Bremsventil. Versuchsaufbau. Funktion im Kraftfahrzeug

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bremsventil. Versuchsaufbau. Funktion im Kraftfahrzeug"

Transkript

1 BV BH L Versuchsaufbau Funktion im Kraftfahrzeug Diese Bremsanlage wird von einer Druckversorgung gespeist und durch das gesteuert. Im Gegensatz zu Bremsanlagen mit Hauptbremszylinder erzeugt das Treten des Bremspedals keinen Bremsdruck. Das Betätigen des Bremspedals bewegt den Ventilschieber des s. In Abhängigkeit von der edalstellung, und damit vom Schieberweg wird die Bremsleitung zur Druckversorgung oder zum Tank geöffnet. Damit der Fahrer ein Gefühl für den Bremsdruck und damit für die Bremsleistung hat, wird der Druck der Hinterradbremsleitung als Gegenkraft zur edalkraft auf die andere Seite des Schiebers gegeben. Das Ventil ist für ein Zweikreissystem ausgelegt. Jede Achse wird getrennt angesteuert. Dies erhöht die Sicherheit und bietet außerdem die Möglichkeit, den Bremsdruck für die Hinterachse zu verändern. So lässt sich z.b. durch ein weiteres Druckminderventil in diesem Kreis der Druck in Abhängigkeit von der Verzögerung des Fahrzeuges absenken. Damit kann ein Blockieren der Hinterräder vermieden werden. Bei dem hier eingesetzten Ventil ist der Ausgang zu den Hinterrädern so angesteuert, dass bis zu einem bestimmten edaldruck nur ein verminderter Druck abgegeben wird. Dadurch wird eine Bremskraftverteilung erreicht, die den größeren Teil der Bremskraft auf die Vorderräder bringt. Festo Didactic GmbH & Co., 02/2001 Änderungen vorbehalten 1/6

2 Aufbau einer hydraulischen Bremsanlage Druckversorgung 2 3 Bremsen Vorderachse 4 Bremsen Hinterachse Schnittzeichnung des s Betätigungskopf 2 Tankleitung (2x) 3 Steuerschieber 1 4 Druckversorgung für Bremskreis vorn () 5 Steuerschieber 2 6 Druckversorgung für Bremskreis hinten () 7 Druckraum 2 8 Entlüftungsventil 9 Kolbenfeder 10 Rückstellfeder 11 Steuerschieber 3 12 Druckraum 1 13 Ausgang zu den Hinterradbremsen (BH) 14 Bohrung im Steuerschieber 1 15 Ausgang zu den Vorderradbremsen (BV) 16 Befestigungsgewinde 2/6 Änderungen vorbehalten Festo Didactic GmbH & Co., 02/2001

3 Das Bremspedal drückt auf den Betätigungskopf (1) und verschiebt den Steuerschieber 1 (3) nach links. Damit wird der Ausgang BV (15) statt mit dem Tank mit der Druckversorgung verbunden. Der Druck in diesem Ausgang steigt an. Gleichzeitig wirkt dieser Druck durch die Bohrung (14) auch auf den Steuerschieber 2 (5). Der Steuerschieber 3 (10) steht im drucklosen Zustand, bedingt durch die Feder (9), ganz rechts am Anschlag. Steht Druck (6) von der Versorgung an, füllt sich der Druckraum 1 (12). Der große Federteller wird durch den Steuerschieber 3 (10) zurückgedrückt. Der Steuerschieber 2 (5) erhält dadurch eine kleinere Federvorspannung (11). Baut sich jetzt der Druck von Bremskreis Vorderräder an der Stirnfläche des Steuerschiebers 2 (5) auf, so wird der Steuerschieber 2 (5) gegen die Feder (11) gedrückt. Dabei wird der Ausgang BH (13) mit der Druckversorgung (6) verbunden. Durch die Bohrung im Steuerschieber 2 (5) gelangt der Druck auch in den Druckraum 2 (7). Je nach Ausgangsdruck (13), stellt sich ein Gleichgewicht zur Feder (9) und dem Gegendruck (12) ein. Steht der volle Versorgungsdruck an BH (13) an, wirkt praktisch nur noch die Feder (9). Als Gegenkraft zum edaldruck wirkt zunächst die Feder hinter dem Betätigungskopf. Nach Aufbau eines Druckes am Ausgang BV (15) baut sich über die Stirnfläche von Steuerschieber 1 (3) eine Rückstellkraft auf. Bei starker edalkraft drückt der Steuerschieber 1 auf den Steuerschieber 2 direkt. Dadurch wirkt nun die Rückstellkraft des Steuerschiebers 2 zusätzlich. Die Rückstellkräfte über die Steuerschieber sind immer proportional zum Bremsdruck. Ohne diese druckabhängigen Rückstellkräfte hätte man kein Gefühl beim Bremsen. Festo Didactic GmbH & Co., 02/2001 Änderungen vorbehalten 3/6

4 Bremszylinder Vorderrad Bremszylinder Hinterrad BV BH L T Schaltplan, hydraulisch Schaltungsbeschreibung Das wird an die Druckversorgung angeschlossen. Die doppeltwirkenden Hydraulikzylinder stellen die Radbremszylinder dar. Ein Zylinder steht für je eine Achse, also für zwei Bremszylinder. Die Kolbenseite ist an die Bremse angeschlossen, die Kolbenstangenseite an die Versorgung gelegt. Für die Reaktion der Zylinder auf das Betätigen des s kann zwischen folgenden beiden Möglichkeiten gewählt werden: Bleiben die Absperrhähne offen, fährt bei Betätigen der Bremse der Zylinder aus. Nach Beendigung des Bremsvorganges fährt der Zylinder wieder ein. Sind die Absperrhähne dagegen geschlossen, wirkt die abgesperrte Seite wie eine Feder. Wird das Bremspedal betätigt, kann der Zylinder durch die Kompression und die Dehnung der Schläuche ein kurzes Stück ausfahren. Bei Entlastung federt der Zylinder wieder zurück. 4/6 Änderungen vorbehalten Festo Didactic GmbH & Co., 02/2001

5 Sicherheitshinweise Inbetriebnahme Begrenzen Sie den Systemdruck auf 6 Ma. Schließen Sie die Leckölleitung L an. Die Leckölleitung darf nicht abgesperrt werden. Der Schaltungsvorschlag ist für ein Hydraulikaggregat mit einer Fördermenge von ca 2,5 l ausgelegt. Werden andere Hydraulikaggregate verwendet, so ist sicherzustellen, daß der maximale Durchfluss durch Stromventile begrenzt wird. (Stromregler, Drossel). Bei zu großen Durchflüssen platzt die Membran des Betätigungsknopfes. Verbinden oder trennen Sie Kupplungen nur, wenn die Anlage vorher drucklos gemacht wurde. Die Zylinder haben ein Flächenverhältnis von 1:1,64. Durch die Druckübersetzung kann ein Druck von fast 10 Ma bei einem Systemdruck von 6 Ma erreicht werden. Achten Sie dabei auf den Messbereich des Druckmessgeräts, wenn Sie den Druck messen. Die Zylinder fahren, je nach der Versorgung durch das Hydraulikaggregat, schnell aus. Achten Sie darauf, dass sich im gesamten Hubbereich keine Gegenstände befinden. Halten Sie besonders am Ende des Hubbereiches einen Sicherheitsabstand ein, um Quetschungen auszuschließen. Fangen Sie das auslaufende Öl beim Entlüften auf. Schließen Sie das Entlüftungsventil anschließend wieder. Befestigen Sie die rofilplatte auf einer sicheren Unterlage. Überprüfen Sie den Arbeitsdruck der Hydraulikversorgung. Verschlauchen Sie die hydraulische Beschaltung der Niveauregulierung entsprechend dem Hydraulikplan. Stellen Sie anschließend sicher, dass alle Tankleitungen und die Leckölleitung angeschlossen sind. Schließen Sie die Absperrhähne. Schalten Sie die Druckversorgung ein. Stellen Sie das Druckbegrenzungsventil ein. Betätigen Sie die Bremse und prüfen Sie die Anlage auf Leckage. Entlüften Sie die Bremse. Zum Auffangen des Öls beim Entlüften benutzen Sie den beigelegten kurzen Schlauch. Entlüften Sie die restliche Anlage. Festo Didactic GmbH & Co., 02/2001 Änderungen vorbehalten 5/6

6 Technische Daten Systemdruck Bauart Anschluss Anschluss BV Anschluss BH Anschluss L 6 Ma Schieberventil, Rückstellkraft durch Bremsdruck, druckgesteuert Druckversorgung, mit Schnellverschlusskupplung, p max = 6 Ma Ausgang für die Bremsen der Vorderachse, mit Schnellverschlusskupplung, p max = 6 Ma Ausgang für die Bremsen der Hinterachse, mit Schnellverschlusskupplung, p max = 6 Ma Leckölanschluss, Steckkupplung nicht selbstschließend. Achtung! Über diesen Anschluss fließt nach dem Bremsvorgang das Öl zurück in den Tank. 6/6 Änderungen vorbehalten Festo Didactic GmbH & Co., 02/2001

Die Funktion lässt sich in zwei Bereiche aufteilen: Lenken ohne Unterstützung Lenken mit Unterstützung

Die Funktion lässt sich in zwei Bereiche aufteilen: Lenken ohne Unterstützung Lenken mit Unterstützung A B L Versuchsaufbau Funktion im Kraftfahrzeug Die Funktion lässt sich in zwei Bereiche aufteilen: Lenken ohne Unterstützung Lenken mit Unterstützung Das Lenkgetriebe wandelt die Drehbewegung des Lenkrads

Mehr

4 Kraftfahrzeugbremsen

4 Kraftfahrzeugbremsen 4 Kraftfahrzeugbremsen 4.1 Einteilung der Bremsanlagen 4.2 Aufbau einer Pkw-Bremsanlage 4.3 Scheibenbremsen 4.4 Trommelbremsen 4.5 Hauptbremszylinder und Bremskraftverstärker 4.6 Bremskraftverteilung 4.7

Mehr

2-8. Scheibenbremsen. ABSCHNITT 2. Mechanik. A. Ausführung

2-8. Scheibenbremsen. ABSCHNITT 2. Mechanik. A. Ausführung 2-8. Scheibenbremsen A. Ausführung Der Schwenksattel (nur mit einem Kolben versehen) wird durch den Hydraulikdruck am Kolben betätigt; die Bremsbelagplatte wird dadurch gegen die Bremsscheibe gedrückt.

Mehr

Technische Daten: Betriebsdruck: pe = 10 bar; Pneum. Anschlüsse: Flansch passend an Anhängerbremsventil, IG M22x1,5

Technische Daten: Betriebsdruck: pe = 10 bar; Pneum. Anschlüsse: Flansch passend an Anhängerbremsventil, IG M22x1,5 Anhängerbremsventil (351008022) : 326478 Anhängerbremsventil Das Anhängerbremsventil steuert die Zweileitungs-Druckluftbremsanlage in Anhängefahrzeugen in Übereinstiung der Forderung der EG-Richtlinie

Mehr

Evolution der Bremsanlagen

Evolution der Bremsanlagen Bild 5.5_1 Evolution der Bremsanlagen Bild 5.5_2 Quelle: Breuer Systemvergleich Heute-Morgen Bild 5.5_3 Übersicht Brake by Wire Systeme Bild 5.5_4 Druckversorgungseinheit Pedalmodul s U Controller Radbremse

Mehr

6 Fahrsicherheitssysteme

6 Fahrsicherheitssysteme 6 Fahrsicherheitssysteme 6.1 Gliederung von Fahrsicherheitssystemen 6.2 Radschlupf-Regelsysteme 6.3 Fahrdynamik-Regelung 6.1 Gliederung von Fahrsicherheits- Systemen Aktive Sicherheitssysteme Antiblockiersysteme

Mehr

Service 14. Servolenkung. Konstruktion und Funktion. Selbststudienprogramm. Dieses Dokument wurde erstellt mit FrameMaker 4.0.4.

Service 14. Servolenkung. Konstruktion und Funktion. Selbststudienprogramm. Dieses Dokument wurde erstellt mit FrameMaker 4.0.4. Service 14 Dieses Dokument wurde erstellt mit FrameMaker 4.0.4. Servolenkung Konstruktion und Funktion Selbststudienprogramm 1 Die Servolenkung eine die menschliche Kraft unterstützende Hilfseinrichtung

Mehr

PBS500-2000 mit Ausgleichzylinder

PBS500-2000 mit Ausgleichzylinder PBS500-000 mit Ausgleichzylinder Max Weber Seite 1 von 1 PBS500-000 Standard mit Ausgleichzylinder ohne Elektronik. INHALTSVERZEICHNIS 1. Gerätetyp. Inhaltsverzeichnis 3. Allgemeines 4. Vorraussetzungen

Mehr

Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120

Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120 Datenblatt Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120 Konstruktion und Funktion Das Druckbegrenzungsventil dient zum Schutz der Komponenten eines Systems vor Überlastung durch eine Druckspitze.

Mehr

GF Getriebesteuergerät Seite 62 Anordnung/Aufgabe/Aufbau/Funktion Automatisches Getriebe Bauteile Seite 9 Mittelschaltung Anordnung

GF Getriebesteuergerät Seite 62 Anordnung/Aufgabe/Aufbau/Funktion Automatisches Getriebe Bauteile Seite 9 Mittelschaltung Anordnung GF27.19-P-5114GF Gangerkennungsmodul 17.7.97 84 optoelektronische Schalter Gangerkennung 85 optoelektronische Schalter Tip-Schaltung 86 optoelektronischer Schalter Programmwahl A61 Gangerkennungsmodul

Mehr

Service / Transport, Verzollung, Verpackung Sattelzugmaschine Mercedes Benz/Daimler Chrysler - SZM1424LS Typ LS-180

Service / Transport, Verzollung, Verpackung Sattelzugmaschine Mercedes Benz/Daimler Chrysler - SZM1424LS Typ LS-180 Service / Transport, Verzollung, Verpackung Sattelzugmaschine Mercedes Benz/Daimler Chrysler - SZM1424LS Typ 916 1424 Seite 1 / 9 Seite 2 / 9 Sattelzugmaschine Mercedes Benz/Daimler Chrysler - SZM1424LS

Mehr

Hydraulik. Grundlagen der Hydraulik

Hydraulik. Grundlagen der Hydraulik Hydraulik Unter Hydraulik versteht man im engeren Sinn die Anwendung der Druckenergie einer Druckflüssigkeit zur Übertragung von Kräften und zur Erzeugung von Bewegungen. Hydraulikflüssigkeiten sind nicht

Mehr

Labor Mechatronik Versuch MV-4 Proportionalhydraulik. Versuch MV_4 Hydraulikmotor mit Proportionalventil

Labor Mechatronik Versuch MV-4 Proportionalhydraulik. Versuch MV_4 Hydraulikmotor mit Proportionalventil Fachbereich 2 Ingenieurwissenschaften II Labor Mechatronik Steuerungund Regelung Lehrgebiet Mechatronische Systeme Versuchsanleitung Versuch MV_4 Hydraulikmotor mit Proportionalventil FB2 Stand Mai 2009

Mehr

Betriebsanleitung Pneumatisch-hydraulische Hochdruckpumpen Vor erster Inbetriebnahme bitte

Betriebsanleitung Pneumatisch-hydraulische Hochdruckpumpen Vor erster Inbetriebnahme bitte Blatt 1 von 6 [PTM-BAN-836] Vor erster Inbetriebnahme bitte Vor Inbetriebnahme ist zu prüfen: unbedingt lesen und beachten: Sind alle Verschraubungen fest angezogen und dicht? Sind alle Verrohungen und

Mehr

Zuverlässig, flexibel, präzise GEMÜ Druckregelventile

Zuverlässig, flexibel, präzise GEMÜ Druckregelventile Zuverlässig, flexibel, präzise GEMÜ Druckregelventile Anwendungsgebiete Chemischer Anlagenbau Industrieller Anlagenbau Wasseraufbereitung Vorteile alle medienberührenden Teile aus hochwertigen Kunststoffen

Mehr

Betriebsanleitung Schnellöffner Modell B1/ B2

Betriebsanleitung Schnellöffner Modell B1/ B2 Betriebsanleitung Schnellöffner Modell B1/ B2 Oeschger Brandschutz AG, Sumpfstrasse 34, Postfach 3364, CH-6303 Zug Tel. +41 41 748 80 80, Fax +41 41 748 80 89 Pikett ausser Bürozeit Tel. +41 41 740 09

Mehr

Druckluftbremse Grundlagen

Druckluftbremse Grundlagen Druckluftbremse Grundlagen Postenblätter Überströmventile Suchen sie im SVBA-Tabellenbuch die Namen der Symbole heraus und schreiben sie die Nummern der Ventile ein. X voller Rückströmung A ohne Rückströmung

Mehr

ALB-Anhänger-Bremsventil

ALB-Anhänger-Bremsventil . Übersicht Seite Membranzylinder 3 000 37 Leitungsfilter 3 500 5 Federungskörper 33 30 Anlenkung für Luftfederventil 33 01 Rückschlagventil 3 01 9 Überströmventil 3 100 50 Zweiwegeventil 3 0 5 Druckschalter

Mehr

Ventile der Hydraulik

Ventile der Hydraulik 0-IHA-Buch_20_Druckventile_Druck.pdf;S: ;Format:(20.00 x 29.00 mm);09. Dec 20 :0:20 Ventile der Hydraulik Druckventile A B A B Druckventile B P T A Wegeventile Stromventile Sperrventile 2-Wege-Einbauventile

Mehr

Offenlegungsschrift DE 3034481 A1

Offenlegungsschrift DE 3034481 A1 BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND Offenlegungsschrift DE 3034481 A1 Int. Cl. 3: G21C15/02 G 21 C 15/18 Aktenzeichen: P 30 34 481.1-33 @ Anmeldetag: 12. 9.80 DEUTSCHES Offenlegungstag: 25. 3.82 3 PATENTAMT CO

Mehr

Erläuterung Hydraulikventile TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort. 2. Kenngrössen

Erläuterung Hydraulikventile TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE. Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort. 2. Kenngrössen TECHNISCHE ERLÄUTERUNG HYDRAULIKVENTILE Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Kenngrössen 2.1. Kenngrössen für Wegeventile 2.1.1. Eckwerte 2.1.2. Allgemeine Kenngrössen 2.1.3. Spezielle Kenngrössen 2.2. Kenngrössen

Mehr

EBS - Elektronisch geregeltes Bremssystem im Stadtbus CITARO

EBS - Elektronisch geregeltes Bremssystem im Stadtbus CITARO EBS - Elektronisch geregeltes Bremssystem im Stadtbus CITARO System- und Funktionsbeschreibung Ausgabe 2000 Copyright WABCO 2000 WABCO Fahrzeugbremsen Ein Unternehmensbereich der WABCO Standard GmbH Änderungen

Mehr

Betriebsanleitung EDMU-V. Einperl - Druckmessumformer mit Ventil EDMU-V. Inhalt. Sicherheitshinweise - Technische Daten

Betriebsanleitung EDMU-V. Einperl - Druckmessumformer mit Ventil EDMU-V. Inhalt. Sicherheitshinweise - Technische Daten Einperl Druckmessumformer mit Ventil EDMUV Betriebsanleitung EDMUV Inhalt Seite 2: Seite 3: Seite 4: Seite 5: Seite 6: Seite 7: Sicherheitshinweise Technische Daten Abmessungen Ansicht Montage des Gerätes

Mehr

PEUGEOT 307 Benzin Automatik

PEUGEOT 307 Benzin Automatik ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN Hubraum (cm 3 ) 1587 1997 Leistung kw/ps 80 / 109 100 / 136 Kraftübertragung Getriebe Vorderradantrieb 4-Gang-Automatik Anzahl der Türen 5 3 oder 5 5 Anzahl Plätze 5 + 2 5 5

Mehr

Aufbau und Funktion Kapitel 2

Aufbau und Funktion Kapitel 2 Aufbau und Funktion der Bauteile des AT-Getriebes - Drehmomentwandler - Planetengetriebe - Schieberkasten 1 Das Automatische Getriebe besteht aus drei Hauptgruppen 1. Hydraulischer Drehmomentwandler 2.

Mehr

Labor Regelungstechnik Versuch 4 Hydraulische Positionsregelung

Labor Regelungstechnik Versuch 4 Hydraulische Positionsregelung HS oblenz FB ngenieurwesen Prof. Dr. röber Seite von 7 Versuch 4: Hydraulische Positionsregelung. Versuchsaufbau.. mfang des Versuches m Versuch werden folgende Themenkreise behandelt: - Aufbau eines Prüfstandes

Mehr

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Festo Didactic 094455 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

BESTELLVORLAGE 300 SL ROADSTER

BESTELLVORLAGE 300 SL ROADSTER BESTELLVORLAGE 300 SL ROADSTER HK-Engineering GmbH Kirchplatz 1 82398 Polling Germany Telefon: +49 881 925 609 30 Telefax: +49 881 925 609 39 E-Mail: info@hk-engineering.com www.hk-engineering.com Inhalt

Mehr

Laborversuch. Druckregelventil

Laborversuch. Druckregelventil Laborversuch Druckregelventil Statische und dynamische Untersuchung eines Druckregelventils Inhalt: 1. EINFÜHRUNG... 2 2. DRUCK-REGELVENTIL NW 3... 3 3. VERSUCHSAUFBAU... 5 3.1 HW-Aufbau... 5 3.2 Software...

Mehr

L30 SERIE. Funktionsventile L30. ODER-Ventil. UND-Ventil. NOT-Ventil. YES-Ventil. Entsperrbares Rückschlagventil. Druckregler.

L30 SERIE. Funktionsventile L30. ODER-Ventil. UND-Ventil. NOT-Ventil. YES-Ventil. Entsperrbares Rückschlagventil. Druckregler. SERIE Funktionsventile ODER-Ventil UND-Ventil NOT-Ventil YES-Ventil Entsperrbares Rückschlagventil Druckregler JETZT NEU JETZT NEU JETZT NEU JETZT NEU reisabfrage mit QR-Code Funktion Technische Daten

Mehr

Betriebsanleitung (Original) Betriebsanleitung... Pneumatische Hand-Druckpumpe P40.2 / P60

Betriebsanleitung (Original) Betriebsanleitung... Pneumatische Hand-Druckpumpe P40.2 / P60 Betriebsanleitung (Original) Betriebsanleitung (Original) Betriebsanleitung... Seite 1-16 Operating manual...page 17-32 Notice d'utilisation...page 33-48 Pneumatische Hand-Druckpumpe P40.2 / P60 SiKA Ba_P40-2_de.pdf

Mehr

Brems- und Tristop-Zylinder Grundlehrgang

Brems- und Tristop-Zylinder Grundlehrgang Brems- und Tristop-Zylinder Grundlehrgang Aufgabe Anmerkung Bremszylinder haben, in Verbindung mit den mechanischen Radbremsen, bei druckluftgebremsten Fahrzeugen die Aufgabe, in Abhängigkeit von der Grösse

Mehr

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Bedienungsanleitung Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Vielen Dank, daß Sie sich für unsere Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion

Mehr

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0 1 TPA Betriebsanleitung Betriebsanleitung HEKA Prüfstrasse UNIVERS "TPA" 4cm überflur Hersteller: HEKA AUTO TEST GMBH Ensisheimer Str. 4 79110 Freiburg / Germany Tel.: 0761 81080 Fax: 0761 81089 Mehr Informationen

Mehr

FKSHydro. Joystick-Schalter. Joystick-Schalter Delta-4R 4 Schließerfunktionen mit Rasterung

FKSHydro. Joystick-Schalter. Joystick-Schalter Delta-4R 4 Schließerfunktionen mit Rasterung Joystick-Schalter Technische Spezifikation: Hebelfunktion: Schließer Spannung: bis 240V Strom: 3A Schutzart: IP65 Kontakte: Klemmschrauben DIN EN 60947-5-1 Joystick-Schalter Delta-4R 4 Schließerfunktionen

Mehr

Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos

Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Festo Didactic 192503 de Bestell-Nr.: 192503 Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D:LW-PNEUPOS-DE Stand: 04/2001 Autoren: H.-J. Eberhardt, D. Scholz Grafik:

Mehr

Bedienungsanleitung Pneumatisches Spraydosenabfüllgerät Modell Stand: Technische Änderungen vorbehalten

Bedienungsanleitung Pneumatisches Spraydosenabfüllgerät Modell Stand: Technische Änderungen vorbehalten Bedienungsanleitung Pneumatisches Spraydosenabfüllgerät Modell 7000 Stand: 01.01.2001 Technische Änderungen vorbehalten Stößel / Teflonkolben Türverschluß Farbzylinder Sicherheitsverschluß Sicherheitsverschluß

Mehr

Technische Daten R-Klasse

Technische Daten R-Klasse Technische Daten R-Klasse Technische Daten R-Klasse - Mercedes-Benz R 320 CDI - Motor - Zylinderzahl/-anordnung 6/V, 4 Ventile pro Zylinder - Hubraumcm³2987 - Bohrung x Hubmm83 x 92 - Nennleistung kw/ps165/224

Mehr

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 OHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 9 86-0 Fax: +49(0)9346 / 9 86-5 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 E E OL-GL-Kugelhähne Die nahezu universelle chemische eständigkeit von Fluorkunststoff ermöglicht

Mehr

Motoren und Teile für Bierkisten und ähnliche Fahrzeuge. 2 Takt Pocket Bike Motoren

Motoren und Teile für Bierkisten und ähnliche Fahrzeuge. 2 Takt Pocket Bike Motoren Motoren und Teile für Bierkisten und ähnliche Fahrzeuge Zumal wir immer wieder Anfragen bekommen, welche Motoren und welche Teile für Bierkistenfahrzeuge verwendet werden können hier ein kleiner Überblick!

Mehr

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik Spanntechnik Hydraulikzylinder Hydraulik-Druckerzeuger Spann- und Industrieaggregate Montage- und Handhabungstechnik Linear- und Antriebstechnik

Mehr

Filter und Ventile. Hochwertige Armaturen, günstig und flexibel

Filter und Ventile. Hochwertige Armaturen, günstig und flexibel Filter und Ventile Hochwertige Armaturen, günstig und flexibel Filter und Ventile Inline Filter Mini Technische Daten Max. Temperatur +350 C Max. Systemdruck 500 bar Berstdruck oberhalb von 950 bar Standardfeinheit

Mehr

Kinderwagen S8 Buggy Aufbauanleitung

Kinderwagen S8 Buggy Aufbauanleitung Kinderwagen S8 Buggy Aufbauanleitung Dieses Handbuch enthält wichtige Informationen zur Betriebnahme wie auch Sicherheitshinweise. Lesen Sie das Handbuch vollständig durch und heben Sie es dauerhaft auf!

Mehr

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik

PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik PROGRAMMÜBERSICHT Elemente und Systeme für die Fertigungstechnik Spanntechnik Hydraulikzylinder Hydraulik-Druckerzeuger Spann- und Industrieaggregate Montage- und Handhabungstechnik Antriebstechnik Systemlösungen

Mehr

Scheibenbremse BAC Reihe

Scheibenbremse BAC Reihe Scheibenbremse BAC Reihe 100 1700 1600 1500 PINTSCH BUBENZER ist nach DIN EN ISO 9001:00 zertifiziert BAC. BAC 6. BAC 5. BAC 3. 1400 1300 100 1100 1000 900 00 700 600 500 400 300 00 100 Bremsmoment in

Mehr

AirVital. Bedienungsanleitung. Gerätebeschreibung B E. Abluftklappe Zuluftklappe Ausblasstutzen Kabelkanal Netzkabel

AirVital. Bedienungsanleitung. Gerätebeschreibung B E. Abluftklappe Zuluftklappe Ausblasstutzen Kabelkanal Netzkabel AirVital Bedienungsanleitung Gerätebeschreibung D C I Technischer Stand:.3. - Änderungen vorbehalten - http://www.trivent.com A A B C D E B Abdeckplatte Gehäusedeckel Gehäuseunterteil Display Fernbedienung

Mehr

KRYOGENE KÄLTE FÜR INDUSTRIELLE ANWENDUNGEN

KRYOGENE KÄLTE FÜR INDUSTRIELLE ANWENDUNGEN KRYOGENE KÄLTE FÜR INDUSTRIELLE ANWENDUNGEN Leistungsfähige Systemkomponenten von Messer Griesheim Stickstoff kommt in zahlreichen industriellen Prozessen zum Einsatz. Das Gas wird in großen Mengen durch

Mehr

Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601

Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601 Grundlagen der Elektrohydraulik Foliensammlung TP 601 Festo Didactic 095050 de Bestell-Nr.: 095050 Benennung: E.-HYDR-FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP601-D Stand: 05/2001 Autor: Dieter Scholz Grafik: Doris

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG BM Bremsprüfstände für leichte Fahrzeuge

BEDIENUNGSANLEITUNG BM Bremsprüfstände für leichte Fahrzeuge BEDIENUNGSANLEITUNG BM Bremsprüfstände für leichte Fahrzeuge BM010 Bremsprüfstände BM1010 Turbo Bremsprüfstand BM3010 Turbo Bremsprüfstand BM4010 Turbo Bremsprüfstand BM7010 Turbo Bremsprüfstand BM8010

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

CUSTOMER SERVICE PBS1010 /1510. Max Weber Seite 1/17

CUSTOMER SERVICE PBS1010 /1510. Max Weber Seite 1/17 PBS1010 /1510 Max Weber Seite 1/17 PBS1010-1510 INHALTSVERZEICHNIS 1. Gerätetyp 2. Inhaltsverzeichnis 3. Allgemeines 4. Vorraussetzungen für eine Fehlersuche 5. Baugruppenbeschreibung 6. Elektroplan Aggregat

Mehr

Armband im Shamballa-Style

Armband im Shamballa-Style Armband im Shamballa-Style Für ein Armband im Shamballa-Style, ist der Kastenknoten typisch. In der folgenden Anleitung zur Herstellung eines solchen Armbands verwenden wir diesen Knoten 1-fach, 1 ½-fach

Mehr

Aufbauanleitung Single Speed / Fixed Gear

Aufbauanleitung Single Speed / Fixed Gear Single Speed / Fixed Gear Aufbauanleitung Fixed Gear / Single Speed Einleitung und Hinweise 3 I. Entpacken des Versandkartons 4 II. Vorbereitung und Einbau des Lenkers und Vorderrades 4-6 III. Montieren

Mehr

Teilegutachten Nr. 390-1000-95-FBRD

Teilegutachten Nr. 390-1000-95-FBRD Antragsteller: VDF Vogtland Blatt 1 von 5 Teilegutachten Nr. 390-1000-95-FBRD nach 19 (3) StVZO 1. Allgemeine Angaben: 1.1 Antragsteller und VDF Vogtland GmbH Hersteller Allemannenweg 25-27 58119 Hagen

Mehr

das ABS kontrolliert ob Fehler da sind (sieht man an den ABS Warnlampen)

das ABS kontrolliert ob Fehler da sind (sieht man an den ABS Warnlampen) ABS-Diagnose Anleitung für ABS2- Diagnose Achtung Wenn man am ABS System arbeitet, muss man genau die Anweisungen in dieser Anleitungen befolgen. Da es sich hier um eine Bremsanlage handelt sollten nur

Mehr

FAHREN MIT AUTOFÜHRERSCHEIN

FAHREN MIT AUTOFÜHRERSCHEIN FAHREN MIT AUTOFÜHRERSCHEIN MP3 YOURBAN LT MP3 HYBRID LT MP3 MEHR ALS EIN ROLLER MP3 TOURING LT MP3 TOURING LT MP3 TOURING LT - ZWEIRADFEELING MIT DEM AUTO-FÜHRERSCHEIN OHNE HUBRAUMBEGRENZUNG Der Name

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 56069 Stand: 0/008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 0/008, F. Ebel Festo Didactic

Mehr

Sicherheitsprüfung nach 29 2 / Nur zum Vorlesungsgebrauch. Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedarf der Genehmigung

Sicherheitsprüfung nach 29 2 / Nur zum Vorlesungsgebrauch. Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedarf der Genehmigung Prüfanleitung zur Durchführung Sicherheitsprüfung nach 29 StVZO an einem Nutzfahrzeug MAN L2000 Funktionsplan der Bremsanlage am MAN L2000 [Quelle: MAN] einige Technische Daten des Prüffahrzeugs: Nennleistung

Mehr

AutoDus GmbH Oldtimer Ersatzteile und Handel Duisburger Landstr. 53, 40489 Düsseldorf www.autodus.de Tel: +49-211-69568373. Liebe Borgward-Freunde,

AutoDus GmbH Oldtimer Ersatzteile und Handel Duisburger Landstr. 53, 40489 Düsseldorf www.autodus.de Tel: +49-211-69568373. Liebe Borgward-Freunde, Liebe Borgward-Freunde, wir haben hier einen Katalog für alle Liebhaber der Borgward Gruppe zusammengestellt. Jedes Teil wurde in liebevoller Kleinarbeit professionell restauriert oder neu hergestellt.

Mehr

Harley-Davidson FLSTF Fat Boy

Harley-Davidson FLSTF Fat Boy TM Lieferung 12 Harley-Davidson FLSTF Fat Boy INHALT Harley-Davidson FLSTF Fat Boy: Bauanleitung 170 Bauphase 55: Das Bremspedal (Fortsetzung) Bauphase 56: Der Ölfilter und der Kühler Bauphase 57: Die

Mehr

PROZESSOR. Abbildung 89

PROZESSOR. Abbildung 89 T PROZESSOR Gesteuert werden die Relais durch den Mikroprozessor der C-Control, die an den Messpunkten Messwerte aufnimmt und dann die gewünschten Funktionen auslöst. Von der Steuerung aus gehen auch die

Mehr

Antriebsvarianten für Streuer

Antriebsvarianten für Streuer Antriebsvarianten für Streuer 1 Inhalt: Welche Möglichkeiten gibt es Fahrzeughydraulik / Zapfwelle Zapfwelle Motorantrieb Benzinmotor - 1 Zylinder Honda GX(V) 270 Dieselmotor - 1 Zylinder HATZ 1B30-V Dieselmotor

Mehr

2-Wege-Druckminderventile nach ISO 7368 in Kolbenschieberbauweise (DMO) Nenngrößen 16, 25, 32, 40, 50

2-Wege-Druckminderventile nach ISO 7368 in Kolbenschieberbauweise (DMO) Nenngrößen 16, 25, 32, 40, 50 2-Wege-Druckminderventile in Kolbenschieberbauweise Serie D (07/2010) 2-Wege-Druckminderventile nach ISO 7368 in Kolbenschieberbauweise (DMO) Nenngrößen 16, 25, 32, 40, 50 Anwendungsbereich 2-Wege-Druckminderventile,

Mehr

SVG Betriebsanleitung. Experimentierstromversorgungen

SVG Betriebsanleitung. Experimentierstromversorgungen SVG 2020 Betriebsanleitung Experimentierstromversorgungen 1. 2. Allgemeines Bedienung 2.1 Netzbeschaltung 2.2 Stromkreise für einstellbare Wechsel- und Gleichspannungen 2.2.1 Einbaumessinstrumente 2.2.2

Mehr

Wartungshandbuch Gang: Ölwechsel Entfernen des alten Öls Gang: Ölwechsel Reinigen und Einfüllen des neuen Öls

Wartungshandbuch Gang: Ölwechsel Entfernen des alten Öls Gang: Ölwechsel Reinigen und Einfüllen des neuen Öls Wartungshandbuch ALFINE 11-Gang ALFINE 8-Gang NEXUS 8-Gang NEXUS 7-Gang NEXUS 3-Gang 02 11-Gang: Ölwechsel Entfernen des alten Öls 03 11-Gang: Ölwechsel Reinigen und Einfüllen des neuen Öls 0 3-, 7-, 8-Gang:

Mehr

Druckübersetzer Serie SD500

Druckübersetzer Serie SD500 werden immer dann eingesetzt, wenn in einer bestimmten Sektion eines Hydrosystems eine Ölsäule mit einem wesentlich höheren Druck beaufschlagt werden soll, als es der zur Verfügung stehende Primärdruck

Mehr

Rückschlag-, Stromregel- und. Vorzugsstromregelventile

Rückschlag-, Stromregel- und. Vorzugsstromregelventile Rückschlag-, Stromregel- und Vorzugsstromregelventile Anwendungen Die Rückschlagventile von SUN sind schaltende Ventile. Die Stromregelventile von SUN regeln den durch das Ventil fließenden Volumenstrom.

Mehr

Lufttrockner Grundlehrgang

Lufttrockner Grundlehrgang Lufttrockner Grundlehrgang Einleitung Beispiel Aufgabe Vorteil Zweikammer-Prinzip Hinweis Atmosphärische Luft, die vom Kompressor angesaugt wird, ist mehr oder weniger feucht. Das bedeutet, dass der Kompressor

Mehr

Integral ABS und ASC die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme für BMW Motorräder. Inhaltsverzeichnis.

Integral ABS und ASC die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme für BMW Motorräder. Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Integral ABS und ASC die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme für BMW Motorräder. Inhaltsverzeichnis. 1. Die neuen Fahrdynamik Regelungssysteme ABS und ASC. Kurzfassung.... 2 2. Drei Generationen

Mehr

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Lieber CEKA- Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Bitte lesen Sie vor Aufbau des Tisches diese Montageanleitung sowie die beigelegte

Mehr

4MOTION mit Haldex-Kupplung Modelljahr 2004

4MOTION mit Haldex-Kupplung Modelljahr 2004 Service Training Selbststudienprogramm 333 4MOTION mit Haldex-Kupplung Modelljahr 2004 Konstruktion und Funktion Der 4MOTION-Antrieb mit Haldex-Kupplung Modelljahr 2004 setzt zunächst im Golf 2004 und

Mehr

Info-Magnete TECHNISCHE ERLÄUTERUNG PROPORTIONALMAGNETE. Für den Einsatz in der Hydraulik. Inhaltsverzeichnis

Info-Magnete TECHNISCHE ERLÄUTERUNG PROPORTIONALMAGNETE. Für den Einsatz in der Hydraulik. Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE ERLÄUTERUNG PROPORTIONALMAGNETE Für den Einsatz in der Hydraulik Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort Art der Magnete 3 Begriffserläuterung 31 Kraft 3 Elektrische Spannung 33 Widerstand 34 Elektrischer

Mehr

Reinigungsvorgaben für den Betreiber

Reinigungsvorgaben für den Betreiber IQ Ausschanksysteme Reinigungsvorgaben für den Betreiber Um ein korrektes Funktionieren des Systems sicherzustellen, müssen regelmäßig Wartungstätigkeiten durchgeführt werden. Diese Reinigungsarbeiten

Mehr

Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2004/2005

Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2004/2005 Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 200/200 Haupttermin: Nach- bzw Wiederholtermin: 0909200 Fachrichtung: Technik Fach: Physik Prüfungsdauer: 210 Minuten Hilfsmittel: - Formelsammlung/Tafelwerk

Mehr

Einsatz von Schrittmotoren zur Luftverteilung im SBR-Verfahren

Einsatz von Schrittmotoren zur Luftverteilung im SBR-Verfahren Einsatz von Schrittmotoren zur Luftverteilung im SBR-Verfahren Dipl.-Ing. Iwo Pilarski Klaro GmbH 1 Standort KLARO in Bayreuth Mittelständisches Unternehmen in Bayreuth 26 Mitarbeiter Produktion in Bayreuth

Mehr

HYDAC Stickstoffladegeräte ermöglichen ein rasches und kostengünstiges Befüllen oder Ergänzen der erforderlichen Gasvorspanndrücke in Blasen, Membran

HYDAC Stickstoffladegeräte ermöglichen ein rasches und kostengünstiges Befüllen oder Ergänzen der erforderlichen Gasvorspanndrücke in Blasen, Membran HYDAC Stickstoffladegeräte ermöglichen ein rasches und kostengünstiges Befüllen oder Ergänzen der erforderlichen Gasvorspanndrücke in Blasen, Membran und Kolbenspeichern. Sie garantieren eine optimale

Mehr

Reifen - Beschädigungen? - Profiltiefe min. 1,6 mm? - Reifendruck ok? Richtiger Druck steht im Tankdeckel oder in der Anleitung.

Reifen - Beschädigungen? - Profiltiefe min. 1,6 mm? - Reifendruck ok? Richtiger Druck steht im Tankdeckel oder in der Anleitung. Reifen - Beschädigungen? - Profiltiefe min. 1,6 mm? - Reifendruck ok? Richtiger Druck steht im Tankdeckel oder in der Anleitung. Scheinwerfer, Leuchten, Blinker, Hupe - Ein- und Auschalten - Funktion prüfen

Mehr

Motorrad-Training. Teilnehmerbroschüre. Herausgeber: ADAC e.v. Am Westpark 8 81373 München. Mai 2007. Artikel-Nummer???/05.07/50

Motorrad-Training. Teilnehmerbroschüre. Herausgeber: ADAC e.v. Am Westpark 8 81373 München. Mai 2007. Artikel-Nummer???/05.07/50 Motorrad-Training Teilnehmerbroschüre Herausgeber: ADAC e.v. Am Westpark 8 81373 München Mai 2007 Artikel-Nummer???/05.07/50 Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Technikcheck und Fitness Text folgt Die

Mehr

Knoten und Stiche. Inhalt KNOTEN UND STICHE

Knoten und Stiche. Inhalt KNOTEN UND STICHE KNOTEN UND STICHE Inhalt 1. Begriffe 2. Mastwurf 3. Doppelter Ankerstich 4. Kreuzknoten 5. Schotenstich 6. Zimmermannsschlag 7. Pfahlstich (Rettungsknoten) 8. Spierenstich 9. Halbmastwurf 10. Halbschlag

Mehr

Bedienungsanleitung für VakuFit

Bedienungsanleitung für VakuFit - 1 - Bedienungsanleitung für VakuFit - 2 - Inhaltsverzeichnis 1 Inbetriebnahme 3 2 Berechnung der Haltekraft und Verschiebekraft 4 2.1 Allgemeines 4 2.2 Haltekraft 5 2.3 Verschiebekraft 5 2.4 Hebelkräfte

Mehr

Anwendungsbeispiele für hydraulische Druckübersetzer der Baureihe MP

Anwendungsbeispiele für hydraulische Druckübersetzer der Baureihe MP Scanwill Fluid Power ApS Anwendungsbeispiele für hydraulische Druckübersetzer der Baureihe MP Baureihe MP-T, zwischengeschaltet, Max. Enddruck 800 bar / 11.600 psi Baureihe MP-C, CETOP Design, Max. Enddruck

Mehr

Geniale Konzeption und einmalige Leistungen. Seite 1 von 6

Geniale Konzeption und einmalige Leistungen. Seite 1 von 6 Stand: 01.02.2009 Satelis 125 Premium Satelis 125 Urban Satelis 125 Executive Leistung (kw (PS)) 11,0 (15,0) 11,0 (15,0) 11,0 (15,0) Hubraum (ccm) 124,8 124,8 124,8 Zündung Transistorzündanlage Transistorzündanlage

Mehr

1. VORSTELLUNG LED EIN/AUS

1. VORSTELLUNG LED EIN/AUS 1. VORSTELLUNG LE EIN/AUS EIN/AUS-Schalter leuchtet bei Überlast, niedriger Batteriespannung & Überhitzung Zigarettenanzünderstecker 2. ANSCHLÜSSE Schließen Sie den Zigarettenanzünderstecker an die Zigarettenanzündersteckdose

Mehr

T e i l e g u t a c h t e n nach 19/3 StVZO

T e i l e g u t a c h t e n nach 19/3 StVZO RWTÜV Fahrzeug GmbH T e i l e g u t a c h t e n nach 19/3 StVZO FZTP98/23600/D/31 über ein höhenverstellbares Fahrwerk Ein Unternehmen der TÜV Mitte-Gruppe Institut für Fahrzeugtechnik Adlerstr. 7 45307

Mehr

Elektropneumatischer Regler

Elektropneumatischer Regler Elektropneumatischer Regler Serie ITV2000 Merkmale Stufenlose Druckregelung gesteuert durch ein elektrisches Signal Eigenluftverbrauch beträgt nahezu 0 n/min (in ausgeregeltem Zustand) Als Reinraumausführung

Mehr

Betriebsanleitung. easymotion. Bansbach easylift GmbH Barbarossastraße 8 D Lorch.

Betriebsanleitung. easymotion. Bansbach easylift GmbH Barbarossastraße 8 D Lorch. Betriebsanleitung easymotion Bansbach easylift GmbH Barbarossastraße 8 D-73547 Lorch Tel. +49 (0) 7172/9107-0 Fax +49 (0) 7172/9107-44 info@bansbach.de www.bansbach.de Version 02/2008 Allgemeine Information

Mehr

MOBIL & SICHER in Hagen unterwegs. Tipps zum sicheren Fahren mit der Hagener Straßenbahn AG

MOBIL & SICHER in Hagen unterwegs. Tipps zum sicheren Fahren mit der Hagener Straßenbahn AG MOBIL & SICHER in Hagen unterwegs Tipps zum sicheren Fahren mit der Hagener Straßenbahn AG Richtig Einsteigen In den Bussen der Hagener Straßenbahn AG gilt generell der Vordereinstieg. Dort können Sie

Mehr

Montageanleitung für Vorderrad Power Motor

Montageanleitung für Vorderrad Power Motor Montageanleitung für Vorderrad Power Motor mit 1-fach bzw. 2-fach C-Feder Drehmomentsensor Die Funktionsbeschreibungen der Steuerungsbox, des Motor, des Sensors und der Batterie bzw. die Beschreibung des

Mehr

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923 LUFTFEDERUNG Dunlop Systems and Components Het Wegdam 22 7496 CA Hengevelde The Netherlands Tel.: +31-(0)547-333065 Fax: +31-(0)547-333068 Website: www.dunlopsystems.com Bestimmt für: Iveco Daily L und

Mehr

Grundlagen der Pneumatik

Grundlagen der Pneumatik Grundlagen der Pneumatik Bearbeitet von Horst-Walter Grollius 2., aktualisierte Auflage 2009. Taschenbuch. 205 S. Paperback ISBN 978 3 446 41776 2 Format (B x L): 16,2 x 22,8 cm Gewicht: 362 g Weitere

Mehr

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101 Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 0 Festo Didactic 095000 de Bestell-Nr.: 095000 Benennung: PNEUM.FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP0-D Stand: 0/000 Autor: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout:..000,

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit nach StVO (Straßenverkehrsordnung) in Ordnung sein müssen! (Mehrere Antworten sind richtig) ( Pedale mit gelben

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SchwackeListeDigital SuperSchwackeDigital SuperSchwackeDigital F Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihren Auftrag für SchwackeListeDigital. Hier finden Sie die notwendigen Hinweise,

Mehr

Ew160C / EC210C RECYCLING-OPTIONEN

Ew160C / EC210C RECYCLING-OPTIONEN VOLVO-BAGGER Ew160C / EC210C RECYCLING-OPTIONEN MORE CARE. BUILT IN. 2 ABFALL- UND RECYCLING-OPTIONEN VON VOLVO Sortieren und Beladen mit Kraft und Intelligenz. Wenn man Materialien so schnell wie möglich

Mehr

MOTORANSTEUERUNG. Schaltzeichen eines Relais:

MOTORANSTEUERUNG. Schaltzeichen eines Relais: A1 H-Brücke: MOTORANSTEUERUNG Je nachdem, wie herum die beiden Pole eines Gleichstrommotors an eine Gleichspannungsquelle angeschlossen werden, ändert er seine Drehrichtung. Die Schaltung links wird als

Mehr

LTB Das Förderband für Fahrmischer

LTB Das Förderband für Fahrmischer LTB Das Förderband für Fahrmischer LTB Förderband Das Liebherr-Förderband LTB ist die wirtschaftliche Lösung zum Einbringen von Materialien wie Beton, Sand, Splitt oder Rollierung vom Fahrmischer in die

Mehr

Aufbauanleitung Damen - Cityrad

Aufbauanleitung Damen - Cityrad Einleitung und Hinweise 3 I. Entpacken des Versandkartons 4 II. Vorbereitung und Einbau des Vorderrades 4-6 III. Montieren des Lenkers und einstellen der Vorderradbremse 6-8 IV. Einbau des Sattels 8-9

Mehr

führen Sie (1x) Bolzen-Platte mit (1x) PVC Unterleg-Block ein, wie vorher in Schritt 4 beschrieben, (Bild 8). Markieren Sie die Position der Bolzen-Pl

führen Sie (1x) Bolzen-Platte mit (1x) PVC Unterleg-Block ein, wie vorher in Schritt 4 beschrieben, (Bild 8). Markieren Sie die Position der Bolzen-Pl Montageanleitung Trittbretter Mercedes Benz ML350 2012- Teile Liste: Menge Bezeichnung Menge Bezeichnung 1x Trittbrett Fahrerseite / links 6x Sicherungsscheibe 12mm 1x Trittbrett Beifahrerseite / rechts

Mehr

Typenblatt T 2640. Das Ventil schließt mit steigendem Ausgangsdruck

Typenblatt T 2640. Das Ventil schließt mit steigendem Ausgangsdruck Druckregler Bauart 2371 Druckminderer für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie Typ 2371-10 Pneumatische Sollwerteinstellung Typ 2371-11 Manuelle Sollwerteinstellung Anwendung Druckminderer für die Lebensmittel-

Mehr

BDE 2204 / 2304 VIDEOline 2204 / 2304 COMBIline 2204 / 2304 FWT 2010 / FWT 3800 Windows Ausführung (ASA Schnittstelle nur gültig für BRD)

BDE 2204 / 2304 VIDEOline 2204 / 2304 COMBIline 2204 / 2304 FWT 2010 / FWT 3800 Windows Ausführung (ASA Schnittstelle nur gültig für BRD) BDE 2204 / 2304 VIDEOline 2204 / 2304 COMBIline 2204 / 2304 FWT 2010 / FWT 3800 Windows Ausführung (ASA Schnittstelle nur gültig für BRD) Betriebsanleitung Prüfstrasse Artikel-Nr. T2000609531 Version 5.0

Mehr