WAS IST DIGITALRAD O? ZUKUNFT DES RADIOS DAB + DAS PLUS FÜR D E

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WAS IST DIGITALRAD O? ZUKUNFT DES RADIOS DAB + DAS PLUS FÜR D E"

Transkript

1

2 WAS IST DIGITALRAD O? Digitalradio steht für die terrestrische digitale Verbreitung von Hörfunkprogrammen über Antenne mittels des Übertragungsstandards DAB+ (Digital Audio Broadcasting). Es verbindet Hörfunk in digitaler rauschfreier Klangqualität mit umfangreichen Zusatzdiensten wie Texten, Bildern und Daten. Entsprechend dem Funktionsumfang des gewählten Endgerätes können z.b. Lauftexte, Bilderfolgen, elektronische Programmführer empfangen oder auch aufbereitete Webinhalte abgerufen werden. Deutschlandradio ist mit seinen drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen im bundesweiten Digitalradionetz vertreten. DAB + DAS PLUS FÜR D E ZUKUNFT DES RADIOS Zur Zeit sorgen bereits 55 Senderstandorte bundesweit im Kanal 5C dafür, dass das Digitalradio zu seinen Hörern gelangt. DAB+ ist dabei der modernste Übertragungsstandard. Mit dabei sind natürlich auch alle Programme von Deutschlandradio. Aus Kompatibilitätsgründen zu früheren Empfängern werden diese zum Teil auch noch im Vorgängerstandard DAB ausgesendet. Hören und sehen dank interaktiver Zusatzdienste: Digitalradio bietet umfangreiche Zusatzdienste von ausführlichen Verkehrsinfos und aktuellen Nachrichten bis hin zu Sendetiteln oder der Wetterkarte auf der Slideshow im Display. Neben den Deutschlandradio-Programmen gibt es im bundesweiten Digitalradio-Ensemble elf zielgruppenorientierte Angebote privater Hörfunkanbieter, die über DAB+ fähige Endgeräte empfangen werden können. Und auch auf regionaler Ebene hat sich eine Menge getan. Die Landesrundfunkanstalten der ARD strahlen die meisten ihrer Hörfunkprogramme ebenfalls über DAB+ aus. Zusätzlich werden je nach Bundesland weitere Privatradio-Programme landesweit oder lokal verbreitet.

3 DIE VORTEILE DES DIGITALRAD OS ÜBERSICHTLICH GELISTET Kein langes Suchen mehr nach der richtigen Frequenz für Ihr Programm. Ihr Empfangsgerät listet automatisch alle Programme auf, die Sie im Digitalradio empfangen können. So sind Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur oder DRadio Wissen einfach namentlich aus einer Liste auswählbar. GRÖSSERE GEOGRAPHISCHE REICHWEITEN Ob Stadt, Land oder Autobahn: Aktuell versorgen bundesweit und jeweils länderbezogen gesehen die verschiedenen Digitalradionetze mit insgesamt über 150 Senderstandorten ca. 91% der Einwohner und gut 83% der Fläche. Deutschlandradio ist dabei von bis zu 75% (61,7 Millionen) der Bevölkerung auf einer Fläche von knapp 68% zu empfangen. Kontinuierlich werden neue Senderstandorte aufgeschaltet, um bisherige Versorgungsinseln untereinander zu verbinden und für Autofahrer durchgehende Empfangsmöglichkeiten auf den Hauptverkehrsachsen zu schaffen. Deutschlandradio strebt an, bis Ende 2015 eine weitgehende flächendeckende Versorgung mit digitalen Angeboten in ganz Deutschland zu erreichen. STÖRUNGSFREIER EMPFANG Digitalradio bietet stabile, störungsunempfindliche und rauschfreie Empfangsqualität auch bei mobilem Empfang und hohen Geschwindigkeiten und das in digitaler Qualität. INFORMATIONEN INTERAKTIV Wie heißt der aktuelle Musiktitel? Wer moderiert die laufende Sendung? Deutschlandradio bietet Ihnen mit einer ganzen Reihe von Zusatzdiensten umfangreiche Informationen in Schrift und Bild. So sind Sie immer über aktuelle Themen, Sportergebnisse oder Wetter- und Verkehrsmeldungen informiert: Der»Radiotext (DLS/DL+)«zeigt Musik-Titel und Interpreten, den Namen der Sendung und den Moderatoren an. Über»Journaline«sendet Deutschlandradio Texte zum Nachlesen, etwa geordnet nach Nachrichten, Sportergebnissen oder Playlists mit Angabe von Titel und Interpret. Mit dem»elektronischen Programmführer (EPG)«erhalten Sie ausführliche Informationen zu laufenden oder nachfolgenden Sendungen. Je nach Gerät, können dank EPG auch komplette Sendungen aufgenommen werden. Über die aktuelle Verkehrslage informiert das umfangreiche»tpeg- Protokoll«. So empfangen Sie künftig nicht nur Informationen über den Verkehrsfluss, sondern auch über Verspätungen im öffentlichen Nahverkehr oder die Auslastung von Parkplätzen. WIRTSCHAFTLICH UND ÖKOLOGISCH Digitalradio soll mittelfristig die kostenintensive analoge Verbreitung per UKW und MW ablösen. Der Energieaufwand für die digitale Ausstrahlung ist ganz erheblich niedriger als für den analogen Betrieb und schont damit auch unsere Umweltressourcen. Aus dieser Perspektive leistet das Digitalradio als Radio der Zukunft einen Beitrag zum Green Broadcasting. Zusätzlich können für den Aufbau der Digitalradio-Sendernetze, anders als etwa im Mobilfunkbereich, im großen Umfang bereits bestehende Senderstandorte genutzt werden. Radio wird nachhaltig!

4 WIE ST DAS ANGEBOT AN EMPFANGSGERÄTEN FÜR DAS DIGITALRADIO? Für den Empfang von Digitalradio über Antenne benötigen Sie ein DAB+-taugliches Gerät. Mittlerweile sind mehr als 300 unterschiedliche Digitalradios in verschiedenen Preisklassen und Ausstattungs varianten auf dem Markt. Ob Radiowecker, Module für die HiFi-Anlage oder Autoradio: Der Markt bietet Hybridgeräte (Internetradio und Digitalradio) für zuhause und unterwegs, die sowohl digitale als auch analoge Programme über UKW empfangen können. Eine umfangreiche Übersicht an Empfangsgeräten finden Sie unter Aktueller Stand Netzausbau Das bundesweite Digitalradio-Netz versorgt mit inzwischen 55 Sendern die Ballungsgebiete. Die Programme des Deutschlandradio können so von ca. 75 Prozent der Bevölkerung über DAB+ empfangen werden.

5 WEITERE INFORMATIONEN Aktuelle News zu neuen Geräten, eine individuelle Empfangsprognose und alle Fragen und Antworten zu Programmen finden Sie unter Herausgeber: Deutschlandradio Kommunikation Weitere Information: Hörerservice Tel Fax deutschlandradio.de digitalradio.de Videotext ARD, ZDF, PHOENIX: Tafeln 480 bis 489 Stand: März 2014

Digitalradio auf einen Blick

Digitalradio auf einen Blick Digitalradio auf einen Blick Mehr Programme. Mehr Vielfalt. 2 Digitalradio in Deutschland Digitalradio ist so viel mehr Radio: Digitalradio ist nicht nur ein digitales Audiosignal, sondern modernes Radio

Mehr

Was ist Digitalradio?

Was ist Digitalradio? Was ist Digitalradio? DLF Sie hören: Nachtkonzert vom Deutschlandfunk Mehr dazu unter www.dradio.de Digitales Radio (DAB+) ist Radio à la carte. Es macht den Hörfunk fit für die Zukunft. Das Kürzel DAB

Mehr

Frequently Asked Questions / Stand Dezember 2011 Digitalradio: Allgemein

Frequently Asked Questions / Stand Dezember 2011 Digitalradio: Allgemein Frequently Asked Questions / Stand Dezember 2011 Digitalradio: Allgemein Was ist eigentlich Digitalradio? Digitalradio steht für die Verbindung des Hörfunks mit programmbegleitenden Texten, Bildern und

Mehr

Digitalradio mit dem +

Digitalradio mit dem + Digitalradio mit dem + Digitalradio in Deutschland Digitalradio kommt. Bundesweit! In vielen Ländern der EU, bei unseren Nachbarn in der Schweiz oder auch in Großbritannien und Norwegen wurde in den letzten

Mehr

DAB+ DigitRadio. Digitalradio der Zukunft. TechniSat. 3 Bundesweit empfangbar 3 Kristallklarer Klang 3 Einfachste Bedienung

DAB+ DigitRadio. Digitalradio der Zukunft. TechniSat. 3 Bundesweit empfangbar 3 Kristallklarer Klang 3 Einfachste Bedienung Sommer 2015 TechniSat DAB+ DigitRadio Digitalradio der Zukunft 3 Bundesweit empfangbar 3 Kristallklarer Klang 3 Einfachste Bedienung www.mission-digitalradio.de Entdecken Sie DAB+ Digitalradio Radio und

Mehr

Digitalradio in Deutschland. Michael Reichert, Projektbüro Digitalradio

Digitalradio in Deutschland. Michael Reichert, Projektbüro Digitalradio Digitalradio in Deutschland Michael Reichert, Projektbüro Digitalradio Agenda + Das Projektbüro Digitalradio Organisation und Funktion + Digitalradio in der ARD Ansätze und Strategie + Exkurs Hörerkommunikation

Mehr

Hörfunkstatistik 2011 _

Hörfunkstatistik 2011 _ Programmstatistik 2011 Hörfunkstatistik 2011 _ Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln eine statistische Übersicht über die Hörfunkprogramme aller ARD-Rundfunkanstalten und des Deutschlandradios. _ Landesrundfunkanstalten

Mehr

Das Digitalradio-Zeitalter hat begonnen Das Projektbüro Digitaler Rundfunk mit Sitz in Halle ist eine Initiative der Medienanstalt Sachsen-Anhalt.

Das Digitalradio-Zeitalter hat begonnen Das Projektbüro Digitaler Rundfunk mit Sitz in Halle ist eine Initiative der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Das Digitalradio-Zeitalter hat begonnen Das Projektbüro Digitaler Rundfunk mit Sitz in Halle ist eine Initiative der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Dipl.-Ing. (FH) Michael Richter Medienanstalt Sachsen-Anhalt

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 7 Radioempfang und nutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt stetig zu: Mittlerweile verfügen rund 13 Prozent der Haushalte über

Mehr

Digitale Plattform Austria RTR-GmbH, 22. November 2006

Digitale Plattform Austria RTR-GmbH, 22. November 2006 Digitale Plattform Austria RTR-GmbH, 22. November 2006 Reiner Müller (Dipl.Ing.) Technischer Leiter der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Tel. +49-49-63808200, Fax +49-89-63808230, e-mail: reiner.mueller@blm.de

Mehr

DAB in Bayern Landesweite und lokal-regionale Erfahrungen, Entwicklungen und Perspektiven

DAB in Bayern Landesweite und lokal-regionale Erfahrungen, Entwicklungen und Perspektiven DAB in Bayern Landesweite und lokal-regionale Erfahrungen, Entwicklungen und Perspektiven Reiner Müller (Dipl.Ing.) Bereichsleiter Technik reiner.mueller@blm.de Übersicht 1. Radioverbreitung /-nutzung

Mehr

DAB Slideshow ARD Bestandsaufnahme Bestandsaufnahme DAB Slideshow in der ARD 1

DAB Slideshow ARD Bestandsaufnahme Bestandsaufnahme DAB Slideshow in der ARD 1 DAB Slideshow ARD Bestandsaufnahme 2016 Bestandsaufnahme DAB Slideshow in der ARD 1 Digitalradios mit Slideshow Mit Einführung der aktuellen Empfangschips nimmt die Anzahl von slideshowfähigen Digitalradios

Mehr

2. Was unterscheidet Digitalradio von UKW bzw. Radio über Internet?

2. Was unterscheidet Digitalradio von UKW bzw. Radio über Internet? Mai 2015 Digitalradio Österreich / Frequently Asked Questions 10 Fragen zu Digitalradio in Österreich 1. Was ist Digitalradio? Was ist DAB+? Digitalradio ist die digitale terrestrische Übertragung von

Mehr

DVB-T DAB+ Der ultimative Allrounder für den digitalen TV- und Radio-Empfang am PC.

DVB-T DAB+ Der ultimative Allrounder für den digitalen TV- und Radio-Empfang am PC. DVB-T DAB+ Der ultimative Allrounder für den digitalen TV- und Radio-Empfang am PC. Der ultimative Allrounder für den digitalen TV- und Radio-Empfang am PC. PC-Empfänger für DVB-T / DAB / DAB+ USB-Stick

Mehr

Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln

Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln Hörfunkstatistik 2015 Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln eine statistische Übersicht über die Hörfunkprogramme aller ARD-Rundfunkanstalten, des Deutschlandradios und der Deutschen Welle. Jede der BR,

Mehr

Digitalradio. Fragen & Antworten

Digitalradio. Fragen & Antworten Digitalradio Fragen & Antworten Inhaltsverzeichnis Allgemein... 3 Empfang / Programme... 6 Geräte... 8 Technik... 9 International... 13 Kurzstatements... 14 Projektbüro Digitalradio Fragen & Antworten

Mehr

Internationale Funkausstellung 2013, Berlin 9. September Zwei Jahre nach dem Start: Digitalradio steht vor dem Durchbruch

Internationale Funkausstellung 2013, Berlin 9. September Zwei Jahre nach dem Start: Digitalradio steht vor dem Durchbruch Dr. Willi Steul Internationale Funkausstellung 2013, Berlin 9. September 2013 Keynote Speech: Zwei Jahre nach dem Start: Digitalradio steht vor dem Durchbruch Persönliche Vorbemerkung: Als stellvertretender

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 Berlin, 31.08.2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitalradio 2015 Dr. Oliver Ecke, Senior Director, TNS Infratest Erhebungsmethode 2015 Telefonische Befragung Mit Berücksichtigung von Mobilnummern Grundgesamtheit:

Mehr

RAS stellt von DAB auf DAB+ um

RAS stellt von DAB auf DAB+ um Autonome Provinz Bozen-Südtirol Provinzia Autonoma de Bulsan-Südtirol Provincia Autonoma di Bolzano-AltoAdige Rundfunk-Anstalt Südtirol Radiotelevisione Azienda Speciale Radiotelevijiun Aziënda por Südtirol

Mehr

DAB+ das digitale terrestrische Radio

DAB+ das digitale terrestrische Radio DAB+ das digitale terrestrische Radio 1 DAB+ der neue Standard DAB+ in Stichworten DAB+ steht allgemein für die digitale terrestrische Verbreitung von Hörfunkprogrammen über Antenne. Das Kürzel DAB+ bedeutet

Mehr

MPEG-1 Layer 2, 32-256 kbit/s. DAB/DAB+ DMB HD-Radio ADR/DSR DRM/DRM+ DVB-T(2) DVB-H DVB-S(2) DVB-C DVB-SH

MPEG-1 Layer 2, 32-256 kbit/s. DAB/DAB+ DMB HD-Radio ADR/DSR DRM/DRM+ DVB-T(2) DVB-H DVB-S(2) DVB-C DVB-SH Seite 1 / 13 myradio_15_rundfunkvarianten_praesentation.pdf.doc DAB (Digital Audio Broadcasting) als EU-Projekt ( Eureka-147- Technologien ) 1987 2000 entwickelter digitaler Hörfunkstandard (terrestrisch,

Mehr

Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln

Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln Hörfunkstatistik 2013 Die folgenden Tabellen 1 12 vermitteln eine statistische Übersicht über die Hörfunkprogramme aller ARD-Rundfunkanstalten, des Deutschlandradios und der Deutschen Welle. Jede der BR,

Mehr

TechniSat Multyradio Technisat Multyradio Q4/08

TechniSat Multyradio Technisat Multyradio Q4/08 echnisat TechniSat Multyradio Technisat Multyradio Q4/08 Universeller Weltempfänger für analoge und digitale Radio-Programme Innovation Made in Germany. Besser ist einfach besser: TechniSat WWW.Technisat.DE

Mehr

Radiohören mit DAB. und DAB+ Das Radio der Zukunft. Thomas Riegler. Siebel Verlag

Radiohören mit DAB. und DAB+ Das Radio der Zukunft. Thomas Riegler. Siebel Verlag Radiohören mit DAB und DAB+ Das Radio der Zukunft Thomas Riegler Siebel Verlag Inhaltsverzeichnis Was ist DAB? 14 Internationaler Standard 14 Warten auf Deutschland 15 Die einzelnen Standards in der Übersicht

Mehr

Terrestrik mit hybriden Netzen in die Zukunft? Neue Ansätze zur Verknüpfung von terrestrischem Broadcast mit Internet

Terrestrik mit hybriden Netzen in die Zukunft? Neue Ansätze zur Verknüpfung von terrestrischem Broadcast mit Internet TKLM Symposium Terrestrik der Zukunft Zukunft der Terrestrik Berlin, 7.10.2009 Terrestrik 2.0 - mit hybriden Netzen in die Zukunft? Neue Ansätze zur Verknüpfung von terrestrischem Broadcast mit Internet

Mehr

Die digitale Revolution! Digital-Radio

Die digitale Revolution! Digital-Radio Die digitale Revolution! Digital-Radio Digitale Distribution löst die analoge ab Terrestrische Übertragung Extrem störfest Fehlerschutz ist implementiert Digital-Radio statt analog UKW seit 1960 DAB seit

Mehr

Strategische Positionierung der ARD zu DAB+

Strategische Positionierung der ARD zu DAB+ 16. April 2015 BMVI: Vorstellung der Studie Terrestrischer Hörfunk: Zukünftige Entwicklung im Hinblick konkurrierender Übertragungswege Strategische Positionierung der ARD zu DAB+ Prof. Dr. Karola Wille

Mehr

Digital Radio: Der (Neu-) Start in Deutschland

Digital Radio: Der (Neu-) Start in Deutschland Digital Radio: Der (Neu-) Start in Deutschland Thomas Wächter BU Hörfunk Institut für Rundfunktechnik, München, 04. April 2011 Digital Radio: Gründe für ein schwere, aber nötige Geburt UKW ein klar umgrenzter,

Mehr

Umstiegskonzept der Medienanstalten und Versorgungsstrategie für lokale Veranstalter

Umstiegskonzept der Medienanstalten und Versorgungsstrategie für lokale Veranstalter Berlin, 07.09.2015 Umstiegskonzept der Medienanstalten und Versorgungsstrategie für lokale Veranstalter Martin Deitenbeck Mitglied im Fachausschuss Technik, Netze, Konvergenz der DLM und Geschäftsführer

Mehr

Thema: DAB. Ein Überblick

Thema: DAB. Ein Überblick Thema: DAB Ein Überblick 1 Was ist DAB? Digital Audio Broadcast Ist ein digitaler Übertragungsstandard für terrestrischen Empfang von Digitalradio Frequenzbereich von 30 MHz bis 3 GHz geeignet Entwickelt

Mehr

DRM+ Der letzte Baustein zur Digitalisierung des terrestrischen Hörfunks. Stuttgart, LfK

DRM+ Der letzte Baustein zur Digitalisierung des terrestrischen Hörfunks. Stuttgart, LfK DRM+ Der letzte Baustein zur Digitalisierung des terrestrischen Hörfunks Stuttgart, LfK 27.09.2007 Dipl.-Ing. Detlef Pagel Niedersächsische Landesmedienanstalt Hannover 1 Gliederung Merkmale der digitalen

Mehr

Zuhause Kabel Fernsehen

Zuhause Kabel Fernsehen Zuhause Kabel Fernsehen Programmliste TV und UKW Analoge TV-Programme 3sat arte 5) BBC World News Europe 2) Channel 21 CNN International Europe Das Erste Disney Channel DMAX 4) EuroNews Eurosport HSE 24

Mehr

1. wie sie die gesetzlichen Vorgaben, die 2015 den Widerruf der UKW-Lizenzen durch die Bundesnetzagentur regeln sollen, bewertet;

1. wie sie die gesetzlichen Vorgaben, die 2015 den Widerruf der UKW-Lizenzen durch die Bundesnetzagentur regeln sollen, bewertet; 14. Wahlperiode 17. 03. 2009 Antrag der Abg. Jürgen Walter u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Staatsministeriums Digitaler Rundfunk Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu ersuchen

Mehr

SRG SSR idée suisse Media Services / Distribution Fernsehstrasse 1-4 Postfach 128 CH-8052 Zürich. Hotline +41 (0) Fax +41 (0)

SRG SSR idée suisse Media Services / Distribution Fernsehstrasse 1-4 Postfach 128 CH-8052 Zürich. Hotline +41 (0) Fax +41 (0) Die SRG SSR idée suisse bietet sieben Fernsehprogramme an, nämlich: SF1, SF2, SFi, TSR1, TSR2, TSI 1 und TSI 2 sowie zusätzlich ein rätoromanisches Programm auf SF1. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten,

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/363 6. Wahlperiode 29.02.2012 GESETZENTWURF der Landesregierung Entwurf eines Gesetzes zum Staatsvertrag über die Veranstaltung von digitalen terrestrischen

Mehr

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Inhalt Methodische Anlage Onlineforschung in Deutschland Tagebuch Radioempfang und ausstattung Reichweiten allgemein

Mehr

Digitalradio in Deutschland. ARD Projektbüro/Marketing Initiative Digitalradio Deutschland Michael Reichert Stuttgart, 29.4.2013

Digitalradio in Deutschland. ARD Projektbüro/Marketing Initiative Digitalradio Deutschland Michael Reichert Stuttgart, 29.4.2013 Digitalradio in Deutschland ARD Projektbüro/Marketing Initiative Digitalradio Deutschland Michael Reichert Stuttgart, 29.4.2013 Digitalradio keine Vision mehr + Digitalradio ist ein journalistisches Produkt

Mehr

Digitalradio. Bedienungsanleitung / Manual

Digitalradio. Bedienungsanleitung / Manual Digitalradio Bedienungsanleitung / Manual Version 1.1 08/2013 Components licensed by Fraunhofer IIS: DAB Multimedia Player software www.iis.fraunhofer.de/audio/ Audio coding software and technology www.iis.fraunhofer.de/audio/

Mehr

Öffentliche Interessenerhebung betreffend. drahtlos terrestrische Verbreitung von Programmen über DAB+ im Band II und III

Öffentliche Interessenerhebung betreffend. drahtlos terrestrische Verbreitung von Programmen über DAB+ im Band II und III Beginn des veröffentlichten Teils Öffentliche Interessenerhebung betreffend drahtlos terrestrische Verbreitung von Programmen über DAB+ im Band II und III Bundesweite, lokale und regionale Zulassungen

Mehr

DVB-T- Ausbau im Taubertal - Händlerinformationen

DVB-T- Ausbau im Taubertal - Händlerinformationen Stuttgart im Juni 2009 DVB-T- Ausbau im Taubertal - Händlerinformationen Sehr geehrte Damen und Herren, am 30. Juni wird der Fernseh-Grundnetzsender Bad Mergentheim (Löffelstelzen) auf DVB-T umgestellt.

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 Juli 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitalradio 2014 Berlin, 8. September 2014 Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest Methodische Hinweise 2 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014 Erhebungsmethode 2014

Mehr

Satzung zur Vergabe der terrestrischen Digital Audio Broadcasting (DAB)-Frequenzen

Satzung zur Vergabe der terrestrischen Digital Audio Broadcasting (DAB)-Frequenzen Satzung zur Vergabe der terrestrischen Digital Audio Broadcasting (DAB)-Frequenzen vom 4. Oktober 2000 (ABl. Berlin S. 4235, ABl. Brandenburg / AAnz. S. 1533) Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg

Mehr

Wie der Rundfunkbeitrag von 17,98 Euro verwendet wird.

Wie der Rundfunkbeitrag von 17,98 Euro verwendet wird. Wie der Rundfunkbeitrag von 17,98 Euro verwendet wird. Euro Euro-Cent LMA 0,34 Deutschlandradio 0,46 4,37 ZDF Hörfunkprogramme 24,1 davon Auslandskorrespondenten 1,2 4,32 ARD Gemeinschaftsaufgaben Ausstrahlung

Mehr

DRM+ Eine effiziente Lösung zur Digitalisierung des Rundfunks. IFA 2009 A. Waal Berlin

DRM+ Eine effiziente Lösung zur Digitalisierung des Rundfunks. IFA 2009 A. Waal Berlin DRM+ Eine effiziente Lösung zur Digitalisierung des Rundfunks IFA 2009 A. Waal Berlin 06.09.2009 Übersicht Einleitung DRM+ Systemübersicht Bandbreite Datenrate Services DRM+ für Programmanbieter Systemkomponenten

Mehr

Mobilitätsinformationen über Digitalen Rundfunk

Mobilitätsinformationen über Digitalen Rundfunk ITS Munich Germany Forumsveranstaltung am 7.12.2007 Mobilitätsinformationen über Digitalen Rundfunk Ein wichtiger Weg zum Reisenden! Martin Dreher, Bayerische Medien Technik GmbH 13.12.2007 Bayerische

Mehr

Start von DigitalRadio DABplus

Start von DigitalRadio DABplus Start von DigitalRadio DABplus Frankfurter Mediengespräche 16. Juni 2011 Jörg-Peter Jost, Chefingenieur Agenda Motivation Veränderte Mediennutzung, Radio der Zukunft Vorteile des Digitalen Radios Exkurs:

Mehr

Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin des Regelbetriebs von DVB-T2 HD: 29. März Kleine Antenne. Großes Fernsehen.

Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin des Regelbetriebs von DVB-T2 HD: 29. März Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung Starttermin des Regelbetriebs von : 29. März 2017 Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Die neue Qualität des Antennenfernsehens Mehr Spaß mit brillanten Bildern und hervorragender

Mehr

Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin für die erste Stufe von DVB-T2 HD: 31.

Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin für die erste Stufe von DVB-T2 HD: 31. Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung Die neue Qualität des Antennenfernsehens Mehr Spaß mit brillanten Bildern und hervorragender Tonqualität Antennenfernsehen war noch

Mehr

Mobilitätsinformationen über Digitalen Rundfunk

Mobilitätsinformationen über Digitalen Rundfunk ITS Munich Germany Forumsveranstaltung am 7.12.2007 Mobilitätsinformationen über Digitalen Rundfunk Ein wichtiger Weg zum Reisenden! Martin Dreher, Bayerische Medien Technik GmbH Martin.dreher@bmt-online.de

Mehr

Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin für die erste Stufe von DVB-T2 HD: 31.

Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin für die erste Stufe von DVB-T2 HD: 31. Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung Starttermin für die erste Stufe von : 31. Mai 2016 Die neue Qualität des Antennenfernsehens Mehr Spaß mit brillanten Bildern und

Mehr

Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013

Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013 Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013 Erhebungsmethode 2013 Telefonische Befragung Grundgesamtheit: Deutsch sprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre 70,214 Mio. Personen in

Mehr

Neuer Frequenzplan für den digitalen terrestrischen Rundfunk

Neuer Frequenzplan für den digitalen terrestrischen Rundfunk Bundesamt für Kommunikation Mediengespräch BAKOM 2006 Neuer Frequenzplan für den digitalen terrestrischen Rundfunk 19. Juli 2006 Neuer Plan Stockholm61 Digitale Technologie RRC06 Ergebnisse Neuer Frequenzplan

Mehr

Schwarzbild droht! Sind Sie betroffen?

Schwarzbild droht! Sind Sie betroffen? Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Schwarzbild droht! Sind Sie betroffen? 29. März 2017 Was passiert am 29. März 2017? Am 29. März 2017 erfolgt in vielen Regionen Deutschlands die Umstellung auf DVB-T2

Mehr

RAS Rundfunk Anstalt Südtirol der öffentliche Rundfunkdienst des Landes

RAS Rundfunk Anstalt Südtirol der öffentliche Rundfunkdienst des Landes RAS Rundfunk Anstalt Südtirol der öffentliche Rundfunkdienst des Landes Dr. Ing. Georg Plattner Rundfunk-Anstalt Südtirol Radiotelevisione Azienda Speciale della Provincia di Bolzano Gesetzliche Grundlagen

Mehr

gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Niedersachsen.

gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Niedersachsen. gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Niedersachsen. ECODyNIS Sichere Elektromobilität und nachhaltige CO 2 -Reduktion durch Dynamische Navigation In Städten

Mehr

TERRESTRIK CONTENT VIA IP SATELLIT. Kunden und Partner. Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG

TERRESTRIK CONTENT VIA IP SATELLIT. Kunden und Partner. Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG TERRESTRIK Kunden und Partner Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG Würzburggasse 30 1136 Wien Österreich T +43 (0)1 870 40-12616 F +43 (0)1 870 40-12773 sales@ors.at office@ors.at www.ors.at SATELLIT

Mehr

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Drohende Beeinträchtigung der Rundfunksendeanlage Hornisgrinde durch Windkraftanlagen

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Drohende Beeinträchtigung der Rundfunksendeanlage Hornisgrinde durch Windkraftanlagen Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4846 24. 02. 2014 Kleine Anfrage des Abg. Andreas Glück FDP/DVP und Antwort des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Drohende

Mehr

Digitalradio DAB+ Informationen & Wissenswertes Stand: Mai 2016 ( :05:00)

Digitalradio DAB+ Informationen & Wissenswertes Stand: Mai 2016 ( :05:00) Digitalradio DAB+ Informationen & Wissenswertes Stand: Mai 2016 (06.05.2016 16:05:00) Inhaltsverzeichnis Aktuell: Fragen zu BR-Heimat & Empfang Seite 2 Im Überblick Seite 5 Allgemein Seite 6 Empfang Seite

Mehr

Radio-PR. Ihre Themen im Radio

Radio-PR. Ihre Themen im Radio Radio-PR Ihre Themen im Radio Für einen PR-Verantwortlichen spielen die klassischen Medien eine große Rolle. Auch Social Media hat daran nichts geändert. TV, Radio, Print und Online bieten nach wie vor

Mehr

Fragen und Antworten Umstieg analog zu digital

Fragen und Antworten Umstieg analog zu digital Fragen und Antworten Umstieg analog zu digital I. Analog geht, digital kommt: Basisinformation und Hintergründe zur TV-Volldigitalisierung Was muss ich ab Juni 2017 beachten? Wenn Sie Ihr Kabelfernsehen

Mehr

DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen stellt sich vor. Salzburger Medientag 2006 17. Oktober 2006

DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen stellt sich vor. Salzburger Medientag 2006 17. Oktober 2006 DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen stellt sich vor Salzburger Medientag 2006 17. Oktober 2006 Überblick 1. Die DVB-T Einführung in Österreich 2. Die Umstellung 3. Die Förderung 4. Service und Kommunikation

Mehr

Fragen und Antworten Tschüss analog. Hallo digital. I. Tschüss analog. Hallo digital. Basisinformation und Hintergründe zur TV-Volldigitalisierung

Fragen und Antworten Tschüss analog. Hallo digital. I. Tschüss analog. Hallo digital. Basisinformation und Hintergründe zur TV-Volldigitalisierung FAQ Fragen und Antworten Tschüss analog. Hallo digital. I. Tschüss analog. Hallo digital. Basisinformation und Hintergründe zur TV-Volldigitalisierung Was muss ich ab Juni 2017 beachten? Wenn Sie Ihr Kabelfernsehen

Mehr

Öffentliche Interessenerhebung betreffend. drahtlos terrestrische Verbreitung von Programmen über DAB+ im Band II und III

Öffentliche Interessenerhebung betreffend. drahtlos terrestrische Verbreitung von Programmen über DAB+ im Band II und III Beginn des veröffentlichten Teils Öffentliche Interessenerhebung betreffend drahtlos terrestrische Verbreitung von Programmen über DAB+ im Band II und III Bundesweite, lokale und regionale Zulassungen

Mehr

Konzept für die Einführung von DVB T in Österreich

Konzept für die Einführung von DVB T in Österreich Eine Information Landesinnung Steiermark der Berufsgruppe der Kommunikationselektroniker Konzept für die Einführung von DVB T in Österreich Laut ORF Presseinformation vom 24.2. startet das neue digitale

Mehr

Rede von Herrn Staatssekretär Krautscheid bei der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung am 12. Juni anlässlich. der Veranstaltung zu dem Thema

Rede von Herrn Staatssekretär Krautscheid bei der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung am 12. Juni anlässlich. der Veranstaltung zu dem Thema Rede von Herrn Staatssekretär Krautscheid bei der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung am 12. Juni 2007 anlässlich der Veranstaltung zu dem Thema Hörfunk-Frequenzen: Welche Neuordnung brauchen wir? Es

Mehr

für Hausverwaltungen und Eigentümergemeinschaften mit vorhandenen Gemeinschafts-Antennenanlagen in Wien, Niederösterreich und Burgenland

für Hausverwaltungen und Eigentümergemeinschaften mit vorhandenen Gemeinschafts-Antennenanlagen in Wien, Niederösterreich und Burgenland für Hausverwaltungen und Eigentümergemeinschaften mit vorhandenen Gemeinschafts-Antennenanlagen in Wien, Niederösterreich und Burgenland DVB-T Signal wird abgeschaltet Gravierende Veränderungen beim TV-Empfang

Mehr

SP:Elektro Kilger. Kompetenz im Münchner Süden. Senderliste digital frei empfangbarer Kabelprogramme. Stand 01.09.2012 Irrtümer vorbehalten

SP:Elektro Kilger. Kompetenz im Münchner Süden. Senderliste digital frei empfangbarer Kabelprogramme. Stand 01.09.2012 Irrtümer vorbehalten 1 von 5 06.09.2012 09:26 SP:Elektro Kilger Kompetenz im Münchner Süden Senderliste digital frei empfangbarer Kabelprogramme Stand 01.09.2012 Irrtümer vorbehalten Parameter Sender SID PMT VPID APID (Stereo/Mono/AC3)

Mehr

Freie Radios in der digitalen Medienwelt. neingeist@querfunk.de Radiocamp '06 Markelfingen

Freie Radios in der digitalen Medienwelt. neingeist@querfunk.de Radiocamp '06 Markelfingen Freie Radios in der digitalen Medienwelt neingeist@querfunk.de Radiocamp '06 Markelfingen Überblick Viele schöne Dreibuchstaben! DAB DRM(+) DVB-T/H Live-Streams Podcasting Triple-Play... und die Bedeutung

Mehr

A N T W O R T. zu der Anfrage. der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.)

A N T W O R T. zu der Anfrage. der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1584 (15/1533) 18.11.2015 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) betr. Digitalisierung des Radios Vorbemerkung der

Mehr

Netztest Digitalradio in Deutschland. Wie gut ist das Sendernetz wirklich?

Netztest Digitalradio in Deutschland. Wie gut ist das Sendernetz wirklich? Netztest Digitalradio in Deutschland. Wie gut ist das Sendernetz wirklich? Dr. Chris Weck Hauptabteilungsleiter Technik und Infrastruktur 13. Mai 2014 - Automotive Workshop Zürich Übersicht Digitalradioempfang

Mehr

Neue technische Überlegungen zum digitalen Hörfunk. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation 11. Januar 2007

Neue technische Überlegungen zum digitalen Hörfunk. Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation 11. Januar 2007 Neue technische Überlegungen zum digitalen Hörfunk Walter Berner Landesanstalt für Kommunikation 11. Januar 2007 Überblick Frequenzplanung schon wieder? DAB und Lokalfunk echte Freunde? Digitales UKW Retter

Mehr

MUX-AG-V DAB+

MUX-AG-V DAB+ KOA 4.505/17-001 18. Verordnung der Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) zur näheren Festlegung der Auswahlgrundsätze für die Erteilung terrestrischer Multiplex-Zulassungen für digitalen Hörfunk

Mehr

Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland

Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland Juni 2016 Johannes Kors Im Vergleich zum Fernsehen führte die Digitalisierung des Hörfunks bisher ein Schattendasein. Dies scheint sich nunmehr

Mehr

Schwarzwaldradio jetzt bundesweit empfangbar im Digitalradio

Schwarzwaldradio jetzt bundesweit empfangbar im Digitalradio Schwarzwaldradio jetzt bundesweit empfangbar im Digitalradio Wer sind wir? Die Schwarzwaldradio digital BeteiligungsgmbH ist eine Schwester der Privaten Rundfunkgesellschaft Ortenau KG mit Hauptsitz in

Mehr

6. Wer ist von der Abschaltung betroffen? Es sind alle Zuschauer betroffen, die ihr Signal analog über Satellit empfangen.

6. Wer ist von der Abschaltung betroffen? Es sind alle Zuschauer betroffen, die ihr Signal analog über Satellit empfangen. Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung Der Digitalumstieg: Basisinformationen und Hintergründe 1. Warum schalten die Programmveranstalter die analoge Übertragung auf dem

Mehr

Agenda FUNK NEWS JUNI 2014

Agenda FUNK NEWS JUNI 2014 1 Agenda FUNK NEWS JUNI 2014 - MA 2014 IP Audio II: Neue Nutzerdaten für Internetradios - Jugendwelle on3 wird zu Puls - Ausschreibung neuer UKW-Frequenzen in NRW 2 MA 2014 IP Audio II: Neue Nutzerdaten

Mehr

DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen Die Einführung in Österreich. August 2006

DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen Die Einführung in Österreich. August 2006 DVB-T: Das Digitale Antennenfernsehen Die Einführung in Österreich August 2006 Überblick 1. Der Start von DVB-T in Österreich 2. Der Technische Hintergrund 3. Die Service-Angebote Die ORS > Partner für

Mehr

DMB-Trials in Europe - London, Paris, München...

DMB-Trials in Europe - London, Paris, München... Medientage München ICM, 26.10.2005 DMB-Trials in Europe - London, Paris, München... Frank Strässle-Wendelstein, Bayerische Medien Technik GmbH 09.11.2005 Bayerische Medien Technik GmbH info@bmt-online.de

Mehr

RADIO, DAS ANKOMMT. Wir setzen auf neue Standards im Bereich Technik und Programm.

RADIO, DAS ANKOMMT. Wir setzen auf neue Standards im Bereich Technik und Programm. RADIO, DAS ANKOMMT Die PN Medien GmbH steht für Radio das ins Ohr geht für die Region und Bayern. Mit den Sendern Radio Ilmwelle und PN Eins Dance bietet das Funkhaus ein individuelles Programm für jeden

Mehr

I. Bekanntmachung. Anträge auf Zuweisung können ab sofort bei der LFK eingereicht werden (s.u. IV.). II. Rechtsgrundlagen

I. Bekanntmachung. Anträge auf Zuweisung können ab sofort bei der LFK eingereicht werden (s.u. IV.). II. Rechtsgrundlagen Bekanntmachung der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) über die Ausschreibung zweier Übertragungskapazitäten für die Verbreitung von Digitalradio (DAB+) in Baden-Württemberg ab 01.07.2017

Mehr

Bekanntmachung. I. Bekanntmachung

Bekanntmachung. I. Bekanntmachung Bekanntmachung der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) über die Ausschreibung einer Übertragungskapazität für die Verbreitung von Digitalradio (DAB+) in Baden-Württemberg I. Bekanntmachung

Mehr

Broadcast oder Broadband?

Broadcast oder Broadband? Broadcast oder Broadband? Radioübertragung über DAB+ oder LTE in Bayern ein Kostenvergleich der Bereitstellung Prof. Dr. Gunther Friedl, TUM School of Management Broadcast oder Broadband? Ausgangspunkt

Mehr

Digital Audio Broadcasting

Digital Audio Broadcasting ALLGEMEINE INFORMATIONEN Digital Audio Broadcasting E94094 Der DAB-Rundfunk unterscheidet sich sowohl in Bezug auf die Funktion als auch auf die Klangqualität deutlich vom normalen AM/FM-Rundfunk. Über

Mehr

Der Kunde im Fokus der Elektronik Digital Radio bei Audi Dominik Graß l Produktmarketing Elektronik

Der Kunde im Fokus der Elektronik Digital Radio bei Audi Dominik Graß l Produktmarketing Elektronik Der Kunde im Fokus der Elektronik Digital Radio bei Audi Dominik Graß l Produktmarketing Elektronik Der Kunde im Fokus der Elektronik Inhalt Einflussgrößen auf die Elektronikstrategie Digitales Radio bei

Mehr

Medien der Zukunft 2020

Medien der Zukunft 2020 Medien der Zukunft 2020 Mix verschiedener Perspektiven Experten Konsumenten 15-59 110 Onlinebefragung 46 Schweizer und 64 internationale Medienexperten 2 054 Onlinebefragung 15-59 Jahre D-CH und W-CH Werbewirtschaft

Mehr

Gliederung. Multi Channel Distribution am Beispiel von TV-Programmen

Gliederung. Multi Channel Distribution am Beispiel von TV-Programmen Multi Channel Distribution am Beispiel von TV-Programmen unter besonderer Berücksichtigung des Käuferverhaltens, der Kundenkontakte und der möglichen Kundendatengewinnung Michael Spitzer Gliederung 1.

Mehr

Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung

Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung Der Digitalumstieg: Basisinformationen und Hintergründe 1. Warum schalten die Programmveranstalter die analoge Übertragung auf dem

Mehr

Einführung in Digital Radio Mondiale. Detlef Pagel Niedersächsische Landesmedienanstalt, Hannover

Einführung in Digital Radio Mondiale. Detlef Pagel Niedersächsische Landesmedienanstalt, Hannover Einführung in Digital Radio Mondiale Detlef Pagel Niedersächsische Landesmedienanstalt, Hannover Hannover, 16. November 2005 Das Ziel von DRM (Digital Radio Mondiale) Standardisierung eines digitalen Rundfunk-Systems

Mehr

Kleine Anfrage. der Abg. Klär (SPD) vom betreffend Digital-Audio-Broadcasting (DAB) und Antwort

Kleine Anfrage. der Abg. Klär (SPD) vom betreffend Digital-Audio-Broadcasting (DAB) und Antwort Drucksache 15/2638 03. 08. 2001 Kleine Anfrage der Abg. Klär (SPD) vom 15.05.2001 betreffend Digital-Audio-Broadcasting (DAB) und Antwort des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chefs der

Mehr

Die Freie-Radio-Landschaft in Österreich

Die Freie-Radio-Landschaft in Österreich Die Freie-Radio-Landschaft in Österreich Die Freie-Radio-Landschaft in Österreich 14 Freie Radios On-Air 50/50 in Ballungsräumen und am Land kommerzielle Lokalradios kaum existent bzw. von Ketten aufgekauft

Mehr

Ergebnis der Interessenerhebung

Ergebnis der Interessenerhebung KOA 4.505/16-001 Ergebnis der Interessenerhebung zur bundesweiten, lokalen und regionalen drahtlosen terrestrischen Verbreitung von Programmen über DAB+ 1. Hintergrund In Österreich gibt es derzeit 94

Mehr

L:\Presse\RAGALLER\Internet\Ausschreibung_DAB_München_Nürnberg_Ingolstadt_Feb10.doc

L:\Presse\RAGALLER\Internet\Ausschreibung_DAB_München_Nürnberg_Ingolstadt_Feb10.doc - 1 - BLM/Recht 08.02.2010 Ausschreibung der Nutzung von terrestrischen Übertragungskapazitäten für digitale Hörfunkangebote in München, Nürnberg und Ingolstadt Bekanntmachung der Bayerischen Landeszentrale

Mehr

Hybrider DAB Prototyp, interaktiv und personalisiert.

Hybrider DAB Prototyp, interaktiv und personalisiert. Hybrider DAB Prototyp, interaktiv und personalisiert. Benedikt Vogel Medien-Dienste und Plattformen Hybrider DAB Prototyp, interaktiv und personalisiert. Hybride Radio Prototyp Interaktiv Personalisiert

Mehr

Baden-Württemberg. Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009

Baden-Württemberg. Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009 Stand der Digitalisierung Wirtschaftliche h Situation ti von Radio und Fernsehen in Baden-Württemberg Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009 Agenda Entwicklung der Digitalisierung in Baden- Württemberg

Mehr

Wireless Internet vs. Digital Terrestrischer Rundfunk

Wireless Internet vs. Digital Terrestrischer Rundfunk Medientage München Panel 4.5 29.10.2009 Wireless Internet vs. Digital Terrestrischer Rundfunk Wer gewinnt das Rennen? Rainer Biehn, Bayerische Medien Technik GmbH 29.10.2009 Bayerische Medien Technik GmbH

Mehr

Die ARD-Qualitätsoffensive

Die ARD-Qualitätsoffensive gültig ab 19. 3. 2008 ARD-Qualitätsoffensive: Frequenztabelle und ID-Liste (gültig ab 19. 3. 2008) Mit der ARD-Qualitätsoffensive sind im Wesentlichen folgende Änderungen auf den Transpondern verbunden:

Mehr

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG 1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG Ersteinrichtung des 1&1 AudioCenters Nachdem Sie Ihr 1&1 AudioCenter mit dem Stromnetz verbunden haben erscheint eine Auswahl dafür, wie Sie die Verbindung zum Internet

Mehr

Überblick Mobilkommunikationssysteme

Überblick Mobilkommunikationssysteme Überblick Mobilkommunikationssysteme Dr. Stefan Brunthaler nach Prof. Dr. H. Sonntag 2003...2006 Seite 1 Historische Entwicklung Mobilkommunikationssysteme Dr. Stefan Brunthaler nach Prof. Dr. H. Sonntag

Mehr

zur Einführung des digitalen terrestrischen Fernsehens (DVB-T) in Nordrhein-Westfalen

zur Einführung des digitalen terrestrischen Fernsehens (DVB-T) in Nordrhein-Westfalen Vereinbarung zwischen der ARD, dem Westdeutschen Rundfunk Köln, dem Zweiten Deutschen Fernsehen, RTL Television, VOX, der ProSiebenSAT.1 Media AG und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen zur

Mehr

FUNK NEWS NOVEMBER 2014

FUNK NEWS NOVEMBER 2014 1 Agenda FUNK NEWS NOVEMBER 2014-18 Webradiosender wechseln zu audimark - Antenne Bayern stellt sich digital neu auf - RMS mit neuen digitalen Vermarktungsangeboten - Privatfunker wehren sich: Klage gegen

Mehr