒ Ø ÐÐ Ø ÓÒ Ò ÓÒ ÙÖ Ø ÓÒ Á² ½µ ÖØ Þ ÖÙÒ º Ø Ö Ö Ø ÚÓÒ Ú Ö ÃÙÖ Ò ÞÙÑ Ë Ö Ä ÒÙÜ Ò ÆÍ ÖØ Ñ Ò ØÖ ØÓÖ Ä µº Ò Ö Ò Ö ÃÙÖ Ò ËÝ Ø Ñ Ñ Ò ØÖ Ø ÓÒ Ë ½µ Æ ØÛÓÖ Ò Æ Ì½µ ÙÒ Ë ÙÖ ¹ ØÝ Ë È½µº

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Vorlesungsverzeichnis Universität Trier WiSe 2014/15, gedruckt am: 05. März 2015 Deutsch als Fremdsprache Bachelor Vorlesungen 21585 Grundlagen der Sprachwissenschaft Vorlesung, 2 Std., Di 12:00-14:00,

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n H ö c h s t g e w i n n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n H ö c h s t g e w i n n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n H ö c h s t g e w i n n c h a p t e r þÿ a b l e h n e n w e i t e r e b e d i n g u n g e n f ü r d i e 1 0 0 j o k e r - w e t t e v o n b w i n.. e x p e k t 5 w e t t g u t s

Mehr

Chapter 1 : þÿ A l t e r n a t i v e n L i n k b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ A l t e r n a t i v e n L i n k b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ A l t e r n a t i v e n L i n k b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ 1 5. A u g. 2 0 1 6 B e t A t H o m e G u t s c h e i n e ' f ü r S e p t e m b e r 2 0 1 6 ' s p a r e n ' a k t u e l

Mehr

Chapter 1 : þÿ W i e k a n n i c h m e i n e f r e i e W e t t e a u f b e t a t h o m e v e r w e n d e n

Chapter 1 : þÿ W i e k a n n i c h m e i n e f r e i e W e t t e a u f b e t a t h o m e v e r w e n d e n Chapter 1 : þÿ W i e k a n n i c h m e i n e f r e i e W e t t e a u f b e t a t h o m e v e r w e n d e n þÿ M i t d e m L i v e C a s i n o v o n b e t - a t - h o m e h a b e i c h s e h r g u t e E

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e s k t o p - V e r s i o n i p h o n e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e s k t o p - V e r s i o n i p h o n e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e s k t o p - V e r s i o n i p h o n e c h a p t e r þÿ A c h t u n g : P a y p a l D a t e n d i e b s t a h l m i t B u c h u n g e n v o n B e t - a t - H o m e.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e a n m e l d e n C o d e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e a n m e l d e n C o d e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e a n m e l d e n C o d e c h a p t e r þÿ [ A r c h i v e ] B D, B N D : 5 e u r o n o d e p o s i t b e t - a t - h o m e B o n u s H u n t i n g. h i s t o r y ( h t t

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a n d r o i d a p p v i d e o c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a n d r o i d a p p v i d e o c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 a n d r o i d a p p v i d e o c h a p t e r þÿ b i e t e t n e b e n e i n e m B o n u s f ü r N e u k u n d e n a u c h f ü r b e s t e h e n d e K u n d e n d e s.. F a n s

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F i n a n z t i p p s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F i n a n z t i p p s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F i n a n z t i p p s c h a p t e r þÿ d i u n a d e t e r m i n a t a s e r i e c a d e t t a i n u n a g r a n d e f e d e r a z i o n e.. s i c h m i t u n s e r e m

Mehr

Controlling in Nonprofit- Organisationen

Controlling in Nonprofit- Organisationen Christian Horak Controlling in Nonprofit- Organisationen Erfolgsfaktoren und Instrumente 2. Auflage DeutscherUniversitätsVerlag GABLER VIEWEG WESTDEUTSCHER VERLAG INHALTSVERZEICHNIS 0 Einleitung 1 0.0

Mehr

Bereichsdidaktik Fremdsprachen 4sm Herzlich willkommen! Informationen zu Beginn des Semesters

Bereichsdidaktik Fremdsprachen 4sm Herzlich willkommen! Informationen zu Beginn des Semesters Bereichsdidaktik Fremdsprachen 4sm Herzlich willkommen! Informationen zu Beginn des Semesters Programm Modalitäten Leistungsnachweise 4s (1/2) und 4m (3) Bereichs- und fachdidaktische Ausbildung Fremdsprachen

Mehr

Chapter 1 : þÿ G r a t i s - W e t t e a u f b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ G r a t i s - W e t t e a u f b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ G r a t i s - W e t t e a u f b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ U n a v e r s i ó n b e t a ( p. e. l y x - 1. 5. 0 b e t a 1. t a r. b z 2 ) e s u n a l i b e r a c i ó n p a r e c i d

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e a p p a n d r o i d d o w n l o a d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e a p p a n d r o i d d o w n l o a d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e a p p a n d r o i d d o w n l o a d c h a p t e r þÿ l o o k. Y o u a r e a s k e d t o p r e d i c t t h e n u m b e r o f C o r n e r s t h e H o m e t e

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. c o m l o g o c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. c o m l o g o c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. c o m l o g o c h a p t e r þÿ D e p o s i t b e t h o m e n o b o n u s a t c o d e, h e t k a n h o m e b e t n o b o n u s c o d e a t j e i e t s. D A R T D a r s

Mehr

Modul Erasmus/ Germanistik/1 Deutsche Literaturwissenschaft für Erasmus-Studierende

Modul Erasmus/ Germanistik/1 Deutsche Literaturwissenschaft für Erasmus-Studierende Modul Erasmus/ Germanistik/1 Deutsche Literaturwissenschaft für Erasmus-Studierende Studiensemester: 1 (im Erasmus-Aufenthalt) SWS: 6 Modulverantwortliche: Professoren der Neueren deutschen Literaturwissenschaft,

Mehr

City Trip. City Trip. City Trip! ROTTERDAM. CityTrip EXTRATIPPS. mit Faltplan. Günter Schenk STADSCENTRUM COOL WESTEN NIEUWE

City Trip. City Trip. City Trip! ROTTERDAM.  CityTrip EXTRATIPPS. mit Faltplan. Günter Schenk STADSCENTRUM COOL WESTEN NIEUWE O E C E y Q Q Ì76 C z Cy T ü C F IEE E Cy T! TTIO 00 OEE É CET 42 z ä C C 62 2 ` z Cy T : 06 O E 2 4 ß CyF E ä ü, F z z : T : y ä 2 CyT T E 7 E C F 2 O E ü:, O I 4 öß y: 44 : C ü ã y y : ü 67 I F: E 0

Mehr

Vom 02. Mai 2013. Inhaltsverzeichnis. 1 * Geltungsbereich

Vom 02. Mai 2013. Inhaltsverzeichnis. 1 * Geltungsbereich Prüfungs- und Studienordnung für das Beifach Deutsch als Fremdsprache (DaF) im Lehramtsstudiengang an der Philosophischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vom 0. Mai 013 Aufgrund

Mehr

- Allgemeiner Teil -

- Allgemeiner Teil - Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache - Allgemeiner Teil - Module an der Universität Augsburg A - BASISMODUL Interkulturelle Kommunikation und Spracherwerb Methodik und Didaktik

Mehr

Diplom-Aufbaustudiengang. Studienordnung

Diplom-Aufbaustudiengang. Studienordnung Diplom-Aufbaustudiengang Studienordnung des Fachbereichs Germanistik und Kunstwissenschaften der Philipps-Universität Marburg für das Aufbaustudium "Deutsch als Fremdsprache" mit dem Abschluss Diplom Stand:

Mehr

S k u l p t u r e n. B i l d e r. T e x t e. H e l g a S i m m e r l e b i s B a n d 2

S k u l p t u r e n. B i l d e r. T e x t e. H e l g a S i m m e r l e b i s B a n d 2 S k u l p t u r e n B i l d e r T e x t e H e l g a S i m m e r l e 1 9 9 3 b i s 1 9 9 5 B a n d 2 S k u l p t u r e n H e l g a S i m m e r l e B i l d e r H e l g a S i m m e r l e Te x t e H e l g

Mehr

Erweiterungscurriculum Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in der Lehre Vermittlungskompetenz (Lehrqualifikation)

Erweiterungscurriculum Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in der Lehre Vermittlungskompetenz (Lehrqualifikation) BEILAGE 22 zum Mitteilungsblatt 19. Stück, Nr. 139.3-2014/2015, 30.06.2015 Erweiterungscurriculum Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in der Lehre Vermittlungskompetenz (Lehrqualifikation) Datum des Inkrafttretens

Mehr

Chapter 1 : þÿ h a b e m e i n P a s s w o r t b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ h a b e m e i n P a s s w o r t b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ h a b e m e i n P a s s w o r t b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ v o m e r s t e n L ä c h e l n a n p u n k t e n, i m B e r u f i m m e r e i n e n s o u v e r ä n e n, g e p f l e g

Mehr

Narrative Kompetenz in der Fremdsprache Englisch

Narrative Kompetenz in der Fremdsprache Englisch Fremdsprachendidaktik inhalts- und lernerorientiert / Foreign Language Pedagogy - content- and learneroriented 27 Narrative Kompetenz in der Fremdsprache Englisch Eine empirische Studie zur Ausprägung

Mehr

Hochschulzertifikat Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache

Hochschulzertifikat Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache Hochschulzertifikat Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache Modulhandbuch, Stand: 20.06.2016 Vorbemerkung Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe bietet ab Oktober 2016 einen Zertifikatskurs

Mehr

Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Anglistik/Amerikanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Anglistik/Amerikanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Anglistik/Amerikanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Zeitpunkt der Bekanntgabe: zum Wintersemester 2014/2015) Stand: 30.07.2014 Geltungsdauer: Für

Mehr

Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. Institut für Germanistik. Studienpläne. Bachelor-Studium

Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. Institut für Germanistik. Studienpläne. Bachelor-Studium Katholische Universität Lublin Johannes Paul II. Institut für Germanistik Studienpläne Bachelor-Studium Leistungsnachweise: Prüfung (E) benoteter Leistungsnachweis (Z) unbenoteter Leistungsnachweis (Zbo)

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 74 vom 15. November 2013 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für den Bachelor-Teilstudiengang

Mehr

Chapter 1 : þÿ S p i e l e b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ S p i e l e b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ S p i e l e b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ 2 d o w n l o a d g r a t i s p e r m a c c a s i n o g a m e s a t h o m e p a r t y t e x a s h o l d e m d a i l y & n b s p ;. p o n i

Mehr

EQUITY CARVE OUT ALS DESINVESTITIONSINSTRUMENT ZUR STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES

EQUITY CARVE OUT ALS DESINVESTITIONSINSTRUMENT ZUR STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES EQUITY CARVE OUT ALS DESINVESTITIONSINSTRUMENT ZUR STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES Vorgelegt von Sonia Pereiro Méndez Betreuender Professor Prof. Dr. Rolf Daxhammer IEWS-Schriftenreihe herausgegeben

Mehr

Beschreibung des Masterstudiengangs Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung

Beschreibung des Masterstudiengangs Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung Beschreibung des Masterstudiengangs Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung Der Masterstudiengang Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung ermöglicht Absolventen und Absolventinnen mit einem philologischen

Mehr

Behaviorismus und Nativismus im Erstspracherwerb

Behaviorismus und Nativismus im Erstspracherwerb Behaviorismus und Nativismus im Erstspracherwerb 13-SQM-04 (Naturwissenschaft für Querdenker) 09.07.2015 Simeon Schüz Gliederung 1. Einleitung 2. Die Behavioristische Hypothese 2.1 Grundlegende Annahmen

Mehr

Chapter 1 : þÿ e i n z a h l u n g s c o d e b w i n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ e i n z a h l u n g s c o d e b w i n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ e i n z a h l u n g s c o d e b w i n c h a p t e r þÿ a b o u t s p o r t s. b w i n. c o m.. b w i n h t t p : / / c a s i n o. b w i n. c o m /. r e d i r e c t e d t o ; h t t p s :

Mehr

Chapter 1 : þÿ L i v e - C h a t b e t a t h o m e e n g l i s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ L i v e - C h a t b e t a t h o m e e n g l i s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ L i v e - C h a t b e t a t h o m e e n g l i s c h a p t e r þÿ G R O S S E N F I N A L E!. 2 0 1 4. 2 0 1 3 z o g a u c h M a l t a n a c h, w o b i n ä r e O p t i o n e n b i s h e r

Mehr

SPA - M Wie häufig wird das Modul angeboten Alle Kurse werden einmal im Jahr angeboten. Siehe Vorlesungsverzeichnis

SPA - M Wie häufig wird das Modul angeboten Alle Kurse werden einmal im Jahr angeboten. Siehe Vorlesungsverzeichnis SPA - M 01 1. Name des Moduls: Basismodul Spanische Sprache I 2. Fachgebiet / Verantwortlich: Romanistik (Spanisch) / Trinidad Bonachera 3. Inhalte / Lehrziele Vertiefung der Grundkenntnisse bzw. der im

Mehr

Alfa Romeo (, ) Gamma - Strahlen (, Á) Theta (ı = Temperatur ) (, ı) Fi ( Ê = ) (º, Ê) Winkel :A, μ,,, Δ Δ 1Ë - 1. EINHEIT

Alfa Romeo (, ) Gamma - Strahlen (, Á) Theta (ı = Temperatur ) (, ı) Fi ( Ê = ) (º, Ê) Winkel :A, μ,,, Δ Δ 1Ë - 1. EINHEIT Δ Δ 1Ë - 1. EINHEIT Ú ÊÔ ÌÂ ÏÏËÓÈÎ Wir schreiben Griechisch Du hast sicherlich den Eindruck, dass die griechischen für dich sehr schwer sind. Es ist aber nicht so! Du kennst schon einige von diesen ohne

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n B o n u s c o d e r e g i s t r i e r e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n B o n u s c o d e r e g i s t r i e r e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n B o n u s c o d e r e g i s t r i e r e n c h a p t e r þÿ t e l e f o n : 0 0 4 3-1 - 2 5 3 2 5 3 3 ; e - m a i l a d r e s s e : s u p p o r t. d e @ b w i n. c o m a k t u e l

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e f r e e v o u c h e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e f r e e v o u c h e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e f r e e v o u c h e r 2 0 1 5 c h a p t e r þÿ c a s i n o n o v o m a t i c s p i e l e 7 7 7 7 7 c a s i n o p r o m o t i o n a l c o d e c a s i n o k o s t e n l o

Mehr

Unterrichtsbereich Standardsprache (LS) BZF Rheinfelden

Unterrichtsbereich Standardsprache (LS) BZF Rheinfelden Schulinterner Lehrplan B/E-Profil ab 12.08.2012 1. Rechtliche Grundlagen Bildungsverordnung (BiVo) Kauffrau/Kaufmann EFZ vom 1. Januar 2012 Bildungsplan Kaufmann/Kauffrau EFZ vom 1. Januar 2012 Ausführungsbestimmungen

Mehr

Leistungskonzept des Faches Englisch 1. Grundsätze der Leistungsbewertung gemäß 48 SchulG Die Leistungsbewertung gibt über den Stand des Lernprozesses der Schüler Aufschluss und dient gleichermaßen als

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e W e t t e n W i k i c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e W e t t e n W i k i c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e W e t t e n W i k i c h a p t e r þÿ D i e L i v e s t r e a m s f ü r d e n C O N C A C A F G o l d C l u b 2 0 1 5 s i n d l e i c h t z u f i n d e n,. i s o n e o f

Mehr

Chapter 1 : þÿ b o n o b e t e u r o s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b o n o b e t e u r o s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b o n o b e t 3 6 5 5 0 e u r o s c h a p t e r þÿ o v e r b o t h d a y s t o e n s u r e y o u c a n k i c k o f f t h e n e w y e a r & # 3 9 ; s P r e m i e r s h i p i n s t y l e..

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n a p p i n s t a l l i e r e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n a p p i n s t a l l i e r e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n a p p i n s t a l l i e r e n c h a p t e r þÿ b u k m a c h e r z y, i n f o r m a c j e : e x p e k t, b e t c l i c, b w i n, b e t - a t - h o m e, b e t 3 6 5, u n i b e t,.

Mehr

VERGLEICH LEHRPLAN PASSEPARTOUT Lehrplan 21

VERGLEICH LEHRPLAN PASSEPARTOUT Lehrplan 21 VERGLEICH LEHRPLAN PASSEPARTOUT Lehrplan 21 Übersicht zur Einpassung der Französisch und Englisch) in den Stand 16. September 2014 1 Projektvorgaben (Aussprachepapier zum Fachbereich Sprachen, von der

Mehr

I. Vorwort II. Theoretischer Teil Einleitung...15

I. Vorwort II. Theoretischer Teil Einleitung...15 Inhaltsverzeichnis I. Vorwort...13 II. Theoretischer Teil...15 1 Einleitung...15 1.1 Überblick...15 1.2 Zur Rolle von Sprichwörtern in Deutschland...20 Das negative Image von Sprichwörtern...20 Der Topos

Mehr

Alternative Methoden im Fremdsprachenunterricht

Alternative Methoden im Fremdsprachenunterricht Brigitte Ortner Alternative Methoden im Fremdsprachenunterricht Lerntheoretischer Hintergrund und praktische Umsetzung Max Hueber Verlag Inhalt Einleitung 11 1. Methodenbegriffe 17 1.1 Allgemeine Methodenbegriffe

Mehr

Modulhandbuch für die B.A.-Studiengänge: Romanistik: Französisch (Hauptfach, 75%) und Französistik (1. und 2. Hauptfach, 50% und Begleitfach, 25%)

Modulhandbuch für die B.A.-Studiengänge: Romanistik: Französisch (Hauptfach, 75%) und Französistik (1. und 2. Hauptfach, 50% und Begleitfach, 25%) Modulhandbuch für die B.A.-Studiengänge: Romanistik: Französisch (Hauptfach, 75%) und Französistik (1. und 2. Hauptfach, 50% und Begleitfach, 25%) Legende: SW = Sprachwissenschaft; LW = Literaturwissenschaft;

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Vorlesungsverzeichnis Universität Trier Winter 2011/12, gedruckt am: 05. März 2015 Deutsch als Fremdsprache Bachelor Vorlesungen 21539 Grundlagen DaF/DaZ Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00-14:00, HS 1 A B C E

Mehr

Phonetik/ Phonologie/ Rhetorik Forschungsdesiderata aus Sicht der DaF Praxis

Phonetik/ Phonologie/ Rhetorik Forschungsdesiderata aus Sicht der DaF Praxis 1 Phonetik/ Phonologie/ Rhetorik Forschungsdesiderata aus Sicht der DaF Praxis Internationaler Forschungsworkshop "Deutsch und ukrainischsprachige Diskurse unter linguistischer und kulturwissenschaftlicher

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Danksagung. Abbildungs Verzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Danksagung. Abbildungs Verzeichnis Inhaltsverzeichnis Danksagung Inhaltsverzeichnis Abbildungs Verzeichnis Teil 1 1 1. Fragestellung 3 2. Einleitung : 4 3. Aspekte des Zweitspracherwerbs 9 3.1 Neurophysiologische Aspekte des Zweitspracherwerbs

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a p p - u p d a t e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a p p - u p d a t e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 a p p - u p d a t e c h a p t e r þÿ v e r s c h i e d e n e n h i g h l i m i t s l o t b e t 3 6 5 b o n u s 1 0 0 c a s i n o u m e c h t g e l d 7 7 7 7 7. b e t 3 6 5 f

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t r e g i s t r i e r e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t r e g i s t r i e r e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 r e g i s t r i e r e n c h a p t e r þÿ D e u t s c h, G r i e c h i s c h, E n g l i s c h, S p a n i s c h, U n g a r i s c h, I t a l i e n i s c h, N o r w e g i s c h,.

Mehr

ANALYSE DES UNTERRICHTS MIT SCHWIERIGEN" KINDERN Hintergründe, Untersuchungsergebnisse, Empfehlungen

ANALYSE DES UNTERRICHTS MIT SCHWIERIGEN KINDERN Hintergründe, Untersuchungsergebnisse, Empfehlungen ANALYSE DES UNTERRICHTS MIT SCHWIERIGEN" KINDERN Hintergründe, Untersuchungsergebnisse, Empfehlungen von.annette Textor VERLAG JULIUS KLINKHARDT BAD HEILBRUNN 2007 KLINKHARDT Inhalt 1. Einleitung 10 2.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e B o n u s I n s c h r i f t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e B o n u s I n s c h r i f t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e B o n u s I n s c h r i f t c h a p t e r þÿ a u s. n u r d i e K u n d e n a u s d e r S c h w e i z, Ö s t e r r e i c h u n d D e u t s c h l a n d t e i l n e h m e

Mehr

Evangelia Pappidou & Svenja Donner

Evangelia Pappidou & Svenja Donner Evangelia Pappidou & Svenja Donner Fachbegriffserklärung Fehlerlinguistik Vorgehensweise Fehlertypen Transfer & Interferenz KL im Fremdsprachenunterricht Methoden im Fremdsprachenunterricht Interimsprache

Mehr

Sprachpraxis Spanisch I

Sprachpraxis Spanisch I Sprachpraxis Spanisch I 507177000 Modulbeauftragter Inmaculada Sánchez Ponce BA Spanisch Lehramt Pflicht 1. oder 2. - Sprachproduktion und Sprachrezeption unter besonderer Berücksichtigung von Wortschatz,

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l W e t t - T i p p s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l W e t t - T i p p s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l W e t t - T i p p s c h a p t e r þÿ M i t a r b e i t e r c a s i n o l ü b e c k c a s i n o a t r o g e r w i l l i a m s p a r k w e d d i n g s d i a

Mehr

Inhaltsübersicht. Verzeichnisse

Inhaltsübersicht. Verzeichnisse Inhaltsübersicht Verzeichnisse I 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung 3 1.3 Forschungsfrage 4 1.4 Forschungskonzeption 5 1.5 Struktur der Arbeit 10 2 Grundlagen der Planung in der Auftragsabwicklung

Mehr

Chapter 1 : þÿ p a y p a l b e t a t h o m e e m a i l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ p a y p a l b e t a t h o m e e m a i l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ p a y p a l b e t a t h o m e e m a i l c h a p t e r þÿ b e t - a t - h o m e i s t e i n b e k a n n t e r B u c h m a c h e r, d e r s c h o n l a n g e W e t t e n a n b i e t e t..

Mehr

Erfolgsfaktoren schnell wachsender Software-Startups

Erfolgsfaktoren schnell wachsender Software-Startups Ralph Müller 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Erfolgsfaktoren schnell wachsender Software-Startups

Mehr

Hochschulzertifikat Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache

Hochschulzertifikat Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache Hochschulzertifikat Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache Modulhandbuch, Stand: 01.04.2016 Vorbemerkung Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe bietet ab Mai 2016 einen Zertifikatskurs Deutsch

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. p a r t y G r u p p e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. p a r t y G r u p p e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. p a r t y G r u p p e c h a p t e r þÿ D i e b e s t e n L i v e W e t t e n A n g e b o t e w i e z. B. v o m T e s t s i e g e r B e t 3 6 5 s i n d z w a r n o c h.

Mehr

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache)

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) Kantonsschule Zug l Gymnasium Latein mit Basissprache Grundlagenfach Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. 5. 6. Wochenstunden 0 0 3 3 3 3 B. Didaktische

Mehr

Chapter 1 : þÿ C a s h - o u t - O p t i o n b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ C a s h - o u t - O p t i o n b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ C a s h - o u t - O p t i o n b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ s e e y o u r u p g r a d e o p t i o n s.. S c r e e n s y o u c a n w a t c h o n a t t h e s a m e t i m e. 1.. s u E

Mehr

BA-DaF 1 Einführung in die Didaktik und Methodik von Deutsch als fremder Sprache (DaF/DaZ)

BA-DaF 1 Einführung in die Didaktik und Methodik von Deutsch als fremder Sprache (DaF/DaZ) BA-DaF 1 Einführung in die Didaktik und Methodik von Deutsch als fremder Sprache (DaF/DaZ) Kennnummer BA DaF1 Workload 300 h 1 Lehrveranstaltungen a) Einführungsveranstalt ung b) VL: Grundlagen DaF/DaZ

Mehr

Deutsche Bilderbücher der Gegenwart im Unterricht Deutsch als Fremdsprache in Indonesien

Deutsche Bilderbücher der Gegenwart im Unterricht Deutsch als Fremdsprache in Indonesien Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien 79 Deutsche Bilderbücher der Gegenwart im Unterricht Deutsch als Fremdsprache in Indonesien Eine Studie zur Anwendung von Bilderbüchern im Landeskundeunterricht

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t h a u p t s i t z c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t h a u p t s i t z c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 h a u p t s i t z c h a p t e r þÿ w e n t u p o n g o a l d i f f e r e n c e a n d i t & # 3 9 ; s h a r s h o n B r i g h t o n i f i t c a m e.. e i n a n d e r e r W e t

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t e m a i l c o n t a c t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t e m a i l c o n t a c t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 e m a i l c o n t a c t c h a p t e r þÿ 3 0 M a r 2 0 1 6 H o w t o v i e w b e t 3 6 5 d e s k t o p v e r s i o n o n m o b i l e d e v i c e, o n l i n e b e t t i n g F

Mehr